Слова на букву seel-tauf (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву seel-tauf (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Straschiripka
Straschiripka, Joh. von, Maler, s. Canon.
Strashnik
Strashnik (russ., spr. strasch-), Wächter, Grenzwächter.
Strateg
Stratēg (grch.), Heerführer, Feldherr; Strategēm, Kriegslist.
Strategische Einheit
Stratēgische Einheit, s. Einheit.
Stratford
Stratford (spr. str?ttf'rd), nord?stl. Vorort von London, in Essex, l. an der Lea, (1901) 44.825 E.
Stratford Avon
Stratford Avon (spr. strättfr'd ehw'n), Fluß, s. Avon.
Stratford de Redcliffe
Stratford de Redcliffe (spr. strättf'rd dĕ reddklĭf), Viscount, bekannter als Sir Stratford Canning, brit. Diplomat, geb. 4. Nov. 1786 zu London, 1825-58 mit wenigen ...
Stratford [2]
Stratford, S.(up)on Avon (spr. str?ttf'rd ?pp'n ehw'n), Stadt in der engl. Grafsch. Warwick, am Upper Avon, (1901) 8310 E., Geburts- und Sterbeort Shakespeares.
Strath
Strath (spr. str?th), s. Glen.
Stratifikation
Stratifikation (neulat.), s.v.w. Schichtung (s.d.); stratifizieren, schichten; auch s.v.w. ankeimen.
Stratigraphie
Stratigraph?e (lat.-grch.), Lehre von den geolog. Formationen (Formationslehre, s. Geologie).
Stratiot
Stratiōt (grch.), Soldat.
Stratiotes
Strati?tes L., Wasserscheer, Krebsscheer, Wassers?ge, Pflanzengattg. der Hydrocharidazeen. S. alo?des L., mit einer Rosette schwertf?rmiger, gez?hnter Bl?tter, in stehenden ...
Stratokumulus
Stratokum?lus, Wolkenform, s.v.w. Kumulostratus (s. Kumulonimbus).
Stratovulkane
Stratovulkane, s. Vulkane.
Stratus
Stratus (lat.), Schichtwolke, Wolkenform mit oben und unten horizontalen Grenzfl?chen.
Stratzen
Stratzen, s. Strazza.
Straubfuß
Straubfu?, s. Igelhuf.
Straubing
Straubing, unmittelbare und Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Niederbayern, r. an der Donau, (1900) 17.541 (1905: 20.707) E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Gymnasium, Realschule, ...
Strauchapfel
Strauchapfel, eine niedrige, stammlose Apfelform, die wegen ihrer sch?nen Bl?ten und Fr?chte als Zierstrauch, wie z.B. Pirus spectabilis L. var. floribunda Sieb., Pirus baccata ...
Strauchratte
Strauchratte, s. Trugratten.
Strauchweichseln
Strauchweichseln, 9. und 10. Klasse des Truchse?-Lucasschen Kirschensystems (s. Kirsche).
Strausberg
Strausberg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, am Straussee (4 km lg., bis 1/2 km br.), (1905) 7886 E., Amtsgericht, Landarmenhaus, Provinzialschul- und Erziehungsanstalt.
Straussee
Straussee, s. Strausberg.
Strauß
Strauß, David Friedr., theol. Schriftsteller, geb. 27. Jan. 1808 zu Ludwigsburg, rief als Repetent (seit 1832) am theol. Stift in Tübingen durch »Das Leben Jesu, kritisch ...
Strauß [2]
Strauß, Joh., Tanzkomponist, geb. 14. März 1804 zu Wien, gest. als Hofballmusikdirektor das. 24 Sept. 1849. – Sein Sohn Johann S., geb. 25. Okt. 1825, gest. 3. Juni 1899, ...
Strauß [3]
Strauß, Richard, Komponist und Dirigent, geb. 11. Juni 1864 zu München, 1889 Hofkapellmeister in Weimar, 1895 in München, 1898 in Berlin; schrieb Sinfonien und sinfonische ...
Strauß [4]
Strauß, Viktor Friedr. von S. und Torney, Schriftsteller, geb. 18. Sept. 1809 zu Bückeburg, 1850-66 Bundestagsgesandter des Fürsten von Schaumburg-Lippe, lebte seit 1872 in ...
Strauße
Strauße, zwei Familien der Laufvögel, mit nur je einer Gattung: die zweizehigen S. (Struthionĭdae) und die dreizehigen (amerik.) S. (Rheĭdae). Einzige Art der erstern: der ...
Straußelster
Straußelster, s. Würger.
Straußenfedern
Strau?enfedern, die als Schmuckfedern benutzten Federn des afrik. Strau?es (s. Strau?e).
Straußgras
Strau?gras, wei?es, s. Agrostis.
Straußhühner
Straußhühner, die Steißhühner (s.d.).
Straußvögel
Straußvögel, die Laufvögel (s.d.).
Straz
Straz (spr. strasch, poln., »Wache«), Name eines Verbandes nationaler Vereine unter den preuß. Polen.
Strazze
Strazze (Strazza, vom ital. straccia), die Abfälle beim Moulinieren der Rohseide und bei der Bearbeitung der Florettseide; daher Strazzen (Stratzen), s.v.w. Lumpen, Hadern. – ...
Straß
Stra?, Mainzer Flu?, bors?urehaltiges Bleiglas, nach Strasser in Wien benannt, dient zur Herstellung imitierter Edelsteine.
Straßburg [2]
Straßburg. 1) Stadt in Kärnten, an der Gurk, (1900) 3452 E.; bis 1787 Sitz der Bischöfe von Gurk. – 2) Deutscher Name von Nagyenyed (s.d.) in Siebenbürgen.
Straßen
Straßen, künstlich geebnete und befestigte Verkehrswege für Wagen, dienen als Fahrdamm in den Städten (Stadt-S.) oder zur Verbindung von Städten, Landesteilen oder Ländern ...
Straßenbahnen
Stra?enbahnen, Trambahnen, Tramways, Terti?rbahnen, Stadtbahnen, deren Gleise auf vorhandenen Stra?en gelegt sind. Die Fortbewegung der einzelnen Wagen geschieht durch Pferde ...
Straßenlokomotive
Stra?enlokomotive, eine Lokomotive, deren R?der nicht in Schienen laufen, sondern zum Befahren jeder Stra?e geeignet sind. Die erste S. war zugleich die erste Lokomotive ...
Straßenraub
Straßenraub, s. Raub.
Straßenrecht
Stra?enrecht, s. Wegeordnungen. S. auf See, die zur Verh?tung von Schiffskollisionen durch internationale Vereinbarung festgesetzten Regeln f?r das Ausweichen der Schiffe auf ...
Straßenwalze
Straßenwalze, eine maschinelle Einrichtung zur künstlichen Dichtung der Schotterdecke von Chausseen oder der Schotterunterdeckung von Pflasterstraßen. Für leichten Betrieb ...
Streator
Streator (spr. striht'r), Stadt im nordamerik. Staate Illinois, am Vermillion River, (1900) 14.079 E.
Strebbau
Strebbau, bergm?nnische Abbaumethode (s. Bergbau), wird in Fl?zen von geringer M?chtigkeit und flacher Lagerung bei gutem Hangendem streichend, schwebend oder diagonal gef?hrt.
Strebepfeiler
Strebepfeiler, Pfeiler zur Verst?rkung von Mauern, die dem Seitenschub einer Erdmasse (Ufermauer) oder eines Gew?lbes (Kirchengew?lbes) zu widerstehen haben; bes. in der Gotik ...
Streckbarkeit
Streckbarkeit, s. Dehnbarkeit.
Strecker
Strecker, Adolf, Chemiker, geb. 21. Okt. 1812 in Darmstadt, 1851 Prof. in Kristiania, 1860 in Tübingen, 1870 in Würzburg, gest. das. 9. Nov. 1871; arbeitete bes. über ...
Streckfuß
Streckfuß, Karl, Dichter und Übersetzer, geb. 20. Sept. 1779 in Gera, seit 1819 Geh. Regierungsrat im preuß. Ministerium des Innern, gest. 26. Juli 1844 zu Berlin, bes. bekannt ...
Streckmetall
Streckmetall, Blechgitter, aus Blech ohne Materialverlust gestanztes Maschenwerk, dient zu Z?unen, Baumh?llen, Einlagen f?r Betonbau, Unterlagen f?r Putz.
Streckmuskeln
Streckmuskeln, Extensoren, s. Muskeln.
Strehla
Strehla, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, l. an der Elbe, (1905) 2904 E., Schloß.
Strehlen
Strehlen, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Breslau, an der Ohlau, Bahnknotenpunkt, (1905) 9001 E., Amtsgericht; Gymnasium, Granitbr?che.
Strehlenau
Strehlenau, Dichter, s. Niembsch von Strehlenau.
Strehlitz
Strehlitz, preuß. Stadt, s. Großstrehlitz.
Streichbrett
Streichbrett, Rüster, der obere Teil des eisernen Pflugkörpers, der den geschnittenen Erdbalken wendet.
Streichen
Streichen der Gebirgsschichten, die Richtung, in welcher diese in derselben Horizontalen (Streichlinie) sich weiter erstrecken. (S. auch Fallen).
Streichendes Feld
Streichendes Feld, s. Gestrecktes Feld.
Streichgarn
Streichgarn, s. Kammgarn.
Streichhölzchen
Streichhölzchen, s. Zündhölzchen.
Streichinstrumente
Streichinstrumente, s. Bogeninstrumente.
Streichlinie
Streichlinie, im Bergbau, s. Streichen; in der Befestigungskunst, s. Defenslinie.
Streichwolle
Streichwolle, s. Kammgarn.
Streifenbarbe
Streifenbarbe, s. Seebarbe.
Streifenfarn
Streifenfarn, s. Asplenium.
Streifennatter
Streifennatter (El?phis quaterradi?tus Dum. et Bibr.), Art der Strichnattern (s. Nattern), bis ?ber 2 m lg., braun, mit vier dunkeln L?ngsstreifen, S?deuropa.
Streifenruderschlange
Streifenruderschlange (Hydrŏphis cyanocincta Günth.), Art der Wasserschlangen (s. Meerschlangen), olivengrün, mit zahlreichen dunklen Querbändern, von den ind. bis zu den ...
Streik
Streik (engl. strike, »Schlag«), Ausstand, Arbeitseinstellung, gemeinsame, freiwillige Niederlegung der Arbeit seitens mehrerer Arbeitnehmer zur Erlangung günstigerer ...
Streikversicherung
Streikversicherung, Versicherung der Arbeitgeber gegen die aus Streiks erwachsenden wirtschaftlichen Nachteile; Ende des 19. Jahrh. in Amerika aufgekommen und fast nur von ...
Streitaxt
Streitaxt, Hiebwaffe von verschiedener Form im Mittelalter, beilartig mit kurzem Stiel oder mit Axt und Hammer oder mit Feuerrohr im Stiel, im spätern Mittelalter als Barte ...
Streitbefestigung
Streitbefestigung (Litis contestatĭo), s. Einlassung.
Streitberg
Streitberg, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an der Wiesent, (1900) 372 E., Heilquelle.
Streitberg [2]
Streitberg, Wilh., Sprachforscher, geb. 23. Febr. 1864 in Rüdesheim, 1889-98 Prof. in Freiburg in der Schweiz, 1899 in Münster; schrieb: »Urgerman. Grammatik« (2. Bearbeit. ...
Streithammer
Streithammer, Schlagwaffe des Mittelalters, Hammer auf einem Schaft; Luzerner Hammer des Fußvolks mit Stoßklinge oben, Reiterhammer mit kurzem Schaft.
Streitkolben
Streitkolben, keulenartige Schlagwaffe des Mittelalters, mit eisernem Kopf und Stiel (s. Morgenstern).
Streitkolbenbaum
Streitkolbenbaum, s. Casuarina.
Streitverkündigung
Streitverk?ndigung, s. Litisdenunziation.
Streitvogel
Streitvogel, der Kampfläufer (s.d.).
Streitwagen
Streitwagen, im Altertum zweir?drige, mit zwei oder vier Rossen bespannte Wagen f?r K?mpfer und Wagenlenker; eine besondere Art die Sichelwagen (s.d. und Tafel: Kriegswesen II, ...
Strelasund
Strelasund, Meerenge zwischen R?gen und Stralsund, vom Greifswalder Bodden zur Prohner Wiek.
Strelbitzky
Strelbitzky, russ. General, s. Strjelbizkij.
Strelitz
Strelitz (fr?her Alt-S.), Stadt in Mecklenburg-Strelitz, bei Neustrelitz (s.d.), (1905) 4383 E., Amtsgericht, Baugewerken- und Maschinenbauschule. Dabei Amtsfreiheit S., (1900) ...
Strelitzen
Strelitzen (russ. strjelcy, »Schützen«), die von Zar Iwan Wassiljewitsch im 16. Jahrh. errichtete Leibwache, war im Besitz vieler Vorrechte, zu Aufständen sehr geneigt; nach ...
Strelno
Strelno, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, (1905) 4891 E., Amtsgericht.
Stremayr
Stremayr, Karl von, österr. Staatsmann, geb. 30. Okt. 1823 zu Graz, 1879-80 Justiz- und Kultusminister, 1889 Herrenhausmitglied, 1891-99 erster Präsident des Obersten ...
Stremma
Stremma, griech. Feldmaß = 10, früher 12,7 a.
Strenglot
Strenglot, s. Löten.
Strengnäs
Strengnäs, Stadt im schwed. Län Södermanland, am Mälarsee, (1900) 2276 E., Domkirche (seit 1291).
Strenuität
Strenuität (lat.), Hurtigkeit, Betriebsamkeit.
Strenzel
Strenzel, Pflanzenart, s. Aegopodium.
Strepitoso
Strepitōso (ital., Mus.), geräuschvoll, lärmend.
Strepsipteren
Strepsiptēren (Strepsiptĕra), s. Fächerflügler.
Streptocóccus
Streptoc?ccus, runde Bakterienformen (Kokken, s. Kokkus), die sich ketten- oder perlschnurartig aneinanderreihen (Kettenkokken [Tafel: Bakterien, 1]).
Stretford
Stretford, Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, s?dwestl. von Manchester, (1901) 30.436 E.
Stretta
Stretta (ital., Mus.), der im schnellern Tempo ausgef?hrte Schlu? eines Tonst?cks; stretto, beschleunigt.
Streudüse
Streud?se, Streud?senzerst?ubung, Vorrichtung zum Einblasen fl?ssiger Brennstoffe in Feuerungsanlagen [Tafel: Dampfkessel, 5 u. 5a].
Streugeschoß
Streugeschoß, ein neues, von der Rhein. Metallwaren- und Maschinenfabrik in Düsseldorf konstruiertes Geschoß von bes. starker Aufschlags- und Durchschlagswirkung.
Streuminen
Streuminen, s. Seeminen.
Strich
Strich, bei Streichinstrumenten, s. Bogenstrich.
Strich [2]
Strich, früher Name für Millimeter; dann der 4. Teil eines österr. Zolls als Militärmaß; böhm Getreidemaß = 93,26 l und Feldmaß = 28,77 a. Die Winkeleinheit der Windrose 1 ...
Strichprobe
Strichprobe, Goldprobe, s. Gold.
Strichstich
Strichstich, s.v.w. Holbeinstich (s.d.).
Strichvögel
Strichv?gel, V?gel, die im Herbst und Winter Nahrung suchend in einem kleinern Gebiet hin und her wandern. Je k?lter und schneereicher der Winter, desto weiter ziehen sie ...
Stricken
Stricken, Herstellung der Strickware (s.d. nebst Abb. 1828) mittels von der Hand gef?hrter Nadeln (Stricknadeln) oder durch Strickmaschinen (s. Wirkmaschine).
Stricker
Stricker, der, mittelhochdeutscher Dichter, dichtete um 1220-50 in Österreich, verfaßte das epische Gedicht »Daniel von Blumental« (hg. 1894), eine Bearbeitung des ...
Strickland
Strickland, r. Nebenflu? des Fly im s?dl. Neuguinea.
Strickmaschine
Strickmaschine, s. Wirkmaschine.
Strickware
Strickware, Kulierware, eine durch Verschlingung einer Fadenfolge mittels Stricknadeln oder auf der Strickmaschine hergestellte Wirkware [Abb. 1828]. (S. auch Kettenwirkware.) ...
Stricte
Stricte (lat.), genau, streng, p?nktlich; strictiss?me, aufs genaueste; strictiss?mum silent?um, strenges Stillschweigen; stricto jure, nach strengem Recht; stricto sensu, genau ...
Stride
Stride (engl., spr. streid), in der Turfsprache die einem bestimmten Rennpferd eigentümliche Art des Rennlaufs.
Stridor
Strīdor (lat.), das pfeifende Atmungsgeräusch bei Kehlkopfverengerung.
Striegau
Striegau, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Breslau, am Striegauer Wasser (zur Weistritz), (1900) 12.853 (1905: 13.429) E., Amtsgericht, Progymnasium, Strafanstalt, Zigarren-, ...
Striegel
Striegel, mit gez?hnten Rippen besetzte Eisenblechplatte nebst Holzgriff zum Reinigen der gr??ern Haustiere.
Striesen
Striesen, ehemal. Landgemeinde, 1892 mit Dresden vereinigt.
Strike
Strike (engl.), s. Streik.
Strikt
Strikt, (strikte, lat.), s. Stricte.
Striktur
Strikt?r (lat.) oder Stenose, krankhafte Verengerung eines hohlen, kanalf?rmigen Organs im menschlichen K?rper (Harnr?hre, Speiser?hre, Herz- und Gef??h?hlen etc.). Ursache: ...
Strindberg
Strindberg, August, schwed. Schriftsteller, geb. 22. Jan. 1849 zu Stockholm, 1875-82 an der königl. Bibliothek das., lebte seitdem meist im Auslande, seit 1899 wieder in ...
Stringendo
Stringendo (ital., spr. -dschéndo, Mus.), drängend, beschleunigter.
Stringieren
Stringieren (lat.), streifen; eng zusammenziehen; stringént, bündig, nachdrücklich, zwingend.
Stringokephalenkalk
Stringokephālenkalk, mit Eisenlagern wechselnde Kalksteinschichten im Mitteldevon des Harzes, Belgiens, nach einer Brachiopodengattg. (Stringocephălus) benannt.
Strinnholm
Strinnholm, Andreas Magnus, schwed. Geschichtsforscher, geb. 25. Nov. 1786 zu Umeå, gest. 18. Jan. 1862 zu Stockholm; Hauptwerke: »Svenska Folkets Historia under Konungarna af ...
Strjelbizkij
Strjelbizkij, auch Strelbitzky, Iwan Afanassjewitsch, russ. General, geb. 1828 im Gouv. Poltawa, gest. 28. Juli 1900, bekannt durch seine Arealberechnungen von Europa (1882) und ...
Ströbeck
Str?beck, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Magdeburg, Landkr. Halberstadt, (1900) 1209 E.; die Bewohner pflegen seit alter Zeit das Schachspiel.
Strobila
Strob?la, s. Lappenquallen.
Stroboskop
Strobosk?p (grch.), stroboskopische Scheibe, Pappscheibe, auf welcher radial zum Mittelpunkt mehrere Stellungen, die ein bewegter Gegenstand nach und nach einnimmt, gezeichnet ...
Strodtmann
Strodtmann, Adolf, Schriftsteller, geb. 24. März 1829 in Flensburg, 1852-56 in Amerika, gest. 17. März 1879 in Berlin; veröffentlichte »Gedichte« (1857 u.ö.), eine ...
Stróganow
Stróganow, alte russ., jetzt gräfl. Familie, stammt von Anika S., einem reichen Nowgoroder Kaufmann des 16. Jahrh., der sich an der Kama niederließ. Seine Nachkommen hatten ...
Stroh
Stroh, die durch Dreschen entkörnten Halme etc. der Feldfrüchte, insbes. der Zerealien, dienen zum Dachdecken und zu Strohseilen (bes. das lange Schütten-S. des Roggens), als ...
Strohal
Strohal, Emil, Jurist, geb. 31. Dez. 1844 zu Birgitz (Tirol), 1877 Prof. in Graz, 1893 in Göttingen, 1894 in Leipzig; schrieb: »Das deutsche Erbrecht« (3. Aufl. 1904), »Der ...
Strohblumen
Strohblumen, s. Immortellen.
Strohfenchel
Strohfenchel, s. Foeniculum.
Strohfiedel
Strohfiedel, Holzharmonika, Xylophon, musikal. Schlaginstrument, bestehend aus h?lzernen, auf d?nnen Strohseilen liegenden St?bchen, die mit Kl?ppeln geschlagen werden.
Strohmanker
Strohmanker, s. Anker.
Strohstoff
Strohstoff, Strohzeug, die durch Kochen mit Laugen gel?sten und auf Holl?ndern und Raffineuren (Mahlg?ngen) zerteilten Strohfasern, die in der Papierfabrikation als wohlfeiler ...
Strohwein
Strohwein, starker und süßer Wein aus dem Saft von auf Strohlagern teilweise getrockneten Trauben.
Strohzeug
Strohzeug, s. Strohstoff.
Strom
Strom, galvanischer, s. Galvanismus.
Stroma
Stroma (grch.), Unterlage, Grundgewebe, bes. das Bindegewebsgerüst der drüsigen Organe und Geschwülste.
Stromarbeit
Stromarbeit, s.v.w. Elektrische Arbeit (s.d.).
Stromatik
Stromātik (grch.), Teppichwebekunst.
Stromatoporen
Stromatop?ren, fossile Polypentiere (Hydrophyten), Kalkst?cke aufbauend; bes. im Devon.
Stromberg
Stromberg. 1) Stadt im preu?. Reg.-Bez. Koblenz am G?ldenbach, (1905) 1006 E., Amtsgericht. 2). S. in Westfalen, Flecken und Wallfahrtsort im preu?. Reg.-Bez. M?nster, auf den ...
Stromboli
Strombŏli, eine der Liparischen Inseln (s.d.), 13 qkm, vulkanisch.
Stromdichte
Stromdichte, das Verhältnis von Stromstärke in Ampère und Leiterquerschnitt in Quadratmillimetern.
Strömer
Strömer (Telestes Agassizĭi Val.), Weißfisch, grau, Seiten und Bauch weiß, Seitenlinie gelb, im Donau-und obern Rheingebiet.
Stromerreger
Stromerreger, s. Rheomotor.
Stromeyer
Stromeyer, Louis, Chirurg, geb. 6. März 1804 zu Hannover, zuletzt Generalstabsarzt der hannov. Armee, gest. 15. Juni 1876, verdient um Kriegschirurgie und Militärhygiene; ...
Stromeyerit
Stromeyer?t, s. Kupfersilberglanz.
Stromkarten
Stromkarten, Unterart der Katasterkarten (s.d.).
Strommesser
Strommesser, Instrument zur Messung der St?rke eines elektr. Stroms, bes. das Galvanometer (s.d.), das Voltameter (s.d.) und das Elektrodynamometer (s.d.).
Strömö
Strömö, Hauptinsel der Färöer (s.d.).
Stromstärke
Stromst?rke, die St?rke oder Intensit?t des elektr. Stroms, die man nach seinen Wirkungen, bes. den chem., magnetischen und elektrodynamischen bestimmt, und zwar mit den ...
Strömung
Strömung, s. Meeresströmungen.
Stromunterbrecher
Stromunterbrecher, s. Unterbrecher.
Stromwärme
Stromw?rme, die durch den Widerstand des Leiters verzehrte, in W?rme umgewandelte Energiemenge, deren Gr??e durch Joules Gesetz (s.d.) bestimmt wird.
Stromwender
Stromwender, Stromwechsler, Kommutator, Umschalter, Vorrichtung zur raschen Ab?nderung der Verbindungen einzelner elektr. Leitungen.
Stronginsel
Stronginsel, eine der Karolinen, s. Kusaie.
Strongyliden
Strongylīden (Strongylĭdae), Strongўlus, s. Palisadenwürmer.
Stronsay
Stronsay (spr. -s?), eine der Orkneyinseln, 40 qkm, (1891) 1274 E.
Strontianit
Strontianīt, rhombisches, farbloses oder farbiges, glasglänzendes Mineral, Strontiumkarbonat, auf Erzgängen, auch selbständig auftretend; zur Darstellung von ...
Strontium
Stront?um (chem. Zeichen Sr), dem Kalzium und Baryum ?hnliches Metall, findet sich in der Natur namentlich im Strontianit und C?lestin, wird aus seinem Chlorid durch ...
Strophaden
Stroph?den, Stamphan?s, Strivaliinseln, Inselgruppe im Ionischen Meer, im S. von Zante, 60 E.
Strophanthin
Strophanth?n, kristallinisches, sehr bitter schmeckendes, in Wasser und Alkohol leicht l?sliches, stickstofffreies Glykosid in Strophanthussamen (s. Strophanthus), Muskelgift, ...
Strophanthus
Strophanthus, Pflanzengattg. der Apozynazeen, milchsaftführende Schlinggewächse des trop. Afrika und Asien; die Arten enthalten Strophanthin (s.d.), einige liefern Pfeilgift. ...
Strophe
Strophe (grch.), ein aus mehrern Verszeilen bestehender, rhythmisch gegliederter und regelmäßig wiederkehrender Abschnitt eines Gedichts. In den altgriech. Gesängen folgte auf ...
Strophulus
Strophŭlus (lat.), s. Schälknötchen.
Stroppen
Stroppen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, (1905) 690 E.
Strossen
Strossen, beim Bergbau Absätze, die abwärts in die Sohle der Strecken gehauen werden. Strossenbau, s.v.w. Sohlenbau (s.d.).
Strotten
Strotten, s.v.w. Molken (s.d.).
Stroud
Stroud (spr. straud), Stadt in der engl. Grafsch. Gloucester, an dem die Themse mit dem Severn verbindenden Kanal, (1901) 9188 E.; Tuchfabrikation.
Strousberg
Strousberg, Bethel Henry, ursprünglich Baruch Hirsch Strausberg, Industrieller, geb. 20. Nov. 1823 zu Neidenburg (Ostpreußen), Journalist in Amerika und England, 1855 in Berlin, ...
Strozzi
Strozzi, Bernardo, ital. Maler, geb. 1581 in Genua, gest. 1644 zu Venedig; bes. religi?se Bilder, auch Bildnisse.
Stroßmayer
Stro?mayer, Jos. Georg, kath. Kirchenf?rst, geb. 4. Febr. 1815 zu Essek, 1849 Bischof von Diakovar, auf dem Vatikanischen Konzil entschiedenster Bek?mpfer des ...
Strubberg
Strubberg, Friedr. Aug., Schriftsteller, geb. 18. Mai 1808 zu Cassel, lebte lange in Amerika, seit 1854 wieder in Cassel, gest. 3. April 1889 in Gelnhausen; veröffentlichte unter ...
Strubberg [2]
Strubberg, Otto von, preu?. General, geb. 16. Sept. 1821 in L?bbecke (Westfalen), Fl?geladjutant K?nig Wilhelms I., 1864 und 1866 Kommandeur des K?nigin-Augusta-Garderegiments, ...
Strudellöcher
Strudellöcher, s. Riesentöpfe.
Strudelwürmer
Strudelw?rmer (Turbellar?a), Ordnung der Plattw?rmer, von meist blattf?rmiger, ovaler Gestalt, von wenigen Millimetern bis mehrere Zentimeter gro?, durchaus mit Flimmerhaaren ...
Struensee
Struensee, Gust. von, Romanschriftsteller unter dem Pseudonym Gustav vom See, geb. 13. Dez. 1803 zu Greifenberg, Oberregierungsrat in Breslau, gest. das. 29. Sept. 1875. Auswahl ...
Struensee [2]
Struensee, Joh. Friedr., Graf von, dän. Staatsmann, geb. 5. Aug. 1737 zu Halle a. S., kam als Leibarzt Christians VII. 1769 nach Kopenhagen, ward Vertrauter der Königin Karoline ...
Struggle for life
Struggle for life (engl., spr. str?ggl for leif), Kampf ums Dasein (s.d.).
Struktur
Struktūr (lat.), Art der Zusammenfügung, Gefüge, Bau; Anordnung, Einrichtung; Redebau.
Strukturformel
Strukturformel, s. Chemische Formeln.
Struma
Struma (lat.), Kropf; strum?s, kropfig.
Struma [2]
Struma, der alte Strymon, Flu? der Balkanhalbinsel, entspringt am Vito? in Bulgarien, durchstr?mt den See Takinos (Tachyno) und m?ndet nach 265 km in den Strymonischen ...
Strumica
Strumica (spr. -itza), Stadt im t?rk.-mazedon. Wilajet Saloniki, am Flu? S. (zur Struma), 8000 E.
Strümpell
Strümpell, Ludw., Philosoph, geb. 23 Juni 1812 zu Scheppenstedt (Braunschweig), bis 1870 Prof. zu Dorpat, seit 1872 zu Leipzig, gest. das. 18. Mai. 1899, Vertreter der ...
Strumpf
Strumpf, der Glühkörper beim Gasglühlicht (s.d.) nebst [Abb. 648 G.]).
Strumpfweber
Strumpfweber, Vogel, s. Ammer.
Strunkschwamm
Strunkschwamm, s. Clavaria.
Struppen
Struppen, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, l. an der Elbe, (1900) 1004 E., königl. Soldatenknabenerziehungsanstalt; Sandsteinbrüche.
Strusi
Strusi (ital.), die innern pergamentartigen Teile der Kokons, werden zu Florettseide verarbeitet.
Struthiin
Struthi?n, s. Saponin.
Struve
Struve, Friedr. Adolf Aug., Arzt, geb. 9. Mai 1781 zu Neustadt in Sachsen, gest. 29. Sept. 1840 in Berlin, legte 1821 in Dresden die erste Fabrik künstlicher Mineralwässer an; ...
Struve [2]
Struve, Gust. von, republikanischer Agitator, geb. 11. Okt. 1805 in M?nchen, Advokat in Mannheim, versuchte April und Sept. 1848 eine republikanische Schilderhebung in Baden, ...
Struve [3]
Struve, Wilh. von, Astronom, geb. 15. April 1793 zu Altona, Direktor, der Dorpater Sternwarte, 1839-58 der Hauptsternwarte zu Pulkowa, gest. 23. Nov. 1864 zu Petersburg. – Sein ...
Struvit
Struv?t, Guanit, rhombisches, ausgezeichnet hemimorphes Mineral, farblos, gelbbraun, glasgl?nzend; ist wasserhaltiges Ammonium-Magnesiumphosphat; in D?ngergruben, Kloaken, im ...
Struys
Struys (spr. streus), Alexandre, belg. Genremaler, geb. 24. Jan. 1852 zu Berchem, lehrte 1875-81 an der Akademie zu Weimar, wo er auch einige Reformationsbilder f?r die Wartburg ...
Strychnin
Strychn?n, sehr giftiges Alkaloid, neben Bruzin (s.d.) in den Kr?henaugen, Ignatiusbohnen und im Schlangenholz (s. Strychnos) enthalten, kristallisiert, mit hei?em Alkohol ...
Strychnos
Strychnos L., Pflanzengattg. der Loganiazeen, meist Kletterstr?ucher der Tropen. S. nux vom?ca L. (Kr?henaugenbaum [Abb. 1830; a aufgerollte Bl?te, b Frucht im Querschnitt, c ...
Stryj
Stryj, Bezirksstadt in Galizien, am Fluß S., Bahnknotenpunkt, (1900) 23.205 E.
Strymon
Strymon, alter Name des Flusses Struma (s.d.).
Stuart
Stuart (spr. stjuh'rt), altes schott. Geschlecht, soll von einem Zweige der engl.-normann. Familie Fitz-Alan abstammen, der im 12. Jahrh. die Würde eines Steward (daher der Name ...
Stuart [2]
Stuart (spr. stjuh'rt), John MacDouall, Entdeckungsreisender, geb. 7. Sept. 1815 in Schottland, begleitete 1844-46 Sturt auf seiner Reise ins Innere von Australien, bereiste ...
Stubaital
Stubaital, Hochtal der Stubaier Gruppe der östl. Ötztaler Alpen in Tirol, Bezirksh. Innsbruck, vom Rutzbach durchströmt, erstreckt sich 40 km lg. von Schönberg bis zum Fuße ...
Stubbenkammer
Stubbenkammer, Vorgebirge auf R?gen [Karte: Ostpreu?en etc. I, 3], besteht aus Gro?er und Kleiner S., zwei senkrecht abfallenden Kreidefelsen; h?chster Punkt (133 m) der ...
Stubbs
Stubbs (spr. stöbbs), William, engl. Geschichtschreiber, geb. 21. Juni 1825 zu Knaresborough, 1866 Prof. zu Oxford, 1884 Bischof von Chester, 1888 von Oxford, gest. das. 22. ...
Stübchen
St?bchen, fr?her Fl?ssigkeitsma? in Norddeutschland, in Hamburg = 3,62 l, Bremen = 3,22 l und 3,77 l.
Stübel
Stübel, Alphons, Geolog und Forschungsreisender, geb. 26. Juli 1835 zu Leipzig, bereiste 1856-57 Ägypten und 1868-77 (mit W. Reiß) Südamerika, 1882 und 1890 Syrien, gest. 10. ...
Stuben
Stuben, Fisch, s. Renke.
Stuben [2]
Stuben (ungar. Stubnya), Badeort im ungar. Komitat Tur?cz, bei Kremnitz, mit salinischen Thermen.
Stubenarrest
Stubenarrest, s. Hausarrest.
Stüber
St?ber (niederl?nd. Stuiver), fr?here Scheidem?nze in den Niederlanden bis 1816 = 1/20 Fl.; in J?lich, Cleve, Berg = 1/60 Taler Kurant.
Stück
Stück, Flüssigkeitsmaß, s. Stückfaß. Auch veraltete Bezeichnung für Geschütz [Tafel: Kriegswesen II, 6].
Stuck
Stuck, Stukkatur (vom ital. stucco), die aus einer anfangs weichen, später erhärtenden Mischung von Gips, Kalk und Sand angefertigten Mauerüberzüge und architekton. ...
Stuck [2]
Stuck, Franz von, Maler und Bildhauer, geb. 23. Febr. 1863 zu Tettenweis (Niederbayern), Prof. in München, 1905 geadelt, Vertreter der sezessionistischen Kunstrichtung; Gemälde: ...
Stückarbeit
Stückarbeit, s.v.w. Akkordarbeit, S. Akkord.
Stückelalgen
St?ckelalgen, s. Bazillariazeen.
Stückelberg
Stückelberg, Ernst, Maler, geb. 21. Febr. 1831 zu Basel, gest. das. 14. Sept. 1903; malte röm. Genrebilder, Bildnisse, schweiz. Geschichts- und Genrebilder.
Stückfaß
St?ckfa?, St?ck, Fl?ssigkeitsma? im Weinhandel, in Hessen 12, Frankfurt a. M. 111/2, Rheinbayern 10, in D?nemark (Stykfad) 11,3 hl.
Stückgießerei
Stückgießerei, s.v.w. Geschützgießerei.
Stückgut
Stückgut, s.v.w. Geschützbronze.
Stückgüter
St?ckg?ter, nach der Zahl (im Gro?, Dutzend, Ballen, Ries etc.) in den Handel gehende G?ter; im Frachtverkehr Einzelg?ter im Gegensatz zu ganzen Wagen- oder Schiffsladungen. ...
Stücklohn
St?cklohn, s. Arbeitslohn.
Stückmeister
St?ckmeister, in der deutschen Marine Feldwebel, der die Bedienung der Gesch?tze im Feuer beaufsichtigt.
Stückzahlung
Stückzahlung, s. Abschlagszahlung.
Stückzinsen
Stückzinsen, beim Handel mit Wertpapieren der Teil des nächtfälligen Zinscoupons, der auf die Zeit vom letzten Zinstermin bis zum Kauftag entfällt.
Stud.
Stud., Abkürzung für studiosus (lat.), Studierender.
Studemund
Studemund, Wilh., Philolog, geb. 3. Juli 1843 zu Stettin, 1872 Prof. in Stra?burg, 1885 in Breslau, gest. das. 8. Aug. 1889, bes. um Plautus verdient.
Student
Student, s. Studieren.
Studentenverbindungen
Studentenverbindungen, auf Universit?ten die zu patriotischen, landsmannschaftlichen, wissenschaftlichen etc. Zwecken korporationsm??ig vereinigten Studenten; entweder ...
Studer
Studer, Bernh., Geolog, geb. 21. Aug. 1794 zu Büren (Bern), 1825-73 Prof. zu Bern, gest. das. 2. Mai 1887, um die Geologie der Alpen verdient. – Sein Vetter Gottlieb S., geb. ...
Studieren
Studieren (lat.), etwas zu erforschen suchen, wissenschaftlich betreiben, eine Hochschule zu diesem Zweck besuchen; Studént, Studiōsus, Besucher, Hörer einer solchen; Studĭum, ...
Studio
Stud?o (ital.), Studierstube, Atelier, Werkst?tte; auch Abk?rzung von Studiosus, Student (s. Studieren).
Studjanka
Studjanka, russ. Dorf, s. Borissow.
Studniczka
Studniczka, Franz, Archäolog, geb. 14. Aug. 1860 zu Jaslo in Galizien, 1889 Prof. in Freiburg i. Br., seit 1896 in Leipzig; Hauptschrift: »Kyrene, eine altgriech. Göttin« ...
Studt
Studt, Konrad von, Staatsmann, geb. 5. Okt. 1838 in Schweidnitz, 1887 Unterstaatssekret?r in Elsa?-Lothringen, 1889 Oberpr?sident von Westfalen, 1899 preu?. Kultusminister, 1906 ...
Stufe
Stufe (Stuffe), Mineral-S., Erzst?ck, das so reich ist, da? es ohne Reinigung verschmolzen werden kann; auch Gesteinsst?ck mit gut erhaltenen Mineralien.
Stufenbahn
Stufenbahn, Gehbahn, ein als Hochbahn ausgef?hrtes Stadtbahnsystem, besteht aus mehrern Fahrbahnen, die in verschiedenen Geschwindigkeiten neben dem Bahnsteig herlaufen, so da? ...
Stufengebete
Stufengebete, in der kath. Kirche die beim Anfang der Messe von den Geistlichen und Altardienern vor den Altarstufen verrichteten Gebete.
Stufenjahre
Stufenjahre, s. Klimakterisch.
Stufenpsalmen
Stufenpsalmen, Stufenlieder, Graduālpsalmen (hebr. Hamaăloth, »Wallfahrtspsalmen«), bei Luther »Lied im höhern Chor«, die Psalmen 120-134; die Bezeichnung bisher unerklärt.
Stuffe
Stuffe, s. Stufe.
Stuhl
Stuhl, in der Bibel s.v.w. Thron; daher P?pstl. S., die p?pstl. Regierung (s. R?mische Kurie); dann fr?her Name gewisser hoher Gerichtsbarkeiten, z.B. Sch?ppen-S; Stuhlgericht, ...
Stuhlfeier Petri
Stuhlfeier Petri, s. Petrus (Apostel).
Stühlingen
St?hlingen, Stadt im bad. Kr. Waldshut, an der Wutach, (1905) 1245 E., Schlo?.
Stuhlmann
Stuhlmann, Franz, Afrikareisender, geb. 29. Okt. 1863 in Hamburg, bereiste 1888 die Landschaften Usegua, Nguru und Usambara in Deutsch-Ostafrika, begleitete 1890-91 Emin Pascha ...
Stuhlrichter
Stuhlrichter, in Ungarn der Vorsteher eines Gerichtsbezirks.
Stuhlverstopfung
Stuhlverstopfung, Obstruktion, Obstipation, Leibesverstopfung, abnorm seltene oder ganz aufgehobene Entleerung des Darmkotes, tritt auf ohne Gefahr infolge Diätfehler, Gebrauch ...
Stuhlweißenburg
Stuhlwei?enburg, ungar. Sz?kesfeh?rv?r, k?nigl. Freistadt und Hauptstadt des Komitats S. (4008 qkm, 203.935 E.) in Ungarn. Bahnknotenpunkt, (1900) 32.167 E.; von Stephan I. bis ...
Stuhlzäpfchen
Stuhlz?pfchen, s. Suppositorien.
Stuhlzwang
Stuhlzwang, s. Tenesmus.
Stuhm
Stuhm, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, (1905) 2552 E., Amtsgericht, alte Ordensburg.
Stuiver
Stuiver (spr. steu-), Münze, s. Stüber.
Stukenbrock
Stukenbrock, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Minden, in der Senne, (1900) 2159 E.
Stüler
St?ler, Aug., Architekt, geb. 28. Jan. 1800 zu M?hlhausen in Th?ringen, gest. 18. M?rz 1865 als Geh. Oberbaurat und Mitdirektor der Bauakademie in Berlin; Werke: Kirchen und Neues ...
Stumba
Stumba, s.v.w. Flockseide (s.d.).
Stumm-Halberg
Stumm-Halberg, Karl Ferd., Freiherr von, Industrieller, geb. 30. M?rz 1836 zu Saarbr?cken, Eisenh?ttenwerksbesitzer in Neunkirchen (Firma: Gebr?der Stumm), 1867-81 und seit 1889 ...
Stummelaffe
Stummelaffe (Colŏbus), Affengattg. aus der Familie der Schmalnasen, dem Schlankaffen ähnlich, Daumen der Vorderhand aber bis auf einen Stummel geschwunden. Nur afrik. Arten: ...
Stummheit
Stummheit (Mut?tas), das Unverm?gen, artikulierte Laute hervorzubringen, beruht auf Gehirnkrankheit, Zerst?rung der Sprachwerkzeuge, Taubheit (Taubstummheit).
Stumpf
Stumpf, Karl, Philosoph, geb. 21. April 1848 zu Wiesentheid in Franken, Prof. in Würzburg, Prag, Halle, München, seit 1894 in Berlin; schrieb: »Tonpsychologie« (2 Bde., ...
Stumpfmuschel
Stumpfmuschel (Donax), Gattg. der Tellmuscheln, mit ei- oder keilf?rmiger oder dreieckiger Schale, k?nnen sich mit ihrem Fu? in die H?he schnellen. Die gemeine S. (D. trunc?lus ...
Stumpfschwanzpapagei
Stumpfschwanzpapagei, s. Kurzschwanzpapageien.
Stumpfsichtigkeit
Stumpfsichtigkeit, s. Amblyopie.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.043 c;