Слова на букву boud-cogi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву boud-cogi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Cataplasma arteficiale
Cataplasma artefici?le, s. Breiumschlag.
Cataracta
Cataracta (grch.), grauer Star (Augenkrankheit).
Catargiu
Catargiu (spr. -dschu), Lascar, rum?n. Staatsmann, geb. im Nov. 1823 in der Moldau, 1866 Mitglied der Provisorischen Regierung, Haupt der Konservativen Partei, 1871-76, April bis ...
Catarrhini
Catarrhīni, s. Affen.
Catboat
Catboat (engl., spr. k?ttboht), amerik. Schwertboot (s. Schwert).
Catchup
Catchup (engl., spr. k?ttsch?pp), Extrakt aus Austern, Sardellen Champignons oder Tomaten und Gew?rzen, als Zusatz zu Saucen und Fleischspeisen.
Cateau
Cateau, Cateau-Cambresis, Le (spr. kattoh kangbressih), Stadt im franz. Dep. Nord, (1901) 10.594 E.; Woll- und Baumwollspinnereien; hier 3. April 1599 Friede zwischen Frankreich, ...
Catel
Catel (spr. katéll), Charles Simon, franz. Komponist, geb. 13. Juni 1773 zu L'Aigle (Dep. Orne) Prof. am Pariser Konservatorium, gest. 29. Nov. 1830; geschätzt sein »Traité ...
Catenae
Catēnae (Katēnen, lat., »Ketten«), Sammlungen oder Aneinanderreihungen von Bibelauslegungen der Kirchenväter. – Vgl. Lietzmann (1897).
Catgut
Catgut (engl., spr. k?ttg?tt), Darmsaite; in der Chirurgie pr?parierte F?den aus Schafd?rmen, zur Unterbindung der Blutgef??e und zur Wundnaht, verschwinden allm?hlich durch ...
Cathartica
Cathartĭca (grch.), Abführmittel.
Cathedra
Cath?dra (lat.), Sessel; Lehrstuhl, Katheder; Bischofssitz. C. Petri, der p?pstl. Stuhl.
Cathelineau
Cathelineau (spr. kat'linoh), Jacques, Obergeneral der Vendéer (Royalisten) im Kampfe gegen das republikanische Frankreich, geb. 5. Jan. 1759 zu Pin-en-Mauges, beim Angriff auf ...
Cathrein
Cathrein, Viktor, kath. Moralphilosoph und Sozialpolitiker, geb. 8. Mai 1845 in Brig, Jesuit, seit 1882 Prof. am Ignatius-Kolleg in Valkenburg (Niederlande); schrieb: ...
Catilina
Catilīna, Lucius Sergius, röm. Adliger, geb. um 108 v. Chr., zuerst Anhänger Sullas, dann auf Seite der Volkspartei, stiftete, von Schulden bedrückt und vom Konsulat ...
Catinat
Catinat (spr. -nah), Nicolas de, franz. Marschall, geb. 1. Sept. 1637 zu Paris, zeichnete sich bes. 1689-93 in Italien aus; gest. 25. Febr. 1712 in St.-Gratien bei St.-Denis. ...
Catlin
Catlin (spr. k?ttl?n), George, amerik. Maler und Reiseschriftsteller, geb. 1796 zu Wilkesbarre in Pennsylvanien, gest. 23. Dez. 1872 zu Jersey City, bes. als Kenner der ...
Cato
Cato, Marcus Porcius, Censorĭus, später auch Major (der Ältere) genannt, geb. 234 v. Chr. zu Tusculum, 195 Konsul, unterwarf als Prokonsul 194 Spanien, entschied 191 als ...
Cato [2]
Cato, Marcus Porcius, Urenkel des vorigen, Minor (der Jüngere) oder (vom Ort seines Todes) Uticensis genannt, geb. 95 v. Chr., suchte vergebens in altrepublikanischer Strenge ...
Cato [3]
Cato, angeblicher Verfasser der »Disticha Catonis«, eines berühmten lat., viel übersetzten Spruchbuches des Mittelalters. Ausg. von Némethy (1895). – Vgl. Zarncke (1852), ...
Catorce
Catorce, Bergstadt im mexik. Staate San Luis Potosi, 2687 m ?. d. M., (1900) 7203 E.; Silberminen, H?ttenwerke.
Catullus
Catullus, Gajus Valerius, r?m. Dichter, geb. 87 v. Chr. zu Verona, gest. um 54; der bedeutendste Lyriker Roms. Ausgaben von Lachmann, Haupt, B?hrens etc.; deutsch von Heyse ...
Catulus
Catūlus, Beiname der plebejischen Familie der Lutatier in Rom. – Gajus Lutatĭus C. gewann 242 v. Chr. als Konsul die Seeschlacht bei den Ägadischen Inseln. – Quintus ...
Caub
Caub, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, r. am Rhein, (1900) 2204 E., Hauptsitz der rhein. Schieferindustrie, Schlo? Gutenfels; im Rhein die vielt?rmige Pfalz oder ...
Cauca
Caūca, Nebenfluß des Magdalenenstroms in Kolumbien, mündet nach 1090 km unterhalb Mompos. – Das kolumb. Dep. C., 666.800 qkm, 800.000 E.; fruchtbar, reich an Mineralien ...
Cauchy
Cauchy (spr. koschih), Augustin Louis, franz. Mathematiker, geb. 21. Aug. 1789 zu Paris, Prof. das., gest. 22. Mai 1857; schrieb: »Cours d'analyse« (1821; deutsch 1828) u.a. Die ...
Cauda
Cauda (lat.), Schwanz; C. equ?na, Pferdeschweif, die untersten Nervenstr?nge des R?ckenmarks.
Caudata
Caudata, s. Schwanzlurche.
Caudebec-lès-Elbeuf
Caudebec-lès-Elbeuf (spr. kod'béck läsellböff), Stadt im franz. Dep. Seine-Inférieure, an der Seine, (1901) 9751 E.
Caudry
Caudry (spr. kodrih), Fabrikstadt im franz. Dep. Nord, (1901) 9934 E.
Cauer
Cauer, Emil, Bildhauer, geb. 29. Nov. 1800 zu Dresden, seit 1832 Zeichenlehrer in Kreuznach, gest. das. 4. Aug. 1867; Statuen aus der Reformationszeit. – Seine Söhne Karl C., ...
Caulaincourt
Caulaincourt (spr. kol?ngkuhr), Armand Augustin Louis de, Herzog von Vicenza, franz. Staatsmann, geb. 9. Dez. 1773 zu Caulaincourt im Dep. Somme, wurde unter Napoleon I. ...
Caulonia
Caulon?a, Stadt in der ital. Prov. Reggio di Calabria, am Allaro, (1901) 9186 E.
Cauls
Cauls oder Caulx, Salomon de, s.v.w. Caus.
Caumont
Caumont (spr. kom?ng), Arcisse de, franz. Arch?olog, geb. 28. Aug. 1801 zu Bayeux, gest. 15. April 1873 zu Caen, verdient um die Bekanntmachung der nationalfranz. ...
Cauquenes
Cauquenes (spr. -keh-), Hauptstadt der chilen. Prov. Maule, am Flusse C., (1902) 9895 E.
Caus
Caus (spr. kohs), Salomon de, oder Mondecaus, Ingenieur und Physiker, geb. 1576 (wahrscheinlich in Dieppe), 1614-20 Baumeister des Kurf?rsten Friedrich V. von der Pfalz in ...
Causa
Causa (lat.), Ursache; Angelegenheit, bes. Rechtsfall; Beweggrund, Rechtsgrund. C. cognĭta, nach richterlicher Untersuchung der Sache (Gegensatz C. incognĭta). Causae cognitĭo, ...
Causativa
Causatīva (lat.), Verba, die das Verursachen einer Handlung ausdrücken (fällen = fallen machen).
Cause célèbre
Cause célèbre (frz., spr. kohs' ßĕlähbr), merkwürdiger Rechtsfall, Aufsehen erregendes Ereignis.
Causerie
Causerie (frz., spr. kos'rih), Plauderei, leichte Unterhaltung; Causeur (spr. kosöhr), Plauderer; Causeuse (spr. kosöhs'), Schwätzerin; kleines Sofa.
Causeway
Causeway (engl., spr. k?hs'weh), erh?hter (chaussierter) Weg, Trottoir; Anlegeplatz f?r Boote am Flu?ufer. (S. auch Giant's Causeway).
Caussade
Caussade (spr. ko?ahd), Stadt im franz. Dep. Tarn-et-Garonne, (1901) 4508 E.; Strohhutfabrikation.
Causses
Causses, Plateaux des (spr. platoh dä kohß), die wasserlosen Kalkhochebenen in Südfrankreich, 800-1200 m.
Caustica
Caustĭca (lat.), Ätzmittel. Caustĭcum Landolfi, Ätzpasta aus Chlorzink, Chlorantimon und Chlorbrom; Caustĭcum lunāre, Höllenstein.
Cauterets
Cauterets (spr. kot'reh), Badeort im franz. Dep. Hautes-Phyrénées, (1901) 1547 E.; 24 Schwefelthermen.
Cautin
Caut?n, Provinz der Republik Chile, 15.105 qkm, (1902) 91.387 E., im t?tigen Vulkan Llaima 3050 m hoch, fruchtbar; Hauptstadt Temuco.
Cauvery
Cauvery, ostind. Flu?, s.v.w. Kaweri.
Caux
Caux (spr. koh), fruchtbare Landschaft im franz. Dep. Seine-Inférieure; Hauptstadt Caudebec.
Caux [2]
Caux, Salomon de, Physiker, s.v.w. Caus.
Cava de' Tirreni
Cava de' Tirr?ni, Stadt in der ital. Prov. Salerno, (1901) 23.681 E.; Benediktinerkloster.
Cavaignac
Cavaignac (spr. kawanjáck), Jean Baptiste, franz. Revolutionär, geb. 1762 zu Gordon, 1792 Konventsmitglied, 1795 Befehlshaber der Konventstruppen, dann Mitglied des Rats der ...
Cavaillon
Cavaillon (spr. kaw?j?ng), Stadt im franz. Dep. Vaucluse, an der Durance, (1901) 9850 E.
Cavalcánti
Cavalcánti, Guido, ital. Philosoph und Dichter, aus Florenz, gest. das. 1300, Freund Dantes, Guelfe; schrieb Kanzonen (»Donna mi prega«, neu hg. 1890), Balladen u.a., »Rime« ...
Cavalcasélle
Cavalcas?lle, Giovanni Battista, ital. Kunstgelehrter, geb. 22. Jan. 1820 zu Legnano, Generaldirektor der Kunstangelegenheiten zu Rom, gest. 1. Nov. 1897; schrieb mit Crowe ...
Cavalese
Cavalēse, Bezirksort in Südtirol, Hauptort des Fleimser Tals, (1900) als Gemeinde 2849 E.
Cavaliere
Cavaliēre (ital.), Ritter, Titel des Inhabers eines ital. Ordens.
Cavaliere servente
Cavaliere servente (ital.), s. Cicisbeo.
Cavalierement
Cavalierement (frz., spr. kawallĭährmáng), kavaliermäßig, junkerhaft, vornehm, leichthin.
Cavalieri
Cavaliēri, Emilio de' Komponist, aus Rom, gest. 1602, einer der frühesten Opernkomponisten (»Satiro«, »Desperazioni di Filene«, 1590), schrieb auch ein Oratorium (1600), das ...
Cavalleggieri
Cavalleggieri (ital., spr. -walledschehri), s. Chevaulegers.
Cavalleria
Cavallerīa (ital.), Reiterei; Rittertum, Tapferkeit, Ehre; C. rusticāna, »Bauernehre« (Oper von Mascagni).
Cavallermaggiore
Cavallermaggiore (spr. -madschohre), Stadt in der ital. Prov. Cuneo, (1901) 4926 E.
Cavalli
Cavalli, Francesco, Opernkomponist, geb. um 1600 in Crema, gest. 14. Jan. 1676 als Kapellmeister an der Markuskirche zu Venedig; auch Kirchenkomponist.
Cavalli [2]
Cavalli, Giovanni, ital. General, geb. 28. Juli 1809 zu Turin, gest. das. 23. Dez. 1879, der Sch?pfer der gezogenen Hinterladungsgesch?tze.
Cavallotti
Cavallotti, Felice, ital. Dichter, geb. 6. Nov. 1842 zu Mailand, revolutionärer Publizist, Parlamentsmitglied, Irredentist, gest. 6. März 1898; schrieb Lyrisches und Dramen ...
Cavan
Cavan (spr. käww'n), südlichste Grafschaft der irischen Prov. Ulster, 1932 qkm, (1901) 97.368 E. – Hauptstadt C., (1891) 2969 E.; Landwirtschaft.
Cavarzere
Cavarzĕre, Ort in der ital. Prov. Venedig, von der Etsch durchflossen, (1901) 16.384 E.
Caveat
Cavĕat (lat., »er hüte sich«), gerichtliche Verwarnungsformel, bes. Klausel bei Patenten, die dem Patentinhaber eine künftige Verbesserung vorbehält. Caveant consules etc., ...
Cavelier
Cavelier (spr. kaw'lĭeh), Pierre Jules, franz. Bildhauer, geb. 30. Aug. 1814 zu Paris, seit 1865 Lehrer an der Pariser Kunstschule, gest. 29. Jan. 1894; stilvolle kirchliche ...
Cavendish
Cavendish (spr. käww'ndisch), alte engl. Familie, aus der die Herzöge von Devonshire (s.d.) stammen. Seit 1628 hatte sie auch die Herzogswürde von Newcastle inne. Diese Linie ...
Caversham
Caversham (spr. k?ww'rsch?mm), Stadt in der engl. Grafsch. Oxford, an der Themse, (1901) 6580 E.
Cavicornia
Cavicornĭa L., s. Hohlhörner.
Cavite
Cav?te, befestigte Stadt auf der Philippineninsel Luzon, an der Bai von Manila, (1887) mit C. viejo 9230 E.; 1. Mai 1898 Schlacht zwischen den Amerikanern und Spaniern.
Cavour
Cavour (spr. kawuhr), Camillo Benso, Graf von, ital. Staatsmann, geb. 10. Aug. 1810 zu Turin, 1848 Mitglied der sardin. Zweiten Kammer, 1850 Minister des Handels, des Ackerbaues ...
Cavourkanal
Cavourkanal (spr. kawuhr-), Bewässerungskanal in Oberitalien, vom Po bei Chivasso bis zum Ticino bei Galliate, 82 km lg., 250.000 ha bewässernd. – Vgl. Poli (1865).
Cawdor
Cawdor (spr. kahd'r), Dorf in Schottland, 9 km s?dwestl. von Nairn, (1891) 1026 E.; C. Castle, wo K?nig Duncan von Macbeth ermordet worden sein soll.
Cawney
Cawney (spr. kahni), Feldma? in Madras = 53,51 a.
Cawnpore
Cawnpore (spr. kahnpur), ostind. Stadt, s. Kanpur.
Caxamarca
Caxamarca (spr. kacha-), Stadt in Peru, s. Cajamarca.
Caxias
Caxias (spr. kaschīas), Stadt im brasil. Staate Maranhão, am schiffbaren Itapicuru, 10.000 E. – C., ital. Kolonie im brasil. Staate Rio Grande do Sul, 15.000 E.
Caxton
Caxton (spr. käxt'n), William, der erste Buchdrucker Englands, Kaufmann in London und Brügge, geb. um 1421 in Kent, gest. 1491, druckte zuerst in Brügge (oder Köln), seit 1476 ...
Cay
Cay, s. Rollschwanzaffe.
Cayambé
Cayamb?, vulkanischer Gipfel der Ostkordilleren in Ecuador, nord?stl. von Quito, 5840 m.
Cayenne
Cayenne (spr. kajénn), befestigte Hauptstadt von Französisch-Guayana in Südamerika, auf der Insel C. (420 qkm), an der Mündung des Cayenneflusses, (1901) 12.612 E.; bis 1854 ...
Cayennepfeffer
Cayennepfeffer (spr. kaj?nn-), s. Capsicum.
Cayes
Cayes, Les (spr. lä kaj), auch Aux C. (spr. o kaj), Hafenstadt an der Südwestküste von Haiti, ca. 25.000 E.
Caylus
Caylus (spr. kälüß), Anne Claude Philippe de Tubières, Graf von, franz. Archäolog, geb. 31. Okt. 1692 zu Paris, gest. 5. Sept. 1765; schrieb: »Recueil d'antiquités« (7 ...
Caymansinseln
Caymansinseln, Koralleninseln, Gruppe der brit. Antillen, im WNW. von Jamaika, Dependenz von Jamaika, 584 qkm, (1891) 4322 E.; Hauptinsel Grand Cayman.
Cayuga
Cay?ga, Indianerstamm der Irokesen.
Cazalla de la Sierra
Cazalla de la S?erra (spr. -allja), Stadt in der span. Prov. Sevilla (Andalusien), (1897) 7427 E.
Cazaubon
Cazaubon (spr. kasobóng), Stadt im franz. Dep. Gers, (1901) 2520 E.; Fabrikation des besten Franzbranntweins (Armagnac).
Cazembe
Cazembe, Negerreich, s.v.w. Kasembe.
Cazorla
Cazorla, Stadt in der span. Prov. Ja?n (Andalusien), an der Sierra de C., (1897) 7799 E.
Cazot
Cazot (spr. kasoh), Th?odore Joseph Jules, franz. Staatsmann, geb. 11. Febr. 1821 zu Alais, Advokat zu Paris, nach 4. Sept. 1870 Generalsekret?r des Ministeriums des Innern, 1871 ...
cbm
cbm = Kubikmeter.
ccm
ccm = Kubikzentimeter.
Cd
Cd, chem. Zeichen f?r Kadmium.
cdm
cdm = Kubikdezimeter (Liter).
Ce
Ce, chem. Zeichen f?r Cerium.
Cea
Cea, griech. Insel., s.v.w. Keos.
Ceadmon
Ceadmon, angelsächs. Dichter, s. Cädmon.
Ceanothus
Cean?thus L., S?ckelblume, Pflanzengattg. der Rhamnazeen, Str?ucher in Nordamerika; Zierpflanzen. Die Bl?tter von C. americ?nus L. liefern den Neujerseytee.
Ceará
Ceará, Staat im nördl. Brasilien, am Atlant. Ozean, mit sandiger Küste, fruchtbaren Berghängen (Kaffee) und trocknem Hochland (Viehzucht), 104.250 qkm, (1890) 805.687 E. – ...
Cearawachs
Cearawachs, s.v.w. Karnaubawachs.
Cebú
Cebú, Philippineninsel, s.v.w. Zebu.
Ceccano
Cecc?no (spr. tscheck-), Stadt in der ital. Prov. Rom, am Sacco, (1901) 9942 E.; Oliven-, Weinbau.
Cecchi
Cecchi (spr. tschecki), Antonio, Forschungsreisender, geb. 18. Jan. 1849 zu Pesaro, besuchte 1885 Sansibar und die Suahelik?ste, dann ital. Generalkonsul in Aden, sp?ter in ...
Cecchi [2]
Cecchi (spr. tschecki), Giammaria, ital. Dichter, geb. 1518 zu Florenz, Notar das., gest. 1587; schrieb Lust- und Schauspiele (Sammlungen 1850, 1855 u. 1856).
Cech
Čech (spr. tschech), Svatopluk, tschech. Dichter, geb. 21. Febr. 1846 in Ostředek bei Beneschau, Mitredakteur der »Kvĕty«, Hauptvertreter der nationalen Richtung; schrieb ...
Cecil
Cecil (spr. ??ssil), Robert, s. Salisbury.
Cecil [2]
Cecil (spr. ??ssil), William, s. Burleigh.
Cecina
Cecina (spr. tschetsch?na), Flu? in Toskana, entspringt am Cornate, m?ndet nach 74 km bei der Stadt C. (Prov. Pisa; 1901: 9595 E.) ins Ligurische Meer.
Ceconi
Cec?ni (spr. tsche-), Ricarda, Dichterin, s. Huch.
Cecropia
Cecrop?a L., Ameisenbaum, Pflanzengattg. der Urtikazeen, B?ume des trop. Amerikas, liefern Kautschuk, in ihrer Rinde ein Mittel gegen Durchf?lle. C. pelt?ta L. (Ambauba-, ...
Cedar Creek
Cedar Creek (spr. ?ihd'r krihk), Nebenflu? des Shenandoah im nordamerik. Staate Virginien; im nordamerik. B?rgerkriege hier 19. Okt. 1864 Sieg der Unionsarmee unter Sheridan ...
Cedar Mountains
Cedar Mountains (spr. ?ihd'r maunt?ns), Gebirge der brit.-s?dafrik. Kapkolonie, die Westgrenze der Karroo, im Sneeuwkop 1930 m hoch.
Cedar Rapids
Cedar Rapids (spr. ?ihd'r r?pp?ds), Stadt im nordamerik. Staate Iowa, am Cedar River, (1900) 25.656 E.
Cederström
Cederström (spr. se-), Thure, Freiherr von, schwed. Genremaler, geb. 25. Juni 1843, lebt in München; humorvolle Mönchsszenen. Hauptbilder: Lesende Dominikaner, Quartett, Ein ...
Cédille
Cédille (frz., spr. ßedíj), Häkchen unter dem c (ç), um vor a, o und u die Aussprache »ß« anzudeuten.
Cedo majori
Cedo majōri (lat.), ich weiche dem Mächtigern.
Cedrela
Cedrĕla L., Zedertanne, Pflanzengattg. der Meliazeen, Bäume der Tropen. Das aromatisch duftende Holz der C. odorāta L. u.a., Südamerika, dient bes. zu Zigarrenkisten.
Cedrium
Cedrĭum, bei den Alten das aus der Zeder ausschwitzende Harz; auch das Teerwasser, zum Einbalsamieren der Leichen benutzt.
Cedrus
Cedrus, Pflanzengattg., s. Zeder.
Cédule
C?dule (frz., spr. ?ed?hl), Zettel, Handschrift, Schuld-, Lagerschein.
Cefalù
Cefalù (spr. tsche-), das alte Cephaloedĭum, Hafenstadt auf Sizilien, (1901) 13.273 E.
Ceglie Messapica
Ceglie Messap?ca (spr. tschelje), Stadt in der ital. Prov. Lecce, (1901) 16.867 E.
Ceibawolle
Ceibawolle, s. Bombax.
Ceinture
Ceinture (frz., spr. ßängtühr), Gürtel, Einfassung.
Celakovský
Čelakovský (spr. tsche-), František Ladislav, tschech. Dichter und Philolog, geb. 7. März 1799 in Strakonitz, 1842 Prof. der slaw. Sprachen in Breslau, 1849 in Prag, gest. ...
Celano
Cel?no (spr. tsche-), Stadt in der ital. Prov. Aquila degli Abruzzi, (1901) 9725 E.; n?rdl. der jetzt in Kulturland umgewandelte Lago di C. oder di Fucino.
Celastrus
Celastrus L., Zelaster, Pflanzengattg. der Zelastrazeen, Str?ucher der Tropen und Subtropen; C. scandens L., Baumw?rger, bei uns Zierpflanze, erstickt in ihrer Heimat durch ...
Celaya
Cel?ya, Stadt im mexik. Staate Guanajuato, am Rio Grande de San Jago, (1900) 25.565 E.
Celébes
Cel?bes, eine der Gro?en Sunda-Inseln im Malaiischen Archipel, gegliedert in vier Halbinseln, zwischen denen die tiefen Golfe von Tomini (Gorontalo), Tomaiki und Boni, hat ...
Célèbre
Célèbre (frz., spr. ßeläbr), berühmt, feierlich.
Celemin
Celem?n, Almude, span. Getreidema? = 2-6 l.
Celere
Celĕre (ital., spr. tsche-), geschwind, schnell.
Celestina
Celest?na, span. Buchdrama, s. Rojas, Fernando de.
Celeus
Cel?us, s. Keleos.
Cella
Cella (lat.), in griech.-r?m. Tempeln der Raum, wo das G?tterbild stand (s. z.B. Peripteros nebst Textfigur); in Kl?stern die Zelle.
Cellamare
Cellam?re (spr. tsche-), Antonio Giudice, Herzog von Giovenazzo, F?rst von, span. Diplomat, geb. 1657 zu Neapel, 1715 Gesandter Philipps V. in Frankreich, Mittelpunkt einer ...
Celle
Celle, Stadtkreis im preuß. Reg.-Bez. Lüneburg, am Einfluß der Fuse in die Aller, (1900) 19.883 E., Garnison, Oberlandes-, Amtsgericht, Gymnasium, Realgymnasium, Landgestüt, ...
Cellini
Cellīni (spr. tsche-), Benvenuto, ital. Bildhauer, Erzgießer und Goldschmied, geb. 3. Nov. 1500 in Florenz, zu Rom, Florenz und Fontainebleau in Barockmanier tätig, gest. 13. ...
Cello
Cello (spr. tsche-), s. Violoncello.
Celman
Celman, Miguel Juarez, Pr?sident der Republik Argentinien, geb. 29. Sept. 1844 zu C?rdoba, 1877 Gouverneur das., 1886 Pr?sident, 26. Juli 1890 gest?rzt.
Celoria
Celoria (spr. tsche-), Giovanni, Astronom, geb. 29. Jan. 1842 in Casale-Monferrato, seit 1900 Direktor des Osservatorio di Brera in Mailand, 1902 Pr?sident der ital. geod?t. ...
Celosia
Celos?a L., Pflanzengattg. der Amarantazeen, meist trop. Kr?uter. C. crist?ta L., Hahnenkamm, aus Ostasien, mit kammartig verwachsenen Bl?tenst?nden, Zierpflanze; Bl?tter und ...
Celsius
Cels?us, Anders, Astronom, geb. 27. Nov. 1701, 1730-32 Prof. in Upsala, dann auf Reisen, bes. in N?rnberg und Rom, wo er sich mit Lichtmessungen besch?ftigte, in Lappland, wo er ...
Celsus
Celsus, eklektischer Philosoph, machte um 178 n. Chr. in seiner Schrift »Wahre Rede« den ersten theoretischen Angriff auf das Christentum; Bruchstücke in Origenes' »Gegen ...
Celsus [2]
Celsus, Aulus Cornelius, röm. Arzt und Polyhistor im 1. Jahrh. n. Chr.; erhalten acht Bücher »De medicina«, Ausgabe von Védrènes (1876); deutsch von Scheller (1846).
Celt
Celt, vorgeschichtliches Werkzeug (Axt, Beil, Meißel) mit schmaler Schneide, meist aus Bronze (Flach-C., Schaft-, Absatz-C. oder Paalstäbe; Schaftlappen-C.; Hohl- oder ...
Celtis
Celtis L., Pflanzengattg. der Ulmazeen. C. austr?lis L. (libyscher Lotos), in S?deuropa und Nordafrika, auch in Tirol (Z?rgelbaum); das feinfaserige Holz zu Fl?ten benutzt. Die ...
Celtis [2]
Celtis, auch Celtes, Konr., eigentlich Pickel, Humanist, geb. 1. Febr. 1459 zu Wipfeld bei W?rzburg, 1487 in N?rnberg von Kaiser Friedrich III. zum Dichter gekr?nt, seit 1497 ...
Cembalíst
Cembal?st (spr. tsche-), Spieler des Cembalo.
Cembalo
Cemb?lo (ital., spr. tsche-), auch Clavicembalo (Klavizimbel), fr?heres Klaviersaiteninstrument ?hnlich dem Spinett (s.d.), aber mit gr??erm Umfang (4-5 Oktaven) und in ...
Cembratal
Cembratal, Val di Cembra (spr. tsche-), Zimmertal, die unterste Stufe des Fassatals in Tirol. Hauptorte Cembra (1890: 1692 E.) und Segonzano (1744 E.).
Cena
Cena, Cenaculum, s.v.w. Coena, Coenaculum.
Cenci
Cenci (spr. tschenntschi), Beatrice, geb. 1577, Tochter eines röm. Edelmanns, Francesco C., angeblich von dem eigenen Vater entehrt, ermordete diesen 1598 im Bunde mit einem ...
Cendal
Cendal (frz., spr. ?angd?ll), auch Sendal oder Zindel, feines ind., musselinartiges Leinengewebe.
Cendrillon
Cendrillon (frz., spr. ßangdrĭjóng), Aschenbrödel.
Cendrinstein
Cendr?nstein, k?nstliche Steinmasse aus 5 Teilen Asche und 1 Teil Staubkalk; zu kleinern Bausteinen gepre?t oder zu gr??ern Mauerk?rpern gegossen.
Ceneda
Cen?da (spr. tsche-), fr?her selbst?ndige ital. Stadt, jetzt Teil von Vittorio (s.d.).
Cenere
Cen?re (Cen?ri, spr. tsche-), Monte, Bergr?cken im S. des schweiz. Kantons Tessin; dar?ber die Stra?e von Bellinzona nach Lugano; durch ihn f?hrt ein 1673 m langer Tunnel ...
Cenis
Cenis, Gebirgspaß, s. Mont Cenis.
Cenogenesis
Cenogen?sis, die durch selbst?ndige Anpassung der Organismen auf bestimmten Entwicklungsstufen bewirkte Abweichung vom biogenetischen Grundgesetz.
Cenoman
Cenom?n (geolog.), Stufe der Kreideformation (s.d.).
Cenomanen
Cenomanen, kelt. V?lkerschaft zwischen der untern Seine und Loire, mit der Hauptstadt Suindinum (Le Mans), und in Gallia Transpadana.
Cenotaphium
Cenotaph?um, s. Kenotaphion.
Cent
Cent (vom lat. centum), Hundertstel, Rechnungsstufe und Münze in den Niederlanden (jetzt aus Bronze) zu 1/100 Gulden = 1,7 Pf, in den Ver. Staaten von Amerika (jetzt aus Bronze) ...
Cent-jours
Cent-jours (frz., spr. ?angschuhr), d.i. Hundert Tage, die letzte Herrschaftsepoche Napoleons I. nach seiner R?ckkehr von Elba 20. M?rz bis zu seinem 2. Sturz 28. Juni 1815.
Cental
Cental (spr. ßenntĕl), amerik. Zentner = 45,359 kg.
Centaurea
Centaur?a L., Flockenblume, Pflanzengattg. der Kompositen, Kr?uter mit roten, gelben, blauen Bl?ten. Zu letztern geh?rt die Kornblume (C. cy?nus L.), auch Cyane genannt; die ...
Centavo
Cent?vo, Centes?mo oder Centimo, in den span.-amerik. L?ndern die Geldgr??e zu 1/100 Peso oder Piaster.
Centen
Centēn (Isabelino), Hunderter, span. Goldmünze 1854-68 = 21,06 M.
Centesimo
Centes?mo (spr. tschen-), ital. Rechnungs- und Bronzem?nze zu 1/100 Lira = 1 franz. Centime. (S. auch Centavo).
Centgardes
Centgardes (frz., spr. ?angg?rd'), Hundertgarden, 1474 von Ludwig XI. von Frankreich als Leibwache errichtet, 1727 von Ludwig XV. aufgel?st, durch Napoleon III. 1854 ...
Centime
Centime (spr. ßangtíhm), der 100. Teil der franz., belg. und schweiz. Geldeinheit, des Franken, = 0,81 oder 4/5 Pf. Centimes additionnels (spr. addißĭonnéll), franz. ...
Céntimo
C?ntimo, span. Geldgr??e und Bronzem?nze zu 1/100 Peseta (daher C. de peseta) = 1 franz. Centime.
Centinaio
Centinaio (Centin?jo), ?lterer ital. Name des Zentners von ungef?hr 100 Pfund.
Cento
Cento (lat.), zusammengeflicktes Stück Zeug; ein aus einzelnen Versen anderer Dichter zusammengesetztes Gedicht, so der C. Virgiliānus, eine im 4. Jahrh. aus Virgil ...
Cento [2]
Cento (spr. tschento), Stadt in der ital. Prov. Ferrara, am Reno und am Centokanal (56 km lg.), (1901) 19.118 E.; Handel namentlich mit Hanf.
Centranthus
Centranthus DC., Spornblume, in den Mittelmeerl?ndern heimische Pflanzengattg. der Valerianazeen; C. ruber DC. mit gl?nzend dunkelroten, gespornten Bl?ten und andere Arten ...
Centum
Centum (lat.), hundert.
Centuripe
Centuripe (spr. tschen-), Stadt auf Sizilien, (1901) 11.311 E.; Schwefelminen, Gemüsebau.
Centweight
Centweight (engl., spr. ??nntweht; abgek?rzt Cwt.), s.v.w. Hundredweight (s.d.).
Cephaelis
Cepha?lis Swartz, Pflanzengattg., s. Ipekakuanha.
Cephalaea
Cephalaea, Cephalalg?a, Kopfschmerz.
Cephalánthus
Cephal?nthus L., Kopfblume, Pflanzengattg. der Rubiazeen in Asien, Nord- und S?damerika. C. occident?lis L., in Nordamerika, Gartenzierstrauch.
Cephalonia
Cephalon?a, griech. Insel, s.v.w. Kephallenia.
Cephalopoda
Cephalopŏda, s. Kopffüßer.
Cephalotáxus
Cephalot?xus Sieb. et Zucc., Scheineibe, Pflanzengattg. der Nadelh?lzer, China und Japan. C. Harringtonia Forb., in Deutschland Zierstrauch in G?rten.
Cepheus
Cepheus, Sternbild in der N?he des n?rdl. Himmelspols; enth?lt zwei ver?nderliche Sterne: ? und den roten Granatstern (?).
Cephissus
Cephissus, s. Kephisos.
Cer
Cer, Cerium (chem. Zeichen Ce), seltenes Metall, namentlich im Cerit vorkommend, besitzt Farbe und Glanz des Eisens; Atomgewicht 138, spez. Gewicht 6,73. Oxalsaures C. (Cerium ...
Cera
Cera (lat.), Wachs; C. alba, weißes, C. flava (oder citrīna), gelbes Wachs; C. japonĭca, japan. Wachs.
Ceram
Ceram (Serang), gr??te der Molukken, 17.152, mit Nebeninseln 17.658 qkm, (1895) 66.858 E. (Alfuren), zur niederl?nd. Residentsch. Amboina; Hauptort Sawaai.
Ceramium
Ceram?um, Lyngb., Horntang, fadenf?rmige Meeresalgen der Rhodophyzeen.
Ceraphanien
Ceraphanien (lat.-grch.), durchscheinende Bilder aus Wachs.
Cerasin
Cerasin, Hauptbestandteil des Kirschgummis und anderer in Wasser zu einer fadenziehenden Masse aufquellender Gummiarten.
Cerastium
Cerast?um L., Hornkraut, Kr?utergattg. der Karyophyllazeen. C. arvense L. (Ackerhornkraut), wei?bl?hend; C. toment?sum L. (Schneekraut), mit schneewei?filzigen Bl?ttern und ...
Cerate
Cer?te, durch Zusammenschmelzen von Wachs mit Fetten oder Harzen bereitete Arzneimittel.
Ceratites
Cerat?tes de Haan, fossile Kephalopodengattg., Vorl?ufer der echten Ammoniten, mit gez?hnten Wellenlinien, bes. in der Trias [Abb. 330].
Ceratonia
Ceratonĭa L., Pflanzengattg., s. Johannisbrotbaum.
Ceratophýllum
Ceratoph?llum L., Hornblatt, Pflanzengattg. der Keratophyllazeen, untergetauchte Wasserpflanzen; C. submersum L. (Wasserzinken) f?r Zimmeraquarien besonders gut geeignet.
Cerbera
Cerb?ra L., Pflanzengattg., s. Ahovaibaum.
Cerberus
Cerb?rus, s. Kerberos.
Cercis
Cercis L., Pflanzengattg. der Leguminosen. C. siliquastrum L. (Judas- oder Judenbaum), in S?deuropa, mit roten Bl?tentrauben und vielsamigen H?lsen (falsches Johannisbrot); ...
Cercle
Cercle (frz., spr. ßärkl), Kreis, vornehme (bes. Hof-) Gesellschaft; C. halten fürstl. Personen, indem sie bei Hoffestlichkeiten Gäste in die Unterhaltung ziehen.
Cerdagne
Cerdagne (spr. ??rd?nj'), span. La Cerda?a (spr. -anja), Landschaft der ?stl. Pyren?en am Oberlauf des Segre, spanischerseits zu Katalonien, franz?sischerseits zum Dep. ...
Cerebellum
Cerebellum (lat.), das kleine Gehirn, s. Gehirn.
Cereoli
Cereŏli (lat., »Wachskerzchen«), s. Arzneistäbchen.
Ceres
Ceres, altital. G?ttin der sch?pferischen Naturkraft, mit der griech. Demeter (s.d.) gleichgesetzt.
Ceresin
Ceresin, Mineralwachs, durch Erhitzen von Ozokerit mit konzentrierter Schwefels?ure und nachheriges Bleichen erhaltener K?rper, Ersatz f?r Wachs beim Appretieren etc. Mit ...
Céret
Céret (spr. ßereh), Stadt im franz. Dep. Pyrénées-Orientales, am Tech, (1901) 3840 E.
Cereus
Cer?us Haw., Fackeldistel, S?ulenkaktus, Pflanzengattg. der Kakteen, 5-6 m hohe Pflanzen mit s?ulenf?rmigen, borstigen oder stachligen St?mmen; S?damerika. Beliebte ...
Cerevis
Cerevis (lat. cerevis?a), Bier; kleine runde Studentenkappe ohne Schirm; auf C., burschikos: auf Ehrenwort.
Cerignola
Cerignola (spr. tscherinjohla), Stadt in der ital. Prov. Foggia, (1901) 34.195 E.; Baumwollkultur.
Cerigo
Cer?go (spr. tsche-), ital. Name der Insel Kythera.
Cerise
Cerise (frz., spr. ?'rihs'), Kirsche; kirschrot.
Cerithienschichten
Cerithĭenschichten, sandige Kalke des Miozäns, reich an Cerithĭum (Hornschnecke [Abb. 333; nach Neumayr]), einer Brackwasserschnecke, von der man gegen 400 lebende und 1000 ...
Cerium
Cerĭum, Metall, s. Cer.
Cerna
Cerna (spr. tscherna), Nebenflu? der Donau, entspringt auf dem S?dabhang der Transsylvanischen Alpen, m?ndet nach 70 km bei Orsova.
Cernagóra
?ernag?ra (spr. tscher-), russ. Name des F?rstentums Montenegro.
Cernavoda
Cernavod? (spr. tscher-), Dorf in der rum?n. Dobrudscha, r. an der Donau, (1899) 2259 E.; hier beginnt der Trajanswall (s.d.).
Cernobog
Černobog (spr. tscher-, »Schwarzer Gott«), slaw. Gottheit der Finsternis.
Cerographie
Cerograph?e (lat.-grch.), Gravierung einer Zeichnung oder Photographie in eine ?ber eine Kupferplatte gezogene Wachsschicht und Herstellung galvanoplastischer Klischees davon, ...
Ceropegia
Ceropegĭa L., Pflanzengattg. der Asklepiadazeen, Schlingsträucher aus Ostindien und Afrika, ihrer schönen doldentraubig gestellten Blüten wegen Zierpflanzen.
Cerophanien
Cerophanien, s.v.w. Ceraphanien.
Ceroplástik
Ceropl?stik (lat.-grch.), Wachsbildnerei.
Ceroxylon
Ceroxўlon Humb. et Bonpl., Wachspalme, Palmengattg. der südamerik. Kordilleren, mit 7-8 m langen Blättern; die einzigen Arten C. andicŏla Humb. et Bonpl. und C. Klopstockia ...
Cerquozzi
Cerquozzi (spr. tscher-), Michelangelo, ital. Schlachten- und Genremaler der R?m. Schule, geb. 2. Febr. 1602 zu Rom, gest. das. 4. April 1660.
Cerreto Sannita
Cerrēto Sannīta (spr. tsche-), Stadt in der ital. Prov. Benevent, (1901) 5338 E.
Cerro
Cerro (span.), Höhe, Bergrücken; oft in geogr. Namen.
Cerro de Pasco
Cerro de Pasco, auch nur Pasco, Hauptstadt des peruan. Dep. Junin, 4302 m ?.d.M., (1896) 15.000 E. (meist Indianer und Mestizen); Silbergruben.
Cerro Gordo
Cerro Gordo, Gebirgspa? in Mexiko, zwischen Veracruz und Mexiko; hier 18. April 1847 Sieg der Nordamerikaner ?ber die Mexikaner.
Cerroblanco
Cerroblanco, Vulkan, s.v.w. Cayambé.
Certaldo
Certaldo (spr. tscher-), Dorf in der ital. Prov. Florenz, (1901) 9120 E.; Grab Boccaccios.
Certamen
Certāmen (lat.), Wettstreit, Wettkampf.
Certepartie
Certepartie (frz., spr. ??rrt'partih), s. Chartepartie.
Certosa
Certosa (spr. tscher-), s.v.w. Kartause. C. di Pav?a, ber?hmtes Kloster n?rdl. von Pavia, 1396 gegr?ndet, jetzt Nationaleigentum.
Cerumen
Cer?men (neulat.), Ohrenschmalz, cerumin?s, voll Ohrenschmalz, diesem ?hnlich.
Cerussa
Cerussa (lat.), Bleiweiß.
Cerussit
Cerussīt, s. Weißbleierz.
Cervántes Saavedra
Cervántes Saavēdra, Miguel de, span. Dichter, geb. 9. Okt. 1547 zu Alcala de Henares, seit 1570 in span. Kriegsdiensten, 1575-80 in Gefangenschaft algier. Piraten, dann ...
Cerveteri
Cervetĕri (Cervētri, spr. tscherw-), Ort 34 km westl. von Rom, an der Stelle der Etruskerstadt Cäre, (1901) 2337 E.
Cervia
Cervia (spr. tscherw?a), Stadt in der ital. Prov. Ravenna, (1901) 7942 E.
Cervignano
Cervignano (spr. tscherwinjahno), Marktflecken in G?rz und Gradisca, (1900) 2457 E., Hafen.
Cervin
Cervin, Mont (spr. mong ??rrw?ng), das Matterhorn.
Cervix
Cervix (lat.), Nacken, Hals; C. ut?ri, Geb?rmutterhals.
Cervus
Cervus (lat.), der Hirsch.
Cesalpino
Cesalpīno (spr. tsche-), Andrea, ital. Philosoph, Botaniker und Physiolog, geb. 1519 zu Arezzo, gest. zu Rom als Leibarzt Clemens' VIII. 23. Febr. 1603; schrieb: »De plantis ...
Cesarewitsch
Cesarewitsch, s.v.w. Cäsarewitsch.
Cesari
Cesări (spr. tsche-), Giuseppe, ital. Maler, genannt il Cavaliēre d'Arpīno, geb. nach 1568 zu Rom, gest. das. 1640; manieristische Dekorationsmalereien.
Cesarini
Cesar?ni (spr. tsche-), Julian de, Kardinal, geb. 1398, p?pstl. Legat in Deutschland im Hussitenkriege 1431, bis 1438 Vorsitzender auf dem Baseler Konzil, beredete Ungarn zum ...
Cesena
Cesēna (spr. tsche-), Stadt in der ital. Prov. Forlì, am Savio, (1901) 42.240 E.; Biblioteca Malatestiana; Wein.
Cesnola
Cesnŏla (tsches-), Luigi Palma di, Graf, ital. Archäolog, geb. 29. Juli 1832 bei Turin, 1869-76 amerik. Konsul auf Cypern, wo er erfolgreiche Ausgrabungen unternahm (»Cyprus«, ...
Céspedes
Céspedes, Pablo de, span. Maler, Architekt und Bildhauer, geb. 26. Juli 1538 zu Córdoba, gest. das. 1608; auch Kunstschriftsteller und Dichter (Lehrgedicht und Malerei). ...
Cessio bonorum
Cessio bonorum, s. Bonorum cessio.
Cesti
Cesti (spr. tsche-), Marc' Antonio, ital. Opernkomponist, geb. um 1620 zu Florenz, Kapellmeister in Wien, gest. 1669 zu Venedig. Seine Opern »La Dori« und »Pomo d'oro« ihrer ...
Cestius
Cest?us, Pyramide des, pyramidenf?rmiges Grabmal (37 m) eines Gajus C. an der Porta San Paolo zu Rom, aus Augusteischer Zeit.
Cestoden
Cestōden (Cestōdes), s. Bandwürmer.
Cestrum
Cestrum L., Hammerstrauch, Pflanzengattg. der Solanazeen, meist Str?ucher des trop. Amerikas; mehrere Arten bei uns in Gew?chsh?usern, z.B. das brasil. C. Parqui L'H?rit. ...
Cetacea
Cetac?a s. Waltiere; Cetac?um (lat.), Walrat.
Ceterach
Cet?rach W., Farngattg. der Polypodiazeen; C. officin?rum W. (Milzfarn), S?deuropa, fr?her offizinell gegen Milzkrankheiten.
Ceteris paribus
Cetĕris parĭbus (lat.), unter übrigens gleichen Umständen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;