Слова на букву rück-seel (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву rück-seel (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Schneider [3]
Schneider, Eulogius, Dichter und franz. Revolutionsmann, geb. 20. Okt. 1756 zu Wipfelt (bei Würzburg), Franziskaner und Prof. der griech. Literatur zu Bonn, ging 1791 nach ...
Schneider [4]
Schneider, Friedr., Komponist, geb. 3. Jan. 1786 zu Altwaltersdorf bei Zittau, seit 1821 herzogl. Kapellmeister in Dessau, gest. das. 23. Nov. 1853; am bedeutendsten seine ...
Schneider [5]
Schneider, Hermann, Maler, geb. 16. Juni 1846 in M?nchen, lebt das.; histor. Genrebilder: Zug Karls V. nach San Yuste, Tanzstunde im Dionysostempel (1885).
Schneider [6]
Schneider, Karl, Schulmann und pädagogischer Schriftsteller, geb. 25. April 1826 in Neusalz a. d. Oder, 1872-99 im preuß. Kultusministerium, verfaßte die Allgemeinen ...
Schneider [7]
Schneider, Louis, Schriftsteller, geb. 29. April 1805 in Berlin, bis 1848 beliebtes Mitglied der Berliner Hofbühne, dann Vorleser des Königs Friedrich Wilhelm IV., später ...
Schneiderkreide
Schneiderkreide, s. Speckstein.
Schneideschlinge
Schneideschlinge, galvanokaustische Schlinge, s. Galvanokaustik.
Schneidewin
Schneidewin, Friedr. Wilh., Philolog, geb. 6. Juni 1810 zu Helmstedt, gest. 10. Jan. 1856 als Prof. zu Göttingen; Herausgeber des »Philologus« (seit 1846).
Schneidezähne
Schneidezähne, s. Zähne.
Schneidklinge
Schneidklinge, Schneideisen, Werkzeug zum Schneiden von Gewinden an d?nnen Schrauben [Abb. 1656].
Schneidkluppe
Schneidkluppe, s. Kluppe [Abb. 936].
Schneifel
Schneifel, Schnee-Eifel, s. Eifel.
Schneisen
Schneisen (Schneußen), künstlich angelegte holzleere Streifen im Forst zu dessen Zerlegung in Abteilungen. Sämtliche Abteilungen bilden das Schneisennetz.
Schnelläufer
Schnell?ufer, Laufspinnen (Citigr?dae), Unterordnung der Spinnen, mit der Familie der Wachsspinnen.
Schnellbahnen
Schnellbahnen, bis jetzt nur im Projekt vorliegende Eisenbahnen zwischen zwei weit entfernten Orten, mit erhöhter Fahrgeschwindigkeit und ohne Zwischenstationen betrieben. Die ...
Schnelldampfer
Schnelldampfer, Personendampfer mit einer Geschwindigkeit bis zu 25 Seemeilen im regelm??igen Verkehr zwischen Europa und Nordamerika. An der Spitze aller in Betracht kommenden ...
Schnellen
Schnellen, sehr hohe zylindrische Henkelkr?ge aus wei?lichgrauem Steinzeug, im 16. und 17. Jahrh. bes. in Siegburg gefertigt; neuerdings als Zierst?cke beliebt [Abb. 1657].
Schneller
Schneller, in der Spinnerei, s. Haspel; Handlanger der B?chsenmeister bei Bedienung der Gesch?tze.
Schneller [2]
Schneller, Christian, Tiroler Dichter, Landes- und Sprachforscher, geb. 5. Nov. 1831 zu Holzgau im Lechtale, 1869 Landesschulinspektor in Tirol; schrieb: »Aus den Bergen« ...
Schnellfeuerkanonen
Schnellfeuerkanonen, Schnelladekanonen, einläufige Geschütze, durch besondere Einrichtung des Verschlusses zu raschem Feuern befähigt. Neuerdings fast überall eingeführt. ...
Schnellfliege
Schnellfliege, s. Raupenfliege [Abb. 1474].
Schnellfluß
Schnellflu? (von Baum?), Gemenge von 3 Teilen Salpeter, 1 Teil Schwefel und 1 Teil S?gemehl; entwickelt beim Anz?nden Silberschmelzhitze.
Schnellkäfer
Schnellk?fer (Elater?dae), artenreiche Familie der f?nfzehigen K?fer, mit gro?em, gew?lbtem Brustschild, langen F?hlern und kurzen Beinen. Auf dem R?cken liegend, k?nnen sie sich ...
Schnellkraft
Schnellkraft, Federkraft, s. Elastizit?t.
Schnellot
Schnellot, s. Löten.
Schnellphotographie
Schnellphotographie, amerikanische, s. Ferrotypie.
Schnellpresse
Schnellpresse, Buchdruckmaschine, welche mittels Zylinders druckt und durch mechan. Kraft bewegt wird; Erfinder ist Friedr. K?nig (s.d.). Die einfache S. leistet die zehnfache ...
Schnellwage
Schnellwage, s. Läuferwage [Abb. 1026].
Schnellzüge
Schnellzüge, s. Eisenbahnzüge.
Schnepfen
Schnepfen, Schnepfenvögel (Scolopacĭdae), Familie der Sumpfvögel, Insekten und Würmer fressende, kosmopolitisch verbreitete Zugvögel, laufen geschickt, fliegen schnell. Vier ...
Schnepfendreck
Schnepfendreck, s. Waldschnepfe.
Schnepfenstrauß
Schnepfenstrau?, s. Kiwi [Abb. 924].
Schnepfenstrich
Schnepfenstrich, s. Waldschnepfe.
Schnepfenthal
Schnepfenthal, Erziehungsanstalt für Knaben in S.-Gotha, südwestl. von Gotha, am Fuße des Thüringer Waldes, 1784 von Salzmann (s.d.) gegründet. – Vgl. »Festschrift« ...
Schnepfenvögel
Schnepfenv?gel, s. Schnepfen.
Schnepper
Schnepper, s. Schnäpper.
Schnepperer
Schnepperer, Dichter, s. Rosenblut, Hans.
Schneuß
Schneu?, in der Baukunst, s.v.w. Fischblase.
Schneußen
Schneu?en, s. Schneisen.
Schnierlach
Schnierlach, Dorf und Kantonsort im Oberelsa?, (1905) 2095 E., Amtsgericht; Baumwollindustrie.
Schnin
Schnin, preuß. Stadt, s. Znin.
Schnirkelschnecken
Schnirkelschnecken, Schnecken schlechthin (Helic?dae), artenreichste (?ber 10.000) Familie der Lungenschnecken, kosmopolitisch verbreitete Landschnecken mit ?u?erer, meist das ...
Schnittalgen
Schnittalgen, s. Bazillariazeen.
Schnittkohl
Schnittkohl, s. Blattkohl.
Schnittlauch
Schnittlauch (Allĭum schoenoprăsum L.), Gemüsepflanze, deren Blätter als Zutat zu Speisen benutzt werden.
Schnittsalat
Schnittsalat, s. Gartensalat.
Schnittstanze
Schnittstanze, s.v.w. Lochmaschine.
Schnitzel
Schnitzel, Rübenschnitzel, s. Zucker.
Schnitzeljagd
Schnitzeljagd, diejenige Form der Parforcejagd, bei der die Hunde sowie das Wild (der Fuchs) durch Herren der Jagdgesellschaft (des Feldes), die Fährte aber durch Papierschnitzel ...
Schnitzer
Schnitzer, Eduard, Forschungsreisender, s. Emin Pascha.
Schnitzerei
Schnitzerei, s. Bildschnitzerei.
Schnitzler
Schnitzler, Artur, dramat. Dichter, geb. 15. Mai 1862 in Wien, lebt das.; schrieb: »Liebelei« (1895), »Freiwild« (1896), »Das Vermächtnis« (1898), »Paracelsus«, »Die ...
Schnorr von Carolsfeld
Schnorr von Carolsfeld, Veit Hans, Maler und Zeichner, geb. 11. Mai 1764 zu Schneeberg, seit 1814 Direktor der Leipziger Akademie, gest. 30. April 1841. – Sein Sohn Ludw. Ferd. ...
Schnüffelkrankheit
Schn?ffelkrankheit, s. Knochenerweichung.
Schnupfen
Schnupfen (Cor?za), Katarrh der Nasenschleimhaut, die dabei entweder trocken, aber verschwollen ist (Stock-S.) oder sogleich einen d?nnen, scharfen Schleim absondert, entsteht ...
Schnupftabak
Schnupftabak, aus zerkleinerten Tabakblättern gewonnenes Schnupfmittel. Die mit der sog. Sauce gebeizten Blätter werden einer Gärung unterworfen und dann zerschnitten, gemahlen ...
Schnur
Schnur, altdeutscher Name für Schwiegertochter.
Schnur ohne Ende
Schnur ohne Ende, s. Seiltrieb.
Schnurasseln
Schnurasseln (Diplop?da oder Chilogn?tha), Ordnung der Tausendf??ler, mit je zwei Beinpaaren an jedem Leibesring; Pflanzenfresser. Hierher die Schalenassel (Glom?ris margin?ta ...
Schnürboden
Schn?rboden, im Theater der durchbrochene Boden ?ber dem B?hnenraum mit den Vorrichtungen zum Aufziehen des Vorhangs, zum Dekorationswechsel, Flugwerk etc.; im Seewesen ein ...
Schnüren
Schn?ren, das schnurgerade erfolgende Hintereinandersetzen der L?ufe (z.B. des Fuchses und Wolfes beim Traben); Gegensatz: schr?nken (s. Schrank).
Schnürleber
Schnürleber, s. Leberentzündung.
Schnurrenvögel
Schnurrenv?gel, die Manakins (s.d.).
Schnurscheibe
Schnurscheibe, Schnurtrieb, s. Seilscheibe, Seiltrieb.
Schnurwürmer
Schnurw?rmer (Nemert?ni, Rhynchocoela), Ordnung der Plattw?rmer, bewimpert, mit ausst?lpbarem langem R?ssel vor dem Munde; meist getrenntgeschlechtig. Entwicklung mit oft ...
Schô
Schô (Schoo), japan. Hohlmaß, = 1,804 l.
Schoa
Schoa, christl., zu Abessinien geh?riges Teilk?nigreich, 2 Mill. E. (Amhara und Galla); Hauptstadt Addis-Abeba.
Schober
Schober, s.v.w. Feimen (s.d. nebst Abb. 564).
Schober [2]
Schober, Thekla von, geborene von Gumpert, Jugendschriftstellerin, geb. 28. Juni 1810 in Kalisch, vermählt seit 1856 mit dem auch als Dichter bekannten Legationsrat Franz von S. ...
Schobergruppe
Schobergruppe, s?dl. Vorkette der Hohen Tauern (Ostalpen) im SO. von Tirol, im Petzek 3283 m hoch.
Schobo
Schobo (Chobo), Stadt in Tongking, am Song-bo (oder Schwarzen Flu?; r. Nebenflu? des Song-ka).
Schochet
Schōchet (hebr.), Schächter (s. Schächten).
Schock
Schock, eine Anzahl von 60 Stück; 1 Groß-S. = 64 Stück.
Schocken
Schocken (Schokken), Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, (1905) 1362 E.
Schoddy
Schoddy (engl. shoddy), Kunstwolle (s.d.).
Schoenocaulon
Schoenocaulon, Pflanzengattg., s. Sabadilla.
Schofar
Schofar, ein aus einem Widderhorn bestehendes Blasinstrument der alten Hebräer, noch jetzt beim jüd. Tempeldienst in Gebrauch [Tafel: Musik I, 5].
Schofel
Schofel (jüd.-deutsch), wertlos, Schund.
Schöffen
Schöffen (Schöppen, lat. Scabīni), in der altgerman. Gerichtsverfassung die Gerichtsbeisitzer, welche das Urteil zu finden, die rechtmäßige Hegung des Gerichts zu überwachen ...
Schöffer
Schöffer, Peter, aus Gernsheim, geb. um 1425, von Beruf Schönschreiber, Gehilfe Fusts während dessen Verbindung mit Gutenberg, später Teilhaber und Schwiegersohn Fusts in ...
Schoitasch
Schoitasch (aus dem franz. soutache), die kunstvollen Verschnürungen auf den Ärmeln und Beinkleidern der ungar. Nationaltracht und der Husarenuniform.
Schokken
Schokken, preu?. Stadt, s. Schocken.
Schokolade
Schokol?de (Chocolade, aus dem mexic. choco = sch?umen und atl = Wasser), Gemisch von Kakao und Zucker mit oder ohne Zusatz von Gew?rzen und Arzneistoffen, kommt meist in ...
Schokoladenbaum
Schokoladenbaum, s. Kakao.
Schokoladenpflaster
Schokoladenpflaster, s.v.w. Mutterpflaster (s.d.).
Schokoladenpulver
Schokoladenpulver, Schie?pulver, s. Braunes Pulver.
Schola
Schola (lat.), Schule; Schol?r, Sch?ler, im Mittelalter Student; in England Sch?ler einer Gelehrtenschule.
Scholapur
Scholapūr (Sholapur), befestigte Stadt in der brit.-ostind. Präsidentsch. Bombay, (1901) 75.288 E.
Scholárch
Scholárch (grch.), Schulvorstand; Scholarchāt, Aufsichtsbehörde einer Schule.
Scholást
Scholást (Scholastĭcus, lat.), im Mittelalter Wissenschaftsbeflissener, Schüler.
Scholastiker
Scholastĭker, bei den Römern Lehrer der Beredsamkeit; dann die Philosophen des Mittelalters, deren Lehre, die Scholástik (scholastische Philosophie), als Grundcharakter die ...
Scholastikus
Scholast?kus (lat.), in Kollegiat- und Domkapiteln der Aufseher der Stiftsschule; Scholast?ka, lehrende Nonne.
Scholien
Scholĭen (grch.), die Anmerkungen der alten Grammatiker zum Text der griech. und röm. Schriftsteller. Scholiást, Verfasser von S.
Schöll
Schöll, Adolf, Archäolog und Kunstschriftsteller, geb. 2. Sept. 1805 zu Brünn, seit 1861 Oberbibliothekar zu Weimar, gest. 26. Mai 1882; veröffentlichte: »Goethes Briefe an ...
Schöll [2]
Schöll, Maxim. Samson Friedr., Diplomat und Schriftteller, geb. 8. Mai 1766 zu Harskirchen (Nassau), seit 1819 Geh. Oberregierungsrat zu Berlin, gest. 6. Aug. 1833 zu Paris; ...
Schollen
Schollen, Plattfische, Seitenschwimmer (Pleuronect?dae), Familie der Weichflosser, seitlich stark zusammengedr?ckte, sehr hohe Fische von unsymmetrischem K?rperbau, mir einer ...
Schollenbrecher
Schollenbrecher, eine Art Ackerwalze, zusammengesetzt aus eisernen Scheiben, deren äußerer Umfang und Seitenwangen mit prismatischen Zähnen besetzt sind.
Schöllenen
Schöllĕnen, Felsschlucht im schweiz. Kanton Uri, von Göschenen bis zum Urner Loch von der Reuß (darüber die Teufelsbrücke) und der Gotthardstraße durchzogen.
Schöllkraut
Sch?llkraut, Pflanzengattg., s. Chelidonium.
Schöllkrippen
Sch?llkrippen, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, an der Kahl, (1905) 1049 E., Amtsgericht.
Scholong
Scholong (Cholon), autonome Stadt in Kotschinchina, westl. von Saigon, (1901) 122.132 E.
Scholten
Scholten, Joh. Heinr., niederländ. prot. Theolog, geb. 17. Aug. 1811 zu Vleuter bei Utrecht, 1843-81 Prof. zu Leiden, gest. 10. April 1885; Hauptvertreter der freien kritischen ...
Scholtz
Scholtz, Julius, Geschichtsmaler, geb. 12. Febr. 1825 in Breslau, seit 1874 Prof. an der Akademie zu Dresden, gest. 2. Juni 1893; Hauptbilder: Gastmahl der Generale Wallensteins ...
Scholz
Scholz, Adolf von, preu?. Staatsmann, geb. 1. Nov. 1833 in Schweidnitz, 1879 Unterstaatssekret?r, 1880 Staatssekret?r im Reichsschatzamt, 1882-90 preu?. Finanzminister, 1883 in ...
Schömann
Schömann, Georg Friedr., Philolog, geb. 28. Juni 1793 zu Stralsund, gest. 25. März 1879 als Prof. zu Greifswald; Hauptwerk: »Griech. Altertümer« (3. Aufl. 1871-73; 4. Aufl. ...
Schömberg
Schömberg. 1) S. in Schlesien, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, nahe dem Adersbacher Felsen, (1900) 1853 E., Amtsgericht. – 2) S. in Württemberg, Stadt im württemb. ...
Schomberg
Schomberg, Friedr. von, General, geb. Dez. 1615 zu Heidelberg, trat 1650 in franz. Dienste, 1675 Herzog und Marschall, 1687 brandenb. Generalissimus und Staatsminister, sp?ter in ...
Schomburgk
Schomburgk, Sir Rob. Herm., Reisender und Naturforscher, geb. 5. Juni 1804 zu Freyburg a. d. Unstrut, bereiste 1835-39 und 1840-44 Brit.-Guayana, 1848-57 brit. Konsul in Santo ...
Schomlau
Schomlau, deutscher Name von Somlyóvásárhely.
Schön
Schön, wichtiger Begriff für die Kunsttheorie, bezeichnet die innige Durchdringung und das harmonische Gleichgewicht der geistigen Idee und der sinnlichen Form; das Schöne ist ...
Schon
Schon (Son), r. Nebenflu? des Ganges, entspringt im Hochland von Amarkantak (Gondwana), m?ndet nach 744 km oberhalb Palma.
Schön [2]
Schön, Heinr. Theod. von, preuß. Staatsmann, geb. 20. Jan. 1773 zu Schreitlauken (Litauen), 1809 Regierungspräsident zu Gumbinnen, 1824-42 Oberpräsident von Ost- und ...
Schön [3]
Sch?n, Mart., Maler, s. Schongauer.
Schönaich
Sch?naich, Geschlecht, s. Carolath-Beuthen.
Schönau
Schönau. 1) S. bei Heidelberg, Stadt im bad. Kr. Heidelberg, im Odenwald, an der Steinach, (1905) 2055 E. – 2) S. in Schlesien, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, an der ...
Schönbach
Schönbach, Stadt in Böhmen, am S., (1900) 4180 E.; Instrumenten- und Saitenfabrikation.
Schönbach [2]
Schönbach, Ant., Germanist, geb. 29. Mai 1848 zu Rumburg (Böhmen), seit 1873 Prof. in Graz; schrieb: »Walter von der Vogelweide« (2. Aufl. 1895), »Über Hartmann von Aue« ...
Schönbart
Sch?nbart, entstellt aus dem ?ltern Schembart (althochdeutsch scema, Larve), Maske mit Bart; Sch?nbartlaufen (Sch?nbartspiel), Fastnachtsmaskenumzug der Fleischerinnung in ...
Schönbein
Schönbein, Christian Friedr., Chemiker, geb. 18. Okt. 1799 in Metzingen (Württemberg), seit 1828 Prof. in Basel, gest. 29. Aug. 1868 in Baden-Baden, entdeckte die Passivität ...
Schönberg
Schönberg. 1) S. in Holstein, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, 4 km von der Kieler Föhrde, (1905) 1558 E., Amtsgericht; an der Küste Neu-S. und Schönberger Strand (102 ...
Schönberg von Brenkenhof
Sch?nberg von Brenkenhof, s. Brenkenhof.
Schönberg [2]
Schönberg, Stadt in Mähren, s. Mährisch-Schönberg.
Schönberg [3]
Schönberg, Gust. Friedr. von, Nationalökonom, geb. 21. Juli 1839 in Stettin, seit 1872 Prof. in Tübingen; Herausgeber des »Handbuchs der polit. Ökonomie« (4. Aufl. 3 Bde., ...
Schönborn
Schönborn, Johann Philipp von, geb. 1605, 1642 Fürstbischof zu Würzburg, 1647 Erzbischof und Kurfürst von Mainz, gest. 1673. – Vgl. Mentz (1896), Wild (1896). – Derselben ...
Schönbrunn
Schönbrunn, kaiserl. Lustschloß südwestl. von Wien [Karte: Österreichisch-Ungarische Monarchie I, 1], unter Kaiser Leopold I. nach Plänen von Fischer von Erlach begonnen, von ...
Schönburg
Schönburg, fürstl. und gräfl. Haus im Königr. Sachsen, mit Besitzungen (582 qkm) im niedern Erzgebirge, seit 1700 reichsgräflich. Seit dem Rezeß vom 4. Mai 1740, zufolge ...
Schöndruck
Sch?ndruck, das Bedrucken der ersten Seite des Papierbogens; das der andern Seite hei?t Widerdruck.
Schöne
Schöne, Richard, Archäolog, geb. 5. Febr. 1840 in Dresden, 1869 Prof. in Halle, 1873 vortragender Rat im preuß. Unterrichtsministerium, 1880-1905 Generaldirektor der Museen in ...
Schöne Künste
Schöne Künste, s. Kunst.
Schöne Seele
Schöne Seele, s. Schön.
Schöne Wissenschaften
Schöne Wissenschaften, s. Schön.
Schönebeck
Sch?nebeck, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Magdeburg, l. an der Elbe, (1900) 16.261 (1905: 17.779) E., Amtsgericht, Schifferschule; gr??te Saline Europas.
Schöneberg
Sch?neberg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, s?dwestl. von Berlin [Karte: Deutsches Reich I, 3], (1900) 95.998 (1905: 140.932) E., Gymnasium, Realgymnasium.
Schöneck
Schöneck. 1) S. in Sachsen, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, im Erzgebirge, (1905) 4513 E. – 2) S. in Westpreußen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Danzig, an der Fietze, 3381 ...
Schönefeld
Sch?nefeld, Dorf in der s?chs. Kreish. Leipzig, n?rdl. von Leipzig, an der Parthe, (1900) 11.520 (1905: 12.093) E.; 18. Okt. 1813 ein Hauptpunkt der Leipziger V?lkerschlacht.
Schönemann
Schönemann, Anna Elisabeth, Goethes Lili, geb. 23. Juni 1758 zu Frankfurt a. M., mit Goethe verlobt, dann an Freiherrn von Türckheim verheiratet, gest. 6. Mai 1817. – Vgl. E. ...
Schönemann [2]
Schönemann, Joh. Friedr., Schauspieldirektor, geb. 21. Okt. 1704 in Crossen, ging 1724 zur Bühne, seit 1739 spielte er mit eigenem Theater in vielen Städten, 1750-56 ...
Schönen
Sch?nen, technisches Verfahren, bezweckt die Verbesserung des Aussehens einer Substanz. Das S. oder Speisen des Weines besteht darin, da? durch mechan. (Papiermasse, Span. Erde, ...
Schonen
Schonen (schwed. Sk?ne), s?dlichster 'Teil von Schweden, an der Ostsee, umfa?t die L?ns Kristianstad und Malm?hus, 11.277 qkm, (1900) 628.470 E.
Schoner
Schoner (Schooner, Schuner), langes, schmales, tiefliegendes, meist zwei-, auch dreimastiges Schiff. Gaffel-S., auch Vor- und Lichter-S. f?hrt nur Schratsegel [Abb. 1663]. ...
Schönerer
Sch?nerer, Georg, ?sterr. Politiker, geb. 17. Juli 1842 in Wien, Mitglied des ?sterr. Abgeordnetenhauses, Deutschnationaler und Antisemit.
Schönewalde
Schönewalde, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, (1905) 920 E.
Schönfeld
Schönfeld, Stadt in Böhmen, (1900) 3084 E.
Schönfließ
Sch?nflie? in der Neumark, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Frankfurt, an der R?rike, (1905) 2594 E.
Schöng-king
Sch?ng-king (Sch?ng-tsching), chines. Provinz, s.v.w. Scheng-king.
Schongau
Schongau, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, am Lech, (1900) 2472 E., Amtsgericht.
Schongauer
Schongauer, Martin, auch Martin Schön oder Hübsch Martin, Maler und Kupferstecher, gest. 1488 in Colmar; Hauptbild: Madonna im Rosenhag (Martinskirche in Colmar), ferner innig ...
Schöngeist
Schöngeist, s. Schön.
Schönhausen
Schönhausen. 1) Dorf im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, (1900) 1840 E.; Geburtsort des Fürsten Otto von Bismarck; von den beiden Rittergütern wurde das eine dem Fürsten an seinem ...
Schönheide
Sch?nheide, Marktflecken in der s?chs. Kreish. Zwickau, an der Zwickauer Mulde, (1905) 7673 E.; Hauptsitz der deutschen B?rsten- und Pinselfabrikation; dabei Dorf Sch?nheider ...
Schönheitsmittel
Sch?nheitsmittel, s.v.w. kosmetische Mittel (s. Kosmetik).
Schöning
Sch?ning, Hans Adam von, brandenb. Feldmarschall, geb. 1. Okt. 1641 zu Tamsel bei C?strin, zeichnete sich 1675-79 gegen die Schweden aus, dann Befehlshaber der Hilfstruppen gegen ...
Schöningen
Sch?ningen, Stadt in Braunschweig, (1905) 9296 E., Amtsgericht, Progymnasium, Saline, Solbad.
Schönlanke
Sch?nlanke, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, (1905) 7304 E., Amtsgericht, Realschule; Wollspinnerei, Zigarrenfabrikation; ansto?end Dorf S., 1300 E.
Schönleber
Sch?nleber, Gustav, Landschaftsmaler, geb. 3. Dez. 1851 in Bietigheim, seit 1880 Prof. an der Kunstschule in Karlsruhe; Motive aus Schwaben, Italien und Holland.
Schönlein
Schönlein, Joh. Lukas, Arzt, geb. 30. Nov. 1793 zu Bamberg, 1839-59 Prof. und Direktor der mediz. Klinik in Berlin, gest. 23. Jan. 1864 zu Bamberg, Begründer der sog. ...
Schönlinde
Schönlinde, Stadt in Böhmen, (1900) 6879 E.; Woll-, Baumwollweberei, Zwirnfabrikation.
Schönn
Sch?nn, Alois, Genremaler, geb. 11. M?rz 1826 in Wien, gest. 16. Sept. 1897; Darstellungen aus dem Volksleben des Orients und Italiens; Sklavenmarkt, T?rk. Weinlese, Volkstheater ...
Schonnebeck
Schonnebeck, Bauerschaft im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1905) 7269 E.; Steinkohlenbergbau.
Schönpflästerchen
Sch?npfl?sterchen, s. Mouche.
Schönrebe
Schönrebe, s. Eccremocarpus scaber.
Schönsee
Schönsee. 1) S. in Bayern, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Ascha, (1905) 1443 E. – 2) S. in Westpreußen, Marktflecken im preuß. Reg.-Bez. Marienwerder, 2354 E.
Schönstedt
Sch?nstedt, Karl Heinrich, preu?. Justizminister, geb. 6. Jan. 1833 in Broich bei M?lheim a. d. Ruhr, 1894-1905 preu?. Staats- und Justizminister, 1895 lebensl?ngliches Mitglied ...
Schönthal
Sch?nthal in W?rttemberg, Dorf im Jagstkreis, an der Jagst, (1900) 482 E., evang.-theol. Seminar.
Schönthan
Schönthan, Franz von, Lustspieldichter, geb. 20. Juni 1849 zu Wien, lebt in Berlin; schrieb: »Das Mädchen aus der Fremde« (1879), »Krieg im Frieden« (mit Moser), »Raub ...
Schonzeit
Schonzeit, Hegezeit, die bestimmte Zeit im Jahr, für welche die Jagd auf gewisse Tiere, sowie der Fang gewisser Fische gesetzlich verboten ist; Gegensatz Schuß- und Fangzeit [s. ...
Schoo
Schoo, Hohlmaß in Japan = 1,804 l.
Schoof
Schoof, in der Jägersprache s.v.w. Kette (s.d.).
Schoolcraft
Schoolcraft (spr. ßkuhl-), Henry Rowe, Reisender und Ethnograph, geb. 28. März 1793 zu Guilderland (Neuyork), bereiste 1818 das Mississippital, 1820 indian. Agent am Obern See, ...
Schooner
Schooner, Schiff, s. Schoner.
Schooreel
Schooreel (Schoorl), Jan van, Maler, s. Scorel.
Schoothorn
Schoothorn, s. Segel.
Schopenhauer
Schopenhauer, Artur, Philosoph, geb. 22. Febr. 1788 zu Danzig, lebte seit 1831 in Frankfurt a. M., gest. das. 21. Sept. 1860. Seine Philosophie nimmt als Wesen und Kern aller ...
Schopfantilope
Schopfantilope, s.v.w. Hegoleh (s. Antilopen nebst Abb. 86).
Schopfheim
Schopfheim, Amtsstadt im bad. Kr. Lörrach, im Schwarzwald, an der Wiese, (1905) 3828 E., Amtsgericht, Handelskammer, Real-, Gewerbeschule.
Schopfhühner
Schopfh?hner (Opisthocom?dae), Familie der H?hnerv?gel, mit Federschopf am Hinterkopf. Nur eine Gattg. und Art, das Schopfhuhn (Opisthoc?mus crist?tus Illig.), Guayana und ...
Schopflerche
Schopflerche, die Haubenlerche (s. Lerchen).
Schöpflin
Schöpflin, Joh. Dan., Geschichts- und Altertumsforscher, geb. 6. Sept. 1694 zu Sulzburg (Baden), 1720 Prof. zu Straßburg, später Kanonikus, Rat und Historiograph, gest. 7. Aug. ...
Schopfmeise
Schopfmeise, die Haubenmeise (s. Meisen).
Schöpfrad
Sch?pfrad, eine Wasserhebemaschine, bestehend aus einem um eine horizontale Achse rotierenden Rade, das am Umfange Gef??e tr?gt, die bei ihrem tiefsten Stand sich mit Wasser ...
Schopfwachtel
Schopfwachtel, s. Baumhühner [Abb. 182].
Schöppen
Schöppen, s. Schöffen. – Schöppenstuhl, Kollegium von Rechtsgelehrten, das unter Zuziehung von Sachverständigen gleich einer Juristenfakultät für die Gerichte des In- und ...
Schoppen
Schoppen, früheres Flüssigkeitsmaß, etwa der halben Weinflasche entsprechend; gewöhnlich 1/4 der Maß; 1868-84 in Deutschland Bezeichnung des halben Liters.
Schöppenstedt
Sch?ppenstedt (Scheppenstedt), Stadt in Braunschweig, an der Altenau, (1905) 3519 E., Amtsgericht.
Schoppinitz
Schoppinitz, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1905) 8806 E.; Steinkohlenzechen, Zinkwerk Wilhelminenhütte.
Schöps
Sch?ps, das verschnittene m?nnliche Schaf; auch eine Art Kofent, bes. in Schweidnitz gebraut.
Schorel
Schorel, Jan van, niederl?nd. Maler, s. Scorel.
Schoren
Schoren, seichte Stellen an der Nordseek?ste, s. Watten.
Schoren [2]
Schoren, t?rk. Volksstamm im Altai.
Schoristen
Schoristen, s. Pennal.
Schörl
Sch?rl, Turmalin (s.d.).
Schorlemer-Alst
Schorlemer-Alst, Burghard, Freiherr von, Politiker, geb. 21. Okt. 1825 auf Schloß Heringshausen bei Lippstadt, seit 1870 Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses, bis 1885 auch ...
Schorlemorle
Schorlemorle (Schurlemurle), auch Markise, Getr?nk aus Wei?wein, Selterswasser, Zucker und Zitrone.
Schörlfels
Schörlfels, s.v.w. Turmalinfels.
Schorn
Schorn, Karl, Geschichtsmaler, geb. 16. Okt. 1803 in D?sseldorf, gest. 7. Okt. 1850 als Prof. (seit 1847) an der Akademie in M?nchen. Hauptbilder: Papst Paul III. vor Luthers Bild ...
Schorndorf
Schorndorf, Oberamtsstadt im w?rttemb. Jagstkreis, an der Rems, (1905) 6334 E., Amtsgericht, got. Kirche, Schlo?, Latein-, Realschule.
Schornstein
Schornstein, Esse, Schlot, vertikal aufsteigender Kanal zur Abf?hrung der gasf?rmigen Verbrennungsprodukte einer Feuerung. Russ. Essen sind enge, vom Dach aus durch schwere ...
Schote
Schote (Sil?qua), aus zwei Fruchtbl?ttern entstandene Frucht, deren Innenraum durch eine senkrechte, an ihren R?ndern die Samen tragende Scheidewand in zwei L?ngsf?cher geteilt ...
Schote [2]
Schote (Schaute, jüd.), lächerlicher Tor.
Schotel
Schotel (spr. scho-), Johs. Christian, Marinemaler, geb. 11. Nov. 1787 zu Dordrecht, gest. 22. Dez. 1838 im Haag; Marine- und Seekriegsbilder. – Sein Sohn Pet. Joh. S., ...
Schotenklee
Schotenklee, s. Lotus [Abb. 1083].
Schotenpfeffer
Schotenpfeffer, s. Capsicum.
Schott
Schott (arab.), Sbakh (Einzahl Sebcha), in Algier Name der Salzseen.
Schott [2]
Schott, Friedr. Otto, Chemiker und Glastechniker, geb. 17. Dez. 1851 in Witten (Westfalen), gründete 1884 mit Prof. Abbe ein glastechn. Laboratorium in Jena, machte wichtige ...
Schott [3]
Schott, Joseph, Militärschriftsteller, geb. 16. Juli 1835 in Wetzlar, 1874 als Major verabschiedet; am bekanntesten sein: »Grundriß der Waffenlehre« (3. Aufl. 1876).
Schott [5]
Schott, Wilh., Orientalist, geb. 3. Sept. 1802 zu Mainz, 1838 Prof. zu Berlin, gest. 21. Jan. 1889; verdient um die finn.-tatar. und indochines. Sprachen.
Schotten
Schotten, die Innenwände eine Schiffs. Längs-S., in der Längenrichtung des Schiffs liegende, Quer-S., zur Längsrichtung senkrecht gestellte, wasserdichte, das Schiff vom Kiel ...
Schotten [2]
Schotten, s. Molken; auch s.v.w. Hohlheringe (s. Heringe).
Schotten [3]
Schotten, Kreisstadt in der hess. Prov. Oberhessen, an der Nidda, (1905) 2121 E., Amtsgericht, Schlo?.
Schottenhuhn
Schottenhuhn, s. Schneehuhn.
Schottenklöster
Schottenklöster, die im 6. und 7. Jahrh. von schott. und irischen Mönchen bes. in Süddeutschland gegründeten und nach ihnen benannten Benediktinerklöster.
Schotter
Schotter, auch Stein-, Klein-, Klarschlag, zerkleinertes Steinmaterial zur Herstellung und Instandhaltung (Beschotterung) von Chausseen, Unterbettung von Eisenbahngleisen und zur ...
Schottisch
Schottisch, Tanz, s. Ekossaise.
Schottische Kirche
Schottische Kirche, die in Schottland herrschende reform. Kirche, die sich von der anglikan. durch strenges Festhalten an der calvinistischen Lehre, puritanischen Kultus und ...
Schottische Leinwand
Schottische Leinwand, s. Gingham.
Schottische Philosophie
Schottische Philosophie, die auf Moral und Psychologie begr?ndete Lehre der schott. Philosophen des 18. Jahrh., bes. Hutcheson und Ferguson, die dem Materialismus der franz. ...
Schottland
Schottland (engl. Scotland) [Karte: Großbritannien und Irland I u. II], früher eigenes Königreich, seit 1707 die nördl. Hälfte des Vereinigten Königreichs Großbritannien, ...
Schout
Schout (spr. schaut), Wasserschout, der Vorstand des Seemannsamtes in Hamburg und in Bremen. S.-bij-Nacht (niederl?nd., spr. bei), s.v.w. Konteradmiral.
Schouteninseln
Schouteninseln (spr. schau-). 1) Zwei große Inseln, Korridu und Biak, in der Geelvinkbai von Niederländ.-Neuguinea. – 2) S. (Le-Maire-Inseln), einige kleinere meist ...
Schouwen
Schouwen (spr. schau-), niederl?nd. Insel, Prov. Seeland, zwischen den M?ndungen der Oosterschelde und Krammer; Hauptstadt Zierikzee.
Schoß
Schoß, veraltet für Abgabe, Steuer.
Schoßbein
Scho?bein oder Schambein, s. Becken.
Schoßfallrecht
Scho?fallrecht, R?ckerbrecht, der Satz, da? der kinderlose Erblasser von seinen Eltern, Gro?eltern etc. beerbt wird unter Ausschlu? der Geschwister.
Schrader
Schrader, Eberhard, Bibelforscher und Assyriolog, geb. 5. Jan. 1836 zu Braunschweig, seit 1875 Prof. zu Berlin; schrieb: »Die Keilinschriften und das A. T.« (3. Aufl. 1903), ...
Schrader [2]
Schrader, Jul., Maler, geb. 16. Juni 1815 zu Berlin, bis 1892 Prof. an der Akademie das., gest. 17. Febr. 1900 in Gro?lichterfelde; Hauptbilder: Friedrich d. Gr. nach der Schlacht ...
Schrader [3]
Schrader, Otto, Sprachforscher, geb. 28. März 1855 in Weimar, 1890 Prof. in Jena; schrieb: »Sprachvergleichung und Urgeschichte« (2. Aufl. 1890), »Victor Hehn« (1890), ...
Schrader [4]
Schrader, Wilh., Pädagog, geb. 5. Aug. 1817 in Harbke (Prov. Sachsen), 1848 und 1849 Mitglied des Parlaments in Frankfurt a. M., 1856 Provinzialschulrat in Königsberg, 1858-73 ...
Schraffen
Schraffen, Bergschraffen, die die verschiedenen Neigungen andeutenden Striche in den Bergzeichnungen (s. Terrainzeichnung).
Schraffierung
Schraffierung, Schraffūr (vom ital. sgrafflare), die Bezeichnung der Heiligkeitswerte in Zeichnungen, Kupferstichen, Holzschnitten, Lithographien etc. durch nebeneinander ...
Schram
Schram, ein schmaler Einschnitt in das Gestein; schr?men, einen S. in das Gestein hauen, um die Lostrennung zu erleichtern, ausgef?hrt mit Keilhaue, Schr?mspie? oder ...
Schramberg
Schramberg, Stadt im w?rttemb. Schwarzwaldkreis, im Schwarzwald, an der Schiltach, (1905) 9820 E., Schlo?, 2 Realschulen, Uhrenmuseum.
Schramm
Schramm, Anna, Schauspielerin, geb. 8. April 1840 zu Reichenberg (B?hmen), seit 1861 Soubrette am Wallnertheater, seit 1890 am k?nigl. Schauspielhaus in Berlin f?r das ?ltere ...
Schrämmaschine
Schrämmaschine, im Bergbau Maschine zur Herstellung von schmalen Einschnitten im Flöz behufs Ablösen möglichst kompakter Kohlenstücke, besteht aus einem mit meißelartigen ...
Schrank
Schrank, der senkrechte Abstand [Abb. 1664: e-f] der parallelen Linien, die beim Ziehen des Edelwildes durch das Setzen der rechten [b, d] und linken [a, c] Läufe schräg ...
Schränken
Schränken der Sägezähne, s. Sägen; in der Jägersprache, s. Schrank.
Schranken
Schranken (der), in Wien das Parkett der B?rse.
Schränker
Schränker, in der Gaunersprache s.v.w. Einbrecher.
Schranne
Schranne, eingegitterter Raum, wo etwas verkauft wird, bes. Getreidemarkt; auch Platz, auf dem etwas verhandelt wird (Gerichts-S.).
Schraplau
Schraplau, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg (1905) 2088 E.
Schrapnell
Schrapnell (engl. Shrapnel), auch Granatkart?tsche, mit kleinen Kugeln gef?lltes Hohlgescho?; au?erdem mit Sprengladung und Zeitz?nder versehen, um das Gescho? kurz vor dem Ziel ...
Schratsegel
Schratsegel, s. Segel.
Schratten
Schratten, s. Karrenfelder.
Schrattenkalk
Schrattenkalk, s.v.w. Hippuritenkalk.
Schratz
Schratz, Schr?tz, Schr?tzer, s. Barsch.
Schrauben
Schrauben, Bestandteile von Maschinen und Ger?ten, dienen zur Herstellung l?sbarer Verbindungen (Verbindungs-S., Befestigungs-S.), zur Aus?bung von Druckkr?ften (Druck-S.), zur ...
Schraubenbakterie
Schraubenbakterie, s. Spirillum.
Schraubenbohrer
Schraubenbohrer, Gewindebohrer, Schneidbohrer, Stahlwerkzeug zum Einschneiden von Schraubengewinde in Muttern (Mutterbohrer), besteht aus einer schwach konisch gearbeiteten ...
Schraubendampfer
Schraubendampfer, s. Dampfschiff.
Schraubenflieger
Schraubenflieger, Flugapparat, s. Flugtechnik.
Schraubenhornziege
Schraubenhornziege, s. Ziege und Tafel: Asiatische Tierwelt, 1.
Schraubenkopf
Schraubenkopf, Schraubenmutter, s. Schrauben.
Schraubenpropeller
Schraubenpropeller, Schiffsschraube, ein Propeller f?r Dampfschiffe, Petroleummotorboote und elektr. Boote, bestehend aus 2-4 Fl?geln, die schr?g gestellt auf einer gemeinsam ...
Schraubenräder
Schraubenräder, s. Zahnräder.
Schraubenschlüssel
Schraubenschl?ssel, abnehmbare Handgriffe zum Anziehen und L?sen von Schrauben; sie passen entweder nur zu einer bestimmten Schraubengr??e [Abb. 1669 b] oder sind f?r ...
Schraubenspindel
Schraubenspindel, s. Schrauben.
Schraubensteine
Schraubensteine, s. Seelilien.
Schraubknecht
Schraubknecht, eine gro?e Schraubzwinge (s.d.).
Schraubstock
Schraubstock, eisernes, an der Werkbank befestigtes Werkzeug zum Festhalten der Arbeitsst?cke w?hrend der Bearbeitung. Das Maul zu deren Aufnahme besteht aus einer festen und ...
Schraubzwinge
Schraubzwinge, Leimzwinge, Werkzeug zum Zusammenhalten von Arbeitsst?cken w?hrend der Bearbeitung, besteht aus einem h?lzernen oder eisernen B?gel, durch dessen einen Schenkel ...
Schraudolph
Schraudolph, Johs. von, Historienmaler, geb. 13. Juni 1808 zu Oberstdorf im Allgäu, gest. 31. Mai 1879 in München; Kartons zu Glasgemälden, 1844-53 Ausmalung des Doms zu ...
Schrauf
Schrauf, Albr., Mineralog, geb. 14. Dez. 1837 in Wien, seit 1874 Prof. und Vorstand des Mineralog. Museums das., gest., das. 29. Nov. 1897; schrieb: »Lehrbuch der physik. ...
Schreber
Schreber, Daniel Gottlieb Mor., Arzt, geb. 15. Okt. 1808 in Leipzig, Leiter einer orthopäd. Heilanstalt das., gest. 10. Nov. 1861; schrieb: »Ärztliche Zimmergymnastik« (28. ...
Schreck
Schreck, Gustav, Komponist, geb. 8. Sept. 1849 in Zeulenroda, seit 1893 Kantor an der Thomasschule zu Leipzig, schrieb Männerchöre, ein Oratorium (»Der Auferstandene«), Lieder ...
Schrecke
Schrecke, Hohe, Bergzug, s. Finne.
Schrecken
Schrecken, (zoolog.), s. Geradflügler. S. (vom Wild), s. Schmälen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.030 c;