Слова на букву verb-zebî (4280) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву verb-zebî (4280)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Wuhnen
Wuhnen, künstliche Löcher im Eis der Fischteiche, zur Aufnahme frischer Luft, damit die Fische nicht ersticken.
Wuk
Wuk, serb. Gelehrter, s. Karad?i?, Vuk Stefanovi?.
Wukari
Wukari, Hauptstadt des Negerreichs Kororosa in Nordnigeria, südl. vom Binuë, 6000 E.
Wularsee
W?larsee, gr??ter der Seen von Kaschmir, 16 km lg., bis 2 km br., vom Induszuflu? Dschihlam gebildet.
Wulfenit
Wulfen?t, s. Gelbbleierz.
Wulfila
Wulfila, s. Ulfilas.
Wülfrath
Wülfrath, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1905) 8849 E., Rektorat-, landw. Winterschule; Bleierzbergbau, Gußstahlfabrikation.
Wülker
Wülker, Richard, Anglizist, geb. 29. Juli 1845 zu Frankfurt a. M., seit 1880 Prof. in Leipzig; schrieb: »Altengl. Lehrbuch« (2 Bde., 1874-80), »Grundriß zur Geschichte der ...
Wullenwever
Wullenwever, Jürgen, hanseatischer Staatsmann, geb. um 1492, 1533 Bürgermeister von Lübeck, suchte die Macht der Hansa wieder zu heben, auf Betreiben des von W. gestürzten ...
Wüllner
Wüllner, Adolf, Physiker, geb. 13. Juni 1835 zu Düsseldorf, 1867 Prof. in Bonn, 1869 an der Technischen Hochschule zu Aachen; schrieb: »Lehrbuch der Experimentalphysik« (5. ...
Wüllner [2]
Wüllner, Franz, Komponist und Dirigent, geb. 28. Jan. 1832 in Münster, 1864 Hofkapellmeister in München, 1877 in Dresden, 1884 Direktor des Konservatoriums und städtischer ...
Wulst
Wulst, in der Baukunst, s. Viertelstab [Abb. 1922].
Wümme
W?mme, r. Nebenflu? der Weser, entspringt im preu?. Reg.-Bez. L?neburg, hei?t nach Vereinigung mit der Hamme Lesum, m?ndet bei Vegesack, 22 km schiffbar.
Wundarzneikunst
Wundarzneikunst, s. Chirurgie.
Wundbrand
Wundbrand, Wunddiphther?e, s. Hospitalbrand.
Wunddusche
Wunddusche, s. Irrigator.
Wunde
Wunde (Vulnus), jede durch mechan. Gewalt hervorgebrachte plötzliche Trennung organischer Gewebe. Bleibt die W. rein, so tritt nur eine geringe Temperatursteigerung, sog. ...
Wunder
Wunder (lat. mirac?lum), nach den bekannten Gesetzen der Natur und des Weltlaufs unerkl?rlich scheinende Ereignisse, die deshalb auf ein unmittelbares Eingreifen der Gottheit in ...
Wunderapfel
Wunderapfel, Pflanzenart, s. Momordica.
Wunderbaum
Wunderbaum, s. Ricinus und Robinia.
Wunderblume
Wunderblume, s. Mirabilis.
Wunderhorn
Wunderhorn, Des Knaben W., s. Arnim, Ludw. Joachim von.
Wunderkammer
Wunderkammer, s.v.w. Megaskop (s. Episkop).
Wunderlich
Wunderlich, Karl Aug., Arzt, geb. 4. Aug. 1815 zu Sulz am Neckar, 1843 Prof. in Tübingen, 1850 in Leipzig, gest. das. 25. Sept. 1877; schrieb: »Handbuch der Pathologie und ...
Wundermonade
Wundermon?de, Pilz, s. Blutendes Brot.
Wundernetz
Wundernetz, eine Form der Verzweigung bei Blutgefäßen, die dadurch zustande kommt, daß sich ein Gefäß rasch in eine große Anzahl kleinerer teilt, die sich wieder in einem ...
Wundernuß Salomos
Wundernu? Salomos, Frucht der Lodoicea (s.d.).
Wunderzylinder
Wunderzylinder, s. Stroboskop [Abb. 1829].
Wundfäulnis
Wundf?ulnis, s. Hospitalbrand.
Wundfeige
Wundfeige, Pflanzenart, s. Opuntia.
Wundklee
Wundklee, s. Anthyllis.
Wundliegen
Wundliegen, s. Aufliegen.
Wundnadel
Wundnadel, s. Lanzette [Abb. 1016].
Wundrose
Wundrose, s. Rose (Krankheit).
Wundschwamm
Wundschwamm, die mittlere, lockere Schicht des Fruchtk?rpers vom Feuerl?cherpilz (s. Polyporus), aus braunen Zellf?den bestehend und durch Klopfen in eine weiche Platte ...
Wundsein
Wundsein der Haut, s. Hautwolf.
Wundstarrkrampf
Wundstarrkrampf, s. Starrkrampf und Tafel: Bakterien, 6.
Wundt
Wundt, Wilhelm, Physiolog und Philosoph, geb. 16. Aug. 1832 zu Neckarau, seit 1875 Prof. in Leipzig; schrieb: »Grundzüge der physiol. Psychologie« (5. Aufl. 1902), »Logik« (2 ...
Wundwasser
Wundwasser, s.v.w. Schu?wasser (s. Arkebusade).
Wünsche
Wünsche, August, Theolog und Orientalist, geb. 22. Juli 1839 in Hainewalde, Prof. an der höhern Töchterschule in Dresden; bes. um die talmudische Literatur verdient: »Babylon. ...
Wünschelburg
Wünschelburg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, am Heuscheuergebirge, (1905) 2769 E., Amtsgericht.
Wünschelrute
Wünschelrute, Zauberstab, ein gegabelter Zweig vom Haselstrauch oder Kreuzdorn, der, mit den beiden Gabelenden in den Händen gehalten, durch seine Senkung angeben soll, wo im ...
Wunsiedel
Wunsiedel, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, im Fichtelgebirge, an der R?slau, (1905) 5542 E., Amtsgericht, Bezirksgremium, Pr?paranden-, Waldbauschule; ...
Wunstorf
Wunstorf, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Hannover, (1905) 4473 E., Lehrerseminar, Damenstift, Korrektions-, Irrenanstalt.
Wuoksen
Wuoksen (Woxen, Vuoksi), Abflu? des Saimasees im finn. L?n Wiborg, bildet den Imatrafall, erweitert sich im Mittel- und Unterlauf seeartig (718 qkm) und m?ndet in zwei Armen in ...
Wuotan
Wuotan, s. Wodan.
Wupper
Wupper, im Oberlauf Wipper, r. Nebenflu? des Rheins, entspringt im Sauerland, durchflie?t das gewerbreiche Wuppertal (Elberfeld, Barmen etc.), m?ndet nach 105 km bei Rheindorf. ...
Wupperfeld
Wupperfeld, Stadtteil von Barmen.
Wurali
Wur?li, Pfeilgift, s. Curare.
Würderungsklage
Würderungsklage (Minderungsklage), Klage wegen Gewährsmängel (s.d.).
Wurf
Wurf, Bewegung eines K?rpers, welcher durch irgend eine Ursache eine Anfangsgeschwindigkeit erhalten hat und dann der alleinigen Wirkung der Schwerkraft ?berlassen ist; er ...
Würfel
W?rfel, Kubus, in der Geometrie und Kristallographie (Hexaeder, s.d.) ein von sechs Quadraten begrenzter K?rper. Der Inhalt des W. ist gleich der dritten Potenz seiner Kante.
Würfelkapitäl
Würfelkapitäl, im roman. Stil eine Kapitälform, dadurch entstanden, daß ein halbkugliger Knauf auf vier Seiten senkrecht beschnitten ist [Abb. 1976].
Würfelpulver
W?rfelpulver ein zuerst in den sechziger Jahren des 19. Jahrh. in England an Stelle des grobk?rnigen Schie?pulvers durch Verdichten hergestelltes Pulver; jetzt ist Nobels ...
Würfelquallen
W?rfelquallen, s. Lappenquallen.
Würfelsalpeter
Würfelsalpeter, salpetersaures Natrium.
Würfelsappe
W?rfelsappe, s. Sappe [Abb. 1595].
Würfelverdoppelung
W?rfelverdoppelung, s. Delisches Problem.
Wurfgewehr
Wurfgewehr, Rettungsapparat der deutschen Marine, ?hnlich der Cordesschen B?chse (s. Raketenapparat).
Würfler
Würfler, drehkrankes Schaf, s. Drehkrankheit.
Wurfmaschinen
Wurfmaschinen, Wurfzeug, Vorrichtungen zum Werfen von Geschossen (Kugeln, Steine, Pfeile etc.), Vorl?ufer der Feuerwaffen; hierzu geh?ren: Balliste (s.d. nebst Abb. 156), ...
Wurfmäuse
Wurfm?use (Spalac?dae, Georhych?dae), Familie der Nagetiere, unterirdisch lebende, maulwurf?hnliche Tiere mit plumpem, walzenf?rmigem K?rper, dickem, breitem, stumpfschnauzigem ...
Würger
W?rger, Pflanzengattg., s. Orobanche.
Würger [2]
W?rger (Lani?dae), Familie der Singv?gel, mit mittellangem, kr?ftigem, seitlich zusammengedr?cktem Schnabel, Oberschnabel mit scharfem, seitlichem Zahn, an der Spitze hakig ...
Würgerschnäpper
W?rgerschn?pper (Dicrur?dae), ?ber die ganze afrik. und orient. Region verbreitete, auch in der austral. vertretene Gattg. fliegenschn?pperartiger Singv?gel, von Star- bis ...
Würgspinne
W?rgspinne, s. Vogelspinne [Abb. 1927].
Würm
W?rm, Abflu? des W?rmsees oder Starnberger Sees (s. Starnberg) zur Ammer.
Wurm
Wurm, s. Würmer. – W. (Finger-W.) heißt auch die Fingerentzündung (s.d.); ferner die Rotzkrankheit (s.d.).
Wurm [2]
Wurm, l. Zuflu? der Roer im preu?. Reg.-Bez. Aachen, entspringt s?dl. von Aachen, m?ndet n?rdl. von Heinsberg; in ihrem Tal gro?e Kohlenreviere.
Wurmbeulen
Wurmbeulen, Knoten und Geschw?re in der Haut bei Rotzkrankheit (s.d.).
Würmer
Würmer (Vermes), Kreis der wirbellosen Tiere, der sehr verschiedenartige, zum Teil mehr oder weniger willkürlich vereinigte Formen enthält, so daß eine allgemeine ...
Wurmfarn
Wurmfarn, s. Aspidium [Abb. 128] und Farnkrautwurzel.
Wurmfarnextrakt
Wurmfarnextrakt, s.v.w. Farnextrakt (s.d.).
Wurmfisch
Wurmfisch, s. Inger [Abb. 858].
Wurmfortsatz
Wurmfortsatz, wurmartiges, in das kleine Becken hinabragendes Anhängsel des Blinddarms (s.d. und Tafel: Eingeweide II, 1, 5).
Wurmfraß
Wurmfra?, die zerst?rende Wirkung der in lebendem oder totem Holze auf dem Lande nagenden Insektenlarven und im Meere bohrenden Asseln und Weichtiere. Mittel zur Verh?tung: ...
Wurmkolik
Wurmkolik, die durch W?rmer hervorgerufene Kolik (s.d.) der Pferde.
Wurmkrankheit
Wurmkrankheit (Helminthiasis), Krankheit, die durch das Vorhandensein von Würmern im Innern des lebenden Körpers, bes. im Darmkanal (Bandwurm, Spulwurm, Pfriemenschwanz, ...
Wurmkraut
Wurmkraut, s. Spiraea und Tanacetum.
Wurmmittel
Wurmmittel, s. Wurmkrankheit.
Wurmmoos
Wurmmoos, s. Karagaheenmoos.
Wurmräder
Wurmräder, s. Zahnräder.
Wurmregen
Wurmregen, das gelegentliche plötzliche und massenhafte Auftreten der sog. Schneewürmer (s. Weichflügler), sowie parasitischer Saitenwürmer, die nach Gewitterregen im Sommer ...
Wurmsamen
Wurmsamen, s. Artemisia.
Wurmschlangen
Wurmschlangen, Blind- oder Minierschlangen (Typhlop?dae), Familie nicht giftiger, kleiner Schlangen mit kleinem Kopf, verk?mmerten Augen, nicht erweiterungsf?higem Maul, kurzem ...
Wurmschnecke
Wurmschnecke (Verm?tus), Gattg. meerbewohnender Kammkiemer mit unregelm??ig gewundenen, meist festgewachsenen Geh?usen.
Würmsee
W?rmsee, der Starnberger See (s. Starnberg).
Wurmser
Wurmser, Dagobert Siegmund, Graf von, ?sterr. Generalfeldmarschall, geb. 7. Mai 1724 zu Stra?burg i. E., seit 1762 in ?sterr. Diensten, focht 1793 und 1795 erfolgreich am Rhein, ...
Wurmsucht
Wurmsucht, s.v.w. Wurmkrankheit.
Wurmzeltchen
Wurmzeltchen, s.v.w. Santoninpastillen (s. Santonin).
Wurmzüngler
Wurmzüngler, s. Eidechsen.
Wurno
Wurno, Hauptstadt von Sokoto im Sudan, 15.000 E.
Wurp
Wurp (Warp), s.v.w. Worthen (s.d.).
Wurrus
Wurrus, Bandwurmmittel, s. Kamala.
Wurschen
Wurschen, Dorf in der s?chs. Kreish. Bautzen, (1900) 200 E.; in der Schlacht bei Bautzen (auch Schlacht bei W. genannt) 20. und 21. Mai 1813 Hauptquartier der Monarchen von ...
Würselen
Würselen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Aachen, (1900) 10.203 (1905: 11.465) E.
Wurst
Wurst, Speise aus zerkleinertem, in Därme, auch Pergamentschläuche gefülltem, rohem (Dauer- und Rauch-W.; Brat-, Brüh-W.) oder gekochtem (Leber-und Weiß-W.; Blut- oder ...
Wurst [2]
Wurst, bei der Artillerie, s. Wurstlafetten.
Wursten
Wursten, Wurstnerland, Landschaft (Marschland) östl. am Ausfluß der Weser, im preuß. Reg.-Bez. Stade, 42 qkm; Hauptort Dorum; davor das Wurster Watt. – Vgl. von der Osten ...
Wurstgift
Wurstgift, die in verdorbenen, schlecht ger?ucherten W?rsten (bes. Blut-, Leber-, Pre?wurst) infolge von Bakterienwucherung entstehenden, zu den Ptoma?nen und Toxalbuminen ...
Wurstkraut
Wurstkraut, s. Origanum.
Wurstlafetten
Wurstlafetten, Wurstwagen, Lafetten mit l?nglichem Kasten mit gepolstertem Deckel (Wurst) zur Bef?rderung der Bedienungsmannschaft im Reitsitz (Wurstsitz); durch die Achssitze ...
Wurstnerland
Wurstnerland, s. Wursten.
Wurstvergiftung
Wurstvergiftung, s. Wurstgift.
Wurstwagen
Wurstwagen, s. Wurstlafetten.
Wurthen
Wurthen, k?nstliche H?gel, s. Worthen.
Württemberg
Württemberg (früher Wirtemberg), Königreich [Karte: Bayern etc. I], 19.514 qkm, (1900) 2.169.480 (1905: 2.300.330) E. [s. Beilage: ⇒ Deutschland]; meist Hügelland (46 Proz.) ...
Württemberg [2]
Württemberg, Alexander, Graf von, lyrischer Dichter, Pseudonym Sandor von S., geb. 5. Nov. 1801 in Kopenhagen, gest. 7. Juli 1844 in Wildbad; schrieb: »Lieder des Sturms« ...
Württemberg [3]
Württemberg, August, Prinz von, s. August.
Württemberg [4]
Württemberg, Eugen, Herzog von, s. Eugen.
Wurtz
Wurtz, Charles Adolphe, franz. Chemiker, geb. 26. Nov. 1817 in Straßburg, seit 1851 Prof. zu Paris, gest. das. 12. Mai 1884; schrieb: »Leçons de philosophie chimique« (1864), ...
Wurtzit
Wurtz?t, Strahlenblende, hexagonales, braunschwarzes, glasgl?nzendes Mineral in feinstrahligen Aggregaten, eisenhaltiges Schwefelzink.
Wurzach
Wurzach, Stadt im württemb. Donaukreis, an der Ach, (1905) 1421 E., Schloß des Fürsten Waldburg-Zeil-W.
Wurzbach
Wurzbach, Constant, Ritter von Tannenberg, Bibliograph, Biograph und Dichter, geb. 11. April 1818 zu Laibach, bis 1874 Regierungsrat im Ministerium des Innern, gest. 19. Aug. 1893 ...
Würzburg
Würzburg, unmittelbare Stadt, Hauptstadt des bayr. Reg.-Bez. Unterfranken und Bezirksstadt, am Main, (1900) 75.499 (1905: 80.325) E., Garnison, Sitz der Kreisregierung, eines ...
Würzburg [2]
Würzburg, Konrad von, s. Konrad.
Würze
W?rze, in der Brauerei, s. Bier.
Wurzel
Wurzel, jedes Achsenorgan der Gefäßpflanzen, welches niemals Blätter oder Blattanlagen erzeugt und dessen Vegetationspunkt mit einer Haube (Wurzelhaube) bedeckt ist. Die W. der ...
Wurzelbohrer
Wurzelbohrer (Hepial?na), Unterfamilie der Holzbohrer, Schmetterlinge mit langgestreckten Fl?geln, deren schmutziggraue Raupen in der Erde von Wurzeln leben. Bekannteste Art ...
Wurzelfüßer
Wurzelf??er (Rhizop?da), Ordnung der Sarkodetierchen, teils nackte, teils von chitin?ser oder kalkiger Schale umh?llte Urtiere mit mannigfach gestalteten, oft ...
Wurzelhaare
Wurzelhaare, schlauchartige Haare an den j?ngsten Teilen der Wurzeln, die sich an die Bodenteilchen schmiegen und die Aufnahme des Wassers und der N?hrsalze bewirken.
Wurzelhaarstern
Wurzelhaarstern, s. Seelilien.
Wurzelhaube
Wurzelhaube, s. Wurzel.
Wurzelknollen
Wurzelknollen, s. Knollen und Tafel: Botanik I, 5.
Wurzelkrebse
Wurzelkrebse, s. Rankenfüßer.
Wurzelschwamm
Wurzelschwamm, s. Trametes.
Wurzelstock
Wurzelstock, s.v.w. Rhizom (s.d. und Tafel: Botanik I, 6).
Wurzeltöter
Wurzelt?ter, Pilzgattg., s. Rhizoctonia.
Wurzen
Wurzen, Stadt in der s?chs. Kreish. Leipzig, an der Mulde, (1900) 16.615 (1905: 17.203) E., Amtsgericht, evang. Kollegiatstift mit Domkirche, Schlo?, Gymnasium, landw. Schule, ...
Würzesteuer
W?rzesteuer, die Form der Bier- und Branntweinbesteuerung, bei der die zuckerhaltige, reife Maische besteuert wird.
Wüstegiersdorf
Wüstegiersdorf, preuß. Dorf, s. Niederwüstegiersdorf.
Wüstenfeld
Wüstenfeld, Ferd., Orientalist, geb. 31. Juli 1808 zu Hannoverisch-Münden, seit 1842-90 Prof. in Göttingen, gest. 8. Febr. 1899 in Hannover; Herausgeber vieler arab. ...
Wüstenfuchs
W?stenfuchs, s. Fennek [Abb. 567].
Wüstenhühner
Wüstenhühner, s. Flughühner.
Wüstenläufer
Wüstenläufer (Cursorĭus gallĭcus Lath.), zu den Regenpfeifern gehöriger Vogel, isabellfarbig, Bewohner Nordafrikas und Südeuropas. Ägypt. W., der Krokodilwächter (s.d.).
Wüstenschlangen
W?stenschlangen, s. Sandschlangen.
Wusterhausen
Wusterhausen. 1) Stadt im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, an der Dosse, (1905) 2984 E., Amtsgericht. – 2) Preuß. Flecken, s. Konigswusterhausen.
Wustmann
Wustmann, Gustav, Schriftsteller, geb. 23. Mai 1844 in Dresden, seit 1881 Stadtbibliothekar und Archivdirektor in Leipzig; schrieb: »Aus Leipzigs Vergangenheit« (1885, 1898), ...
Wustrow
Wustrow. 1) W. in Hannover, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Lüneburg, (1900) 784 E. – 2) W. in Mecklenburg, Dorf und Seebad in Mecklenburg-Schwerin, auf der Halbinsel Fischland, ...
Wutach
Wutach, r. Nebenflu? des Rheins, entspringt als Seebach im Schwarzwalde, durchflie?t den Titisee, hei?t nachher Gutach, m?ndet nach 112 km bei Waldshut.
Wütendes Heer
W?tendes Heer, s.v.w. Wilde Jagd.
Wutki
Wutki, s. Wodki.
Wuttke
Wuttke, Heinr., Geschichtschreiber, geb. 12. Febr. 1818 zu Brieg, Mitglied des Frankfurter Parlaments, Mitbegründer der Großdeutschen Partei, gest. 14. Juni 1876 als Prof. zu ...
Wutz
Wutz, ind. Stahl, s. Wootz.
Wyandots
Wyandots (spr. wei?nd?tts), s. Huronen.
Wyandottehuhn
Wyandottehuhn (spr. weiĕndótt-), ein mit den schweren, großen russ. Haushuhnrassen verwandtes Huhn.
Wyatt
Wyatt (spr. weiĕt), Sir Thomas, engl. Staatsmann und Dichter, geb. 1503 zu Allington Castle (Kent), gest. 11. Okt. 1542 zu Sherborne, gehört mit Surrey zu den Begründern der ...
Wycherley
Wycherley (spr. wítscherlĕ), William, engl. Lustspieldichter, geb. 1640 zu Clive bei Shrewsbury, gest. 1. Jan. 1716; bes. bekannt seine Komödien »The country wife«, »The ...
Wychocholj
Wychocholj (russ.), s. Spitzmäuse.
Wyclif
Wyclif (Wycliffe), Reformator, s. Wiclif.
Wydah
Wydah (Whydah), s. Ajuda.
Wye
Wye (spr. wei), r. Nebenflu? des Severn, entspringt in Wales, am Plynlimmon, wird von Monmouth an schiffbar, durchflie?t das sch?ne Wyetal, m?ndet nach 207 km unterhalb ...
Wyg
Wyg, Wygosero, See im russ. Gouv. Olenez, 861 qkm; Zufluß: der Obere oder Südl. W. (150 km lg.); Abfluß ins Weiße Meer: der Untere oder Nördl. W. (112 km).
Wyk
Wyk auf Föhr, Flecken und Seebad, auf der preuß. Nordseeinsel Föhr, (1905) 1200 E., Amtsgericht.
Wyl
Wyl, schweiz. Stadt, s. Wil.
Wyoming
Wyōming (spr. wei-), einer der Ver. Staaten von Amerika, 253.494 qkm, (1900) 92.531 E., vom Felsengebirge (im Frémont Peak 4202 m hoch) durchzogen, im NW. der ...
Wyschehrad
Wyschehrad (Wischehrad), in slaw. L?ndern Name von Burgen und St?dten; insbes. die ehemal. Residenzburg B?hmens, an der Moldau, seit 1883 Stadtteil Prags.
Wyschnewolozsches Kanalsystem
Wyschnewolozsches Kanalsystem zur Verbindung der Wolga mit der Newa, besteht aus Twerza (zur Wolga, Wyschnewolozschem Kanal, 4 km lg.), mehrern Fl?ssen und Seen, dem ...
Wyschnij Wolotschók
Wyschnij Wolotschók, Kreisstadt im russ. Gouv. Twer, an der Zna und am Kanal zur Twerza, 16.470 E.
Wyschtynez
Wyschtynez, unrichtig statt Wischtynez (s.d.).
Wýtschegda
Wýtschegda, r. Nebenfluß der Dwina im russ. Gouv. Wologda, 1121 km lg.; schiffbar.
Wyttenbach
Wyttenbach, Dan., holländ. Philolog, geb. 7. Aug. 1746 zu Bern, bis 1816 Prof. zu Leiden, gest. 17. Jan. 1820 zu Oesgeest; veröffentlichte: »Bibliotheca critica« (12 Tle., ...
Wšetin
W?etin (spr. wsche-), Stadt in M?hren, an der Betschwa, (1900) 6736 E.
X
X, der 24. Buchstabe unsers Alphabets, Doppelkonsonant (= ks). X als lat. Zahlzeichen = 10, Verdoppelung des V (daher: ein X f?r ein U [eigentlich V] machen, jemanden betr?gen); ...
X für ein U machen
X für ein U machen, s. X.
X-Bein
X-Bein, s. Bein.
X-Strahlen
X-Strahlen, s. Röntgenstrahlen.
X.P.
X.P., Abkürzung für exprès payé (frz.), Eilbote bezahlt.
Xalapa
Xalapa, mexik. Stadt, s. Jalapa.
Xalisco
Xalisco, mexik. Stadt, s. Jalisco.
Xang
Xang, Geld- und Gewichtsgr??e in Siam = 80 Bat (s.d.).
Xanten
Xanten, Stadt im preu?. Reg.-Bez. D?sseldorf, nahe dem Rhein, (1905) 4021 E., Amtsgericht, got. Dom St. Victor (13. bis 16. Jahrh.), Rektoratschule, kath. Lehrerinnenseminar. ...
Xanthelásma
Xanthel?sma, Xanthom (grch.), Hautkrankheit in Form linsen- bis fingernagelgro?er, gelblichwei?er Flecke oder Kn?tchen, meist im Gesicht; operativ zu entfernen.
Xanthi
Xanthi, Eskidsche, Stadt im türk. Wilajet Adrianopel, an der Mündung des Nestos (Karasû) in das Ägäische Meer, 10.000 E.; Tabakhandel; in der Nähe das alte Abdera.
Xanthin
Xanthīn, organische Base im Harn, in den Harnsteinen, im Gehirn und Fleisch der Säugetiere, farblose, unkristallinische, in Wasser schwer lösliche Masse.
Xanthippe
Xanthippe, die als launenhaft geschilderte Gattin des Sokrates; als zänkisches Weib sprichwörtlich geworden.
Xanthium
Xanth?um L., Spitzklette, Pflanzengattg. der Kompositen, Kr?uter der gem??igten und subtrop. Zone. X. strumar?um L. (Kropfklette), in ganz Europa, diente fr?her zum Blondf?rben ...
Xanthogensäure
Xanthog?ns?ure, Xanth?ns?ure, sehr unbest?ndige S?ure, deren Kaliumsalz aus Schwefelkohlenstoff und alkoholischem Kali in sch?n gelben Kristallen erhalten wird; schon durch ...
Xanthom
Xanthōm, s. Xanthelasma.
Xanthopikrit
Xanthopikr?t, s. Berberin.
Xanthopsie
Xanthops?e (grch.), s. Gelbsehen.
Xanthorrhoea
Xanthorrhoea Sm., Grasbaum, Pflanzengattg. der Junkazeen, baumartige Stauden mit holzigem Stamme und grasartigen Bl?ttern, Australien; mehrere Arten liefern Akaroidharz ...
Xanthos
Xanthos, Flu? in Kleinasien, s.v.w. Skamander.
Xanthos [2]
Xanthos, eine der bedeutendsten St?dte des alten Lykien, am Flusse X. (jetzt Etschentschai), beim heutigen Kinik. Von den dort gefundenen antiken Resten (jetzt im Brit. Museum ...
Xanthosiderit
Xanthosider?t, s. Gelbeisenstein.
Xanthospulver
Xanthospulver, s. Xanthogensäure.
Xaver
Xavēr (Xavier), Franz, Heiliger, Apostel der Inder, geb. 1506 auf Schloß Xeviero (Navarra), entwarf mit Loyola den Plan des Jesuitenordens, seit 1541 Missionar in Indien, gest. ...
Xaver [2]
Xav?r, Franz Aug., Administrator des Kurf?rstent. Sachsen, 2. Sohn Augusts III. von Polen, geb. 25. Aug. 1730, verwaltete Sachsen f?r seinen Neffen Friedrich August III. ...
Xaveriusverein
Xaver?usverein, kath. Missionsverein, gestiftet 1822 zu Lyon, in Frankreich und Deutschland verbreitet, zur Unterst?tzung der kath. Mission.
Xavier
Xavi?r (spr. chaw-), Heiliger, s. Xaver.
Xenia
Xenia (spr. sihn??), Ort im nordamerik. Staate Ohio, (1900) 8696 E., Negeruniversit?t.
Xenien
Xenĭen (grch.), Gastgeschenke; bei Martial Titel des 13. Buches seiner Epigramme; danach nannten Schiller und Goethe ihre im »Musenalmanach für 1797« gedruckten Epigramme ...
Xenios
Xenĭos (grch.), der Gastfreundliche, Beiname des Zeus.
Xenodochion
Xenodoch?on (grch.), Herberge, Hospital.
Xenokrates
Xenokrătes, griech. Philosoph, geb. 396 v. Chr. zu Chalcedon, Schüler Platos, gest. als dessen Nachfolger in der Akademie zu Athen 314 v. Chr. – Vgl. Heinze (1892).
Xenokratie
Xenokratīe (grch.), Fremdherrschaft. Xenomanīe, übertriebene Vorliebe für Fremdes.
Xenon
Xen?n, von Ramsay entdecktes, in geringen Mengen in der Atmosph?re enthaltenes, indifferentes, gasf?rmiges Element vom Atomgewicht 128.
Xenophanes
Xenophănes, griech. Philosoph, Stifter der Eleatischen Schule (s.d.), gest., 90 J. alt, um 470 v. Chr. zu Elea.
Xenophon
Xenŏphon, griech. Schriftsteller und Feldherr, geb. um 430 v. Chr. zu Athen, leitete nach der Schlacht bei Kunaxa 401 den Rückzug der Griechen, den er in der »Anabasis« ...
Xeranthemum
Xeranth?mum L., Papier-, Strohblume, Pflanzengattg. der Kompositen, einj?hrige Kr?uter. X. ann?um L., in S?deuropa und Kleinasien, mit wei?en oder violetten Blumen, dient zu ...
Xeres de la Frontera
Xeres de la Frontēra, s. Jeres.
Xereswein
Xereswein (spr. che-), s.v.w. Sherry.
Xeroform
Xeroform, Tribromphenolwismut, geruchloses, gelbes Pulver, Wundantiseptikum.
Xerxes
Xerxes, pers. K?nigsname. Bekannt ist nur X. I., (485-465 v. Chr.), Sohn und Nachfolger des Darius Hystaspis, unternahm 480 den gro?en Perserzug gegen die Griechen, ward bei ...
Xestes
Xestes, altgriech. Hohlmaß = 0,547 l.
Ximenes
Xim?nes (spr. chi-), Francesco, span. Staatsmann, s. Jimenes.
Xingú
Xing?, s?damerik. Flu?, s. Schingu.
Xions
Xions, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1905) 898 E.
Xochimilca
Xochimilca (sp. chotschi-), mexik. Volk, s. Nahua.
Xylan
Xyl?n, s.v.w. Holzgummi (s.d.).
Xylaria
Xylar?a Hill., Holzpilz, Fingerpilz, Pilzgattg. der Pyrenomyzeten, finger- oder strauchartig ver?stelte Pilze auf modrigem Holze.
Xylem
Xylēm (grch.), der holzige, wasserleitende Teil der Gefäßbündel und somit auch des Stamms.
Xylidine
Xylid?ne, s. Xylole.
Xylographie
Xylograph?e (grch.), Holzschneidekunst (s.d.); Xylogr?ph, Holzschneider.
Xyloidin
Xyloid?n, s. Nitrozellulose.
Xylole
Xylōle, Dimethylbenzole, drei isomere Kohlenwasserstoffe, finden sich im Steinkohlenteer, und zwar sind Orthoxylol (Siedepunkt 142°) und Metaxylol (Siedepunkt 139°) flüssig, ...
Xylolith
Xylol?th (grch.), Steinholz, eine k?nstliche Steinmasse, bestehend aus S?gesp?nen, die mit Magnesiakitt zu einem Brei verr?hrt und unter sehr hohem Druck in Formen gepre?t ...
Xylometer
Xylom?ter (grch.), Holzmesser, in der Forstwirtschaft gebr?uchliches Ger?t zur Messung des kubischen Inhalts unregelm??ig geformter Holzst?cke. Man taucht das zu messende Holz ...
Xylophaga
Xyloph?ga, s. Borkenk?fer und Holzfresser.
Xylophon
Xyloph?n (grch.), s. Strohfiedel.
Xylopia
Xylop?a L., Pflanzengattg. der Anonazeen, trop. B?ume oder Str?ucher. Von X. aethiop?ca L. und aromat?ca DC. (beide auch als Habzel?a bezeichnet) stammt der Neger- oder ...
Xylose
Xyl?se, s. Holzgummi.
Xylotropha
Xylotr?pha, s. Holzbohrer.
Y
Y, der 25. Buchstabe unsers Alphabets. Y, chem. Zeichen f?r Yttrium; y in der Mathematik die zweite unbekannte Gr??e (neben x als der ersten).
Y [2]
Y (Het Ij; spr. ei), fr?her Meeresarm des Zuidersees, neuerdings trocken gelegt; nur der bis zum Hafen Ijmuiden an der Nordsee verl?ngerte neue Nordseekanal (s.d.) ist geblieben.
Ya-lu-kiang
Ya-lu-kiang, ostasiat. Flu?, s.v.w. Jalu-kiang.
Yacht
Yacht, Fahrzeug, s. Jacht.
Yadkin
Yadkin (Jadkin), Flu? in Nordamerika, s.v.w. Pedee.
Yaguarundi
Yaguarundi, dem Kuguar nahe verwandtes Raubtier der Katzenfamilie, schwarzgraubraun; bewohnt S?damerika von Paraguay n?rdl. bis Panama.
Yajurveda
Yajurv?da (spr. jadschur-), Name der 3. der Veda genannten kanonischen Schriften der brahman. Inder. Der Y. liegt in 2 Bearbeitungen vor, die man als schwarzer Y. und wei?er Y. ...
Yak
Yak (Jak), Grunzochse (Bos oder Po?ph?gus grunn?ens L. [Tafel: Asiatische Tierwelt, 16]), wilde Ochsenart, schwarz, mit langer, weicher, an den Seiten bis zum Boden ...
Yale-Universität
Yale-Universit?t (spr. jehl), Universit?t in New Haven.
Yama
Yama, der ind. Todesgott.
Yama-Mayu
Yama-Mayu, der japan. Eichenseidenspinner (s. Seidenspinner).
Yamagata
Yamagata, Aritomo, Marquis, japan. Offizier und Staatsmann, geb. 1838 in der Prov. Choshu, nahm 1868 teil am Kriege gegen den Shogun und 1877 an der Unterdr?ckung des ...
Yambô
Yamb?, Hafenplatz von Medina, s. Janbo.
Yamswurzel
Yamswurzel, s. Dioscorea.
Yamundá
Yamundá (Jamunda), l. Nebenfluß des untern Amazonenstroms in Brasilien.
Yanaon
Yanaon, franz. Besitzung, s. Janaon.
Yang-tse-kiang
Yang-tse-kiang, chines. Flu?, s. Jang-tse-kiang.
Yanigiri
Yanigiri (japan.), das Aleurites?l (s. Aleurites).
Yankee
Yankee (engl., spr. jängki), in Nordamerika Scherzname der Bewohner Neuenglands, in Europa der Nordamerikaner überhaupt. Yankee-Doodle (spr. dudl), das Nationallied der ...
Yankona
Yankona, s.v.w. Kawa-Kawa (s. Kawapfeffer).
Yap
Yap, eine der Karolinen, s. Jap.
Yapurá
Yapurá (Japura), l. Nebenfluß des Amazonenstroms, entspringt als Caqueta in den Kolumbianischen Kordilleren, mündet nach 1600 km bei Teffe.
Yaqui
Yaqui (spr. jaki), Flu? im mexik. Staate Sonora, m?ndet s?dl. von Guaymas in den Kaliforn. Golf.
Yard
Yard, engl. und nordamerik. Ellenmaß zu 3 Fuß = 0,9144 m. Y. of land, Feldmaß zu 30 Acres = 12,14 ha.
Yardarf
Yardarf, afrik. Kap, s.v.w. Guardafui.
Yarkand
Yarkand, Stadt in Ostturkestan, s. Jarkent.
Yarmouth
Yarmouth, engl. Stadt, s. Great Yarmouth.
Yarriba
Yarr?ba, Negerreich, s.v.w. Joruba.
Yasht
Yasht und Yasna, Teile des Zendavesta (s.d.).
Yatagan
Yat?gan, im Orient kurzes Schwert mit konvex gekr?mmter Schneide; in Frankreich fr?her auch als Bajonett eingef?hrt.
Yates
Yates (spr. jehts), Edmund, engl. Novellist, geb. Juli 1831 in Edinburgh, bis 1872 Bureauchef im Generalpostamt, gest. 20. Mai 1894 in London; schrieb die Romane: »Broken to ...
Yati
Yati, vierte Lebensstufe der Brahmanen (s.d.).
Yaúnde
Ya?nde, Regierungsstation in Kamerun, s.v.w. Jaunde.
Yaupon
Yaupon, der indian. Tee (s. Ilex).
Yawl
Yawl (engl., spr. jahl), Kutter (s.d.) mit kleinem Treibermast und Segel am Heck.
Yaws
Yaws (spr. jahs) Hautkrankheit, s. Frambösie.
Yazoo
Yazoo (spr. j?suh), l. Nebenflu? des Mississippi im nordamerik. Staate Mississippi, 800 km lg., schiffbar.
Yb
Yb, chem. Zeichen f?r Ytterbium.
Ybbs
Ybbs (Ibbs, Ips), Stadt in Niederösterreich, nahe dem Einfluß der Y. in die Donau, (1900) 4713 E.
Yd.
Yd., Yds., engl. Abk?rzung f?r Yard, Yards.
Yeames
Yeames (spr. jihms), William Frederick, engl. Geschichts- und Genremaler, geb. Dez. 1835 bei Taganrog, seit 1878 Mitglied der Londoner Akademie; Hauptbilder: Die neueste ...
Yeardon
Yeardon (spr. jihd'n), Stadt in der engl. Grafsch. Yorkshire (West Riding), (1901) 7059 E.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.036 c;