Слова на букву rück-seel (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву rück-seel (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Santo Stefano
Santo Stef?no, eine der Ponzainseln (s.d.).
Santolina
Santol?na L., Pflanzengattg. der Kompositen, Halbstr?ucher am Mittelmeer; von S. marit?ma L., einem schneewei?en, filzigen Kraut, wird der Filz zu Dochten benutzt; S. ...
Santomischel
Santomischel (Santomysl), Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, an zwei Seen, (1905) 1402 E.
Santonin
Santon?n, der wirksame Bestandteil des Zitwersamens (s. Artemisia), gl?nzende, bitter schmeckende Kristallbl?ttchen, bewirkt in geringen Gaben Gelbsehen und Gelbf?rbung des ...
Santorin
Santorīn, Santorinerde, zur Herstellung hydraulischen Mörtels geeignete Erde auf der Insel Santorin.
Santorin [2]
Santorīn, Thira, das alte Thera, südlichste der griech. Zykladen, mit Therasia 91 qkm, (1896) 14.472 E., vulkanisch, im Eliasberg 584 m hoch, seit dem Altertum (197 v. Chr.) bis ...
Santorini
Santor?ni, Giov. Domenico, Anatom, geb. 6. Juni 1681, Arzt in Venedig, gest. das. 7. Mai 1737; nach ihm benannt die Emissaria Santorini (Venen zwischen den ?u?ern Kopfvenen und ...
Santos
Santos. 1) Stadt in der span. Prov. Badajoz (Estremadura), (1900) 6849 E. – 2) Hafenstadt des brasil. Staates São Paulo, auf der Insel São Vicente, (1902) 35.000 E, Hafen; ...
Santos-Dumont
Santos-Dumont (spr. d?m?ng), Alberto, Luftschiffer, geb. 25. Juli 1873 in S?o Paulo (Brasilien), umschiffte 1901 den Eifelturm in Paris und gewann dadurch den von Henri Deutsch ...
Sanzio
Sanzio, Raffael, ital. Maler, s. Raffael Santi.
São
São (portug., spr. ßāung), heilig.
São Antão
S?o Ant?o (spr. ??ung ant?ung), eine der Kapverdischen Inseln, 690 qkm, 22.000 E. fruchtbar; Hauptstadt Ribeira Grande (6000 E.).
São Carlos de Campinas
S?o Carlos de Camp?nas (spr. ??ung), Stadt im brasil. Staate S?o Paulo, (1902) 28.000 E.
São Francisco
S?o Francisco (spr. ??ung), Insel, zur brasil. Prov. Santa Catharina geh?rig, 10.000 E.
São Francisco [2]
S?o Francisco, Rio (spr. ??ung), Strom in Brasilien, entspringt in Minas Geraes, m?ndet nach 2900 km in den Atlant. Ozean, bildet die Paolo-Affonso-Katarakte (80 m tief), 1764 ...
São João del Rey
S?o Jo?o del R?y (spr. ??ung scho?ung), Stadt im brasil. Staate Minas Geraes, 10.000 E.; Goldgruben.
São Jorge da Mina
S?o Jorge da Mina (spr. ??ung schorsche), brit. Besitzung in Oberguinea, s.v.w. Elmina.
São Leopoldo
S?o Leopoldo (spr. ??ung), Stadt im brasil. Staate Rio Grande do Sul, am Rio dos Sinos, 30.000 (meist deutsche) E.; Kolonie seit 1824.
São Lourenço
S?o Louren?o (spr. ??ung lo?r?ng??), deutsche Kolonie im brasil. Staate Rio Grande do Sul, am Arroyo Grande.
São Luiz de Maranhão
São Luiz de Maranhão (spr. ßāung luīs), Stadt in Brasilien, s. Maranhão.
São Luiz de Parnahyba
S?o Luiz de Parnahyba (spr. ??ung lu?s), brasil. Stadt, s. Parnahyba.
São Miguel
S?o Miguel (spr. ??ung), eine der Azoren, s. San Miguel.
São Nicolão
São Nicolão (spr. ßāung nikolāung), eine der Kapverdischen Inseln, 350 qkm, 11.000 E.
São Paulo
São Paulo (spr. ßāung), südl. Staat Brasiliens, 290.876 qkm, (1890) 1.384.753 E. (15.000 Deutsche); Kaffeekultur (größter Kaffeedistrikt der Erde); Hauptstadt S. P., (1902) ...
São Paulo de Loanda
S?o Paulo de Loanda (spr. ??ung), s. Loanda.
São Pedro
S?o Pedro (spr. ??ung), brasil. Stadt, s. Rio Grande do Sul.
São Pedro do Sul
S?o Pedro do Sul (spr. ??ung), Ort in der portug. Prov. Beira, am Vouga, (1900) 2920 E., Schwefelthermen.
São Salvadór da Bahia
S?o Salvad?r da Bahia (spr. ??ung), brasil. Stadt, s.v.w. Bahia.
São Thomé
S?o Thom? (spr. ??ung), Saint Thomas, eine der portug. Guineainseln an der Westk?ste Afrikas, 825 qkm, (1900) 37.776 E., vulkanisch; Hauptstadt Cidade, 3000 E.
São Vicente
S?o Vicente (spr. ??ung wi??ngt?), eine der Kapverdischen Inseln, 219 qkm, 7300 E.
Saône
Sa?ne (frz., spr. ?ohn), gr??ter Nebenflu? der Rh?ne (rechts), entspringt im franz. Dep. Vosges an den Monts-Faucilles (472 m), m?ndet nach 455 km (355 km schiffbar) unterhalb ...
Saône [2]
Saône, Haute- (spr. oht ßohn), Ober-S., franz. Dep. in der Franche-Comté, 5375 qkm, (1901) 266.605 E.; Hauptstadt Besoul.
Saône-et-Loire
Saône-et-Loire (spr. ßohn e lŏahr), franz. Dep. in Burgund, 8627 qkm, (1901) 620.360 E.; Hauptstadt Maçon.
Saora
Sa?ra (Saoria), Bandwurmmittel, s. Maesa.
Sãothiago
Sãothiāgo (spr. ßāungthi-), größte der Kapverdischen Inseln, 928 qkm, 45.500 E.; Hauptstadt Porto Praïo.
Sapaju
Sapaju, der Rollschwanzaffe (s.d.).
Sapanholz
Sapanholz (Sappanholz), s. Caesalpinia und Rotholz.
Sapaudia
Sapaud?a, lat. Name von Savoyen.
Sapeke
Sapēke, hinterind. Scheidemünze, s. Käsch.
Sapere aude
Sapĕre aude (lat.), wage es, weise (verständig) zu sein; Zitat aus Horaz.
Saphan
Saphan, s. Klippschliefer.
Saphir
Saphir (Sapphir), blaue Varietät des Korunds (s.d. und Tafel: Edelsteine II, 18).
Saphir [2]
Saphir, Moritz Gottlieb, Humorist und Satiriker, geb. 8. Febr. 1795 zu Lovas-Bereny in Ungarn, gest. 5 Sept. 1858 zu Baden bei Wien.
Sapienti sat
Sapĭenti sat (lat.), für den Verständigen genug! Zitat aus Plautus' »Persa« (IV, 7, 19).
Sapindazeen
Sapindaz?en, artenreiche Pflanzenfamilie der ?skulinen, B?ume, Str?ucher und Schlingpflanzen der Tropen: Paullinia, Sapindus, Nephelium etc.
Sapindus
Sapindus L., Pflanzengattg. der Sapindazeen. S. Saponar?a L. (gemeiner Seifenbaum) im trop. Amerika, mit stachelbeergro?en Fr?chten (Seifenbeeren), deren Fleisch statt Seife ...
Sapogenin
Sapogen?n, s. Saponin.
Saponaria
Saponar?a L., Seifenkraut, Pflanzengattg. der Karyophyllazeen, Kr?uter S?deuropas. S. officin?lis L. (Seifenwurzel, Seifenwurz), an Flu?ufern etc. wild, auch gef?llt ...
Saponifikation
Saponifikati?n (neulat.), Seifenbildung, Verseifung (s.d.); saponifizieren, in Seife verwandeln.
Saponin
Saponīn, Struthiin, Quillaiin, Senegin, Polygalin Githagin, Monesin, ein Glykosid in der Wurzel des Seifenkrauts, in der Senegawurzel, Seifenrinde, Kornrade, wird durch Auskochen ...
Saponit
Sapon?t, Seifenstein, derbes, lichtes, sich fettig anf?hlendes, sehr weiches Mineral, haupts?chlich wasserhaltiges Magnesiumsilikat mit wenig Tonerde. Der S. von Cornwall dient ...
Sapor
Sapor, Perserkönige, s. Schâpûr.
Saporóger
Saporóger, die freien Genossenschaften von Fischern und Kriegern, die jenseits der Wasserfälle (porógi) des Dnjepr wohnten und aus denen sich im 14. Jahrh. die kleinruss. ...
Saporta
Saporta, Gaston Marquis de, franz. Botaniker, geb. 23. Juli 1823 in Saint-Zacharie, war anfangs Militär, widmete sich dann der Botanik (bes. der Paläophytologie), gest. 28. Jan. ...
Sapotazeen
Sapotazēen, Pflanzenfamilie der Diospyrinen, Bäume oder Sträucher der Tropen. – Vgl. Engler (1904).
Sapotillpflaumen
Sapotillpflaumen, s. Achras.
Sapotoxin
Sapotox?n, s. Saponin.
Sappada-Alpen
Sappada-Alpen, Teil der Venetianer Alpen, im Monte Terza Grande 2600 m hoch.
Sappanholz
Sappanholz, s. Caesalpinia und Rotholz.
Sappe
Sappe (frz.,) Laufgräben zur Annäherung an einen angegriffenen Platz [Abb. 1595]; entweder als flüchtige Erd-S. (ähnlich den Schützengräben, s.d.) oder als flüchtige ...
Sapphir
Sapphir, s. Saphir.
Sapphische Strophe
Sapphische Strophe, eine vierzeilige, nach Sappho (s.d.) benannte Strophe, deren drei erste Zeilen gleichm??ig die Form $ (Sapphischer Vers) haben, w?hrend der Adonische Vers $ ...
Sappho
Sappho, altgriech. Dichterin, geb. um 600 v. Chr. in Eressos auf Lesbos, zeitig nach Mytilene übergesiedelt. Ausgaben der Fragmente in Bergks »Poëtae lyrici Graeci«, ...
Saprämie
Sapr?m?e (grch.), putride Intoxikation, Allgemeinerkrankung infolge Aufnahme von F?ulnisgift aus einem F?ulnisherde im lebenden K?rper.
Saprogen
Saprogēn (grch.), fäulnisbildend.
Saprol
Sapr?l, Gemisch von rohen Kresolen und Kohlenwasserstoffen, bei der Aufarbeitung der Teer?le der Gasanstalten als Nebenprodukt gewonnen, Desinfektionsmittel f?r Abortgruben etc., ...
Saprolegnia
Saprolegn?a N. ab Es., Pilzgattg. der Saprolegniazeen, saprophytische und parasitische Pilze, die im Wasser auf Tieren und Pflanzen leben und sie mit einem wei?en Filz ...
Saprolegniazeen
Saprolegniaz?en, Pilzfamilie der Phykomyzeten, deren Arten auf Tieren und Pflanzen im Wasser leben; sie besitzen Antheridien und Oogonien.
Saprophyten
Saproph?ten (vom grch. sapr?s, d.i. faul), chlorophyllose Pflanzen, welche sich von toten organischen Stoffen ern?hren, bes. Bakterien und Pilze, unter den h?hern Pflanzen die ...
Sapün
Sap?n, schweiz. Hochtal, s. Schanfigg.
Sár
Sár, Fluß in Ungarn, s. Sárviz.
Sar
Sar, Le, franz. Schriftsteller, s. Péladan.
Sara
Sara, nach 1 Mos. 20, 12 Halbschwester und Gattin Abrahams, urspr?nglich Sarai, seit der Geburt Isaaks S. (1. Mos. 17, 15), gest. 127 J. alt zu Hebron.
Sarabande
Sarabande, langsamer, dem Menuett ähnlicher span. Tanz in dreiteiligem Takt; findet sich als Kunstform in Suiten vor; auch ein taktmäßiges Schreiten des Pferdes.
Sarabaren
Sarabāren, die weiten Beinkleider der Orientalen.
Sarabat
Sarabat, Fl?sse, s.v.w. Gedistschai und Paktolus.
Saracco
Saracco, Giuseppe, ital. Politiker, geb. 9. Okt. 1821 in Bistogno, 1887-89 und 1893-96 Minister der öffentlichen Arbeiten, Juni 1900 bis. Febr. 1901 Ministerpräsident, 1901-5 ...
Sarafán
Sarafán (russ.), langes ärmelloses Gewand der russ. Frauen, vorn in ganzer Länge von Knöpfen verschlossen.
Sarafschau
Sarafschau (Sarefschan), Fluß, s. Serafschan.
Saragóssa
Sarag?ssa (Zaragoza), das r?m. Caesar?a Augusta, Hauptstadt des ehemal. K?nigr. Aragonien und der span. Prov. S. (17.424 qkm, 1900: 421.843 E.), am Ebro, 99.118 E., got. ...
Sarajewo
Sarajewo, Stadt, s. Serajewo.
Sarájsk
Sar?jsk (Zarajsk) Kreisstadt im russ. Gouv. Rjasan, am Osseter, 7369 E.
Saraki
Saraki, Stadt im Negerreich Nupe, 40.000 E., jetzt zu Nordnigeria geh?rig.
Sarakole
Sarakole, Negerstamm, s. Mandingo.
Sarangen
Sarangen, Bewohner der iran. Landsch. Drangiane.
Saránsk
Sar?nsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Pensa, an der Saranka, 11.858 E.
Sarapis
Sar?pis (Serapis), ?gypt. Gott, eine Form des als Apis verehrten Osiris.
Sarápul
Sar?pul, Kreisstadt im russ. Gouv. Wjatka, an der Kama, 21.395 E., Flu?hafen.
Sarasate
Saras?te, Pablo de, span. Violinvirtuos, geb. 10. M?rz 1844 zu Pamplona, 1856-59 Sch?ler Alards am Pariser Konservatorium, macht ausgedehnte Konzertreisen mit gr??tem Erfolge, ...
Sarasin
Sarasin, Friedrich und Paul, zwei durch ihre Reisen und Forschungen in Ceylon und im Malaiischen Archipel (Celebes) bekannte Vettern, geb. zu Basel, Friedrich 3. Dez. 1859, Paul ...
Sarasvati
Sarasvat?, in der ind. Mythologie die G?ttin der Gelehrsamkeit und Beredsamkeit, Gemahlin des Brahma.
Saratoga Springs
Sarat?ga Springs, Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, unweit des obern Hudsons und des Saratogasees (1900) 12.409 E., ber?hmtester amerik. Badeort (30 Mineralquellen); hier 17. ...
Sarátow
Sarátow, Gouvernement im südöstl. Rußland, westl. längs der Wolga, 84.494 qkm, 2.405.829 E., darunter etwa 150.000 deutsche Kolonisten; 10 Kreise. – Die Hauptstadt S., r. ...
Sarawak
Sarawak, brit. Protektorat auf Borneo, s. Serawak.
Sarazenen
Saraz?nen, im Mittelalter Name der Araber, dann der Mohammedaner und aller nichtchristl. V?lker, gegen die das Kreuz gepredigt wurde.
Sarca
Sarca, der Oberlauf des Mincio (s.d.).
Sarcey
Sarcey (spr. -ßäh), Francisque, franz. Schriftsteller, geb. 8. Okt. 1828 zu Dourdan, Journalist, bes. Theaterkritiker in Paris, gest. das. 16. Mai 1899; schrieb; »Histoire du ...
Sarcine
Sarcīne, Bakterienform, bei der sich die Einzelkokken nach allen Richtungen des Raums teilen und kreuzweise geschnürten Warenballen ähnelnde Kolonien bilden; Sarcīna ...
Sarcophýllis
Sarcoph?llis, Alge, s. Schizymenia.
Sarcoptes
Sarcoptes, s. Krätzmilben.
Sarda
Sarda, Sardschu, Nebenflu? des Ganges, s. Ghagra.
Sardam
Sardam, niederl?nd. Stadt, s. Zaandam.
Sardanapal
Sardanap?l, assyr. Assurbanipal, bei den Griechen der durch seine ?ppige Weichlichkeit sprichw?rtliche letzte K?nig der Assyrer (668-626 v. Chr.), der sich bei einem Angriff der ...
Sardellen
Sardellen, s. Anschovis.
Sardes
Sardes, Hauptstadt des alten Lydischen Reichs in Kleinasien, Residenz der Dynastie der Mermnaden, sp?ter der pers. und seleukid. Satrapen, am Paktolus; Tr?mmer bei dem Dorfe ...
Sardine
Sard?ne, Pilchard (Clup?a sard?na Cuv., pilchardus Walb.), Fisch aus der Familie der Heringe, Mittelmeer, S?dwestk?sten Europas; kommt gesalzen, mariniert und in ?l gekocht in ...
Sardinien
Sardinĭen (ital. Sardegna), ital. Insel im Mittelländ. Meer, durch die Bonifaciusstraße von Korsika geschieden [Karte: Italien I], 269 km lg., 108-132 km br., mit den ...
Sardinien [2]
Sardinĭen, von 1718 (1720) bis 1860 ein Königreich in Italien, umfaßte das Hzgt. Savoyen, das Fürstent. Piemont, die Hzgt. Aosta und Montferrat, Genua, die Grafsch. Nizza und ...
Sardon
Sardon, s. Anschovis.
Sardonagruppe
Sard?nagruppe, Gruppe der Glarner Alpen, im Ringelspitz 3251 m hoch.
Sardonisches Lachen
Sard?nisches Lachen (Sardon?us risus), krampfhaftes, mit Gesichtsverzerrungen verbundenes Lachen, von den Alten nach einem auf Sardinien wachsenden giftigen Kraut (Sardonia ...
Sardonyx
Sardōnyx, weiß und rot gestreifte Varietäten des Chalzedons.
Sardou
Sardou (spr. -duh), Victorien, franz. Theaterdichter, geb. 7. Sept. 1831 zu Paris, seit 1877 Mitglied der Akademie; schrieb zahlreiche, auch in Deutschland gespielte Stücke, ...
Sardschu
Sardschu, Nebenflu? des Ganges, s.v.w. Ghagra.
Sarefschan
Sarefschan, Fluß, s. Serafschan.
Sarépta
Sar?pta, griech. f?r Zarpath, K?stenstadt im alten Ph?nizien, bekannt durch des Propheten Elias Besuch bei der Witwe von S. (1 K?n. 17, 9).
Sarépta [2]
Sarépta, Flecken im russ. Gouv. Saratow und Kolonie der Herrnhuter Brüdergemeine, an der Sarpa, 5647 E.
Sargassofisch
Sargassofisch, s. Antennarius.
Sargassomeer
Sargassomeer, Teil des Atlant. Ozeans zwischen den Kanarischen und Westind. Inseln, auf dem schwimmender Seetang (Sargassum, s.d.) h?ufig vorkommt.
Sargássum
Sarg?ssum Ag, Beerentang, Algengattg. der Ph?ophyzeen; reich verzweigte bebl?tterte Meeresalgen. S. baccif?rum Ag. (Sargassotang, Golfkraut), Hauptbestandteil des Sargassomeers ...
Sargon
Sargon, assyr. Schurrugina, Name assyr. und babylon. Könige. – S. I. soll 2000 v. Chr. gelebt haben. – S. II (722-705 v. Chr.) breitete seine Herrschaft bis über Kleinasien ...
Saria
Saria, Soso, Provinz des Fulbereichs Sokoto; wichtigster Handelsplatz Keffi abd es-Senga.
Sark
Sark, eine der Normannischen Inseln, s.v.w. Sercq.
Sarkad
Sarkad (spr. schar-), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Bihar, an der Wei?en K?r?s, (1900) 8760 E.
Sarkar
Sarkār (pers.-ind.), s.v.w. Regierung oder Gebiet.
Sarkásmus
Sarkásmus (grch.), schneidender, beißender Spott; sarkastisch, höhnisch, beißend, bitter.
Sarkode
Sarkōde, s. Protoplasma.
Sarkodetierchen
Sark?detierchen (Sarcod?na), Klasse der Protozoen, mit nacktem oder beschaltem oder mit Kieselskelett versehenem K?rper, ohne Wimpern und Gei?eln, aber mit Scheinf??en ...
Sarkolemma
Sarkolemma (grch.), die bindegewebige H?lle der Muskelfasern.
Sarkom
Sarkōm (grch.), Fleischgeschwulst, bösartige, vom Bindegewebe ausgehende fleischige Neubildung, vermutlich durch Sproßpilze hervorgerufen, besteht größtenteils aus Zellen, ...
Sarkophag
Sarkophāg (grch.), Steinsarg.
Sarkoptiden
Sarkoptīden, die Krätzmilben (s.d.).
Sarkosporidien
Sarkosporidĭen, die Miescherschen Schläuche (s.d.).
Sarlat
Sarlat (spr. -lá), Stadt im franz. Dep. Dordogne, an der Dordogne, (1901) 6535 E.
Sarmaten
Sarm?ten (Sauromaten), skyth. Volksstamm, an der Nordk?ste des Schwarzen Meers, ?stl. vom Don; in der r?m. Kaiserzeit finden sich die zu ihnen geh?rigen Jazygen an der Thei? und ...
Sarmatische Stufe
Sarmatische Stufe, s. Wiener Becken und Tafel: Geologische Formationen, 3.
Sarne
Sarne, Stadt im preuß. Reg-Bez. Posen, (1905) 1464 E.; Viehhandel.
Sarnen
Sarnen, Hauptort des schweiz. Kantons Unterwalden ob dem Wald, am Sarner See, (1900) 3949 E.; dabei der Landenberg (494 m), Versammlungsort der Landsgemeinde von Obwalden ...
Sarnes
Sarnes, Hautkrankheit, s. Frambösie.
Sarnia
Sarn?a, Stadt in der kanad. Prov. Ontario, am Saint Clair, (1901) 8176 E.
Sarno
Sarno, Stadt in der ital. Prov. Salerno, am Flusse S., (1901) 18.457 E.; Mineralquellen.
Sarntal
Sarntal, von den Sarntaler Alpen umschlossenes, vom Talferbach durchstr?mtes, 38 km langes Hochgebirgstal in S?dtirol, m?ndet bei Bozen ins Etschtal. Hauptort Sarnthein, (1900) ...
Saronischer Meerbusen
Sar?nischer Meerbusen, Meerbusen zwischen Attika und Argolis, jetzt Golf von ?gina.
Sáros
S?ros (spr. schahrosch), Komitat in Ungarn, 3822 qkm, (1900) 174.470 E.; zahlreiche Heilquellen; Hauptort Eperjes.
Saros
Saros, Golf von, jetzt Xeros, nord?stlichste Einbuchtung des ?g?ischen Meers, zwischen der Halbinsel Gallipoli und dem Festlande Thraziens [Karte: Europa I, 6].
Sárospatak
S?rospatak (spr. schahrosch-), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Zemplin, am Bodrog, (1900) 7911 E.
Sarosperiode
Sarosperiode, s. Periode.
Sarothamnus
Sarothamnus, Pflanzengattg. der Leguminosen, S. vulg?ris Wimm. (Besenpfriemen, -ginster, -strauch, Pfriemen), gelbbl?hender Strauch mit scharfkantigen, kahlen Zweigen; an ...
Sarpedon
Sarp?don, Sohn des Zeus und der Laodameia, Enkel des Bellerophon, lykischer F?rst und Bundesgenosse des Priamos, von Patroklos erschlagen.
Sarpi
Sarpi, Paolo, auch Fra Paole, Paulus Venetus, Paulus Servita genannt, ital. Historiker, geb. 14. Aug. 1552 zu Venedig, Generalprokurator der Serviten zu Rom, Konsulent Venedigs im ...
Sarpsborg
Sarpsborg, Stadt im norweg. Amte Sm?lenene, am Glommen, (1900) 6888 E., Wasserfall des Glommen.
Sarracenia
Sarracen?a L., Pflanzengattg. der Sarrazeniazeen. S. purpur?a L. (Wasserkrug, Damensattel, J?germ?tze, Trompetenblatt [Abb. 1598]), nordamerik. Sumpfpflanze, deren Blattstiele ...
Sarrazeniazeen
Sarrazeniaz?en, Pflanzenfamilie der Zistifloren, amerik. Kr?uter mit schlauchigen Blattstielen; insektenfressende Pflanzen.
Sarraß
Sarraß, Säbel mit schwerer Klinge.
Sarre
Sarre (spr. ?ar), franz. Name der Saar (s.d.).
Sarre-jüslik
Sarre-j?slik (gelber Hunderter), t?rk. Goldm?nze zu 100 Piaster = 18,456 M (in ?gypten = 20,751 M).
Sarreguemines
Sarreguemines (spr. ßarg'mihn), franz. Name von Saargemünd (s.d.).
Sarria
Sarrĭa (Sarriá). 1) Stadt in der span. Prov. Lugo, am Flusse S., (1900) 11.998 E. – 2) Vorort von Barcelona (in Katalonien), 6576 E.
Sarrien
Sarrien (spr. -ĭäng), Jean Marie Ferdinand, franz. Politiker, geb. 15. Okt. 1840 in Bourbon-Lancy, 1885-88 Minister verschiedener Ressorts, 1896 Minister des Innern, 1898 ...
Sars
Sars, Johan Ernst Welhaven, norweg. Geschichtschreiber, geb. 11. Okt. 1835 in Kinn bei Bergen, 1872 Prof. in Kristiania; schrieb: »Norge under Foreningen med Danmark« (3 Bde., ...
Sarsaparille
Sarsaparille, Wurzel, s. Smilax; deutsche S., s. Carex.
Sarsche
Sarsche, s.v.w. Sersche.
Sarsenett
Sarsenett (Sarsonett, frz.), geköperte und gemusterte Baumwollzeuge, bes. als Futterkattun benutzt.
Sarstedt
Sarstedt, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Hildesheim, an der Innerste, (1905) 4147 E.
Sarten
Sarten, t?rk. Bezeichnung der Tadschiks in Turkestan.
Sartène
Sart?ne (spr. -t?hn), Stadt auf der Insel Korsika, (1901) 5098 E.
Sarthe
Sarthe (spr. ßart), r. Nebenfluß der Loire, entspringt im Dep. Orne, vereinigt sich nach 276 km mit der Mayenne unweit Angers zur Maine und mündet nach 12 km. – Das franz. ...
Sarto
Sarto, Andrea del, früher irrtümlich Bannucchi genannt, ital. Maler, geb. 1486 zu Florenz, gest. das. 22. Jan. 1531; schlichte, anmutige Fresken (größtes: Christi Abendmahl ...
Sartorius von Waltershausen
Sartorĭus von Waltershausen, Georg, Freiherr, Geschichtschreiber, geb. 25. Aug. 1765 zu Cassel, gest. 24. Aug. 1828 als Prof. der Politik zu Göttingen; Hauptwerk: »Geschichte ...
Sarttschai
Sarttschai, jetziger Name des Paktolus (s.d.).
Sárviz
S?rviz (spr. schahrwis), S?r, r. Nebenflu? der Donau in Ungarn, m?ndet bei Batta, zum Teil kanalisiert.
Sary-su
Sary-su, Flu? in der Kirgisensteppe, im russ.-zentralasiat. Gebiet Akmolinsk, m?ndet in die Seen Tili-kul und Usun-kul, 832 km.
Sarzana
Sarz?na, Stadt in der ital. Prov. Genua, an der Magra, (1901) 12.141 E., got. Dom.
Sasau
Sasau, Nebenflu? der Moldau, s. Sazawa.
Saschén
Sasch?n (Faden), russ. L?ngenma? zu 3 Arschin = 2,13 m.
Sasi
Sasi, s. Antilopen.
Saskatchewan
Saskatchewan (spr. -kátsch-). 1) Fluß in Brit.-Nordamerika, entsteht an der Ostgrenze von Brit.-Columbia aus Nord- und Süd-S., mündet nach über 1600 km (1450 km schiffbar) in ...
Sasláwl
Sasl?wl (Zaslawl), Kreisstadt im russ. Gouv. Wolhynien, am Goryn, 15.282 E.
Sassa
Sassa, s. Antilopen.
Sassafras
Sass?fras, Fenchelholz, das Holz der Wurzel des zu den Laurazeen geh?rigen Sassafrasbaums (S. officin?le N. ab Es.) in Nordamerika, gew?rzhaft riechend und schmeckend, zu ...
Sassaniden
Sassan?den, pers. K?nigsfamilie, von Ardaschir-Babeghan oder Artaxerxes IV., dem Sohn Sassans, 226 v. Chr. begr?ndet, gest?rzt durch Kalif Omar 642.
Sassaparille
Sassaparille, Wurzel, s. Smilax; deutsche S., s. Carex.
Sassari
Sass?ri, Hauptstadt der ital. Prov. S. (10.678 qkm, 1905: 319.453 E.; auf Sardinien), (1901) 38.268 E., Universit?t (seit 1766); Hafenstadt Porto Torr?s.
Sasse
Sasse, in der alten Gerichtssprache jeder Besitzer von Grundeigentum (Freisassen, Hintersassen, Landsassen).
Sasse [2]
Sasse, Waffe, s. Sachs.
Sassi
Sassi, s. Antilopen.
Sassoferrato
Sassoferr?to, Stadt in der ital. Prov. Ancona (Marken), am Sentino, (1901) 9806 E.
Sassoferrato [2]
Sassoferr?to, eigentlich Giambattista Salvi, ital. Maler der Bologneser Schule, geb. 1605 zu Sassoferrato, gest. 1685 zu Rom; malte meist liebliche Madonnen.
Sassolin
Sassolīn, natürliche Borsäure.
Sassúlitsch
Sass?litsch, Wjera, russ. Nihilistin, geb. 1853, bekannt durch ihr Attentat auf den Stadthauptmann von Petersburg, General Trepow, 5. Febr. 1878; von den Geschworenen ...
Sassuolo
Sassu?lo, Stadt in der ital. Prov. Modena, an der Secchia, (1901) 7709 E.; in der N?he vulkanischer Berg mit Stein?lquellen.
Sassybaum
Sassybaum, s. Erythrophloeum.
Sassyk-kul
Sassyk-kul, Steppensee, s. Ala-kul.
Satan
Satan (hebr., »Widersacher«), im Buche Hiob der boshafte, aber in Gottes Dienst stehende Unglücks-und Strafengel, später s.v.w. Teufel (s.d.); satānisch, teuflisch.
Satansaffe
Satansaffe, s. Schweifaffe [Abb. 1685].
Satanspilz
Satanspilz, Blutpilz (Bol?tus sat?nas Lenz [Tafel: Pilze, 4]), sehr giftiger R?hrenpilz mit braunem Hut, rotem Stiel und blau anlaufendem Fleisch.
Satellit
Satellīt (lat.), Begleiter, Leibwächter; Nebenplanet.
Saterland
Saterland, Moorlandschaft im oldenb. Amt Friesoythe, 20 km lg., 8 km br., von der Marka und Ohe durchflossen, (1900) 4554 E., die ihre ostfries. Sprache bewahrt haben. – Vgl. ...
Sathas
Sathas, Konstantin, neugriech. Historiker, geb. 1842 zu Galaxidi, ver?ffentlichte umfangreiche Quellenpublikationen zur griech. Geschichte etc.
Sati
Sat? (meist Satti, auch Sutti) hie? in Indien die Frau, die sich beim Tode ihres Mannes mit verbrennen lie?; von den Europ?ern irrt?mlich auf die Witwenverbrennung selbst ...
Satin
Satin (frz., spr. -t?ng), seidener Atlas, dann jeder atlasartig hergestellte Stoff mit gl?nzender Oberfl?che.
Satinholz
Satinholz (spr. -t?ng-), Atlasholz.
Satinieren
Satinieren (frz.), dem Papier Glanz erteilen; fr?her lie? man es durch ein Walzwerk (Satiniermaschine) gehen; jetzt benutzt man dazu den Bogenkalander.
Satire
Sat?re (lat. sat?ra, sat?ra, d.i. angef?llt; zu erg?nzen lanx, Sch?ssel), bei den R?mern entstandene, durch Lucilius, Horaz, Persius und Juvenal ausgebildete Dichtungsart, die ...
Satisfaktion
Satisfaktiōn (lat.), Genugtuung, Schadloshaltung.
Satladsch
Satladsch (Sutlej), Nebenflu? des Indus im Pandschab, entspringt in Tibet in der N?he des heiligen Sees Manassarowar und vereinigt sich mit dem Tschinab.
Sátoralja-Ujhely
S?toralja-Ujhely (spr. schaht-), ungar. Gro?gemeinde, s. Ujhely.
Satrapen
Satrāpen, im alten. Pers. Reiche die Statthalter der Provinzen (Satrapīen).
Satsuma
Sats?ma, Distrikt auf der japan. Insel Kiushiu, durch Fayencen ber?hmt.
Sattel
Sattel, Sitzvorrichtung für Reiter (Reit-S.) oder Haltevorrichtung für Gepäck (Pack-S.) auf Reit- oder Lasttieren. Besteht aus zwei Trachten (Stege) rechts und links vom ...
Sattel [2]
Sattel, in der Geologie, s. Schichtung.
Satteldach
Satteldach, s. Dach nebst Abb. 386 a.
Sattelhöfe
Sattelhöfe, Landgüter mit vielen Freiheiten und Vorzügen vor gewöhnlichen Bauerngütern.
Sattelholz
Sattelholz, Schirr- oder Trumholz, ein bes. bei Laubeng?ngen, Galerien etc. verwendetes, wagerecht auf den Pfeiler oder die S?ule gelegtes Holzst?ck (auch mehrere aufeinander), ...
Sattellinie
Sattellinie, s. Schichtung.
Sattelmuschel
Sattelmuschel, eine Art der Scheibenmuschel (s.d.).
Sattelpferd
Sattelpferd, s. Handpferd.
Sattelrobbe
Sattelrobbe, s. Seehunde.
Sattelstorch
Sattelstorch, Riesenstorch (Mycter?a L.), Gattg. der Storchv?gel, ihre gr??ten Formen umfassend, Schnabel lang und hoch, seitlich zusammengedr?ckt und sanft nach oben gebogen. ...
Satteltragen
Satteltragen, im Felde an Stelle des strengen Arrestes bei der deutschen Kavallerie bestehende Strafe, wobei der Sträfling eine mit einem Pferdesattel an jedem Ende beschwerte ...
Satthals
Satthals, s. Kropf.
Satti
Satti, s. Sati.
Sättigung
Sättigung, in der Chemie, s. Neutralisation; bei Lösungen der Zustand, in dem sie nicht mehr von einem festen Körper oder Gas aufzunehmen vermögen.
Sättigungskapazität
Sättigungskapazität, die Basizität einer Säure (s.d.).
Sattler
Sattler, Karl, Politiker, geb. 26. Jan. 1850 in Varrel (Hannover), 1888-96 Geh. Staatsarchivar in Berlin, 1884-88 und seit 1898 Mitglied des Reichstags, seit 1885 ...
Saturation
Saturatiōn (lat.), Sättigung (s.d.); pharmazeutisch mit Kohlensäure gesättigte Salzlösungen, die durch Zusatz von Alkalikarbonaten zu Säurelösungen hergestellt werden. ...
Satureja
Satur?ja L., Pflanzengattg. der Lippenbl?tler, mediterrane Kr?uter oder Halbstr?ucher. S. hortensis L. (Saturei, Bohnen- oder Pfefferkraut), bei uns K?chengew?rz.
Saturieren
Saturieren (lat.), s?ttigen, neutralisieren; bes. in der Zuckerfabrikation (s. Zucker) das Behandeln der mit Kalk versetzten S?fte mit Kohlens?ure und schwefliger S?ure.
Satúrn
Satúrn, der zweitgrößte Planet unsers Sonnensystems; Aquatordurchmesser 118.000 km, mittlere Entfernung von der Sonne 1426 Mill. km, Umlaufszeit 29 Jahre 167 Tage, ...
Saturnalien
Saturnal?en, altital. Fest, zu Ehren des Saturnus in Rom am 17. Dez., seit Augustus drei Tage, seit Caligula f?nf Tage lang gefeiert. In den Festbr?uchen (Aufhebung der ...
Saturnischer Vers
Saturnischer Vers, das nationale Versma? der R?mer vor Nachahmung der griech. Metra; das sehr frei gehandhabte Schema ist: $.
Saturnismus
Saturnismus, s. Bleivergiftung.
Saturnus
Saturnus, altital. Gott der Saaten und der Fruchtbarkeit, fr?h mit griech. Beiwerk ausgeschm?ckt und sp?ter mit Kronos (s.d.) gleichgesetzt. Von diesem ?bertrug man auch auf ihn ...
Satyr
Satyr, s. Satyrn.
Satyrdrama
Satyrdrama, s. Satyrspiel.
Satyrhuhn
Satyrhuhn, s. Hühner und Tafel: Asiatische Tierwelt, 15.
Satyriasis
Satyriăsis (grch.), krankhafte Steigerung des Geschlechtstriebes bei Männern.
Sátyrn
S?tyrn, die gew?hnlich im Gefolge des Dionysos auftretenden Feld- und Waldd?monen, mit Bocksohren und einem Schw?nzchen, von derbsinnlichem Charakter und bes. als Nymphenr?uber ...
Satyrspiel
Satyrspiel, Satyrdrama, Nachspiel (mit Satyrchören) der altgriech. Tragödie, durch Pratinas ausgebildet, mit dem ausgelassenen Tanze Sikinnis; nur der »Kyklops« des Euripides ...
Sau
Sau, in der Metallurgie, s. Eisensau.
Sau [2]
Sau, Flu?, s. Save.
Sauaki
Sauaki, ägypt. Stadt, s. Sohag.
Sauakin
Sauakin, Stadt in Nubien, s. Suakin.
Saubohne
Saubohne, s. Bohne.
Saubrot
Saubrot, Pflanzenart, s. Cyclamen.
Saudistel
Saudistel, s. Sonchus.
Sauer
Sauer, s.v.w. Molkensauer (s.d.).
Sauer [2]
Sauer (frz. Sure), l. Nebenflu? der Mosel in Luxemburg, entspringt auf den Ardennen, m?ndet bei Wasserbillig, 59 km schiffbar.
Sauer [3]
Sauer, August, Germanist, geb. 1855 in Wiener-Neustadt, 1879 Prof., seit 1886 in Prag, bes. Grillparzerforscher; schrieb: »Frauenbilder aus der Blütezeit der deutschen ...
Sauer [4]
Sauer, Emil, Pianist, geb. 8. Okt. 1862 zu Hamburg, seit 1901 Lehrer am Konservatorium in Wien.
Sauer [5]
Sauer, Wilh., Orgelbauer, geb. 23. M?rz 1831 in Friedland (Mecklenburg), seit 1857 in Frankfurt a. O. etabliert.
Sauerampfer
Sauerampfer, Pflanzenart, s. Rumex.
Sauerbrunnen
Sauerbrunnen, s. Mineralwässer.
Sauerdorn
Sauerdorn, Pflanzengattg., s. Berberis [Abb. 192].
Sauerfutter
Sauerfutter, die durch Eins?uern (s.d.) und Ensilage (s.d.) behandelten Futtermittel.
Sauerhonig
Sauerhonig, s. Oxymel.
Sauerkirschbaum
Sauerkirschbaum, s. Kirsche.
Sauerklee
Sauerklee, Pflanzengattg., s. Oxalis [Abb. 1305].
Sauerkleesalz
Sauerkleesalz, Sauerkleesäure, s. Oxalsäure.
Sauerkraut
Sauerkraut, Sauerkohl, roh eingesalzener und dadurch in saure Gärung gebrachter Weißkohl.
Sauerland
Sauerland (eigentlich Süderland), Landschaft in Westfalen, zwischen Sieg und Ruhr, vom Sauerländischen Gebirge erfüllt, welches in das Rothaargebirge, das Plateau von ...
Säuerlinge
Säuerlinge, s. Mineralwässer.
Sauerstoff
Sauerstoff (neulat. Oxygenĭum, chem. Zeichen O), das verbreitetste chem. Element, von Scheele 1773 und unabhängig von ihm von Priestley 1774 entdeckt, findet sich gemischt mit ...
Sauerstoffäther
Sauerstoff?ther, leichter, s.v.w. Aldehyd.
Sauerstoffsalze
Sauerstoffsalze, s. Salze.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.037 c;