Слова на букву roki-form (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву roki-form (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Eskadre
Eskadre (frz., spr. -kahdr), Geschwader.
Eskadron
Eskadron (frz., spr. -?ng) oder Schwadron, taktische Einheit der Kavallerie, im Kriege meist 150 Mann, von einem Rittmeister (Eskadronchef) gef?hrt. 4-6 E. bilden ein Regiment. ...
Eskalade
Eskalāde (frz.), Ersteigung der Mauern und Wälle einer Festung mittels Leitern.
Eskamoteur
Eskamoteur (frz., spr. -t?hr), Taschenspieler; eskamotieren, durch Taschenspielerei, dann auch ?berhaupt heimlich, unvermerkt verschwinden lassen.
Eskapade
Eskapade (frz., spr. -pahd), Seitensprung eines Schulpferdes; mutwilliger Streich.
Eskariol
Eskari?l, Salat, s. Endivie.
Eskarpe
Eskarpe (frz.), in der Befestigungskunst die dem Verteidiger zun?chst liegende B?schung des vordern Grabens eines Werks, gew?hnlich mit einer Mauer (Eskarpenmauer) bekleidet, die ...
Eskarpins
Eskarpins (frz., spr. -päng), Tanzschuhe; dann Ballanzug, seit 1890 am preuß. Hofe Hoftracht (kurze Beinkleider, seidene Strümpfe, Schnallenschuhe).
Eski
Eski (türk., »alt«), häufig in Ortsnamen.
Eski Dzumaja
Eski Džumăja (spr. dschu-), E. Džumna, Stadt im bulgar. Kr. Šumen, am Nordabhang des Balkans, (1893) 8942 E.
Eski Krym
Eski Krym, s. Starhj Krym.
Eski Scher
Eski Scher, Stadt im kleinasiat.-t?rk. Wilajet Khodawendikjar, das alte Doryl?um, am Pursak, 19.000 E.; Meerschaumlager und Meerschaumpfeifenfabrikation.
Eski Stambul
Eski Stambul, Hafenort im t?rk. Wilajet Dschesairi Bahri Sefid, an der kleinasiatischen K?ste, Tenedos gegen?ber; Ruinen von Alexandria (Troas).
Eski Zagra
Eski Zagra, bulgar. Stara Zagora, Hauptstadt des Kr. E. Z. (10.613 qkm, 1901: 395.425 E.), im mittlern Ostrumelien, 19.516 E.; Stra?enknotenpunkt.
Eskilstuna
Eskilstuna (spr. éschil-), Stadt im schwed. Län Södermanland, an der kanalisierten Eskilstuna-Å (zum Mälar), (1903) 13.515 E.; feine Metallwaren.
Eskimo
Esk?mo, dicker tuchartiger Stoff f?r Winter?berzieher, in ?sterreich Mandarine, in Frankreich Moskowa oder Double genannt.
Eskompte
Eskompte (frz., spr. -k?ngt), eskomptieren, s.v.w. Diskonto, diskontieren (bes. in ?sterreich gebr?uchlich).
Eskorial
Eskorial, s. Escorial.
Eskorte
Eskorte (frz.), Geleit; Ehrengeleit; Bedeckung; eskortieren, geleiten, sicheres Geleit geben.
Eskulént
Eskulént (lat.), eßbar.
Esla
Esla, r. Nebenflu? des Duero in den span. Prov. Le?n und Zamora, entspringt auf dem Kantabrischen Gebirge, 250 km lg.
Eslohe
Eslohe, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, (1900) 2172 E.; Luftkurort.
Esmarch
Esmarch, Friedr. von, Chirurg, geb. 9. Jan. 1823 zu Tönning in Schleswig, seit 1857 Prof. in Kiel, 1870-71 Generalarzt und konsultierender Chirurg der preuß. Armee; verdient um ...
Esmeralda
Esmeralda, fr?her ge?bter Rundtanz in 2/4-Takt, aus Galopp und Polka bestehend.
Esmeraldas
Esmeraldas, Hauptstadt der Prov. E. in Ecuador, an der Mündung des Flusses E. in den Stillen Ozean, 3000 E.
Esneh
Esneh, Haupthandelsplatz in Ober?gypten, Prov. Kenneh, l. am Nil, (1897) 15.826 E.; Baumwollindustrie; Ruinen des alten Latopolis.
Esoterisch
Esot?risch (grch.), geheim, verborgen; blo? f?r die Eingeweihten (Esoter?ker) bestimmt, im Gegensatz zu exoterisch, f?r die Au?enstehenden (Exoter?ker) bestimmt.
Espada
Esp?da (span.), Degen; dann der mit dem Degen oder Schwert Bewaffnete (beim Stiergefecht).
Espadilla
Espadilla (span., spr. – illja), kleiner Degen, Spadille.
Espadon
Espădon (frz., spr. – óng), großes, breites, zweihändiges Schlachtschwert.
Espagnoletteverschluß
Espagnoletteverschluß (frz., spr. – annjolétt-), ein Verschluß an Fenstern mit aufgehendem Mittelpfosten, verschließt das Fenster, ebenso wie der jetzt gebräuchlichere ...
Esparraguera
Esparraguera (spr. – gehra), Stadt in der span. Prov. Barcelona, am Fuße des Monserrat, (1900) 4209 E., Schwefelthermen (29° C.).
Esparsette
Esparsette (Onobrўchis Gaertn. oder Hedysărum L.), Pflanzengattg. der Papilionazeen. Gemeine E. (Esper, Schild-, spanischer, Schweizer, Süßklee, O. satīva Lamk. [Abb. 526]), ...
Espartero
Espart?ro, Don Baldomero, Herzog von Vittoria, span. General und Staatsmann, geb. 27. Febr. 1792 zu Granatula in der Mancha, k?mpfte 1808-14 gegen die Franzosen, 1815-24 in ...
Esparto
Esparto (Stipa oder Macrochl?a tenaciss?ma L. [Abb. 527]), ein bes. in Spanien und Algerien wildwachsendes Gras, dessen z?he, biegsame Bl?tter (Sparto- oder Pfriemengras, arab. ...
Espe
Espe, s. Pappel.
Espèce
Espèce (frz., spr. -pähß), Art, Gattung, bes. Geldsorte.
Esper
Esper, Futterpflanze, s. Esparsette [Abb. 526].
Esperanto
Esperanto, eine auf romano-german. Elementen aufgebaute sog. Weltsprache, erfunden von dem Warschauer Arzt Zamenhof. Lehrbuch von Borel (1905).
Esperanza
Esperanza, Ackerbaukolonie in der argentin. Prov. Sta. F?, am Rio Salado, (1895) 7540 E.; 1856 gegr?ndet.
Espinel
Espinēl, Vicente, span. Dichter und Musiker, geb. Ende Dez. 1550 zu Ronda, gest. 4. Febr. 1624 zu Madrid, der Verbesserer der Dezimen (zehnzeiliger Strophen aus achtsilbigen ...
Espingole
Espingole (frz., spr. -?ngg?ll), Muskete mit erweiterter M?ndung zum Schie?en von Streugeschossen, jetzt veraltet; auch ein fr?her gebr?uchliches Gesch?tz mit mehrern L?ufen.
Espinhaço
Espinha?o, Serra do (spr. -injah?u), Gebirge im brasil. Staate Minas Geraes, die Wasserscheide zwischen dem S?o Francisco und Doce, im Itacolumi 1750 m hoch.
Espinosa de los Monteros
Espin?sa de los Mont?ros, Stadt in der span. Prov. Burgos, (1900) 3731 E.; hier 10. Nov. 1808 Sieg der Franzosen unter Victor ?ber die Spanier unter Blake.
Espirando
Espirando (ital., Mus.), ausatmend, dahinsterbend.
Espirito Santo
Espirĭto Santo, Küstenstaat Brasiliens, zwischen dem Ozean und der Serra dos Aimores, 44.839 qkm, (1890) 135.997 E.; Hauptstadt Victoria (s.d.). – E.S., größte Insel der ...
Esplanade
Esplan?de (frz.), in Festungen der unbebaute Raum zwischen Stadt und Zitadelle; auch Platz oder Promenade, durch Abtragung alter Festungswerke etc. entstanden.
Esponton
Esponton (frz., spr. -ongt?ng), Sponton, die von Infanterieoffizieren im 18. Jahrh. getragene Halbpike, 2 m lg. mit 25 cm langem, breitem Lanzeneisen [Abb. 528].
Espressivo
Espressīvo, abgekürzt Espr. (ital., Mus.), ausdrucksvoll.
Esprit
Esprit (frz., spr. -rih), Geist, Scharfsinn, Witz, die blendende F?higkeit zu witzigen Einf?llen und feinen Wendungen. E. de corps (spr. kohr), Korpsgeist, in Korporationen, ...
Espronceda
Esproncēda, José de, span. Dichter, geb. 1810 zu Almendralejo, als eifriger Republikaner wiederholt verbannt, gest. 23. Mai 1842 in Madrid, schloß sich in seinen Gedichten an ...
Esq.
Esq. oder Esqr. (engl.) = Esquire (s.d.).
Esquilin
Esquilīn, Esquilinischer Hügel (Esquilĭae mons), einer der sieben Hügel Roms.
Esquimalt
Esquimalt, Hafenplatz in Brit.-Columbia, Vorstadt von Victoria, mit Arsenalen und Docks.
Esquire
Esquire (engl., spr. e?queir; gew?hnlich abgek?rzt Esq., hinter dem betreffenden Namen, ohne vorgesetztes Mr.; vom engl.-normann. escuier, Schildknappe), in England ...
Esra
Esra (hebr., »Hilfe«), jüd. Priester, führte 458 v. Chr. eine zweite Schar von Exulanten nach Judäa zurück, organisierte die jüd. Kolonie zu Jerusalem auf Grund eines aus ...
Essäer
Essäer (Essener), seit dem 2. Jahrh. v. Chr. bis ins 4. Jahrh. n. Chr. bestehender jüd. Verein zu abgesondertem heiligen Leben. Die E. waren teils in Niederlassungen am Toten ...
Essay
Essay (engl., spr. ?sseh; frz. Essai, d.h. Versuch), kurze Abhandlung popul?r wissenschaftlichen oder literar. Inhalts, zuerst von Montaigne (1580) angewendet, von Bacon in die ...
Esse
Esse, s. Schornstein.
Esse [2]
Esse (lat.), das Sein, Wohlsein; in seinem E. (scherzhaft für à son aise) sein, sich behaglich fühlen, in seinem Element sein.
Essedum
Ess?dum (lat.), im Altertum ein von den Kelten ?bernommenes zweir?driges Fuhrwerk, als Streit-, Reise-und Lastwagen benutzt. Danach benannt waren die Essedar?i, Gladiatoren, die ...
Esseg
Esseg, Hauptstadt von Slawonien und des Komitats Virovititz (Ver?cze), Festung, an der Drau, (1900) 24.930 E.; Seidenspinnerei, M?hlen, Getreide-, Mehl-, Holzhandel.
Essen
Essen. 1) Stadtkreis im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, am Limbeckbach und der Berne (zur Emscher), am Ardeygebirge, (1900) mit Altendorf und Rüttenscheidt 196.835 E., Land-, ...
Essen [2]
Essen, Hans Henrik, Graf von, schwed. Reichsmarschall, geb. 26. Sept. 1755 zu Kafvel?s in Westgotland, G?nstling Gustavs III., 1800-7 Generalgouverneur von Pommern, 1813-16 ...
Essener
Essēner, s. Essäer.
Essentialien
Essentialĭen (lat. essentialĭa), wesentliche Bestandteile; Essentialität, Wesenheit; essentĭell, wesentlich.
Essenwein
Essenwein, Aug. von, Architekt und Kunstschriftsteller, geb. 2. Nov. 1831 zu Karlsruhe, 1866-91 erster Vorstand des German. Museums zu Nürnberg, gest. das. 13. Okt. 1892 ...
Essénz
Ess?nz (lat. essent?a), Wesenheit, das Wesentliche; Auszug, der den wesentlichen (essentiellen) oder wirksamen Bestandteil einer Droge enth?lt, daher Bezeichnung der ?therischen ...
Essequibo
Essequ?bo, Flu? (und Grafschaft) in Brit.-Guayana, kommt von der Sierra Acarai, m?ndet nach ca. 960 km in den Atlant. Ozean; zahlreiche Stromschnellen.
Essex
Essex, fruchtbare Grafschaft im östl. England, im S. durch die Themse von Kent geschieden, im O. von der Nordsee begrenzt, 3994 qkm, (1901) 1.085.576 E.; Hauptstadt Chelmsford. ...
Essex [2]
Essex, Robert Devereux, Graf, geb. 10. Nov. 1567, nach dem Tode seines Stiefvaters Leicester (1588) erkl?rter G?nstling der K?nigin Elisabeth, unternahm mit dem Admiral Howard ...
Essig
Essig (Acētum), Gemenge von Essigsäure (s.d.) mit viel Wasser und sehr geringen Mengen zufälliger fremder Substanzen, entsteht durch Oxydation des Alkohols (Aufnahme von ...
Essigälchen
Essigälchen, s. Aaltierchen.
Essigäther
Essigäther, s. Essigsäure.
Essigbaum
Essigbaum, s. Rhus.
Essigbeerstrauch
Essigbeerstrauch, s. Berberis [Abb. 192].
Essigbilder
Essigbilder, Essigessenz, s. Essig.
Essigester
Essigester, s. Essigsäure.
Essiggeist
Essiggeist, s. Azeton.
Essiggut
Essiggut, Essigkahm, s. Essig.
Essigmesser
Essigmesser, s. Azetometer.
Essigmutter
Essigmutter, s. Essig.
Essignaphtha
Essignaphtha, s. Essigsäure.
Essigpilz
Essigpilz, s. Essig.
Essigsäure
Essigsäure, organische, in manchen Tier- und Pflanzensäften vorhandene Säure, entsteht durch Oxydation von Alkohol (s. Essig) und bei der trocknen Destillation des Holzes (s. ...
Essigsaure Tonerde
Essigsaure Tonerde, s. Aluminium und Essigs?ure.
Essigstich
Essigstich, Krankheit des Weins und Biers, unbeabsichtigte Essiggärung durch Mycoderma acēti.
Essonnes
Essonnes (spr. -?nn), Stadt im franz. Dep. Seine-et-Oise, an der Essonne (zur Seine), (1901) 9374 E.
Estadal
Estad?l, span. L?ngenma? von verschiedener Gr??e, in Kastilien = 3,34 m.
Estadio
Estad?o (Stadium, Stadion), fr?heres Wegema? in Spanien = 174,147 m, in Portugal = 258,207 m.
Estado
Estādo, kastil. Längenmaß zu 2 Varas = 1,67 m.
Estafette
Estafette (frz.) oder Stafette, reitender Eilbote; fr?her in Kriegszeiten als besondere Kuriere und auch sonst durch die Post abgesandt.
Estajo
Estājo, älteres mexik. Flächenmaß = 35,11 qm.
Estakade
Estakāde (frz.), Pfahlwerk unter Wasser, zum Absperren des Fahrwassers.
Estamin
Estam?n, s. Etamin.
Estaminet
Estaminet (frz., spr. -neh), in Frankreich und Belgien ein Kaffeehaus, wo geraucht wird.
Estampe
Estampe (frz., spr. est?ngp), Bild als Abdruck einer Platte, bes. ein Kupferstich oder Stahlstich.
Estampes
Estampes (spr. et?ngp), franz. Stadt, s.v.w. Etampes.
Estampes [2]
Estampes (spr. et?ngp), Anna von Pisseleu, Herzogin von, geb. um 1508, Tochter Antons von Mendon, einflu?reiche Maitresse Franz' I. von Frankreich, nach dessen Tod (1547) vom ...
Estancia
Estancĭa (span., »Wohnung«), in Südamerika die zur Viehzucht bestimmten Besitzungen; auch s.v.w. kleineres Landgut; Estanciēro, Besitzer einer E.
Este
Este, Stadt in der ital. Prov. Padua, an den Euganeischen H?geln und am Frassine, (1901) 10.962 E.
Este [2]
Este, altes ital. F?rstenhaus, spaltete sich durch Azzos II. S?hne, Welf IV. und Fulco I., in den deutschen oder welf-estischen und den ital. oder fulco-estischen Stamm. Welf IV. ...
Estelin
Estelin (frz., spr. est'l?ng), franz. Gewicht, s. Esterlin.
Estella
Estella (spr. -ellja), Stadt in der span. Prov. Navarra, am Ega (zum Ebro), (1900) 5736 E.
Esten
Esten (Esthen, Ehsten), die Bewohner Estlands und Nordlivlands finn. Stamms, 750.000 Seelen.
Estepa
Est?pa, Stadt in der span. Prov. Sevilla, (1897) 8766 E.
Estepona
Estepōna, Hafenstadt in der span. Prov. Malaga, am Mittelmeer, (1900) 9310 E.
Ester
Ester oder zusammengesetzte ?ther, Verbindungen von S?uren mit Alkoholradikalen (den Salzen analog); entstehen aus S?uren und Alkoholen direkt oder durch wasserentziehende Mittel ...
Esterházy
Esterházy von Galantha (spr. ésterhahsi), ungar. Magnatenfamilie, urkundlich seit 1238 erwähnt. Die beiden jüngern Söhne des Palatins und Feldmarschalls Nikolaus II. von E. ...
Esterlin
Esterlin (spr. -l?ng), fr?heres M?nzgewicht in Belgien = 1,5380 g, auch Handelsgewicht (etwas leichter), sp?ter bis 1836 s.v.w. Gramm; in Frankreich (E. oder Estelin) = 1,5297 g, ...
Esthen
Esthen, Volksstamm, s. Esten.
Esther
Esther (»Stern«), pers. Name der jüd. Jungfrau Hadassa (»Myrte«), Nichte Mardochais in Susa, die nach der ungeschichtlichen Darstellung des biblischen Buchs E., obwohl ...
Esthland
Esthland, s. Estland.
Estienne
Estienne (spr. et??nn), s. Stephanus.
Estimieren
Estimieren (frz.), schätzen; estimābel, schätzbar.
Estinguéndo
Estinguéndo (ital., Mus.), erlöschend.
Estland
Estland (Esthland, Ehstland), russ. Gouvernement, die nördlichste der drei Ostseeprovinzen, im S. des Finn. Meerbusens, mit Einschluß der Inseln Dagö, Worms, Odensholm etc. ...
Estnische Sprache und Literatur
Estnische Sprache und Literatur. Die estnische Sprache, ein Zweig der finn. Familie des ural-altaischen Sprachstamms, gesprochen von den Esten (s.d.), zerfällt in den ...
Esto
Esto, L?ngenma?, s. Kobbit.
Estoc
Estoc (frz.), Stoßdegen.
Estomihi
Estomīhi (lat., »sei mir« [ein starker Fels]), der letzte Sonntag vor den Fasten, benannt nach dem Anfang der Messe dieses Tages (aus Ps. 71, 3).
Estompe
Estompe (frz., spr. -?ngp), Wischer aus Leder oder Papier zur gleichm??igen Verteilung und Abschattierung der Farben bei Kreide- und Pastellzeichnungen; estompieren, die Farbe ...
Eston
Eston (spr. est'n), Stadt im North Riding der engl. Grafsch. York, (1901) 11.182 E.
Estrade
Estrāde (frz.), erhöhter Teil des Fußbodens, am Fenster, für den Thron, der Katafalk etc.
Estragon
Estr?gon, Pflanzenart, s. Artemisia.
Estrangelo
Estrangĕlo, Name der ältern syr. Schrift.
Estrapade
Estrapāde (frz.), der Wipp- oder Schnellgalgen; beim Pferd: gleichzeitiges Bäumen und Ausschlagen.
Estrées
Estrées (spr. -reh), Gabrielle d', Herzogin von Beaufort, geb. um 1571, Geliebte Heinrichs IV. von Frankreich, starb 10. April 1599. Ihr Sohn César ist der Begründer des Hauses ...
Estrella
Estrella, Serra da, höchstes Gebirge in Portugal, im Malhão da Serra 1991 m hoch.
Estremadura
Estremadūra, ursprünglich span. Baumwollgarn; jetzt meist sechsdrähtiges gleichmäßig rundes Strickgarn.
Estremadura [2]
Estremadūra, Landschaft Spaniens, zwischen Portugal und Neukastilien, 41.757 qkm, (1900) 882.410 E., seit 1833 in die Prov. Badajoz und Cáceres geteilt, Hochland mit guter ...
Estremadurit
Estremadur?t, ein in der Prov. C?ceres in Spanien vorkommender Phosphorit mit 40-87 Proz. phosphorsaurem Kalk, dient zur Fabrikation von Superphosphat.
Estremoz
Estr?moz (spr. -ohs), Stadt in der portug. Prov. Alemtejo, (1900) 7857 E.; Marmorbr?che, Fabrikation por?ser irdener Kr?ge (Bucaros).
Estrich
Estrich (Ästrich), Fußboden ohne Fugen, bestehend aus einer erst weichen, später erhärtenden Masse (Lehm, Gips, Mörtel, Zement, Asphalt).
Estrup
Estrup, Jacob Br?nnum Scavenius, d?n. Staatsmann, geb. 16. April 1825 zu Sor?, 1854 Mitglied des Folkething, 1864 und 1900 des Landsthing, 1865-69 Minister des Innern, 1875 ...
Eszég
Esz?g, Stadt, s.v.w. Esseg.
Esztergom
Esztergom, ungar. Name von Gran (s.d.).
Et ego in Arcadia
Et ego in Arcadia, s. Et in Arcadia ego.
Et in Arcadia ego
Et in Arcadĭa ego (lat.), Auch ich war in Arkadien; Aufschrift auf einem Gemälde von N. Poussin, von Schiller in seinem Gedicht »Resignation« benutzt.
Etablieren
Etablieren (frz.), gründen, errichten; sich etablieren, sich geschäftlich niederlassen; Etablissement (spr. -iß'máng), Niederlassung, Einrichtung, Geschäft, Fabrik.
Etage
Etage (frz., spr. -ahsch'), Stockwerk, Geschoß.
Etagenzünder
Etagenzünder (spr. -ahschen-), Schrappnellzünder mit zwei behufs Verlängerung der Brennzeit übereinander befindlichen Satzringen.
Etagere
Etagere (frz., spr. -asch?hr), Gestell, Wandbrettchen f?r Nippsachen, meist in Abteilungen (Etagen) ?bereinander.
Etalage
Etalage (frz., spr. -ahsch'), Schaustellung, Warenauslegung; etalieren, Waren auslegen, zur Schau stellen.
Etalon
Etalon (frz., spr. -óng), Normalmaß und -gewicht (s. Normalmaß); Etalonnage (spr. -onnahsch'), Eichgebühr.
Etamieren
Etamieren (frz.), verzinnen.
Etamin
Etam?n, Estamin, Stamin, Tamis, Damis, leichter, gl?nzender, baumwollener oder wollener, fr?her auch seidener Stoff, bes. zu Kleiderfutter.
Etampes
Etampes (spr. -?ngp), Stadt im franz. Dep. Seine-et-Oise, an der Juine, (1901) 9001 E.
Etampes [2]
Etampes, Herzogin von, s. Estampes.
Etaples
Etaples (spr. et?pl), Stadt im franz. Dep. Pas-de-Calais, an der Canche, (1901) 4709 E.; kleiner Hafen.
Etappe
Etappe (frz.), Marschstation, milit?risch eingerichteter Ort an einer Milit?rstra?e (Etappenstra?e) als Ruhepunkt marschierender Truppen und Stapelplatz im R?cken einer ...
Etat
Etat (frz., spr. etah), Stand, Staat; im Staatshaushalt der Voranschlag der Einnahmen und Ausgaben; beim Milit?r der vorgeschriebene Bestand der Truppen. Etatsm??ig, alles, was ...
États généraux
États généraux (frz., spr. etah scheneroh), Generalstaaten oder Generalstände, in Frankreich die aus den Abgeordneten des Adels, der Geistlichkeit und (seit 1302) der ...
Etawa
Etawa, brit.-ostind. Distriktsstadt, s.v.w. Itawa.
Etazismus
Etazismus, s. Itazismus.
etc.
etc. = et cetĕra (lat.), und so weiter.
Eteográmm
Eteográmm (grch.), s.v.w. Chronogramm.
Eteokles
Eteokles, Sohn des theban. Königs Oidipus (s.d.) und der Iokaste, Bruder des Polyneikes, übernahm nach seines Vaters Vertreibung mit seinem Bruder abwechselnd die Regierung, ...
Eteostichon
Eteostĭchon (grch.), s. Chronogramm.
Eternitschiefer
Etern?tschiefer, Asbestzementschiefer, Ersatz des Naturschiefers zur Dachdeckung, aus einem Gemisch aus Asbest und Portlandzement unter hohem Druck hergestellt.
Etesien
Etesĭen, etesische Winde (»Jahreswinde«), bei den Alten die regelmäßigen Nordwinde, die in Griechenland 50 Tage lang in den Hundstagen wehen.
Etex
Etex, Antoine, franz. Bildhauer, Maler und Kunstschriftsteller, geb. 20. M?rz 1808 in Paris, gest. 16. Juni 1888 in Chaville; Bildwerke: Verfluchung Kains (1833) und ...
Ethan
Ethan, s.v.w. Äthan.
Ethelbert
Ethelbert, K?nig von Kent, geb. um 550, Urheber der ?ltesten angels?chs. Gesetze, lie? sich 597 taufen, gest. 616.
Ethelred
Ethelred der Unberatene, K?nig von England, geb. 968, folgte seinem Bruder Edward 978, lie? 1002 in der Bricciusnacht ein Blutbad unter den D?nen anrichten, mu?te aber vor ihnen ...
Ethelstan
Ethelstan, angels?chs. K?nig, Enkel Alfreds d. Gr., geb. 895, folgte seinem Vater Edward 925, durch die Schlacht bei Brunanburg (937) Herr von ganz England; gest. 27. Okt. 940 zu ...
Ethelwulf
Ethelwulf, K?nig von Wessex 839-858, erfocht 851 bei Ockley in Surrey einen gro?en Sieg ?ber die D?nen.
Ethik
Ethik (grch.), Moral- oder Sittenlehre, Zweig der Philosophie, der die Gesetze der sittlichen Beurteilung der Willenshandlungen als gut oder böse, sein sollend oder nicht sein ...
Ethisch
Ethisch, zur Ethik geh?rig, sittlich.
Ethische Bewegung
Ethische Bewegung, in England, Amerika und Deutschland verbreitete Bewegung, die die Hebung der Sittlichkeit durch eine vom religiösen Bekenntnis unabhängige Vertiefung der ...
Ethmoïdeum
Ethmo?d?um (grch.), das Sieb- oder Riechbein, das die Nasenh?hle bildet; ethmoid?l, auf das E. bez?glich.
Ethnárch
Ethn?rch (grch., d.h. Volksherrscher), Statthalter, Landpfleger; Ethnarch?e, Bezirk eines E., Statthalterschaft.
Ethologie
Ethologīe (grch.), Schilderung des Charakters einer Person, der Sitten und Gebräuche eines Volks.
Ethos
Ethos (grch.), Charakter, das bleibende sittliche Gepräge des Menschen.
Etienne
Etienne (spr. et??nn), Gelehrten- und Buchdruckerfamilie, s. Stephanus.
Etikette
Etikette (frz. étiquette), mit Aufschrift versehener Zettel (auch Brettchen, Blechstück etc.) an Waren etc., dann die durch Herkommen und Vorschriften geregelten Formen der ...
Etiolieren
Etiolieren (frz.) oder Vergeilen, krankhafte Erscheinung der Pflanzen, die l?ngere Zeit im Dunkeln gehalten werden; die Stengel schie?en in die H?he, die Bl?tter bleiben klein, ...
Etiquette
Etiquette, s. Etikette.
Etlar
Etlar, Carit, Pseudonym, s. Brosböll.
Etmal
Etmal (niederl?nd.), die von einem Mittag zum andern vom Schiff zur?ckgelegte Wegstrecke; allgemein die Zeit von Mittag zu Mittag. Sie ist l?nger oder k?rzer als 24 Stunden, je ...
Eton
Eton (spr. iht'n), Stadt in der engl. Grafsch. Buckingham, l. an der Themse, Windsor gegen?ber, (1901) 3293 E.; das E. College, 1440 gestiftet von K?nig Heinrich VI., eine ...
Etrek
Etrek, Flu?, s. Atrek.
Etretat
Etretat (spr. -tah), Seebad im franz. Dep. Seine-Inférieure, (1901) 1944 E.
Etropolje
Etrop?lje oder Etrop?l, Stadt im bulgar. Kr. Sofia, am Nordhange des E.-Balkans, (1893) 5379 E.
Etruria
Etruria (spr. ?truhri?), Ort in der engl. Grafsch. Stafford, jetzt zu Hanley geh?rig; Mittelpunkt der Potteries (s.d.).
Etrurien
Etrurĭen, grch. Tyrrhenia, im Altertum Landschaft Italiens am Tyrrhen. Meere, zwischen dem Tiber, dem Apennin und Arno, bewohnt von den Etrusci oder Tusci (daher Tuscia, woraus ...
Etsch
Etsch, bei den R?mern Athesis, ital. Ad?ge, Flu? in Oberitalien, kommt aus dem Reschensee an der Reschenscheideck (Tirol), durchflie?t den Vintschgau, von Bozen an das ...
Etschmiadzín
Etschmiadz?n (Etschmiads?n) auch ?tsch-Kilisse (d.i. Dreikirchen), Kloster beim Dorfe Wagarschapat im russ.-kaukas. Gouv. Eriwan, Sitz des Katholikos der armenisch-gregorian. ...
Ettal
Ettal, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, im Ammergau, am südl. Fuße des Laberberges (höchster Gipfel das Ettaler Mandl, 1641 m), (1900) 528 E., Benediktinerabtei (1904 wieder ...
Ettaro
Ett?ro, (ital.), Hektar.
Ettenheim
Ettenheim, Amtsstadt im bad. Kr. Freiburg, am Austritt des Ettenbachs in die Rheinebene, (1900) 3106 E., Amtsgericht; Zigarren-, Lederfabriken, G?rtnereien; s?d?stl. die ehemal. ...
Etterbeek
Etterbeek, Vorstadt von Brüssel, (1904) 23.992 E.; Spinnereien, Gerbereien, Färbereien.
Ettersberg
Ettersberg, Höhenzug (22 km lg., 481 m hoch) im N. von Weimar, mit Lustschloß Ettersburg und Bismarckturm.
Ettlingen
Ettlingen, Amtsstadt im bad. Kr. Karlsruhe, an der Alb, (1900) 8033 E., Amtsgericht, Lehrerseminar, Unteroffizierschule, altes Schloß; Papierfabriken, Spinnereien. Hier 9. und ...
Ettogramma
Ettogramma (ital.), Hektogramm, Ettolitro, Hektoliter; Ettometro, Hektometer.
Ettrickschäfer
Ettricksch?fer, Beiname des schott. Dichters J. Hogg (s.d.).
Etüde
Etüde (frz.), Studie, in der Musik technisches Übungsstück, vornehmlich zur Ausbildung der Finger.
Etui
Etui (frz., spr. et?ih), Besteck, Beh?ltnis f?r kleinere Gegenst?nde.
Etymologie
Etymologīe (grch.), die Lehre von der Ableitung der Wörter.
Etzel
Etzel, im Nibelungenlied der Hunnenk?nig Attila, Gemahl Kriemhildens, an dessen Hofe die burgund. Helden fielen.
Etzel [2]
Etzel, Karl von, Architekt und Eisenbahningenieur, geb. 6. Jan. 1812 zu Heilbronn, 1859 Baudirektor der ?sterr. S?dbahngesellschaft, entwarf das Projekt der Brennerbahn, gest. 2. ...
Etzels Hofhaltung
Etzels Hofhaltung, auch Der Wunderer, Gedicht des 15. Jahrh. aus der Dietrichssage, im sog. Heldenbuch Kaspars von der Rh?n.
Eu
Eu (spr. öh), Stadt im franz. Dep. Seine-Inférieure, an der Bresle, (1901) 5398 E. Das histor. merkwürdige Schloß (Château-d'Eu) der Orléans ist 1902 abgebrannt.
Eu [2]
Eu (spr. ?h.), Gaston, Graf von, Prinz von Orl?ans, geb. 28. April 1842 zu Neuilly, ?ltester Sohn des Herzogs von Nemours, verm?hlt 15. Okt. 1864 mit Isabella, Erbtochter Pedros ...
Euán
Eu?n (nach sp?terer Aussprache Ev?n) und Euoi (Evoc, s.d.), Jubelrufe bei Dionysosfesten.
Euandros
Euandros (lat. Evander), kam der Sage nach etwa 60 Jahre vor dem Trojan. Kriege aus Arkadien nach Italien und gr?ndete in der Gegend des sp?tern Rom eine Niederlassung am ...
Eubiotik
Eubiōtik (grch.), s.v.w. Diätetik, Gesundheitslehre.
Euböa
Eub?a (neugrch. Evv?a), auch Egripo, ital. Negroponte, griech. Insel im ?g?ischen Meere, durch die Meerenge Euripos (Egripo) vom Festlande geschieden, 3775 qkm, gebirgig ...
Eucalýptus
Eucal?ptus L'Herit., Pflanzengattg. der Myrtazeen, austral. sehr hohe, meist harzreiche B?ume, ?therisches ?l, Harze und einen roten Saft (austral. Kino) enthaltend. E. ...
Eucharis
Euch?ris, Pflanzengattg. aus der Familie der Amaryllidazeen, S?damerika. E. amazon?ca Lind., an den Ufern des Amazonenstroms; Zierpflanze mit nickenden, wei?en, wohlriechenden ...
Eucharistie
Eucharistīe (grch.), Dankgebet; in der alten christl. Kirche das dem Abendmahl vorhergehende Dankgebet; auch die ganze Abendmahlsfeier; in der kath. Kirche die Monstranz mit der ...
Eucheuma
Eucheuma Ag., Algengattg. der Rhodophyzeen, rasenf?rmige Arten an den s?dasiat. und austral. K?sten, Bestandteil der Agar-Agar (s.d.).
Euchologion
Euchologĭon (grch.), das Hauptritualbuch der griech. Kirche, deutsch von Maltzew (1890-92).
Euchri-
Euchri- (Euchry-, türk.), ein Zehntel, Dezi –; Euchrizira', Dezimeter; Euchri-dirhem, Dezigramm.
Eucken
Eucken, Rud. Christoph, Philosoph, geb. 5. Jan. 1846 zu Aurich, seit 1874 Prof. in Jena, schrieb unter anderm: »Die Lebensanschauungen der großen Denker« (4. Aufl. 1902), ...
Eudämonie
Eudämonīe (grch.), Glückseligkeit; Eudämonismus, Glückseligkeitslehre, wonach die Glückseligkeit der letzte und oberste Zweck des menschlichen Handelns ist; Eudämoníst, ...
Eudes
Eudes (spr. öhd), Jean, franz. Priester, geb. 1601, gest. 1680, stiftete 1640 die Genossenschaft der »Damen von Unserer Lieben Frau von der christl. Liebe«. Hauptförderer der ...
Eudiometer
Eudiometer (grch.), Luftg?temesser, Instrument zur Bestimmung des Gehalts der Luft an Sauerstoff; Eudiometr?e, Luftg?temessung; Analyse der Luft.
Eudisten
Eudisten (spr. ?d-), s. Eudes, Jean.
Eudo
Eudo (Odo), Herzog von Aquitanien 688-735, schlug 721 bei Toulouse die Mauren, fl?chtete, von dem Kalifen Abderrahman 732 an der Dordogne besiegt, zu seinem fr?hern Gegner Karl ...
Eudo [2]
Eudo, Graf von Paris, s. Odo.
Eudokia
Eudok?a, Gemahlin Theodosius' II., s. Athenais.
Eudokia [2]
Eudokĭa, Makrembolitissa, zweite Gemahlin Konstantins X. Dukas, heiratete nach dessen Tode (1067) den General Romanos (IV.) Diogenes, nach dessen Sturz in ein Kloster gesperrt, ...
Eudoxia
Eudox?a, Tochter des ostr?m. Kaisers Theodosius II. und der Athenais, geb. 422 in Konstantinopel, seit 437 Gemahlin des westr?m. Kaisers Valentinian III., wandte sich nach dessen ...
Eudoxia Feodorowna
Eudox?a Feodorowna, Zarin von Ru?land, Tochter des Bojaren Feodor Lopuchin, erste Gemahlin Peters d. Gr., 1698 in ein Kloster verbannt, gest. 1731.
Euemeros
Euem?ros, s. Euhemerus.
Euerdorf
Euerdorf, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, an der Fr?nk. Saale, (1900) 876 E., Amtsgericht.
Euergétes
Euergétes (grch.), Wohltäter, Beiname der ägypt. Könige Ptolemäus III. und Ptolemäus VIII.
Eufaula
Eufaula (spr. jufahl?), Stadt im nordamerik. Staate Alabama, am Chattahoochee, (1900) 4532 E.
Eugallol
Eugall?l, Pyrogallolazetat, in Chloroform- oder Azetonl?sung gegen Flechten benutzt.
Euganeen
Eugan?en, Eugan?ische H?gel, isolierte vulkanische Berggruppe in der ital. Prov. Padua, im Monte Venda 589 m hoch; zahlreiche Schwefel- und Salzquellen.
Eugen
Eugēn, 4 Päpste [s. Beilage: ⇒ Päpste]. E. III., 1145-53, Schüler Bernhards von Clairvaux, flüchtete 1146 vor dem durch Arnold von Brescia aufgeregten Volke nach Trier, ...
Eugen Beauharnais
Eug?n Beauharnais (spr. boarn?h.), Vizek?nig von Italien, s. Leuchtenberg, Herzog von.
Eugen [2]
Eugēn, Prinz von Savoyen, österr. Feldherr und Staatsmann, geb. 18. Okt. 1663 zu Paris, Sohn des Prinzen E. Moritz von Savoyen-Carignan und der Nichte Kardinal Mazarins, Olympia ...
Eugen [3]
Eugēn, Herzog von Württemberg, russ. General, geb. 8. Jan. 1788 zu Öls, zeichnete sich in den Kriegen 1806-14 in Rußland, in der Türkei, in Deutschland und Frankreich aus, ...
Eugene City
Eugene City (spr. juhdsch?n ?itti), Stadt im nordamerik. Staate Oregon, am schiffbaren Flu? Willamette, (1900) 3236 E.; Staatsuniversit?t.
Eugenglanz
Eug?nglanz, Polybasit, wichtiges Silbererz, rhombisch kristallisierend, eisenschwarz, Silber- und Arsensulfid, mit Beimengung von Kupfer, Antimon, Eisen und Zink.
Eugenia
Eugen?a L., Pflanzengattg. der Myrtazeen, immergr?ne trop. B?ume und Str?ucher mit aromatisch duftenden Bl?ttern und Bl?ten. Die Fr?chte vieler Arten sind e?bar, andere dienen ...
Eugenie
Eugenĭe, Kaiserin der Franzosen, geb. 5. Mai 1826 zu Granada, Tochter des Grafen Manuel Fernandez von Montijo, Herzogs von Peneranda und der Maria Manuela Kirkpatrick von ...
Eugenol
Eugen?l, Eugens?ure, Nelkens?ure, farblose Fl?ssigkeit, wesentlicher Bestandteil des Nelken?ls, liefert Vanillin, wird bei Schwindsucht angewendet.
Eugippius
Eugippĭus, lat. Kirchenschriftsteller, Verfasser der Lebensbeschreibung des heil. Severin; übersetzt von Rodenberg (1878). – Vgl. Brunner (1879).
Eugubinische Tafeln
Eugubīnische Tafeln, 7 eherne Tafeln, 1444 zu Gubbio, dem alten Iguvium (Eugubium), aufgefunden, ein umfängliches Denkmal umbrischer Sprache und Schrift, durch Bréal (1875), ...
Euhemerus
Euhem?rus (grch. Euemeros) aus Messene, griech. Philosoph der Cyrenaischen Schule, lebte am Hofe des mazedon. K?nigs Kassander, bes. dadurch bekannt, da? er die griech. ...
Eukain
Eukaīn, Ersatzmittel des Kokains.
Euklas
Eukl?s, monoklines [Tafel: Edelsteine II, 23], zur Turmalingruppe geh?riges Silikatmineral, lichtgr?n, gelb, blau, wei?, besteht aus Kiesels?ure, Tonerde, Beryllerde und Wasser; ...
Euklides
Eukl?des, aus Megara, griech. Philosoph, Sch?ler des Sokrates, dessen Ideen er mit der Lehre der Eleaten vereinigte, stellte das Gute, auch Gott oder Vernunft genannt, als das ...
Euklides [2]
Euklīdes, griech. Mathematiker, lehrte um 300 v. Chr. unter Ptolemäus Soter zu Alexandria, stellte die damals bekannte reine Mathematik in seinen »Elementen« zusammen. ...
Eukrasie
Eukrasīe (grch.), eigentlich gute Mischung (der Körpersäfte); glückliches Temperament.
Eule
Eule, Bergstadt in B?hmen, nahe dem Einflu? der Sazawa in die Moldau, (1900) 2556 E., ehemals gro?e Goldbergzwecke. Danach benannt die Eulendukaten, unter Kaiser Karl VI. ...
Eulen
Eulen (Strig?dae), Familie der Raubv?gel, n?chtliche V?gel mit gedrungenem K?rper, gro?em Kopf, kurzem, von Federn verdecktem Schnabel, nach vorn gerichteten, gro?en Augen, ...
Eulen nach Athen tragen
Eulen nach Athen tragen, Redensart für »etwas ganz Überflüssiges tun«.
Eulen [2]
Eulen (Noctu?dae), Familie der Gro?schmetterlinge, mit langen, borstenf?rmigen, fein bewimperten F?hlern, stark entwickeltem R?ssel; Fl?gel ziemlich schmal, in der Ruhe ...
Eulenburg
Eulenburg, Albert, Mediziner, geb. 10 Aug. 1840 zu Berlin, 1874 Prof. in Greifswald, 1882 in Berlin; schrieb: »Lehrbuch der Nervenkrankheiten« (2. Aufl. 1878), Herausgeber der ...
Eulenburg [2]
Eulenburg, Botho, Graf zu, geb. 31. Juli 1831, 1869 Regierungspräsident in Wiesbaden, 1872 Bezirkspräsident in Metz, 1873 Oberpräsident von Hannover, 1878-81 Minister des ...
Eulengebirge
Eulengebirge, Gebirgskette der Sudeten in Schlesien, erstreckt sich 22 km von der Glatzer Neisse bis zur Weistritz; h?chster Berg die Hohe Eule (1014 m).
Eulenkopf
Eulenkopf (Strig?ceps), Gattg. der Weihen (s.d.).
Eulenpapageien
Eulenpapageien (Stringop?dae), Familie der Papageien, von plumper Gestalt, Kopf dick, Schwanz kurz, Fl?gel abgerundet, Nachtv?gel. Hauptvertreter der Familie der Nachtpapagei ...
Eulenschwalm
Eulenschwalm, Riesenschwalm (Podargus humer?lis Vig. et Horsf. [Tafel: Australische Tierwelt, 1]), Kuckucksvogel aus der Familie der Racken, mit eulen?hnlichen Gefieder, ein ...
Eulenspiegel
Eulenspiegel, Till, Name eines Schalksnarren, auf den zahlreiche ?ltere und neuere Schw?nke ?bertragen wurden, geb. angeblich im Dorfe Kneitlingen im Braunschweigischen, soll 1350 ...
Euler
Euler, Karl Philipp, Turnlehrer und Schriftsteller, geb. 8. Febr. 1828 in Kirchenbollenbach, 1860 Lehrer an der Zentralturnanstalt in Berlin, gest. das. 15. Sept. 1901; ...
Euler [2]
Euler, Leonhard, Mathematiker, geb. 15. April 1707 zu Basel, war 1730-33 Prof. der Physik in Petersburg, 1733-41 an der dortigen Akademie der Wissenschaften tätig, 1741-66 an der ...
Eulogie
Eulog?e (grch.), Segensspruch; auch s.v.w. Eucharistie, sp?ter das zum Abendmahl bestimmt gewesene, aber nicht mitgeweihte Brot, das verteilt wurde.
Eumaios
Eumaios (lat. Eumäus), »der göttliche Sauhirt« der Odyssee, Sklave und treuer Diener des Odysseus.
Eumenes
Eumĕnes, aus Kardia auf dem thraz. Chersones, Geheimschreiber und Feldherr Alexanders d.Gr., nach dessen Tode 323 v. Chr. Statthalter von Kappadozien, focht 321 siegreich gegen ...
Eumeniden
Eumenīden (grch.), »die Wohlwollenden«, anderer Name der Rachegöttinnen oder Erinnyen (s.d.), weil man deren Namen nicht gern aussprach.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.026 c;