Слова на букву tauf-verb (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву tauf-verb (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Testamentarisch
Testamentārisch (lat.), ein Testament betreffend, dem Letzten Willen gemäß.
Testamentsvollstrecker
Testamentsvollstrecker (Testamentarius), die vom Erblasser zur Ausf?hrung der Bestimmungen seines Testaments ernannte Person.
Testão
Testão (spr. -āung), portug. Silbermünze zu 1/10 Milreis = ca. 45 Pf.
Testat
Testāt (lat.), Zeugnis.
Testator
Test?tor (lat.), Erblasser (s. Testament).
Testazeen
Testaz?en (Testac?a), die schalentragenden Weichtiere, Schnecken und Muscheln; Testaz?ten, versteinerte Schnecken.
Testazelliden
Testazell?den, Raublandschnecken (Testacell?dae), in Deutschland nur durch die Gattg. Daudebardia vertretene Familie der Landlungenschnecken (s. Lungenschnecken).
Teste
Teste, La (spr. test), Hafenstadt im franz. Dep. Gironde, an dem mit dem Atlant. Ozean verbundenen Bassin-d'Arcachon, (1901) 6840 E.
Testeid
Testeid, s. Testakte.
Testieren
Testieren (lat.), ein Testament errichten; ein Zeugnis ausstellen, bezeugen.
Testierfreiheit
Testierfreiheit, die Befugnis einer geschäftsfähigen Person, über das ihr gehörende Vermögen von Todes wegen zu verfügen.
Testifizieren
Testifizieren (lat.), durch Zeugen beweisen; Testifikation, der Beweis durch Zeugen.
Testikeln
Testikeln (lat.), die Hoden.
Testimonium
Testimonĭum (lat.), Zeugnis; T. integritātis, Zeugnis der Unbescholtenheit, insbes. Ledigkeitszeugnis; T. maturitātis, Zeugnis der Reife; T. morum, Sittenzeugnis; T. ...
Testitis
Testītis, die Hodenentzündung.
Teston
Teston (spr. -óng; ital. Testone), alte franz. bez. ital. Silbermünze zu 10 bis 15 Sous.
Testudo
Testūdo (lat.), Schildkröte (s. Land- und Sumpfschildkröten); auch altröm. Saiteninstrument mit schildkrötenförmiger Wölbung, ferner das Schilddach, das die Soldaten mit ...
Tet
Tet, La (spr. teh), franz. K?stenflu? in Roussillon, entspringt in den Zentralpyren?en, m?ndet nach 125 km bei Canet ins Mittell?nd. Meer.
Tetanie
Tetanīe (Tetănus intermittens), eine vorzugsweise im jugendlichen Alter vorkommende Nervenerkrankung, bei der Krämpfe (tetanische Muskelkontraktionen) in symmetrischen ...
Tetanotoxin
Tetanotox?n, das von den Tetanusbazillen gebildete Gift (s. Starrkrampf).
Tetanus
Tet?nus (grch.), Starrkrampf (s.d. und Tafel: Bakterien, 6).
Tetartoëdrie
Tetartoëdrīe (grch.), Viertelflächigkeit, das gesetzmäßige Auftreten einer Kristallform mit dem vierten Teile ihrer Flächenzahl.
Tete
Tēte (frz.), Kopf, Spitze eines marschierenden Truppenkörpers; Berggipfel. Tete-a-tete (tête-à-tête, »Kopf an Kopf«), Zusammenkunft unter vier Augen.
Tete [2]
Tete, Stadt am mittlern Sambesi im s?dl. Afrika, 4000 E.; von den Portugiesen erbaut.
Téterew
T?terew, r. Nebenflu? des Dnjepr, in den russ. Gouv. Wolhynien und Kiew, 345 km lg.
Teterow
Tetĕrow, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, am Teterower See, (1905) 7417 E., Amtsgericht, Realschule.
Tethys
Tethys, Tochter des Uranos und der Gaia, Gemahlin des Okeanos (s.d.).
Tétjuschi
T?tjuschi, Kreisstadt im russ. Gouv. Kasan, r. an der Wolga, 4754 E.
Tetraäthylammoniumhydrat
Tetra?th?lammon?umhydr?t, aus Tri?thylamin und Jod?thyl durch nachfolgende Behandlung mit Silberoxyd hergestellt, als stark alkalische 10 prozentige L?sung im Handel, Mittel gegen ...
Tetrabranchiata
Tetrabranchiāta, s. Kopffüßer.
Tetrachórd
Tetrach?rd (grch.), urspr?nglich ein Instrument mit 4 Saiten; dann eine Folge von 4 T?nen, die Grundlage des altgriech. Tonsystems.
Tetracorallia
Tetracorall?a, s. Tetrakorallier.
Tetradráchmon
Tetradráchmon, das Vierdrachmenstück, altgriech. Silbermünze [Tafel: Münzen I, 3, bei Numismatik].
Tetradymit
Tetradym?t, s. Tellurwismut.
Tetradynamische Staubgefäße
Tetradynāmische Staubgefäße oder viermächtige Staubgefäße, Gruppierung von 4 längern und 2 kürzern Staubgefäßen in der Blüte. Tetradynamĭa, 15. Klasse des Linnéschen ...
Tetraeder
Tetraēder (grch.), jeder von 4 ebenen Dreiecksflächen begrenzte Körper, kristallographisch der von 4 gleichseitigen Dreiecken begrenzte Hälftflächner des Oktaeders, aus ...
Tetraedrit
Tetraedr?t, s. Fahlerz [Abb. 543].
Tetraëteris
Tetraëtēris (grch,), Zeitraum von 4 Jahren.
Tetragon
Tetrag?n (grch.), Viereck.
Tetragonale Pyramide
Tetragonāle Pyramide, dem tetragonalen System (s. Kristalle) angehörige, von 8 gleichschenkligen Dreiecken umschlossene Kristallform.
Tetragonales Prisma
Tetragon?les Prisma, oben und unten offene vierseitige S?ule im tetragonalen Kristallsystem.
Tetragonia
Tetragon?a L., Pflanzengattg. der Aizoazeen. T. expansa Murr. (neuseel?nd. Spinat), aus Japan und Neuseeland, mit fleischigen Bl?ttern, Gem?sepflanze.
Tetragonolobus
Tetragonol?bus Scop., Pflanzengattg. der Leguminosen, Kr?uter in Mittel- und S?deuropa und Westasien. T. purpur?us Moench (e?bare oder engl. Fl?gelerbse), S?deuropa, liefert in ...
Tetragynisch
Tetragȳnisch (grch.), vierweibig, jede Blüte mit 4 Griffeln; danach heißt im Linnéschen System die 4. Ordnung der Klassen 1-13 Tetragynĭa.
Tetrajodäthylen
Tetrajod?thyl?n, s.v.w. Dijodoform (s.d.).
Tetrajodpyrrol
Tetrajodpyrr?l, s. Jodol.
Tetrakishexaeder
Tetrakishexaēder, Pyramidenhexaeder, Pyramidenwürfel, von 24 gleichschenkligen Dreiecken umschlossene Form des regulären Kristallsystems, ein Würfel mit einer vierseitigen ...
Tetrakorallier
Tetrakorall?er, vierstrahlige Korallen (Tetracorall?a, Rug?sa), fossile, schon in den ?ltesten Versteinerungen f?hrenden Formationen ausgestorbene Ordnung der Korallentiere, ...
Tetraktinelliden
Tetraktinellīden (Tetractinellĭdae), s. Rindenschwämme.
Tetralogie
Tetralog?e (grch.), 4 zu einem Ganzen verbundene Dramen, n?mlich 3 Trag?dien (Trilogie) und ein Satyrspiel. Erhalten ist aus dem Altertum nur eine Trilogie, die Orestie des ...
Tetrameren
Tetramēren (Tetramĕra), s. Käfer.
Tetrameter
Tetramĕter (grch.), Vers aus 4 Metren (einfachen oder Doppelfüßen).
Tetrandrisch
Tetrandrisch (grch.), viermännig, jede Blüte mit 4 gleich langen, nicht verwachsenen Staubgefäßen; danach heißt die 4. Klasse des Linnéschen Systems Tetrandrĭa.
Tetrao
Tetr?o, Waldhuhn, Gattg. der H?hnerv?gel aus der Unterfamilie der Rauhfu?h?hner; zu ihr geh?ren Auerhuhn, Birkhuhn und Pr?riehuhn.
Tetrapodie
Tetrapodīe (grch.), Vers aus 4 einfachen Füßen.
Tetrárch
Tetrárch (grch.), Vierfürst, im Altertum einer der 4 Beherrscher eines Landes (z.B. in Galatien).
Tetrathionsäure
Tetrathiōnsäure, s. Schwefel.
Tetronal
Tetron?l, in Wasser schwer, in Weingeist leicht l?sliche Kristalltafeln oder -bl?ttchen von Di?thylsulfondi?thylmethan, riecht kampferartig, schmeckt bitter, als Schlafmittel ...
Tetschen
Tetschen, Bezirksstadt in B?hmen, r. an der Elbe, an der s?chs. Grenze, gegen?ber von Bodenbach, (1900) 9698 E., gr?fl. Thunsches Schlo? mit Sammlungen; Hauptstapelplatz f?r die ...
Tettenborn
Tettenborn, Friedr. Karl, Freiherr von, Parteigänger in den deutschen Befreiungskriegen, geb. 19. Febr. 1778 in der Grafsch. Sponheim, erst in österr., seit 1812 in russ., seit ...
Tettenhall
Tettenhall (spr. -hahl), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, (1901) 5337 E.
Tettnang
Tettnang, Oberamtsstadt im württemb. Donaukreis, (1905) 2675 E., Amtsgericht, Schloß, Latein-, Realschule.
Tetuan
Tetuān, befestigte Stadt im nördl. Marokko, unweit des Mittelländ. Meers, 25.000 E. (viele Juden); 1860 vom span. General O'Donnell (Herzog von T.) eingenommen.
Tetzel
Tetzel, Abla?kr?mer, s. Tezel.
Teubner
Teubner, Benedictus Gotthelf, Buchdrucker, geb. 16. Juni 1784 zu Großkraußnigk (Niederlausitz), gest. 21. Jan. 1856, erwarb 1811 die Weinedelsche Buchdruckerei in Leipzig und ...
Teuchern
Teuchern, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, (1905) 5713 E., Amtsgericht.
Teuco
Teuco, l. Nebenflu? des Rio Bermejo in Paraguay, vom Dezember bis April schiffbar.
Teucrium
Teucr?um L., Gamander, Pflanzengattg. der Labiaten, Kr?uter oder Str?ucher der n?rdl. gem??igten Zone. In Deutschland T. botrys L., T. chamaedrys L., T. scord?um L. ...
Teuerdank
Teuerdank (Theuerdank), Titel eines allegorischen Gedichts, das unter dem Bilde einer Brautfahrt die Lebensschicksale Kaiser Maximilians I. schildert; von diesem selbst entworfen, ...
Teufe
Teufe (Bergw.), s.v.w. Tiefe, auf welche ein Stollen, Schacht niedergebracht worden; ewige (unendliche) T., die unbegrenzte Tiefe der Fl?ze und G?nge.
Teufel
Teufel (grch. diábolos, »Verleumder«; hebr. satan, »Widersacher«; im N. T. auch Beelzebub, Belial, später Luzifer), in der jüd. und christl. Theologie die Verkörperung des ...
Teufel [2]
Teufel, Raubtier, s. Beutelmarder und Tafel: Australische Tierwelt, 18.
Teufelrochen
Teufelrochen, s. Meerdrachen.
Teufelsabbiß
Teufelsabbi?, Pflanzenart, s. Scabiosa.
Teufelsaffe
Teufelsaffe (Col?bus sat?nas), einfarbig schwarze Art des Stummelaffen (s.d.), auf Fernando Po heimisch.
Teufelsauge
Teufelsauge, Pflanzengattg., s. Adonis.
Teufelsaustreibung
Teufelsaustreibung, Teufelsbeschw?rung (Exorzismus), Teufelsbanner, s. Exorzisieren.
Teufelsbolzen
Teufelsbolzen, Vogel, s. Meisen.
Teufelsbrücke
Teufelsbrücke, Brücke über die Reuß an der Gotthardstraße, in der Schöllenenschlucht (schweiz. Kanton Uri); hier Sept. 1799 Kämpfe der Österreicher und Russen gegen die ...
Teufelsdreck
Teufelsdreck, s. Asa foetida.
Teufelsfinger
Teufelsfinger, s. Belemniten [Abb. 188].
Teufelsinsel
Teufelsinsel, Ile du Diable, eine der franz. Salutinseln, nordwestl. von Cayenne (Franz.-Guayana), Deportationsort.
Teufelskirschenwurzeln
Teufelskirschenwurzeln, die Wurzelknollen von Bryonia (s.d.).
Teufelsklaue
Teufelsklaue, Pflanzengattg., s. Lycopodium; auch eine Art der Fl?gelschnecken (s.d.).
Teufelskralle
Teufelskralle, s.v.w. Rapunzel (s. Phyteuma).
Teufelsmauer
Teufelsmauer, grotesk aufget?rmter nat?rlicher Wall aus Quadersandstein, bis 250 M hoch, von Blankenburg im Harz bis zu den Gegensteinen bei Ballenstedt sich erstreckend; auch ...
Teufelswurz
Teufelswurz, Pflanzengattg., s. Hyoscyamus.
Teufelszwirn
Teufelszwirn, Name verschiedener Pflanzen, s. Clematis, Cuscuta, Lycium.
Teufen
Teufen, Dorf im schweiz. Kanton Appenzell-Au?errhoden, (1900) 4595 E.; Musselinfabrikation und Stickerei.
Teuffel
Teuffel, Wilh. Sigismund, Philolog, geb. 27. Sept. 1820 zu Ludwigsburg, gest. 8. März 1878 als Prof. zu Tübingen; Hauptwerk: »Geschichte der röm. Literatur« (5. Aufl. 1890, ...
Teukros
Teukros (Teucer), Sohn des Flußgottes Skamandros und der Nymphe Idaia, erster König der Troas, dessen Bewohner nach ihm Teukrer hießen. – T., Sohn des Telamon, Halbbruder des ...
Teupitz
Teupitz, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, am Teupitzer See, (1905) 705 E., Schloß auf einer Insel.
Teuschnitz
Teuschnitz, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, am Th?ringer Wald, (1905) 1056 E., Amtsgericht.
Teutobod
Teut?bod (Teutoboch), K?nig der Teutonen, fiel nach der Schlacht von Aqu? Sexti? 102 v. Chr. in die H?nde des Marius.
Teutonen
Teut?nen, ein bes. durch seine K?mpfe mit den R?mern bekannt gewordenes Volk, das sich 103 v. Chr. mit den Cimbern (s.d.) vereinigte und bei Aqu? Sexti? (102) von Marius fast ...
Teutsch
Teutsch, Georg Daniel, prot. Theolog, evang.-luth. Bischof in Siebenbürgen, geb. 12. Dez. 1817 zu Schäßburg (Siebenbürgen), 1867 Bischof in Hermannstadt, gest. das. 2. Juli ...
Tevere
Tev?re, ital. Name des Tiber. (s.d.).
Teverone
Tever?ne, heutiger Name des Anio (s.d.).
Teviot
Teviot (spr. tiww?ott), r. Nebenflu? des Tweed in der schott. Grafsch. Teviotdale (spr. -dehl) oder Roxburgh (s.d.).
Tewfik Pascha
Tewfik Pascha, Khedive von ?gypten, geb. 1852, Sohn Ismail Paschas, gelangte nach dessen Absetzung 26. Juni 1879 zur Regierung, geriet unter den Einflu? der Nationalpartei unter ...
Tewfik Pascha [2]
Tewfik Pascha, Achmed, t?rk. Diplomat, geb. 1843, 1882 Gesandter in Athen, 1884 Botschafter in Berlin, 1895 Minister des ?u?ern und Pr?sident des internationalen Sanit?tsrats.
Tewkesbury
Tewkesbury (spr. tj?hksb?rr?), Stadt in der engl. Grafsch. Gloucester, am Zusammenflu? des Severn und Upper Avon, (1901) 5419 E., normann. Kirche.
Tex.
Tex., offizielle Abk?rzung f?r den Staat Texas.
Texarkana
Texarkana, Stadt in den beiden nordamerik. Staaten Texas und Arkansas, an der Grenze gegen Arkansas, (1900) 5256 und 4914, zusammen 10.170 E.
Texas
Texas, s?dwestlichster und gr??ter Staat der Ver. Staaten von Amerika [Karte: Vereinigte Staaten I], 688.940 qkm, (1900) 3.048.710 E. (622.041 Farbige), meist ausgedehnte Ebene, ...
Texasfieber
Texasfieber, Texasseuche, im S. der Ver. Staaten von Amerika einheimische Seuche der Rinder, in der akuten Form in kurzer Zeit tödlich endend; wird durch einen Mikroorganismus ...
Texcoco
Texc?co (spr. tech-), Salzsee im mexik. Staate Mexiko, 240 qkm; daran die Stadt T., (1900) 5930 E.
Texel
Texel, Werkzeug, s. Dexel.
Texel [2]
Texel (spr. tessel), Nordseeinsel, zur niederl?nd. Prov. Nordholland geh?rig, durch das Marsdiep vom Festlande getrennt, 190 qkm, (1899) 5954 E.; Schafzucht.
Text
Text (lat.), eigentlich Gewebe; dann Wortgef?ge, der Inhalt einer Schrift, im Gegensatz zu den Anmerkungen; ferner Bibelstelle als Grundlage einer Predigt; auch Verweis (den ...
Textil
Textīl (lat.), auf die Weberei bezüglich.
Textilindustrie
Text?lindustrie, Gesamtname f?r die Industriezweige der Spinnerei, Weberei, Wirkerei, N?herei, Stickerei etc.
Textilpflanzen
Text?lpflanzen, Gespinstpflanzen, Gespinstfasern (s.d.) liefernde Pflanzen [Tafel: Nutzpflanzen II, 1-4].
Textur
Textūr (lat.), Gewebe, Gefüge; Verbindung.
Teyde
Teyde, Pico de, Berg, s. Pico de Teyde.
Tezcoco
Tezcoco, andere Schreibung f?r Texcoco (s.d.).
Tezel
Tezel (Tetzel), Joh., eigentlich Diezel, Ablaßkrämer, geb. um 1455 zu Leipzig, Dominikaner das., betrieb seit 1502 als Ablaßprediger den Ablaßhandel, veranlaßte dadurch 1517 ...
Tešanj
Te?anj (spr. teschanj), Bezirksstadt im bosn. Kr. Banjaluka, (1895) 6749 E., Kastell.
tg
tg, Abkürzung für Tangente (s.d.).
Th
Th, chem. Zeichen f?r Thorium (s.d.).
Thackeray
Thackeray (spr. thäckĕrĕ), William Makepeace, engl. Humorist, geb. 18. Juli 1811 zu Kalkutta, gest. 24. Dez. 1863 zu London, Meister in der Sittenmalerei, schrieb anfangs unter ...
Thaddäus
Thadd?us, Apostel, s. Lebb?us und Judas Jakobi.
Thaddäusinsel
Thaddäusinsel, eine der Neusibir. Inseln.
Thadmor
Thadmor, alte Stadt, s. Palmyra.
Thaer
Thaer, Albrecht, Begründer der rationellen Landwirtschaftslehre, geb. 14. Mai 1752 in Celle, gründete 1807 die landw. Lehranstalt zu Möglin, die 1824 zur königl. Akademie des ...
Thags
Thags (vom Hindī thag, »Räuber«), Mitglieder einer durch ganz Vorderindien verbreiteten Genossenschaft, die gewerbsmäßig heimlichen Raubmord ausübt.
Thai
Thai (Tai), V?lkerschaften im nord?stl. Birma, in ganz Siam und in der chines. Prov. J?n-nan. Sprachgruppen: 1) N?rdl. Gruppe: Khamti, chines. und birman. Schan, 2) s?dl. Gruppe: ...
Thai-hu
Thai-hu, chines. Binnensee, s. Tai-hu.
Thailfingen
Thailfingen, Dorf im württemb. Schwarzwaldkreis, an der Schmieche, (1905) 4587 E.; Trikotweberei.
Thaingen
Thaingen, schweiz. Marktflecken, s. Thayingen.
Thaipings
Thaipings, s. Taipings.
Thaïs
Thaïs, griech. Hetäre aus Athen, Geliebte Alexanders d. Gr., später Gemahlin des Ptolemäus Lagi.
Thal
Thal, Dorf in Sachsen-Gotha, im Th?ringer Walde, (1905) 750 E., Amtsgericht, Tropfsteinh?hle, Burgruine Scharfenberg; Luftkurort.
Thalamophoren
Thalamophōren (Thalamophŏra), s. Wurzelfüßer.
Thalamus
Thal?mus (grch.), Schlafgemach, Ehebett; in der Botanik der Fruchtboden der Bl?te.
Thalassographie
Thalassograph?e (grch.), s. Ozeanographie.
Thalassotherapie
Thalassotherap?e (grch.), Behandlung von Krankheiten durch Seeklima, Seeb?der und Seereisen.
Thalberg
Thalberg, Sigismund, Klaviervirtuos und Komponist, geb. 7. Jan. 1812 zu Genf, machte seit 1830 Kunstreisen, Rivale Liszts, gest. 28. April 1871 in Neapel.
Thäle
Thäle, schweiz. Name der Kiefer.
Thale
Thale, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Magdeburg, an der Bode, ?stl. Eingangspunkt f?r den Harz, (1905) 13.194 E.; Eisenh?tte mit Emaillier- und Walzwerk, Hubertusbad (Solquelle); ?ber ...
Thale [2]
Thale, Adalbert vom, Pseudonym, s. Decker, Karl von.
Thalehrenbreitstein
Thalehrenbreitstein, preuß. Stadt, s. Ehrenbreitstein.
Thaleia
Thaleia, s. Thalia.
Thales
Thales, griech. Philosoph, Stifter der Jon. Schule, einer der Sieben Weisen Griechenlands, geb. um 640 v. Chr. in Milet, nahm zuerst einen Grundstoff des Weltalls an, als welchen ...
Thalgathphellasar
Thalgathphellasar, in der Septuaginta f?r Teglattphalasar (s.d.).
Thalheim
Thalheim im Erzgebirge, Dorf in der s?chs. Kreish. Chemnitz, an der Zw?nitz, (1905) 7059 E.
Thalia
Thal?a (Thaleia), Muse der heitern, l?ndlichen Dichtkunst, sp?ter bes. der Kom?die; auch eine der Chariten.
Thallin
Thallīn, Tetrahydroparachinanisol, aus Paraanisidin hergestellte organische Base, in Lösung durch Eisenchlorid smaragdgrün gefärbt. Schwefelsaures T., gelblichweißes, ...
Thallium
Thallĭum (chem. Zeichen Tl), durch Spektralanalyse von Crookes und Lamy entdecktes Metall, zinnweiß, kristallinisch, fast so weich wie Natrium, vom spez. Gewicht 11,8, ...
Thallochlor
Thallochl?r, der gr?ne Farbstoff der Flechten.
Thallom
Thall?m, s. Thallus.
Thallophyten
Thalloph?ten (grch.), Lagerpflanzen, Abteilung der Pflanzen, die nur einen Thallus (s.d.) besitzen, wie die Pilze, Algen, einige Lebermoose und die Flechten.
Thallus
Thallus (grch.), Thall?m, Lager, Pflanzenk?rper, der nicht in Wurzel, Stamm und Blatt gegliedert ist (Pilze, Flechten, Algen).
Thalysia
Thalys?a (grch.), Erstlingsopfer; der Demeter zu Ehren gefeiertes Erntefest; Thalysianismus, s.v.w. Vegetarianismus.
Tham-sui
Tham-sui, Hafen auf Formosa, s.v.w. Tam-sui.
Thame
Thame (spr. tehm), l. Nebenflu? der Themse in den engl. Grafsch. Buckingham und Dorset.
Thames
Thames (spr. temms), Flu?, s. Themse; Stadt auf Neuseeland, s. Grahamstown, 2.
Thamsbrück
Thamsbr?ck, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Erfurt, an der Unstrut, (1905) 996 E.
Thamugadi
Thamugadi (Thamugas), s. Timgad.
Thamus
Thamus (Tammus), bei den Juden der 10. Monat des bürgerlichen Jahres (im Juni und Juli).
Than
Than, bei den Angelsachsen Titel der die Gefolgschaft eines F?rsten bildenden Dienstmannen; sp?ter, bes. in Schottland, ein h?herer Adelstitel.
Than-schui
Than-schui, Hafen auf Formosa, s.v.w. Tam-sui.
Thana
Thana (engl. Tannah), Hauptstadt der brit.-ostind. Insel Salsette (Pr?sidentsch. Bombay), (1891) 17.455 E.
Thanatos
Thanătos, der altgriech. Gott des Todes, Sohn der Nyx, Zwillingsbruder des Hypnos, später mit gesenkter Fackel dargestellt. – Vgl. Robert (1879), Ubell (1903).
Thanet
Thanet (spr. t?hnn?t), zur engl. Grafsch. Kent geh?rige Insel, nur durch einen Flu?arm vom Festlande getrennt, mit dem Kap North Foreland.
Thanetsande
Thanetsande, kiesige Sande mit mariner Fauna im Untereoz?n S?denglands.
Thang
Thang, Reisma? in Siam, s. Basket.
Thankmar
Thankmar, Sohn Heinrichs I. von Deutschland, emp?rte sich mit Eberhard von Franken gegen seinen Halbbruder Otto I., bei der Erst?rmung der Eresburg Juli 938 get?tet.
Thanksgiving-day
Thanksgiving-day (engl., spr. thänksgiwwing deh, »Danksagungstag«), der Nationalfeiertag in den Ver. Staaten von Amerika, gewöhnlich Ende November.
Thann
Thann, Kreisstadt im Oberelsa?, an der Thur, (1905) 7884 E., Amtsgericht, got. M?nster; Baumwollspinnerei, Maschinen-, chem. Fabriken; dabei Dorf Altthann (2140 E.).
Thapsacus
Thaps?cus, alte ber?hmte Handelsstadt in der syr. Landsch. Chalybonitis in Asien, r. am Euphrat.
Thapsia
Thaps?a L., Pflanzengattg. der Umbelliferen, mediterrane Kr?uter. T. silph?um Viv. in Nordafrika, bei den Griechen und R?mern als Heilpflanze (bei erstern als Silphium ...
Thapsus
Thapsus, im Altertum Stadt im nördl. Afrika, hier 6. April 46 v. Chr. Sieg Cäsars über die Pompejaner; Ruinen auf dem Küstenvorsprunge Ras Dimas.
Thar
Thar, s. Ziege und Tafel: Asiatische Tierwelt, 3.
Tharandt
Tharandt (Tharand), Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, an der Wilden Weißeritz, (1905) 2966 E., Amtsgericht, Schloßruine, königl. Forstakademie.
Thargelien
Thargel?en, altgriech., bes. athenisches Erntefest zu Ehren des Apollon im Monat Thargelion (Mai-Juni).
Tharschisch
Tharschisch (Tarschisch), s. Tartessos.
Thasos
Thasos, Insel im Ägäischen Meere, 393 qkm, 12.140 E., unter ägypt. Verwaltung.
Thassilo
Thass?lo, Bayernherzog, s. Tassilo.
Thäter
Thäter, Jul., Kupferstecher, geb. 7. Jan. 1804 in Dresden, gest. 13. Nov. 1870 in München; bes. Stiche nach Kaulbach, Cornelius, Schwind, Schnorr, Raffael. – Biogr. von Anna ...
Thaumatologie
Thaumatologīe (grch.), Lehre von den Wundern.
Thaumatrop
Thaumatr?p (grch.), s.v.w. Stroboskop (s.d.).
Thaumaturg
Thaumatūrg (grch.), Wundertäter.
Thausing
Thausing, Moritz, Kunstschriftsteller, geb. 3. Juni 1838 zu Tschischkowitz bei Leitmeritz, seit 1873 Prof. an der Universit?t zu Wien, gest. 14. Aug. 1884 in Aussig; Hauptwerk ...
Thaya
Thaya, Fluß in Mähren und Niederösterreich, entsteht bei Raabs aus der Deutschen und Mähr. T., mündet nach 282 km r. in die March.
Thayingen
Thayingen (Thayngen, Thaingen, Th?yingen), Marktflecken im schweiz. Kanton Schaffhausen, (1900) 1508 E.; nahebei das Ke?lerloch, Felsh?hle, wo pr?histor. Funde gemacht wurden.
The Dalles
The Dalles, Dalles City, Ort im nordamerik. Staate Oregon, am Columbia (Stromschnellen T. D.), (1900) 3542 E.
Thé dansant
Thé dansant (frz., spr. dangsáng), Tanzfest, wobei Tee gereicht wird; kleiner Ball.
The Vize
The Vize, engl. Stadt, s.v.w. Devizes.
Theater
Theāter (grch.), im klassischen Altertum das Schauspielhaus, insbes. der Platz für die Zuschauer, nicht die Schaubühne selbst [Tafel: Literatur II, 1]; im modernen Sinne das ...
Theatiner
Theat?ner, Orden regulierter Chorherren, gestiftet zu Rom 1524 von Joh. Peter Caraffa (nachmals Papst Paul IV.), Bischof von Theate oder Chieti (daher auch Chietiner), in ...
Theatralisch
Theatrālisch (grch.), das Theater betreffend, bühnenmäßig; gespreizt, affektiert.
Théâtre français
Théâtre français (spr. teahter frangßäh), s. Französisches Theater.
Theatrum anatomicum
Theatrum anatom?cum (lat.), anatom. Theater, s. Anatomie. T. Europaeum, eine Chronik der Zeitereignisse, s. Abelin. T. mundi (Welttheater), Darstellungen von Landschaften, ...
Thebain
Thebaīn, ein Alkaloid des Opiums, farb- und geruchlose Kristalle, in Wasser unlöslich, leicht löslich in Alkohol und Äther; wirkt strychninartig.
Thebais
Theb?is, zur Zeit der Ptolem?er und R?mer s.v.w. Ober?gypten, nach dem Namen des ?gypt. Theben; auch ein altgriech., zum epischen Zyklus gerechnetes Epos ?ber den Zug der Sieben ...
Thebäische Legion
Thebäische Legion (lat. Legĭo Thebaĭca), nach der christl. Legende eine dem röm. Kaiser Maximianus aus dem Orient nach dem Westen zu Hilfe gesendete, ganz aus Christen ...
Thebaner
Theb?ner, die Bewohner der griech. Stadt Theben.
Theben
Theben, grch. Thebe, Thebai; ägypt. Uêset (Wêset) oder Nêt (»die Stadt«; das No der Bibel), alte, umfangreiche (100 torige) Hauptstadt Oberägyptens, am Nil, blühte etwa ...
Theben [2]
Theben, Hauptstadt der griech. Landsch. Böotien, nach der Sage von Kadmus gegründet (Burg Kadmea), bekannt durch die Sagen von Oidipus und dem Zug der Sieben gegen T., erlangte ...
Theben [3]
Theben (ungar. Dévény, d.i. Magdeburg), Großgemeinde im ungar. Komitat Preßburg, am Einfluß der March in die Donau, (1900) 1981 E.; Schiffahrt, Wein-, Obstbau.
Thee
Thee, s. Tee.
Theer
Theer, s. Teer.
Theerbude
Theerbude, Dorf in der Rominter Heide (s. Rominten).
Thefillin
Thefillin (Thephillin), s. Gebetriemen.
Theiner
Theiner, Augustin, kath. Theolog und Kirchenhistoriker, geb. 11. April 1804 zu Breslau, folgte zuerst der freiern Richtung seines Bruders, mit dem er »Die Einführung der ...
Theinhardts Hygiama
Theinhardts Hygiāma, Nährpräparat aus Weizenmehl, kondensierter Milch und Kakao. – T.s lösliche Kindernahrung, aus Kuhmilch und Weizenmehl bestehendes Kindernahrungsmittel.
Theïsmus
Theïsmus (grch.), im Gegensatz zum Atheïsmus Bezeichnung des Glaubens an Gott überhaupt; neuerdings bes. die Lehre von einem persönlichen, die Welt regierenden Gott im ...
Theïst
Theïst, Anhänger des Theïsmus (s.d.).
Theiß
Theiß, ungar. Tisza, l. und größter Nebenfluß der Donau in Ungarn, entsteht im Komitat Marmaros aus der Schwarzen und Weißen T. auf den Waldkarpathen, fließt erst südl., ...
Theißblüte
Theißblüte, s. Eintagsfliegen.
Thekholz
Thekholz, s. Teakholz.
Thekla
Thekla, Heilige, aus Ikonium, Heldin des im 2. Jahrh. gedichteten Romans »Akten des Paulus und der T.« (hg. von Tischendorf 1851, Lipsius und Bonnet 1891), nach welchem sie, vom ...
Thekodónt
Thekodónt (grch.) heißen Eidechsen (s.d.) mit in Alveolen sitzenden Zähnen.
Thelemarken
Thelemarken, norweg. Landschaft, s. Telemarken.
Thema
Thema (grch.), Satz, Hauptgedanke, der in einer Rede oder Abhandlung weiter ausgeführt wird; in der Musik der einem Kunstwerke zugrunde liegende Tongedanke; im Byzantin. Reiche ...
Themar
Themar, Stadt in S.-Meiningen, an der Werra, (1905) 2756 E., Amtsgericht.
Themata
Themăta, Mehrzahl von Thema (s.d.).
Themis
Themis, Tochter des Uranos und der Gaia, Gemahlin des Zeus, Mutter der Horen und Moiren, G?ttin der g?ttlichen und nat?rlichen Ordnungen.
Themistokles
Themist?kles, athen. Feldherr und Staatsmann, geb. um 525 v. Chr., trat nach Entfernung des Aristides an die Spitze des Staates, schuf die athen. Seemacht, besiegte die Perser ...
Themse
Themse (engl. Thames), wichtigster Flu? Englands, entspringt an den Grenzen von Wilt- und Gloucestershire aus dem Thames Head unweit von Cirencester, flie?t zuerst (Isis ...
Themsetunnel
Themsetunnel, s. Tunnel.
Thénard
Thénard (spr. -nahr), Louis Jacques de, franz. Chemiker, geb. 4. Mai 1774 in Louptière bei Nogent-sur-Seine, 1837-40 Prof. in Paris, gest. das. 20. Juni 1857, Entdecker des ...
Thenardit
Thenard?t, rhombisches, schwach salzig schmeckendes, farbloses Mineral, wasserfreies Natriumsulfat, dient zur Sodabereitung und als Viehsalz.
Thénards Blau
Th?nards Blau, Kobaltblau, K?nigsblau, Leidener Blau, Kobaltultramarin, entsteht beim Vermischen von Alaun mit Kobaltsulfatl?sung durch Eindampfen und Gl?hen; sehr best?ndig, ...
Theobroma
Theobr?ma, der Kakaobaum (s. Kakao).
Theobromin
Theobrom?n, Dimethylxanthin, ein dem Kaffe?n ?hnliches Alkaloid, findet sich in den Kakaobohnen (zu 1-2 Proz.) und in gewissen Teesorten; wei?es, kristallinisches, schwach bitter ...
Theobrominnatriosalizylat
Theobrom?nnatr?osalizyl?t, s. Diuretin.
Theodat
Theodat (Theodahad), K?nig der Ostgoten, letzter Spr??ling der Amaler, wegen seiner Feigheit 536 von einem Ostgoten ermordet.
Theodelinde
Theodelinde, Tochter des Bayernherzogs Garibald, 589 verm?hlt mit dem langobard. K?nig Autharich, nach dessen Tode (590) mit Herzog Agilulf von Turin.
Theoderich
Theoderich, westgot. Könige. T. I. (419-451), der eigentliche Gründer des Tolosanischen Reichs, entschied den Sieg auf den Katalaunischen Feldern. – Sein Sohn T. II. (453-466) ...
Theoderich [2]
Theoderich (Theodorich) der Große, König der Ostgoten, geb. 454, brach 488 aus Mösien gegen Odoaker in Italien auf, besiegte ihn in drei großen Schlachten am Isonzo, bei ...
Theodizee
Theodizēe (grch., »Gottesrechtfertigung«), Versuch, den Glauben an die Weisheit und Gerechtigkeit Gottes mit dem Vorhandensein des physischen und sittlichen Übels in der Welt ...
Theodolit
Theodol?t, Instrument zur Messung von Horizontal-und Vertikalwinkeln in der Feldme?kunst und bei geogr. Ortsbestimmungen, besteht aus Fernrohr, einem Horizontal- und einem ...
Theodor
Theodor, Kaiser von Abessinien, geb. 1818 in Scherhi?, endete 13. April 1868 in Magdala durch Selbstmord (s. Abessinien).
Theodor I.
Theodor I., K?nig von Korsika, s. Neuhof.
Theodor von der Ammer
Theodor von der Ammer, Pseudonym von Karl Freiherrn von Perfall (s.d.).
Theodora
Theodōra, byzant. Kaiserinnen. 1) Gemahlin des Kaisers Justinianus I. (seit 527), früher Schauspielerin, übte unumschränkte Gewalt über den Kaiser aus, gest. 548. – Vgl. ...
Theodora [2]
Theod?ra, R?merin des 10. Jahrh., Gemahlin des Konsuls Theophylactus, klug, aber sittenlos, Mutter der Marozia (s.d.) und der j?ngern T., beherrschte mehrere Jahre Rom und den ...
Theodoret
Theodorēt, griech. Kirchenvater, geb. um 390 zu Antiochia, gest. 457 als Bischof von Kyros am Euphrat, Hauptvertreter der sog. Antiochenischen Schule, bes. verdient als Exeget ...
Theodorich
Theodorich, s. Theoderich.
Theodorus von Mopsuëstia
Theodōrus von Mopsuëstia, griech. Kirchenlehrer, geb. um 350 zu Antiochia, gest. 429 als Bischof von Mopsuestia in Cilicien; ausgezeichnet als wissenschaftlicher Bibelerklärer ...
Theodosia
Theodos?a, alte Stadt, s. Feodosia.
Theodosianer
Theodosiāner, s. Raskolniken.
Theodosius I.
Theodosĭus I., der Große, röm. Kaiser (379-395), geb. 346 zu Cauca in Spanien, 379 Gratians Mitregent in Ostrom, 394 Alleinherrscher, gest. 17. Jan. 395 zu Mailand, verbot als ...
Theognis
Theognis, griech. Elegiker des 6. Jahrh. v. Chr., aus Megara; seine Gedichte in Bergks »Poetae lyrici graeci« (Bd. 2; deutsch von Binder 2. Aufl. 1904).
Theognosie
Theognos?e (grch.), Gotteserkenntnis; Theogon?e, G?tterentstehung; Titel eines Gedichts von Hesiod.
Theokratie
Theokratīe (grch.), Gottesherrschaft, die Staatsform, in der Gott (vertreten durch Priester oder einen irdischen Herrscher) als der eigentliche Regent gilt.
Theokrít
Theokr?t, griech. bukolischer Dichter, geb. 300 v. Chr. in Syrakus; seine Idyllen hg. von Fritzsche (mit deutscher Erkl?rung, 3. Aufl. 1881), deutsch von M?rike und Notter (4. ...
Theolatrie
Theolatr?e (grch.), Gottesverehrung Gottesdienst.
Theologie
Theologīe (grch., »Lehre von Gott«), Gotteslehre. Die heutige Bedeutung von T. als Gesamtumfang der Wissenschaft von der christl. Religion gewann das Wort erst seit dem 12. ...
Theomantie
Theomant?e (grch.), Weissagung durch g?ttliche Eingebung.
Theophania
Theophania, Gemahlin Kaiser Ottos II., s. Theophano.
Theophanie
Theophan?e (grch.), Erscheinung Gottes, in der christl. Kirche s.v.w. Epiphania (s.d.).
Theophano
Theophăno, byzant. Kaiserin, geb. um 943, 957 Gemahlin des spätern Kaisers Romanos II., soll diesen 963 vergiftet haben, ließ auch ihren 2. Gemahl Nikephoros Phokas 969 durch ...
Theophilus
Theophĭlus, nach der Sage im 6. Jahrh. Bistumsverweser zu Adana, verschrieb sich dem Teufel, erhielt aber, sein Vergehen bereuend, durch Maria Begnadigung; kath. Gegenstück zur ...
Theophrástus
Theophrástus, griech. Philosoph, geb. um 372 v. Chr. zu Eresos auf Lesbos, der bedeutendste Schüler des Aristoteles, gest. 287 als Haupt der Peripatetischen Schule zu Athen, ...
Theophrástus Paracelsus
Theophr?stus Paracelsus, s. Paracelsus.
Theopneustie
Theopneust?e (grch.), g?ttliche Eingebung, Inspiration (s.d.).
Theopompus
Theopompus, griech. Geschichtschreiber, geb. um 380 v. Chr. auf Chios; die Bruchstücke seiner »Hellenika« (Fortsetzung des Geschichtswerks des Thucydides, 411 – 394 v. Chr.) ...
Theopsie
Theopsīe (grch.), das Sichtbarwerden, Erscheinen eines Gottes.
Theorbe
Theorbe (ital. Tiorba), uraltes Saiteninstrument des 17. und 18. Jahrh. mit 14-16 Saiten, eine Art Laute [Abb. 1861].
Theorem
Theorēm (grch.), Lehrsatz.
Theorie
Theor?e (grch., eigentlich das Anschauen), Darstellung einer Wissenschaft in ihrem systematischen Zusammenhange, Herleitung einer Erscheinung aus dem ihr zugrunde liegenden ...
Theosophie
Theosophīe (grch., »Gottesweisheit«), eigentlich Erkenntnis Gottes und göttlicher Dinge, gewöhnlich im Sinne eines auf unmittelbarer innerer Anschauung beruhenden ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;