Слова на букву bain-bouc (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву bain-bouc (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Beluga
Bel?ga, s. Delphine; auch russ. Name des Hausens.
Belus
Belus, jetzt Nahr Na'am?n, K?stenflu? in Pal?stina, m?ndet in die Bai von Akka.
Belutschistan
Belutschistan (Balutschistan), das alte Gedrosia, Land im s?d?stl. Iran, westlichster Teil von Brit.-Ostindien [Karte: Asien I], 342.688 qkm, (1901) 810.746 E. (soweit gez?hlt), ...
Belvedere
Belved?re (ital., d.i. sch?ne Aussicht), Name von Lustschl?ssern: Teil des Vatikan, worin sich die ber?hmte Statue des Apollon befindet; Lustschlo? in Wien [Tafel: Barock und ...
Belz
Bełź (Belcz), Stadt in Ostgalizien, (1900) 5075 E.
Belzebub
Belzebub, s. Beelzebub.
Belzig
Belzig, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, (1900) 2895 E., Amtsgericht, Schlo? Eisenhart, Lungen- und Kinderheilanstalt. Beim nahen Dorfe Hagelberg 27. Aug. 1813 siegreiches ...
Bem
Bem, Jos., poln. General, geb. 1791 zu Krakau, 1819-25 Artilleriehauptmann, w?hrend der poln. Revolution von 1831 General, nahm 1848 an der Revolution in Wien teil, kommandierte ...
Bema
Bēma (grch.), in den griech. Kirchen der umgitterte Raum für die Geistlichkeit, bes. der Sitz für den Bischof.
Bembasee
Bembasee, afrik. See, s.v.w. Bangweolosee.
Bembo
Bembo, Pietro, ital. Gelehrter, geb. 20. Mai 1470 zu Venedig, 1530 zum Geschichtschreiber der Republik Venedig ernannt, 1539 Kardinal, zuletzt Bischof von Bergamo, gest. 18. Jan. ...
Ben
Ben, im G?lischen s.v.w. Berggipfel, bei schott. Bergnamen h?ufig (z.B. Ben Nevis).
Ben Akiba
Ben Akiba, s. Akiba.
Ben Jonson
Ben Jonson, engl. Dichter, s. Jonson.
Ben Nevis
Ben Nevis, h?chster Berg des Grampiangebirges im westl. Schottland und ganz Gro?britanniens, 1343 m.
Ben [2]
Ben (hebr.), Sohn; bei Eigennamen dem Namen des Vaters vorgesetzt, z.B. Salomo ben David.
Benacus lacus
Ben?cus lacus, r?m. Name des Gardasees.
Benadirküste
Benadirküste, Küstenstrich von Ital.-Somalland.
Bénarde
Bénarde (frz.), ein von beiden Seiten zuschließbares Türschloß.
Benares
Ben?res, Hauptstadt der Div. B. (26.971 qkm, 1901: 5.032.502 E.) der indobrit. Vereinigten Provinzen (Nordwestprovinzen; jetzt Agra), am Ganges, 209.331 E., heiligste Stadt der ...
Benasque
Benasque (spr. -na?ke), Stadt in der span. Prov. Huesca, (1897) 1447 E.; Bleibergwerke, Mineralquellen; dabei der Pa? Puerto de B. (2417 m) nach Luchon.
Benatek
Benatek, Stadt in B?hmen, s. Neubenatek.
Benckendorff
Benckendorff, Alex., Graf, russ. General, geb. 1783, Begründer der russ. Geheimpolizei, gest. 23. Sept. 1844.
Benczur
Benczur (spr. bennzur), Julius, ungar. Historienmaler, geb. 28. Jan. 1844 zu Nyiregyh?za, Sch?ler Pilotys, seit 1883 Prof. an der Pester Kunstakademie. Hauptbilder: Verhaftung ...
Benda
Benda, Georg, Komponist, geb. 30. Juni 1722 zu Jungbunzlau, 1748-87 Kapellmeister in Gotha, gest. in Köstritz 6. Nov. 1795, schrieb Opern, Melodramen (er führte diese ...
Benda [2]
Benda, Robert von, Politiker, geb. 18. Febr. 1816 zu Liegnitz, Rittergutsbesitzer auf Rudow bei Berlin, seit 1859 Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses (1878-93 ...
Bendarabbas
Bendarabb?s, Hafenort in der pers. Provinz Kerman, gegen?ber der Insel Ormus, 7000 E.
Bendemann
Bendemann, Eduard, Historienmaler, geb. 3. Dez. 1811 zu Berlin, 1838-59 Prof. der Kunstakademie zu Dresden, danach bis 1867 Direktor der Akademie zu Düsseldorf, gest. 27. Dez. ...
Bendér
Bend?r (Bend?ry), Kreisstadt im russ. Gouv. Bessarabien, rechts am Dnjestr, 33.741 E.
Bender-Abbas
Bend?r-Abb?s, pers. Ort, s.v.w. Bendarabbas.
Bender-Eregli
Bendēr-Eregli, türk. Stadt, s. Eregli.
Bendery
Bendēry, russ. Stadt, s. Bendér.
Bendigo
Bendigo, fr?her Sandhurst, Stadt in der brit.-austral. Kolonie Victoria, (1903) 42.540 E.; Goldfelder.
Bendin
Bendin (Bendzin), Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Petrikau, nahe an der schles. Grenze, 25.498 E.
Bendorf
Bendorf, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, am Rhein, (1900) 5615 E., Wasser- und Nervenheilanstalten, neues Schlo? und Burgruine Sayn.
Bene
Bene (lat.), gut, wohl; sich bene tun, sich gütlich tun.
Bene meritus
Bene merĭtus (lat.), ein wohlverdienter Mann.
Bene valete
Bene valēte (lat.), Lebet wohl!
Benecke
Benecke, Georg Friedr., Germanist, geb. 10. Juni 1762 zu Mönchsroth im Fürstent. Öttingen, seit 1814 Prof., seit 1829 Oberbibliothekar zu Göttingen, gest. 21. Aug. 1844, ...
Benedeien
Benedeien (vom lat. benedicĕre), preisen, segnen.
Benedek
Benĕdek, Ludw., Ritter von, österr. Feldzeugmeister, geb. 14. Juli 1804 zu Ödenburg, 1846 bei Bekämpfung des poln. Aufstandes, 1848-49 in Ungarn, 1859 in Italien, bes. bei ...
Beneden
Benēden, Pierre Joseph van, belg. Zoolog, geb. 19. Dez. 1809 in Mecheln, seit 1836 Prof. in Löwen, gest. das. 8. Jan. 1894, verdient um die Kenntnis der niedern Tiere, bes. der ...
Benedetti
Benedetti, Vincent, Graf, franz. Diplomat, geb. 29. April 1817 zu Bastia auf Korsika, seit 1855 Direktor der polit. Angelegenheiten im Ministerium des Auswärtigen, 1861 ...
Benedicamus Domino
Benedicāmus Domĭno (lat., »laßt uns preisen den Herrn«), Formel, die am Schluß der kath. Messe an Stelle des »Ite, missa est« gebraucht wird an den Tagen, an denen kein ...
Benedicite
Benedicĭte (lat. »sprecht den Segen«), Aufruf zum Tischgebet in Klöstern; überhaupt Segenspruch.
Benedict
Benedict, Sir Julius, Pianist, Komponist und Dirigent, geb. 27. Nov. 1804 zu Stuttgart, Schüler Hummels und K. M. von Webers, seit 1835 in London, gest. 5. Juni 1885; schrieb ...
Benedictionale
Benedictionāle, Benedictionarĭum (lat.), Sammlung der in der kath. Kirche üblichen Sprüche bei den sog. Benediktionen, d.h. Segnungen und Weihungen.
Benedictis
Benedictis, Jacobus de, s. Jacopone (von Todi).
Benedictsson
Benedictsson, Viktoria Maria, schwed. Schriftstellerin, geborene Bruzelius, geb. 6. März 1850 auf Domme bei Trelleborg, gest. 22. Juli 1888 in Kopenhagen durch Selbstmord; ...
Benedictus
Benedictus (lat. »gesegnet«), Lobgesang des Zacharias (Luk. 1), als tägliches Gebet ins kath. Brevier aufgenommen; auch ein Teil des Sanctus in der Messe.
Benedikt
Benedikt, Name von 15 Päpsten [s. Beilage: ⇒ Päpste]. B. VIII., 1012-24, als Gegenpapst Gregors VI. von Kaiser Heinrich II. anerkannt, entriß den Sarazenen Sardinien, den ...
Benedikt [2]
Benedikt von Aniāne, Heiliger, eigentlich Witiza, Gründer und Abt des Klosters Aniane in Languedoc, geb. 750, stellte die verfallene Klosterzucht unter Beihilfe Ludwigs des ...
Benedikt [3]
Benedikt von Nursĭa, Heiliger, geb. 480 zu Nursia in Umbrien, gest. 21. März (Gedächtnistag) 543 als Abt des 529 auf Monte Cassino bei Neapel von ihm gegründeten Klosters, das ...
Benediktbeuern
Benediktbeuern, Dorf im Reg.-Bez. Oberbayern, nahe am Kochelsee, (1900) 1028 E., Benediktinerkloster (740-1803) mit prächtiger Kirche, jetzt Veteranenanstalt und Remontedepot. ...
Benediktenkraut
Benediktenkraut, s. Cnicus und Geum.
Benediktiner
Benediktīner, Mönchsorden nach der Regel des heil. Benedikt von Nursia, verbreitete sich im 6. Jahrh. von Monte Cassino aus, wurde durch treffliche Schulen ein Verbreiter von ...
Benediktion
Benediktion (lat.), in der kath. Kirche die Einsegnung einer Person oder Sache.
Benedix
Benedix, Roderich, Lustspieldichter, geb. 21. Jan. 1811 zu Leipzig, Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Bühnen, lebte seit 1861 als Schriftsteller in Leipzig, gest. das. ...
Benedizieren
Benedizieren (lat.), weihen, segnen.
Beneficia non obtrudúntur
Beneficĭa non obtrudúntur (lat.), Rechtsgrundsatz: Wohltaten werden nicht aufgedrungen, d.h. man kann niemand zwingen, Wohltaten anzunehmen.
Beneficium
Benefic?um (Benefitz, lat.), Wohltat, Verg?nstigung; Lehen; Pfr?nde, Kirchenamt; B. competent?ae (Rechtswohltat des Notbedarfs), das Recht gewisser Schuldner darauf, da? ihnen ...
Benefiz
Benef?z (lat.), theatralische oder musikal. Auff?hrung, deren Ertrag einem engagierten Mitglied (Benfiziant) oder wohlt?tigen Zweck zugute kommt. (S. auch Beneficium.)
Benefizénz
Benefizénz (lat.), Wohltätigkeit.
Benefizial
Benefizi?l (lat.), auf Pfr?nden oder Lehen bez?glich; Benefizialerbe, ein Erbe, der die Erbschaft nur als Neutrum mit dem Beneficium inventarii antritt.
Benefiziánt
Benefizi?nt (lat.), s. Benefiz; Benefizi?r, Inhaber einer Pfr?nde; Benefizi?t, Empf?nger eines Benefizes, Pfr?ndner; Stipendiat; s.v.w. Pfr?nde.
Beneke
Benĕke, Friedr. Eduard, Philosoph, geb. 17. Febr. 1798 zu Berlin, seit 1832 Prof. das., gest. 1. März 1854 durch Selbstmord. Hauptwerke: »Erfahrungsseelenlehre« (1820), ...
Beneschau
Beneschau, Stadt im s?dl. B?hmen, (1900) 6788 tschech. E.
Benevént
Benev?nt (ital. Benevento), Hauptstadt der ital. Prov. B. (2118 qkm, 1904; 259.444 E.) in Kampanien, zwischen den Fl?ssen Sabato und Calore, (1901) 24.647 E.; r?m. Altert?mer ...
Benevolént
Benevolént (lat.), wohlwollend; Benevolénz, Wohlwollen, Geneigtheit, Gunst. Benevŏle (benevolentissĭme), lector, geneigter (sehr geneigter) Leser.
Benfeld
Benfeld, Kantonstadt im Unterelsaß, l. an der Ill, (1900) 2388 E., Amtsgericht. Dabei Hüttenheim, mit Spinnerei, und Ehl, die röm. Stadt Helvetum.
Benfey
Benfey, Theod., Orientalist und Sprachforscher, geb. 28. Jan. 1809 in Nörten, 1848 Prof. in Göttingen, gest. 26. Juni 1881. Hauptwerke: »Griech. Wurzellexikon« (1839-42), ...
Benfieldside
Benfieldside (spr. -fihldseid), Stadt in der engl. Grafsch. Durham, am Derwent, (1901) 7458 E.
Bengalen
Beng?len, Niederbengalen, indobrit. Lieutenant-Gouverneurschaft (Provinz) am Unterlauf des Ganges, einschlie?lich der Vasallenstaaten 491.666 qkm, (1901) 78.493.410 E.; ...
Bengali
Beng?li, s. Bengalische Sprache.
Bengali [2]
Beng?li (Bengalisten), ?ltere Bezeichnung f?r einige Prachtfinken (s.d.) der Gattg. Habropyga.
Bengalische Sprache
Bengalische Sprache, Beng?li, (Bang?li), eine der neuern ind. Sprachen, gesprochen in Bengalen (1901: 44.624.048 K?pfe); reiche Literatur (vgl. Dutt, engl., neue Ausg. 1895) seit ...
Bengalischer Meerbusen
Bengalischer Meerbusen, Teil des Ind. Ozeans zwischen Vorder- und Hinterindien.
Bengalisches Feuer
Bengalisches Feuer, ein Lustfeuerwerk, Mischung von Salpeter, Schwefel und Schwefelantimon.
Bengalit
Bengalīt, aus Glimmerschuppen unter Erwärmung gepreßtes elektr. Isolationsmaterial.
Bengasi
Beng?si (Ben-Gh?zi), das alte Berenice, Hauptstadt des t?rk. Wilajets B. oder Barka, und n?chst Tripolis wichtigster Hafen in T?rk.-Nordafrika, 15.000 E.
Bengel
Bengel, Flegel, Abart des Morgensterns.
Bengel [2]
Bengel, Joh. Albr., prot. Theolog, geb. 24. Juni 1687 zu Winnenden (Württemberg), gest. 2. Nov. 1752 als Konsistorialrat und Prälat zu Alpirsbach, verdient als Textkritiker und ...
Bengler
Bengler, Rittergesellschaft des rhein. und westfäl. Adels, 1391 gegen den Landgrafen Hermann von Hessen und den Bischof von Paderborn errichtet, trugen einen silbernen Bengel ...
Benguella
Benguella (Benguela), San Felipe de B., Distriktshauptstadt der portug.-afrik. Kolonie Angola, ca. 2000 E.
Benha el-Asal
Benha el-Asal, Hauptort der unter?gypt. Prov. Kaliubieh, am Nil, (1897) 12.472 E.
Beni
Beni, Uchapara, Quellstrom des Madeira in Bolivia, kommt von den Kordilleren, ca. 1500 km lg. – Das Dep. El B., im nördl. Bolivia, meist Urwald, 330.856 qkm, (1900) 32.180 E.; ...
Beni Amer
Beni Amer, mohammed. hamit. Nomadenstamm im Lande Baraka (n?rdl. von Abessinien), ca. 200.000 K?pfe.
Beni Has(s)an
Beni Has(s)an, Dorf in Ober?gypten, 25 km oberhalb Minjeh, auf dem ?stl. Nilufer; hoch in der Talwand eingehauene Felsengr?ber (aus 2200-1900 v. Chr.).
Beni Msab
Beni Ms?b, Mzabiten, Berberstamm am Nordrande der alger. Sahara (S?dterritorien von Algerien), in vier Oasen, darunter die gr??te Wadi Msab, 50-60.000 K?pfe; Hauptstadt ...
Beni Suef
Beni Suēf, Hauptstadt der Prov. B.S. (1221 qkm Kulturfläche), 1897: 314.454 E.) in Oberägypten, am Nil, 18.229 E.; Hafen für das Fajum.
Benicarló
Benicarló, Seestadt in der span. Prov. Castellón de la Plana, am Mittelmeer, (1897) 7160 E.
Benignität
Benignität (lat.), Güte, Leutseligkeit.
Benin
Benīn, ehemal. Negerreich in Obergiunea (Sklavenküste), von Küstenflüssen und den Mündungsarmen des Niger zerschnitten. Die Hauptstadt B., im Innern, 15.000 E. – B. kam ...
Benjamin
Benjamin (hebr., »Sohn der Rechten«), jüngster Sohn Jakobs und der Rahel, Bruder Josephs. Das Gebiet des nach ihm benannten Stammes B., zwischen Juda und Ephraim, fiel bei der ...
Benjowski
Benjowski, M. A., Graf, Abenteurer, s. Benyowszky.
Benkulen
Benkūlen (holländ. Benkoclen), niederländ. Residentschaft auf der Westküste von Sumatra, mit der Insel Engano, 24.440 qkm, (1900) 162.396 E. Die befestigte Hauptstadt B., am ...
Benlliure y Gil
Benlliure y Gil (spr. chill), Jos?, span. Maler, geb. 1. Okt. 1855 in Valencia, seit 1878 in Rom; Szenen aus dem span. und r?m. Volksleben.
Benndorf
Benndorf, Otto, Archäolog, geb. 13. Sept. 1838 in Greiz, seit 1877 Prof. in Wien, seit 1898 Direktor des Archäol. Instituts das.; leitete 1881 und 1882 archäolog. Expeditionen ...
Benneckenstein
Benneckenstein, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Erfurt, in einer Exklave am Oberharz, (1900) 2814 E.
Bennett
Bennett, James Gordon, amerik. Publizist, geb. 1. Sept. 1795 in New Mill in Schottland, seit 1819 in Amerika, gründete 1835 den »New York Herald«, sandte 1871 eine Expedition ...
Bennettinsel
Bennettinsel, größte der De-Long-Inseln im Sibir. Eismeer.
Bennewitz
Bennewitz, Astronom, s. Apianus (Petrus).
Bennigsen
Bennigsen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Hannover, (1900) 1311 E.; Stammhaus des Geschlechts von Bennigsen.
Bennigsen [2]
Bennigsen, niedersächs. Adelsgeschlecht, benannt nach ihrer Burg B. beim Dorfe B., geteilt in die Linien zu Banteln und zu B. Levin Aug. Theophil, Graf von B., russ. Feldherr, ...
Bennisch
Bennisch (Bensch), Stadt in ?sterr.-Schlesien, (1900) 4442 E., Webschule; Baumwoll- und Leinenindustrie.
Benno
Benno, Heiliger, geb. 1010 in Hildesheim, seit 1066 Bischof von Meißen, gest. 16. Juni 1107, um die Bekehrung der Sorben im Meißnischen verdient. Seine Heiligsprechung durch ...
Benoidgas
Beno?dgas, eine Art Luftgas (s.d.).
Benoit de Sainte-More
Benoit de Sainte-More (spr. bĕnŏá dĕ ßängt mohr), franz. Trouvère, aus der Touraine, schrieb um 1160 für Eleonore von England den »Roman de Troie« (hg. von Joly, ...
Benrath
Benrath, Dorf im preu?. Reg.-Bez. und Landkr. D?sseldorf, unweit des Rheins, (1900) 6452 E., k?nigl. Schlo?; Walzwerk, Messingfabrik.
Bensberg
Bensberg, Landgemeinde im preuß. Reg.-Bez. Köln, (1900) 10.410 E., Amtsgericht, im Schloß Kadettenanstalt; Eisenerzbergbau, Zinkblende-, Bleigruben.
Bensch
Bensch, ?sterr. Stadt, s. Bennisch.
Benschen
Benschen (Bentschen, j?d.-deutsch; verderbt aus lat. benedic?re), segnen, bes. das Gebet nach Tisch sprechen.
Bensheim
Bensheim, Kreisstadt in der hess. Prov. Starkenburg, an der Bergstra?e und an der Lauter, (1900) 7249 E., parit?tisches Lehrerseminar, Gymnasium, Institut der Engl. Fr?ulein, ...
Bentham
Bentham (spr. bennthĕm), Jeremy, brit. Rechtsgelehrter, geb. 15. Febr. 1748 zu London, gest. 6. Juni 1832, bekannt durch seine Bestrebungen um die Reform der Gesetzgebung, sowie ...
Bentheim
Bentheim, Kreisstadt und Hauptort der Standesherrschaft B. im preuß. Reg.-Bez. Osnabrück, (1900) 2560 E., Amtsgericht, Schwefelbad (im Bentheimer Wald), Residenzschloß der ...
Bentinck
Bentinck, ein schon im 14. Jahrh. in Geldern ansässiges Geschlecht, später auch nach England und Oldenburg verpflanzt. Die ältere Linie ward begründet und nach England ...
Bentlage
Bentlage, Schlo? bei Rheine in Westfalen.
Bentley
Bentley (spr. -lĭ), Richard, engl. Philolog und Kritiker, geb. 27. Jan. 1662 zu Oulton bei Wakefield, seit 1716 Prof. der Theologie zu Cambridge, gest. 14. Juli 1742; Hauptwerk: ...
Bentschen
Bentschen (j?d.-deutsch), s. Benschen.
Bentschen [2]
Bentschen, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Posen, an der Obra und dem Bentschener See, (1900) 3787 E., Amtsgericht; St?rkefabrik, S?gewerk, Hopfenbau.
Bentzel-Sternau
Bentzel-Sternau, s. Benzel-Sternau.
Bentzon
Bentzon (spr. bängtsóng), Therese, eigentlich Marie Therese Blanc, geborene de Solms, franz. Romanschriftstellerin, geb. 21. Sept. 1840 in Seine-Port, lebt in Paris; schrieb: ...
Benuë
Benuë, Nebenfluß des Niger, s. Binue.
Benvenuto
Benven?to (ital.), willkommen; auch Vorname.
Benwell and Fenham
Benwell and Fenham, (spr. f?nn?mm), Stadt in der engl. Grafsch. Northumberland, westl. Vorort von Newcastle-on-Tyne, (1901) 18.347 E.
Benyowszky
Benyowszky (auch Benjowski), Mor. Aug., Graf von, Abenteurer, geb. 1741 in Verbo (Ungarn), in Ungarn, Polen, Kamtschatka, Madagaskar t?tig, starb hier 23. Mai 1786. ...
Benzaldehyd
Benzaldehȳd, s. Bittermandelöl.
Benzel-Sternau
Benzel-Sternau, Christian Ernst, Graf von, Staatsmann und Schriftsteller, geb. 9. April 1767 zu Mainz, 1806-12 bad. Minister des Innern, dann bis 1814 Staatsminister des ...
Benzert
Benzert, deutscher Name der tunes. Stadt Biserta.
Benzin
Benzīn, das aus dem Petroleum gewonnene, zwischen 55 und 75° übergehende Gemenge von Kohlenwasserstoffen. Es ist wasserhell, ätherisch riechend, leicht entzündlich, spez. ...
Benzinglühlicht
Benzinglühlicht, s. Gasglühlicht.
Benzinmotor
Benzinm?tor, Gaskraftmaschine, bei der ein explodierendes Gemisch aus Benzindampf und Luft die Triebkraft liefert [Tafel: Automobil II, 4].
Benzler
Benzler, Willibrord, Bischof von Metz, geb. 16. Okt. 1853 in Niederhemer bei Iserlohn, Benediktiner, 1883 Prior von Seckau, 1887 von Beuron, 1893 Abt von Maria-Laach, 1901 ...
Benzoblau
Benzoblau, Diaminblau, Kongoblau, wasserlöslicher Azofarbstoff, der ungebeizte Baumwolle blau färbt.
Benzoë
Benzo?, Benzoeharz, Harz des Benzoebaums (s. Styrax) in Hinterindien und im Malaiischen Archipel; drei Hauptsorten: Siam-B. teuer, aber allein offizinell, Sumatra-B., die ...
Benzoëbaum
Benzo?baum, s. Styrax.
Benzoëblumen
Benzoëblumen, s. Benzoesäure.
Benzoësäure
Benzo?s?ure, in der Natur sehr verbreitet, bes. im Benzoe- und andern Harzen, durch Sublimation des Benzoeharzes (Benzoeblumen), aus der Hippurs?ure (im Harn der Pflanzenfresser) ...
Benzoëtinktur
Benzo?tinktur (Tinct?ra Benzo?s), braune, angenehm riechende L?sung von Benzoe in Weingeist, offizinell, dient als Zusatz zu kosmetischen W?ssern etc., gibt mit Wasser ...
Benzol
Benzōl, wasserhelle, ätherisch riechende Flüssigkeit vom spez. Gewicht 0,88, erstarrt bei 5,5°, siedet bei 80,5°, leicht entzündlich, in Wasser fast unlöslich, leicht ...
Beobachtungsminen
Beobachtungsminen, Seeminen, die vom Land aus durch einen elektr. Strom entz?ndet werden, wenn ein feindliches Schiff sich ?ber ihnen befindet.
Beobachtungsstationen
Beobachtungsstationen, s. Meteorologische Stationen und Ornithologische Beobachtungsstationen.
Beowulf
Beowulf, volkst?mliche angels?chs., nach ihrem mythischen Haupthelden benannte Dichtung aus dem 8. Jahrh., das ?lteste gr??ere Denkmal german. Volkspoesie, hg. von Heyne (7. ...
Bepur
Bepur, Hafenstadt des indobrit. Distr. Malabar (Pr?sidentsch. Madras), an der M?ndung des Bepur, 5000 E.
Ber
Ber, abessin. Name des Mariatheresientalers.
Berabra
Ber?bra, Nubiervolk, s. Barabra.
Béranger
Béranger (spr. -angscheh), Pierre Jean de, der volkstümliche franz. Liederdichter, geb. 19. Aug. 1780 zu Paris, gest. das. 16. Juli 1857; seine zum Teil polit.-satir. ...
Berappen
Berappen, eine Mauer mit grobem Putz bewerfen; im Forstwesen s.v.w. Bewaldrechten (s.d.).
Berar
Ber?r, ehemal. Mahrattenstaat und brit.-ostind. Provinz im n?rdl. Dekan, 45.868 qkm, (1901) 2.754.016 E.; Hauptstadt Ilitschpur.
Berat
Ber?t (Barat, t?rk. und pers.), Anstellungsdiplom, Dekret.
Berat [2]
Ber?t, befestigte Stadt in Albanien, 12.000 E.
Beraun
Beraun, l. Nebenflu? der Moldau in B?hmen, kommt als Edelsbach vom B?hmerwald, hei?t bis Pilsen Mies, m?ndet bei K?nigssaal, 213 km lg.
Beraun [2]
Beraun (Bern), k?nigl. Stadt in B?hmen, an der Vereinigung der B. und Litawa, (1900) 9693 E.; Textilindustrie, Spinnerei, Roteisensteinbergbau.
Berber
Berber, Volk in Afrika, s. Berbern.
Berber [2]
Berber, El-Mesch?rif, Hauptstadt der Landsch. Dar B. in Nubien, am Nil, unterhalb der M?ndung des Atbara, 10.000 E.; 1897 durch die Engl?nder dem Mahdi entrissen.
Berber-Baschi
Berber-Baschi, Oberbarbier des Sultans, der dessen Bart salbt und ordnet, zum hohen Dienst gehörig.
Berbera
Berbĕra, Hauptort von Brit.-Somalland, am Golf von Aden, 20-25.000 E.; Hafen.
Berberei
Berberei, der vorwiegend von Berbern bevölkerte nordwestl. Teil von Afrika zwischen dem Mittelmeer und der Sahara: Marokko, Algerien, Tunesien, Tripolis. Als im 16. Jahrh. die ...
Berberideen
Berberid?en, Pflanzenfamilie der Polykarpen, in den gem??igten Zonen; strauch- oder krautartige Gew?chse.
Berberin
Berber?n, Jamaizin, Xanthopikrit, organische Base aus der Wurzel von Berberis vulg?ris L. und der von Jatrorhiza calumba Roxb., dient zum Gelbf?rben; das schwefelsaure und ...
Berberis
Berb?ris L., Berberitze, Sauerdorn, Essigbeerstrauch, Str?ucher der Berberideen; bes. B. vulg?ris L. [Abb. 192], mit gelben Bl?tentrauben und zinnoberroten Beeren ...
Berbern
Berbern (Berber), die hamit. Urbev?lkerung Nordafrikas; wichtigste St?mme; Kabylen, Rifpiraten, Schluh, Tuareg (Imoscharh), Beni Msab, Guanchen (ausgestorben).
Berbice
Berbice (spr. -bihß), östlichste der drei Grafschaften von Brit.-Guayana, am Fluß B. (Nebenfluß des Orinoco), ca. 4000 qkm, (1891) 51.176 E. – Die Stadt B. (Neu-Amsterdam) ...
Berbir
Berbir oder T?rkisch-Gradiska, s. Gradiska.
Berceto
Berceto (spr. -tschehto), Ort in der ital. Prov. Parma, am Apennin, (1901) 6828 E.
Berceuse
Berceuse (frz., spr. -ßöhs'), Wiegenlied; Schaukelstuhl.
Berchem
Berchem, südl. Vorort Antwerpens, (1904) 26.383 E.
Berchem [2]
Berchem, niederl?nd. Maler, s. Berghem.
Berching
Berching, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Sulz und am Ludwigskanal, (1900) 1395 E.
Berchta
Berchta, mythisches Wesen des deutschen Volksglaubens, deckt sich vielfach mit Frau Holle oder der Wei?en Frau. In Salzburg und Tirol findet Anfang Januar ihr zu Ehren das ...
Berchtesgaden
Berchtesgaden, Landschaft in den Salzburger Alpen im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, im Watzmann 2714 m hoch; einst gef?rstete Propstei, 1803 s?kularisiert und dem neuerrichteten ...
Berchtesgadener Hoher Thron
Berchtesgadener Hoher Thron, Gipfel an der Ostkante des Untersberges, 1975 m.
Berck-sur-mer
Berck-sur-mer (spr. ??r m?hr), Hafenort und Seebad im franz. Dep. Pas-de-Calais, (1901) 7799 E.
Berdangewehr
Berdangewehr, vom nordamerik. General Berdan (spr. bördĕn, gest. 1893) konstruiertes Hinterladungsgewehr, früher bei der russ. Infanterie im Gebrauch.
Berdera
Berd?ra, afrik. Ort, s. Bardera.
Berdítschew
Berd?tschew (Berdyczew), Handelsstadt im russ. Gouv. Kiew, 53.728 E. (?ber 80 Proz. Juden).
Berdjánsk
Berdjánsk, russ. Hafenstadt am Berdjanskischen Liman des Asowschen Meers, 27.247 E.
Berdurani
Berdurāni, afghan. (iranischer) Volksstamm.
Berdyczew
Berdyczew, russ. Stadt, s. Berditschew.
Bereczk
Bereczk (spr. b?rretzk), Gro?gemeinde in Siebenb?rgen, (1900) 2917 E., Naphthaquellen. Danach benannt das Bereczker Gebirge, Teil der Karpathen, mit Nagys?ndor (1640 m) und ...
Bereg
Bereg, ungar. Komitat im diesseitigen Theißkreis, 3783 qkm, (1900) 208.589 E.; Hauptstadt Munkács.
Beregszász
Beregsz?sz (spr. -?ah?), fr?her Lampertshaus, Stadt im ungar. Komitat Bereg, am Szernye, (1900) 9629 E.; Alaungewinnung, M?hlsteinbr?che.
Bereicherungsklage
Bereicherungsklage, Klage auf Rückerstattung im Falle einer ungerechtfertigten Bereicherung (bei irrtümlicher Leistung, ausbleibender Gegenleistung, Bereicherung durch ...
Berengar
Berengar, Könige von Italien. B. I., Sohn des Herzogs Eberhard von Friaul und der Gisela, Tochter Kaiser Ludwigs des Frommen, nach Karls des Dicken Tode 888 zum König von ...
Berengar [2]
Berengar von Tours, Scholastiker, geb. um 1000 zu Tours, Vorsteher der Domschule das. und Archidiakonus von Angers, Hauptgegner der Lehre von der Brotverwandlung im Abendmahl, ...
Berenice
Berenīce (Berenīke), mehrere Städte des Altertums. B. am Roten Meere, jetzt Siketat el-Kebir, an der Südgrenze Ägyptens, bedeutende Hafenstadt. – B. in Kyrenaika, früher ...
Berenice [2]
Beren?ce (Beren?ke, eigentlich Pherenike, d.i. Siegbringerin), Name mehrerer Ptolem?erinnen; bes. bekannt: B. III., Gemahlin des Ptolem?us III. Euergetes von ?gypten. Ihr ...
Berent
Berent, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Danzig, am Ursprung der Ferse, (1900) 4910 E., Amtsgericht, kath. Lehrerseminar; Schnupftabak-, Essigfabrik.
Beresford
Beresford (spr. bérresförrd), William Carr, Viscount, brit. General, natürlicher Sohn des ersten Marquis von Waterford, geb. 2. Okt. 1768, kämpfte seit 1792 ruhmvoll in den ...
Berésin
Berésin, Ilja Nikolajewitsch, russ. Reisender und Orientalist, geb. 19. Juli 1818 in Perm, Prof. in Kasan, dann Petersburg, gest. 3. April 1896; bereiste Persien, Ägypten, ...
Beresina
Beres?na, r. Nebenflu? des Dnjepr, 535 km lg., bekannt durch den ?bergang der franz. Armee auf dem R?ckzuge von Moskau 26. bis 29. Nov. 1812 (Schlacht an der B.) n?rdl. von ...
Berésna
Berésna, Stadt im russ. Gouv. Tschernigow, 9921 E.
Beresówsk
Beresówsk, Flecken im russ. Gouv. Perm, im Ural, 10.200 E., Mittelpunkt der Beresowschen Goldbergwerke.
Berettini
Berett?ni, ital. Maler, s. Cortona, Pietro da.
Berettyó
Beretty?, r. Nebenflu? der K?r?s in Ungarn, im Bihargebirge, bildet im Unterlauf die Beretty?s?mpfe. Daran die Gro?gem. Beretty?ujfalu, im ungar. Komitat Bihar, (1900) 7723 E., ...
Berg
Berg, verhältnismäßig wenig ausgedehnte, durch allseitiges Gehänge begrenzte Bodenerhebung; man unterscheidet Fuß, Rumpf und Gipfel (Scheitel) eines B. Eine Aufzählung von ...
Berg
Berg, verhältnismäßig wenig ausgedehnte, durch allseitiges Gehänge begrenzte Bodenerhebung; man unterscheidet Fuß, Rumpf und Gipfel (Scheitel) eines B. Eine Aufzählung von ...
Berg des Ärgernisses
Berg des Ärgernisses, Südgipfel des Ölbergs.
Berg des bösen Rats
Berg des bösen Rats, Berg südl. von Jerusalem.
Berg [2]
Berg, polit. Partei, s. Bergpartei.
Berg [3]
Berg, vormals deutsches Herzogtum, jetzt Teil der preuß. Rheinprovinz. Das Land, seit 1101 Grafschaft, kam 1219 an Herzog Heinrich IV. von Limburg, 1348 an das Jülichsche Haus, ...
Berg [4]
Berg. 1) B. bei Starnberg, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, am Starnberger See, (1900) 349 E., königl. Schloß, Lieblingsaufenthalt des Königs Ludwig II., der hier 13. Juni ...
Berg [5]
Berg, Christen, d?n. Politiker, geb. 18. Dez. 1829, wurde Lehrer, 1865 Abgeordneter, 1883-87 Pr?sident des Folkethings, F?hrer der Opposition gegen das Kabinett Estrup, gest. ...
Berg [6]
Berg, Friedr. Wilh. Rembert (russ. Fedor Fedorowitsch), Graf, russ. General und Diplomat, geb. 27. Mai 1790 zu Sagnitz in Livland, 1854-61 Generalgouverneur in Finnland, 1863 ...
Berg [7]
Berg, O. F., Pseudonym für O. F. Ebersberg (s.d.).
Berga
Berga, Stadt in S.-Weimar, an der Wei?en Elster, (1900) 1338 E.; mechan. Webereien.
Berga [2]
Berga, Stadt in der span. Prov. Barcelona, (1897) 5239 E.
Bergakademie
Bergakademie, Lehranstalt zur Vorbildung f?r h?here Berg- und H?ttenbeamte; in Freiberg (1766 er?ffnet), Schemnitz (1770), Clausthal (1775), P?ibram (1849), Leoben (1849), ...
Bergalraun
Bergalraun, Pflanzenart, s. Allium.
Bergama
Berg?ma, Stadt im asiat.-t?rk. Wilajet Aidin, ca. 14.500 E.; Ruinen des alten Pergamon.
Bergamasca
Bergamasca, ital. Nationaltanz von derbem Charakter.
Bergamasca [2]
Bergamasca, das Bergland im N. der ital. Prov. Bergamo, die drei T?ler Val Brembana, Seriana und di Scalve umfassend; Schafzucht.
Bergamo
Bergămo, ital. Provinz (Lombardei), 2759 qkm, (1904) 471.829 E. (Bergamasken). Die Hauptstadt B., zwischen den Flüssen Brembo und Serio, (1901) 47.772 E.
Bergamotten
Bergamotten, die Fr?chte des Bergamottbaums (s. Citrus), aus deren Schalen das Bergamott?l bereitet wird; auch eine Klasse des Lucasschen Birnensystems.
Bergamottöl
Bergamott?l, ?therisches ?l, aus den frischen Schalen von Citrus bergamea Risso gewonnen.
Bergamt
Bergamt, s. Bergbehörden.
Bergara
Berg?ra, span. Stadt, s. Vergara.
Bergart
Bergart, s. Berge.
Bergassessor
Bergassessor, s. Bergbehörden.
Bergbahnen
Bergbahnen, Eisenbahnen zur Verbindung der Ebene mit einer Bergh?he, meist von geringer L?nge, aber starker Steigung [Tafel: Eisenbahnwesen I, 8-10]. F?r solche bis zu 70 m auf 1 ...
Bergbaufreiheit
Bergbaufreiheit, s. Bergregal.
Bergbehörden
Bergbeh?rden, Beh?rden, die zur Aus?bung des staatlichen Rechts der Berghoheit (s. Bergregal) dienen; Organisation in den verschiedenen Staaten verschieden; bestehen in Preu?en ...
Bergblau
Bergblau, Farbstoff aus fein gemahlenem und geschl?mmtem Lasurstein. K?nstliches B. (Mineral-, Englisch-, Kalk-, Kupferblau, Braunschweiger, Bremer, Casseler, Hamburger, ...
Bergbock
Bergbock, der Steinbock.
Bergbohrer
Bergbohrer, s. Tiefbohrungen.
Bergbutter
Bergbutter, natürlich vorkommende eisenhaltige Alaune.
Bergdamara
Bergdamāra, Hauk(h)oin, zur Buschmannrasse [Tafel: Menschenrassen, 5] gehöriger Volksstamm, zerstreut bes. im nördl. Deutsch-Südwestafrika.
Berge
Berge, Bergart, das unhaltige (taube) Gestein
Berge [2]
Berge, Benediktinerkloster, s. Kloster Berge.
Bergedorf
Bergedorf, als »Landherrenschaft B.« Teil des hamburg. Staates, bis 31. Dez. 1867 von Hamburg und Lübeck gemeinsam verwaltet, dann für 600.000 M an Hamburg abgetreten, 85 qkm, ...
Bergegeld
Bergegeld, Bergelohn, s. Bergen.
Bergeisen
Bergeisen, s. Gezähe.
Bergéll
Berg?ll, ital. Val Bregaglia, Tal im schweiz. Kanton Graub?nden und in der ital. Prov. Sondrio, vom Malojapa? bis Chiavenna, 25 km lg., (1900) 1780 meist evang. E. ital. Zunge.
Bergelster
Bergelster, s. Würger.
Bergen
Bergen, s.v.w. in Sicherheit bringen; das B. eines Schiffs oder seiner Ladung in Seenot berechtigt, durch dritte Personen ausgef?hrt, zum Anspruch auf Bergelohn oder Bergegeld ...
Bergen [2]
Bergen. 1) B. auf Rügen, Hauptstadt der Insel Rügen, (1900) 4005 evang. E., Amtsgericht, adliges Fräuleinstift; nahebei der Rugard (98 m) mit Arndt-Denkmal und ...
Bergen [3]
Bergen, norweg. Amt und Hauptstadt des Stifts B., am Wågenfjord, 14 qkm, (1900) 72.251 E., Sternwarte, Hafen, erste Handelsstadt Norwegens.
Bergen [4]
Bergen, Stadt in Belgien, s. Mons.
Bergen [5]
Bergen, Dorf in der niederl?nd. Prov. Nordholland, bei Alkmaar, (1900) 1565 E.; hier 19. Sept. 1799 Niederlage der brit.-russ. Armee durch franz.-holl?nd. (unter Brune).
Bergen-op-Zoom
Bergen-op-Zoom (spr. sohm), Stadt in der niederländ. Prov. Nordbrabant, an der Mündung der Zoom in die Ostschelde, (1899) 13.668 E.
Bergeppich
Bergeppich, Pflanzenart, s. Peucedanum.
Berger
Berger, Alfred, Freiherr von, s. Berger, Joh. Nepomuk.
Berger [2]
Berger, Hugo, Geograph, geb. 6. Okt. 1836 in Gera, seit 1899 Prof. in Leipzig, gest. 27. Sept. 1904 das.; Hauptwerk: »Geschichte der wissenschaftlichen Erdkunde der Griechen« ...
Berger [3]
Berger, Joh., Schachspieler, geb. 11. April 1845 zu Graz, 1876 Lehrer an der Handelsakademie das.; schrieb: »Das Schachproblem« (1884), »Theorie und Praxis der Endspiele« ...
Berger [4]
Berger, Joh. Nepomuk, österr. Politiker, geb. 16. Sept. 1816 zu Proßnitz in Mähren, 1848 Mitglied des Frankfurter Parlaments, seit 1863 Reichstagsabgeordneter, 1867-70 Minister ...
Bergerac
Bergerac (spr. bärrsch'ráck), Stadt im franz. Dep. Dordogne, an der Dordogne, (1901) 15.936 E.; Hüttenwerke und Weinhandel (Petit-Champagne).
Bergerac [2]
Bergerac (spr. bärrsch'ráck), Savinien Cyrano de, franz. Schriftsteller, geb. 1619 zu Paris, Soldat, gest. 1655; schrieb das Trauerspiel »Agrippine«, das Lustspiel »Le ...
Bergerat
Bergerat (spr. bärrsch'rah), Emile, franz. Schriftsteller, geb. 29. April 1845 in Paris, Feuilletonist des »Figaro« (unter dem Namen Caliban); Karikaturbilder des Pariser ...
Bergère
Berg?re (frz. spr. b?rrsch?hr), Sch?ferin; gepolsterter Lehnsessel; Kopfputz. Bergerette (spr. b?rrsch'r?tt), Hirtenlied; Honigwein. Bergerie (spr. b?rrsch'rih), Sch?ferei; ...
Bergerecht
Bergerecht, s. Strandrecht.
Bergerfisch
Bergerfisch, s. Leng.
Bergflachs
Bergflachs, Bergfleisch, s. Asbest.
Bergflüevogel
Bergfl?evogel, s. Braunelle.
Bergfreiheit
Bergfreiheit, s. Bergregal.
Bergfried
Bergfried (Belfried, d.i. »Friedensschutz«), bei mittelalterlichen Burgen ein mit den übrigen Teilen durch Zugbrücken verbundener fester Wartturm, der letzte Zufluchtsort der ...
Berggeschworener
Berggeschworener, s. Bergbehörden.
Berggießhübel
Berggie?h?bel, Gie?h?bel, Stadt in der s?chs. Kreish. Dresden, an der Gottleuba, (1900) 1470 E.; Eisenerzgruben, Eisenh?tte, eisenhaltiger Augustusbrunnen; hier 21. Aug. 1813 ...
Berggrün
Berggr?n, Wasserfarbe aus geschl?mmtem Malachit.
Bergh
Bergh, Joh. Edvard, schwed. Landschaftsmaler, geb. 29. M?rz 1828 zu Stockholm, Prof. an der Akademie zu Stockholm, gest. das. 23. Sept. 1880.
Bergh [2]
Bergh, Pieter Theodor Helvetius van den, niederländ. Dichter, geb. 13. Febr. 1795 zu Zwolle, gest. 11. Okt. 1873 im Haag; unter seinen Lustspielen hervorzuheben »De Neven« (3. ...
Berghauptmann
Berghauptmann, s. Bergbehörden.
Berghaus
Berghaus, Heinr., Geograph und Kartograph, geb. 3. Mai 1797 zu Cleve, 1825-55 Prof. an der Bauakademie zu Berlin, gest. 17. Febr. 1884 in Grünhof bei Stettin; von ...
Bergheim
Bergheim. 1) B. im Elsaß, Stadt im Bez. Oberelsaß, (1900) 2424 E.; Weberei, Hopfen-, Weinbau. – 2) B. im Rheinland, Marktflecken und Kreisort im preuß. Reg.-Bez. Köln, an ...
Berghem
Berghem (Berchem), Nikolaas, holl?nd. Maler, geb. 1620 zu Haarlem, gest. das. 1683; bes. heitere Landschaften ital. Motivs mit Hirten und ihren Herden.
Berghofen
Berghofen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, Kr. Hörde, (1900) 5367 E.; Ziegelei.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.036 c;