Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Giornico
Giorn?co (spr. dschor-), deutsch Irnis, Flecken im schweiz. Kanton Tessin, am Ticino, (1888) 588 E.; hier 28. Dez. 1478 Sieg der Schweizer ?ber die Mail?nder.
Giotto di Bondone
Giotto di Bondōne (spr. dscho-), ital. Maler und Architekt, geb. um 1266 zu Colle bei Florenz, gest. 8. Jan. 1337 in Florenz; neben seinem Lehrer Cimabue Begründer der ital. ...
Giovanni
Giovanni (spr. dschow-), Domenico, s. Burchiello.
Giovanni da Bologna
Giovanni da Bologna (spr. dschow-), ital. Bildhauer, s. Bologna, Giovanni da.
Giovinazzo
Giovinazzo (spr. dschowi-), Stadt in der ital. Prov. Bari, am Adriat. Meer, (1901) 11.245 E.
Giovipaß
Giovipa? (spr. dschowi-), Pa? im Ligurischen Apennin, von der Giovibahn unterfahren (Roncotunnel 8,3 km).
Gipfeldürre
Gipfeldürre, Krankheit der Holzgewächse, deren oberste Partien absterben, infolge von Wassermangel oder durch Pilze oder Tiere verursachte Veränderungen der Wurzeln.
Gips
Gips, Mineral, monoklin, und zwar in der Regel tafelförmig [Abb. 689], einfach [a] oder in Zwillingen (Schwalbenschwanzzwillingen [b]), kristallisierender wasserhaltiger ...
Gipsdielen
Gipsdielen, Schilfbretter, Gipstafeln mit Einlage von Rohr, werden zu Scheidew?nden, zu ?u?ern Umfassungsmauern von Baracken, Fabriken u.a. benutzt; ?hnlich die Spreutafeln ...
Gipsdrahtwand
Gipsdrahtwand, s. Rabitzwand.
Gipsen
Gipsen, Wein mit Gips versetzen, um ihn zu klären und in der Farbe feuriger zu machen; in manchen Staaten verboten, in Deutschland beschränkt durch die Gesetze vom 20. April ...
Gipskalk
Gipskalk, s. Gips.
Gipskraut
Gipskraut, s. Gypsophila.
Gipsmalerei
Gipsmalerei, s. Gessopainting.
Gipsverband
Gipsverband, Verband aus gegipsten (imprägnierten, in lauwarmes Wasser zu tauchenden) oder mit Gipsbrei bestrichenen, bald erhärtenden Binden (Gipsbinden), bei Knochenbrüchen, ...
Gipsy
Gipsy (engl., spr. dschipsi), Zigeuner.
Gipüre
Gip?re (frz. guipure), Spitzen, bei welchen die Umrisse des Musters plastisch hervortreten.
Gique
Gique, Tanz, s.v.w. Gigue.
Giraffe
Giraffe (Camelopard?lis giraffa Schreb.), zu den Paarzehern geh?riger Wiederk?uer mit au?erordentlich langem Hals, sehr hohen Vorder- und kurzen Hinterbeinen, gelb mit ...
Giraffe [2]
Giraffe, Sternbild, s. Kamelopard.
Giralda
Giralda (spr. chi-), der Glockenturm der Kathedrale zu Sevilla.
Giraldès
Girald?s (spr. schirald?hs), Joachim Albin Cardozo, Anatom und Chirurg, geb. 24. April 1808 zu Oporto (Portugal), 1848 Chirurg des Zentralbureaus der Hospit?ler in Paris, gest. ...
Girande
Girande (frz., spr. schirángd), vielröhriger Springbrunnen mit im Kreise hervorschießenden Wasserstrahlen.
Girandole
Girandole (frz., spr. schirangdohl), Girand?la (ital., spr. dschi-), Feuerwerk, bei dem Raketen und andere Leuchtk?rper als Feuergarbe aufsteigen, bes. ber?hmt die G. zu Rom an ...
Girant
Girant, s. Giro.
Girard
Girard (spr. schirahr), Jean Baptiste, Pädagog, genannt Père Grégoire, geb. 17. Dez. 1765 zu Freiburg in der Schweiz, Franziskaner, 1827-34 Prof. in Luzern, gest. 6. März 1850 ...
Girard [2]
Girard (spr. schirahr), Philippe Henri de, franz. Mechaniker und Industrieller, geb. 1. Febr. 1775 zu Lourmarin (Vaucluse), gest. 26. Aug. 1845 in Paris, Erfinder der ...
Girardet
Girardet (spr. schirardeh), Paul, Kupferstecher, geb. 8. M?rz 1821 zu Neuch?tel, gest. 27. Febr. 1893 in Paris; Stiche in Mezzotintomanier nach modernen franz. Meistern (Vernet, ...
Girardi
Girardi, Alexander, Schauspieler, geb. 5. Dez. 1850 in Graz, seit 1874 in Wien, Charakterkomiker. Er war verm?hlt mit der Schauspielerin Helene Odilon (s.d.).
Girardin
Girardin (spr. schirardäng), Emile de, Publizist, geb. 22. Juni 1806 zu Paris, seit 1834 Mitglied der Deputiertenkammer, gründete 1836 die konservative Zeitung »La Presse«, ...
Girardon
Girardon (spr. schirard?ng), Fran?ois, franz. Bildhauer, geb. 1630 zu Troyes, gest. 1. Sept. 1715 als Direktor und Kanzler der Akademie zu Paris; arbeitete viel f?r Ludwig XIV., ...
Girasol
Girasol (frz., spr. schiras?ll), die Mondstein genannte Feldspatart (Adular); orient. G. (Girasolsaphir), Korund mit bl?ulichem, wogendem Lichtschimmer.
Girat
Girat, s. Giro.
Girgeh
Girgeh (Dschirdscheh, engl. Guerga), Stadt in der oberägypt. Prov. G. (15.703 qkm, [1689 qkm Kulturfläche], 1897: 688.011 E.), am Nil, 17.913 E.
Girgenti
Girgenti (spr. dschirdsch?nti), das Agrigentum der R?mer, Akragas der Griechen, Hauptstadt der ital. Prov. G. (3035 qkm, 1904: 382.864 E.; auf Sizilien), am Flu? G., (1901) ...
Girieren
Girieren, einen Wechsel, eine Forderung etc. schriftlich auf einen andern ?bertragen (s. Giro).
Girl
Girl (russ., eigentlich Girlo, »Hals«), die submarine Rinne eines Flusses im Mündungsdelta, also Fahrwasser, Kanal.
Girlande
Girlande (frz. guirlande), Blumengewinde.
Girlitz
Girlitz (Ser?nus hortul?nus Koch [Abb. 690]), Singvogel aus der Familie der Finken, naher Verwandter des Kanarienvogels, bewohnt S?deuropa, ist aber auf der Einwanderung in ...
Girnar
Girnar, granitische Berggruppe (1117 m) in der indo-brit. Prov. Gudschrat, mit zahlreichen Kl?stern.
Girndt
Girndt, Otto, B?hnendichter, geb. 6. Febr. 1835 in Landsberg a. W., lebt in Berchtesgaden; bes. Lustspiele und Schw?nke, auch Schauspiele und Trag?dien.
Giro
Giro (ital., spr. dschi-, »Kreis«, »Kreislauf«), s.v.w. Indossament; Giránt, der einen Wechsel an einen andern überträgt; Girāt, der, an den er übertragen wird. G. in ...
Giro [2]
Giro, Agito, Gewicht in Birma = 414 g.
Girodet-Trioson
Girodet-Trioson (spr. schirodeh triosóng), Anne Louis G. de Roussy, franz. Maler, geb. 5. Jan. 1767 zu Montargis, gest. 19. Dez. 1824 in Paris; Hauptbilder: Schlafender Endymion, ...
Giromagny
Giromagny (spr. schiromannjih), Stadt im franz. Territorium Belfort, (1901) 3467 E.
Gironde
Gironde (spr. schiróngd), die 75 km lange Flutmündung der vereinigten Garonne und Dordogne in Südwestfrankreich. – Das Dep. G. hat 10.726 qkm, (1901) 821.131 E.; Hauptstadt ...
Girondisten
Girondisten (spr. schirongd-, frz. Girondins), in der Franz. Revolution die Partei der gemäßigten Republikaner, deren Hauptwortführer in der Legislative, wo sie die Majorität ...
Girre
Girre (Ghire, Gereh, d.h. Knoten), pers. Längenmaß zu 1/16 Zer = 6½ cm.
Girrvögel
Girrvögel, s. Tauben.
Girvan
Girvan (spr. g?rw?n), Hafenstadt und Seebad in der schott. Grafsch. Ayr, am Firth of Clyde, (1901) 4872 E.
Gisander
Gisander, Pseudonym, s. Schnabel, Joh. Gottfr.
Giseh
Giseh (Gizeh, G?ze), Hauptort der ober?gypt. Prov. G. (956 qkm Kulturland, 1897: 401.634 E.), l. vom Nil, Vorstadt von Kairo, 16.877 E.; mameluckische Palastruinen. Nahe die ...
Gisela
Gis?la, deutsche Kaiserin, Tochter Herzog Hermanns II. von Schwaben, seit 1016 in dritter Ehe Gemahlin des nachmaligen Kaisers Konrad III., suchte vergeblich zwischen diesem und ...
Giselabahn
Gisĕlabahn, österr. Staatsbahn Salzburg-Bischofshofen-Wörgl, mit Abzweigung nach Selzthal.
Gishiginsk
Gishiginsk, Bezirksstadt im russ.-sibir. Küstengebiet, an der Mündung der Gishiga ins Ochotskische Meer, 435 E.
Giskra
Giskra, Karl, ?sterr. Staatsmann, geb. 29. Jan. 1820 zu M?hrisch-Tr?bau, 1846 Prof. der Staatswissenschaften in Wien, 1848-49 Mitglied des Frankfurter Parlaments, 1860 Advokat, ...
Gisors
Gisors (spr. schisohr), Stadt im franz. Dep. Eure, an der Epte, (1901) 4861 E.
Gissen
Gissen (Seew.), sch?tzen, vermuten; gegi?tes Besteck, s. Besteck.
Gistaintal
Gista?ntal, wildes Hochgebirgstal der Pyren?en in der span. Prov. Huesca, m?ndet in das Cincatal.
Gitano
Gitāno (span., spr. chi-), der Zigeuner.
Gitarre
Gitarre (span. guitarra), Saiteninstrument mit 6 Saiten, die mit den Fingern gerissen werden, bes. zur Gesangsbegleitung geeignet, durch die Mauren nach Spanien gebracht, wo auch ...
Gitschen
Gitschen, Gesch?ftskniff beim Pferdehandel, s. Mollochen.
Gitschin
Gitschin, böhm. Stadt, s. Jičin.
Gitterbrücken
Gitterbr?cken, mit Gittertr?gern konstruierte Holz-und Eisenbr?cken. Beim eisernen Gittertr?ger sind Ober- und Untergurt durch ein engmaschiges Netz aus kreuzweis gelegten, in den ...
Gitterflügler
Gitterflügler, s. Netzflügler.
Gitterpflanze
Gitterpflanze, s. Ouvirandra fenestralis.
Gitterrost
Gitterrost, Pilzgattg., s. Gymnosporangium.
Gitterschlange
Gitterschlange, s. Riesenschlangen.
Gitterschnecken
Gitterschnecken (Cancellari?dae), zu den Pfeilz?nglern geh?rige Familie der Vorderkiemer, mit au?en gitterartig skulpturierten Schalen. Die Hauptgattg. (Cancellar?a) enth?lt ?ber ...
Gitterschwamm
Gitterschwamm, s. Clathrus [Abb. 360].
Giudecca
Giudecca (spr. dschudékka), zu Venedig gehörige Insel, mit berühmter Kirche (Il Redentore).
Giudicaria
Giudicar?a (spr. dschu-), Landschaft, s.v.w. Judikarien.
Giuliano in Campania
Giuliāno in Campanĭa (spr. dschu-), Stadt in der ital. Prov. Neapel, (1901) 14.363 E.
Giulio
Giul?o (spr. dschu-), M?nze, s. Paolo.
Giulio Romano
Giulĭo Romāno (spr. dschu-), eigentlich Giulio Pippi, ital. Maler und Architekt, talentvollster Schüler Raffaels, geb. 1492 in Rom, gest. 1. Nov. 1546 in Mantua; mittätig an ...
Giunta
Giunta (spr. dschun-), auch Junta, Zonta, als Geschlechtsname Giunti, Buchdruckerfamilie, hatte Gesch?fte in Venedig (1510-1657), Florenz (1497-1623; errichtet von Filippo G., ...
Giurgiu
Giurgiu (spr. dschurdschu), Giurgevo (spr. dschurdsch?wo), Hauptstadt des rum?n. Kr. Vla?ca, an der Donau, Rustschuk gegen?ber, (1899) 13.978 E., festes Schlo?; Hauptstapelplatz ...
Giusti
Giusti (spr. dschu-), Giuseppe, ital. satir. und polit. (gemäßigt liberal) Dichter, geb. 13. Mai 1809 zu Monsummano, gest. 31. März 1850 zu Florenz; Sammlungen seiner Gedichte ...
Giustina
Giustīna (spr. dschu-), venet. Silbermünze = 4,76 M.
Giusto
Giusto (ital., spr. dschu-, Mus.), richtig, angemessen (Tempo).
Givet
Givet (spr. schiweh), Stadt im franz. Dep. Ardennes, an der Maas, (1901) 6947 E.
Givors
Givors (spr. schiwohr), Industriestadt im franz. Dep. Rhône, an der Rhône und dem Kanal von G. (21,5 km lg.), (1901) 12.132 E.; Glashütten, Hochöfen.
Gîze
G?ze (Gizeh), ?gypt. Stadt, s. Giseh.
Gjakovica
Gjakovica, t?rk. Stadt, s.v.w. Djakova (s.d.).
Gjedser
Gjedser (Gedser), Dorf im d?n. Amt Maribo, Gem. Gjedesby, an der S?dspitze der Insel Falster, (1901) 563 E.; Dampff?hre nach Warnem?nde.
Gjellerup
Gjellerup, Karl Adolf, dän. Dichter, geb. 2. Juni 1857 zu Roholte in Seeland, lebt seit 1892 in Dresden, führte Wagners »Nibelungen« in Kopenhagen ein (»Richard Wagner«, ...
Gjölbaschi
Gjölbaschi, türk. Ort, s.v.w. Giölbaschi.
Gjorgjevic
Gjorgjević (spr. dschordschewitsch), Vladan, serb. Arzt und Staatsmann, geb. 11. Nov. 1844 in Belgrad, organisierte das Sanitätswesen in Serbien, 1884-85 Bürgermeister von ...
Glace
Glace (frz., spr. glah?), Gefrorenes, Zuckergu?.
Glacéleder
Glac?leder (spr. -?eh-), feinstes Leder, aus den zartesten Fellen der Schaf- und Ziegenl?mmer, zu Handschuhen. Glac?kalbleder, s. Kid.
Glacépapier
Glac?papier (spr. -?eh-), s. Kreidepapier.
Glacerie
Glacerie (frz., spr. glaß'rih), Spiegelgießerei; Eisbereitungsanstalt.
Glacier
Glacier (frz., spr. -ßĭeh), Eisberg, Gletscher; Glacière (spr. -ßĭähr), Eiskeller; glacieren (spr. glaß-), mit einer glatten, glänzenden Fläche überziehen.
Glacis
Glacis (frz., spr. -ßih), bei Festungen die Erdanschüttung jenseit des Grabens und Bedeckten Weges, die sich nach der Angriffsseite hin sanft abdacht; Glaciskrete, die obere ...
Gladbach
Gladbach. 1) G. (auch München-G.), Stadtkreis und Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1900) 58.023 E., Amtsgericht, Handelskammer, Gymnasium, Oberrealschule; Hauptsitz ...
Gladbeck
Gladbeck, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Münster, (1900) 11.704 E.; Steinkohlenbergbau, Zementwarenfabrikation.
Gladenbach
Gladenbach, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, (1900) 1352 E., Amtsgericht; Spinnerei; dabei Eisenhütten.
Gladiatoren
Gladiatōren (lat.), bei den Römern Fechter, meist Sklaven (Kriegsgefangene), die bei den Kampfspielen zur Unterhaltung des Volks gegeneinander kämpften.
Gladiolus
Gladi?lus L., Siegwurz, Schwertel, Gladi?le, Pflanzengattg. der Iridazeen. G. comm?nis L. (Allermannsharnisch), mit fr?her offizinellen Wurzeln, in S?deuropa. G. byzant?nus ...
Gladstone
Gladstone (spr. gläddst'n), William Ewart, engl. Staatsmann, geb. 29. Dez. 1809 in Liverpool, seit 1833 Parlamentsmitglied, anfangs konservativ, unter Peel 1834 ...
Glagoliza
Glagoliza, altslaw. Alphabet mit eigent?mlich verschn?rkelten runden (bulgar. G.) oder eckigen (kroat. G.) Schriftzeichen, entstanden aus der griech. Minuskelschrift.
Glaisher
Glaisher (spr. glehsch'r), James, Physiker und Meteorolog, geb. 7. April 1809 in London, gest. 7. Febr. 1903 in Croydon bei London, 1840-74 Leiter der magnetischen und ...
Glaize
Glaize (spr. glähs'), Auguste Barthélemy, franz. Historienmaler, geb. 15. Dez. 1807 zu Montpellier, Schüler der beiden Devéria, gest. 8. Aug. 1893 in Paris; auch Wandgemälde ...
Glamorgan
Glamorgan (spr. gl?mmohrg?n), Grafschaft in Wales, 2092 qkm, (1901) 860.022 E., reich an Bergwerksprodukten; Hauptstadt Cardiff.
Glan
Glan, r. Zufluß der Nahe, mündet unterhalb Odernheim.
Glander
Glander, deutscher Ausdruck f?r Kalander (s.d.).
Glander [2]
Glander, der Kornwurm (s.d.).
Glandulae
Gland?lae (lat.), Eichelchen, in der Anatomie die Dr?sen; in der Botanik Dr?senhaare an stark riechenden Pflanzenteilen; glandul?s, dr?sig.
Glans
Glans (lat.), Eichel.
Glanze
Glanze, Galenoide, Klasse von metallisch gl?nzenden, meist grauen Mineralien, bestehend aus Schwefel-, Selen- oder Tellurmetallen: Bleiglanz, Silberglanz, Kupferglanz etc. ...
Glanzeisenerz
Glanzeisenerz, s. Eisenglanz.
Glanzelster
Glanzelster, s. Stare.
Glanzgaze
Glanzgaze, mit Hausenblaselösung überzogenes gazeartiges Baumwollgewebe, durchsichtig, staubdicht.
Glanzgold
Glanzgold, Goldverbindung zur Verzierung von Glas und Porzellan, eine dickfl?ssige, braunschwarze Fl?ssigkeit mit etwa 12 Proz. Goldgehalt, wird mit dem Pinsel aufgetragen und in ...
Glanzgras
Glanzgras, Grasgattg., s. Phalaris.
Glanzkäfer
Glanzkäfer (Nitidulĭdae), artenreiche Familie kosmopolitisch verbreiteter, meist schwarz oder dunkel metallisch glänzender Käferchen aus der Gruppe der fünfzehigen Käfer; ...
Glanzkobalt
Glanzkobalt, s. Kobaltglanz.
Glanzkohle
Glanzkohle, s. Anthrazit.
Glanzleinwand
Glanzleinwand, lose gewebte Leinwand, stark appretiert und gl?nzend gemacht, dient als steifes Futterzeug.
Glanzpappe
Glanzpappe, Pre?span, harte Pappe, hergestellt durch Aufeinanderkleben von Papierbl?ttern, scharfes Pressen und Behandlung auf einer Gl?ttmaschine, dient zum Tuchpressen, zum ...
Glanzplatin
Glanzplatin, s. Glanzgold.
Glanzruß
Glanzruß, s. Ruß.
Glanzschupper
Glanzschupper, s. Schmelzschupper.
Glanzsilber
Glanzsilber, s. Glanzgold.
Glanzvögel
Glanzv?gel (Galbul?dae), Familie der Kuckucksv?gel, mit pfriemenf?rmigem Schnabel und metallisch gl?nzendem Gefieder. Der Jacamar (Galb?la vir?dis Lath. [Abb. 694]), goldgr?n und ...
Glarentsa
Glarentsa, griech. Seehafen, s. Klarenza.
Glariden
Glar?den, Bergstock der T?digruppe in den Glarner Alpen, 3270 m hoch.
Glarner Alpen
Glarner Alpen, Teil der Westalpen zwischen Reu? im W. und Rhein im O.; Hauptgipfel der T?di (3623 m).
Glärnisch
Glärnisch, Bergstock der Sihlgruppe in den Glarner Alpen; im Bächistock oder Hinter-G. 2921 m hoch. – Vgl. Baltzer (1884).
Glarus
Glarus, Kanton der östl. Schweiz, im N. und O. von St. Gallen, im S. von Graubünden, im W. von Uri und Schwyz begrenzt, 691 qkm, (1900) 32.349 E. (7918 Katholiken), Alpenland, ...
Glarus [2]
Glarus, Hauptort des schweiz. Kantons G., an der Linth, (1888) 5357 E.
Glas
Glas, durch Schmelzen entstehendes Gemenge von Verbindungen der Kieselsäure mit Metalloxyden (Natron, Kali, Kalk, Bleioxyd etc.), beim Sinken der Temperatur zähflüssig und ...
Glas [2]
Glas (Seew.), s. Glasen.
Glasachat
Glasach?t, der Obsidian.
Glasaugen
Glasaugen, künstliche Augen aus Glas, werden vor der Glasbläserlampe gefertigt.
Glasbläserlampe
Glasbl?serlampe, mit Gebl?se betriebene L?trohrlampe zur Erzeugung einer bis 2 dm langen Stichflamme, dient zur Herstellung gl?serner Apparate aus Glasr?hren.
Glasboot
Glasboot, s. Argonaute [Abb. 112].
Glasbrillanten
Glasbrillanten, s. Similidiamanten.
Glasdruck
Glasdruck, Hyalographie, die Kunst, durch Flu?s?ure in Glas ge?tzte Zeichnungen nach Einschw?rzen auf Papier zu ?bertragen; jetzt eine besondere Art des Lichtdrucks (Licht-G. ...
Glasen
Glasen (benannt nach den früher gebräuchlichen Sanduhren aus Glas), Zeitbezeichnung mit der Schiffsglocke; jede vierstündige Seewache hat 8 G. zu je einer halben Stunde, die ...
Glaser
Glaser, Adolf, Schriftsteller, geb. 15. Dez. 1829 in Wiesbaden, 1856-78 und wieder seit 1882 Redakteur von Westermanns »Illustrierten Monatsheften«; Dramen (»Galileo Galilei«, ...
Glaser [2]
Glaser, Eduard, Forschungsreisender, geb. 15. März 1855 zu Deutsch-Rust (Böhmen), wurde 1878 an der Sternwarte in Wien angestellt und unternahm seit 1880 wissenschaftliche ...
Glaser [3]
Glaser, Julius, österr. Staatsmann, geb. 19. März 1831 zu Postelberg von jüd. Eltern, 1856 Prof. für österr. Strafrecht zu Wien, 1871-79 Justizminister, dann ...
Glaserz
Glaserz, s. Silberglanz.
Glasflügler
Glasfl?gler (Sesi?na), kosmopolitisch verbreitete, artenreiche Unterfamilie der holzbohrenden Schmetterlinge, K?rper meist gelb und schwarz ringelig gef?rbt (dadurch den ...
Glasfluß
Glasflu?, Glaspaste, vorz?gliches farbloses, bleireiches Kaliglas, auch durch Zusatz von Metallen und Metalloxyden gef?rbt, zur Herstellung k?nstlicher Edelsteine (Stra?).
Glasgalle
Glasgalle, Verunreinigung des Glases (meist Natrium- und Kalziumsulfat), welche sich aus der geschmolzenen Glasmasse abscheiden.
Glasgemälde
Glasgem?lde, s. Glasmalerei.
Glasgespinst
Glasgespinst, s. Glasspinnerei.
Glasgießerei
Glasgießerei, die Herstellung großer Glasscheiben durch Ausgießen flüssiger Glasmasse auf eine große eiserne Tafel; 1688 von de Néhou in Paris erfunden.
Glasgow
Glasgow (spr. -goh), gr??te und wirtschaftlich bedeutendste Stadt Schottlands [Karte: Gro?britannien und Irland I, 3], in den Grafsch. Lanark und Renfrew, am Clyde, (1904) ...
Glashütte
Glashütte, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden an der Müglitz, (1900) 2274 E.; berühmte Uhrenfabrikation (seit 1845) und Uhrmacherschule (1878).
Glashütten
Glashütten, deutscher Name von Barsszklenó (s.d.).
Glasieren
Glasieren, glasuren, ?berglasen, irdenen Gegenst?nden einen glasartigen ?berzug (Glasur, s.d.) geben.
Glasinac
Glasinac (spr. -natz), Dorf im bosn. Kr. Serajewo, (1895) 3007 E.; Fundort prähistor. und röm. Waffen.
Glasindustrieschulen
Glasindustrieschulen, Fachschulen (Zeichnen, Modellieren, Gravieren, Glasmalen u. dgl.) zu Steinsch?nau (1856) und Haida (1870) in B?hmen; seit 1895 auch in Ilmenau.
Glasinkrustationen
Glasinkrustationen, Reliefs aus schwach gebrannter, unglasierter weißer Ton- und Porzellanmasse zwischen glühend aufeinandergelegten Kristallglasschichten eingeschlossen, wobei ...
Glaskopf
Glaskopf (Glatzkopf), gewisse Erze, die in Aggregaten mit runder, glatter Oberfl?che und faseriger Struktur auftreten: roter, s. Blutstein, brauner, s. Brauneisenstein, ...
Glaskörper
Glaskörper, s. Auge.
Glaskunstindustrie
Glaskunstindustrie, die hinsichtlich Form, Schliff und Farbe nach k?nstlerischen Gesichtspunkten betriebene Herstellung von Glasgegenst?nden. Schon von den alten ?gyptern wurden ...
Glaslaven
Glaslaven, vulkanische Produkte von glasiger Beschaffenheit: Obsidian, Bimsstein, Perlit, Pechstein.
Glasmacherpfeife
Glasmacherpfeife, s. Glas [Abb. 696p].
Glasmacherseife
Glasmacherseife, s. Braunstein.
Glasmalerei
Glasmalerei, die Kunst, durchsichtige farbige Bilder herzustellen entweder durch Einschmelzen der Farben auf farbloses Glas (Kabinett-G.) oder durch Zusammensetzen aus Stücken ...
Glasmosaik
Glasmosaik, bildartige Arbeiten aus aneinandergef?gten bunten Glasstiften f?r Bijouterien und Fl?chendekoration; Fabrikatsorte Venedig, Innsbruck, Nixdorf.
Glasopal
Glasopal, Hyalit, M?llersches Glas, eine Opalart, die farblose, durchsichtige, glasgl?nzende, warzige ?berz?ge bildet, wasserhaltige Kiesels?ure.
Glaspaste
Glaspaste, s. Glasfluß.
Glasporphyr
Glasporphyr, s. Hämatinon.
Glasporzellan
Glasporzellan, s.v.w. Frittenporzellan (s.d.).
Glasschlange
Glasschlange, Glasschleiche, die Blindschleiche (s.d.).
Glasschmalz
Glasschmalz, Pflanzengattg., s. Salicornia.
Glasschnecke
Glasschnecke (Vitr?na), Gattg. der Schnirkelschnecken mit sehr zarten, glasartig durchscheinenden Geh?usen von flacher Gestalt; leben sehr versteckt an feuchten Stellen.
Glasschwämme
Glasschwämme (Hexactinellĭdae), Ordnung der Schwämme, Kieselschwämme mit Kieselnadeln, deren sechs Strahlen nach Art des Achsensystems der vierseitigen Doppelpyramide ...
Glasschwärmer
Glasschwärmer, s.v.w. Glasflügler.
Glasspinnerei
Glasspinnerei, das Herstellen von langen, feinen, biegsamen F?den aus Glas, indem man dasselbe im Glasgebl?se erweicht, dann den Faden auszieht, ihn an einem Haspel befestigt ...
Glastonbury
Glastonbury (spr. glast'nbörrĕ), Stadt in der engl. Grafsch. Somerset, (1901) 4016 E.; Seidenindustrie; Ruinen der Benediktinerabtei G. Abbey.
Glastränen
Glastr?nen, birnf?rmige, in kaltem Wasser erstarrte Tropfen aus geschmolzenem Glas, explodieren beim Abbrechen der Spitze und zerfallen in Staub.
Glasur
Glas?r, glasartiger ?berzug auf T?pferwaren zur Versch?nerung derselben und zur Verh?tung des Eindringens von Fl?ssigkeiten, besteht meist aus kieselsaurem Bleioxyd (Blei-G.), ...
Glasuren
Glas?ren, s. Glasieren.
Glasurerz
Glas?rerz, Alquifoux, Bleiglanz zu Topfglasur; Sch?nheitsmittel zum Schw?rzen der Wimpern und Brauen.
Glaswolle
Glaswolle, mittels eines heißen Eisens gekräuselte und verfilzte Glasseide als plüschartiger Ausputz, als Filtriermaterial und als Gicht- und Rheumatismuswatte (Glaswatte) ...
Glatt
Glatt, Fluß im schweiz. Kanton Zürich, Abfluß des Greifensees, mündet bei Rheinsfelden l. in den Rhein.
Glattbutt
Glattbutt, s. Schollen.
Glätte
Glätte, Bleiglätte, s. Blei.
Glatthafer
Glatthafer, s. Arrhenatherum.
Glatthai
Glatthai, s. Haifische.
Glättmaschine
Gl?ttmaschine, s.v.w. Kalander (s.d.).
Glattnasen
Glattnasen, s. Fledermäuse.
Glattwale
Glattwale (Balaen?dae), Familie der Bartenwale, ohne R?ckenflosse, Haut an der Bauchseite nicht gefurcht. Hierher der gemeine Walfisch.
Glatz
Glatz, ehemal. Grafschaft in Schlesien, die Kreise G., Neurode und Habelschwerdt des preuß. Reg.-Bez. Breslau umfassend, 1636 qkm, (1900) 168.556 E., reich an Mineralquellen, von ...
Glatze
Glatze, s. Haarschwund.
Glatzflechte
Glatzflechte, Ringflechte, Ringworm, Kahlgrind, Rasierflechte, Borkenflechte (Herpes tondens), durch einen Schimmelpilz (Trichophyton tonsurans) hervorgerufene ansteckende ...
Glaubensehe
Glaubensehe, s.v.w. Putativehe (s. Putation).
Glaubenslehre
Glaubenslehre, s. Dogmatik.
Glauber
Glauber, Joh. Rud., Chemiker und Arzt, geb. 1604 zu Karlstadt in Franken, gest. 1668 in Amsterdam, verbesserte die Herstellung der Säuren und Salze, schrieb: »Furni novi ...
Glauberit
Glauberīt, monoklines Mineral, Gemisch von Natrium- und Kalziumsulfat.
Glaubersalz
Glaubersalz, s. Natrium.
Glaubersalzwässer
Glaubersalzwässer, s. Mineralwässer.
Gläubiger
Gl?ubiger, derjenige, welcher ein Forderungsrecht hat; ist es durch Pfand oder Hypothek gesichert, so spricht man von Pfand- oder Hypothek-G.; Konkurs-G. ist der G. eines in ...
Glaucha
Glaucha, ehemal. Stadt, jetzt zu Halle a. S. gehörig.
Glauchau
Glauchau, Hauptstadt der Amtsh. G., s?chs. Kreish. Zwickau, Hauptstadt der beiden Grafsch. Sch?nburg-Vorder- und Hinter-G., an der Zwickauer Mulde, (1900) 25.677 (1905: 25.238) ...
Glaukom
Glaukōm (grch.), grüner Star, gefährliche Augenkrankheit, beruht auf einer abnormen Steigerung des Drucks im Innern des Augapfels, wodurch die Sehnervenfasern zugrunde gehen; ...
Glaukonit
Glaukon?t, s. Gr?nsand; Glaukonitformation, lokale Bezeichnung f?r Kreideformation.
Glaukophan
Glaukoph?n, monoklines, bl?uliches Hornblendemineral, an Natron und Tonerde reich.
Glaukopis
Glauk?pis (grch.), die Leucht?ugige, Beiname der Athena.
Glaux
Glaux L., Milchkraut, Pflanzengattg. der Primulazeen. G. marit?ma, eine niedrige, krautige Pflanze an den Meeresk?sten der n?rdl. gem??igten Zone.
Glazialperiode
Glaziālperiode, s. Eiszeit.
Glaziologie
Glaziologīe, s.v.w. Gletscherforschung, Gletscherkunde.
Glaßbrenner
Glaßbrenner, Adolf, humoristischer Schriftsteller, pseudonym Brennglas, geb. 27. März 1810 in Berlin, gest. das. 25. Sept. 1876; durch seine Hefte: »Berlin wie es ist und – ...
Gleba
Gleba (lat., »Erdscholle«), das Sporengewebe in den Fruchtkörpern der Gasteromyzeten (s.d.).
Glebae adscriptus
Glebae adscriptus (lat.), ein an die Scholle Gefesselter, Höriger, Leibeigener.
Glebo
Glebo, afrik. Negerstamm am Kap Palmas (Oberguinea), Seefahrer und Handelsleute, mit den ihnen verwandten Kru und Bassa etwa 40.000 K?pfe z?hlend.
Glebos
Gleb?s (vom lat. gleba, Erdscholle), klumpig.
Glechoma
Glech?ma, s. Gundelrebe.
Gleditsch
Gleditsch, Joh. Gottlieb, Botaniker, geb. 5. Febr. 1714 in Leipzig, seit 1746 Prof. in Berlin, gest. 5. Okt. 1786; volkswirtschaftlicher Schriftsteller (»Systematische Einleitung ...
Gleditschia
Gleditsch?a L., Pflanzengattg. der Leguminosen in Asien, Afrika und Amerika. G. triacanthos (Christusakazie), nordamerik., bei uns ausdauernder Zierbaum mit gro?en braunroten ...
Glee
Glee (spr. glih), in England gebräuchliche Kompositionsgattung für drei oder mehr Stimmen ohne Begleitung.
Gleichen
Gleichen, 1) G., Gleichberg, Kleiner und Großer, Basaltberge der Vorderrhön, östl. von Römhild, 678 und 638 m hoch, mit prähistor. Befestigungen. – 2) G., ...
Gleichen-Rußwurm
Gleichen-Rußwurm, Emilie von, Schillers jüngste Tochter, geb. 25. Juli 1804 in Weimar, seit 1828 mit dem bayr. Kammerherrn Adalbert von G. (gest. 26. Juli 1887) verheiratet, ...
Gleichenberg
Gleichenberg, Dorf und Kurort in Steiermark, (1900) 1512 E., gräfl. Trauttmansdorffsches Schloß; alkalische Säuerlinge, Stahlquellen. – Vgl. Höffinger (1892), Clar (1893).
Gleicheniazeen
Gleicheniaz?en (Gleicheniac?ae), Pflanzenfamilie der Farne; der kriechende Wurzelstock einiger Arten Nahrungsmittel. Verbreitetste Gattung ist Mertensia (s.d.).
Gleichenschlösser
Gleichenschlösser, s. Gleichen.
Gleicher
Gleicher, Verdeutschung von Äquator.
Gleichflügler
Gleichfl?gler, Zirpen (Homopt?ra), Unterordnung der Halbfl?gler, Insekten mit kurzem, breitem Kopf, vier gleichartigen h?utigen Fl?geln, die in der Ruhe dachartig ?ber dem K?rper ...
Gleichfüßer
Gleichf??er, s. Asseln.
Gleichgewicht
Gleichgewicht, Zustand der Ruhe, in dem sich ein K?rper infolge des Entgegenwirkens zweier oder mehrerer Kr?fte befindet, von denen jede die vereinigte Wirkung aller ?brigen ...
Gleichstrom
Gleichstrom, ein elektr. Strom, der immer in gleicher Richtung flie?t, im Gegensatz zum Wechselstrom, dessen Richtung wechselt. Gleichstrommaschine, Dynamomaschine, welche G. ...
Gleichung
Gleichung, in der Mathematik jede durch das dazwischengesetzte Gleichheitszeichen (=) ausgedr?ckte Zusammenstellung zweier Gr??enausdr?cke (Seiten der G.), welche entweder schon ...
Gleichung [2]
Gleichung, pers?nliche, eine auf physiolog. Ursachen beruhende Fehlerquelle bei astron. Beobachtungen, die darin besteht, da? zwei Beobachter Erscheinungen, die den Grenzen der ...
Gleichung [3]
Gleichung des Mondes, die St?rung der Mondbahn infolge der Elliptizit?t der Erdbahn.
Gleichzeher
Gleichzeher, s. Paarzeher.
Gleim
Gleim, Joh. Wilh. Ludw., lyrischer und didaktischer Dichter, geb. 2. April 1719 zu Ermsleben, erst Sekretär des Prinzen Wilhelm von Schwedt, seit 1747 Domsekretär von ...
Gleispach
Gleispach, Johann Nepomuk, Graf, ?sterr. Staatsmann, geb. 29. Sept. 1840 zu G?rz, 1892 Oberlandesgerichtspr?sident in Graz, 1895 Mitglied des Herrenhauses, Sept. 1895 bis Nov. ...
Gleisweiler
Gleisweiler, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, am Fuße der Hardt, (1900) 511 E.; Wasserheilanstalt, dabei Burgruine Scharfeneck.
Gleitaar
Gleitaar, s. Milane.
Gleitbahnen
Gleitbahnen, in der Forstwirtschaft, s. Riesen.
Gleiteisenbahn
Gleiteisenbahn, von Girard und Barre erfundene, zuerst auf der Pariser Weltausstellung 1889 vorgef?hrte Eisenbahn, bei der die Reibung zwischen den Schienen und den auf ihnen ...
Gleitende Skala
Gleitende Skala, Skalasystem, ein System, das sowohl zur Regelung der Zölle, bes. der Getreidezölle (Gleitende Zollskala), als auch des Arbeitslohns (Gleitende Lohnskala) bes. ...
Gleiwitz
Gleiwitz, Stadtkreis und Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Oppeln, an der Klodnitz, (1900) 52.362 E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Reichsbankstelle, Handelskammer, Gymnasium, ...
Gleiße
Glei?e, s. Aethusa und Tafel: Giftpflanzen, 8.
Glen
Glen (g?lisch Gleann), in Schottland enges, kahles Tal, im Gegensatze zu Strath (breites, angebautes Tal).
Glen More nan Albin
Glen More nan Albin (spr. mohr), Tal in der schott. Grafsch. Inverne?, 100 km lg., mit mehrern Seen (Lochy, Ne?), durch den Kaledonischen Kanal verbunden.
Glénaninseln
Glénaninseln, Les Glénans (spr. lä glenáng), neun Eilande an der Südküste des franz. Dep. Finistère.
Glénardsche Krankheit
Gl?nardsche Krankheit (spr. -nahr-), s. Enteroptose.
Glenner
Glenner, r. Nebenfluß des Vorderrheins im schweiz. Kanton Graubünden, mündet bei Ilanz.
Glens Falls
Glens Falls (spr. fahls), Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, (1900) 12.613, mit South G. F. 14.638 E.
Gletscherfloh
Gletscherfloh, s. Springschwänze nebst Textfigur.
Gletschertröpfe
Gletschertröpfe, s. Riesentöpfe.
Gletscherwein
Gletscherwein, starker Wein, der in der N?he der Schweizer Gletscher w?chst; meist gef?lscht.
Gleukometer
Gleukom?ter (grch.), s. Mostwage.
Gleve
Gleve (frz. glaive), im Mittelalter die 5-6 m lange Lanze der ritterb?rtigen Reiter (Glevner); Glevenb?rger, die ein G. f?hrenden unberittenen Patrizier der St?dte.
Gleyre
Gleyre (spr. glehr), Charles, franz. Maler, geb. 2. Mai 1806 zu Chevilly (Schweiz), gest. 5. Mai 1874 zu Paris; Hauptbilder: Der Abend (1843), Niederlage der Römer am Lacus ...
Gliadin
Gliad?n (grch.), s. Kleber.
Glied
Glied (Articŭlus), einzelner, bes. beweglicher Teil des menschlichen und tierischen Körpers, namentlich die obern und untern Gliedmaßen oder Extremitäten. – Künstliches G., ...
Gliederbalsam
Gliederbalsam, der Hoffmannsche Lebensbalsam.
Gliederfüßer
Gliederf??er (Arthrop?da), Kreis der niedern Tiere mit bilateral-symmetrischer Gestalt, horniger (chitin?ser) K?rperbedeckung, gegliedertem, meist in drei Abschnitte (Kopf, ...
Gliederhefe
Gliederhefe, s. Mucor.
Gliederkoralle
Gliederkoralle, s. Oktaktinien.
Gliederkrankheit
Gliederkrankheit, s. Knochenerweichung.
Gliederreißen
Gliederrei?en, s. Rheumatismus.
Gliederspinnen
Gliederspinnen, s. Spinnentiere.
Gliederspiritus
Gliederspiritus, s. Angelikaspiritus.
Gliedertiere
Gliedertiere, Ringeltiere (Articul?ta, Arthroz?a), Bezeichnung Cuviers f?r die von ihm vereinigten Gliederf??er und Ringelw?rmer.
Gliederung
Gliederung, horizontale G., K?stenentwicklung, geogr. Bezeichnung f?r die Umri?gestalt von L?nderr?umen; vertikale G. eines L?nderraums nennt man dessen Aufbau (s. Orographie und ...
Gliederwürmer
Gliederwürmer, s. Ringelwürmer.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.041 c;