Слова на букву roki-form (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву roki-form (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Faserstoffe
Faserstoffe, s.v.w. Gespinstfasern.
Fashion
Fashion (engl., spr. fäsch'n), Mode, Ton der vornehmen Welt; fashionable (spr. fäsch'nĕbl), modisch, fein.
Fasnacht
Fasnacht, s. Fastnacht.
Fasohle
Fasohle, s. Bohne.
Fasokl
Fasokl, Landschaft im ?stl. Sudan, s?dl. Teil von Sennar.
Fasold
Fasold, in der deutschen Heldensage ein Recke aus K?ln. a. Rh., Bruder des Ecke, von Dietrich von Bern besiegt.
Fassa
Fassa, Val. di F., Fassa-, Evastal, der oberste Teil des Avisiotals in S?dtirol, 25 km lg., 1-2 km breit; Hauptort Vigo di F., (1900) 746 E.
Fassade
Fassāde (frz. façade), die äußere Ansicht eines Gebäudes, bes. die nach der Straße gerichtete Hauptansicht, Schauseite.
Fassatal
Fassatal, s. Fassa.
Fassion
Fassiōn (lat.), Bekenntnis, Angabe der Einnahme, des Vermögens, bes. behufs der Versteuerung.
Fassogl
Fassogl, Landschaft im Sudan, s.v.w. Fasokl.
Fasson
Fasson (frz. fa?on, spr. fa??ng), Form; Art und Weise; Lebensart; sans fa?ons (spr. ?ang), ohne Umst?nde; fa?on de parler (spr. d? parleh), blo?e Redensart, leere Worte.
Fassondrehbank
Fassondrehbank (spr. -?ng-), Drehbank zur Massenfabrikation gleicher St?cke (M?belteile, Kn?pfe u.a.).
Fassoneisen
Fassoneisen (spr. -?ng-), s. Walzeisen.
Fassonieren
Fassonieren (frz.), mustern; Fassoniermaschine, s.v.w. Kopiermaschine; fassonierte Stoffe, s.v.w. Bildgewebe.
Fassonkognak
Fassonkognak (spr. -?ng-), Nachahmung des Kognaks, besteht aus Sprit, Essenzen und F?rbemitteln, entsprechend Fassonarrak und Fassonrum.
Fassonweine
Fassonweine (spr. -óng-), aus Wasser, Sprit, Zucker, Farb- und Riechstoffen künstlich hergestellte Südweine.
Fassung
Fassung, bei Schmuckgegenständen die Befestigung der Edelsteine in Gold oder Silberblech, entweder »im Kasten«, wobei die Unterseite des Steins vom Metall bedeckt wird, oder ...
Fastage
Fastage (deutsch-frz., spr. -ahsche), s. Fustage.
Fasten
Fasten, die Enthaltung von Speisen und Getr?nken, ein Mittel der Di?tetik; in religi?sem Sinne ein Mittel der Bu?e und innern Einkehr schon bei den ?ltesten V?lkern, namentlich ...
Fastenbrief
Fastenbrief, bisch?fl. Ausschreiben vor den Osterfasten, betr. das Fasten und die etwaigen Fastendispense.
Fastenlaken
Fastenlaken, s. Hungertuch.
Fastenmonat
Fastenmonat, s. Ramadan.
Fastenrath
Fastenrath, Joh., Schriftsteller, geb. 3 Mai 1839 zu Remscheid, vermittelte zwischen deutscher und span. Literatur durch Nachdichtungen, ?bersetzungen etc.; lebt in K?ln.
Fasti
Fasti (F. dies), bei den alten R?mern die zur Rechtsprechung f?r ein Jahr vorausbestimmten Tage (F. calend?res) im Gegensatz zu den dies nefasti, an denen nicht Recht gesprochen ...
Fastidiös
Fastidiös (lat.), Ekel erregend, hegend, äußernd.
Fastnacht
Fastnacht, der Tag vor Aschermittwoch, an welchem man sich f?r die Fastenzeit noch g?tlich tat mit Gelagen, Possen (Fastnachtspiele, s.d.), Maskeraden etc., woraus in Anlehnung an ...
Fastnachtspiele
Fastnachtspiele, die Anfänge des deutschen Lustspiels, als bürgerliche Belustigungen zur Fastnachtzeit im 15. Jahrh. entstanden, im 17. Jahrh. wieder verschwunden. Verfasser von ...
Fastow
Fastow, Flecken im russ. Gouv. Kiew, am Unaw, 7540 E.
Fastrada
Fastr?da, Tochter des ostfr?nk. Grafen Radolf, dritte Gemahlin Karls d. Gr. seit 783, veranla?te durch ihre Grausamkeit die Emp?rung ihres Stiefsohnes Pippin gegen seinen Vater, ...
Faszikel
Faszīkel (lat.), kleines Bündel, Heft, z.B. Akten-F.; faszikulieren, in F. binden, heften.
Faszination
Faszination (lat.), Bezauberung, Verblendung; faszinieren, bezaubern, verblenden.
Fat-schan
Fat-schan, Marktort in der chines. Prov. Kwang-tung, am vereinigten Pei-kiang und Si-kiang, ca. 400.000 E.
Fata Morgana
Fata Morgana (ital.), s. Morgana und Luftspiegelung.
Fatal
Fat?l (lat.), verh?ngnisvoll, vom Schicksal bestimmt; widerw?rtig; Fatalismus, der Glaube, da? der eigene Wille des Menschen an dem Schicksal (Fatum) nichts ?ndern k?nne. ...
Fatesh
Fatesh, Kreisstadt im russ. Gouv. Kursk, an der M?ndung des Flusses F. in die Ussosha, 4959 E.
Fathom
Fathom (spr. fäth'm), engl. Längenmaß, s. Faden.
Fatieren
Fatieren (lat.), bekennen, gestehen, bes. sein Einkommen zum Zweck der Besteuerung angeben.
Fatigieren
Fatigieren (lat.), fatiguieren (frz., spr. -gi-), ermüden, erschöpfen, langweilen.
Fatihpur
F?t?hpur, Stadt in der Div. Allahabad der indobrit. Vereinigten Provinzen von Agra und Oudh (Agra), (1891) 20.197 E.; Industrie.
Fâtime
F?time (F?tima), Mohammeds vierte Tochter, geb. um 606 n. Chr. zu Mekka, Gemahlin des nachherigen Kalifen Ali, Mutter des Hasan und Husein, gest. 632 in Medina.
Fatimiden
Fatimīden, arab. Dynastie, herrschte 909-1171 n. Chr. in Nordafrika, Ägypten, Syrien, führte ihren Ursprung auf Fâtime (s.d.) zurück. – Vgl. Wüstenfeld (1881).
Fatipur
Fatipur, indobrit. Stadt, s.v.w. Fatihpur.
Fátra
F?tra, zwei Gebirgsz?ge der nordwestl. Karpathen; die Kleine F. (Kleines Kkriv?ngebirge), zwischen der Waag und Neutra, im Kriv?n F. 1711 m hoch; die Gro?e F. (Ungar. ...
Fatsia
Fats?a, Pflanzengattg. aus der Familie der Araliazeen. F. (Aral?a) japon?ca, niedriger Baum in Japan mit handf?rmigen Bl?ttern, Zierpflanze.
Fattura
Fatt?ra (ital.), s.v.w. Faktura.
Fatum
Fātum (lat., Mehrzahl Fata), Schicksal, Verhängnis, die geheimnisvolle Macht des Geschicks, die unvermeidliche Vorherbestimmtheit aller Ereignisse.
Fatuus
Fat?us, s. Faunus.
Faublas
Faublas (spr. foblah), Held eines frivolen Romans von Louvet de Couvray.
Faubourg
Faubourg (frz., spr. fobuhr), Vorstadt.
Faucigny
Faucigny (spr. fo?innjih), franz. Landschaft, das Arrond. Bonneville des Dep. Haute-Savoie bildend, das obere und mittlere Tal der Arve umfassend.
Faucille
Faucille, Col de la (spr. foßíj), Paß des Franz. Jura, nordwestl. von Genf, 1323 m hoch.
Faulaffen
Faulaffen, die gr??ern Arten der Halbaffen.
Faulbaum
Faulbaum, Bezeichnung f?r die Traubenkirsche (s. Prunus) und f?r eine Art Kreuzdorn (s. Rhamnus).
Faulbrüchigkeit
Faulbrüchigkeit, Eigenschaft von Eisen, das durch zu hohen Siliziumgehalt hart und mürbe ist.
Faulbrut
Faulbrut, Krankheit der Honigbiene (s.d.).
Faule
Faule, Faulsucht, Faulsein, Anbruch, Anbr?chigkeit, Krankheit der Schafe, kennzeichnet sich durch W?sserigkeit des Blutes, Mattigkeit, Abzehrung, Husten, bleiche Schleimh?ute, ...
Faule See
Faule See oder Faules Meer, Seitenbassin des Asowschen Meers, s. Siwasch.
Faulensee
Faulensee, Dorf und Bad (erdige Mineralquelle) im schweiz. Kanton Bern, Gem. Spiez, am Thuner See.
Fauler Strahl
Fauler Strahl, Pferdekrankheit, s.v.w. Strahlfäule (s.d.).
Faulfieber
Faulfieber, Pferdekrankheit, s. Petechialfieber.
Faulhorn
Faulhorn, Gipfel der Berner Alpen, s?dl. vom Brienzer See, 2683 m hoch.
Faulmann
Faulmann, Karl, Stenograph und Schriftsteller, geb. 24. Juni 1835 in Halle, ursprünglich Buchdrucker, Lektor der Stenographie an der Universität in Wien, gest. das. 28. Juni ...
Fäulnis
Fäulnis, die Zersetzung stickstoffhaltiger organischer Stoffe unter Entwicklung übelriechender Gasarten und zum Teil giftiger Produkte; verursacht durch Bakterien, läßt sich ...
Fäulniswidrig
Fäulniswidrig, s.v.w. antiseptisch.
Faulsein
Faulsein, Faulsucht, s. Fäule.
Faultiere
Faultiere (Bradypŏda, Tardigrăda), Familie der zahnarmen Säugetiere, mit kurzem, affenähnlichem Kopf, kleinen Augen, rudimentären äußern Ohren, langen, schlanken Beinen, 2 ...
Faun
Faun, s. Faunus.
Fauna
Fauna (neulat.; nach dem Gott Faunus, s.d.), die Gesamtheit der in einem Land oder Erdteil, Meer oder Meeresteil einheimischen Tiere oder deren Verzeichnis.
Faunaffe
Faunaffe, s. Rollschwanzaffe.
Faunus
Faunus, altital. Wald- und Feldgott, sp?ter mit dem griech. Pan identifiziert, vervielf?ltigt in den Faunen, krummnasigen, spitzohrigen, mit Schw?nzen und Bockf??en versehenen, ...
Faure
Faure (spr. fohr), Felix, Pr?sident der franz. Republik, geb. 30 Jan. 1841 in Paris, lernte in einem Gerberei- und Ledergesch?ft, wurde Reeder in Havre, 1881-85 und 1887-88 ...
Fausse alarme
Fausse alarme (frz., spr. fo? al?rm), blinder L?rm; fausse attaque (spr. att?ck), Scheinangriff; fausse braie (spr. br?), niederer Wall vor dem Hauptwall einer Festung; fausse ...
Faust
Faust, österr. Pferdemaß zu 4 Zoll = 10,536 cm.
Faust [2]
Faust, Buchdrucker, s. Fust.
Faust [3]
Faust, Doktor Joh., sagenhafter Schwarzkünstler im 16. Jahrh., aus Simmern bei Kreuznach (nach andern aus Knittlingen bei Pforzheim) gebürtig, zog als Nativitätensteller umher, ...
Faustbüchse
Faustb?chse, Faustrohr, F?ustling, kurzes Schie?gewehr (Pistole) des 16. und 17. Jahrh., mit Radschlo?, auch Puffer genannt.
Fäustel
Fäustel, Bergmannshammer, s. Gezähe [Abb. 685e].
Fausthuhn
Fausthuhn, s. Flughühner.
Faustin I.
Faustīn I., Kaiser von Haïti, früher Soulouque genannt, geb. um 1785 als Negersklave, ward 1. März 1847 Präsident der Republik, ließ sich 26. Aug. 1849 zum Kaiser krönen, ...
Faustina
Faust?na, Mutter und Tochter; die ?ltere starb 141 n. Chr. als Gemahlin des r?m. Kaisers Antoninus Pius, die j?ngere 175 als Gattin von dessen Nachfolger Marcus Aurelius; beide ...
Fäustling
Fäustling, s. Faustbüchse.
Faustpfand
Faustpfand, in ?sterreich Handpfand, ein bewegliches Wertst?ck, welches als Pfand f?r ein Darlehn dem Pfandgl?ubiger in dem Besitz ?berliefert wird.
Faustrecht
Faustrecht, Zustand, in welchem aus Mangel an einem öffentlichen Rechtsschutz niemand mehr Recht erhält, als er sich durch eigene Kraft und Gewalt verschaffen kann, wie bes. in ...
Faustriemen
Faustriemen, doppelter Lederriemen mit Quaste und Schieber am Gef?? der Kavalleries?bel, um diesen bei F?hrung der Pistole am Handgelenk befestigen zu k?nnen; dient jetzt bes. ...
Faustrohr
Faustrohr, s. Faustbüchse.
Fausts Höllenzwang
Fausts Höllenzwang, eine Zusammenstellung sinnloser Zauberbücher, angeblich von Faust herrührend.
Faustschild
Faustschild, s. Tartsche.
Faustulus
Faust?lus, in der r?m. Sage der Hirt, der die ausgesetzten Zwillingsbr?der Romulus und Remus aufnahm.
Faute
Faute (frz., spr. foht), Schuld, Fehler, Mangel; f. de mieux (spr. dĕ mĭöh), in Ermanglung eines Bessern.
Fauteuil
Fauteuil (frz., spr. fotöj), Arm- oder Lehnstuhl.
Fautfracht
Fautfracht (frz. faute de fret, »mangels Fracht«), Vergütung, welche ein Schiffer zu fordern berechtigt ist, wenn die Befrachter die bedungene Ladung nicht oder nicht ...
Faux
Faux (frz., spr. foh), falsch, unecht; f. frais (spr. fr?), Nebenkosten; f. m?nage (spr. menahsch'), wilde Ehe; f. pas (spr. pa), Fehltritt, Versehen; f. titre (spr. titr), ...
Favara
Favāra, Stadt auf Sizilien, (1901) 20.398 E.; Schwefelgruben.
Faversham
Faversham (spr. fäww' rschämm), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Kent, (1901) 11.290 E.
Favete linguis
Favēte lingŭis (lat.), hütet eure Zungen, d.h. enthaltet euch unheiliger Rede, schweigt! Zuruf des röm. Priesters beim Beginn des Opfers.
Faveur
Faveur (frz., spr. -wöhr), Gunst, Gewogenheit.
Favignana
Favignana (spr. -winjahna), die größte der Ägadischen Inseln mit der Stadt. F.
Favn
Favn, dän. Längenmaß von 6 Fuß = 1,88 m, Brennholzmaß = 2,226 cbm, beim »Waldmaß« = 2,62 cbm.
Favorisieren
Favorisieren (frz.), begünstigen; Favorīt (ital.; frz. favori), Günstling; Favoritin, erklärte Geliebte eines Fürsten.
Favoriten
Favorīten, X. Bezirk von Wien.
Favre
Favre (spr. fahwr), Jules, franz. Politiker, geb. 21. März 1809 zu Lyon, seit 1835 Advokat in Paris, 1848 Generalsekretär des Ministeriums des Innern, dann Mitglied der ...
Favre [2]
Favre (spr. fahwr), Louis, Ingenieur, geb. 29. Jan. 1826 zu Ch?ne-Bourg bei Genf, leitete seit 1872 den Bau des Gotthardtunnels, gest. vor Vollendung desselben 19. Juli 1879 im ...
Favre [3]
Favre (spr. fahwr), Peter, oder Lef?vre, mit Loyola und Fr. Xaver 15. Aug. 1534 Begr?nder des Jesuitenordens, geb. 1506 zu Villaret in Savoyen, 1537 Lehrer der Theologie in ...
Favus
Favus, Wabengrind oder Erbgrind, Kopfhautkrankheit, verursacht durch einen mikroskopischen Pilz (Achorion Sch?nleinii), der gelbliche, moderig riechende Borken erzeugt und ...
Fawkes
Fawkes (spr. fahks), Guy, geb. 1570, Haupt der von fanatischen Katholiken angestifteten sog. Pulververschw?rung in England, durch welche 5. Nov. 1605 K?nig Jakob I., die Minister ...
Fayal
Fay?l, eine der portug. Azoren, 179 qkm, vulkanisch, 1021 m hoch; Hauptstadt Horta, (1900) 6734 E.; Hafen.
Fayence
Fayence (frz., spr. fa??ng?), Halbporzellan, feinere, aus mehr oder weniger farbigem, geschl?mmtem Ton angefertigte, mit einer undurchsichtigen, zinnoxydhaltigen Bleiglasur ...
Fayencedruck
Fayencedruck (spr. fa??ng?-), Fayenceblau, Englischblau, Zeugdruckverfahren, bei dem das Zeug mit einer Mischung von Indigo und Eisenvitriol bedruckt, dann in ein Kalkbad, ...
Fayetteville
Fayetteville (spr. f?jettwill), Ort im nordamerik. Staate Nordkarolina, am schiffbaren Cape Fear River, (1900) 4670 E.; Terpentinhandel.
Fayûm
Fayûm, Oase und Provinz, s. Fajum.
Fazenda
Fazenda (portug., spr. fas-), Landgut, bes. in Brasilien; F. real, Staatsschatz; Fazende?ro, Besitzer einer F.
Fazetien
Fazetĭen (lat.), witzige Einfälle, Scherzreden, Schnurren.
Fazial
Faziāl (lat.), das Gesicht betreffend; Faziallähmung, Gesichtslähmung; Faziallinie, Gesichtslinie; Fazialnerv, Gesichtsnerv.
Fazies
Faz?es (lat.), Gesicht; in der Geologie der petrographische und pal?ontolog. Gesamtcharakter einer geolog. Formation; oft f?r dieselbe Formation an verschiedenen ?rtlichkeiten ...
Fazilletlein
Fazilletlein (vom ital. fazzoletto), im 16. Jahrh. ein bes. fein ausgestattetes Taschentuch.
Fazit
Fazit (lat. facit, »es macht«), das Ergebnis einer Rechnung, Betrag, Resultat.
Fazogl
Fazogl, Landschaft im Sudan, s.v.w. Fasokl.
Fazy
Fazy (spr. -sih), James, schweiz. Staatsmann und Parteiführer, geb. 12. Mai 1796 zu Genf, trat nach der Revolution 1846 an die Spitze der Provisorischen Regierung zu Genf, ...
Faß
Faß, hölzernes Gefäß, aus Dauben und Reifen zusammengesetzt, oben und unten durch einen Boden geschlossen. Der Inhalt I wird gemessen mit dem Visierstab (s.d.) oder durch die ...
Faß [2]
Faß, älteres Getreide- und Flüssigkeitsmaß in Deutschland, Österreich etc.; von verschiedener Größe.
Faßbrücken
Fa?br?cken, eine Art Feldnotbr?cken, deren Bahn (ein Balken, Bohlen- oder Bretterbelag) auf schwimmenden, unter sich verbundenen leeren F?ssern ruht.
Faßschnecke
Fa?schnecke, s. Tonnenschnecken.
Fe
Fe (=Ferrum, lat.), chem. Zeichen für Eisen.
Featherstone
Featherstone (spr. fĕtherst'n), Stadt in der engl. Grafsch. York (West Riding), (1901) 12.093 E.
Febril
Febrīl (lat.), fieberhaft.
Febris
Febris (lat.), Fieber; F. bull?sa, s. Pemphigus; F. flava, s. Gelbes Fieber; F. intermittens, s. Wechselfieber; F. mili?ris, s. Englischer Schwei?; F. muc?sa, s. ...
Febroleum
Febrol?um, aus Lederabf?llen durch Zerkleinern, Aufschlie?en mit Lauge und Verarbeiten auf Papiermaschinen hergestelltes Ledersurrogat.
Febronius
Febron?us, Justinus, Pseudonym von Joh. Nik. von Hontheim (s.d.).
Februar
Februar (lat. mensis februar?us, d.h. S?hne- und Reinigungsmonat), im Deutschen Hornung, hat in einem Gemeinjahr 28, im Schaltjahr 29 Tage.
Februarrevolution
Februarrevolution, die Revolution in Paris am 24. Febr. 1848, welche die Herrschaft Ludwig Philipps in Frankreich beendete und die zweite Republik herbeiführte.
Fec.
Fec., Abk?rzung von Fecit (s.d.).
Fécamp
Fécamp (spr. -káng), Stadt im franz. Dep. Seine-Inférieure, an der Mündung des Flusses F. in den Kanal, (1901) 15.381 E.; ehemal. Kloster, Likörfabrik (Benediktiner); Hafen ...
Fechenheim
Fechenheim, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Cassel, am Main, (1900) 6409 E.; dazu Bahnhof Mainkur.
Fechner
Fechner, Gust. Theodor, Physiker und Philosoph, geb. 19. April 1801 zu Großsärchen (Niederlausitz), 1834 Prof. zu Leipzig, gest. das. 18. Nov. 1887; verdient um die Lehre vom ...
Fechner [2]
Fechner, Hanns, Bildnismaler, geb. 7. Juni 1860 in Berlin, das. und in M?nchen gebildet; Bildnisse in ?l, Pastell und Lithographie: Wilhelm II., Auguste Viktoria, General ...
Fechsen
Fechsen, in Österreich s.v.w. ernten; Fechsung, Ernte; Ernteertrag.
Fechser
Fechser, die unterirdischen Stammst?cke, die zur Fortpflanzung bei Wein, Hopfen, Krapp u.a. dienen.
Fecht
Fecht, l. Zuflu? der Ill im Elsa?, kommt von den Vogesen, durchflie?t das M?nstertal und m?ndet nach 49 km ?stl. von Gemar.
Fechten
Fechten oder pfechten, in S?ddeutschland s.v.w. eichen.
Fechtkunst
Fechtkunst, die Fertigkeit im Gebrauch der blanken Waffe beim Zweikampf, sowie die Lehre davon. Man unterscheidet Stoßfechten (mit Florett, Degen, Lanze, Bajonett) und ...
Fechtschulen
Fechtschulen, Vereinigungen, die durch Sammeln (»Fechten«) freiwilliger Beiträge gemeinnützige Einrichtungen zum Wohle der Armen und Waisen zu begründen suchen. Von der 1880 ...
Fecit
Fēcit (lat., »hat [es] gemacht«), neben dem Namen des Künstlers auf Kunstwerken, bes. Gemälden.
Fedajapaß
Fed?japa?, Pa? (2046 m) in den s?dtirol. Dolomiten, n?rdl. von der Marmolata, zwischen oberm Fassa- und Cordevoletal.
Feddán
Feddán, ägypt. Feldmaß; der gewöhnliche F. = 59,29, der amtliche Steuer-F. =44,59 a.
Feder
Feder, s. Federn.
Federalaun
Federalaun, Federsalz oder Haarsalz, in haarf?rmigen Kristallen nat?rlich vorkommende Alaunarten.
Federblumen
Federblumen, k?nstliche Blumen (s.d.) aus Federn.
Federborstengras
Federborstengras, s. Pennisetum.
Federbusch
Federbusch, Schmuck der milit?r. Kopfbedeckung, bes. der Generale, aus Strau?en-, Reiher-, Hahnenfedern; jetzt meist durch den Haarbusch (s.d.) aus Ro?haaren ersetzt.
Federchen
Federchen (botan.), s.v.w. Plumula.
Federgras
Federgras, s. Stipa.
Federhammer
Federhammer, mechan. Hammer, bei welchem eine Feder, die beim Emporheben des Hammerbäres gespannt wird, bei dessen Niedergang die Schlagkraft erhöht; als Daumenhammer und ...
Federharzbaum
Federharzbaum, s. Siphonia.
Federkohl
Federkohl, s. Brassica.
Federkorallen
Federkorallen, s. Oktaktinien.
Federkraft
Federkraft, s. Elastizität.
Federlinge
Federlinge, s. Pelzfresser.
Federmotten
Federmotten, Geistchen (Pterophor?dae), Familie der Kleinschmetterlinge, mit federartig gespaltenen Fl?geln und meist langen, d?nnen Beinen; ihre glatten oder schwach behaarten ...
Federn
Federn, Oberhautgebilde der V?gel, im ausgewachsenen Zustande ein totes Gebilde aus verhornten Epidermiszellen, wachsen in periodischem Wechsel (Mauser), w?hrend die N?hrpapille, ...
Federn [2]
Federn, Metallstreifen, welche nach einer Formänderung sofort ihre ursprüngliche Gestalt annehmen, sobald die Kraft, welche die Formänderung herbeiführte, zu wirken aufhört. ...
Federschnecke
Federschnecke, s. Kammschnecke.
Federsee
Federsee, See im w?rttemb. Donaukreis, n?rdl. von Buchau, in 575 m H?he, am Fu?e des Bussen, zum Teil trocken gelegt, noch 256 ha gro?.
Federwage
Federwage, Wage, bei welcher das Gewicht des zu wiegenden K?rpers durch einen mit der Feder verbundenen Zeiger auf einer Skala angegeben wird [Abb. 560; Wirtschaftswage].
Federweiß
Federwei?, der Most im zweiten Stadium der G?rung; feine Mineralpulver zur Schl?pfrigmachung, z.B. Speckstein- und Talkpulver zum Einstreuen in Handschuhe, Stiefeln etc.; auch ...
Federzirkel
Federzirkel, ein Greifzirkel (s.d.).
Federzüngler
Federz?ngler, s. Vorderkiemer.
Fedi
Fedi, Pio, ital. Bildhauer, geb. 1815 in Viterbo, gest. 1. Juni 1892 in Florenz; Hauptwerk: Raub der Polyxena durch Pyrrhos (1805, in der Loggia dei Lanzi das.).
Fedor
Fedor, s. Feodor.
Fedótow
Fedótow, Paul Andrejewitsch, russ. Genremaler, geb. 1811, gest. 1852 in Petersburg; Szenen aus dem russ. Volksleben derb, sarkastisch und realistisch.
Feen
Feen (vom lat. fata, d.i. Schicksalsgöttinnen), geisterhafte weibliche Wesen der roman. und kelt. Volkssage, die, von einer Feenkönigin beherrscht, bald segnend, bald ...
Feerie
Feer?e (frz.), B?hnenst?ck, in dem ?bernat?rliche Wesen handelnd auftreten und Ausstattung, Dekoration und weibliche Sch?nheit die Hauptsache sind.
Feet
Feet (engl., spr. fiht), Mehrzahl von Foot (s.d.).
Fegfeuer
Fegfeuer (Fegefeuer, d.i. Reinigungsfeuer; lat. ignis purgatorĭus, purgatorĭum), in der röm.-kath. Lehre das Feuer, durch welches die abgeschiedenen Seelen, bevor sie zur ...
Feh
Feh, Grauwerk, das Fell des im hohen Norden (Sibirien) wohnenden grauen Eichhörnchens; die ausgeschnittenen zu Futter benutzten Seitenteile heißen Fehwamme; sie sind weniger ...
Fehde
Fehde, im Mittelalter die gewaltsame Selbsthilfe, vorz?glich als Blutrache, f?r geschehenen Friedensbruch; schon durch die karoling. Gesetzgebung untersagt, doch bildete sich ...
Fehe
Fehe, s. Fähe.
Fehérgyarmat
Fehérgyarmat (spr. -djár-), Großgemeinde im ungar. Komitat Szatmár, (1900) 4220 E.; Tabakbau.
Fehértemplom
Fehértemplom, ungar. Name von Weißkirchen.
Fehértó
Feh?rt? (d.i. Wei?er See), natronhaltiger Pu?tensee in Ungarn, im N. von Szegedin.
Fehlergrenze
Fehlergrenze, der Spielraum, innerhalb dessen ein Maß, ein Gewicht, eine Wage von der gesetzlichen Vorschrift, eine Münze von dem gesetzlich vorgeschriebenen Feingehalt ...
Fehlgeburt
Fehlgeburt, s. Abortus.
Fehlingsche Lösung
Fehlingsche Lösung, tiefblaues Gemisch einer Kupfervitriol- und alkalischen Seignettesalzlösung, das durch Zucker unter Abscheidung von Kupferoxydul entfärbt wird; dient zur ...
Fehmarn
Fehmarn (Femern), Insel der Ostsee, zum preuß. Reg.-Bez. Schleswig gehörig, durch den Fehmarnsund (1500 m br.) vom Festland getrennt, 185 qkm, 10.000 E.; Hauptort Burg. ...
Fehme
Fehme, s.v.w. Femgerichte.
Fehn
Fehn (Fenn(e), niederl. Veen), Sumpfland, Moorland, Bruch.
Fehnkolonien
Fehnkolonien, in Torfmooren angelegte Kolonien, um die unter dem Moor gelegenen Fl?chen in Acker-oder Weideland zu verwandeln. Zuerst (um 1600) in Holland, dann in Deutschland ...
Fehrbellin
Fehrbellin, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, an dem vom Rhin durchflossenen Luch, (1900) 1602 E., Amtsgericht; hier 28.(18.) Juni 1675 Sieg des Gro?en Kurf?rsten ?ber die ...
Fehrücken
Fehrücken, Fehwamme, s. Feh.
Feiertage
Feiertage, s. Festtage.
Feifeln
Feifeln, die Ohrspeicheldrüsen der Pferde.
Feigbohne
Feigbohne, s.v.w. Lupine.
Feige
Feige, in der J?gersprache, s. Feuchtblatt.
Feigenbaum
Feigenbaum (Ficus), Pflanzengattg. der Urtikazeen, zahlreiche Arten, zum Teil gewaltige, meist trop. B?ume, kautschukreichen Milchsaft enthaltend. Am bekanntesten der gemeine F. ...
Feigendistel
Feigendistel, s. Opuntia.
Feigenfrucht
Feigenfrucht, eine f?r die Feigenb?ume charakteristische Fruchtform, Scheinfrucht, entstanden aus dem fleischig ausgewachsenen, krugf?rmig gebogenen und oben durch Schuppen ...
Feigengallwespe
Feigengallwespe (Blastophăga grossōrum Grav.), kleine Gallwespe, die die Früchte des Feigenbaums ansticht, die dadurch größer und zuckerreicher werden. Oft künstlich ...
Feigenkaffee
Feigenkaffee, geröstete Feigen als Kaffeezusatz.
Feigenkaktus
Feigenkaktus, s. Opuntia.
Feigenwurz
Feigenwurz, s.v.w. Feigwurz (s. Ranunculus).
Feigheit
Feigheit, die Neigung, sein Handeln durch Furcht bestimmen zu lassen. F. vor dem Feinde wird vom Milit?rstrafgesetzbuch mit Zuchthaus oder Gef?ngnis, wenn im Gefecht selbst durch ...
Feigwarzen
Feigwarzen, Kondylome (Condylom?ta), krankhafte, bald flache, bald warzenf?rmige Wucherungen der Haut und mancher Schleimh?ute; die spitzen F., an der Eichel und den Schamlippen, ...
Feile
Feile, ein mit zahlreichen feinen Z?hnen besetztes Stahlwerkzeug [Abb. 562], mit welchem Metallfl?chen durch Abnehmen d?nner Sp?ne bearbeitet werden. Die gr?bsten hei?en Arm-, ...
Feilenmuschel
Feilenmuschel, s. Kammuscheln.
Feilitzsch
Feilitzsch, Max, Graf von, bayr. Staatsmann, geb. 12. Aug. 1834 in Trogen bei Hof, 1877 Polizeipr?sident, 1879 Regierungspr?sident von Oberbayern, seit 1881 Minister des Innern, ...
Feilkloben
Feilkloben, kleiner in der Hand zu haltender Schraubstock, dessen Backen mit einer Fl?gelmutter zusammengeschraubt werden [Abb. 563].
Feilmaschine
Feilmaschine, s.v.w. Shapingmaschine (s. Hobel).
Feimen
Feimen, Diemen, Schober, Triste, gro?e, regelm??ig geschichtete Haufen von Getreide, Heu, Stroh, die beim Mangel an Scheunen- und Bodenraum im Freien errichtet werden, teils ...
Fein
Fein, in bezug auf Gold- und Silberlegierungen s.v.w. rein; Feinheit, Feingehalt, das Verhältnis des Edelmetalls zum Zusatz, wird nach Tausendteilen des Ganzen (z.B. 750 ...
Feinen
Feinen, in der Eisenerzeugung ein Vorbereitungsproze?, welchem Eisen mit ?ber 3 Proz. Siliziumgehalt vor dem Puddeln unterworfen wird, besteht im Oxydieren des Siliziums und ...
Feinheit
Feinheit (Feingehalt, Feingewicht), s. Fein.
Feinprobe
Feinprobe, Bestimmung des Silbergehalts in Legierungen. Beim Kupellieren oder der Brandprobe wird die Silberlegierung mit Blei in einem aus gebrannten Knochen und ausgelaugter ...
Feira
Fe?ra, Stadt in der portug. Prov. Beira, (1900) 2670 E.
Feistritz
Feistritz. 1) Deutsch-F., Markt in Steiermark, an der Mur, (1900) 2676 E.; Hammerwerke, Blei-, Zinnbergbau. – 2) Windisch-F., Stadt ebenda, 1252 E.; Kupferhammer, Marmorbrüche, ...
Feizî
Feiz? (Feisi), eigentlich Scheich Abulfasil, ind.-pers. Dichter und Gelehrter, geb. 1547 zu Agra, lebte am Hofe des Mogulkaisers Akbar, gest. 1595.
Fejérvár
Fejérvár, ungar. Name von Weißenburg.
Fejérváry
Fejérvárў de Komlós-Keresztes (spr. kómmlohsch kérrestesch), Géza, Freiherr von, ungar. Offizier und Staatsmann, geb. 15. März 1833 in Josefstadt, 1872 Staatssekretär im ...
Fekulometer
Fekulom?ter, St?rkemesser, Instrument (Glasrohr mit Skala) zur Feststellung des Wassergehalts im St?rkemehl, zur Pr?fung der St?rke auf ihre Reinheit.
Felanitx
Fel?nitx (spr. -nitsch), das alte Canati, Stadt auf der span. Insel Mallorca, (1900) 11.294 E.
Felbel
Felbel (Felpel, Velpel), Pelzsamt, samtartiges Gewebe mit langen, sich umlegenden Haaren, bes. zu H?ten verwendet.
Felber Tauern
Felber Tauern, Pa? in den Hohen Tauern, 2540 m hoch, zwischen Tauern- und Velber Tal.
Felchen
Felchen, s. Renke.
Feld
Feld, ein zur bergm?nnischen Nutzung bestimmtes Gebiet: freies F., wenn noch an niemand, Gruben-F., Zechen-F., wenn schon mit einer bestimmten Begrenzung verliehen; unverritztes, ...
Feld [2]
Feld, bei gezogenen Feuerwaffen, s. Kaliber nebst Textfigur.
Feld [3]
Feld, magnetisches, s. Magnetisches Feld.
Felda
Felda, l. Nebenflu? der Werra, entspringt auf der Hohen Rh?n, m?ndet bei Dorndorf. Feldabahn, Bahn Salzungen-Kaltennordheim.
Feldafing
Feldafing, Luftkurort im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, am Starnberger See, (1900) 632 E.
Feldampfer
Feldampfer, s. Rumex.
Feldapotheker
Feldapotheker, die zur mobilen Armee einberufenen Oberapotheker und qualifizierten Unterapotheker der Reserve, die bei den Sanit?sformationen den Dienst in den Apotheken zu ...
Feldartillerie
Feldartillerie, s. Artillerie.
Feldbach
Feldbach, Bezirksstadt in Steiermark, an der Raab, (1900) 1781 E.
Feldbäckereien
Feldb?ckereien, f?r die Truppen im Felde eingerichtete B?ckereien mit eigenem Personal und der erforderlichen Ausr?stung (Feldback?fen etc.); jedes mobile deutsche Armeekorps ...
Feldbahnen
Feldbahnen, s.v.w. Transportable Eisenbahnen.
Feldbatterie
Feldbatter?e, im allgemeinen s.v.w. Batterie der Feldartillerie; im deutschen Heere die fahrende, im Gegensatz zur reitenden Batterie.
Feldbereinigung
Feldbereinigung, Neuordnung der Feldflur (s. Zusammenlegung der Grundstücke).
Feldberg
Feldberg, höchster Gipfel des Schwarzwaldes, bei Todtnau, 1493 m. – F., die höchsten Kuppen des Taunus: Großer F. 880 m, Kleiner F. 827 m.
Feldberg [2]
Feldberg, Flecken in Mecklenburg-Strelitz, auf einer Halbinsel im Haussee, (1900) 1424 E., Amtsgericht.
Feldbinde
Feldbinde, Teil der kriegerischen Kleidung, um Schulter oder Leib getragen, geh?rt seit 1896 als silberner G?rtel mit Schlo? im deutschen Heere zum Dienstanzug des Offiziers; ...
Felddiakonen
Felddiak?nen, freiwillige Krankenpfleger im Felde; sie tragen wei?e Armbinde mit rotem Kreuz.
Felddiebstahl
Felddiebstahl, Diebstahl an Fr?chten auf dem Felde, wird von jeher milder bestraft als der gemeine Diebstahl. In Deutschland ist die Gesetzgebung ?ber den F. den einzelnen ...
Feldeisenbahnen
Feldeisenbahnen, s. Transportable Eisenbahnen.
Felder
Felder, Cajetan, Freiherr von, ?sterr. Politiker, geb. 10. Sept. 1814 zu Wien, Advokat, 1868-78 B?rgermeister von Wien, um die Entwicklung der Stadt hochverdient, 1869 Mitglied ...
Felder [2]
Felder, Franz Michael, Volksdichter, geb. 13. Mai 1839 zu Schoppernau (Vorarlberg), gest. 26. April 1869 zu Bregenz; schrieb die Romane »Sonderlinge« (1867), »Reich und Arm« ...
Feldflüchter
Feldflüchter, s.v.w. Feldtauben (s. Tauben).
Feldfriedensbruch
Feldfriedensbruch, das unbefugte Gehen, Fahren, Reiten oder Viehtreiben ?ber G?rten, Weinberge, bestellte ?cker, nicht abgem?hte Wiesen; mit Geldstrafe bedroht.
Feldfuß
Feldfuß, ein Zehntel der zehnteiligen Feldmesserrute.
Feldgemeinschaft
Feldgemeinschaft, Gemeinbesitz an Grund und Boden, wie er sich vielfach bei wenig entwickelten Völkern, ehemals auch bei den german. Stämmen, zur Zeit noch in Rußland in dem ...
Feldgendarmerie
Feldgendarmer?e, die zur Aus?bung der Feldpolizei im Kriege bestimmten Truppen. Im deutschen Heere hat jedes mobile Armeekorps und jede Etappeninspektion ein ...
Feldgeschrei
Feldgeschrei, vor Einf?hrung der Uniform gewisse als Erkennungszeichen im Felde dienende Worte; sp?ter (gew?hnlich ein Vorname) im Kriege zur Nachtzeit nebst der Losung ...
Feldgewaltiger
Feldgewaltiger, Generalgewaltiger, Generalprofo?, im Mittelalter das Haupt der Heerespolizei, Vorgesetzter der Regiments- etc. Profossen eines Heers, stand direkt unter dem ...
Feldgraswirtschaft
Feldgraswirtschaft, s.v.w. Koppelwirtschaft.
Feldhauptmann
Feldhauptmann, ehemals, bes. in den Heeren der deutschen Kaiser, Befehlshaber von Regimentern, gr??ern Kriegshaufen und ganzen Kriegsv?lkern.
Feldhetman
Feldhetman, im ehemal. poln. Heere der Feldherr, welcher die Grenzen gegen die Tataren verteidigte.
Feldheuschrecken
Feldheuschrecken (Acridĭdae), Familie der eigentlichen Geradflügler, Insekten, deren Männchen, mit der gezähnelten Unterseite der Hinterschenkel gegen die Flügeldecken ...
Feldhühner
Feldh?hner, Unterfamilie der Waldh?hner, mit unbefiederten Nasendecken, L?ufen und Zehen und ganzrandigem Unterschnabel. Hierher Rebhuhn, Steinhuhn, Rothuhn, Frankolinhuhn und ...
Feldintendánt
Feldintendánt, militär. Verwaltungsbeamter, der im Felde der Intendantur eines Heerkörpers mit eigener Verwaltung vorsteht.
Feldjäger
Feldj?ger, fr?her die zum Kriegsdienst herangezogenen und in Kompagnien eingeteilten gelernten J?ger, in Preu?en seit Friedrich. d. Gr. als Kuriere zwischen den einzelnen Armeen ...
Feldkaplan
Feldkaplan, s. Feldprediger.
Feldkirch
Feldkirch, Bezirksstadt in Vorarlberg, an der Ill, (1900) 4616 kath. E.; Baumwollspinnereien; Ruinen der Schattenburg (9. Jahrh.), der Margaretenkapf (557 m).
Feldkirchen
Feldkirchen, Markt in K?rnten, an dem Tiebelbach (zum Ossiacher See), (1900) 2079 E.; Stahlh?mmer, Eisenindustrie, Walzwerk Buchscheiden.
Feldkulte
Feldkulte, s. Ackerkulte.
Feldkümmel
Feldk?mmel, s. Thymus und Carum.
Feldläufer
Feldl?ufer, der Goldregenpfeifer (s. Regenpfeifer).
Feldlazarett
Feldlazarett, Feldsanitätsformation in möglichster Nähe des Schlachtfeldes, übernimmt die Verwundeten vom Hauptverbandplatz und sendet sie an die Kriegslazarette. Jedes ...
Feldmarschall
Feldmarschall, im deutschen Heere General-F., die h?chste milit?r. W?rde; Abzeichen der Feldmarschallstab (s. Kommandostab). Feldmarschalleutnant (FML.) entspricht in ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.043 c;