Слова на букву verb-zebî (4280) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву verb-zebî (4280)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Wiedervergeltungstheorie
Wiedervergeltungstheorie, s. Strafrechtstheorien und Talion.
Wiegendrucke
Wiegendrucke, s. Inkunabeln.
Wiehe
Wiehe, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, an der Finne, (1905) 1807 E., Amtsgericht; Geburtsort Leop. von Rankes.
Wiehengebirge
Wiehengebirge, Mindensche Bergkette, Teil des Wesergebirges, von der Westf?l. Pforte bis zu den Kappeler Bergen, im R?dingh?user Berg 325 m hoch.
Wiehl
Wiehl, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Köln, am Flusse W., (1900) 4278 E., Amtsgericht.
Wiek
Wiek, Name für flache Buchten an der deutschen Ostseeküste, z.B. die Putziger W.
Wiek [2]
Wiek, Dorf auf R?gen (Halbinsel Wittow), am Wieker Bodden, (1900) 1078 E.
Wieland
Wieland, altnord. Völundr, angelsächs. Veland, kunstreicher Schmied der altgerman. Sage, Sohn des Meerriesen Wate; von Simrock poetisch bearbeitet (1835, und im »Heldenbuch«, ...
Wieland [2]
Wieland, Christoph Martin, Dichter, geb. 5. Sept. 1733 zu Oberholzheim bei Biberach, lebte 1753-60 in der Schweiz bei Bodmer und als Hauslehrer, dann Kanzleidirektor in Biberach, ...
Wielichowo
Wielichowo, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1905) 1829 E.
Wieliczka
Wieliczka (spr. wjelítschka), Bezirksstadt in Galizien, (1900) 6293 E., Schloß, Bergschule; berühmtes Steinsalzbergwerk, seit 1044 nachweisbar, 257 m tief in 7 Stockwerken. – ...
Wielopolski
Wielopolski (spr. wje-), Alex., Graf, Marquis Gonzaga, poln. Staatsmann, geb. 15. März 1803, 1861 Unterrichtsminister, 1862-63 Adlatus des Großfürsten Konstantin in Warschau, ...
Wielun
Wielu?, russ.-poln. Stadt, s. Wjeljun.
Wienbarg
Wienbarg, Ludolf, Schriftsteller, geb. 25. Dez. 1802 zu Altona, gest. das. 2. Jan. 1872, zum Jungen Deutschland gehörig; schrieb: »Ästhetische Feldzüge« (1834) u.a.
Wienen
Wienen, s. Weinen.
Wiener Becken
Wiener Becken, jungterti?re Ablagerungen in der weitern Umgegend von Wien [Tafel: Geologische Formationen, 3], zwischen Alpen und Karpathen, bestehend aus der Mediterranen, ...
Wiener Friedensschlüsse
Wiener Friedensschlüsse, s. Wien.
Wiener Grün
Wiener Grün, s. Schweinfurter Grün.
Wiener Kalk
Wiener Kalk, Schlämmkreide in Stücken; auch gebrannter, toniger, sandfreier Kalk zur Metallpolitur.
Wiener Kongreß
Wiener Kongreß, die vom Sept. 1814 bis Juni 1815 von den am Krieg gegen Napoleon I. beteiligt gewesenen Mächten zu Wien abgehaltene Versammlung zur Regulierung der polit. ...
Wiener Konkordat
Wiener Konkordat, s. Konkordat.
Wiener Lack
Wiener Lack, Karminlack (s. Karmin).
Wiener Leinwand
Wiener Leinwand, s.v.w. Gingham (s.d.).
Wiener Rot
Wiener Rot, Karminlack (s. Karmin).
Wiener Sandstein
Wiener Sandstein, Macigno, eisensch?ssiger, kalkiger Sandstein, Vertreter der Kreideformation in den Ostalpen und Karpathen.
Wiener Schlußakte
Wiener Schlußakte, s. Wiener Kongreß.
Wiener Trank
Wiener Trank, Wiener Wasser, Wiener Tr?nkchen, brauner Aufgu? von Sennesbl?ttern, worin weinsaures Kalinatron und Manna gel?st sind, Abf?hrmittel.
Wiener Wald
Wiener Wald, von den nord?stl. Voralpen ausgehendes bewaldetes Mittelgebirge in Nieder?sterreich, endet bei Wien mit dem Kahlenberg, im Sch?pfl 893 m hoch. [Karte: ...
Wiener Wasser
Wiener Wasser, s. Wiener Trank.
Wiener Weiß
Wiener Weiß, Schlämmkreide.
Wiener-Neustadt
Wiener-Neustadt, Bezirksstadt in Niederösterreich, an der Fischa, (1900) 28.700 E., Theresianische Militärakademie. – Vgl. Boeheim (Chronik, 1863-64).
Wieng-tschan
Wieng-tschan (Vientian[e]) Stadt am Me-kong, seit 1901 Sitz des Oberresidenten von Laos.
Wieniawski
Wieniawski (spr. wje-), Heinrich, Violinvirtuos, geb. 10. Juli 1835 in Lublin, meist auf Kunstreisen, gest. 31. März 1880 zu Moskau. – Sein Bruder Joseph W., Klaviervirtuos, ...
Wieprecht
Wieprecht, Wilhelm Friedrich, Organisator der Militärmusik, geb. 10. Aug. 1802 in Aschersleben, gest. in Berlin 4. Aug. 1872 als Direktor der Gardemusikchöre; Erfinder der ...
Wieprz
Wieprz (spr. wjeprsch), r. Nebenfluß der Weichsel, mündet oberhalb Iwangorod, 255 km lg. (173 km schiffbar).
Wier
Wier, Pflanzenart, s. Zostera.
Wieringen
Wieringen, niederl?nd. Insel des Zuidersees, zu Nordholland geh?rig, 23,5 qkm, (1899) 2918 E.
Wiertz
Wiertz, Anton, belg. Historienmaler, geb. 22. Febr. 1806 zu Dinant, gest. 18. Juni 1865 in Brüssel; seine Schöpfungen (u.a. Kolossalbild: Kampf um die Leiche des Patroklos), ...
Wiesau
Wiesau, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, am Fichtelgebirge, (1900) 1487 E.; dabei K?nig-Otto-Bad (s.d.).
Wiesbachhorn
Wiesbachhorn, Gro?es, Gipfel der Glocknergruppe in den Hohen Tauern im Hzgt. Salzburg, 3570 m.
Wiesbaden
Wiesbaden, Hauptstadt des preuß. Reg.-Bez. W. (5617 qkm, 1.007.839 E., 2 Stadt-, 16 Landkreise), Stadtkreis und Kreisstadt, am Taunus, 5 km vom Rhein, (1900) 86.111 (1905: ...
Wiesdorf
Wiesdorf, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1905) 10.338 E.
Wiese
Wiese, Fluß im bad. Schwarzwald, mündet nach 82 km unterhalb Basel r. in den Rhein.
Wiese [2]
Wiese, Ludw., Pädagog, geb. 30. Dez. 1806 zu Herford (Westfalen), 1852-75 Referent für das evang. Gymnasial- und Realschulwesen im preuß. Unterrichtsministerium, gest. 26. ...
Wiesel
Wiesel, s. Stinkmarder.
Wieselburg
Wieselburg, ungar. Moson, Gro?gemeinde im ungar. Komitat W. (2012 qkm, 89.714 E.; Hauptort Ungarisch-Altenburg), an der Kleinen (Wieselburger) Donau, (1900) 5172 E.
Wieseler
Wieseler, Friedrich, Archäolog, geb. 19. Okt. 1811 zu Altencelle (Hannover), seit 1842 Prof. in Göttingen, gest. das. 3. Dez. 1892; setzte O. Müllers »Denkmäler der alten ...
Wiesenbad
Wiesenbad, Badeort in der sächs. Kreish. Chemnitz, zum Dorf Wiesa gehörig, im Zschopautale, erdig-salinische Schwefelquelle (25° C.).
Wiesenerz
Wiesenerz, der Raseneisenstein (s.d.).
Wiesenhafer
Wiesenhafer, s. Arrhenatherum.
Wiesenknarre
Wiesenknarre(r), Vogel, s. Sumpfhühner.
Wiesenknopf
Wiesenknopf, Pflanzenart, s. Sanguisorba.
Wiesenkümmel
Wiesenk?mmel, s. Carum [Abb. 323].
Wiesenlieschgras
Wiesenlieschgras, s. Phleum [Abb. 1383].
Wiesenralle
Wiesenralle, das Wiesensumpfhuhn (s. Sumpfhühner).
Wiesenschmätzer
Wiesenschm?tzer (Pratinc?la), zur Familie der Drosseln geh?rige, ?ber die ganze Alte Welt verbreitete Singvogelgattg., deren Arten feuchte Wiesen lieben und sehr versteckt am ...
Wiesenschnarcher
Wiesenschnarcher, Vogel, s. Sumpfhühner.
Wiesenschwingel
Wiesenschwingel, Grasart, s. Festuca.
Wiesensteig
Wiesensteig, Stadt im württemb. Donaukreis, im Filstal, (1905) 1327 E., Schloß Helfenstein, Latein-, Industrieschule, Wasserheilanstalt.
Wiesent
Wiesent, Flu? in der Fr?nk. Schweiz, m?ndet bei Forchheim r. in die Regnitz.
Wiesenthal
Wiesenthal. 1) Dorf im bad. Kr. Karlsruhe, (1905) 3497 E.; hier 20. Juni 1849 Sieg preuß. Truppen über bad. Insurgenten. – 2) Sächs. Städte, s. Oberwiesenthal und ...
Wiesentheid
Wiesentheid, Flecken im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, (1905) 1340 E., Amtsgericht, Schlo? und Herrschaft der Grafen von Sch?nborn-W.
Wiesentuch
Wiesentuch, Alge, s. Oedogonium.
Wiesloch
Wiesloch, Amtsstadt im bad. Kr. Heidelberg, am Leimbach, (1905) 4357 E., Amtsgericht, Gewerbe-, Weinbauschule; 27. April 1622 Sieg Mansfelds ?ber Tilly.
Wiesner
Wiesner, Julius, Botaniker, geb. 20. Jan. 1838 in Tschechen bei Brünn, seit 1873 Prof. in Wien, seit 1906 lebenslängliches Mitglied des österr. Herrenhauses; schrieb: »Die ...
Wietersheim
Wietersheim, Eduard von, Staatsmann und Historiker, geb. 10. März 1787 in Zerbst, 1840-48 sächs. Kultusminister, gest. 16. April 1865 auf Neupouch bei Bitterfeld; Hauptwerk: ...
Wifflisburg
Wifflisburg, deutscher Name der Stadt Avenches.
Wigalois
Wigalois, der Ritter mit dem Rad, Ritter von Artus' Tafelrunde, Held einer Erz?hlung von Wirnt (s.d.) von Grafenberg.
Wigan
Wigan (spr. wiggĕn), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, am Leeds-Liverpool-Kanal, (1905) 86.581 E.
Wigbold
Wigbold, in Westfalen s.v.w. Marktflecken.
Wiggers
Wiggers, Julius, Gelehrter und Politiker, geb. 17. Dez. 1811 zu Rostock, 1840 Prof. der Theologie in Rostock, 1852 wegen Teilnahme an der konstituierenden Kammer (1848-49) ...
Wight
Wight (spr. weit), Insel im Kanal, zur engl. Grafsch. Hampshire gehörig, 8 km südwestl. von Portsmouth, 37 km lg., bis 21 km br., 378 qkm, (1891) 78.718 E., von Kreidehügeln ...
Wigstadtl
Wigstadtl, Stadt in Österr.-Schlesien, (1900) 3576, mit W.-Oberdorf 5438 E.
Wigton
Wigton (spr. wiggt'n), auch Wigtown (spr. -taun) oder West Galloway, westlichste Grafschaft Südschottlands, 1257 qkm, (1901) 32.683 E. – Die Hauptstadt W., an der Bai von W., ...
Wigwam
Wigwam, Hütte der Indianer.
Wikinger
Wikinger (Vikinger), s.v.w. Normannen.
Wil
Wil (Wyl), Stadt im schweiz. Kanton Sankt Gallen, (1900) 4982 E., Altertumsmuseum.
Wilâjet
Wilâjet (Vilâjet), in der Türkei Name der Generalstatthalterschaften, denen ein Wâlî vorsteht (s. Ejâlet).
Wilamowitz-Möllendorff
Wilamowitz-Möllendorff, Hugo Freiherr von, preuß. Staatsmann, geb. 18. Juni 1840 in Markowitz in Posen, 1867-76 Landrat des Kr. Inowrazlaw, 1877-80 Mitglied des ...
Wilberforce
Wilberforce (spr. -forß), William, engl. Philanthrop, geb. 24. Aug. 1759 zu Hull, wirkte, seit 1780 im Unterhaus, für Unterdrückung des Negerhandels und Abschaffung der ...
Wilberg
Wilberg, Christian, Landschafts- und Architekturmaler, geb. 20. Nov. 1839 in Havelberg, gest. 3. Juni 1882 in Paris; bes. ital. Motive.
Wilbrandt
Wilbrandt, Adolf, dramat. Dichter, geb. 24. Aug. 1837 in Rostock, seit 1871 in Wien, 1873 vermählt mit der Schauspielerin Auguste Baudius (geb. 1. Juni 1845 in Zwickau, seit 1861 ...
Wilckens
Wilckens, Martin, Zoolog, geb. 3. April 1834 in Hamburg, erst Arzt das., 1861-71 Landwirt auf Pogarth (Schlesien), seit 1872 Prof. der Tierphysiologie an der Hochschule für ...
Wilcoxpapier
Wilcoxpapier, s.v.w. Pflanzenfaserpapier (s.d.).
Wilczek
Wilczek (spr. wiltscheck), Johann Nepomuk, Graf, geb. 7. Dez. 1837, r?stete 1872 fast allein die Payer-Weyprechtsche Nordpolexpedition aus, ebenso 1882 die ?sterr. Station auf ...
Wild
Wild, alle jagdbaren S?ugetiere (Haar-W.) und V?gel (Feder-W.), auch getrennt in edles W. und Raub-W. (S. Hohe Jagd und Beilage: ? Abschu?zeiten des Wildes, beim Artikel Jagd.)
Wild- und Rheingrafen
Wild- und Rheingrafen, s. Rheingraf.
Wildbad
Wildbad, Stadt im württemb. Schwarzwaldkreis, im Enztal, (1905) 3721 E., Realschule; Thermen (33-37° C.) gegen Rheumatismus, Lähmungen etc. – Vgl. Weizsäcker (2. Aufl. 1905).
Wildbad Gastein
Wildbad Gastein, s. Gastein.
Wildbäder
Wildbäder, s. Mineralwässer.
Wildberg
Wildberg, Stadt im w?rttemb. Schwarzwaldkreis, im Nagoldtal, (1905) 1342 E., Lateinschule.
Wildbret
Wildbret (Wildpret), das Fleisch von e?barem Wild; auch das Hochwild, bes. das weibliche Rotwild.
Wilddiebstahl
Wilddiebstahl, die Beeinträchtigung fremder Jagdrechte durch Einfangen und Erlegen jagdbarer Tiere, nach dem Reichsstrafgesetzbuch (§§ 292, 293) als Vergehen mit Geldbuße oder ...
Wilde
Wilde (spr. weild), Oskar O'Flahertie Wills, engl. Dichter, geb. 15. Okt. 1856 in Dublin, 1895 wegen Vergehens gegen die Sittlichkeit zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt, gest. 30. ...
Wilde Ehe
Wilde Ehe, s. Konkubinat.
Wilde Jagd
Wilde Jagd, w?tendes oder wildes Heer, ein angeblich n?chtliches Tosen in der Luft, vom Volk einem vom Wilden J?ger gef?hrten, mit Jagdrufen und Hundegebell dahinbrausenden ...
Wildebeest
Wildebeest, das Gnu (s. Antilopen).
Wildemann
Wildemann, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Hildesheim, im Oberharz, an der Innerste, (1905) 1407 E.
Wildenberg
Wildenberg, preu?. Stadt, s. Willenberg.
Wildenbruch
Wildenbruch, Ernst von, dramat. Dichter, geb. 3. Febr. 1845 in Beirut (Syrien), bis 1865 preuß. Offizier, 1877-1900 im Auswärtigen Amt des Deutschen Reichs beschäftigt; Dramen: ...
Wildenfels
Wildenfels, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, (1905) 2545 E., Amtsgericht, Marmor- und Kalksteinbrüche, Kalkbrennereien, Weberei; Hauptort der Lehnsherrschaft des Grafen von ...
Wildenschwert
Wildenschwert, Stadt in Böhmen, (1900) 6138 E.
Wildente
Wildente, die Stockente (s. Enten).
Wilder Wein
Wilder Wein, s. Ampelopsis.
Wildermuth
Wildermuth, Ottilie, geborene Rooschütz, Schriftstellerin, geb. 22. Febr. 1817 zu Rottenburg, seit 1843 vermählt mit Prof. W. in Tübingen, gest. das. 12. Juli 1877; schrieb: ...
Wildes Fleisch
Wildes Fleisch, s. Granulation.
Wildes Heer
Wildes Heer, s. Wilde Jagd.
Wildeshausen
Wildeshausen, Amtsstadt im Gro?hzgt. Oldenburg, an der Hunte, (1905) 2234 E., Amtsgericht, Taubstummenanstalt.
Wildgraf
Wildgraf, Titel eines alten deutschen Dynastengeschlechts; seit dem 15. Jahrh. im Besitz des rheingr?fl. Hauses (s. Rheingraf).
Wildhäute
Wildhäute, im Handel die Ochsen- und Kuhhäute überseeischer Herkunft, bes. aus Südamerika.
Wildhorn
Wildhorn, h?chster Gipfel der Freiburger Alpen an der Grenze der Kantone Bern und Wallis, 3264 m, mit gro?en Gletschern.
Wildkatze
Wildkatze, s. Katzen.
Wildkuh
Wildkuh, die Säbelantilope (s. Antilopen).
Wildleder
Wildleder, die s?mischgar zugerichteten Felle der Hirsche, Rehe, Renntiere, auch Schafe und Ziegen; da es im Wasser seine Eigent?mlichkeiten nicht verliert, Waschleder genannt.
Wildling
Wildling, s. Veredlung.
Wildpret
Wildpret, s. Wildbret.
Wildschaden
Wildschaden, Schaden, der durch Wild am Walde und am Felde oder auch an Wiesen, Gärten, Obstbäumen angerichtet wird. Der Jagdberechtigte ist zum Ersatz des W. verpflichtet ...
Wildschur
Wildschur (richtiger Wiltschur, poln. wilczura), ein Pelz aus Wolfsfellen.
Wildschwein
Wildschwein, s. Schweine.
Wildseuche
Wildseuche, s. Rinderseuche.
Wildspitze
Wildspitze, höchster Gipfel der Venter Gruppe in den Ötztaler Alpen in Tirol, 3774 m.
Wildstrubel
Wildstrubel, Alpengipfel ?stlich vom Wildhorn, 3253 m.
Wildtaube
Wildtaube, s. Tauben.
Wildungen
Wildungen, Nieder-W., Stadt und Bad in Waldeck, an der Wilde, (1905) 3717 E.; Amtsgericht; Eisensäuerlinge; gegenüber Stadt Alt-W. (s.d.). – Vgl. Marc (4. Aufl. 1903).
Wilfrid
Wilfrid, Bischof von York (665), geb. 634 in Northumberland, war bestrebt, die altengl. Kirche dem Papst zu unterwerfen, 678-686 und 692-705 abgesetzt, gest. 709 in York. – Vgl. ...
Wilgefortis
Wilgefortis, Heilige, s. Kummernis.
Wilhelm
Wilhelm von Holland, Deutscher König (1247-56), geb. 1227, Sohn und Nachfolger (1234) des Grafen Florentius IV. von Holland, 3. Okt. 1247 von den rhein. Fürsten als Gegenkönig ...
Wilhelm Ernst
Wilhelm Ernst, Gro?herzog von Sachsen-Weimar-Eisenach, geb. 10. Juni 1876, Sohn des Erbgro?herzogs Karl August (gest. 1894), folgte 5. Jan. 1901 seinem Gro?vater Karl Alexander ...
Wilhelm I.
Wilhelm I., Deutscher Kaiser und König von Preußen, geb. 22. März 1797, 2. Sohn Friedrich Wilhelms III. und der Königin Luise, zog 1814 und 1815 mit in Paris ein, erhielt bei ...
Wilhelm I. und II.
Wilhelm I. und II., Könige von Preußen, s. Wilhelm, Deutsche Kaiser.
Wilhelm II.
Wilhelm II., Deutscher Kaiser und König von Preußen, geb. 27. Jan. 1859 in Berlin, ältester Sohn Kaiser Friedrichs III., besuchte 1874-77 das Gymnasium in Cassel, studierte ...
Wilhelm II. [2]
Wilhelm II., der Gute, der letzte anerkannte normann. K?nig von Sizilien und Neapel (1166-89); regierte gerecht und mild, gest. 16. Nov. 1189.
Wilhelm IV.
Wilhelm IV., Landgraf von Hessen-Cassel (1567-92), geb. 1532, Sohn Philipps des Gro?m?tigen, dem er 31. M?rz 1567 in der Regierung folgte, gest. 25. Aug. 1592, als Astronom und ...
Wilhelm IX.
Wilhelm IX., Graf von Poitou (1087-1127), Herzog von Aquitanien, der älteste bekannte Troubadour. Lieder hg. von A. von Keller (1850). – Vgl. Sachse (1882).
Wilhelm [10]
Wilhelm, Prinz von Preu?en, geb. 3. Juli 1783, 3. Sohn K?nig Friedrich Wilhelms II., zeichnete sich 1813-15 als Feldherr aus, 1824-29 und 1834-39 Generalgouverneur von Mainz, ...
Wilhelm [11]
Wilhelm, Graf zu Schaumburg-Lippe (Bückeburg), geb. 9. Jan. 1724 in London, kam 1748 zur Regierung, im Siebenjähr. Kriege 1759 Oberbefehlshaber der Artillerie im engl.-preuß. ...
Wilhelm [12]
Wilhelm der L?we, K?nig von Schottland (1165-1214), Bruder und Nachfolger Malcolms IV., mu?te, 1173 kriegsgefangen, 1175 seine Krone als engl. Lehen annehmen, gest. 1214.
Wilhelm [13]
Wilhelm, Könige von Württemberg. – W. I. (1816-64), geb. 27. Sept. 1781 zu Lüben (Schlesien), Sohn Friedrichs I., befehligte 1812 gegen Rußland das württemb. Kontingent, ...
Wilhelm [14]
Wilhelm, Herzog von Württemberg, geb. 20. Juli 1828 zu Karlsruhe (Schlesien), Sohn des Herzogs Eugen, kämpfte seit 1848 in der österr. Armee, unterwarf 1878 den westl. Teil von ...
Wilhelm [15]
Wilhelm, Karl, Komponist der »Wacht am Rhein«, geb. 5. Sept. 1815 in Schmalkalden, 1840-65 Direktor der Liedertafel in Krefeld, gest. 26. Aug. 1873 in Schmalkalden.
Wilhelm [2]
Wilhelm, Markgraf von Baden, früher Graf von Hochberg, geb. 8. April 1792, 2. Sohn des Großherzogs Karl Friedrich, 1812 Führer der bad. Brigade in Rußland, 1825-48 Kommandeur ...
Wilhelm [3]
Wilhelm, Prinz von Baden, preu?. General, geb. 18. Dez. 1829, Bruder des Gro?herzogs Friedrich, f?hrte 1866 die bad. Felddivision, im Kriege von 1870/71 unter General Werder die ...
Wilhelm [4]
Wilhelm, Herzog von Braunschweig (1830-84), geb. 25. April 1806, 2. Sohn Herzog Friedrich Wilhelms, übernahm nach Vertreibung seines Bruders Karl 28. Sept. 1830 die Regierung, ...
Wilhelm [5]
Wilhelm, Könige von England. – W. I., der Eroberer (1066-87), geb. 1027 oder 1028, natürlicher Sohn Herzog Roberts II. von der Normandie, folgte diesem 1035, eroberte nach dem ...
Wilhelm [6]
Wilhelm, Kurfürsten von Hessen-Cassel. – W. I. (1803-21), vorher Landgraf W. IX., geb. 2. Jan. 1743 zu Cassel, Sohn des Landgrafen Friedrich II., folgte seinem Vater 1785, ...
Wilhelm [7]
Wilhelm, Gro?herzog von Luxemburg, geb. 22. April 1852, Sohn des Gro?herzogs Adolf, von diesem 4. April 1902 mit der Regentschaft betraut, folgte ihm 17. Nov. 1905 in der ...
Wilhelm [8]
Wilhelm, Markgrafen von Meißen. – W. I. (1349-1407), Sohn Markgraf Friedrichs des Ernsthaften, geb. 29. Dez. 1343, erhielt 1379 Meißen, kaufte Leisnig und Geithain, erwarb ...
Wilhelm [9]
Wilhelm, Statthalter und Könige der Niederlande. – W. I., der Jüngere (Schweigsame), Prinz von Oranien, Graf von Nassau, Begründer der niederländ. Unabhängigkeit, geb. 16. ...
Wilhelmdor
Wilhelmdor, frühere kurhess. Goldmünze (Friedrichsdor); in Holland bis 1875 das Goldstück zu 10 Fl. (Gouden Willem) = 16,896 M.
Wilhelmina
Wilhelmina, K?nigin der Niederlande, geb. 31. Aug. 1880 im Haag, Tochter Wilhelms III., folgte diesem 23. Nov. 1890 unter Vormundschaft ihrer Mutter, der K?nigin Emma, 1898 ...
Wilhelmine
Wilhelmine, Markgräfin von Bayreuth, geb. 3. Juli 1709, Lieblingsschwester Friedrichs d. Gr., 20. Nov. 1731 vermählt mit Markgraf Friedrich, gest. 14. Okt. 1758; schrieb ...
Wilhelmj
Wilhelmj, Aug., Violinvirtuos, geb. 21. Sept. 1845 zu Usingen, seit 1865 auf Konzertreisen, seit 1894 erster Prof. des Violinspiels an der Guildhall-Akademie in London.
Wilhelms-Spende
Wilhelms-Spende, s. Kaiser-Wilhelms-Spende.
Wilhelmsbad
Wilhelmsbad, Gutsbezirk im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1900) 44 E., Eisenquellen.
Wilhelmsburg
Wilhelmsburg an der Elbe, Landgemeinde im preuß. Reg.-Bez. Lüneburg, auf einer Elbinsel, (1900) 16.640 (1905: 22.360) E.
Wilhelmsdorf
Wilhelmsdorf. 1) W. in Württemberg, Dorf im württemb. Donaukreis, (1905) 1025 E., 2 Taubstummenanstalten, Knabeninstitut (Realschule), Töchterinstitut, Rettungsanstalt für ...
Wilhelmshaven
Wilhelmshaven, Stadt und Reichskriegshafen (durch starke Festungswerke gesch?tzt), im preu?. Reg.-Bez. Aurich, am Jadebusen [Karte: Nordwestdeutschland I, 8, bei Hannover], ...
Wilhelmshof
Wilhelmshof, Kolonialschule (s.d.) in Witzenhausen.
Wilhelmshöhe
Wilhelmsh?he, k?nigl. Schlo?, 4 km westl. von Cassel [Karte: Mittleres Westdeutschland I, 9, bei Rheinprovinz], am Habichtswald, gro?artiger Park mit ber?hmten Wasserk?nsten, dem ...
Wilhelmsorden
Wilhelmsorden. 1) Niederländ. Orden (Militär-W.), 1815 gestiftet; 2) preuß. Orden, 18. Jan. 1896 gestiftet in nur einer Klasse für Männer und Frauen bes. für Verdienste auf ...
Wilhelmstadt
Wilhelmstadt, s. Willemsstad.
Wilhelmstal
Wilhelmstal, fr?her Westusambara, Bezirksamt im nord?stl. Deutsch-Ostafrika, gebirgig; der Bezirkshauptort W., Regierungsstation (1898 gegr?ndet), als Eingeborenendorf fr?her ...
Wilhelmsthal
Wilhelmsthal. 1) Schloß im preuß. Reg.-Bez. Cassel, 1753-70 erbaut, mit schönem Park; dabei 24. Juni 1762 Sieg Ferdinands von Braunschweig über die Franzosen. – 2) ...
Wilibald
Wilibald, Heiliger, geb. um 700 in England, Benediktiner, Missionsgehilfe des Bonifatius, 1. Bischof und Gr?nder des Klosters zu Eichst?tt, verbreitete mit seinen Geschwistern ...
Wilibald Alexis
Wilibald Alexis, s. H?ring, Wilh.
Wilibaldsburg
Wilibaldsburg, Feste bei Eichstätt.
Wilija
Wilija, r. Nebenfluß des Njemen, 571 km lg., schiffbar.
Wiljuj
Wiljuj, r. Nebenfluß der Lena in Sibirien, 2112 km lg.
Wilkau
Wilkau, Industriedorf in der s?chs. Kreish. Zwickau, an der Zwickauer Mulde, (1905) 8258 E.
Wilken
Wilken, Friedr., Geschichtschreiber, geb. 23. Mai 1777 zu Ratzeburg, seit 1807 Prof. und Oberbibliothekar in Berlin, gest. 24. Dez. 1840; Hauptwerk: »Geschichte der Kreuzzüge« ...
Wilkes
Wilkes (spr. wilks), John, Publizist, geb. 17. Okt. 1727 zu London, gest. 6. Dez. 1797 als K?mmerer der Stadt London, bekannt durch seine Angriffe auf die Regierung; von einigen ...
Wilkesbarre
Wilkesbarre (spr. wilks-), Ort im nordamerik. Staate Pennsylvanien, am Susquehanna, (1900) 51.721 E.; Anthrazitgruben.
Wilkesland
Wilkesland, von dem amerik. Admiral Ch. Wilkes entdeckter Teil der S?dpolarl?nder, s?dl. von Australien.
Wilkie
Wilkie (spr. -kĭ), Sir David, engl. Genremaler, geb. 18. Nov. 1785 zu Cults in Schottland, Hofmaler, gest. 1. Juni 1841 auf einem Schiffe bei Gibraltar; Hauptbilder: Dorffest, ...
Wilkinasaga
Wilkinasaga, s.v.w. Thidrekssaga.
Wilkomír
Wilkom?r, Kreisstadt im russ. Gouv. Kowno, an der Swenta, 13.263 E.
Wilkowyschki
Wilkowyschki, russ.-poln. Kreisstadt, s. Wolkowyschki.
Willamette
Willamette (spr. -mett), Flu? im nordamerik. Staate Oregon, entspringt auf dem Kaskadengebirge, m?ndet nach 480 km l. in den Columbia.
Wille
Wille, Joh. Georg, Kupferstecher, geb. 5. Nov. 1715 zu K?nigsberg bei Gie?en, lebte seit 1736 in Paris, gest. das. 7. April 1808; Stiche bes. nach Rigaud und holl?nd. Malern des ...
Willebroeck
Willebroeck (spr. -bruk), Gemeinde in der belg. Prov. Antwerpen, (1904) 10.691 E.
Willebrord
Willebrord, Apostel der Friesen, s. Willibrord.
Willegis
Willegis, Erzbischof von Mainz, s. Willigis.
Willehalm
Willehalm, Epos von Wolfram (s.d.) von Eschenbach.
Willemer
Willemer, Marianne von, geborene Jung, geb. 20. Nov. 1784 in Linz, kam als Schauspielerin nach Frankfurt a. M., ward von dem dortigen Bankier Joh. Jak. von W. adoptiert, 27. Sept. ...
Willems
Willems, Jan Frans, fl?m. Philolog, Geschichtsforscher und Dichter, geb. 11. M?rz 1793 zu Bouchout bei Antwerpen, gest. 24. Juni 1846 zu Gent, ein Hauptf?hrer der national-fl?m. ...
Willemsoord
Willemsoord, Marineetablissement bei dem niederl?nd. Hafen Helder, mit Dock und Seekadettenschule.
Willemsstad
Willemsstad (Wilhlemstadt), Festung in der niederl?nd. Prov. Nordbrabant, am Hollandsch Diep, (1899) 2133 E.
Willemstad
Willemstad, einzige Stadt der niederländ.-westind. Insel Curaçao, 15.000 E., befestigt.
Willenberg
Willenberg (fr?her Wildenberg), Stadt im preu?. Reg.-Bez. Allenstein, am Omulef und Sawitzflu?, (1905) 2382 E., Amtsgericht.
Willenhall
Willenhall (spr. -hahl), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, nordwestl. von Birmingham, (1901) 18.513 E.
Willenlosigkeit
Willenlosigkeit, s. Abulie.
Willesden
Willesden (spr. willsd?n), Stadt in der engl. Grafsch. Middlesex, nordwestl. Vorort von London, (1901) 114.811 E.
Williamson
Williamson (spr. w?ll??mms'n), Alexander, engl. Chemiker, geb. 1. Mai 1824 in Wandsworth bei London, 1848-87 Prof. am University College in London, gest. das. 6. Mai 1904; ...
Williamsport
Williamsport (spr. w?ll??mmspohrt), Stadt im nordamerik. Staate Pennsylvanien, am West Susquehanna, (1900) 28.757 E.
Williamstown
Williamstown (spr. wíllĭämmstaun). 1) Ort im nordamerik. Staate Massachusetts, am Hoosac River, (1900) 5013 E., College mit Sternwarte. – 2) Stadt in Victoria (Australien), ...
Willibald
Willibald, s. Wilibald.
Willibrord
Willibrord (Willebrord), Apostel der Friesen, geb. 658 in Northumberland, angelsächs. Benediktiner, Schüler Egberts, gest. 739 als Bischof von Friesland zu Echternach. – Vgl. ...
Willich
Willich, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1905) 5625 E.
Willigis
Willĭgis (Willegis), 975-1011 Erzbischof von Mainz und Erzkanzler des Deutschen Reichs, Regent während der Minderjährigkeit Ottos III., Erbauer des Mainzer Doms. – Vgl. ...
Willimantic
Willimantic, Ort im nordamerik. Staate Connecticut, am W. River, (1900) 8937 E.
Willington
Willington, Stadt in der engl. Grafsch. Durham, am Wear, (1901) 7887 E.
Willisen
Willĭsen, Wilh. von, preuß. General und militär. Schriftsteller, geb. 30. April 1790 zu Staßfurt, 1850 Oberbefehlshaber der schlesw.-holstein. Armee gegen Dänemark, legte ...
Willkomm
Willkomm, Ernst Adolf, Schriftsteller, geb. 10. Febr. 1810 zu Herwigsdorf bei Zittau, lebte 1852-80 in Hamburg, gest. 24. Mai 1886 in Zittau; schrieb: »Ital. Nächte« (2 Bde., ...
Willkür
Willkür, im ältern deutschen Recht die vertragsmäßige Festsetzung einzelner Rechtsverhältnisse im Gegensatz zum allgemeinen Recht. Die sog. richterliche W. ist das ...
Willmann
Willmann, Otto, Pädagog, geb. 24. April 1839 zu Lissa, 1863 Lehrer in Leipzig, 1868 am Lehrerpädagogium in Wien, 1872-1903 Prof. in Prag; schrieb: »Didaktik als Bildungslehre« ...
Willmanstrand
Willmanstrand, finn. Stadt, s. Wilmanstrand.
Willoama
Willoama, austral. Minenstadt, s. Broken Hill.
Wilmanns
Wilmanns, Wilh., Germanist, geb. 14. März 1842 in Jüterbog, 1874 Prof. in Greifswald, 1877 in Bonn; schrieb: »Leben und Dichten Walters von der Vogelweide« (1882), »Beiträge ...
Wilmanstrand
Wilmanstrand (Willmanstrand), Stadt im finn. L?n Wiborg, am Lappavesi, 2234 E., kaiserl. Schlo?. Hier 3. Sept. 1741 Sieg der Russen ?ber die Schweden.
Wilmersdorf
Wilmersdorf, Dorf bei Berlin, s. Deutsch-Wilmersdorf.
Wilmington
Wilmington. 1) Stadt im nordamerik. Staate Delaware, am Christiania und Brandywine Creek, (1903) 81.300 E. – 2) Stadt im nordamerik. Staate Nordkarolina, am Cape Fear River, ...
Wilms
Wilms, Robert Friedr., Chirurg, geb. 9. Sept. 1824 zu Arnswalde, seit 1862 Chefarzt am Diakonissenhaus Bethanien in Berlin, gest. das. 24. Sept. 1880.
Wilmslow
Wilmslow (spr. -loh), Stadt in der engl. Grafsch. Cheshire, (1901) 7361 E.
Wilna
Wilna, Gouvernement im nordwestl. Teil des Europ. Rußlands, zwischen Njemen und Düna, Wellenland, waldig, 42.530 qkm, 1.591.207 E. (meist Weißrussen und Litauer). – Das ...
Wilsdruff
Wilsdruff, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, (1905) 3901 E., Amtsgericht.
Wilsnack
Wilsnack, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, (1905) 2107 E., im Mittelalter berühmter Wallfahrtsort (Wilsnacker Wunderblut).
Wilson
Wilson (spr. wills'n), Alexander, Ornitholog und Dichter, geb. 6. Juli 1766 in Paisley (Schottland), lernte als Leinweber, war dann Hausierer und ging 1794 nach Nordamerika, wo er ...
Wilson [2]
Wilson (spr. wills'n), Henry, 18. Vizepräsident der Ver. Staaten, geb. 16. Febr. 1812 zu Farmington (Neuhampshire), 1872 Vizepräsident, gest. 22. Nov. 1875 in Washington; ...
Wilson [3]
Wilson (spr. wills'n), Horace Hayman, Sanskritist, geb. 26. Sept. 1786 zu London, 1808-32 im Dienste der Ind. Kompanie zu Kalkutta und Benares, gest. 8. Mai 1860 als Prof. zu ...
Wilson [4]
Wilson (spr. wills'n), John, pseudonym Christopher North, schott. Schriftsteller, geb. 18. Mai 1785 zu Paisley, 1818-52 Prof. der Moralphilosophie zu Edinburgh, gest. das. 3. ...
Wilster
Wilster, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, an der Wilsterau (zur Stör), (1905) 4508 E., Amtsgericht.
Wilten
Wilten, Dorf in Tirol, bei Innsbruck, unterhalb des Bergs Isel, (1900) 6515 E., Pr?monstratenserabtei; Ausgangspunkt der Bahn nach Igls und der Stubaitalbahn.
Wilton
Wilton (spr. willt'n), Stadt in der engl. Grafsch. Wiltshire, am Wily, (1901) 2203 E.
Wiltshire
Wiltshire (spr. -sch?r), verk?rzt Wilts, Grafschaft im s?dl. England, 3562 qkm, (1901) 273.845 E.; Schaf-und Rindviehzucht; Hauptstadt Salisbury.
Wiluit
Wilu?t, s.v.w. Vesuvian (s.d.).
Wilz
Wilz (Wiltz), Stadt im Gro?hzgt. Luxemburg, (1900) 4000 E.
Wilzen
Wilzen, Weleten, Lutizen, ehemal. slaw. Volksstamm zwischen Havel und Ostsee, durch Heinrich I. 928 tributpflichtig, durch Albrecht den B?ren 1157 unterworfen.
Wimbachtal
Wimbachtal, Alpental s?dwestl. von Berchtesgaden, zwischen Watzmann und Hochkalter, mit der Wimbachklamm.
Wimberg
Wimberg, s. Wimperg.
Wimbledon
Wimbledon (spr. wimmbld'n), Stadt in der engl. Grafsch. Surrey, Vorort von London, (1901) 41.652 E.
Wimmer
Wimmer, Ludwig, nordischer Philolog, geb. 7. Febr. 1839 zu Ringkjöbing in Jütland, seit 1876 Prof. in Kopenhagen; Hauptwerke: »Altnordische Grammatik« (deutsch 1871); »Die ...
Wimmet
Wimmet, in alemann. Gegenden die Weinlese.
Wimpel
Wimpel, dreieckige, sehr lange, schmale Streifen aus Flaggentuch, dienen zum Signalisieren und als Kommandozeichen (Breit-, Heimats-, Kriegs-, Mittags-, Wacht-W., s. diese ...
Wimperbewegung
Wimperbewegung, s.v.w. Flimmerbewegung (s.d.).
Wimperg
Wimperg (Wimberg), got. Ziergiebel über Tür- und Fensterbögen, oft von Fialen (s.d.) flankiert [Abb. 1968].
Wimperinfusorien
Wimperinfusorien, Unterklasse der Infusorien (s.d.).
Wimpern
Wimpern, Zilien, die Haare an den Augenlidern; dann die Organe der Flimmerbewegung (s.d.).
Wimperzellen
Wimperzellen, die Organe der Flimmerbewegung (s.d.).
Wimpfen
Wimpfen am Berg, Stadt in der hess. Prov. Starkenburg, Exklave in Württemberg, am Neckar, (1905) 3139 E., Amtsgericht, Realschule. W. war bis 1802 Reichsstadt; hier 6. Mai 1622 ...
Wimpffen
Wimpffen, Emanuel, Freiherr von, franz. General, geb. 13. Sept. 1811 zu Laon, zeichnete sich im Krimkriege und 1859 in Italien aus, hatte dann bis 1870 ein Kommando in Algier, ...
Wimpheling
Wimpheling, Jakob, Humanist, geb. 27. Juli 1450 zu Schlettstadt, 1484 Domprediger in Speyer, 1498 Prof. der Poesie in Heidelberg, lebte seit 1500 in Straßburg, seit 1515 in ...
Wimpina
Wimpina, eigentlich Konrad Koch, kath. Theolog, Gegner Luthers, geb. um 1460 zu Buchheim bei Wimpfen, Prof. in Leipzig, seit 1505 in Frankfurt a. O., gest. 17. Mai 1531 im ...
Winchester
Winchester (spr. w?nntschestr), Stadt in der engl. Grafsch. Hampshire, am Itchin, (1901) 20.919 E., alter Bischofssitz (seit 652), ber?hmte Kathedrale; W. College (seit 1387); ...
Winckel
Winckel, Franz von, Frauenarzt, geb. 5. Juni 1837 zu Berleburg (Westfalen), 1864 Prof. in Rostock, 1872 Direktor des Entbindungsinstituts in Dresden, 1883 Prof. in München; ...
Winckell
Winckell, George Franz Dietr. aus dem, Forst- und Jagdschriftsteller, geb. 2. Febr. 1762 auf Priorau bei Bitterfeld, bis 1802 im anhalt. Forstdienst, 1812-32 Verwalter der Forsten ...
Winckelmann
Winckelmann, Johann Joachim, Begründer der wissenschaftlichen Archäologie und der Geschichte der alten Kunst, geb. 9. Dez. 1717 zu Stendal, 1748-54 Bibliothekar des Grafen ...
Winckler
Winckler, Hugo, Orientalist, geb. 4. Juli 1863 in Gräfenhainichen, 1904 Prof. in Berlin; schrieb bes. »Geschichte Babyloniens und Assyriens« (1892), »Geschichte Israels« (2 ...
Wind
Wind, horizontale Bewegung der Luft, nach der Gegend, aus welcher er weht, und nach besondern Umst?nden verschieden benannt. ?ber seine Beziehung zum Luftdruck s. Barisches ...
Windau
Windau (russ. Windawa), Kreis- und Hafenstadt im russ. Gouv. Kurland, an der M?ndung des Flusses W. (Wente) in die Ostsee, 7132 E.
Windblume
Windblume, s. Anemone.
Windbüchse
Windb?chse, Luftgewehr, Luftpistole, Gewehr, dessen treibende Kraft zusammengepre?te Luft ist, die in einen abschraubbaren Kolben eingepumpt wird. (S. Bolzenb?chse nebst Abb. ...
Winddorn
Winddorn (Spina ventosa oder nodosa), chronische skrofulöse Entzündung der Knochen der Finger und Zehen, erscheinen erst aufgetrieben, schrumpfen aber dann infolge Zerstörung ...
Winde
Winde, Pflanzengattg., s. Convolvulus.
Winde [2]
Winde, Hebeapparat, s. Winden.
Windecken
Windecken, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Cassel, in der Wetterau, an der Nidder, (1905) 1657 E., Amtsgericht.
Windei
Windei, s. Mole (mediz.).
Windelband
Windelband, Wilh., Philosoph, geb. 11. Mai 1848 zu Potsdam, 1876 Prof. in Zürich, 1877 in Freiburg i. Br., 1882 in Straßburg, 1903 in Heidelberg; schrieb: »Geschichte der ...
Winden
Winden, Hebeapparate zum Heben von Lasten in vertikaler Richtung. Die direkt wirkenden W. (Zahnstangen-, Daumkraft-, Schrauben-, hydraulische W., sog. Fu?-W.) heben gr??ere ...
Winden [2]
Winden, Volksstamm, s. Slowenen.
Windenharz
Windenharz, s. Skammonium.
Windenschwärmer
Windenschw?rmer, s. Windig.
Winderhitzer
Winderhitzer, s. Eisenerzeugung.
Windermere
Windermere (spr. -mihr), See in den engl. Grafsch. Lancaster und Westmoreland, 17,5 km lg., 1,5 km br., bis 73 m tief; Abflu? der Leven.
Windfrischen
Windfrischen, s. Eisenerzeugung.
Windgalle
Windgalle, s. Gallen (meteorolog.).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.036 c;