Слова на букву verb-zebî (4280) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву verb-zebî (4280)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Weser
Weser (lat. Visurgis, altdeutsch Visuraha), einer der Hauptflüsse Deutschlands, entsteht durch die Vereinigung der Fulda und Werra bei Münden, durchfließt das Wesergebirge und ...
Wesergebirge
Wesergebirge, Weserbergland, Weserterrasse, gemeinschaftlicher Name der Bergz?ge an der Weser von M?nden bis Minden: Sollinger Wald (Solling), Hils, Ith, S?ntel, B?ckeberge, ...
Wesîr
Wes?r (arab.), Vezier, im mohammed. Orient Titel hoher Staatsbeamter, in der T?rkei bes. der ersten Minister; Wesir?t, Amt des W.; Gro?-W., der Ministerpr?sident.
Wesley
Wesley (spr. -lĕ), John, Stifter der Methodisten, geb. 17. Juni 1703 zu Epworth (Lincoln), gründete 1729 mit seinem Bruder Charles W. (geb. 18. Okt. 1708, gest. 29. März 1788) ...
Wespen
Wespen, s. Raubwespen, Schlupfwespen und Pflanzenwespen; W. im engern Sinne: die Faltenwespen (s.d. nebst Abb. 550).
Wespenbiene
Wespenbiene, Schmuckbiene (Nom?da), artenreiche Gattg. der schmarotzenden Bienen, durch schlanken Bau und schwarz und gelbe Zeichnung den Wespen ?hnlich [Abb. 1959].
Wespenbussard
Wespenbussard (Wespenfalk, Wespengeier), s. Milane.
Wespenschwärmer
Wespenschwärmer, der Bienenschwärmer (s.d.).
Wessel
Wessel, Johannes, auch Gansfort genannt, Vorläufer der Reformation, geb. 1420 zu Groningen, den »Brüdern des gemeinsamen Lebens« angehörig, lehrte zu Köln, Löwen, ...
Wesselburen
Wesselburen, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Schleswig, (1905) 2655 E., Amtsgericht; Geburtsort Friedr. Hebbels; dabei Kirchspiel W. (3710 E.).
Wesselowo
Wesselowo (richtiger Weselowo), russ. Dorf, s. Borissow.
Wesselówskij
Wesselówskij, Alexander Nikolajewitsch, russ. Literaturhistoriker, geb. 1838 in Moskau, 1872 Prof. in Petersburg; schrieb (in russ. Sprache): »Die slaw. Erzählungen von Salomo ...
Wessely
Wessely, Joseph, Forstmann, geb. 6. März 1814 in Wien, Lehrer an der von ihm 1852 eingerichteten Forstschule in Aussee (jetzt in Eulenburg), 1855 Direktor der Besitzungen der ...
Wessely [2]
Wessely, Josephine, Schauspielerin, geb. 18. M?rz 1860 zu Wien, 1876-79 in Leipzig, seitdem am Burgtheater in Wien, gest. 12. Aug. 1887 in Karlsbad.
Wessenberg
Wessenberg, Ignaz Heinrich Karl, Freiherr von, kath. Theolog, geb. 4. Nov. 1774 zu Dresden, 1801 durch Dalberg Generalvikar des Bistums Konstanz, bemühte sich auf dem Wiener ...
Wessenbrunn
Wessenbrunn, Kloster, s. Wessobrunn.
Wessex
Wessex (Westsachsen), eins der sieben Reiche der Angelsachsen (s.d.) in England, unterwarf 828-829 die andern Reiche der brit. Insel.
Wessobrunn
Wessobrunn (Wessenbrunn), ehemal. Benediktinerkloster im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, 753 gestiftet, 1803 aufgehoben; das hier gefundene Wessobrunner Gebet, aus dem Anfang des 9. ...
West
West, Benjamin, engl. Historienmaler, geb. 10. Okt. 1738 zu Springfield (Pennsylvanien), begr?ndete 1768 die Kunstakademie in London, gest. das. 11. M?rz 1820; Hauptbild: Tod ...
West Africa Settlements
West Africa Settlements, früher Gesamtname der brit. Besitzungen an der Westküste Afrikas.
West Bay City
West Bay City (spr. beh ?itt?), Stadt im nordamerik. Staate Michigan, an der M?ndung des Saginaw River in den Huronsee, (1900) 13.119 E.
West Bromwich
West Bromwich (spr. br?mm?tsch), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, (1905) 67.823 E.
West Chester
West Chester (spr. tsche?t'r), Ort im nordamerik. Staate Pennsylvanien, (1900) 9524 E.
West Derby
West Derby, Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, Vorort von Liverpool, (1901) 130.542 E.
West Galloway
West Galloway (spr. g?ll?w?), schott. Grafschaft, s. Wigton.
West Ham
West Ham (spr. h?mm), Vorort von London [Karte: Gro?britannien und Irland I, 11], in der engl. Grafsch. Essex, zur Grafsch. London geh?rig, am Lea, (1905) 294.997 E.; ...
West Hartlepool
West Hartlepool, engl. Stadt, s. Hartlepool.
West Kirby and Hoylake
West Kirby and Hoylake (spr. k?rb? ?nnd heulehk), Stadt in der engl. Grafsch. Cheshire, (1901) 10.911 E., Seeb?der.
West Lothian
West Loth?an, s. Linlithgow.
West Riding
West Riding (spr. reid-), westl. Drittel der engl. Grafsch. York.
West Troy
West Troy (spr. treu), Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, am Hudson, Troy gegen?ber, ca. 13.000 E.
West [2]
West, Thomas oder Karl August, Pseudonym von Jos. Schreyvogel (s.d.).
Westalpen
Westalpen, s. Alpen.
Westaustralien
Westaustralĭen, brit. Kolonie und seit 1901 Staat des Commonwealth of Australia, westlichster Teil Australiens, 2.527.530 qkm, (1903) 226.954 E., zum Teil gebirgig, im Innern ...
Westbeskiden
Westbeskiden, s. Karpathen.
Westenland
Westenland, s. Nordfriesland.
Westenrieder
Westenrieder, Lorenz von, Geograph und Historiker, geb. 1. Aug. 1748 zu München, gest. das. 15. März 1829 als Prof. und Domkapitular; schrieb zahlreiche histor. und geogr. ...
Westerås
Wester?s (Vester?s), Hauptstadt des schwed. L?n W. oder Westmanland (s.d.), an der M?ndung der Svart? in den M?larsee, (1904) 14.230 E., Dom (1271), Schlo?.
Westerbotten
Westerbotten (Vesterbotten), Provinz im n?rdl. Schweden, am Bottnischen Meerbusen, jetzt zu den L?ns W. (im S.) und Norrbotten (im N.) geh?rig. Das L?n W. oder Umc? umfa?t 58.993 ...
Westerburg
Westerburg, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, auf dem Westerwald, (1905) 3000 E., landw. Schule; Hauptort der standesherrlichen Grafsch. Leiningen-W.
Westergaard
Westergaard (spr. -gohr), Niels Ludw., dän. Orientalist, geb. 27. Okt. 1815 zu Kopenhagen, gest. das. 9. Sept. 1878 als Prof. der ind. Philologie; schrieb: »Radices linguae ...
Westergötland
Westerg?tland, Provinz des s?dwestl. Schwedens, zwischen Wener- und Wettersee, unter die L?ns G?teborg, Elfsborg und Skaraborg verteilt.
Westerkappeln
Westerkappeln, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Münster, (1905) 5009 E.
Westerland
Westerland, Stadtgemeinde auf der Insel Sylt, (1900) 1996 E.; Seebad.
Westermann
Westermann, George, Buchhändler, geb. 23. Febr. 1810 in Leipzig, gest. 7. Sept. 1879 in Wiesbaden, errichtete 1838 eine Verlagsbuchhandlung in Braunschweig, die in den Besitz ...
Western Islands
Western Islands (spr. eil?nds), s.v.w. Azoren und Hebriden.
Westernorrland
Westernorrland (Vesternorrland), Hernösand, Län im nordöstl. Schweden, am Bottnischen Meerbusen, 25.532 qkm, (1904) 238.777 E.; Hauptstadt Hernösand.
Westerplatte
Westerplatte, Seebad bei Neufahrwasser.
Westerschelde
Westerschelde, s. Schelde.
Westerstede
Westerstede, Amtsort im Gro?hzgt. Oldenburg, (1900) 6422 E., Amtsgericht.
Westerwald
Westerwald, das Plateau zwischen Rhein, Lahn und Sieg, zu den preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, Koblenz und Arnsberg gehörig; im engern Sinne nur der höchste Teil des Plateaus, Hoher ...
Westerwik
Westerwik (Vestervik), Hafenstadt im schwed. L?n Kalmar, an der Ostsee, (1900) 8299 E., Ausfuhr.
Westeuropäische Zeit
Westeurop?ische Zeit (abgek?rzt W. E. Z.), die nach dem L?ngengrade von Greenwich bestimmte Einheitszeit (s.d.); gilt in Gro?britannien, Belgien und den Niederlanden, 1 Stunde ...
Westfalen
Westfalen (Westphalen), im frühesten Mittelalter der westl. Teil des Hzgt. Sachsen, zwischen Weser und Rhein, kam nach dem Sturz Heinrichs des Löwen 1180 an das Erzstift Köln ...
Westfalen [2]
Westfalen, preuß. Provinz [Karte: Mittleres Westdeutschland I, bei Rheinprovinz], 20.211 qkm, 1900: 3.187.777, 1905: 3.618.198 E., 20.000 Polen [s. Beilage: ⇒ Deutschland]; ...
Westfälische Gerichte
Westf?lische Gerichte, s.v.w. Femgerichte.
Westfälische Pforte
Westf?lische Pforte (lat. Porta Westphal?ca), Bergl?cke am Nordrande des Wesergebirges [Tafel: Mittleres Westdeutschland II, 6, bei Rheinprovinz], im preu?. Reg.-Bez. Minden, ...
Westfälischer Friede
Westfälischer Friede, Münsterscher Friede, der 24. Okt. 1648 zu Münster und Osnabrück (Westfalen) geschlossene Friede, durch den der Dreißigjähr. Krieg beendigt und ein ...
Westfälischer Kreis
Westfälischer Kreis, s. Westfalen.
Westfield
Westfield (spr. -fihld), Stadt im nordamerik. Staate Massachusetts, am Westfield River, (1900) 12.310 E.
Westflandern
Westflandern, belg. Provinz an der Nordsee, 3234 qkm, (1904) 845.732 E.; Hauptstadt Brügge.
Westfranzien
Westfranz?en, s. Neustrien.
Westfriesen
Westfriesen, s. Friesen.
Westgermanen
Westgermanen, s. Germanen und Germanische Sprachen.
Westghats
Westgh?ts, Gebirge in Ostindien, s. Ghat.
Westgoten
Westgoten, s. Goten.
Westgotland
Westgotland, s.v.w. Westergötland.
Westgriqualand
Westgriqualand, s. Griqua.
Westhofen
Westhofen. 1) W. in Hessen, Marktflecken in der hess. Prov. Rheinhessen, am Seebach, (1905) 1760 E. – 2) W. in Westfalen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Ruhr, 2082 ...
Westhoughton
Westhoughton (spr. -haut'n oder -hoht'n), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 14.377 E.
Westindien
Westindien, die Inselwelt der Antillen (s.d. und die Beilagen: ? Nordamerika, ? Entdeckungsreisen, ? Kolonien, sowie die Karten: Nordamerika I und S?damerika I); der Name (im ...
Westmacott
Westmăcott, Sir Richard, engl. Bildhauer, geb. 1775 zu London, gest. das. 1. Sept. 1856; bes. Porträtstatuen. – Sein Sohn Rich. W., ebenfalls Bildhauer, geb. 1799 zu London, ...
Westmanland
Westmanland (Vestmanland), Provinz im mittlern Schweden, nordwestl. vom Mälarsee, jetzt zu den Läns W. (im O.) und Örebrö (im W.) gehörig. Das Län W. oder Westerås, 6740 ...
Westmeath
Westmeath (spr. -mihth), irische Grafschaft, Prov. Leinster, 1835 qkm, (1901) 61.527 E.; Hauptort Mullingar.
Westminster
Westminster, westl. Stadtteil von London im N. der Themse, (1901) 183.011 E., enth?lt das Parlament und die Westminsterabtei, eine Kirche, die unter Heinrich III. in ihrer ...
Westmoreland
Westmoreland (spr. w?stmorl?nd), Grafschaft im NW. Englands, 2027 qkm, (1901) 64.305 E., gebirgig, mit sch?nen Seen und W?ldern; Hauptstadt Appleby.
Weston-super-Mare
Weston-super-Mare (spr. west'n ?juhp'r m?hri), Stadt in der engl. Grafsch. Somerset, an der M?ndung der Axe in den Bristolkanal, (1901) 19.047 E., Seebad.
Westphal
Westphal, Karl, Psychiatriker, geb. 23. März 1833 zu Berlin, 1869 Prof. das., gest. 27. Jan. 1890 in Konstanz, verdient durch Nerven- und Rückenmarksuntersuchungen. ...
Westphal [2]
Westphal, Rudolf, Philolog, geb. 3. Juli 1826 zu Obernkirchen, 1875-79 Prof. am Katkowschen Lyzeum zu Moskau, gest. 11. Aug. 1892 in Stadthagen; schrieb: »Metrik der griech. ...
Westphalen
Westphalen, s. Westfalen.
Westpoint
Westpoint (spr. -peunt), Ort im nordamerik. Staate Neuyork, am Hudson, ca. 1200 E.; einzige Milit?rakademie der Ver. Staaten von Amerika.
Westpreußen
Westpreu?en, preu?. Provinz [Karte: Ostpreu?en etc. I], gebildet 1. April 1878 aus dem westl. Teil der bisherigen Prov. Preu?en, 25.535 qkm, 1900: 1.563.658, 1905: 1.641.936 E. ...
Westpunkt
Westpunkt, s.v.w. Abendpunkt (s.d.).
Westray
Westray (spr. -re), eine der Orkneyinseln, 63 qkm, 2200 E.
Westrhauderfehn
Westrhauderfehn, Fehnkolonie im preu?. Reg.-Bez. Aurich, (1900) 2914 E., Navigationsvorschule, Seemannsamt.
Westrich
Westrich, Landstrich im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, von Blies, Erbach und Glan bew?ssert; Hauptort Zweibr?cken.
Weströmisches Reich
Weströmisches Reich, s. Rom (und Römisches Reich)
Westrumit
Westrumīt, wasserlösliches Öl, das, in 3-4 Teilen Wasser gelöst, zur Straßensprengung und im Straßenbau zur Befestigung der Straßendecke dient; vom Holländer van Westrum ...
Westrußland
Westru?land, die russ. Gouv. Wilna, Kowno, Grodno, Minsk, Mogilew, Witebsk, Podolien, Wolhynien und Kiew, vorwiegend nur, auch offiziell, die ersten sechs.
Westslawen
Westslawen, zusammenfassende Bezeichnung der Tschechen, Slowaken, Polen, Kassuben, Wenden oder Sorben und Polaben.
Westvirginia
Westvirginia, Staat der Ver. Staaten von Amerika, 63.463 qkm, (1900) 958.800 E., durch die Alleghanies von Virginia getrennt, gebirgig, mit großen Kohlenlagern, Erdöl- und ...
Weteren
Weteren, belg. Stadt, s. Wetteren.
Wetherell
Weth?rell, Elizabeth, s. Warner, Susan.
Wetlúga
Wetl?ga, l. Nebenflu? der Wolga, entspringt im russ. Gouv. Wjatka, m?ndet an der Grenze der Gouv. Nishnij Nowgorod und Kasan, 789 km lg., schiffbar bis zur Stadt Wetluga auch ...
Wetlúga [2]
Wetlúga, Kreisstadt im russ. Gouv. Kostroma, an der Wetluga, 5118 E.
Wettbewerb
Wettbewerb, unlauterer, s. Unlauterer Wettbewerb.
Wette
Wette, Vertrag, wodurch jeder Teil etwas Bestimmtes zu leisten verspricht, wenn eine streitige Tatsache sich als wahr oder unwahr ergeben sollte; ist erlaubt, wenn ihr Gegenstand ...
Wette [2]
Wette, de, prot. Theolog, s. De Wette.
Wetter
Wetter, im Bergbau, s. Grubenwetter; Schlagende W. (s.d.).
Wetter [2]
Wetter, r. Nebenflu? der Nidda in Oberhessen; nach ihr die Wetterau (s.d.) benannt.
Wetter [3]
Wetter. 1) W. in Hessen-Nassau, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1905) 1201 E., Amtsgericht. – 2) W. an der Ruhr, Industriedorf im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, 8023 E.
Wetterau
Wetterau, fruchtbarer Landstrich zwischen Lahn, Main und Kinzig, etwa 800 qkm, benannt nach dem Flusse Wetter (s.d.).
Wetterbäume
Wetterb?ume, eine Wolkenform, verzweigte Cirren.
Wetterblumen
Wetterblumen, f?lschlich auch Barometerblumen genannt, k?nstliche Blumen, die mit einer L?sung (z.B. von Kobaltchlor?r) getr?nkt sind, die ihre Farbe je nach dem ...
Wetterbüsche
Wetterb?sche, Zweigbildung, s. Hexenbesen.
Wetterdisteln
Wetterdisteln, s. Carlina.
Wetterdynamit
Wetterdynam?t, zu den Nobeliten geh?riges Dynamit, dient zur Sprengarbeit in Gruben, die schlagende Wetter f?hren, zeigt bei der Explosion keine Flamme oder die Flamme wird ...
Wetteren
Wetteren, Stadt in der belg. Prov. Ostflandern, an der Schelde, (1904) 15.560 E., Weberei.
Wetterfisch
Wetterfisch, der Schlammbeißer (s.d. nebst Abb. 1636).
Wetterführung
Wetterführung, s. Bergbau.
Wetterglas
Wetterglas, Bezeichnung f?r Barometer (s.d.) und Baroskop (s.d.).
Wetterhorn
Wetterhorn, Bergstock der Finsteraarhorngruppe in den Berner Alpen, 3708 m [Karte: Schweiz I, 4].
Wetterkanone
Wetterkanone, Apparat zum Wetterschießen (s.d.).
Wetterkarten
Wetterkarten, Synoptische Karten, Karten, auf denen der gleichzeitige Wetterzustand, meist derjenige vom Morgen eines jeden Tages, von einem gr??ern Raume dargestellt ist.
Wetterkunde
Wetterkunde, s.v.w. Meteorologie.
Wetterlampe
Wetterlampe, s. Grubenlampe.
Wetterlosung
Wetterlosung, s.v.w. Wetterführung (s. Bergbau).
Wettermaschinen
Wettermaschinen, s. Bergbau.
Wettern
Wettern, s.v.w. Binnentief und Wettersee.
Wetternburg
Wetternburg, h?chster Gipfel (464 m) der Hainleite.
Wetterofen
Wetterofen, s. Bergbau.
Wetterprognose
Wetterprognose, Wettervorhersage, Vorherbestimmung der Witterung. Abgesehen von der W. auf wenige Stunden oder eine Nacht hinaus, die von praktisch erfahrenen Personen nach ...
Wettersäule
Wettersäule, Windhose, Trombe, heftiger Luftwirbel um eine annähernd senkrechte Achse, meist 10-20 m Durchmesser und bis zu 1000 m Höhe. Die Luft strömt unter der W. von allen ...
Wetterschießen
Wetterschie?en, die Beeinflussung der Bildung von Niederschl?gen durch Abbrennen von Explosivstoffen. In den trocknen Gegenden Nordamerikas versuchte man durch Schie?en mit ...
Wettersee
Wettersee (Wettern), zweitgr??ter See Schwedens, 132 km lg., bis 31 km br., 1898 qkm (ohne 40 qkm Inseln), bis 126 m tief, von Bergketten eingeschlossen, merkw?rdig durch ...
Wettersteingebirge
Wettersteingebirge, Gruppe der Nordtiroler Kalkalpen (Ostalpen), im Zugspitz 2963 m.
Wettervorhersage
Wettervorhersage, s. Wetterprognose.
Wetterwarten
Wetterwarten, s.v.w. Meteorologische Stationen (s.d.).
Wettin
Wettin, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, an der Saale, (1905) 3041 E., Amtsgericht, Stammschloß (jetzt Winkel genannt) der Grafen von W., von denen sämtliche sächs. ...
Wettingen
Wettingen, Gemeinde im schweiz. Kanton Aargau, an der Limmat, (1900) 3128 E., ehemal. Zisterzienserabtei, jetzt Lehrerseminar. – Vgl. Lehmann (1894), Willi (1894).
Wettrennen
Wettrennen mit Pferden, schon bei Griechen und Römern als Zirkusspiele beliebt, dann bes. in England seit dem Mittelalter ausgebildet (am berühmtesten das Derbyrennen, s.d.), ...
Wettrudern
Wettrudern, Wettsegeln, s. Rudersport und Segelsport.
Wettstein
Wettstein, Johann Jakob, prot. Theolog, geb. 1693 zu Basel, als Diakonus das., 1730 wegen Irrlehre abgesetzt, gest. 22. M?rz 1754 als Prof. am Seminar der Remonstranten in ...
Wetzkrankheit
Wetzkrankheit, s. Traberkrankheit.
Wetzlar
Wetzlar, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, an der Lahn, (1905) 12.279 E., Amtsgericht, Dom (unvollendet), Gymnasium, gewerbliche und kaufm?nnische Fortbildungs-, ...
Wevelinghoven
Wevelinghoven, Stadt im preu?. Reg.-Bez. D?sseldorf, an der Erft, (1905) 3200 E.
Wexford
Wexford, Grafschaft in der irischen Prov. Leinster, 2333 qkm, (1901) 103.860 E. – Die Hauptstadt W., an der Mündung der Slaney, 11.154 E.
Wexiö
Wexi? (Vexi?), Hauptstadt des schwed. L?n Kronoberg, nahe des Helgasees, (1900) 7365 E., Dom.
Wey
Wey (spr. weh), engl. Getreidema?, s. Load; engl. Wollgewicht = 182 Pfund = 82,554 kg.
Weyden
Weyden, Rogier van der, niederl?nd. Maler, geb. um 1400 zu Tournay, gest. 1464 in Br?ssel; Hauptbilder: J?ngstes Gericht, Kreuzabnahme und zahlreiche Fl?gelalt?re.
Weyer
Weyer, Georg Daniel Eduard, Nautiker, geb. 26. Mai 1818 zu Hamburg, seit 1853 Prof. der Mathematik und Astronomie an der Universität in Kiel, seit 1873 auch Lehrer an der ...
Weyhers
Weyhers, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1905) 515 E., Amtsgericht.
Weyhill
Weyhill (spr. weh-), Dorf bei Andover in der engl. Grafsch. Hampshire; vielbesuchter Jahrmarkt.
Weymouth
Weymouth (spr. wéhmöth). 1) Hafenstadt in der engl. Grafsch. Dorset, an der Mündung der Wey in den Kanal, mit Melcombe Regis (1901) 19.831 E. – 2) Stadt im nordamerik. Staate ...
Weymouthskiefer
Weymouthskiefer (spr. wéhmöths-), s. Kiefer.
Weyprecht
Weyprecht, Karl, Nordpolfahrer, geb. 8. Sept. 1838 zu König bei Michelstadt (Hessen), österr. Marineoffizier, unternahm 1872-74 mit Payer (s.d.) eine Nordpolexpedition, gest. ...
Weyr
Weyr, Rudolf, Bildhauer, geb. 22. M?rz 1847 in Wien, Prof. an der Technischen Hochschule das.; bes. dekorative Arbeiten f?r Wiener Bauten (f?r das Burgtheater Fassadenfries mit ...
Weyrauch
Weyrauch, Jakob Johann, Lehrer der Mechanik, geb. 8. Okt. 1845 zu Frankfurt a. M., seit 1876 Prof. an der Technischen Hochschule zu Stuttgart; schrieb: »Die ...
Weßprim
We?prim, ungar. Komitat, s. Veszprim.
Whalsay
Whalsay (spr. wahls?), eine der schott. Shetlandinseln, 20 qkm, (1901) 1995 E.
Whampoa
Whampoa, chines. Insel und Reede an der M?ndung des Kantonflusses, 1884-91 Ankerplatz f?r Kanton.
Wharfe
Wharfe (spr. warf), r. Nebenfluß des Nördl. (Yorker) Ouse in der engl. Grafsch. York, mündet nach 96 km oberhalb Cawood.
Wheatley
Wheatley (spr. wihtlĕ), Phillis, amerik. Dichterin, geb. um 1753 in Afrika, 1761 auf dem Sklavenmarkte verkauft, lebte seit 1778 in unglücklicher Ehe mit dem Neger Peters, gest. ...
Wheaton
Wheaton (spr. wiht'n), Henry, amerik. Staatsmann und Rechtsgelehrter, geb. 27. Nov. 1785 zu Providence (Rhode Island), 1835-45 Gesandter zu Berlin, gest. 11. März 1848 zu ...
Wheatstone
Wheatstone (spr. wihtst'n), Sir Charles, engl. Physiker, geb. 1802 zu Gloucester, gr?ndete 1823 in London eine Saiteninstrumentenfabrik, seit 1834 Prof. das. am Kings College, ...
Wheatstonesche Brücke
Wheatstonesche Brücke, Apparat zur Bestimmung von elektr. Leitungswiderständen.
Wheeling
Wheeling (spr. wihl-), Stadt im nordamerik. Staate Westvirginia, l. am Ohio, (1900) 38.878 E., Hoch?fen, Eisen- und Stahlwerke; Umgebung reich an Kohlen, nat?rlichem Gas und ...
Whewell
Whewell (spr. jūĕl), William, engl. Gelehrter, geb. 24. Mai 1794 zu Lancaster, gest. 6. März 1866 als Vizekanzler der Universität Cambridge; schrieb: »History of the ...
Whickham
Whickham (spr. w?ck?mm), Stadt in der engl. Grafsch. Durham, am Derwent, (1901) 12.851 E.
Whig
Whig (Mehrzahl Whigs), engl. Partei, s. Tory; auch eine Partei in den Ver. Staaten von Amerika, 1832-55. Whiggismus, die Parteirichtung der W.
Whip
Whip, in England warmes Getränk aus Weißwein, Eiern, Zitronensaft, Zucker und Gewürz.
Whipper-in
Whipper-in (engl.), der Einpeitscher (s.d.).
Whisky
Whisky (Whiskey), Branntwein, in England aus Roggen oder Gerste, in Nordamerika aus Roggen oder Mais; auch einsp?nniger offener Wagen mit hohem Gestell.
Whist
Whist (engl.), Kartenspiel mit franz. Karte (52 Blätter) unter 4 Personen, wobei die Gegenübersitzenden Partner sind. – Vgl. Ebersberg (8. Aufl. 1888).
Whistler
Whistler, James, amerik.-engl. Bildnismaler und Radierer, geb. 1834 zu Lowell (Massachusetts), Schüler von Gleyre in Paris, gest. 17. Juli 1903 in London. [Tafel: Porträtmalerei ...
Whitby
Whitby, Hafenstadt in der engl. Grafsch. York, an der Mündung der Esk in die Nordsee, (1901) 11.748 E.
White
White (spr. weit), Andrew Dickson, amerik. Geschichtschreiber und Diplomat, geb. 7. Nov. 1832 zu Homer (Neuyork), 1866 Präsident der Cornell-Universität in Ithaca, 1879-81 ...
White Mountains
White Mountains (spr. weit maunt?ns, Wei?e Berge), Teil der Appalachen (s.d.) im nordamerik. Staate Neuhampshire, im Mount Washington 1918 m hoch.
White River
White River (spr. weit riww'r, Weißer Fluß), zahlreiche Flüsse in Nordamerika. 1) R. Nebenfluß des Mississippi, entspringt in den Ozark Mountains, mündet nach 1280 km (480 km ...
Whitebait
Whitebait (engl., spr. weitbeht), kleiner, zu den Heringen geh?riger Wei?fisch in der Themse, gilt gebacken als Delikatesse.
Whiteboys
Whiteboys (engl., spr. weitbeus, »Weißburschen«), Geheimbund in Irland seit 1760, um harte Grundheeren, Beamte etc. zu strafen.
Whitechapel
Whitechapel (spr. weittschäppĕl), einer der ärmsten Stadtteile von London im East End, (1901) 78.758 E.
Whitefield
Whitefield (spr. wíttfihld), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, unweit des Irwell, (1901) 6588 E.
Whitefield [2]
Whitefield (spr. wíttfihld), George, Mitstifter der Methodisten (s.d.), geb. 16. Dez. 1714 zu Gloucester, 1736 Prediger zu Oxford, folgte Wesley (s.d.) 1738 nach Amerika, trennte ...
Whitehall
Whitehall (spr. weithahl), Straße in London, mit Ministerien und Resten des Palastes W.
Whitehaven
Whitehaven (spr. weithehw'n), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Cumberland, an der Irischen See, (1901) 19.325 E.
Whitman
Whitman (spr. wittmänn), Sidney, engl. Schriftsteller, geb. 9. Jan. 1848 in London, bis 1888 Chef eines Londoner Exporthauses, dann journalistisch tätig; schrieb: »Imperial ...
Whitman [2]
Whitman (spr. wittmänn), Walt, amerik. Dichter, geb. 31. Mai 1819 auf Long Island (Neuyork), gest. 26. März 1892 in Camden (Neujersey); veröffentlichte: »Leaves of grass« ...
Whitney
Whitney (spr. wittn?), Berg in der Sierra Nevada in Kalifornien, 4540 (nach neuern Angaben 4419) m.
Whitney [2]
Whitney (spr. wittnĕ), Josiah Dwight, Geolog, geb. 23. Nov. 1819 zu Northampton (Massachusetts), 1860-74 Staatsgeolog von Kalifornien, seit 1875 Prof. am Harvard College, gest. ...
Whitney [3]
Whitney (spr. wittnĕ), William Dwight, amerik. Sprachforscher, geb. 9. Febr. 1827 zu Northampton (Massachusetts), seit 1854 Prof. zu Newhaven, gest. das. 8. Juni 1894; schrieb: ...
Whitstable
Whitstable (spr. wíttstehbl), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Kent, am Themsebusen, (1901) 7086 E., Seebad; Austernfang (Natives).
Whittier
Whittĭer, John Greenleaf, amerik. Dichter und Schriftsteller, geb. 17. Dez. 1807 in der Nähe von Haverhill (Massachusetts), Quäker, gest. 7. Sept. 1892 zu Amerbury. – Vgl. ...
Whittington
Whittington (spr. wittingt'n), Stadt in der engl. Grafsch. Derby, s?dl. von Sheffield, (1901) 9416 E.
Whitworth
Whitworth, Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 9578 E.; Kohlengruben, Baumwollindustrie.
Whitworth [2]
Whitworth, Sir Joseph, engl. Mechaniker, geb. 21. Dez. 1803 zu Stockport, Fabrikbesitzer in Manchester, gest. 22. Jan. 1887 in Monte Carlo; Erfinder mehrerer Werkzeugmaschinen, ...
Whydah
Whydah, Stadt in Dahome, s. Ajuda.
Whymper
Whymper, Edward, Bergsteiger, geb. 27. April 1840 in London, erstieg als erster das Matterhorn (1865) etc., bereiste Grönland und die Kordilleren in Ecuador (erstieg den ...
Wi-dschu
Wi-dschu, Hafenort an der M?ndungsbucht des Jalu-kiang in Korea.
Wiarda
Wiarda, Tilemann Dothias, fries. Historiker, geb. 18. Okt. 1746 zu Emden, gest. 7. März 1826 als Landsyndikus zu Aurich; schrieb: »Ostfries. Geschichte« (10 Bde., 1791-1817) ...
Wiasma
Wiasma, s. Wjasma.
Wiatka
Wiatka, s. Wjatka.
Wibel
Wibel, roter, die Weizenmücke (s. Gallmucke).
Wiblingen
Wiblingen, Dorf im württemb. Donaukreis, an der Donau, (1905) 1452 E., Garnison, königl. Schloß, ehemal. Benediktinerabtei.
Wiborg
Wiborg, Län im südöstl. Finnland, am Ladogasee und Finn. Meerbusen, 43.056 qkm, 394.412 E. – Die Hauptstadt W., unrichtig Viborg, russ. Wyborg, finn. Wiipuri, an der Mündung ...
Wichern
Wichern, Johann Hinrich, Begründer der Innern Mission (s.d.) in Deutschland, geb. 21. April 1808 zu Hamburg, gründete 1833 das Rauhe Haus (s.d.), 1857-72 Oberkonsistorialrat und ...
Wichert
Wichert, Ernst, dramat. Dichter und Novellist, geb. 11. März 1831 in Insterburg, 1888-96 Kammergerichtsrat zu Berlin, gest. das. 21. Jan. 1902; schrieb die Dramen: »Ein Schritt ...
Wichita
Wichita (spr. w?tsch-), Ort im nordamerik. Staate Kansas, am Arkansas River, (1900) 24.671 E.
Wichmann
Wichmann, Ludwig, Bildhauer, geb. 1784 in Potsdam, gest. 29. Juni 1859 als Prof. an der Akademie zu Berlin; dekorative Arbeiten, Statue Winckelmanns.
Wichse
Wichse, verschiedene Stoffe zum Blankmachen von Leder und Parkettfußböden (s. Bohnen). Schuh-W. besteht in der Regel aus Knochenkohle, Sirup oder Melasse und Öl (Olivenöl, ...
Wichtelzopf
Wichtelzopf, s. Weichselzopf.
Wick
Wick, Hauptstadt der schott. Grafsch. Caithneß, an der Mündung des Flusses W. in die Nordsee, (1901) 2773 E.
Wicke
Wicke, Pflanzengattg., s. Vicia; span. W., s. Lathyrus.
Wickede
Wickede, Julius von, Schriftsteller, geb. 11. Juli 1819 in Schwerin, früher österr. Offizier, 1864, 1866 und 1870 Hauptkorrespondent der »Kölnischen Zeitung« im preuß. ...
Wickede [2]
Wickede, Wilhelm von, deutscher Vizeadmiral, geb. 5. Dez. 1830 zu G?strow, nahm 1849 als Seejunker in der schlesw.-holstein. Marine an Seegefechten gegen die d?n. Flotte teil, ...
Wickel
Wickel (Cincinnus), sympodialer Blütenstand, dessen Einzelblüten sich nach derselben Seite abzweigen.
Wickelbär
Wickelb?r, Kinkaju (Cercoleptes caudivolv?lus Illig.), zur Familie der B?ren geh?riges Raubtier, Schwanz zur Unterst?tzung beim Klettern dienend, Pelz weich, dicht, gelb- bis ...
Wickelschlangen
Wickelschlangen, Rollschlangen (Tortric?dae), auf Amerika von Kalifornien bis Brasilien und auf Ostindien beschr?nkte Familie nichtgiftiger Schlangen mit kleinem Kopf, kurzem, ...
Wickelzähner
Wickelzähner, s. Labyrinthodonten.
Wickenburg
Wickenburg, Albrecht, Graf von, Schriftsteller, geb. 4. Dez. 1838 in Graz, lebt in Wien; veröffentlichte die Gedichtsammlungen: »Eigenes und Fremdes« (2. Aufl. 1887), »Tiroler ...
Wickersheimersche Flüssigkeit
Wickersheimersche Flüssigkeit, zur Konservierung von Leichen und anatom. Präparaten dienende Flüssigkeit, ein Chemisch von Wasser, Glyzerin und Holzgeist, das Alaun, Kochsalz, ...
Wickler
Wickler, Blattwickler, Blattroller (Tortricĭdae), Familie der Kleinschmetterlinge, deren 16füßige Raupen die Blätter tutenartig zusammenrollen. Flügel in der Ruhe dachförmig ...
Wicklow
Wicklow (spr. -loh), Grafschaft in der irischen Prov. Leinster, 2024 qkm, (1901) 60.679 E. – Die Hauptstadt W., an der Mündung des Vartry in die Irische See, 13.273 E., ...
Wickram
Wickram, Jörg, Meistersänger, geb. zu Colmar (Elsaß), 1554 Stadtschreiber zu Burgheim i. Br.; schrieb Erzählungen (»Der Goldfaden« etc.), Schauspiele, das ...
Wickrath
Wickrath, Flecken im preu?. Reg.-Bez. D?sseldorf, an der Niers, (1905) 6157 E.
Wiclif
Wiclĭf (Wiclef, Wycliffe), John, engl. Reformator, geb. um 1324 in der Grafsch. York, 1361 Vorsteher des Balliol College zu Oxford, seit 1374 zugleich Pfarrer zu Lutterworth in ...
Wid
Wid, Flu? in Bulgarien, s. Vid.
Widafinken
Widafinken, s. Witwenvogel.
Widder
Widder (lat. ar?es), Mauerbrecher, Sturmbock, altr?m. Belagerungsmaschine, ein 20-30 m langer Balken mit einer Eisenmasse am Ende in Form eines Widderkopfes, womit durch ...
Widder [2]
Widder (Aries), das erste Zeichen des Tierkreises; auch Sternbild am nördl. Himmel, enthält 80 mit bloßem Auge sichtbare Sterne [Tafel: Astronomie I, 1].
Widder [3]
Widder, hydraulischer, s. Hydraulischer Widder [Abb. 835].
Widderchen
Widderchen (Zygaen?dae), artenreiche Familie der Gro?schmetterlinge, mit langen, keulenf?rmigen F?hlern, schmalen, in der Ruhe dachf?rmig getragenen Fl?geln, meist dickem, glatt ...
Widderkäfer
Widderkäfer, s. Bockkäfer.
Widderkaninchen
Widderkaninchen, gro?es, bis 6 kg schweres Kaninchen, in verschiedenen F?rbungen, mit h?ngenden Ohren, wenig fruchtbar und zur Fleischproduktion nicht geeignet.
Widdermuschel
Widdermuschel, s. Gienmuschel und Abb. 432 bei Dizeratenkalk.
Widdern
Widdern, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, an der Jagst, (1905) 1126 E.
Widderschiff
Widderschiff, s. Rammschiff.
Widdin
Widdin, Stadt in Bulgarien, s. Vidin.
Widensoler Kanal
Widensoler Kanal, Teilstrecke des Vauban-Kanals.
Widerchrist
Widerchrist, s. Antichrist.
Widerdruck
Widerdruck, s. Schöndruck.
Widerklage
Widerklage, eine Gegenklage, welche der Beklagte bei dem Gericht, bei welchem die Klage erhoben ist, gegen den Kläger in der mündlichen Verhandlung zwecks gleichzeitiger ...
Widerlage
Widerlage (Donatio propter nuptias), das Vermögen, welches der Ehemann der Ehefrau als Gegengabe für ihre Mitgift zuwendet.
Widerlager
Widerlager, in der Baukunst der Mauerkörper, auf den sich ein Bogen, ein Gewölbe oder eine Bogenbrücke aufsetzt.
Widerrist
Widerrist, s. Rist.
Widersetzlichkeit
Widersetzlichkeit, Widerstand gegen die Staatsgewalt, der Widerstand durch Gewalthandlung, Bedrohung mit Gewalt oder tätiger Angriff gegen einen in Amtshandlung begriffenen ...
Widerstandssäule
Widerstandss?ule, s.v.w. Rheostat (s.d.).
Widerton
Widerton, Moos, s. Polytrichum; Farnkraut, s. Asplenium.
Widewal
Widewal, s.v.w. Pirol (s.d.).
Widin
Widin, bulgar. Stadt und Kreis, s. Vidin.
Widmann
Widmann, Jos. Viktor, schweiz. Dichter, geb. 20. Febr. 1842 zu Nennowitz (Mähren), 1868-80 Schuldirektor in Bern, seitdem literar. Redakteur des Berner »Bund«; schrieb Dramen ...
Widmannstättensche Figuren
Widmannst?ttensche Figuren, s. Meteorsteine und Schreibersit, sowie Tafel: Astronomie II, 11.
Widnes
Widnes, Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, am Mersey, (1901) 28.580 E., Eisenindustrie.
Widnmann
Widnmann, Max, Bildhauer, geb. 16. Okt. 1812 zu Eichst?tt, seit 1849 Prof. an der Akademie zu M?nchen, gest. das. 4. M?rz 1895; Hauptwerke: Reiterstandbild Ludwigs I. in M?nchen, ...
Widukind
Widukind (Wittekind), westfäl. Häuptling, Heerführer der Sachsen in deren Kriegen gegen Karl d. Gr., unterwarf sich 785 und nahm die Taufe an; nach der Sage von Karl zum Herzog ...
Widukind [2]
Widukind, deutscher Schriftsteller des 10. Jahrh., Mönch zu Corvei (Westfalen); seine »Res gestae Saxonicae« hg. von Waitz in den »Monumenta Germaniae« (Bd. 3), übersetzt ...
Wiebelskirchen
Wiebelskirchen, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Trier, an der Blies, (1905) 7769 E.
Wieck
Wieck. 1) W. bei Greifswald, Dorf und Seebad (im preuß. Reg.-Bez. Stralsund, Eldena gegenüber, (1900) 867 E. – 2) W. auf Rügen, s. Wiek.
Wieck [2]
Wieck, Friedrich, Klavier- und Gesanglehrer, geb. 18. Aug. 1785 in Pretzsch bei Torgau, gest. 6. Okt. 1873 in Loschwitz bei Dresden, begründete eine eigene Methode des ...
Wied
Wied, r. Nebenflu? des Rheins im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, entspringt im Westerwald, m?ndet bei Irlich.
Wied [2]
Wied, ehemal. reichsunmittelbare Grafschaft im Westfäl. Kreis, seit 1698 unter 2 Linien geteilt: W.-Runkel, welche die obere Grafschaft (220 qkm) an der Lahn besaß, 1791 ...
Wiedehopf
Wiedehopf (Up?pa), Gattg. der Kuckucksv?gel, mit sehr langem, d?nnem, etwas nach unten gebogenem Schnabel, kurzen F??en mit 1 nach vorn und 3 nach hinten gerichteten Zehen, ...
Wiedemann
Wiedemann, Gust., Physiker und Chemiker, geb. 2. Okt. 1826 in Berlin, 1854 Prof. in Basel, 1863 am Polytechnikum zu Braunschweig, 1866 zu Karlsruhe, 1871 an der Universität zu ...
Wieden
Wieden, Vorstadt von Wien, dessen IV. Bezirk bildend.
Wiedenbrück
Wiedenbr?ck, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Minden, an der Ems, (1905) 3945 E., Amtsgericht, Rektorat-, h?here M?dchenschule; Bildhauerei, Kunsttischlerei.
Wiederaufnahme des Verfahrens
Wiederaufnahme des Verfahrens, d.h. eines durch rechtskräftiges Endurteil geschlossenen Verfahrens, erfolgt in Strafsachen sowohl zugunsten als zuungunsten des Verurteilten, wenn ...
Wiederbringung aller Dinge
Wiederbringung aller Dinge, s. Apokatastase.
Wiedereinsetzung in den vorigen Stand
Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, s. Restitutio in integrum.
Wiedergeburt
Wiedergeburt, im christl.-religi?sen Sprachgebrauch die ?bernat?rlich bewirkte religi?s-sittliche Erneuerung des Menschen (Joh. 3, 3); daher hie? insbes. die Taufe Bad der W. ...
Wiederkäuer
Wiederkäuer (Ruminantĭa, Artiodactўla ruminantĭa), Unterordnung der Paarzeher, deren Angehörige ihr (vegetabilisches) Futter einige Zeit nach der Nahrungsaufnahme aus dem ...
Wiederkehr
Wiederkehr, bei Gesimsen, s. Kröpfen.
Wiederkunft Christi
Wiederkunft Christi, s. Chiliasmus.
Wiedersheim
Wiedersheim, Robert, Anatom, geb. 21. April 1848 zu Nürtingen (Württemberg), 1876 Prof. in Freiburg i. Br.; schrieb: »Lehrbuch« (2 Bde., 2. Aufl. 1886), »Grundriß der ...
Wiedersicht
Wiedersicht, Wechsel auf W., ein auf Sicht gestellter Eigenwechsel, auf dem der Aussteller zu zahlen verspricht, wenn er ihn wieder sieht.
Wiedertäufer
Wiedertäufer, Anabaptisten, verschiedene im Reformationszeitalter entstandene prot. Sekten, benannt nach dem gemeinsamen Merkmal, daß sie die ihnen Beitretenden nochmals taufen, ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.040 c;