Слова на букву rück-seel (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву rück-seel (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Schließmuskel
Schlie?muskel (Sphincter), kr?ftiger, ringf?rmig angeordneter Muskel zum Verschlu? einer nat?rlichen K?rper?ffnung (Mund, Augenlider, Harnblase, Scheide, After).
Schlingen
Schlingen oder Hinabschlucken (Deglutitĭo), eine Reihenfolge von Muskelzusammenziehungen der Schlingwerkzeuge zur Beförderung der Nahrungsmittel aus dem Munde in den Magen. ...
Schlingen [2]
Schlingen, beim Vogelfang, s.v.w. Dohnen.
Schlingerbremse
Schlingerbremse, gyroskopische, s. Schiffskreisel.
Schlingerkíel
Schlingerkíel, s. Kiel.
Schlingern
Schlingern, Rollen, die Bewegung des Schiffs von einer Seite zur andern, im Gegensatz zum Stampfen, der Bewegung in der L?ngsachse.
Schlinggras
Schlinggras, s. Agrostis [Abb. 36].
Schlingpflanzen
Schlingpflanzen, s. Lianen.
Schlippesches Salz
Schlippesches Salz, s. Antimon.
Schlitten
Schlitten, ein auf zwei parallelen Gleitschienen (Kufen) statt Rädern bewegtes Verkehrs- und Sportfuhrwerk; wird in Bewegung gesetzt bergab durch die Schwere seiner Last ...
Schlittenfahrer
Schlittenfahrer oder Schlittenschieber, engl. Schwindelfirmen, die bei ausl?ndischen Firmen Waren auf Kredit bestellen und dann zu Schleuderpreisen verkaufen.
Schlittschuhe
Schlittschuhe, schmale Stahlstege auf Holz- oder Eisenrahmen, die durch Riemen oder durch Schrauben und Federn am Fuße befestigt werden. Das Schlittschuhlaufen, seit alter Zeit ...
Schlitz
Schlitz, Stadt in der hess. Prov. Oberhessen, (1905) 2620 E., Amtsgericht, Hauptort der dem Grafen von Schlitz genannt von G?rtz geh?rigen Grafsch. S. (145 qkm).
Schlitz [2]
Schlitz genannt von Görtz, Geschlecht, s. Görtz.
Schlitzbrille
Schlitzbrille, s. Stenopäisch.
Schlitzhasel
Schlitzhasel, s. Haselnußstrauch.
Schlitzrüßler
Schlitzr??ler, s. Borstenigel.
Schlochau
Schlochau, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, (1905) 3531 E., Amtsgericht, landw. Winterschule, Taubstummenanstalt.
Schlömilch
Schlömilch, Oskar, Mathematiker, geb. 13. April 1823 zu Weimar, 1849 Prof. in Dresden, 1874-85 Referent im sächs. Kultusministerium, gest. 7. Febr. 1901 in Dresden; schrieb: ...
Schloppe
Schloppe, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, am Salmbach, (1905) 2128 E., Amtsgericht.
Schlossar
Schlossar, Anton, österr. Kultur- und Literarhistoriker, geb. 27. Juni 1849 zu Troppau, 1885 Kustos an der Universitätsbibliothek in Graz; schrieb: »Innerösterr. Stadtleben ...
Schlosser
Schlosser, Friedr. Christoph, Geschichtschreiber, geb. 17. Nov. 1776 zu Jever, seit 1817 Prof. zu Heidelberg, gest. das. 23. Sept. 1861; bes. berühmt durch seine »Geschichte des ...
Schlosser [2]
Schlosser, Joh. Georg, Schriftsteller, geb. 9. Dez. 1739 zu Frankfurt a.M., Jugendfreund und Schwager Goethes, 1790-94 Direktor des Hofgerichts in Karlsruhe, gest. 17. Okt. 1799 ...
Schlotheim
Schlotheim, Stadt in Schwarzburg-Rudolstadt (Unterherrschaft), an der Notter, (1905) 2894 E., Amtsgericht.
Schlotte
Schlotte, Pflanzenart, s. Jakobslauch.
Schlottergelenk
Schlottergelenk, Gelenk mit krankhaft großer Beweglichkeit, infolge Dehnung der Gelenkkapsel und -bänder.
Schlottmann
Schlottmann, Konstantin, prot. Theolog, geb. 7. März 1819 zu Minden, 1855 Prof. in Zürich, 1859 in Bonn, 1866 in Halle, gest. das. 8. Nov. 1887; bekannt durch sein Auftreten im ...
Schlözer
Schlözer, Aug. Ludw. von, Geschichtsforscher, geb. 5. Juli 1735 zu Gaggstadt (Württemberg), 1761-69 in Petersburg, 1769-1805 Prof. zu Göttingen, gest. das. 9. Sept. 1809; ...
Schlözer [2]
Schlözer, Karl Friedr. Eberh. von, deutscher Diplomat, geb. 22. April 1854 in Stettin, 1888-89 deutscher Geschäftsträger in Brasilien, später in Belgrad, Athen, Bukarest, im ...
Schloß
Schloß, Vorrichtung zum Verschließen von Türen oder Behältnissen durch Verschiebung (Drehung) eines Riegels oder Einstellung einer Klinke; der Riegel, welcher innerhalb des S. ...
Schloßen
Schlo?en, s. Hagel.
Schloßgarde
Schlo?garde, Gardetruppen zum Wachtdienst in Schl?ssern; in Preu?en die Schlo?gardekompanie aus halbinvaliden Unteroffizieren gebildet; die ?ber 25 Jahre dienenden Unteroffiziere ...
Schlüchtern
Schl?chtern, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Cassel, an der Kinzig, (1905) 2998 E., Amtsgericht, Progymnasium, Lehrerseminar.
Schlucken
Schlucken (Schlucksen, Schluckser, Singultus), unwillk?rliches krampfhaftes Einatmen, durch sto?weise erfolgende Zusammenziehungen des Zwerchfells hervorgebracht, nach ?berladung ...
Schluckenau
Schluckenau, Bezirksstadt in Böhmen, (1900) 5213 E., Schloß mit Herrschaft (1957 ha); Syenitbrüche.
Schluckpneumonie
Schluckpneumonie, s.v.w. Aspirationspneumonie (s. Aspiration und Lungenentz?ndung).
Schluderbach
Schluderbach, Sommerfrische in Tirol, im Ampezzotal, Ausgangspunkt für den Besuch der Südtiroler Dolomiten (Monte Cristallo etc.).
Schlund
Schlund (Pharynx), der trichterförmige Übergang des Rachens in die Speiseröhre.
Schlundblasenfische
Schlundblasenfische, s. Edelfische.
Schlundkatarrh
Schlundkatarrh, s.v.w. Rachenkatarrh (s. Rachen).
Schlundkiefer
Schlundkiefer, s. Pharyngognathen.
Schlundstößer
Schlundstößer, s.v.w. Detrusorium.
Schlüpfer
Schlüpfer, Zaunschlüpfer (Troglodytĭdae), Familie der Sperlingsvögel, kleine Vögel mit schlankem, pfriemenförmigem, etwas gebogenem Schnabel und kurzen, abgerundeten ...
Schlupfwespen
Schlupfwespen, Schmarotzerwespen (Entomoph?ga), Gruppe der Lege-Immen, Hautfl?gler mit stachelartigem Legebohrer, mittels dessen die Weibchen ihre Eier in die Larven oder Eier ...
Schlüssel
Schl?ssel, s. Schlo?; in der Notenschrift das zu Anfang des Liniensystems gestellte Zeichen, das die Tonh?he der Noten bestimmt (s. F-Schl?ssel und G-Schl?ssel).
Schlüsselbein
Schlüsselbein (Clavicŭla), länglicher, flach Sförmig gekrümmter Knochen am untern Teile des Halses, zwischen Brustbein und Schulterblatt [Tafel: Skelett I, 1], vermittelt die ...
Schlüsselblume
Schl?sselblume, s. Primel.
Schlüsselburg
Schlüsselburg (früher Nöteburg), Kreisstadt im russ. Gouv. Petersburg, am Ausfluß der Newa aus dem Ladogasee und an der Mündung des Ladogakanals, 5285 E., früher Festung ...
Schlüsseldame
Schlüsseldame, Hofwürde für Edeldamen, der Kammerherrenwürde entsprechend.
Schlüsselfeld
Schl?sselfeld, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, (1905) 700 E.
Schlüsselgewalt
Schlüsselgewalt, Amt der Schlüssel, im kirchlichen Sprachgebrauch nach Matth. 16,19 und 18,18 die Machtbefugnis der Kirche, Sünden zu vergeben (Löseschlüssel) und zu behalten ...
Schlüsselrecht
Schlüsselrecht, Befugnis der Ehefrau, Geschäfte, die dem häuslichen Wirkungskreise angehören, ohne die sonst erforderliche Genehmigung des Ehemanns mit Wirksamkeit gegen ...
Schlüsselromane
Schlüsselromane, solche Romane, in denen wirkliche Personen und ihr Schicksal deutlich erkennbar behandelt sind.
Schlüter
Schlüter, Andr., Bildhauer und Baumeister, geb. 20. Mai 1664 zu Hamburg, 1694 Hofbildhauer in Berlin, 1699 Schloßbaudirektor, seit 1713 in Petersburg, gest. das. 1714. ...
Schlutow
Schlutow, Albert, deutscher Industrieller, geb. 15. Jan. 1838 in Stettin, 1878-84 im Reichstage (nationalliberal), Pr?sident des Aufsichtsrates des Vulkan, 1897 Mitglied des ...
Schlutte
Schlutte, Pflanzenart, s. Physalis [Abb. 1388].
Schluß
Schluß, in der Logik Ableitung eines Urteils aus einem (einfacher S., Folgerung) oder aus mehrern andern (zusammengesetzter S., Syllogismus). Der abgekürzte S. heißt Enthymem; ...
Schlußbrief
Schlu?brief, s. Engagement.
Schlußformel
Schlußformel, s. Schluß (musikal.).
Schlußzettel
Schlußzettel, Schlußnote, Schlußschein, die vom Makler ausgestellte, zuweilen auch von den Parteien zu unterschreibende und diesen sofort einzuhändigende Bescheinigung über ...
Schmachtersee
Schmachtersee, s. Binz.
Schmack
Schmack (Smack), plattbodiges K?stenfahrzeug, namentlich an der hannov. K?ste, meist mit zwei Masten, deren hinterer auf dem Heck steht.
Schmackieren
Schmackieren, s.v.w. Gallieren (s.d.).
Schmähschrift
Schmähschrift, s. Pasquill.
Schmälen
Schm?len, Schrecken, das pl?rrende Lautgeben von erschrecktem weiblichen Edel-, Dam- und Rehwild.
Schmaljungfer
Schmaljungfer, Schneider (Calopt?ryx), Gattg. der Libellen, mit breiten, dicht netzartig geaderten Fl?geln, schmalem Hinterleib; Beine lang. Bekannteste Art die Seejungfer ...
Schmalkalden
Schmalkalden, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Cassel, am Th?ringer Walde, (1905) 9515 E., Amtsgericht, Schlo?, got. Rathaus, Realprogymnasium, Solbad; Eisen-, ...
Schmalkaldener Mohrenkopf
Schmalkaldener Mohrenkopf, Schmalkaldener Per?cke, s. M?hnentaube.
Schmalkaldische Artikel
Schmalkaldische Artikel, luth. Glaubensbekenntnis, Ende 1536 von Luther verfa?t, erst seit 1546 zu kirchlicher Geltung gekommen. Das Faksimile des Manuskripts Luthers (in der ...
Schmalkaldischer Bund
Schmalkaldischer Bund, der Bund der prot. F?rsten zur Verteidigung ihres Glaubens gegen Kaiser Karl V., Dez. 1531 zu Schmalkalden auf 6 Jahre abgeschlossen, 24. Dez. 1535 auf 10 ...
Schmalleder
Schmalleder, s. Oberleder.
Schmallenberg
Schmallenberg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Lenne, (1905) 1720 E.
Schmalleningken
Schmalleningken, Flecken im preu?. Reg.-Bez. Gumbinnen, r. an der Memel und der russ. Grenze, besteht aus S.-Augstogallen, S.-Wittkehmen und S.-Endruszen, (1900) zusammen 1510 ...
Schmalnasen
Schmalnasen, s. Affen.
Schmalreh
Schmalreh, das weibliche Reh vom 1. Jan. nach der Geburt bis zur ersten Brunft.
Schmalspießer
Schmalspießer, ein Edelhirsch mit dem Erstlingsgeweih.
Schmalspurbahnen
Schmalspurbahnen, Eisenbahnen (s.d.) mit geringerer Spurweite als die Normal- oder Vollspur (1,435 m).
Schmaltier
Schmaltier, das weibliche Edelwild vom 1. Jan. nach der Geburt bis zur ersten Brunft.
Schmalwassergrund
Schmalwassergrund, s. Dietharz.
Schmalz
Schmalz, die in der Hauswirtschaft angewendeten animalischen Fette (s.d.); in S?ddeutschland s.v.w. Schmelzbutter (s.d.). Pflanzen-S., s.v.w. Kokosnu??l. Schmalz?l oder Kunst-S., ...
Schmalz [2]
Schmalz, Theod. Ant. Heinr., Staatsrechtslehrer, geb. 17. Febr. 1760 zu Hannover, gest. 20. Mai 1831 als Prof. zu Berlin, ein Hauptvertreter der Reaktion nach 1815; schrieb: ...
Schmalzüngler
Schmalz?ngler, s. Vorderkiemer.
Schmant
Schmant, s.v.w. Rahm (Sahne).
Schmarda
Schmarda, Ludw. Karl, Zoolog und Reisender, geb. 23. Aug. 1819 in Olmütz, 1847 Lehrer, 1850 Prof. in Graz, machte 1853-57 eine Reise um die Welt, 1862 Prof. in Wien, seit 1883 im ...
Schmargendorf
Schmargendorf, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, am Grunewald, (1900) 3175 E.
Schmarotzer
Schmarotzer, s. Schmarotzertum. Schmarotzerbienen, s. Kuckucksbienen. Schmarotzergew?chse, s. Parasit. Schmarotzerkrebse, s. Ruderf??er.
Schmarotzertum
Schmarotzertum, Parasitismus, eine in der Tierwelt weitverbreitete Erscheinung, bei der gewisse Tiere (Schmarotzer, Parasiten) zeitweilig oder immer auf oder in dem Körper ...
Schmarotzerwespen
Schmarotzerwespen, s. Schlupfwespen.
Schmarrn
Schmarrn, eine Art Eierkuchen.
Schmarsow
Schmarsow, Aug., Kunsthistoriker, geb. 26. Mai 1853 zu Schildfeld (Mecklenburg), 1885 Prof. in Breslau, seit 1893 in Leipzig; Schriften über die ital. Maler Raffael, ...
Schmaschen
Schmaschen (russ. smuschki), urspr?nglich ordin?re russ. Lammfelle, jetzt Felle ganz junger L?mmer jeglicher Herkunft. Heide-S., Felle der Heidschnuckenl?mmer.
Schmätzer
Schmätzer, s. Steinschmätzer und Wiesenschmätzer.
Schmeckbecher
Schmeckbecher, Geschmacksknospen, die namentlich in den umwallten Papillen der Zunge vorhandenen becherf?rmigen Gebilde, in denen der Geschmacksnerv endet [Tafel: Sinnesorgane ...
Schmecken
Schmecken, die durch den Geschmack (s.d.) bewirkte Sinneswahrnehmung [Tafel: Sinnesorgane II, 10-13].
Schmecks
Schmecks, Altschmecks, ungar. Tátrafüred, Badeort in Ungarn, Komitat Zips, an der Schlagendorfer Spitze (Hohe Tátra); Eisensäuerlinge, Schwefelquelle; dabei die Bäder Neu-S. ...
Schmeerling
Schmeerling (Bolētus granulātus L.), eßbarer Pilz mit braunem, klebrigem Hut und gelblichem Stiel.
Schmeißfliege
Schmeißfliege, s. Fliegen [Abb. 597].
Schmele
Schmele, Pflanzengattg., s. Aira.
Schmeller
Schmeller, Jos. Andr., Sprachforscher, geb. 6. Aug. 1785 zu Tirschenreuth, gest. 27. Juli 1852 als Prof. zu München; Hauptwerke: »Die Mundarten Bayerns« (1821) und »Bayr. ...
Schmelz
Schmelz, s.v.w. Email (s.d.), insbes. das undurchsichtige wei?e Email und die emailartige wei?e Glasur auf Kacheln und gew?hnlichen Fayencegegenst?nden: auch verschiedenfarbige ...
Schmelz [2]
Schmelz, Königlich-Schmelz, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Königsberg, an der Mündung des König-Wilhelm-Kanals ins Kurische Haff, (1905) 5452 E.; Floßhafen.
Schmelzbutter
Schmelzbutter, Butterschmalz, Fl??butter, auf m??igem Feuer oder im Wasserbade geschmolzene und so lange in diesem Zustand erhaltene Butter, bis sich alle Beimengungen als Schaum ...
Schmelzen
Schmelzen, der Übergang eines Körpers aus dem festen Zustand in den flüssigen, tritt, wenn dem festen Körper Wärme zugeführt wird, bei einer ganz bestimmten Temperatur ...
Schmelzfarben
Schmelzfarben, Emailfarben, durch Metalloxyde gefärbte Glasflüsse zum Malen auf Glas, Porzellan und weißem Emailgrunde. Das Gemälde wird eingebrannt, wobei sich die S. ...
Schmelzfische
Schmelzfische, s. Schmelzschupper.
Schmelzglas
Schmelzglas, s.v.w. Email (s.d.).
Schmelzschupper
Schmelzschupper, Schmelzfische, Glanzschupper, Ganoiden (Ganoid?i), Unterklasse der Fische, mit knorpligem bis kn?chernem Skelett, rautenf?rmigen, von einer dicken Schmelzlage ...
Schmer
Schmer, Schweinetalg (s. Talg).
Schmerfluß
Schmerfluß, s. Seborrhöe.
Schmerle
Schmerle, Bartgrundel (Nemach?lus barbat?la van Hass., Cob?tis barbat?la L. [Tafel: Fische I, 9]), ein zur Familie der Karpfen geh?render Fisch, in klarem Wasser. Fleisch zart, ...
Schmerling
Schmerling, Pilz, s.v.w. Schmeerling (s.d.).
Schmerling [2]
Schmerling, Ant., Ritter von, österr. Staatsmann, geb. 23. Aug. 1805 zu Wien, 15. Juli bis 15. Dez. 1848 unter Reichsverweser Erzherzog Johann Reichsminister zu Frankfurt a.M., ...
Schmerstein
Schmerstein, s.v.w. Speckstein.
Schmerwurz
Schmerwurz, Pflanzengattg., s. Monotropa.
Schmerzen Mariä
Schmerzen Mariä, Schmerzensfreitag, s. Mariä sieben Schmerzen.
Schmerzstillende Mittel
Schmerzstillende Mittel, s. Anodyna, An?sthesie, Bet?ubung.
Schmettau
Schmettau, Samuel, Reichsgraf von, preuß. Generalfeldmarschall, geb. 26. März 1684 zu Berlin, 1741 Feldmarschall in österr. Diensten, bei Ausbruch des ersten Schles. Krieges ...
Schmetten
Schmetten, in Österreich s.v.w. Rahm.
Schmetterlinge
Schmetterlinge, Falter, Schuppenflügler (Lepidoptĕra), Ordnung der Insekten, mit saugenden Mundteilen (in Form eines meist spiralig einwärts gerollten Rüssels), zwei Paaren ...
Schmetterlingsblüte
Schmetterlingsbl?te, s. Leguminosen [Abb. 1034].
Schmetterlingsfink
Schmetterlingsfink, s. Prachtfinken.
Schmetterlingshafte
Schmetterlingshafte, s.v.w. Köcherfliegen (s.d.).
Schmeykal
Schmeykal, Franz, polit. F?hrer der Deutschen in B?hmen, geb. 3. Dez. 1826 zu B?hmisch-Leipa, 1861 Abgeordneter im b?hm. Landtag, gest. 5. April 1894 in Prag.
Schmid
Schmid, Christoph von, Jugendschriftsteller, geb. 15. Aug. 1768 zu Dinkelsbühl, gest. 3. Sept. 1854 als Domherr zu Augsburg, Verfasser der »Ostereier« (1816) etc. ...
Schmid [2]
Schmid, Ferdinand von, Dichter unter dem Pseudonym Dranmor, geb. 22. Juli 1823 in Muri bei Bern, lebte lange als Kaufmann in Rio de Janeiro, gest. 17. März 1888 in Bern. – Vgl. ...
Schmid [3]
Schmid, Herm. von, Volksschriftsteller, geb. 30. März 1815 zu Weizenkirchen, gest. 19. Okt. 1880 in München; schrieb Erzählungen aus dem bayr. Hochland (»Almenrausch und ...
Schmid [4]
Schmid, Karl Adolf, Pädagog, geb. 19. Jan. 1804 zu Ebingen, 1859-78 Rektor zu Stuttgart, gest. das. 27. Mai 1887; Herausgeber der »Enzyklopädie des gesamten Erziehungs- und ...
Schmid [5]
Schmid, Matthias, Genremaler, geb. 14. Nov. 1835 zu See (Tirol), Sch?ler Pilotys, seit 1888 Prof. in M?nchen; ernste und satir. Darstellungen aus dem Tiroler Volksleben, so: ...
Schmidscher
Schmidscher Motor, s. Wassersäulenmaschinen.
Schmidt
Schmidt, Auguste, Führerin der deutschen Frauenbewegung, geb. 3. Aug. 1833 in Breslau, 1854 das. Lehrerin an der städtischen höhern Mädchenschule, später Leiterin einer ...
Schmidt [10]
Schmidt, Julian, Literarhistoriker, geb. 7. März 1818 zu Marienwerder, seit 1847 in Leipzig, wo er mit G. Freytag die »Grenzboten« herausgab, seit 1861 in Berlin, gest. das. ...
Schmidt [11]
Schmidt, Karl von, preu?. Reitergeneral, geb. 12. Jan. 1817 zu Schwedt, f?hrte die 14. Kavalleriebrigade bei Mars-la-Tour, wirkte im Frieden hervorragend bei der Ausbildung der ...
Schmidt [12]
Schmidt, Karl, Pädagog, geb. 7. Juli 1819 zu Osternienburg, gest. 8. Nov. 1864 als Seminardirektor und Landesschulinspektor zu Gotha; schrieb: »Geschichte der Pädagogik« (3. ...
Schmidt [13]
Schmidt, Kaspar, Philosoph, s. Stirner.
Schmidt [14]
Schmidt, Klamer Eberh. Karl, Dichter, geb. 29. Dez. 1746 in Halberstadt, gest. das. 12. Nov. 1824; schrieb Lieder, Fabeln, Idyllen und poet. Episteln.
Schmidt [15]
Schmidt, Max, Landschaftsmaler, geb. 23. Aug. 1818 zu Berlin, seit 1872 Prof. an der Akademie zu Königsberg, gest. das. 8. Jan. 1901; norddeutsche Küsten- und ...
Schmidt [16]
Schmidt, Maximilian, Schriftsteller, geb. 25. Febr. 1832 zu Eschlkamm im Bayr. Walde, bis 1874 bayr. Offizier, lebt in München; verfaßte treffliche Erzählungen aus dem ...
Schmidt [17]
Schmidt, Moritz, Laryngolog, geb. 15. März 1838 in Frankfurt a.M., das. praktischer Arzt bis 1902, befreite 1903 Kaiser Wilhelm II. von einem Stimmlippenpolypen, wurde zum Wirkl. ...
Schmidt [18]
Schmidt, Oskar, Zoolog, geb. 21. Febr. 1823 in Torgau, 1855 Prof. in Krakau, 1857 in Graz, 1872 in Straßburg, gest. das. 17. Jan. 1886; schrieb: »Handbuch der vergleichenden ...
Schmidt [19]
Schmidt, Otto Ernst, Schriftsteller unter dem Namen Otto Ernst, geb. 7. Okt. 1862 in Ottensen, 1883-1900 Volksschullehrer in Hamburg; schrieb Gedichte (1889, 1892, 1901), Essays ...
Schmidt [20]
Schmidt, Reinhart, Politiker, geb. 14. Juni 1838 zu Sprockh?vel, Papierfabrikant in Elberfeld, Mitglied des Reichstags 1881-84 und seit 1887 (Freisinnige Volkspartei), 1895 ...
Schmidt [21]
Schmidt, Rudolf, dän. Dichter, geb. 25. Juli 1836 in Kopenhagen, Herausgeber der Zeitschrift »For Idé og Virkelighed«, erst Lyriker (»Digtninger«, 1863) und Dramatiker ...
Schmidt [22]
Schmidt, Wilh. Adolf, Geschichtschreiber, geb. 26. Sept. 1812 zu Berlin, seit 1860 Prof. zu Jena, gest. das. 9. April 1887; schrieb: »Pariser Zustände der Revolutionszeit« ...
Schmidt [2]
Schmidt, Erich, Literarhistoriker, Sohn von Oskar S., geb. 20. Juni 1853 zu Jena, 1877 Prof. in Straßburg, 1880 in Wien, 1887 in Berlin; schrieb: »Heinrich Leopold Wagner« (2. ...
Schmidt [3]
Schmidt, Ferd., Volks- und Jugendschriftsteller, geb. 2. Okt. 1816 zu Frankfurt a.O., Lehrer zu Berlin, gest. 30. Juli 1890, verfaßte Schriften über Geschichte und Sage, ...
Schmidt [4]
Schmidt, Friedr., Freiherr von, Architekt, geb. 22. Okt. 1825 zu Frickenhofen (W?rttemberg), seit 1860 Prof. an der Kunstakademie und seit 1863 Dombaumeister von St. Stephan in ...
Schmidt [5]
Schmidt, Friedr. Wilh. Aug., genannt S. von Werneuchen, Idyllendichter, geb. 23. Mai 1764 in Fahrland bei Potsdam, gest. als Prediger 26. April 1838 zu Werneuchen, gab unter ...
Schmidt [6]
Schmidt, Georg Friedr., Kupferstecher, geb. 24. Jan. 1712 in Berlin, gest. das. 25. Jan. 1775; bes. Bildnisstiche. Verzeichnis seiner Stiche von Wessely (1887).
Schmidt [7]
Schmidt, Georg Phil., genannt S. von Lübeck, Dichter, geb. 1. Jan. 1766 in Lübeck, gest. 28. Okt. 1849 in Altona. »Lieder« (3. Aufl. 1847).
Schmidt [8]
Schmidt, Isaak Jak., gr?ndlicher Kenner der mongol. und tibet. Sprachen, geb. 14. Okt. 1779 zu Amsterdam, gest. 8. Sept. 1847 als Mitglied der Akademie zu Petersburg.
Schmidt [9]
Schmidt, Johannes, Sprachforscher, geb. 29. Juli 1843 zu Prenzlau, seit 1876 Prof. zu Berlin, gest. das. 4. Juli 1901; schrieb: »Zur Geschichte des indogerman. Vokalismus« ...
Schmidt-Cabanis
Schmidt-Cabanis, Otto Richard, humoristischer Schriftsteller, geb. 22. Juni 1838 in Berlin, seit 1869 Redakteur der »Berliner Montagszeitung«, leitete seit 1895 den »Ulk«, ...
Schmidt-Rimpler
Schmidt-Rimpler, Herm., Augenarzt, geb. 30. Dez. 1838 zu Berlin, 1871 Prof. in Marburg, 1890 in Göttingen, 1901 in Halle; schrieb: »Augenheilkunde und Ophthalmoskopie« (7. ...
Schmidt-Weißenfels
Schmidt-Weißenfels, Eduard, Schriftsteller, geb. 1. Sept. 1833 in Berlin, gest. 24. April 1893 in Bozen; schrieb: »Scharnhorst« (1859), »Metternich« (1860), »Krupp« (4. ...
Schmied
Schmied, s.v.w. Glockenvogel (s. Fruchtv?gel); auch die Schnellk?fer (s.d.) hei?en Schmiede.
Schmiedbarer Guß
Schmiedbarer Guß, s. Eisenerzeugung.
Schmiedeberg
Schmiedeberg. 1) S. bei Halle, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, (1905) 2618 E., Amtsgericht, Moorbadeanstalt. – 2) S. im Riesengebirge, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, ...
Schmiedeberger Kamm
Schmiedeberger Kamm, s. Forstkamm.
Schmiedeeisen
Schmiedeeisen, schmiedbares Eisen (s. Eisen und Eisenerzeugung).
Schmiedefeld
Schmiedefeld in Th?ringen, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Erfurt, im Th?ringer Walde, (1900) 2217 E.; Porzellan-, Glasfabrikation.
Schmiedehammer
Schmiedehammer, s. Schmieden.
Schmiedemaschine
Schmiedemaschine, s.v.w. Schmiedepresse (s.d.).
Schmieden
Schmieden, Formgebung dehnbarer Metalle durch H?mmern, insbes. die Bearbeitung des gl?henden Schmiedeeisens und Stahls durch H?mmern oder Pressen (s. Schmiedepresse). Dabei wird ...
Schmiedepresse
Schmiedepresse, Pre?hammer oder hydraulischer Hammer, schmiedet in Gesenken nicht wie H?mmer durch Sto?, sondern durch den Druck einer sehr starken (meist hydraulischen) Presse.
Schmiedesinter
Schmiedesinter, s.v.w. Hammerschlag.
Schmiegel
Schmiegel, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1905) 2871 E., Amtsgericht.
Schmiegen
Schmiegen, s.v.w. Schiften (s.d.).
Schmiele
Schmiele, Pflanzengattg., s. Aira.
Schmierbrand
Schmierbrand, s. Brand (des Getreides).
Schmiere
Schmiere, eine herumziehende Theatergesellschaft; in der Gaunersprache s.v.w. Wache.
Schmierkur
Schmierkur, Junktionskur oder Friktionskur, die Behandlung der Syphilis mittels Einreibungen von grauer Quecksilbersalbe in die Haut. (S. Quecksilbermittel.)
Schmiermittel
Schmiermittel, Schmiere, im allgemeinen ?lige oder fettige Substanzen, welche die Reibung und Abnutzung aneinander gleitender Maschinenteile verringern, sowie der durch die ...
Schmiersalz
Schmiersalz, rohes gelbes Blutlaugensalz.
Schmierseife
Schmierseife, eine Art Leimseife (s. Seife).
Schminkbohne
Schminkbohne, s. Bohne und Arachis [Abb. 101].
Schminke
Schminke, Mittel zu vorübergehenden Verschönerung des Teints, wirkt bei andauerndem Gebrauch meist nachteilig. Weiße S. ist entweder Stärkemehl, bes. Reismehl (poudre de riz), ...
Schminkläppchen
Schminkl?ppchen, s. Bezetten.
Schminkpflästerchen
Schminkpfl?sterchen, s.v.w. Mouche (s.d.).
Schminkweiß
Schminkwei?, Spanischwei?, aus basischem Wismutnitrat oder Wismutoxychlorid bestehende Schminke; nachteilig f?r die Haut, vergilbt durch Schwefelwasserstoff.
Schmirgel
Schmirgel (Smirgel), der kleine und feink?rnige Korund, gew?hnlich mit etwas Magneteisenerz gemengt, bl?ulichgrau, gutes Schleifmaterial; lagenartig im Glimmerschiefer bei ...
Schmirgel [2]
Schmirgel, die Dotterblume, s. Caltha.
Schmirgelfeile
Schmirgelfeile, hartes Holzst?ck, das, mit Schmirgel bestreut, zum Polieren von Metallen dient.
Schmittenhöhe
Schmittenhöhe, s. Zell (am See).
Schmitz
Schmitz, Bruno, Architekt, geb. 21. Nov. 1858 in D?sseldorf, seit 1886 in Berlin, 1896 Prof.; au?er ?ffentlichen Bauten (Tonhalle in Z?rich) bes. gro?e Denkmalsanlagen: ...
Schmolck
Schmolck (Schmolke), Benj., geistl. Liederdichter, geb. 21. Dez. 1672 in Brauchitschdorf bei Liegnitz, gest. 12. Febr. 1737 als Oberprediger in Schweidnitz.
Schmoller
Schmoller, Gust., Nationalökonom, geb. 24. Juni 1838 zu Heilbronn, 1865 Prof. in Halle, 1872 in Straßburg, 1882 in Berlin, 1884 Mitglied des Staatsrats, eine der leitenden ...
Schmollis
Schmollis, Trinkgruß beim Brüderschafttrinken (Schmollieren).
Schmölln
Schmölln, Stadt in S.-Altenburg (Ostkreis), an der Sprotte, (1905) 11.030 E., Amtsgericht.
Schmölnitz
Schm?lnitz (ungar. Szomolnok), Gro?gemeinde in Ungarn, Hauptort des oberungar. Bergdistrikts, (1900) 2555 E.; Bergbau auf Kupfer, Silber, Eisenstein, Antimon.
Schmu
Schmu (jüd.-deutsch), Gewinn, bes. betrügerischer.
Schmücke
Schm?cke, H?henzug, s. Finne; Wirtshaus im Th?ringer Wald, westl. von Ilmenau, 911 m ?. d. M.
Schmucklilie
Schmucklilie, s. Agapanthus. Schmucktanne, s. Araucaria.
Schmuckvögel
Schmuckv?gel, s. Manakins.
Schmudien
Schmud?en, deutscher Name von Samogitien (s.d.).
Schmuggel
Schmuggel, s. Schleichhandel.
Schmun
Schmun, Flecken in Ägypten, s. Aschmuneïn.
Schmutzflechte
Schmutzflechte, Borkenflechte (Rhyp?a, Rupia), hartn?ckige Hautkrankheit, aus Bl?schen entstehend, die zu dicken Krusten oder Borken eintrocknen. Antiseptische Behandlung, bei ...
Schmutzgeier
Schmutzgeier, das Aasgeier (s. Geier nebst Abb. 658).
Schmutztitel
Schmutztitel, abgek?rzter Titel eines Buchs, geht gew?hnlich als erstes Blatt dem Haupttitel voraus.
Schnaase
Schnaase, Karl, Kunstschriftsteller, geb. 7. Sept. 1798 zu Danzig, 1848-57 Obertribunalsrat zu Berlin, gest. 20. Mai 1875 zu Wiesbaden; Hauptwerk: »Geschichte der bildenden ...
Schnabel
Schnabel, Joh. Gottfried, Schriftsteller, Pseudonym Gisander, geb. um 1690, schrieb Robinsonaden (die Insel Felsenburg). – Vgl. Stern (1893).
Schnabelfisch
Schnabelfisch, s. Schuppenflosser.
Schnabelfliegen
Schnabelfliegen (Panorp?dae), Familie der Netzfl?gler, mit kleinem, nach unten schnabelartig verl?ngertem Kopf, gering entwickelten Fl?geln, langen, d?nnen Beinen und F?hlern; ...
Schnabelflöte
Schnabelfl?te, eine gerade, oben durch einen Spalt (Schnabel) angeblasene Fl?te mit sieben Tonl?chern, deren kleinste Art sich im Flageolett (s.d.) erhalten hat.
Schnabelkerfe
Schnabelkerfe, s. Halbflügler.
Schnabelschuhe
Schnabelschuhe, über die Zehen hinaus sehr verlängerte Schuhe, bes. im 14. bis Ende des 15. Jahrh. getragen.
Schnabelsteine
Schnabelsteine, s. Rhyncholithen.
Schnabeltier
Schnabeltier, s. Kloakentiere und Tafel: Australische Tierwelt, 17.
Schnabelwal
Schnabelwal, s. Zwergwal.
Schnacken
Schnacken, Bachmücken (Tipulĭdae), zur Unterordnung der Mücken gehörige Familie der Zweiflügler, mit kurzem, dickem, nicht zum Stechen geeignetem Rüssel, sehr langen Beinen ...
Schnaderhüpfel
Schnaderh?pfel, vierzeilige Volkslieder des deutschen Alpenlandes, meist aus dem Stegreif und nach eigent?mlichen Tanzmelodien gesungen.
Schnake
Schnake, s.v.w. Ringelnatter (s. Nattern nebst Abb. 1232).
Schnalser Tal
Schnalser Tal, Seitental des Vintschgaues in Tirol, 20 km lg., südl. von den Ötztaler Alpen.
Schnäpel
Schn?pel, Fisch, s. Renke.
Schnäpper
Schnäpper (Schnepper), chirurg. Instrument, aus dem mittels einer Feder eine oder mehrere scharfe Klingen emporgeschnellt werden, dient zum Aderlaß und Schröpfen. – Auch eine ...
Schnappschildkröte
Schnappschildkröte, s. Land- und Sumpfschildkröten.
Schnappschloß
Schnappschlo?, span. Gewehrschlo? des 16. Jahrh. [Abb. 1652], dessen durch eine Feder e gespannter Hahn h beim Abdr?cken vorgeschleudert wurde und mittels seines Feuersteins f an ...
Schnarre
Schnarre, die Misteldrossel (s. Drossel) und der Wachtelkönig (s. Sumpfhühner).
Schnarrheuschrecke
Schnarrheuschrecke, s. Feldheuschrecken.
Schnarrposten
Schnarrposten, Einzelposten im Vorpostendienst zur unmittelbaren Sicherung geschlossener Abteilungen.
Schnarrwerk
Schnarrwerk, Orgelstimme, s. Zungenregister.
Schnärz
Schnärz, s. Sumpfhühner.
Schnaumast
Schnaumast, s. Mast.
Schnecke
Schnecke, ein Zahnrad (s. Zahnr?der); in der Architektur s.v.w. Volute; bei Streichinstrumenten der oberste Teil des Halses; auch ein Teil des Ohres (s.d. und Tafel: ...
Schnecken
Schnecken, Bauchf??er (Gastrop?da), die gr??te Klasse der Weichtiere, mit deutlich gesondertem Kopfe und unpaarem, die Mitte der Bauchfl?che einnehmendem Fu?e, der meist eine ...
Schneckenburger
Schneckenburger, Max, Dichter der »Wacht am Rhein«, geb. 17. Febr. 1819 zu Thalheim, gest. 3. Mai 1849 als Teilhaber einer Eisengießerei zu Burgdorf (Bern). Das Lied entstand ...
Schneckengärten
Schneckeng?rten, s. Schnirkelschnecken.
Schneckenklee
Schneckenklee, s. Medicago; Schneckenkleestrauch, s. Luzerne.
Schneckenkrebse
Schneckenkrebse, s. Einsiedlerkrebse.
Schneckenlinie
Schneckenlinie, s. Spirale [Abb. 1780].
Schneckenrad
Schneckenrad, eine Art Schöpfrad (s.d.); auch s.v.w. Schraubenrad (s. Zahnräder nebst Abb. 1979 c).
Schneckenschnitt
Schneckenschnitt, die schneckenhausähnliche Teilung des Wappenschildes.
Schnee
Schnee, atmosphärischer Niederschlag, bei gewissem Kältegrad der obern Luftschichten unter ähnlichen Umständen wie der Regen gebildet, feine Eiskristalle [Abb. 1653], die sich ...
Schnee-Eifel
Schnee-Eifel, s. Eifel.
Schneeammer
Schneeammer, s. Spornammer.
Schneeball
Schneeball, Gartenstrauch, s. Viburnum.
Schneeballsystem
Schneeballsystem, Gella-, Hydrasystem, Gutscheinhandel, eine Art des Warenhandels, bei welcher der H?ndler sich dadurch gr??ern Absatz zu sicher sucht, da? er seinen Abnehmern ...
Schneeberg
Schneeberg. 1) Gipfel der Niederösterr. Kalkalpen, 2075 m, Zahnradbahn. – 2) Berg auf dem Karst in Krain, nördl. von Fiume, 1796 m. – 3) Glatzer, Spieglitzer auch Großer ...
Schneeberg [2]
Schneeberg, Bergstadt in der s?chs. Kreish. Zwickau, (1905) 9036 E., Amtsgericht, Gymnasium, Lehrerseminar, Spitzenkl?ppelmuster-, Kl?ppel-, Handelsschule; Maschinenstickerei; ...
Schneeblindheit
Schneeblindheit, s. Hemeralopie.
Schneeflockenbaum
Schneeflockenbaum, s. Chionanthus.
Schneefloh
Schneefloh, s. Springschwänze.
Schneegans
Schneegans, Karl Aug., elsäss. Schriftsteller und Politiker, geb. 9. März 1835 zu Straßburg, bis 1870 Zeitungsredakteur das., im Deutschen Reichstag 1877-79 Führer der ...
Schneegans [2]
Schneegans, Ludw., dramat. Dichter, geb. 16. Dez. 1842 in Stra?burg, lebt seit 1888 in Wien.
Schneeglöckchen
Schneegl?ckchen, s. Galanthus und Leucojum.
Schneegrenze
Schneegrenze, die Linie, welche die untern Ränder der dauernden Schneelager verbindet. Die höchsten S. zeigen die südamerik. Westkordilleren (18° s.B.) mit etwa 6000 m, das ...
Schneehuhn
Schneehuhn (Lag?pus), zu den Rauhfu?h?hnern geh?rige Gattg. der Waldh?hner, von Rebhuhngr??e, mit dicht befiederten L?ufen und Zehen, im Sommer gelb und braun gesprenkelt, im ...
Schneekönig
Schneekönig, der Zaunkönig.
Schneekopf
Schneekopf, Spitze des Thüringer Waldes, 978 m, Aussichtsturm; nahebei Gasthaus Schmücke (911 m).
Schneekoppe
Schneekoppe, Riesenkoppe, h?chster Punkt des Riesengebirges, 1605 m, Granitkegel, mit einer 1668-81 erbauten Kapelle, meteorolog. Station und zwei (preu?. und b?hm.) ...
Schneekrähe
Schneekrähe, die Alpenkrähe (s. Raben).
Schneeleopard
Schneeleopard, der Irbis (s.d.).
Schneelinie
Schneelinie, s.v.w. Schneegrenze (s.d.).
Schneemaus
Schneemaus, s. Wühlmäuse.
Schneerose
Schneerose, s. Helleborus; auch s.v.w. Alpenrose, s. Rhododendron.
Schneeschimmel
Schneeschimmel, s. Rhizoctonia.
Schneeschuhe
Schneeschuhe, eine Art flacher und schmaler hölzerner Schuhe, von ca. 2 m Länge, die dazu dienen, schnell über Schnee hinwegzugleiten [Abb. 1655]; bes. in Norwegen ...
Schneevogel
Schneevogel, die Schneeammer (s. Spornammer).
Schneewürmer
Schneewürmer, s. Weichflügler.
Schneeziege
Schneeziege, s. Antilopen und Tafel: Amerikanische Tierwelt, 1.
Schneidbohrer
Schneidbohrer, s. Schraubenbohrer [Abb. 1668].
Schneideisen
Schneideisen, s. Schneidklinge [Abb. 1656].
Schneidemühl
Schneidem?hl, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, an der K?ddow, (1900) 19.655 (1905: 21.622) E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Gymnasium, Provinzialtaubstummenanstalt.
Schneider
Schneider (zoolog.), s. Schmaljungfer; auch Bezeichnung f?r einen geringern Edelhirsch.
Schneider [2]
Schneider, Alexander (Sascha), Zeichner, geb. 21. Sept. 1870 in Petersburg, Schüler der Dresdner Akademie, seit 1904 Prof. an der Kunstschule in Weimar; Kartons mit ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.030 c;