Слова на букву bain-bouc (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву bain-bouc (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Baseler Leckerli
Baseler Leckerli, eine Art feiner Honigkuchen.
Baseler Missionsgesellschaft
Baseler Missionsgesellschaft (evang.), 1815 begründet, zählte 1903 auf 60 Hauptstationen 200 Missionare. – Vgl. Eppler (1900).
Basement
Basement (frz., spr. bas'máng), s.v.w. Basament.
Basen
Basen, chem. Verbindungen, die mit S?uren Salze bilden; ihre L?sungen in Wasser zeigen meist alkalische Reaktion; anorganische B. sind die Hydrate der meisten metallischen ...
Basénto
Bas?nto (Basiento, Basente), Flu? in der ital. Prov. Potenza, m?ndet in den Golf von Tarent, 130 km lg.
Basford
Basford, Stadt in der engl. Grafsch. Nottingham, (1891) 22.781 E., Mittelpunkt der Spitzen- und Strumpffabrikation aus Baumwolle; Spinnerei, Bleicherei.
Bashkirtseff
Bashkirtseff, Maria, Malerin, s. Baschkirzew.
Basidiomyzeten
Basid?omyz?ten, artenreiche Pilzgruppe mit eigent?mlicher Sporenbildung, indem besondere Myzelf?den (Basid?en) an ihrem Ende die Sporen (Basidiosporen) abschn?ren; 4 Familien: ...
Basiento
Basĭento, ital. Fluß, s. Basento.
Basieren
Basieren, den Grund legen; sich auf etwas gründen, stützen.
Basilan
Basilan, Taguima, n?rdlichste der Sulu-Inseln, 1283 qkm, (1899) 12.000 E. (Piratenst?mme).
Basilarmeningitis
Basilārmeningītis, s. Gehirnhautentzündung.
Basile
Basīle, Giovan Batista, Graf von Torone, ital. Dichter, gest. vor 1634; schrieb bes. in neapolit. Mundart (die Märchensammlung »Il Pentamerone«, 1637 u.ö.; deutsch von ...
Basileus
Basĭleus (grch.), König; auch Titel des 2. Archonten im alten Athen.
Basilianer
Basili?ner, s. Basilius (d. Gr.)
Basilicata
Basilic?ta, fr?herer Name der ital. Prov. Potenza.
Basilides
Basilīdes, alexandrin. Gnostiker zur Zeit Hadrians, nahm 365 aus Gott stufenweise erflossene Geisterordnungen an. – Vgl. Uhlhorn (1855).
Basilienkraut
Basil?enkraut, Basilikum, s. Ocimum.
Basilika
Basilĭka (grch.), ursprünglich die Halle mit dem Sitz des Archon Basileus (s. Archont) in Athen, dann bei Griechen und Römern Gebäude für Handelsverkehr und Rechtspflege, ...
Basilikum
Basil?kum, Pflanzenart, s. Ocimum.
Basilísk
Basilísk (Basiliscus), eine zur Familie der Leguane gehörige Eidechsengattg. Gemeiner B. (Helm-B., B. mitrātus Daud., americānus Laur. [Abb. 176]), harmloses Tier Guayanas, ...
Basilius
Basilīus, byzant. Kaiser. B. I., geb. 813, kam als Stallmeister an den Hof des Kaisers Michael III., der ihn 866 zum Mitregenten annahm; nach dessen Tode 867 allein Kaiser, ...
Basilius Valentinus
Basil?us Valent?nus, Alchimist, 1413 Benediktinerm?nch in Erfurt, hat durch seine zahlreichen Schriften (Ausgabe von Petr?us 1717) die Chemie vielfach gef?rdert.
Basilius [2]
Basilīus der Große, griech. Kirchenvater, geb. um 330 zu Cäsarea in Kappadozien, das. Bischof seit 370, gest. 1. Jan. 379, reformierte die Liturgie und ordnete das ...
Basingstoke
Basingstoke (spr. b?hsingstohk), Stadt in der engl. Grafsch. Hampshire, (1901) 9783 E.
Basis
Basis (grch.), die Grundlage einer Sache; in der Baukunst der Fu? einer S?ule oder eines Pfeilers; in der Arithmetik die Grundzahl einer Potenz oder eines Logarithmus; in der ...
Basische Gesteine
Basische Gesteine, Bas?te, Eruptivgesteine mit geringem Gehalt an Kiesels?ure (Basalte, Dolerite etc.).
Basite
Bas?te, s. Basische Gesteine.
Basizität
Basizit?t, die Eigenschaft der S?uren, sich mit bestimmten Mengen basischer Oxyde zu Salzen umzusetzen.
Basken
Basken, span. Vascongados, in ihrer eigenen Sprache Euscaldunac, uraltes Volk, letzter Rest der iber. Urbewohner Spaniens, auf beiden Seiten der westl. Pyrenäen; in Frankreich ...
Basket
Baskĕt (engl., »Korb«), Teng, Reismaß in Birma = 38,8 l; in Siam (B. oder Thang) = 10 l.
Basküle
Bask?le (frz.), Schaukel, Schwengel; Bask?lesystem, Schaukelsystem; Bask?leschlo? (Basquillschlo?), T?ren- und Fensterverschlu?, bestehend in einem Handgriff, durch dessen ...
Basoche
Basoche (spr. basósch), Confrérie de la B., die Gilde der Pariser Advokatenschreiber (clercs, seit 14. Jahrh.), deren Vorsteher den Titel roi (König) führte, erhielt 1303 das ...
Basoko
Basoko, Negerstamm (Bantu) im Kongostaat, am Aruwimi, vortreffliche Waffenschmiede und Kanubauer; Hauptort Jambumba (8000 E.).
Basquillschloß
Basquillschloß (spr. -kill-), s. Basküle.
Basquine
Basqu?ne (frz., spr. -kihn), bask. Frauenmantel, ?berwurf.
Basra
Basra (B?ssora, Balsora), Hauptstadt des asiat.-t?rk. Wilajets B. (138.800 qkm, 433.000 E.), am Schatt el-Arab, 18.000 (1770: 150.000) meist arab. E., einst Hauptstapelplatz, ...
Basrelief
Basrelief (spr. baröllĭéf), s. Flachrelief.
Bassä
Bass?, Ort im s?dwestl. Arkadien, mit pr?chtigen Ruinen eines Apollotempels (dor. Peripteros) von Iktinus; erhalten Marmorskulpturen, jetzt im Brit. Museum.
Bassa
Bassa, griech. Aussprache f?r Pascha.
Bassadewitz
Bassadewitz, Kartenspiel unter vier Personen, ?hnlich dem Ramsch beim Skat.
Bassam
Bassam, Groß-B., Grand-B., Hafenort an der franz. Elfenbeinküste (Westafrika), früher Sitz des Gouverneurs.
Bassangans
Bassangans, s. Tölpel.
Bassano
Bass?no, Stadt in der ital. Prov. Vicenza, an der Brenta, (1901) 15.443 E.; hier 8. Sept. 1796 Sieg Bonapartes ?ber die ?sterreicher. Napoleon erhob 1809 B. zum Herzogtum und ...
Bassano [2]
Bass?no, eigentlich Jacopo da Ponte, venet. Maler, geb. 1510 zu Bassano, gest. 13. Febr. 1592, malte anfangs in der Weise Tizians histor.-religi?se Bilder, sp?ter Begr?nder der ...
Bassari
Bassari, Station in Togo, s.v.w. Basari.
Basse
Basse (holländ.), Dreh-B., kleine wagerecht und senkrecht drehbare Schiffskanone; nicht mehr gebräuchlich.
Basse contre
Basse contre (spr. ba? kongtr), tiefer Ba?.
Basse-taille
Basse-taille (frz., spr. ba? tai), s.v.w. Bariton.
Basse-Terre
Basse-Terre (spr. baß tähr), befestigte Hauptstadt der brit.-westind. Insel Saint Christopher, (1901) 9962 E. – B., befestigte Hauptstadt der franz.-westind. Insel Guadeloupe, ...
Bassée
Bassée, La, Stadt im franz. Dep. Nord, (1901) 4392 E.
Bassein
Bassein (spr. -sehn), Distriktshauptstadt in (Unter-)Birma, im Irawadidelta, (1901) 31.864 E. (S. auch Basim.)
Basselin
Basselin (spr. baßläng), Olivier, franz. Volksdichter im 15. Jahrh., ein Müller in Vaux de Vire (Normandie); die unter seinem Namen gehenden Lieder »Vaudevires« (davon ...
Basselissestuhl
Basselissestuhl (spr. ba?li?-), Webstuhl mit wagerechter Kette; Gegensatz: Hautelissestuhl (spr. ohtli?-), ein solcher mit senkrechter Kette.
Bassermann
Bassermann, Ernst, Politiker, geb. 26. Juli 1854 in Wolfach, Rechtsanwalt und Stadtrat in Mannheim, seit 1893 nationalliberales Mitglied des Reichstags.
Bassermann [2]
Bassermann, Friedr. Dan., Politiker, geb. 24. Febr. 1811 zu Mannheim, Verlagsbuchhändler, seit 1841 Mitglied der bad. Zweiten Kammer, 1848 als Mitglied der Deutschen ...
Basses-Alpes
Basses-Alpes (spr. ba? alp), franz. Departement, s. Alpes.
Basses-Pyrénées
Basses-Pyr?n?es (spr. ba? pireneh), franz. Departement, s. Pyr?n?es.
Bassétthorn
Bass?tthorn, Krummhorn (ital. corno di bassetto), klarinettartiges, nicht mehr gebr?uchliches Blasinstrument.
Bassia
Bass?a L., Pflanzengattg. der Sapotazeen, B?ume Ostindiens und des Malaiischen Archipels; Stamm und Bl?tter enthalten Milchsaft, die Samen der eif?rmigen, fleischigen Fr?chte ...
Bassiafette
Bassiafette, Fette aus den Samen verschiedener Arten von Bassia, bei uns in der Seifen- und Kerzenfabrikation verwendet. Arten: Galam-, Bambuk- oder Sheabutter, gr?nlichwei?; ...
Bassigdrehen
Bassigdrehen, s. Passigdrehen.
Bassigny
Bassigny (spr. -injih), franz. Landschaft, die Umgebung von Langres.
Bassin
Bassin (frz., spr. -ßäng), Becken; bes. Wasserbecken.
Bassinat
Bassinat (frz., spr. -nah), s.v.w. Flockseide.
Bassinet
Bassinet (frz., spr. -neh), Kesselhaube (Helmform).
Bassist
Bassist, s. Baß.
Basso continuo
Basso continŭo (ital., »ununterbrochener Baß«), in Partituren älterer Vokalwerke die Grundstimme des begleitenden Orchesters oder der Orgel.
Bassora
Bass?ra, t?rk. Stadt, s. Basra.
Bassum
Bassum, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Hannover, (1900) 2515 E., Amtsgericht, Stiftskirche (14. Jahrh.).
Bassuto
Bassuto, Betschuanenstamm, s. Basuto.
Bast
Bast, zun?chst das zwischen Holzk?rper und Rinde gebildete Gewebe; dann die festen, mechan. Zwecken dienenden Zellgruppen der Pflanze; im gew?hnlichen Sprachgebrauch z?he, ...
Bast [2]
Bast, G?ttin, s. Bubastis.
Basta
Basta (Baste), im L'Hombre (Treffas) und Solospiel (Grünober) dritthöchster Trumpf, in manchen Arten des Schafkopfspiels (Grünober) zweithöchster.
Basta!
Basta! (ital.), Genug!
Bastan
Bastan (spr. -?ng), enges, wildes Gebirgstal im franz. Dep. Hautes-Pyr?n?es, vom Gebirgsflu? B. durchstr?mt, mit dem Badeort Bar?ges. (S. auch Baztan, Valle de.)
Bastard
Bastard, das Kind einer unehelichen Verbindung; in der Zoologie die Nachkommen von Eltern, die verschiedenen Arten (wie Pferd und Esel, Wolf und Hund, Hase und Kaninchen) oder ...
Bastardbalken
Bastardbalken, s. Bâton.
Bastardeisen
Bastardeisen, s.v.w. Nickel.
Bastardfenster
Bastardfenster, viereckiges Halbgeschoßfenster.
Bastardierung
Bastardierung, s. Bastardpflanzen.
Bastardnachtigall
Bastardnachtigall, s. Gartensänger.
Bastardpflanzen
Bastardpflanzen, Pflanzenmischlinge, Hybriden, Pflanzenformen, welche durch geschlechtliche Vermischung, sehr selten durch Pfropfen (Bastardierung, Hybridation, Kreuzung) ...
Bastards
Bastards, Mischlinge zwischen Hottentotten und andern Rassen.
Bastardwechsel
Bastardwechsel, ein auf fingierte Personen gezogener Wechsel.
Bastarner
Bastarner (Basterner), im 2. Jahrh. v. Chr. auftretendes german. Volk zwischen den Karpathen und den Donaum?ndungen; verschwinden Ende des 3. Jahrh. n. Chr.
Baste
Baste, s. Basta.
Bastei
Bastei, ?ltere Bezeichnung f?r Bastion (s.d.); Felsenpartie (170 m ?. d. Elbe) in der S?chs. Schweiz.
Baster
Baster, s.v.w. Bastard.
Bastern
Bastern, in der Zuckerindustrie die gr??ern Formen, in die der Sirup der Raffinerie nach dem Verkochen gef?llt wird; Basternzucker (Lumpen-, Lompenzucker), der hierbei ...
Basterne
Basterne (frz.), von Mauleseln getragene Sänfte; auch bedeckter Ochsenwagen.
Basthüte
Basthüte, s. Bast.
Bastia
Bast?a, Hafenstadt auf Korsika, (1901) 25.425 E., Zitadelle; 1794 hielt sie sich 2 Monate gegen Paoli.
Bastian
Bast?an, Abk?rzung f?r Sebastian.
Bastian [2]
Bastĭan, Adolf, Reisender und Ethnolog, geb. 26. Juni 1826 zu Bremen, seit 1866 Prof. der Ethnologie in Berlin, Direktor des Museums für Völkerkunde das., machte Reisen in ...
Bastiat
Bastiat (spr. -ĭah), Frédéric, franz. Nationalökonom, geb. 29. Juni 1801 zu Bayonne, 1848 Abgeordneter, gest. 24. Dez. 1850 in Rom; entschiedener Freihändler und Bekämpfer ...
Bastide
Bastīde (frz., spr. -ihd), Landhaus in der Nähe größerer Städte Südfrankreichs; Blockhaus.
Bastide [2]
Bastide (spr. -ihd), Jules, frz. Publizist und Historiker, geb. 22. Nov. 1800 zu Paris, beteiligte sich an der Julirevolution, entfloh, als einer der Anf?hrer beim Aufstand 5. ...
Bastien-Lepage
Bastien-Lepage (spr. -ĭäng lĕpasch'), Jules, franz. Maler, geb. 1. Nov. 1848 in Damvillers, gest. 10. Dez. 1884 in Paris, Realist; Hauptbilder: Heuernte (1878), Kartoffelernte ...
Bastille
Bastille (frz., spr. -íj), festes Schloß mit Türmen, insbes. das Kastell in Paris, 1370-83 gegen die Engländer erbaut, nachher berüchtigtes Staatsgefängnis, beim Beginn der ...
Bastion
Basti?n (frz.), Bastei, Bollwerk, in Festungen die beim bastionierten Grundri? aus der Umwallung hervorspringenden Werke. Bastionieren, mit Bollwerken versehen.
Bastionierter Grundriß
Bastionierter Grundriß, Bastionärsystem, -tracé, in der permanenten Befestigung Grundriß, bei dem die Wallinie derart gebrochen ist, daß einzelne dreiwinklige Teile ...
Bastkäfer
Bastkäfer, s. Borkenkäfer.
Bästling
Bästling, Büßling, die weibliche Hanfpflanze.
Bastogne
Bastogne (spr. -?nnj), deutsch Bastnach, Stadt in der belg. Prov. Luxemburg, (1904) 3686 E.; ber?hmte ger?ucherte Schinken.
Bastonade
Bastonāde (vom ital. bastone, Stock), die türk. Prügelstrafe auf die Fußsohlen (seit 1840 abgeschafft).
Basuto
Bas?to (Bassuto), Stamm der Betschuanen (Bantuvolk) in S?dafrika, in der brit. Kronkolonie Basutoland (26.700 qkm, 1904: 348.848 E.), zwischen Oranjeflu?kolonie, Ostgriqualand ...
Bat
Bat oder Tikal, Edelmetallgewicht in Siam = 15,293 g; Silberm?nze = etwa 2,5 M; Handelsgewicht = 15,12 g.
Báta
Báta, ungar. Ort, s. Bátta.
Batabanó
Bataban?, Hafenstadt auf Kuba, (1899) 1025 E.
Bataille
Bataille (frz., spr. -táj), Schlacht.
Bataillon
Bataillon (frz., spr. -ăjohn), Fußtruppe von 600-1000 Mann, aus 4 (Deutschland) bis 6 Kompagnien bestehend. 2-4 B. bilden ein Infanterie- oder Fußartillerieregiment, oder als ...
Batalha
Batalha (spr. -?lja), Stadt in der portug. Prov. Estremadura, am Liz, (1900) 3869 E.; das Dominikanerkloster Santa Maria da B. ist seit 1840 Nationaldenkmal.
Batan
Bat?n, Bataninseln, n?rdl. Gruppe der Philippinen, mit den Babuyaninseln 330 qkm, (1899) 9475 E.
Batang
Batang, niederl?nd.-ostind. Insel, s. Battam.
Batanga
Batanga, K?stenlandschaft im S. von Kamerun, zwischen Njong und Kampoflu?; Hauptort Kribi, am Kribiflu?, Faktoreien in Gro?- und Klein-B.
Batangas
Batangas, Hafenstadt an der S?dk?ste der Philippineninsel Luzon, (1903) 33.131 E.
Batani
Batani, arab. Astronom, s. Al-Batani.
Batarde
Batarde, halbliegende franz. Schreibschrift, zwischen der stehenden (Ronde) und der liegenden (Anglaise); ein hoch in den Federn h?ngender Reisewagen. [Abb.163].
Batardeau
Batardeau, (frz., spr. -doh), s. Bär.
Batate
Batāte, Knollenwinde (Ipomoea batātas Poir.), Pflanzengattg. der Konvolvulazeen, in allen Tropenländern angebaut, wo die rübenformigen, süßen, mehlreichen Knollen [Abb. 179] ...
Batava castra
Bat?va castra, altr?m. Kastell an der Stelle der jetzigen Stadt Passau.
Bataver
Bat?ver, german. Volk in den heutigen Niederlanden, bes. auf der Insel Batavia (Betuwe) zwischen Rhein und Waal; gro?e Emp?rung unter Claudius Civilis gegen die R?mer 69-71 n. ...
Batavia
Batav?a, das Land der Bataver (s.d.), sp?ter der lat. Name f?r die Niederlande. Daher auch Batav. Republik, Name der Niederlande von der franz. Invasion 1795 bis zur ...
Batavia [2]
Batavia, (spr. bättehwĭa), Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, (1900) 9180 E.
Batavia [3]
Batavĭa, Hauptstadt der Residentschaft B. (6730 qkm, 1895: 1.268.043 E.) und von Niederländ.-Ostindien, auf der Nordküste von Java, zu beiden Seiten des Tjiliwung, (1900) ...
Batavische Republik
Bat?vische Republik, s. Batavia (Land).
Batchian
Batchian, Insel und Reich, s. Batjan.
Bateke
Bateke, Negerstamm (Bantuvolk) im O. von Franz.-Kongo (Mittelkongo), treibt Handel und Ackerbau.
Bath
Bath, Hohlmaß der alten Hebräer = 1/10 Chomer (s.d.).
Bath [2]
Bāth, Hauptstadt der engl. Grafsch. Somerset, am Avon, (1901) 49.839 E., Kathedrale, Thermen (40-48,9° C.); die Aquae Calĭdae oder Aquae Solis der Römer.
Bath [3]
B?th, Stadt im nordamerik. Staate Maine, am Kennebec, (1900) 10.477 E.; Schiffbau, Handel.
Bathgate
B?thgate (spr. -geht), Stadt in der schott. Grafsch. Linlithgow, (1901) 6786 E.; Bergbau.
Bathilde
Bathilde (Batilde), s. Balthilde (Heilige).
Bathman
Bathman, Handelsgewicht, s. Batman.
Bathmetall
Bathmetall, Prinzmetall, Bristoler Messing, eine bla?gelbe Legierung aus 55 Proz. Kupfer und 45 Proz. Zink.
Batholith
Bathol?th (grch.), s.v.w. Lakkolith.
Bathometer
Bathom?ter (grch.), s. Lotmaschine.
Bathorden
Bathorden (Order of the Bath), engl. Ritterorden [Abb. 181], gestiftet 1399 von Heinrich IV., benannt nach dem der Aufnahme fr?her vorausgehenden Bad; 3 Klassen.
Báthory
Báthory, altadliges, später fürstl. ungar. Geschlecht in Siebenbürgen. Stephan B., geb. 1522, 1571 Fürst von Siebenbürgen, 1576 König von Polen, regierte ruhmvoll, gest. ...
Bathseba
Baths?ba, Weib des Hethiters Uria, dann Davids, durch diesen Mutter des Salomo (2 Sam. 11).
Bathurst
Bathurst (spr. báthörst). 1) Hauptstadt der brit. Kolonie Gambia (Westafrika), auf der Flußinsel St. Mary, unweit der Gambiamündung, (1901) 8807 E. – 2) Stadt in der ...
Bathybius
Bathyb?us, der z?hfl?ssige, gallertartige Schlamm in Meerestiefen, mit eingebetteten kleinen Kalkk?rpern von Gestalt einer durch Querst?bchen verbundenen Doppelscheibe ...
Bathymeter
Bathym?ter (grch.), s.v.w. Bathometer (s. Lotmaschine).
Batíst
Bat?st (Battist), feinste, halbdurchsichtige Leinwandsorte. Batistleinwand ist gr?ber und bildet den ?bergang zur gew?hnlichen Leinwand. Schott. B. (Batist-Musselin), ...
Batjan
Batjan (Batchian), eine der Molukken, 2367 qkm, bildet mit mehrern Nachbarinseln das Reich B. (Residentsch. Ternate), 3321 qkm, (1895) 3100 E.
Batley
Batley (spr. b?ttl?), Stadt im West Riding der engl. Grafsch. York, (1901) 30.321 E.; Shoddymanufaktur.
Batman
Batman, Man, pers. Handelsgewicht von 2,9-13,8 kg, das neue Man von Täbrìs = 4,6 kg; in Buchara = 127,768, in China = 19,657, in der Türkei = 7,698 kg.
Batna
Batna, Stadt im alger. Dep. Constantine, (1901) 7079 E.; 1848 als Milit?rstation Neu-Lambessa gegr?ndet.
Bâton
B?ton (frz., spr. -?ng), Stock, Stab; Marschallstab; gr??ere musikal. Pause. B. de mesure (spr. -s?hr), Taktstock; B. s?nestre (spr. -n??tr), Bastardbalken, schmaler ...
Baton Rouge
Baton Rouge (spr. b?tt'n ruhsch), Hauptstadt des nordamerik. Staates Louisiana, am Mississippi, (1900) 11.269 E.
Batonga
Batonga oder Batoka, Bantuvolk in ?quatorialafrika, im N. des obern Sambesi.
Batoni
Bat?ni, Pompeo, ital. Maler, geb. 1708 zu Lucca, gest. 1787 zu Rom; Hauptwerke: B??ende Magdalena (Dresden), Bildnisse (P?pste, Kaiser Joseph II. etc.).
Bâtonnier
Bâtonnier (frz., spr. -nĭeh), Stabträger, Obermeister einer Zunft; der Präsident des franz. Advokatenausschusses; batonnieren, mit dem Stock schlagen; batoniertes Papier, ...
Batrachier
Batrach?er, die Froschlurche.
Batrachomyomachia
Batrachomyomachīa, (grch., d.h. Froschmäusekrieg) oder Batrachomachia (Froschkrieg), dem Homer fälschlich zugeschriebenes komisches Epos, Parodie der »Ilias«, hg. von Ludwig ...
Batrachospérmum
Batrachosp?rmum Roth., Froschlaichalge, Algengattg. aus der Gruppe der Rhodophyzeen, in kalten B?chen.
Batsch
Batsch, Karl Ferd., Vizeadmiral, geb. 10. Jan. 1831 zu Eisenach, erzwang 1871 mit »Vineta« und »Gazelle« in Port-au-Prince von der haïtan. Regierung eine Genugtuung für ...
Bátta
B?tta (B?ta), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Tolna, an der Sarniz (zur Donau), (1900) 4080 E.
Batta
Batta, Malaienvolk, s. Batak.
Battaglia
Battaglia (spr. -?lja), Badeort in der ital. Prov. Padua, (1901) 4456 E.; Schwefelthermen.
Battam
Battam (Batang), Insel im Ostind. Archipel (niederl?nd. Residentsch. Riau), ?stl. von Sumatra, 421 qkm.
Báttaszék
B?ttasz?k (spr. -?ehk), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Tolna, an der Sarviz (zur Donau), (1900) 7521 E.
Battenberg
Battenberg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Eder, (1900) 991 E., Amtsgericht; nahebei Ruinen der Kellerburg, einst Sitz der Grafen von B.
Battenberg [2]
Battenberg, f?rstl. Familie, abstammend von dem Prinzen Alexander (s.d.) von Hessen, dessen morganatische Gemahlin, Gr?fin Julie von Hauke, 1851 zur Gr?fin (sp?ter F?rstin) von B. ...
Batterie
Batterīe (frz.), Zusammenstellung mehrerer Geschütze zu bestimmtem einheitlichem Gefechtszweck; auch der zur Deckung der Geschütze in Erde, Stein oder Stahl aufgeführte Bau. ...
Batterieoffizier
Batterieoffizier, Seeoffizier, der die Artillerie an Bord befehligt.
Batterieschloß
Batterieschloß, s.v.w. Feuersteinschloß (s.d. nebst Textfigur).
Battersea
Battersea (spr. b?tt?rsih), s?dl. Stadtteil von London, Grafsch. Surrey, (1901) 168.907 E.
Batteur
Batteur (frz., spr. -töhr), Schläger; Schlagmaschine zum Auflockern und Reinigen der rohen Baumwolle.
Batteux
Batteux (spr. -töh), Abbé Charles, franz. Ästhetiker, geb. 6. Mai 1713 zu Alland'huy bei Reims, Prof. an verschiedenen Kollegien in Paris, gest. 14. Juli 1780. Hauptwerk: ...
Batthyányi
Batthyányi (spr. báttjahnji), uralte ungar. Magnatenfamilie. Fürst Karl B., geb. 1697, zeichnete sich im Österr. Erbfolgekriege aus und siegte bei Pfaffenhofen (15. April ...
Battikdruck
Battikdruck, Baktinieren, Gewebe durch F?rben mit Mustern versehen, wobei man die nicht zu f?rbenden Stellen mit Wachs ?berzieht und dieses sp?ter auskocht; in Ostasien, bes. auf ...
Battist
Battist, s. Batist.
Battle Creek
Battle Creek (spr. b?ttl krihk), Stadt im nordamerik. Staate Michigan, (1900) 18.563 E.; Sandsteinbr?che.
Battoni
Batt?ni, ital. Maler, s. Batoni.
Battonya
Battonya, Großgemeinde im ungar. Komitat Csanád, (1900) 12.018 E.; Gestüt.
Batture
Batture (frz., spr. -t?hr), der Untergrund zur Vergoldung.
Battuta
Batt?ta (ital.), Schlag, Taktschlag; pfeilerartiger Vorsprung; beim Sto?fechten ein starker Schlag l?ngs der Klinge des Gegners; in der Reitkunst ein Satz, bei dem das Pferd mit ...
Batu-Inseln
Batu-Inseln, niederländ. Inselgruppe an der Westküste von Sumatra (Residentschaft der Padangschen Unterlande), 1154 qkm, 3000 E.; Hauptinsel Massa (413 qkm).
Batua
Batua (Watwa), gelblichbraunes Zwergvolk in Zentralafrika, zwischen Lulua und Lubefu.
Batum
Batum, russ. Gebiet in Transkaukasien, 6953 qkm, 142.032 E. – Hauptstadt B., an der südöstl. Küste des Schwarzen Meers, 28.512 E.; Naphthalager der Gesellschaft Rothschild ...
Bätylien
B?tyl?en, s. Baitylien.
Batz
Batz, Le Bourg de B., Küstenort der Bretagne, auf der Halbinsel B., nördl. von der Loiremündung, (1901) 2420 E.; dabei Salzsümpfe. – B., Insel, s. Bas.
Batzen
Batzen (vom Bären oder »Bätz« im Berner Wappen), früher Silbermünze in der Schweiz und Süddeutschland = 4 Kreuzer; der ältere schweiz. Franken (bis 1850) hatte 10 B. zu 10 ...
Bau
Bau, Feldmaß auf Java = 70,96 a.
Bau [2]
Bau, Osterbau, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Schleswig, (1900) 450 E.; hier 9. April 1848 Sieg der D?nen unter von Hedemann ?ber die Schleswig-Holsteiner.
Baubegnadigungen
Baubegnadigungen, die Vorteile und Unterstützungen, welche der Staat denjenigen angedeihen läßt, die sich in neuangebauten Gegenden oder Städten, die man in Aufnahme bringen ...
Baubo
Baubo, eine Gottheit, deren Kult auf Paros nachweisbar ist; in der orphischen Dichtung Gattin des Dysaules, die die trauernde Demeter aufnimmt und durch niedrige Sp??e ...
Bauch
Bauch, Leibesh?hle zwischen Zwerchfell und Becken, zerf?llt in die epigastrische Region (mit Leber, Magen, Milz), Umbilikalregion oder Nabelgegend (mit Teilen des D?nndarms, ...
Bäuchen
B?uchen, B?ken, Behandlung baumwollener und leinener Gewebe mit hei?en alkalischen Fl?ssigkeiten (Soda u.a.) als Vorbereitung zum Waschen oder Bleichen, oft in besondern ...
Bauchflosser
Bauchflosser (Abdomin?les), Abteilung von Fischen, bei denen die Bauchflossen am Bauch weit hinter den Brustflossen stehen (Lachse, Karpfen, Hechte, Heringe, Welse).
Bauchfüßer
Bauchfüßer, s. Schnecken.
Bauchgrimmen
Bauchgrimmen, Bauchkneipen, s. Bl?hung, Kolik.
Bauchlinie
Bauchlinie, wei?e Linie (Lin?a alba), ein vom Brustbein zum Schambein in der Mitte der Bauchwand verlaufender sehniger Streifen, an den sich die Bauchmuskeln ansetzen.
Bauchpilze
Bauchpilze, s. Gasteromyzeten.
Bauchredner
Bauchredner, Ventriloquisten, Leute, die es durch Übung dahin bringen, ohne Bewegung der Lippen die Stimme mittels der Muskeln des Kehlkopfes und Gaumensegels so abzuändern, ...
Bauchschlägigkeit
Bauchschlägigkeit, s.v.w. Dampf (Tierheilkunde).
Bauchschnitt
Bauchschnitt, Bauchschwangerschaft, Bauchspeicheldrüse, s. Bauch.
Baucis
Baucis (grch. Baukis), s. Philemon.
Baude
Baude, im Riesengebirge einzelnes Haus, von Hirten oder Holzhauern bewohnt, auch als Wirtshaus dienend.
Baudelaire
Baudelaire (spr. bod'lähr), Pierre Charles, franz. Dichter, geb. 9. April 1821 in Paris, gest. das. 31. Aug. 1867; veröffentlichte »Fleurs du mal« (1857). Werke deutsch von ...
Baudissin
Baudissin, alte schles.-lausitzische Adelsfamilie, durch Wolf Heinrich von B., geb. 1579, schwed. Feldmarschall im Dreißigjähr. Krieg, gest. 1646, nach Holstein verpflanzt. – ...
Bauditz
Bauditz, Sophus, dän. Schriftsteller, geb. 23. Okt. 1850 in Aarhus, 1896 Oberschulrat in Kopenhagen; schrieb bes. Novellen.
Baudius
Baudius, Auguste, Schauspielerin, Gattin Adolf Wilbrandts (s.d.).
Baudouin de Courtenay
Baudouin de Courtenay (spr. bodu?ng d? kurt'n?h), Jan, Sprachforscher, geb. 13. M?rz 1845 in Radzymin, Prof. in Kasan, Dorpat, Krakau, 1901 in Petersburg; Forschungen ?ber ...
Baudry
Baudry (spr. bodrih), Paul, franz. Maler, geb. 1828, gest. 17. Jan. 1886 in Paris; Hauptwerke: Toilette der Venus (1859), Perle und Woge (1863); Bildnisse.
Bauer
Bauer, jeder, der die Landwirtschaft auf einem kleinen Landgut (Bauerngut) als selbständiges Gewerbe betreibt. Früher hatte der B. in den meisten Ländern nur ein bedingtes ...
Bauer [2]
Bauer, Andreas Friedr., Mechaniker, s. K?nig, Friedr.
Bauer [3]
Bauer, Bruno, Philosoph und Bibelkritiker, geb. 6. Sept. 1809 zu Eisenberg (S.-Altenburg), 1834 Privatdozent der Theologie zu Berlin, 1839 zu Bonn, zuerst kirchl.-orthodoxer ...
Bauer [4]
Bauer, Karoline, Schauspielerin, geb. 29. März 1807 in Heidelberg, 1824-29 in Berlin, 1835-44 in Dresden engagiert, war 1829-31 in geheimer morganatischer Ehe mit dem Prinzen ...
Bauer [5]
Bauer, Klara, Romanschriftstellerin unter dem Pseudonym Karl Detlef, geb. 23. Juni 1836 zu Swinem?nde, l?ngere Zeit Erzieherin in Ru?land, seit 1866 wieder in Deutschland, ...
Bauer [6]
Bauer, Wilh., Ingenieur, geb. 23. Dez. 1822 zu Dillingen, gest. 20. Juni 1875 zu M?nchen, Erfinder der Brandtaucher (tauchende Branderschiffe), der unterseeischen Kamele und der ...
Bauerbach
Bauerbach, Dorf bei Meiningen, (1900) 369 E. Hier auf dem Gute der Frau von Wolzogen beendete Schiller als Flüchtling 1782-83 »Fiesco«, schrieb »Kabale und Liebe« und entwarf ...
Bäuerisch Werk
B?uerisch Werk, s. Bossage [Abb. 252].
Bäuerle
Bäuerle, Adolf, Bühnendichter, geb. 9. April 1786 zu Wien, gest. 19./20. Sept. 1859 zu Basel; schrieb zahlreiche Wiener Lokalpossen, auch Romane (unter dem Pseudonym Otto Horn ...
Bauermiete
Bauermiete, s. Bedemund.
Bauernbefreiung
Bauernbefreiung, Bauernemanzipation, s. Leibeigenschaft.
Bauernfänger
Bauernf?nger, Gauner, die sich an unerfahrene Personen herandr?ngen, um sie im Spiel zu betr?gen.
Bauernfeind
Bauernfeind, Karl Maximilian von, Geodät und Ingenieur, geb. 28. Nov. 1818 zu Arzberg (Oberfranken), 1846 Prof. an der Ingenieurschule zu München, 1858 Baurat im Ministerium des ...
Bauernfeld
Bauernfeld, Eduard von, Lustspieldichter, geb. 13. Jan. 1802 zu Wien, gest. das. 9. Aug. 1890, bes. bekannt durch zahlreiche feine Lustspiele in gewandten Konversationston (»Die ...
Bauerngelden
Bauerngelden, Gültebauern, im Mittelalter die Unfreien im mittlern Deutschland, welche dem Oberherrn oder Richter jährliche Zinsen (Gülten) entrichten mußten.
Bauerngerichte
Bauerngerichte, im Mittelalter Gerichte von einem Bauernrichter (Gograf) als Vorsitzendem, 5-6 Bauerngenossen als Beisitzern und einem Gerichtsschreiber, entschieden in ...
Bauernkarpfen
Bauernkarpfen, s. Karausche.
Bauernkrieg
Bauernkrieg, der große deutsche Bauernaufstand, der zuerst Jan. 1525 im Stift Kempten ausbrach und sich rasch durch ganz Ober- und Mitteldeutschland verbreitete, als der blutige ...
Bauernlegen
Bauernlegen, die Einziehung von Bauernhöfen durch die Gutsherrschaft.
Bauernleier
Bauernleier, s.v.w. Drehleier.
Bauernregeln
Bauernregeln oder Bauernpraktik, bei den Landleuten geltende Wetterregeln und Lostage (s.d.), meist auf uraltem Aberglauben beruhend.
Bauernspiele
Bauernspiele, von Bauern, namentlich der Alpenländer, aufgeführte, aus den Mysterien des spätern Mittelalters hervorgegangene geistl. Schauspiele, von denen sich bes. das ...
Bauerntisch
Bauerntisch, kleiner viereckiger Tisch mit ein- oder zweifacher Platte f?r Nippsachen, Blumen u. dgl.
Bauernwetzel
Bauernwetzel, Ziegenpeter, Mumps, Parotitis, entz?ndliche Anschwellung der Ohrspeicheldr?se, beruht auf Infektion, meist epidemisch.
Bauerwitz
Bauerwitz, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, an der Zinna (zur Oder), (1900) 2720 E., Amtsgericht.
Bauführer
Bauf?hrer, Bauleiter, derjenige, der die Durchf?hrung eines Baues nach den vorhandenen Pl?nen anordnet und ?berwacht. (S. auch Regierungsbauf?hrer.)
Baufuß
Baufuß, Längenmaß, s. Fuß.
Baugé
Baug? (spr. boscheh), Stadt im franz. Dep. Maine-et-Loire, am Couesnon, (1901) 3325 E.
Bauge
Bauge, Armringe der alten Germanen, s. Armb?nder.
Baugefangene
Baugefangene, früher Bezeichnung für die zu schwerer Zwangsarbeit verurteilten Verbrecher, sofern sie zu Bauten, insbes. Festungsbauten, verwendet wurden.
Baugenossenschaften
Baugenossenschaften, s. Baugesellschaften.
Bauges
Bauges oder Beauges, Les (spr. l? bohsch), Kalkplateau im franz. Dep. Savoie, im Sambuy 2656 m hoch.
Baugesellschaften
Baugesellschaften, Aktienunternehmungen, deren Mitglieder sich mit einer m??igen Verzinsung ihrer Einlagen begn?gen, um Arbeiterfamilien gesunde, zweckm??ige Wohnungen zu ...
Baugewerke
Baugewerke, Bauhandwerker, die beim Hausbau besch?ftigten Handwerker: Zimmerleute, Maurer, Steinmetzen, Dachdecker; im weitern Sinne auch Bautischler, Bauschlosser, Schmiede, ...
Baugewerkschulen
Baugewerkschulen, Fachschulen zur Ausbildung von mittlern Bautechnikern und Baugewerksmeistern.
Baugi
Baugi, altnord. Riese, verhalf Odin zu dem im Besitz seines Bruders Suttung befindlichen Dichtermet.
Bauhandwerker
Bauhandwerker, s. Baugewerke.
Bauhin
Bauhin (spr. boäng), Kaspar, Anatom und Botaniker, geb. 17. Jan. 1560 in Basel, das. Prof., gest. 5. Dez. 1624. – Sein Sohn Johann Kaspar B., geb. 12. März 1606, gest. 14. ...
Bauhinia
Bauhin?a L., Pflanzengattg. der Z?salpiniazeen, trop. Str?ucher und B?ume, zum Teil kletternd; einige Arten liefern Bastfasern (Apta, Maloo, Mahwal, Bunraj), einige Holz von ...
Bauhinsche Klappe
Bauhinsche Klappe, klappenf?rmige Schleimhautfalte am ?bergange des D?nndarms in den Dickdarm.
Bauhütten
Bauhütten, Baulogen; Steinmetzhütten, im Mittelalter die mit bestimmten Rechten und Gesetzen ausgestatteten Zünfte der Bauleute und Steinmetzen, die sich 1459 auf der ...
Baukau
Baukau, Landgemeinde im preu?. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Emscher, (1900) 7914 E.; Steinkohlenbergbau.
Baukrankenkassen
Baukrankenkassen, s. Arbeiterversicherung (Beilage).
Baukunde
Baukunde, s. Bauwissenschaft.
Baulebung
Baulebung, s. Besthaupt.
Bauleiter
Bauleiter, s. Bauführer.
Baulogen
Baulogen, s. Bauhütten.
Baum
Baum (Seew.) rundes Holz zum Spreizen der Segel (Besan-, Groß-, Klüver-B.), wenn keine Rahe da ist.
Baumann
Baumann, Alexander, Dialektdichter und Komponist, geb. 7. Febr. 1814 zu Wien, Archivbeamter des Reichsrats, gest. 26. Dez. 1857 in Graz; schrieb »Singspiele« (1850; darunter ...
Baumann [2]
Baumann, Oskar, Forschungsreisender, geb. 25. Juni 1864 zu Wien, machte mehrere Reisen nach Afrika, stellte den Kagera (Alexandra-Nil) als Hauptquellflu? des Nils fest, wurde ...
Baumannshöhle
Baumannshöhle, Tropfsteinhöhle des Harzes im braunschweig. Kr. Blankenburg, in der Nähe des Dorfes Rübeland, 280 m lang. – Vgl. Leibrock (1863).
Baumbach
Baumbach, Max, Bildhauer, geb. 28. Nov. 1859 in Wurzen; Hauptwerke: Gebet der Mutter (1891), Reiterstandbilder Kaiser Friedrichs (1895, W?rth), K?nig Alberts (1903), Hasenhetze ...
Baumbach [2]
Baumbach, Rudolf, Dichter, geb. 28. Sept. 1840 in Kranichfeld (Thüringen), war früher Lehrer, gest. 21. Sept. 1905 in Meiningen; schrieb frische, formvollendete Dichtungen: ...
Bäumchenschnecke
B?umchenschnecke, s. Hinterkiemer.
Baumé
Baum? (spr. bomeh), Antoine, Chemiker, geb. 26. Febr. 1728 in Senlis, seit 1752 Prof. an der Pharmazeut. Schule in Paris, Mitglied der Akademie, gest. 15. Okt. 1804, Erfinder ...
Baume-les-Dames
Baume-les-Dames (spr. bom lä dam), Stadt im franz. Dep. Doubs, am Doubs und Rhein-Rhône-Kanal, (1901) 3134 E.; Marmor- und Gipsbrüche.
Baumeister
Baumeister, Bernhard, Schauspieler, geb. 28. Sept. 1828 zu Posen, seit 1852 am Burgtheater in Wien (ältere, launige Rollen). – Biogr. von Schlenther (1902). – Sein Bruder ...
Baumes-Chaudes
Baumes-Chaudes (spr. bom schohd), Tropfsteinh?hle im franz. Dep. Loz?re, am Tarn.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.036 c;