Слова на букву boud-cogi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву boud-cogi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Chinandega
Chinand?ga (spr. tschi-), Departamento in Nicaragua, 34.614 E.; Hauptstadt C., 12.620 E.
Chinarinde
Chinarinde, Fieber-, peruvianische Rinde (Cortex Chinae, Cortex Peruviānus), Rinde vieler Arten der trop.-amerik. Rubiazeengattg. Cinchŏna (Chinarindenbaum), in den Urwäldern ...
Chinasäure
Chinasäure, in allen Chinarinden, im Heidelbeerkraut, in den Kaffeebohnen vorhandene organische Säure, kristallisiert rhombisch, ist in Wasser löslich.
Chinasilber
Chinasilber, dem Alfenid (s.d.) ?hnliches Metall.
Chinatinktur
Chinatinktur (Tinct?ra Chinae), rotbrauner, stark bitterer, weingeistiger Auszug der Chinarinde, als magen- und nervenst?rkendes Mittel offizinell.
Chinawachs
Chinawachs, Pe-la-tschong, wei?e, wachsartige Absonderung einer chines. Leuchtzirpe (Flata limb?ta Fabr.) (S. auch Chinesisches Wachs.)
Chinawurzel
Chinawurzel, s. Smilax.
Chincapin
Chincapīn, Zwergkastanie, s. Edelkastanie.
Chincha-Inseln
Chincha-Inseln (spr. tschintscha), drei kleine Inseln an der Küste von Peru; Guanolager, seit 1874 erschöpft.
Chinchilla
Chinchilla (spr. tschintschílja), das feine, graue Pelzwerk der Wollmaus (s. Hasenmäuse), zu Muffen, Kragen; Abarten: Chinchillōne, schmutziggelb, und Bastard-C., kurzhaarig. ...
Chinchilla de Monte Aragón
Chinchilla de Monte Arag?n (spr. tschintsch?lja), Stadt in der span. Prov. Albacete, (1897) 6242 E.; Marmor- und Gipsbr?che.
Chinchina
Chinch?na, s.v.w. Chinarinde.
Chinde
Chinde, Hafen in Portug.-Ostafrika, s. Tschinde.
Chiné
Chin? (frz., spr. schineh), geflammt; chinieren, in der Weberei die Kettenf?den so ordnen, da? sie auf dem fertigen Stoff flammige Muster bilden.
Chinesisch-Japanischer Krieg
Chinesisch-Japanischer Krieg, s. China.
Chinesische Galläpfel
Chinesische Gall?pfel, s. Rhus.
Chinesische Kunst
Chinesische Kunst, so alt wie die Kultur Chinas und ein sowohl in ihrer nüchternen Darstellung des Alltäglichen, wie in ihrem Zug zum Grotesken getreuer Ausdruck des chines. ...
Chinesische Literatur
Chinesische Literatur, s. Chinesische Sprache etc.
Chinesische Mauer
Chinesische Mauer, Gro?e Mauer, zum Schutz Chinas gegen Einf?lle der n?rdl. Grenzv?lker im 3. Jahrh. v. Chr. vollendet, ca. 2450 km lg., bis 16,5 m hoch, 5-8 m dick, mit T?rmen ...
Chinesische Ostbahn
Chinesische Ostbahn, die durch die Mandschurei f?hrende Eisenbahn (s. Mandschurische Eisenbahn).
Chinesische Rose
Chinesische Rose, s. Hibiscus.
Chinesische Sprache, Schrift und Literatur
Chinesische Sprache, Schrift und Literatur. Die chines. Sprache, zu den sog. indochines. Sprachen gehörig, ist monosyllabisch und isolierend, d.h. sie besteht aus lauter ...
Chinesischer Hanf
Chinesischer Hanf, s. Chinagras.
Chinesischer Holunder
Chinesischer Holunder, s. Melia.
Chinesischer Speckstein
Chinesischer Speckstein, s. Agalmatolith.
Chinesischer Talg
Chinesischer Talg, der die Samen des Talgbaums (s.d.) umh?llende wei?e Talg, bes. aus Palmitin bestehend, dient als Leuchtmaterial und zur Seifenfabrikation.
Chinesisches Gras
Chinesisches Gras, s.v.w. Chinagras (s.d.).
Chinesisches Grün
Chinesisches Gr?n, Chinagr?n, Lokao, aus China kommender gr?ner Farbstoff, der angeblich aus den Rinden von Rhamnus ut?lis Dosne und Rhamnus chloroph?ra Lindl. bereitet wird, ...
Chinesisches Meer
Chinesisches Meer, Teil des Stillen Ozeans, an der Ost- und Südküste Chinas, zerfällt in Gelbes, Ostchines. und Südchines. Meer.
Chinesisches Papier
Chinesisches Papier. 1) Chines. Seidenpapier, aus den Bastfasern der j?ngern Triebe von Bamb?sa arundinac?a Willd. in China hergestelltes Papier. 2) Chines. Markpapier oder ...
Chinesisches Wachs
Chinesisches Wachs, von einer Schildlaus auf der chines. Esche erzeugte wei?e wachsartige Masse, h?ufig mit dem Chinesischen Talg (s.d.) verwechselt. (S. Chinawachs.)
Chinesischgrün
Chinesischgrün, s. Chinesisches Grün.
Chinesischrot
Chinesischrot, s.v.w. Zinnober.
Chinga
Chinga (spr. tschindscha), s. Stinktier.
Chingan
Chingan oder Gro?er C., Gebirgskette zwischen der W?ste Gobi und der Mandschurei, bis 2500 m hoch, geht ?stlich in den Kleinen C. ?ber, der sich jenseit des Amur als ...
Chinieren
Chinieren, s. Chiné.
Chinin
Chin?n, das wirksamste Chinaalkaloid. Seine Kristale l?sen sich in 1400 Teilen kaltem, 770 hei?em Wasser, nicht ganz leicht in Alkohol und ?ther, am leichtesten in Chloroform und ...
Chinioïdin
Chinioïdīn, s. Chinoidin.
Chino
Chino (spr. tschi-), eigentlich Chinese, in Peru Abk?mmling eines Negers und einer Indianerin, in Mexico reiner Neger, in Argentinien eines Wei?en und einer Indianerin etc.
Chinoïdin
Chino?d?n (Chinioidin), dunkelbraune, harzartige Masse, ein bei der Darstellung der reinen Basen zur?ckbleibendes Gemenge der verschiedensten Chinabasen, bitter schmeckend, in ...
Chinois
Chinois (frz., spr. schin??), kleine, bittere, ?berzuckerte Pomeranzen aus Italien; in Frankreich in Branntwein eingelegte Fr?chte zum Nachtisch.
Chinolin
Chinolīn, eine organische Base, farblose, stark lichtbrechende, durchdringend riechende, sich an der Luft bräunende, bei 239° siedende Flüssigkeit, entsteht bei der ...
Chinon
Chinon (spr. schin?ng), Stadt im franz. Dep. Indre-et-Loire, an der Vienne, (1901) 6033 E.; Ruinen des Schlosses, wo Jeanne d'Arc 1429 Karl VII. vorgestellt wurde.
Chinone
Chin?ne, gelb gef?rbte, feste, fl?chtige, jod?hnlich stechend riechende Verbindungen, entstehen durch Oxydation aromatischer Verbindungen mit Chroms?ure, werden durch ...
Chinook
Chinook (spr. tschin?k), warmer, meist f?hnartiger Wind am Felsengebirge in Nordamerika.
Chinopyrin
Chinopyr?n, Mischung von Antipyrin und Chininhydrochlorid, subkutan gegen Malaria verwendet.
Chiococca
Chiococca L., Schneebeere, tropisch-s?damerik. Pflanzengattg. der Rubiazeen. C. racem?sa L., ein brasil. und westind. Strauch, liefert die Caincawurzel (s.d.).
Chioggia
Chioggia (spr. k?oddscha), Hafenstadt in der ital. Prov. Venedig, am S?dende der Lagunen, auf Pf?hlen erbaut, (1901) 30.563 E.; Fischerei, Schiffbau.
Chionanthus
Chionanthus L., Schneeflockenbaum, Schneeblume, Giftesche, Pflanzengattg. der Oleazeen. C. virgin?ca L., amerik. Strauch, dessen Wurzelrinde gegen Wechselfieber gebraucht wird; ...
Chios
Chios, türk. Sakys Adassi, türk. Insel im Ägäischen Meer, 827 qkm, ca. 59.600 E. (meist Griechen), im Hagios Ilias 1264 m hoch, sehr fruchtbar; Hauptstadt C. oder Kastron ...
Chipolin
Chipolin (frz., spr. schipŏläng), gefirnißter Wasser-oder Leimfarbenanstrich auf Holzarbeiten, gibt diesen ein porzellanartiges Ansehen.
Chippendale
Chippendale (spr. tschíppendehl), ein neuerdings auch in Deutschland beliebter engl. Möbelstil, benannt nach dem Kunsttischler Thomas C. (18. Jahrh.).
Chippenham
Chippenham (spr. tschipp'nämm), Stadt in der engl. Grafsch. Wilts, am Avon, (1901) 5074 E.; Käsemärkte.
Chippewa
Chippewa (spr. tschìppĕweh), Nebenfluß des Mississippi im nordamerik. Staate Wisconsin, 380 km lg. – C. Falls (spr. fahls), Stadt ebendas., (1900) 8094 E.; Holzhandel.
Chippeway
Chippeway (spr. tschipp?weh), s.v.w. Odschibwe.
Chipping Wycombe
Chipping Wycombe (spr. tschipping weik?mm), Stadt in der engl. Grafsch. Buckingham, am Wycombe, (1901) 15.532 E.; in der N?he Hughenden Manor, Schlo? und Grab Beaconsfields.
Chique
Chique (spr. tschike), s. Flöhe.
Chiquinquirá
Chiquinquir? (spr. tschikinkir?), Stadt in Kolumbien, Dep. Boyac?, 2650 m ?.d.M., (1902) 20.000 E.
Chiquito
Chiquito (spr. tschik?to), Indianerstamm im SO. von Bolivia, etwa 20.000, halbzivilisiert, katholisch.
Chiragra
Chir?gra (grch.), Gicht in den H?nden.
Chiriquí
Chiriquí (spr. tschirikí), der westlichste Teil von Panamá; das. der Vulkan C., 3430 m. Hauptstadt David (8000 E.).
Chirogrammatomantie
Chirogrammatomant?e (grch.), Handschriftendeutung, Graphologie; Chirogrammat?st, Handschriftendeuter.
Chirograph
Chirogr?ph (grch.), Handschrift; Schuldschein; chirogr?phisch, was auf handschriftlichen Versicherungen beruht; chirographischer Gl?ubiger, s.v.w. Buchgl?ubiger (s.d.).
Chiromantie
Chiromantīe (grch.), Wahrsagen aus den Linien der Hand; Chirománt, ein solcher Wahrsager.
Chiromo
Chiromo, afrik. Ort, s.v.w. Tschiromo.
Chiron
Ch?ron, s. Cheiron.
Chiroplást
Chiroplást (grch.), Handbildner, Instrument zur regelrechten Haltung der Hand beim Klavierspielen. – Chiroplástik, die Kunst, mit den Händen Bildwerke aus weichen Massen zu ...
Chiropteren
Chiroptēren (Chiroptĕra), s. Fledermäuse.
Chirotheken
Chiroth?ken (grch.), Handbekleidungen des Altertums, im Mittelalter bes. die zum kaiserl. Kr?nungs-und bisch?fl. Ornat [Abb. 346] geh?rigen Handschuhe.
Chirotherium
Chirother?um, Handtier, ausgestorbenes, wahrscheinlich zu den Reptilien geh?riges Tier, dessen handf?rmige, f?nfzehige Fu?stapfen [Abb. 347] die Schichtfl?chen des ...
Chirúrg
Chir?rg (grch.), Wundarzt (s. Chirurgie).
Chirurg
Chirurg, Fisch, s. Stachelschwänze.
Chirurgie
Chirurgīe (grch.), Wundarzneikunst, Teil der Heilkunst, der durch mechanisch wirkende Mittel zu heilen sucht. Die Mittel der C. sind: Manipulationen (Einrichten von Brüchen, ...
Chiser
Chiser, sagenhafte Gestalt, s. Chidhr.
Chislehurst
Chislehurst (spr. tschißlhörst), Dorf südöstl. von London, (1901) 7429 E.; nach 1870 Aufenthalt Napoleons III., der hier 9. Jan. 1873 starb.
Chiswick
Chiswick (spr. tschisick), westl. Vorort von London, an der Themse, (1901) 29.809 E.; viele Landh?user, worunter Chiswick House, dem Herzog von Devonshire geh?rig, mit ...
Chitin
Chitīn, der bei den Gliedertieren die häutigen und härtern Teile bildende Stoff, z.B. in den Krebsschalen, Flügeldecken der Maikäfer etc.
Chiton
Chitōn (grch.), das Unterkleid der alten Griechen [Abb. 348; nach Falke, »Hellas und Rom«].
Chitral
Chitral, s. Tschitral.
Chittack
Chittack (Tschittack), in Bengalen Feldma? = 4,18 qm; Gewicht zu 5 Tolas = 58,319 g; beim Faktoreigewicht = 52,919 g.
Chittagong
Chittagong, Stadt in Indien, s.v.w. Tschittagong.
Chiusa
Chiūsa (ital., spr. ki-), Engpaß, Gebirgspaß, Klause. An solchen gelegene Orte Italiens: C. di Pesĭo, in der Prov. Cuneo, (1901) 5728 E. – C. di Verōna, die Berner Klause. ...
Chiusi
Chi?si (spr. ki-), das altetrusk. Clusium, Stadt in der ital. Prov. Siena, an der Chiana, unweit des Sees von C., (1901) 6011 E.; Grabfunde.
Chivasso
Chivasso (spr. kiw-), Stadt in der ital. Prov. Turin, am Po, (1901) 9913 E.; fr?her Residenz der Herz?ge von Montferrat und stark befestigt.
Chivilcoy
Chivilcoy (spr. tschiw-), Stadt in der argent. Prov. Buenos Aires, (1895) 30.133 E.
Chiwa
Chiwa (Khiwa) oder Urgendsch, Chanat in Mittelasien, südl. am Aralsee und östl. am Amu-darja bis etwa 42° n. B., meist Sandwüste, ca. 60.000 qkm, 500.000 E. (Sarten, Usbeken, ...
Chizerots
Chizerots (spr. schis'roh) oder Burins (spr. b?r?ng), verachteter Volksstamm in den franz. Dep. Sa?ne-et-Loire und Ain, gelten f?r Abk?mmlinge der Sarazenen.
Chladni
Chladni, Ernst, Physiker, geb. 30. Nov. 1756 zu Wittenberg, gest. 3. April 1827 zu Breslau, Begründer der wissenschaftlichen Akustik, Entdecker der Klangfiguren etc.; schrieb: ...
Chladnit
Chladn?t, s. Enstatit.
Chlaina
Chlaina (grch.), das dor. Männergewand, ein oblonges. Wolltuch.
Chlamys
Chlamys (grch.), Mantel der alten Griechen, ein unten abgerundetes St?ck Zeug, das ?ber die linke Schulter geworfen und auf der rechten Schulter durch eine Spange ...
Chliaren
Chliāren (grch.), warme Mineralwässer.
Chliasma
Chliasma (grch.), warmer, erweichender Umschlag.
Chloanthit
Chloanth?t, Arsennickelkies, regul?res, zinnwei?es Mineral, grau und schw?rzlich anlaufend oder sich mit gr?ner Nickelbl?te bedeckend, Verbindung von Nickel und Arsen.
Chloasma
Chloasma (grch.), Leberfleck (s.d.).
Chlodwig I.
Chlodwig I. (Chlodŏwech), König der Franken, ein Merowinger, geb. 466, folgte seinem Vater Childerich I. 481 als König der Salischen Franken im heutigen Belgien, schlug den ...
Chloë
Chlo? (grch.), die Gr?nende, Beiname der Demeter.
Chlor
Chlor (chem. Zeichen Cl), zu den Halogenen gehöriges, in der Natur an Metalle gebundenes Element, ein grüngelbes Gas von heftig reizendem, erstickendem Geruch, zerstört ...
Chloral
Chlorāl, farblose, scharf riechende Flüssigkeit vom Siedepunkt 94° und spez. Gewicht 1,502, durch Einwirken von Chlor auf Alkohol gewonnen, mischt sich mit Wasser und bildet ...
Chloralismus
Chloralismus, s. Chloralvergiftung.
Chloralkalien
Chloralkal?en, Chlorkali und Chlornatron, bleichend wirkende L?sungen von unterchlorigsaurem Kalium und Natrium, die durch Chlorgas und kalte Kalilauge (Eau de Javelle) und ...
Chloralose
Chloral?se, s. Chloral.
Chloralvergiftung
Chlor?lvergiftung, akute, erzeugt Schlafsucht, Bewu?tlosigkeit, ?u?erst verengte Pupillen. Gegenmittel: Magenaussp?lung, starker Kaffee, ?ther. Chronische C. (Chloralismus) ...
Chlorate
Chlorāte, die Salze der Chlorsäure.
Chloräthyl
Chloräthȳl, Äthylchlorür, aus Alkohol und Chlorwasserstoff gewonne chem. Verbindung; wegen des niedrigen Siedepunktes + 12° als Kälteanästhetikum in der Chirurgie ...
Chloratpulver
Chlorātpulver, heftig wirkende Sprengmittel, die hauptsächlich chlorsaures Kalium enthalten.
Chlordioxyd
Chlordioxȳd, s. Chlor.
Chloreisentinktur
Chloreisentinktur, ?therische, s. Bestushews Eisentinktur.
Chlorhydrat
Chlorhydrāt, Chlorīde, s. Chlor.
Chlorieren
Chlorieren, Behandeln mit Chlor oder Chlor abgebenden Materialien, um einer Substanz Chlor zuzuführen; angewandt z.B. bei Gewinnung des Silbers.
Chlorige Säure
Chlorige Säure, Chlorigsäureanhydrid, s. Chlor.
Chlorimetrie
Chlorimetr?e, s. Chlorometrie.
Chlorit
Chlorīt, monoklines, grünes, glimmerähnliches, weiches Mineral, bestehend aus Kieselsäure, Tonerde, Eisenoxydul, Magnesia, Wasser, – Chloritschiefer, dunkelgrüne ...
Chlorite
Chlorīte, Salze der chlorigen Säure, s. Chlor.
Chlorkali
Chlorkali, s. Chloralkalien.
Chlorkalium
Chlorkalĭum, s. Chlor.
Chlorkalk
Chlorkalk, Bleichkalk, Bleichpulver, wei?es, chlor?hnlich riechendes, in Wasser etwas l?sliches Pulver, betrachtet als ein Gemisch von unterchlorigsaurem Kalzium und ...
Chlorkohlenoxyd
Chlorkohlenoxyd, s. Phosgen.
Chlormetalle
Chlormetalle, die Verbindungen des Chlors (s.d.) mit Metallen. Chlornatr?um, s. Chlor, Salz und Steinsalz. Chlornatron, s. Chloralkalien.
Chlorofórm
Chlorofórm, Trichlormethan, süßlich riechende und schmeckende, farblose, flüchtige Flüssigkeit von 1,5 spez. Gewicht, bei – 70° erstarrend, bei 61° siedend; an sich nicht ...
Chloroformöl
Chloroformöl, klare, gelbe Mischung von Chloroform und Olivenöl, offizinell, zu Einreibungen.
Chlorom
Chlorōm, bösartige Geschwulst mit grüner Farbe, zu den Sarkomen gehörig.
Chlorometrie
Chlorometrīe (Chlorimetrie), chem.-analytische Operation, durch welche der Gehalt des Bleichkalks und der Chloralkalilaugen an wirksamem Chlor ermittelt wird.
Chlorophan
Chlorophān, Pyrosmaragd, phosphoreszierende Varietäten des Flußspats.
Chlorophora
Chloroph?ra Gaudich, Pflanzengattg. der Morazeen. Holz von C. tinctor?a Gaudich aus Westafrika und dem trop. Amerika als Gelbholz im Handel.
Chlorophýll
Chloroph?ll, s. Blattfarbstoffe.
Chlorophyzeen
Chlorophyzēen, Gruppe der Algen mit reiner Chlorophyllfärbung, im Meere und im Süßwasser. Drei Abteilungen: Konjugaten, auf vegetativem Wege durch Teilung oder durch ...
Chlorosis
Chlor?sis (Chlor?se), s. Bleichsucht.
Chlorospermeen
Chlorosperm?en, s.v.w. Chlorophyzeen.
Chlorospinell
Chlorospinell, der grüne Spinell.
Chloroxyd
Chlorox?d, s. Chlor. Chlorplatin, s. Platin. Chlorquecksilber, s. Quecksilber.
Chlorsäure
Chlors?ure, nur in konzentrierter w?sseriger L?sung und in Salzen bekannt, entsteht aus chlorsaurem Baryum durch Zerlegen mit verd?nnter Schwefels?ure und Eindunsten der L?sung ...
Chlorsaurer Baryt
Chlorsaurer Bar?t, chlorsaures Baryum, s. Baryum.
Chlorschwefel
Chlorschwefel, s. Schwefel. Chlorsilber, Chlorstickstoff, Chlorum solūtum, Chlorüre, Chlorwasser, s. Chlor. Chlorwasserstoff, s. Chlor und Salzsäure. Chlorwasserstoffäther, s. ...
Chlotar
Chlotar, drei Könige der Franken aus merowing. Geschlecht. – C. I., Sohn Chlodwigs I., erhielt 511 ein Stück von Neustrien mit Soissons, eroberte dazu 534 Burgund, 536 die ...
Chlum
Chlum, Dorf in Böhmen, (1900) 455 E.; in der Schlacht bei Königgrätz 3. Juli 1866 Schlüsselpunkt der österr. Stellung, erobert durch die preuß. 1. Gardedivision.
Chlumecky
Chlumecky (spr. -etzki), Johann, Freiherr von, ?sterr. Staatsmann, geb. 23. M?rz 1834 in Zara, 1871 Ackerbau-, 1875-79 Handelsminister, 1880-97 im Abgeordnetenhause einer der ...
Chlumetz
Chlumetz, Stadt in B?hmen, an der Cidlina, (1900) 3638 E.; Schlo? Karlskrone der Grafen Kinsky.
Chmelnizkij
Chmelnizkij (poln. Chmielnicki), Bogdan, Hetman der Kosaken, geb. 1593 in der Ukraine, fachte einen Aufstand gegen die Polen an und unterwarf sich, besiegt, 1654 dem Zaren ...
Chmelnizkij [2]
Chmelnizkij, Nikolaj Iwanowitsch, russ. Lustspieldichter, geb. 22. Aug. 1789, gest. 20. Sept. 1845 in Petersburg; »Der Schwätzer«, »Luftschlösser« u.a. Werke 1849.
Chmielowski
Chmĭelowski, Peter, poln. Literarhistoriker, geb. 19. Febr. 1848 in Podolien, 1881-97 Redakteur des »Ateneum« in Warschau, gest. 22. April 1904 in Lemberg; schrieb: ...
Chmir
Chmir, tunes. Volk, s.v.w. Khrumir (s.d.).
Chmjelnik
Chmjelnik (poln. Chmĭelnik, auch Chmelnik), Stadt im russ. Gouv. Podolien, am Bug, 15.391 E. – C., Stadt im russ.-poln. Gouv. Kjelzy, 6943 E.
Chnum
Chnum, ?gypt. widderk?pfig dargestellter Gott, von den Griechen Chnumis, Chnubis, Knuphis genannt und bes. in Elephantine verehrt, sp?ter mit Ammon gleichgesetzt.
Choanen
Choānen (grch.), die beiden hintern Öffnungen der Nasengänge nach der Rachenhöhle.
Chodau
Chodau, Markt in B?hmen, Bezirksh. Falkenau, am Chodauer Bache, (1900) 5383 E.; Braunkohlenbergbau.
Chodawendikjar
Chodawendikjar, t?rk. Wilajet, s. Khodawendikjar.
Choden
Choden, Bewohner des Böhmerwaldes bei Taus.
Chodowiecki
Chodowiecki (spr. -wjétzki), Daniel, Kupferstecher und Maler, geb. 16. Okt. 1726 in Danzig, gest. 7. Febr. 1801 als Direktor der Kunstakademie in Berlin. Seine Stiche, ...
Chodschent
Chodschent, Kreisstadt in dem russ.-zentralasiat. Gebiet Samarkand, am Syr-darja, 31.881 E.
Chodziesen
Chodziesen, Stadt, s. Kolmar.
Choi
Choi, Stadt in der pers. Prov. Aserbeidschan, am Kotur und an der Karawanenstraße nach Erserum, 25.000 E.
Choiromyces
Choiromȳces, Pilzgattg., s. Trüffel.
Choiseul
Choiseul (spr. schŏăsöll), eine der brit. Salomoninseln, 5850 qkm; bis 1899 deutsch.
Choiseul [2]
Choiseul (spr. schŏăsöll), Etienne François, Herzog von C.-Amboise, franz. Staatsmann, geb. 28. Juni 1719, Günstling und Vertrauter der Pompadour, 1756 Gesandter in Rom, dann ...
Choisy-le-Roi
Choisy-le-Roi (spr. schŏăsih lĕ rŏá), Stadt im franz. Dep. Seine, an der Seine, (1901) 11.607 E.; hier 1870 mehrere Ausfallgefechte.
Chok
Chok (frz. choc, spr. schock), Sto?, Ersch?tterung.
Chokand
Chokand, früheres Chanat in Zentralasien, jetzt Kreisstadt und Kreis im russ. Gebiet Ferghana, s. Kokan.
Chokieren
Chokieren (frz., spr. scho-), Anstoß erregen, beleidigen, mißfallen; chokánt, anstößig, beleidigend.
Choktaw
Choktaw (spr. tschocktah), nordamerik. Indianerstamm, den Creek verwandt, fr?her im Staate Mississippi, jetzt im Indianerterritorium.
Cholagoga
Cholag?ga (grch.), gallabf?hrende Mittel; Chol?m?e, Gelbsucht; Chole?n, Gallenstoff; Cholel?th, Gallenstein; Cholelithi?sis, Cholelithi?se, Gallensteinkrankheit; Cholelog?e, ...
Choleinsäure
Choleīnsäure, s. Taurocholsäure.
Cholera
Cholĕra, allgemein eine mit massenhaftem rasch eintretendem Erbrechen und Durchfall einhergehende Erkrankung, durch Reiz auf die Magen-Darm-Schleimhaut verursacht, infolge von ...
Cholera [2]
Cholĕra des Geflügels, s. Hühnercholera.
Choleriker
Choler?ker (grch.), ein Mensch, der Energie mit Erregbarkeit (Reizbarkeit, Ehrgeiz) vereinigt, ein warmbl?tiges, feuriges (chol?risches) Temperament hat.
Cholerine
Choler?ne, s. Cholera.
Cholesteatom
Cholesteat?m (grch.), Perlgeschwulst, harte, aus Fett und Cholesterinkristallen bestehende Geschwulst dicht unter der Haut, am besten mit dem Messer zu entfernen.
Cholesterin
Cholesterīn (Cholestearīn), Gallenfett, zuerst in Gallensteinen gefundener, im Tierreich verbreiteter Körper, wird aus erstern durch Ausziehen mit Äther gewonnen, bildet ...
Cholet
Cholet (spr. sch?leh), Stadt im franz. Dep. Maine-et-Loire, an der Moine, (1901), 19.352 E.; Webindustrie.
Choliambus
Chol?ambus (grch.), Hinkiambus, iambischer Trimeter mit Troch?us oder Spondeus statt des letzten Jambus.
Cholm
Cholm, Kreisstadt im russ. Gouv. Pskow, am Lowat, 6045 E. – C. (poln. Chełm). Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Lublin, an der Uherka, 19.236 E.
Cholo
Cholo (span., spr. tscho-), in Peru Mischlinge von Weißen und Indianern etc.
Cholon
Cholon, Stadt in Kotschinchina, s. Scholong.
Cholosen
Chol?sen (grch.), die mit Gallenresorption und Gelbsucht verbundenen Krankheiten.
Cholula
Chol?la (spr. tscho-), Stadt im mexik. Staate Puebla, (1900) 6899 E.; einst eine der bl?hendsten St?dte des Aztekenreichs mit 150.000 E. und Hauptsitz des mexik. Religionskultus; ...
Chômage
Chômage (frz., spr. schomahsch), das Feiern, Brachliegen; Chômageversicherung, Versicherung gegen Verluste, die bei Bränden, abgesehen vom Brandschaden selbst, durch ...
Chômer
Ch?mer (H?mer), das gr??te Getreidema? der alten Israeliten, von Luther mit Scheffel oder Malter ?bersetzt.
Chomjaków
Chomjaków, Alexej Stepanowitsch, russ. Schriftsteller slawophiler Richtung, geb. 13. Mai 1804 in Moskau, gest. 5. Okt. 1860 in Moskau; schrieb Sendschreiben, Gedichte, »Theol. ...
Chondrin
Chondrīn (grch.), Knorpelleim, entsteht durch mehrstündiges Kochen von Knorpelsubstanz (Chondrogēn) mit Wasser; Gemenge von Glutin (Knochenleim) mit Verbindungen der ...
Chondrus
Chondrus, Algengattg., s. Karagaheenmoos.
Chonosinseln
Chonosinseln (spr. tscho-), Felseninseln an der Westseite Patagoniens (chilen. Prov. Chilo?), 12.220 qkm, etwa 800 E.; gr??te Insel Magdalena.
Chons
Chons (Chonsu oder Chunsu), ?gypt. Mondgott, gew?hnlich mit der Mondscheibe auf dem Kopfe dargestellt, oft mit Thoth gleichgesetzt.
Chooriebutter
Chooriebutter, s. Bassiafette.
Chopér
Chopér, l. Nebenfluß des Don, 898 km lg.
Chopin
Chopin (spr. schopäng), Frédéric, Klaviervirtuos und Komponist, geb. 22. Febr. 1810 in Żelazowa Wola bei Warschau, seit 1831 in Paris, gest. das. 17. Okt. 1849. Seine sehr ...
Chopine
Chopine (spr. sch?pihn), das deutsche Schoppen, altfranz. Fl?ssigkeitsma? = 0,465 l.
Choquant
Choquant, Choquieren, s. Chokieren.
Chor
Chor (grch.), im Altertum eine Vereinigung Tanzender, Singender, bes. im Drama als Begleiter der Handlung; jetzt Vereinigung von Singstimmen (Männer-, Frauen-, Knaben- oder ...
Chora
Chora (Hora), Stadt auf der t?rk. Insel Samos, 1500 E.; 3 km davon die Ruinen des alten Samos.- C., Hauptort der griech. Insel Amorgos, (1896) 997 E.
Chorag
Chorāg (Chorēg, grch.), bei den alten Griechen der Leiter und Führer des Chors.
Choral
Chor?l (Cantus chor?lis, lat.), ein von der Gemeinde zur Orgel gesungenes Kirchenlied, insbes. dessen Melodie bei den Protestanten. Sammlungen (Choralb?cher) von Doles, Rinck, ...
Choralnote
Chorālnote, die Notierungsart des Gregorianischen Gesangs: alle Noten sind schwarz und quadratisch geformt.
Choraltar
Choraltar, s.v.w. Hochaltar (s. Altar).
Choramt
Choramt, s. Chordienst.
Chorasmien
Chorasm?en, s.v.w. Chowaresmien, s. Chiwa.
Chorassân
Chorass?n, nord?stl. Prov. Persiens, von zahlreichen Gebirgen durchzogenes Hochland, 322.118 qkm, 843.000 E.; gr??tenteils W?sten (Lut im S. und Kewir im N.) mit einzelnen Oasen, ...
Chorbischöfe
Chorbischöfe (Episcŏpi ruris, Chorepiskŏpoi), in der alten Kirche die Bischöfe der Landgemeinden.
Chorda
Chorda (lat.; grch. Chorde), Sehne, Flechse; Darmsaite; die gerade Verbindungslinie zwischen den Endpunkten eines Bogens. C. dors?lis, Wirbelsaite, die knorplige Anlage der ...
Chordienst
Chordienst, Choramt, in der r?m.-kath. Kirche Teil des kanonisch geregelten Gesang- und Gebetdienstes der Geistlichen, M?nche und Nonnen, wonach diese zu gewissen Stunden (horae ...
Chorditis
Chordītis (grch.), Entzündung der Stimmbänder.
Chordometer
Chordomēter (grch.), Saitenmesser.
Chorea
Chor?a (grch.), s.v.w. Veitstanz (s.d.); auch psychische Exaltationszust?nde (Tanzwut, Choreomanie), die sich durch Tanzlust kundgeben, wie die im Mittelalter epidemische ...
Choregie
Choregīe, bei den alten Athenern die Unterhaltung und Ausbildung des Theaterchors, eine kostspielige Ehrenpflicht vermögender Bürger.
Choregische Monumente
Chorēgische Monumente, altgriech. Säulen oder kleine Bauwerke, als Denkmal für einen Sieg in dramat. Aufführung errichtet.
Choreographie
Chorĕographīe (grch.), Tanzschrift, Aufzeichnung der Tänze durch Zeichen für die Pas und Evolutionen, ähnlich der Notenschrift. – Vgl. Dürholz (1855).
Choreomanie
Choreoman?e (grch.), Tanzwut (s. Chorea).
Choreus
Chorēus (grch.), Versfuß, s.v.w. Trochäus.
Choreutik
Choreutik (grch.), Tanzkunst; Choreut, Chor?t, T?nzer; ein zum dramat. Chor Geh?riger.
Chorherren
Chorherren, s. Stift.
Choriambus
Chorĭambus (grch.), Versfuß aus einem Trochäus und einem Jambus zusammengesetzt ().
Choriebutter
Choriebutter, s.v.w. Chooriebutter (s. Bassiafette).
Chorin
Chorīn, Oberförstereibezirk im preuß. Reg-Bez. Potsdam, (1900) 467 E., Ruine eines Zisterzienserklosters (1270-1543), mit frühgot. Kirche (75 m lg.).
Chorioïdea
Chorioïdĕa (grch.), die Aderhaut des Auges.
Chorion
Chor?on (grch.; lat. Cor?um), Lederhaut, mittlere Eihaut des Embryos.
Choripetalen
Choripet?len, Abteilung der Dikotyledonen, alle Pflanzen, deren Bl?tenh?lle aus nicht miteinander verwachsenen Bl?ttern besteht. Hierher geh?ren auch die Apetalen, bei denen die ...
Choríst
Choríst, Chorsänger.
Chorizema
Choriz?ma Labill., Pflanzengattg. der Leguminosen, austral. Str?ucher und Halbstr?ucher mit orangefarbenen oder roten Bl?ten; Zierstr?ucher des Kalthauses.
Chörlein
Ch?rlein, in S?ddeutschland, s.v.w. Erker.
Chorley
Chorley (spr. tschorlĭ), Fabrikstadt in der engl. Grafsch. Lancaster, am Kanal Preston-Liverpool, (1901) 26.850 E.; Kohlen- und Bleigruben.
Chorographie
Chorographīe (grch.), s. Geographie.
Choról
Choról, Kreisstadt im russ. Gouv. Poltawa, am Fluß C. (zum Psiol), 8390 E.
Chorostków
Chorostków, Markt in Galizien, (1900) 6498 E.
Chorrillos
Chorrillos (spr. tschorríljos), Seebad im peruan. Dep. Lima, (1896) 15.000 E.
Chorrock
Chorrock, s. Stola.
Chorsabad
Chorsabād, Ort in Babylonien, im NO. von Ninive; hier entdeckte 1843 Botta wichtige assyr. Ruinen, wodurch die Assyriologie ins Leben gerufen wurde. – Vgl. Botta (franz., 5 ...
Chortizy
Chortizy (Chortiza, Chortiz), Insel des Dnjepr im russ. Gouv. Jekaterinoslaw, mit Mennonitenkolonie, 1568 E., war bis 1775 Sitz der saporogischen Sitsch.
Chorton
Chorton, Orgelton, die fr?here Orgelstimmung, einen Ton h?her als der Kammerton, jetzt letzterm gleich.
Chorwaten
Chorw?ten, s. Kroaten.
Chorzelle
Chorzelle (poln. Chorzele), Flecken im poln.-russ. Gouv. Plozk, unweit der preu?. Grenze, 3086 E.
Chorzow
Chorzow, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 8370 E.; Eisenerz- und Steinkohlengruben. Auf dem Redernberg Denkmal (1781) des Grafen von Redern, Begründers des oberschles. ...
Chose
Chose (frz., spr. schohs'), Ding, Sache.
Chosrew Pascha
Chosrew Pascha, t?rk. Staatsmann und Feldherr, 1804 Statthalter von ?gypten, von Mehemed Ali gest?rzt, 1822 Kapudan-Pascha, eroberte 1824 Ipsara, 1825 bei Andros besiegt, ...
Chosroes
Chosrŏes, parthischer König aus dem Hause der Arsaciden, verlor 116 n. Chr. Mesopotamien und Assyrien an Trajan, erhielt sie aber durch Hadrian wieder zurück. – C., ...
Chotan
Chotan, Stadt in Ostturkestan, s. Khotan.
Chotebor
Chotĕboř (spr. chotjeborsch), Bezirksstadt in Böhmen, (1900) 4048 E., Schloß mit Herrschaft.
Chotek
Chotek, Sophie, Gr?fin von, geb. 1. M?rz 1868 in Stuttgart, seit 1. Juli 1900 mit Erzherzog Franz Ferdinand (s.d.) von ?sterreich-Este morganatisch verm?hlt und zur F?rstin von ...
Chotin
Chotin (poln. Chocim), Kreisstadt im russ. Gouv. Bessarabien, am Dnjestr, 30.429 E., bis 1856 Festung.
Chotusitz
Chotusitz, Markt in Böhmen, (1900) 1454 E.; hier 17. Mai 1742 Sieg König Friedrichs II. von Preußen über die Österreicher unter Karl von Lothringen.
Chotzen
Chotzen, Stadt in Böhmen, an der Stillen Adler, (1900) 4319 E., fürstl. Kinskysches Schloß (1562).
Chouans
Chouans (spr. schŭáng), in der ersten Franz. Revolution die royalistischen Insurgentenhaufen gegen die Republik in der Bretagne, so benannt nach Jean Cottereau, einem ihrer ...
Chowaresmien
Chowaresmĭen, im Mittelalter der Name Chiwas.
Chr.
Chr. (mit griech. Initialen: ??, gew?hnlich ), Abk?rzung f?r Christus (s. Christusmonogramm).
Chrematístik
Chremat?stik (grch.), Tauschwirtschaft; Erwerb im Verkehr, im Gegensatz zur Produktion der notwendigen G?ter durch den Konsumenten selbst.
Chrematologie
Chrematologīe (grch.), Lehre vom Geldwesen; Chrematonomīe, Lehre von der Anwendung des Geldes.
Chresam
Chresam (Chresem), s.v.w. Chrisma.
Chresmolog
Chresmol?g (grch.), Orakeldeuter, Wahrsager; Chresmolog?e, Wahrsagung.
Chrestomathie
Chrestomathīe (grch.), Sammlung von Stücken aus Schriftstellern, namentlich für den Unterricht.
Chrétien de Troyes
Chrétien de Troyes (spr. kretĭäng dĕ trŏá), altfranz. Dichter des 12. Jahrh., einer der ersten Trouvères, verfaßte meist zum Sagenkreis von Artus und der Tafelrunde ...
Chrië
Chri? (grch.), in der alten Rhetorik bestimmte Form der Bearbeitung eines Themas (Sentenz u.a.) als Schul?bung. Teile (nach Aphthonius): 1) Thema nebst Lob des Autors, 2) ...
Chriemhild
Chriemhild, s. Kriemhild.
Chrisam
Chrisam, s.v.w. Chrisma.
Chrisma
Chrisma (grch.), das Salb?l, in der r?m. Kirche j?hrlich am Gr?ndonnerstag von den Bisch?fen, in der griech. Kirche von den Patriarchen geweiht, besteht aus Oliven?l mit Balsam; ...
Chrismon
Chrismon, verschnörkelte Buchstabenfigur meist am Anfang von alten Urkunden, erst einem χ, dann einem C gleichend, als Anrufung Christi gedeutet.
Christ
Christ, Wilhelm von, Philolog, geb. 2. Aug. 1831 zu Geisenheim, 1860-1903 Prof. in München; schrieb: »Metrik der Griechen und Römer« (2. Aufl. 1879), »Geschichte der griech. ...
Christburg
Christburg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, (1900) 3116 E., Amtsgericht. Nahebei Herrschaft Pr?kelwitz mit Rittergut und gro?en Forsten.
Christchurch
Christchurch (spr. kreisttschörtsch), Stadt in der engl. Grafsch. Hampshire, am Stour und Avon, (1901) 4204 E. – C., Stadt auf der Südinsel Neuseelands, (1901) 57.041 E.; ...
Christdorn
Christdorn, s.v.w. Stechpalme (s. Ilex); auch s.v.w. Christusdorn (s. Zizyphus).
Christen
Christen, Ada, Pseudonym f?r Christiane von Breden (s.d.).
Christentum
Christentum, die von Jesus (s.d.) von Nazareth als dem Christus, d.i. dem Gesalbten Gottes, gestiftete Religion, deren Anh?nger man schon fr?h (zuerst in heidn. Kreisen) ...
Christenverfolgungen
Christenverfolgungen gingen zuerst von den Juden aus (Steinigung des Stephanus, Ermordung des Apostels Jakobus und Jakobus des Gerechten, des Bruders Jesu). C. von seiten der ...
Christfest
Christfest, s. Weihnachten.
Christian
Christian der J?ngere, Herzog von Braunschweig-Wolfenb?ttel, geb. 20. Sept. 1599 zu Gr?ningen, Sohn des Herzogs Heinrich Julius, 1616 Administrator des Stifts Halberstadt, ...
Christian Ernst
Christian Ernst, Markgraf von Bayreuth, geb. 27. Juli 1644, trat 1661 die Regierung in Bayreuth an, 1676 Feldmarschalleutnant und bis 1707 Oberbefehlshaber der Reichsarmee im ...
Christian I.
Christian I., Fürst von Anhalt, geb. 11. Mai 1568 zu Bernburg, führte 1591 Heinrich IV. von Frankreich ein deutsches Hilfsheer gegen die Liguisten zu, trat zum Calvinismus über ...
Christian [2]
Christian, Könige von Dänemark. – C., I., geb. 1426, Sohn Dietrichs des Glücklichen von Oldenburg, 1448 zum König von Dänemark gewählt, erlangte 1450 auch die norweg. ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.035 c;