Слова на букву rück-seel (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву rück-seel (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Schenkl
Schenkl, Karl, Philolog, geb. 11. Dez. 1827 zu Brünn, 1857 Prof. in Innsbruck, 1864 in Graz, 1875 in Wien, gest. 20. Sept. 1900 in Graz; gab zahlreiche Klassiker heraus, schrieb ...
Schenklengsfeld
Schenklengsfeld, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1905) 937 E., Amtsgericht.
Schenkmaß
Schenkmaß, Schankmaß, früher das für den Ausschank gebrauchte Flüssigkeitsmaß, etwas kleiner als das Eichmaß des Großhandels; in Württemberg = 1,67 l.
Schenkung
Schenkung (Donatĭo), die freiwillige Hingabe eines Vermögensteils einer Person (Donātor) an eine andere (Donatarĭus), entweder zu Lebzeiten (S. unter Lebenden) oder nach ...
Scheol
Scheōl (hebr., »Abgrund«), die Hölle der Hebräer, vorgestellt als finsterer Ort der Unterwelt, wohin die Seelen aller Menschen nach dem Tode hinabsteigen, um dort ein ...
Scheppenstedt
Scheppenstedt, braunschw. Stadt, s. Schöppenstedt.
Scherbaum
Scherbaum, s. Scheren.
Scherbengericht
Scherbengericht, im alten Athen, s. Ostrazismus.
Scherbenkobalt
Scherbenkobalt, das gediegene Arsen (s.d.).
Scherbet
Scherbet, s. Sorbet.
Scherboro
Scherb?ro, brit. Insel an der K?ste von Sierra Leone (Guinea), 4300 E.
Schere
Schere, Werkzeug, s. Scheren; die vordere Fortsetzung der Deichselarme bei einem Wagen; bei Festungen s.v.w. Grabenschere.
Scheremétjew
Scheremétjew, russ. Adelsfamilie. – Boris Petrowitsch, russ. Generalfeldmarschall, geb. 25. April 1652, 1706 zum Grafen erhoben, eroberte 1710 ganz Livland, gest. 17. Febr. ...
Scheren
Scheren, Werkzeuge oder Werkzeugmaschinen, bei welchen zum Zerteilen von Gegenst?nden zwei scharfgeschliffene Stahlbl?tter dicht aneinander vorbei bewegt werden. Die ...
Scheren [2]
Scheren, ein Appreturverfahren für Gewebe, besteht im Abschneiden der Haardecke bis zu einer gleichmäßigen Höhe mittels einer Schermaschine (s.d.); in der Weberei ein ...
Scherenberg
Scherenberg, Christian Friedr., Dichter, geb. 5. Mai 1798 zu Stettin, seit 1845 Bibliothekar im Kriegsministerium zu Berlin, gest. 9. Sept. 1881 in Zehlendorf; verfaßte die ...
Scherende Flechte
Scherende Flechte (Herpes tondens), s. Glatzflechte.
Scherenschnabel
Scherenschnabel, Verkehrtschnabel (Rhynchops), Gattg. der M?wenfamilie, mit klingenartigem Schnabel; Oberschnabel bedeutend k?rzer als der Unterschnabel. Drei die K?sten der ...
Schérer
Schérer, Edmond, franz. prot. Theolog, geb. 8. April 1815 in Paris, 1845 Prof. in Genf, seit 1860 Vorkämpfer der liberalen Bewegung in der franz.-prot. Kirche, seit 1875 ...
Scherer
Scherer, Georg, Dichter, geb. 16. März 1828 zu Dennenlohe bei Ansbach, früher Prof. an der Kunstschule zu Stuttgart, lebt in München; verfaßte »Gedichte« (6. Aufl. 1897), ...
Scherer, Wilh.
Scherer, Wilh., Germanist, geb. 26. April 1841 zu Schönborn (Niederösterreich), 1868 Prof. in Wien, 1872 zu Straßburg, seit 1877 zu Berlin, gest. das. 6. Aug. 1886; ...
Scherf
Scherf, alte ober- und nieders?chs. Scheidem?nze; 2 S. = 1 Pfennig, 24 S. = 1 Schilling.
Scherff
Scherff, Wilh. von, preuß. General, geb. 6. Febr. 1834 zu Frankfurt a.M., 1882 Chef des Stabes des 11. Armeekorps, 1888-91 Divisionskommandeur, 1891 verabschiedet; schrieb: »Die ...
Scherflein
Scherflein, M?nze, s.v.w. Scherf (s.d.).
Scherg
Scherg, Fisch, s. Störe.
Scherî'a
Scher?'a (Schar?'a, auch Scher'), das kanonische Gesetz der Mohammedaner, im Gegensatz zu dem Gewohnheitsrecht und den durch die Reformen hervorgerufenen weltlichen Gesetzen ...
Scheria
Scher?a, bei Homer die Insel der Phaiaken (s.d.).
Scherîat el-Kebire
Scher?at el-Keb?re, arab. Name des Jordan.
Scherîf
Scher?f (arab.), s.v.w. edel, Titel der Nachkommen Mohammeds bei den Mohammedanern; bes. der erste religi?se W?rdentr?ger in Mekka.
Scherk
Scherk, s.v.w. Scherg (s. St?re.)
Schermaschine
Schermaschine, Appreturmaschine zum Scheren (s.d.) der Gewebe; Hauptteil der rasch rotierende Scherzylinder (Zylinder mit einer Anzahl schraubenf?rmig gewundener Messer [Abb. ...
Schermaus
Schermaus, s. Wühlmäuse.
Scherr
Scherr, Johs., Kultur- und Literarhistoriker und Novellist, geb. 3. Okt. 1817 auf Hohenrechberg, 1848-49 ein Führer der demokrat. Partei in Württemberg, gest. 21. Nov. 1886 als ...
Scherres
Scherres, Karl, Landschaftsmaler, geb. 31. März 1833 zu Königsberg i.Pr., seit 1868 Lehrer an der Zeichen- und Malschule für Künstlerinnen in Berlin; Bilder aus dem ostpreuß. ...
Scherschel
Scherschel (frz. Cherchell), Stadt im alger. Dev. Algier, am Mittell?nd. Meer, (1901) 9088 E.; Ruinen von Caesarea, der r?m. Hauptstadt Mauretaniens.
Schertlin
Schertlin (Schärtlin, Schertlein) von Burtenbach, Sebastian, deutscher Feldhauptmann, geb. 12. Febr. 1496 zu Schorndorf (Württemberg), seit 1530 im Dienst der Reichsstadt ...
Scherzando
Scherzando, (ital., Mus., spr. sker-), scherzend.
Scherzer
Scherzer, Karl, Ritter von, Forschungsreisender, geb. 1. Mai 1821 zu Wien, bereiste 1852-55 mit M. Wagner Nordamerika, nahm 1857-59 teil an der Novara-Expedition, 1869 an der ...
Scherzo
Scherzo (ital., spr. sker-), Tonsatz in der Sonate und Sinfonie, von heiterm, humoristischem Charakter; seit Beethoven an die Stelle des Menuetts getreten.
Scherzylinder
Scherzylinder, s. Schermaschine [Abb. 1626].
Scheschuppe
Scheschuppe (Szeszupa), l. Nebenflu? der Memel, Grenzflu? zwischen Ru?land und Preu?en, m?ndet oberhalb Ragnit.
Scheuchzer
Scheuchzer, Joh. Jakob, schweiz. Naturforscher, geb. 1672 in Zürich, gest. 1733 als Oberstadtarzt und Prof. der Mathematik in Zürich; schrieb: »Naturgeschichte des ...
Scheuer
Scheuer, s. Scheune.
Scheuerkraut
Scheuerkraut, s. Equisetum.
Scheuermaschinen
Scheuermaschinen, s. Schlägermaschinen.
Scheuern
Scheuern, preu?. Flecken, s. Bergnassau-Scheuern.
Scheuffelin
Scheuffelin, Maler und Holzschneider, s. Schäuffelein.
Scheune
Scheune (Scheuer), landw. Geb?ude, besteht aus der Tenne, zum Dreschen, den Bansen zu beiden Seiten der Tenne und der Empor-S. im Dachraum, bes. zur Aufbewahrung der Fr?chte, ...
Scheunenkauz
Scheunenkauz, der Steinkauz (s. Eulen).
Scheuren
Scheuren, Kaspar, Landschaftsmaler, geb. 22. Aug. 1810 zu Aachen, seit 1856 Prof. an der Akademie zu D?sseldorf, gest. das. 12. Juni 1887; Bilder aus der rhein. Gegend, Rheinwerk ...
Scheurenberg
Scheurenberg, Joseph, Maler, geb. 7. Sept. 1846 in D?sseldorf, seit 1881 in Berlin, seit 1891 das. Lehrer an der Kunstakademie; Genrebilder religi?sen Inhalts, wie: Der Tag des ...
Scheurl
Scheurl, Christoph Gottlieb Adolf, Freiherr von, Jurist, geb. 7. Jan. 1811 zu Nürnberg, 1840-81 Prof. zu Erlangen, 1884 Freiherr, gest. 24. Jan. 1893 in Nürnberg; Hauptwerk: ...
Scheveningen
Scheveningen (spr. sche-), Fischerdorf in der niederl?nd. Prov. S?dholland, an der Nordsee, 2 km vom Haag [Karte: Niederlande etc. I, 1], 21.000 E., Seebad; hier 8. bis 10. Aug. ...
Schewtschenko
Schewtschenko (Szewczenko), Taras Grigorjewitsch, kleinruss. Dichter, geb. 9. März 1814 im Gouv. Kiew, aus der Leibeigenschaft losgekauft, in Petersburg zum Maler ausgebildet, ...
Scheyern
Scheyern (Scheiern), Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, (1900) 1138 E., Benediktinerkloster mit Knabenseminar; Stammburg der Grafen von S., der sp?tern Grafen von Wittelsbach. ...
Scheßlitz
Sche?litz, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an der Eller, (1905) 1225 E., Amtsgericht.
Schi
Schi, chines. Buddhapriester, s. Fa-hien.
Schi-ga-tse
Schi-ga-tse, Hauptstadt der Prov. Tsang im chines. Tibet, 9000 E., wichtiger Verkehrsort, gro?es Kloster.
Schi-ka-tse
Schi-ka-tse, chines.-tibet. Stadt, s.v.w. Schi-ga-tse.
Schiaparelli
Schiaparelli (spr. ski-), Giovanni Virginio, ital. Astronom, geb. 4. März 1835 zu Savigliano, 1862-1900 Direktor der Sternwarte in Mailand; schrieb: »Reflessioni sulla teoria ...
Schiavone
Schiav?ne (spr. skiaw-), Andrea, eigentlich Andrea Medola (Meldolla), ital. Maler und Radierer, geb. um 1522 zu Sebenico in Dalmatien, gest. 1582 zu Venedig.
Schibboleth
Schibbōleth (hebr.), nach Richter 12,5-6 das Wort, an dessen Aussprache die Gileaditer die feindlichen Ephraimiter erkannten; daher Erkennungszeichen, Losungswort.
Schibkapaß
Schibkapaß, s. Schipkapaß.
Schichau
Schichau, Ferdinand, Ingenieur, geb. 30. Jan. 1814 in Elbing, gr?ndete 1837 das Schichauwerk in Elbing, bestehend aus Maschinenfabrik und Schiffswerft, Lokomotivfabrik und ...
Schicht
Schicht, die Arbeitszeit der Bergleute; in der Geognosie, s. Schichtung.
Schicht [2]
Schicht, Joh. Gottfr., Musiktheoretiker und Kirchenkomponist, geb. 29. Sept. 1753 zu Reichenau, gest. 16. Febr. 1823 als Kantor an der Thomasschule zu Leipzig, bekannt sein ...
Schichtenbau
Schichtenbau, s.v.w. Schichtung (s.d.).
Schichtengesteine
Schichtengesteine, Sedimentgesteine (s. Sediment).
Schichtenkopf
Schichtenkopf, s. Ausgehendes.
Schichtenstörungen
Schichtenst?rungen, Dislokationen, durch Faltung oder Verwerfung bewirkte Lagever?nderung urspr?nglich horizontaler Gesteinsschichten. [Abb. 652 b-d.]
Schichtlinien
Schichtlinien, Niveaulinien, Niveaukurven, H?henkurven, Horizontalen, Isohypsen, in einer Terrainzeichnung die Linien gleicher H?he ?ber dem Meeresspiegel; sie werden in ...
Schichtlohn
Schichtlohn, der Lohn f?r die Arbeitszeit; Gegensatz: Gedingelohn, Lohn f?r eine Leistung.
Schichtmeister
Schichtmeister, Rechnungsführer auf einem Bergwerk.
Schichtung
Schichtung, in der Geognosie die Trennung der Gesteine in unter sich parallelen Platten (Schichten), die sich, eine nach der andern, ?bereinander gebildet haben. Die untere ...
Schichtwolke
Schichtwolke, s.v.w. Stratus.
Schick
Schick (frz. chic), Kunstgriff; rechte Art des Benehmens, Aussehens (in bezug auf gesellschaftliche Formen und Mode).
Schick [2]
Schick, Gottlieb, Historienmaler, geb. 15. Aug. 1776 zu Stuttgart, 1802-11 in Rom, gest. das. 7. Mai 1812; au?er mehrern alttestamentlichen Bildern, Apollo unter den Hirten ...
Schicksalsgöttinnen
Schicksalsg?ttinnen, s. Moiren und Nornen.
Schicksalstragödie
Schicksalstragödie, Trauerspiel, in dem der Untergang des Helden durch eine blindwaltende, unentrinnbare Macht herbeigeführt wird, wie in den Dramen der griech. Tragiker; ebenso ...
Schiebe
Schiebe, Aug., Pädagog und Schriftsteller im Handelsfach, geb. 2. Okt. 1779 zu Straßburg i.E., 1831-50 Direktor der Handelslehranstalt in Leipzig, gest. 21. Aug. 1851; schrieb: ...
Schiebebrücken
Schiebebrücken, s. Rollbrücken.
Schiebebühne
Schiebebühne, Gleiskarren, eine Rangiereinrichtung, bestehend aus einem Stück Bahngleis, das auf einem auf Schienen laufenden Gerüst so ruht, daß es rechtwinkling zur ...
Schiebeleitern
Schiebeleitern, s. Feuerleitern.
Schied
Schied, Fisch, s. Rapfen.
Schiedam
Schiedam (spr. schihd-), Hafenstadt in der niederl?nd. Prov. S?dholland, an der M?ndung der Schie in die Maas, (1904) 28.290 E.; Geneverbrennereien. [Karte: Niederlande etc. I, ...
Schiedsämter
Schiedsämter, s.v.w. Einigungsämter.
Schiedseid
Schiedseid, zugeschobener Eid, s. Eid.
Schiedsrichter
Schiedsrichter, die von zwei Parteien auf Grund einer Vereinbarung (Schiedsvertrag) gewählten Vertrauenspersonen zur Entscheidung einer streitigen Rechtssache; im Fall der ...
Schiefblatt
Schiefblatt, Pflanzengattg., s. Begonia [Abb. 186].
Schiefe Ebene
Schiefe Ebene, eine zur Horizontalebene geneigte Ebene; in der Mechanik eine der einfachen Maschinen, bezweckt die ?berwindung eines Widerstandes durch ?bertragung der Bewegung ...
Schiefelbein
Schiefelbein, preu?. Stadt, s. Schivelbein.
Schiefer
Schiefer, jedes in d?nnen Platten brechende Gestein, nach der mineralog. Beschaffenheit als Talk-, Chlorit-, Kalk-, Mergel-, Ton-S. etc. unterschieden; zum Dachdecken, zu ...
Schiefer Hals
Schiefer Hals (Torticollis), s. Hals.
Schieferdecker
Schieferdecker, Schmetterling, s. Nagelfleck.
Schieferformation
Schieferformation, kristallinische oder Urschieferformation, Bezeichnung der Glimmerschiefer- und Phyllitformation als Ganzes [s. Beilage: ? Geologische Formationen, nebst ...
Schiefergas
Schiefergas, aus bitumin?sem Schiefer durch Destillation gewonnenes Leuchtgas.
Schieferkohle
Schieferkohle, schieferige Steinkohle; auch interglaziale Kohlebildungen, bes. der Schweiz.
Schieferletten
Schieferletten, weicher, roter oder bunter Schieferton; im Rotliegenden, im Buntsandstein.
Schieferöl
Schieferöl, s. Hydrokarbür.
Schieferspat
Schieferspat, s.v.w. Kalkspat (s.d.).
Schieferstift
Schieferstift, Schiefertafeln, s. Schiefer.
Schieferton
Schieferton, mildes, ziemlich weiches, schieferiges Gestein aus verhärtetem Ton, mit kleinen Glimmerblättchen und Quarzstäubchen; in der Kohlen-, Lias-, Wealden- und ...
Schieferung
Schieferung, die Absonderung vieler Sedimentgesteine in d?nne Lagen, entweder parallel zur Schichtung oder in einem Winkel dazu verlaufend (falsche oder transversale S.), ...
Schieferweiß
Schieferweiß, s. Bleiweiß.
Schieferzähne
Schieferz?hne, bei Pferden Backz?hne mit scharfen, rauhen R?ndern oder zackigen, scharfen Spitzen an der einen Seite (beim Oberkiefer au?en, beim Unterkiefer innen), eine Folge ...
Schiefes Gesicht
Schiefes Gesicht, s. Gesichtslähmung.
Schiefhals
Schiefhals, s.v.w. schiefer Hals (s.d.).
Schiefheit
Schiefheit, Schiefwerden, Verkrümmung des Rückgrats, bes. die nach der Seite, die Schlangenkrümmung oder Skoliose, tritt stets in Form eines lat. S auf, da der Verbiegung nach ...
Schielen
Schielen (Strabismus), Stellung der Augen, bei der sich die Sehachsen nicht in dem fixierten Punkte schneiden, beruht auf Lähmung oder Verkürzung einzelner Augenmuskeln, ...
Schienbein
Schienbein (Tib?a), der st?rkere der beiden Unterschenkelknochen. (S. Bein und Schenkel.)
Schiene
Schiene, in der Chirurgie, s. Verband.
Schierke
Schierke, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, im Harz, am Südostfuße des Brockens, an der Kalten Bode, (1900) 597 E., Luftkurort.
Schierling
Schierling, drei Giftpflanzen der Umbelliferen: der gefleckte S. (s. Conium), Garten-S. (s. Aethusa) und Wasser-S. (s. Cicuta und Tafel: Giftpflanzen, 14).
Schierlingstanne
Schierlingstanne, s. Hemlocktannen.
Schiermonnikoog
Schiermonnikoog (spr. schihr-), zur niederl?nd. Prov. Friesland geh?rige Insel, (1899) 700 E.; Fischerei, Seebad.
Schierstein
Schierstein, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, r. am Rhein, (1905) 4430 E.
Schiertuch
Schiertuch, s.v.w. Segeltuch.
Schievelbein
Schievelbein, Herm., Bildhauer, geb. 18. Nov. 1817 in Berlin, gest. als Prof. der Akademie das. 6. Mai 1867; schuf eine der acht Marmorgruppen der Berliner Schlo?br?cke, ...
Schießbaumwolle
Schießbaumwolle, Pyroxylin, durch Umwandlung von Baumwolle bei Einwirkung von rauchender Salpetersäure und konzentrierter Schwefelsäure sich bildende Tri-(Hexa-)nitrozellulose ...
Schießbeere
Schie?beere, Pflanzenart, s. Rhamnus.
Schießen
Schießen, s. Gefecht.
Schießhagel
Schie?hagel, s. Schrot.
Schießhütte
Schießhütte, eine unter oder auf der Erde, auf Bäumen oder besondern Gerüsten angebrachte Hütte, aus der man auf Wild etc. schießt (s. Krähenhütte [Abb. 972]).
Schießleinen
Schie?leinen, Laufangeln, Leinen mit k?nstlich gl?nzendem K?der, die bei voller Fahrt des Schiffes nachschleppen und zum Fang von Makrelen und schnell schwimmenden Fischen ...
Schießpreis
Schießpreis, s. Schützenabzeichen.
Schießprügel
Schie?pr?gel, Morgenstern mit einem Feuerrohr im Stiel.
Schießpulver
Schießpulver, explodierendes Gemenge von Salpeter, Holzkohle und Schwefel, zum Treiben von Geschossen, zu Sprengzwecken und für die Feuerwerkerei geeignet. Dem S. ähnliche ...
Schießräder
Schie?r?der, Lafette f?r kurze Kanonen, die sich mittels zweier R?der am Vorderteil bewegen l??t.
Schießschulen
Schie?schulen, milit?r. Anstalten zur Ausbildung von Schie?lehrern. Man unterscheidet Infanterie-S. (in Preu?en: Spandau-Ruhleben, Bayern: Truppen?bungsplatz auf dem Lechfeld ...
Schießwolle
Schießwolle, s.v.w. Schießbaumwolle (s.d.).
Schifati
Schifati, M?nzen, s. Scyphati.
Schiff
Schiff, jedes auf einem Kiel erbaute seefähige Fahrzeug. Man unterscheidet nach der Art der Fortbewegung Segelschiff (s.d.) und Dampfschiff (s.d.); nach ihrer Zweckbestimmung ...
Schiff Argo
Schiff Argo, Sternbild am s?dl. Himmel mit dem Stern erster Gr??e Kanopus.
Schiff [2]
Schiff, der mittlere Teil einer Kirche von der Turmhalle bis an den Altar (s. Kirchenbauten); auch das Brettchen mit Randleisten, worauf der Schriftsetzer aus den Zeilen die ...
Schiffahrt
Schiffahrt, der Verkehr auf Landseen, Flüssen, Kanälen (Binnenschiffahrt, s.d.), an den Küsten (Küstenschiffahrt, s.d.), auf offener See (See-S.). Letztere, namentlich ...
Schiffahrtskanäle
Schiffahrtskanäle, s. Kanäle.
Schiffahrtskunde
Schiffahrtskunde, s. Nautik.
Schiffahrtsschulen
Schiffahrtsschulen, Navigationsschulen, Lehranstalten, auf denen die Schiffahrtskunde (s. Nautik) gelehrt wird. Die Aufnahme in die S. setzt eine bestimmte Seefahrtszeit ...
Schiffahrtsverträge
Schiffahrtsverträge, Verträge zwischen zwei Staaten zur Erleichterung der wechselseitigen Schiffahrt durch Beseitigung von Abgaben und Formalitäten, auch Ermäßigung von ...
Schiffahrtszeichen
Schiffahrtszeichen, s. Seezeichen.
Schiffbek
Schiffbek, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Schleswig, an der Bille, bei Hamburg, (1905) 8187 E.
Schiffbrücken
Schiffbrücken, Pontonbrücken, durch Pontons (s.d.), deren Kielrichtung mit der Stromrichtung zusammenfällt, unterstützte Brücken; dienen bes. als Kriegsbrücken.
Schiffchen
Schiffchen, s. Schiff [Abb. 1627]; auch Teil der Schmetterlingsbl?te (s. Leguminosen nebst Abb. 1034 c).
Schiffer
Schiffer, Schiffsf?hrer, Kapit?n, der zur F?hrung von Seeschiffen durch ein Schifferpatent Berechtigte; dieses wird nach Bestehen der Schifferpr?fung von der Staatsbeh?rde ...
Schifferinseln
Schifferinseln, s. Samoainseln.
Schifferpatent
Schifferpatent, s. Schiffer.
Schifferstadt
Schifferstadt, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, Bez. Speyer, am Rehbach, (1905) 7505 E.
Schiffsartillerie
Schiffsartillerie, Teil der Marineartillerie soweit die Best?ckung der Kriegsschiffe und deren Bedienung in Betracht kommt. Das Material zerf?llt in Schiffsgesch?tze (s.d.), ...
Schiffsbohrwurm
Schiffsbohrwurm, s. Bohrmuscheln [Abb. 238].
Schiffsboot
Schiffsboot (zoolog.), s. Argonaute [Abb. 112] und Nautiliden [Abb. 1234].
Schiffsdirektor
Schiffsdirektor, Schiffsdisponent, Schiffseigner, s. Reeder.
Schiffseiche
Schiffseiche, s. Schiffsvermessung.
Schiffseisenbahnen
Schiffseisenbahnen, Eisenbahnen zur Überlandbeförderung von Schiffen, wobei diese auf große Wagen gehoben und letztere von Lokomotiven fortgezogen werden.
Schiffsfreund
Schiffsfreund, s.v.w. Mitreeder (s. Mitreederei).
Schiffsgeschütze
Schiffsgesch?tze, die Bewaffnung der Kriegsschiffe, ein Bestandteil der Schiffsartillerie (s.d.). Das Rohr lagert in der Oberlafette, die auf einem nach hinten ansteigenden ...
Schiffsgläubiger
Schiffsgläubiger, die Gläubiger, deren Forderungen ein Pfandrecht an dem Schiff und dessen Zubehör, sowie der Bruttofracht der Reise, aus der die Forderung entsprungen, ...
Schiffshalter
Schiffshalter, Schildfisch (Echen?is), zu den Makrelen geh?rige Fischgattg. mit einer die Oberseite des Kopfes und Nackens einnehmenden Saugscheibe [Abb. 1628], zum Ansaugen an ...
Schiffshebewerke
Schiffshebewerke, Trogschleusen, dienen an Stelle von Schleusen (s.d.) zur ?berwindung gr??erer H?henunterschiede zwischen zwei Haltungen eines Kanals. Die Schiffe werden in ...
Schiffsjournal
Schiffsjournal, Logbuch, das gesetzlich (Handelsgesetzb. §§ 519 fg.) vorgeschriebene Tagebuch für Schiffe, in das alle Vorgänge auf der Seereise (Witterung, der gesteuerte ...
Schiffsjungen
Schiffsjungen, die Lehrlinge auf Schiffen, welche Seeleute werden wollen, werden bei der Handelsmarine nach 2-3 Jahren zu Leichtmatrosen bef?rdert. In der deutschen Kriegsmarine ...
Schiffskapitän
Schiffskapit?n, s. Schiffer.
Schiffsklassifikation
Schiffsklassifikation, Feststellung des Grades (der Klasse) der Seef?higkeit eines Handelsschiffes; sie bildet die Grundlage f?r die H?he der Seeversicherungspr?mie und wird von ...
Schiffskreisel
Schiffskreisel, gyroskopische Schlingerbremse, Vorrichtung zur D?mpfung der Schlingerbewegung von Seedampfern, besteht im wesentlichen aus einem, um eine vertikale Achse rasch ...
Schiffslast
Schiffslast, Schiffsfrachtgewicht im Ma? des Schiffsraumgehalts (Tonnengehalts) oder der Tragf?higkeit, fr?her von verschiedener Gr??e (s. Kommerzlast), jetzt durch die Tonne von ...
Schiffsmaschine
Schiffsmaschine, jeder Motor, der, in ein Schiff eingebaut, zur Fortbewegung desselben dient; bes. die Dampfmaschine [Tafel: Dampfmaschinen, 9] der Dampfschiffe (s.d.), dann auch ...
Schiffsnobel
Schiffsnobel, Goldm?nze, s. Nobel.
Schiffsoffiziere
Schiffsoffiziere, die zur Unterst?tzung des Kapit?ns in der F?hrung des Schiffs bestimmten Angestellten (Steuerleute, Maschinisten), m?ssen das Schifferpatent (s. Schiffer) ...
Schiffspfund
Schiffspfund, älteres Handels- und Frachtgewicht, in Dänemark = 160, in Schweden = 170 kg.
Schiffsregister
Schiffsregister, amtlich gef?hrtes Verzeichnis der See- und Binnenhandelsschiffe, enth?lt Namen und Gattung des Schiffs, Gr??e und Tragf?higkeit, Zeit und Ort der Erbauung, ...
Schiffsrolle
Schiffsrolle, in der Handelsmarine s.v.w. Musterrolle (s.d.); in der Kriegsmarine die Verteilung der Besatzung f?r die verschiedenen Dienstzweige, wichtigste die Gefechts- oder ...
Schiffsschnabel
Schiffsschnabel, s. Rostrum [Abb. 1544].
Schiffsschraube
Schiffsschraube, s. Schraubenpropeller.
Schiffstonne
Schiffstonne, s. Schiffslast.
Schiffstyphus
Schiffstyphus, s. Flecktyphus.
Schiffsvermessung
Schiffsvermessung, Schiffseiche, die Ermittlung der Ladungsf?higkeit eines Schiffs durch Feststellung des Raumgehalts, ist in allen Seestaaten gesetzlich vorgeschrieben, wird im ...
Schiffsvermögen
Schiffsverm?gen (frz. fortune de mer), Bezeichnung f?r Schiff und Fracht, d.h. f?r dasjenige Schiff, auf welches sich die von einem Gl?ubiger des Reeders erhobene Forderung ...
Schiffswerft
Schiffswerft, s. Werft.
Schiffswerftkäfer
Schiffswerftk?fer, s. Holzfresser.
Schiffswurm
Schiffswurm, s. Bohrmuscheln [Abb. 238].
Schiffszwieback
Schiffszwieback, kuchenförmige Stücken ungegorenen, getrockneten und durch Ofenhitze an der Oberfläche verglasten Mehlteigs; fade schmeckend, aber sehr haltbar.
Schiffweiler
Schiffweiler, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Trier, (1900) 7383 E.; Steinkohlen-, Eisenerzgruben.
Schiften
Schiften, von Raubv?geln: frische Schwungfedern bekommen; in der Baukunst: einen Balken der L?nge nach an und auf den andern verbinden.
Schiftner
Schiftner, s.v.w. Nadler.
Schîiten
Sch?iten (arab.), Name einer Sekte des Islam, die vorz?glich in der Lehre von dem legitimen Kalifate, das sie nur unter den Nachkommen des Ali vererben lassen, sich von den ...
Schikane
Schikāne (frz. chicane), in böswilliger Absicht bereitete Schwierigkeit; Kniff; Schikaneparagraph, im Volksmunde der § 226 des Deutschen Bürgerl. Gesetzbuchs (»Die Ausübung ...
Schikaneder
Schikanēder, Emanuel, Theaterunternehmer und Komiker, geb. 9. April 1751 zu Regensburg, gest. 21. Sept. 1812 in Wien, verfaßte Dramen und Operntexte (darunter den zu Mozarts ...
Schikarpur
Schik?rpur, Distrikthauptstadt in der Div. Sindh der indobrit. Lieutenantgouverneurschaft Pandschab, r. am Indus, (1901) 49.491 E.
Schild
Schild (Mehrzahl Schilde [männlich]; in übertragener Bedeutung für schildförmige Dinge auch das S. [Mehrzahl Schilder]), die tragbare Schutzwaffe von Holz, Flechtwerk, Leder ...
Schilda
Schilda, preu?. Stadt, s. Schildau.
Schildamsel
Schildamsel, s. Drossel.
Schildassel
Schildassel, s. Skolopendren.
Schildau
Schildau (f?lschlich Schilda), Stadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, (1905) 1336 E., Geburtsort Gneisenaus. (S. Schildb?rger).
Schildberg
Schildberg, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1905) 4946 E., Amtsgericht.
Schildblume
Schildblume, s. Chelone.
Schildbürger
Schildb?rger (die), Volksbuch, Sammlung t?richter Streiche, die s?mtlich den B?rgern der Stadt Schilda oder Schildau zugeschrieben werden, zuerst gedruckt 1597, sp?ter auch ...
Schilddrüse
Schilddrüse (Glandŭla thyreoidĕa), drüsenartiges, gefäßreiches Organ am Hals vor dem Ringknorpel und seitwärts vom Schildknorpel des Kehlkopfs, bildet, krankhaft ...
Schildesche
Schildesche, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Minden, (1905) 7666 E., evang. Rettungshaus f?r Kinder.
Schildfarn
Schildfarn, Pflanzengattg., s. Aspidium.
Schildfisch
Schildfisch, s. Schiffshalter [Abb. 1628].
Schildgroschen
Schildgroschen, Landsberger, alter s?chs. Groschen des 15. Jahrh., benannt nach dem Landsberger Wappenschilde.
Schildhahn
Schildhahn, der Birkhahn (s. Birkhuhn).
Schildhalter
Schildhalter, in der Wappenkunde die neben dem Schild stehenden, diesen haltenden Tiere (bes. L?wen) oder menschlichen Gestalten (bes. sog. wilde M?nner). [Tafel: Wappenkunde ...
Schildigel
Schildigel, s. Seeigel.
Schildkäfer
Schildkäfer (Cassĭda), sehr artenreiche, kosmopolitisch verbreitete Gattg. der Blattkäfer, kleine Käfer mit verbreiterten, frei vorstehenden Seitenrändern der Flügeldecken ...
Schildkiemer
Schildkiemer, s. Vorderkiemer.
Schildklee
Schildklee, s. Esparsette.
Schildknappe
Schildknappe, s. Knappe.
Schildknorpel
Schildknorpel, s. Kehlkopf.
Schildkrebse
Schildkrebse, die zehnf??igen, mit einem Kopfr?ckenschild versehenen Krebse.
Schildkrot
Schildkrot, Schildpatt, die Hornschilder der R?ckenschale mehrerer Schildkr?ten (das echte S. von der Karettschildkr?te), in der K?lte spr?de, in der W?rme biegsam, durchsichtig, ...
Schildkröten
Schildkröten (Chelonĭa), Ordnung der Reptilien, mit breitem, in eine aus Rücken- und Bauchschild gebildete, knochenharte Panzerkapsel eingeschlossenem Körper, vier Beinen, ...
Schildkröteninseln
Schildkr?teninseln, s. Galapagosinseln.
Schildläuse
Schildläuse (Coccĭdae), Familie der Pflanzenläuse; Weibchen flügellos, halbkugelig oder schildförmig, oft mit weißen Flocken besetzt, saugen sich mit dem Schnabel an den ...
Schildpatt
Schildpatt, s. Schildkrot.
Schildwache
Schildwache, urspr?nglich die Wache bei den Schilden, jetzt der einzelne, zur Bewachung oder als Ehrenposten aufgestellte Soldat; auf seinem Posten unverletzlich.
Schildwanzen
Schildwanzen (Pentatom?dae), artenreiche Familie der Wanzen, in den Tropen mit gro?en farbenpr?chtigen Formen. Zwischen den Vorderfl?geln schiebt sich ein dreieckiges, horniges ...
Schildwurf
Schildwurf, s. Gürtelmaus [Abb. 738].
Schildzapfen
Schildzapfen, s. Geschütz.
Schilf
Schilf, dickhalmige, in Gew?ssern und an nassen Stellen wachsende Monokotylen, bes. Arundo, Phragmites und Typha (s. diese Artikel).
Schilfbretter
Schilfbretter, s.v.w. Gipsdielen (s.d.).
Schilferflechte
Schilferflechte, s.v.w. Psoriasis (s.d.); bei Tieren s.v.w. Kleiengrind. (s.d.).
Schilfglaserz
Schilfglaserz, Freieslebenit, monoklines, stahlgraues Mineral, aus Blei, Silber, Antimon und Schwefel bestehend.
Schilfhähnchen
Schilfhähnchen, s. Rohrkäfer.
Schilfmeer
Schilfmeer, biblischer Name für das Rote Meer (s.d.).
Schilfmeise
Schilfmeise, die Bartmeise (s. Meisen).
Schilfrohr
Schilfrohr, s. Phragmites.
Schilfsandstein
Schilfsandstein, an Pflanzen- und Tierresten reicher Sandstein des mittlern Keupers in S?ddeutschland.
Schilfsänger
Schilfsänger, s. Rohrsänger.
Schilfsperling
Schilfsperling, Schilfvogel, s. Ammer.
Schilka
Schilka, Quellenflu? des Amur (s.d.), im russ.-sibir. Gebiet Transbaikalien, entsteht durch den Zusammenflu? der Ingoda und des Onon, 490 km lg., schiffbar.
Schill
Schill (zoolog.), s. Barsch.
Schill [2]
Schill, Ferd. von, kühner Parteigänger, geb. 6. Jan. 1776 zu Wilmsdorf (Sachsen), preuß. Offizier, unterstützte mit einem kleinen Freikorps 1807 wesentlich die Verteidigung ...
Schillebolde
Schillebolde, Insekten, s.v.w. Wasserjungfern.
Schiller
Schiller oder Schieler, Name der hellroten Weine.
Schiller [2]
Schiller, Hermann, Historiker und Pädagog, geb. 7. Nov. 1839 zu Wertheim, 1876-99 Gymnasialdirektor in Gießen und Prof. der Pädagogik, dann Dozent an der Universität in ...
Schiller [3]
Schiller, Joh. Christoph Friedrich von, Dichter, geb. 10. Nov. 1759 zu Marbach, Sohn des Militärchirurgen, spätern Garteninspektors Johann Kaspar S. (geb. 27. Okt. 1723, gest. ...
Schillerarchiv
Schillerarchiv, s. Goethearchiv.
Schillerfalter
Schillerfalter (Apat?ra), Gattg. der Tagfalter, mit schwarzer, beim Weibchen sch?n blau schillernder Grundfarbe der Fl?gel und wei?er Zeichnung. Zwei europ. (deutsche) Arten, von ...
Schillerfels
Schillerfels, s. Olivingesteine.
Schillerpreis
Schillerpreis, Ehrenpreis f?r dramat. Werke, 1859 vom Prinz-Regenten von Preu?en (sp?term Kaiser Wilhelm I.) gestiftet, betrug 1000 Taler Gold (3400 M), sollte alle drei Jahre ...
Schillerquarz
Schillerquarz, s.v.w. Katzenauge (s. Quarz).
Schillerspat
Schillerspat, Bastit, grünes Umwandlungsprodukt des Bronzits oder Enstatits, breitstenglige, auf einer Fläche metallartig bis perlmutterglänzende Aggregate.
Schillerstiftung
Schillerstiftung, deutsche, Stiftung zur Unterstützung hilfsbedürftiger Schriftsteller; 1855 durch Jul. Hammer angeregt, 1859 in Dresden gegründet, in 25 Städten ...
Schilling
Schilling (Sol?dus), fr?here Rechnungs-, Silber- und Kupferm?nze, nach der Karolingischen W?hrung = 12 Pf, in der hamburgisch-l?bischen W?hrung 1/16 der Mark (= 8 Pf), in ...
Schilling [2]
Schilling, Johs., Bildhauer, geb. 23. Juni 1828 zu Mittweida, Sch?ler Rietschels und H?hnels, Prof. an der Akademie zu Dresden; Hauptsch?pfungen: die 4 Tageszeiten auf der ...
Schillings
Schillings, Max, Komponist, geb. 19. April 1868 in Düren, lebt in München; schrieb Opern (»Ingvelde«, »Der Pfeifertag«), sinfonische Phantasien, Lieder u.a.
Schillingsfürst
Schillingsf?rst, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, auf der Frankenh?he, (1905) 1600 E., Amtsgericht, Schlo? des F?rsten zu Hohenlohe-S.
Schillong
Schillong, Stadt in der brit.-ostind. Prov. Ostbengalen und Assam (bis 1905 Assam), Division der 5 Bergdistrikte (Khasi- und Dschaintiaberge), (1901) 8384 E.; in der hei?en ...
Schilluh
Schilluh, Schluh, Berberstamm im südl. Marokko.
Schilluk
Schilluk, Negervolk (Nilotiker) am l. Ufer des Weißen Nil; etwa 1 Mill. Köpfe.
Schiltach
Schiltach, Stadt im bad. Kr. Offenburg, an der M?ndung der S. in die Kinzig, (1905) 1860 E.
Schiltigheim
Schiltigheim, Dorf und Kantonsort im Reg.-Bez. Unterelsaß, an der Ill, (1900) 10.745 (1905: 14.310) E., Amtsgericht; bedeutende Brauereien.
Schimäre
Schim?re, s. Chimaira.
Schimbergbad
Schimbergbad, schweiz. Kurort, s. Entlebuch.
Schimla
Schimla, Gesundheitsstation in Brit.-Ostindien, in der Lieutenantgouverneurschaft Pandschab, in den Voralpen des Himalaja 2159 m ?.d.M., (1891) 13.836 E., Sommerpalast des ...
Schimmel
Schimmel, wei?e, graue oder gr?ne ?berz?ge auf verwesenden organischen Substanzen, auf g?renden und verdorbenen Fl?ssigkeiten; sie bestehen aus mikroskopischen Schimmelpilzen: ...
Schimmelantilope
Schimmelantilope, der Blaubock (s. Antilopen nebst Abb. 89).
Schimmelmann
Schimmelmann, Ernst Heinrich, Graf von, geb. 4. Dez. 1747 in Dresden, 1784-1814 dän. Finanzminister, 1824 Minister des Auswärtigen, gest. 9. Febr. 1831 zu Kopenhagen, Gönner ...
Schimmelpenninck
Schimmelpenninck, R?tger Jan, Graf von, niederl?nd. Staatsmann, geb. 31. Okt. 1765 in Deventer, 1795 Mitglied der Amsterdamer Stadtmagistratur, 1798 Gesandter in Paris, 1802 in ...
Schimmelpilze
Schimmelpilze, s. Schimmel.
Schimonoseki
Schimonoseki (Shimonoseki, Simonoseki), fr?her Akamagaseki, Handelsstadt an der S?dwestspitze der japan. Insel Nippon, (1903) 46.285 E.; Hafen [s. Beilage: ? Japan]; hier 17. ...
Schimpanse
Schimpanse (Tschimpanse, Simĭa troglodȳtes Blumenb., Troglodȳtes niger Geoffr. [Tafel: Affen I, 3; Schädel eines jungen Tieres auf Taf. II, 7]), Art der Menschenaffen, bis 1,5 ...
Schimper
Schimper, Wilh., Reisender und Naturforscher, geb. 19. Aug. 1804 zu Mannheim, bereiste seit 1834 Ägypten, Arabien und Abessinien, erhielt von dem abessin. Fürsten Ubie die ...
Schindellegi
Schind?llegi, Voralpenpa? (832 m) im schweiz. Kanton Schwyz, f?hrt vom Z?richer See nach Einsiedeln.
Schinder
Schinder, s. Abdecker.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;