Слова на букву verb-zebî (4280) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву verb-zebî (4280)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Weert
Weert, Stadt in der niederl?nd. Prov. Limburg, am S?d-Wilhelms-Kanal, (1899) 8677 E.
Weert [2]
Weert, Jean de, s. Werth.
Weesen
Weesen (Wesen), Stadt im schweiz. Kanton Sankt Gallen, Bez. Gaster, am Ausflu? der Linth aus dem Walensee, (1900) 741 E.; klimatischer Kurort.
Weesenstein
Weesenstein, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, an der Müglitz, (1900) 418 E.; dabei das an und auf einem Felsen erbaute königl. Schloß W.
Weesp
Weesp, Stadt in der niederl?nd. Prov. Nordholland, an der Vecht, (1899) 6683 E.
Weferlingen
Weferlingen, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, an der Aller, (1905) 3215 E., Amtsgericht.
Weft
Weft (engl.), Einschlaggarn; auch harte Kammgarne.
Wega
Wega, Stern 1. Gr??e im Sternbild der Lyra [Tafel: Astronomie I, 1].
Wegberg
Wegberg, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Aachen, (1900) 4405 E., Amtsgericht.
Wegbreit
Wegbreit, Pflanzengattg., s. Plantago [Abb. 1400].
Wegedorn
Wegedorn, Strauchart, s. Rhamnus.
Wegegesetze
Wegegesetze, s. Wegeordnungen.
Wegele
Wegele, Franz Xaver, Geschichtsforscher, geb. 28. Okt. 1823 zu Landsberg (Oberbayern), seit 1857 Prof. zu Würzburg, gest. das. 16. Okt. 1897; schrieb: »Thüring. ...
Wegeleben
Wegeleben, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, nahe der Bode, (1905) 3313 E.
Wegeordnungen
Wegeordnungen, Wegegesetze, die Gesetze, welche die ?ffentlichen Wege und die an denselben bestehenden Rechtsverh?ltnisse betreffen, in Deutschland Landesgesetze; dem Reiche ...
Wegerich
Wegerich, Pflanzengattg., s. Plantago [Abb. 1400].
Weggis
Weggis (Wäggis), Dorf im schweiz. Kanton Luzern, am Vierwaldstätter See, am Fuße des Rigi.
Wegmesser
Wegmesser, Hodom?ter, Apparat zur Messung von Wegstrecken, die ein Fuhrwerk oder ein Fu?g?nger zur?cklegt. Bei Fuhrwerken besteht der W. aus einem von der Hinterradachse ...
Wegscheid
Wegscheid, Bezirksort im bayr. Reg.-Bez. Niederbayern, (1905) 1278 E., Amtsgericht.
Wegscheider
Wegscheider, Jul. Aug. Ludwig, prot. Theolog, geb. 17. Sept. 1771 zu Kübbelingen (Braunschweig), gest. 27. Jan. 1849 als Prof. zu Halle, Hauptvertreter des Rationalismus; ...
Wegschnecke
Wegschnecke (Ar?on), Gattg. der nackten Landschnecken, mit gek?rneltem Schild, innerer, in Kr?mel zerfallener Kalkschale und Schleimdr?se am Schwanzende; Sohle mit einem Saume ...
Wegstunde
Wegstunde, älteres schweiz. Wegmaß = 4,8 km.
Wegwart
Wegwart, s. Cichorium.
Wegwespen
Wegwespen (Pompil?dae), Familie der Raubwespen, von schlanker, aber kr?ftiger Gestalt und mittlerer Gr??e, mit langen Beinen, die deutschen Arten meist mit schwarz und gelbrot ...
Wehabiten
Wehabiten (Wechabiten), s. Wahhabiten.
Wehbih
Wehbih, ?gypt. Getreidema? = 1/6 Ardeb.
Wehen
Wehen, die periodischen Zusammenziehungen der Geb?rmutter behufs Aussto?ens der Leibesfrucht (s. Geburt).
Wehen [2]
Wehen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Aar, (1905) 1100 E., Amtsgericht.
Wehl
Wehl, Feodor, eigentlich von Wehlen, Schriftsteller, geb. 19. Febr. 1821 in Kunzendorf (Schlesien), 1869-84 Hoftheaterintendant in Stuttgart, gest. 22. Jan. 1890 in Hamburg; ...
Wehlau
Wehlau, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. K?nigsberg, am Einflu? der Alle in den Pregel, (1905) 5284 E., Amtsgericht Gymnasium; hier 29. Sept. 1657 Vertrag zwischen Brandenburg und ...
Wehlen
Wehlen, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, r. an der Elbe, (1905) 3091 E., Schifferschule; dabei der Wehlener und Uttewalder Grund.
Wehmutter
Wehmutter, s. Hebamme.
Wehr
Wehr, Wehrdamm, quer durch einen Flu? gelegter Einbau behufs Aufstauung des Wassers zu landw., industriellen und Schiffahrtszwecken. W. sind entweder fest, dann meist ganz in ...
Wehr [2]
Wehr in Baden, Dorf im Bad. Kr. Lörrach, an der Wehra, (1905) 3663 E., Burgruine Werrach.
Wehrenpfennig
Wehrenpfennig, Wilh., Publizist und Politiker, geb. 25. M?rz 1829 in Blankenburg am Harz, fr?her Gymnasiallehrer, 1859-62 Vorsteher des Literar. Bureaus im preu?. ...
Wehrgeld
Wehrgeld (Wergeld), s. Blutgeld; auch s.v.w. Wehrsteuer (s.d.).
Wehrli
Wehrli, Joh. Jakob, schweiz. P?dagog, geb. 6. Nov. 1790, ?bernahm 1810 die von Fellenberg (s.d.) gegr?ndete, Unterricht mit Arbeit verbindende Armenerziehungsschule in Hofwyl, ...
Wehrlit
Wehrl?t, s. Olivingesteine.
Wehrordnung
Wehrordnung, s. Beilage: ⇒ Deutschland.
Wehrpflicht
Wehrpflicht, allgemeine, die durch Gesetz geregelte, für jeden Staatsangehörigen bestehende Verpflichtung zum Kriegsdienst, im Gegensatz zur Werbung (s.d.). Über die W. in den ...
Wehrsteuer
Wehrsteuer, Milit?rsteuer, Milit?rtaxe, Wehrgeld, Milit?rdienststeuer, die Steuer, die milit?rpflichtigen, aber vom Milit?rdienst befreiten M?nnern auferlegt wird, besteht in ...
Wehrvögel
Wehrv?gel (Palamede?dae), Familie der Entenv?gel, mit mittellangem, zugespitztem, dem der H?hner ?hnlichen, mit nach innen vorspringenden Hornlamellen ausgestattetem Schnabel, ...
Wehrwolf
Wehrwolf, s.v.w. Werwolf.
Wei
Wei, chines. Name des Amu (s.d.).
Wei-hai-wei
Wei-hai-wei, Hafenort (Freihafen) an der Nordk?ste der chines. Prov. Schan-tung [Karte: Deutsche Kolonien II, 4], 2000 E., mit Kriegshafen; 14. Febr. 1895 von den Japanern ...
Weibersommer
Weibersommer, s.v.w. Altweibersommer (s.d.).
Weibertreu
Weibertreu, Burgruine bei Weinsberg (s.d.).
Weichbild
Weichbild, der zu einer Stadt geh?rige Gerichtsbezirk; dann die Stadtflur; auch das Stadtrecht.
Weichblei
Weichblei, Frischblei, das aus Bleigl?tte durch Reduktion gewonnene Handelsblei.
Weichbronze
Weichbronze, nicht verdichtete Gesch?tzbronze, im Gegensatz zur Hart- oder Stahlbronze (s.d.).
Weichdorn
Weichdorn, der gemeine Kreuzdorn (s. Rhamnus).
Weicheisenkies
Weicheisenkies, Markasit (s.d.).
Weicherz
Weicherz, Silberglanz (s.d.).
Weichflosser
Weichflosser, Weichstrahler (Anacanth?ni), Ordnung der Knochenfische, deren unpaare Flossen (R?cken-, After- und Bauchflosse) keine Stacheln haben; Schwimmblase ohne Luftgang. ...
Weichflügler
Weichfl?gler, Weichh?uter, Weichk?fer (Malacoderm?ta), artenreiche Familie der pentameren K?fer, mit weicher, lederartiger K?rperbedeckung; die Larven sind mit Augen und Beinen ...
Weichharze
Weichharze, s. Gummiharze.
Weichhäuter
Weichhäuter, Weichkäfer, s. Weichflügler.
Weichlot
Weichlot, s. Löten.
Weichmanganerz
Weichmang?nerz, s. Braunstein.
Weichporzellan
Weichporzellan, leicht schmelzbares Porzellan, im Gegensatz zu dem schwer schmelzbaren, echten Porzellan.
Weichsel
Weichsel, poln. Wisła, lat. Vistula, größter Zufluß der Ostsee, entsteht im Jablunkagebirge bei dem Dorfe W. in Österr.-Schlesien aus der Weißen, Kleinen und Schwarzen W., ...
Weichsel [2]
Weichsel, Weichselkirsche, s. Kirsche und Prunus.
Weichsel-Haff-Kanal
Weichsel-Haff-Kanal, Verbindung der Nogat (von Rote Bude) mit dem Frischen Haff, 19,7 km lg., 2,1 m mittlere Tiefe, 1845-50 erbaut.
Weichselgouvernements
Weichselgouvernements, offizieller Name der 10 Gouvernements Russ.-Polens (s. Polen).
Weichselkirsche
Weichselkirsche, s. Kirsche und Prunus [Abb. 1443].
Weichselmarmor
Weichselmarmor, s. Griotte.
Weichselmünde
Weichselm?nde, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Danzig, an der Danziger Weichsel, nahe der Ostsee, (1900) 1564 E., Festungswerke; Seebad.
Weichselrohr
Weichselrohr, Tabakspfeifenrohr aus den wohlriechenden Zweigen der Weichselkirsche (echtes, t?rk. W.) oder aus denen des Sauerkirschbaums und der Ahlkirsche (unechtes W.).
Weichselzopf
Weichselzopf, Wichtel-, Judenzopf (Plica Polonica, Trichoma), starke zopfartige Verfilzung der Haare infolge von Schmutz und Ungeziefer, wobei sich zuletzt auch auf der Kopfhaut ...
Weichstrahler
Weichstrahler, s. Weichflosser.
Weichtierähnliche
Weichtier?hnliche, Kreis des Tierreichs, s.v.w. Molluskoiden.
Weichtiere
Weichtiere (Mollusca, Malacozōa), Kreis wirbelloser Tiere mit bilateral-symmetrischem, ungegliedertem, weichem Körper, einem bauchständigen, muskulösen Bewegungsorgan (Fuß), ...
Weichwespen
Weichwespen (Bracon?dae), artenreiche Familie der Schlupfwespen, mit meist innig verschmolzenem 2. und 3. Hinterleibsring und langen, vielgliedrigen F?hlern.
Weida
Weida, r. Nebenflu? der Oder, entspringt im preu?. Reg.-Bez. Wartenberg, m?ndet nach 90 km unterhalb Breslau.
Weida [2]
Weida, Stadt in S.-Weimar, am Flusse W. (zur Weißen Elster), (1905) 8440 E., Amtsgericht, Schloß Osterburg (10. Jahrh.), Baugewerkenschule. – Vgl. Walther, »Das alte W.« ...
Weida [3]
Weida (Whydah), Stadt in Dahome, s. Ajuda.
Weide
Weide (Salix L.), Pflanzengattg. der Salikazeen; zahlreiche Arten in der nördl. gemäßigten und kalten Zone: Bruch-W. (Knack-W., S. fragĭlis L.), Mandel-W. (S. amygdalīna L.), ...
Weidegerechtigkeit
Weidegerechtigkeit, Weideservitut, s. Hutungsrecht.
Weiden
Weiden, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Waldnab, (1905) 12.417 E., Land-, Amtsgericht, Schlo?.
Weidenau
Weidenau an der Sieg, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, (1905) 8118 E., Rektoratsschule; Hochöfen etc.
Weidenberg
Weidenberg, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an der Steinach, (1905) 1300 E., Amtsgericht.
Weidenbock
Weidenbock, s. Bockkäfer.
Weidenbohrer
Weidenbohrer, auch Weidenholzbohrer, gro?er Holzbohrer (Cossus lign?perda Fabr. [Abb. 1953]), Schmetterling aus der Familie der Holzbohrer, Fl?gel graubraun, wei?grau ...
Weidenröschen
Weidenr?schen, s. Epilobium.
Weidenschwamm
Weidenschwamm, Pilzart, s. Polyporus.
Weidenschwärmer
Weidenschwärmer, das Abendpfanenauge (s.d. nebst Abb. 7).
Weiderecht
Weiderecht, s. Hutungsrecht (s.d.).
Weiderich
Weiderich, Pflanzengattg., s. Lythrum.
Weideservitut
Weideservitut, s. Hutungsrecht.
Weidewechselwirtschaft
Weidewechselwirtschaft, s. Koppelwirtschaft.
Weidmesser
Weidmesser, kurzes, breites, starkes Seitengewehr (jetzt auch Standhauer genannt), fr?her an der rechten (der Hirschf?nger an der linken) Seite getragen.
Weidwerk
Weidwerk (Waidwerk), s. Jagd.
Weierstraß
Weierstraß, Karl, Mathematiker, geb. 31. Okt. 1816 zu Ostenfelde (Münster), seit 1864 Prof. an der Universität zu Berlin, gest. das. 19. Febr. 1897; verdient um die ...
Weife
Weife, s. Haspel.
Weigand
Weigand, Karl, Germanist, geb. 18. Nov. 1804 zu Unterflorstadt (Wetterau), gest. 30. Juni 1878 als Prof. zu Gießen; veröffentlichte ein »Wörterbuch der deutschen Synonymen« ...
Weigel
Weigel, Valentin, geb. 1533 zu Großenhain (Sachsen), gest. 10. Juni 1588 als Pfarrer zu Zschopau, Urheber eines theosophisch-mystischen Systems, das bis ins 18. Jahrh. Anhänger ...
Weigelia
Weigelĭa, Pflanzengattg., s. Diërvilla.
Weigl
Weigl, Jos., Opernkomponist, geb. 28. März 1766 zu Eisenstadt, gest. 3. Febr. 1846 als Hofkapellmeister in Wien; beliebteste Oper: »Die Schweizerfamilie«.
Weihbecken
Weihbecken, s. Weihwasser.
Weihbischof
Weihbischof, in der kath. Kirche der als Bischof In partibus infidelium (s.d.) geweihte Gehilfe eines Bischofs, der in Stellvertretung des letztern die Pontifikalien auszu?ben ...
Weihe
Weihe, s. Konsekration und Ordination. – W., Vogel, s. Weihen.
Weihegrade
Weihegrade, in der kath. Kirche, s. Ordines.
Weihen
Weihen, Unterfamilie der Falken, mittelgroße, hochbeinige Raubvögel mit langen, spitzen Flügeln und schleierartiger Gesichtsbefiederung, leben auf freiem Felde, jagen Insekten ...
Weihenstephan
Weihenstephan, landw. Akademie und Brauerei bei Freising. – Vgl. Steuert (1905).
Weihfasten
Weihfasten, s.v.w. Quatemberfasten (s.d.), weil in den Quatemberwochen die h?hern Weihen erteilt wurden.
Weihgeschenk
Weihgeschenk, Votivgeschenk, Gegenstand, der infolge von Gelübden, als Dank oder zur Unterstützung von Bitten der Gottheit dargebracht wird; sowohl bei den Israeliten wie bei ...
Weihkessel
Weihkessel, s. Weihwasser.
Weihnachten
Weihnachten (altdeutsch ze wîhen nahten, »an den heiligen Nächten«), Christfest, seit dem 4. Jahrh. als christl. Hauptfest 25. Dez. zur Erinnerung an Christi Geburt gefeiert; ...
Weihnachtsinsel
Weihnachtsinsel, Christmas Island. 1) Eine der Fanninginseln im Stillen Ozean, 607 qkm; Hafen; 1888 von England in Besitz genommen. – 2) Insel im Ind. Ozean, 102 qkm, (1902) 900 ...
Weihnachtsrose
Weihnachtsrose, s. Helleborus und Anastatica hierochuntica.
Weihnachtsspiele
Weihnachtsspiele, Gattung mittelalterlicher geistl. Festspiele (s. Mysterien), seit 11. Jahrh. in Deutschland und Frankreich, die Christi Geburt, die Anbetung der Hirten und der ...
Weihrauch
Weihrauch (Olib?num), Harz aus dem Stamme mehrerer Arten Boswellia (s.d.), kommt in getropften, bla?gelben K?rnern oder in unregelm??igen St?cken in den Handel, verbreitet beim ...
Weihwasser
Weihwasser, in der kath. Kirche geweihtes Wasser f?r liturgische und private Segnung, bes. an den Kirchent?ren in Weihbecken oder Weihkesseln aufgestellt, damit die ...
Weikersheim
Weikersheim, Stadt im w?rttemb. Jagstkreis, an der Tauber, (1905) 1753 E., f?rstl. Hohenlohe-Langenburgsches Schlo?, Lateinschule.
Weil
Weil, Gust., Orientalist und Historiker, geb. 25. April 1808 zu Sulzburg (Baden), seit 1848 Prof. zu Heidelberg, gest. 29. Aug. 1889 zu Freiburg i. Br.; Hauptwerke: »Geschichte ...
Weilbach
Weilbach, Badeort im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, am Taunus, (1900) 1027 E., Schwefel- und Natron-Lithionquelle (gegen chronische Katarrhe).
Weilburg
Weilburg, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Lahn, (1905) 3830 E., Amtsgericht, Schloß, Gymnasium, landw. Mittelschule, höhere Mädchen-, Unteroffiziervorschule; ...
Weilburg [2]
Weilburg, Schloß bei Baden (bei Wien).
Weilderstadt
Weilderstadt, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, an der Wurm, (1905) 1838 E., Real-, Lateinschule; Geburtsort Keplers; bis 1803 Freie Reichsstadt.
Weilen
Weilen, Jos. von, eigentlich Weil, dramat. Dichter, geb. 28. Dez. 1828 zu Tetin bei Prag, seit 1861 Prof. an der Generalstabsschule in Wien, gest. das. 3. Juli 1889; Dramen: ...
Weiler
Weiler. 1) W. im Allgäu, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Rotach, (1905) 1282 E., Amtsgericht. – 2) W. bei Bingerbrück, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Koblenz, 993 ...
Weilheim
Weilheim. 1) W. in Bayern, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, an der Ammer, (1905) 4902 E., Amtsgericht, Realschule. – 2) W. an der Teck, Stadt im württemb. ...
Weilsche Krankheit
Weilsche Krankheit (Ict?rus febr?lis infecti?sus), mit Anschwellung der Milz, Gelbsucht und Nierenentz?ndung einhergehende Infektionskrankheit, tritt bes. bei M?nnern und zur ...
Weimar
Weimar, Haupt- und Residenzstadt des Gro?hzgt. S.-W.-Eisenach, an der Ilm [Karte: Mittleres Westdeutschland I u. I, 6, bei Rheinprovinz], (1900) 28.489 (1905: 31.121) E., ...
Wein
Wein, Gärungsprodukt zuckerhaltiger Obstsäfte, insbes. der gegorene Saft der Früchte des Weinstocks. Edler Weinstock, edle Rebe (Vitis vinifĕra L. [Abb. 1955; a, b, c, Blüte ...
Wein [2]
Wein, wilder, s. Ampelopsis.
Weinbauschulen
Weinbauschulen, Winzerschulen, Fachschulen f?r Weinbau und Kellerwirtschaft, z.B. in Geisenheim, Trier, Weinsberg, Karlsruhe, Oppenheim.
Weinbeeröl
Weinbeeröl, s.v.w. Drusenöl (s. Drusen).
Weinbereitung
Weinbereitung, s. Wein.
Weinberge
Weinberge, Königliche, Vorort von Prag, s. Königliche Weinberge.
Weinbergschnecke
Weinbergschnecke, s. Schnirkelschnecken.
Weinblätter
Weinbl?tter, Hautkrankheit, s.v.w. Kupferrose.
Weinböhla
Weinböhla, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, in der Lößnitz, (1900) 4534 E.
Weinbrenner
Weinbrenner, Friedr., Baumeister, geb. 9. Nov. 1766 zu Karlsruhe, gest. das. als Oberbaudirektor 1. M?rz 1826; bes. ?ffentliche Geb?ude in Karlsruhe in dor. Stil.
Weinbrennerianer
Weinbrenneri?ner, Gemeinde Gottes, Zweig der Baptisten, 1830 von dem abgesetzten reform. Prediger Weinbrenner in Harrisburg (Pennsylvanien) begr?ndet.
Weinen
Weinen (Wienen), in der Brennerei die Rektifikation des ersten Destillationsproduktes (des Lutter).
Weinessig
Weinessig, der aus Wein hergestellte Essig (s.d.).
Weinfelden
Weinfelden, Bezirksort im schweiz. Kanton Thurgau, (1900) 3516 E.
Weingarten
Weingarten. 1) W. in Baden, Marktflecken in bad. Kr. Karlsruhe, (1905) 4506 E. – 2) W. in Württemberg, Stadt im württemb. Donaukreis, im Schussenthal, 7149 E., Garnison in der ...
Weingarten [2]
Weingarten, Hermann, prot. Theolog, geb. 12. März 1834 in Berlin, 1868 Prof. das., 1873 in Marburg, 1876 in Breslau, gest. das. 25. April 1892; Hauptschriften: »Die ...
Weingartner
Weingartner, Felix, Dirigent, Komponist und Schriftsteller, geb. 2. Juni 1863 in Zara, 1891-1906 erster Hofkapellmeister in Berlin; schrieb Opern (»Sakuntala«, »Genesius«, ...
Weingeist
Weingeist, s. Alkohol.
Weinhefe
Weinhefe, die Hefe des Weins (s.d.).
Weinheim
Weinheim, Amtsstadt im bad. Kr. Mannheim, an der Bergstra?e, (1900) 11.167 (1905: 12.536) E., Amtsgericht, Schlo?, Erziehungsanstalt, h?here M?dchenschule; Burgruine Windeck.
Weinheimer S.C.-Verband
Weinheimer S.C.-Verband, s. Korps.
Weinhold
Weinhold, Karl, Germanist, geb. 26. Okt. 1823 zu Reichenbach (Schlesien), 1851 Prof. in Graz, 1861 in Kiel, 1876 in Breslau, 1889 in Berlin, gest. 15. Aug. 1901 in Bad Nauheim; ...
Weinkäfer
Weink?fer, der Walker (s.d.).
Weinkahm
Weinkahm, der Kahm (s.d.) des Weines.
Weinkauf
Weinkauf, s. Leikauf.
Weinkrämpfe
Weinkr?mpfe, s. Hysterie.
Weinmotte
Weinmotte, der Traubenwickler (s. Wickler).
Weinöl
Weinöl, Drusenöl (s. Drusen); künstliches W., s. Önanthol.
Weinpalme
Weinpalme, s. Mauritia, Borassus, Palmwein und Oenocarpus.
Weinraute
Weinraute, s. Ruta [Abb. 1559].
Weinsäure
Weinsäure, Dioxybernsteinsäure, in 4 isomeren Formen bekannte organische Säure: 1) gewöhnliche W. (Rechts- W) und 2) Links- W., unterscheiden sich nur durch die Rechts- und ...
Weinsberg
Weinsberg, Oberamtsstadt im württemb. Neckarkreis, (1905) 3097 E., Amtsgericht, roman. Basilika, Latein-, Weinbauschule; Trümmer der Burg Weibertreu, aus welcher nach der Sage ...
Weinschwärmer
Weinschw?rmer (Sphinx oder Deileph?la Elp?nor L.), Schw?rmer mit olivengr?nen, violettrot geb?nderten Vorder- und rosenroten, wei? gefransten Hinterfl?geln, Raupe gr?n bis ...
Weinsprit
Weinsprit, die reinste Sorte Sprit.
Weinstein
Weinstein, s. Weinsäure; s. auch Boraxweinstein und Brechweinstein. – W. ist auch falsche Bezeichnung für den Zahnstein (s. Zahnkrankheiten).
Weinsteinöl
Weinstein?l, s. Pottasche.
Weinsteinrahm
Weinsteinrahm, s. Weinsäure.
Weinsteinsalz
Weinsteinsalz, s. Pottasche.
Weinsteinsäure
Weinsteinsäure, s. Weinsäure.
Weinsteuer
Weinsteuer, Unterart der Getränkesteuer, wird als Flächensteuer (nach der Größe der bebauten Fläche) oder als Moststeuer (von dem wirklichen Mostertrag) oder vom fertigen ...
Weinstock
Weinstock, s. Wein.
Weinstockrüsselkäfer
Weinstockr?sselk?fer, der Rebenstecher (s. Blattroller nebst Abb. 220).
Weipert
Weipert, Bergstadt in Böhmen, (1900) 9850, als Gemeinde 10.039 E.; Waffen-, Posamentier-, Seiden-, Halbwollwarenfabrikation. – Vgl. Schmidl und Luft (Geschichte, 1890).
Weir-Mitchellsche Kur
Weir-Mitchellsche Kur, s. Mitchellsche Kur.
Weisbach
Weisbach, Jul., Mathematiker und Hydrauliker, geb. 10. Aug. 1806 zu Mittelschmiedeberg, gest. 24. Febr. 1871 als Prof. an der Bergakademie zu Freiberg: Hauptwerke: »Lehrbuch der ...
Weise
Weise, Christian, Dichter, geb. 30. April. 1642 zu Zittau, gest. als Rektor des Gymnasiums das. 21. Okt. 1708; schrieb satir. Romane (»Die drei Hauptverderber«, »Die drei ...
Weise [2]
Weise, Klara, Jugendschriftstellerin, Pseudonym Clara Cron, geb. 20. Nov. 1823 zu Magdeburg, gest. 18. Juli 1890 zu Stra?burg; schrieb Erz?hlungen f?r das M?dchen- und ...
Weisel
Weisel (der), die Bienenk?nigin (s. Honigbiene nebst Abb. 822 d).
Weisenau
Weisenau, Dorf in der hess. Prov. Rheinhessen, bei Mainz, l. am Rhein, (1905) 6301 E.
Weiser
Weiser, Joseph, Maler, geb. 10. Mai 1847 zu Patschkau (Oberschlesien), lebt in M?nchen; Szenen aus dem kl?sterlichen Leben, Atelierbesuch, Verhaftung, Lavoisiers, Unterbrochene ...
Weiserprozent
Weiserprozent, in der Forstwirtschaft das Prozent, welches die Verzinsung des Holz-, Boden- und Ausgabenkapitals eines Holzbestandes durch seine laufende j?hrliche Wertmehrung ...
Weishaupt
Weishaupt, Adam, Stifter des Ordens der Illuminaten (s.d.), geb. 6. Febr. 1748 zu Ingolstadt, seit 1772 Prof. der Rechte das., verlor 1785 seine Stelle, gest. 18. Nov. 1830 als ...
Weisheit Salomos
Weisheit Salomos, apokryphische Schrift des A.T., aus dem 2. oder 1. Jahrh. v. Chr., von einem platonisch gebildeten Juden aus Alexandria geschrieben.
Weisheitstöchter
Weisheitstöchter (frz. Filles de sagesse), ein 1719 gestifteter, bes. in Frankreich verbreiteter Orden für Kranken- und Armenpflege.
Weisheitszähne
Weisheitszähne, s. Zähne.
Weismain
Weismain, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, im Fr?nk. Jura, (1905) 1009 E., Amtsgericht.
Weismann
Weismann, August, Zoolog, geb. 17. Jan. 1834 in Frankfurt a.M., seit 1866 Prof. in Freiburg i. Br., Zoolog und Philosoph im Sinne der Evolutionstheorie; schrieb: »Entwicklung der ...
Weissagung
Weissagung, die Verk?ndigung des Zuk?nftigen auf Grund g?ttlicher Erleuchtung (Inspiration), unterschieden von Wahrsagung oder Wahrsagerei, die als eine durch widerg?ttliche ...
Weistritz
Weistritz. 1) W. oder Schwerdnitzer Wasser, l. Nebenfluß der Oder im preuß. Reg.-Bez. Breslau, trennt das Hochwaldgebirge vom Eulengebirge, mündet nordwestl. von Breslau. – ...
Weistum
Weistum, im Mittelalter die Rechtsnachweisung und Belehrung durch die Sch?ffen; dann jede urkundliche, von Gemeinden, Sch?ffenkollegien etc. veranla?te Erkl?rung, bes. ?ber das ...
Weitbrecht
Weitbrecht, Karl, Dichter. geb. 8. Dez. 1847 zu Neuhengstett bei Calw, seit 1893 Prof. der Ästhetik und deutschen Literatur in Stuttgart, gest. das. 10. Juni 1904; ...
Weite
Weite, lichte, s.v.w. Im Lichten (s.d.).
Weitmar
Weitmar, Landgemeinde im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, (1900) 14.996 (1905: 18.070) E.; Stahlwerke, Steinkohlenbergbau.
Weitsichtigkeit
Weitsichtigkeit, Fernsichtigkeit, der Zustand des Auges, in welchem dasselbe die F?higkeit, scharf in die N?he zu sehen, verloren hat, w?hrend es in die Ferne vollkommen gut zu ...
Weizen
Weizen (Tritĭcum L.), Pflanzengattg. der Gramineen, wild am Mittelmeere und im westl. Asien, vorzügliche Getreideart; die am meisten angebaute Art ist der gemeine W. (T. ...
Weizenälchen
Weizenälchen, s. Aaltierchen.
Weizenblasenfuß
Weizenblasenfuß, s. Blasenfüße [Abb. 217].
Weizeneule
Weizeneule, s. Agrotis.
Weizenfliege
Weizenfliege, s. Halmfliege und Gallm?cke.
Weizenmücke
Weizenmücke, s. Gallmücke.
Weizenstärke
Weizenstärke, s. Stärke [Abb. 1797 b].
Weizsäcker
Weizsäcker, Karl, prot. Theolog, geb. 11. Dez. 1822 zu Öhringen (Württemberg), seit 1861 Prof. in Tübingen, 1889 Kanzler der Universität, gest. 13. Aug. 1899; Hauptwerke: ...
Weiß
Weiß, die Farbe eines mehr oder weniger undurchsichtigen Körpers, wenn das von seiner nicht polierten Oberfläche zurückgeworfene Licht alle in dem Sonnenlicht (weißes Licht) ...
Weiß [2]
Weiß, Bernhard, prot. Theolog, geb. 20. Juni 1827 zu Königsberg, 1857 Prof. das., 1863 in Kiel, 1877 in Berlin, seit 1880 zugleich Oberkonsistorialrat und vortragender Rat im ...
Weiß [3]
Weiß, Hermann, prot. Theolog, geb. 29. Sept. 1833 zu Rottenburg, 1875-91 Prof. in Tübingen; Hauptschriften: »Die christl. Idee des Guten und ihre modernen Gegensätze« (1877), ...
Weiß [4]
Wei?, Johann Baptist, Historiker, geb. 17. Juli 1820 in Ettenheim (Baden), 1853 Prof. in Graz, gest. das. 8. M?rz 1899, Verfasser einer weitverbreiteten kath. Weltgeschichte (5. ...
Weiß [5]
Weiß, Karl, Schriftsteller, Pseudonym C. Karlweis, geb. 23. Nov. 1850 in Wien, Eisenbahnbeamter das., gest. 27. Okt. 1901; schrieb Wiener Volksstücke: »Der kleine Mann« ...
Weißbad
Weißbad, Kurort im schweiz. Kanton Appenzell-Innerrhoden, am Säntis (819 m), erdige Mineralquelle.
Weißbier
Weißbier, aus Weizenmalz gebrautes Bier.
Weißbinder
Weißbinder, s.v.w. Faßbinder, Böttcher.
Weißbirke
Wei?birke, s. Birke [Abb. 214].
Weißblech
Wei?blech, verzinntes Eisenblech, wird nach den neuern Verfahren hergestellt, indem die Flu?eisenblechtafeln (Schwarzblech) in S?ureb?dern wiederholt gebeizt und durch Ausgl?hen ...
Weißbleierz
Wei?bleierz, Cerussit, Bleispat, rhombisches, farbloses oder durch Umwandlung in Schwefelblei gef?rbtes, diamantgl?nzendes Mineral, Bleikarbonat, dient mit andern Bleierzen ...
Weißblütigkeit
Weißblütigkeit, s. Leukämie.
Weißbuch
Weißbuch, s. Blaubücher.
Weißbuche
Wei?buche, s. Hornbaum [Abb. 826].
Weißdorn
Wei?dorn, s. Crataegus.
Weißdornspinner
Wei?dornspinner, der Goldafter (s.d.).
Weiße
Wei?e (die), in der Photometrie, s. Albedo.
Weiße Ameisen
Wei?e Ameisen, s. Termiten.
Weiße Berge
Wei?e Berge oder Kleine Karpathen, s. Karpathen; auch Berge auf Kreta (s. Aspravuna).
Weiße Frau
Weiße Frau, ein Gespenst, das nach der Volkssage in mehrern Schlössern deutscher Fürsten und Herren erscheinen soll, wenn wichtige Begebenheiten bevorstehen. (S. Agnes, Gräfin ...
Weiße Gelenkgeschwulst
Wei?e Gelenkgeschwulst, s. Gliedschwamm.
Weiße Kanoniker
Wei?e Kanoniker, s. Pr?monstratenser.
Weiße Linie
Wei?e Linie, s. Bauchlinie.
Weiße Nächte
Weiße Nächte, s. Dämmerung.
Weiße Neger
Wei?e Neger, s.v.w. Albinos (s. Albinismus).
Weiße Rose
Weiße Rose, Wappenzeichen des Hauses York (s.d.).
Weiße Rübe
Weiße Rübe (Brassĭca Rapa L. var. rapifĕra), Feld-und Gartenfrucht; die grobfleischigen, dicken sind Futterrüben (Stoppel-, Herbst-, Wasserrüben), die feinern Speiserüben ...
Weiße Substanz
Weiße Substanz, s. Gehirn.
Weiße Tinktur
Wei?e Tinktur, s. Alchimie.
Weiße Väter
Wei?e V?ter, kath. Kongregation f?r ?u?ere Mission, gegr?ndet 1868 vom Kardinal Lavigerie (s.d.) in Algier.
Weiße Woche
Wei?e Woche, die Woche nach Ostern, weil w?hrend derselben in der alten Kirche die in der Osternacht getauften Katechumenen in ihren wei?en Taufkleidern erschienen.
Weiße [2]
Weiße, Christian Felix, Dichter und Jugendschriftsteller, geb. 28. Jan. 1726 zu Annaberg, seit 1761 Obersteuersekretär zu Leipzig, gest. 16. Dez. 1804. »Lustspiele« (1783), ...
Weißenberg
Wei?enberg, Stadt in der s?chs. Kreish. Bautzen, am L?bauflusse, (1900) 1254 E.
Weißenburg
Weißenburg. 1) W. am Sand, unmittelbare und Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, an der Schwäb. Rezat, (1900) 6550 E., Amtsgericht, Realschule, Progymnasium; bis 1802 ...
Weißenburg [2]
Weißenburg. 1) Komitat in Siebenbürgen, s. Unterweißenburg. – 2) Älterer Name von Karlsburg in Siebenbürgen.
Weißenburg [3]
Weißenburg, Dorf und Bad im schweiz. Kanton Bern, Gipsquelle (gegen Erkrankungen der Atmungsorgane). – Vgl. Schnyder (1884).
Weißenburger Linien
Wei?enburger Linien, richtiger Lauterlinien (Lauterburger Linien), 20 km langer Erdwall mit Graben und Schanzen, der sich vom Scherhol bei Wei?enburg am r. Ufer der Lauter bis zu ...
Weißenfels
Wei?enfels, Stadtkreis und Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, r. an der Saale, (1900) 28.201 (1905: 30.884) E., Garnison, Amtsgericht, Schlo? Augustusburg, jetzt ...
Weißenhorn
Weißenhorn, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Roth, (1905) 2198 E., Amtsgericht, Schloß.
Weißensee
Wei?ensee, See in K?rnten, s?dl. vom Knie der Drau bei Sachsenburg, 7 qkm.
Weißensee [2]
Weißensee. 1) W. bei Berlin, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Potsdam [Karte: Deutsches Reich I, 3], (1900) 34.453 (1905: 37.606) E., israel. Taubstummenanstalt, ...
Weißenstadt
Wei?enstadt, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, im Fichtelgebirge, an der Eger, (1900) 2655 E.
Weißenstein
Weißenstein, Juragipfel im schweiz. Kanton Solothurn, 1287 m hoch, Kurort.
Weißenstein [2]
Weißenstein. 1) W. in Baden, Gemeinde, s. Dill-Weißenstein. 2) W. in Württemberg, Stadt im württemb. Donaukreis, an der Lauter, (1905) 660 E.
Weißer Berg
Wei?er Berg, Berg westl. bei Prag. [Karte: ?sterreichisch-Ungarische Monarchie I, 5], 379 m hoch; hier 8. Nov. 1620 Niederlage Friedrichs V. von der Pfalz (K?nigs von B?hmen) ...
Weißer Fluß
Weißer Fluß, s. Leukorrhöe.
Weißer Hirsch
Wei?er Hirsch, Dorf und Gutsbezirk in der s?chs. Kreish. Dresden, an der Elbe, mit Drahtseilbahn nach Loschwitz, (1900) 1383 E., Landh?user, Lahmannsches Sanatorium; ...
Weißer Jura
Wei?er Jura, s. Malm.
Weißer Kamm
Weißer Kamm, Hühnerkrankheit, s. Hühnergrind.
Weißer Rost
Wei?er Rost, Pilz, s. Cystopus.
Weißer Sonntag
Wei?er Sonntag, s. Quasimodogeniti.
Weißeritz
Weißeritz, sächs. Fluß, entsteht aus der Roten W. und der Wilden W., bildet den Plauenschen Grund, fällt bei Leutewitz, westl. von Dresden, in die Elbe.
Weißerz
Wei?erz, silberhaltiger Arsenkies (s.d.).
Weißes C
Wei?es C (Vanessa C album L.), Tagfalter mit braungelben, schwarz gescheckten und stark gezackten Fl?geln, mit wei?er C-?hnlicher Zeichnung auf der Unterseite der Hinterfl?gel. ...
Weißes Gebirge
Wei?es Gebirge, s. Karpathen.
Weißes Haus
Wei?es Haus, die Amtswohnung des Pr?sidenten der Ver. Staaten von Amerika in Washington (s.d.).
Weißes Kreuz
Weißes Kreuz, 1882 gestiftete Gesellschaft zur Unterbringung verwundeter oder erkrankter österr.-ungar. Krieger in Kurorten; auch die Gesamtheit der zur Bekämpfung der ...
Weißes Meer
Wei?es Meer, russ. Bjeloje More, Busen des N?rdl. Eismeers, zwischen den Halbinseln Kanin und Kola, in das russ. Gouv. Archangelsk eindringend, 84.100 qkm; zerf?llt in einen ...
Weißes Präzipitat
Weißes Präzipitāt, s. Quecksilber.
Weißes Pulver
Wei?es Pulver, s. Augendres Pulver.
Weißes Vorgebirge
Wei?es Vorgebirge, s. Blanco, Kap.
Weißfäule
Wei?f?ule, durch verschiedene Schmarotzerpilze, z.B. Arten von Polyporus und Hydnum, hervorgerufener F?ulnisproze? im lebenden Stamme vieler B?ume; das Holz wird wei?lich.
Weißfelchen
Wei?felchen, Fisch, s. Renke.
Weißfisch
Wei?fisch (Leuciscus), Fischgattg. mit zahlreichen Untergattungen aus der Familie der Karpfen (s.d.), mit etwa 90 Arten, alle in der n?rdl. gem??igten Zone. Zu den W. geh?ren ...
Weißgerberei
Wei?gerberei, s. Lederfabrikation.
Weißglühen
Weißglühen, Weißglut, s. Glühen.
Weißguß
Wei?gu?, s.v.w. Hartmetall (s.d.).
Weißhohlglas
Wei?hohlglas, s.v.w. Kalkglas (s. Kristallglas).
Weißhorn
Weißhorn, Name vieler Alpengipfel: der höchste Gipfel der Arollagruppe in den Penninischen Alpen (4512 m), in der Wildhorngruppe der Freiburger Alpen (3010 m), in der ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.043 c;