Слова на букву roki-form (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву roki-form (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Expandieren
Expandieren (lat.), ausdehnen, ausbreiten; Expansibilit?t, Ausdehnbarkeit; Expansion, Ausdehnung.
Expansionsgeschosse
Expansionsgeschosse, Geschosse, die hinten eine Aush?hlung besitzen, in welche die Pulvergase eindringen und durch Ausdehnung der Gescho?w?nde deren Eintritt in die Z?ge des ...
Expansionsmaschine
Expansionsmaschine, s. Dampfmaschine.
Expansiv
Expansiv (lat.), sich ausdehnend, Expansivkraft, Ausdehnungskraft.
Expatriieren
Expatriieren (neulat.), aus dem Vaterlande verweisen; sich expatriieren, das Vaterland verlassen, auswandern; Expatriation, Verbannung; Auswanderung.
Expediens
Expedĭens (lat.), Hilfs-, Auskunftsmittel, Ausweg. Expediént, Expedītor, Aus-, Abfertiger, Ausschreiber; expedieren, abfertigen, ausfertigen, befördern; Expedition, Ab-, ...
Expektoration
Expektoration (lat.), Auseinandersetzung, Eröffnung, Herzensergießung; in der Medizin; Schleimauswurf; expektorieren, sein Herz ausschütten; etwas aushusten.
Expeller
Expeller, s. Pain-Expeller.
Expensen
Expensen (lat.), Auslagen, Gerichtskosten; Expensar?um, Kostenverzeichnis; expens?v, kostspielig, teuer.
Experiéntia
Experiéntia (lat.), Erfahrung, Erfahrungsklugheit. E. est optĭma rerum magístra, Erfahrung ist die beste Lehrerin; E. docet, die Erfahrung lehrt.
Experimént
Experimént (lat.), Versuch; dasjenige Verfahren des Naturforschers, bei welchem er, um die Richtigkeit der aufgestellten Naturgesetze zu erweisen oder neue zu gewinnen, ...
Experiméntum
Experim?ntum (lat.), Versuch, s. Experiment; E. crucis, entscheidender Versuch; E. in corp?re vili, ein an einem wertlosen K?rper angestellter Versuch.
Expért
Expért (lat.), erfahren, sachverständig; Experten, Kunst-, Sachverständige; Expertīse (frz.), Untersuchung durch solche, auch der Bericht (Protokoll) derselben.
Experto credite
Experto credĭte (lat.), Glaubt es dem, der es selbst erfahren hat; Wort aus Virgils »Äneide« (11, 283); auch erweitert zu: Experto crede Roberto (Ruperto).
Expiabel
Expiābel (lat.), versöhnlich, sühnbar; Expiation, Aussöhnung, Sühnung, Büßung; expiatōrisch, versöhnend, büßend als Sühne geltend.
Explanation
Explanation (lat.), Erkl?rung, Erl?uterung, Auslegung; explanat?v, erl?uternd; explanieren, auslegen.
Explicit
Explĭcit (lat., abgekürzt aus Volūmen explicĭtum est, die Bücherrolle ist abgewickelt), das Buch ist zu Ende, gewöhnlich am Ende alter Drucke und Handschriften.
Explikation
Explikation (lat.), Entwicklung, Erklärung; explikatīv, erklärend; explizieren, erklären, klar darlegen.
Explizite
Explizĭte (lat.), ausdrücklich, deutlich.
Explodieren
Explodieren (lat.), mit einem Knall zerspringen, platzen, bersten (s. Explosion).
Exploitieren
Exploitieren (frz., spr. -plŏat-), ins Werk setzen, ausrichten; ausbeuten, nutzbar machen; exploitābel, nutzbar; Exploitation, Nutzbarmachung, Ausbeutung.
Exploration
Exploration (lat.), Ausforschung, Prüfung, Untersuchung; kunstgemäße ärztliche Untersuchung eines Kranken mit Hilfe der physik. Explorationsmethode (Sehen, Hören, Klopfen, ...
Explosion
Explosion (lat.), die von heftigem Knalle begleitete pl?tzliche Ausdehnung eines K?rpers, z.B. die pl?tzliche Verwandlung einer erhitzten Wassermasse in Dampf, wie sie bei ...
Explosionsgeschosse
Explosionsgeschosse, s.v.w. Sprenggeschosse.
Explosionsmotoren
Explosionsmotoren, Motoren, in denen der Druck von Gasen wirkt, die sich durch Explosion eines explosiblen K?rpers entwickeln; hierher geh?ren namentlich die Gaskraftmaschinen ...
Explosiv
Explosīv (lat.), leicht explodierend.
Explosivstoffe
Explosīvstoffe, Sprengstoffe, feste oder flüssige Körper (oder Gemenge von solchen), welche durch Temperaturerhöhung, durch Schlag oder Erschütterung zur Explosion (s.d.) ...
Exponént
Exponént (lat.), s. Potenz. Exponentiālgröße, eine Potenz mit veränderlichem E.
Exponieren
Exponieren (lat.), auseinandersetzen, auslegen (erklären); aussetzen (z.B. einer Gefahr); exponiert, gefährdet; exponībel, erklärlich.
Expórt
Exp?rt, Exportation (lat.), Ausfuhr (s.d.); export?bel, ausf?hrbar; Exporten, Ausfuhrwaren; Exporteur (frz., spr. -t?hr), einer, der Waren ausf?hrt; Exportbonifikation, s. ...
Exposé
Exposé (frz.), Darlegung, Auseinandersetzung.
Exposition
Exposition (lat.), Aussetzung; Ausstellung; Auseinandersetzung der Begriffe.
Expositur
Exposit?r (lat.), ausw?rtige Kommandite, Faktorei, Nebenbeh?rde; in der kath. Kirche eine Tochterkirche mit den Rechten einer Kirchengemeinde; Expos?tus, der einer solchen ...
Expréß
Expréß (lat.; frz. exprés, spr. -präh), ausdrücklich, eigens, zu besonderm Zwecke. Expreßgut, s. Güter, Expression, Ausdruck. Expressis verbis, mit ausdrücklichen Worten. ...
Expromission
Expromission (lat.), der freiwillige Eintritt eines neuen Schuldners (Exprom?ssor, Expromitt?nt) in ein bestehendes Verpflichtungsverh?ltnis an Stelle des alten nach ...
Expropriation
Expropriation (lat.), Enteignung, die im ?ffentlichen Interesse durch gesetzlichen Zwang herbeigef?hrte, mit voller Entsch?digung verbundene Abtretung einer im Privateigentum ...
Expulsion
Expulsion (lat.), Aus-, Vertreibung; expulsīv, austreibend, abführend.
Exquisit
Exquisīt (lat.), ausgesucht, auserlesen.
Exsequien
Exsequien, s. Exequien.
Exsikkation
Exsikkation (lat.), Austrocknung, Vertrocknung; exsikkat?v, austrocknend; Exsikk?tor, im chem. Laboratorium gebrauchtes Glasgef?? zur Entfernung von Feuchtigkeit aus Substanzen ...
Exspektánt
Exspektánt (lat.), Anwärter, wer Anwartschaft auf etwas hat; Exspektánz, Anwartschaft (s.d.); exspektatīv, abwartend, in Aussicht stehend; exspektieren, erwarten, hoffen, ...
Exspiration
Exspiration (lat.), Ausatmung, Ausd?nstung; Tod; Verfallzeit; exspirieren, aushauchen; ausd?nsten; zu Ende gehen, ablaufen (Frist); sterben.
Exstinktion
Exstinktion (lat.), Auslöschung, Vernichtung.
Exstirpation
Exstirpation (lat.), Ausrottung, Entfernung krankhafter Gebilde oder Organe mit Messer, Zange, durch Abschn?ren, ?tz- oder Brommittel; exstirpieren, ausschneiden, entwurzeln; ...
Exsudat
Exsud?t, Exsudation (lat.), s. Ausschwitzung.
Extemporale
Extempor?le (lat.), ein schriftlicher Aufsatz der Sch?ler ohne Vorbereitung und Hilfsmittel; extemporieren, einen m?ndlichen Vortrag auf der Stelle (ex temp?re), ohne ...
Extensibel
Extens?bel (lat.), ausdehnbar; Extensibilit?t, Ausdehnbarkeit; Extension, Ausdehnung, Ausstreckung. Extensionsverb?nde oder Zugverb?nde, Verb?nde, durch welche mittels Gewichten ...
Extérieur
Extérieur (spr. -ĭöhr), das Äußere.
Extérn
Ext?rn (lat.), ?u?erlich, ausw?rtig; Externe (Extran?er), bei den mit Alumnat verbundenen Schulanstalten die au?erhalb des Schulgeb?udes wohnenden Z?glinge; Extern?t, ...
Externsteine
Externsteine (Eggesterstein), 13 Sandsteinfelsen am Nordostabhange des Teutoburger Waldes, bei Horn im F?rstent. Lippe, bis 40 m hoch, mit einer 1115 von Bischof Heinrich von ...
Exterritorial
Exterritori?l (lat.), ausl?ndisch, fremd, den Landesgesetzen nicht unterworfen; Exterritorialit?t, das v?lkerrechtliche Privilegium gewisser Personen (Monarchen nebst Gefolge, ...
Extinkteur
Extinkteur (frz., spr. -t?hr), Ausl?scher, s. Feuerspritze.
Extra
Extra (lat.), außer, außerhalb, außer dem Gewöhnlichen.
Extra ecclesiam nulla salus
Extra eccles?am nulla salus (lat.), au?er der Kirche (ist) kein Heil; Grundsatz der (alleinseligmachenden) r?m.-kath. Kirche.
Extra [2]
Extra, Liber Extra, ein Teil des Corpus juris canonici, so genannt, weil er die au?erhalb des Decretum Gratiani (Rechtssammlung des M?nches Gratianus) vorhandenen kanonischen ...
Extrados
Extrados (frz., spr. -doh; von extra, »außerhalb«, und dos, »Rücken«), die äußere konvexe Linie eines Architekturgliedes, bes. eines Mauerbogens (Oberbogen) und Gewölbes ...
Extrahieren
Extrahieren (lat.), ausziehen, einen Auszug aus etwas machen; auslaugen (in der Chemie); die Verf?gung einer Beh?rde auswirken; Extrah?nt, der Antragsteller, der diesen Erfolg ...
Extrákt
Extrákt (lat. extractum), Auszug (aus Büchern, Rechnungen); in der Pharmazie ein Präparat, das man durch Ausziehen (Extraktion) von Pflanzensubstanzen mit verschiedenen ...
Extraktion
Extraktion (lat.), Ausziehung, z.B. einer mathem. Wurzel, von Pflanzensubstanzen (s. Extrakt).
Extran
Extrān (lat.), ausländisch, fremd; Extranĕer, s. Extern.
Extraordinär
Extraordinär (lat.), außergewöhnlich; Extraordinarĭum, die außerordentlichen Einnahmen und Ausgaben eines Etats; Extraordinarĭus, außerord. Professor.
Extrastrom
Extrastrom, s. Induktion, elektrische.
Extrauterin
Extrauter?n (lat.), abnorm. au?erhalb der Geb?rmutter befindlich, sich bildend, z.B. extrauterine Schwangerschaft (Bauchschwangerschaft).
Extravagánt
Extravagánt (lat.), ausschweifend, ungereimt; Extravagánz, Ausschweifung, Ungereimtheit, Torheit; extravagieren, ab-, ausschweifen, ungereimt handeln.
Extravasat
Extravas?t (lat.), Austritt von Blut aus Gef??en.
Extrem
Extrēm (lat.), äußerst, übertrieben; als Substantiv: das Äußerste; Extrēme, einander entgegengesetzte Dinge. Extremität, Endspitze, Ende; äußerste Not oder Verlegenheit; ...
Exulánt
Exulánt (lat.), Verbannter.
Exulzeration
Exulzeration (lat.), s. Verschwärung.
Exuma-Inseln
Exuma-Inseln, Gruppe der Bahama-Inseln, lange Reihe von Koralleneilanden, 253 qkm, 2300 E.; gr??te Inseln Gro?- und Klein-Exuma; Salzgewinnung.
Exundation
Exundation (lat.), Austretung (von Gewässern), Überschwemmung; exundieren, über die Ufer treten.
Exuvien
Exuvĭen (lat.), ausgezogene Kleider; abgestreifte Hüllen (Häute); große Beutestücke.
Exzedént
Exzedént (lat.), einer, der einen Exzeß (s.d.) begeht; exzedieren, ausschweifen, einen Exzeß begehen.
Exzellént
Exzellént (lat.), vortrefflich.
Exzellénz
Exzellénz (lat., »Vortrefflichkeit«, »Herrlichkeit«), Ehrentitel zuerst der langobard., dann der fränk. Könige und röm.-deutschen Kaiser bis zum 14. Jahrh.; jetzt ...
Exzellieren
Exzellieren (lat.), sich auszeichnen.
Exzelsior
Exzels?or (lat., Komparativ von excelsus, d.h. erhaben), h?her, erhabener (als Motto).
Exzénter
Exz?nter, Exz?ntrik, im Maschinenwesen eine runde Scheibe, die sich exzentrisch, d.h. nicht in ihrem Mittelpunkte, um eine Achse dreht, zur Umwandlung einer rotierenden Bewegung ...
Exzentrisch
Exzentrisch (neulat.), außerhalb des Mittelpunktes eines Kreises gelegen; s.v.w. überspannt, phantastisch.
Exzentrizität
Exzentrizit?t (neulat.), bei einem Kegelschnitt der Abstand eines Brennpunktes vom Mittelpunkte (lineare E,); die lineare E., dividiert durch die halbe Hauptachse, hei?t die ...
Exzeption
Exzeption (lat.), Ausnahme; Einrede (s.d.); exzeptionéll, eine Ausnahme enthaltend; exceptis excipiéndis, mit Ausnahme des Auszunehmenden.
Exzerpieren
Exzerpieren (lat.), etwas aus einer Schrift ausziehen; Exz?rpt, Auszug aus einem Werk.
Exzéß
Exzéß (lat.), Ausschweifung, Überschreitung des Maßes; insbes. Übertretung solcher Polizeiverordnungen, die sich auf die öffentliche Ordnung, Ruhe und Sittlichkeit beziehen; ...
Eyb
Eyb, Ludwig von, Geschichtschreiber, geb. 1417, gest. 1502; schrieb: »Denkwürdigkeiten brandenb.-hohenzoll. Fürsten« (hg. von Höfler, 1849) und »Kaiserl. Buch des Markgrafen ...
Eybar
Eybar, span. Stadt, s.v.w. Eibar.
Eybe
Eybe, Albrecht von, s. Albrecht von Eybe.
Eyck
Eyck, Hubert und Jan van, Brüder, Begründer der altflandr. Malerschule und die ersten Künstler in der Ölmalerei; ihr Name nach dem Städtchen Maaseyck bei Lüttich. Hubert, ...
Eydtkuhnen
Eydtkuhnen, Flecken im preu?. Reg.-Bez. Gumbinnen, an der russ. Grenze, (1900) 3703 E., Hauptzollamt; bedeutender Speditionshandel; Eisenbahnmaschinenwerkst?tte.
Eye
Eye, Aug. von, Kunst- und Kulturhistoriker, geb. 24. Mai 1825 zu Fürstenau in Hannover, 1853-74 Beamter am German. Museum zu Nürnberg, seit 1875 an der Kunstgewerbeschule in ...
Eyemouth
Eyemouth (spr. eim?th), Hafenort in der schott. Grafsch. Berwick, an der M?ndung der Eye in die Nordsee, (1901) 2377 E.; Heringsfischerei.
Eyjafjalla
Eyjafjalla, ?ster-J?kull, Vulkan an der S?dk?ste Islands, s?dlich vom Hekla, 1831 m hoch.
Eyke von Repkow
Eyke von Repkow, Verfasser des Sachsenspiegels (s.d.).
Eylau
Eylau, preu?. St?dte, s. Deutsch-Eylau und Preu?isch-Eylau.
Eymoutiers
Eymoutiers (spr. emut?eh), Stadt im franz. Dep. Haute-Vienne, an der Vienne, (1901) 4213 E.
Eynard
Eynard (spr. enahr), Jean Gabriel, Bankier in Genf, geb. 28. Sept. 1775 zu Lyon, zeichnete sich durch seine gemeinnützige Tätigkeit, bes. für die Befreiung der Griechen aus, ...
Eynern
Eynern, Ernst von, Politiker, geb. 2. April 1838 in Barmen, seit 1879 nationalliberales Mitglied des preu?. Abgeordnetenhauses; scharfer Gegner des Zentrums.
Eyre
Eyre (spr. ähr), Edward John, engl. Forschungsreisender, geb. 5. Aug. 1815 in der engl. Grafsch. York, erforschte seit 1839 das Innere Australiens, entdeckte 1840 den Eyresee, ...
Eyresee
Eyresee (spr. ?hr-), Salzsee im Innern der brit. Kolonie S?daustralien, ca. 9500 qkm, 11,6 m u.d.M., tiefste Stelle Australiens, in der trocknen Jahreszeit fast wasserleer.
Eyschen
Eyschen, Paul, luxemb. Staatsmann, geb. 9. Sept. 1841 in Luxemburg, 1876 Generaldirektor der Justiz und der öffentlichen Bauten, 1888 Staatsminister; schrieb: »Das Staatsrecht ...
Eytelwein
Eytelwein, Joh. Albert, Ingenieur, geb. 31. Dez. 1764 zu Frankfurt a.M., wirkte als preuß. Geh. Oberbaurat für Gründung der Bauakademie in Berlin, 1816-30 ...
Eyth
Eyth, Max, Ingenieur und Schriftsteller, geb. 6. Mai 1836 in Kirchheim unter Teck, bereiste für die Firma Fowler in Leeds (bis 1882) die Alte und die Neue Welt, überall für ...
Ezechiel
Ezechĭel (hebr., »Gott stärkt«, bei Luther Hesekĭel), jüd. Prophet, 597 mit Jojachin ins Exil geführt, wirkte unter den Exulanten von 592 bis um 570; von großer Bedeutung ...
Ezelin
Ezelīn, Ezzelīno da Romāno, Haupt der Ghibellinen in Italien, geb. 26. April 1194 zu Onara in der Mark Treviso, machte sich 1231 zum Podestà von Verona, schloß sich Kaiser ...
Ezion Geber
Ezi?n Geber, alte Hafenstadt am Roten Meere, Ausgangspunkt f?r Salomos Schiffahrt nach Ophir.
Ezzo
Ezzo, Bamberger Scholastikus des 11. Jahrh., Verfasser des Liedes »Von dem Anegenge«, behandelt die Haupttatsachen der christl. Heilsgeschichte.
Eßbare Erden
E?bare Erden, erdige Massen, die in manchen Gegenden (bes. auf dem Hochland von Bolivia) gegessen werden, bestehen haupts?chlich aus Bazillariazeen; ebenso das Bergmehl (s. ...
Eßbare Nester
E?bare Nester, s. Salangane.
Eßchen
Eßchen, Gewicht, s. Eschen.
Eßling
E?ling (E?lingen), Dorf in Nieder?sterreich, s. Aspern und E?ling.
Eßlingen
Eßlingen, Oberamtsstadt im württemb. Neckarkreis, am Neckar, (1900) 27.325 E., Amtsgericht, Lyzeum, Oberrealschule, Lehrerseminar, berühmte Liebfrauenkirche (11. Jahrh.); ...
Eßlingen [2]
E?lingen, der Schulmeister von, Spruchdichter aus der Zeit Rudolfs von Habsburg, den er verspottete.
F
F, der 6. Buchstabe unsers Alphabets, geh?rt zu den Lippenlauten (Labiales). F als r?m. Zahlzeichen = 40, F = 40.000; in der Musik der 4. Ton der Grundskala, die 4. Stufe ...
F-Löcher
F-Löcher, bei Geigeninstrumenten die Schallöcher auf der Decke des Kastens zu beiden Seiten des Steges.
F-Schlüssel
F-Schlüssel, in der Musik ein Schlüssel, der stets auf der Linie steht, auf welcher das sog. kleine F steht. Der jetzt allein gebräuchliche F. ist der Baßschlüssel.
F. A. S.
F. A. S. (auch F. S. A.), in England = Fellow of the Art Society (Society of Arts), Mitglied der Gesellschaft der K?nste.
f. l. a.
f. l. a., auf Rezepten Abk?rzung f?r fiat lege artis (lat.), d.h. es werde kunstgem?? bereitet.
F. R. A. S.
F. R. A. S. = Fellow of the Royal Astronomical Society (engl.), Mitglied der K?nigl. Astron. Gesellschaft.
F. R. C. P.
F. R. C. P. = Fellow of the Royal College of Physicians (engl.), Mitglied des K?nigl. Kollegiums, der ?rzte, d.h. der mediz. Fakult?t.
F. R. C. S.
F. R. C. S. = Fellow of the Royal College of Surgeons (engl.), Mitglied des K?nigl. Kollegiums der Chirurgen.
F. R. G. S.
F. R. G. S., in England Abk?rzung f?r Fellow of the Royal Geographical Society, Mitglied der K?nigl. Geographischen Gesellschaft.
F. R. S. L.
F. R. S. L. = Fellow of the Royal Society of Literature (engl.), Mitglied der K?nigl. Gesellschaft der Literatur.
F.S.
F.S., in der internationalen Telegraphie = faire suivre (frz.), nachzusenden.
fa
fa, in der Musik, s. Solmisation.
Fa-hien
Fa-hien, geistl. Name des chines. Buddhapriesters Schi, des Verfassers des »Fu-kwo-ki« (Beschreibung der buddhist. Länder), übersetzt von Rémusat (franz., 1836) und Legge, ...
Faaborg
Faaborg (spr. foh-), dän. Hafenstadt auf Fünen, am Kleinen Belt, (1901) 4218 E.
Faaker See
Faaker See, See bei Villach in K?rnten.
Faba
Faba (lat.), die Bohne.
Fabel
Fabel (lat. fabŭla), Gattung der erzählenden Dichtung, in der der unbeseelten Natur, bes. der Tierwelt, Vernunft und Sprache verliehen wird, meist mit moralisierender oder ...
Fabelepopöe
Fabelepopöe, komisches Heldengedicht, worin die Tiere die Stelle der Menschen und diese die Stelle höherer Wesen einnehmen.
Faber
Faber, Firma: A. W. Faber, Bleistiftsfabrik in Stein bei N?rnberg, 1761 begr?ndet, durch Freiherrn Joh. Lothar von F. (geb. 1817, gest. 1896) zur Weltbedeutung gebracht, seit ...
Faber du Faur
Faber du Faur (spr. d? fohr), Otto von, Schlachtenmaler, geb. 3. Juni 1828 zu Ludwigsburg, diente als Rittmeister im Feldzuge 1866, dann Sch?ler Pilotys in M?nchen, gest. das. ...
Faber [2]
Faber, Tanaquil, Humanist, s. Lef?bre.
Fabian Society
Fabian Society (engl., spr. fehbiĕn ßoßeiĭtĭ), sozialistische, 1883 in London gegründete engl. Gesellschaft; ihr Ziel ist die Verstaatlichung von Grund und Boden, Ackerbau, ...
Fabier
Fabĭer (Gens Fabĭa), altes röm. Patriziergeschlecht, das dem Staate viele bedeutende Feldherren und Staatsmänner gab; 477 v. Chr. starben der Sage nach in der Schlacht an der ...
Fabius
Fab?us, s. Fabier.
Fable convenue
Fable convenue (frz., spr. fabl kongw'nüh), etwas nach (stillschweigender) Übereinkunft, ohne weitere Prüfung für wahr Angenommenes.
Fableaux
Fableaux (frz., spr. -loh), s.v.w. Fabliaux.
Fabliaux
Fabliaux (frz., spr. -ĭoh), in der ältern franz. Literatur kleine, zum Vortragen bestimmte, seit dem 12. Jahrh. in Reime gebrachte, meist scherzhafte Erzählungen. Sammlung von ...
Fabre
Fabre (spr. fahbr), Ferd., franz. Romanschriftsteller, geb. 1830 zu Bédarieux (Hérault), gest. 12. Febr. 1898 in Paris; bedeutendstes Werk: der Priesterroman »L'abbé Tigrane« ...
Fabre d´Eglantine
Fabre d´Eglantine (spr. fahbr deglangtihn), Philippe François Nazaire, franz. Lustspieldichter, geb. 28. Dez. 1755 in Carcassonne, Mitglied des Konvents und ...
Fabriano
Fabri?no, Stadt in der ital. Prov. Ancona, im Apennin, (1901) 21.096 E.; Papierm?hlen.
Fabriano [2]
Fabri?no, Gentile da, ital. Maler, geb. um 1365 zu Fabriano, gest. um 1427 zu Rom; Werke f?r Brescia, Venedig und den Vatikan; Hauptbild: Anbetung der heiligen drei K?nige ...
Fabrica ecclesiae
Fabr?ca eccles?ae (lat.), Kirchenfabrik (s.d.).
Fabrice
Fabrice (spr. -ihß), Georg Friedr. Alfred, Graf von, sächs. General, geb. 23. Mai 1818 zu Quesnoy-sur-Deule bei Lille, seit 1834 in der sächs. Armee, 1864 Generalstabschef beim ...
Fabricius
Fabric?us, Gajus F. Lusc?nus, r?m. Feldherr und Staatsmann, verhandelte nach der Schlacht von Asculum 279 mit K?nig Pyrrhus und bekleidete 276 die Zensur. Von seinem Edelmut, ...
Fabricius [2]
Fabricĭus, David, Astronom, geb. 1564 zu Esens in Ostfriesland, gest. 7. Mai 1617 als Pfarrer in Osteel; entdeckte den Stern Mira Ceti. – Sein Sohn Johannes F., Astronom, geb. ...
Fabricius [3]
Fabric?us, Hieronymus, nach seinem Geburtsort im Kirchenstaat ab Aquapendente genannt, Anatom, geb. 1537, Prof. zu Padua, gest. 20. Mai 1619, durch zahlreiche anatom. ...
Fabrik
Fabrik, (vom lat. fabrĭca), gewerbliche Anstalt, deren Erzeugnisse (Fabrikāte) mit Hilfe von Maschinen und auf Grund weitgehender Arbeitsteilung auf Vorrat und im großen ...
Fabrikationsmünzen
Fabrikationsmünzen, Fabrikmünzen, s. Münzen.
Fabrikatsteuer
Fabrik?tsteuer, s. Produktionssteuer.
Fabrikgold
Fabrikgold, s. Blattgold.
Fabrikpflanzen
Fabrikpflanzen, s.v.w. Industriepflanzen.
Fabula
Fab?la (lat.), Fabel (s.d.); F. docet, die Fabel lehrt; fabulieren, erdichten, l?gen; Fabul?st, Fabeldichter; fabul?s, fabelhaft.
Façade
Fa?ade, s. Fassade.
Face
Face (frz., spr. fah??), Gesicht, Vorderseite (s. En face); in der Befestigungskunst die den ausspringenden Winkel bildenden beiden Linien der Bastione, L?netten etc.
Facetten
Facetten (frz., spr. fa?-), eckig geschliffene Fl?chen auf Edelsteinen, Glaswaren etc.; facettieren, solche Fl?chen erzeugen, um durch Brechung der Lichtstrahlen ein sch?nes ...
Facettenauge
Facettenauge (spr. faß-), s. Auge.
Fach
Fach, in der Weberei: die durch Auslenkung der Kettenf?den beim Weben gebildete spitzwinklige ?ffnung der Kette, durch welche die Websch?tze beim Einschie?en des Schusses ...
Fachbaum
Fachbaum, der oberste wagerechte Balken eines festen, h?lzernen Wehrs, von dessen H?henlage das Gef?lle abh?ngt.
Fächer
Fächer, Stäbchengestelle aus Holz, Schildpatt, Elfenbein mit Bezug aus Baumblättern, Papier, Federn, Taft, Gaze u. dgl.; früher fest, seit dem 17. Jahrh. meist ...
Fächerflügler
F?cherfl?gler (Strepsipt?ra), Ordnung der Insekten, mit verk?mmerten Mundteilen, 3 gesonderten Brustringen, deren letzter nach hinten ungew?hnlich verl?ngert ist; Vorderfl?gel ...
Fächerkoralle
F?cherkoralle, der Venusf?cher (s. Oktaktinien).
Fächerpalme
F?cherpalme, s. Corypha [Abb. 373] und Borassus.
Fächerpapagei
F?cherpapagei, s. Kurzschwanzpapageien.
Fächertaube
F?chertaube, s. Krontauben.
Fachingen
Fachingen, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Lahn, (1900) 173 E., alkalisch-salinische Mineralquelle (Fachinger Wasser); Eisensteingruben, Steinbr?che.
Fachschulen
Fachschulen, im Gegensatz zu den Schulen f?r allgemeine Bildung Lehranstalten zur Ausbildung f?r einen besondern Berufszweig, so 1) Hochschulen (wissenschaftliche, technische, ...
Fachwerk
Fachwerk, leichtere Bauweise für ländliche Wohnhäuser und untergeordnete Gebäude; die Wände bestehen aus Holzgerüsten, deren Zwischenräume mit Mauer- oder Holzwerk ...
Fachwerkträger
Fachwerkträger, ein aus geraden, in den Endpunkten (Knotenpunkten) miteinander verbundenen Stäben hergestellter Träger in Eisen oder Holz.
Facies
Fac?es (lat.), s. Fazies. F. Hippocrat?ca, Hippokratisches Gesicht, der Gesichtsausdruck eines Sterbenden, zuerst von Hippokrates beschrieben.
Facio ut des
Facĭo ut des (lat.), ich mache oder tue (etwas), damit du (etwas) gebest; Facio ut facĭas, ich tue (etwas), damit du (auch etwas) tuest; Kontraktsformen des röm. Rechts.
Fackeldistel
Fackeldistel, s. Cereus und Opuntia.
Fackeltanz
Fackeltanz, polonaisenartiger Tanz, bei dem die männlichen Tänzer Wachsfackeln tragen; jetzt noch am preuß. Hofe bei fürstl. Vermählungen üblich.
Fackeltelegraphen
Fackeltelegraphen, s. Optische Telegraphen.
Façon
Fa?on (frz.), s. Fasson.
Facta
Facta (lat., Mehrzahl von Factum), Handlungen, Tatsachen, Ereignisse; F. loquuntur, Tatsachen reden.
Factitiva
Factitīva (lat.), Verba, die das Verursachen einer Handlung ausdrücken, z.B. fällen = fallen machen.
Facto
Facto (lat.), in der Tat, wirklich.
Factory weight
Factory weight (engl., spr. f?ckt?r? weht), s. Faktoreigewicht.
Factum
Factum (lat.), s. Facta.
Facultas
Facultas (lat.), F?higkeit, Bef?higung; F. doc?ndi, Berechtigung zum Lehramt; Examen pro facult?te docendi, Pr?fung der Lehrbef?higung. (S. Fakult?t.)
Fadaise
Fadaise (frz., spr. -dähs´), Albernheit.
Fadd
Fadd, Gro?gemeinde im ungar. Komitat Tolna, an einem Donauarm, (1900) 5535 E.
Fadda
Fadda, der ägypt. Para.
Faddejewinsel
Faddejewinsel (Fadejewinsel), s. Neusibirische Inseln.
Fadéjew
Fadéjew, Rastislaw Andrejewitsch, russ. General, geb. 1824, nahm an den Kämpfen im Kaukasus und in der Krim teil, gest. 12. Jan. 1884 in Odessa, bezeichnete in »Die russ. ...
Faden
Faden, ?lteres Ma? zur Bestimmung der Tiefe des Fahrwassers, des Tiefgangs der Schiffe und der L?nge des Tauwerks; am gebr?uchlichsten der engl. F. (Fathom) = 1,8288 m; der preu?. ...
Faden [2]
Faden, in der Heraldik ein schmaler, schr?g ?ber den Wappenschild gezogener Balken.
Fadenglas
Fadenglas, s. Millefiori.
Fadenpilze
Fadenpilze, Hyphomyzeten, Pilze mit fadenf?rmigen Myzelien, meist ein Entwicklungsstadium gewisser Askomyzeten.
Fadenschnecke
Fadenschnecke, s. Hinterkiemer.
Fadenskorpion
Fadenskorpion, s. Geißelskorpione.
Fadenwürmer
Fadenw?rmer, Ordnung der Rundw?rmer, s. Haarw?rmer; als Familie (Filari?dae) umfassen die F. schlanke, in Magen, Darm und andern Hohlr?umen und im Bindegewebe des Wirts ...
Faeces
Faeces (lat.), Niederschlag, Bodensatz; Exkremente.
Faed
Faed (spr. fehd.), Thomas, schott. Genremaler, geb. 8. Juni 1826 zu Burley Mill, gest. 22. Aug. 1900 in London, Schüler seines Bruders John F. (geb. 1820 gest. 22. Okt. 1902, ...
Faënza
Fa?nza, Stadt in der ital. Prov. Ravenna, am Lamone, (1901) 40.370 E.; ber?hmt durch sein Majolikageschirr (Fayence); Seidenspinnerei.
Fafnir
Fafnir, in der nord. Mythologie Sohn des Hreidmar, erschl?gt seinen Vater, um sich in den Besitz des von den drei G?ttern Odin, H?nir und Loki f?r die Ermordung seines Bruders ...
Fagerlin
Fagerlin, Ferd., schwed. Genremaler, geb. 5. Febr. 1825 zu Stockholm, erst Offizier, seit 1854 in D?sseldorf lebend; Szenen aus dem h?uslichen Leben der holl?nd. Strandbewohner: ...
Fagging system
Fagging systĕm (spr. fägg-), die in engl. Schulen bestehende Sitte, daß die Schüler der obersten Klasse von denen der Unterklassen persönliche Dienste verlangen können.
Faggot
Faggot (spr. fäggŏt), in England eine Menge von 120 Handelspfund Stahl = 54,431 kg.
Fagne
Fagne (spr. fannj), Landschaft im S. der belg. Prov. Hennegau und Namur; Bruch- und Heideland.
Fagótt
Fag?tt (ital.), Holzblasinstrument [Tafel: Musik I, 8], bestehend aus einer doppelten R?hre mit 8 Tonl?chern und meist 10 Klappen, durch ein doppeltes Rohrblatt angeblasen, das ...
Faguet
Faguet (spr. -geh), Emile, franz. Literarhistoriker, geb. 17. Dez. 1847 in La Roche-sur-Yon, 1890 Prof. an der Sorbonne, seit 1901 Mitglied der Franz. Akademie; schrieb: »Notes ...
Fagus
Fagus (lat.), s. Buche.
Fahaka
Fah?ka, s. Igelfisch.
Fahamtee
Fahamtee, s. Angrecum.
Fähe
F?he (Fehe), das Weibchen der vierf??igen Raubtiere, namentlich des Fuchses und Wolfes.
Fahhad
Fahhad, s. Gepard.
Fahlerz
Fahlerz, Tetraedrit, Schwarzerz, Graugiltigerz, regul?r (tetraedrisch-hemi?drisch) kristallisierendes [Abb. 543], stahlgraues bis eisenschwarzes Mineral, besteht aus Schwefel, ...
Fahlleder
Fahlleder, s.v.w. Oberleder (s.d.).
Fahn
Fahn, Maß und Gewicht, s. Fen.
Fahne
Fahne, ein wei?es oder farbiges, mit Bild oder Stickerei verziertes St?ck Zeug an einer Stange, als milit?r. Feldzeichen neben den sinnbildlichen Darstellungen von Tieren ...
Fahne [2]
Fahne, Teil der Schmetterlingsbl?te (s. Leguminosen); in der Buchdruckerei ein Abzug eines l?ngern St?ckes Schriftsatz vor dem Umbrechen in Kolumnen; der langbehaarte Schwanz ...
Fahnenflucht
Fahnenflucht, s. Desertion.
Fahnenjunker
Fahnenjunker, bis 1898 im deutschen Heere Avantageur genannt, junge Leute, die als Gemeine in das Heer eintreten in der Absicht, Offizier zu werden.
Fahnenlehn
Fahnenlehn, in fr?hern Deutschen Reich seit 1180 Benennung der F?rstent?mer, deren Inhaber vom Kaiser unter ?bergabe einer Fahne, als dem Symbol des zu leistenden Heerbannes, ...
Fahnenschmied
Fahnenschmied, Ober- F., der zu den berittenen Truppen geh?rige Beschlagschmied im Unteroffizierrange, welcher den Hufbeschlag auszuf?hren hat.
Fahnenträger
Fahnentr?ger, im deutschen Heere der die Fahne tragende Unteroffizier, durch besondere Abzeichen (Stickerei auf dem rechten Oberarm und Ringkragen) sowie l?ngeres Seitengewehr ...
Fahnenwache
Fahnenwache, s. Innenwache.
Fahnenwagen
Fahnenwagen, s. Carroccio.
Fähnlein
F?hnlein, Fahne, seit dem Anfang des 16. Jahrh. Verwaltungseinheit der Truppen (300-1000 Mann), bes. bei der Infanterie.
Fähnrich
F?hnrich, im Mittelalter der die Fahne tragende Soldat; jetzt im deutschen Heere ein im Range nach dem Feldwebel kommender, das Offiziersportepee tragender (daher fr?her ...
Fähre
F?hre, Anlage zur Vermittlung des Verkehrs zwischen zwei Ufern mittels flacher Schiffsfahrzeuge. Freifahrende F. werden durch Stangen, Ruder, Segel oder Dampfmaschinen (Dampf-F.) ...
Fahrende Habe
Fahrende Habe, Fahrnis, im deutschen Recht alle beweglichen G?ter oder Mobilien im Gegensatz zu den Immobilien oder Grundst?cken (Liegenschaften).
Fahrende Leute
Fahrende Leute, Fahrendes Volk oder bloß Fahrende, im Mittelalter die umherziehenden Gaukler, Taschenspieler, Spielleute, Spaßmacher etc., verachtet und rechtlos; eine höhere ...
Fahrenheit
Fahrenheit, Gabr. Dan., Glasbl?ser und Verfertiger meteorolog. Instrumente, geb. 14. Mai 1686 zu Danzig, lebte meist in Holland und England, gest. in Holland 16. Sept. 1736, ...
Fahrkunst
Fahrkunst, Vorrichtung zum Ein- und Ausfahren der Bergleute in die Gruben, besteht aus einem oder zwei Gest?ngen mit Tritten und Handgriffen, die sich im Schacht auf- und abw?rts ...
Fahrlässigkeit
Fahrl?ssigkeit, die Unterlassung der pflichtm??igen Besonnenheit und Sorgfalt; ?ber die rechtlichen Folgen derselben s. Culpa.
Fahrnis
Fahrnis, s. Fahrende Habe. Fahrnisgemeinschaft, s. Mobiliargemeinschaft.
Fahrpostsendungen
Fahrpostsendungen, im deutschen Reichspostgebiet, in Österreich-Ungarn und der Schweiz alle Postsendungen (auch Briefe) mit und der Pakete ohne Wertangabe.
Fahrrad
Fahrrad, Maschine, welche die Ausnutzung der menschlichen Muskelkraft zur selbst?ndigen Fortbewegung (auf R?dern) mit gr??erer Geschwindigkeit als beim Gehen erm?glicht. ...
Fahrrinne
Fahrrinne, der infolge vorhandener ausreichender Tiefe des Flu?bettes von den Schiffen ungehindert befahrbare Wasserweg; meist durch Betonnung (s. Boje nebst Abb. 239) kenntlich ...
Fahrscheinbücher
Fahrscheinbücher, Couponbücher, für 30 Hin- oder Rückfahrten auf einer bestimmten Bahnstrecke gültig, werden auf den württemb. Staatsbahnen meist für ein Jahr zu ...
Fahrscheinhefte
Fahrscheinhefte oder Rundreisehefte, zusammenstellbare (kombinierbare), Eisenbahnfahrscheine in Heftform f?r eine zusammenh?ngende Rundreise oder Hin- und R?ckfahrt von ...
Fahrstuhl
Fahrstuhl, s. Aufzug [Abb. 137].
Fährte
F?hrte, mehrere aufeinander folgende Fu?abdr?cke (Tritte) des zur hohen Jagd gerechneten vierl?ufigen Wildes [Abb. 545]; bei Hasen und Raubtieren Spur; das angeschossene Wild ...
Fahrten
Fahrten, vertikal h?ngende Leitern, auf denen in ein Bergwerk gestiegen wird.
Fahrtmesser
Fahrtmesser, s. Log.
Faiblage
Faiblage (frz., spr. fäblahsch'), erlaubtes Mindergewicht von Münzen.
Faible
Faible (frz., spr. f?hbl), schwach; als Substantiv Schw?che (f?r etwas), schw?chliche Nachsicht; Faiblesse (spr. -??), Schw?che, Ohnmacht.
Faid'herbe
Faid'herbe (spr. f?d?rb), Lucas, niederl?nd. Architekt, geb. 1617 zu Mecheln, gest. das. 1697; Kirchenbauten in gl?nzendem, phantasiereichem Barockstil.
Faidherbe
Faidherbe (spr. f?d?rb), Louis L?on C?sar, franz. General, geb. 3. Juni 1818 zu Lille, seit 1844 abwechselnd in Algerien, Guadeloupe und am Senegal. Nov. 1870 mit dem ...
Faidit
Faidit (spr. fähdih), Gaucelm, Troubadour, aus Uzerche in Limousin, gest. um 1240; über 60 Lieder und Tenzonen erhalten. – Vgl. R. Meyer (1876).
Faido
Fa?do, deutsch Pfaid, Hauptort des Bez. Livinen (Leventina) im schweiz. Kanton Tessin, l. am Ticino, (1888) 991 E.
Faience
Faience, s. Fayence.
Faijûm
Faijûm, ägypt. Provinz, s.v.w. Fajum.
Faille
Faille (frz., spr. faj), leichter Taft aus Florettseide.
Failly
Failly (spr. f?jih), Pierre Louis Charles Achille de, franz. General, geb. 21. Jan. 1810 zu Rozoy-sur-Serre (Dep. Aisne), diente seit 1840 in Algerien, focht mit Auszeichnung ...
Failsworth
Failsworth (spr. fehlswörth), Fabrikstadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 14.152 E.
Fainéant
Fainéant (frz., spr. fäneáng), Faulenzer, Tagedieb.
Fair
Fair (engl., spr. fähr), angemessen, ehrenhaft.
Fairbairn
Fairbairn (spr. f?hrb?rn), Sir William, engl. Ingenieur und Mechaniker, geb. 19. Febr. 1789 zu Kelso (Schottland), gest. 18. Aug. 1874, in Moor Park (Surrey); erbaute eiserne ...
Faisabad
Faisābād, Division (31.537 qkm, 1901: 6.907.034 E.) der indobrit. Vereinigten Provinzen von Agra und Oudh (Oudh); Hauptstadt F., an der Ghagra, 75.085 E. – F., die Hauptstadt ...
Faiseur
Faiseur (frz., spr. fäsöhr, »Macher«), Unternehmer (oft verächtlich); F. d'affaires (spr. daffähr), Vermittler von Geldgeschäften, Schwindler.
Fait
Fait (frz., spr. fä), Tatsache, Tat; F. accompli (spr. fätakkongplih), vollendete Tatsache.
Faja
Faja (spr. -cha), in der span. Nationaltracht die um den Leib geschlungene rote Wollschärpe.
Fajardo
Fajardo (spr. fach-), befestigte Hafenstadt an der Nordostspitze von Portoriko, 9000 E.
Fäjö
F?j? (Fej?), d?n. Insel, im N. von Laaland, ca. 18 qkm, (1901) 1309 E.; Fischerei, Ackerbau.
Fajûm
Faj?m, Oase und Provinz in Ober?gypten, bis 42 m u.d.M., mit dem Birket el-Kerun, dem Rest des ehemal. Sees M?ris (s.d.), und Ruinen (Labyrinth) ca. 1300 qkm Kulturland, 1897: ...
Fäkalien
F?kal?en, F?k?lstoffe (vom lat. faeces), die tierischen und menschlichen Exkremente (s.d.).
Fakîr
Fakîr (arab., »Armer«), Bezeichnung der mohammed. Derwische (in Ostindien 1901: 1.212.648), auch für die nichtmohammed. ind. Büßenden (Dschogi) gebraucht.
Faksimile
Faksimĭle (lat., d.i. mache es ähnlich), die genaue Nachbildung einer Schrift, Zeichnung etc.
Faktion
Faktion (lat.), Partei, bes. leidenschaftlich agierende polit. Partei; Faktionär oder Faktioníst, Angehöriger einer F.; faktiös, parteisüchtig.
Faktis
Faktis, Kautschuksurrogate, die durch Behandlung von trocknenden ?len mit Chlorschwefel gewonnen werden.
Faktisch
Faktisch (vom lat. factum), tats?chlich; auf Tatsachen gegr?ndet, durch Tatsachen bewiesen.
Faktor
Faktor (lat., d.i. der Machende, Besorgende), Geschäftsführer, bes. in Fabriken, Hüttenwerken, Buchdruckereien; Vermittler zwischen Arbeitern, die in ihrer eigenen Behausung ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;