Слова на букву boud-cogi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву boud-cogi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Cammin
Cammin, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Stettin, an dem von der Dievenow durchflossenen Camminer Bodden, (1900) 5911 E., Amtsgericht; jod- und bromhaltige Sole (20°C.); 1175 ...
Camões
Camões (spr. kamŏängsch), Luiz de, portug. Dichter, geb. 1524 oder 1525 zu Lissabon oder Coimbra, mußte vielleicht infolge seiner Liebe zu der Hofdame Katharina de Athaide ...
Camoghé
Camogh?, Monte, Berg der Adula-Alpen im schweiz. Kanton Tessin, s?d?stl. von Bellinzona, 2229 m.
Camonica
Camon?ca, Val, Tal im N. der ital. Prov. Brescia, vom Oglio durchstr?mt, 75 km lg.; Hauptort Breno.
Camp
Camp, Kloster, s. Kloster Camp.
Camp volant
Camp volant (frz., spr. kang wol?ng), fliegendes Lager, Truppenkorps, das den Feind unaufh?rlich beunruhigt.
Campagna
Campagna, (spr. -?nja), Stadt in der ital. Prov. Salerno, (1901) 8927 E., sch?ne Kathedrale.
Campagna di Roma
Campagna di Roma (spr. -?nja), Landstrich von Civitavecchia bis Terracina, bis 70 km br., von der Via Appia durchschnitten; einst bl?hende Landschaft mit prachtvollen Villen ...
Campagna felice
Campagna felice (spr. -?nja felihtsche), s.v.w. Kampanien.
Campan
Campan (spr. kangpáng), Ort im franz. Dep. Hautes-Pyrénées, (1901) 2697 E., Hauptort des Pyrenäentals des Adour (Campaner Tal).
Campan [2]
Campan (spr. kangpáng), Jeanne Louise Henriette, geborene Genest, franz. Schriftstellerin, geb. 6. Nov. 1752 zu Paris, Kammerfrau der Königin Marie Antoinette, nach deren ...
Campanélla
Campan?lla, Thomas, Philosoph, geb. 5. Nov. 1568 zu Stilo in Kalabrien, Dominikanerm?nch, wegen seiner freisinnigen Lehren von der span. Regierung von 1599 an 27 J. lang gefangen ...
Campanula
Campan?la L., Glockenblume, Pflanzengattg. der Kampanulazeen; gemein C. pat?la L., mit lilafarbigen, C. pers?cifolia [Abb. 312], mit gro?en blauen Blumen; viele Arten Zier-, ...
Campbell
Campbell (spr. kämmbl), brit. Insel im SO. von Neuseeland und zu ihm gehörig, mit Nebeninseln 184 qkm, unbewohnt.
Campbell [2]
Campbell (spr. kämmbl), Sir Colin, Lord Clyde, engl. Feldherr, geb. 20. Okt. 1792 in Glasgow, kämpfte 1808-13 in Spanien, 1841-46 in China, 1848-49 als Divisionär gegen die ...
Campbell [3]
Campbell (spr. kämmbl), John, Lord, brit. Staatsmann, geb. 15. Sept. 1779 zu Springfield (Schottland), 1830 Parlamentsmitglied, 1841 Lordkanzler von Irland und Peer, 1846 Kanzler ...
Campbell [4]
Campbell (spr. kämmbl), Thomas, engl. Dichter, geb. 27. Juli 1777 zu Glasgow, gest. 15. Juni 1844 zu Boulogne. Hauptwerke: das Lehrgedicht »The pleasures of hope« (1799; ...
Campbell [5]
Campbell (spr. kämmbl), William Wallace, Astronom, geb. 11. April 1862 in Hancock (Ohio), seit 1900 Direktor der Lick-Sternwarte in Kalifornien; schrieb: »Elements of practical ...
Campbell-Bannerman
Campbell-Bannerman (spr. kämmbl bännermänn), Sir Henry, engl. Staatsmann, geb. 7. Sept. 1836 in Kelvinside (Schottland), 1868 Mitglied des Unterhauses, 1884-85 Obersekretär ...
Campbelliten
Campbell?ten, Sekte der Baptisten, nehmen nur an, was durch ausdr?ckliche Worte Christi zu belegen ist.
Campbeltown
Campbeltown (spr. kämmblt'n), Hafenstadt in der schott. Grafsch. Argyle, (1901) 5285 E.
Campe
Campe, Joach. Heinr., Jugendschriftsteller und Lexikograph, geb. 29. Juni 1746 zu Deensen (Braunschweig), Lehrer, später Direktor am Philanthropin zu Dessau, danach in Hamburg, ...
Campeche
Campeche (spr. -pehtsche), Staat der Republik Mexiko, im W. der Halbinsel Yucatan, 46.855 qkm, (1900) 86.542 E. – Hauptstadt (San Francisco de) C., Haupthafen des Staates, an ...
Campechehanf
Campechehanf (spr. -pehtsche-), s.v.w. Aloehanf.
Campecheholz
Campecheholz (spr. -pehtsche-), s. Haematoxylon.
Campement
Campement (frz., spr. kangp'máng), Feldlager.
Campen
Campen, Thomas von, s. Thomas a Kempis.
Camper
Camper, Petrus, Anatom, geb. 11. Mai 1722 zu Leiden, zuletzt Prof. der Medizin in Gröningen, gest. im Haag 7. April 1789. Urheber des sog. Camperschen Gesichtswinkels, gebildet ...
Camperduin
Camperduin (spr. -deun), Kamp, Dorf in der niederl?nd. Prov. Nordholland; 11. Okt. 1797 Sieg des engl. Vizeadmirals Duncan (daher Biscount of Camperdown) ?ber die niederl?nd. ...
Camphausen
Camphausen, Ludolf, preuß. Staatsmann, geb. 3. Jan. 1803 zu Hünshoven im Reg.-Bez. Aachen, Bankier in Köln, liberales Mitglied des Vereinigten Landtags 1847, 29. März bis 20. ...
Camphausen [2]
Camphausen, Wilh., Geschichtsmaler, geb. 8. Febr. 1818 zu D?sseldorf, seit 1859 Prof. an der Akademie das., gest. das. 16. Juni 1885. Hauptwerke: Cromwellsche Reiter [Tafel: ...
Camphora
Camphora Nees, asiat. Baumgattg. der Laurazeen. C. officin?rum Nees (echter Kampferbaum, Kampferlorbeer), in Formosa und S?djapan ganze W?lder bildend, liefert bes. in seinem ...
Campiglia Marittima
Campiglia Maritt?ma (spr. -p?lja), Flecken in der ital. Prov. Pisa, (1901) 7823 E.
Campiglio
Campiglio, Kurort, s. Madonna di Campiglio.
Campinas
Campinas, brasil. Stadt, s. S?o Carlos de Campinas.
Campine
Campine, belg. Landstrich, s. Kempen.
Campo Formio
Campo Form?o, Dorf in der ital. Prov. Udine, (1901) 2722 E., mit Schlo?; hier 17. Okt. 1797 Frieden zwischen ?sterreich und der Franz. Republik, in welchem ersteres die belg. ...
Campo Major
Campo Maj?r (spr. kangpu), befestigte Stadt in der portug. Prov. Alemtejo, (1900) 5895 E.
Campo santo
Campo santo (ital., »heiliges Feld«), Friedhof, Gottesacker, bes. eine nach außen geschlossene, nach innen mit offenen Arkaden umgebene größere Grabstätte.
Campoamor
Campoamōr, Don Ramon de, span. Dichter, geb. 1817 in Navia, eine Zeitlang Mitglied der Cortes und Ministerialbeamter in Madrid, gest. 12. Febr. 1901 das.; berühmte Elegien ...
Campobello di Licata
Campobello di Licāta, Flecken auf Sizilien, (1901) 11.771 E. – C. di Mazzāra, Flecken ebenda, 9101 E.
Campomanes
Campom?nes, Pedro Rodriguez, Graf von, span. Staatsmann, geb. 1. Juli 1723 in Asturien, Pr?sident des k?nigl. Rats, gest. 3. Febr. 1802 zu Madrid, Reformator auf ...
Campos
Campos (portug.), s.v.w. Savannen.
Campos [2]
Campos, Handelsstadt im brasil. Staate Rio de Janeiro, am Parahyba do Sul, (1902) ca. 30.000 E.
Campovasso
Campovasso, Hauptstadt der ital. Prov. C. (fr?her Molise, 4381 qkm, 1904: 367.409 E.), am Fu?e des Monteverde, (1901) 15.030 E.; Kastell; Waffenfabrikation.
Campulung
Campulung, Hauptort des rum?n. Kr. Muscel, in den Transsylvan. Alpen, (1899) 13.033 E.
Campus Martius
Campus Mart?us, Marsfeld, der Platz f?r Waffen?bungen und Volksversammlungen im alten Rom, am l. Tiberufer im n?rdl. Teil der Stadt.
Camwood
Camwood (spr. k?mmwudd), rotes Farbholz von Baphia nitida Lodd., jetzt meist durch Kaliaturholz ersetzt.
Cana
Cana, ?lteres L?ngenma? in Katalonien = 1,55 m.
Canada
Can?da, ?lteres portug. und brasil. Fl?ssigkeitsma?, in Lissabon = 1,395 l, in Porto = 2,113 l, in Rio de Janeiro = 27/9 l, in Bahia = 7,2 (in der Praxis 7,57) l, in ...
Canada [2]
Can?da, Dominion of, s. Kanada.
Canadian River
Canadian River (spr. k?nnehd??nn riww'r), Nebenflu? des Arkansas in Nordamerika, entspringt auf dem Felsengebirge in Neumexiko, 1400 km lg.
Canaille
Canaille (frz., spr. kannáj), Lumpenpack, Gesindel.
Canal du Centre
Canal du Centre (spr. d? ?angtr), franz. Schiffahrtskanal zwischen Loire (bei Digoin) und Sa?ne (bei Chalon), 1793 er?ffnet, 120 km lg., 84 Schleusen.
Canal du Midi
Canal du Mid? (spr. d?), Schiffahrtskanal im s?dl. Frankreich, von der Garonne bei Toulouse zum Etang-de-Thau bei Cette, 240 km lg., durchschnittlich 2 m tief, mit 100 ...
Canaletto
Canaletto, Beiname zweier venet. Landschafts- und Prospektenmaler: Antonio Canale, geb. 18. Okt. 1697, gest. 20. April 1768 zu Venedig; 1746-48 in London, malte gute Ansichten von ...
Cañar
Ca?ar (spr. kanjar), Ort in Ecuador, Prov. Azuay, 64.000 E.; altperuan. Ruinen, Gold- und Silberminen. (S. auch Azogues o Ca?ar.)
Canarium
Canar?um L., Pflanzengattg. der Burserazeen, trop.-asiat. B?ume, enthalten wohlriechende Harze (schwarzes Dammaraharz); C. comm?ne L. (Molukken) liefert das Kanarienharz zu ...
Canavalia
Canaval?a Adans., Krimpbohne, Pflanzengattg. der Papilionazeen, krautartige Pflanzen w?rmerer Gegenden; die H?lsen einiger Arten als Gem?se benutzt.
Cancale
Cancale (spr. kangkáll), Ort im franz. Dep. Ille-et-Vilaine, an der Bai von C., (1901) 6549 E.; Austernfang.
Cancan
Cancan (frz., spr. kangkang, »Geschwätz«), in Frankreich kontertanzartiger, wenig anständiger Tanz.
Cancellaria
Cancellar?a (lat.), Kanzlei; Cancellar?us, Kanzler.
Cancer
Cancer (lat.), Krebs, als Tiergattg. der Taschenkrebs (s. Krabben); C. en cuirasse (frz., spr. ang k??r?ss'), Panzerkrebs, b?sartige Erkrankung der Haut (harte Krebskn?tchen), ...
Cancionero
Cancionēro (span.), Sammlung von lyrischen Gedichten, meist von mehrern Verfassern.
Cancrin
Cancrin, Georg, Graf, russ. General, geb. 8. Dez. 1774 in Hanau, folgte 1796 seinem Vater (dem hess. Bergamtsdirektor Franz Ludw. C., geb. 1738, gest. 1816) nach Rußland, 1823-44 ...
Cancrinus versus
Cancrīnus versus (lat.), kankrinischer Vers.
Cancroma
Cancr?ma, s. Kahnschnabel.
Cand.
Cand., Abk?rzung f?r Candidatus, Kandidat (s.d.); C. med. (medic?nae), Kandidat der Medizin; C. phil. (philolog?ae), Kandidat der Philologie; C. rev. min. (reverendi ...
Candarin
Candar?n (Kandarihn, engl. Candareen), chin. Fen, japan. Fung oder Pun, Silbergewicht in China und Japan = 1/100 Tael = 0,376 g.
Candi
Candi, ostind. Gewicht, s. Candy.
Candia
Cand?a (Kandia), Insel, s.v.w. Kreta; C., Megalokastron, Hauptstadt des Nomos C. oder Herakl(e)ion auf Kreta, (1900) 22.774 E.; an der Stelle des alten Herakleion.
Candidatus
Candid?tus (lat.), s. Kandidat (vgl. Cand.).
Candiot
Candi?t, Einwohner von Candia, s. Kreta.
Candlenußbaum
Candlenußbaum (spr. känndl-), s. Bankulnüsse.
Candragupta
Candragupta, ind. F?rst, s. Tschandragupta.
Candy
Candy (K?ndi), ostind. Gewicht zu 20 Maunds = 254 kg (C. von Bombay), 226,8 kg (C. von Madras), 339,65 kg (C. von Surate) etc. (S. Bahar, Barre.)
Candy [2]
Candy, Ort auf Ceylon, s.v.w. Kandi.
Canella
Canella Sev., Pflanzengattg. der Klusiazeen, trop.-amerik. B?ume; die Rinde von C. alba Mur. (Westindien) kommt als wei?er Zimt in den Handel.
Canepin
Canepin (frz., spr. kann'päng), das feine, weißgare Schaf- oder Ziegenleder, zu Handschuhen verarbeitet.
Cañete
Ca?ete (spr. kanjehte), Don Manuel, span. Schriftsteller, geb. 6. Aug. 1822 zu Sevilla, gest. 3. Nov. 1891 in Madrid; als Lyriker und Dramatiker wie durch seine Studien zur ...
Canevaro
Canevāro, Felice Napoleone, ital. Admiral und Staatsmann, geb. 7. Juli 1838 in Lima (Peru), 1897/98 Kommandant des ital. Geschwaders vor Kreta, 1898 Marineminister, 1898-99 ...
Canga-Arguelles
Canga-Arguelles (spr. -géljes), Don José, span. Staatsmann, geb. um 1770 in Asturien, bei den Cortes von 1812 für die konstitutionellen Grundsätze wirkend, 1820-21 ...
Canicattì
Canicatt?, Stadt auf Sizilien, am Naro, (1901) 24.564 E.; Schwefelgruben, Weinbau.
Canicula
Canic?la (lat.), Hundsstern, Sirius.
Canigou
Canigou, Mont (spr. mong -guh), isolierter Gebirgszug der Ostpyrenäen im südl. Frankreich, 2785 m.
Canina
Can?na, Luigi, Ritter, ital. Baumeister und Altertumsforscher, geb. 23. Okt. 1795 zu Casale, gest. 17. Okt. 1856 zu Florenz, leitete wiederholt gr??ere Ausgrabungen. Schriften ...
Canino
Can?no, Ort in der ital. Prov. Rom, (1901) 3012 E.; 1814 f?r Lucian Bonaparte zum F?rstentum erhoben.
Canino [2]
Can?no, F?rst von, s. Bonaparte (III, 1).
Canisius
Canisĭus, Petrus, eigentlich de Hond, Jesuit, geb. 8. Mai 1521 in Nimwegen, Rektor des von ihm gegründeten Jesuitenkollegiums in Wien und erster Provinzial des Ordens in ...
Canitz
Canitz, Friedr. Rud. Ludw., Freiherr von, Dichter, geb. 27. Nov. 1654 zu Berlin, kurbrandenb. Geh. Staatsrat, gewandter Diplomat, gest. 11. Aug. 1699. »Gedichte« von König ...
Canitz und Dallwitz
Canitz und Dallwitz, Karl Ernst Wilh., Freiherr von, preuß. General und Staatsmann, geb. 17. Nov. 1787 zu Cassel, focht 1806-7 und 1813 gegen die Franzosen, seit 1828 ...
Cannä
Cannä, alte unterital. Stadt in Apulien, am Aufidus (Ofanto), berühmt durch die Niederlage der Römer 216 v. Chr. durch Hannibal. – Vgl. Schwab (1898).
Canna
Canna L., Blumenrohr, Pflanzengattg. der Kannazeen, Stauden des trop. Amerikas, Zierpflanzen (bekannteste Art C. ind?ca L. [Abb. 313]); die knolligen Wurzelst?cke von C. ed?lis ...
Cannabich
Cannăbich, Joh. Günther Friedr., Geograph, geb. 12. April 1777 zu Sondershausen, 1835-48 Pfarrer zu Bendeleben, gest. 2 März 1859 zu Sondershausen, bes. bekannt durch sein ...
Cannabis
Cannăbis L., Pflanzengattg., s. Hanf.
Cannanore
Cannanore, indobrit. Stadt, s. Kannanur.
Cannelas
Cannelas (frz., spr. kann'lah), überzuckerter Zimt.
Cannelkohle
Cannelkohle, s. Kännelkohle.
Cannes
Cannes (spr. kann), Stadt im franz. Dep. Alpes-Maritimes, am Mittelländ. Meer, (1901) 30.420 E.; Seebad.
Canning
Canning (spr. känn-), George, brit. Staatsmann, geb. 11. April 1770 zu London, 1793 Mitglied des Unterhauses, 1796 Unterstaatssekretär, 1807-9 und wieder seit 1822 Minister des ...
Canning [2]
Canning (spr. k?nn-), Sir Stratford, s. Stratford de Redcliffe.
Cannizzaro
Cannizzāro, Stanislao, ital. Chemiker, geb. 16. Juli 1826 in Palermo, seit 1870 Prof. in Rom, 1871 Mitglied des Senats; schrieb einen »Abriß eines Lehrgangs der theoretischen ...
Cannizzaro [2]
Cannizzāro, Tommaso, ital. Dichter, geb. 17. Aug. 1838 zu Messina, lebt das.; Gedichte »In solitudine« (2 Bde., 1877-80), »Antivespro« (1882).
Cannock
Cannock (spr. k?nn-), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, (1901) 23.992 E.; Eisen- und Kohlengruben.
Cannstatt
Cannstatt, früher Oberamtsstadt, 1905 Stuttgart einverleibt, (1900) 26.497 E., mineralische Eisensäuerlinge (20°), Kurhaus, königl. Lustschlösser Rosenstein und Wilhelma; ...
Cañon
Ca?on (span., kanjohn), tiefeingeschnittenes Flu?bett, bes. der Gro?e C. [Abb. 314, nach Supan] des Rio Colorado (Ver. Staaten), bis 1630 m tief.
Canon
Canon, eigentlich Johann von Straschiripka, Maler, geb. 13. M?rz 1829 zu Wien, Prof. an der Akademie zu Wien, gest. das. 12. Sept. 1885; Historienbilder, orient. Genrebilder, ...
Canones
Can?nes, s. Apostolische Konstitutionen und Kanones.
Canonici
Canon?ci, s. Kanoniker.
Canosa di Puglia
Canosa di Puglia (spr. pulja), das alte Canusium, Stadt in der ital. Prov. Bari, am Ofanto, (1901) 24.169 E.
Canossa
Canossa, s. Kanossa.
Canot
Canot (frz., spr. -noh), s.v.w. Kanu.
Canova
Canōva, Antonio, ital. Bildhauer, geb. 1. Nov. 1757 zu Possagno, gest. 13. Okt. 1822 in Venedig, Bahnbrecher der neuern Plastik in Italien. Anmutige, oft gezierte ...
Cánovas del Castillo
Cánovas del Castillo (spr. -illjo), Don Antonio, span. Staatsmann, geb. 8. Febr. 1828 zu Malaga, seit 1864 wiederholt Minister, seit 1870 Haupt der Alfonsistenpartei, 1874 mit ...
Canrobert
Canrobert (spr. kangrobähr), François Certain de, Marschall von Frankreich, geb. 27. Juni 1809 zu St.-Cérré, diente 1835 in Algier, unterstützte den Staatsstreich vom 2. Dez. ...
Canstadt
Canstadt, Stadt in W?rttemberg, s. Cannstatt.
Canstein
Canstein, Hildebrand, Freiherr von, geb. 4. Aug. 1667 zu Lindenberg bei Fürstenwalde, Jurist, Soldat, von Spener und Francke für den Pietismus gewonnen, gest. 19. Aug. 1719 in ...
Cant
Cant (engl., spr. k?nnt), Rotwelsch, Jargon (vgl. Slang); salbungsvolle Heuchelei.
Cantabile
Cantabĭle (ital.), sangbar; ein Tonstück mit leichter, fließender Melodie und mäßiger Bewegung.
Cantal
Cantal (spr. kangtáll), vulkanische Bergmasse der Auvergne (Südfrankreich), im Kegel des Plomb du C. 1858 m hoch. – Das franz. Dep. C., 5779 qkm, (1901) 230.511 E.; Hauptstadt ...
Cantando
Cantando (ital.), singend.
Cántara
C?ntara, Weinma?, s. Arroba.
Cantaro
Cant?ro oder Cantaio (ital.), Kant?r (arab.) oder Kintal, Kint?r, Gewicht, unserm Zentner entsprechend, meist in 100 Rottel (Rotoli) geteilt, in Unteritalien, der ...
Cantatorium
Cantatorĭum (lat.), Responsorienbuch (der röm.-kath. Kirche).
Canterbury
Canterbury (spr. kännt'rberri), das röm. Durovernum, Stadt in der engl. Grafsch. Kent, am Stour, Sitz eines Erzbischofs (Primas des Reichs), (1901) 24.868 E.; Kathedrale ...
Canterbury [2]
Canterbury (spr. k?nnt'rberri), Thomas von, s. Thomas a Becket.
Cantharellus
Cantharellus, Pilzgattg., s. Eierschwamm.
Cantharidae
Cantharĭdae (Cantharĭdes), Canthăris, s. Blasenkäfer.
Canticum
Cantĭcum (lat.), Gesang, Lied. C. canticōrum (»Lied der Lieder«), Hohes Lied (s.d.).
Cantileverbrücke
Cantileverbrücke (engl., spr. känntilihwer-), s. Auslegerbrücke [Abb. 141].
Cantire
Cantire (spr. k?nnte?r), Felsenhalbinsel in der schott. Grafsch. Argyll; Hauptort Campbeltown.
Canto
Canto (ital.; lat. Cantus), Gesang; C. a cappella, Gesang ohne Instrumentalbegleitung; C. fermo (Cantus firmus, »fester Gesang«), die einfache Gesangsmelodie, gegen welche die ...
Canton
Canton (spr. kännt'n), Stadt im nordamerik. Staate Ohio, (1900) 30.667 E. – C., Stadt in Illinois, 6564 E.
Cantoni
Cantōni, Carlo, ital. Philosoph, geb. Nov. 1840 zu Groppello in der Lomellina, seit 1878 Prof. zu Pavia; schrieb: »Corso elementare di filosofia« (2. Aufl. 1875) u.a. – Vgl. ...
Cantor
Cantor, Georg, Mathematiker, geb. 3. März 1845 in Petersburg, seit 1872 Prof. in Halle; schrieb: »Grundlagen einer allgemeinen Mannigfaltigkeitslehre« (1883) u.a.
Cantor [2]
Cantor, Moritz Benedikt, Mathematiker, geb. 23. Aug. 1829 in Mannheim, habilitierte sich 1853 in Heidelberg, wo er als Prof. der Mathematik tätig ist; »Vorlesungen über ...
Cantù
Cantù, Cesare, ital. Schriftsteller, geb. 8. Dez. 1807 zu Brivio, seit 1874 Archivdirektor in Mailand; gest. das. 11. März 1895; schrieb die strengkirchliche »Storia ...
Cantus
Cantus (lat.), s. Canto.
Cantyre
Cantyre (spr. k?nnte?r), s.v.w. Cantire.
Canusium
Canus?um, s. Canosa di Puglia.
Canut
Canut, d?n. K?nig, s. Knut.
Caorle
Caorle, Fischerhafen am Adriat. Meer in der ital. Prov. Venedig, (1901) 3576 E.; Fort.
Cap Français
Cap Français (spr. frangßäh), (Le) Cap Haiti, C. Haitien (spr. aïtĭäng), Hafenstadt in Haiti, 29.000 E.
Capaccio
Capaccio (spr. -attscho), Stadt in der ital. Prov. Salerno, (1901) 4242 E.; in der N?he Alt-C.
Cape
Cape (engl., spr. kehp), Kap; auch Mantelkragen.
Cape Breton
Cape Breton (spr. kehp brett'n), brit.-amerik. Insel, s.v.w. Kap Breton.
Cape Coast
Cape Coast (spr. kehp kohst), s.v.w. Goldküste.
Cape Coast Castle
Cape Coast Castle (spr. kehp kohst kah?l), befestigte Stadt in der brit. Kolonie Goldk?ste, (1901) 28.948 E.
Cape Fear River
Cape Fear River (spr. kehp fihr riww'r), Flu? im nordamerik. Staate Nordkarolina, 480 km lg. (180 km schiffbar), m?ndet in den Atlant. Ozean.
Cape Island City
Cape Island City (spr. kehp eil?nd ?itti), Seebad, s.v.w. Cape May.
Cape May
Cape May (spr. kehp meh), Cape Island City, Seebadeort im nordamerik. Staate Neujersey, (1900) 2257 E.
Cape of Good Hope
Cape of Good Hope (spr. kehp ?f gudd hohp), engl. Name des Kaps der Guten Hoffnung.
Cape Town
Cape Town (spr. kehp taun), s.v.w. Kapstadt.
Capecelatro
Capecelātro (spr. kapetsche-), Alfonso, ital. Schriftsteller, geb. 5. Febr. 1824 in Marseille, Vorsteher des Oratorianerordens, 1879 Erzbischof von Capua, 1885 Kardinal; schrieb: ...
Capella
Capella (lat., »Ziege«), Stern erster Größe im Fuhrmann.
Capella [2]
Capella, Martianus, s. Martianus Capella.
Capellini
Capell?ni, Giovanni, Geolog und Pal?ontolog, geb. 23. Aug. 1833 zu Spezia, Prof. zu Genua und Bologna, begr?ndete 1855 den Internationalen Kongre? f?r Anthropologie und ...
Capern
Capern, Edward, engl. Volksdichter, geb. 29. Jan. 1819 zu Tiverton, lange Zeit Briefträger zu Bideport, durch seine »Poems« (1856 u.ö.) schnell berühmt geworden; gest. 4. ...
Capet
Capet, Hugo, s. Kapetinger.
Capillitium
Capillitĭum (lat.), das Haar, der behaarte Teil der Kopfhaut; auch das Fasergeflecht im Innern von Bauchpilzen, worin die Sporen liegen.
Capistranus
Capistrānus, Johs., Heiliger, Kreuzprediger gegen Ketzer und Türken, geb. 24. Juni 1386 zu Capistrano im Neapolitanischen, Franziskaner, seit 1450 päpstl. Legat in Deutschland, ...
Capita
Cap?ta, Mehrzahl von Caput (s.d.).
Capitaine
Capitaine (frz., spr. -t?hn), s. Kapit?n; C. d'armes (spr. darm), fr?her s.v.w. Kammerunteroffizier.
Capitanata
Capitan?ta, ehemal. Name der ital. Prov. Foggia.
Capitano
Capitāno (ital.), Hauptmann; auch Gouverneur; in den ital. Stegreifspielen ein bramarbasierender Soldat.
Capitato
Capitāto (ital.), angekommen; im Handel: abgeliefert.
Capite censi
Capĭte censi (lat., »nach dem Kopf Geschätzte«), die ärmsten Bürger im alten Rom, die in keine der Vermögensklassen mehr aufgenommen werden konnten und eine besondere ...
Capitis deminutio
Cap?tis deminut?o (lat.), im r?m. Recht Verlust oder Beschr?nkung der Rechtsf?higkeit einer Person. H?chster Grad C. d. max?ma, Verlust der gesamten Rechtsf?higkeit bei ...
Capito
Capĭto, Wolfgang, eigentlich Köpfel, Reformator, geb. 1478 in Hagenau, seit 1523 Prediger in Straßburg, wo er mit Bucer das Kirchen- und Schulwesen evangelisch umgestaltete; ...
Capitolinus mons
Capitolīnus mons, einer der sieben Hügel Roms.
Capo
Capo (ital.), Kopf; Kap.
Capodistria
Capodistr?a, in r?m. Zeit ?gida, sp?ter Justinopolis, Hafen und Bezirksstadt in Istrien, auf einem Inselfelsen, in einer Bucht des Triester Meerbusens, (1900) als Gemeinde ...
Capot
Capot (frz., spr. -poh, Capote, Kapotte), ?berrock, Regenmantel mit Kapuze; im Pikettspiel Matsch.
Capotasto
Capotasto (ital., »Hauptbund«), Kapodaster, bei Saiteninstrumenten das obere Ende des Griffbretts; Gitarrenaufsatz, um die Stimmung zu erhöhen; beim Pianoforte der über die ...
Cappa
Cappa (mittellat.), Kappe, mittelalterliches, mantelartiges Gewand mit weiten ?rmeln, mit oder ohne Kapuze, bes. Gewand der kath. Geistlichen (C. magna).
Capparis
Capp?ris L., Pflanzengattg. der Kapparidazeen, Str?ucher oder B?ume mit lederartigen Bl?ttern; die Bl?tenknospen von C. spin?sa L. (Kapernstrauch [Abb. 315]) sind die Kapern ...
Cappella
Cappella, s. a cappella.
Capponi
Cappōni, Gino, Marchese, ital. Gelehrter und Staatsmann, geb. 14. Sept. 1792 zu Florenz, 1848, obwohl erblindet, toskan. Ministerpräsident, gest. 3. Febr. 1876; schrieb: ...
Capra
Capra (lat.), die Ziege.
Capraja
Capr?ja, im Altertum ?gilion oder Capraria, kleine Trachytinsel im Ligurischen Meere, zur ital. Prov. Genua geh?rig, 20 qkm, (1901) 547 E.
Caprarola
Caprarola, Stadt in der ital. Prov. Rom, (1901) 5538 E.; Renaissancepalast der Farnese.
Capreolus
Capreolus (lat.), das Reh.
Caprera
Caprera (d.i. Ziegeninsel), befestigte Felseninsel an der Nordostspitze Sardiniens, zur Prov. Saffari geh?rig, 16 qkm, ca. 80 E.; Wohnsitz Garibaldis, der hier auch starb.
Capri
Capri, das alte Capreae, Insel am S?deingang des Golfs von Neapel, 10 qkm, (1901) 6224 E., im Monte Solaro 585 m hoch, mit den St?dtchen Anacapri, 2110 E., und C., 4114 E. Einst ...
Capriccio
Capriccio (ital., spr. -ittscho), Laune; launenhaftes, willk?rlich scheinendes Kunstwerk (Gem?lde), bes. Musikst?ck, in dem ein charakteristisches Motiv verarbeitet ist und das ...
Capricornus
Capricornus (lat.), Steinbock, bes. als Sternbild.
Caprifolium
Caprifol?um, Gei?blatt, s. Lonicera.
Caprivi
Caprivi, eigentlich Kopriva, aus Krain stammende Familie, 1653 geadelt. – Leo, Graf von C., preuß. General und Staatsmann, geb. 24. Febr. 1831 zu Charlottenburg, seit 1849 in ...
Caprivibrot
Caprivibrot, s.v.w. Murphybrot (s.d.).
Capsella
Capsella L., Pflanzengattg. der Kruziferen; C. bursa past?ris L. (T?schelkraut, Hirtent?schel) h?ufiges Unkraut.
Capsicum
Caps?cum L., Bei?beere, Pflanzengattg. der Solanazeen, trop. Str?ucher und Kr?uter. C. ann?um L. (Schotenpfeffer, Span. Pfeffer [Abb. 316; a Bl?te, b Frucht l?ngs-, c ...
Captatio benevolentiae
Captatĭo benevolentĭae (lat.), das Bemühen um die Gunst anderer, bes. dahin zielende Redewendung.
Capua
Cap?a, befestigte Stadt in der ital. Prov. Caserta, am Volturno, (1901) 14.285 E. Das alte C., Rivalin Roms und Karthagos, sprichw?rtlich wegen seiner verweichlichenden ...
Capuana
Capuāna, Luigi, ital. Schriftsteller, geb. 27. Mai 1839 in Mineo (Sizilien), Journalist in Mailand; schrieb Romane, Novellen, Dramen, Gedichte, »Studii sulla letteratura ...
Capuchon
Capuchon (frz., spr. -p?sch?ng), Kapuze, ein mit einer Kapuze versehener Damenmantel.
Caput
Caput (lat.), Kopf, Haupt, Hauptst?ck, Anfang, Kapitel (Abteilung eines Buchs).
Caput Medusae
Caput Medūsae (lat.), Medusenhaupt, Erweiterung der kleinen Hautvenen um den Nabel.
Caput mortuum
Caput mortūum (lat., »Totenkopf«), bei den alten Chemikern der nicht flüchtige Rückstand bei Destillationen, bes. der aus Eisenoxyd bestehende Rückstand (Kolkothār) bei der ...
Caque
Caque (frz., spr. kack), Herings-, Sardellentonne.
Caquetá
Caquetá (spr. kake-), Quellfluß des Yapurá (s.d.).
Car tel est notre bon plaisir
Car tel est notre bon plaisir (frz.), denn das ist unser gn?diger Wille; seit Franz I. Schlu?formel der Verordnungen der franz. K?nige.
Carabiniers
Carabiniers (frz., spr. -?eh), s. Karabiniere.
Carabobo
Carabobo, Staat der Republik Venezuela, (1904) 223.943 E.; Hauptstadt Valencia.
Carabus
Carăbus, s. Laufkäfer.
Caracalla
Carac?lla, urspr?nglich Septimius Bassianus, dann als C?sar Marcus Aurelius Antonius, Sohn des Kaisers Septimius Severus, geb. 4. April 188 n. Chr. zu Lyon, r?m. Kaiser ...
Caracalu
Carac?lu, Hauptstadt des rum?n. Kr. Romana?i (Kleine Walachei), (1899) 12.035 E., viele Kirchen.
Caracara
Caracarā, s. Agami [Abb. 32].
Caracas
Caracas, Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Venezuela und des Bundesdistrikts (117 qkm, 1904: 206.055 E.), unfern der K?ste, mit dem Seehafen La Guaira durch Bahn verbunden, ...
Caracci
Caracci, ital. Malerfamilie, s. Carracci.
Caradocsandstein
Caradocsandstein (spr. k?rr?dock-), kalkiger, petrefaktenreicher Sandstein des engl. Untersilurs.
Carafon
Carafon (frz., spr. -óng), Kühleimer (für den Wein); Fläschchen (Viertelflasche).
Caragana
Carag?na Lam., Pflanzengattg. der Papilionazeen in Sibirien und im Himalaja. C. arborescens Lam. und frutescens DC. (Erbsenstr?uche), strauchartige B?umchen mit gelben Bl?ten; ...
Caraglio
Caraglio (spr. -?ljo), Ort in der ital. Prov. Cuneo, (1901) 5799 E.
Carana
Carana, s. Brüllaffe.
Carancho
Carancho, s. Geierfalken.
Caranges
Caranges, Vulkan, s. Huallatiri.
Carapa
Carapa Aubl., Pflanzengattg. der Meliazeen, trop. Bäume; das aus den Früchten von C. guianensis Aubl. (Brasilien etc.) und C. Tolucāna Perot. (Afrika) gepreßte Carapaöl ...
Caravaca
Carav?ca, Stadt in der span. Prov. Murcia, am Flusse C. (zum Segura), (1897) 15.128 E.
Caravaggio
Caravaggio (spr. -w?dscho), Stadt in der ital. Prov. Bergamo, (1901) 8786 E., Wallfahrtskirche.
Caravaggio [2]
Caravaggio (spr. -w?dscho), eigentlich Michelangelo Amerighi da C., ital. Maler, geb. 1569 zu Caravaggio, mu?te wegen eines Mordes aus Rom fl?chten, starb, auf der R?ckkehr ...
Caravaggio [3]
Caravaggio (spr. -w?dscho), Polidoro da, ital. Maler, s. Caldara.
Caravellas
Caravellas, Hafenstadt im brasil. Staate Bahia, 4000 E.
Carballo
Carballo, Baños de (spr. banjos -balljo), Stadt in der span. Prov. Coruña, (1897) 12.584 E.; Schwefelquellen.
Carbo
Carbo (lat.), Kohle.
Carbondale
Carbondale (spr. -dehl), Stadt im nordamerik. Staate Pennsylvanien, (1900) 13.536 E.
Carboneum
Carbon?um, Kohlenstoff; C. sulfur?tum, Schwefelkohlenstoff.
Carcagente
Carcagente (spr. -ch?nte), Stadt in der span. Prov. Valencia, (1897) 12.145 E.; Tuchfabriken.
Carcano
Carcāno, Giulio, ital. Dichter, geb. 7. Aug. 1812 zu Mailand, Prof. der Ästhetik das., gest. 30. Aug. 1884 in Lesa; schrieb Lyrisches, Novellen, Romane (»Damiano«, 1851), ...
Carcassonne
Carcassonne (spr. -ßónn), Hauptstadt des franz. Dep. Aude, an der Aude und am Canal-du-Midi, (1901) 30.720 E.; Tuchfabrikation (Carcassonnes).
Carcavellos
Carcavellos (spr. -w?ljusch), Flecken in der portug. Prov. Estremadura, (1900) 533 E.; s??er Wein.
Carcer
Carcer (lat.), s. Karzer.
Carchi
Carchi (spr. -tschi), nördlichste Provinz von Ecuador, 36.000 E.; Hauptort Tulcan (4000 E.).
Carcinoma
Carcin?ma, Krebsgeschw?r; C. arbol?cum, Schornsteinfegerkrebs; C. alveol?re, Gallertkrebs; C. hep?tis, Leberkrebs; C. recti, Mastdarmkrebs.
Cardamine
Cardam?ne L., Schaumkraut, Bergkresse, Pflanzengattg. der Kruziferen. C. pratensis L. (Wiesenschaumkraut), bl?ht lila, im Mai auf feuchten Wiesen. C. am?ra (Bitterkresse), der ...
Cardanischer Ring
Card?nischer Ring, eine von Cardano (s.d.) erfundene Aufh?ngevorrichtung f?r Gegenst?nde, auf welche sich die Schwankungen des Gestells nicht ?bertragen sollen, besteht aus einem ...
Cardanisches Gelenk
Card?nisches Gelenk, s. Universalgelenk.
Cardano
Card?no, Geronimo, lat. Hieronymus Cardanus, geb. 24. Sept. 1501 zu Pavia, 1534 Prof. der Mathematik in Mailand, 1559 Prof. der Medizin in Pavia, dann in Bologna, gest. 21. ...
Cárdenas
C?rdenas, Hafenstadt auf Kuba, (1902) 26.448 E.
Cardi
Cardi, Ludovico, ital. Maler, s. Cigoli.
Cardia
Cardia (grch.), Magenmund, auch Herz.
Cardiaca
Cardiăca (grch.), herzstärkende Mittel.
Cardiff
Cardiff, Hauptstadt der engl. Grafsch. Glamorgan (S?dwales), (1904) 176.313 E.; Docks (zum Teil auf der Insel Barry), Hafen, College.
Cardigan
Cardĭgan (spr. -gänn), engl. Grafschaft in Südwales, 1783 qkm, (1901) 60.237 E. – Hauptstadt C., am Teifi, 3511 E.
Cardinal von Widdern
Cardinal von Widdern, Georg, Militärschriftsteller, geb. 12. April 1841 zu Wollstein in Posen, seit 1859 im preuß. Militärdienst, 1882-87 Direktor der Kriegsschule in Neisse, ...
Cardinalia
Cardinalĭa (lat.), s. Zahlwörter.
Cardona
Card?na, Festung in der span. Prov. Barcelona, (1897) 3847 E.; Steinsalzlager.
Carducci
Carducci (spr. -duttschi), Giosué, pseudonym Enotrio Romāno, ital. Dichter, geb. 27. Juli 1836 zu Valdicastello (Toskana), 1861-1904 Prof. der Literatur in Bologna, erregte ...
Carduus
Card?us L., Distel, Pflanzengattg. der Kompositen, Kr?uter mit stachligen Bl?ttern. Mehrere Arten, bes. C. nutans L. (Bisamdistel), gemeine Unkr?uter.
Cardwell
Cardwell, Edward, Viscount, engl. Staatsmann, geb. 24. Juli 1813 zu Liverpool, 1842 Unterhausmitglied, 1852-55 Pr?sident des Handelsamtes, 1868-74 Kriegsminister, 1874 ...
Cäre
C?re, in ?ltester Zeit Agylla, eine der alten Zw?lfst?dte in Etrurien; jetzt Cerveteri (1901: 2337 E.) bei Ceri in der ital. Prov. Rom; ber?hmte etrusk. Gr?berfunde.
Carême
Carême (frz., spr. -rähm), Fastenzeit; Sammlung von Fastenpredigten.
Carême [2]
Carême (spr. -rähm), Marie Antoine, franz. Kochkünstler, geb. 8. Juni 1784 in Paris, gest. das. 12. Jan. 1833; schrieb »Histoire de la table romaine« u.a.
Carentan
Carentan (spr. -rangt?ng), Stadt im franz. Dep. La Manche, (1901) 3968 E.
Carex
Carex L., Rietgras, Segge, Pflanzengattg. der Cyperazeen, grasartige Pflanzen, auf sumpfigen Wiesen. Die Wurzel der Sandsegge (C. arenar?a L. [Abb. 319]), h?ufig auf D?nen, ...
Carey
Carey (spr. kähri), Henry, Komponist und Dichter, geb. um 1696 zu London, gest. das. 4. Okt. 1743; Verfasser und Komponist des engl. Nationalliedes »God save the king«.
Carey [2]
Carey (spr. kähri), Henry Charles, nordamerik. Nationalökonom, Sohn des Nationalökonomen Matthew C. (1760-1839), geb. 15. Dez. 1793 in Philadelphia, gest. das. 12. Okt. 1879, ...
Carga
Carga, älteres span. und südamerik. Gewicht und Hohlmaß von verschiedener Größe.
Carhaix
Carhaix (spr. karäh), Stadt im franz. Dep. Finistère, (1901) 3308 E.
Cariama
Cariāma, s. Seriema.
Cariatì
Cariat?, Stadt in der ital. Prov. Cosenza, am Golf von Tarent, (1901) 4084 E.; Seidenzucht.
Carica
Car?ca L., Pflanzengattg. der Passiflorazeen. C. papaya L. (Melonen-, Papaya- oder Paw-Paw-Baum [Abb. 320]), in allen Tropenl?ndern, tr?gt melonenartige, e?bare Fr?chte. Der ...
Carica [2]
Carĭca (ital., »Last«), ital. Gewicht, in Venedig = 120,492 kg; Hafermaß in Mailand = 164,514 l, in Nizza (Getreidemaß) 160 l und Flüssigkeitsmaß = 94,35 l.
Caries
Carĭes (lat.), Knochenfraß; C. dentĭum, Zahnfäule.
Carignan
Carignan (spr. -inj?ng), Stadt im franz. Dep. Ardennes, am Chiers, (1901) 2164 E.
Carignano
Carignano (spr. -injahno), Stadt in der ital. Prov. Turin, am Po, (1901) 7129 E.; fiel 1418 an die Grafen von Savoyen. Karl Emanuel I. legte seinem j?ngsten Sohn, dem ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;