Слова на букву verb-zebî (4280) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву verb-zebî (4280)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Wahlershausen
Wahlershausen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1905) 4563 E., Wasser- und Luftkurheilanstalten; dazu gehört Schloß Wilhelmshöhe.
Wahlfälschung
Wahlf?lschung, s. Wahlvergehen.
Wahlkapitulation
Wahlkapitulation, die den Bisch?fen und ?bten von ihren Konventualen, dem Kaiser (bes. seit Karl V.) von den Kurf?rsten, sp?ter von den gesamten Reichsst?nden vorgelegten ...
Wahlkollegium
Wahlkollegium, s. Wahl.
Wahlkonsuln
Wahlkonsuln, s. Konsul.
Wahlmänner
Wahlmänner, s. Wahl.
Wahlmonarchie
Wahlmonarchie, s. Wahlreich.
Wahlrecht
Wahlrecht, s. Wahl und Option.
Wahlreich
Wahlreich, Monarchie, in der bei Erledigung des Throns der Nachfolger durch Wahl der dazu Berechtigten bestimmt wird (früher das Deutsche Reich und Polen).
Wahlspruch
Wahlspruch, s. Devise.
Wahlstatt
Wahlstatt (Walstatt), s. Wal.
Wahlstatt [2]
Wahlstatt, Kloster-Wahlstatt, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Liegnitz, nahe der Katzbach, (1900) 512 E., Kadettenanstalt; hier 9. April 1241 Sieg der Mongolen ?ber die Deutschen ...
Wahlvergehen
Wahlvergehen, die Verletzungen der zum Schutze des Wahlrechts erlassenen Vorschriften; es gehören dahin die Wahlfälschung, die Wahlbestechung (s.d.) und die Verhinderung eines ...
Wahlvermächtnis
Wahlvermächtnis, ein Vermächtnis, bei welchem es von einer zu treffenden Wahl abhängt, was der Bedachte erhält (Bürgerl. Gesetzb. § 2154).
Wahlverwandtschaft
Wahlverwandtschaft, s.v.w. chem. Verwandtschaft (s. Affinit?t).
Wahn
Wahn im Rheinland, Gemeinde im preu?. Reg.-Bez. K?ln, (1905) 4775 E.; Kabelfabrikation; dabei die Wahner Heide mit Artillerieschie?platz.
Wahnfried
Wahnfried, Villa Rich. Wagners in Bayreuth, mit Erbbegr?bnis im Garten.
Wahnideen
Wahnideen, Wahnvorstellungen, Vorstellungen, die meist infolge von Halluzinationen (s.d.) entstanden sind und dem gesunden Urteil sofort als irrig erscheinen; Hauptsymptom der ...
Wahnsinn
Wahnsinn, im allgemeinen jede Geisteskrankheit mit ?u?erlich auffallenden Erscheinungen; speziell s.v.w. Verwirrtheit oder Verr?cktheit oder die Erregungszust?nde bei progressiver ...
Wahnvorstellungen
Wahnvorstellungen, s. Wahnideen.
Wahren
Wahren, Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, (1900) 4641 E.; Rauchwarenfärbereien, Fabrikation von automatischen Musikwerken, Automobilen.
Wahrenbrück
Wahrenbr?ck, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, an der Schwarzen Elster, (1905) 635 E.
Währing
Währing, nordwestl. Vorort von Wien, seit 1890 dessen XVIII. Bezirk bildend; Sternwarte.
Wahrmund
Wahrmund, Adolf, Orientalist, geb. 10. Juni 1827 zu Wiesbaden, seit 1871 Lehrer für arab. Sprachen an der orient. Akademie und der öffentlichen Lehranstalt für orient. Sprachen ...
Wahrsagung
Wahrsagung, s. Weissagung.
Wahrscheinliche Lebensdauer
Wahrscheinliche Lebensdauer, s. Sterbetafel.
Wahrscheinlichkeit
Wahrscheinlichkeit, das Überwiegen bestimmter Gründe für eine Annahme bei einander entgegenstehenden Gründen; die mathem. W. ist das Verhältnis der Anzahl der einer Erwartung ...
Wahrspruch
Wahrspruch, s. Verdikt.
Währung
Währung, Valuta, ursprünglich die obrigkeitliche Gewährleistung des Gewichts und Feingehalts der Münzen; dann die Geldart, die als gesetzliches Zahlungsmittel (Kurant- oder ...
Wahrvogel
Wahrvogel, der große Würger (s.d.).
Wahsatchgebirge
Wahsatchgebirge (spr. -satsch-), Teil des Felsengebirges im nordamerik. Staate Utah, im Mount Terrill 3535 m hoch.
Wahuma
Wahuma (d.i. Leute vom Norden), hamitisches Volk im Seengebiet des ?quatorialen Afrika, hei?en auch Watussi, Wahutu, Watasi, Wawitu, Ruhinda, geh?ren zu den Gallas.
Waiblingen
Waiblingen, Oberamtsstadt im w?rttemb. Neckarkreis, an der Rems, (1905) 5996 E., Amtsgericht, Latein-, Realschule; Stammburg der Hohenstaufen, die davon den Beinamen Waiblinger ...
Waibstadt
Waibstadt, Stadt im bad. Kr. Heidelberg, an der Schwarzbach, (1905) 1841 E.
Waid
Waid, Pflanzengattg., s. Isatis und Tafel: Nutzpflanzen II, 5.
Waidhofen
Waidhofen. 1) W. an der Thaya, Bezirksstadt in Niederösterreich, (1900) 2400, mit Alt-W. 2576 E. – 2) W. an der Ybbs, Stadt in Niederösterreich, 4448 E.
Waidringer Alpen
Waidringer Alpen, Teil der Salzburger Kalkalpen, zwischen Achental und Saalach, im Birnhorn 2634 m.
Waigatinsel
Waigatinsel, Hafeninsel, Insel an der Westküste von Grönland, in der Bassinbai.
Waigatsch
Waigatsch (Wajgatsch), Insel im N?rdl. Eismeere, zum russ. Gouv. Archangelsk geh?rig, 3703 qkm, reich an Pelztieren, V?geln etc.
Waigeu
Waig?u, niederl?nd. Papuainsel, im NW. von Neuguinea, 3223 qkm, 6000 E.
Waihu
Waihu, s. Osterinsel.
Wäinämöinen
W?in?m?inen, Hauptheld des finn. Volksepos (s. Kalewala), eine Art Orpheus, der durch sein Spiel auf der Kantela (Geige) die ganze Natur bezaubert.
Waischenfeld
Waischenfeld, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an der Wiesent, (1905) 770 E.
Waisenhaus
Waisenhaus, ?ffentliche Anstalt, in denen elternlose Kinder (Waisen), bes. der ?rmern Klasse, untergebracht werden; ber?hmt das von A. H. Francke (s.d.) 1698 zu Halle errichtete ...
Waisenmädchenhaar
Waisenm?dchenhaar, Grasart, s. Stipa.
Waisenrat
Waisenrat, das von der Gemeinde eingesetzte Hilfsorgan der Obervormundschaft bezüglich der in der Gemeinde sich aufhaltenden Mündel (Bürgerl. Gesetzb. § 1849).
Waitz
Waitz, Georg, Geschichtsforscher, geb. 9. Okt. 1813 zu Flensburg, 1842 Prof. zu Kiel, 1849 zu Göttingen, seit 1875 Mitglied der Akademie und Vorsitzender der Zentraldirektion der ...
Waitz [2]
Waitz, Theod., Psycholog und Anthropolog, geb. 17. März 1821 zu Gotha, gest. 21. Mai 1864 als Prof. zu Marburg; schrieb: »Anthropologie der Naturvölker« (Bd. 1-4, 1859-65; Bd. ...
Waitzen
Waitzen (Waizen), ungar. Vácz, Stadt im ungar. Komitat Pest-Pilis-Solt, l. an der Donau, (1900) 16.808 E., Bischofssitz, schöne Kathedrale, Staatsgefängnis; Weinbau, Woll-, ...
Wakajama
Wakajama, Hauptstadt des japan. Ken W. (Nippon), an der Linschotenstraße, (1903) 68.537 E.
Wakamba
Wakamba, Negervolk in Ukamba, in Brit.-Ostafrika, Bantustamm.
Wakami
Wakami, die Bewohner von Ukami (s.d.).
Wake
Wake, offene Stelle in der Eisdecke eines Gewässers.
Wake [2]
Wake (spr. wehk), unbewohnte Koralleninsel im Stillen Ozean, nördl. von den Marshallinseln, 2 qkm; 1898 von den Ver. Staaten besetzt.
Wakefield
Wakefield (spr. wehkfihld), Stadt in der engl. Grafsch. York, West Riding, am Wakefieldkanal und am Calder, (1901) 41.413 E.; Tuch- und Wollindustrie, Getreide- und Viehhandel; ...
Wakenitz
Wakenitz, r. Nebenflu? der Trave, Abflu? des Ratzeburger Sees, m?ndet bei L?beck.
Wakf
Wakf, s. Wakuf.
Wakore
Wak?re, afrik. Volk, s. Mandingo.
Wakuf
Wakuf (arab. Wakf, Mehrzahl Ewk?f), in mohammed. L?ndern die f?r religi?se und humanit?re Zwecke festgelegten, dem freien Verkehr entzogenen Stiftungsg?ter, ?hnlich der Toten ...
Wakutu
Wakutu, Bewohner von Khutu (s.d.).
Wakwere
Wakwere, die Bewohner von Ukwere; Bantustamm.
Wal
Wal (altnord. valr), die im Kampfe Gefallenen; dann auch Kampfplatz (Walstatt).
Wal [2]
Wal, s. Waltiere.
Walachei
Walachei, südwestl. Teil Rumäniens [Karte: Balkanhalbinsel I], im N. durch die Karpathen von Siebenbürgen, im O., S. und W. durch die Donau von der Dobrudscha, Bulgarien und ...
Walachen
Walachen, älterer allgemeiner Name der Rumänen.
Walachisch-Csiklova
Walachisch-Csiklova, ungar. Kleingemeinde, s. Csiklova.
Walachisch-Meseritsch
Walachisch-Meseritsch, Bezirksstadt in M?hren, an der Betschwa, (1900) 3456 E., Holzindustrie-, Korbflechtschule, Frauenstrafanstalt; Woll-, Leinenindustrie.
Walachische Sprache
Walachische Sprache, s.v.w. Rumänische Sprache.
Walan
Walan (Valan), eine der Karolinen, s. Kusaie.
Walch
Walch, Pflanzengattg., s. Aegilops.
Walch [2]
Walch, Gelehrtenfamilie. – Joh. Georg W., prot. Theolog, geb. 17. Juni 1693 zu Meiningen, Prof. in Jena, gest. 13. Jan. 1775; Hauptwerk: »Histor.-theol. Einleitung in die ...
Walchensee
Walchensee, Alpensee im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, 803 m ü. d. M., 16 qkm, bis 196 m tief.
Walcheren
Walch?ren, Insel in der niederl?nd. Prov. Seeland, zwischen der Westerschelde und Nordsee, 209 qkm; Hauptstadt Middelburg, Hafen Vlissingen. [Karte: Niederlande etc. I, 3.]
Walchowit
Walch?wit, s. Rhetinit.
Walckenaer
Walckĕnaer (spr. -nahr), Charles Athanase, Baron, franz. Gelehrter, geb. 25. Dez. 1771 in Paris, Verwaltungsbeamter das., 1826-30 Präfekt von Nièvre, gest. 28. April 1852 in ...
Wald
Wald, Waldung, jede mit wild wachsenden Bäumen bestandene größere Fläche. Seine volkswirtschaftliche und klimatische Wichtigkeit (Unentbehrlichkeit seiner Produkte, Einwirkung ...
Wald [2]
Wald. 1) W. in der Rheinprovinz, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1900) 18.630 (1905: 23.018) E.; Eisen-, Stahlwarenfabrikation, Steinbrüche. – 2) W. (Kloster-W.), ...
Wald [3]
Wald, Dorf im schweiz. Kanton Z?rich, (1900) 6677 E.; Seiden-, Baumwollindustrie.
Waldai
Waldāi (Waldaj), Kreisstadt im russ. Gouv. Nowgorod, am Waldaisee, 5470 E.
Waldaigebirge
Wald?igebirge, richtiger Waldaih?hen, H?gelland an der s?dl. Grenze des russ. Gouv. Nowgorod, zu den Alaunischen H?hen geh?rig, Wasserscheide zwischen den Zufl?ssen des Ilmensees ...
Waldalgesheim
Waldalgesheim, Gemeinde und B?rgermeisterei (Sitz Bingerbr?ck), im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, (1900) 1246 bez. 8699 E.
Waldameise
Waldameise, s. Ameisen [Abb. 62 a].
Waldau
Waldau, Max, Pseudonym, s. Hauenschild.
Waldbäume
Waldbäume, im allgemeinen alle im Walde vorkommenden Baumarten, im besondern nur die wirklich wild wachsenden Bäume, Laubhölzer (s.d.) und Nadelhölzer (s.d.). Hauptholzarten ...
Waldbauschulen
Waldbauschulen, s. Försterschulen.
Waldbock
Waldbock, die Antilopengattg. Tragelaphus (s. Antilopen).
Waldbröl
Waldbröl, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Köln, (1900) 5656 E., Amtsgericht.
Waldburg
Waldburg, aus den ehemals reichsunmittelbaren Besitzungen der Grafen von W. 1803 gebildetes, 475 qkm großes Fürstentum in Schwaben, unter württemb. und bayr. Landeshoheit. Die ...
Walddienstbarkeiten
Walddienstbarkeiten, s.v.w. Forstberechtigungen (s.d.).
Waldeck
Waldeck, Fürstentum und Bundesstaat des Deutschen Reichs [Karte: Mittleres Westdeutschland I, bei Rheinprovinz], 1121 qkm, besteht aus dem eigentlichen Fürstent. W. (1055 qkm) ...
Waldeck [2]
Waldeck, Stadt im Fürstent. W., (1905) 450 E.; Schloß jetzt Gefängnis.
Waldeck [3]
Waldeck, Benedikt, preuß. Politiker, geb. 31. Juli 1802 zu Münster, 1846 Obertribunalsrat in Berlin, 1849 Mitglied der preuß. Nationalversammlung, im preuß. Abgeordnetenhause ...
Waldeck [4]
Waldeck, Georg Friedrich, Graf, später Fürst zu, Feldherr und Staatsmann, geb. 31. Jan. 1620 zu Arolsen, 1651-58 brandenb. Generalleutnant und Mitglied des Geheimen Rats, ...
Waldeck-Rousseau
Waldeck-Rousseau (spr. ru?oh), Pierre Marie, franz. Politiker, geb. 2. Dez. 1846 zu Nantes, Advokat in Rennes, 1881 Mitglied der Deputiertenkammer, 1881-82 und 1883-85 Minister ...
Waldemar
Waldemar, Markgraf von Brandenburg (1308-19), aus der Askanischen Dynastie (Linie Stendal), dehnte die Macht Brandenburgs nach Osten und Süden aus, mußte aber 1317 nach längerm ...
Waldemar [2]
Waldemar. Könige von Dänemark, W. I., der Große (1157-82), geb. 1131, zog gegen die heidn. Wenden an der Ostseeküste, eroberte Rügen (1168) und brachte Dänemark zu hoher ...
Waldemar [3]
Waldemar, Friedr. Wilh., Prinz von Preu?en, geb. 2. Aug. 1817, Sohn des Prinzen Wilhelm und Neffe Friedrich Wilhelms III., bereiste den Orient und nahm 1846 an der anglo-ind. ...
Waldemmerling
Waldemmerling, die Zaunammer (s. Ammer).
Waldenbuch
Waldenbuch, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, an der Aich, (1905) 1861 E.
Waldenburg
Waldenburg. 1) W. in Schlesien, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, im Waldenburger Bergland, an der Polsnitz, (1900) 15.105 (1905: 16.433) E., Amtsgericht, Gymnasium, ...
Waldenburger Bergland
Waldenburger Bergland (Gebirge, Hochwald), Teil der mittlern Sudeten bei Waldenburg (s.d., 1), bis 1000 m hoch, Durchgangsland.
Waldenser
Waldenser oder Waldesĭer, reformatorisch gerichtete Sekte, gestiftet um 1177 von Petrus Waldus (Valdez) in Lyon als religiöse Genossenschaft zur Predigt des Evangeliums und zur ...
Waldenstein
Waldenstein, b?hm. Geschlecht, s. Waldstein.
Walderbeskopf
Walderbeskopf, Berg, s. Erbeskopf.
Wälderformation
W?lderformation, s.v.w. Wealdenformation (s.d.).
Wäldersee
W?ldersee, Lake of the Woods, See in Nordamerika zwischen dem Obern See und dem Winnipegsee, 4565 qkm.
Waldersee
Waldersee, Alfred, Graf von, preu?. Generalfeldmarschall, geb. 8. April 1832 in Potsdam, nahm an den Kriegen 1866 und 1870 im Hauptquartier des K?nigs teil, 1871 Chef des ...
Wälderton
W?lderton (Wealdenton), dunkelgrauer, d?nnschichtiger Schieferton als oberste Stufe der Wealdenformation.
Waldeyer
Waldeyer, Wilhelm, Anatom, geb. 6. Okt. 1836 zu Hehlen (Hzgt. Braunschweig), 1867 Prof. in Breslau, 1872 in Straßburg, 1883 in Berlin; verdient durch entwicklungsgeschichtliche ...
Waldfeldbau
Waldfeldbau, Verbindung der Holzzucht mit Anbau von Feldgew?chsen. Man unterscheidet R?derlandbetrieb (s.d.), Haubergs- oder Hackwaldbetrieb (s. Hackwald) und ...
Waldfischbach
Waldfischbach, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, (1900) 1554 E., Amtsgericht.
Waldfläche
Waldfl?che, die mit Wald bedeckten Bodenfl?chen; sie ist in den einzelnen L?ndern sehr verschieden und betr?gt im Deutschen Reiche (1893) 13.956.827 ha (26 Proz. der ...
Waldflachs
Waldflachs, Pflanzengattg., s. Linaria.
Waldflüevogel
Waldfl?evogel, s. Braunelle.
Waldformation
Waldformation, s.v.w. Wealdenformation (s.d.).
Waldgärtner
Waldgärtner, s. Borkenkäfer.
Waldgeier
Waldgeier, s. Bussarde [Abb. 304]; auch der schwarzbraune Milan (s. Milane).
Waldgötter
Waldg?tter, s. Faunus, Satyrn, Silvanus.
Waldgrundgerechtigkeiten
Waldgrundgerechtigkeiten, s.v.w. Forstberechtigungen (s.d.).
Waldhäher
Waldhäher, der Eichelhäher (s. Raben).
Waldheim
Waldheim, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, an der Zschopau, (1900) 10.633 (1905: 12.319) E., Amtsgericht, Zuchthaus.
Waldhirse
Waldhirse, s. Milium.
Waldhorn
Waldhorn, s. Horn und Tafel: Musik I, 10.
Waldhuhn
Waldhuhn, s. Tetrao.
Waldhühner
Waldhühner (Tetraonĭdae), Familie der Hühnervögel, von gedrungenem Körperbau, mit kurzem Hals, kleinem Kopf, kräftigem Lauf. In allen Regionen vertreten. Drei Unterfamilien: ...
Waldhund
Waldhund, Buschhund (Icticўon venatĭcus Lund), die brasil. Urwälder bewohnende Hundeart von gedrungener Gestalt, mit kurzen Beinen, Ohren und Schwanz.
Waldis
Waldis, Burkard, Fabeldichter, geb. nach 1490 zu Allendorf an der Werra, erst Franziskaner in Riga, später luth. Pfarrer zu Abterode, gest. etwa 1557; sein Fabelbuch »Esopus« ...
Waldkappel
Waldkappel, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Cassel, an der Wehra, (1905) 1039 E.
Waldkater
Waldkater, der Rotkopfwürger (s. Würger).
Waldkatze
Waldkatze, die Wildkatze (s. Katzen); auch der Rotkopfw?rger (s. W?rger).
Waldkauz
Waldkauz, s. Eulen.
Waldkirch
Waldkirch, Amtsstadt im bad. Kr. Freiburg, an der Elz, (1905) 5183 E., Amtsgericht, Realschule mit Pensionat, Gewerbe-, Musikschule; Orgel-, Drehorgelfabrikation, ...
Waldkirchen
Waldkirchen in Bayern, Markt mit st?dtischer Verfassung im bayr. Reg.-Bez. Niederbayern, im Bayr. Wald, (1905) 1522 E., Amtsgericht.
Waldkrankheit
Waldkrankheit, Holzkrankheit, seltene Krankheit der Wiederk?uer, durch den Genu? herber und harziger Pflanzen (Eichentriebe, Heidelbeerkraut etc.) verursachte ...
Waldkult
Waldkult, die bei fast allen Naturvölkern gebräuchliche Verehrung des Waldes als des Sitzes der Waldgeister. – Vgl. W. Mannhardt (2 Bde., 1875-77; 2. Aufl. 1904-5).
Waldlaubsänger
Waldlaubsänger, s. Laubsänger und Tafel: Singvögel, 23.
Waldmaus
Waldmaus, s. Mäuse [Abb. 1151].
Waldmeister
Waldmeister, Pflanzenart, s. Asperula.
Waldmensch
Waldmensch, s.v.w. Orang-Utan (s.d.).
Waldmichelbach
Waldmichelbach, Flecken in der hess. Prov. Starkenburg, im Odenwald, (1905) 2053 E., Amtsgericht.
Waldmohr
Waldmohr, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, am Glan, (1905) 1765 E., Amtsgericht.
Waldmüller
Waldmüller, Ferd. Georg, Genremaler, geb. 15. Jan. 1793 zu Wien, gest. das. 23. Aug. 1865; bäuerliche Familien- und Kinderszenen [Tafel: Genrekunst I, 3].
Waldmüller [2]
Waldmüller, Robert, s. Duboc, Charles Edouard.
Waldmünchen
Waldmünchen, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Schwarzach, (1905) 2861 E., Amtsgericht. – Vgl. Lommer (Geschichte, 2 Bde., 1888-94).
Waldnachtigall
Waldnachtigall, s. Lerchen.
Waldnessel
Waldnessel, s. Galeobdolon.
Waldohreule
Waldohreule, s. Eulen [Abb. 532].
Waldpflug
Waldpflug, schwerer Pflug mit zwei Streichbrettern, die die Erde zu beiden Seiten der Furchen auswerfen.
Waldrapunzel
Waldrapunzel, s. Phyteuma [Abb. 1389].
Waldrebe
Waldrebe, Pflanzengattg., s. Clematis [Abb. 361].
Waldsäge
Waldsäge, zweihändige Säge mit ungespannten, in der Zahnlinie bogenförmigem Blatt; dient zum Fällen und Querschneiden von Baumstämmen.
Waldsänger
Waldsänger, die Dorngrasmücke (s. Grasmücke).
Waldsassen
Waldsassen, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Wondreb, (1905) 4202 E., Amtsgericht, ehemal. Zisterzienserabtei (jetzt Erziehungsinstitut), Waisenhaus. – Vgl. ...
Waldschildkröte
Waldschildkröte, s. Land- und Sumpfschildkröten und Tafel: Amerikanische Tierwelt, 24.
Waldschnecke
Waldschnecke, s. Egelschnecke.
Waldschnepfe
Waldschnepfe (Scolopax rusticŏla L. [Abb. 1936]), größte deutsche Schnepfenart, mit weichem, braunem Gefieder, hohem Kopf, langem, vorn verdicktem Schnabel, großen Läufen und ...
Waldsee
Waldsee, Oberamtsstadt im württemb. Donaukreis, an der Steinach, (1905) 3026 E., Amtsgericht, Schloß des Fürsten von Waldburg. – Vgl. Eggmann (1864).
Waldseemüller
Waldseem?ller (Waltzem?ller), s. Vespucci.
Waldservituten
Waldservituten, s.v.w. Forstberechtigungen (s.d.).
Waldshut
Waldshut, Kreis- und Amtsstadt in Baden, am Rhein, (1905) 3824 E., Land-, Amtsgericht, Real-, Gewerbeschule. – Vgl. Birkenmayer (Geschichte, 1889).
Waldspitzmaus
Waldspitzmaus, s. Spitzmäuse [Abb. 1784].
Waldstädte
Waldst?dte, ehemals vier ?sterr. St?dte am obern Rhein: S?ckingen, Waldshut, Gro?laufenburg, Rheinfelden.
Waldstätte
Waldstätte, die vier schweiz. Urkantone (s. Vierwaldstätter See).
Waldstätten
Waldstätten, Johann, Freiherr von, österr. General, geb. 24. Juni 1833 in Gospić (Kroatien), zeichnete sich 1859 bei Magenta und Solferino aus, im Kriege von 1866 ...
Waldstein
Waldstein, Großer, Berg (880 m) im nördl. Teil des Fichtelgebirges.
Waldstein [2]
Waldstein, urspr?nglich Waldenstein, altes b?hm. Geschlecht, 1616 in der Person Albrechts von Wallenstein (s.d.) in den Grafenstand erhoben. An der Spitze des Geschlechts steht ...
Waldtaube
Waldtaube, die Ringeltaube (s. Tauben).
Waldteufel
Waldteufel, s. Pavian. Waldteufelchen, die Zwergohreule (s. Eulen).
Waldus
Waldus, Petrus, Gr?nder der Waldenser (s.d.).
Waldverderber
Waldverderber, die den Forstkulturpflanzen schädlichen Tiere und Pflanzen. Von Säugetieren kann der Hirsch sehr schädlich werden, weniger das Reh und das Wildschwein, ferner ...
Waldviertel
Waldviertel, Teil von Niederösterreich (s.d.).
Waldwertrechnung
Waldwertrechnung, der Teil der Forstmathematik, der die forstwirtschaftlichen Kapitale und die ihnen zugehörigen Renten ermittelt. – Vgl. Burckhardt (2. Aufl. 1898), Stötzer ...
Waldwolle
Waldwolle, aus den Nadeln der Kiefer und Fichte dargestelltes faseriges Material, dient zum Polstern, zu Fußteppichen und, mit Wolle und Baumwolle gemischt, zu einer Art ...
Waldwurz
Waldwurz, Pflanzengattg., s. Monotropa [Abb. 1189].
Wale
Wale, s. Waltiere.
Walen
Walen, Bewohner von Wales (s.d.). – Auch holländ. Bezeichnung für Wallonen.
Walensee
Walensee (Wallensee), Wallenst?dter See, Gebirgssee in der Schweiz, zwischen den Kantonen Sankt Gallen und Glarus, 23 qkm, 151 m tief, 423 m ?.d.M.; Zufl?sse Murg und Linth; ...
Wales
Wales (spr. wehls), Wallis, früher selbständiges, jetzt mit England vereinigtes Fürstentum [Karten: Großbritannien und Irland I u. II], an der Westküste der Insel, 19.341 ...
Wales [2]
Wales (spr. wehls), Prinz von, seit 1284 Titel des engl. Kronprinzen, jetzt Prinz Georg (s.d.).
Walewski
Walewski, Alex. Florian Jos. Colonna, Herzog, franz. Staatsmann, geb. 4. Mai 1810 zu Walewice, nat?rlicher Sohn Napoleons I. und einer Polin, unter Napoleon III. diplomatisch ...
Walfisch
Walfisch (Balaena), Gattg. der Bartenwale (Glattwale), ohne R?ckenflosse, Barten biegsam, mit feinen Fasern, Kopf 1/3 des K?rpers einnehmend. Hierher der gemeine W. (nordische ...
Walfisch [2]
Walfisch (lat. Cetus), Sternbild am südl. Himmel [Tafel: Astronomie I, 1], mit dem periodisch veränderlichen Stern Mira (° Ceti).
Walfischaas
Walfischaas, s. Flossenfüßer [Abb. 604].
Walfischbai
Walfischbai, Bucht an der Westk?ste S?dafrikas, von Deutsch-S?dwestafrika umschlossen [Karte: Deutsche Kolonien I, 1], mit dem umliegenden Gebiet Teil der Kapkolonie, 1114 qkm, ...
Walfischgewehr
Walfischgewehr, Hinterlader mit gezogenem und glattem Lauf von 31 mm Kaliber, die gleichzeitig abgefeuert werden; ersterer schie?t ein Sprenggescho?, letzterer eine Harpune an ...
Walfischlaus
Walfischlaus, s. Flohkrebse.
Walfischpocken
Walfischpocken, s. Meereicheln.
Walgau
Walgau, Tal der Ill in Vorarlberg, von Bludenz bis Feldkirch.
Walhalla
Walhalla, eigentlich Walhalle (altnord. Valhöll), in der nordischen Mythologie der Aufenthaltsort für die in Schlachten Gefallenen. Danach benannt die von Ludwig I. von Bayern ...
Wali
Wali, Statthalter, türk. Titel, der Vorsteher eines Ejalets (s.d.).
Walide
Wālide (Bâlideh), s. Sultan.
Walk
Walk, Kreisstadt im russ. Gouv. Livland, 10.139 E.
Walken
Walken, Geweben aus Wolle durch Drücken, Kneten unter Einwirkung von Wärme und Flüssigkeiten eine filzige Oberfläche geben, geschieht auf Walkmühlen oder W. Man unterscheidet ...
Walkenried
Walkenried, Dorf im braunschw. Kr. Blankenburg, am südl. Abhang des Harzes, (1905) 1477 E., Amtsgericht; Ruine der prächtigen, 1127 gestifteten, 1525 zerstörten got. ...
Walker
Walker, Gerber, M?ller (Polyphylla fullo L.), dem Maik?fer nahestehende K?ferart, braun bis schwarz, durch unregelm??ige wei?e Behaarung auf den Fl?geldecken, Halsschild etc. ...
Walker [2]
Walker (spr. wahk?r), Stadt in der engl. Grafsch. Northumberland, (1901) 13.335 E.
Walker [3]
Walker (spr. wahk?r), Francis Amasa, amerik. National?konom und Statistiker, geb. 2. Juli 1840 in Boston, 1873 Prof. an der Yale-Universit?t in New Haven, gest. 7. Jan. 1897 in ...
Walker [4]
Walker (spr. wahk?r), William, amerik. Abenteurer, geb. 8. Mai 1824 zu Nashville (Tennessee), organisierte 1853 eine Expedition zur Eroberung des mexik. Staates Sonora, landete ...
Walkerde
Walkerde, unreiner Ton, Verwitterungsr?ckstand des Flasergabbros, saugt fette ?le auf, dient daher zu Fleckkugeln sowie zum Walken der Tuche.
Walki
Walki, Kreisstadt im russ. Gouv. Charkow, an der Msha (zum Donez), 10.950 E.
Walküren
Walk?ren (Walkyren), in der nordischen Mythologie g?ttliche und halbg?ttliche Jungfrauen, lenken auf Odins Befehl die Schlachten, w?hlen die Todesopfer aus und geleiten die ...
Wall
Wall, irischer, s. Irischer Wall.
Wall [2]
Wall, dän. Stückmaß = 80 Stück.
Wallaby
Wallaby, Bezeichnung der kleinern Arten der Känguruhgattg. Macropus (s. Känguruhs). Felle zur Imitation von Skunks verwendet.
Wallace
Wallace (spr. wollĕß), Alfred Russel, Naturforscher, geb. 8. Jan. 1823 in Usk (Monmouthshire), bereiste 1848-52 Brasilien, 1854-62 den Malaiischen Archipel, entwarf ...
Wallace [2]
Wallace (spr. wollĕß), Sir Donald Mackenzie, engl. Publizist, geb. 11. Nov. 1841 zu Paisley in Schottland, lebte seit 1870 in Rußland, 1877 Korrespondent der »Times«, 1884-89 ...
Wallace [3]
Wallace (spr. wollĕß), Lewis, amerik. General und Schriftsteller, geb. 10. April 1827 zu Brookville in Indiana, im Bürgerkriege Generalmajor, 1878-81 Gouverneur von Utah, ...
Wallace [4]
Wallace (spr. wollĕß), William, schott. Freiheitsheld, geb. um 1276, sammelte die Geächteten und schlug die Engländer 1297 bei Stirling, erlag aber selbst bei Falkirk (1298), ...
Wallace [5]
Wallace (spr. wollĕß), William, engl. Komponist und Pianist, geb. 1. Juli 1814 zu Waterford (Irland), gest. 12. Okt. 1865 in den Pyrenäen; schrieb Opern (»Maritana«) etc. und ...
Wallach
Wallach, kastrierter Hengst.
Wallasey
Wallasey (spr. woll?s?), Stadt in der engl. Grafsch. Cheshire, am Mersey, n?rdl. Vorort von Birkenhead, (1901) 53.579 E.
Wallbüchsen
Wallb?chsen, fr?her Handfeuerwaffen von gr??erm Kaliber f?r den Festungskrieg.
Walldorf
Walldorf, in Baden, Stadt im bad. Kr. Heidelberg, (1905) 3910 E., Astor-Haus (s. Astor).
Walldürn
Walld?rn, Stadt im bad. Kr. Mosbach, (1905) 3584 E., Amtsgericht.
Wallensee
Wallensee, s. Walensee.
Wallenstadt
Wallenstadt (Walenstadt, Walenstad), Stadt im schweiz. Kanton St. Gallen, an der Seez, nahe dem Walensee, (1900) 2994 E.
Wallenstein
Wallenstein (eigentlich Waldstein), Albrecht Wenzel Eusebius von, Herzog von Friedland und Mecklenburg, Fürst von Sagan, geb. 24. Sept. 1583 auf Hermanič (Böhmen), ...
Waller
Waller, s. Welse und Tafel: Fische I, 6.
Wallerstein
Wallerstein, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der W?rnitz, (1900) 1262 E., f?rstl. ?ttingensches Residenzschlo?; dabei Dorf Maihingen, an der Mauch, 529 E., mit ...
Wallgauer Gebirge
Wallgauer Gebirge, Voralpenkette der Nordtiroler Kalkalpen, im Krottenkopf 2097 m hoch.
Wallgewehre
Wallgewehre, s.v.w. Wallbüchsen.
Wallia
Wall?a, K?nig der Westgoten, zog 415 als r?m. Heerf?hrer gegen die V?lker, welche die Iber. Halbinsel besetzt hatten, und gr?ndete das. das Westgot. Reich, gest. 419.
Wallin
Wallin, Johan Olof, schwed. Dichter und Kanzelredner, geb. 15. Okt. 1779 zu Stora-Tuna, gest. 30. Juni 1839 als Erzbischof von Upsala; treffliche geistl. Lieder (»Dödens ...
Wallis
Wallis, s. Wales.
Wallis [2]
Wallis, Baumwollstoff, s.v.w. Dimity (s.d.).
Wallis [3]
Wallis (frz. Le Valais), Kanton der südl. Schweiz, 5247 qkm, (1900) 114.438 E. [s. Beilage: ⇒ Schweiz], Hochalpenland mit dem Tal der obern Rhône. Verfassung ...
Wallisarchipel
Wallisarchipel, s. Ueaarchipel.
Walliser
Walliser, die Bewohner von Wales (s.d.) sowie des schweiz. Kantons Wallis. (S. auch Walser.)
Walliser Alpen
Walliser Alpen, s.v.w. Penninische Alpen (s.d.).
Wallisische Sprache
Wallisische Sprache, s.v.w. Welsch.
Wallmeister
Wallmeister, im Feldwebelrang stehende Festungsbaubeamte.
Wallmerod
Wallmerod, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, (1905) 486 E., Amtsgericht.
Wallmoden
Wallmoden, altes nieders?chs. Adelsgeschlecht, seit 1783 reichsgr?flich. Graf Ludwig Georg Thedel von W., geb. 6. Febr. 1769 zu Wien, zeichnete sich 1795-1813 in ?sterr. und russ. ...
Wallner
Wallner, Franz, eigentlich Leidesdorf, Schauspieler, geb. 25. Sept. 1810 zu Wien, 1853 Theaterdirektor in Posen, ?bernahm 1855 das K?nigst?dter Vaudevilletheater in Berlin, ...
Wallnister
Wallnister, s. Großfußhühner.
Wallnüsse
Wallnüsse, s. Nußbaum.
Wallon
Wallon (spr. -lóng), Henri Alexandre, franz. Geschichtschreiber, geb. 23. Dez. 1812 zu Valenciennes, 1840 an der Sorbonne zu Paris, 1850 Mitglied der Akademie, 1871 der ...
Wallonen
Wallōnen, Droge, s. Ackerdoppen.
Wallonen [2]
Wallōnen (holländ. Walen), die zum franz. Volksstamm zählende Völkerschaft in Belgien und den angrenzenden Gebieten Preußens und Frankreichs, über 2 Mill., Nachkommen der ...
Wallosin
Wallosīn, Fischbeinersatz aus span. Rohr.
Wallot
Wallot, Paul, Architekt, geb. 26. Juni 1841 zu Oppenheim am Rhein, seit 1868 in Frankfurt a.M., seit 1882 in Berlin, jetzt Prof. in Dresden; Hauptwerk: Reichstagsgeb?ude in ...
Walloth
Walloth, Wilh., Dichter, geb. 6. Okt. 1856 in Darmstadt, lebt in München; schrieb Romane: »Octavia« (1885), »Tiberius« (1889), »Der Dämon des Neides« (1889), »Im Banne ...
Wallraf
Wallraf, Ferd. Franz, Begründer des Wallraf-Richartz-Museums in Köln, geb. das. 20. Juli 1748, zuletzt Prof. an der Zentralschule, gest. 18. März 1824.
Wallriffe
Wallriffe, s. Korallenbauten.
Wallsend
Wallsend (spr. wahls-), Vorort von Newcastle in der engl. Grafsch. Northumberland, (1901) 20.932 E.
Wallwitzhafen
Wallwitzhafen, Hafen von Dessau, an der M?ndung der Mulde in die Elbe [Karte: Mittleres Westdeutschland I, 5, bei Rheinprovinz].
Wallwurz
Wallwurz, Pflanzenart, s. Symphytum.
Walmdach
Walmdach, Art Dach, aus dem Satteldach dadurch entstanden, da? an den Enden der Firstlinie quer zu dieser ebenfalls Dachfl?chen (Walme) angeordnet sind (s. Dach nebst Abb. 386 b ...
Walmer
Walmer (spr. wahmĕr), Dorf in der engl. Grafsch. Kent, an der Nordseeküste, (1901) 5248 E.; Seebäder.
Walmiki
Wālmīki (Vālmīki), Verfasser des Rāmāyana.
Walnußbaum
Walnußbaum, s. Nußbaum [Abb. 1266].
Walnußöl
Walnu??l, Nu??l, durch Pressen aus Waln?ssen gewonnenes fettes ?l, ein trocknendes, zu Malerfarben, Firnis und als Salat?l benutztes ?l.
Walpole
Walpole (spr. wóllpohl), Sir Robert, Graf von Orford, engl. Staatsmann, geb. 26. Aug. 1676 zu Houghton (Norfolk), 1721-42 Kanzler der Schatzkammer und Leiter des Staates, gest. ...
Walporzheim
Walporzheim, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, zu Ahrweiler geh?rig, (1900) 532 E.; Weinbau.
Walpurga
Walpurga (Walpurgis), Heilige, folgte ihren Brüdern Wilibald und Wunnibald aus England nach Deutschland, gest. um 780 als Äbtissin des Klosters Heidenheim bei Eichstätt; als ...
Walpurgiskraut
Walpurgiskraut, s. Botrychium [Abb. 253].
Walrat
Walrat (Cetacĕum, Spermaceti; frz. Blanc de balaine), fettartige Masse, die sich im lebenden Pottwal (s.d.) flüssig, im toten erstarrt findet. Durch Abpressen und Umschmelzen ...
Walratöl
Walrat?l, s. Walrat.
Walratsalbe
Walratsalbe, s.v.w. Cold-cream (s.d.).
Walroß
Walro? (Trich?chus rosm?rus L. [Abb. 1939]), einzige Art der nur eine Gattung umfassenden Familie der W. aus der Ordnung der Flossenf??er, gelbbraun, 6-7 m lg., bis 1500 kg ...
Walrückendampfer
Walr?ckendampfer, Seefrachtdampfer von gro?er Tragf?higkeit; ihr Nullspant ein Rechteck und oben durch ein gew?lbtes Deck abgeschlossen.
Walsall
Walsall (spr. w?lls?ll), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, (1905) 92.998 E.; Kohlenbergbau, Eisengie?ereien.
Wälsch
W?lsch, s. Welsch.
Walser
Walser (abgekürzt für Walliser), Name deutscher Kolonien, die sich im Mittelalter im schweiz. Kanton Graubünden und in Vorarlberg mitten unter Romanen niedergelassen haben. – ...
Walsingham
Walsingham (spr. w?llsing?mm), Sir Francis, engl. Staatsmann unter Elisabeth, geb. 1536 zu Chiselhurst (Kent), ein Hauptwerkzeug zum Verderben Maria Stuarts, gest. 1590 als ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.037 c;