Слова на букву bain-bouc (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву bain-bouc (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Bhar
Bhar, Gewicht, s. Bahar.
Bharatpur
Bharatpur oder Bhartpur (engl. Bhurtpoor), Vasallenstaat in Brit.-Ostindien (Ost-Radschputanastaaten-Agentschaft), 5133 qkm, (1901) 626.665 E.; Hauptstadt B. 43.601 E., Handel ...
Bharotsch
Bhar?tsch (engl. Broach), Distriktshauptstadt der indobrit. Pr?sidentschaft Bombay (S?dl. Division; fr?her Gudschrat), (1901) 42.896 E.
Bhartrihari
Bhartrihāri, ind. Spruchdichter, vermutlich aus dem 7. Jahrh. n. Chr., Verfasser einer Sammlung von 300 Sprüchen, übersetzt von Böthlingk in »Ind. Sprüche« (2. Aufl. ...
Bhatgaon
Bh?tg?on (Bathgang), Stadt im ostind. K?nigr. Nepal, 30.000 E.
Bhavabhuti
Bhavabhūti, ind. Dramatiker des 8. Jahrh. n. Chr., Verfasser der drei Dramen »Mahāvīracaritam« (engl. übersetzt von Pickford, 1871), »Uttararāmacaritam« (engl. übersetzt ...
Bhawalpur
Bhawalpur, indobrit. Staat und Stadt, s. Bahawalpur.
Bhawnagar
Bhawnagar, indobrit. Vasallenstaat auf der Halbinsel Kathiawar (Pr?sidentschaft Bombay), 7407 qkm, (1901) 412.664 E.; Hauptstadt B., am Golf von Cambay, 56.442 E.; ...
Bhil
Bhil (engl. Bheel), r?uberische V?lkerschaft in Ostindien, bes. im Windhjagebirge, Rest der nichtarischen Urbev?lkerung, (1901) 1.198.843 K?pfe.
Bhilsa
Bhīlsa, Ort in der indobrit. Bhopal-Agentschaft (Zentralindien), (1891) 9670 E.; Tabak.
Bhim-Ghora
Bh?m-Gh?r? (Bh?ma-Gh?r?), Wallfahrtsort der Hindu in der indobrit. Div. Mirat (Vereinigte Provinzen; Nordwestprovinzen, jetzt Agra).
Bhima
Bhima (engl. Bheema), 1. Nebenflu? des Kistna (Vorderindien), auf den Westghats entspringend, 600 km lg.
Bhiwani
Bhiwani, Stadt in der indobrit. Div. Dehli (Prov. Pandschab), (1901) 35.917 E.
Bholanpaß
Bholanpaß, s.v.w. Bolanpaß.
Bhooj
Bhooj, indobrit. Stadt, s.v.w. Bhudsch.
Bhopal
Bhop?l, indobrit. Vasallenstaat in der Bhopal-Agentschaft (Zentralindien), 17.765 qkm, (1901) 665.961 E.; Hauptstadt B., 77.023 E.; Fort, k?nstlicher Teich.
Bhot
Bhot (Bhutija), Zweig der Tibeter, bes. in den s?dl. Himalajal?ndern Bhotan und Sikkim.
Bhotan
Bhōtān (falsch Bhutan), unabhängiges Gebirgsland in Ostindien, im östl. Himalaja, 34.000 qkm, 250.000 E., unter einem erblichen geistl. Herrscher, dem Dharma-Radscha, und ...
Bhrigu
Bhrigu, in der ind. Mythologie Halbgötter, die das Feuer auffinden und den Menschen bringen.
Bhudsch
Bh?dsch, Bhuja (engl. Bhooj, Bhuj), Hauptstadt des brit.-ostind. Tribut?rstaates Katschh (Pr?sidentschaft Bombay), (1901) 26.362 E.; Palast des Radscha.
Bhunder
Bhunder, Affe, s. Makak.
Bhurtpoor
Bhurtpoor, engl. Schreibweise f?r Bharatpur.
Bhuta
Bhūta, in der ind. Mythologie unheimliche Wesen, Gespenster, die Toten Leben einhauchen, Lebende töten.
Bhutija
Bhutija, ostind. Volk, s.v.w. Bhot.
Bi
Bi, chem. Zeichen f?r Wismut (Bismutum).
Bi...
Bi..., lat. Vorsilbe, bedeutet doppelt, zweifach.
Biafrabai
Biafrabai, der innerste Teil des Golfs von Guinea.
Biaisement
Biaisement (frz., spr. bĭäs'máng), das Abweichen von der geraden Linie, Winkelzug; biaisieren, von der geraden Linie abweichen.
Biala
Biāła, Bezirksstadt in Galizien, gegenüber von Bielitz, an der Biala (zur Weichsel), (1900) 8257 E.; Hauptsitz der galiz. Tuchfabrikation und (neben Brody) des Schweinehandels. ...
Bialla
Bialla, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Gumbinnen, (1900) 1916 E., Amtsgericht; Spiritusfabrik.
Bialowiezer Heide
Bialowiezer Heide, s. Bjelowjesher Heide.
Bialystok
Bialystok, s. Bjelostok.
Biambonies
Biambōnies (frz. biambonées), ostind. Gewebe aus Baumbast.
Biancavilla
Biancavilla, das alte Inessa, Stadt auf Sizilien, am Südwestabhang des Ätna, (1901) 13.358 E.
Bianchi
Bianchi (spr. -ki), Nicomede, ital. Historiker, geb. 20. Sept. 1818 zu Reggio, seit 1871 Direktor der piemont. Staatsarchive in Turin, gest. das. 6. Febr. 1886. Hauptwerk: ...
Bianchi [2]
Bianchi (spr. -ki), Vinzenz Ferrerius Friedr., Baron von B., Herzog von Casalanza, ?sterr. Feldmarschallleutnant, geb. 20. Febr. 1768 zu Wien, focht in den Franzosenkriegen mit ...
Bianco
Bianco (ital.), wei?, s. Blanko.
Biandrie
Biandrīe (lat.-grch.), Zweimännerei, gleichzeitiges Verheiratetsein mit zwei Männern.
Biarchie
Biarchīe (lat.-grch.), Doppelherrschaft, gleichzeitiges Regieren zweier Herrscher in einem Lande.
Biard
Biard (spr. b?ahr), Fran?ois, franz. Maler, geb. 27. Juni 1801 in Lyon, gest. 24. Juni 1882 in Les Pl?treries bei Fontainebleau; malte Bilder aus dem W?stenleben, komische ...
Biarritz
Biarritz, Fischerhafen und Badeort im franz. Dep. Basses-Pyrénées, (1901) 12.812 E.
Bias
Bias, aus Priene in Ionien, um 570 v. Chr., einer der sog. Sieben Weisen Griechenlands.
Biasca
Biasca, deutsch Ablentsch, Flecken im schweiz. Kanton Tessin, am Brenno und Tessin, (1900) 2733 E.
Bib(b)iena
Bib(b)iēna, Bernardo Dovizio, ital. Dichter, geb. 4. Aug. 1470 zu Bibbiena, gest. 9. Nov. 1520, unter Leo X. Kardinal, Verfasser des Intriguenstücks »Calandria« (1521; neue ...
Bibalien
Bibalĭen (lat.), Trinkgelage, auch Trinkgelder; bibāmus, Laßt uns trinken!
Bibbiena
Bibbi?na, Stadt in der ital. Prov. Arezzo, (1901) 7430 E.
Bibbiena [2]
Bibbi?na, ital. K?nstlerfamilie, s. Bibiena.
Bibel
Bibel (vom griech. biblia, »Bücher«; auch »die Schrift«, »die Heilige Schrift« genannt), die Sammlung von Schriften, die den Christen als Offenbarungsurkunden ihrer ...
Bibelerklärung
Bibelerkl?rung, s. Exegese.
Bibelgesellschaften
Bibelgesellschaften, Vereine zur m?glichsten Verbreitung der Bibel in der prot. Kirche. Die erste B. wurde 1698 zu London gestiftet, 1712 die Cansteinsche Bibelanstalt zu Halle ...
Bibelregal
Bibelregāl, kleine Orgel (Schnarrwerk mit aufschlagenden Zungen), deren Teile in Form einer Bibel zusammengelegt und unter dem Arm getragen werden konnten.
Biber [2]
Biber, engl. Beaver, frz. Castorin beidrecht gek?pertes Woll- oder (jetzt meist) Baumwollgewebe mit feiner stark gedrehter Kette und grobem, schwachgedrehtem Einschlag, aus ...
Biberach
Biberach, Oberamtsstadt im w?rttemb. Donaukreis, an der M?ndung der B., in die Ri? (zur Donau), (1900) 8390 E., Amtsgericht, Denkmal Wielands, der hier Senator war; ...
Biberbaum
Biberbaum, s. Magnolia.
Biberfelle
Biberfelle, aus Kanada (100.000 j?hrl.) und Sibirien (30.000), zu Pelzen verwendet. Fr?her fertigte man aus dem Haar feine H?te (Kastorh?te).
Biberfluß
Biberflu?, Oberlauf des Churchill in Kanada.
Bibergeil
Bibergeil, s. Biber.
Biberindianer
Biberindianer (Beaver Indians), Indianerstamm der Tinneh, am Peace River, kanad. Distr. Athabasca.
Biberklee
Biberklee, s. Menyanthes.
Bibernell
Bibernell, Pflanzengattg., s. Pimpinella.
Biberon
Biberon (frz., spr. -óng), Zecher; Saugflasche.
Biberratte
Biberratte, s. Trugratten.
Biberschwanz
Biberschwanz, eine Handsäge mit ungespanntem Blatt und nur einem Griff [Abb. 204]; auch ein gewöhnlicher, flacher Dachziegel.
Biberseehund
Biberseehund, s. Ohrenrobben und Robbenfelle.
Bibesco
Bibesco, Barbo Demetrius, Fürst Stirbey, Hospodar, geb. 1801, beteiligte sich am Aufstand Alexander Ypsilantis, 1849-56 Hospodar der Walachei, gest. zu Nizza 13. April 1869. – ...
Bibi
Bibi (frz.), H?tchen mit schmaler Krempe.
Bibiena
Bibiēna (Bibbiena), eigentlich Galli-B., Fernando, Maler, geb. 1657 in Bologna, wirkte als Dekorationsmaler und Architekt bes. in Parma und Wien, gest. erblindet 1743 zu Bologna. ...
Bibirurinde
Bib?rurinde, s.v.w. Bebeerurinde.
Biblia pauperum
Biblĭa paupĕrum (lat., »Armenbibel«, weil von den Predigermönchen, den Paupĕres Christi, gern gebraucht), eine Darstellung der evang. Geschichte in 40-50 Bildern mit kurzen ...
Bibliographie
Bibliographīe, auch Bibliognosīe und Bibliologīe (grch., »Bücherbeschreibung«, »Bücherkunde«), die Wissenschaft, welche sich mit der Kenntnis der schriftstellerischen ...
Bibliographisches Institut Meyer
Bibliographisches Institut Meyer, Verlagsbuchhandlung mit technischen Zweigen, gegründet 1826 in Gotha, 1828 nach Hildburghausen und 1874 nach Leipzig verlegt, bekannt durch ...
Bibliolatrie
Bibliolatrīe (grch.), abgöttische oder abergläubische Verehrung der Bibel; Buchstabengläubigkeit.
Bibliolithen
Bibliol?then (grch.), Versteinerungen von Baumbl?ttern; Bl?tterabdr?cke auf Stein; Handschriften, die, unter vulkanischem Auswurf (in Pompeji und Herculanum) begraben, ...
Bibliomanie
Bibliomanīe und Bibliophilīe(grch.), Büchersucht, Bücherliebhaberei. Der Bibliomāne sammelt die Bücher nach äußern Rücksichten, z.B. nach der Berühmtheit des Druckers, ...
Bibliomantie
Bibliomantīe (grch.), Wahrsagen aus aufgeschlagenen Bücher- (namentlich Bibel-)stellen.
Bibliothek
Bibliothēk (grch.), Büchersammlung. – Vgl. Richter, »Verzeichnis der Bibliotheken« (1892-93).
Bibliothekar
Bibliothekār, Verwalter einer Bibliothek.
Bibliothekographie
Bibliothekographīe (grch.), Beschreibung der ältern und neuern Bibliotheken. Bibliothekonomīe, Lehre von der Verwaltung und Ordnung der Bibliotheken.
Bibliothekswissenschaft
Bibliothekswissenschaft, der Inbegriff aller auf die Einrichtung und Verwaltung einer Bibliothek bezüglichen Grundsätze, zerfällt in die Einrichtungskunde, d.i. die Lehre vom ...
Bibliothekzeichen
Bibliothekzeichen, s.v.w. Exlibris.
Biblische Altertumskunde
Biblische Altertumskunde, biblische Archäologie, Hilfswissenschaft der exegetischen Theologie, behandelt die Altertümer (Verfassung, Lebensweise, Sitten, Künste) der für die ...
Biblische Einleitung
Biblische Einleitung, Zweig der histor. Theologie, der die Forschungen über die Entstehung der Bibel betreibt.
Biblische Theologie
Biblische Theologie, die Wissenschaft, welche den Lehrgehalt der Bibel nach seiner allmählichen geschichtlichen Entwicklung darstellt (verschieden von der biblischen Dogmatik, ...
Biblíst
Biblíst, bes. bei den Scholastikern Bibelerklärer, Bibelfreund, Bibelkenner; Biblístik, Bibelkunde.
Biblizität
Biblizität, Bibel-, Schriftmäßigkeit.
Bibra
Bibra, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, am Saubach (zur Unstrut), (1900) 1470 E., Eisen- und Salzquelle.
Bibra [2]
Bibra, Ernst, Freiherr von, Naturforscher und Romanschriftsteller, geb. 9. Juni 1806 zu Schwebheim in Franken, bereiste 1849 Brasilien und Chile, gest. 5. Juni 1878 in Nürnberg, ...
Bibracte
Bibracte, Hauptstadt der ?duer im lugdunensischen Gallien, auf dem Mont Beuvray (s. Beuvray); hier 58 v. Chr. Sieg C?sars ?ber die Helvetier.
Bibundi
Bibundi, K?stenort an der Nordwestseite des Kamerunberges in Kamerun (Bez. Viktoria).
Biceps
Biceps (lat.), zweik?pfig, Beiname des Gottes Janus; auch der mit zwei Ursprungsk?pfen versehene Vorderarm- und Unterschenkelbeuger (musc?lus biceps).
Bicester
Bicester (spr. bei??str oder bi?t'r), Stadt in der engl. Grafsch. Oxford, (1901) 3023 E.
Bicêtre
Bic?tre (spr. bi??htr), Hospital (Armen- und Irrenhaus) s?dwestl. von Paris, fr?her Gef?ngnis.
Bichat
Bichat (spr. bischah), Marie Franç. Xavier, franz. Arzt, geb. 11. Nov. 1771 zu Thoirette, gest. 22. Juli 1802 in Paris, Begründer der allgemeinen Gewebelehre, Verfasser der ...
Biche
Biche (frz., spr. bisch), Hindin; auch s.v.w. Lorette; Bicher?e, Lorettenwirtschaft.
Bicho
Bicho (span., spr. bitscho), Hautwurm (in S?damerika); B. del culo, eine von ihm erzeugte brandige Krankheit des Afters. Auch der Sandfloh (s. Fl?he).
Bichon
Bichon (frz., spr. bischóng), Schoßhündchen, Bologneser Hündchen, Löwenhündchen.
Bickbeere
Bickbeere, s.v.w. Heidelbeere (s. Vaccinium).
Bicke
Bicke, Werkzeug, s. Picke.
Bickell
Bickell, Gustav, Orientalist und Theolog, geb. 7. Juli 1838 zu Cassel, trat 1865 zur kath. Kirche über, 1867 Prof. zu Münster, 1874 in Innsbruck, seit 1891 in Wien; schrieb ...
Bickendorf
Bickendorf, Vorort von Köln.
Bickfordsche Zündschnur
Bickfordsche Zündschnur, s. Zündschnuren.
Bicoca
Bicoca (Bicocca), Dorf, 7 km nord?stl. von Mailand; 27. April 1522 Sieg der Kaiserlichen unter Prospero Colonna ?ber die Franzosen und Schweizer unter Lautrec.
Bicske
Bicske (spr. bitschke), Großgemeinde im ungar. Komitat Stuhlweißenburg, (1900) 6405 E.; Weizen-, Weinbau.
Bicycle
Bicycle (engl., spr. bei??kl) zweir?deriges Fahrrad.
Bida
Bida, Hauptort des Fulbereichs Nupe, 50.000 E.
Bida [2]
Bida, Alexandre, franz. Zeichner und Maler, geb. 1813 zu Toulouse, gest. 3. Jan. 1895 in Barr; Darstellungen aus dem Orientleben, Zeichnungen zur Bibel.
Bidassoa
Bidassōa, span.-franz. Grenzfluß, 72 km lg., mündet in den Golf von Biscaya; in der Mündung die Fasanen- oder Konferenzinsel, wo 1659 der Pyrenäische Friede geschlossen wurde.
Biddeford
Bidd?ford, Stadt im nordamerik. Staate Maine, am Saco, (1900) 16.145 E.
Biddle
Biddle (spr. biddl), John, Stifter der Unitarier (Biddlianer) in England, geb. 1615 zu Wotton in Gloucester, als Gegner der Dreieinigkeitslehre vielfach verfolgt, unter Karl ...
Biddulph
Biddulph (spr. b?dd?lf), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, (1901) 6247 E.; Kohlen- und Eisengruben.
Bideford
Bideford (spr. b?dd?f?rrd), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Devon, am Torridge, (1901) 8754 E.
Bidens
Bidens L., Zweizahn, Pflanzengattg. der Kompositen; das Kraut von den in Deutschland (in Wassergr?ben) h?ufigen B. cern?a L. und B. tripart?ta L. fr?her offizinell.
Bidental
Bident?l, bei den alten R?mern ein geweihter Platz, wo der Blitz in die Erde gefahren war.
Bidermann
Bidermann, Hermann Ignaz, Staatsrechtslehrer, geb. 3. Aug. 1831 zu Wien, seit 1871 Prof. in Graz, gest. das. 25. April 1892; schrieb: »Die ungar. Ruthenen« (2 Bde., 1862-68), ...
Bidery
Bid?ry (Bidry, engl.), Metallegierung aus Kupfer, Zink, Zinn und Blei, zu Vasen etc. verwendet, auf welchen die auf schwarzem Grund eingravierten Zeichnungen mit Gold oder Silber ...
Bidet
Bidet (frz., spr. -deh), Klepper; kleine Waschwanne, Sitzbad; Stuhl mit beweglichen Seitenlehnen.
Bidouze
Bidouze (spr. -duhs'), Nebenfluß des Adour.
Bidpaï
Bidpaï oder Pipai, s. Pañcatantra.
Bidschapur
Bidschapūr (engl. Bejapoor, Bejapore), 1488-1686 mohammed. Königreich, im westl. Dekhan, jetzt Teil der Präsidentsch. Bombay. – Die Stadt B. hat (1901) 23.811 E.
Bieber
Bieber. 1) Flecken im preu?. Reg.-Bez. Cassel, an der B. (zur Kinzig), (1900) 818 E., Amtsgericht; Eisensteinbergbau. 2) Dorf in der hess. Prov. Starkenburg, Kr. Offenbach, an ...
Biebrich
Biebrich, B.-Mosbach, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, 5 km s?dl. von Wiesbaden (Dampfstra?enbahn), am Rhein, (1900) 15.048 E., Unteroffizierschule, Schlo?; 1744-1840 Residenz ...
Biebricher Scharlach
Biebricher Scharlach, Farbstoff, der Seide und Wolle sch?n cochenillerot f?rbt. Ihm ?hnlich sind Croce?nscharlach, Doppelscharlach, Ponceau, Bordeaux etc.
Biecz
Biecz (spr. bjetsch), Stadt in Galizien, an der Ropa, (1900) 3461 E.; ehemals reiche k?nigl. Freistadt.
Biedenkopf
Biedenkopf, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Lahn, (1900) 2853 E., Amtsgericht, Realprogymnasium; Eisensteinbergbau. Der Kr. B. wurde 1866 von Hessen-Darmstadt ...
Biedermaier
Biedermaier, komische Figur, die bes. nach Eichrodts Gedichten »Biedermaiers Liederlust« (zuerst in den »Fliegenden Blättern« erschienen) sprichwörtlich geworden ist zur ...
Biedermann
Biedermann, Aloys Eman., prot. Theolog, geb. 2. März 1819 zu Oberrieden, seit 1863 Prof. der Dogmatik zu Zürich, gest. 25. Jan. 1885; Hauptvertreter der auf Hegel fortbauenden ...
Biedermann [2]
Biedermann, Karl, Publizist, Politiker und Kulturhistoriker, geb. 25. Sept. 1812 zu Leipzig, Prof. das. 1838-54, wieder seit 1865, 1848 Mitglied des Frankfurter Parlaments ...
Biedermann [3]
Biedermann, Woldemar, Freiherr von, Goetheforscher, geb. 5. März 1817 zu Marienburg (Sachsen), 1869-87 stellvertretender Generaldirektor der Sächs. Staatsbahnen, gest. 6. Febr. ...
Biedermeier
Biedermeier, s. Biedermaier.
Bièfve
Bi?fve (spr. b??hf), Edouard de, belg. Historienmaler, geb. 4. Dez. 1809 zu Br?ssel, gest. das. 7. Febr. 1882; Begr?nder der farbenpr?chtigen, dramat. Geschichtsmalerei. ...
Biel
Biel, angeblich altgerman. Gott, erst im 17. Jahrh. zur Erklärung des Namens der Bielshöhle erfunden.
Biel [2]
Biel, frz. Bienne, Stadt im schweiz. Kanton Bern, am Fu?e des Jura, (1900) 22.016 prot. E., Museum mit Pfahlbaufunden; Uhrenfabrikation. In der N?he der Bieler See, 43 qkm, 434 m ...
Biela
Biela, zwei l. Nebenfl?sse der Elbe, auf dem Erzgebirge entspringend: der eine im n?rdl. B?hmen, m?ndet, 75 km lg., bei Aussig; der andere, auch Bielitz genannt, in Sachsen, ...
Biela [2]
Biela, Wilh., Baron von, Astronom, geb. 19. M?rz 1782 zu Ro?la am Harz, 1832-44 Platzhauptmann in Rovigo, gest. 18. Febr. 1856 zu Venedig, um die Astronomie bes. durch Entdeckung ...
Bielach
Bielach, r. Nebenflu? der Donau, s.v.w. Pielach.
Bielbrief
Bielbrief (Beilbrief, Bylbrief), obrigkeitliches Zeugnis ?ber Ursprung (gesetzm??ig ausgef?hrten Bau), Gattung, Gr??e und Tragf?higkeit eines Schiffs; s. auch Beilbrief.
Bielefeld
Bielefeld, Stadtkreis im preu?. Reg.-Bez. Minden, am Nordfu?e des Teutoburger Waldes, an der Lutter, (1900) 63.046 E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Handelskammer, ...
Bielenstein
Bielenstein, Aug., lett. Sprachforscher, geb. 4. März 1826 zu Mitau, Pastor zu Doblén; schrieb: »Die lett. Sprache« (1863-64), gab Volkslieder etc. heraus.
Bieler See
Bieler See, s. Biel.
Bielitz
Bielitz, Flu?, s. Biela.
Bielitz [2]
Bielitz, Stadt in ?sterr.-Schlesien, gegen?ber der galiz. Stadt Biala, an der Biala, (1900) 16.597 E., evang. Seminar; Wollwarenindustrie. Dabei Stadt Alt-B. (2732 E.), ...
Biella
B?ella, Stadt in der ital. Prov. Novara, am Cervo und am Fu?e der Alpen, (1901) 19.514 E.
Bielschowitz
Bielschowitz, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 7394 E.; Steinkohlenbergbau.
Bielshöhle
Bielshöhle, Tropfsteinhöhle im Bielstein im Harz, bei Rübeland, 210 m lg., 1672 aufgefunden, jetzt geschlossen.
Bien
Bien (frz., spr. bĭäng), wohl, gut, viel; bien-aimé (spr. bĭennämeh), vielgeliebt (Beiname Ludwigs XV.).
Bien-ho
Bien-ho, Tonlesap, Soi-rama, See in Hinterindien, an der S?dostgrenze von Siam; fischreich.
Bienaimé
Bienaim? (spr. b?enn?meh), Luigi, ital. Bildhauer, geb. 1795 zu Carrara, Sch?ler Thorwaldsens, gest. 17. April 1878 in Florenz; bes. Genrefiguren.
Biene
Biene (Apis), Sternbild am s?dl. Himmel, bestehend aus vier in einem unregelm??igen Viereck stehenden Sternen.
Bienen
Bienen (Ap?dae), sehr artenreiche, zur Gruppe der Blumenwespen geh?rige Familie der Hautfl?gler, mit breitgedr?cktem erstem Hinterfu?glied (Ferse). Unterkiefer und Unterlippe ...
Bienenameise
Bienenameise (Mutilla), artenreiche Gattung der Hautflügler, mit geflügeltem Männchen und ungeflügeltem Weibchen [Abb. 206]; die meisten Arten in den Tropen, sehr bunt, ...
Bienenfalk
Bienenfalk, s. Milane.
Bienenfliege
Bienenfliege (Micr?don apiformis De Geer), bienen?hnliche Art der Schwebfliegen, schwarzgr?n, Mittelleib oben rotgelb, Hinterleib goldgelb behaart.
Bienenfresser
Bienenfresser, Immenvögel (Meropĭdae L.), Familie altweltlicher Kuckucksvögel mit zarten Schnäbeln, buntem Gefieder und schwalbenartigem Flug; der gemeine B., Spint, Heuvogel, ...
Bienengeier
Bienengeier, s. Milane.
Bienengift
Bienengift, von verschiedenen Bienenarten in besondern, im Hinterleib gelegenen und mit einem Stechapparat verbundenen Dr?sen erzeugte besondere Modifikation der Ameisens?ure. ...
Bienenkäfer
Bienenk?fer, Immenk?fer, mehrere bei Bienen schmarotzende K?ferformen, namentlich der Bienenfresser oder Bienenwolf (Trich?des apiar?us L.), ein Buntk?fer, der die Bienenlarven ...
Bienenlaus
Bienenlaus, Kammfuß (Braula coeca Nitzsch [Abb. 208]), sehr kleines, flügelloses, zu den Lausfliegen gehöriges Insekt, lebt schmarotzend auf dem Rücken der Honigbiene. – B. ...
Bienenmotte
Bienenmotte, Bienenz?nsler, Honig- oder Wachsmotte, Wachsz?nsler (Galler?a melonella L. [Abb. 209]), zu den Kleinschmetterlingen geh?riger Z?nsler, dessen Raupe in Bienenst?cken ...
Bienenrecht
Bienenrecht, die Rechtsgrundsätze in Ansehung der Bienenzucht. Einen ausgezogenen Bienenschwarm darf der Eigentümer auf fremde Grundstücke verfolgen und dort einfangen. ...
Bienensaug
Bienensaug, Pflanzengattg., s. Lamium.
Bienenschwärmer
Bienenschw?rmer, Hornissenschw?rmer (Trochil?um apiforme L.), ein zur Familie der Holzbohrer geh?riger bienen- oder wespen?hnlicher Schmetterling, mit glashellen, braun geaderten ...
Bienenstich
Bienenstich, s. Bienengift.
Bienenvogel
Bienenvogel, der Bienenfresser (s.d.).
Bienenwachs
Bienenwachs, s. Wachs.
Bienenwolf
Bienenwolf, s. Bienenfresser [Abb. 207] und Bienenk?fer.
Bienenzucht
Bienenzucht, die rationelle Zucht gesellig lebender Bienen, bes. der Honigbiene (s.d.), zur Gewinnung von Honig und Wachs, früher als Wald-, jetzt nur noch als Garten-B. (Stand- ...
Bienenzünsler
Bienenz?nsler, s. Bienenmotte [Abb. 209].
Biener
Biener, Wilh., tirol. Staatskanzler, geb. 1585 zu Amberg, des Majestätsverbrechens und der Beseitigung von Staatsurkunden beschuldigt, 17. Juli 1651 im Schloß Rattenberg ...
Bienewitz
Bienewitz, Astronom, s. Apianus (Petrus).
Biënnal
Biënnāl (lat.), zwei Jahre dauernd; alle zwei Jahre wiederkehrend; Biënnis, zweijährig, von Pflanzen, die erst im zweiten Jahre blühen und reifen (das botan. Zeichen dafür ...
Bienséance
Bienséance (frz., spr. bĭängßeángß), Wohlanständigkeit; bienséant (spr. bĭängßeáng), wohlanständig.
Bienveillance
Bienveillance (frz., spr. bĭängwejángß), Wohlwollen; bienveillant (spr. bĭängwejáng), wohlwollend.
Bienvenu
Bienvenu (frz., spr. bĭängw'nüh), willkommen.
Bier
Bier, ein kohlensäurehaltiges, geistiges, nahrhaftes Getränk, wird aus gekeimten Zerealien und ähnlichen stärkemehlhaltigen Substanzen (meist Gerste, seltener Weizen, Hafer, ...
Bierbaum
Bierbaum, Otto Julius, Schriftsteller, geb. 28. Juni 1865 in Grünberg (Niederschlesien), in München lebend, Vertreter der modernen Literatur und Kunst, schrieb Gedichte (1892), ...
Biercouleur
Biercouleur (spr. -kul?hr), Zuckercouleur, zum Dunkelf?rben des Biers benutztes Karamel.
Bierdruckapparat
Bierdruckapparat, Vorrichtung zum Empordr?cken des im Keller lagernden Biers zur Ausschankstelle, wobei eine Luftpumpe oder besser fl?ssige Kohlens?ure den Druck liefert; ...
Bierley
Bierley, engl. Stadt, s. North Bierley.
Biermann
Biermann, Eduard, Landschaftsmaler, geb. 26. Juni 1803 zu Berlin, gest. das. 16. Juni 1892.
Biermann [2]
Biermann, Gottlieb, Bildnismaler, geb. 13. Okt. 1824 in Berlin, bes. Frauenbildnisse, auch Idealgestalten.
Biernatzki
Biernatzki, Joh. Christoph, Schriftsteller, geb. 17. Okt. 1795 zu Elmshorn in Holstein, Pfarrer auf einer Hallig, später in Friedrichstadt, gest. 11. Mai 1840; treffliche ...
Bierpression
Bierpression, s.v.w. Bierdruckapparat.
Bierstadt
Bierstadt, Albert, Landschaftsmaler, geb. 7. Jan. 1830 zu Solingen, Schüler der Düsseldorfer Akademie, 1857 nach Amerika, gest. 19. Febr. 1902 in Neuyork; Landschaftsbilder aus ...
Biersteuer
Biersteuer, Steuer, die auf die Erzeugung des Biers gelegt ist und nach der Menge der verbrauchten Rohstoffe (Malz, Hopfen) als Materialsteuer oder nach dem gewonnenen ...
Biertreber
Biertreber, s. Bier.
Bierwage
Bierwage, Aräometer zur Bestimmung des Extraktgehalts und der Attenuation der Bierwürze.
Biesbosch
Biesbosch (d.i. Binsenbusch), morast?hnlicher, inselreicher K?stensee, 200 qkm, zwischen Dordrecht, Geertruidenberg und Willemstad in Holland, durch die Neue Merwede ...
Biese
Biese, farbiger Vorstoß an der Uniformhose.
Biesen
Biesen, s. Biesfliegen.
Biesenthal
Biesenthal, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, an der Finow, (1900) 2727 E., Genesungsheim des Gardekorps.
Biesfliegen
Biesfliegen, Dasselfliegen, Bremsfliegen (Oestr?dae), Familie der Fliegen, mittelgro?, hummel?hnlich, Larven (Dasseln, Biesw?rmer) unter der Haut oder im Innern bestimmter ...
Biester
Biester, Farbe, s.v.w. Bister.
Biesterfeld
Biesterfeld, Jagdschloß bei Rischenau in Lippe.
Biestmilch
Biestmilch, s. Kolostrum.
Bieswürmer
Biesw?rmer, s. Biesfliegen.
Bietigheim
Bietigheim. 1) Stadt im württemb. Neckarkreis, an der Metter und Enz, (1900) 4353 E.; Spinnerei, Färbereien, Gerbereien, Wein- und Holzhandel. – 2) Landgemeinde im bad. Kr. ...
Bièvre
Bièvre (spr. bĭähwr), Maréchal, Marquis von, geb. 1747 zu Paris, franz. Offizier, gest. 1789 zu Spa, bekannt durch seine witzigen Calembourgs, »Bièvréana« (1800).
Biewitz
Biewitz, Ölgewächs, Varietät des Rübsens.
Biférno
Biférno, Fluß Mittelitaliens, kommt vom Matesegebirge, mündet, 150 km lg., in das Adriat. Meer.
Bifilar
Bifil?r (lat.), zweif?dig. Bifilare Aufh?ngung, bei physik. Instrumenten, wie dem Bifilar-Magnetometer und -Dynamometer, die Aufh?ngung eines Magnetstabes oder einer ...
Bifluénz
Bifluénz (lat.), Gabelteilung eines Flusses.
Biform
Biform (lat.), doppelgestaltig; Biformität, Doppelgestalt.
Bifröst
Bifröst (»Bebende Rast«) oder Bilröst, in der nord. Mythologie die Brücke (Regenbogen), welche Himmel und Erde verbindet, auf der die Asen zum Richtplatz reiten.
Bifurkation
Bifurkation (lat.), gabelförmige Teilung, bes. eines Flusses.
Big Black River
Big Black River (spr. bl?ck riww'r), Nebenflu? des Mississippi im Staate Mississippi, 320 km lg.
Big Horn River
Big Horn River (spr. riww'r), r. Nebenflu? des Yellowstone, kommt vom Wind-River-Gebirge, 880 km lg.
Big Rapids
Big Rapids (spr. r?pp-), Stadt im nordamerik. Staate Michigan, am Maskegon, (1900) 4686 E.
Biga
Biga (lat.), Zweigespann.
Bigamie
Bigamīe (lat.-grch.), Doppelehe, das Eingehen einer neuen Ehe, bevor die erste aufgelöst, für ungültig oder nichtig erklärt worden; nach dem Deutschen Strafgesetzbuch (§ ...
Bigatus
Big?tus (Numus bigatus), Name der altr?m. Silberm?nzen, welche auf dem Avers den behelmten Kopf der Roma, auf dem Revers einen Wagen mit der gefl?gelten Viktoria mit zwei ...
Bigelow
Bigelow (spr. bíggeloh), John, amerik. Diplomat und Publizist, geb. 25. Nov. 1817 zu Malden (Neuyork), 1861 nordamerik. Konsul in Paris, 1864-66 Gesandter das., 1867-68 und ...
Biggah
Biggah (Bigha), ostind. Feldma?, in Bengalen zu 20 Kottahs = 13,378 a.
Biggleswade
Biggleswade (spr. b?gglswehd), Stadt in der engl. Grafsch. Bedford, am schiffbaren Ivel, (1901) 5120 E.
Bigha
Bigha, Hauptort des t?rk. Mutessarrifliks B. (die alte Landsch. Troas umfassend, 6600 qkm, 129.500 E.), am Bighasu (ins Marmarameer gehend), 10.000 E.
Bighorn
Bighorn, s. Schaf.
Biglietto
Biglietto (ital., spr. bilj-), kleiner Brief, Billet; Anweisung.
Biglow Papers
Biglow Papers (spr. biggloh pehp'rs), polit. Satiren von I. R. Lowell.
Bignette
Bignette (spr. binj-), Zitronenart, s. Citrus.
Bignon
Bignon (spr. binjóng), Louis Pierre Edouard, Baron, franz. Staatsmann, Publizist und Historiker, geb. 3. Jan. 1771 zu Guerbaville, seit 1797 im diplomat. Dienst, Vertrauter ...
Bignonia
Bignonĭa L., Trompetenblume, Pflanzengattg. der Bignoniazeen, schönblühende, meist windende oder kletternde Holzgewächse des trop. und subtrop. Amerikas, Zierpflanzen. B. ...
Bignoniazeen
Bignoniaz?en, Pflanzenfamilie der Labiatifloren, meist B?ume und Kletterstr?ucher der Tropen.
Bigordi
Bigordi, Domenico, ital. Maler, s. Ghirlandajo.
Bigorre
Bigorre (spr. bigohr), Landschaft (Grafsch.) im s?dwestl. Frankreich (Dep. Hautes-Pyr?n?es); Hauptstadt Tarbes.
Bigott
Bigott (frz. bigot), blindgläubig, frömmelnd, äußerlich streng religiös; Bigotterīe, Frömmelei.
Bihac
Biha?, bosn. Stadt, s. Bihatsch.
Bihar
Bihar, Gewicht, s. Bahar.
Bihar [2]
Bihar, ungar. Komitat, jenseit der Theiß, 10.590 qkm, 527.135 E.; im W. eben und sumpfig, im O. gebirgig; Hauptstadt Großwardein. – B., Großgemeinde im Komitat B., (1900) ...
Bihar [3]
Bihār (engl. Behar), Unterabteilung der indobrit. Lieutenant-Gouverneurschaft Bengalen, mit den 2 Div. Patna und Bhagalpur (s.d.), (1901) 114.439 qkm, 24.241.305 E. – B., Stadt ...
Bihargebirge
Bihargebirge, mittlere Gruppe der westl. Randgebirge Siebenb?rgens auf der ungar. Grenze, der h?chste Teil des Siebenb?rg. Erzgebirges; h?chster Gipfel der Gro?e Kukurbeta (1850 ...
Bihari
Bih?r?, Gesamtname f?r die Hindidialekte ?stl. von Benares.
Bihat
Bihat, indobrit. Fluß, s.v.w. Dschihlam.
Bihatsch
Bihatsch (Biha?) oder Bikke, Festung in Bosnien, an der nordwestl. Grenze, auf einer Insel der Una, (1895) 4330 E.; ehemals Sitz der kroat. K?nige.
Bihe
Bih?, Landschaft im S. von Angola (Westafrika), fruchtbare Hochfl?che, 20.000 E. (Mischrasse).
Biisk
Biisk (Bijsk), Kreisstadt im russ.-sibir. Gouv. Tomsk, an der Bija (Quellflu? des Ob), 17.964 E.
Bijns
Bijns (spr. beins), Anna, fl?m. Dichterin, geb. 1494 zu Antwerpen, gest. das. 10. April 1575; kraftvoller Ausdruck und erstaunliche Technik zeichnen ihre Verse aus. Werke (neue ...
Bijou
Bijou (frz., spr. bischuh), Kleinod, Juwel; Bijouter?e, Schmucksachen aus Edelmetall, Bernstein, Korallen, Perlen u.a.
Bijsk
Bijsk, sibir. Stadt, s. Biisk.
Bikanir
Bikanir, indobrit. Schutzstaat (Radschputenstaat), ein Teil der Ind. Wüste, 60.374 qkm, (1901) 584.627 E.; Hauptstadt B., 53.075 E.
Bikarbonat
Bikarbonāt, doppeltkohlensaures Salz, bes. das doppeltkohlensaure Natrium.
Bikélas
Bikélas (Bikelas), Demetrios, neugriech. Schriftsteller, geb. 1835 auf Syra, lebt in Paris, Verfasser von Gedichten, Novellen (deutsch übersetzt: »Lukis Laras« etc.), histor. ...
Bikephalisch
Bikephālisch (lat.-griech.), zweiköpfig.
Bikke
Bikke, bosn. Stadt, s. Bihatsch.
Bikonkav
Bikonk?v (lat.), auf beiden Seiten konkav; bikonv?x, auf beiden Seiten konvex.
Bikornen
Bikornen, Pflanzenordnung der Dikotyledonen (Sympetalen) mit zwei h?rnerartigen Forts?tzen [a in Abb. 212] an den Staubbeuteln. Familien: Erikazeen, Epakridazeen, ...
Bikuibafett
Bikuibafett, das Fett der brasil. Muskatnüsse.
Bikuspidalklappe
Bikuspid?lklappe, zweizipflige Herzklappe, zwischen dem linken Vorhof und der linken Herzkammer [Tafel: Eingeweide I, 6].
Bikuspidalpunkt
Bikuspid?lpunkt, in der Geometrie s.v.w. Spitze.
Bilander
Bilander (Bylander), Bolander, kleines, zweimastiges Fahrzeug auf den niederländ. Flüssen.
Bilánz
Bilánz (vom lat. bilanx, ital. bilancia, Gleichgewicht), Abschluß eines Kontos; bes. periodische Schlußrechnung der Geschäftsbücher zur Prüfung der Richtigkeit der ...
Bilateral
Bilaterāl (lat.), zweiseitig, nach zwei Seiten gerichtet.
Bilbao
Bilb?o, Hauptstadt der span. Prov. Biscaya, (1900) 83.306 E.; wichtige Seehandelsstadt (Au?enhafen: El Abra, gegen?ber Portugalete); Eisenwerke. Belagerung durch die Karlisten ...
Bilboquet
Bilboquet (frz., spr. -keh), ein zur Unterhaltung für Kinder dienender Fang- oder Kugelbecher; Stehaufmännchen; Vergolderstäbchen (zum Goldauftragen).
Bilche
Bilche, Schlafm?use (Myox?dae), Familie der Nagetiere, Mittelasien, Mittel- und S?deuropa und das afrik. Festland bewohnend, wie die Eichh?rnchen auf B?umen oder Geb?schen ...
Bild
Bild, in der Optik die wirkliche oder scheinbare Vereinigung der von einem leuchtenden Punkte durch eine Linse gehenden oder von einem Spiegel zur?ckgeworfenen Lichtstrahlen; im ...
Bildende Künste
Bildende Künste, die Baukunst, Bildhauerkunst und Malerei.
Bilderdienst
Bilderdienst und Bilderverehrung (Idololatrie, Ikonolatrie), Anbetung der Gottheit in Gestalt von Bildern. Hierbei ist die Religionsstufe, die im Bild selbst den Gott erblickt ...
Bilderdijk
Bilderdijk (spr. -deik), Willem, niederländ. Dichter, geb. 7. Sept. 1756 zu Amsterdam, Bibliothekar des Königs und Sekretär des Nationalinstituts, gest. 18. Dez. 1831 zu ...
Bilderkapitäl
Bilderkapitäl, mit tierähnlichen Gebilden versehenes Kapitäl, bes. im roman. Baustil [Abb. 213].
Bilderrätsel
Bilderr?tsel, s. Rebus.
Bilderreime
Bilderreime, Technopägnia, Gedichte, bei welchen die Wörter in den einzelnen Zeilen so abgemessen sind, daß dadurch in Druck oder Schrift irgendein Bild (Kelch, Kreuz, ...
Bilderschrift
Bilderschrift, Piktographie, zur Gedankenmitteilung in Stein, Holz, Knochen, Baumrinde, Tierh?ute etc. eingeritzte oder farbig aufgetragene Bilder (Nachbildungen oder Symbole von ...
Bilderstreit
Bilderstreit, Bilderverehrung, s. Bilderdienst.
Bildgewebe
Bildgewebe, gemusterte, fassonierte, dessinierte, figurierte Stoffe, Gewebe, in denen durch bestimmte Verschlingungen der Ketten und Einschlagf?den eine Zeichnung (Muster, ...
Bildgießerei
Bildgie?erei, Rotgie?erei, Zweig der Bildnerei, besteht darin, da? von dem modellierten Bildwerk eine Form genommen und diese durch geschmolzenes Metall (Bronze) ausgegossen ...
Bildhauerwerkstätte
Bildhauerwerkstätte (Sculptor), ein kleines Sternbild des südl. Himmels.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.035 c;