Слова на букву bain-bouc (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву bain-bouc (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Bildmeßkunst
Bildme?kunst, s. Photogrammetrie.
Bildnerei
Bildnerei, die Kunst, aus Stein, Erz, Holz, Elfenbein, Wachs u. dgl. Gegenst?nde k?rperlich nachzubilden, deren Vorbilder in der Natur vorhanden oder der Phantasie entsprungen ...
Bildsäule
Bildsäule, s. Statue.
Bildschnitzerei
Bildschnitzerei, Gattung der Bildnerei, die Bildwerke aus Holz, Elfenbein etc. mit Messer und Schnitzer herstellt. Sehr entwickelt war die B. in Elfenbein schon bei den ...
Bildseite
Bildseite, deutsches Wort f?r Avers.
Bildstein
Bildstein, s. Agalmatolith.
Bildstock
Bildstock, s. Betsäule [Abb. 198].
Bildteppich
Bildteppich, deutsches Wort für Gobelin.
Bildungsfehler
Bildungsfehler, s.v.w. Mißbildungen.
Bildungsgewebe
Bildungsgewebe (botan.), s.v.w. Meristem.
Bileam
Bil?am (hebr.; grch. Balaam), ein Prophet aus Mesopotamien, der auf Befehl des Moabiterk?nigs die Israeliten verfluchen sollte, aber durch Gott gezwungen wurde zu segnen. Die ...
Bíleamiten
B?leam?ten, Sekte, s. Nikolaiten.
Biledschik
Biledschik, t?rk. Stadt in Kleinasien (Wilajet Khodawendikjar), 10.500 E.; Seidenbau, Weinbau.
Bilek
Bilek, Bezirksstadt in der Herzegowina, strategisch wichtiger Grenzort gegen Montenegro, (1895) 1497 E.
Bilge
Bilge, unterste Höhlung des Schiffsrumpfes oberhalb des Kiels, in dem sich das Leckwasser (Bilgewasser) sammelt.
Bilgoraj
Bilgoraj, s.v.w. Bjelgoraj.
Bilguer
Bilguer, Paul Rud. von, Schachspieler, geb. 21. Sept. 1815 zu Ludwigslust, gest. 10. Sept. 1840 zu Berlin; schrieb: »Handbuch des Schachspiels« (7. Aufl. 1891).
Bilharzia
Bilharzĭa, Wurm, s. Saugwürmer.
Bilhas
Bilhas (portug., spr. biljas), s. Alcarrazas.
Bili-bili-Insel
Bili-bili-Insel, Eiland in der Astrolabebai (Kaiser-Wilhelms-Land), von Papuas bewohnt.
Biliar
Biliār (lat.), die Galle (bilis) betreffend.
Bilin
Bil?n, Stadt in B?hmen, an der Biela, bei Teplitz, (1900) 7891 E., Schlo? des F?rsten von Lobkowitz, von Basaltfelsen umgeben, darunter der 538 m hohe Borschen (Biliner Stein) ...
Bilínguisch
Bilínguisch (lat.), zweisprachig; doppelzüngig.
Bilinski
Bilinski, Leon, Ritter von, österr. Politiker und Nationalökonom, geb. 15. Juni 1846 in Zaleszczyki in Galizien, 1871 Prof. in Lemberg, 1895 Präsident der Generaldirektion der ...
Bilis
Bilis (lat.), Galle; biliös, gallig, gallsüchtig.
Bilk
Bilk, Vorort von Düsseldorf, mit Sternwarte.
Bill
Bill (engl.; neulat. billa, von bulla, Urkunde), Gesetzentwurf. Bill of rights (spr. reits), engl. Grundgesetz ?ber die Rechte des Parlaments, nach dessen Annahme (1689) erst ...
Bill of rights
Bill of rights, s. Bill.
Bill [2]
Bill, engl. Abkürzung für William (d.i. Wilhelm).
Billard
Billard (vom frz. bille, spr. bij, Kugel, Ball), eine auf kurzen Füßen wagerecht ruhende, meist viereckige, mit elastischem Rand (Bande) versehene, mit grünem Tuch überzogene ...
Billardieren
Billardieren (frz., spr. bĭjar-), die Vorderfüße auswärts werfen (vom Pferd).
Billaud-Varennes
Billaud-Varennes (spr. bĭjoh warénn), Jean Nicolas, franz. Revolutionär, geb. 23. April 1756 zu Rochelle, Haupturheber der Septembermorde (1792), brachte als Präsident des ...
Billbergia
Billberg?a Thun., Pflanzengattg. der Bromeliazeen, krautartige Pflanzen im trop. Amerika.
Bille
Bille, der Zapfen am Wellenbaum der M?hle, um den sich dieser dreht; auch die Billardkugel.
Bille [2]
Bille, r. Nebenfluß (63 km lg.) der Elbe; mit dieser die zu Hamburg gehörige Insel Billwärder bildend.
Billerbeck
Billerbeck, Stadt im preu?. Reg.-Bez. M?nster, an der Quelle der Berkel, (1900) 1497 E.; Leinenweberei, Kalkbrennerei; dabei Kirchspiel B. mit 2633 E.
Billett
Billett (frz. billet), Briefchen; Zettel, Schein; Einla?karte, Fahrkarte; Etikette. B. d'amour (spr. b?jeh damuhr) oder B. doux (spr. duh), Liebesbrief; B. de faveur (spr. ...
Billing
Billing, Hermann, s. Billung.
Billion
Billion, in Deutschland eine Million Millionen (1.000.000.000.000 oder 1012); in Frankreich nur Tausend Millionen (1.000.000.000 oder 109) oder eine Milliarde, w?hrend unsere B. ...
Billiton
Billiton, Insel in Niederländ.-Ostindien, 4594 qkm; mit Nebeninseln die Assistentresidentschaft B. (4842 qkm, 1900: 43.386 E.) bildend; Zinngruben; Hauptort Tandjong-Pandan.
Billom
Billom (spr. bĭjóng), Stadt im franz. Dep. Puyde-Dôme, (1901) 4275 E.; geistl. Collège.
Billon
Billon (frz., spr. bĭjóng), Legierung von Silber und Kupfer, die hauptsächlich Kupfer enthält, früher bes. zu Scheidemünzen verwendet. Billonnage (spr. -nahsch), Handel mit ...
Billot
Billot (spr. bĭjoh), Jean Baptiste, franz. General, geb. 15. Aug. 1828 zu Chaumeil (Corrèze), nahm am Feldzuge in Mexiko und am Deutsch-Franz. Kriege teil, 1882-83 ...
Billroth
Billroth, Theod., Chirurg und Kliniker, geb. 26. April 1829 in Bergen auf Rügen, seit 1867 Prof. in Wien, gest. 6. Febr. 1894 in Abazzia, bedeutender Operateur und Forscher; ...
Billung
Billung oder Billing, Hermann, niedersächs. Edelmann, wurde von Kaiser Otto I. mit der herzogl. Gewalt in Sachsen ausgestattet; gest. 27. März 973 zu Quedlinburg. Als 1106 mit ...
Billwärder
Billw?rder (Billwerder), Flu?insel, s. Bille. B. Ausschlag, Stadtteil von Hamburg, 36.171 E.
Bilmesschnitter
Bilmesschnitter, s. Bilwis.
Bilröst
Bilröst, s. Bifröst.
Bilsenkraut
Bilsenkraut, s. Hyoscyamus und Tafel: Giftpflanzen, 2.
Bilston
Bilston (spr. billst'n), Fabrikstadt in der engl. Grafsch. Stafford, bei Birmingham, (1901) 24.034 E.
Biltongue
Biltongue (Biltong), s. Bukanieren.
Bilwis
Bilwis, Bilmesschnitter, D?mon des deutschen Volksglaubens, urspr?nglich die personifizierte Seele eines b?sen Menschen, durchschreitet in der Nacht die Felder und vernichtet ...
Bimana
Bim?na (lat.), Bim?nen, Zweih?nder, alte Linn?sche S?ugetierordnung mit der einzigen Familie: Mensch. (Gegensatz: Vierh?nder, Quadrumanen).
Bimbaschi
Bimbāschi, türk. Titel, s. Bin.
Bimbia
Bimbia, Landschaft in Kamerun, zwischen der Kriegsschiffbucht und dem Flu? B. (n?rdlichster Arm des Kamerundeltas), im Besitz der Plantagengesellschaft Woermann & Komp.; ...
Bimetallismus
Bimetallismus, s. Doppelwährung.
Bimsstein
Bimsstein, Bums, schwammige, schaumige, glasartige Abart des Obsidians, entstanden durch das Durchstr?men von Gasen oder D?mpfen durch glutfl?ssige trachytische Laven, dient zum ...
Bin
Bin (türk.), tausend; Bin-Baschi (Bimbaschi), Befehlshaber über Tausend, s.v.w. Major.
Binär
Binär (binār, binārisch, lat.), aus zwei Einheiten bestehend; binäre Rechenkunst, s.v.w. Dyadik.
Binaureales Hören
Binaureāles Hören, das Wahrnehmen des Schalles mit Hilfe beider Ohren. Gegensatz: monaureales Hören, d.h. Hören mit einem Ohr.
Binche
Binche (spr. b?ngsch), Stadt in der belg. Prov. Hennegau, an der Haine, (1904) 11.999 E.
Bindegewebe
Bindegewebe, Zellgewebe, ein im K?rper weit verbreitetes Gewebe aus d?nnen Fasern, den Bindegewebsfasern, die entweder ohne regelm??ige Anordnung die R?ume zwischen den einzelnen ...
Bindehaut
Bindehaut, s. Auge.
Binder
Binder, Strecker, ein Mauerstein, der mit seiner L?ngsrichtung senkrecht zur Mauerfl?che liegt.
Bindesalat
Bindesalat, s. Gartensalat.
Bindewort
Bindewort, s. Konjunktion.
Binding
Binding, Karl, Kriminalist, geb. 4. Juni 1841 zu Frankfurt a. M., seit 1873 Prof. in Leipzig; schrieb: »Das Burgundisch-Romanische Königreich« (Bd. 1, 1868), »Die Normen und ...
Bindraban
Bindraban (Brindaban), Wallfahrtsort der Hindu in der indobrit. Div. Agra (Vereinigte Provinzen; Nordwestprovinzen, jetzt Agra), (1901) 22.717 E.
Bindung
Bindung, in der Weberei das Gesetz, nach dem die gegenseitige Verschränkung von Ketten- und Schußfäden bestimmt ist; Hauptgrund-B. sind Leinwand-, Köper-, Atlas-B.
Binge
Binge, s. Pinge.
Bingelkraut
Bingelkraut, s. Mercurialis.
Bingen
Bingen, Kreisstadt in der hess. Prov. Rheinhessen, am Einflu? der Nahe (Drususbr?cke nach Bingerbr?ck) in den Rhein [Tafel: Kartographie I, 3], (1900) 9600 E., Amtsgericht, ...
Binger
Binger (spr. bängscheh), Louis, franz. Afrikaforscher, geb. 14. Okt. 1856 in Straßburg, erforschte Senegambien und das Gebiet zwischen dem obern Niger und der Guineaküste, war ...
Bingerbrück
Bingerbrück, Landgemeinde im preuß. Reg.-Bez. Koblenz, Bingen (s.d.) gegenüber, l. am Rhein und der Nahe (1900) 2481 E.; Weinhandel. Im Rhein der »Mäuseturm« des Bischofs ...
Bingerville
Bingerville (spr. bängschehwil), Ort an der Lagune Ebrié in der franz. Kolonie Elfenbeinküste, Sitz des Gouverneurs.
Binghamton
Binghamton (spr. b?ng?mmt'n), Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, am Susquehanna und Chenango, (1900) 39.647 E.; lebhafte Industrie.
Bingley
Bingley (spr. -l?), Stadt in der engl. Grafsch. York, West Riding, am Leeds-Liverpool-Kanal, (1901) 18.448 E.
Bingöl-Dagh
Bingöl-Dagh, vulkanische Bergmasse im armenischen Alpenland, südl. von Erserum, im Denyr Kala 3300 m hoch.
Binion
Biniōn, s.v.w. Ambe (s.d.).
Binna
Binna, l. Nebenflu? der Rh?ne, im schweiz. Kanton Wallis, m?ndet bei Viesch; das Binnental ist ber?hmt durch K?se und seltene Mineralien (Binnit, Korund, Turmalin u.a.).
Binnendeich
Binnendeich, s. Deich.
Binnenfleet
Binnenfleet, s. Binnentief.
Binnenlinie
Binnenlinie, von der Zollverwaltung bestimmte Linie, die den Grenzbezirk vom Innern des Zollgebietes (Binnenland) trennt.
Binnenreim
Binnenreim, Reim zweier durch eine Hebung getrennter Worte derselben Verszeile.
Binnenschiffahrt
Binnenschiffahrt, Fahrt auf Binnengewässern. Bezüglich der Schiffahrt auf Seen und Flüssen, welche die Gebiete verschiedener Staaten berühren, sind gewöhnlich zur ...
Binnentief
Binnentief, Binnenfleet oder die Wettern, ein innerhalb eines eingedeichten Gebietes liegender Kanal, durch den sich das Binnenwasser sammelt, um durch ein Siel bei ...
Binnenwanderungen
Binnenwanderungen, die örtliche Bevölkerungsbewegung innerhalb der Landesgrenzen, überwiegend als Sachsengängerei (s.d.) auftretend.
Binnenzoll
Binnenzoll, s. Zoll.
Binókel
Bin?kel (frz. binocle), Augenglas (Lorgnette), Operngucker oder Fernrohr f?r beide Augen; auch ein dem Sechsundsechzig ?hnliches Kartenspiel.
Binokular
Binokulār (lat.), mit beiden oder für beide Augen zugleich.
Binom
Binōm (lat.-grch.), in der Mathematik eine aus zwei Teilen, Gliedern, bestehende Größe, z.B. a+b; binomiāl oder binōmisch, was sich hierauf bezieht. Binomischer Satz oder ...
Binsdorf
Binsdorf, Stadt im württemb. Schwarzwaldkreis, auf dem Schwäb. Jura, (1900) 804 E.
Binsen
Binsen, Simsen, gras?hnliche, an feuchten Stellen wachsende Pflanzen verschiedener Gattungen, haupts?chlich aus den Familien der Cyperazeen und Junkazeen.
Binsenbusch
Binsenbusch, See, s.v.w. Biesbosch.
Binsenpfriemen
Binsenpfriemen, s.v.w. Besenpfriemen (s. Sarothamnus).
Binsenschnitter
Binsenschnitter, s.v.w. Bilmesschnitter, s. Bilwis.
Binsenseide
Binsenseide, s. Eriophorum.
Binswanger
Binswanger, Otto, Psychiater, geb. 14. Okt. 1852 in Münsterlingen (Schweiz), seit 1882 Prof. in Jena; schrieb: »Die Pathologie und Therapie der Neurasthenie« (1896), »Die ...
Bintang
Bintang, Riau (Riouw) oder Bintang-Lingga, Inselgruppe des Ind. Ozeans, zur niederl?nd. Residentschaft Riau geh?rig, 5316 qkm. Hauptinsel B. (1075 qkm) mit der Hauptstadt Rio ...
Binterim
Binterim, Ant. Jos., kath. Theolog, geb. 19. Sept. 1779 zu Düsseldorf, gest. 17. Mai 1855 auf der Pfarrei Bilk; schrieb: »Denkwürdigkeiten der christkath. Kirche« (2. Ausg., 7 ...
Binturong
Binturong, s. Bärenmarder [Abb. 166].
Binuë
Binu? (Benue), gr??ter l. Nebenflu? des Niger in Westafrika, entspringt bei Ngaundere, m?ndet bei Lokodscha; 1851 von Barth entdeckt. Das Gebiet am untern B. bis aufw?rts Jola ...
Binz
Binz, Dorf und Seebad auf der Insel R?gen, (1900) 626 E. Dabei der Schmachtersee (10.000 qm), mit der Ostsee durch die Aalbeck verbunden, und Seebad Aalbeck.
Binz [2]
Binz, Karl, Arzt und Pharmakolog, geb. 1. Juli 1832 in Bernkastel, seit 1868 Prof. in Bonn; schrieb: »Grundzüge der Arzneimittellehre« (13. Aufl. 1900), »Vorlesungen über ...
Binzer
Binzer, Aug. Daniel von, Schriftsteller, geb. 30. Mai 1793 in Kiel, Dichter des Liedes »Wir hatten gebauet ein stattliches Haus«, gest. 20. März 1868 zu Neisse.
Bioarithmetik
Bioarithm?tik (grch.), Berechnung der durchschnittlichen Lebensdauer der Menschen.
Biobio
Biobĭo, Hauptfluß der südamerik. Republik Chile, kommt von den Kordilleren, mündet bei Concepción in den Stillen Ozean; 356 km lg. – Die chilen. Prov. B., 13.587 qkm, ...
Biobu
Biobu, japan. Wandschirm, mit Gemälden auf Papier bespannt.
Biochemie
Biochem?e (grch.), Lehre vom Stoffwechsel im lebenden K?rper.
Biodynamik
Biodynāmik (grch.), Lehre von den Lebenskräften.
Biogen
Biog?n (grch.), der Eiwei?k?rper, durch dessen Gegenwart sich nach Prof. Max Verworn lebendes Eiwei? von totem unterscheiden soll.
Biogenetisches Grundgesetz
Biogen?tisches Grundgesetz, s. Entwicklungsgeschichte.
Biogeographie
Biogeograph?e (grch.), Lehre von der geogr. Verbreitung der Lebewesen: Phyto-(Pflanzen-) und Zoo-(Tier-)geographie; dazu auch die Anthropogeographie gerechnet.
Biographie
Biograph?e (grch.), Lebensbeschreibung; Biogr?ph, Verfasser einer B.; auch s.v.w. Kinematograph; Biogr?phik, Kunst der Lebensbeschreibung.
Biologie
Biologīe (grch.), Lehre vom Leben, insbes. die Wissenschaft, die sich mit den belebten (organischen) Naturkörpern beschäftigt (Zoologie und Botanik); im engern Sinne s.v.w. ...
Biologische Stationen
Biologische Stationen, s. Zoologische Stationen.
Biomagnetismus
Biomagnetismus (grch.), tierischer Magnetismus.
Biomantie
Biomant?e (Biom?ntik, grch.), gerichts?rztliche Bestimmung aus gewissen Zeichen (Lungenprobe), ob bei einer Geburt Leben vorhanden war; auch angebliche Vorherbestimmung der ...
Biometrie
Biometr?e (grch.), s.v.w. Bioarithmetik.
Bion
Bion, griech. Idyllendichter, um 200 v.Chr.; erhalten bes. der Klagegesang um Adonis (hg. u. deutsch von Wilamowitz-M?llendorff, 1900).
Bionomie
Bionomīe (grch.), Lehre von den Gesetzen des Lebens.
Biophänomenologie
Biophänomenologīe (grch.), Lehre von den Erscheinungen des Lebens.
Biosen
Bi?sen, s. Saccharosen.
Bioskopie
Bioskopīe (grch.), Untersuchung über die Lebensfähigkeit in einem Körper.
Biosophie
Biosoph?e (grch.), Lebensweisheit; auch Lebenslehre, s.v.w. Physiologie.
Biostatik
Biost?tik (grch.), Lehre von der mittlern Lebensdauer, auch von der mittlern durchschnittlichen Bev?lkerung.
Biot-Savartsches Gesetz
Biot-Savartsches Gesetz (spr. bioh ßawahrsches), das Gesetz der Fernwirkung elektr. Ströme auf Magnete: »Ein Stromelement wirkt derart auf einen Magnetpol ein, daß die ...
Biota orientalis
Bi?ta orient?lis Endl., der morgenl?nd. Lebensbaum, s. Thuja.
Biotit
Biot?t, s. Glimmer.
Biotomie
Biotomīe (grch.), Zergliederungskunst, s.v.w. Zootomie; auch Lehre von den Lebensabschnitten.
Bipartieren
Bipartieren (lat.), in zwei Teile teilen, halbieren; Bipartition, Zweiteilung.
Bipeden
Bipēden (lat.), zweifüßige Tiere, Zweifüßler; bipēdisch, zweifüßig; bipedāl, zwei Fuß lang oder breit, zweifüßig.
Bipolar
Bipolār, zweipolig.
Bipontium
Bipont?um, lat. Name der Stadt Zweibr?cken; Bipont?ner (Editi?nes Bipont?nae), die seit 1779 zu Zweibr?cken gedruckten Ausgaben der griech. und r?m. Klassiker.
Biquadrat
Biquadr?t (lat.), in der Mathematik die 4. Potenz einer Gr??e. Biquadratwurzel, die 4. Wurzel einer Gr??e. Biquadratische Gleichung, Gleichung 4. Grades.
Biquet
Biquet (frz., spr. -keh), Schnellwage f?r Goldm?nzen, Kippe.
Bir
Bir (Bira), asiat.-t?rk. Stadt, s. Biredschik.
Birara
Birara, Insel, s.v.w. Neupommern.
Biraren
Biraren, tungus. Volksstamm am obern Amur und seinen Nebenfl?ssen Bureja und Seja.
Birch-Hirschfeld
Birch-Hirschfeld, Felix Viktor, Patholog, geb. 2. Mai 1842 zu Cluvensieck (Schleswig), seit 1885 Prof. in Leipzig, gest. das. 19. Nov. 1899; schrieb: »Lehrbuch der pathol. ...
Birch-Pfeiffer
Birch-Pfeiffer, Charlotte, Schauspielerin und dramat. Schriftstellerin, geb. 23. Juni 1800 zu Stuttgart, 1837-43 Direktrice des Theaters in Zürich, seit 1844 am Hoftheater zu ...
Bird
Bird (spr. börd), Isabella, verehelichte Bishop, engl. Reiseschriftstellerin, geb. 15. Okt. 1832 in Boroughbridge Hall (Yorkshire), gest. 7. Okt. 1904 in Edinburgh.
Bird [2]
Bird (spr. b?rd), Rob. Montgomery, amerik. Arzt und Dichter, geb. 5. Febr. 1805 zu Newcastle (Delaware), gest. 22. Jan. 1854 zu Philadelphia; schrieb geschichtliche Novellen, ...
Bird [3]
Bird, William, engl. Komponist, s. Byrd.
Birdschand
Birdschand, befestigter Hauptort der pers. Landsch. Kohistan, 18.000 E.; Handel.
Biredschik
Biredsch?k, Bir(a), Stadt im asiat.-t?rk. Wilajet Haleb, ?bergangsstelle ?ber den Euphrat, 10.200 E.
Bireme
Birēme (lat.), zweirudriges Schiff; Galeere mit zwei übereinander liegenden Reihen Ruderbänken.
Biret
Birēt, Kopfbedeckung, s. Barett.
Birger Jarl
Birger Jarl, Regent von Schweden, aus dem Geschlecht der Folkunger, seit 1250 f?r seinen unm?ndigen, zum K?nig erw?hlten Sohn Waldemar regierend, bedeutend als Gesetzgeber; ...
Birgittenorden
Birgittenorden (Brigittenorden), auch Salvator- oder Erlöserorden, von der heil. Birgitta (geb. 1302 bei Upsala, gest. 23. Juli 1373 zu Rom) gestiftet. Mönche und Nonnen, in ...
Biribi
Bir?bi, Art Zahlenlotterie: auf einer in 36 (oder 70) numerierte Felder geteilten Tafel mit 36 (70) numerierten Karten gespielt; stammt aus Italien.
Birjutsch
Birjutsch, Kreisstadt im russ. Gouv. Woronesch, 13.194 E.
Birkdale
Birkdale (spr. börkdehl), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, dicht bei Southport, (1901) 14.197 E.
Birke
Birke (Bet?la L.), Pflanzengattg. der Betulazeen, B?ume und Str?ucher. Gemeine Wei?-B. (Stein-, Maser-, Harz-B., Maie, B. verruc?sa Ehrh. [Abb.214a Triebspitze mit gro?en, ...
Birkebeiner
Birkebeiner (Birkibeinar), polit. Partei Norwegens während der innern Unruhen 1174-1240.
Birken
Birken, Sigmund von, (1654) latinisiert Betulius, Dichter, geb. 5. Mai 1626 zu Wildenstein bei Eger, gest. 12. Juni 1681 zu Nürnberg, dichtete in der süßlich-pedantischen Art ...
Birkenberg
Birkenberg, Stadt in Böhmen, (1900) 5543 E.; Bergbau auf Silber und Blei.
Birkenfeld
Birkenfeld, oldenb. F?rstentum, vom Hauptland gesondert, am Hunsr?ck und am obern Lauf der Nahe [bei Rheinprovinz], 503 qkm, (1900) 43.409 E.; 1801-14 zum franz. Saardepartement, ...
Birkenhäher
Birkenhäher, s. Mandelkrähe.
Birkenhain
Birkenhain, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 3466 E.; Zink- und Bleierzgruben.
Birkenhead
Birkenhead (spr. b?rkenhedd), Hafen- und Fabrikstadt in der engl. Grafsch. Chester, l. am Mersey, mit dem gegen?berliegenden Liverpool durch Tunnel verbunden, (1904) 114.814 E.; ...
Birkenkampfer
Birkenkampfer, s. Birkenteer.
Birkenmet
Birkenmet, s. Birke.
Birkenöl
Birken?l, s. Birkenteer; auch ein aus Bl?ttern und Knospen der Birke durch Destillation mit Wasserdampf gewonnenes ?therisches ?l (Birkenbl?tter?l).
Birkenpilz
Birkenpilz, s. Kapuzinerpilz und Tafel: Pilze, 5.
Birkenreizker
Birkenreizker, s. Lactarius und Tafel: Pilze, 11.
Birkenspinner
Birkenspinner, Wollafter, Kirschenspinner (Gastrop?cha lanestris L.), ansehnlicher, rotbrauner, wei? gezeichneter Spinner, der im Fr?hling fliegt.
Birkenstecher
Birkenstecher, s. Blattroller [Abb. 220].
Birkensteppe
Birkensteppe, s.v.w. Barabinsche Steppe, s. Baraba.
Birkenteer
Birkenteer, Birken?l, Dagget, schwarzer Doggert, schwarzer Degen, durch trockne Destillation der Birkenrinde dargestellt, bes. in Ru?land, dient zur Fabrikation des ...
Birkenwasser
Birkenwasser, Birkenwein, s. Birke.
Birkesdorf
Birkesdorf, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Aachen, an der Ruhr, (1900) 3518 kath. E.; Maschinen-, Textil-, Papierfabriken, Bauschreinerei.
Birket
Birket (arab.), Teich, Landsee. B. Mari?t, der alte See Mareotis; B. el-Ker?n, der alte See M?ris.
Birkhäher
Birkhäher, s. Mandelkrähe.
Birkhuhn
Birkhuhn, Moorhuhn (Tetrăo tetrix L. [Abb. 215]), Waldhühnerart mit gabelförmigem, leierähnlichem Schwanz. Das Männchen (Birkhahn, Schildhahn, Spielhahn) schwarz, am Hals ...
Birlinger
Birlinger, Ant., Germanist, geb. 14. Jan. 1834 zu Wurmlingen bei Tübingen, seit 1872 Prof. in Bonn, gest. das. 15. Juni 1891; Durchforscher der Mundarten, Sagen und Sitten ...
Bisignano
Bisignano (spr. -sinjahno), Stadt in der ital. Prov. Cosenza, (1901) 4954 E.; Kastell, Kathedrale.
Biskra
Biskra (Biskăra), Stadt in den Südterritorien Algeriens, in einer thermenreichen Oase (107.000 E.), Winterkurort, befestigter Militärposten, besteht aus Neu-B., (1901) 7554 E., ...
Biskrabeule
Biskrabeule (Bisk?rabeule), karbunkel?hnlicher Hautausschlag mit langdauernder Eiterung, in Algier endemisch.
Biskuit
Biskuit (frz., vom ital. biscotto, Zwieback), feines, leichtes Geb?ck aus Mehl, Eiern, Butter und Zucker, zuerst in England (engl. B. oder Cakes), mit Maschinen gefertigt.
Biskuitporzellan
Biskuitporzellan, zweimal gebranntes unglasiertes Porzellan zu Figuren, Porzellanbildern und Tiegeln.
Biskupitz
Biskupitz, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 9396 E.; große Stahl- und Eisenhütte (Borsigwerk), Steinkohlenzechen Hedwigswunsch und Ludwigsglück.
Bisley
Bisley (spr. -l?), Marktstadt in der engl. Grafsch. Gloucester, (1901) 4769 E.; r?m. Altert?mer.
Bismarck
Bismarck, Hauptstadt des nordamerik. Staates Norddakota, am Missouri, (1900) 3319 E.
Bismarck [2]
Bismarck oder Bismark (wie einzelne Zweige schreiben), altes märk. Adelsgeschlecht (Stammhaus Stadt Bismark im Kr. Stendal), dessen Glieder urkundlich seit 1270, zuerst in der ...
Bismarck [3]
Bismarck, Otto (Eduard Leop.), Fürst von, Herzog von Lauenburg, Staatsmann, geb. 1. April 1815 auf Schönhausen (Reg.-Bez. Magdeburg), Sohn des Rittmeisters a. D. Karl Wilh. ...
Bismarck-Bohlen
Bismarck-Bohlen, Friedr. Alexander, Graf von, preu?. General, s. Bismarck (Geschlecht).
Bismarck-Schönhausen
Bismarck-Sch?nhausen, s. Bismarck (Geschlecht).
Bismarckarchipel
Bismarckarchip?l, fr?her Neubritannien, halbkreisf?rmige vulkanische Inselgruppe Melanesiens, durch die Dampierstra?e von Neuguinea getrennt; etwa 47.100 qkm, 190.000 Einw. ...
Bismarckbraun
Bismarckbraun, Manchersterbraun, Phenylenbraun, Vesuvin, Anilinbraun, rotbrauner Azofarbstoff, entsteht durch Einwirkung von salpetriger S?ure auf Metaphenylendiamin; die Stoffe ...
Bismarckburg
Bismarckburg. 1) Station in Togo, 1883-94 Regierungsstation, seitdem zu Station Kete-Kratschi gehörig. – 2) Hauptort und Station des Bez. B. oder Ukonongo, im W. von ...
Bismarckgebirge
Bismarckgebirge, Gebirge im Innern von Kaiser-Wilhelms-Land, bis 5000 m hoch.
Bismark
Bismark, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, (1900) 2384 E., Amtsgericht; Stammsitz der Familie von B.
Bismark [2]
Bismark, Adelsfamilie, s. Bismarck.
Bismer
Bismer, eine Art Wage, s. Besemer.
Bismerpfund
Bismerpfund, dän. Handelsgewicht = 6 kg.
Bismillâh
Bismillâh (arab.), im Namen Gottes.
Bismutol
Bismut?l, wei?es Pulver, enth?lt Wismut, Phosphors?ure und Salizyls?ure, hat desinfizierende Wirkung; dient zu Streupulvern und Salben.
Bismutum
Bism?tum, das Wismut.
Bisogno
Bisogno (ital., spr. -?ngo), Notadresse bei Wechseln.
Bison
Bison, amerik. B?ffel, amerik. Wisent, Buffalo (Bos americ?nus Gm. [Tafel: Amerikanische Tierwelt, 10]), das wilde Rind Nordamerikas, einst in gro?en Herden lebend, jetzt nur ...
Bissagosinseln
Biss?gosinseln, portug. Inselgruppe (zu Portug.-Guinea) an der K?ste Senegambiens; gr??te Orango; Hauptstadt Bulama (3730 E.) auf der gleichnamigen Insel.
Bissen
Bissen, Wilh., dän. Bildhauer, geb. 13. Okt. 1798 zu Silding (Schleswig), seit 1850 Direktor der Kunstakademie zu Kopenhagen, gest. 10. März 1868. Hauptwerke: Walküre (1835), ...
Bisser
Biss?r, indobrit. Vasallenstaat, s.v.w. Baschahr.
Bissextus
Bissextus (Bisextus, lat.), der nach C?sars Anordnung jedes vierte Jahr nach dem 23. Febr. einzulegende Schalttag; bissext?l, einen Schalttag enthaltend.
Bissing
Bissing, Henriette von, geborene Krohn, Romanschriftstellerin, geb. 31. Jan. 1798 zu Warin in Mecklenburg, gest. 22. Jan. 1879 in Anklam; schrieb: »Die Familie Steinfels« ...
Bisson
Bisson (spr. -óng), Alex. Charles Aug., franz. Dramatiker und Musikschriftsteller, geb. 9. Aug. 1848 in Briouze (Orne); schrieb zahlreiche Possen und Lustspiele (»Madame ...
Bister
Bister, braune Aquarellfarbe, aus Glanzruß dargestellt; auch echte Farbe für Baumwolle, durch Behandlung der mit einem Manganoxydulsalz getränkten Stoffe im Chlorkalkbad, wobei ...
Bistouri
Bistouri (frz., spr. -turih), chirurg. Messer mit beweglicher Klinge.
Bistrau
Bistrau, Stadt in Böhmen, (1900) 2087 E., kaiserl. Allodherrschaft; dabei Mineralbad Goldbrunn.
Bistritz
Bistritz. 1) B., ungar. Besztercze, Hauptstadt des Komitats B.-Naszód, alte sächs. Stadt, an der Bistritza (zum Großen Szamos), (1900) 12.081 E., Ringmauer; im Mittelalter ...
Bistritz-Naszód
Bistritz-Naszód, ungar. Besztercze-Naszód, Komitat im nordöstl. Siebenbürgen, 4167 qkm, (1900) 119.014 E.
Bistritza
Bistritza, Nebenfluß des Sereth, 300 km lg.
Bistum
Bistum, der Sprengel eines Bischofs. Die mittelalterlichen B. wurden durch Mehrung der Lehnsrechte zu selbst?ndigen F?rstent?mern, ?ber deren Belehnung durch Kaiser oder Papst ...
Bisutûn
Bisut?n, Behistun (bei Diodor Bagistanon, die ganze Landsch. Bagistana), Ort und Berg im pers. Kurdistan, dabei Felswand mit Keilinschriften Darius' I.
Bisyllabisch
Bisyllābisch (lat.-grch.), zweisilbig.
Bit
Bit (engl., »Bissen«), Shilling, Real, im W. der Ver. Staaten früher Silbermünze, der achte Teil des Dollars (span. Piasters); jetzt sind two Bits (2 B.) = 1/4 Dollar. In ...
Bitburg
Bitburg, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Trier, (1900) 2795 E., Amtsgericht; Ackerbau-, Forstschule.
Biterolf
Biterolf, einer der S?nger bei dem Wartburgkrieg.
Biterolf und Dietleib
Biterolf und Dietleib, der deutschen Heldensage angehörige epische Dichtung des 13. Jahrh., behandelt Dietleibs Fahrt, seinen Vater Biterolf zu suchen, hg. von Jänicke ...
Bitetto
Bitetto, Stadt in der unterital. Prov. Bari, (1901) 6626 E.; alte Basilika; ?lgewinnung.
Bithynien
Bithyn?en, im Altertum Landschaft im nordwestl. Kleinasien, durch die Propontis und den Thrazischen Bosporus von Europa getrennt, im N. vom Pontus Euxinus besp?lt, 297-274 ...
Bitjug
Bitjug, l. Nebenfluß des Don, 329 km lg.; daran Zucht von Arbeitspferden (Bitjugen).
Bitlis
Bitlis, Hauptstadt des armenisch-türk. Wilajets-B. (27.100 qkm, 398.700 E.), unweit des Wansees, 25.000 E.
Bitolia
Bitolia, t?rk. Stadt, s. Monastir.
Biton
Biton, s. Kleobis und Biton.
Bitonto
Bitonto, Stadt in der ital. Prov. Bari, (1901) 30.617 E.; 25. Mai 1734 Sieg der Spanier über die Österreicher.
Bitsch
Bitsch, Kantonstadt in Lothringen, am Nordabfall der Vogesen, (1900) 3640 E., Garnison, Amtsgericht; Glash?tten, Eisen- und Stahlwerke; Felsenfestung, 1870-71 vergebens von den ...
Bitschweiler
Bitschweiler, Dorf im Bez. Oberelsaß, an der Thur, im St. Amarintal, (1900) 2355 E.; Weberei.
Bitter
Bitter, Karl Hermann, Staatsmann und Musikschriftsteller, geb. 27. Febr. 1813 zu Schwedt a.O., 1856-60 preuß. Bevollmächtigter der Europ. Donaukommission in Galatz, 1877 ...
Bitter [2]
Bitter, Rudolf von, Staatsmann, geb. 8. Jan. 1846 in Merseburg, 1898 Ministerialdirektor im Ministerium des Innern, 1899-1903 Oberpr?sident von Posen, 1905 Pr?sident der ...
Bittere Tinktur
Bittere Tinktur, gr?nlichbrauner alkoholischer Auszug aus Enzianwurzel, Tausendg?ldenkraut, Pomeranzenschalen, unreifen Pomeranzen und Zitwerwurzel; offizinell.
Bittererde
Bittererde, Magnesiumoxyd (Magnesia).
Bitterfeld
Bitterfeld, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, an Mulde und Lober, (1900) 11.839 E., Amtsgericht; Eisengie?ereien, Brikett-, Teer-, Tonr?hren-und Schamottefabriken, ...
Bitterfisch
Bitterfisch, s. Bitterling [Abb. 216].
Bitterkalk
Bitterkalk, s. Dolomit.
Bitterklee
Bitterklee, Pflanzenart, s. Menyanthes.
Bitterkleesalz
Bitterkleesalz, das giftige oxalsaure Kalium, nicht zu verwechseln mit Bittersalz (s.d.).
Bitterling
Bitterling, Bitterfisch (Rhod?us am?rus Ag. [Abb. 216]), ein zur Karpfenfamilie geh?riger S??wasserfisch, legt seine Eier mittels einer Leger?hre in die Kiemenh?hle der ...
Bittermandelöl
Bittermandel?l, Benzaldehyd, Zersetzungsprodukt des Amygdalins, farblose, angenehm riechende Fl?ssigkeit, dargestellt durch Destillation von entfetteten, d.i. vom fetten Mandel?l ...
Bittermandelwasser
Bittermandelwasser (Aqua amygdal?rum amar?rum), aus zersto?enen bittern Mandeln durch Destillation mit Wasser gewonnen, offizinell, als beruhigendes Heilmittel bei Leiden des ...
Bittersalz
Bittersalz, Englisches Salz, rhombisches Mineral, wasserhaltiges schwefelsaures Magnesium, salzig bitter schmeckend, findet sich als Ausbl?hung des Erdbodens und in ...
Bitterseen
Bitterseen, langgestrecktes, vom Sueskanal durchschnittenes Salzseebecken.
Bitterspat
Bitterspat, Bezeichnung f?r Dolomit (s.d.) und f?r Magnesit (s.d.).
Bittersüß
Bittersüß, Pflanzenart, s. Solanum.
Bitterwässer
Bitterwässer, s. Mineralwässer.
Bittgänge
Bittg?nge, Bu?g?nge, Betfahrten, in der kath. Kirche Prozessionen zur Bet- und Bu??bung oder zur Abwendung gro?er ?bel. Regelm??ige B.: am St. Markustage 25. April (Gro?e ...
Bittó
Bitt?, Stephan von, ungar. Staatsmann, geb. 22. Mai 1822 zu S?rosfa, seit 1861 Mitglied des Unterhauses, 1869-72 dessen Vizepr?sident, 1871 Justizminister, 1874-75 ...
Bitumen
Bit?men (lat.), Bezeichnung f?r gewisse in der Erde vorkommende brennbare Produkte, haupts?chlich Kohlenwasserstoffe, von brenzlich teerartigem Geruch, wie Erdgas, Erd?l, ...
Bitumenol
Bitumen?l, Tumenol, aus bitumin?sem Teer durch Schwefels?ure gewonnene harzige, l?sliche Masse; in L?sung und Salben bei Hautkrankheiten angewendet.
Bituminit
Bitumin?t, s. Bogheadkohle.
Bituminös
Bitumin?s, von Bitumen durchsetzt.
Bituriger
Bitur?ger, im Altertum kelt. Volk im aquitan. Gallien; Hauptstadt Avar?cum, sp?ter Bitur?cum (jetzt Bourges).
Bitzius
Bitzius, Albert, pseudonym Jeremias Gotthelf, schweiz. Volksschriftsteller, geb. 4. Okt. 1797 in Murten, seit 1832 Pfarrer zu Lützelflüh im Emmental, gest. 22. Okt. 1854; ...
Bivalént
Bivalént (neulat.), zweiwertig.
Bivalven
Bivalven (neulat.), zweiklappige Schaltiere, Zweischaler, Muscheln.
Bivio
Bivio, Ort in Graubünden, s. Stalla.
Bivona
Bivōna, Stadt auf Sizilien, (1901) 4907 E.
Biwa
Biwa, japan. Gitarre [Tafel: Musik I, 19].
Biwak
Biwak (frz. Bivouac, aus dem deutschen Beiwacht), Lager der Truppen unter freiem Himmel ohne Zelte oder in den von den Mannschaften mitgeführten Zelten; Orts-B., wenn ein Teil ...
Biwani
Biwani, ind. Stadt, s.v.w. Bhiwani.
Bixa
Bixa L., Gattg. trop. B?ume (Familie der Bixazeen); die s?damerik. B. orell?na L. (Orleanbaum) liefert den Farbstoff Orlean.
Bixazeen
Bixazēen, Pflanzenfamilie der Zistifloren, Bäume und Sträucher der Tropen.
Bixin
Bix?n, Farbstoff, s.v.w. Orlean.
Bizárr
Biz?rr (frz.), auffallend, sonderbar, wunderlich, fratzenhaft. Bizarrer?e, Sonderbarkeit im Betragen, Sucht nach dem Seltsamen, Auffallenden.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.031 c;