Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Grand
Grand, feiner Kies oder grober Sand; auch die vom Gestein abgesprungenen Splitter; feine Weizenkleie.
Grand Canal
Grand Canal (spr. gr?nnd k?n?ll), Kanal in Irland, 129 km, verbindet Dublin mit Ballinasloe am Suck.
Grand Forks
Grand Forks (spr. gr?nnd), Stadt im nordamerik. Staate Norddakota, (1900) 7652 E., Universit?t.
Grand Haven
Grand Haven (spr. gr?nnd hehw'n), Stadt im nordamerik. Staate Michigan, an der M?ndung des Grand River in den Michigansee, (1900) 4743 E.
Grand Island
Grand Island (spr. gr?nnd eil?nnd), Stadt im nordamerik. Staate Nebraska, (1900) 7554 E.
Grand Rapids
Grand Rapids (spr. gr?nnd r?pp?ds), Stadt im nordamerik. Staate Michigan, am Grand River (zum Michigansee), (1903) 91.630 E.
Grand [2]
Grand, Sarah, Pseudonym der engl. Schriftstellerin M'Fall, geb. 1860 in Irland, Tochter des Leutnants Clarke, 1876 mit Oberstleutnant M'Fall (gest. 1898) vermählt, Vorkämpferin ...
Grand'Combe
Grand'Combe (Grand-Combe), La (spr. grang kongb), Stadt im franz. Dep. Gard, (1901) 11.484 E.
Grand'Croix
Grand'Croix (Grand-Croix), La (spr. grang krŏá), Stadt im franz. Dep. Loire, (1901) 4928 E.
Grand-Carteret
Grand-Carteret (spr. grang kart'reh), John, franz. Schriftsteller, geb. 6. Mai 1850 in Paris, Herausgeber illustrierter Sammelwerke aus dem Gebiet der polit. und ...
Grand-duc
Grand-duc (frz., spr. grang dück), Großherzog, Großfürst; Grande duchesse (spr. grangd düschéss'), Großherzogin, Großfürstin.
Grand-Junction-Kanal
Grand-Junction-Kanal (spr. gr?nnd dsch?nksch'n), Kanal in England, von der Themse (Brentford) zum Oxford-Kanal (Braunston), 145 km lg., 13 m br.
Grand-Seigneur
Grand-Seigneur (frz., spr. grang ßenjöhr), Großherr (Titel des Sultans).
Grand-Trunk-Kanal
Grand-Trunk-Kanal (spr. gr?nnd tr?nk), Kanal in England, verbindet die Mersey durch den Bridgewater-Kanal mit dem Trent, 150 km lg.
Granden
Granden (span. Grandes), seit dem 13. Jahrh. die mit vielen Vorrechten ausgestatteten Vornehmsten des kastilian. Lehnsadels, jetzt abhängiger Hofadel in 3 Klassen.
Grandes-Rousses
Grandes-Rousses (spr. grangd ru?), Massiv der Dauphin?-Alpen (Westalpen) bis 3473 m hoch.
Grandeur
Grandeur (frz., spr. grangdöhr), Größe, Hoheit, Erhabenheit, Herrlichkeit; seit 1630 Titel der franz. Bischöfe.
Grandeza
Grand?za (span.; ital. Grandezza), W?rde eines Granden (s.d.); feierlich-gravit?tisches Benehmen.
Grandidier
Grandidier (spr. grangdidĭeh), Alfred, Forschungsreisender, geb. 1836 zu Paris, bereiste 1857-60 Amerika, Ostindien und die Ostküste Afrikas, 1865-70 die Insel Madagaskar; ...
Grandig
Grandig, Grand (s.d.) enthaltend.
Grandios
Grandiōs (ital.), großartig, erhaben; Grandiosität, Großartigkeit.
Grandle
Grandle (Jägerspr.), s. Gräne.
Grandmehl
Grandmehl, grobes, mit Kleie vermischtes Mehl.
Grandson
Grandson (spr. grangsong), Granson, deutsch Gransee, Bezirksstadt im schweiz. Kanton Waadt, am Neuenburger See, (1900) 1771 E.; hier 3. M?rz 1476 Sieg der Eidgenossen ?ber Karl ...
Grandville
Grandville (spr. grangwíl), Ignace Isidore, Gérard genannt, franz. Karikaturzeichner, geb. 3. Sept. 1803 zu Nancy, gest. 17. März 1847 im Irrenhause zu Vanves bei Paris; gab ...
Gräne
Gr?ne, Granele, Grandle, Haken, in der J?gersprache die obern Eckz?hne des Edelwildes, seltener des Dam- oder Rehwildes; zu Berlocken, Broschen etc. verwendet.
Granella
Granella, Viktor, Pseudonym, s. Tangermann.
Granet
Granet (spr. -neh), Fran?. Marius, franz. Maler, geb. 17. Dez. 1775 zu Aix, gest. das. 21. Nov. 1849; bes. Szenen in helldunklen Innenr?umen.
Grangemouth
Grangemouth (spr. grehndschm?th), Hafenstadt in der schott. Grafsch. Stirling an der M?ndung des Clydekanals in den Firth of Forth, (1901) 7968 E.
Granier de Cassagnac
Granier de Cassagnac (spr. -ĭeh kassanjáck), Adolphe, franz. Publizist und Politiker, geb. 12. Aug. 1808 in Averon-Bergelle, eifriger Anhänger Napoleons III., 1852-70 Mitglied ...
Granikus
Gran?kus, in die Propontis m?ndender Flu? im nordwestl. Kleinasien, jetzt Tschan-tschai; hier 334 v. Chr. Sieg Alexanders d. Gr. ?ber die Perser.
Granit
Granīt, kristallinisch-körniges Gestein aus Feldspat (Orthoklas und Plagioklas, oft Mikroklin) und Quarz, wozu sich noch gesellen: Biotit (Biotit-G.), oder Muskovit ...
Granite-ware
Granite-ware (engl., spr. gr?nn?t wehr), hartes, wei?es Steinzeug.
Granitit
Granit?t, s.v.w. Biotitgranit (s. Granit).
Granitmarmor
Gran?tmarmor, granit?hnlich gefleckter, von zahlreichen kleinen Korallen und einzelnen Nummuliten erf?llter Kalkstein, s?dbayr. Alpen.
Granitomarmor
Gran?tomarmor, k?nstliche Steinmasse aus Portlandzement und Marmor, als Nachahmung von Granit u.a.
Granitpapier
Gran?tpapier, Papier mit granitartiger Musterung durch Besprengung mit verschiedenen Farbentr?pfchen.
Granitporphyr
Gran?tporphyr, massiges Gestein mit granitischer Grundmasse, worin gro?e Kristalle von Orthoklas und Quarz, auch Plagioklas, Pyroxen und Biotit porphyrisch ausgeschieden ...
Granitz
Granitz (die), hügelige Waldlandschaft im O. der Insel Rügen; auf dem Tempelberg (105 m) Jagdschloß.
Granivora
Granivŏra, s. Körnerfresser.
Graníza
Graníza (poln. Granica), Flecken im russ-poln. Gouv. Petrokow, 5000 E., Grenzstation der Bahn Warschau-Wien.
Granja
Granja, La, oder San Ildefonso, Stadt in der span. Prov. Segovia, (1900) 3388 E.; k?nigl. Schlo? (Sommerresidenz) mit sch?nem Park.
Granmichele
Granmichele (Grammichele, spr. -mikehle), Stadt auf Sizilien, (1901) 15.075 E.
Granne
Granne (Arista), borstenf?rmige Verl?ngerung an Blattorganen; auch an den Fr?chten der Geraniazeen, insbes. den Spelzen der Gramineen.
Grannenhaare
Grannenhaare, s. Stichelhaare.
Grano
Grano, ital. Gewicht, s.v.w. Gran; Kupferm?nze in Neapel = 1/100 Silberdukaten = 3,44 Pf, in Sizilien = 1/200 Silberdukaten = 1,72 Pf; Geldstufe auf den Philippinen zu 1/12 Real ...
Granollérs
Granoll?rs (spr. -olj?rs), Stadt in der span. Prov. Barcelona, am Congost, (1900) 6755 E.
Gransee
Gransee, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, (1895) 4186 E., Amtsgericht.
Gransee [2]
Gransee, Granson, schweiz. Stadt, s. Grandson.
Grant
Grant (spr. gr?nnt), Sir Francis, engl. Maler, geb. 1803 in Edinburgh, 1866 Pr?sident der Kunstakademie zu London, gest. das. 5. Okt. 1878; malte anfangs Jagdszenen, sp?ter ...
Grant Duff
Grant Duff (spr. grännt döff), Mountstuart Elphinstone, engl. Staatsmann, geb. 21. Febr. 1829 zu Eden, seit 1857 liberales Parlamentsmitglied, 1868-74 und 1880-81 ...
Grant [2]
Grant (spr. grännt), James Augustus, Afrikareisender, geb. 11. April 1827 zu Nairn (Schottland), erforschte 1860-64 mit Speke die Nilquellen, gest. 11. Febr. 1892 in Nairn; ...
Grant [3]
Grant (spr. grännt), Sir James Hope, engl. General geb. 22. Juli 1808, zeichnete sich in den Kämpfen des ind. Aufstandes aus, befehligte 1860 die Landungstruppen in China und ...
Grant [4]
Grant (spr. grännt), Ulysses Simpson, amerik. Feldherr und 18. Präsident der Ver. Staaten, geb. 27. April 1822 in Point Pleasant, kämpfte im Mexik. Kriege bis 1854, im ...
Grant-Land
Grant-Land, Polarland im N. von Amerika, nordwestl. von Grönland, mit Grinnel-Land zusammenhängend [Karte: Polarländer I].
Grantham
Grantham (spr. gr?nnt?mm), Stadt in der engl. Grafsch. Lincoln, am Mitham, (1901) 17.593 E.
Granulation
Granulation (lat.), K?rnung, gek?rntes Aussehen; in der Medizin die Bildung k?rniger Fleischw?rzchen (aus Haargef??en und Bindegewebe) auf Wunden und Geschw?ren, wodurch deren ...
Granulieren
Granulieren (lat.), körnen, das Überführen eines schmelzbaren Körpers in die Form von Körnern (Granalien).
Granulierte Leber
Granulierte Leber, s. Leberentzündung.
Granulierte Niere
Granulierte Niere, s.v.w. Schrumpfniere.
Granulit
Granul?t, Wei?stein, ein schiefriges Gemenge von Feldspat (Orthoklas) und linsen- oder lamellenf?rmigen Quarzk?rnern mit eingestreuten kleinen roten Granaten; akzessorisch: ...
Granulös
Granulös (lat.), körnig.
Granulose
Granulōse, s. Stärke. Auch s.v.w. granulöse Augenentzündung (s.d.).
Granum
Granum (lat.), Korn, Körnchen.
Granvella
Granvella (spr. -wellja), Antoine Perrenot, Herr von, Staatsmann, geb. 20. Aug. 1517, 1540 Bischof von Arras, 1550 Minister Karls V., 1560 Erzbischof von Mecheln, 1561 Kardinal; ...
Granville
Granville (spr. grangwíl), Stadt im franz. Dep. Manche, am Kanal, (1901) 11.667 E.; Schiffbau, Austernfang, Handelshafen, Seebad.
Granville [2]
Granville (spr. grännwill), George Leveson-Gower, Graf, engl. Staatsmann, geb. 11. Mai 1815, seit 1837 Parlamentsmitglied (liberal), seit 1846 im Oberhause, 1851-52 Minister des ...
Grao de Castellón
Grao de Castellón (spr. -elljohn), Hafen von Castellón de la Plana (s.d.).
Graphideen
Graphid?en (Graphid?ae), Schriftflechten, Abteilung der Flechten, wachsen auf Baumrinden, auf welchen ihre Apothezien eigent?mliche schriftzeichen?hnliche Linien bilden (z.B. ...
Graphik
Grāphik (grch.), Schreib-, und Zeichenkunst, insbes. diplomat. Schriftenkunde.
Graphis
Graphis, Flechte, s. Graphideen.
Graphisch
Graphisch (grch.), zur Schreib- oder Zeichenkunst gehörig; graphische Zeichen, Schriftzeichen.
Graphische Darstellung
Graphische Darstellung, bildliche Darstellung der ziffernmäßigen Ergebnisse der Beobachtung von Tatsachen; setzt an die Stelle von Zahlen und Zahlenreihen (Tabellen) eine ...
Graphische Künste
Graphische Künste, alle Reproduktionsverfahren, durch welche nach Schrift, Bild oder Zeichnung Platten oder Stempel zur Vervielfältigung durch den Druck erzeugt werden: ...
Graphische Statik
Graphische Statik, s. Graphostatik.
Graphit
Graphīt, Reißblei, in hexagonalen Tafeln kristallisierendes, sehr vollkommen basisch spaltbares, bleigraues, metallglänzendes, weiches, abfärbendes Mineral, besteht in reinem ...
Graphitit
Graphitīt, Graphitvarietät, die, mit Säure befeuchtet und geglüht, zerfällt, sich nicht aufbläht wie der übrige G.
Graphitstifte
Graphitstifte, s.v.w. Bleistifte.
Graphittiegel
Graphittiegel, Ipser Tiegel, Passauer Tiegel, ein aus feuerfestem Ton mit reichlichem Graphitzusatz bereiteter Tiegel.
Graphitzement
Graphitzement, zum Verbinden von Eisenteilen, zum Dichten von R?hren dienender Kitt aus 6 Teilen Graphit, 3 Kreide, 9 Schwerspat und 3 Lein?lfirnis.
Grapholith
Grapholīth (grch., »Schreibstein«), Tafelschiefer.
Graphologie
Graphologīe (grch.), die Kunst, aus den Zügen der Handschrift eines Menschen seinen Charakter zu erschließen. – Vgl. Schwiedland (1883), Crépieux-Jamin (4. Aufl. 1898), L. ...
Graphophon
Graphophōn (grch.), Abart des Phonographen (s.d.).
Graphospásmus
Graphosp?smus (grch.), Schreibkrampf.
Graphostatik
Graphostātik (grch.), graphische Statik, die graphische, d.h. zeichnerische Untersuchung der Standfestigkeit einer Konstruktion, im Gegensatz zur rechnerischen, analytischen ...
Graphotypie
Graphotypīe (grch.), Verfahren zur Herstellung von Illustrationsdruckplatten, wobei die Zeichnung auf einer mit Kreide überzogenen Platte mit Feder und Pinsel aufgetragen und ...
Graptolithen
Graptolīthen, Familie ausgestorbener, den obersilurischen Schiefern (Graptolithenschiefer) angehöriger Seetiere, bilden stäbchenförmige oder spiralig aufgerollte Stöckchen, ...
Gras
Gras, landwirtschaftlich die als Viehfutter benutzten gr?nen Wiesen- und Weidepflanzen, ein Gemisch von Gras- und zahlreichen andern Pflanzenarten; botanisch (Gr?ser), s. ...
Grasäugelchen
Gras?ugelchen, s. Sisyrinchium.
Grasbaum
Grasbaum, s. Xanthorrhoea.
Gräser
Gr?ser, s. Gramineen.
Graseule
Graseule (Charaeas gramĭnis L.), zur Familie der Eulen gehöriger Schmetterling; Raupe erdbraun, mit drei hellen Rückenstreifen, dem Graswuchs schädlich.
Grasfalter
Grasfalter, s. Ochsenauge.
Grasgewehr
Grasgewehr, das von dem franz. General Basil-Gras (spr. grah; geb. 1836, gest. 1901) 1874 konstruierte Gewehr der franz. Armee, 1888 durch das Lebelgewehr ersetzt.
Grashechte
Grashechte, junge (einj?hrige) gr?nlich gef?rbte Hechte.
Grasleinen
Grasleinen, s. Chinagras.
Graslilie
Graslilie, s. Anthericum.
Gräsling
Gräsling, s. Äsche [Abb. 125].
Graslitz
Graslitz, Bezirksstadt im n?rdl. B?hmen, (1900) 11.803 E., Basilika; Spitzenkl?ppelei und Stickerei.
Grasmilbe
Grasmilbe, die sechsbeinige Larve einer Laubmilbe, wahrscheinlich der Spinnmilbe, die im Hochsommer auf Gras und andern Pflanzen massenhaft lebt, bohrt sich in die Haut ein und ...
Grasmücke
Grasm?cke (Sylv?a), Singvogelgattg. aus der Familie der S?nger, mit schlankem, kegelf?rmigem Schnabel, kurzem Lauf; Zugv?gel. Garten-G. (S. hortensis Bechst.), oben br?unlich ...
Grasnelke
Grasnelke, s. Armeria [Abb. 117]
Grasöl
Grasöl, s.v.w. Gingergrasöl (s. Geraniumöl)
Graspferd
Graspferd, volkst?mliche Bezeichnung verschiedener Arten von Feld- und Laubheuschrecken.
Grässe
Grässe, Theodor, Bibliograph und Literarhistoriker, geb. 31. Jan. 1814 zu Grimma, 1871-82 Direktor des Grünen Gewölbes zu Dresden, gest. 27. Aug. 1885 in Wackerbarthsruhe; ...
Grasse
Grasse (spr. graß), Stadt im franz. Dep. Alpes-Maritimes, (1901) 15.429 E.; Gartenkultur; Winterkurort.
Grassi
Grassi, Anton, Bildhauer, geb. 1755 in Wien, Modellmeister bei der kaiserl. Porzellanfabrik (berühmt seine Figuren aus Biskuitporzellan), seit 1794 Direktor der Wiener Akademie, ...
Grassieren
Grassieren (lat.), um sich greifen, sich verbreiten.
Grastöpfe
Grast?pfe, s. Isolepis.
Grat
Grat, die oberste scharfe Kante eines K?rpers; der h?chste R?cken (die Kammlinie) eines Bergs.
Grätenfische
Gr?tenfische, s. Knochenfische.
Gratia
Gratĭa (lat.), Dank; Gnade, Gunst.
Gratial
Gratiāl (neulat.), Erkenntlichkeit; Trinkgeld.
Gratianus
Gratiānus, röm. Kaiser, geb. 359 n. Chr., Sohn Valentinians I., seit 375 mit seinem Stiefbruder Valentinian II. Herrscher über Westrom, 383 getötet. – G., Gegenkaiser des ...
Gratias
Gratĭas (lat., nämlich díco, ich sage), Dank; Dankgebet.
Gratifikation
Gratifikation (lat.), Gnadengeschenk, Belohnung.
Gräting
Gräting, Rost- oder Gitterwerk aus Holz oder Metall zum Zudecken von Luken auf Kriegsschiffen.
Gratiola
Grati?la, Gnadenkraut, Pflanzengattg. der Skrofulariazeen. G. officin?lis L. (Gottesgnadenkraut, Purgierkraut, Gichtkraut), auf feuchten Wiesen, wei? bl?hend, bitter schmeckend, ...
Gratis
Gratis (lat.), umsonst, unentgeltlich.
Grattiere
Grattiere, die in den obersten Gebirgsregionen lebenden Gemsen.
Gratulánt
Gratulánt (lat.), Glückwünschender; Gratulation, Glückwunsch; gratulieren, Glück wünschen.
Grätz
Gr?tz, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Posen, (1900) 3785 E., Amtsgericht; Brauerei (Gr?tzer Bier).
Gratz
Gratz, Hauptstadt von Steiermark, s. Graz.
Grau in Grau
Grau in Grau, Malart, s. Grisaille.
Graubünden
Graubünden, Kanton der südöstl. Schweiz, 7185 qkm, (1900) 104.520 teils deutsche, teils roman. und ital. E. (49.142 Katholiken), Alpenland, bestehend aus fünf Haupttälern ...
Graudenz
Graudenz, Stadtkreis, Kreisstadt und Festung im preuß. Reg.-Bez. Marienwerder, r. an der Weichsel, (1900) 32.727 E., Garnison, Land-, Amtsgericht, kath. Lehrerseminar, ...
Graue Brüder
Graue Br?der und Graue Schwestern, Name der Barmherzigen Br?der (s.d.) und Schwestern und ?hnlichen Verbr?derungen, nach ihrer Tracht (z.B. der Franziskaner).
Graue Salbe
Graue Salbe, s. Quecksilbersalbe.
Graueisenkies
Graueisenkies, s. Markasit.
Grauer Bund
Grauer Bund, s. Graubünden.
Grauer Star
Grauer Star, Augenkrankheit, s. Star.
Graufalk
Graufalk, der Rauchfu?bussard (s. Bussarde).
Graufink
Graufink, s. Sperling.
Graufischer
Graufischer, s. Eisvögel.
Graufuchs
Graufuchs, Griesfuchs, die Felle einer Fuchsart im nördl. Amerika.
Graugiltigerz
Graugiltigerz, s. Fahlerz [Abb. 543].
Graugolderz
Graugolderz, s. Nagyagit.
Grauhof
Grauhof, Klostergut im preu?. Reg.-Bez. Hildesheim, Kr. Goslar, ehemal. Augustinerkloster, (1900) 178 E., Mineralquelle (Harzer Sauerbrunnen).
Graukehlchen
Graukehlchen, s. Braunelle.
Graukopf
Graukopf, der Grauspecht (s. Spechte); auch der Turmfalk (s. Falken).
Graukupfererz
Graukupfererz, s. Kupferglanz.
Graulhet
Graulhet (spr. groleh), Stadt im franz. Dep. Tarn, (1901) 7900 E.
Grauliegendes
Grauliegendes, Weißliegendes, lichtgraue Konglomerate, schließen in manchen Gegenden das Rotliegende nach oben ab und bilden die Unterlage des Kupferschiefers.
Graumann
Graumann, Mathilde, s. Marchesi.
Graumeise
Graumeise, die Sumpfmeise (s. Meise).
Graun
Graun, Karl Heinr., Komponist, geb. 7. Mai 1701 zu Wahrenbrück, seit 1740 königl. Kapellmeister in Berlin, gest. das. 8. Aug. 1759; schrieb das seiner Zeit sehr populäre ...
Graupapagei
Graupapagei, s. Kurzschwanzpapageien.
Graupen
Graupen, enthülste, abgerundete Körner der Gerste oder des Weizens, auf der Graupenmühle dargestellt, dienen als Nahrung zu Suppen und Gemüse. – Zinn-G., alter Name für ...
Graupen [2]
Graupen, Bergstadt in B?hmen, im Erzgebirge, (1900) 3550 E.; Zinn-, Kohlenbergbau, Dachpappenfabrik.
Grauspießglanzerz
Grauspie?glanzerz, s. Antimonglanz.
Grauwacke
Grauwacke, konglomeratisches Tr?mmergestein aus Fragmenten von Quarz, Tonschiefer, Kieselschiefer, Feldspatk?rnern und Glimmerbl?ttchen, welche von einer kieseligen, tonigen, ...
Grauwerk
Grauwerk, s. Feh.
Gravantia
Gravant?a (lat.), belastende (gravierende) Umst?nde; Gravation, Belastung, Beschwerung.
Grave
Grave (ital., Mus.), ernst, würdevoll, feierlich.
Gravelines
Gravelines (spr. graw'lihn, deutsch Gravelingen, fläm. Gravelinghe), Stadt im franz. Dep. Nord, (1901) 6202 E.; hier 13. Juli 1558 Sieg Egmonts über die Franzosen.
Grävell
Gr?vell, Maxim. Karl Friedr. Wilh., polit. und philos. Schriftsteller, geb. 28. Aug. 1781 zu Belgard, preu?. Justizbeamter, 1848 in der Deutschen Nationalversammlung auf der ...
Gravenhage
Gravenhage, 's (spr. schravenhahche), Stadt, s. Haag.
Gravenstein
Gravenstein, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, (1900) 1489 E., Schloß, Seebad am Nübeler Moor; berühmter Obstbau (Gravensteiner Äpfel).
Graves
Graves (spr. grahw), Bordeauxweine von der Gironde.
Gravesend
Gravesend (spr. grehws?nd), Stadt in der engl. Grafsch. Kent, an der Themse [Karte: Gro?britannien und Irland I, 12], (1901) 27.175 E.; Endpunkt des Londoner Hafens, Docks.
Gravessche Krankheit
Gravessche Krankheit (spr. grehws-), s.v.w. Basedowsche Krankheit.
Graveur
Graveur (frz., spr. -w?hr), s. Gravieren.
Gravieren
Gravieren (lat.), beschweren, bedrücken, benachteiligen; belasten, in Verdacht bringen.
Gravieren [2]
Gravieren (frz.), Zeichnungen erhaben oder vertieft in Holz oder Metall mit Grabstichel, Radiernadel, Mei?el, Bunzen etc., in Edelstein oder Kristall mittels des Schleifrads ...
Gravimeter
Gravimēter (lat.-grch., »Schweremesser«), s. Äräometer.
Gravina
Grav?na, Stadt in der ital. Prov. Bari, am Flu? G., mit Poggio Orsini (1901) 18.685 E.
Gravis
Gravis (lat., »schwer«, »tief«), s. Akzent.
Gravität
Gravität (lat.), Würde, feierlich ernstes Wesen; gravitätisch, ernst, würdevoll.
Gravitation
Gravitation (neulat.), allgemeine Schwere, das zuerst von Newton als gemeinschaftliche Ursache vieler Naturerscheinungen erkannte Bestreben aller K?rper, sich gegenseitig zu ...
Gravosa
Grav?sa, Dorf in Dalmatien, Hafen von Ragusa, am Adriat. Meer, (1900) 1546 E., Ackerbauschule.
Gravüre
Grav?re (frz.), Erzeugnis der Gravierkunst, Kupfer-, Stahlstich; auch s.v.w. Photograv?re (s.d.).
Gray
Gray (spr. gräh), Stadt im franz. Dep. Haute-Saône, an der Saône, (1901) 6676 E.; Handel.
Gray [2]
Gray (spr. greh), engl. Adelsgeschlecht, s. Grey.
Gray [3]
Gray (spr. greh), John Edward, engl. Zoolog, geb. 12. Febr. 1800 in Walsall, seit 1824 Assistent, seit 1840 Kustos am Brit. Museum, gest. 7. März 1875 in London; schrieb: ...
Gray [4]
Gray (spr. greh), Thomas, engl. Dichter, geb. 26. Dez. 1716 in London, 1768 Prof. der Geschichte in Cambridge, gest. das. 30. Juli 1771; schrieb Oden, Hymnen u.a., bes. bekannt ...
Grays Thurrock
Grays Thurrock (spr. grehs th?rrock), Stadt in der engl. Grafsch. Essex, an der Themse, (1901) 13.831 E.
Gräz
Gräz, Stadt in Posen, s. Grätz.
Graz
Graz (Gratz), Hauptstadt von Steiermark [Karte: ?sterreich-Ungarische Monarchie I, 7], an der Mur, Sitz des F?rstbischofs von Seckau, (1900) 138.080 E., kaiserl. Burg, Dom, ...
Grazalema
Grazalēma, Stadt in der span. Prov. Cádiz (Andalusien), 1266 m ü. d. M., (1900) 5587 E.
Grazie
Graz?e (lat. gratia), Anmut, Liebreiz.
Grazie [2]
Grazĭe, Marie Eugenie delle, Dichterin, geb. 14. Aug. 1864 in Ungarisch-Weißkirchen, lebt in Wien; schrieb Gedichte, das Epos »Robespierre« (1894), Novellen, Dramen ...
Grazien
Graz?en (Grat?ae), r?m. Bezeichnung der griech. Chariten (s.d.).
Graziös
Graziös (lat.; ital. graziōso), anmutig, lieblich.
Gräzisieren
Gr?zisieren, nach griech. Art einrichten, schreiben, reden. Gr?zismus, dem Griechischen eigent?mliche, auf eine andere Sprache ?bertragene Ausdrucksweise oder Wortf?gung. ...
Grazzini
Grazz?ni, Anton Francesco, genannt Il Lasca, ital. Dichter, geb. 22. M?rz 1503 zu Florenz, Gr?nder der Accademia florentina und der Accademia della Crusca (1582), gest. 18. ...
Gräßling
Gräßling (Greßling), s. Gründling [Abb. 733].
Graßmann
Graßmann, Hermann, Mathematiker und Orientalist, geb. 15. April 1809 zu Stettin, Gymnasiallehrer das., gest. 26. Sept. 1877; Hauptwerke: »Ausdehnungslehre« (1862), ...
Great Grimsby
Great Grimsby (spr. greht), auch kurz Grimsby, Hafenstadt in der engl. Grafsch. Lincoln, an der M?ndung des Humber, (1904) 66.958 E.; Handel.
Great Harwood
Great Harwood (spr. greht hahrwudd), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 12.014 E.
Great Island
Great Island (spr. greht eil?nd), Insel (53 qkm) in der Bai von Cork in Irland mit der Stadt Queenstown.
Great Kanawha
Great Kanawha (spr. greht k?nnahw?), l. Nebenflu? des Ohio in Nordamerika, entspringt in Nordkarolina als New River, m?ndet bei Point Pleasant, 640 km lg.
Great Salt Lake
Great Salt Lake (spr. greht ßahlt lehk), Großer Salzsee, s. Salzsee. – Great Slave Lake (spr. greht slehw lehk), Großer Sklavensee, s. Sklavenfluß.
Great Yarmouth
Great Yarmouth (spr. greht jahrm?th), Yarmouth, Hafenstadt in der engl. Grafsch. Norfolk, (1904) 52.099 E.
Greater Britain
Greater Britain (spr. grehter brittĭn, »größeres Britannien«), die Gesamtheit der Länder, die zum Brit. Reiche gehören oder unter seiner Oberhoheit stehen.
Grebenau
Grebenau, Stadt in der hess. Prov. Oberhessen, an der Jossa, (1900) 656 E.; Leinenweberei.
Grebenfelle
Grebenfelle, Grebenhäute, Federpelzwerk aus den Bauchstücken des Haubentauchers.
Grebenstein
Grebenstein, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Cassel, an der Esse (zur Diemel), (1900) 2137 E., Amtsgericht; Burgruine.
Grede
Grede, bei Burganlagen die vom Hof zum Festsaal hinaufführende Freitreppe.
Greding
Greding, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, an der Schwarzach, (1900) 1056 E., Amtsgericht.
Gredos
Gredos, Sierra de, ein Glied des Kastil. Scheidegebirges in Spanien, s?dwestl. Fortsetzung des Guadarramagebirges, in der Plaza del (Moro) Almanzor 2661 m hoch.
Greely
Greely (spr. grihlĕ), Adolphus Washington, amerik. General und Nordpolfahrer, geb. 27. März 1844 zu Newburyport (Massachusetts), leitete 1881-84 die internationale ...
Green
Green (spr. grihn), George, engl. Mathematiker, geb. 14. Juli 1793 zu Nottingham, gest. 31. M?rz 1841 zu Sneinton (Nottingham), verdient um die mathem. Ausbildung der Lehre vom ...
Green Mountains
Green Mountains (engl., spr. grihn mauntĭns, »Grüne Berge«), nördl. Zug der Appalachen in Nordamerika, von Kanada südl. durch Vermont ziehend, im Mount Moosehillock, 1460 m ...
Green River
Green River (spr. grihn riww'r). 1) L. Nebenfluß des Ohio in Nordamerika, im Staate Kentucky, mündet nach 470 km. – 2) Quellfluß des westl. Colorado (s.d.).
Green [2]
Green (spr. grihn), John Richard, engl. Geschichtschreiber, geb. 1837, war 1860-69 Geistlicher, dann Bibliothekar in Lambeth, gest. 7. März 1883 in Mentone, schrieb: »A history ...
Greenaway
Greenaway (spr. grihnĕwe), Kate, engl. Zeichnerin, geb. 1846, gest. 9. Nov. 1901 in London; bes. Kinderbilder in Trachten des Königin Anna-Stils, dadurch von Einfluß auf die ...
Greenbacks
Greenbacks (spr. grihnbäcks), nordamerik. Staatspapiergeld, so genannt wegen der grünen Farbe der Rückseite.
Greenbay
Greenbay (spr. grihnbeh), Stadt im nordamerik. Staate Wisconsin, an der M?ndung des Fox in die G. (Bucht des Michigansees), (1900) 18.684 E.; Hafen.
Greencastle
Greencastle (spr. grihnkah?l), Stadt in nordamerik. Staate Indiana, (1900) 3661 E.; methodistische Universit?t.
Greene
Greene, Flecken in Braunschweig, (1900) 1294 E., Amtsgericht, Domäne, Burgruine.
Greene [2]
Greene (spr. grihn), Nathaniel, amerik. General, geb. 27 Mai 1742 zu Potowhommet (Rhode Island), gest. 19. Juni 1786, nach Washington der bedeutendste Feldherr der ...
Greene [3]
Greene (spr. grihn), Rob., engl. Dichter geb. um 1560 zu Ipswich, gest. 5. Sept. 1592 zu London, begabtester Zeitgenosse Shakespeares; schrieb die Dramen »Orlando Furioso«, ...
Greenock
Greenock (spr. grihn-), Seestadt in der schott. Grafsch. Renfrew, am Clyde?stuar, (1904) 69.749 E.; Hafen.
Greenough
Greenough (spr. grihnoh), Horatio, nordamerik. Bildhauer, geb. 6. Sept. 1805 zu Boston, gest. 18. Dez. 1852 in Somerville bei Boston; Kolossalstatue Washingtons u.a.
Greenville
Greenville (spr. grihnwill), Stadt im nordamerik. Staate Südkarolina, am Reedy River, (1900) 11.860 E.
Greenwich
Greenwich (spr. grinnĭtsch). 1) Stadt in der engl. Grafsch. Kent, an der Themse, Vorstadt Londons [Karte: Großbritannien und Irland I, 11], (1901) 95.757 E.; Seemannshospital, ...
Greetsiel
Greetsiel (Greetsyhl), Flecken im preu?. Reg.-Bez. Aurich, an einem Tief, (1900) 759 E., Hafen, Landungsplatz der ?berseeischen Kabel.
Grefrath
Grefrath, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1900) 4342 E.; Webereien.(1900)
Gregarinen
Gregarīnen (Gregarinĭda), Gruppe von Sporentierchen, einzellige, wimpernlose, wenig bewegliche Organismen, schmarotzen im Innern anderer Tiere (Darm, Leibeshöhle, Gewebe); die ...
Grège
Gr?ge (frz., spr. gr?hsch'), s.v.w. Rohseide.
Greger
Greger, Ed. und Jul., s. Gregr.
Grégoire
Grégoire (spr. -gŏahr), Henri, Graf, Bischof von Blois, geb. 4. Dez. 1750 zu Vého, 1789 Mitglied der Nationalversammlung, trug 1792 im Konvent zur Abschaffung der Königswürde ...
Gregor
Gregōr, Name von 18 Päpsten, von denen zwei von der röm. Kirche nicht gezählt werden [s. Beilage: ⇒ Päpste]. – G. I., d. Gr., der Heilige, 590-604, geb. um 540, hob das ...
Gregor [2]
Greg?r, Heiliger, genannt der Erleuchter, lat. Illumin?tor, Begr?nder des Christentums in Armenien, geb. 257 n. Chr., nach der Legende Sohn des asarcidischen F?rsten Anak, ...
Gregor [3]
Gregōr von Nazians, griech. Kirchenvater, geb. um 330 zu Arianzus in Kappadozien, verwaltete seit 374 das Bistum Nazianz, seit 380 Patriarch in Konstantinopel, gest. 390 in der ...
Gregor [4]
Greg?r von Nyssa, griech. Kirchenvater, Bruder Basilius' d. Gr., geb. um 331 zu C?sarea in Kappadozien, 371 Bischof von Nyssa, gest. 394; Verfechter der Athanasianischen ...
Gregor [5]
Gregōr von Tours, fränk. Geschichtschreiber, geb. um 540 in der Auvergne, gest. 17. Nov. 594 als Bischof von Tours; seine lat. »Geschichte der Franken« in 10 Büchern (deutsch ...
Gregorianer
Gregoriāner, s. Brüder des gemeinsamen Lebens.
Gregorianische Kirche
Gregorianische Kirche, s. Armenische Kirche.
Gregorianischer Gesang
Gregorianischer Gesang, der angeblich vom Papste Gregor d. Gr. im 6. Jahrh. eingef?hrte gereinigte und vereinfachte Kirchengesang.
Gregorianischer Kalender
Gregorianischer Kalender, s. Kalender.
Gregorianus
Gregori?nus, r?m. Jurist, um 300 n. Chr., Verfasser des sog. Codex Gregorianus, einer Sammlung der Kaisergesetze von Hadrian bis auf Diokletian.
Gregoriusfest
Gregor?usfest, Kinder- und Schulfest in kath. L?ndern, 12. M?rz zum Andenken an Papst Gregor I. gefeiert.
Gregorovius
Gregorovĭus, Ferd., Geschichtschreiber, geb. 19. Jan. 1821 zu Neidenburg (Ostpreußen), seit 1852 meist in Rom, Ehrenbürger dieser Stadt (1876), gest. 1. Mai 1891 in München; ...
Gregorsorden
Gregorsorden, p?pstl. Orden, 1. Sept. 1831 von Papst Gregor XVI. gestiftet; Ordenszeichen: rotemailliertes, achtspitziges Kreuz mit dem Bildnis des heil. Gregor.
Grégr
Grégr (eigentlich Greger, Gröger), Eduard, tschech. Politiker, geb. 15. März 1828 in Březhrad bei Königgrätz, seit 1861 Mitglied des böhm. Landtags, seit 1883 des österr. ...
Greif
Greif, im Altertum fabelhaftes Tier mit Löwenleib, Flügeln und Adlerkopf, Wächter des Goldes; jetzt oft als heraldische Figur vorkommend.
Greif [2]
Greif, Martin, Pseudonym f?r Herm. Frey (s.d.).
Greifenberg
Greifenberg. 1) G. in Bayern, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, am Ammersee, (1900) 263 E., Schloß, Arsen- und Schwefelbad. – 2) G. in Pommern, Kreisstadt im preuß. ...
Greifenhagen
Greifenhagen, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Stettin, an der Gro?en Reglitz (Oderarm), (1900) 6473 E., Amtsgericht; Tuch-, Zichorien-, Lederwarenfabrikation.
Greifenorden
Greifenorden, mecklenb. Orden mit fünf Graden, gestiftet 15. Sept. 1884 für Mecklenburg-Schwerin, seit 22. Aug. 1904 beiden Mecklenburg gemeinsam; Ordenszeichen: ...
Greifensee
Greifensee, Stadt im schweiz. Kanton Zürich, östl. von Zürich, am Ufer des G. (81/2 qkm, 34 m tief), (1900) 289 E., Schloß; 1444 wurde die Burg von den Eidgenossen eingenommen ...
Greiffenberg
Greiffenberg. 1) G. in Schlesien, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, am Queis, (1900) 3335 E., Amtsgericht; Leinenindustrie. Dabei Burgruine Greiffenstein. – 2) G. in der ...
Greiffüße
Greiff??e, die F??e verschiedener kletternder S?ugetiere (Affen, Kusus etc.), deren gro?e Zehe einen sog. Opponenten bildet, wie der Daumen der menschlichen Hand.
Greifmuschel
Greifmuschel (Gryphaea), in die Familie der Austern geh?rige Muschel, jetzt blo? durch eine bei den Philippinen vorkommende Art vertreten, fossil wichtig als Leitfossil des ...
Greifschwanz
Greifschwanz, s. Schwanz.
Greifschwanzaffen
Greifschwanzaffen, Unterfamilie der Breitnasen oder neuweltlichen Affen, mit Greifschwanz; zu ihr geh?ren Br?llaffe, Wollaffe, Klammeraffe und Rollschwanzaffe.
Greifswald
Greifswald, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Stralsund, am schiffbaren Ryck, der 5 km unterhalb in den Greifswalder Bodden (Ostseearm) mündet und den Vorhafen Wiek bildet, (1900) ...
Greifzirkel
Greifzirkel, Taster, ein Zirkel mit gebogenen Armen zur Messung der Durchmesser von Wellen, Kugeln etc.; die Arme sind entweder durch Scharnier verbunden [Abb. 723], oder durch ...
Grein
Grein (niederländ.), Gewicht, s.v.w. Gran.
Grein [2]
Grein, Stadt in Oberösterreich, an der Donau, (1900) 1433 E., Schloß; der nördl. Greinerwald, südöstl. Fortsetzung des Bayr.-Böhm. Waldgebirges, bis 895 m hoch.
Greiner
Greiner, Otto, Lithograph, Radierer und Maler, geb. 16. Dez. 1869 in Leipzig, lebt seit 1896 in Rom; Gemälde: Odysseus und die Sirenen (Leipzig). – Biogr. von Vogel (1903); ...
Greisen
Greisen, k?rniges graues Gestein, Gemenge von Quarz und Glimmer, gew?hnlich zinnerzhaltig.
Greisenbogen
Greisenbogen, Greisenring, s.v.w. Altersring (s.d.).
Greisler
Greisler, in Österreich s.v.w. Viktualienhändler.
Greiz
Greiz, Haupt- und Residenzstadt des F?rstent. Reu? ?. L., an der Wei?en Elster, (1900) 22.346 E., Land-, Amtsgericht, Handelskammer, altes und neues Schlo?, Gymnasium, ...
Grell
Grell, Eduard, Komponist und Theoretiker, geb. 6. Nov. 1800 zu Berlin, 1851-76 Direktor der Singakademie das., gest. 10. Aug. 1886 in Steglitz.
Gremiale
Gremiāle (neulat.), das seidene Tuch, womit der Schoß des messelesenden Bischofs, während er sitzt, bedeckt ist.
Gremium
Grem?um (lat.), Scho?; Mitte, Kollegium, Gesellschaft.
Gremsmühlen
Gremsmühlen, Kurort im oldenb. Fürstent. Lübeck, an der Schwentine und dem Dieksee, (1900) 142 E.
Grenada
Gren?da, eine der Kleinen Antillen, zum brit. Gouv. der Windward Islands geh?rig, vulkanisch, fruchtbar, mit der Grenadine Carriacon (6930 E.) 345 qkm, (1903) 73.690 E.; ...
Grenade
Grenade (spr. -nahd), Stadt im franz. Dep. Haute-Garonne, an der Save (zur Garonne), (1901) 3599 E.
Grenadiere
Grenadiere (Granatiere), ursprünglich die zum Werfen von Handgranaten bestimmten Leute des Fußvolks, später bes. aufgestellte Kerntruppen der Infanterie, jetzt nur noch durch ...
Grenadillen
Grenadillen, Inselgruppe, s. Grenadinen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.038 c;