Слова на букву cogn-roki (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву cogn-roki (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Demárch
Dem?rch (Demarchos, grch.), s. Demos.
Demarkation
Demarkation (frz.), Abgrenzung. Demarkationslinie, die von zwei streitenden Parteien zwischen den von ihnen zu behauptenden Gebietsteilen vertragsmäßig festgesetzte Grenze, bes. ...
Demaskieren
Demaskieren (frz.), die Maske abnehmen; entlarven, enth?llen; milit?risch: eine verborgen gehaltene Truppe, bes. Artillerie, ?berraschend wirksam werden lassen.
Demat
Demat, fr?heres Feldma? in Schleswig-Holstein von verschiedener Gr??e (180-432 Quadratruten).
Demawend
Dem?wend, vulkanischer Gipfel des Elbursgebirges in Persien, nord?stl. von Teheran, 5670 m; hei?e Quellen.
Dembe wielkie
Dembe w?elk?e, Dorf im russ.-poln. Gouv. Warschau, r. an der Weichsel; 31. M?rz 1831 Sieg der Polen unter Skrzynecki ?ber die Russen unter Diebitsch.
Dembea
Demb?a, der n?rdl. Teil des innern Abessiniens, mit dem Dembeasee (Tanasee); Hauptstadt Gondar.
Dembinski
Dembinski, Heinr., poln. General, geb. 3. Mai 1791 im Krakauischen, focht unter Napoleon I. 1812-13, 1830-31 eine Zeitlang Oberbefehlshaber der poln. Armee, Febr. 1849 der ungar. ...
Démêlé
Démêlé (frz.), Streit, Handgemenge; demelieren, Verwirrtes entwirren, lösen.
Démembrement
Démembrement (frz., spr. -mangbr'máng), Zerstückelung, Vereinzelung; demembrieren, zergliedern.
Demen
Demen (grch.), Mehrzahl von Demos (s.d.).
Deménfalu
Dem?nfalu, ungar. Name von Demanova (s.d.).
Démenti
Démenti (frz., spr. -mangtí), das Lügenstrafen; ein D. geben, Lügen strafen; sich ein D. geben, sich in Widerspruch verwickeln; dementieren, der Unwahrheit zeihen.
Dementia
Dement?a (lat.), s. Bl?dsinn. D. paralyt?ca, s. Progressive Paralyse der Irren.
Demer
Demer, Flu? in Belgien, entspringt in der Prov. Limburg, m?ndet, 93 km lg., in die Dyle.
Demerara
Demer?ra, Grafschaft von Brit.-Guayana, (1891) 173.898 E., mit dem Flusse D., der, 300 km lg., bei der Hauptstadt Georgetown in den Atlant. Ozean geht.
Demeritenhaus
Demerītenhaus, Strafhaus für kath. Geistliche, die gegen kirchliche Satzungen gefehlt haben.
Demersion
Demersion (lat.), Untertauchung, Versenkung.
Demeter
Dem?ter, uralte griech. G?ttin, die m?tterliche Gottheit des Erdsegens und der Fruchtbarkeit. Als ihre Tochter Persephone (auch Kora) von Hades geraubt worden war, suchte die ...
Demetrias
Demetr?as, alte Stadt in Thessalien, am Pagas?ischen Golf, 290 v. Chr. von Demetrius Poliorketes erbaut, lange Residenz der mazedon. K?nige.
Demetrius
Demetrĭus, ein unter den hellenistischen Herrschern des Mazedonischen und Syrischen Reichs häufiger Name. Von den mazedonischen sind die bekanntesten: D. Poliorkētes ...
Demetrius [2]
Demetrĭus, Name mehrerer russ. Großfürsten. Hervorzuheben: D. IV. (Donskoj, von seinem Siege über die Tataren am Don), Sohn Iwans, geb. 12. Okt. 1350, verlegte seine Residenz ...
Demetrius [3]
Demetr?us von Phal?ron, griech. Redner und Philosoph, geb. um 350 v. Chr., wurde 317 von Kassander an die Spitze der Verwaltung Athens gestellt, fl?chtete nach Eroberung der ...
Demi
Demi (frz., spr. d'mi), halb (in Zusammensetzungen).
Demi-glace
Demi-glace (frz., spr. d'mi glah?), eine Art Gefrorenes aus Schlagsahne mit Zusatz von Vanille, Erdbeeren, Schokolade u.a.
Demi-lune
Demi-lune (frz., spr. d'mi l?hn), Halbmond, s.v.w. Ravelin.
Demi-monde
Demi-monde (frz., spr. d'mi mongd, »Halbwelt«), nach einem Drama (1855) von Dumas dem Jüngern elegant auftretende, aber anrüchige Frauenzimmer.
Demídow
Demídow, reiche russ. Familie, gelangte zu Ansehen durch Nikita D., einen Schmied aus Tula, der unter Peter d. Gr. zu Newjansk (1699) im Ural auf Kronkosten die erste Eisenhütte ...
Demijohn
Demijohn (engl., spr. -dschonn, aus dem arab. damagan), große Korbflasche für Wein, Essig etc.
Deminutio capitis
Deminutio capitis, s. Capitis deminutio.
Deminutivum
Deminutivum (lat.), s. Diminutivum.
Demir-Kapu
Demīr-Kāpu (türk.), s.v.w. Eisernes Tor.
Demission
Demission (frz.), Abdankung, Entlassung, Amtsniederlegung; Demission?r, Beamter, der seinen Abschied genommen hat; auch s.v.w. Dimission.
Demiúrg
Demi?rg (grch.), Werkmeister; bei Plato Bezeichnung des Weltsch?pfers; bei den Gnostikern der untergeordnete Sch?pfer der sinnlichen Welt, unterschieden von der reinen ...
Demmin
Demmīn, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Stettin, an der Peene, (1900) 12.079 E., Garnison, Amtsgericht, Gymnasium, Wasserheilanstalt; Maschinenfabriken, Getreide-, Holzhandel, ...
Demmin [2]
Demmin, Aug., Kunstschriftsteller und Dichter, geb. 1. April 1817 zu Berlin, bis 1872 in Paris, gest. 16. Juni 1898 in Wiesbaden, bes. um Keramik und Waffenkunde verdient. ...
Demobilmachung
Demobīlmachung, Demobilisierung, Abrüstung.
Demodex
Dem?dex, s. Haarbalgmilben.
Demographie
Demograph?e (grch.), Beschreibung des Volks (demos), positive Volks- und Staatskunde auf Grund der Statistik; zuerst von Guillard (1855) gebraucht.
Demoiselle
Demoiselle (frz., spr. d'm?as?ll), s. Damoiseau.
Demokratie
Demokrat?e (grch.), Volksherrschaft, diejenige Staatsform, in der die h?chste Gewalt von der Gesamtheit der Staatsb?rger, dem Volk (demos), ohne R?cksicht auf Verm?gen, Stand, ...
Demokritus
Demokrĭtus, griech. Philosoph, geb. zu Abdera, lebte im 5. Jahrh. v. Chr., Naturforscher, Mathematiker, Astronom und Sprachgelehrter, Begründer der Atomistik, stellte den ...
Demokritus [2]
Demokr?tus, Christianus, Pseudonym von Joh. Konr. Dippel (s.d.).
Demolieren
Demolieren (frz.), zerstören, Festungswerke schleifen; Demolierung, Zerstörung, Schleifung. Demolitionsbatterien (Steilfeuerbatterien), welche beim Festungsangriff die ...
Demologie
Demologīe (grch.), Lehre vom Volk (demos), nach dem Statistiker Engel die Lehre von der Entstehung, dem innern einheitlichen Wesen und der Veränderung der staatlichen und andern ...
Demonesi
Demon?si, s. Prinzeninseln.
Demonetisieren
Demonetisieren (frz.), Münzen außer Kurs setzen, ihnen die gesetzliche Zahlungskraft nehmen.
Demonstration
Demonstration (lat.), anschauliche Darstellung eines Gegenstandes oder Ereignisses; in der Philosophie s.v.w. Beweis, bes. deduktiver Beweis; im polit. Sinne eine ?ffentliche, ...
Démontage
Démontage (frz., spr. -ongtahsch'), das Auseinandernehmen (demontieren) der Teile einer Maschine etc.
Demontieren
Demontieren (frz., spr. -ongt-), die Batterien des Gegners durch frontales Feuer (Demontierbatterien) zerstören. (S. auch Démontage.)
Demontiergeschosse
Demontiergeschosse, s. Turbinengeschosse.
Demoralisation
Demoralisation (frz.), Sittenverderbnis; demoralisieren, sittenlos machen, sittlich herunterbringen.
Demos
D?mos, Mehrheit Demen (grch. demoi), Volk, Volksgemeinde; im alten Attika die als Grundlage der Verwaltung eingerichteten Landesgemeinden. Ihre Beamten hie?en Demarchen, die ...
Demosthenes
Demosthĕnes, griech. Redner, geb. 383 v. Chr. im attischen Demos Paiania, bildete sich unter der Leitung des Isäus zum Gerichtsredner aus, trat an die Spitze der athen. ...
Demoten
Dem?ten, s. Demos.
Demotika
Demot?ka, Stadt im t?rk. Wilajet Adrianopel, an der Maritza, 5000 E.; 1713-14 Aufenthalt Karls XII.
Demotisch
Dem?tisch (grch.), volkst?mlich; demotische Schrift, die aus den Hieroglyphen hervorgegangene, aus einfachen Zeichen bestehende alt?gypt. Kursivschrift.
Demter
Demter, niederl?nd. Stadt, s.v.w. Deventer.
Demulzieren
Demulzieren (lat.), besänftigen, erweichen. Demulzierende Heilmittel, Demulcentĭa, Mittel, welche besänftigend, lindernd wirken, bes. ölige, schleimige, mehlige.
Demyohn
Demyohn, falsche Schreibung f?r Demijohn (s.d.).
Denain
Denain (spr. -näng), Stadt im franz. Dep. Nord, am Scheldekanal, (1901) 23.204 E.; Kohlengruben.
Denar
Denār (Denarĭus), altröm. Silbermünze zu 10 As; der Gold-D., seit 207 v. Chr. = 10 Silber-D. D. unter den Karolingern in Frankreich und Deutschland = 1/12 Solidus. – D., ...
Denaro
Den?ro (Danaro, Danaio), fr?her die kleinste Geldrechnungsstufe in Nord- und Mittelitalien (in Toskana auch Picciolo oder Piccolo, d.h. klein, genannt) = 1/12 Soldo und 1/240 ...
Denaturalisieren
Denaturalisieren (frz.), aus dem Untertanenverband entlassen.
Denaturieren
Denaturieren (frz.), die Natur einer Sache ändern, insbes. steuerpflichtige Waren, wie Salz, Spiritus, durch Zusatz anderer Stoffe für den Menschen ungenießbar machen, um sie ...
Denbigh
Denbigh (spr. -bĭ), Grafschaft in Wales, am Irischen Meer, 1714 qkm, (1901) 129.935 E.; Hauptstadt Ruthin. – Die Stadt D., am Clwyd, 6439 E.
Denck
Denck, Hans, Wiedertäufer, s. Denk.
Dender
Dender (Dendre), Nebenflu? der Schelde in Belgien, entsteht bei Ath aus Ost- und West-D., m?ndet, 105 km lg., bei Dendermonde; von Aelst bis zur M?ndung kanalisiert.
Dendera
Dendĕra, Dorf in Oberägypten, nördl. von Theben, l. am Nil; nahe dabei Ruinen (Hathortempel) der alten Stadt Tentyris oder Tentyra. – Vgl. Dümichen (1877).
Dendermonde
Dendermonde, frz. Termonde, befestigte Stadt der belg. Prov. Ostflandern, an der M?ndung der Dender in die Schelde, (1904) 10.141 E.
Dendriten
Dendr?ten (grch.), baum-, strauch- oder moosartige Zeichnungen [Abb. 406] auf Kluftfl?chen mancher Gesteine (bes. Kalksteine), entstanden durch Ausscheidung von Metalloxyden (des ...
Dendrobium
Dendrob?um Sw., Pflanzengattg. der Orchideen, epiphytisch lebende Pflanzen der Tropen Asiens mit knolligen St?mmen und fleischigen Bl?ttern; viele Zierpflanzen, z.B. D. ...
Dendrocölen
Dendroc?len (Dendrocoel?dae), W?rmer, s. Planarien.
Dendrolithen
Dendrolīthen (grch.), versteinerte Baumstämme.
Dendrologie
Dendrologīe (grch.), Baum- oder Gehölzkunde, die Naturgeschichte der Holzgewächse und die praktische Anwendung, bes. in dendrolog. Gärten. – Vgl. Dippel (2 Bde., 1889-91), ...
Dendrometer
Dendrom?ter (grch.), Baummesser, Instrumente zur Messung der H?he und St?rke stehender B?ume.
Denegation
Denegation (lat.), Verneinung, Verweigerung; denegieren, abschlagen, verweigern.
Denga
Denga (von tatar. tenga), auch Deneshka, russ. kleine M?nze, etwa 1/4 Kopeke. Mehrzahl Dengi, in Ru?land allgemeine Bezeichnung f?r Geld.
Dengeln
Dengeln, Sensen und Sicheln durch Hämmern auf einem Amboß, auch mittels des Dengelgeschirrs oder Dengelstocks schärfen.
Dengi
Dengi, M?nze, s. Denga.
Denguefieber
Denguefieber, akute Infektionskrankheit, meist in den Tropen, mit Mattigkeit, Kopfschmerzen, Fieber, Hautausschlag und heftigen Gelenk- und Muskelschmerzen einhergehend. Erreger ...
Denhardt
Denhardt, Klemens, geb. 3. Aug. 1852, und Gustav D., geb. 13. Juni 1856 zu Zeitz, Afrikaforscher, erforschten 1878-79 den Tanaflu? (Ostafrika), kauften 1885 einen gro?en Teil von ...
Denia
Den?a, Hafenstadt in der span. Prov. Alicante, (1897) 11.438 E.; Handel, namentlich mit Rosinen.
Denier
Denier (spr. -nĭeh), kleinste frühere franz. Geldrechnungsstufe zu 1/12 Sou. D. Tournois (spr. turnŏá) = 1/3 Pf, D. d'or (spr. dohr) = 1 Pf. In Belgien D. = 3/5 Pf, D. de gros ...
Denifle
Denifle, Heinr. Suso, Dominikaner, geb. 16. Jan. 1844 zu Imst (Tirol), seit 1880 in Rom Generaldefinitor des Dominikanerordens für Deutschland, gest. 10. Juni 1905 in Rom; Kenner ...
Denis
Denis (spr. -nih), Hektor, belg. Sozialist, geb. 29. April 1842 in Braine-le-Comte, seit 1878 Prof. der Philosophie an der Universit?t in Br?ssel, 1892-94 Rektor derselben, seit ...
Denis [2]
Denis, Michael, Bibliograph und Dichter, geb. 27. Sept. 1729 zu Schärding am Inn, Jesuit, zuletzt Kustos der Hofbibliothek zu Wien, gest. 29. Sept. 1800; unter dem Namen Sined ...
Denislü
Denislü, Ort im türk.-asiat. Wilajet Aidin, 16.900 E.
Denison
Denison (spr. d?nni?'n), Stadt im nordamerik. Staate Texas, (1900) 11.807 E.; Handel.
Denk
Denk (Denck), Hans, Führer der Wiedertäufer, lebte 1522 in Basel, dann in Nürnberg, Augsburg, Straßburg etc., überall vertrieben, gest. im Nov. 1527 an der Pest in Basel. – ...
Denka
Denka, Negerstamm, s.v.w. Dinka.
Denklingen
Denklingen. 1) Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Köln, (1900) 4052 E.; Bleierzgruben, Fischzuchtanstalt. – 2) Dorf im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, 946 E.
Denkmünze
Denkmünze, s. Medaille.
Denner
Denner, Balthasar, Bildnismaler, geb. 15. Nov. 1685 zu Hamburg, lebte meist in Schwerin, gest. 14. April 1749 in Rostock; viele Bildnisse in Schwerin, Hamburg, Dresden.
Denner [2]
Denner, Joh. Christoph, Instrumentenmacher, geb. 13. Aug. 1655 zu Leipzig, Erfinder der Klarinette; gest. 20. April 1707 in N?rnberg.
Dennery
Dennĕry oder d'Ennery, Adolphe Philippe, franz. dramat. Dichter, geb. 17. Juni 1811 zu Paris, gest. das. 25. Jan. 1899; schrieb, zum Teil mit andern, zahlreiche Volksstücke ...
Dennewitz
Dennewitz, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, (1900) 332 E.; hier 6. Sept. 1813 Sieg des preuß. Heers unter Bülow (»von D.«) über die Franzosen unter Ney.
Denobilitieren
Denobilitieren (neulat.), des Adels für verlustig erklären; Denobilitation, Entziehung des Adels.
Denomination
Denomination (lat.), Benennung; Ernennung zu einem Amt; auch, bes. in Nordamerika, s.v.w. kirchliche Sekte; denominieren, benennen; ernennen.
Denominativum
Denominatīvum (lat.), ein Verbum, das von einem Namen abgeleitet ist, z.B. »fischen« von »Fisch«.
Dénouement
Dénouement (frz., spr. -numáng), Entwicklung, Lösung eines Knotens (bes. im Drama).
Densimeter
Densimēter (lat.-grch.), s. Aräometer.
Densität
Densität (lat.), Dichtigkeit.
Dent
Dent (frz., spr. dang, d.i. Zahn), in den franz. Alpen Name kegelförmiger Berggipfel (in der deutschen Schweiz »Horn«). Solche sind: D.-de-Morcles im SW. der Berner Alpen (2980 ...
Dentagra
Dentăgra (lat.-grch.), gichtisches Zahnweh.
Dental
Dent?l (lat.), die Z?hne (dentes) betreffend. Dent?le (lat. dent?les), Zahnlaute, s. Laut.
Dentaphon
Dentaph?n (lat.-grch.), H?rapparat ?hnlich dem Audiphon.
Dentelieren
Dentelieren (frz., spr. dangt'l-), auszahnen, auszacken; dentelierte Arbeit (frz. dentelure, spr. dangt'lühr), ausgezackte Arbeit, Spitzen (Dentelles, spr. dangtéll).
Dentin
Dentīn, s. Zähne.
Dentíst
Dentíst (frz. u. engl.), Zahnarzt.
Dentition
Dentition (lat.), Zahndurchbruch, s. Z?hne und Zahnen der Kinder.
Denton and Haughton
Denton and Haughton (spr. dennt'n änd haht'n), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 14.934 E.
Denudation
Denudation (lat.), Entbl??ung, bes. in der Geologie gebraucht; denudieren, entbl??en.
Denunziation
Denunziation (lat.), Anzeige (s.d.), bes. bei einer Beh?rde, wodurch jemand einer strafbaren Handlung beschuldigt wird; Denunzi?nt, der, von welchem die D. ausgeht, Denunzi?t, ...
Denver
Denv?r, Hauptstadt des nordamerik. Staates Colorado, am South Platte, 1858 von Goldsuchern angelegt, (1903) 144.588 E., (methodische) Universit?t.
Denzinger
Denzinger, Franz Joseph, Architekt, geb. 24. Febr. 1821 in L?ttich, gest. 14. Febr. 1894 in N?rnberg; Ausbau des Doms zu Regensburg (1859-72), Wiederherstellung des Frankfurter ...
Deo gratias
Deo gratĭas (lat.), Gott sei Dank!
Deoband
Deoband, Stadt im Distr. Saharanpur der indobrit. Vereinigten Provinzen (Nordwestprovinzen, jetzt Agra; Div. Mirat), (1901) 20.167 E.
Deodatus
Deodătus, röm. Papst, s. Deusdedit.
Déols
D?ols (spr. -?l), Flecken im franz. Dep. Indre, an der Indre, (1901) 2737 E.; Reste einer Abtei (10. Jahrh.), Lieblingsaufenthalt der P?pste im Mittelalter.
Deoprajag
Deopraj?g oder Deoprag, Stadt im Distr. Garhwal der indobrit. Vereinigten Provinzen (Nordwestprovinzen, jetzt Agra; Div. Kumaon), am Alaknanda und der Bhagirathi, ...
Deosai
Deos?i, Hochland zwischen Kaschmir und Baltistan, 3660-4000 m hoch, vegetationslos, unbewohnt.
Deotyma
Deotyma, Pseudonym der Dichterin Łuszczewska.
Departement
Departement (frz., spr. -part'máng), Abteilung, Geschäftskreis, bes. der Ministerien; in Frankreich Name der seit 1789 bestehenden Landesabteilungen (gegenwärtig 87). Auch ...
Departieren
Departieren (frz.), verteilen; Departition, Verteilung.
Depazea
Depaz?a Fr., Pilzgattg. der Pyrenomyzeten, auf Bl?ttern h?herer Pflanzen Flecken erzeugend.
Depekoration
Depekoration (neulat.), Abnahme des Viehbestandes.
Dependénz
Depend?nz (lat.), Abh?ngigkeit; Zubeh?r; Dependenzien, s.v.w. Pertinenzien; dependieren, abh?ngen.
Depense
Depense (frz., spr. -pángß'), Ausgabe, Aufwand; depensieren, ausgeben, Aufwand machen.
Deperdieren
Deperdieren (lat.), verlieren, verderben; Deperdīten, Einbuße.
Depeschen
Depeschen (frz. dépêche »Eilbrief«), amtliche Schreiben, bes. die zwischen dem Auswärtigen Amt und seinen diplomat. Agenten, so genannt wegen ihrer schleunigen Beförderung. ...
Dephlegmieren
Dephlegmieren (lat.-grch.), wasserhaltigen Spiritus durch abwechselndes Verdampfen und Kondensieren hochgradiger machen. Dephlegm?tor, dazu dienender Apparat.
Depilation
Depilation (lat.), Enthaarung, Ausziehen der Haare; depilieren, der Haare berauben; Depilator?a, Enthaarungsmittel, ?tzkalk, Kalzium-, oder Natriumhydrosulfid u.a.
Deplacement
Deplacement (frz., spr. -pla?m?ng), Wasserverdr?ngung, das Volumen der von einem schwimmenden Schiff verdr?ngten Wassermasse; dient zur Bestimmung der Tragf?higkeit (s.d.) des ...
Deplacieren
Deplacieren (frz., spr. -plaß) verrücken; verdrängen; in der pharmazeut. Technik das möglichst vollständige Ausziehen einer Pflanzensubstanz durch öftern Nachguß des ...
Deplantation
Deplantation, (lat.), Verpflanzung; deplantieren, verpflanzen.
Deplorabel
Deplorābel (lat.), bejammernswert.
Deployieren
Deployieren (frz., spr. -pl??ji-), sich entfalten, sich entwickeln; milit?risch: aus geschlossener Kolonne zur Linie aufmarschieren; Deployement, Deploiement (frz., spr. ...
Depolarisation
Depolarisation (lat.), Aufhebung der Polarisation in einem galvanischen Element.
Deponens
Depōnens (lat.), in der Grammatik Zeitwort passiver Form, aber aktiver Bedeutung.
Deponént
Depon?nt (lat.), der etwas niederlegt, Zeuge; deponieren, ablegen, niederlegen; in Verwahrung geben; gerichtlich aussagen (s. Deposition).
Depórt
Dep?rt (frz.), die Kursdifferenz, welche der St?ckeleiher beim R?ckkauf weniger zahlt; Gegensatz: Report (s.d.).
Deportation
Deportation (lat.), Verbannung an einen bestimmten entfernten Ort, mit zwangsweiser Hinschaffung und Festhaltung daselbst; schon unter den röm. Kaisern, in neuern Zeiten bis 1858 ...
Deposition
Deposition (lat.), Niederlegung; Aussage, bes. vor Gericht; Hinterlegung einer beweglichen Sache im Hinterlegungsvertrag, zufolge dessen der eine Teil (Deposit?r) das von dem ...
Depossedieren
Depossedieren (frz.), aus dem Besitz setzen; Depossedierte, Monarchen, denen ihre Länder genommen wurden.
Depot
Depot (frz., spr. -poh), Niederlage, Magazin; im Milit?rwesen Niederlage von Kriegsmaterial: Munitions-, Train-, Pferde-, Remonte-D., auch Depotbataillone, Depoteskadrons. In der ...
Depotenzieren
Depotenzieren (neulat.), entkräften, schwächen.
Depotgeschäft
Depotgeschäft, Geschäft (bes. Banken, s.d.), das sich mit Aufbewahrung von Waren und Wertpapieren befaßt. Diese werden der Bank entweder in versiegelten Paketen, oder in ...
Depotplätze
Depotplätze, Ortsbefestigungen, in denen die Bedürfnisse für die Ausrüstung und Verpflegung der Armee während des Krieges angefertigt und aufbewahrt werden.
Depotwechsel
Depotwechsel, Kautionswechsel, Wechsel, der zur Sicherung entnommener Vorsch?sse vom Vorschu?empf?nger beim Gl?ubiger hinterlegt wird.
Depravation
Depravation (lat.), Verschlechterung; depravieren, verschlechtern, schlechter werden.
Deprehension
Deprehension (lat.), Ergreifung (eines Verbrechers).
Deprekation
Deprekation (lat.), Abbitte; Fürbitte.
Deprekatur
Deprekatūr (mittellat.), bei Schenkungen an Klöster und Kirchen das von dem Schenkenden reservierte Recht auf die Einkünfte zeit seines Lebens.
Deprés
Depr?s (spr. -preh), Josquin, lat. Jod?cus Prat?nsis, niederl?nd. Komponist und Kontrapunktiker, geb. um 1450, gest. 25. Aug. 1521 zu Cond? im Hennegau; schrieb viele kirchliche ...
Depressieren
Depressieren (frz.), niederdr?cken; aus der Presse nehmen; tief richten (Kanonen, s. Depression).
Depression
Depression (lat.), Niederdr?ckung, Geistesabspannung, gedr?ckte Gem?tsstimmung; bei der Artillerie: Neigung der Seelenachse des Gesch?tzrohrs unter den Horizont, um steile ...
Depressorische Nerven
Depressōrische Nerven, Nerven, die die Gefäße erweitern und damit den Blutdruck herabsetzen.
Depretiieren
Depretiieren (lat.), den Preis herabsetzen; herabwürdigen; Depretiation, Herabsetzung, Unterschätzung.
Depretis
Deprētis, Agostino, ital. Staatsmann, geb. 31. Jan. 1813 zu Mezzana bei Stradella, Advokat, 1848 Deputierter auf seiten der gemäßigten Linken, 1859 Gouverneur von Brescia, 1860 ...
Deprez
Deprez (spr. -preh), Marcel, Ingenieur und Elektriker, geb. 19. Dez. 1843 zu Ch?tillon-sur-Loing, seit 1890 Prof. am Conservatoire des arts et m?tiers in Paris; erprobte zuerst ...
Deprezieren
Deprezieren (lat.), abbitten; ablehnen.
Deprimieren
Deprimieren (lat.), herab-, niederdrücken.
Deprivation
Deprivation (lat.), Beraubung, Absetzung, bes. eines Geistlichen von seiner Pfründe.
Deptford
Deptford (spr. dettf'rd), s?d?stl. Vorstadt Londons, r. an der Themse, (1901) 110.398 E.; Marineproviantamt, Zentralstation f?r die elektr. Beleuchtung Londons.
Depurantia
Depurant?a (lat.), blutreinigende Mittel.
Deputat
Deputāt (lat.), was einem Beamten oder einer andern Person (Deputatíst) außer dem ordentlichen Gehalt an Lebensmitteln, Holz etc. ausgesetzt und unentgeltlich oder für einen ...
Deputation
Deputation (lat.), Abordnung von Personen, welche im Auftrag oder in Vertretung einer gr??ern Vereinigung oder K?rperschaft handeln, z.B. in den Gemeinden Aussch?sse, denen ...
Dêr
Dêr, ägypt. Stadt, s.v.w. Derr.
Der-el-Kamar
Der-el-Kamar (d.i. Mondkloster), Hauptort der t?rk-syr. Prov. Libanon, am Libanon, 8000 E.
Dera-Ghasi-Chan
D?ra-Gh?si-Ch?n, Distriktshauptstadt in der indobrit. Prov. Pandschab (Div. Multan), (1901) 23.731 E.
Dera-Ismaïl-Chan
Dēra-Ismaïl-Chān, Distriktshauptstadt der indobrit. Nordwestl. Grenzprovinz, unweit des Indus, (1901) 31.737 E.
Deradschat
D?radsch?t, ehemal. Division in der indobrit. Prov. Pandschab (Hauptstadt Dera-Isma?l-Chan), 1901 zum Teil zur Nordwestl. Grenzprovinz, zum Teil zur Div. Multan (Pandschab) ...
Derangieren
Derangieren (frz., spr. -angsch-), verwirren, stören; derangiert, verschuldet.
Derbent
Derbent (Derbend), Hafenstadt im russ.-kaukas. Gebiet Dagestan, am Kaspischen Meer, 18.566 E.; mit alten Festungsmauern und Zitadelle. In der N?he beginnt die Derbentsche oder ...
Derbent [2]
Derbent, Stadt in Bosnien, s.v.w. Dervent.
Derbholz
Derbholz, über 7 cm dickes Holz von gefällten Bäumen.
Derby
Derby, Grafschaft in Nordengland, 2666 qkm, (1901) 620.196 E., gebirgig (Penninische Kette mit dem High Peak, 636 m, im N.). – Die Hauptstadt D., am Derwent, (1904) 120.449 E.; ...
Derby [2]
Derby, Edward Geoffrey Smith Stanley, Graf von, engl. Staatsmann, früher Lord Stanley, geb. 29. März 1799 zu Knowsley in Lancashire, seit 1820 liberales Mitglied des ...
Derbyrennen
Derbyrennen, das ber?hmteste engl. Pferderennen, von Graf Derby 1780 gestiftet, am Mittwoch vor (oder auch nach) Pfingsten (Derbytag) zu Epsom; danach auch anderswo ?hnliche ...
Derecske
Derecske (spr. -etschke), Gro?gemeinde in Ungarn, Komitat Bihar, (1900) 8767 E., zahlreiche Pu?ten.
Dereliktion
Dereliktion (lat.), das freiwillige Aufgeben einer Sache, ohne ?bertragung auf einen andern; Derel?kten, herrenlose Dinge; derelinquieren, verlassen, aufgeben.
Derenbourg
Derenbourg (spr. -rangbuhr), Joseph, Orientalist, geb. 21 Aug. 1811 zu Mainz, ging 1839 nach Paris, 1876 Prof. an der École pratique des hautes études das.; gest. 29. Juli 1895 ...
Derenburg
Derenburg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Magdeburg, an der Holzemme (zur Bode), (1900) 3131 E.; Gerberei.
Derfflinger
Derfflinger, Georg, Reichsfreiherr von, brandenb. Feldherr, geb. 10. März 1606 zu Neuhofen in Oberösterreich als Sohn eines prot. Bauern, trat in das schwed. Heer und zeichnete ...
Derg
Derg, Lough (spr. lock d?rg), Erweiterung des Shannon auf der Grenze der irischen Grafsch. Tipperary, Galway und Clare, 39 km lg., 3-10 km br., mit zahlreichen Inseln, bes. ...
Derhem
Derhem, Derime, Gewicht, s. Dirhem.
Derivantia
Derivantĭa (lat.), ableitende Heilmittel (s. Ableitung).
Derivate
Derivāte (lat.), Abkömmlinge, chem. Verbindungen, die sich aus andern durch künstlich eingeleitete chem. Prozesse darstellen lassen.
Derivation
Derivation (lat.), Ableitung; militärisch die regelmäßige Seitenabweichung der Langgeschosse, hervorgerufen durch Drehung der Geschosse und die dadurch bewirkte Änderung des ...
Derivationsrechnung
Derivationsrechnung, mathem. Verfahren, durch welches Funktionen derart in Reihen entwickelt werden, daß sich die Glieder derselben gesetzmäßig auseinander herleiten lassen. ...
Derketo
Derk?to, richtiger Athara oder Atarpetis, semit. Atarate, die Astarte des syr. Heliopolis deshalb auch Dea Syr?a genannt, mit orgiastischen Kulten gefeiert.
Derma
Derma (grch.), Haut; Dermatalgīe, Dermatodynīe, Hautschmerz; dermātisch, die Haut betreffend; Dermatītis, Hautentzündung.
Dermatol
Dermat?l, basisch gallussaures Wismut, gelbliches, geruchloses, antiseptisch wirkendes Pulver, als Bism?tum subgall?cum offizinell.
Dermatologie
Dermatolog?e (grch.), Hautlehre; Dermatol?sis, abnorme Dehnbarkeit und Schlaffheit der Haut, so da? sich Falten abheben lassen; Dermatomyk?se, durch parasitische Pilze ...
Dermatoplástik
Dermatopl?stik (grch.), s. Ausstopfen der Tiere; auch Bezeichnung der plastischen Chirurgie.
Dermatozoen
Dermatozōen (grch.), tierische Hautschmarotzer; Dermatozoonōsen, die durch sie verursachten Krankheiten.
Dermbach
Dermbach, Bezirkshauptort im Gro?hzgt. S.-Weimar, an der Felda, (1900) 1135 E.; hier 4. Juli 1866 Gefecht der Preu?en mit den Bayern.
Dermoid
Dermo?d, Dermoidzyste, eine Art Balggeschwulst, bes. im Eierstock.
Dermoplástik
Dermopl?stik (grch.), s. Ausstopfen der Tiere.
Dernburg
Dernburg, Heinr., Rechtslehrer, geb. 3. März 1829 zu Mainz, Prof. in Zürich, Halle, seit 1873 in Berlin, seit 1866 liberales Mitglied des preuß. Herrenhauses; schrieb: ...
Derogation
Derogation (lat.), Aufhebung eines Gesetzes durch ein anderes; teilweise Entkräftung eines Gesetzes, im Gegensatz zur vollständigen (Abrogation); derogieren, beeinträchtigen, ...
Derosne
Derosne (spr. -rohn), Charles, franz. Chemiker, geb. 23. Jan. 1780 in Paris, gest. das. 21. Sept. 1846; begr?ndete mit Cail eine gro?e Maschinenfabrik, beschrieb zuerst das ...
Deroulède
Deroulède (spr. -rulähd), Paul, franz. Politiker und Dichter, geb. 2. Sept. 1846, nahm 1870 als Freiwilliger am Kriege gegen Deutschland teil, bekannt als Führer (seit 1895 ...
Deroute
Deroute (frz., spr. -rút), Zerrüttung, Verwirrung, wirre Flucht eines Heers.
Derr
Derr, Hauptort von Unternubien, am Nil, ca. 1200 E.
Derry
Derry, Grafschaft und Stadt, s.v.w. Londonderry.
Derschatta
Derschatta, Julius, Edler von, ?sterr. Parlamentarier, geb. 12. Sept. 1852 in Graz, seit 1881 Advokat das., seit 1885 wiederholt Mitglied des Abgeordnetenhauses, Obmann der ...
Dersháwin
Dersháwin, Gawril Romanowitsch, russ. Dichter, geb. 13. Juli 1743 zu Kasan, gest. 21. Juli 1816 zu Swanka (Gouv. Nowgorod), bis 1804 in hohen Staatsämtern; Verfasser von Oden ...
Dervent
Dervent (Derbent), Bezirksstadt im n?rdl. Bosnien, (1895) 5328 E.; ?rarische Obst- und Weinbaustation.
Derwent
Derwent, mehrere Fl?sse in England: l. Nebenflu? des Trent, Grafsch. Derby, 96 km lg.; l. Nebenflu? des (N?rdl. oder Yorker) Ouse, Grafsch. York, 92 km lg.; der Abflu? des ...
Derwisch
Derwisch (pers., »Bettler«), Bezeichnung der Mitglieder mohammed. religiöser Orden; sie wohnen meist in reich versorgten Klöstern (Tekkije oder Khânkah) unter Vorgesetzten ...
Derwisch Pascha
Derwisch Pascha, t?rk. General und Staatsmann, geb. 1817 in Konstantinopel, k?mpfte 1862 gegen Montenegro, 1873 Generalgouverneur von Bosnien und der Herzegowina, k?mpfte ...
Dés
D?s (De?s, spr. d?ehsch), Stadt in Siebenb?rgen, am Zusammenflu? des Gro?en, Kleinen und Alten Szamosflusses, (1900) 9888 E., f?rstl. Th?k?lysches Schlo?, Solb?der. Dabei ...
Des Cloizeaux
Des Cloizeaux (spr. dä klŏăsoh), Alfred Louis Olivier, franz. Mineralog, geb. 17. Okt. 1817 zu Beauvais, Prof. an der Sorbonne in Paris, gest. 17. Juni 1897 das.; erforschte ...
Des Moines
Des Moines (spr. d? meun), l. Nebenflu? des Mississippi in Iowa, 480 km lg., bei Keokuk m?ndend; daran die Stadt D. M., Hauptstadt Iowas, (1903) 65.754 E.; Universit?t, ...
Desaguadero
Desaguad?ro, Flu? in S?damerika, kommt aus dem Titicacasee, geht nach 300 km in den See Aullagas.
Desarmieren
Desarmieren (frz.), entwaffnen; Festungswerke von den aufgestellten Geschützen entblößen.
Desätine
Desätīne, russ. Feldmaß, s.v.w. Dessätin (s.d.).
Desault
Desault (spr. dĕsoh), Pierre Jos., Wundarzt, geb. 6. Febr. 1744 zu Magny-Vernais, Prof. in Paris, gest. 1. Juni 1795; Begründer der chirurg. Anatomie. »Œuvres chirurgicales« ...
Desaven
Desaven (frz., spr. -wö), Verleugnung, Nichtanerkennung; desavouieren (spr. -wu-), ableugnen, verleugnen.
Desbordes-Balmore
Desbordes-Balmore (spr. däbórd walmohr), Marcelline, franz. Dichterin, geb. 20. Juni 1786 zu Douai, gest. 23. Juli 1859; schrieb wertvolle Elegien, Idyllen, Romanzen und Romane. ...
Descartes
Descartes (spr. däkárt), René, gewöhnlich Renatus Cartesius genannt, Philosoph, geb. 31. März 1596 zu Lahaye in Touraine, 1629-49 in Holland; von der Königin Christine nach ...
Descente
Descente (frz., spr. -??ngt), Absteigung, s. Grabenniedergang nebst Textfigur.
Deschamps
Deschamps (spr. däscháng), Emile, franz. Dichter, geb. 20. Febr. 1791 zu Bourges, gest. 22. April 1871 zu Versailles; eifriger Romantiker, veröffentlichte Dramen, Novellen, ...
Deschanel
Deschanel (spr. däschanéll), Emile, franz. Schriftsteller und Politiker, geb. 14. Nov. 1819 zu Paris, lebte, nach dem Staatsstreich (1851) verbannt, bis 1859 in Belgien, seit ...
Deschna
Deschna, Stadt in B?hmen, (1900) 1309 E., Mineralquelle mit Bad (Hautkrankheiten, Gicht). Deschnaer Koppe, h?chster Gipfel (1111 m) des Erlitz- oder Adlergebirges.
Deschnew
Deschnew, russ. Kosak, s. Deshnew.
Desenzano
Desenz?no, Hafenstadt in der ital. Prov. Brescia, am Gardasee, (1901) 5190 E.; Getreidehandel.
Desért
Desért (lat.), verlassen, öde, wüst.
Desertas
Desertas, 3 kleine Felseninseln im SO. von Madeira, zuzeiten von Fischern und Hirten besucht.
Desertion
Desertion (lat.), Verlassung; Fahnenflucht, die Entfernung eines Soldaten (Deserteur, frz., spr. -t?hr) von seiner Truppe oder Dienststellung, in der Absicht, sich der ...
Deserviten
Deservīten (lat.), die Gebühren des Rechtsanwalts.
Deservitenjahr
Deservītenjahr, letztes Dienst- oder Gnadenjahr, währenddessen die verdienten, aber noch nicht ausgezahlten Einkünfte den Erben des verstorbenen Geistlichen zukommen; meist nur ...
Deshnew
Deshnew (spr. desch-), Semen Iwanow, russ. Kosak, geb. in Welikij Ustjug, umsegelte 1648 von der Kolymam?ndung aus als Erster die Ostspitze Asiens bis zur Anadyrm?ndung. Nach ihm ...
Deshoulières
Deshoulières (spr. desulĭähr), Antoinette, franz. Dichterin, Tochter von Du Ligier de la Garde, geb. 1. Jan. 1638 in Paris, gest. 17. Febr. 1694 das.; ausgezeichnet in Idyllen; ...
Desiderabel
Desider?bel (lat.), w?nschenswert; Desider?t (Mehrzahl Desider?ta), Mangelndes, Dinge, die vermi?t oder gew?nscht werden; Desideration, Verlangen. Desider?um, Wunsch (s. auch Pia ...
Desiderius
Desider?us, letzter K?nig der Langobarden, Herzog von Tuszien, brachte 756 nach Aistulfs Tode das Langobard. Reich an sich, geriet als Feind der P?pste mit Karl d. Gr. in Zwist, ...
Designation
Designation (lat.), Anweisung, Bezeichnung, vorl?ufige Berufung zu einem Amt; Verzeichnis von Kosten, Waren (z.B. zollamtliche D.) etc.; designieren, bezeichnen, f?r ein Amt ...
Designolles Pulver
Designolles Pulver (spr. -injolls), aus pikrinsaurem Kalium und Salpeter (bez. Kohle) hergestelltes Pikratpulver, seit 1868 in franz. Staatsbetrieben fabriziert.
Desima
Des?ma, kleine japan. Insel in der Bai von Nagasaki.
Desinfektion
Desinfektion (frz.), Desinfizierung, die Unschädlichmachung von Ansteckungsstoffen, namentlich der Spaltpilze oder Bakterien, sowie die Verhütung ihrer Entwicklung dadurch, daß ...
Desinsektol
Desinsekt?l, s. Kresol.
Desintegrator
Desintegrātor oder Schleudermühle, Zerkleinerungsmaschine für minder feste Materialien, wie Erze, Ton, Kohlen, Getreide u.a., in welcher die Zertrümmerung des frei ...
Désirade
D?sirade, La (spr. -rahd), eine der franz. Kleinen Antillen, Dependenz von Guadeloupe, 27 qkm, (1901) 1399 E.; von Kolumbus 3. Nov. 1493 entdeckt.
Desistieren
Desistieren (lat.), von etwas ablassen.
Desjardins
Desjardins (spr. däschardäng), Abel, franz. Geschichtschreiber, geb. 26. Juli 1814 zu Paris, Prof. zu Douai, gest. das. 21 Juli 1886; schrieb: »Vie de Jeanne d'Arc« (3. Aufl. ...
Desjardins [2]
Desjardins (spr. däschardäng), Martin, niederländ. Bildhauer, s. Bogaert.
Desjatine
Desjatīne, russ. Feldmaß, s.v.w. Dessätin.
Deskription
Deskription (lat.), Beschreibung; deskript?v, beschreibend (s. Genetisch).
Desman
Desman, s. Spitzmäuse.
Desmarest
Desmarest (spr. dämaräh), Anselm Gaetan, franz. Zoolog, geb. 16. März 1784 in Paris, gest. 4 Juni 1838 in Alfort; schrieb: »Histoire naturelle des crustacés fossiles« (1822) ...
Desmarets de Saint-Sorlin
Desmarets de Saint-Sorlin (spr. dämaräh dĕ ßäng ßorläng), Jean, franz. Dichter, geb. 1595 zu Paris, Kanzler der Franz. Akademie, gest. 28. Okt. 1676; schrieb Komödien ...
Desmidiazeen
Desmidiaz?en, Bandalgen, Algenfamilie der Chlorophyzeen, im reinen Wasser, bes. Torfs?mpfen lebende einzellige Algen, oft zu bandartigen Kolonien vereinigt.
Desmin
Desm?n, zu den Zeolithen geh?riges monoklines Mineral, wasserhaltiges Kalktonerdesilikat; auf Drusenr?umen von Basalten; auch im Granit.
Desmodium
Desmod?um Desv., Pflanzengattg. der Papilionazeen, meist trop. Arten. D. gyrans (B?schelkraut, S??- oder Wandelklee), in Ostindien, merkw?rdig durch die Bewegung ...
Desmographie
Desmographīe (grch.), Gelenkbänderbeschreibung; Desmologīe, Lehre von den chirurg. Verbänden und Bandagen; auch s.v.w. Syndesmologie (s. Bänder).
Desmoid
Desmo?d, s. Fibroid.
Desmopathie
Desmopathīe (grch.), Krankheit der Gelenkbänder; Desmopathologīe, Lehre von den Krankheiten der Bänder; Desmophlogōsis, Entzündung der Bänder.
Desmoulins
Desmoulins (spr. dämuläng), Camille, franz. Revolutionär, geb. 1760 zu Guise in der Pikardie, entflammte 1789 das Volk zur Erstürmung der Bastille, beteiligte sich am Kampfe ...
Desna
Desna, l. Nebenflu? des Dnjepr, in den russ. Gouv. Smolensk, Orel und Tschernigow, m?ndet oberhalb Kiew, 1051 km lg.; Dampfschiffahrt bis Brjansk.
Desnoyers
Desnoyers (spr. d?n??jeh), Auguste Boucher, Baron, franz. Kupferstecher, geb. 20. Dez. 1779 in Paris, gest. das. 16. Febr. 1857; stach bes. Madonnen nach Raffael und dessen ...
Desodorisationsmittel
Desodorisationsmittel, Stoffe, die bei Fäulnisprozessen den üblen Geruch beseitigen, ohne die Fäulnis selbst zu verhüten, wie Eisenvitriol, Zinkvitriol u.a.
Desolat
Desolāt (frz.), verwüstet, öde, trostlos; Desolation, Verwüstung, Trostlosigkeit.
Desolation-Land
Desolation-Land (spr. -lehsch'n), westlichste der Feuerlandinseln, zu Chile gehörend; am Eingang der Magalhãesstraße der gute Mercyhafen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.033 c;