Слова на букву tauf-verb (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву tauf-verb (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Treuchtlingen
Treuchtlingen, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, an der Altm?hl, (1905) 3756 E.
Treuen
Treuen, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, (1905) 7362 E., Amtsgericht, zwei Schlösser; Weberei, Spinnerei.
Treuenbrietzen
Treuenbrietzen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, an der Nieplitz, (1905) 5013 E., Amtsgericht.
Treuga Dei
Treuga D?i (lat.), s. Gottesfriede.
Treuhand
Treuhand, in der Wappenkunde zwei ineinander verschlungene H?nde verschiedener Personen.
Treuhänder
Treuhänder, Vertrauensmann, Testamentvollstrecker; nach dem Hypothekenbankgesetz vom 13. Juli 1899 der bei Hypothekenbanken von der Aufsichtsbehörde zu bestellende Vertreter der ...
Trevelyan
Trevelyan (spr. trĭwílljĕn), George Otto, engl. Politiker und Schriftsteller, geb. 20. Juli 1838 zu Rothley-Temple, Nov. 1884 bis Juni 1885 Kanzler des Hzgt. Lancaster, Febr. ...
Treverer
Trev?rer (Trevirer), kelt. Volk im belg. Gallien an der obern Mosel; ihre Hauptstadt war Augusta Trevirorum (Trier, s.d.).
Trèves
Trèves (spr. trähw), franz. Name für Trier.
Trevi
Trevi, Stadt in der ital. Prov. Perugia, am Clitumnus, (1901) 5749 E.
Trevigi
Trevigi (spr. wihdschi), s. Treviso.
Treviglio
Treviglio (spr. -w?ljo), Stadt in der ital. Prov. Bergamo, an der Adda, (1901) 15.138 E.
Trevigno
Trevigno (spr. -w?nnjo), Stadt in Istrien, s. Rovigno.
Trevirer
Trev?rer, s. Treverer.
Treviso
Trev?so, Trevigi, Hauptstadt der ital. Prov. T. (2475 qkm, 1905: 420.436 E.; Venetien), am Sile, von alten Mauern umgeben, (1901) 33.987 E., Kathedrale San Pietro (12. bis 15. ...
Treysa
Treysa, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Cassel, an der Schwalm, (1905) 3102 E., Amtsgericht.
Triade
Tri?de (grch. Trias, s.d.), Dreiheit, Zusammenstellung von drei gleichartigen Dingen. Triadisches Zahlensystem, Tri?dik, Zahlensystem, dessen Grundzahl 3 ist.
Triage
Triage (frz., spr. -ahsch), das Ausgeschiedene, Ausgesonderte einer Ware, insbes. Kaffeeabfall.
Triakisoktaeder
Triakisoktaēder, Pyramidenoktaeder, von 24 gleichschenkligen Dreiecken umschlossene Form des regulären Kristallsystems [Abb. 1878].
Triakistetraeder
Triakistetra?der, s. Trigondodekaeder [Abb. 1883].
Triakontere
Triakontēre (grch.), Schiff mit 30 Ruderern.
Trial
Tri?l, Tri?lis, s. Numerus.
Triandrisch
Triandrisch (grch.), dreimännig, heißen Blüten mit drei freien Staubgefäßen; daher Triandrĭa, die dritte Klasse des Linnéschen Systems.
Triangel
Triangel (lat.), Dreieck; Schlaginstrument im Militärmusik-Orchester; triangulär, dreieckig.
Triangulation
Triangulation (neulat.), Dreiecksaufnahme, Netzlegung, in der Geod?sie die Aufnahmemethode, bei welcher die zu vermessende Fl?che in Dreiecke geteilt wird; triangulieren, eine T. ...
Triangulum
Triangŭlum (lat.), Dreieck.
Trianon
Trianon (spr. -nóng), zwei Lustschlösser im Park von Versailles; Groß-T., von Ludwig XIV. für Frau von Maintenon, Klein-T. von Ludwig XV. für die Gräfin Dubarry erbaut. – ...
Triarchie
Triarchīe (grch.), Dreiherrschaft.
Triarii
Triar?i, Triar?er, bei den alten R?mern die das dritte Treffen bildenden Kerntruppen der Manipularstellung (s. Manipel).
Trias
Trias (grch.), Dreiheit, insbes. die zur Zeit des Deutschen Bundes angestrebte Dreiteilung Deutschlands in Österreich, Preußen und die Mittel- und Kleinstaaten.
Triasformation
Triasformation, Trias, haupts?chlich aus Sandstein, Kalkstein und Mergel bestehende Gebirgsbildungen, die nach der Zechsteinformation folgen, Buntsandstein, Muschelkalk und ...
Triazetin
Triazet?n, neutraler Essigester des Glyzerins (s.d.).
Tribadie
Tribad?e (grch.), s. Lesbische Liebe.
Triberg
Triberg, Amtsstadt im bad. Kr. Villingen im Schwarzwald, an der Gutach, die oberhalb den 150 m hohen Wasserfall Fallbach bildet, (1905) 3715 E., Amtsgericht, Luftkurort.
Tribolumineszénz
Tribolumineszénz, s. Lumineszenz.
Tribometer
Tribomēter (grch.), Reibungsmesser, Vorrichtung zum Messen der Reibung.
Tribonianus
Triboni?nus, r?m. Jurist, unter Justinian Konsul, Vorsitzender der Kommission zur Bearbeitung der 528-534 n. Chr. vollendeten Justinianischen Rechtsb?cher (s. Corpus juris), ...
Tribrachys
Tribrăchys (grch.), Versfuß von drei kurzen Silben.
Tribsees
Tribsees, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Stralsund, an der Trebel, (1905) 3278 E., Pr?parandenanstalt.
Tribulaun
Tribulaun, Gipfel der Ötztaler Alpen, 3102 m hoch.
Tribulieren
Tribulieren (lat.), plagen, quälen.
Tribun
Trib?n, bei den alten R?mern Vorsteher einer Tribus (s.d.). Tribuni mil?tum (Milit?r-T.), Anf?hrer der Legionen; Konsular-T. (tribuni militum consul?ri potest?te), 444-367 v. ...
Tribunal
Tribun?l (lat.), erh?hter Platz auf dem r?m. Forum, wo der Pr?tor zu Gericht sa?; daher s.v.w. Richterstuhl, Gerichtshof.
Tribunat
Tribun?t (lat.), Amt des Tribunen (s. Tribun).
Tribüne
Tribüne (frz.), Schau- oder Rednerbühne.
Tribur
Tribur, hess. Marktflecken, s. Trebur.
Tribus
Tribus, im alten Rom die Teile des Volks in polit. und administrativer Hinsicht, erst 3 (Ramnes, Tities, Luceres), zuletzt 35; nach ihnen wurde in den Tributkomitien (s. Komitien) ...
Tribut
Tribūt (lat.), Abgabe bezwungener Völker an den Sieger oder halbsouveräner Fürsten an den Oberherrn; tributär, steuerbar, zinspflichtig.
Tributkomitien
Tributkomitien, s. Komitien.
Tricarico
Tricar?co, Stadt in der ital. Prov. Potenza, (1901) 8026 E.
Trichiasis
Trichi?sis (grch.), falsche Stellung der Wimperhaare am Lidrande, so da? der Augapfel gereizt und entz?ndet wird; operativ zu beseitigen.
Trichine
Trich?ne (Trich?na spir?lis Ow. [Abb. 1879]), zur Familie der Trichotracheliden geh?riger Haarwurm, sehr klein und d?nn; M?nnchen [a] 1,5-2 mm lg., mit zwei kegelf?rmigen Zapfen ...
Trichinopoly
Trichinopoly (spr. tritschi-), Distriktshauptstadt in der brit.-ind. Pr?sidentsch. Madras, an der Kaweri, (1901) 104.721 E., mit starker Festung, Zeughaus, Milit?rmagazinen und ...
Trichinose
Trichin?se, Trichin?sis, s. Trichine.
Trichloressigsäure
Trichloressigs?ure, Chlorsubstitutionsprodukt der Essigs?ure, erhalten durch Destillation (Oxydation) von Chloral mit rauchender Salpeters?ure, farblose, leicht zerflie?liche, ...
Trichlormethan
Trichlormethān, s. Chloroform.
Trichome
Trichōme, s. Haare (der Pflanzen) nebst Abb. 742.
Trichomykose
Trichomykōse (grch.), durch Pilze verursachtes Haarleiden.
Trichophyton
Trichophўton, Haarpilz, Ursache der Bartfinne (s.d.) und Glatzflechte (s.d.).
Trichoptera
Trichoptĕra, s. Netzflügler.
Trichórd
Trichórd (grch.), kleine dreisaitige Laute; auch Reihe von drei diatonischen Tönen.
Trichosen
Trich?sen (grch.), Hautkrankheiten, die auf Anomalien der Haarbildung beruhen.
Trichotracheliden
Trichotrachel?den (Trichotrachel?dae), Familie der Haarw?rmer mit langem, haarartig d?nnem, einen perlschnurartig aussehenden Zellenstrang enthaltenden Vorderk?rper und ...
Trichroïsmus
Trichroïsmus (grch.), s. Dichroismus.
Trichterbucht
Trichterbucht, Trichtermündung, s. Ästuarium und Tafel: Kartographie II, 9.
Trichtergrube
Trichtergrube, s. Mardelle.
Trichterlilie
Trichterlilie, s. Pancratium.
Trichtermine
Trichtermine, Mine, bei der nach der Zündung ein Trichter (Minentrichter) im Boden zurückbleibt; man unterscheidet gewöhnlich geladene, schwachgeladene (Quetschminen, s.d.) und ...
Trichtermündung
Trichtermündung, s. Ästuarium und Tafel: Kartographie II, 9.
Trichterwinde
Trichterwinde, s. Ipomoea [Abb. 864].
Trick
Trick (engl.), Kniff, Kunstgriff; im Whistspiel jeder Stich über sechs.
Tricktrack
Tricktrack, ein auf dem Puffbrett mit den Puffsteinen und mit Würfeln gespieltes Spiel.
Tricolor
Tricŏlor (lat.), dreifarbig.
Tricycle
Tricycle (engl., spr. trei?ikl), Dreirad, s. Fahrrad.
Tridént
Tridént, Stadt in Tirol, s. Trient.
Tridentinisches Konzil
Tridentinisches Konzil, die Kirchenversammlung zur Reformation der kath. Kirche, eröffnet zu Trient 13. Dez. 1545, nach drei Sitzungsperioden 1545-47, 1551-52, 1562-63, ...
Tridi
Trid?, der 3. Tag der Dekade im franz. Revolutionskalender.
Triduum
Tridŭum (lat.), Zeit von 3 Tagen.
Triebel
Triebel, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Frankfurt, (1905) 1738 E., Amtsgericht.
Triebes
Triebes, Dorf im Fürstent. Reuß. j. L., (1905) 4855 E.; Jutespinnerei und -weberei, Farbenfabrikation.
Triebstahl
Triebstahl, dünne gerippte Stahlstäbe, aus denen die Triebräder für Uhren hergestellt werden.
Triebstöcke
Triebst?cke, die Stifte des treibenden Rades beim Laternengetriebe (s.d. nebst Abb. 1023).
Triebwerk
Triebwerk, s.v.w. Transmission (s.d.), auch die treibenden Teile einer Maschine.
Triefaugen
Triefaugen (Lippitūdo), Augen mit geröteten Lidrändern, zum Teil nach außen gewendet, und von überfließenden Tränen benetzt.
Triel
Triel, s. Wamme.
Triel [2]
Triel, Vogel, s. Dickfuß [Abb. 419].
Triënnium
Triënnĭum (lat.), Zeit von 3 Jahren; T. academĭcum, der dreijährige Besuch einer Hochschule; triënnāl, dreijährig.
Triëns
Tri?ns, altr?m. Kupferm?nze = 1/3 As; seit Konstantin = 1/3 Goldsolidus.
Triént
Tri?nt, ital. Trento, lat. Tridentum, Stadt mit eigenem Statut, Bezirksstadt und Festung in S?dtirol, l. an der Etsch, (1900) 24.868 E., Sitz eines F?rstbischofs; Dom (Marmor; ...
Trientiner Alpen
Trient?ner Alpen, fr?herer Name der Gebirge im O. (oft auch der im W.) von der Etsch (und der Stadt Trient) in Welschtirol, mit der Cima d'Asta (2848 m), jetzt zum ...
Trier
Trier, franz. Trèves, Hauptstadt des preuß. Reg.-Bez T. (7184 qkm, 1900: 840.696, 1905: 931.053 E., 1 Stadt-, 12 Landkreise), Stadtkreis und Kreisstadt, r. an der Mosel, (1900) ...
Triere
Triēre (grch.), Trireme (lat., »Dreiruderer«), Ruderschiff der Alten mit drei Reihen Ruderbänken übereinander [Abb. 1880], als Kriegsschiff mit einem Sporn [Tafel: Seewesen ...
Triést
Triést, ital. Trieste, reichsunmittelbare Stadt im österr. Küstenlande [Karte: Österreichisch-Ungarische Monarchie I, 3], Hauptseehandelsplatz der Monarchie [s. Beilage: ⇒ ...
Triëteris
Tri?t?ris (grch.), dreij?hrige Periode, bei der Anfang-und Endtermin mit gez?hlt (s. Pentaeteris), daher ein Fest, das alle 2 Jahre gefeiert wird.
Trieur
Trieur (frz., spr. tr??hr), Kornrolle, eine schr?g stehende Trommel mit dicht aneinander befindlichen halbkugelf?rmigen Vertiefungen, in denen bei langsamer Drehung die ...
Trifail
Trifail, Dorf in Steiermark, (1900) 443, als Gemeinde 10.843 E.; Braunkohlenbergbau.
Trifels
Trifels, Burg im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, 5 km von Annweiler, teilweise restauriert; ?fters Aufenthaltsort der deutschen Kaiser; hier wurde Richard L?wenherz 1193-94 gefangen ...
Trifolium
Trifolĭum (lat., »Dreiblatt«), s. Klee.
Triforium
Trifor?um (mittellat.), Arkade mit dreifacher ?ffnung der B?gen [Abb. 1882], in mittelalterlichen Kirchen h?ufig als S?ulchengalerie in der Wand des Mittelschiffs.
Trift
Trift, der Weg zum Weideauftrieb für das Vieh; auch die Weide selbst. – Über T. als Strömung s. Driften.
Triftenblume
Triftenblume, s. Nemophila.
Triga
Triga (lat.), Dreigespann.
Trigemini
Trigemĭni (lat.), Drillinge.
Trigeminus
Trigem?nus (Nervus trigeminus), dreigeteilter Nerv, das f?nfte Hirnnervenpaar (s. Gehirn); Trigeminusneuralgie, s.v.w. Gesichtsschmerz (s.d.).
Triglaw
Triglaw (Triglav), Mont Terglou, h?chster Bergstock der Trentagruppe in den Julischen Alpen, an der Grenze von Krain und G?rz, mit mehrern Gletschern, 2864 m hoch.
Triglaw [2]
Triglaw (slaw., »Dreikopf«), ehemal. slaw. Gottheit in Pommern, mit Tempeln in Stettin und Wollin.
Triglotte
Triglōtte (grch.), Werk, bes. Bibel, in drei Sprachen.
Triglyph
Triglȳph (grch.), Dreischlitz, die mit zwei ganzen und zwei halben Schlitzen ornamentierten Platten am Fries des dor. Gebälks [Abb. 1173, bei Metopen].
Trigon
Trigon (grch.), Dreieck; trigonāl, dreieckig.
Trigonalschein
Trigon?lschein, s. Aspekten.
Trigondodekaeder
Trig?ndodeka?der, Triakistetraeder, Pyramidentetraeder, von 12 gleichschenkligen Dreiecken umschlossene hemi?drische Form des regul?ren Kristallsystems [Abb. 1883].
Trigonélla
Trigon?lla L., Bockshornklee, Pflanzengattg. der Leguminosen, Kr?uter der w?rmern Gegenden der Alten Welt. T. foenum graecum L. (Siebengezeit, griech. Heu), am Mittelmeer, ...
Trigonometrie
Trigonometrīe (grch.), Dreiecksmessung, Teil der Mathematik, lehrt aus gegebenen Seiten und Winkeln eine Dreiecks die übrigen Stücke, sowie den Inhalt desselben durch Rechnung ...
Trigynisch
Trigȳnisch (grch.), dreiweibig, heißen Blüten mit drei Griffeln oder Narben; daher Trigynĭa, die dritte Ordnung in den Klassen 1-13 des Linnéschen Systems.
Trijodmethan
Trijodmethān, s. Jodoform.
Trikala
Trik?la (Tirhala), Hauptstadt des griech. Nomos T. (3059 qkm, 1896: 96.007 E.; Thessalien), an einem l. Nebenflu? der Salamvria, 21.149 E.; Woll- und Baumwollindustrie.
Trikladiden
Triklad?den, s. Planarien.
Triklines Kristallsystem
Triklīnes Kristallsystem, s. Kristalle.
Triklinium
Triklin?um, altr?m. Speisezimmer, in dem an drei Seiten Ruhebetten, je eines f?r drei Personen, um einen Tisch standen; in Kl?stern Saal zur Bewirtung der Pilger.
Trikókken
Trik?kken, dikotyledonische Pflanzenordnung, umfa?t die Euphorbiazeen und Empetrazeen.
Trikolore
Trikol?re (frz.), die dreifarbige Nationalflagge und Kokarde, bes. die durch die Revolution eingef?hrte der Franzosen.
Trikonamalai
Trik?namalai (engl. Trincomali), Seestadt auf Ceylon, Hauptort der Ostprovinz, (1891) 12.898 E.
Trikot
Trikot (frz., spr. -koh), elastisches Gewirke aus Seide, Wolle oder Baumwolle, zur Herstellung eng anschließender Kleidungsstücke; Trikotage (spr. -ahsch), die gewirkten und ...
Trikresol
Trikres?l, s. Kresol.
Trikupis
Trikūpis, Spyridon, neugriech. Gelehrter und Staatsmann, geb. 20. April 1788 zu Missolunghi, 1826 Mitglied der provisorischen Regierung, später mehrmals Minister und ...
Trikuspidalklappe
Trikuspid?lklappe, die dreizipflige Herzklappe, zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Herzkammer [Tafel: Eingeweide I, 6]; Trikuspidalinsuffizi?nz, Herzfehler, bedingt ...
Trilateral
Trilaterāl (lat.), dreiseitig.
Trilinguisch
Trilingŭisch (lat.), dreisprachig.
Trillen
Trillen, s.v.w. Drillen.
Triller
Triller (ital. trillo), musikal. Verzierung, die wiederholte gleichf?rmige schnelle Abwechslung zweier stufenweise nebeneinanderliegenden T?ne, dargestellt durch das Zeichen tr. ...
Trilling
Trilling, s.v.w. Stockgetriebe.
Trillion
Trilli?n, 1 Million Billionen (1 mit 18 Nullen); in Frankreich das, was wir Billion (s.d.) nennen.
Trilobiten
Trilob?ten, ausgestorbene Ordnung von Krustentieren mit vielen Gattungen (z.B. Phacops, mit lang elliptischem, hochgew?lbtem, Calymene mit stumpfovalem, m??ig gew?lbtem K?rper, ...
Trilogie
Trilog?e (grch.), Dreiheit, s. Tetralogie.
Trimberg
Trimberg, Hugo von, s. Hugo von Trimberg.
Trimeren
Trimēren (Trimĕra), s. Käfer.
Triméster
Triméster (lat.), Zeit von 3 Monaten.
Trimeter
Trim?ter (grch.), Vers aus drei Versf??en oder Dipodien, insbes. der iambische T. (lat. Senar), das Versma? der greich. Tragiker.
Trimethylamin
Trimethȳlamīn, s. Methylamin.
Trimethyläthylen
Trimeth?l?thyl?n, s. Pental.
Trimmen
Trimmen, die Schiffsladung seegerecht stauen; Kohlen trimmen, Kohlen aus den Bunkern vor die Kesselfeuer schaffen, geschieht durch die Trimmer oder Kohlenzieher; Segel trimmen, ...
Trimórph
Trim?rph, trimorphisch (grch.), dreigestaltig; Trimorphismus, Dreigestaltung (s. Heteromorphismus).
Trimurti
Trimūrti (Sanskrit, »Dreigestalt«), im Hinduismus (s.d.) die Zusammenfassung der drei Götter Brahma, Çiva, Vishṇu zu einer Einheit [Tafel: Religionen II, 4].
Trinakria
Trinakrĭa, altgriech. Name Siziliens.
Trincomali
Trincomal?, Stadt auf Ceylon, s. Trikonamalai.
Trinidad
Trinĭdad. 1) Eine der brit. Kleinen Antillen, vor dem Delta des Orinoco, 4544 qkm, (1904) 281.120 E., im N. gebirgig (bis 945 m), sonst gut bewässert und sehr fruchtbar; Handel ...
Trinitapoli
Trinitap?li, Stadt in der ital. Prov. Foggia, am Lago di Salvi, (1901) 10.423 E., Seesalzgewinnung.
Trinitarierorden
Trinitarĭerorden oder Dreifaltigkeitsorden, zwei religiöse Genossenschaften, um christl. Sklaven und Gefangene von den Ungläubigen loszukaufen: 1) der ältere von Johann von ...
Trinität
Trinität (lat.), Dreieinigkeit, Dreifaltigkeit, in der christl. Kirchenlehre die Beschaffenheit des göttlichen Wesens, nach welchem dasselbe unbeschadet seiner Einheit aus drei ...
Trinitatisfest
Trinit?tisfest, Fest der heil. Dreieinigkeit, 1334 von Papst Johann XXII. zum allgemeinen Kirchenfest erhoben, der Sonntag nach Pfingsten; von da ab werden im Kirchenjahr die ...
Trinité
Trinit?, Hafenstadt auf Martinique, (1901) 7212 E.
Trinitrin
Trinitr?n, s. Nitroglyzerin.
Trinitrokarbolsäure
Trinītrokarbōlsäure, s.v.w. Pikrinsäure (s.d.).
Trinitrokresol
Trin?trokres?l, s. Kresol.
Trinius
Trinius, August, Schriftsteller, geb. 31. Juli 1851 in Schkeuditz, lebt in Waltershausen; schrieb zahlreiche Wanderbücher, darunter »Thüringen in Wort und Bild« (1894), ...
Trinkgold
Trinkgold (Aurum potabile), Bezeichnung des Steins der Weisen (s. Alchimie) als Universalheilmittel.
Trinkitat
Trinkitat, Hafenplatz am Roten Meer, 32 km von dem Fort Tokar; hier 4. Febr. 1884 Sieg der Mahdisten ?ber die ?gypter unter Baker Pascha.
Trinkomali
Trinkomal?, Stadt auf Ceylon, s. Trikonamalai.
Trino
Trino, Stadt in der ital. Prov. Novara, am Po, (1901) 12.013 E.
Trinomisch
Trinōmisch (grch.), dreigliedrig; Trinomĭum, dreigliedrige Zahlengröße.
Trio
Trio (ital.), Tonstück für drei Instrumente; ferner ein besonderer Satz (Seitensatz) in liedförmigen Kompositionen (Märschen, Tänzen u. dgl.).
Triole
Triōle (ital.), Tonfigur durch Teilung einer Note in drei gleiche entstanden, durch einen Bogen mit der Ziffer 3 darunter bezeichnet.
Triolétt
Triolétt (frz.), eine achtzeilige Versform, bei der nach der dritten Zeile die erste, nach der sechsten die beiden ersten Zeilen wiederholt werden.
Trional
Trion?l, Di?thylsulfonmethyl?thylmethan, gl?nzende, schwer in Wasser, leicht in Alkohol und ?ther l?sliche, bitter schmeckende Kristalle, medizinisch als Schlafmittel benutzt und ...
Trioxyanthrachinon
Trioxyanthrachin?n, s.v.w. Purpurin (s.d.).
Trioxybenzoësäure
Trioxybenzoësäure, s. Gallussäure.
Tripang
Tripang, s. Trepang.
Tripartition
Tripartition (lat.), Dreiteilung.
Tripel
Tripel (Trippel), s.v.w. Kieselgur (s.d.).
Tripelallianz
Tripelallianz, Bund dreier Mächte, insbes. der 1668 zwischen England, den Niederlanden und Schweden gegen Frankreich geschlossene. (S. auch Dreibund.)
Triphan
Triphān, Mineral, s. Spodumen.
Triphenylmethan
Triphen?lmeth?n, aus Benzol durch Chloroform und Aluminiumchlorid gewonnene farblose Bl?ttchen, l??t sich in ein Hydroxylderivat, Triphenylkarbinol, ?berf?hren, das die ...
Triphylia
Triphylia, Name des s?dl. Teils der alten Landsch. Elis, seit 1899 Name eines den S. des alten Elis und den NW. des alten Messenien umfassenden griech. Nomos, 1614 qkm, (1896) ...
Triplet
Tripl?t, eine aus drei Linsen bestehende Lupe.
Triplik
Triplĭk (lat.), die 3. Klageschrift, Beantwortung der Duplik (s.d.); triplizieren, verdreifachen; eine T. beim Gericht einreichen; Triplikāt, 3. Ausfertigung.
Triplit
Tripl?t, Eisenpecherz, schw?rzlichbraunes, fettgl?nzendes Mineral in gro?k?rnigen Aggregaten, ein fluorhaltiges Phosphat von Eisen und Mangan mit etwas Kalzium und Magnesium. ...
Triplizität
Triplizität (lat.), Dreifachheit.
Triplum
Triplum (lat.), das Dreifache.
Tripmadam
Tripmadam, Pflanzenart, s. Sedum.
Tripode
Tripōde (grch.), Dreifuß. Tripodīe, ein Vers von drei Versfüßen.
Tripolis
Trip?lis (Tripolitsa), Hauptstadt des griech. Nomos Arkadien, am Fu?e des M?nalos, (1896) 15.521 E., lebhafter Marktplatz.
Tripolis [2]
Tripŏlis (Tripoli), Tripolitanien (im engern Sinne), türk. Wilajet an der Nordküste Afrikas [Karte: Afrika I], im O. von Tunis, die Landsch. T. (im N.) und das Oasenland ...
Tripotage
Tripotage (frz., spr. -tahsch'), Börsen- oder Geldschwindel.
Tripp
Tripp, eine Art Halbsamt, Wollensamt.
Trippel
Trippel, s.v.w. Kieselgur (s.d.).
Trippel [2]
Trippel, Alex., Bildhauer, geb. 1744 zu Schaffhausen, gest. 1793 in Rom; B?ste Goethes.
Tripper
Tripper (Gonorrhoea), sehr ansteckende Geschlechtskrankheit, Entzündung der Harnröhren-, bei Frauen auch der Scheidenschleimhaut, hervorgerufen durch den von Neisser entdeckten ...
Trippstein
Trippstein, Gipfel im Th?ringer Walde, bei Schwarzburg, 467 m, wegen seiner Aussicht viel besucht.
Tripsis
Tripsis (grch.), Reibung; triptisch, durch T. bewirkt.
Triptis
Triptis, Stadt in S.-Weimar, an der Orla, (1905) 2771 E.; Porzellanfabrikation.
Triptolemos
Triptol?mos, Sohn des K?nigs Keleos von Eleusis, Liebling der Demeter, als Verbreiter des Ackerbaus bes. in Eleusis und Athen verehrt.
Triptychon
Triptўchon (grch.), ein aus drei Teilen (Mittelbild und Flügelbildern) bestehendes Altargemälde; auch das einen Stoff nebeneinander in drei Teilbildern behandelnde Gemälde, in ...
Tripura
Tripura (engl. Tipperah), Distrikt in der brit.-ind. Prov. Ostbengalen und Assam (bis 1905 Bengalen), Div. Tschittagong; Hauptort Kumilla. Der Vasallenstaat Berg-T. (engl. ...
Tripus
Tripus (grch.), Dreifuß.
Triquetra
Triquetra (lat.), s. Dreischenkel [Abb. 452].
Triquetrum
Triquetrum (lat.), parallaktisches Lineal, auch Ptolem?ische Regel, eins der ersten astron. Instrumente zum Messen der Zenitdistanz von Gestirnen.
Trireme
Trir?me (lat.), Ruderschiff, s. Triere [Abb. 1880].
Trisektion
Trisektion (lat.), Dreiteilung.
Trisettspiel
Trisettspiel, s. Tresettspiel.
Trismegistus
Trismegistus, s. Hermes (Gott).
Trismus
Trismus (grch.), Kinnbackenkrampf.
Trispást
Trisp?st (grch.), dreifacher Flaschenzug.
Trist
Trist (lat.), traurig, betrübt, düster, öde.
Tristan
Tristan, Held einer kelt. Sage, Geliebter der Isolde, der Gemahlin des Königs Marke von Cornwallis; episch behandelt bes. von Gottfried von Straßburg, neuerdings von Immermann, ...
Tristan (Tristão) da Cunha
Tristan (Tristão) da Cunha (spr. -āung da kunja), Erfrischungsinsel, brit. Insel im südl. Atlant. Ozean, 116 qkm, (1903) 76 E., erloschener Vulkan (2329 m).
Triste
Triste, s.v.w. Feimen (s.d. nebst Abb. 564).
Tristichon
Tristĭchon (grch.), dreizeiliges Gedicht.
Tristien
Trist?en (lat. trist?a), Trauerlieder, Titel von Elegien, die Ovid im Exil schrieb.
Trisyllabisch
Trisyllābisch (grch.), dreisilbig.
Tritheim
Tritheim (lat. Trithemius), Johannes, eigentlich Heidenberg, vielseitiger Gelehrter, geb. 1. Febr. 1462 zu Trittenheim bei Trier, gest. 13. Dez. 1516 als Abt zu St. Jakob in ...
Trithionsäure
Trithiōnsäure, s. Schwefel.
Triticum
Trit?cum L., Pflanzengattg. der Gramineen, mit zehn Arten in der Alten Welt (s. Weizen und Dinkel).
Triton
Triton, Sohn des Poseidon und der Amphitrite, halb Mensch, halb Fisch, oder sp?ter, wo man mehrere T. als Diener des Poseidon annahm, auch Pferd und Fisch (daher ...
Triton, Wassermolch
Triton, Wassermolch, s. Wassermolch; auch s.v.w. Tritonium (Tritonshorn, s. Trompetenschnecken).
Tritschinapali
Tritschinapali, s.v.w. Trichinopoly.
Trittau
Trittau, Dorf im preuß. Reg.-Bez Schleswig, (1905) 1483 E., Amtsgericht.
Tritteisen
Tritteisen, s. Tellereisen [Abb. 1856].
Trittpresse
Trittpresse, s. Tonwaren.
Triumph
Triumph (lat.), im alten Rom der feierliche Einzug eines siegreichen Feldherrn (Triumphātor); daher s.v.w. Siegesfreude; triumphieren, einen T. begehen; frohlocken.
Triumphbogen
Triumphbogen, bogenförmiger Durchgang in altröm. Städten zum Andenken eines Triumphs [Tafel: Griechisch-Römische Kunst I, 13]; in Kirchen der große Bogen in der Wand, der das ...
Triúmvirn
Triúmvirn (lat. triumvĭri oder tresviri, »Dreimänner«), im alten Rom Name mehrerer aus drei Mitgliedern bestehender Kollegien. Triumvirāt, Amt, Kollegium der T.; ferner die ...
Trivium
Trivĭum (lat.), im Mittelalter die untere Stufe des Unterrichts (s. Freie Künste); daher Trivĭalschulen s.v.w. Vorbereitungsschulen; triviāl, allgemein bekannt, seicht, ...
Troas
Troas, Landschaft in Kleinasien mit der Hauptstadt Troja (s.d.).
Trocadero
Trocadēro, Fort bei Cádiz in Spanien, 31. Aug. 1823 von den Franzosen genommen; danach benannt eine Anhöhe auf dem r. Seineufer in Paris (Ausstellungspalast 1878, jetzt Museum).
Trochanter
Trochanter (grch.), der Rollhügel (s.d.) am Oberschenkelknochen.
Trochäus
Trochäus (grch.), Versfuß aus einer langen und einer kurzen Silbe ().
Trochidae
Troch?dae, s. Kreiselschnecken.
Trochiliden
Trochil?den (Trochil?dae), s. Kolibris.
Trochisken
Trochisken (grch.), s.v.w. Pastillen (s.d.).
Trochiten
Troch?ten, Stielglieder fossiler Seelilien (s.d. nebst Abb. 1703); Trochitenkalk, s.v.w. Krinoidenkalk.
Trochoceras
Trochoc?ras, Gattung der Nautiliden (s.d.).
Trochtelfingen
Trochtelfingen in Hohenzollern, Ort im preu?. Reg.-Bez Sigmaringen, an der Seckach, (1905) 1192 E.
Trochu
Trochu (spr. -schüh), Louis Jules, franz. General, geb. 12. Mai 1815 zu Palais (Morbihan), zeichnete sich 1855 im Orientkrieg und 1859 in Italien aus, 1870 Gouverneur von Paris ...
Trochus
Trochus, Gattg. der Kreiselschnecken (s.d.), mit kreiself?rmiger Schale, eckigen Windungen, zusammengedr?ckter, eckiger M?ndung.
Trockenbagger
Trockenbagger, s.v.w. Grabemaschine (s.d.).
Trockendock
Trockendock, s. Dock.
Trockenelemente
Trockenelemente, s. Galvanisches Element.
Trockenes Blatt
Trockenes Blatt, s. Gespenstheuschrecken [Abb. 676].
Trockenfäule
Trockenf?ule, Krankheit der Kartoffelknolle, die durch den Kartoffelpilz und Schimmelpilze verursacht wird und die Karoffel in eine braune, zerreibliche Masse umwandelt.
Trockenkur
Trockenkur, s.v.w. Schrothsche Kur (s.d.).
Trockenöle
Trocken?le, s. Sikkative.
Trockne Säule
Trockne S?ule, Behrenssche oder Zambonische S?ule, Voltasche S?ule, die aus einer gro?en Zahl von Scheiben unechten Gold- und Silberpapiers besteht, dient als empfindliches ...
Trockner Weg
Trockner Weg, s. Nasser Weg.
Trödelhandel
Trödelhandel, der Handel mit alten, gebrauchten Gegenständen; die Trödler gehören nach dem Deutschen Handelsgesetzbuch Art. 10 zu den Minderkaufleuten. Der T. ist nach § 25 ...
Trödeln
Trödeln, Trödelweg, s. Leinpfad.
Trödelvertrag
Trödelvertrag (Contractus aestimatorĭus), ein Vertrag, demzufolge jemand eine Sache zum Zweck des Verkaufs übergeben wird mit der Auflage, entweder die Sache zurückzugeben ...
Trogen
Trogen, Flecken im schweiz. Kanton Appenzell-Außerrhoden, (1900) 2496 E., Sitz des Obergerichts.
Troglav
Troglav, höchster Berg der Dinarischen Alpen (s.d.).
Troglodyten
Troglodȳten (grch., »Höhlenbewohner«), im Altertum verschiedene angeblich in Höhlen wohnende Völker; bes. hieß Troglodytenland ein Teil des alten Äthiopiens, die Küste ...
Troglodytes
Troglod?tes, Gattungsname des Gorilla (s.d.) und Schimpanse (s.d.), sowie des Zaunk?nigs (s. Schl?pfer).
Trogmuscheln
Trogmuscheln (Mactr?dae), Muschelfamilie mit bauchigen, gleichklappigen, ovalen oder dreiseitigen Schalen, w?hlen sich in den Sand der K?ste ein, machen mit Hilfe des ...
Trogons
Trogons, Nageschn?bler (Trogon?dae), Familie der Kuckucksv?gel, mit kurzem, dreieckigem Schnabel, mit Borsten umgebener weiter Mundspalte, kurzen Fl?geln, langem Schwanz; M?nnchen ...
Trogschleusen
Trogschleusen, s. Schiffshebewerke.
Trogus Pompejus
Trogus Pompejus, s. Pompejus Trogus.
Troies
Troies, Chr?tien de, s. Chr?tien de Troyes.
Troika
Troika (russ. trojka), Dreigespann, Wagen mit drei Pferden nebeneinander.
Troikart
Troikart, chirurg. Instrument, s. Trokar.
Troillumme
Troillumme, s. Alken.
Troilos
Tro?los, j?ngster Sohn des Trojanerk?nigs Priamos und der Hekabe, von Achilleus get?tet, wurde im Mittelalter Held eines vielbearbeiteten Romans.
Troina
Tro?na, Stadt in der ital. Prov. Catania, am Flusse T. (zum Simeto), (1901) 12.056 E.
Troisdorf
Troisdorf, Dorf im preuß. Reg.-Bez Köln, an der Agger, (1905) 3600 E.
Troïzk
Tro?zk, Kreisstadt im russ. Gouv. Orenburg, an der M?ndung der Uwelka in den Uj, 23.293 E.
Troïzko-Sérgijewskaja Lawra
Tro?zko-S?rgijewskaja Lawra, richtiger Troizko-Sergijewa Lawra, auch Troiza-Sergijewa Lawra, Dreifaltigkeitskloster des heil. Sergius, Kloster bei Sergijewskij Possad (s.d.) im ...
Troïzkossáwsk
Tro?zkoss?wsk, Bezirksstadt im russ.-sibir. Gebiet Transbaikalien, dicht bei Kiachta, 9284 E.
Troja
Troja, auch Ilios oder Ilion, lat. Ilium, Hauptstadt der Landsch. Troas im nordwestl. Kleinasien, am Hellespont, nach der Sage von König Tros gegründet, berühmt durch den unter ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.025 c;