Слова на букву verb-zebî (4280) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву verb-zebî (4280)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Vorkinder
Vorkinder, s. Einkindschaft.
Vorladung
Vorladung, s. Zitation.
Vorlage
Vorlage, in der chem. Technologie, s. Destillation; in der Baukunst, s.v.w. Risalit.
Vorlauf
Vorlauf, bei der Destillation, bes. der Branntweinbrennerei, die zuerst übergehende Flüssigkeit.
Vormark
Vormark, fr?here Bezeichnung der Prignitz (s.d.).
Vormundschaft
Vormundschaft (lat. tutēla), die durch Rechtsvorschrift angeordnete Fürsorge und Vertretung für Personen, welche nicht oder doch nur beschränkt geschäftsfähig sind ...
Vorname
Vorname, s. Name.
Vörös Torony
Vörös Torony (spr. wörösch tóronj), ungar. Name für Roterturmpaß (s.d.).
Vörösmarty
Vörösmarty (spr. wörösch-), Mich., ungar. Dichter, geb. 1. Dez. 1800 zu Nyék, gest. 19. Nov. 1855, Verfasser des patriotischen Liedes »Szósat« (»Aufruf«, 1845; deutsch ...
Vöröspatak
V?r?spatak (spr. w?r?sch-), Gro?gemeinde in Siebenb?rgen, s. Verespatak.
Vorparlament
Vorparlament, Versammlung von deutschen Volksvertretern zu Frankfurt a. M. 31. März bis 4. April 1848 (s. Deutschland, Geschichte).
Vorschlag
Vorschlag, in der Musik eine der melodischen Hauptnote zur Ausschmückung vorangestellte kurze Nebennote.
Vorschoner
Vorschoner, s. Schoner [Abb. 1663].
Vorschuß
Vorschu?, s.v.w. Darlehn; im engern Sinne eine im voraus geleistete Zahlung; Vorschu?gesch?ft, s.v.w. Lombardgesch?ft oder Pfandleih- und R?ckkaufsgesch?ft.
Vorschußvereine
Vorschußvereine, Kreditvereine, Volks-, Gewerbebanken, von Schulze-Delitzsch ins Leben gerufene Vereine kleiner Gewerbtreibender mit solidarischer Haft der Mitglieder zur ...
Vorsehung
Vorsehung (lat. providentĭa), religiöse Bezeichnung für die göttliche Leitung der Weltentwicklung und der menschlichen Schicksale, oder auch für die Gottheit selbst, sofern ...
Vorsfelde
Vorsfelde, Dorf im Hzgt. Braunschweig, an der Aller, (1905) 1900 E., Amtsgericht.
Vorst
Vorst, Marktflecken im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1905) 4392 E.
Vorsteherdrüse
Vorsteherdr?se, s. Prostata.
Vorstehhunde
Vorstehhunde, s. Hühnerhunde.
Vorstermann
Vorstermann, Lucas, niederländ. Kupferstecher, geb. 1578 zu Antwerpen, gest. nach 1656; bes. Stiche nach zeitgenössischen Meistern (Rubens, van Dyck), »Catalogue raisonné« ...
Vortizelliden
Vortizell?den (Vorticell?dae), s. Glockentierchen.
Vortrag
Vortrag, in der Buchf?hrung, s.v.w. Transport (s. Laterieren).
Vortragekreuz
Vortragekreuz, an einer Stange befestigtes, meist kunstvoll gearbeitetes Kruzifix zum Vorantragen bei Prozessionen und Begr?bnissen [Tafel: Romanischer Stil II, 1].
Vorübergang
Vorübergang (astron.), s. Durchgang.
Voruntersuchung
Voruntersuchung, das gerichtliche Verfahren der Sammlung und Ordnung von Beweisen f?r und gegen den Angeschuldigten, um festzustellen, ob gegen denselben das Hauptverfahren zu ...
Vorverfahren
Vorverfahren, im Strafproze? die gemeinschaftliche Bezeichnung f?r das staatsanwaltschaftliche Ermittlungsverfahren und die gerichtliche Voruntersuchung.
Vorvermächtnis
Vorvermächtnis, s.v.w. Vorausvermächtnis (s.d.); auch ein Vermächtnis, bei welchem der Bedachte den vermachten Gegenstand nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt behalten darf, ...
Vorwärmer
Vorw?rmer, Apparat zum Anw?rmen des Speisewassers, ehe es in den Dampfkessel kommt; geschieht entweder durch den Abdampf der Dampfmaschine oder durch die Heizgase der ...
Vorwort
Vorwort, s. Präposition.
Vorzugserbe
Vorzugserbe, s.v.w. Anerbe.
Vorzugsrecht
Vorzugsrecht, das Recht auf Absonderung (s.d.) im Konkurs.
Vos
Vos, Cornelis de, niederländ. Bildnismaler, geb. 1585 zu Hulst, gest. 1651 in Amsterdam. – Sein Bruder Paul de V., geb. 1590, gest. 1678, Tiermaler aus Rubens' Schule.
Vosges
Vosges (spr. wohsch), franz. Name der Vogesen. – Das franz. Dep. (Les) V. besteht aus dem Südteile von Lothringen, 5903 qkm, (1901) 421.104 E.; Hauptstadt Epinal.
Vöslau
Vöslau, Dorf und Kurort in Niederösterreich, (1900) 4013 E., Thermalquelle; Weinbau. – Vgl. Hüttl (1893).
Vossem
Vossem, Dorf bei Brüssel; hier 16. Juni 1673 Separatfrieden zwischen dem Großen Kurfürsten und Frankreich.
Vossische Zeitung
Vossische Zeitung, täglich zweimal in Berlin erscheinende freisinnige Zeitung mit Sonntagsbeilage, älteste (seit 1725) der noch erscheinenden Berliner Zeitungen.
Vossius
Vossius, s. Voß, Gerh. Joh.
Vostitza
Vostitza, griech. Hafenstadt, s. Ägion.
Votieren
Votieren, sein Votum (s.d.) abgeben, abstimmen.
Votivgeschenk
Vot?vgeschenk, s. Weihgeschenk.
Votivkreuz
Votīvkreuz, s.v.w. Betsäule (s.d.).
Votivmesse
Votīvmesse, eine Messe, die für ein besonderes Anliegen, öffentlicher oder privater Art, zelebriert wird.
Votivmünzen
Votīvmünzen (lat. numi votīvi), röm. Kaisermünzen, die sich auf die für die Kaiser alle 10, seit Diocletian alle 5 Jahre angestellten öffentlichen Gebete beziehen.
Votivtafel
Votīvtafel, bei den alten Römern eine infolge eines Gelübdes einer Gottheit geweihte Tafel; überhaupt s.v.w. Gedenktafel.
Votum
Votum (lat.), Gelübde; Stimme, die man für oder gegen etwas abgibt; auch die dabei abgegebene einzelne Stimme.
Vovieren
Vovieren (lat.), geloben, widmen, weihen.
Vox
Vox (lat.), Stimme; Wort; vox pop?li, vox De?, Volksstimme ist Gottesstimme; vox hum?na (menschliche Stimme), ein achtf??iges Zungenwerk der Orgel; vox hybr?da, s. Hybrid.
Voyageur
Voyageur (frz., spr. wŏăjáschöhr), Reisender, Handelsreisender.
Voyer d'Argenson
Voyer d'Argenson (spr. w??jeh darschangs?ng), franz. Adelsfamilie, s. Argenson.
Voß
Voß, Gerh. Joh., gewöhnlich Vossius, Philolog, geb. 1577 bei Heidelberg, gest. 17. März 1649 als Prof. zu Amsterdam; schrieb: »Commentariorum rheticorum sive oratoriarum ...
Voß [2]
Voß, Joh. Heinr., Dichter und Altertumsforscher, geb. 20. Febr. 1751 zu Sommersdorf in Mecklenburg, Mitglied des Göttinger Dichterbundes, 1778 Rektor in Ottendorf, 1782-1802 in ...
Voß [3]
Voß, Jul. von, Schriftsteller, geb. 24. Aug. 1768 zu Brandenburg, gest. 1. Nov. 1832 zu Berlin; schrieb Romane (»Die Schildbürger«, 1823, u.a.) und zahlreiche, oft satir. und ...
Voß [4]
Voß, Richard, Dichter, geb. 2. Sept. 1851 auf Neugrape in Pommern, seit 1882 Bibliothekar der Wartburg, veröffentlichte die Dramen »Patrizierin« (1881), »Der Mohr des Zaren« ...
Voßkanal
Vo?kanal, s. Finow.
Vraca
Vraca (Wratza), Hauptort im bulgar. Kr. V. (6916 qkm, 1901: 256.802 E.), am Abhange des Balkans, 13.749 E.
Vrachori
Vrachori, griech. Stadt, s. Agrinion.
Vranasee
Vranasee, See in Dalmatien, 179 qkm, bis 6 m tief, mit salzigem Wasser, wahrscheinlich mit dem Meere unterirdisch verbunden. – Vgl. Franovic (1889).
Vranja
Vranja (Wranja), Hauptstadt im serb. Kr. V. (4342 qkm, 1904: 228.280 E.), an der türk. Grenze, an der Morava, (1901) 10.586 E.
Vrbas
Vrbas, r. Nebenflu? der Save in Bosnien, entspringt an der Zec-Planina, m?ndet nach 170 km bei Svingar.
Vrbovec
Vrbŏvec (spr. -wetz), Gemeinde in Kroatien-Slawonien, (1900) 12.536 E.
Vrchlický
Vrchlick? (spr. -litzki), Jaroslav, s. Frida.
Vreden
Vreden, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Münster, an der Berkel, 4 km von der niederländ. Grenze, (1905) 2163 E., Amtsgericht.
Vrhgorac
Vrhg?rac (spr. -ratz), Gemeinde in Dalmatien, (1900) 10.548 E.
Vriendt
Vriendt, Albert de, belg. Historienmaler, geb. 1843 in Gent, Akademiedirektor in Antwerpen, gest. das. 14. Okt. 1900; Szenen aus der niederl?nd. Geschichte des 16. Jahrh., ...
Vriendt [2]
Vriendt, Frans und Corn. de, niederl?nd. K?nstler, s. Floris.
Vries
Vries oder Fries, Adriaen de, niederländ. Bildhauer und Erzgießer, geb. um 1560 im Haag, kaiserl. Hofbildhauer, gest. um 1630; mytholog. Gruppen für Prag, Augsburg, Bückeburg, ...
Vries [2]
Vries, Hugo de, Botaniker, geb. 16. Febr. 1848 zu Haarlem, 1878 Prof. in Amsterdam; schrieb: »Intrazellulare Pangenesis« (1889), »Leerbook der Plantenphysiologie« (2. Aufl. ...
Vries [3]
Vries, Matthias de, niederländ. Sprachforscher, geb. 9. Nov. 1820 zu Haarlem, 1853-91 Prof. zu Leiden, gest. das. 9. Aug. 1892; Hauptwerk; »Woordenboek der Nederlandsche Taal« ...
Vriesland
Vriesland, s. Friesland.
Vrijburg
Vrijburg (spr. frei-), fr?herer Name von Potchefstroom.
Vrlika
Vrl?ka, Kurort in Dalmatien, (1900) als Gemeinde 12.235 E., Mineralquelle.
Vt.
Vt., Abk?rzung f?r den Staat Vermont.
Vuélta Abajo
Vu?lta Ab?jo, Distrikt in der N?he der Stadt Habana; Anbau der besten Tabaksorten.
Vujic
Vuji? (spr. -itsch), Michael, serb. Staatsmann, geb. 1853 in Belgrad, 1879-87 Prof. der National?konomie in Belgrad, seitdem mehrmals Finanzminister, 1901-2 Minister des ...
Vuk
Vuk, serb. Gelehrter, s. Karadžić.
Vukovár
Vukov?r, Hauptort des Komitats Syrmien in Kroatien-Slawonien, am Einflu? der Vuka in die Donau, (1900) 9719 E.
Vulcano
Vulcāno, eine der Liparischen Inseln, 21 qkm, mit noch tätigem Vulkan.
Vulcanus
Vulc?nus (Volcanus), der ital. Gott des verheerenden Feuers; in seinem Heiligtum in Rom, dem Volcan?l, wurden im August die Volcanalia gefeiert. Sp?ter dem griech. Hephaistos ...
Vulci
Vulci oder Volci, altetrurische Stadt; Ruinen (Piano de Volci) in der ital. Prov. Rom bei Montalto; seit 1827 Ausgrabungen (bes. griech. Vasen).
Vulfila
Vulf?la (Wulfila), s. Ulfilas.
Vulgär
Vulgär (lat.), allgemein; niedrig; alltäglich; Vulgarität, Gemeinheit; vulgarisieren, gemein, ruchbar machen, unter das Volk bringen.
Vulgärlatein
Vulg?rlatein, s. Lateinische Sprache und Romanische Sprachen.
Vulgarsubstitution
Vulg?rsubstitution, s. Substituieren.
Vulgata
Vulgāta (lat., »die allgemein verbreitete«), die in der kath. Kirche als authentisch geltende lat. Übersetzung der Bibel. Hieronymus verbesserte um 383 die altlat. ...
Vulgivaga
Vulgivăga (lat., »die umherschweifende«), Beiname der Venus als Verkörperung der sinnlichen Liebe.
Vulgo
Vulgo (lat.), insgemein, gewöhnlich.
Vulkan
Vulkan, Planet, s. Intramerkurieller Planet.
Vulkan [2]
Vulk?n, ital. Gottheit, s. Vulcanus.
Vulkane
Vulkane, feuerspeiende Berge, durch einen Kanal mit dem Erdinnern in Verbindung stehende, aus Eruptionsprodukten aufgebaute Berge oder Hügel, aus lockern Auswürflingen bestehend ...
Vulkaninsel
Vulkāninsel. 1) Insel vor der Küste von Kaiser-Wilhelms-Land, mit noch tätigem Vulkan. – 2) Insel in der Blanchebai, bei Neupommern, 1878 entstanden.
Vulkaninseln
Vulkaninseln (Volcanoinseln), 4 felsige, unbewohnte Inseln im Stillen Ozean, zum Magalhãesarchipel gehörig, 22 qkm; Schwefel; 1890/91 von Japan besetzt.
Vulkanisation
Vulkanisation, in der Gummiwarenfabrikation ein Verfahren, nach welchem das mit Schwefel gemischte Gummi auf 130-140° C. erhitzt wird. Die V. macht das Gummi, das sonst bei 0° ...
Vulkanisch
Vulk?nisch, aus einem schmelzfl?ssigen Zustande entstanden; vulkanische Gebirge, s. Gebirge nebst Abb. 652 a; vulkanische Gesteine, schmelzfl?ssig aus dem Erdinnern an die ...
Vulkanisten
Vulkanisten, die Anh?nger der Meinung, nach der die Erdbildung durch Feuer geschehen sei (Vulkanismus), im Gegensatz zu den Neptunisten (s.d.).
Vulkanpaß
Vulk?npa?, tiefste Einsenkung des Vulkangebirges an der Grenze Siebenb?rgens und der Walachei, 948 m, f?hrt in die Kleine Walachei.
Vulkanpulver
Vulk?npulver, in Nordamerika eingef?hrtes, zu den Nobeliten geh?riges Dynamit, besteht aus 35 Teilen Nitroglyzerin, 48 Natronsalpeter, 7 Schwefel und 10 Holzkohle.
Vullers
Vullers, Joh. Aug., Orientalist, geb. 23. Okt. 1803 zu Bonn, gest. 21. Jan. 1880 zu Gießen; Hauptwerke: »Institutiones linguae persicae« (2. Aufl. 1870), »Lexicon ...
Vulnerabel
Vulnerābel (lat.), verwundbar.
Vulpanser
Vulpanser, s. Fuchsente.
Vulpius
Vulpĭus, Christian Aug., Romanschriftsteller, geb. 23. Jan. 1762 zu Weimar, gest. das. als Bibliothekar 26. Juni 1827; Verfasser von »Rinaldo Rinaldini« (1797), des Vorbildes ...
Vulva
Vulva (lat.), die äußern weiblichen Geschlechtsteile; Vulvītis, Entzündung derselben; Vulvismus, der Scheidenkrampf.
Vyšehrad
Vy?ehrad (tschech.), s.v.w. Wyschehrad.
W
W, der 23. Buchstabe unsers Alphabets, labialer Spirant; W. = Westen; in Ru?land = Werst; auf Kurszetteln = Wechsel; W, chem. Zeichen f?r Wolfram.
W.E.Z.
W.E.Z., Abkürzung für Westeuropäische Zeit.
w.L.
w.L. = westl. Länge.
W.O.
W.O., Abk?rzung f?r Wechselordnung.
W.S.C.
W.S.C., Weinheimer Senioren-Konvent (s. Korps).
W.T.B.
W.T.B. = Wolffs Telegraphisches Bureau (s.d.).
W.Va.
W.Va., Abk?rzung f?r Westvirginia (Westvirginien).
Wa-fan-kou
Wa-fan-kou, Eisenbahnstation auf der mandschur. Halbinsel Lian-tung; 16. Juni 1904 Sieg der Japaner unter Oku über die Russen unter Stackelberg.
Waadt
Waadt, Waadtland, franz. Pays de Vaud, Kanton der westl. Schweiz, zwischen Genfer und Neuenburger See, 3222 qkm, (1900) 281.379 meist franz. redende und reform. E. [s. Beilage: ...
Waag
Waag, l. Nebenflu? der Donau im n?rdl. Ungarn, entsteht aus der Wei?en (von der Hohen Tatra) und Schwarzen W. (von der Kleinen Tatra), m?ndet nach 398 km bei Gutta in die ...
Waag-Neustadl
Waag-Neustadl, ungar. Gro?gemeinde, s. Neustadl.
Waagen
Waagen, Gust., Kunstschriftsteller, geb. 11. Febr. 1794 zu Hamburg, 1832 Direktor der Gemäldegalerie des Neuen Museums zu Berlin, 1844 auch Universitätsprof. das., gest. 15. ...
Waal
Waal, südl. Mündungsarm des Rheins (s.d.).
Waals
Waals, Johannes Dietrich van der, Physiker, geb. 23. Nov. 1837 in Leiden, seit 1877 Prof. in Amsterdam; Hauptwerk: »Die Kontinuität des gasförmigen und flüssigen Zustandes« ...
Wabaï
Waba?, Wabajo, s. Pfeilgifte.
Wabash
Wabash (spr. wahb?sch), r. Nebenflu? des Ohio, m?ndet nach 800 km auf der Grenze von Indiana und Illinois.
Waben
Waben, die Nester der bienen- und wespenartigen Insekten, bereitet aus dem an der Unterseite des Bauches derselben ausgeschwitzten Wachs; sie bestehen aus Zellen.
Wabengrind
Wabengrind, Wabenkopfgrind, s. Favus und H?hnergrind.
Wabenkröte
Wabenkr?te, s. Pipa [Abb. 1394].
Wabern
Wabern, unruhig bewegt sein, bes. von Flammen; daher Waberlohe, in der nord. Mythologie ein m?chtiges Feuer, hinter dem u.a. die Brunhilde liegt.
Wace
Wace (spr. wehß; Verkürzung von Wistace = Eustachius), anglonormann. Dichter, geb. um 1110 auf Guernsey, gest. nach 1174 als Kanoniker zu Bayeux; Hauptwerke: »Le Roman de ...
Wach
Wach (Wag), r. Nebenflu? des Ob in den russ.-sibir. Gouv. Jenisseisk und Tobolsk, 811 km lg., schiffbar.
Wach
Wach (Wag), r. Nebenflu? des Ob in den russ.-sibir. Gouv. Jenisseisk und Tobolsk, 811 km lg., schiffbar.
Wach [2]
Wach, Adolf, Jurist, geb. 11. Sept. 1843 in Culm, 1869 Prof. in Rostock, 1871 in Tübingen, 1872 in Bonn, seit 1875 in Leipzig; schrieb: »Handbuch des deutschen ...
Wachabiten
Wachabiten, s.v.w. Wahhâbiten.
Wachau
Wachau, sch?ne Gebirgsgegend in Nieder?sterreich, l. an der Donau, zwischen Spitz und Krems, mit der Stadt D?rnstein.
Wachau [2]
Wachau, Dorf in der s?chs. Kreish. Leipzig, 6 km s?d?stl. von Leipzig, (1900) 367 E.; 16. Okt. 1813 ein Hauptpunkt in der V?lkerschlacht bei Leipzig.
Wache
Wache (Wacht), für den Wachtdienst in bestimmten Räumen (Wachlokalen) meist 24 Stunden bereit gehaltene kleinere Truppenabteilung, unterschieden als Ehren-, Sicherheits-, ...
Wachenheim
Wachenheim an der Hardt, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, (1905) 2400 E.; Weinbau; dabei Schloßruine Wachenburg.
Wachenhusen
Wachenhusen, Hans, Roman- und Reiseschriftsteller, geb. 1. Jan. 1823 zu Trier, war vielfach als Kriegskorrespondent tätig, gest. 23. März 1898 in Marburg; schrieb außer vielen ...
Wachholder
Wachholder, s. Wacholder.
Wachler
Wachler, Joh. Friedr. Ludw., Literarhitoriker, geb. 15. April 1767 zu Gotha, gest. 4. April 1838 als Prof. zu Breslau; schrieb: »Handbuch der Geschichte der Literatur« (4 Bde., ...
Wacholder
Wacholder (Junip?rus L.), Pflanzengattg. der Nadelh?lzer, Abteilung der Kupressineen; zerfallen in Sadeb?ume (s.d.) und in echte W. Zu letztern geh?rt der gemeine W. oder ...
Wacholderöl
Wacholder?l, das aus Wacholderbeeren mit Wasserdampf destillierte ?therische ?l, farblos oder gelblich, terpentin?lartig riechend, dient zur Lik?rbereitung (Steinh?ger, Genever, ...
Wachparade
Wachparade, s. Parade.
Wachs
Wachs, Bienen-W., die feste, fettige Masse, aus der die Bienen ihre Zellen (Waben, s.d.) bauen, gelblichwei? bis dunkelgelb, wird in Wasser durch Umschmelzen gereinigt (gelbes ...
Wachsamkeit
Wachsamkeit, Orden der, s. Falkenorden [Abb. 548].
Wachsbarchent
Wachsbarchent, s. Wachstuch.
Wachsbaum
Wachsbaum, Wachsbeere, s. Myrica.
Wachsbilder
Wachsbilder, s.v.w. Zeraphanien.
Wachsbildnerei
Wachsbildnerei, Zeroplastik, die Kunst, Gegenst?nde aus Wachs zu bilden, geschieht entweder durch Bossieren (s.d.) oder durch Gie?en; bes. als Modelle zu kleinern Kunstbronzen.
Wachsblume
Wachsblume, Pflanzenart, s. Hoya.
Wachsdegeneration
Wachsdegeneration, Wachsentartung, s.v.w. Amyloidentartung (s. Amyloid).
Wachsenburg
Wachsenburg, eine der drei Gleichen (s.d.).
Wachshaut
Wachshaut (Cer?ma), bei verschiedenen Vogelordnungen (Raubv?geln, Papageien, Tauben etc.) an der Wurzel des Oberschnabels befindliche, die Nasenl?cher umgebende, weiche, ...
Wachskattun
Wachskattun, s. Wachstuch.
Wachskohle
Wachskohle, s. Pyropissit.
Wachsleinwand
Wachsleinwand, s. Wachstuch.
Wachsmalerei
Wachsmalerei, die Herstellung von Wandgem?lden, bei welcher das Wachs mit Terpentin, Firnis und Dammarlack als Bindemittel der Farben oder als sch?tzende Decke dient oder auch ...
Wachsmotte
Wachsmotte, s. Bienenmotte [Abb. 209].
Wachsmusselin
Wachsmusselin, s. Wachstuch.
Wachsmuth
Wachsmuth, Ernst Wilh. Gottlieb, Geschichtsschreiber, geb. 28. Dez. 1784 zu Hildesheim, gest. 23. Jan. 1866 als Prof. zu Leipzig; schrieb: »Hellenische Altertumskunde« (4 Bde., ...
Wachsmuth [2]
Wachsmuth, Kurt, Philolog, geb. 27. April 1837 zu Naumburg a.S., 1864 Prof. in Marburg, 1869 in Göttingen, 1877 in Heidelberg, seit 1886 in Leipzig, gest. 8. Juni 1905; schrieb: ...
Wachsmyrte
Wachsmyrte, Wachsbaum, s. Myrica.
Wachspackpapier
Wachspackpapier, s. Wachstuch.
Wachspalmen
Wachspalmen, Name f?r verschiedene Palmenarten S?damerikas aus den Gattungen Ceroxylon (s.d.) und Copernica (s.d.), ausgezeichnet durch ihr die Rinde ?berziehendes, zu Kerzen zu ...
Wachsperlen
Wachsperlen, s. Perlen.
Wachsschabe
Wachsschabe, s.v.w. Bienenmotte.
Wachsseife
Wachsseife, s. Bohnen.
Wachsstrauch
Wachsstrauch, Gagelstrauch, s. Myrica.
Wachstuch
Wachstuch, mit farbiger Firnisschicht ?berzogenes, oft mit bunten Mustern bedrucktes Gewebe, nach dem Stoff unterschieden in Wachsleinwand, Wachskattun, Wachsbarchent, ...
Wachstum
Wachstum, die F?higkeit organischer K?rper, nach ihrer Entwicklung eine weitere Ausbildung zu erlangen, die nicht nur in einer Zunahme des Umfangs und Gewichts, sondern auch in ...
Wachszünsler
Wachsz?nsler, s. Bienenmotte [Abb. 209].
Wacht
Wacht, s. Wache.
Wacht am Rhein
Wacht am Rhein, Nationallied, s. Schneckenburger und Beilage: ? Nationalhymnen.
Wachtage
Wachtage (lat. dies stationum), s. Stationstage.
Wachtel
Wachtel (Coturnix), zur Unterfamilie der Feldh?hner geh?rende Waldh?hnergattg. mit kurzem Schnabel, kurzem, spornlosem Lauf, sehr kurzem Schwanz, ?ber die ganze Alte Welt ...
Wachtel [2]
Wachtel, Theodor, Tenorist, geb. 10. März 1823 in Hamburg, anfangs Droschkenkutscher, gest. 14. Nov. 1893 in Frankfurt a. M.; Hauptrollen: Postillon von Longjumeau und George ...
Wachtelente
Wachtelente, s.v.w. Krickente (s. Enten).
Wachtelhuhn
Wachtelhuhn, s. Laufhühner.
Wachtelhund
Wachtelhund, s. Spaniel.
Wachtelkönig
Wachtelkönig, s. Sumpfhühner.
Wachtelwurf
Wachtelwurf, Granathagel, s. Handgranate.
Wächter
Wächter, Vogel, s. Würger.
Wächtersbach
Wächtersbach, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Cassel, am Vogelsberg, (1905) 1225 E., Amtsgericht, fürstl. Isenburgsches Schloß.
Wachtmeister
Wachtmeister, s. Feldwebel.
Wachtwimpel
Wachtwimpel, schwarzwei?er Kriegswimpel (s.d.) der deutschen Marine, der auf dem Wachtschiff eines Geschwaders im Vortopp gesetzt wird.
Wacke
Wacke, alter Bergmannsausdruck für Gestein, in Zusammensetzungen noch erhalten (Grauwacke u.a.).
Wackenroder
Wackenroder, Wilh. Heinr., Schriftsteller, geb. 1773 zu Berlin, gest. das. 13. Febr. 1798, Freund Tiecks, Mitbegründer der Romantischen Schule; schrieb: »Herzensergießungen ...
Wackernagel
Wackernagel, Philipp, Literarhistoriker, geb. 28. Juni 1800 zu Berlin, 1849-61 Direktor der Gewerbeschule zu Elberfeld, gest. 20. Juni 1877 in Dresden; veröffentlichte: »Das ...
Waco
Waco, Ort im nordamerik. Staate Texas, am Brazos River, (1900) 20.686 E.
Wad
Wad, Manganschaum, braunes, abf?rbendes Mineral in Krusten und Knollen, Mangansuperoxyd mit Manganoxydul und Wasser, wie Braunstein benutzt.
Wâd el-Kebîr
W?d el-Keb?r, Unterlauf der Rummel (s.d.).
Wadai
Wad?i, fr?her m?chtiges Reich im ?stl. Sudan, zwischen D?fur und Bagirmi, seit 1899 zu Franz.-Kongo (Tsad-Territorium) geh?rig, etwa 440.000 qkm, 2? Mill. E., meist ...
Wadan
Wadān, Hauptort von Adrar-Tmarr (s.d.).
Waddike
Waddike, s.v.w. Molken (s.d.).
Waddington
Waddington, William Henry, franz. Staatsmann und Arch?olog, geb. 11. Dez. 1826 zu St.-R?my-sur-Avre, 1871 Mitglied der Nationalversammlung, 1873 kurze Zeit Unterrichtsminister, ...
Wade
Wade (Sura), das Fleischpolster an der obern hintern Fläche des Unterschenkels, von den beiden Wadenmuskeln gebildet, die sich mittels der Achillessehne am Fersenbein anheften ...
Wadeisenstein
Wadeisenstein, manganhaltiges Brauneisenerz.
Wadelaï
Wadelaï, 1885-89 Station Emin Paschas in der ehemal. Äquatorialprovinz des Sudans.
Wadenbein
Wadenbein, der dünnere, nach außen gelegene Knochen des Unterschenkels. (S. Bein.)
Wadenkrampf
Wadenkrampf, die schmerzhafte Zusammenziehung der Wadenmuskeln, wird durch warme Einhüllungen, Reiben und Kneten beseitigt.
Wädenswil
Wädenswil (Wädenswyl), Marktflecken im schweiz. Kanton Zürich, am Züricher See, (1900) 7585 E.
Wader
Wader, in Graubünden s.v.w. Gletscher.
Wadern
Wadern, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Trier, an der Wadrill, (1905) 990 E., Amtsgericht.
Wadhwan
Wadhw?n, Vasallenstaat in der Div. Dschhalawar, zur brit.-ind. Pr?sidentsch. Bombay geh?rig, 611 qkm, (1891) 42.438 E. Hauptstadt W., (1901) 27.478 E.
Wâdi
W?di (arab.), Flu?, Flu?tal, Regenbett, Trockental, h?ufig in geogr. Namen, z.B. W. Do?n, fruchtbarer Talzug in Hadramaut, W. Musa (Tal des Moses), im Steinigen Arabien, mit ...
Wâdihalfa
Wâdihalfa, Hauptort des Gouv. W. von Ägypt.-Sudan, am Nil (2. Katarakt), (1897) 682, mit Dabrosa 2675, mit Militär und Festungen 20.422 E.
Wadodra
Wadodra, ind. Stadt, s.v.w. Baroda.
Wadowice
Wadowīce, Bezirksstadt in Galizien, an der Skawa, (1900) 6328 E.
Wadschagga
Wadschagga, die Bevölkerung von Dschagga (s.d.).
Wadwan
Wadwan, indobrit. Vasallenstaat, s. Wadhwan.
Waechter
Waechter, Karl Georg von, Jurist, geb. 24. Dez. 1797 zu Marbach, 1819 Prof. zu Tübingen, 1833 zu Leipzig, 1836 wieder in Tübingen (bis 1849 Kanzler der Universität), 1839-48 ...
Waereghem
Waereghem (spr. wahr-), Stadt in der belg. Prov. Westflandern, unweit der Lys, (1904) 8515 E.
Waesland
Waesland (spr. wahs-), Landstrich in der belg. Prov. Ostflandern, zwischen Antwerpen und Gent, mit den St?dten Saint-Nikolas und Lekeren.
Waffen
Waffen, die Werkzeuge zum Angriff (Trutz-W.) und zur Verteidigung (Schutz-W.); erstere zerfallen in blanke oder Nah-W. und Feuer- (Schuß-) oder Fern-W. (S. Blanke Waffen, ...
Waffenfliegen
Waffenfliegen (Stratiomyĭdae), artenreiche Familie der Fliegen, mit zwei oder mehr Dornen mitten auf der Oberseite des Brustschildes. Hierher die Chamäleonsfliege (Stratiŏmys ...
Waffenlehre
Waffenlehre, s. Waffen.
Waffenrock
Waffenrock, vorn geschlossener, mit vollst?ndigem Scho? versehener Tuchrock, jetzt in den meisten Heeren getragen, bei den K?rassieren Koller, bei den Husaren Attila, bei den ...
Waffenstillstand
Waffenstillstand, die vertragsmäßige Einstellung der Feindseligkeiten zwischen kriegführenden Teilen auf bestimmte Zeit, gewöhnlich als Einleitung zu Friedensverhandlungen; ...
Waffentanz
Waffentanz, eine schon im Altertum und bei den Germanen (Schwertertanz) ?bliche Festauff?hrung der waffenf?higen M?nner; auch noch heute bei wilden V?lkern als sog. Kriegst?nze ...
Wafthrudnir
Wafthrudnir, s.v.w. Vafthrudnir.
Waga
Waga, l. Nebenflu? der Dwina in den russ. Gouv. Wologda und Archangelsk, 500 km, im Unterlauf schiffbar.
Waganda
Waganda, die Bewohner von Uganda (s.d.).
Wagarmbrust
Wagarmbrust, mittelalterliche gro?e Armbrust, zum Horizontalschu?, auf einem R?dergestell fortbewegt.
Wagarschapat
Wagarschapat, russ. Ort, s. Etschmiadzin.
Wage
Wage, Instrument zur Bestimmung des Gewichts eines K?rpers. Bei den Hebel-W. wird die zu w?gende Last mittels eines Hebels (des Wagbalkens) mit Vergleichsgewichten ins ...
Wage [2]
Wage, das 7. Zeichen des Tierkreises; Sternbild des südl. Himmels mit 53 für das bloße Auge sichtbaren Sternen, darunter 2 Sterne zweiter Größe. [Tafel: Astronomie I, 1.]
Wagel
Wagel, die Mantelmöwe (s. Möwen).
Wagemanometer
Wagemanometer, s.v.w. Dasymeter (s.d. nebst Abb. 399).
Wagenaar
Wagenaar, Jan, holländ. Geschichtschreiber, geb. 28. Okt. 1709 zu Amsterdam, gest. das. 1. März 1773, durch seine »Vaterlandsche historie« (21 Bde., 1749-60; deutsch 1756) ...
Wagenburg
Wagenburg, eine aus zusammen- oder ineinandergeschobenen Wagen und Karren gebildete Verschanzung, früher in Feldschlachten vielfach gebraucht.
Wagener
Wagener, Herm., Politiker, geb. 8. März 1815 zu Segeletz bei Neuruppin, Rechtsanwalt am Obertribunal in Berlin, Gründer und 1848-54 Redakteur der »Neuen Preuß. Zeitung« ...
Wageningen
Wageningen, Stadt in der niederl?nd. Prov. Geldern, durch Kanal mit dem Rhein verbunden, (1899) 9027 E., Reichsschule f?r Landwirtschaft.
Wagenkilometer
Wagenkilometer, s. Eisenbahneinheiten.
Wagenkuppelung
Wagenkuppelung, die lösbare Verbindung zwischen Eisenbahnwagen. In Europa wird vorwiegend die Schraubenkuppelung verwendet, welcher eine Sicherheitskuppelung beigegeben ist, die ...
Wagenrennen
Wagenrennen, ein bei den altgriech. Volksfesten und auch in Rom (s. Zirzensische Spiele) beliebtes Wettfahren im Hippodrom (Zirkus).
Wagensteuer
Wagensteuer, Wagen- und Pferdesteuer, eine Luxussteuer, die von denen erhoben wird, die für ihren persönlichen Gebrauch Kutschen und Pferde halten; besteht in England und ...
Wagenwinde
Wagenwinde, Maschine zum Heben gro?er Lasten, besteht aus einem Klotz, aus welchem eine durch ein Getriebe bewegte Zahnstange hervortritt, welche die Last hebt.
Wagepiaster
Wagepiaster, der 1870-74 geprägte mexik. Adlerdollar mit der Wage der Gerechtigkeit.
Wäggital
W?ggital, voralpines Tal im schweiz. Kanton Schwyz, erstreckt sich vom Schweinalppa? (1572 m) n?rdl. bis Siebnen (451 m).
Waggon
Waggon (frz., aus dem Englischen, spr. wagóng), Eisenbahnwagen.
Waghäusel
Waghäusel, Zuckerfabrik im bad. Kr. Karlsruhe, (1900) 197 E.; hier 21. Juni 1849 Sieg der Preußen über die bad. Aufständischen.
Wagmüller
Wagm?ller, Michael, Bildhauer, geb. 14. April 1839 in Regensburg, gest. 26. Dez. 1881 zu M?nchen; Genrefiguren (M?dchen), Liebigstatue f?r M?nchen (1883).
Wagner
Wagner, in Süddeutschland s.v.w. Stellmacher.
Wagner [10]
Wagner, Moritz, Reisender und Naturforscher, Bruder von Rudolf W., geb. 3. Okt. 1813 zu Bayreuth, seit 1860 Prof. in München, gest. das. 31. Mai 1887 durch Selbstmord; schrieb: ...
Wagner [11]
Wagner, Otto, Architekt, geb. 13. Juli 1841 in Wien, seit 1894 Prof. an der k. k. Akademie der bildenden Künste; baute die neue Synagoge in Budapest, den Palast der Länderbank ...
Wagner [12]
Wagner, Paul, Agrikulturchemiker, geb. 7. März 1843 in Liebenau (Hannover), 1872 Vorstand der landw. Versuchsstation in Darmstadt, 1881 Prof. das.; schrieb: »Lehrbuch der ...
Wagner [13]
Wagner, Richard, Komponist und Dichter, geb. 22. Mai 1813 in Leipzig, Schüler Weinligs, 1842 zweiter Hofkapellmeister in Dresden, 1849 wegen Beteiligung am Maiaufstand flüchtig, ...
Wagner [14]
Wagner, Rudolf, Physiolog und Anatom, geb. 30. Juni 1805 zu Bayreuth, 1832 Prof. in Erlangen, 1840 in Göttingen, gest. das. 13. Mai 1864, Bekämpfer der materialistischen ...
Wagner [2]
Wagner, Adolf, Nationalökonom, Sohn von Rudolf W., geb. 25. März 1835 in Erlangen, seit 1870 Prof. in Berlin, Vorstand des Vereins für Sozialpolitik (Kathedersozialisten), ...
Wagner [3]
Wagner, Alexander, Maler, geb. 16. April 1838 in Pest, seit 1866 Prof. an der M?nchener Akademie; Bilder aus der ungar. Geschichte, ungar. und span. Volksgenre mit ...
Wagner [5]
Wagner, Ernst, Romanschriftsteller, geb. 2. Febr. 1769 zu Roßdorf, gest. 25. Febr. 1812 in Meiningen; in seinen Romanen (»Wilibalds Ansichten des Lebens«, »Die reisenden ...
Wagner [6]
Wagner, Ernst, Kliniker und pathol. Anatom, geb. 12. März 1829 zu Dehlitz bei Weißenfels, 1856 Prof. zu Leipzig, gest. das. 10. Febr. 1888; schrieb: »Handbuch der allgemeinen ...
Wagner [7]
Wagner, Heinr. Leop., Dichter, geb. 19. Febr. 1747 in Straßburg, das. mit Goethe befreundet, Advokat in Frankfurt a. M., gest. das. 4. März 1779; Verfasser der Satire ...
Wagner [8]
Wagner, Hermann, Geograph und Statistiker, Sohn von Rudolf W., geb. 23. Juni 1840 zu Erlangen, 1868-76 Redakteur des statist. Jahrbuchs im »Gothaer Almanach«, 1876 Prof. in ...
Wagner [9]
Wagner, Joh. Mart. von, Bildhauer, geb. 24. Juni 1777 in W?rzburg, Sohn des Bildhauers Joh. Pet. Alex. W. (geb. 1730 zu Obertheres, gest. 1809 zu W?rzburg), gest. 8. Aug. 1858 in ...
Wagner-Jachmann
Wagner-Jachmann, Johanna, dramat. S?ngerin, Nichte Richard Wagners, geb. 13. Okt. 1828 bei Hannover, 1844-49 an der Dresdener, 1850-62 an der Berliner Hofoper engagiert, gest. ...
Wagnerscher Hammer
Wagnerscher Hammer, Neefscher Hammer, Rheotom, ein selbstt?tiger, 1837 von Wagner in Frankfurt a. M. erfundener Stromunterbrecher f?r Induktionsapparate, L?utewerke, elektr. ...
Wagogo
Wagogo, die Bewohner von Ugogo (s.d.).
Wagram
Wagram, Deutsch-Wagram, Dorf in Niederösterreich, im Marchfeld, (1900) 1709 E.; hier 5. und 6. Juli 1809 Sieg Napoleons I. über die Österreicher unter Erzherzog Karl. – Vgl. ...
Wagram [2]
Wagram, F?rst von, s. Berthier, Alexandre.
Wagrien
Wagr?en, Landschaft im ?stl. Holstein, im Mittelalter von den slaw. Wagr?ern bewohnt, vom heil. Vicelinus christianisiert, 1139 von den Holsteinern erobert.
Wagstadt
Wagstadt, Bezirksstadt in Österr.-Schlesien, (1900) 4556 E.
Wâh ed-Dachle
W?h ed-Dachle, ?gypt. Oase, s.v.w. Dachel.
Wahâbiten
Wahâbiten, s.v.w. Wahhâbiten.
Wahehe
Wahehe, die Bewohner von Uhehe (s.d.).
Wahha
Wahha, die Bewohner von Uhha (s.d.).
Wahhâbiten
Wahh?biten (unrichtig Wehabiten), die Anh?nger einer in der Mitte des 18. Jahrh. aus Hocharabien (Nedschd) unter F?hrung von Mohammed ibn Abd el-Wahh?b ausgegangenen religi?sen ...
Wahl
Wahl, die Art und Weise, wie insbes. die Volks- und Gemeindevertreter berufen werden. Das Wahlrecht besteht teils in dem Recht zu w?hlen (aktives Wahlrecht), teils in der ...
Wahlbestechung
Wahlbestechung, der Kauf oder Verkauf von Wahlstimmen, wird nach § 109 des Deutschen Strafgesetzbuchs mit Gefängnis von 1 Monat bis zu 2 Jahren bestraft.
Wahlenberg
Wahlenberg, Göran, schwed. Botaniker, geb. 1. Okt. 1780 auf dem Eisenwerke Skarphyttan (Wermland), gest. 23. März 1851 als Prof. zu Upsala; schrieb: »Flora Lapponica« (1812), ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;