Слова на букву bain-bouc (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву bain-bouc (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Baumgarten
Baumgarten, Alex. Gottlieb, s. Baumgarten, Siegmund.
Baumgarten [2]
Baumgarten, Hermann, Geschichtschreiber, geb. 28. April 1825 in Lesse (Braunschweig), seit 1861 Prof. der Geschichte und Literatur am Polytechnikum in Karlsruhe, 1872-89 zu ...
Baumgarten [3]
Baumgarten, Siegmund, prot. Theolog, geb. 14. März 1706 in Wolmirstedt, gest. 4. Juli 1757 in Halle, Prof. das., bezeichnet den Übergang von der pietistischen zur ...
Baumgarten-Crusius
Baumgarten-Crusius, Ludw. Friedr. Otto, Theolog, geb. 31. Juli 1788 zu Merseburg, 1812 Prof. in Jena, gest. das. 31. Mai 1843, Anhänger Schleiermachers, bes. verdient um die ...
Baumgartner
Baumgartner, Alexander, jesuitischer Schriftsteller, geb. 27. Juni 1841 zu St. Gallen, 1860 Jesuit, seit 1874 Mitredakteur der »Stimmen aus Maria-Laach«; schrieb herabsetzende ...
Baumhaar
Baumhaar, eine Pflanzenfaser, s. Tillandsia.
Baumhacker
Baumhacker, s. Klettermeisen; auch Name einiger Spechtarten.
Baumholder
Baumholder, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Trier, (1900) 1604 E., Amtsgericht; Achat-, Jaspis-, Schwerspatbr?che. Dabei Burg Lichtenberg (s.d.).
Baumkauz
Baumkauz, s. Eulen.
Baumkitt
Baumkitt, Baummörtel, aus strohfreiem Rindermist, Ton, Holzasche, gelöschtem Kalk und Wasser bestehende Masse zum Ausfüllen von Höhlungen an Obstbäumen.
Baumkleiber
Baumkleiber, Baumklette, s. Klettermeisen.
Baumkultus
Baumkultus, Verehrung von Bäumen, meist als persönliche Wesen, bes. bei indogerman. Stämmen. – Vgl. Bötticher (1856), Mannhardt (2. Aufl. 1904).
Baumläufer
Bauml?ufer, s. Klettermeisen.
Baumliest
Baumliest, s. Eisvögel.
Baummesser
Baummesser, s. Dendrometer.
Baummörder
Baumm?rder, der Baumw?rger (s. Celastrus).
Baummörtel
Baumm?rtel, s.v.w. Baumkitt.
Baumnachtigall
Baumnachtigall, s. Heckensänger.
Baumöl
Baumöl, s. Olivenöl.
Baumratte
Baumratte, Baumreiter, Baumrutscher, s. Klettermeisen.
Baumscharbe
Baumscharbe, der gemeine Kormoran.
Baumschlangen
Baumschlangen (Dendrophĭdae), trop. Schlangenfamilie, deren Angehörige auf Bäume klettern, harmlose Tiere. Ihnen verwandt sind die ebenfalls trop. Familien der Peitschen-B. ...
Baumschleppnetz
Baumschleppnetz, Trawl oder Kurre, an einem Balken (Kurrbaum) befestigtes Netz zum Abfischen des Meeresbodens; am Unterrande eine Leine mit Bleikugeln (Bleisehm) oder eine ...
Baumschnecke
Baumschnecke, s. Schnirkelschnecken.
Baumschröter
Baumschröter, s. Hirschkäfer nebst Textfigur.
Baumschwälbchen
Baumschwälbchen, Baumsegler (Dendrochelīdon), zur Familie der Mauerschwalben gehörende Vogelgattg. von Indien, den Sunda-Inseln und Neuguinea. Bekannteste Art die Klecho (D. ...
Baumstachelbeere
Baumstachelbeere, s. Averrhoa.
Baumwachtel
Baumwachtel, s. Baumhühner.
Baumwanze
Baumwanze (Pentat?ma), Gattg. der Schildwanzen. Bekannteste Art die Beerenwanze (Qualster, P. oder Mormid?a bacc?rum L.), die den von ihr besuchten Beeren und Fr?chten einen ...
Baumweißling
Baumweißling, s. Weißlinge.
Baumwolle
Baumwolle, die Samenhaare der Baumwollstaude (s.d.).
Baumwollindustrie
Baumwollindustrie. Baumwolle zu Bekleidungsstoffen benutzten nach den ältesten sanskrit. Schriften schon die alten Inder; von Indien kam sie nach China, Vorderasien und Ägypten, ...
Baumwollsamenöl
Baumwollsamen?l, Cotton?l, ?l aus dem Samen der Baumwollstaude, als Brenn?l, zur Kunstbutterfabrikation, als Zusatz zu Speise?l und zur Seifenfabrikation gebraucht. ...
Baumwollspinnerei
Baumwollspinnerei, die Verarbeitung der Baumwolle zu Gespinsten. Die gesammelten Samenh?llen werden sortiert, getrocknet, auf Egreniermaschinen entkernt und die so gewonnenen ...
Baumwollstaude
Baumwollstaude (Gossyp?um), verschiedene Arten (z.B. G. herbac?um L. [Tafel: Nutzpflanzen II, 3]) aus der Familie der Malvazeen, heimisch und angebaut in den Tropen. Ein- oder ...
Baumwürger
Baumw?rger, Pflanzenart, s. Celastrus.
Baunach
Baunach, r. Nebenflu? des Mains, entspringt auf den Ha?bergen im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, nimmt die Lauter auf und m?ndet bei dem Marktflecken B., (1900) 1154 kath. E., ...
Baunscheidtismus
Baunscheidtismus, eine von dem Mechanikus Karl Baunscheidt in Endenich bei Bonn (gest. 1860) angegebene Heilmethode; mit Hilfe eines Instruments, genannt »Lebenswecker«, werden ...
Baur
Baur, Albert, Historienmaler, geb. 13. Juli 1835 zu Aachen, 1872-76 Prof. an der Kunstschule zu Weimar, seitdem in D?sseldorf. Hauptbilder: Kaiser Ottos III. Leichenzug, Christl. ...
Baur [2]
Baur, Ferd. Christian, prot. Theolog, geb. 21. Juni 1792 in Schmiden bei Cannstatt, seit 1826 Prof. in Tübingen, gest. das. 2. Dez. 1860. Seine epochemachenden kirchenhistor. ...
Baur [3]
Baur, Gustav, prot. Theolog, geb. 14. Juni 1816 zu Hammelbach im Odenwald, 1847 Prof. in Gießen, 1861 Hauptpastor zu St. Jakobi in Hamburg, seit 1870 Prof. in Leipzig, gest. das. ...
Bäurisch Werk
B?urisch Werk, s. Bossage [Abb. 252].
Bausch und Bogen
Bausch und Bogen (in), im ganzen, in runder Summe; ein Kauf in B. u. B. erstreckt sich über einen ganzen Vorrat einer Ware.
Bäuschel
B?uschel, in ?sterreich Gesamtname f?r Milch, Rogen und B?ndel (Ged?rme) vom Karpfen, woraus eine sehr gute Fastensuppe hergestellt wird.
Bauschinger
Bauschinger, Joh., Mathematiker und Bautechniker, geb. 11. Juni 1834 zu Nürnberg, 1868 Prof. an der Technischen Hochschule in München, wo er 25. Nov. 1893 starb; hervorragend ...
Bauschulen
Bauschulen, s. Baugewerkschulen.
Bause
Bause, s. Pause.
Bauske
Bauske (Bausk), Bezirksstadt im russ. Gouv. Kurland, an der Memel und Musse (verbunden zur Aa), 6543 E.
Bausleinwand
Bausleinwand, Bauspapier, s. Pausleinwand, Pauspapier.
Baustile
Baustile, s. Baukunst.
Bautasteine
Bautasteine, in Skandinavien aufrecht stehende, inschriftlose, unbearbeitete Gedenksteine der Bronze-und bes. der Wikingerzeit.
Bautsch
Bautsch, Stadt in Mähren, (1900) 4122 deutsche E.; staatliche Tabakfabrik.
Bautschi
Bautschi, Bolobolo, Landschaft im Westsudan (Afrika), zwischen Sokoto und dem mittlern Binue, mit dem Gora- oder Sarandagebirge (2135 m hoch); Hauptstadt Jakoba (Jakubu, ...
Bautzen
Bautzen (bis 1868 amtlich Budissin), Hauptstadt der s?chs. Kreish. B. (2470 qkm, 405.173 E.), der Amtsh. B. und des k?nigl. s?chs. Markgrafent. Oberlausitz, an der Spree, (1900) ...
Bauwissenschaft
Bauwissenschaft, Baukunde, Teil der Technik, zerf?llt in die Ingenieurwissenschaften und die Hochbaukunde, die B. des Architekten.
Bauxit
Bauxīt (Beauxit), Wocheinit, oolithisches oder erdiges, gelbbraunes Mineral, besteht hauptsächlich aus Tonerde, Eisenoxyd, Kalk und Wasser; dient zur Herstellung von Aluminium ...
Bauzinsen
Bauzinsen, Zinsen, die von Aktiengesellschaften den Aktionären vor dem Beginn des vollständigen Betriebs eines Unternehmens gewährt werden.
Bavaria
Bavar?a, lat. Name f?r Bayern; ehernes Kolossalstandbild (30 m, von Schwanthaler, 1850) bei M?nchen.
Bavella
Bavella (ital.; deutsch Bafel), Abfall-, Flock-, Florettseide; auch Ausschu?.
Baveno
Bav?no, Flecken in der ital. Prov. Novara, am Lago Maggiore, Ausgangspunkt der Simplonstra?e, (1901) 2502 E.; Granitbr?che, Gewinnung von Porzellanton.
Bavius
Bav?us, Marcus, und Mevius, zwei Versemacher in Rom, anma?ende Kritiker des Horaz und Virgil. Daher B. sprichw?rtlich f?r schlechte Dichter und Kritiker.
Bavoche
Bavoche (frz., spr. bawósch), unsauberer Abdruck eines Kupferstichs, auch unreiner Stich.
Bavolet
Bavolet (frz., spr. bawŏleh), Nackenschleier (an Damenhüten).
Bavon
Bavon, Heiliger, Schutzpatron von Gent, wo ihm die Kathedrale St. Bavo geweiht ist, gest. 655; sein Gedächtnistag (1. Okt.) in Gent als Bavonsmesse gefeiert.
Bawean
Bāwean, Insel, zwischen Java und Borneo (niederländ. Residentschaft Surabaja), 199 qkm, 30.000 E.
Baxter
Baxter, Rich., engl. Theolog, geb. 12. Nov. 1615 in Rowton (Shropshire), gest. 8. Dez. 1691 in London, als Führer der Nonkonformisten mehrfach verfolgt. Nach ihm heißt der ...
Bay City
Bay City (spr. beh ?itt?), Stadt im nordamerik. Staate Michigan, an der M?ndung des Saginaw, (1900) 27.628 E.
Bay-Inseln
Bay-Inseln, s. Bai-Inseln.
Bayamo
Bay?mo, Stadt auf Kuba, (1899) 3022 E.
Bayard
Bayard (spr. bajahr), Jean Franç. Alfred, franz. Lustspieldichter, geb. 17. März 1796 zu Charolles, gest. 19. Febr. 1853 zu Paris. Sein Stück »Der Pariser Taugenichts« auch ...
Bayard [2]
Bayard (spr. bajahr), Pierre du Terrail, Seigneur de, franz. Heerführer, »der Ritter ohne Furcht und Tadel« genannt, geb. 1476 auf Schloß Bayard bei Grenoble, kämpfte in ...
Baycuruwurzel
Baycuruwurzel, südamerik. Droge, Wurzel von Statĭce brasiliensis Boiss., gegen Menstruationsschmerzen.
Bayenthal
Bayenthal, Vorort von Köln a. Rh.
Bayer
Bayer, Joh., Astronom, geb. 1572 zu Rain in Bayern, gest. 1660 als Rechtsanwalt in Augsburg; bedeutend sein Himmelsatlas »Uranometria« (1603 u.ö.) mit 51 Sternkarten, den ...
Bayer [2]
Bayer, Karl Robert Emmerich von, Novellist, geb. 15. April 1835 zu Bregenz, bis 1862 ?sterr. Offizier, gest. 30. Juni 1902 in Baden bei Wien; schrieb unter dem Pseudonym Robert ...
Bayer*
Bayer*, Th. von, Schriftstellername der Prinzessin Therese von Bayern, Tochter des Prinz-Regenten Luitpold, geb. 12. Nov. 1850; schrieb: »Reiseeindrücke und Skizzen aus ...
Bayer-Bürck
Bayer-B?rck, Marie, Schauspielerin, Tochter des Schauspielers Friedr. Bayer, geb. 30. Okt. 1820 zu Prag, seit 1841 in Dresden, ausgezeichnet in tragisch-naiven Rollen; 1849 mit ...
Bayerberg
Bayerberg, Berg im Rh?ngebirge, s. Beyer.
Bayerdießen
Bayerdießen, s. Dießen.
Bayerle
Bayerle, Jul., Bildhauer, geb. 1826 zu D?sseldorf, gest. das. 8. Aug. 1873, Sch?ler Schadows; meist Standbilder und Skulpturen f?r Baulichkeiten, Denkmal des Kurf?rsten Joh. ...
Bayern
Bayern, Königreich, zweitgrößter Staat des Deutschen Reichs, 75.865 qkm, besteht aus dem größern östl. Hauptteil (69.928 qkm), dem Donau-, Main-und zu einem kleinen Teil dem ...
Bayerwald
Bayerwald, s. Böhmerwald.
Bayeux
Bayeux (spr. baj?h), das alte Augustomagus, Stadt in der Normandie (Dep. Calvados), an der Aure, (1901) 7806 E., Kathedrale. In der Bibliothek die Tapisserie de B. (70 m lg.) ...
Bayle
Bayle (spr. bähl), Pierre, franz. Philosoph, geb. 18. Nov. 1647 zu Carla, seit 1681 Lehrer der Philosophie in Rotterdam, 1693 infolge seiner freisinnigen Lehren abgesetzt, ...
Baylén
Baylén (Bailén), Stadt in der span. Prov. Jaén, (1897) 7595 E.; 22. Juli 1808 Ergebung des franz. Generals Dupont an die Spanier unter Castaños (Herzog von B).
Bayly
Bayly (spr. behlĭ), Ada Ellen, engl. Romanschriftstellerin unter dem Pseudonym Edna Lyall, geb. in Brighton, gest. 8. Febr. 1903. – Vgl. Escreet (1904).
Bayöl
Bay?l (spr. beh-), ?therisches ?l aus Bl?ttern und Beeren des westind. Baybeerenbaums (Pimenta acris W. et Arn.), gew?rzhaft riechend, gegen Zahnschmerz etc. angewandt, liefert ...
Bayonne
Bayonne (spr. bajónn), das alte Lapurdum, Hafen-und Handelsstadt und Festung im franz. Dep. Basses-Pyrénnées, am Adour, (1901) 27.601 E.; bedeutender Handel. Hier 5. Mai 1808 ...
Bayonne [2]
Bayonne (spr. baj?nn), Stadt im nordamerik. Staate Neujersey, gegen?ber Staaten Island, (1900) 32.722 E.
Bayreuth
Bayreuth, Hauptstadt des bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, am Roten Main, (1900) 29.387 E., Land- und Amtsgericht, Garnison, Jean Pauls Standbild von Schwanthaler, R. Wagners ...
Bayreuther Vitriol
Bayreuther Vitriol, s. Adlervitriol.
Bayrischblau
Bayrischblau, s. Anilinblau.
Bayrische Pfalz
Bayrische Pfalz, s. Pfalz und Rheinpfalz.
Bayrischer Erbfolgekrieg
Bayrischer Erbfolgekrieg, veranlaßt dadurch, daß bei dem Erlöschen der bayr. Kurlinie durch den Tod des Kurfürsten Maximilian Joseph (30. Dez. 1777) der neue Kurfürst Karl ...
Bayrischer Hiesel
Bayrischer Hiesel, eigentlich Matthias Klostermeier, Räuberanführer und Wildschütz, geb. 1738 in Kissing bei Augsburg, 6. Sept. 1771 in Dillingen hingerichtet. Held vieler ...
Bayrischer Kreis
Bayrischer Kreis, seit 1512 einer der zehn Kreise, in welche das ehemal. Deutsche Reich geteilt war, umfa?te das Kurf?rstent. Bayern, das Hzgt. Oberpfalz, das F?rstent. ...
Bayrischer Rheinkreis
Bayrischer Rheinkreis, s. Rheinpfalz.
Bayrischer Wald
Bayrischer Wald, s. Böhmerwald.
Bayrum
Bayrum (spr. beh-), s. Bayöl.
Baza
Baza, Stadt in der span. Prov. Granada, (1897) 11.992 E.; zur Maurenzeit (Basatha) bl?hende Handelsstadt (50.000 E.); in der N?he Schwefelthermen.
Bazaine
Bazaine (spr. basähn), Franç. Achille, franz. Marschall, geb. 13. Febr. 1811 zu Versailles, nach der Einnahme von Sewastopol 1855 Divisionsgeneral, machte 1859 den ital. Feldzug ...
Bazas
Bazas (spr. bas??), Stadt im franz. Dep. Gironde, an der Beuve, (1901) 4695 E.; Holzhandel.
Bazeilles
Bazeilles (spr. bas?j), Dorf im franz. Dep. Ardennes, bei Sedan, (1901) 1406 E.; 1. Sept. 1870 heftiger Kampf zwischen Bayern unter von der Tann und Franzosen.
Bazillariazeen
Bazillariaz?en oder Diatomeen, auch Kiesel-, Schnitt-, St?ckelalgen, Stabtierchen, einzeln oder in Kolonien lebende einzellige Algen des Meers und s??en Wassers, deren meist ...
Bazillen
Bazillen (lat.), St?bchen, bes. Rechenst?bchen; Arzneien in St?bchenform. Auch Gruppe der Bakterien (s.d.), und zwar die st?bchenf?rmigen, zum Teil unschuldige Saprophyten, zum ...
Bazin
Bazin (spr. bas?ng), Ren?, franz. Schriftsteller, geb. 20. Dez. 1853 in Angers, Prof. an der freien jurist. Fakult?t das., seit 1903 Mitglied der Franz. Akademie; schrieb bes. ...
Bazoche
Bazoche, s.v.w. Basoche.
Baztan
Bazt?n, Valle de, Bastantal, das obere Tal Bidassoa, (1897) 9082 E., die eine Art Republik unter span. Oberhoheit bilden und Adelsrang haben; Hauptort Elizondo.
Bazzi
Bazzi, ital. Maler, s. Sodoma.
Bazzini
Bazzīni, Antonio, Violinvirtuos und Komponist, geb. 11. März 1818 in Brescia, seit 1873 Prof. am Konservatorium zu Mailand, gest. das. 10. Febr. 1897; schrieb Streichquartette ...
Baß
Baß (ital. Basso), die tiefste menschliche Stimme; die tiefste Stimme mehrstimmiger Gesang- und Instrumentalstücke, die Basis der Harmonie; Bassist, Baßsänger (Umfang etwa vom ...
Baßgeige
Ba?geige, s. Kontraba? und Violoncello.
Baßhorn
Baßhorn, dem Serpent verwandtes, nicht mehr gebräuchliches Blasinstrument aus Holz.
Baßim
B??im, engl. Bassein, Distriktshauptstadt im S. der indobrit. Prov. Berar (Dekhan), (1891) 12.389 E.
Baßklausel
Ba?klausel, die F?hrung des Basses beim Ton-, resp. Ganzschlu? von der Dominante zur Tonika.
Baßschlüssel
Baßschlüssel, der F-Schlüssel (s.d.)
Bco.
Bco., Abk?rzung f?r Banco (s. Banko).
Bdellometer
Bdellom?ter (grch.), mit Saugpumpe und Lanzetten versehener Schr?pfkopf, zum Ersatz der Blutegel.
Be
Be, chem. Zeichen f?r Beryllium.
Bé.
B?., Abk?rzung f?r die Ar?ometergrade nach der Skala von Baum?.
Beach
Beach (spr. bihtsch), Sir Michael Hicks, s. Hicks Beach.
Beachy Head
Beachy Head (spr. bihtsch? hedd), Vorgebirge an der engl. S?dk?ste, zwischen Brighton und Hastings, mit Leuchtturm. Hier 16. Juli 1690 Sieg der franz. Flotte ?ber die ...
Beaconsfield
Beaconsfield (spr. bihk'nsfihld oder b?ck'nsfihld), Stadt in der Kapkolonie, Hauptort im Diamantdistrikt von Kimberley, (1904) 9374 E.
Beaconsfield [2]
Beaconsfield (spr. bihk'nsfihld oder béck'nsfihld), Benjamin Disraeli, Earl of B., Viscount Hughenden, Sohn Isaac Disraelis (s.d.), engl. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 21. ...
Beagle
Beagle (engl., spr. bihgl), Stöberhund, glatthaariger Hund zur Hasenhetze.
Beaglekanal
Beaglekanal (spr. bihgl-), Meeresstra?e s?dl. von der Insel Feuerland.
Beamtenvereine
Beamtenvereine, Vereinigungen zur F?rderung der Interessen des Beamtenstandes nach den Grunds?tzen der Gegenseitigkeit und Selbsthilfe, erstrecken ihre Wirksamkeit ...
Béarn
Béarn, ehemal. Fürstentum im südwestl. Frankreich (Hauptstadt Pau), kam nach Aussterben des angestammten Regentenhauses (1134) an die Häuser Foix, Albret und 1589 mit Heinrich ...
Beata
Beāta (lat.), die Selige. B. (Beatissĭma) Virgo, selige (allerseligste) Jungfrau, Bezeichnung der Jungfrau Maria; Beatae memorĭae, seligen Andenkens. – Beāten (frz. Béates ...
Beatenberg
Beatenberg, Sankt, Kurort, s. Sankt Beatenberg.
Beati possidéntes
Beāti possidéntes, lat. Sprichw.: Glücklich die Besitzenden, unser: Besser hab' ich, als hätt' ich.
Beatifikation
Beatifikation (lat.), Seligsprechung, die 1. Stufe zur Kanonisation (s.d.) oder Heiligsprechung.
Beaton
Beaton (spr. biht'n oder beht'n), David, auch Bethune, Kardinal und Primas von Schottland, geb. 1494, 1528 Geheimsiegelbewahrer, 1538 Kardinal, 1539 Erzbischof von St. Andrews, ...
Beatrice
Beatrice (spr. b??ttri?), Stadt im nordamerik. Staate Nebraska, am Blue River, (1900) 7875 E.
Beattie
Beattie (spr. bihtĭ oder behtĭ), James, schott. Philosoph und Dichter, geb. 25. Okt. 1735 zu Lawrencekirk, gest. 18. Aug. 1803 als Prof. zu Aberdeen, bekämpfte Humes ...
Beatus ille qui procul negotiis
Beātus ille qui procul negotĭis (lat.), Stelle aus Horaz: Glücklich der, der fern von Geschäften (d.h. dem geschäftigen Treiben der großen Stadt).
Beatus Rhenanus
Beātus Rhenānus, Humanist, geb. 1485 zu Schlettstadt, gest. 20. Juli 1547 zu Straßburg, verfaßte »Rerum Germanicarum libri tres« (1531).
Beau
Beau (frz., spr. boh), schön; Geck, Stutzer.
Beau monde
Beau monde (frz., bo mongd), die schöne Welt, nämlich die vornehme, feine Gesellschaft.
Beau sexe
Beau sexe (frz., spr. bo ßex), das schöne Geschlecht, die Frauen.
Beaucaire
Beaucaire (spr. bokähr), das alte Ugernum, Stadt im franz. Dep. Gard (Languedoc), an der Rhône, (1901) 9143 E.; Magdalenenmesse, Durchgangshandel.
Beauce
Beauce (Bauce, spr. bohß), Landschaft im SW. von Paris, 3300 qkm; Hauptstadt Chartres (Dep. Eure-et-Loire), »die Kornkammer von Paris«.
Beaucourt
Beaucourt (spr. bokuhr), prot. Dorf im Territoire de Belfort, (1901) 2505 E.; Uhrenfabrikation.
Beaufort
Beaufort (spr. bohf'rt), engl. Geschlecht, nach einem Schloß in Anjou benannt, abstammend aus einer illegitimen Verbindung Johanns von Gaunt, Herzogs von Lancaster, des dritten ...
Beaufort-en-Vallée
Beaufort-en-Vall?e (spr. bofohrt ang walleh), Stadt im franz. Dep. Maine-et-Loire, (1901) 4222 E.
Beaugency
Beaugency (spr. boschang?ih), Stadt im franz. Dep. Loiret, an der Loire, (1901) 3761 E.; Weinbau (Clos de Guignes), Weinhandel; 8. Dez. 1870 siegreiches Gefecht der Deutschen ...
Beauharnais
Beauharnais (spr. boarnäh), Alexandre, Vicomte de, geb. 28. Mai 1760 auf Martinique, heiratete 1779 Josephine Tascher de la Pagerie (nachmalige Gattin Napoleons I.), 1789 ...
Beaujeu
Beaujeu (spr. boschöh), Stadt im franz. Dep. Rhône, an der Ardière, (1901) 3373 E.; früher Hauptstadt der weinreichen Landsch. Beaujolais (spr. boscholläh).
Beaulieu-Marconnay
Beaulieu-Marconnay (spr. bohlĭöh markonnäh), Karl Olivier, Freiherr von, Diplomat und Schriftsteller, geb. 5. Sept. 1811 in Minden, wurde 1853 Oberhofmeister der Herzogin von ...
Beaumarchais
Beaumarchais (spr. bomarschäh), Pierre Augustin Caron de, franz. Dichter, geb. 24. Jan. 1732 zu Paris, gest. 19. Mai 1799, ursprünglich Uhrmacher, gelangte durch ...
Beaumaris
Beaumaris (spr. bom?hri?) oder Bewmorris, Hauptort der engl. Insel Anglesey, (1901) 2310 E.; Bad.
Beaumont
Beaumont (spr. bom?ng), Name franz. Ortschaften; bes. bekannt B.-en-Argonne (spr. angnarg?nn), Stadt im Dep. Ardennes, (1901) 890 E.; 30. Aug. 1870 Sieg des Kronprinzen Albert ...
Beaumont [2]
Beaumont (spr. bómönnt), Francis, geb. 1584 zu Grace Dieu in Leicester, gest. 6. März 1616 zu London, und Fletcher (spr. fletsch'r), John, geb. im Dez. 1579 zu Rye (Sussex), ...
Beaumontgewehr
Beaumontgewehr (spr. bom?ng-), das bei der niederl?nd. Infanterie 1871 eingef?hrte Hinterladungsgewehr (benannt nach dem Waffenfabrikanten de Beaumont in Maastricht), jetzt ...
Beaune
Beaune (spr. bohn), Stadt im franz. Dep. Côte-d'Or, (1901) 13.887 E.; Mittelpunkt des Burgunder Weinbaues.
Beaune [2]
Beaune (spr. bohn), Florimond de, Mathematiker, geb. 1601 zu Blois, Rat beim Gericht das., gest. 1652. Die sog. Beaunische Aufgabe betrifft die Bestimmung einer krummen Linie aus ...
Beaune-la-Rolande
Beaune-la-Rolande (spr. bohn la rol?ngd), Stadt im franz. Dep. Loiret, (1901) 1860 E.; 28. Nov. 1870 Sieg der Deutschen unter Voigts-Rhetz ?ber einen Teil der franz. Loirearmee ...
Beauté
Beauté (frz., spr. boteh), Schönheit; schöne Frau; B. du diable (frz., spr. dü dĭabbl, »Schönheit des Teufels«), Jugendfrische; verführerische Reize.
Beauvais
Beauvais (spr. bow?h), Hauptstadt des franz. Dep. Oise, am Zusammenflu? des Avelon und Th?rain, (1901) 20.300 E., Kathedrale; Steingutfabriken, Staatsfabrik f?r Gobelintapeten; ...
Beaux arts
Beaux arts (frz., spr. bosahr), schöne Künste.
Beaver
Beaver (spr. bihw'r), engl. Bezeichnung für Biber (Gewebe, filzartiges Tuch).
Beaver Falls
Beaver Falls (spr. bihw'r fahls), Fabrikstadt im nordamerik. Staate Pennsylvanien, (1900) 10.054 E.
Beaverteen
Beaverteen (spr. bihw'rtihn), eine Art dicht und fest gewebten rauhen gefärbten Barchents.
Bebber
Bebber, Wilhelm Jakob van, Meteorolog, geb. 10. Juli 1841 zu Grieth bei Emmerich, seit 1879 Abteilungsvorstand an der Seewarte in Hamburg; schrieb: »Handbuch der ausübenden ...
Bébé
B?b? (frz.), kleines Kind; Puppe.
Bebeerurinde
Bebeerurinde (Bibirurinde), Droge, die bitterschmeckende, zimtbraune Rinde des trop. Baums Nectandra Rodiei Schomb., enth?lt das Beeber?n (Beber?n), empfohlen als Ersatz f?r ...
Bebel
Bebel, Aug., einer der Führer der sozialdemokrat. Partei in Deutschland, geb. 22. Febr. 1840 in Köln, Drechslermeister (seit 1864) in Leipzig, seit 1861 in der Arbeiterbewegung ...
Bebel [2]
Bebel, Heinr., Humanist, geb. 1472 zu Ingstetten bei Justingen (Schwaben), seit 1497 Prof. an der Universität zu Tübingen, 1501 zum Dichter gekrönt, gest. nach 1518. Sein ...
Bebenhausen
Bebenhausen, ehemals Zisterzienserkloster bei Tübingen, 1185 gegründet, seit 1807 königl. Jagdschloß, schönes got. Baudenkmal. – Vgl. Paulus (1886).
Beberbeck
Beberbeck, Vorwerk im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1900) 254 E., Friedrich-Wilhelm-Gestüt, Burgruine Sababurg.
Bebisation
Bebisation, s. Solmisation.
Bebra
Bebra, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1900) 2740 E.; wichtiger Eisenbahnknotenpunkt.
Becanus
Bec?nus, Martinus, Jesuit, geb. 1550 in Belgien, gest. 24. Jan. 1624, Beichtvater Kaiser Ferdinands II., Miturheber des Drei?igj?hr. Krieges, lehrte das Recht der Revolution ...
Beccafumi
Beccafūmi, Domenico, Maler der Sieneser Schule, geb. 1486, gest. 1551; religiöse Bilder, auch Bildhauerarbeiten.
Beccaria
Beccarĭa, Cesare Bonesano de, ital. Staatsrechtslehrer, geb. 15. März 1738 zu Mailand, 1768 Prof. das., gest. 28. Nov. 1794; erwarb sich durch seine oft übersetzte Schrift ...
Beccles
Beccles (spr. beckl's), Stadt in der engl. Grafsch. Suffolk, am schiffbaren Waveney, (1901) 6898 E.
Becfigues
Becfigues (Becs-à-figue, frz., spr. -fihg; »Feigenfresser«), kleine Singvögel, am Mittelmeer gefangen, in Essig und Kräuter gelegt, oder mit Mehl umschüttet.
Béchamel
Béchamel (spr. beschaméll), eine mit Geflügelbrühe und süßem Rahm bereitete Zwiebelsauce.
Bechelaren
Bechelaren, im Nibelungenlied Name der Stadt Pechlarn in Nieder?sterreich.
Becher
Becher, Gipfel der Stubaier Alpen (Rhätische Alpen), östl. vom Zuckerhütl, 3173 m, mit Kaiserin-Elisabeth-Haus.
Becherapparate
Becherapparate, Becherwerke, Elevatoren (s.d.) mit becherf?rmigen F?rdergef??en.
Becherblume
Becherblume, s. Fritillaria und Poterium.
Becherflechte
Becherflechte, Bechermoos, s. Cladonia nebst Textfigur.
Becherpilz
Becherpilz, s. Peziza.
Becherquallen
Becherquallen, s. Lappenquallen.
Becherwerke
Becherwerke, s. Becherapparate.
Bechin
Bechin, Stadt in B?hmen, an der Luschnitz, (1900) 2109 E., Schlo?, Wallfahrtskirche, Tonindustrieschule.
Bechstein
Bechstein, Joh. Matthäus, Ornitholog und Forstmann, geb. 11. Juli 1757 in Waltershausen bei Gotha, gest. 23. Febr. 1822 als Direktor der meining. Forstakademie Dreißigacker; ...
Bechstein [2]
Bechstein, Karl, Pianofortebauer, geb. 1. Juni 1826 in Gotha, gr?ndete 1854 in Berlin eine Pianofortefabrik, die sich bes. im Fl?gelbau bedeutenden Ruf erwarb; gest. 6. M?rz 1900 ...
Bechteltag
Bechteltag, ein in der Schweiz und im Elsa? als Fest (Kinderfest) bald nach Beginn des Jahres gefeierter Tag, wahrscheinlich nach der G?ttin Berchta benannt.
Beck
Beck, Friedr., Freiherr von, ?sterr. General, geb. 21. M?rz 1830 zu Freiburg i. Br., trat 1846 in die ?sterr. Armee, 1867 Vorstand der Milit?rkanzlei, 1874 Generaladjutant des ...
Beck [2]
Beck, Heinr., Schauspieler und Dramatiker, geb. 1760 in Gotha, Freund Eckhofs, Schillers und Ifflands, des letztern Nachfolger 1796 in Mannheim, gest. 6. Mai 1803 als ...
Beck [3]
Beck, Karl, Dichter, geb. 1. Mai 1817 zu Baja in Ungarn, jüd. Herkunft, lebte seit 1848 als Journalist in Wien, gest. das. 10. April 1879. Von seinen schwungvollen, klangreichen, ...
Beck [4]
Beck, Ludw., Metallurg, geb. 10. Juli 1841 in Darmstadt, 1863 Assistent der Royal School of Mines in London, 1865-67 Hütteningenieur in Altenhundem, übernahm 1869 die ...
Becken
Becken, (Pelvis), Teil des Knochenskeletts, liegt in Form eines schüsselförmigen Ringes zu unterst am Rumpf und umschließt eine nach unten sich verjüngende Höhle, die ...
Becken [2]
Becken (Mus.), auch Cinellen, t?rkische Teller (ital. Piatti), musikal. Schlaginstrument, zwei Metallteller, die aneinander geschlagen werden.
Beckenhaube
Beckenhaube, Helmform, s. Kesselhaube.
Beckenmesser
Beckenmesser, Pelvimeter, Instrument zur Messung des Beckendurchmessers, f?r die Geburtshilfe wichtig.
Beckenried
Beckenried (Beggenried), Dorf und Luftkurort im schweiz. Kanton Unterwalden, am Vierwaldst?tter See, (1900) 1663 E.; Zementfabriken.
Becker
Becker, Aug., Landschaftsmaler, geb. 27. Jan. 1821 in Darmstadt, wirkte in D?sseldorf, gest. das. 19. Dez. 1887; bes. ausgezeichnet in Gebirgslandschaften.
Becker [10]
Becker, Nik., geb. 8. Jan. 1809 zu Bonn, Sekretär beim Friedensgericht zu Köln, gest. 28. Aug. 1845 in Hünshoven-Geilenkirchen, der Dichter des Rheinliedes »Sie sollen ihn ...
Becker [11]
Becker, Oskar, geb. 18. Juni 1839 in Odessa, Student in Leipzig, bekannt durch sein 14. Juli 1861 in Baden-Baden gegen K?nig Wilhelm I. von Preu?en ver?btes Revolverattentat, ...
Becker [12]
Becker, Wilh. Adolf, Altertumsforscher, geb. 1796 zu Dresden, seit 1836 Prof. der klassischen Archäologie zu Leipzig, gest. 30. Sept. 1846 zu Meißen; schrieb: »Gallus oder ...
Becker [2]
Becker, Aug., Dichter, geb. 27. April 1828 zu Klingenmünster, früher publizistisch in München tätig, gest. 23. März 1891 in Eisenach; schrieb das lyr. Epos »Jung Friedel, ...
Becker [3]
Becker, Christiane, Schauspielerin, geborene Neumann, geb. 15. Dez. 1778 zu Crossen a. O., durch Corona Schröter ausgebildet, seit 1787 an der Weimar. Bühne, 1793 mit dem ...
Becker [4]
Becker, Herm., Politiker, geb. 15. Sept. 1820 zu Elberfeld, als Referendar in Köln wegen Beteiligung an der Bewegung von 1848 (der »rote B.« genannt) zu mehrjähr. Festungshaft ...
Becker [5]
Becker, Jak., Genremaler, geb. 1810 zu Dittelsheim, seit 1840 Prof. am St?delschen Institut in Frankfurt a. M., gest. 22. Dez. 1872 das.; Hauptbild: Der vom Blitz erschlagene ...
Becker [6]
Becker, Jean, Violinvirtuos, geb. 11. Mai 1833 zu Mannheim, gründete 1866 in Florenz mit Masi, Chiostri und Hilpert das »Florentiner Quartett«; gest. 10. Okt. 1884 in Mannheim. ...
Becker [7]
Becker, Karl, Maler, geb. 18. Dez. 1820 in Berlin, Prof. an der Akademie das., bis 1895 deren Pr?sident, gest. 20. Dez. 1900 in Berlin. Histor. Genrebilder meist aus dem venet. ...
Becker [8]
Becker, Karl Ferd., Sprachforscher, geb. 14. April 1775 zu Lieser im Trierschen, seit 1815 Arzt in Offenbach, gründete dort 1823 auch eine Erziehungsanstalt, die er bis zu seinem ...
Becker [9]
Becker, Karl Friedr., Geschichtschreiber, geb. 1777 zu Berlin, Privatgelehrter das., gest. 15. März 1806, Verfasser einer »Weltgeschichte« (10 Bde., 1801-9), die seitdem ...
Beckerath
Beckerath, Herm. von, Politiker, geb. 13. Dez. 1801 zu Krefeld, Bankier das., auf dem preuß. Vereinigten Landtage von 1847 ein Führer der Liberalen, in der Frankfurter ...
Beckerath [2]
Beckerath, Mor. von, Maler, geb. 1838 in Krefeld, gest. 17. Sept. 1896 in M?nster, Sch?ler Schwinds; Hauptbild: Bestattung Alarichs (Schacksche Galerie).
Becket
Becket, Thomas a, s. Thomas a Becket.
Beckford
Beckford, William, ein durch Reichtum und Überspanntheiten bekannter Engländer, geb. 1759 zu Fonthill in Wilts, gest. 2. Mai 1844 auf Schloß Landsdown Hill bei Bath in England; ...
Beckmann
Beckmann, Fritz, Komiker, geb. 13. Jan. 1803 zu Breslau, langjähriger Liebling des Berliner Publikums, Verfasser der Lokalposse »Eckensteher Nante im Verhör«. Seit 1845 am ...
Beckmann [2]
Beckmann, Ludw., Tier- und Jagdmaler (Pseudonym »Revierförster Holster«), geb. 21. Febr. 1822 zu Hannover, gest. 1. Aug. 1902 in Lohausen.
Beckmesser
Beckmesser, Sixtus, Nürnberger Meistersinger des 16. Jahrh., von R. Wagner in seiner Oper »Die Meistersinger von Nürnberg« verwendet.
Beckum
Beckum, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Münster, an der Werse, (1900) 6519 E., Amtsgericht; Strontianitgruben.
Beckx
Beckx, Peter Joh., Jesuitengeneral, geb. 8. Febr. 1795 in Sichem (Belgien), trat 1819 in den Jesuitenorden, wurde Beichtvater des Herzogs Ferdinand Friedrich von Anhalt-Cöthen, ...
Becque
Becque (spr. beck), Henri, franz. Dramatiker, geb. 9. April 1837 in Paris, gest. das. 12. Mai 1899; einer der Bahnbrecher der realistischen Richtung. »Théâtre complet« (1898). ...
Becquerel
Becquerel (spr. beck'réll), Antoine César, franz. Physiker, geb. 7. März 1788 zu Châtillon-sur-Loing, Studieninspektor an der Polytechnischen Schule zu Paris, gest. 18. Jan. ...
Becquerelstrahlen
Becquerelstrahlen, vom Pariser Prof. Henri Becquerel (s.d.) 1896 zuerst an Uransalzen beobachtete, daher von ihm Uranstrahlen genannte Strahlenart, welche von diesen Salzen und ...
Becse
Becse (spr. betsche), ungar. Orte: Alt- oder Serbisch-B., ungar. O-B., Großgemeinde im Komitat Bács, an der Theiß, (1900) 18.865 E. – Neu- oder Türkisch-B., ungar. Uj-B., ...
Becskerek
Becskerek (spr. betschkĕrek), ungar. Orte: Groß-B., ungar. Nagy-B., Hauptstadt des Torontaler Komitats, an der Bega und dem Begakanal, (1900) 26.407 E. – Klein-B., ungar. ...
Beczka
Beczka (spr. betschka, d.i. Tonne), ?lteres poln. Fl?ssigkeitsma? von 100 Kwart = 100 l.
Bed-Pak-Dala
Bed-Pak-Dala, Hungerw?ste, Landstrich im russ.-zentralasiat. Gebiet Akmolinsk, westlich vom Balchaschsee, 450 km lg., 70-100 km breit.
Beda
Beda, genannt Venerabĭlis »der Ehrwürdige«, Kirchenhistoriker, geb. 674 im Gebiet des Klosters Wearmouth in Northumberland, wirkte im Kloster Jarrow als Lehrer und ...
Bédarieux
Bédarieux (spr. -ĭöh), Stadt im franz. Dep. Hérault, am Orb, (1901) 6106 E.; Handel mit Bauholz und Wein.
Bedburdyck
Bedburdyck, Gemeinde im preu?. Reg.-Bez. D?sseldorf, (1900) 3159 E., Schlo? Dyck des F?rsten Salm-Reifferscheidt, Kloster Nikolas; Samtweberei, Viehzucht.
Bedburg
Bedburg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. K?ln, an der Erft, (1900) 4713 E., Rhein. Ritterakademie (kath. Gymnasium) im ehemal. Schlo? des F?rsten Salm-Reifferscheidt.
Bede
Bede (spr. bihd), Cuthbert, Pseudonym f?r E. Bradley.
Bedecktsamige Pflanzen
Bedecktsamige Pflanzen, s. Angiospermen.
Bedeckung
Bedeckung (astron.), Okkultation, das Unsichtbarwerden eines Sterns durch einen der Erde n?her stehenden, indem letzterer in gerader Linie zwischen die Erde und den entferntern ...
Bedegar
Bedegar (Bedeg?ar, arab.), Rosenschwamm, Schlafapfel, schwammiger Auswuchs wilder Rosen, Folge des Stichs der Rosengallwespe.
Bedemund
Bedemund, auch Bauermiete, Bumede, Bunzengroschen, Sch?rzengeld, im ?ltern deutschen Recht die Bu?e f?r au?ereheliche Schw?ngerung einer Leibeigenen; auch Erlaubnisgeb?hr f?r ...
Beden
Beden (Beten), im Mittelalter Steuern an den Landesherrn, bes. f?r vor?bergehende Zwecke.
Bederkesa
Bederk?sa, Flecken im preu?. Reg.-Bez. Stade, am See von B., (1900) 1617 E., Lehrerseminar.
Bedford
Bedford (spr. beddf'rd), Grafschaft im südöstl. England, mit den Kreidehügeln der Chiltern Hills, 1208 qkm, (1901) 171.249 E.; Hauptstadt B., am schiffbaren (Great) Ouse, ...
Bedford [2]
Bedford (spr. beddf'rd), Distrikt der brit. Kapkolonie (Nordostprovinz), mit fruchtbaren T?lern, (1904) 13.179 E.; Hauptstadt B., (1891) 1159 E.
Bedford [3]
Bedford (spr. beddf'rd), Herzogtitel, den zuerst Johann Plantagenet (oder J. von Lancaster), geb. 20. Juni 1389, 1414 durch seinen Bruder Heinrich V. erhielt. F?r dessen ...
Bedidlik
Bedidlik, ?ltere ?gypt. Goldm?nze (seit 1839), = 100 Piaster = 20, 8889 M.
Bedingte Begnadigung
Bedingte Begnadigung, s. Bedingte Verurteilung.
Bedingte Verurteilung
Bedingte Verurteilung, die Befugnis des Richters, bei Fällung eines Strafurteils anzuordnen, daß die Strafvollstreckung einstweilen ausgesetzt wird, und daß die Strafe ganz ...
Bedingtes Urteil
Bedingtes Urteil, im Zivilprozeß ein End- oder Zwischenurteil, das die Entscheidung von der Leistung oder Nichtleistung eines zugeschobenen oder richterlichen Eides seitens einer ...
Bedingung
Bedingung (Conditĭo), bei Rechtsgeschäften, jedes zukünftige und ungewisse Ereignis, von dessen Eintritt oder Nichteintritt durch besondere Übereinkunft die Existenz eines ...
Bedja
Bedja (spr. bedscha), afrik. Volk, s. Bischarin.
Bedlam
Bedlam (spr. béddlämm, aus »Bethlehem«), Irrenhaus in London; Bedlamit, Tollhäusler.
Bedlington
Bedlington (spr. b?ddlingt'n), Stadt in der engl. Grafsch. Northumberland, am Blyth, (1901) 18.768 E.
Bedlis
Bedlis, asiat.-t?rk. Stadt, s.v.w. Bitlis.
Bedrettotal
Bedrettotal, Val di Bedretto, oberstes Tal des Tessin (Ticino) im schweiz. Kanton Tessin.
Bedscha
Bedscha, afrik. Volk, s. Bischarin.
Bedschapur
Bedschapur, ehemal. ostind. Reich, s. Bidschapur.
Beduinen
Beduīnen (vom arab. »Bedâwî«, Wüstenbewohner), nomadisierende arab. Stämme in den arab., syr. und nordafrik. Wüsten, von Viehzucht und Raub lebend, unabhängig unter ...
Bedwellty
Bedwellty, Stadt in der engl. Grafsch. Monmouth, (1901) 9919 E.; Kohlengruben.
Bedzin
B?dzin (B?dzyn, spr. bendsin), Stadt, s.v.w. Bendin.
Beecher-Stowe
Beecher-Stowe (spr. bihtsch'r stoh), Harriet, s. Stowe.
Beechey-Inseln
Beechey-Inseln (spr. bihtsch?), s. Bonininseln.
Beechworth
Beechworth (spr. bihtschw?rr'th), Stadt in der brit.-austral. Kolonie Victoria, (1901) ca. 3000 E.; Goldfelder.
Beeck
Beeck, Gemeinde im Reg.-Bez. Aachen, (1900) 3282 E.; Maschinen-, Schuhfabrik; dabei Wallfahrtsort Holtum.
Beedermann
Beedermann, Beederwand, s. Beiderwand.
Beef
Beef (engl., spr. bihf), Rind, Rindfleisch; Beefeaters (beef-eaters, spr. ihters), Rindfleischesser, Spottname f?r die milit?r. W?chter des Tower in London.
Beef-tea
Beef-tea (engl., spr. biftih), Fleischtee, sehr starke, aus klein geschnittenem Rindfleisch hergestellte Fleischbr?he.
Beefsteak
Beefsteak (engl. bifstehk), geklopfte, in Butter gebratene Scheiben von Ochsenfleisch, bes. Lende.
Beejapoor
Beejapoor, ehemal. ostind. Reich, s. Bidschapur.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.033 c;