Слова на букву roki-form (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву roki-form (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Epagomenen
Epagom?nen (grch.), im Kalender der V?lker, welche 12 drei?igt?gige Monate annahmen, die diesen am Ende beigef?gten 5 Tage zur Erf?llung von 365 Tagen.
Epakridazeen
Epakridaz?en, Pflanzenfamilie der Bikornen, heidekraut?hnliche Str?ucher meist im au?ertrop. Australien.
Epákten
Epákten (grch.), die Zahlen, die für den 1. Jan. jedes Jahres das »Alter des Mondes«, d.h. die Anzahl Tage angeben, welche 1. Jan. seit dem letzten Neumond verflossen sind.
Epaktos
Epaktos, griech. Stadt, s. Lepanto.
Epaminóndas
Epaminóndas (grch. Epameinondas), der größte Feldherr und Staatsmann Thebens, geb. um 418 v. Chr., erwarb den Thebanern durch den Sieg über Sparta bei Leuktra (371) die ...
Epárch
Ep?rch (grch.), Vorgesetzter, Befehlshaber, Statthalter einer Provinz; Eparch?e, dessen Verwaltungsbezirk, auch Bezeichnung der Sprengel der Bisch?fe und Erzbisch?fe in der ...
Epauletten
Epauletten (frz., spr. epol-), s. Achselklappen.
Epe
Epe, Dorf im preu?. Reg.-Bez. M?nster, an der Dinkel, (1900) 1314 E.; Baumwollweberei; Kirchspiel E., 3169 E.
Epée
Ep?e, Charles Michel, Abb? de l', Begr?nder des Taubstummenunterrichts in Frankreich, geb. 25. Nov. 1712 zu Versailles, Geistlicher, gr?ndete um 1770 in Paris das erste ...
Epen
Epen, Mehrzahl von Epos, s. Epische Poesie.
Epenthese
Epenthēse (Epenthĕsis, grch.), das Einschalten von Lauten zur Erleichterung der Aussprache, z.B. Fähndrich aus Fähnrich; epenthētisch, eingeschoben, eingeschaltet.
Eperjes
Eperjes (spr. ?pperjesch), Hauptstadt des ungar. Komitats S?ros, an der Tarcza, r?m.-kath. Bischofssitz, (1900) 14.447 slowak. E., Kl?ster; Leinen-, Steingutindustrie; 1687 setzte ...
Epernay
Epernay (spr.-n?h), Stadt im franz. Dep. Marne, an der Marne, (1901) 20.478 E.; Hauptausfuhrplatz der Champagnerweine; auch Wollspinnerei, Getreidehandel.
Epexegese
Epexegēse (grch.), ein erklärender Zusatz.
Epfig
Epfig, Dorf im Bez. Unterelsa?, (1900) 2423 E. Baumwollspinnerei, Weinbau.
Epha
Epha, Hohlmaß der alten Israeliten zu 1/10 Chomer.
Ephebe
Eph?be Fr., Gattg. der Gallertflechten, rasenf?rmige ?berz?ge auf feuchten Felsen bildend und die eigent?mliche Natur der Flechten (aus Alge und Pilz bestehend) klar zeigend.
Epheben
Ephēben, im alten Athen die Jünglinge vom 18. bis 20. Lebensjahre, die während dieser Zeit bes. für den Krieg ausgebildet wurden; Ephebīe, das Ephebenalter.
Ephedra
Eph?dra L., Pflanzengattg. der Gnetazeen, reichver?stelte Str?ucher von schachtelhalm?hnlichem Ansehen. Die Fr?chte einiger Arten (Meertr?ubchen) e?bar. Das Alkaloid von E. ...
Ephemer
Ephemēr (ephemērisch, grch.), nur einen Tag während, kurz, schnell vergehend.
Ephemera
Ephemēra, Ephemēren (Ephemerīdae), s. Eintagsfliegen.
Ephemera [2]
Ephemēra (grch.), Eintagsfieber, plötzliches Fieber, bes. bei Kindern, nach Erkältung, auch großer körperlicher Anstrengung, teils mit Lippenflechte, schwindet unter ...
Ephemeriden
Ephemerīden (grch.), Tagebücher, Tageblätter; Zeitungen und periodische Schriften überhaupt; Astron. Tafeln.
Epheserbrief
Ephĕserbrief, neutestamentliche Schrift unter dem Namen des Apostels Paulus, bildet mit dem Kolosserbrief eine eigene Gruppe; nicht an eine bestimmte Gemeinde gerichtet. – Vgl. ...
Ephesische Sprüche
Ephēsische Sprüche (grch. ephésia grámmata), im Altertum als Amulett getragene Zaubersprüche.
Ephesus
Eph?sus (grch. Eph?sos), im Altertum eine der ion. Zw?lfst?dte an der Westk?ste Kleinasiens, unweit der M?ndung des Kaystros, bedeutende Handelsstadt mit ber?hmtem Artemistempel ...
Epheten
Eph?ten, im alten Athen die 51 Kriminalrichter, die (vom 7. bis zum 5. Jahrh. v. Chr.) unter dem Vorsitze des Archon Basileus ?ber gewisse Blutklagen zu entscheiden hatten.
Epheu
Epheu, s. Efeu.
Ephiáltes
Ephi?ltes, Grieche aus Malis oder Trachis, zeigte 480 v. Chr. den vor den Thermopylen lagernden Persern einen Weg, auf dem sie den Griechen in den R?cken fielen. Er ward deshalb ...
Ephoren
Eph?ren (grch.), Aufseher, in Sparta eine aus 5 Mitgliedern bestehende, auf 1 Jahr gew?hlte Beh?rde. Ihre Befugnis umfa?te die Oberaufsicht ?ber die Gesetze und Staatsverwaltung, ...
Ephraëmiten
Ephraëmīten, s.v.w. Ephraimiten.
Ephraïm
Ephraïm (hebr., »Fruchtbarkeit«), einer der 12 Stämme der Israeliten, nach Josephs zweitem Sohne benannt, in der Mitte Kanaans auf dem Gebirge E. wohnend, trennte sich nach ...
Ephraïmiten
Ephraïmīten, Spottname der geringhaltigen Münzen, welche während des Siebenjähr. Krieges von preuß. Münzpächtern, an deren Spitze ein Jude Ephraim (Itzig & Ko.) stand, ...
Ephräm der Syrer
Ephr?m der Syrer, ber?hmtester Kirchenschriftsteller der syr. Kirche (Propheta Syr?rum), geb. um 306 zu Nisibis, Sch?ler Jakobs von Nisibis, zuletzt Einsiedler in einer H?hle ...
Ephrat
Ephrat (Ephr?ta), Ort in Pal?stina mit dem Grabe Rahels, das jetzt in Bethlehem gezeigt wird, weil letzteres mit E. durch einen Textfehler verwechselt wurde.
Epiblást
Epibl?st (grch.), s. Gastrula.
Epicarpium
Epicarpĭum (grch.), in der Botanik die äußere Schicht der Fruchthaut.
Epichármus
Epich?rmus, griech. Kom?diendichter im 5. Jahrh. v. Chr., geb. auf Kos, gest. zu Syrakus; Hauptvertreter der dor.-sizil. Kom?die, Bruchst?cke hg. von Lorenz (1864).
Epichoriámbus
Epichori?mbus, sapphischer Vers, in dem nach dem 3. Fu? ein Choriambus eingeschoben ist.
Epidamnus
Epidamnus, alte Stadt in Illyrien, von den Korkyr?ern gegr?ndet, sp?ter Dyrrhachium genannt, jetzt Durazzo (s.d.).
Epidaurus
Epidaurus, alte Stadt in Argolis, mit ber?hmtem Asklepiosheiligtume.
Epideiktisch
Epideiktisch (grch.), vorzeigend, prunkend; Epideixis, Probe, Schaust?ck, bes. Prunkrede.
Epidemie
Epidemīe (grch.), Volkskrankheit, Seuche, Bezeichnung für eine Krankheit, die sich zeitweise über größere Gebiete ausbreitet und viele Opfer fordert, nach dem Erlöschen aber ...
Epidérmis
Epidérmis (grch.), oberste Schicht der menschlichen und tierischen Haut (s.d.); epidermoïdāl, mit der E. zusammenhängend oder von ihr ausgehend. – E., in der Botanik die ...
Epidiaskop
Epidiask?p (grch.), ein Projektionsapparat, der sowohl durchsichtige als auch undurchsichtige Objekte mit gen?gender Helligkeit auf einen Schirm projiziert [Tafel: Optik II, 8]. ...
Epidot
Epid?t, monoklines Mineral (meist horizontal s?ulenartig kristallisierend [Abb. 511], bestehend aus Kiesels?ure, Eisenoxyd, Tonerde, Kalk. Variet?ten: Pistazit, olivengr?n bis ...
Epierreur
Epierreur (frz., spr. epĭäröhr), Maschine zum Entfernen der Steinchen aus dem Getreide.
Epigastrium
Epigastr?um (grch.), epigastrische Region, die Oberbauchgegend.
Epigenese
Epigen?se (Epigen?sis, grch.), s. Entwicklungsgeschichte.
Epiglóttis
Epigl?ttis (grch.), Kehldeckel zum Verschlu? des Kehlkopfs; Epiglott?tis, Kehldeckelentz?ndung.
Epigonen
Epig?nen (grch.), Nachgeborene, hei?en die S?hne der sieben Helden, die gegen Theben zogen und dort bis auf Adrastus umkamen. Deshalb unternahmen ihre S?hne einen Rachezug gegen ...
Epigrámm
Epigrámm (grch.), ursprünglich bei den Griechen Aufschrift auf Kunstwerken, Grabmälern etc., meist in Distichen abgefaßt, dann kurze, inschriftartige Gedichte mit einer ...
Epigraphik
Epigrāphik (grch.), Inschriftenkunde, Teil der Altertumswissenschaft, der das Verständnis der in Stein, Metall oder anderm dauerhaften Material eingegrabenen antiken Inschriften ...
Epigynisch
Epig?nisch (grch.), oberweibig, Bl?ten, deren Kelch, Blumenkrone und Staubgef??e h?her stehen als der Fruchtknoten.
Epik
Epik (grch.), epische Dichtkunst; Ep?ker, epischer Dichter.
Epikárp
Epik?rp (botan.), s.v.w. Epicarpium.
Epikrise
Epikrīse (Epikrĭsis, grch.), Entscheidung; wissenschaftliche Beurteilung eines Krankheitsfalles nach seiner Entstehung, seinem Verlauf und Ausgang.
Epiktet
Epiktēt, Stoiker, geb. zu Hierapolis in Phrygien um 50 n. Chr., Freigelassener in Rom, lehrte wie Sokrates durch freies Gespräch, ohne Schriftliches zu hinterlassen; die ...
Epikur
Epikūr, griech. Philosoph, geb. zu Athen oder Samos 341 v. Chr., lehrte zu Athen in seinem Garten, den er seinen Schülern vermachte, gest. um 270 in Athen; sah die ...
Epilepsie
Epilepsīe (grch.), Böses Wesen, Fallsucht, Böse Staupe, chronische, meist erbliche Nervenkrankheit, gibt sich durch periodisch auftretende kurze Krampfanfälle (mit Bewußt- ...
Epilobium
Epilob?um L., Weidenr?schen, Pflanzengattg. der Onagrazeen. E. angustifol?um L. (Feuerkraut, Antoniuskraut), mit sch?nen, purpurroten Bl?ten?hren [Abb. 512], h?ufig auf ...
Epilog
Epilōg (grch.), Nach- oder Schlußrede, bes. eines Theaterstücks.
Epimedium
Epimed?um L., Sockenblume, Pflanzengattg. der Berberideen, kleine Alpenpflanzen Europas und Nordasiens, bes. Japans.
Epimeleten
Epimelēten (grch., »Besorger«, »Verwalter«), in vielen Städten Altgriechenlands die Mitglieder verschiedener Verwaltungsbehörden, auch außerordentlicher, mit der ...
Epimenides
Epimenĭdes, aus Knossus auf Kreta, sagenumwobene Persönlichkeit im 6. Jahrh. v. Chr., Vertrauter der Götter und Seher der Zukunft, von den Athenern berufen, um die Stadt vom ...
Epimetheus
Epimētheus (grch., »Nachbedacht«), Sohn des Japetos und Bruder des Prometheus, der unbedacht trotz der Warnungen seines Bruders die Pandora (s.d.) aufnahm.
Epimythium
Epimyth?um (grch.), die Schlu?rede einer Fabel mit der Nutzanwendung, der Moral.
Epinac
Epinac (spr. -náck), Stadt im franz. Dep. Saône-et-Loire, (1901) 4096 E.; Mittelpunkt eines Steinkohlenbeckens.
Epinal
Epinal (spr. -n?ll), Haupstadt des franz. Dep. Vosges, an der Mosel, (1901) 20.080 E.; zwei Fortg?rtel.
Epinay
Epĭnay (spr. -näh), Louise Florence Pétronille, Dame de La Live d', geb. 11. März 1726 zu Valenciennes, bekannt durch ihre Verbindung mit Baron Grimm und Rousseau, dem sie ...
Epinglé
Epinglé (frz., spr. epängleh), Epingline (spr. epänglihn), ripsartiger Stoff aus Wolle, Seide und Halbseide.
Epinikion
Epinikĭon (grch.), Siegeslied, bei den alten Griechen der Preisgesang auf den Sieger in den Nationalspielen.
Epiphania
Epiphan?a (grch.), Erscheinung, bes. eines Gottes; in der christl. Kirche die Erscheinung des Heilandes unter den Menschen (Epiphan?asfest), seit Ende des 3. Jahrh. 6. Jan. als ...
Epiphora
Epiphŏra (grch.), Nach – oder Schlußsatz, in der Rhetorik die Wiederkehr desselben Wortes am Ende mehrerer Sätze oder Satzglieder.
Epiphýllum
Epiph?llum Pfeiff., Blattkaktus, Pflanzengattg. der Kakteen, brasil. kleine Halbstr?ucher, deren Stengel und Zweige aus blattartigen Gliedern bestehen; mehrere Arten, bes. E. ...
Epiphyse
Epiphȳse (Epiphўsis, grch., d.i. Anwuchs), in der Anatomie die mit überknorpelten Gelenkflächen versehenen Endstücke der Röhrenknochen.
Epiphysenblase
Epiphȳsenblase, s. Zirbeldrüse.
Epiphyten
Epiph?ten (grch.), Pflanzen, welche auf andern wachsen, ohne, wie die Parasiten, von ihnen Nahrung zu beziehen (Moos an B?umen, viele trop. Orchideen, Bromeliazeen, Aroideen, ...
Epirrhema
Epirrh?ma (grch.), in der griech. Kom?die die der Parabase (s.d.) folgende Rede des Chorf?hrers.
Epirus
Epīrus (grch. Epeiros), Landschaft des alten Hellas, der südl. Teil des heutigen Albaniens, von König Pyrrhus seit 29 v. Chr. zu einem Einheitsstaat vereinigt (Hauptstadt ...
Epische Poesie
Epische Poesie, Dichtungsart, welche Begebenheiten als vergangen erzählend darstellt. Hauptgattung das eigentliche Epos, die Epopöe, das Heldengedicht, die einheitliche ...
Epischer Zyklus
Epischer Zyklus, s. Zyklische Dichter.
Episcopius
Episcop?us, Simon, Bishop oder Biscop, das Haupt der Arminianer (s.d.), geb. 1. Jan. 1538 in Amsterdam, 1613 Prof. der Theologie in Leiden, trat auf der Synode zu Dordrecht ...
Episcopus
Episcŏpus (lat.; grch. epískopos, »Aufseher«), Bischof; E. episcopōrum, Bischof der Bischöfe, der Papst; E. in partĭbus (infidelĭum), s. In partibus infidelium; E. ...
Episemon
Epis?mon, griech. Zahlzeichen, das als Buchstabe in der gew?hnlichen Schrift nicht mehr gebraucht wurde, wie Digamma = 6, Koppa = 90, Sampi = 900.
Episkop
Episkōp (grch.), Megaskop, Apparat, der undurchsichtige Objekte mittels starken, auffallenden Lichts projiziert.
Episkopal
Episkop?l (lat.), was zum Bischof oder dessen Amt geh?rt. Episkop?le, Bisch?fliche, die Anh?nger der bisch?fl. oder anglikan. Kirche, im Gegensatz zu den Presbyterianern. ...
Episkopalsystem
Episkop?lsystem, im r?m.-kath. Kirchenrechte die Ansicht, wonach die oberste Kirchenmacht in der Gesamtheit der Bisch?fe und ihrem allgemeinen Konzil beruht, im Gegensatz zu dem ...
Episkopat
Episkopāt (lat.), das Amt und die Würde des Bischofs; auch die Gesamtheit der Bischöfe.
Episkopius
Episkopius, s. Episcopius.
Episoden
Episōden (grch., »Einschaltungen«), in der altgriech. Tragödie die zwischen den Chorgesängen stehenden dialogischen Teile; jetzt eine in die Haupthandlung oder ...
Epístel
Epístel (grch.), Brief, insbes. die im N. T. enthaltenen Briefe der Apostel und die aus ihnen zu Predigttexten ausgewählten Abschnitte; auch Dichtgattung (poet. Brief).
Epistelseite
Epistelseite, s. Epistolar.
Epistola
Epistŏla (lat.; grch. epistolē, das »Übersandte«), Brief als Sendschreiben, bes. kaiserliches Sendschreiben.
Epistola Pilati
Epistŏla Pilāti (lat., »Brief des Pilatus«), Name mehrerer apokrypher Schriftstücke, in denen angeblich Pontius Pilatus an den röm. Kaiser über Prozeß und Kreuzigung Jesu ...
Epistolae obscurorum virorum
Epistŏlae obscurōrum virōrum (lat., »Briefe von Dunkelmännern«), Titel einer Sammlung von Briefen in barbarischem, sog. Küchenlatein, welche die Obskurantenpartei der ...
Epistolar
Epistol?r (lat.), in der r?m.-kath. Kirche der Geistliche, welcher beim Hochamte auf der (vom Schiff aus) rechten Seite des Altars (Epistelseite) stehend einen Abschnitt aus den ...
Epistolarisch
Epistolārisch (epistōlisch, lat.), briefartig, in Briefform; Epistologrāph (grch.), Briefschreiber.
Epistropheus
Epistrŏpheus (grch., »Umdreher«), der zweite Halswirbel, der die Drehbewegungen des Kopfes vermittelt.
Epistyl
Epist?l (grch.), s.v.w. Architrav.
Epitaph
Epit?ph (Epitaph?um, grch.), Grabschrift, auch Grabmal; Epitaph?us (zu erg?nzen: logos, Rede), Leichenrede, namentlich die Rede zum Ruhm der im Kampfe f?r das Vaterland ...
Epithalamium
Epithalamĭum (grch.), bei den Griechen und Römern das Hochzeitslied, gewöhnlich chorweise vor dem Brautgemach (thálamos) abgesungen.
Epithel
Epith?l (grch.), die oberste Schicht der Schleim- und anderer innerer H?ute, besteht aus verschiedenartig geformten Zellen und geht an den K?rper?ffnungen in die Oberhaut (s. ...
Epitheliom
Epitheliōm (grch.), Epitheliālkrebs, bösartige, durch krankhafte Wucherung des Epithels entstandene Neubildung.
Epitheton
Epith?ton (grch.), Beiwort; E. ornans, schm?ckendes (nicht notwendiges) Beiwort, insbes. die stehenden Beiw?rter der altepischen Poesie.
Epitome
Epit?me (grch.), Auszug aus einem gr??ern Werk.
Epitritus
Epitr?tus (grch.), viersilbiger Versfu?, aus drei L?ngen und einer K?rze bestehend, je nach der Stellung der K?rze E. primus (), secundus ( ), tertius () oder quartus ( ) ...
Epizentrum
Epizentrum (grch.-lat.), s. Erdbeben.
Epizoen
Epiz?en (grch.) s. Schmarotzertum.
Epizön
Epizön (epizönisch, grch.), heißen Tiernamen, die eine gemeinsame Form für beide natürlichen Geschlechter haben, z.B. die Maus.
Epizýkel
Epiz?kel (grch.), eine Kurve, die entsteht, wenn ein Punkt mit gleichf?rmiger Geschwindigkeit einen Kreis beschreibt, dessen Mittelpunkt einen zweiten Kreis (den deferierenden ...
Epizykloide
Epizykloide (grch.), s. Zykloide.
Epóche
Epóche (grch., d.i. Anhalten Hemmung), in der Chronologie der Anfang einer Zeitrechnung, Ära; in der Geschichte ein Zeitpunkt, mit welchem eine neue bedeutsame Entwicklung ...
Epode
Ep?de (grch.), Nach-, Schlu?gesang; in den altgriech. Hymnen und Chorliedern der auf Strophe und Antistrophe folgende Abgesang; auch eine Gattung lyrischer Gedichte, in der ein ...
Epomeo
Epom?o, Monte San Nicola, Vulkan auf der Insel Ischia im Golf von Neapel, 789 m; bis 1302 t?tig.
Eponym
Eponȳm (Eponўmos, grch.), Namen gebend; bei den alten Griechen Bezeichnung der jährlich wechselnden höchsten Staatsbehörde, nach welcher das Jahr genannt wurde, so in Athen ...
Epopöe
Epop?e (grch.), s. Epische Poesie.
Epópten
Ep?pten (grch.), Schauende, die in die Eleusinischen Mysterien v?llig Eingeweihten; daher auch s.v.w. Schw?rmer, Vision?re (Seher).
Epos
Epos (grch.), s. Epische Poesie.
Eppan
Eppan, St. Michael in E., Gemeinde in S?dtirol, (1900) 5410 E., Weinbau (Eppaner).
Eppendorf
Eppendorf. 1) Dorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, (1900) 4020 E., Baumwollspinnerei, Spielwaren-, Zigarrenfabriken. – 2) Bauerschaft im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, 3507 E., ...
Eppich
Eppich, s.v.w. Sellerie; jetzt auch s.v.w. Efeu.
Eppingen
Eppingen, Amtsstadt im bad. Kr. Heidelberg, an der Elsenz (zum Neckar), (1900) 4467 E., Amtsgericht, landw. Winterschule; Sandsteinbr?che.
Eppishusen
Eppishusen, Meister Sepp von, s. Laßberg.
Eppur si muove
Eppur si muōve (ital.), »Und sie (die Erde) bewegt sich doch«, Ausruf, mit dem Galilei die ihm abgepreßte Abschwörung der Kopernikanischen Lehre begleitet haben soll.
Épreuve
?preuve (frz., spr. epr?hw), Probe; Korrekturbogen, E. d'artiste (spr. dartist), K?nstlerprobedruck.
Epsom
Epsom, Marktstadt in der engl. Grafsch. Surrey, s?dwestl. von London, (1901) 10.915 E.; Bittersalzquelle. In der Woche vor oder auch nach Pfingsten Pferderennen, darunter das ...
Epsomit
Epsom?t, Epsomer Salz, s.v.w. Bittersalz.
Epulis
Epūlis (grch.), pilzförmige Zahnfleischgeschwulst, auf Gewebswucherung beruhend.
Epulonen
Epulōnen (lat.), Schmauser, Schwelger; Priesterkollegium im alten Rom, welches den Gottheiten das Opfermahl (Epŭlum), später auch die öffentlichen Bewirtungen (Epŭlae) des ...
Eques
Eques, Mehrzahl Equĭtes (lat.), Reiter, Ritter, im röm. Staatsleben ursprünglich die aus den wohlhabendsten Patriziern zusammengesetzte, zu Roß dienende Klasse des röm. ...
Equéstrik
Equ?strik (vom lat. equestris), Reitkunst, bes. im Zirkus.
Equilibrist
Equilibrist, s.v.w. Äquilibrist.
Equipage
Equipage (frz., spr. ekipahsch'), Reiseger?t; Pferd und Wagen; Ausr?stung eines Offiziers, einschlie?lich der Sattelung und Packung der Pferde; die gesamte Besatzung eines ...
Equisetazeen
Equisetaz?en, Schachtel- oder Schafthalme, Pflanzenfamilie der Gef??kryptogamen, mit endst?ndigen, die Sporangien enthaltenden ?hren; meist Sumpf liebende Gew?chse, ?ber die ...
Equisetum
Equis?tum L., Schachtelhalm, Pflanzengattg. der Equisetazeen, reich an Kiesels?ure. E. arv?nse L. (Ackerschachtelhalm, Katzenwedel, Pferdeschwanz, Duwok [Abb. 513]), auf ...
Equitationsanstalt
Equitationsanstalt, Militärreitschule zu München.
Equites
Equ?tes, s. Eques.
Equivoque
Equivoque (frz., spr. ekiwóck), s.v.w. Äquivok (s.d.).
Equus
Equus (lat.), Pferd, s. Pferde.
Er
Er, chem. Zeichen f?r Erbium.
Er [2]
Er oder Eor, altsächs. und altbayr. Name des altgerman. Kriegsgottes Ziu.
Era
Era, manganreicher Stahl zu Brechbacken von Steinbrechern.
Eragrostis
Eragrostis Host., Liebesgras, Gramineengattg.; das Tef- oder Tafgras (E. abyssin?ca L.) wird in Abessinien als Getreidepflanze angebaut.
Eran
Er?n, asiat. Hochland, s.v.w. Iran.
Eránthis
Er?nthis Salisb., Winterling, Pflanzengattg. der Ranunkulazeen. E. hiem?lis L., mit gelber Blume, sehr zeitig im Fr?hjahr bl?hend, wild in schattigen Hainen S?ddeutschlands und ...
Erard
Erard (spr. erahr), S?bastien, Instrumentenmacher, geb. 5. April 1752 zu Stra?burg, gr?ndete mit seinem Bruder Jean Baptiste E. in Paris und London Pianoforte- und Harfenfabriken, ...
Erasistratus
Erasistr?tus, griech. Arzt, um 300 v. Chr., geb. auf der Insel Keos, lebte zu Antiochien und Alexandrien, gest. in Ionien in hohem Alter, Stifter einer eigenen mediz. Schule ...
Erasmische Aussprache
Erasmische Aussprache, s. Itazismus.
Erasmus
Erasmus, Desiderius, berühmtester Humanist Deutschlands, geb. 28. Okt. 1467 oder 1469 zu Rotterdam, seit 1491 auf Reisen in Italien, England, Frankreich und Deutschland, von 1521 ...
Erastus
Erastus, Thomas, eigentlich Liebler oder Lieber, Theolog und Mediziner, geb. 1524 wahrscheinlich zu Auggen in Baden, 1558 Prof. der Medizin in Heidelberg, seit 1580 in Basel, ...
Erato
Eratō, die Muse der lyrischen, bes. der Liebespoesie, gewöhnlich mit einem Saiteninstrument dargestellt.
Eratosthenes
Eratosth?nes, griech. Polyhistor, geb. um 275 v. Chr. zu Kyrene in Afrika, Vorsteher der Alexandrinischen Bibliothek, gest. 194 oder 196 v. Chr., bes. um Astronomie, Geographie ...
Erb
Erb, Wilh. Heinr., Mediziner, geb. 30. Nov. 1840 zu Winnweiler, seit 1869 Prof. in Heidelberg; schrieb: »Handbuch der Nervenkrankheiten« (2. Aufl. 1876), »Handbuch der ...
Erbach
Erbach. 1) E. im Odenwald, Kreisstadt in der hess. Prov. Starkenburg, an der Mümling, (1900) 2787 E., Residenzschloß des Grafen zu Erbach-Erbach; Tuchfabriken, ...
Erbach [2]
Erbach, fränk. Dynastengeschlecht, erhielt 1532 die reichsgräfl. Würde, teilte sich 1517 in drei Linien, von denen der Linie E.-Schönberg 1903 der erbliche Fürstentitel ...
Erbämter
Erb?mter, Hof?mter, die in einer Familie forterben, im alten r?m.-deutschen Reiche mit der Ausbildung der Erz?mter (s.d.) entstanden, denen E. beigegeben wurden, so neben dem ...
Erbbaurecht
Erbbaurecht, das veräußerliche und vererbliche Recht, auf oder unter der Oberfläche eines fremden Grundstücks ein Bauwerk zu haben.
Erbbescheinigung
Erbbescheinigung, Erbschein, urkundliche Bescheinigung des zust?ndigen Gerichts ?ber das Erbrecht einer Person, f?r den Erben bes. behufs Eintragung in das Grund- und ...
Erbbestand
Erbbestand, s.v.w. Erbpacht (s.d.).
Erbe
Erbe, derjenige, auf welchen mit dem Tode einer Person (Erblasser) deren Verm?gen (Erbschaft) ?bergeht. Intestat-E., derjenige, welcher kraft gesetzlicher Vorschrift erbt, im ...
Erben
Erben, Joseph, Geograph und Statistiker, geb. 29. April 1830 zu Adlerkosteletz, seit 1870 Direktor des Statist. Bureaus in Prag, Verfasser von Werken und Karten in deutscher und ...
Erben [2]
Erben, Karl Jaromir, tschech. Gelehrter und Dichter, geb. 7. Nov. 1811 zu Miletin, gest. 21 Nov. 1870 als Archivar der Stadt Prag; verfa?te histor. Schriften, Gedichte; tschech. ...
Erbendorf
Erbendorf, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Fichtelnaab, (1900) 1261 E., Amtsgericht.
Erbenschaften
Erbenschaften, s. Gehöferschaften
Erbeskopf
Erbeskopf, Walderbeskopf, Hauptgipfel des Hunsr?cks, im Hochwald, 816 m hoch.
Erbfolge
Erbfolge, s. Erbrecht.
Erbgrind
Erbgrind, s. Favus und H?hnergrind.
Erbgroßherzogskrone
Erbgroßherzogskrone, in der Heraldik eine geschlossene Königskrone, auch für Prinzen aus königl. Häusern.
Erbisdorf
Erbisdorf, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, (1900) 2077 E.; Spitzenklöppelei, bedeutende fiskalische Silber- und Bleierzzechen.
Erbium
Erb?um, chem. Zeichen Er, im Gadolinit vorkommendes seltenes Metall.
Erbkaiserliche
Erbkaiserliche, Partei in der Deutschen Nationalversammlung 1848-49, welche einen Erbkaiser an die Spitze des Reichs gestellt wissen wollte.
Erbkux
Erbkux, ein Bergwerksanteil, den in früherer Zeit der Eigentümer des Grundes und Bodens zur Entschädigung für die Bergwerksanlage erhielt.
Erblandeshofämter
Erblandeshofämter, s. Erbämter.
Erblasser
Erblasser, s. Erbe.
Erblehen
Erblehen, Leheng?ter, bei denen nicht das Lehnsfolgerecht, sondern die Grunds?tze der zivilrechtlichen Erbfolge gelten; dann Bauerng?ter, die den Bauern nach lehnsrechtlichen ...
Erbliche Belastung
Erbliche Belastung, s. Konstitution.
Erblichkeit
Erblichkeit, im biologischen Sinne die Fähigkeit des belebten Stoffes, seine körperlichen und geistigen Eigenschaften in verschiedenem Umfange durch die Fortpflanzung auf seine ...
Erblindung
Erblindung, s. Blindheit.
Erblosung
Erblosung, s. Retrakt.
Erbpacht
Erbpacht, erbliches, nur unter Beschr?nkungen ver?u?erliches Nutzungsrecht an Bauerng?tern, bei dessen Begr?ndung der Erbp?chter eine gewisse Anzahlung (Erbbestandgeld), au?erdem ...
Erbprinz
Erbprinz, in den deutschen F?rsten- und Herzogt?mern der ?lteste zur Thronfolge berechtigte Sohn des Souver?ns.
Erbrechen
Erbrechen (Vom?tus), pl?tzliche Entleerung des fl?ssigen Mageninhalts, zuletzt auch Galle, nach oben, entsteht durch Reizung der Gaumenschleimhaut oder des Magenmundes infolge von ...
Erbrecht
Erbrecht, der Inbegriff aller Bestimmungen über Sukzession auf den Todesfall. Gegenstand der Erbfolge ist die Erbschaft (heredĭtas), d.h. das gesamte Besitztum jemandes, soweit ...
Erbschaftsgeld
Erbschaftsgeld, s.v.w. Abschoß.
Erbschaftsklage
Erbschaftsklage, s. Erbrecht.
Erbschaftssteuer
Erbschaftssteuer, eine Vermögenssteuer, die erhoben wird, wenn ein Vermögen wegen des Todes seines Besitzers in andere Hände übergeht; in Deutschland meist nur von ...
Erbschaftsvermächtnis
Erbschaftsvermächtnis, Universalfideïkommiß, das einem Erben auferlegte Vermächtnis, die Erbschaft ganz oder zum Teil an einen andern (Fideïkommissar, Nacherben) ...
Erbschein
Erbschein, s. Erbbescheinigung.
Erbschleicherei
Erbschleicherei, die Bem?hung um eine Erbschaft unter Anwendung widerrechtlicher oder unmoralischer Mittel; wird zu dem Zweck ein Testament untergeschoben oder ein errichtetes ...
Erbscholtisei
Erbscholtisei, Erbschulzenamt, in manchen Gegenden das vererbliche Amt des Ortsvorstehers.
Erbse
Erbse (Pisum L.), Pflanzengattg. der Papilionazeen, in den Mittelmeerl?ndern und Westasien. Acker-E. (P. arvense L.), Pahl- oder Kneifel-E. (P. sat?vum L.), mit meist wei?en ...
Erbsenbaum
Erbsenbaum, Erbsenstrauch, s. Caragana.
Erbsenkäfer
Erbsenkäfer, s. Samenkäfer.
Erbsenmuscheln
Erbsenmuscheln, s. Kugelmuscheln.
Erbsenrost
Erbsenrost, s. Erbse.
Erbsenstein
Erbsenstein, s. Aragonit.
Erbsünde
Erbs?nde (lat. pecc?tum origin?le, orig?nis, hereditar?um), in der christl. Dogmatik die allgemeine durch den Fall Adams entstandene, sich von Geschlecht zu Geschlecht ...
Erbswurst
Erbswurst, Konserve aus Erbsenmehl, Speck und Gewürzen, vor dem Genuß in Wasser aufgekocht; vom Koch Grünberg in Berlin (gest. 1872) erfunden und im Kriege 1870-71 zum ...
Erbtochter
Erbtochter, die n?chste Verwandte des letzten m?nnlichen Inhabers eines prim?r im Mannsstamme vererblichen Familienfideikommi?-, Lehen- oder Stammgutes; als solches galt auch der ...
Erbuntertan
Erbuntertan, Untertan einer Erbherrschaft. Auf der Erbuntert?nigkeit beruhen das Dienst- und Schutzrecht etc., s. Leibeigenschaft.
Erbunwürdigkeit
Erbunwürdigkeit, Verhalten des zur Erbschaft Berufenen, welches diese ihm zu entziehen berechtigt; nach dem Bürgerl. Gesetzbuch (§ 2339 fg.) bes. im Falle absichtlicher ...
Erbverbrüderung
Erbverbr?derung, Vertrag, wodurch sich regierende Familien ein f?r den Fall des Aussterbens der einen eintretendes, gew?hnlich wechselseitiges Erbrecht zusichern.
Erbvertrag
Erbvertrag, Vertrag über den dereinstigen Nachlaß eines der Kontrahenten oder beider, entweder Erbverzichts- und Erbeinsetzungsvertrag.
Erbverzicht
Erbverzicht, der Verzicht auf ein Erbrecht durch Vertrag mit dem Erblasser, bedarf im Deutschen Reiche der gerichtlichen oder notariellen Beurkundung.
Erbzins
Erbzins, bestimmte j?hrl. Abgabe in Geld oder Naturalien, die auf ein mit Eigentumsrecht ?bertragenes Grundst?ck gelegt oder gegen ?berlassung eines Kapitals f?r ewige Zeiten von ...
Erchtag
Erchtag, in Bayern s.v.w. Dienstag.
Ercilla y Zúñiga
Ercilla y Zúñiga (spr.-illja i dsúnjiga), Don Alfonso de, span. Dichter, geb. 1533 zu Madrid, nahm in Chile an den Kriegen der Spanier gegen die Araucos teil, gest. 1595 in ...
Erckmann-Chatrian
Erckmann-Chatrian (spr. schatri?ng), Kollektivname der franz. Romanschriftsteller Emile Erckmann (geb. 20. Mai 1822 zu Pfalzburg, gest. 14. M?rz 1899 in Lun?ville) und Alexandre ...
Ercsi
Ercsi, Ercsény (spr. értschehnj), Großgemeinde im ungar. Komitat Stuhlweißenburg, (1900) 6197 E.
Erd
Erd, Hamzsabég, Großgemeinde im ungar. Komitat Stuhlweißenburg, an der Donau, (1900) 3506 E.
Erdachse
Erdachse, s. Erde und Achse.
Erdalkalimetalle
Erdalkalimetalle, die aus Kalzium, Strontium, Barium bestehende Elementarfamilie; ihre Oxyde sind die Erdalkalien (s. Alkalische Erden).
Erdapfel
Erdapfel. s. Helianthus; auch s.v.w. Kartoffel.
Erdarbeiter
Erdarbeiter (Maschine), s.v.w. Grabemaschine (s.d.).
Erdbäder
Erdb?der, Eingraben oder Bedecken des ganzen K?rpers, ausschlie?lich des Kopfes, mit frischer Erde, bei Scheintod nach Blitzschlag angewendet.
Erdbeben
Erdbeben, Erschütterungen der festen Erdrinde, meist von unterirdischen Geräuschen begleitet, häufig mit Spaltenbildungen, Schlamm-, Wasser- und Gasausbrüchen verknüpft, ...
Erdbebenmesser
Erdbebenmesser, s.v.w. Seismometer.
Erdbeerbaum
Erdbeerbaum, s. Arbutus [Abb. 106].
Erdbeere
Erdbeere (Fragarĭa), Pflanzengattg. der Rosazeen, perennierende, fast stammlose, über die ganze Erde verbreitete Kräuter mit fleischigem Fruchtboden (Scheinbeere). Arten: 1) ...
Erdbeerpocken
Erdbeerpocken, s. Frambösie.
Erdbeerspinat
Erdbeerspinat (Blitum L.), Pflanzengattg. der Chenopodiazeen, spinatartige Gew?chse; die Sprossen und Bl?tter von B. capit?tum L. (Schminkbeere) und B. virg?tum L., S?deuropa, ...
Erdbiene
Erdbiene, Grabbiene (Andr?na), artenreiche Gattg. der Bienen, deren Weibchen in sandigen Boden zusammenh?ngende, runde Gew?lbe anlegen, in deren jedes sie Bl?tenstaub eintragen ...
Erdbirne
Erdbirne, s. Helianthus; auch s.v.w. Kartoffel.
Erdbogen
Erdbogen, umgekehrte, also mit dem Scheitel nach unten liegende Bogen, die bei nicht ausreichend tragf?higem Baugrunde den Druck von in Pfeiler aufgel?sten Fundamenten auf ...
Erdbohne
Erdbohne, s. Arachis [Abb. 101].
Erdbohrer
Erdbohrer, s. Tiefbohrungen.
Erdebil
Erd?bil, pers. Stadt, s.v.w. Ardebil.
Erdeichel
Erdeichel, s. Arachis [Abb. 101] und Lathyrus.
Erdély
Erd?ly (spr. ?rdehlj), Alexander, ungar. Staatsmann, geb. 1. Aug. 1839 in Kisjen?, war 1892-95 Staatssekret?r im Justizministerium, 1895-99 Justizminister.
Erdélyi
Erdélyi (spr. érdehlji), Joh., ungar. Schriftsteller, geb. 1814 zu Kapos, gest. 23. Jan. 1868 in Sárospatak. Herausgeber »Ungar. Volkslieder und Sagen« (3 Bde., 1846-48; zum ...
Erden
Erden, in der ?ltern Chemie Bezeichnung farbloser Substanzen, die f?r Elemente gehalten wurden, scheiden sich in zwei Gruppen, alkalische E. (s.d.) und eigentliche E., umfassend ...
Erden [2]
Erden, Dorf in preuß. Reg.-Bez. Trier, (1900) 421 E.; guter Moselwein (Erdener Treppchen).
Erderschütterung
Erdersch?tterung, s.v.w. Erdbeben.
Erdfarben
Erdfarben, aus erdigen Mineralien (Farberden) bestehende Mineralfarben, z.B. Bergblau, Bolus, Gr?nerde, Kreide, Ocker, Schwarzkreide, Umbra.
Erdferkel
Erdferkel, Erdschwein, Ameisenscharrer, Ameisenschwein (Orycter?pus), S?ugetiergattg. aus der Ordnung der Zahnarmen, gro?e, unsch?n gebaute Tiere, mit langem, schmalem Kopf, ...
Erdferne
Erdferne, s. Apogäum.
Erdfloh
Erdfloh (Haltĭca), sehr artenreiche, meist auf niedern Pflanzen lebende Gattung kleiner Blattkäfer mit verdickten, zum Springen dienende Hinterschenkeln; durch Zerfressen ...
Erdgas
Erdgas, s. Naturgas.
Erdgrün
Erdgrün, s. Scheelesches Grün.
Erdharz
Erdharz, s. Asphalt.
Erdhörnchen
Erdhörnchen, das Backenhörnchen (s.d.).
Erding
Erding, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, an der Sempt (zur Isar), (1900) 3388 E., Amtsgericht; Wollspinnerei und Weberei, Getreidem?rkte. Am r. Isarufer bis Moosburg ...
Erdiószeg
Erdiószeg, ungar. Großgemeinde, s. Diószeg.
Erdkarten
Erdkarten, s. Erde.
Erdkastanien
Erdkastanien, s. Carum.
Erdkobalt
Erdkobalt, derbe, traubige und nierenf?rmige Massen von toniger Konsistenz, Kobalterze von abweichender chem. Zusammensetzung. Gelber und brauner E. sind Gemenge von ...
Erdkrebs
Erdkrebs, Baumkrankheit, bes. jungen Nadelholzpflanzungen sch?dlich, zeigt sich in einer Anschwellung mit aufrei?ender Rinde am Wurzelstock, verursacht durch den Hallimasch ...
Erdkrebs [2]
Erdkrebs, s. Grillen.
Erdkrokodil
Erdkrokodil, s. Skink.
Erdmagnetismus
Erdmagnetismus, s. Magnetismus der Erde.
Erdmandeln
Erdmandeln, s. Cyperus, Arachis und Lathyrus.
Erdmann
Erdmann, Benno, Philosoph, geb. 30. Mai 1851 in Guhrau, Prof. in Kiel, Breslau, Halle, seit 1898 in Bonn, gab Schriften Kants heraus und schrieb: »Logik« (Bd. 1, 1892), ...
Erdmann [2]
Erdmann, Joh. Eduard, Philosoph, geb. 13. Juni 1805 zu Wolmar in Livland, seit 1836 Prof. zu Halle, gest. das. 12. Juni 1892, zur Hegelschen Schule gehörig; Hauptwerke: »Versuch ...
Erdmann [3]
Erdmann, Otto, Genremaler, geb. 7. Dez. 1834 in Leipzig, seit 1858 in Düsseldorf; Rokokobilder: Blindekuhspiel, Das kranke Prinzeßchen, Kunst bringt Gunst, Im Reiche der Töne.
Erdmännchen
Erdm?nnchen, s. Alraun.
Erdmannsdorf.
Erdmannsdorf. 1) E. in Sachsen, Fabrikdorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, an der Zschopau, (1900) 1610 E.; Spinnereien, Mühlen. – 2) E. in Schlesien, Dorf im preuß. ...
Erdmannsdörfer
Erdmannsd?rfer, Max von, Komponist und Dirigent, geb. 14 Juni 1848 zu N?rnberg, war als Kapellmeister in Sondershausen, Moskau, Bremen und M?nchen (bis 1898) t?tig; gest. 14. ...
Erdmannsdorff
Erdmannsdorff, Friedr. Wilh. von, Architekt, geb. 18. Mai 1736 zu Dresden, gest. 3. März 1800, legte unter anderm Schloß und Park zu Wörlitz an.
Erdmannsdörffer
Erdmannsdörffer, Bernhard, Historiker, geb. 24. Jan. 1833 zu Altenburg, seit 1874 Prof. in Heidelberg, gest. das. 1. März 1901, schrieb »Deutsche Geschichte vom Westfäl. ...
Eremit
Erem?t (grch.), Einsiedler (s. Anachoreten).
Eremitage
Eremitage (frz., spr.-tahsch'), Einsiedelei; in Parks ein mit Baumrinde bekleidetes oder in Felsen gearbeitetes H?uschen, bes. im 18 Jahrh. beliebt. Dann Name besonderer ...
Eremiten des heiligen Franz von Paula
Eremīten des heiligen Franz von Paula, s. Minimen. – E. des heiligen Hieronymus, die Hieronymianer (s.d.).
Eremitenkrebse
Eremītenkrebse, die Einsiedlerkrebse (s.d.).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.026 c;