Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Götarike
G?tarike, G?taland, Got(h)land oder das Got(h)ische Reich, s?dlichster Hauptteil Schwedens, die Landsch. ?ster- und Westerg?tland, Sm?land, Blekinge, Schonen, Halland, Bohus, ...
Gote
Gote (G?te, mittelhochdeutsch), Pate, Taufzeuge.
Göteborg
Göteborg, deutsch Got(h)enburg, Hauptstadt des Län G. und Bohus der schwed. Prov. Westergötland, an der Mündung des Götaelf, (1903) 135.314 E.; Hafen, Schiffbau.
Göteborg und Bohus
Göteborg und Bohus, schwed. Län an der Westküste, von der Götaelf bis zur norweg. Grenze, 5047 qkm, (1903) 347.646 E.; Hauptort Göteborg.
Goten
Goten, altes german. Volk an der untern Weichsel, breiteten sich im 2. Jahrh. n. Chr. bis ans Schwarze Meer aus und brachen zuerst 238 in röm. Gebiet ein, verwüsteten um 251 ...
Gotenburg
Gotenburg, schwed. Stadt, s.v.w. Göteborg.
Gotenburger Ausschanksystem
Gotenburger Ausschanksystem, Einrichtung zur Bekämpfung der Trunksucht, besteht darin, daß der gesamte Ausschank von Branntwein in einer Stadt oder einem Landbezirk einer ...
Gotha
Gotha, Herzogtum, nördl. Teil des Hzgt. S.-Coburg-G., 1415 qkm, (1900) 162.736 E. (1613 Katholiken).
Gotha [2]
Gotha, Hauptstadt des Hzgt. G., abwechselnd mit Coburg Residenz des Herzogs von S.-Coburg-G., am Leinakanal, (1900) 34.651 E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Schloß (Friedenstein) ...
Gothaer
Gothaer, die Mitglieder der sog. Erbkaiserpartei in der Deutschen Nationalversammlung, weil sie nach dem Scheitern der Frankfurter Verfassung 26. bis 28. Juni 1849 in Gotha ...
Gothaische Genealogische Taschenbücher
Gothaische Genealogische Taschenb?cher, s. Genealogie.
Göthakanal
Göthakanal (Götakanal) s. Götaelf.
Göthe
G?the, Eosander von, Baumeister, s. Eosander.
Gothein
Gothein, Eberhard, Kulturhistoriker, geb. 29. Okt. 1853 in Neumarkt in Schlesien, 1890 Prof. der Staatswissenschaften in Bonn, 1904 in Heidelberg; schrieb: »Ignatius von Loyola« ...
Gothen
Gothen, Volk, s. Goten.
Gothenburg
Gothenburg, schwed. Stadt, s.v.w. Göteborg.
Gothland
Gothland, s. Gottland und G?tarike.
Gotisch
Gotisch, den Goten eigent?mlich; dann s.v.w. altert?mlich, altfr?nkisch.
Gotische Schrift
Gotische Schrift, die Schrift der Goten, von Ulfilas geschaffen; dann s.v.w. M?nchsschrift.
Gotische Sprache
Gotische Sprache, Zweig der german. Sprachen, wichtig, weil in ihr das ?lteste Denkmal der german. Sprachfamilie, die Bibel?bersetzung des Ulfilas (s.d.), erhalten ist. ...
Gotischer Baustil
Gotischer Baustil, s. Gotik.
Gotland
Gotland, s. Gottland und G?tarike.
Gotskowski
Gotskowski, s. Gotzkowski.
Gott erhalte Franz den Kaiser
Gott erhalte Franz den Kaiser, ?sterr. Volkshymne, gedichtet von Haschka, komponiert von Haydn, 12. Febr. 1797 zum erstenmal gesungen.
Gott mit uns
Gott mit uns, Devise des preu?. Kronenordens.
Gotter
Gotter, Friedr. Wilh., dramat. und lyrischer Dichter, geb. 3. Sept. 1746 zu Gotha, gest. das. als Geheimsekretär 18. März 1797, gründete 1768 zu Göttingen mit Boie den ...
Götterbaum
G?tterbaum, s. Ailanthus.
Götterdämmerung
Götterdämmerung, s. Göttergeschick.
Götterduft
G?tterduft, G?ttergeruch, s. Diosma.
Göttergeschick
G?ttergeschick, Ragnar?k, in der nord. Mythologie der Weltuntergang, der eintritt, nachdem die G?tter in dem Kampf gegen die ihnen feindseligen M?chte auf der Ebene Vigrid bis auf ...
Göttersage
G?ttersage, s. Mythus und Mythologie.
Göttervogel
Göttervogel, s. Paradiesvögel.
Gottes Gnaden
Gottes Gnaden, s. Dei gratia.
Gottesanbeterin
Gottesanbeterin, s. Fangheuschrecken [Abb. 552].
Gottesberg
Gottesberg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, (1900) 8966 E., Amtsgericht; Kohlengruben, Steinbrüche.
Gottesdienst
Gottesdienst, s.v.w. Kultus (s.d.); auch die kirchliche Einzelfeier.
Gottesfreunde
Gottesfreunde, in mystischen Schriften des 14. Jahrh. Bezeichnung von frommen Personen, die in der persönlichen Gemeinschaft mit Gott Frieden suchten, im Rheintal (Straßburg, ...
Gottesfriede
Gottesfriede (lat. Treuga Dei), das Verbot der Fehden für die Zeit von Mittwoch abend bis Montag früh, zuerst in Südfrankreich im 11. Jahrh. eingeführt, später auf Konzilien ...
Gottesgab
Gottesgab, Stadt in B?hmen, im Erzgebirge (1020 m hoch), (1900) 1314 E., Kl?ppelschule.
Gottesgerichte
Gottesgerichte, s. Gottesurteile.
Gottesgnadenkraut
Gottesgnadenkraut, s. Gratiola.
Gotteskasten
Gotteskasten, das Barvermögen einer Kirche; auch s.v.w. Opferstock (s.d.). – Lutherischer G., ein 1853 von streng luth. Seite gegründeter Unterstützungsverein für luth. ...
Gotteskühchen
Gotteskühchen, der Marienkäfer (s.d.).
Gotteslästerung
Gottesl?sterung, s. Blasphemie.
Gottesurteile
Gottesurteile, Gottesgerichte, Ordalien, im mittelalterlichen Gerichtsverfahren Entscheidungen über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten durch unmittelbares Eingreifen Gottes. ...
Gottesvergeß
Gottesverge?, Pflanzenart, s. Ballota.
Gottfried
Gottfried von Bouillon, Sohn des Grafen Eustach II. von Boulogne, geb. 1061, seit 1088 Herzog von Niederlothringen, einer der Hauptanführer im ersten Kreuzzuge 1096-99, eroberte ...
Gottfried [2]
Gottfried von Straßburg, der formgewandteste mittelhochdeutsche Dichter, ein bürgerlicher Meister, gest. zwischen 1210 und 1220, verfaßte um 1210 nach franz. Vorbild das ...
Gottfried [3]
Gottfried, J. L., Schriftsteller, s. Abelin.
Gotthard
Gotthard, Gebirgsstock s. Sankt Gotthard.
Gotthard [2]
Gotthard, Heiliger, s. Godehard.
Gotthardbahn
Gotthardbahn, Eisenbahn von Immensee (schweiz. Kanton Schwyz) durch den Gotthardtunnel (14,9 km lg.) ?ber Bellinzona nach Pino und Chiasso (ital. Grenze), mit Abzweigungen ...
Gotthardkrankheit
Gotthardkrankheit, bei Tunnel- und Bergarbeitern durch Anchylostomum duodenale (s.d.) hervorgerufene Blutarmut (zuerst beim Bau des Gotthardtunnels beobachtet).
Gotthelf
Gotthelf, Jeremias, s. Bitzius, Albert.
Göttingen
Göttingen, Stadtkreis und Kreisstadt, im preuß. Reg.-Bez. Hildesheim, an der Leine, (1900) 30.234 E., Land-, Amtsgericht, Handelskammer, Universität (Georgia Augusta, 1734 ...
Göttinger Dichterbund
G?ttinger Dichterbund, s. Hainbund.
Göttinger Sieben
G?ttinger Sieben, die 1837 wegen ihres Protestes gegen den Verfassungsbruch abgesetzten 7 Professoren der Universit?t G?ttingen: Albrecht, Dahlmann, Ewald, Gervinus, Jak. und ...
Gottland
Gottland (Got[h]land, G?taland), schwed. Insel in der Ostsee, 2981 qkm, mit den Nebeninseln das L?n G. oder Wisby bildend (3158 qkm, 1903: 53.161 E.); Hauptort Wisby.
Gottleuba
Gottleuba, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, an der G., (1900) 1171 E.; Moorbad.
Göttliche Komödie
G?ttliche Kom?die, s. Dante Alighieri.
Gottlieben
Gottlieben, Dorf im schweiz. Kanton Thurgau, an der M?ndung des Rheins in den Untersee, (1900) 265 E., Schlo? (das. 1414-15 Joh. Hu? und Hieronymus von Prag, 1415-19 Papst ...
Gottorp
Gottorp (Gottorf), Schloß bei Schleswig, auf einer Insel in der Schlei, 1544-1717 Residenz der Herzöge von Holstein-G., 1731-1846 der dän. Statthalter, seit 1853 Kaserne. – ...
Gottschall
Gottschall, Rud. von, Dichter und Schriftsteller, geb. 30. Sept. 1823 zu Breslau, 1864-88 als Redakteur der »Blätter für literar. Unterhaltung« und von »Unsere Zeit« in ...
Gottsched
Gottsched, Joh. Christoph, Dichter, Kritiker und Übersetzer, geb. 2. Febr. 1700 zu Juditten bei Königsberg, seit 1730 Prof. an der Leipziger Universität, gest. 12. Dez. 1766; ...
Gottschee
Gottschee, Bezirksstadt im österr. Hzgt. Krain, (1900) 2421 E., Schloß, Drechslerschule; Tonlager. Der Landstrich G. (705 qkm), seit 1623 Grafschaft und seit 1641 im Besitze der ...
Gottschick
Gottschick, Johs., evang. Theolog, geb. 23. Dez. 1847 in Rochau, 1882 Prof. in Gießen, 1892 in Tübingen; schrieb: »Luthers Anschauungen vom christl. Gottesdienst« (1887), gibt ...
Göttweih
Göttweih (Gottweig), berühmte Benediktinerabtei in Niederösterreich, Bezirksh. Krems, unweit der Donau, 1072 gestiftet, mit Bibliothek und Archiv; wichtig das »Chronicon ...
Götz
G?tz, Abk?rzung f?r Gottfried.
Götz [2]
G?tz von Berlichingen, s. Berlichingen.
Götz [3]
Götz, Ferdinand, Politiker, geb. 24. Mai 1826 in Leipzig, Arzt das., 1867-70 und 1887-90 Mitglied des Reichstags (nationalliberal), um das deutsche Turnwesen verdient, schrieb: ...
Götz [4]
Götz, Hermann, Komponist, geb. 17. Dez. 1840 in Königsberg i. Pr., Organist in Winterthur, dann in Zürich, gest. 3. Dez. 1876 zu Hottingen bei Zürich, bes. durch die Oper: ...
Götz [6]
G?tz, Theodor von, Geschichtsmaler, geb. 14. Dez. 1826 zu Lieschen in Schlesien, gest. 21. Juli 1892 in Dresden. Szenen aus den Feldz?gen 1864, 1866 und 1870/71: Kronprinz Albert ...
Götze
Götze, s. Götzendienst.
Götzen
Götzen, Gustav Adolf, Graf von, Afrikareisender, geb. 12. Mai 1866 auf Schloß Scharfeneck in Schlesien, in militär. und diplomat. Stellungen in Rom, 1896 in Washington, ...
Götzenbaum
G?tzenbaum, s. Feigenbaum.
Götzendienst
Götzendienst, Verehrung eines falschen Gottes (Abgötterei); im engern Sinne der einem Götzen (d.h. Götterbild) gewidmete Dienst.
Gotzkowski
Gotzkowski, Joh. Ernst, Berliner Kaufmann, geb. 21. Nov. 1710 zu Konitz, wirkte im Auftrage Friedrichs d. Gr. in Berlin für Hebung der heimischen Industrie (Errichtung einer ...
Gouachemalerei
Gouachemalerei (frz., spr. gu?sch-), s. Guaschmalerei.
Gouda
Gouda (spr. chau-), holl?nd. Ter Gouwe, Stadt in der niederl?nd. Prov. S?dholland, an der Holl?nd. Yssel, (1903) 23.552 E., St. Janskirche mit pr?chtigen Glasmalereien.
Gouden Willem
Gouden Willem (spr. chau-), M?nze, s. Wilhelmdor.
Gough
Gough (spr. goff), Hugh, Viscount, brit. Feldmarschall, geb. 3. Nov. 1779 zu Woodstown, kämpfte 1841-42 siegreich gegen die Chinesen, eroberte 1843-49 das Pandschab, gest. 3. ...
Goughinsel
Goughinsel (spr. goff-), Diego Alvarez, brit. antarktische Insel, s?d?stl. von Tristan da Cunha, 15 km lg., 7-8 km br. [Karte: Polarl?nder I].
Goujon
Goujon (spr. guschóng), Jean, franz. Bildhauer im 16. Jahrh., zu Paris tätig; Hauptwerk: Ruhende Diana mit dem Hirsch (Louvre). – Biogr. von Lister (engl., 1902).
Goulardsches Wasser
Goulardsches Wasser (spr. gulahr-), s. Bleiessig.
Goulasch
Goulasch, s. Gulasch.
Goulburn
Goulburn (spr. gohlbörn), Stadt in der brit.-austral. Kolonie Neusüdwales, am Wollondilly, (1901) 10.618 E.
Gould
Gould (spr. guhld), John engl. Ornitholog, geb. 14. Sept. 1804 in Lyme Regis (Dorsetshire), bereiste 1838-39 Australien, gest. 7. Febr. 1881 in London; schrieb: »The birds of ...
Gould [2]
Gould (spr. guhld), Sabine Baring-, engl. Schriftsteller, geb. 28. Jan. 1834 in Exeter, Pfarrer in Lew Trenchard; schrieb philos.-theol. Werke (»The origin and development of ...
Goulette
Goulette, La (spr. gul?tt), Hafen, s.v.w. Goletta.
Gounod
Gounod (spr. gunoh), Charles, franz. Komponist, geb. 17. Juni 1818 zu Paris, seit 1866 Mitglied der Akademie, gest. 18. Okt. 1893 zu St.-Cloud; schrieb bes. Opern: »Margarete« ...
Gourde
Gourde (spr. gurd), Name des Peso von Haiti = 5 Frs.
Gourdon
Gourdon (spr. gurd?ng), Stadt im franz. Dep. Lot, (1901) 4351 E.; Wollspinnerei, Handel.
Gourgaud
Gourgaud (spr. gurgoh), Schauspielerin, s. Vestris.
Gourgaud [2]
Gourgaud (spr. gurgoh), Gaspard, Baron, franz. General, geb. 14. Sept. 1783 zu Versailles, nahm an den Feldzügen Napoleons I. teil, seit 1811 als dessen Ordonanzoffizier, ...
Gourliea
Gourli?a Gill., Pflanzengattg. der Leguminosen, mit einer Art, G. decort?cans Gill., einem in Argentinien einheimischen B?umchen (Cha?ar), dessen e?bare H?lsen Nahrungsmittel ...
Gourmand
Gourmand (frz., spr. gurmáng), Vielesser, im Deutschen auch Feinschmecker, dagegen Gourmet (spr. gurmeh), der eigentliche Feinschmecker, bes. Weinkenner; Gourmandise (spr. ...
Gournay
Gournay (spr. gurnäh), Vincent de, franz. Staatsmann und Nationalökonom, geb. 1712 in St.-Malo, 1749 Handelsintendant, gest. 1759; Vorläufer der Physiokraten, Urheber des ...
Gournay-en-Bray
Gournay-en-Bray (spr. gurnäh ang bräh), Stadt im franz. Dep. Seine-Inférieure, (1901) 4209 E.
Gourock
Gourock (spr. gu-), Seebad in der schott. Grafsch. Renfrew, am Clyde?stuar, (1901) 5244 E.
Goût
Go?t (frz., spr. guh), Geschmack; goutieren, kosten, schmecken; an etwas Wohlgefallen finden, guthei?en.
Goutte
Goutte (frz., spr. gutt), Tropfen; auch Gicht, Zipperlein; G. d'eau (spr. doh, d.i. Wassertropfen), der wasserhelle brasil. Topas; G. d'or (Goldtropfen), ein wei?er ...
Gouvernante
Gouvernante (frz., spr. guw-), Erzieherin.
Gouvernement
Gouvernement (frz., spr. guwern'm?ng), Regierung; Regierungsbezirk oder Provinz (s. auch Gubernija); gouvernement?l, der Regierung huldigend, von ihr abh?ngig.
Gouverneur
Gouverneur (frz., spr. guwernöhr), der oberste Befehlshaber in einem bestimmten Bezirk, einer Provinz (wie in Rußland), einer Kolonie, einer Stadt (Berlin) oder einer Festung 1. ...
Gouvion
Gouvion (spr. guw??ng), Laurent, s. Saint-Cyr.
Gouvy
Gouvy (spr. guwih), Théodore, franz. Komponist, geb. 21. Juli 1822 zu Gaffontaine bei Saarbrücken, gest. 21. April 1898 zu Leipzig; schrieb: »Requiem«, »Stabat mater«, ...
Govan
Govan (spr. goww?n), Stadt in der schott. Grafsch. Lanark, am Clyde, Vorort Glasgows, (1901) 82.174 E.
Governatore
Governatōre (ital.), Gouverneur; Governo, Regierung, Verwaltung; Mitteilung zur Nachachtung.
Governor
Governor (engl., spr. gowwĕrnĕr), s. Gouverneur.
Governor's Island
Governor's Island (spr. gowwĕrnĕrs eilännd), befestigte Insel im Hafen von Neuyork, mit drei Forts.
Govone
Gov?ne, Giuseppe, ital. General, geb. 19. Nov. 1825 zu Isola d'Asti, beteiligte sich unter Lamarmora 1848 am Feldzuge gegen ?sterreich, 1855 in der Krim, 1859 am ital. Feldzug, ...
Gower
Gower (spr. gohr oder gauĕr), John, engl. Dichter, geb. um 1330 in Kent, gest. 1408; bes. berühmt seine Novellensammlung »Confessio amantis« (gedruckt 1483; neu hg. 1889). ...
Gowers
Gowers (spr. gauĕrs), Sir William Richard, Mediziner, geb. 20. März 1845 in London, Prof. das.; schrieb (in deutschen Ausgaben angeführt): »Diagnostik der ...
Goya y Lucientes
Goya y Lucĭentes, Francisco, span. Maler und Kupferstecher, geb. 31. März 1746 zu Fuentedetodos, Hofmaler Karls IV., gest. 16. März 1828 zu Bordeaux. Porträts und Volksgenre, ...
Goyana
Goy?na, Stadt im brasil. Staate Pernambuco, am Rio Goyana, etwa 15.000 E.
Goyaz
Goyaz (spr. gojahs), Staat Brasiliens im trop. Binnenlande, meist Hochland, 747.311 qkm, (1890) 227.572 E. (davon 20.000 Indianer). – Die Hauptstadt G. (früher Villa Boa), am ...
Goyen
Goyen (spr. ch?i-), Jan van, holl?nd. Landschaftsmaler, geb. 13. Jan. 1596 zu Leiden, gest. im April 1656 im Haag; bes. Flu?ufer und Kan?le mit reicher Staffage.
Goz
Goz, Kupfermünze, s. Gaß.
Gozo
Gozo, Insel, s. Gozzo.
Gozzi
Gozzi, Carlo, Graf, ital. Lustspieldichter, geb. 13. Dez. 1720 zu Venedig, gest. 6. April 1806; verteidigte die alte Commedia dell' arte gegen Goldoni bes. durch effektvolle ...
Gozzo
Gozzo (engl. Gozo, bei den Alten Gaulos), brit. Insel bei Malta im Mittell?nd. Meer, sehr fruchtbar, 52 qkm, (1891) 18.921 E.; Hauptort Rabato.
Gozzoli
Gozz?li, Benozzo, eigentlich Benozzo di Lese, ital. Maler, geb. 1420 zu Florenz, gest. 1498 in Pisa; alttestamentliche Wandgem?lde im Campo santo zu Pisa (1469-85), Tafelbilder ...
Göß
G??, (Gos, Gers, Ges, Gaz, Guz), Ellenma? in Bengalen und Madras = 0,91 m, in Bombay = 0,69 m, in Mokka = 0,63 m. G. in Persien, s. Zer.
Goßler
Goßler, Gustav von, preuß. Staatsmann, geb. 13. April 1838 zu Naumburg a. S., seit 1878 konservatives Mitglied des Reichstags, 1881 dessen Präsident, 1879 Unterstaatssekretär ...
Goßmann
Goßmann, Friederike, Schauspielerin, geb. 23. März 1839 zu Würzburg, 1855 am Thaliatheater in Hamburg, seit 1857 am Burgtheater in Wien, ausgezeichnet in neckisch-rührenden ...
Goßner
Goßner, Johannes, evang. Prediger, geb. 14. Dez. 1773 zu Hausen bei Günzburg, seit 1796 kath. Geistlicher, trat 1826 zum Protestantismus über, 1829-46 Prediger zu Berlin; gest. ...
Gößnitz
Gößnitz, Stadt in S.-Altenburg, an der Pleiße, (1900) 5790 E.; Knopf-, Wagen-, Maschinenfabriken.
GP
GP, bei Telegrammen Abkürzung für »postlagernd«, GPR für »postlagernd eingeschrieben«.
Graaf
Graaf, Regnier de, Anatom, geb. 30. Juli 1641 zu Schoonhoven, gest. zu Delft 17. Aug. 1673; nach ihm die Graafschen Bl?schen des Eierstocks benannt.
Graaff-Reinet
Graaff-Reinet, Hauptstadt des Distrikts G. (im ?stl. Bergland der brit. Kapkolonie), am Sunday, 10.072 E.
Graal
Graal, s. Gral.
Gräb
Gräb, Karl, Landschafts- und Architekturmaler, geb. 18. März 1816 in Berlin, seit 1855 Prof. an der Akademie das., gest. 8. April 1884; ital. Landschaften, berühmte ...
Grab
Grab (rechtlich), s. Gräberfrieden.
Grabbe
Grabbe, Christian Dietrich, dramat. Dichter, geb. 11. Dez. 1801 zu Detmold, erst Regimentsauditeur das., lebte dann in Düsseldorf, gest., körperlich zerrüttet, 12. Sept. 1836 ...
Grabbiene
Grabbiene, s. Erdbiene [Abb. 514].
Grabe
Grabe, früher tirol. Feldmaß zu 1/5 Tagmat = 8,92 a.
Grabeau
Grabeau (frz., spr. -boh), der Abfall, Bruch von trocknen Waren, der beim Reinigen und Durchsieben (Grabelage, spr. -ahsch') erhalten wird.
Grabemaschine
Grabemaschine, Exkavateur, Exkavator, Erdarbeiter, Trockenbagger, maschinelle, meist mit Dampf betriebene Einrichtung zur L?sung trocknen Bodens bei gro?en Erdarbeiten. ...
Graben-Hoffmann
Graben-Hoffmann, s. Hoffmann, Gustav.
Grabenkoffer
Grabenkoffer, s. Grabenwehr [Abb. 716].
Grabenniedergang
Grabenniedergang, Descente, der von der Glaciskr?nung nach der Grabensohle gef?hrte bedeckte Gang, der der Sturmkolonne eine vor feindlichem Feuer gesicherte Ann?herung an die ...
Grabenschere
Grabenschere, in ?ltern bastionierten Befestigungen ein im Hauptgraben vor der Kurtine erbautes Au?enwerk, um die Eskarpenmauer gegen Brescheschu? zu sichern und die ...
Grabensenkung
Grabensenkung, in der physik. Geologie eine Scholle Landes, die l?ngs zweier ann?hernd paralleler Bruchlinien (Verwerfungen) derart in die Tiefe gesunken ist, da? sie zwischen ...
Grabenwehr
Grabenwehr, fr?her Kaponniere, in ?sterreich Grabenkoffer, bombensicherer Hohlbau mit Schie?scharten in Festungen, der zur niedern Bestreichung des Grabens dient und deshalb mit ...
Gräberfrieden
Gräberfrieden, der den Gräbern gewährte besondere Rechtsschutz. Wer unbefugt ein Grab beschädigt oder zerstört, oder wer an einem Grabe beschimpfenden Unfug verübt, wird mit ...
Grabfeld
Grabfeld, altdeutscher Gau in Franken, zwischen Werra, Rh?ngebirge, oberm Main, Itz und Th?ringer Wald, im Mittelalter zwischen Grafsch. Henneberg, den Stiftern W?rzburg, ...
Grabfüßer
Grabf??er, R?hrenschnecken (Scaphop?da), Klasse der Weichtiere, ohne gesonderten Kopf, mit langem zum Graben dienendem Fu?e und r?hrenf?rmiger, offener Schale; Augen fehlen. Nur ...
Grabheuschrecken
Grabheuschrecken, s. Grillen.
Grabmilbe
Grabmilbe, s. Krätzmilben.
Grabow
Grabow, Flu? im preu?. Reg.-Bez. K?slin, m?ndet nach 122 km unterhalb R?genwalde in die Wipper.
Grabow [2]
Grabow. 1) G. in Mecklenburg, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, (1900) 5296 E., Amtsgericht. – 2) G. in Posen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, 1805 E. – 3) G. an der Oder, ...
Grabow [3]
Grabow, Wilhelm, preu?. Politiker, geb. 15. April 1802 zu Prenzlau, seit 1838 Oberb?rgermeister das., 1848 Mitglied, dann Pr?sident der Nationalversammlung, 1849 Pr?sident der ...
Grabstele
Grabstele, s. Stele und Tafel: Griechisch-R?mische Kunst II, 21.
Grabstichel
Grabstichel, st?hlernes, dem Mei?el ?hnliches Werkzeug, mit verschieden geformter Schneide, zum Gravieren, Ziselieren, Stempelschneiden etc.
Grabwespen
Grabwespen, Mordwespen (Crabron?dae, Spheg?dae), Familie der stacheltragenden Hautfl?gler, deren Weibchen G?nge in den Boden und in Holz graben und dort in die Brutzellen f?r die ...
Gracchus
Gracchus, Tiberius und Gajus Sempronius, zwei Brüder aus altröm. plebejischem Geschlecht, Söhne der Cornelia (s.d.); ersterer, geb. 163 v. Chr., veranlaßte als Volkstribun 133 ...
Gracht
Gracht (holländ.), Kanal, Zweigkanal.
Gracia
Grac?a, Vorort von Barcelona.
Gracian
Graciān, Balthasar, span. Schriftsteller, geb. Ende des 16. Jahrh. zu Calatayud (Aragonien), gest. 1658 als Rektor des Jesuitenkollegiums zu Taragona, führte den Gongorismus in ...
Gracilaria
Gracilar?a Ag., Algengattg. der Rhodophyzeen, mit knorpligem, rotem Thallus. Durch Kochen zu Gallerte aufgequollen, dient bes. G. licheno?des Ag., das Ceylonmoos des Ind. ...
Graciosa
Graci?sa, eine der mittlern Azoren, 63 qkm, ca. 9000 E.; Hauptort Santa Cruz.
Grad
Grad (lat. gradus), in der Mathematik der 360. Teil des Kreisumfangs. Die wirkliche (lineare) Länge eines G. hängt von der Länge des betreffenden Kreisumfangs ab. Zwei sich ...
Grad [2]
Grad (russ. Gorod, poln. Gród), in slaw. Ortsnamen s.v.w. Burg (Belgrad = Weißenburg).
Grad [3]
Grad, Charles, elsäss. Schriftsteller, geb. 8. Dez. 1842 zu Türkheim i. E., Industrieller zu Logelbach, seit 1878 Mitglied des Landesausschusses, seit 1877 des Reichstags ...
Gradabteilung
Gradabteilung, Teil des Erdphäroids, welcher von zwei aufeinander folgenden vollen Längen- und Breitenkreisen eingeschlossen wird. [Tuzla, (1895) 3562 E.
Gradacac
Gradačac (spr. -tschaz), Bezirksstadt im bosn. Kr. Dolnja
Gradatim
Gradātim (lat.), stufenweise, nach und nach.
Gradation
Gradati?n (lat.), Steigerung; in der Rhetorik das Fortschreiten der Gedanken nach dem Verh?ltnis ihrer Bedeutung, entweder vom Schw?chern zum St?rkern (Klimax) oder umgekehrt ...
Gradbogen
Gradbogen, in Grade eingeteilter Kreisbogen an Winkelme?instrumenten; im Bergbau s.v.w. Hangwage.
Gradel
Gradel (Gradl), bunter Halbdrillich oder Köperleinen.
Gradiént
Gradi?nt, barometrischer, oder barometrisches Gef?lle, die Richtung und der Betrag der r?umlichen horizontalen Unterschiede im Barometerstande, ausgedr?ckt durch die Zahl der ...
Gradieren
Gradieren, auf den Salinen das allm?hliche (gradweise) Konzentrieren geringhaltiger Solen, geschieht durch k?nstlich bef?rderte Verdunstung bei trockner warmer Luft in ...
Gradierwage
Gradierwage, Aräometer zur Bestimmung des Salzgehaltes einer Salzsole.
Gradierwerk
Gradierwerk, s. Gradieren.
Gradisca
Gradisca, Bezirksstadt im ?sterr. Kronland G?rz und G., am Isonzo, (1900) 3843 E., Zitadelle (jetzt Strafhaus).
Gradishsk
Gradishsk (Hradyžsk) oder Gradischtsche, Stadt im russ. Gouv. Poltawa. an einem Dnjeprarm, 9496 E.
Gradiska
Gradiska. 1) Alt-, Ó-G. oder G. stara, Festung im Komitat Pozsega in Kroatien-Slawonien, an der Save, (1900) 2698 E. – 2) Neu- Uj-G. oder G. nova, Gemeinde ebd., 3019 E. – 3) ...
Graditz
Graditz, Dom?ne im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, unweit der Elbe, bei Torgau, 285 E.; k?nigl. Hauptgest?t.
Gradmessung
Gradmessung, eine Aufgabe der h?hern Geod?sie, die durch Messungen von Bogen auf der Erdoberfl?che Gr??e und Gestalt der Erde zu bestimmen sucht. Die Breiten- oder Meridian-G. ...
Gradnetz
Gradnetz, Kartennetz, s. Netz und Kartographie.
Grado
Grado, Hafenstadt im ?sterr. Kronland G?rz und Gradisca, auf einer Sandd?ne in der Lagune von Marano, (1900) 3964 E., Seebad, Seehospiz.
Grado [2]
Grado, Stadt in der span. Prov. Oviedo, am Rio Cubia, (1900) 17.125 E.; Waffenfabriken.
Gradstock
Gradstock, astron. Instrument, s.v.w. Jakobsstab (s.d.).
Gradual
Gradu?l, auf einen Grad (lat. gradus), Rang bez?glich; Gradualerbfolge, Gradualsystem, Erbfolge nach der N?he des Verwandtschaftsgrades (s. Erbrecht); Gradualpsalmen, s. ...
Graduale
Gradu?le (neulat.), in der kath. Kirche der kurze Gesang w?hrend der Messe zwischen Epistel und Evangelium; auch Sammlung solcher Ges?nge.
Graduéll
Graduéll (frz.), stufenweise.
Graduieren
Graduieren (frz.), nach Graden abteilen, mit Graden versehen (Thermometer etc.); eine akademische W?rde erteilen; daher graduiert, derjenige (Gradu?t), welcher eine akademische ...
Gradus
Gradus (lat.), Stufe, Grad, Rang, akademische Würde.
Gradus ad Parnassum
Gradus ad Parnassum (lat.), Stufe zum Parna?, griech. oder lat. W?rterbuch zum Gebrauch bei prosodischen und poet. ?bungen; der erste lateinische hg. vom Jesuiten Paul Aler ...
Graebe
Graebe, Karl, Chemiker, geb. 24. Febr. 1841 in Frankfurt a. M., seit 1878 Prof. in Genf, erfand (mit Liebermann) 1869 die k?nstliche Darstellung des Alizarins, des wichtigsten ...
Graeca fides
Graeca fides, s. Fides.
Graecia
Graecĭa (lat.), Griechenland; G. magna, Großgriechenland.
Graefe
Graefe, Karl Ferd. von, Chirurg, geb. 8. März 1787 in Warschau, seit 1811 Prof. zu Berlin, im Kriege 1813-15 Oberleiter des Lazarettwesens, Generalstabsarzt, gest. 4. Juli 1840, ...
Gräen
Gr?en, s. Graien.
Graetz
Graetz, Heinr., jüd. Geschichtschreiber, geb. 31. Okt. 1817 zu Xions (Prov. Posen), 1870 Prof. in Breslau, gest. 7. Sept. 1891 in München; 1869-87 Herausgeber der ...
Gräf
Gr?f, Gustav, Maler, geb. 14. Dez. 1821 zu K?nigsberg, seit 1852 in Berlin, gest. das. 6. Jan. 1895 als Prof. und Mitglied der Akademie; Genreszenen, Bildnisse; ferner: Das ...
Graf
Graf (lat. comes), ursprünglich Befehlender, für sehr verschiedene Beamte gebraucht; es gab zur Aufrechterhaltung der guten Ordnung in den Gemeinden Holz-, Salz-, Hall-, Deich-, ...
Graf [2]
Graf, Artur, ital. Dichter deutscher Abkunft, geb. 1848 in Athen, Prof. der Literatur in Turin; schrieb Gedichte (1874, 1893), literarhistor. Schriften u.a.
Grafenau
Grafenau, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Niederbayern, auf dem B?hmerwald, (1900) 1233 E., Amtsgericht; Z?ndholz-, Draht-, Papierfabriken, Holzhandel.
Gräfenberg
Gräfenberg. 1) Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, (1900) 1099 E., Amtsgericht. – 2) Berühmter Weinberg im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, beim Wallfahrtsort Kiedrich, mit ...
Grafenberg
Grafenberg, Wirnt von, s. Wirnt von Grafenberg.
Gräfenberg [2]
Gräfenberg, Kurort in Österr.-Schlesien, Gem. Freiwaldau, berühmte, 1826 von Vinzenz Prießnitz errichtete Kaltwasserheilanstalt. – Vgl. Kapper (2. Aufl. 1894).
Grafenfehde
Grafenfehde, dän. Thronfolgekrieg (1533-36) zwischen der Bürger- und Bauernpartei, die im Bunde mit dem Grafen Christoph von Oldenburg und dem Bürgermeister Wullenwever von ...
Gräfenhainichen
Gräfenhainichen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, (1900) 3027 E., Amtsgericht; Kohlengruben.
Grafenkrone
Grafenkrone, runder Reif mit neun perlenbesetzten Zacken am obern Rande [Tafel: Wappenkunde I].
Grafenort
Grafenort, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Breslau, an der Glatzer Neisse, (1900) 1106 kath. E., gr?fl. Herbersteinsches Schlo?, Mineralquelle; S?gem?hlen.
Gräfenthal
Gräfenthal, Stadt in S.-Meiningen, an der Zopte, (1900) 2351 E., Amtsgericht; Schieferbrüche.
Gräfentonna
Gräfentonna, Marktflecken in S.-Gotha, (1900) 1906 E., Amtsgericht (Tonna), Männerzuchthaus.
Grafenwöhr
Grafenw?hr, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, (1900) 935 E.; Sandsteinbr?che.
Graff
Graff, Anton Porträtmaler, geb. 18. Nov. 1736 zu Winterthur, seit 1766 in Dresden, gest. das. als Prof. und Mitglied der Akademie 22. Juni 1813; bes. Fürsten, Gelehrte, ...
Graff [2]
Graff, Eberhard Gottlieb, Sprachforscher, geb. 10. März 1780 zu Elbing, seit 1810 Regierungs- und Schulrat, 1824-30 Prof. zu Königsberg, seitdem in Berlin, gest. 18. Okt. 1841; ...
Graffito
Graff?to, s.v.w. Sgraffito (s.d.); auch die eingelegte oder mosaikartige Verzierung von Marmorfu?b?den.
Gräfle
Gr?fle, Albert, Maler, geb. 2. Mai 1809 zu Freiburg i. Br., seit 1852 in M?nchen, gest. das. 28. Dez. 1889; einige Geschichtsbilder (Arminius, Beethoven), Genrebilder, Bildnisse ...
Gräfrath
Gräfrath, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, am Itterbach, (1900) 7935 E.; Stahlwarenfabriken.
Grafschaft
Grafschaft, s. Graf und County.
Grafton
Grafton (spr. grahft'n), Stadt in der brit.-austral. Kolonie Neus?dwales, am Clarence, (1901) 4174 E.; Hafen.
Grafton [2]
Grafton (spr. grahft'n), Lord Aug. Henry Fitzroy, Herzog von, engl. Staatsmann, geb. 1. Okt. 1735, 1765 Staatssekretär, 1766-70 nominelles Haupt des von Pitt geleiteten ...
Gragnano
Gragnano (spr. granjahno), Stadt in der ital. Prov. Neapel, (1901) 14.099 E.
Graham
Graham (spr. grēämm), Thomas, engl. Chemiker, geb. 20. Dez. 1805 zu Glasgow, seit 1837 Prof. in London, seit 1855 Direktor des Münzwesens, gest. 15. Sept. 1869; untersuchte die ...
Graham [2]
Graham(s)land (spr. gr??mm[s]-), in weiterm Umfange Westantarktis, gebirgiges Land im S?dl. Eismeer, s?dl. von Feuerland, 1832 von Biscoe entdeckt.
Grahambrot
Grahambrot, nach dem amerik. Arzt Sylvester Graham (spr. gr??mm) benanntes, aus geschrotenem Weizen oder Roggen ohne G?rung bereitetes Brot.
Grahamstown
Grahamstown (spr. grēämmstaun). 1) Stadt in der brit. Kapkolonie (Südostprovinz), (1904) 13.877 E. – 2) G. oder Thames, Stadt auf der Nordinsel Neuseelands, am Haurakigolf, ...
Graien
Graien (Gräen, »Greisinnen«), in der griech. Mythologie die Töchter (Pephredo, Enyo und Deino) des Phorkys und der Keto, Schwestern der Gorgonen, sie besaßen und gebrauchten ...
Grain
Grain (frz., spr. gräng; engl., spr. grehn), s.v.w. Gran (s.d.).
Graines
Graines (frz., spr. gr?hn; engl. Grains, spr. grehns), K?rner, Samenk?rner, die Eier der Seidenraupen. G. d'Avignon (spr. dawinnj?ng), s. Rhamnus.
Grajische Alpen
Grajische Alpen, Teil der Westalpen, von der Dora Riparia und dem Mont-Gen?vre im S. bis zur Dora Baltea und dem Kleinen Sankt Bernhard im N., im Gran Paradiso 4062 m hoch. ...
Grájworon
Gr?jworon (Hrajworon), Kreisstadt im russ. Gouv. Kursk, an der Worskla, 7669 E.
Gräkomanie
Gräkomanīe (grch.), allzu große Vorliebe für das Griechentum.
Gral
Gral (altfrz. graal, »Schüssel«), nach mittelalterlicher Sage (der Heilige G.) die wundertätige, aus einem Jaspis bestehende Schüssel, aus der Christus beim Abendmahl ...
Grallae
Grallae, Grallatōres, s. Sumpfvögel.
Gram
Gram, Johan, niederländ. Novellist, geb. 25. April 1833 im Haag, lebt das.; seine Novellen und Romane (»Frans Belmont«, »Maurits van Morcelen« etc.) zum Teil deutsch von Ad. ...
Gramineen
Gramin?en (Gramin?ae), Gr?ser, Pflanzenfamilie der Glumifloren, ?ber die ganze Erde verbreitet, meist krautige Gew?chse; Wurzeln faserig, Stengel mit Knoten versehen, Bl?tter ...
Gramm
Gramm, nominelle Einheit des metrischen Gewichtssystems (1 ccm Wasser bei + 4° C.), aus der durch Multiplikation mit 10 die größern (griechisch benannten) und durch Division ...
Grammagras
Grammagras, s. Präriegräser.
Grammar Schools
Grammar Schools (spr. grämmĕr skuhls), die den deutschen Gymnasien entsprechenden Unterrichtsanstalten in den größern Städten Englands.
Grammátik
Gramm?tik (grch.), Sprachlehre, die Darstellung des vorhandenen Materials einer Sprache, ihres Baues und der Gesetze ihrer Entwicklung und Ver?nderung. Die wissenschaftliche G. ...
Grammatit
Grammat?t, Mineral, s. Hornblende.
Gramme
Gramme (spr. gramm), Z?nobe, Th?ophil, Elektrotechniker, geb. 6. April 1826 zu Jehay-Bodign?e in der belg. Prov. L?ttich, gest. 20 Jan. 1901 in Bois de Colombes bei Paris; erfand ...
Grammichele
Grammichele, ital. Stadt, s. Granmichele.
Grammont
Grammont (spr. ?ng), Stadt, s. Geeraerdsbergen.
Grammophon
Grammoph?n (grch.), von E. Berliner 1887 erfundener Apparat zum Aufzeichnen und sp?tern Wiedererzeugen der menschlichen Rede und anderer Tongebilde; er unterscheidet sich vom ...
Gramont
Gramont (spr. -óng), Antoine Alfred Agénor, Herzog von, franz. Diplomat, geb. 14. Aug. 1819 zu Paris, schloß sich nach der Revolution 1848 Ludwig Napoleon an, 1850 Gesandter in ...
Grampiangebirge
Grampiangebirge, The Grampians (spr. gr?mmp??nns), Gebirge Schottlands zwischen dem Kaledonischen Kanal und dem Clydetal, im Ben Nevis 1343 m, im Ben Muichdhui 1309 m hoch ...
Gran
Gran (Gr?n, vom lat. granum, Korn), ?lteres Gewicht f?r feine W?gungen, in England (Troy-G., noch g?ltig) = 64,799 mg, in Deutschland fr?her = 811,998 mg; als Gewicht f?r ...
Gran Canaria
Gran Canar?a, zweitgr??te der Kanarischen Inseln [Karte: Spanien und Portugal I, 8], 1667 qkm, (1900) 127.471 E.; Hauptstadt Las Palmas.
Gran Chaco
Gran Chaco, El (spr. tschako), El Chaco, die weiten wald- und weidereichen Ebenen im subtrop. S?damerika, zwischen La Plata und Amazonenstrom bis zum Rio Salado im S.; von ...
Gran Sasso d'Italia
Gran Sasso d'Ital?a, Bergkette in den Abruzzen, h?chste Erhebung der Apennin-Halbinsel, im Monte Corno bis 2914 m.
Gran [2]
Gran, ungar. Esztergom, Komitat in Ungarn, 1123 qkm, (1900) 86.686 E., an beiden Ufern der Donau. – Die Hauptstadt G., königl. Freistadt, oberhalb der Mündung des Flusses G. ...
Granada
Granāda, Landschaft, Titularkönigreich, 1238-1492 maurisches Königreich in Südspanien, 28.821 qkm, (1900) 1.363.462 E., Oberandalusien oder die Prov. G. (12.768 qkm, 492.460 ...
Granada [2]
Gran?da, Stadt in Nicaragua, am Nicaraguasee, 9086 E. (meist Indianer).
Granadillholz
Granadillholz, s. Grenadillholz.
Granalien
Granal?en, s. Granulieren.
Granat
Gran?t, sehr verbreitetes regul?res Mineral von gro?er H?rte, sch?nem Glasglanz und meist r?tlicher F?rbung, ein Doppelsilikat von Tonerde, Eisen- oder Chromoxyd mit Kalk-, ...
Granat [2]
Gran?t, s. Garnelen.
Granatbaum
Gran?tbaum (Pun?ca Gran?tum L. [Abb. 718]), knorriger Busch der Myrtazeen, in Nordafrika einheimisch, in S?deuropa, im w?rmern Asien und Amerika angepflanzt oder verwildert, mit ...
Granate
Gran?te (ital. granata), l?ngliche Geschosse aus Eisen oder Stahl mit Kupferringen zur F?hrung, entweder hohl mit Z?nder und Sprengladung oder Brandsatz (Brand-G.), oder voll ...
Granatguano
Gran?tgu?no, s. Garnelen.
Granathagel
Gran?thagel, s. Handgranate.
Granatillöl
Granatillöl, s.v.w. Krotonöl (s.d.).
Granatkartätsche
Gran?tkart?tsche, s. Schrapnell.
Granatkorb
Gran?tkorb, Reuse zum Fangen von Garnelen.
Granatmehl
Gran?tmehl, Granatschrot, s. Garnelen.
Granatoeder
Granato?der, das Rhombendodekaeder (worin der Granat vorwiegend kristallisiert).
Granatrinde
Gran?trinde, Granatwurzelrinde, s. Granatbaum.
Granatstern
Gran?tstern, s. Cepheus.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.039 c;