Слова на букву bain-bouc (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву bain-bouc (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Berghoheit
Berghoheit, s. Bergregal.
Bergholz
Bergholz, s. Asbest.
Berghuhn
Berghuhn, s. Steinhuhn.
Bergisch-Gladbach
Bergisch-Gladbach, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Köln, (1900) 11.435 E.; Zinkhütte, Drahtweberei.
Bergisch-Märkische Eisenbahn
Bergisch-M?rkische Eisenbahn, Bahnlinien im Industriegebiet am Niederrhein und in Westfalen, seit 1882 (1625 km) preu?. Staatsbahn.
Bergisches Buch
Bergisches Buch, s. Konkordienformel.
Bergjuden
Bergjuden, im 9., 10. und 11. Jahrh. im Kaukasus eingewanderte Juden, jetzt 30.000 K?pfe.
Bergk
Bergk, Theod., Philolog, geb. 22. Mai 1812 zu Leipzig, 1857-69 Prof. in Halle, danach in Bonn privatisierend, gest. 20. Juli 1881 in Ragatz; bes. verdient um die Kritik und ...
Bergknappe
Bergknappe, Bergknecht, s. Bergmann.
Bergkork
Bergkork, s. Asbest.
Bergkrankheit
Bergkrankheit, krankhafter Zustand (Ekel, Herzklopfen, Schwindel, Ohnmacht, Blutungen aus Mund, Nase etc.) beim Besteigen hoher Berge und bei Luftschiffahrten infolge stark ...
Bergkristall
Bergkristall, reinste Modifikation des Quarzes oder der Kiesels?ure, hexagonal kristallisierend [Tafel: Edelsteine II, 35 u. 36], wasserhell, weingelb (Zitrin), rauchgrau oder ...
Bergleder
Bergleder, s. Asbest.
Bergman
Bergman, Torbern Olof, schwed. Naturforscher, geb. 20. März 1735 in Katharinberg (Westgotland), Prof. in Upsala, gest. 8. Juli 1784 in Medevi am Wettersee; bes. verdient um die ...
Bergmann
Bergmann, Bergarbeiter, Bergknappe, die beim Bergbau Besch?ftigten, insbes. dem Arbeiterstand Angeh?rigen. Der Arbeiter f?ngt als Grubenjunge (Scheidejunge, Pochjunge) an, wird ...
Bergmann [2]
Bergmann, Ernst von, Chirurg, geb. 16. Sept. 1836 in Rujen (Livland), 1871 Prof. in Dorpat, 1878 in Würzburg, seit 1882 in Berlin, verdient um die Ausbildung der antiseptischen ...
Bergmann [3]
Bergmann, Julius, Philosoph, geb. 1. April 1840 zu Opherdike (Westfalen), seit 1875 Prof. in Marburg, gest. das. 24. Aug. 1904; schrieb: »Grundlinien einer Theorie des ...
Bergmehl
Bergmehl, s. Kieselgur.
Bergmeister
Bergmeister, s. Bergbehörden.
Bergmilch
Bergmilch, Montmilch (f?lschlich Mondmilch), kreide?hnliches Mineral, aus feinen, locker verbundenen Kalkteilchen; dient als Farbe.
Bergmispel
Bergmispel, Pflanzenart, s. Cotoneaster.
Bergnassau-Scheuern
Bergnassau-Scheuern, Flecken im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, der Stadt Nassau gegen?ber, (1900) 880 E., Mineralquelle, Idiotenanstalt; Bergbau auf Silber und Blei, Mineralbrunnen, ...
Bergneustadt
Bergneustadt, Neustadt bei Gummersbach, Stadt im preu?. Reg.-Bez. K?ln, Hauptort der ehemal. Herrschaft Gimborn-Neustadt, (1900) 3515 E.; Wollwarenfabriken.
Bergöl
Bergöl, s. Erdöl.
Bergpalme
Bergpalme, s. Chamaedorea.
Bergpapier
Bergpapier, s. Asbest.
Bergpartei
Bergpartei oder Berg (frz. Montagne), in der ersten Franz. Revolution im Konvent die herrschende Gruppe der Radikalen, die auf den h?chsten B?nken sa?, im Gegensatz zu den von den ...
Bergpech
Bergpech, s.v.w. Asphalt.
Bergpetersilie
Bergpetersilie, s. Peucedanum.
Bergpredigt
Bergpredigt, Rede Jesu an seine Jünger und das Volk (Matth. 5-7; vgl. Luk. 6, 20 fg.) über Wesen und Aufgaben des Gottesreichs, inhaltlich ursprünglichste und echteste ...
Bergrat
Bergrat, s. Bergbehörden.
Bergrecht
Bergrecht, Inbegriff der auf den Bergbau bezüglichen besondern Rechtsgrundsätze (Bergrechtslehre) und Rechtsvorschriften (Bergordnungen, Berggesetze). Allgemeines Berggesetz ...
Bergregal
Bergreg?l, urspr?nglich das ausschlie?liche Recht des Fiskus, auf nichtfiskalischen Grundst?cken gewisse Fossilien sich anzueignen; durch die neuere Gesetzgebung ist fast in ...
Bergreichenstein
Bergreichenstein, Bergstadt in Böhmen, (1900) 2221 E., Trümmer der königl. Burg Karlsberg, Holzindustrieschule; einst bedeutende Goldwäschereien.
Bergreien
Bergreien (Bergreihen), bergm?nnische Volkslieder, schon im Mittelalter nachweisbar, zuerst im Erzgebirge, gesammelt von K?hler (1858), Meier (1894).
Bergrutsch
Bergrutsch, s. Bergsturz.
Bergschöppenstuhl
Bergsch?ppenstuhl, altes Berggericht, seit 13. Jahrh. zur Entscheidung wichtiger Bergrechtsf?lle (bes. in Freiberg, Clausthal, Joachimsthal).
Bergseife
Bergseife, Bockseife, derbes, schwarzes, weiches, sich fettig anf?hlendes, tonartiges Mineral, wesentlich Tonerde-Eisensilikat; zum Waschen grober Zeuge benutzt.
Bergsöe
Bergsöe, Jürgen Wilh., dän. Schriftsteller, geb. 8. Febr. 1835 zu Kopenhagen, lebt das., war wiederholt in Italien, ursprünglich Zoolog, bedeutend als Novellist; seine ...
Bergstadtl
Bergstadtl, s. Rudolfstadt.
Bergstraße
Bergstra?e, die Kunststra?e am Fu?e des Odenwaldes von Darmstadt bis Heidelberg, 52 km lg., im weitern Sinn deren fruchtbare Umgebung (Bergstr??er Weine).
Bergsturz
Bergsturz, Bergrutsch, das Herabst?rzen einer aus leicht sich l?senden oder spaltenden Erd- und Steinarten bestehenden Bergwand; denkw?rdig die B. von Plurs (1618), Goldau ...
Bergtalg
Bergtalg, s. Ozokerit.
Bergtee
Bergtee, s. Gaultheria.
Bergteer
Bergteer, s. Asphalt.
Bergues
Bergues (spr. berg'), befestigte Stadt im franz. Dep. Nord, (1901) 5227 E.
Bergün
Bergün, Dorf im schweiz. Kanton Graubünden, am Albulafluß, Albulapaß und der Albulabahn, (1900) 1366 E.; unterhalb großartige Felsenschlucht des Bergünersteins. – B. ...
Bergwachs
Bergwachs, s. Ozokerit.
Bergwage
Bergwage, Instrument zur Bestimmung der Neigung der Bergabh?nge: zwei an ihren Enden im rechten Winkel verbundene Latten mit Pendel und Gradeinteilung.
Bergwardein
Bergwardein, Bergbeamter, der den Gehalt der Erze bestimmt, die zur Hütte eingeliefert werden.
Bergwerksabgaben
Bergwerksabgaben, Abgaben vom Ertrag des Bergwerks, früher 1/10 des Rohertrags (Bergzehnt) und mehr, jetzt meist in Steuer verwandelt.
Bergwerksanämie
Bergwerksan?m?e, s.v.w. Tunnelkrankheit (s. Anchylostomum duodenale).
Bergwerksanteile
Bergwerksanteile, s. Kux.
Bergwerkseigentum
Bergwerkseigentum, die Befugnis, das in der staatlichen Urkunde, welche das B. verleiht, benannte Mineral nach den Bestimmungen des Gesetzes im verliehenen Felde aufzusuchen und ...
Bergzabern
Bergzabern, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, am Fu?e des Hardtgebirges, (1900) 2600 E., Amtsgericht, Schlo?; T?pferei, Gerberei, Hopfen-, Weinbau.
Bergziege
Bergziege, s. Antilopen und Tafel: Amerikanische Tierwelt, 1.
Bergzinn
Bergzinn, s. Zinnerz.
Berhampore
Berhampore (Berhampur), Stadt, s. Barhampur.
Beriberi
Beriberi, bei den Japanern Kak-ke, eigentümliche, mit Lähmungen, Atmungsbeschwerden und Wasseransammlung verbundene trop. Krankheit (endemisch in Japan, Australien, Indien), ...
Berichtigungspflicht
Berichtigungspflicht, die Pflicht des verantwortlichen Redakteurs einer periodischen Druckschrift, eine Berichtigung der in letzterer mitgeteilten Tatsachen auf Verlangen einer ...
Bericische Hügel
Bericische H?gel, Monti Berici, Gruppe erloschener Vulkane bei Vicenza (Venetien), bis 419 m hoch.
Berieselung
Berieselung, s. Bewässerung.
Berilldruck
Berilldruck, Herstellung erhabener farbiger Muster auf Zeugen durch Aufdrucken mit St?rke verdickter Tafelfarben.
Bering
Bering (Behring), Vitus, Seefahrer, geb. 1680 zu Horsens in J?tland, trat in den Dienst Peters d. Gr., durchfuhr 1728 und 1741 die Beringstra?e (s. Beringmeer), wurde 1741 auf ...
Beringinsel
Beringinsel, die gr??te der russ.-sibir. Komandorinseln, ?stl. von Kamtschatka, 1593 qkm, 300 E.
Beringmeer
Beringmeer, der nordöstl. Teil des Stillen Ozeans zwischen Asien und Amerika, durch die 75-92 km breite Beringstraße mit dem Nördl. Eismeer verbunden [Karte: Polarländer I, ...
Berintho
Berintho, Pseudonym für Rob. Roberthin.
Bérislaw
B?rislaw (Borislaw), Stadt im russ. Gouv. und Kreis Cherson, am Dnjepr, 12.081 E.
Beritt
Beritt, bei der Kavallerie Teil eines Zugs.
Berka
Berka. 1) B. an der Ilm, Stadt und Kurort in S.-Weimar bei Weimar, (1900) 2116 E., Schwefel- und Stahlquelle, Lungenheilstätte. Dabei Gut München mit Ackerbauschule. – 2) B. ...
Berkan
Berkan (Perkan, Parkan, Barakan), urspr?nglich gewirktes Zeug aus Ziegenhaar und Wolle oder aus Kamelhaar, jetzt dichter, schwerer, moirierter M?belstoff aus Kammwollzwirn, ...
Berkeley
Berkeley (spr. börkli). 1) Marktflecken in der engl. Grafsch. Gloucester, (1901) 6277 E., Geburtsort Jenners. – 2) Stadt im nordamerik. Staate Kalifornien, gegenüber Oakland, ...
Berkeley [2]
Berkeley (Berkley, spr. börkli), George, engl. Philosoph, geb. 12. März 1684 zu Kilcrin bei Thomastown in Irland, seit 1733 Bischof von Cloyne, gest. 23. Jan. 1753 zu Oxford; ...
Berkovica
Berkovica (spr. -witza), Bezirksstadt im bulgar. Kr. Vraca, (1893) 5250 E.; Handel mit H?uten.
Bérkowetz
B?rkowetz, russ. Schiffspfund zu 10 Pud = 163, 805 kg.
Berks
Berks, Berkshire (spr. b?rksch?r), Grafschaft im mittlern England, 1870 qkm, (1901) 254.931 E.; Ackerbau und Viehzucht (bes. Schweinezucht); Hauptstadt Reading.
Berlad
Berl?d (B?rlad), Hauptstadt des rum?n. Kr. Tutova, am Flu? B. (Nebenflu? des Sereth), (1903) 24.393 E.
Berle
Berle, Pflanzenart, s. Berula.
Berleburg
Berleburg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, am Abhang des Rothaargebirges, (1900) 2148 E., Amtsgericht, Residenz des Fürsten Sayn-Wittgenstein-B.
Berlenga-Inseln
Berlenga-Inseln, portug. Inseln bei Peniche.
Berlepsch
Berlepsch, Hans Hermann, Freiherr von, preu?. Minister, geb. 30. M?rz 1843 in Dresden, 1877-80 Minister in Schwarzburg-Sondershausen, 1884 Regierungspr?sident in D?sseldorf, 1889 ...
Berlichingen
Berlichingen, Dorf im w?rttemb. Jagstkreis, an der Jagst, (1900) 1009 E., Ruinen der Stammburg der Familie von B.; Kloster Sch?nthal, jetzt Seminar.
Berlichingen [2]
Berlichingen, altes fränk. Adelsgeschlecht, blüht noch in zwei Linien, von denen Hans (geb. 1476, gest. 1553) die zu Jagsthausen und sein Bruder Götz oder Gottfried von B., mit ...
Berlicke-Berlocke
Berlicke-Berlocke (frz. brelique-breloque, ?ber Hals ?ber Kopf), Zauberformel der Taschenspieler.
Berlin [2]
Berlin. 1) Stadt in der kanad. Prov. Ontario, am Grand River, (1901) 9747 E.; deutsche Kolonie. – 2) Stadt im nordamerik. Staate Wisconsin, (1900) 4489 E.
Berlin [3]
Berlin, Nils Johan, schwed. Chemiker, geb. 18. Febr. 1812 in Hernösand, 1847 Prof. in Lund, 1864-83 Generaldirektor des Medizinalamtes in Stockholm; schrieb: »Organisk kemi« ...
Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal
Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal, 1848-59 behufs Entlastung der Spree erbaute, 15 km lange Schiffahrtsstra?e zwischen der Spree (Humboldthafen in Berlin) und der Havel (bei ...
Berlinchen
Berlinchen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Frankfurt, am Ausfluß der Plöne aus dem Berlinchener See, (1900) 5735 E., Amtsgericht.
Berline
Berline, viersitziger Reisewagen mit zur?ckschlagbarem Verdeck.
Berliner Blau
Berliner Blau, dunkelblaue Farbe, das Eisenoxydsalz der Ferrocyanwasserstoffs?ure, entsteht beim Vermischen der L?sungen des gelben Blutlaugensalzes und Eisenchlorids; ungiftig, ...
Berliner Braun
Berliner Braun, Preu?ischbraun, Anstrichfarbe, erhalten durch Gl?hen von Berliner Blau.
Berliner Eisen
Berliner Eisen, Schwanenhals, Raubtierfalle, fa?t das Tier durch Zusammenschnellen zweier eiserner B?gel [Abb. 194]; im gespannten Zustande [a] sind die beiden B?gel mittels ...
Berliner Handelsgesellschaft
Berliner Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft auf Aktien in Berlin, gegr?ndet 2. Juli 1856; Kommanditkapital 100 Mill. M.
Berliner Konferenz
Berliner Konferenz, 16. Juni bis 1. Juli 1880 von europ. Bevollmächtigten in Berlin abgehaltene Konferenz zur Regelung der türk.-griech. Grenze.
Berliner Kongreß
Berliner Kongre?, 13. Juni bis 13. Juli 1878 von Vertretern der sechs Gro?m?chte und der T?rkei abgehalten zur Er?rterung des zwischen Ru?land und der Pforte 3. M?rz 1878 ...
Berliner Ofen
Berliner Ofen, ein aus dem russ. und schwed. Ofen hervorgegangener Kachelofen.
Berliner Rot
Berliner Rot, Malerfarbe, geglühtes Eisenoxyd; auch eine rote Lackfarbe.
Berliner Weiß
Berliner Weiß, s.v.w. Bleiweiß.
Berlingot
Berlingot (frz., spr. -länggoh), halbe Berline (s.d.) ohne Vordersitz.
Berlinhafen
Berlinhafen, Seleo, Handels- und Pflanzungsstation in Kaiser-Wilhelms-Land, auf der Insel Seleo.
Berlioz
Berlioz (spr. -ĭoß), Hector, franz. Komponist und Musikschriftsteller, geb. 11. Dez. 1803 zu La Côte-Saint-André (Dep. Isère), gest. 8. März 1869 zu Paris, originell, aber ...
Berlitzmethode
Berlitzmethode zur Erlernung fremder Sprachen, bedient sich ausschließlich der fremden Sprache beim Unterricht, anfänglich mit Zuhilfenahme der Anschauung.
Berlocken
Berlocken (frz. breloques), zierliche Schmuckgegenst?nde von Metall etc., bes. an der Uhrkette getragen.
Berme
Berme, wagerechter Absatz bei Erdböschungen, um das Hinabrutschen der Erde zu verhindern.
Bermejo
Berm?jo, Rio B., r. Nebenflu? des Paraguay, entspringt in Bolivia, 1224 km lg., schiffbar; gr??ter Zuflu? Rio Grande de Jujuy, 445 km.
Bermeo
Bermēo, Seestadt in der span. Prov. Biscaya, (1897) 8714 E.
Bermondsey
Bermondsey (spr. börmĕndsi), südöstl. Stadtteil Londons, (1901) 130.760 E.
Bermuda-Inseln
Berm?da-Inseln (Bermudas), brit. Inselgruppe (Gouvernement; 360 Inselchen, nur 20 bewohnt) im Atlant. Ozean, s?d?stl. von Nordkarolina, 50 qkm, (1901) 17.535 E.; Handel, ...
Bermudagras
Berm?dagras, s. Cynodon nebst Textfigur.
Bermudez
Berm?dez (spr. -e?), Staat im NO. von Venezuela, (1904) 362.554 E.
Bern
Bern, Kanton der westl. Schweiz, 6884 qkm, (1900) 589.433 E. (80.489 Katholiken, 1543 Israeliten). Im N. und NW. Rindviehzucht (Simmental), Getreide-, Flachs-, Wein-, Obstbau, ...
Bern von Guseck
Bern von Guseck, Pseudonym, s. Berneck.
Bern [2]
Bern, Hauptstadt des schweiz. Kantons Bern und (seit 1848) der Eidgenossenschaft, an der Aare, (1900) 64.227 E., spätgot. Münster (1598), Parlamentsgebäude (1902), Universität ...
Bern [3]
Bern, altdeutsche Namensform f?r Verona.
Bern [4]
Bern, Maximilian, Schriftsteller, geb. 13. Nov. 1849 in Cherson (S?dru?land), jetzt in Berlin; Novellist und Lyriker.
Bernadotte
Bernadotte (spr. -dott), Marschall, s. Karl XIV. Johann.
Bernalda
Bernalda, Stadt in der ital. Prov. Potenza, (1901) 6776 E.; Safran- und Baumwollkultur.
Bernard
Bernard (spr. -nahr), Claude, franz. Physiolog, geb. 12. Juli 1813 zu Saint-Julien, seit 1855 Prof. am Collège de France zu Paris, gest. 10. Febr. 1878; bes. durch Entdeckungen ...
Bernard [2]
Bernard, Rosalie, s. Bernhardt, Sarah.
Bernardin de Saint-Pierre
Bernardin de Saint-Pierre (spr. -d?ng), franz. Schriftsteller, s. Saint-Pierre.
Bernardino
Bernard?no, Bergpa? der Graub?ndner Alpen, 2063 m hoch; ?ber ihn f?hrt die Fahrstra?e aus dem Hinterrheintal nach dem Val Mesocco bis Bellinzona.
Bernardon
Bernardon, komische Figur der ältern Wiener Volksbühne, vom Schauspieler J. von Kurz (1715-86) erfunden.
Bernau
Bernau, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, an der Panke, (1900) 8346 E., Amtsgericht; bekannt durch die tapfere Verteidigung gegen die Hussiten (1432).
Bernauer
Bernauer, Agnes, Tochter eines Baders in Augsburg, seit 1432 heimlich mit Herzog Albrecht III. von Bayern, Sohn Herzog Ernsts, verm?hlt, auf des letztern Befehl verhaftet, der ...
Bernay
Bernay (spr. -n?h), Stadt in der Normandie, Dep. Eure, (1901) 8130 E.; 1830 Fund von altr?m. Silberger?ten.
Bernays
Bernays, Jak., klassischer Philolog, geb. 11. Sept. 1824 zu Hamburg, gest. 27. Mai 1881 als Prof. und Oberbibliothekar in Bonn. Seine Abhandlungen gesammelt hg. von Usener (2 ...
Bernbrunn
Bernbrunn, Karl, Freiherr von, Schauspieler, Pseudonym Karl Carl, geb. 7. Nov. 1787 in Wien, seit 1826 Direktor des Theaters an der Wien und des Josephstädter Theaters, Erbauer ...
Bernburg
Bernburg,Stadt im Hzgt. Anhalt, an der Saale, (1900) 34.431 E., Garnison, Amtsgericht, Schlo?, bis 1863 Residenz der Linie Anhalt-B., Heilanstalt f?r Geisteskranke; Zucker-, ...
Berndorf
Berndorf, Markt in Nieder?sterreich, (1900) 4731 E.; Metallwarenfabrik von Arthur Krupp (3500 Arbeiter).
Berne
Berne, Flecken in Oldenburg, (1900) 3385 E.
Berneck
Berneck, Bezirksstadt und Luftkurort im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an der ?lsnitz (zum Wei?en Main), malerisch am Fu?e des Fichtelgebirges, (1900) 1468 E., Amtsgericht, ...
Berneck [2]
Berneck, Karl Gust. von, Schriftsteller, geb. 28. Okt. 1803 zu Kirchhagen (Niederlausitz), Lehrer an der Artillerieschule zu Berlin, gest. das. 8. Juli 1871; schrieb au?er ...
Berner
Berner, Albert Friedr., Kriminalist, geb. 30. Nov. 1818 zu Straßburg (Ukermark), seit 1848 Prof. in Berlin; schrieb: »Lehrbuch des deutschen Strafrechts« (18. Aufl. 1898), ...
Berner Alpen
Berner Alpen, Teil der Westalpen vom Gemmipa? bis zum Reu?tal [Karte: Schweiz I], mit Finsteraarhorn (4275 m), Aletschhorn (in Wallis, 4182 m), Jungfrau (4166 m), M?nch (4105 ...
Berner Disputation
Berner Disputation, Religionsgespr?ch zu Bern 7. bis 26. Jan. 1528, wobei Zwingli u.a. die Einf?hrung der Reformation in Bern durchsetzten.
Berner Klause
Berner Klause, auch Klause von Verona oder Rivola genannt, Engpa?, ?stl. vom Gardasee, Stra?e in die oberital. Ebene; hier wurden 1155 die Veronesen, die dem nach ...
Berner Konventionen
Berner Konventionen, drei internationale, zu Bern geschlossene Vertr?ge. 1) Der Allgemeine Postvereinsvertrag vom 9. Okt. 1874, auf dem der Weltpostverein (s.d.) beruht. 2) Die ...
Berner Oberland
Berner Oberland, das Gebiet der Berner Alpen.
Bernésk
Bern?sk, nach Art des ital. Dichters Francesko Berni (s.d.), s.v.w. burslesk.
Bernhard
Bernhard, Alpenp?sse, s. Sankt Bernhard.
Bernhard Erich Freund
Bernhard Erich Freund, Herzog von Sachsen-Meiningen, geb. 17. Dez. 1800, folgte seinem Vater Herzog Georg 24. Dez. 1803, trat 1821 die Regierung selbständig an, gab 4. Sept. 1824 ...
Bernhard [2]
Bernhard, Graf von Anhalt und Herzog von Sachsen, Stammvater der jetzigen Herz?ge von Anhalt, geb. 1140, Sohn Albrechts des B?ren, erhielt nach dessen Tode (1170) Anhalt, nach ...
Bernhard [3]
Bernhard, Stifter des herzogl. Hauses Sachsen-Meiningen, geb. 10. Sept. 1649, regierte seit 1675 mit seinen 6 Br?dern erst gemeinsam, erhielt in dem Teilungs-Hauptreze? vom 20. ...
Bernhard [4]
Bernhard, Erbprinz von Sachsen-Meiningen und Hildburghausen, geb. 1. April 1851, seit 1867 preu?. Offizier, 1895 kommandierender General des 6. Armeekorps in Breslau, 1903 ...
Bernhard [5]
Bernhard, Herzog von Sachsen-Weimar, Feldherr des Dreißigjähr. Krieges, geb. 16. Aug. 1604, jüngster Sohn des Herzogs Johann III. von S.-Weimar, kämpfte schon unter Mansfeld, ...
Bernhard [6]
Bernhard, Karl, Herzog von Sachsen-Weimar, geb. 30. Mai 1792 zu Weimar, nahm an den Kriegen gegen Frankreich teil, 1831 Befehlshaber in dem aufständischen Belgien, 1848-53 ...
Bernhard [7]
Bernhard von Clairvaux (spr. klärrwoh), Heiliger, geb. 1091 zu Fontaines bei Dijon, seit 1115 erster Abt von Clairvaux bei Langres, gest. 20. Aug. 1153, 1173 heilig gesprochen, ...
Bernhard [8]
Bernhard, Karl, Pseudonym des dän. Novellisten Andreas Nicolai de Saint-Aubain, geb. 18. Nov. 1798, gest. 25. Nov. 1865 zu Kopenhagen; seine Werke, von denen »Lykkins Yndling« ...
Bernhardi
Bernhardi, Theodor von, Historiker und Diplomat, geb. 6. Nov. 1802 zu Berlin, in Rußland erzogen, 1866 als preuß. Militärbevollmächtigter in Italien, 1869-71 in Spanien, gest. ...
Bernhardin
Bernhardin, Bergpa?, s.v.w. Bernardino.
Bernhardin [2]
Bernhardin von Siēna, Heiliger, geb. 8. Sept. 1380 zu Massa-Carrara, Franziskaner, gest. 20. Mai 1444, stellte als Generalvikar der Franziskaner die strengste Observanz im Orden ...
Bernhardiner
Bernhardiner, Mönchsorden, s. Zisterzienser. – B., Hunderasse, s. Doggen.
Bernhardinerkraut
Bernhardinerkraut, s. Cnicus.
Bernhardskrebs
Bernhardskrebs, s. Einsiedlerkrebse nebst Textfigur.
Bernhardt
Bernhardt, Sarah, eigentlich Rosalie Bernard, franz. Tragödin, geb. 22. April 1843 in Havre, gebildet auf dem Pariser Konservatorium, 1872-80 am Théâtre français später am ...
Bernhardy
Bernhardy, Gottfr., Philolog, geb. 20. März 1800 zu Landsberg (Neumark), Prof. und Oberbibliothekar zu Halle, gest. 14. Mai 1875. Hauptwerke: »Grundriß der röm. Literatur« ...
Bernheim
Bernheim, Ernst, Historiker, geb. 19. Febr. 1850 in Hamburg, seit 1883 Prof. in Greifswald; schrieb: »Lehrbuch der histor. Methode« (4. Aufl. 1903) u.a.
Berni
Berni, Francesco, ital. Dichter, geb. 1497 oder 1498 zu Lamporecchio in Toskana, gest. 26. Mai 1535 als Kanonikus zu Florenz, Schöpfer des Bernesco, eines besondern Genres der ...
Bernikelgans
Bernikelgans, s. Gänse.
Bernina
Bernīna, Gebirgsstock der Rhätischen Alpen, an der Grenze Graubündens und der ital. Prov. Sondrio, im Piz B. 4052 m hoch; zahlreiche Gletscher (Forno-, Roseg-, ...
Bernini
Bernīni, Lorenzo, ital. Architekt und Bildhauer, geb. 7. Dez. 1598 zu Neapel, gest. 28. Nov. 1680 zu Rom; von Papst Urban VIII. zum Leiter der öffentlichen Arbeiten in Rom ...
Bernis
Bernis (spr. -nih), Franç. Joachim de Pierres de, franz. Staatsmann und Kardinal, geb. 22. Mai 1715 zu St.-Marcel d'Ardèche, Günstling der Pompadour und Ludwigs XV., 1757-58 ...
Bernkastel
Bernkastel, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Trier, an der Mosel, (1900) 2394 E., Amtsgericht; Schieferbrüche, Weinbau (»Bernkasteler Doktor«).
Bernoulli
Bernoulli (spr. -nulli), aus den Niederlanden stammende Gelehrtenfamilie in Basel, wo viele ihrer Mitglieder, meist ausgezeichnete Mathematiker, zugleich die höchsten ...
Bernoullisches Gesetz
Bernoullisches Gesetz, besagt, daß die Befriedigung, die ein Güterzuwachs jemandem gewährt, umgekehrt proportional ist der Masse des Besitzes desselben.
Bernstadt
Bernstadt. 1) B. in Sachsen, Stadt in der sächs. Kreish. Bautzen, an der Pliesnitz, (1900) 1389 E., Amtsgericht; der Amtsbez.B. bildet den Eigenschen Kreis und gehört dem ...
Bernstein
Bernstein (d.i. Brennstein), Agtstein, Sukzinīt, das Harz von Nadelhölzern der Tertiärzeit, schon im Altertum als Elektron bekannt; meist gelb, gelbrot bis rotbraun, seltener ...
Bernstein [2]
Bernstein, Aaron, Publizist, geb. 1812 in Danzig, seit 1832 in Berlin, leitete seit 1853 die »Volkszeitung«, gest. 11. Febr. 1884. Als Volksschriftsteller durch seine ...
Bernstein [3]
Bernstein, Eduard, Sozialist, geb. 6. Jan. 1850 in Berlin, wurde Kaufmann, lebte seit 1888 als Schriftsteller in London, seit 1901 wieder in Deutschland, seit 1902 Mitglied des ...
Bernstein [4]
Bernstein, Elsa, Dichterin unter dem Pseudonym Ernst Rosmer, Tochter des Musikdirektors Porges, geb. 29. Okt. 1866 in Wien, lebt in München; schrieb Novellen, die Dramen ...
Bernsteinfirnis
Bernsteinfirnis, Lösung von Bernsteinkolophonium in Terpentinöl, durchsichtig und dauerhaft; Bernsteinlack, mit Leinölfirnis gemischter B.
Bernsteinküste
Bernsteink?ste, West- und Nordk?ste des Samlandes zwischen Pillau und Cranz, reich an Bernstein.
Bernsteinöl
Bernsteinöl, das ölige, grünlichblauschimmernde Produkt der trocknen Destillation des Bernsteins.
Bernsteinsäure
Bernsteinsäure, Sukzinylsäure, in Braunkohlen, Harzen, pflanzlichen und tierischen Säften enthalten, durch trockne Destillation des Bernsteins gewonnen.
Bernsteinschnecke
Bernsteinschnecke (Succin?a), Gattg. der Lungenschnecken, mit kalkarmen, durchscheinendem Geh?use.
Bernstorff
Bernstorff, Johann Hartwig Ernst, Graf von, geb. 13. Mai 1712 zu Hannover, seit 1751 dän. Minister, bewahrte Dänemark die Neutralität im Siebenjähr. Kriege, verdient um die ...
Bernward
Bernward, Heiliger, Bischof von Hildesheim (993-1022), aus sächs. Adelsgeschlecht, Erzieher Kaiser Ottos III., gest. 20. Nov. 1022. Gelehrter, Kenner und Ausüber der Malerei, ...
Beröa
Beröa (Berroia), uralte Stadt in der mazedon. Landsch. Emathia, jetzt Veria. – B., Stadt in Syrien, jetzt Haleb.
Beroë
Bero?, s. Rippenquallen.
Beromünster
Beromünster, schweiz. Ort, s. Münster.
Berosus
Berōsus, Priester zu Babylon, Zeitgenosse Alexanders d. Gr., schrieb drei Bücher chaldäischer (babylon.) Geschichte in griech. Sprache; die Fragmente in Müllers »Fragmenta ...
Berre
Berre (spr. bärr), Stadt im franz. Dep. Bouches-du-Rhône, an dem 15 qkm großen und mit dem Mittelmeer in Verbindung stehenden Etang de B., (1901) 1938 E.
Berrettini
Berrett?ni, Pietro, ital. Maler, s. Cortona.
Berri
Berri (Berry), türk. Wegemaß = 1,667 km.
Berruguete
Berruguete (spr. -gehte), Alfonso, span. Maler, Bildhauer und Architekt, geb. 1480, gest. 1561 zu Alcala, in Florenz und Rom gebildet. Malte in Raffaelischem Stil, modellierte ...
Berry
Berry (Berri, Bitur?ca), ehemal. Provinz im mittlern Frankreich (14.340 qkm), vom Cher durchflossen, Hauptstadt Bourges; bildet jetzt die Dep. Indre und Cher. Fr?her unter ...
Berry [2]
Berry, Charles Ferd., Herzog von, geb. 24. Jan. 1778 zu Versailles, 2. Sohn des Grafen von Artois (spätern Königs Karl X.), emigrierte während der Revolution und heiratete 1816 ...
Berryer
Berryer (spr. -rĭeh), Pierre Antoine, franz. Politiker und Advokat, geb. 4. Jan. 1790 zu Paris, seit 1829 Mitglied der franz. Deputiertenkammer, Legitimist, aber liberal. Seit ...
Bersaglieri
Bersaglieri (spr. -saljehri, vom ital. bersaglio, Ziel), die seit 1836 in der piemont. Armee bestehenden, sp?ter auf die ital. Armee ?bergegangenen Scharfsch?tzen, nach Gesetz ...
Bersenbrück
Bersenbr?ck, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Osnabr?ck, an der Haase, (1900) 512 E., Amtsgericht; Viehhandel.
Berserker
Berserker (d.h. in B?rengestalt auftretend), halbmythische Gestalten in Norwegen und auf Island, Leute, die die Kraft von zw?lf M?nnern hatten, wenn die Raserei ?ber sie kam ...
Bersezio
Bersezĭo, Vittorio, ital. Schriftsteller, geb. 1830 in Peveragno bei Cuneo, Redakteur der »Gazzeta Piemontese« in Turin, gest. das. 30. Jan. 1900; schrieb Dramen, zum Teil in ...
Bert
Bert (spr. b?hr), Paul, franz. Gelehrter und Politiker, geb. 17. Okt. 1833 zu Auxerre, 1867 Prof. in Bordeaux, 1869 Prof. der Physiologie in Paris, 1874 Mitglied der ...
Berta
Berta (Bertha), Heilige, Tochter des Frankenk?nigs Charibert und Gemahlin K?nig Ethelberts von Kent, f?rderte seit 560 die Verbreitung des Christentums unter den Angelsachsen. ...
Berta [2]
Berta (Bertha) oder Bertreda, Gemahlin Pippins d. Kl. und Mutter Karls d. Gr., im karoling. Sagenkreis durch Verschmelzung mit der Göttin Berchta (s.d.) zu »B. mit dem großen ...
Berteaux
Berteaux (spr. -toh), Henri Maurice, franz. Minister, geb. 3. Juni 1852 in Saint-Maur-les-Fossés bei Paris, wurde 1879 Wechselagent an der Pariser Börse, seit 1893 Mitglied der ...
Berthe
Berthe (frz. spr. bärrt), kleiner Kragen, Besatz am Leibchen eines Frauenkleides.
Berthelot
Berthelot (spr. bärrt'loh), Marcellin Pierre Eugène, franz. Chemiker und Politiker, geb. 25. Okt. 1827 in Paris, 1860 Prof. das., 1876 Generalinspektor des höhern ...
Berthelsdorf
Berthelsdorf. 1) B. bei Brand, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, an der Mulde, (1900) 1832 E.; Silbergruben. – 2) B. bei Herrnhut, Dorf in der sächs. Kreish. Bautzen, mit ...
Berthet
Berthet (spr. -teh), Elie Bertrand, franz. Romanschriftsteller, geb. 9. Juni 1815 zu Limoges, gest. 31. Jan. 1891 in Paris. – Vgl. de Mirecourt (1857).
Berthier
Berthier (spr. -t?eh), Alexandre, F?rst von Wagram, Herzog von Neuch?tel, franz. Marschall, geb. 20. Febr. 1753 zu Versailles, seit 1795 in Italien Generalstabschef, besetzte ...
Berthiërit
Berthiërīt, Eisenantimonglanz, stahlgraues, metallisches Mineral, oft bunt angelaufen, eine Verbindung von Schwefeleisen und Schwefelantimon.
Berthold
Berthold, Graf von Henneberg, Erzbischof von Mainz, 1484-1504, geb. 1442, gest. 21. Dez. 1504; F?rderer der Wissenschaft und der Zucht in den Kl?stern; Gegner p?pstl. ?bergriffe, ...
Berthold [2]
Berthold von Regensburg (Ratisbonensis), Franziskaner, geb. um 1220, gest. 13. Dez. 1272 zu Regensburg; berühmt als geistl. Volksredner, durchzog als Beicht- und Sittenprediger ...
Bertholds I. Orden
Bertholds I. Orden, bad. Verdienstorden, 1877 gestiftet als h?here Klasse des bad. Ordens vom Z?hringer L?wen, seit 1896 selbst?ndiger Orden in vier Klassen.
Berthollet
Berthollet (spr. -leh), Claude Louis, Graf von, franz. Chemiker, geb. 9. Nov. 1748 in Talloires (Savoyen), 1794 Prof. an der Normalschule in Paris, später Senator und Pair, gest. ...
Bertholletia
Berthollet?a H. B. K., Pflanzengattg. der Myrtazeen. B. excelsa H. B. K., bis 30 m hoher Baum S?damerikas. Die in kopfgro?en Kapseln enthaltenen Samen sind e?bar (Paran?sse [Abb. ...
Berthonboote
Berthonboote, zusammenlegbare Leinwandboote für Passagierdampfer.
Berthoud
Berthoud (spr. -tuh), schweiz. Stadt, s. Burgdorf.
Berti
Berti, Domenico, ital. Staatsmann und Philosoph, geb. 17. Dez. 1820 zu Cumiana, Prof. der Philosophie in Turin, 1870-77 in Rom, seit 1849 fast ununterbrochen Mitglied des sardin. ...
Bertillonsystem
Bertillonsystem, Bertillonage (spr. -tijonnahsch), von dem Franzosen Alphonse Bertillon (geb. 1853 in Paris, Vorstand des gerichtlichen Indentifizierungsdienstes der ...
Bertini
Bert?ni, Henri, Klaviervirtuos und Komponist, geb. 28. Okt. 1798 in London, seit 1824 in Paris, gest. 1. Okt. 1876 zu Grenoble, bekannt durch seine Et?den.
Bertold
Bertold, Graf von Henneberg, s. Berthold.
Bertoldo
Bertoldo, ital. Volksbuch, dessen Held B., ein verkr?ppelter Bauer, am Hofe des langobard. K?nigs Alboin Schw?nke treibt, eine Art Eulenspiegel.
Bertrada
Bertrada, Mutter Karls d. Gr., s. Berta.
Bertram
Bertram, Pflanzenart s. Achillea; Bertramwurzel, s. Anacyclus.
Bertramus
Bertramus, Theolog, s. Ratramnus.
Bertran(d) de Born
Bertran(d) de Born (spr. -tráng), Vicomte de Hautefort, Troubadour, geb. um 1140, seit 1196 Mönch, gest. vor 1215, spielte in den Kämpfen Heinrichs II. von England mit seinem ...
Bertrand
Bertrand (spr. -tráng), Alexandre, franz. Archäolog, geb. 28. Juni 1820 zu Paris, bes. auf dem Gebiete der prähistor. und kelt. Altertümer tätig, gest. 9. Dez. 1902 in ...
Bertrand [2]
Bertrand (spr. -tr?ng), Henri Gratien, Graf, franz. General, geb. 28. M?rz 1773 zu Ch?teauroux (Dep. Indre), treuester Anh?nger Napoleons I., an dessen s?mtlichen Feldz?gen er ...
Bertrich
Bertrich, Dorf und k?nigl. Bad im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, im Tale des ??bachs (zur Alf), einem Seitental der Mosel, (1900) 423 E.; glaubersalzhaltige Natronthermen.
Bertuch
Bertuch, Friedr. Justin, Schriftsteller, geb. 30. Sept. 1747 zu Weimar, gest. 3. April 1822, gründete das Landesindustriecomptoir und das Geogr. Institut in Weimar, ferner die ...
Berufen
Berufen, Beschreien, alter Ausdruck f?r das Herbeirufen geisterhafter Wesen; im jetzigen Aberglauben: mit Worten (bes. durch zu gro?es Lob) sch?digen.
Berufkraut
Berufkraut, Pflanzengattg., s. Erigeron.
Berufsgenossenschaft
Berufsgenossenschaft, Vereinigung von Personen desselben Berufes oder derselben Berufsgruppe zur F?rderung der Berufsinteressen; im engern Sinne die als Tr?ger der ...
Berufskrankheiten
Berufskrankheiten, Krankheiten, die vorwiegend bei Angehörigen bestimmter Berufsarten vorkommen; Lungenemphysem der Musiker, Kehlkopfkatarrhe der Lehrer und Prediger, Blutarmut ...
Berufsstatistik
Berufsstatistik, die im Wege einer Volks-, in Deutschland neuerdings einer Berufsz?hlung bewirkte Feststellung der beruflichen Gliederung einer Bev?lkerung, soweit sie sich auf ...
Berufung
Berufung, Appellation, Rechtsmittel, durch welches jemand eine Entscheidung des Unterrichters der Pr?fung und Beurteilung einer h?hern Instanz unterstellt; in Deutschland im ...
Berührungselektrizität
Ber?hrungselektrizit?t, s. Galvanismus.
Berula
Ber?la K., Pflanzengattg. der Umbelliferen. B. angustifol?a Koch (Berle), die einzige deutsche Art, Sumpfpflanze; die jungen Bl?tter geben Salat.
Berum
Berum, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Aurich, (1900) 88 E., Amtsgericht in der Vorburg des im 18. Jahrh. abgebrochenen Schlosses der ostfries. F?rsten; dabei die D?rfer Berumerfehn, ...
Berun
Berun, Altberun, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 2073 E.; Sprengstoff- und Zündwarenfabrikation.
Bêrûnî
Bêrûnî, Abu Raihân Mohammed ibn Ahmed al-, arab. Schriftsteller, geb. 973 in einer Vorstadt von Chwarism, gest. 1048, begleitete den Ghasnewidischen Eroberer Mahmud nach ...
Berwick
Berwick, Berwickshire (spr. bérrickschir), Grafschaft im südöstl. Schottland, 1193 qkm, (1901) 30.816 E.; Rindvieh- und Schafzucht; Hauptstadt Greenlaw.
Berwick [2]
Berwick (spr. berrick), James Fitzjames, Herzog von, Marschall von Frankreich, geb. 21. Aug. 1670 in Moulins als natürlicher Sohn König Jakobs II. von England und der Arabella ...
Berwick-on-Tweed
Berwick-on-Tweed (spr. berrick onn twihd), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Northumberland, (1901) mit Tweedmouth und Seebad Spittal 13.437 E.
Berýll
Ber?ll, hexagonales Mineral, s?ulenf?rmig kristallisierendes [Tafel: Edelsteine II, 24 u. 25] Beryllium-Tonerdesilikat, als edler B. durchsichtig, als gemeiner nur durchscheinend. ...
Beryllium
Beryll?um, Glyzium, Glyzinium, Gluzinium (chem. Zeichen Be), zinkwei?es, h?mmerbares Metall vom spez. Gewicht 1,6, Atomgewicht 9,1. Findet sich im Beryll, Chrysoberyll, ...
Berytos
Ber?tos, im Altertum Stadt in Ph?nizien, n?rdl. von Sidon, jetzt Beirut.
Berzelius
Berzelĭus, Joh. Jak., Freiherr von, schwed. Chemiker, geb. 29. Aug. 1779 in Westerlösa (Ostgotland), seit 1807 Prof. der Medizin und Pharmazie in Stockholm, gest. das. 7. Aug. ...
Berzeliuslampe
Berzel?uslampe, Spirituskocher mit Argandbrenner, fr?her im Laboratorium statt der heutigen Bunsenbrenner viel gebraucht.
Besan
Besan, s. Besanmast.
Besançon
Besançon (spr. -angßóng), das röm. Besontio, deutsch Bisanz, stark befestigte Hauptstadt des franz. Dep. Doubs, am Doubs und dem Rhein-Rhône-Kanal, (1901) 55.362 E., ...
Besanmast
Besanmast, der hinterste (nicht mit Rahen versehene) Mast des Schiffs (s. z.B. Bark [Abb. 168]); danach die zugehörigen Teile benannt, als Besanstenge (oberster Teil des B.), ...
Besant
Besant (bĕsännt), Sir Walter, engl. Schriftsteller, geb. 14. Aug. 1836 zu Portsmouth, gest. 9. Juni 1901 in Heath bei Hampstead; veröffentlichte mit J. Rice (1872-82) ...
Besboródko
Besboródko, Alex. Andrejewitsch, Fürst, russ. Staatsmann, geb. 25. März 1747, Vertrauter Katharinas II., Reichskanzler unter Paul I., gest. 9. Aug. 1799 in Petersburg. – Sein ...
Beschädigung
Beschädigung, s. Sachbeschädigung.
Beschäftigungsneurosen
Besch?ftigungsneurosen, Nervenleiden, bes. Muskelkr?mpfe oder L?hmungen, die sich bei der Ausf?hrung ganz bestimmter, mit der Berufst?tigkeit des Kranken zusammenh?ngender ...
Beschälausschlag
Beschälausschlag, s. Bläschenausschlag.
Beschäler
Beschäler, Deckhengst, Zuchthengst; Beschälstationen (Hengstdepots), Plätze, wo Hengste zum Decken der Stuten des Landes (Landbeschäler) aufgestellt werden.
Beschälseuche
Besch?lseuche, Besch?lkrankheit, Zuchtl?hme, Schankerseuche, Durine (frz. dourine), durch den Besch?lakt sich verbreitende, durch Arten von Trypanosoma hervorgerufene ...
Beschenowa
Beschenowa, Deutsch-B., ungar. Großgemeinde, s. Ujbesenyö.
Beschickbai
Beschickbai, s.v.w. Besikabai.
Beschicken
Beschicken, strengfl?ssige Erze mit Flu?mitteln und andern Zuschl?gen vermischen, um sie leichter zu schmelzen; dem bessern Metall geringeres zusetzen, legieren; auch das ...
Beschiktasch
Beschiktasch, nord?stl. Vorort von Konstantinopel, am Bosporus, mit Marmorpalast Tschiragan.
Beschlag
Beschlag, Beschlagnahme, s. Arrest.
Beschlagunteroffizier
Beschlagunteroffizier, s. Fahnenschmied.
Beschleunigung
Beschleunigung, in der Mechanik, s. Akzeleration.
Beschleusung
Beschleusung, s.v.w. Kanalisation.
Beschlik
B?schlik, t?rk. Silberm?nze zu 5 Piaster im Gewicht von 6,01 g.
Beschneidung
Beschneidung, die Sitte, die Vorhaut des männlichen Gliedes ab- oder einzuschneiden, bei den alten Ägyptern, Arabern, Äthiopiern, Hebräern und noch jetzt bei den Juden, ...
Bescholtenheit
Bescholtenheit, der Zustand desjenigen, der infolge tadelnswerten Lebenswandels seinen guten Ruf verloren hat; kommt in Betracht bei der Frage der ?bertragung einer ...
Beschotterung
Beschotterung, s. Schotter.
Beschränkte Haftung
Beschränkte Haftung, limitierte Haftung, Haftung nur mit bestimmten Vermögensstücken oder nur auf eine bestimmte Summe, häufig bei Handelsgesellschaften und Genossenschaften ...
Beschreien
Beschreien, s. Berufen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.035 c;