Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Futterdiebstahl
Futterdiebstahl, Diebstahl an Getreide oder andern zu Viehfutter bestimmten oder geeigneten Gegenst?nden, die jemand wider Willen des Eigent?mers wegnimmt, um dessen Vieh zu ...
Futuna
Fut?na, eine der Hoorne-Inseln.
Futurum
Fut?rum (lat.), die Zukunftsform des Zeitwortes, in den meisten indogerman. Sprachen durch Umschreibung mit einem Hilfszeitwort (im Deutschen: werden) und dem Infinitiv gebildet; ...
Füzesabony
F?zesabony (spr. f?seschabbonj), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Heves, (1900) 4712 E.
Füzesgyarmat
Füzesgyarmat (spr. füseschdjár-), Großgemeinde im ungar. Komitat Békés, (1900) 9012 E.
Fuß
Fuß (lat. pes), der durch das Fußgelenk mit dem Unterschenkel verbundene unterste Teil des Beines, besteht aus Fußrücken, Fußsohle, Ferse, deren Knochen mit 6 andern die ...
Fuß [2]
Fu? oder Schuh (durch L?ngsstrich ' hinter der Zahl bezeichnet), fr?her das Hauptl?ngenma? der meisten L?nder, in England, den Ver. Staaten, D?nemark und Ru?land noch jetzt, meist ...
Fußartillerie
Fußartillerie, Bezeichnung der deutschen Festungs-und Belagerungsartillerie.
Fußballspiel
Fu?ballspiel (engl. foot-ball), Spiel zwischen zwei Parteien mit mehrern Personen; jede Partei sucht einen Ball nur mit den F??en auf das Gebiet der Gegenpartei und zwischen zwei ...
Fußgrind
Fu?grind, s. Mauke.
Fußkloben
Fu?kloben, Schmiedewerkzeug, bestehend aus einem Schraubstock mit Fu?.
Fußkuß
Fu?ku?, im Orient Zeichen untergebener Verehrung; von den P?psten bes. seit Gregor VII. gefordert, auch von den Kaisern bis Karl V. ihnen zugestanden; es wird dabei das auf den ...
Füßli
Füßli, Malerfamilie, s. Füeßli.
Fußmörser
Fußmörser, Böller, glatte, auf einer Fußplatte festgegossene Mörser, noch zum Salutschießen üblich.
Fußpfund
Fu?pfund, Ma?stab der mechan. Arbeit, wenn der Fu? die Einheit des Ma?- und das Pfund die Einheit des Gewichtssystems ist, also eine Arbeitskraft, welche 1 Pfund in 1 Sekunde 1 ...
Fußpunkt
Fu?punkt, in der Astronomie, s. Nadir.
Fußräude
Fu?r?ude, s. Kr?tzmilben und Mauke.
Fußton
Fu?ton, bei der Orgel das Ma?, nach dem die Tonh?he gemessen wird: ein 8-F. ist ein durch eine Pfeife von 8 Fu? L?nge erzeugter Ton. Der 8-F. entspricht der gew?hnlichen Notation, ...
Fußtruppen
Fußtruppen, s. Infanterie.
Fußwaschen
Fußwaschen, im Orient ein Akt der Gastfreundschaft, den auch Christus an seinen Jüngern übte; in der röm. Kirche vom Papst am Gründonnerstag heute noch als Kundgebung der ...
Fyan
Fyan, Geld und Gewicht in Siam = 1/8 Bat (s.d.).
Fylfot
Fylfot (altengl., d.h. Vierfu?), s.v.w. Hakenkreuz.
Fyndykly
Fyndykly, Vorstadt Konstantinopels, s.v.w. Fündüklü.
Fyne
Fyne, Loch (spr. lock fein), Meerbusen Westschottlands (Grafsch. Argyll), n?rdlichster Teil des Clydebusens.
Fyt
Fyt (spr. feit), Jan, niederl?nd. Maler und Radierer, geb. um 1610 zu Antwerpen, gest. das. 1661; malte gemeinschaftlich mit Rubens, Jordaens u.a. Tiere (bes. jagdbare), ...
Fyzabad
Fyzabad, engl. Schreibung f?r Faisabad.
Fz.
Fz., Abk?rzung f?r Forzando (s.d.).
FZM.
FZM., Abk?rzung f?r Feldzeugmeister.
G
G, der 7. Buchstabe unsers Alphabets, der weiche Kehllaut. G als r?m. Zahlzeichen = 400, ? = 400.000; G auf Kurszetteln = Geld oder Gesucht; auf deutschen Reichsm?nzen die ...
G-Schlüssel
G-Schlüssel, Violinschlüssel, ein verschnörkeltes G [Tafel: Musik II, 13], bedeutet, daß die auf der zweiten Linie stehende Note das eingestrichene g ist.
Ga
Ga, chem. Bezeichnung f?r Gallium.
Ga [2]
Ga, Negerstamm, s.v.w. Akkra.
Ga.
Ga., offizielle Abk?rzung f?r den Staat Georgia.
Gäa
G?a, G?ttin, s. Gaia.
Gaard
Gaard, in Dänemark ein größeres Bauerngut.
Gaarden
Gaarden, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, am Südende des Kieler Hafens, im SW. an Kiel anstoßend, (1900) 1800 E., Privatirrenanstalt Hornheim.
Gabanholz
Gabanholz (Kabanholz), s.v.w. Camwood (s.d.).
Gabare
Gabāre (Gabarre, span.), flaches, breites Segel- und Ruderschiff auf Flüssen und in Häfen.
Gabba
Gabba, Carlo Francesco, ital. Jurist, geb. 14. April 1835 zu Lodi, seit 1862 Prof. zu Pisa, seit 1900 Senator; Hauptwerke: »Della condizione giuridica delle donne« (2 Bde., 2. ...
Gabbro
Gabbro, k?rniges Eruptivgestein aus Diallag und Plagioklas, mit akzessorischem Titaneisen, Apatit, Enstatit etc., auch mit Olivin (Olivin-G.), massiges, in m?chtigen St?cken ...
Gabel
Gabel, ein handliches Werkzeug mit zwei oder mehr Zinken; als Tischgerät dem Altertum unbekannt, seit dem 18. Jahrh. erst allgemein in Gebrauch. – In der Jägersprache ist G. ...
Gabel [2]
Gabel, Bezirksstadt im nördl. Böhmen, (1900) 2622 E.
Gabelantilope
Gabelantilope, s. Antilopen und Tafel: Amerikanische Tierwelt, 17.
Gabelbein
Gabelbein, Gabelknochen (Furc?la), die Schl?sselbeine der meisten V?gel, die zu einem winkelf?rmigen Knochen verwachsen.
Gabelbock
Gabelbock, s. Gabel; auch s.v.w. Gabelantilope.
Gabelentz
Gabelentz, Hans Conon von der, Sprachforscher, geb. 13. Okt. 1807 zu Altenburg, 1848-49 Ministerpräsident das., gest. 3. Sept. 1874 auf Lemnitz bei Triptis; gab mit Löbe den ...
Gabelgemse
Gabelgemse, s. Antilopen und Tafel: Amerikanische Tierwelt, 17.
Gabelhirsch
Gabelhirsch, s. Gabel.
Gabelklavier
Gabelklavier, s. Adiaphon.
Gabelknochen
Gabelknochen, s. Gabelbein.
Gabelkreuz
Gabelkreuz, s. Schächerkreuz.
Gabella
Gabella (mittellat.; frz. gabelle), indirekte Abgabe, Steuer; in Frankreich und Italien namentlich Salzsteuer.
Gabelsberger
Gabelsberger, Franz Xaver, Erfinder des nach ihm benannten stenogr. Systems (s. Stenographie), geb. 9. Febr. 1789 zu München, gest. das. 4. Jan. 1849 als Geh. ...
Gabelschwanz
Gabelschwanz (Harpyĭa), Schmetterlingsgattg. der Spinner, bei deren nackten Raupen das lang ausgezogene Afterfußpaar eine Gabel darstellt. Bekannteste Art der große G. ...
Gabelschwanzhuhn
Gabelschwanzhuhn, s. Hühner.
Gabelton
Gabelton, s.v.w. Kammerton (s.d.).
Gabelung
Gabelung, Dichotomie, Verzweigungsart, wobei die beiden Gabel?ste entweder durch eine genaue Zweiteilung des Vegetationspunktes des Muttersprosses entstehen (echte Dichotomie), ...
Gabelweihe
Gabelweihe, s. Milane.
Gabes
Gabes (Kabes), Oase im s?dl. Tunis, am Golf von G. (Kleine Syrte), ca. 10.000 E.; Hafen.
Gabii
Gab?i, Stadt im alten Latium, 15 km ?stl. von Rom; Ruinen bei Castiglione.
Gabillon
Gabillon (spr. -bijóng), Ludw., Schauspieler, geb. 16. Juli 1828 zu Güstrow in Mecklenburg, seit 1853 am Wiener Burgtheater, gest. 13. Febr. 1896; Charakterrollen. – Vgl. ...
Gabirol
Gabirol, Salomo ben Jehuda, jüd. Dichter, geb. um 1020 in Córdoba oder Málaga, gest. um 1070, bekannt aus Heines Romancero, dichtete »Keter Malchut« (Königskrone), ist ...
Gabl
Gabl, Aloys, Genremaler, geb. 24. Sept. 1845 zu Wiesen in Tirol, gest. 4. März 1893 in München; Werke: Rekrutenaushebung in Tirol, Ländliche Familienszene, Die heiligen drei ...
Gablenz
Gablenz, Ludwig, Freiherr von, österr. General, geb. 19. Juli 1814 zu Jena, befehligte im Dänischen Kriege 1864 das österr. (6.) Armeekorps unter Wrangel und siegte bei ...
Gabler
Gabler, in der J?gersprache, s. Gabel; auch s.v.w. Gabelweihe (s. Milane).
Gablonz
Gablonz, Bezirksstadt im n?rdl. B?hmen, an der Lausitzer Neisse, (1900) 21.091 E., G?rtler- und Graveurschule; ber?hmte Glasindustrie.
Gabon
Gabon, Flu? in Afrika, s. Gabun.
Gaboriau
Gaboriau (spr. -ĭoh), Emile, franz. Romanschriftsteller, geb. 9. Nov. 1835 zu Saujon, gest. 28. Sept. 1873 in Paris; bes. Kriminalgeschichten.
Gabriel
Gabrĭel (hebr., »Mann Gottes«), in der nachexilischen jüd. Theologie einer der Erzengel, in der Bibel (Dan. 8, 15 fg.; 9, 21 fg.; Luk. 1, 11; 26) als Bote Gottes erwähnt; in ...
Gabrieli
Gabriēli, Andrea, ital. Kirchenkomponist, geb. um 1510 zu Venedig, seit 1556 Organist an der Markuskirche das., gest. 1586; schrieb Orgelstücke, Madrigale u.a. – Sein Neffe ...
Gabrovo
Gabr?vo, Handelsstadt in Bulgarien, Kr. Tirnova, an der Jantra, (1893) 7809 E.; Industrie.
Gabun
Gabun (Gabon), 70 km langes Ästuar der Flüsse Como und Remboë in Franz.-Kongo; an der Mündung der Ort G. oder Libreville. – G., seit 1903 Name des nordwestl. Küstengebietes ...
Gabunholz
Gabunholz, s.v.w. Camwood (s.d.).
Gachupines
Gachupīnes (spr. gatschu-), in Mexiko die in Europa geborenen Spanier.
Gad
Gad (hebr., »Glück«), Sohn Jakobs und der Silpa (1 Mos. 30, 10 fg.), Ahnherr der Gaditer im »Lande G.«, dem Gebirge Gilead, im mittlern Ostjordanland. – G., hebr. Prophet ...
Gadâmes
Gad?mes, Stadt in Tripolis, s.v.w. Ghad?mes.
Gadara
Gadăra, auch Gergesa, Hauptstadt des Ostjordanlandes, syr.-hellenistische Stadt; Ruinen beim Dorfe Mukes.
Gadderbaum
Gadderbaum, ehemal. Landgemeinde, seit 1900 zu Bielefeld geh?rig.
Gaddi
Gaddi, florent. Maler: Gaddo G., geb. um 1260, gest. nach 1333, lieferte ausgezeichnete Mosaikbildwerke für Florenz und Rom. – Sein Sohn Taddeo G., Architekt und Maler, geb. um ...
Gade
Gade, Niels Wilhelm, dän. Komponist, geb. 22. Febr. 1817 zu Kopenhagen, 1844-48 Dirigent der Gewandhauskonzerte zu Leipzig, seit 1865 Direktor des Konservatoriums zu Kopenhagen, ...
Gadem
Gadem (Gaden, altdeutsch), Haus, Hütte; Kammer, Verkaufsladen; Stockwerk. Gademer, Häusler.
Gadertal
Gadertal, in Tirol, s. Enneberg.
Gades
Gades, im Altertum Name der Stadt Cádiz (s.d.).
Gadhelisch
Gadhēlisch, s.v.w. Gälisch.
Gadiden
Gad?den (Gad?dae), die Schellfische (s.d.).
Gadjatsch
Gadjatsch (Hadjatsch), Kreisstadt im russ. Gouv. Poltawa, am Grunj und Psjol, 7714 E.
Gadmental
Gadmental, Hochtal im schweiz. Kanton Bern, vom Fu?e des Sustenpasses bis Innertkirchen, besteht aus Steinalp und Nessental mit Gem. Gadmen (672 E.).
Gadolinit
Gadolinīt, ein zur Turmalingruppe gehöriges monoklines, schwarzes, glasglänzendes Mineral, kurz säulenförmig oder derb, eingesprengt, Silikat von Yttererde, Eisenoxydul, ...
Gadus
Gadus, Fischgattg. der Weichflosser; bekannteste Arten: Dorsch und Schellfisch.
Gaebel
Gaebel, Otto, Staatsbeamter, geb. 13. Nov. 1837 in Meseritz, 1867 Staatsanwalt, 1887 Geh. Regierungsrat im Reichsversicherungsamt, 1897 Pr?sident desselben.
Gaedertz
Gaedertz, Theod., Kunsthistoriker, geb. 6. Dez. 1815 zu Lübeck, gest. das. 22. Nov. 1903, Direktor des Lübecker Kunstvereins, Mitbegründer des Norddeutschen Gesamtkunstvereins ...
Gaekwar
Ga?kwar (Gaikawar), erblicher Titel des Herrschers des indobrit. Vasallenstaates Baroda (s.d.).
Gaelisch
Gaēlisch, s.v.w. Gälisch.
Gaeta
Ga?ta, das alte Cajeta, Hafenstadt und Festung in der ital. Prov. Caserta, am Golf von G., (1901) 5528 E.; 25. Nov. 1848 bis 4. Sept. 1849 Asyl des Papstes Pius IX.; 6. Sept. ...
Gaeta [2]
Ga?ta, Herzog von, s. Cialdini.
Gaffa
Gaffa, Oasenstadt im s?dl. Tunis, am Rande der Sahara, 4000 E.; Phosphatgruben.
Gaffel
Gaffel, in der Längsrichtung des Schiffs schräg nach oben stehende Segelstangen, mit ihrem innern und stärkern gabelförmigen Ende (Klau) den Mast umfassend und an ihm auf- und ...
Gaffel [2]
Gaffel (von mittellat. gabella), am Niederrhein s.v.w. Abgabe, Steuer, dann auch Gilde, Zunft; daher Gaffelbruder, Zunftmitglied; Gaffelmeister, Zunft?ltester.
Gaffelschoner
Gaffelschoner, s. Schoner nebst Textfigur.
Gaffky
Gaffky, Georg, Mediziner, geb. 17. Febr. 1850 zu Hannover, nahm 1883-84 an der Expedition Kochs nach Ägypten und Indien zur Erforschung der Cholera teil (»Bericht«, 1887), 1888 ...
Gagat
Gag?t (frz. jais), schwarzer Bernstein, Pechkohle, Jett, eine gl?nzende, spr?de, muschlig brechende, politurf?hige Braunkohle, zu Schmucksachen verarbeitet.
Gagauzen
Gagauzen (spr. -sen), t?rkisch sprechende Christen an der K?ste des Schwarzen Meers von Varna bis ins s?dl. Bessarabien, wahrscheinlich Reste eines altt?rk. Volks.
Gage
Gage (frz., spr. gahsch'), Pfand; dann Gehalt, feste Besoldung; daher Gagisten, in ?sterreich die G. beziehenden Personen (Offiziere, ?rzte, etc.), im Gegensatz zu den ...
Gagel
Gagel, Gagelbeere, Gagelstrauch, s. Myrica.
Gagern
Gagern, Hans Christoph Ernst, Freiherr von, polit. Schriftsteller und Staatsmann, geb. 25. Jan. 1766 zu Kleinniedesheim bei Worms, 1815 niederländ. Gesandter auf dem Wiener ...
Gagho
Gagho, Land und Stadt im Sudan, s.v.w. Gogo.
Gagisten
Gagisten, (frz., spr. gasch-), s. Gage.
Gagliarda
Gagliarda (spr. galj?r-), Tanz, s.v.w. Gaillarde.
Gagneur
Gagneur (spr. gannj?hr), Luise, geborene Mignerot, franz. Schriftstellerin, geb. 1832 zu Domblans (Dep. Jura), gest. 17. Febr. 1902 in Paris; sozialistisch gef?rbte Romane u.a.
Gagra
Gagra, ind. Flu?, s.v.w. Ghagra.
Gahnit
Gahn?t, Zinkspinell, Automolit, regul?res Mineral der Spinellgruppe, gr?n oder blau, aus Zinkoxyd und Tonerde bestehend.
Gahrs
Gahrs, ostind. Ma? und Gewicht, s. Garce.
Gaia
Gaia, Villa Nova de, Stadt in der portug. Prov. Minho, am Douro, Oporto gegen?ber, (1900) 14.754 E.
Gaia [2]
Gaia (G?a) oder Ge (grch., d.h. die Erde, lat. Tellus), kosmologische Gottheit der Alten, Pflegerin alles Wachsens und Gedeihens, entstand aus dem Chaos, gebar den Uranos ...
Gaikawar
Gaikawar, ind. F?rstentitel, s. Gaekwar.
Gail
Gail, r. Nebenflu? der Drau, kommt von den Karnischen Alpen, m?ndet, 130 km lg., unterhalb Villach.
Gail Hamilton
Gail Hamilton (spr. gehl h?mmilt'n), Pseudonym f?r Mary Abigail Dodge (s.d.).
Gail [2]
Gail, Wilh., Landschaftsmaler, geb. 7. März 1804 in München, gest. das. 26. Febr. 1890; bes. Architekturbilder aus Venedig und Südspanien.
Gaildorf
Gaildorf, Oberamtsstadt im w?rttemb. Jagstkreis, am Kocher, (1900) 1780 (1905: 1764) E., Amtsgericht, 2 Schl?sser.
Gailen
Gailen (J?gerspr.), s.v.w. Geilen (s.d.).
Gailenreuther Höhle
Gailenreuther H?hle, H?hle in der Fr?nk. Schweiz, bei Muggendorf, mit vielen fossilen Knochen von B?ren, L?wen, W?lfen etc.
Gaillac
Gaillac (spr. g?j?ck), Stadt im franz. Dep. Tarn, am Tarn, (1901) 7672 E.; Weinhandel.
Gaillard
Gaillard (spr. g?jahr), Ferd., franz. Kupferstecher, geb. 7. Jan. 1814 zu Paris, gest. das. 20. Jan. 1887; Stiche nach van Eyck, Botticelli, Raffael, auch ...
Gaillarde
Gaillarde (frz., spr. g?j?rd), in Frankreich eine dem Bourgeois entsprechende Schriftgattung; auch ital. Tanz im 2/3- oder 3/4-Takt, m??ig geschwind.
Gaillardia
Gaillard?a Foug., Pflanzengattg. der Kompositen, krautige Gew?chse mit gestrahlten Bl?tenk?pfen. G. Drummondi DC. in verschiedenen Variet?ten Zierpflanze.
Gaillon
Gaillon (spr. găjóng), Stadt im franz. Dep. Eure, (1901) 17.660 E.; Zentralgefängnis.
Gainsborough
Gainsborough (spr. gehnsb?r?), Stadt in der engl. Grafsch. Lincoln, am Trent, (1901) 17.660 E.
Gainsborough [2]
Gainsborough (spr. gehnsbŏrŏ), Thomas, engl. Maler, geb. 1727 zu Sudbury, gest. 2. Aug. 1788 in London; seine südengl. Landschaftsbilder bahnbrechend für die engl. ...
Gairdner
Gairdner (spr. gährd-), James, engl. Historiker, geb. 22. März 1828 zu Edinburgh, seit 1846 Staatsarchivar in London, schrieb: »The houses of Lancaster and York« (1874), ...
Gais
Gais, Dorf im schweiz. Kanton Appenzell-Au?errhoden, bei Appenzell, (1900) 2854 prot. E.; Luft- und Molkenkurort. Hier 17. Juni 1405 Sieg der Appenzeller ?ber Herzog Friedrich ...
Gaisberg
Gaisberg, Berg (1286 m) in den Wolfganger Alpen, bei Salzburg, mit Zahnradbahn von Parsch bei Salzburg.
Gaisser
Gaisser, Jakob, Genremaler, geb. 21. Nov. 1825 in Augsburg, gest. 21. Jan. 1899; Hauptbilder: M?nchhausen erz?hlend (1869), C?ur ? tout (1878), Improvisator, Musikalische ...
Gaj
Gaj, Ljudevit, kroat. Journalist, geb. 8. Juli 1809 zu Krapina, gest. 20. April 1872 zu Agram; Sch?pfer des Illyrismus (s. Illyrien) und 1848 F?hrer der Kroaten.
Gaja
Gaja, Distriktshauptstadt in der brit.-ostind. Lieutenant-Gouverneurschaft Bengalen, Div. Patna, (1901) 71.288 E.
Gajus
Gajus, röm. Rechtsgelehrter, lebte zwischen 117 und 180 n. Chr., verfaßte die »Institutiones«, ein Lehrbuch des röm. Privatrechts, wovon Niebuhr 1816 zu Verona eine ...
Gajßin
Gaj?in (Haj?in), Kreisstadt im russ. Gouv. Podolien, am Sob (zum S?dlichen Bug), 10.765 E.
Gala
Gala (span.), festlicher Schmuck; Hoftracht.
Galactodéndron utile
Galactod?ndron ut?le Kth., Milch- oder Kuhbaum, zu den Urtikazeen geh?riger Baum Venezuelas, mit lederartigen Bl?ttern, liefert eine milchartige Fl?ssigkeit.
Galacz
Galacz, besser Gala??, rum?n. Stadt, s. Galatz.
Galáktisch
Galáktisch (grch.), auf die Milchstraße bezüglich.
Galaktocele
Galaktocēle (grch.), Milchbruch, Geschwulst der Milchdrüse mit milchigem Inhalt.
Galaktometer
Galaktom?ter, Galaktosk?p (grch.), Milchmesser, Instrumente zur Pr?fung der Milch auf ihre Unverf?lschtheit und ihren Fettgehalt; Galaktorrh?e, Milchflu?, krankhaft vermehrte ...
Galalith
Galal?th, hornartige, aus dem Kasein der Magermilch hergestellte Masse, leicht zu biegen und zu pressen.
Galambutter
Galambutter, s. Bassiafette und Elaeis.
Galan
Galān (span.), Liebhaber, Buhle.
Galánga
Gal?nga, Galgantwurzel, s. Alpinia.
Galánt
Galánt (frz.), brav, ehrenhaft, fein; artig, höflich.
Galant homme
Galant homme (frz., spr. -angtomm), Ehrenmann; dann ein Mann von feiner Lebensart, bes. gegen Damen.
Galanterie
Galanterīe (frz.), das zuvorkommende, feine Betragen gegen das weibliche Geschlecht, auch mit dem Nebenbegriff der Sinnlichkeit und der lockern Sitten.
Galanteriewaren
Galanter?ewaren, Kurzwaren, die zum Putz und zu feiner Ausstattung dienen.
Galánthus
Gal?nthus L., Schneegl?ckchen, Pflanzengattg. der Amaryllidazeen, Zwiebelgew?chse mit linealen Bl?ttern und wei?en Bl?ten. In Deutschland, Italien etc. einheimisch G. niv?lis L., ...
Galantuómo
Galantuómo (ital.), Ehrenmann; Rè-G., König-Ehrenmann, Beiname Viktor Emanuels II. von Italien.
Galapagosinseln
Galap?gosinseln, Schildkr?teninseln, seit 1892 offiziell Coloninseln (Archipielago de Col?n), zu Ecuador geh?rige vulkanische Inselgruppe, 7643 qkm, ca. 400 E.; Flora und ...
Galashiels
Galashiels (spr. g?ll?schihls), Stadt in der schott. Grafsch. Selkirk, (1901) 13.598 E.
Galata
Galatā, Vorstadt Konstantinopels, östl. vom Goldnen Horn, 40.000 E., Hauptsitz des Handels und Geldverkehrs.
Galateia
Galateia (lat. Galat?a), Tochter des Nereus und der Doris, eine Meernymphe, die Geliebte des Akis (s.d.) und von Polyphem erfolglos umworben.
Galater
Gal?ter, Kelten, die 278-277 v. Chr. nach Kleinasien einwanderten und um 235 durch K?nig Attalos I. von Pergamon zu fester Niederlassung in der nach ihnen Galatien (Galatia) ...
Galati
Gala??, rum?n. Stadt, s. Galatz.
Galatina
Galat?na, Stadt in der ital. Prov. Lecce, (1901) 14.071 E.
Galatz
Galatz (Gala??, f?lschlich Galacz), gr??te Hafen-und Handelsstadt in Rum?nien, Hauptstadt des Kr. Covurlu? (Moldau), l. an der Donau, (1903) 63.987 E.; Beginn der Seeschiffahrt, ...
Galaxias
Galaxĭas (grch.), die Milchstraße.
Galaxidi
Galax?di, Hafenstadt im griech. Nomos Phokis, am Busen von Korinth, (1896) 4092 E.; Schiffswerften.
Galba
Galba, Servius Sulpicius, r?m. Kaiser, geb. 5 v. Chr., 33 n. Chr. Konsul, zeichnete sich als Statthalter in Aquitanien, Germanien, Afrika, Spanien aus, 68 von den eigenen ...
Galbanum
Galb?num, Mutterharz, Gummiharz von mehrern Arten Ferula (s.d.) in Persien und am Aralsee, in der Medizin und zu Kitten verwendet.
Galdhöpiggen
Galdh?piggen, h?chster Berg in Norwegen, s. Ymesfjeld.
Galdós
Gald?s, span. Schriftsteller, s. Perez Galdos.
Galeazzo
Galeazzo, s. Visconti (lombard. Familie).
Galeeren
Galeeren, im Mittelalter lange, schmale, zweimastige Kriegsfahrzeuge, namentlich im Mittelmeer, mit 25-50 Ruderbänken zu je 3-5 Ruderknechten (Galeerensklaven genannt, weil meist ...
Galeerenofen
Galeerenofen, Ofen, bei welchem eine oder zwei Reihen nebeneinander gesetzter Röhren oder Retorten durch eine gemeinschaftliche Feuerung erhitzt werden.
Galega
Gal?ga L., Pflanzengattg. der Papilionazeen in S?d-und Westeuropa. G. officin?lis L. (Gei?raute, Fleckenklee, Ziegenraute), Zier-, auch Futter- und Arzneipflanze.
Gälen
Gälen, s. Gälisch.
Galen
Gal?n, Arzt des Altertums, s. Galenus.
Galen [2]
Gālen, Christoph Bernhard von, Fürstbischof von Münster (seit 1650), geb. 15. Okt. 1600 zu Bispink in Westfalen, kämpfte 1664 gegen die Türken, 1665 und 1672 gegen Holland, ...
Galen [3]
Gālen, Phil., Pseudonym für Phil. Karl Ernst Lange.
Galenische Arzneien
Gal?nische Arzneien, Galenische Mittel, durch Mischen oder Kochen bereitete Arzneimittel im Gegensatz zu den chemischen.
Galenit
Galen?t, Bleiglanz.
Galenoide
Galenoīde, s. Glanze.
Galenus
Galēnus, Claudius, Arzt und philos. Schriftsteller, geb. 131 n. Chr. zu Pergamon, gest. um 200 in Rom, galt bis auf Paracelsus als unantastbare Autorität für alle mediz. ...
Galeobdolon
Galeobdolon Huds., Goldnessel, zu den Labiaten geh?rige Pflanzengattg., mit einer deutschen Art, G. lut?um Huds. (gelbe Goldnessel, Waldnessel), goldgelb, im Mai, Juni in ...
Galeone
Galeōne (Gallione, span.), im 15. bis 18. Jahrh. große, armierte, dreimastige Schiffe mit 3 bis 4 Decks übereinander, bes. zur Fahrt nach Amerika bestimmt; daher Galeonisten, ...
Galeópsis
Gale?psis, Hohlzahn, Pflanzengattg. der Labiaten; in Deutschland vorkommende Arten bekannt als Hanfnessel, Taubnessel, Daun. Am h?ufigsten G. tetr?hit L. und versic?lor L. ...
Galeote
Gale?te (Galliote, Galjot), kleine Galeeren mit 16-20 Ruderern; dann sehr schnelle mittlere Fahrzeuge f?r den Seekrieg, jetzt Fahrzeuge mit Schonertakelung (Schoner-G.).
Galerie
Galer?e (Gallerie, frz.), langes schmales Zimmer, bes. zur Aufstellung von Kunstwerken; daher solche Sammlung selbst; dann ein mit einer Br?stung umgebener Gang, Korridor; ferner ...
Galeriewälder
Galer?ew?lder, die an das Grundwasser gebundenen trop. Waldungen in den Steppenlandschaften.
Galerius
Galer?us, Gajus, r?m. Kaiser 305-311, geb. zu Sardica in Dazien, urspr?nglich Hirt, arbeitete sich zu den h?chsten milit?r. W?rden empor. 293 wurde er Adoptiv- und Schwiegersohn ...
Galesburg
Galesburg (Galesburgh, spr. gehlsb?rg), Stadt im nordamerik. Staate Illinois, (1900) 18.607 E.
Galette
Galette (vom ital. gal?ta, Faden), s.v.w. Kokon (s.d.). Galettseide, Seidenabf?lle, als Florettseide zu Geweben verarbeitet oder in Str?hnen in den Handel gebracht.
Galgant
Galgant, Galgantwurzel, s. Alpinia.
Galgenmännchen
Galgenm?nnchen, s. Alraun.
Galgensteine
Galgensteine, s.v.w. Bautasteine.
Galgócz
Galg?cz (spr. g?lgohz), Stadt in Ungarn, s. Freistadtl.
Galicien
Galic?en (span. Galic?a), Titulark?nigreich in Nordwestspanien, die Prov. Coru?a, Lugo, Orense, Pontevedra umfassend, 29.154 qkm, (1900) 1.980.515 E.; gebirgig, wald-, wiesen-, ...
Galiläa
Galil?a, urspr?nglich der n?rdl. Teil des Stammes Naphtali, zu Jesu Zeit die ganze Landschaft n?rdl. von Samarien zwischen Ph?nizien und dem Jordantale [Karte zur Biblischen ...
Galiläisches Meer
Galil?isches Meer, der See Genezareth (s.d.).
Galilei
Galilēi, Galileo, Physiker und Astronom, geb. 15. Febr. 1564 zu Pisa, 1589-1609 Prof. zu Pisa und Padua, 1610 Hofastronom der Fürsten Cosimo II. und Ferdinand II. zu Florenz, ...
Galimathias
Galimathias, s. Gallimathias.
Galimettaholz
Galimettaholz (engl. Galimetta wood), blutrotes Holz des westind. Baums Diph?lis salicifol?a DC.
Galiote
Gali?te, s.v.w. Galeote.
Galipea
Galip?a Aubl., Angosturabaum, immergr?ner Baum der Diosmeen, trop. S?damerika. G. officin?lis Hanc. liefert die echte Angosturarinde (s.d.).
Galipot
Galipot (frz., spr. -poh), das eingetrocknete Harz der westfranz. Seestrandskiefer (Pinus pinaster Sol.).
Gälisch
G?lisch, goidelisch, auch (weniger richtig) ga?lisch, gadhelisch, die in Irland, im schott. Hochland, auf der Insel Man verbreitete kelt. Mundart der G?len; Grammatiken von ...
Galitsch
Galitsch, Kreisstadt im russ. Gouv. Kostroma, am See G. (im Flu?gebiet der Wolga), 6182 E.
Galitzenstein
Galitzenstein, blauer, Kupfervitriol; gr?ner G., Eisenvitriol; wei?er G., Zinkvitriol.
Galítzin
Galítzin, russ. Familie, s. Golizyn.
Galium
Gal?um L., Labkraut, Pflanzengattg. der Rubiazeen. G. apar?ne L. (Klebkraut), Unkraut mit r?ckw?rts stachlig-rauhen Bl?ttern; G. moll?go L. (Waldstroh), G. verum L. machen die ...
Galizien
Galizĭen, ein zu Zisleithanien gehöriges österr. Kronland [Karte: Österreichisch-Ungarische Monarchie IV], die Königr. G. und Lodomerien, die Hzgt. Auschwitz und Zator sowie ...
Galízyn
Galízyn, russ. Familie, s. Golizyn.
Gall
Gall, Franz Jos., Anatom, geb. 9. März 1758 zu Tiefenbronn in Baden, Arzt in Wien, seit 1807 in Paris, gest. 22. Aug. 1828 zu Montrouge bei Paris, Begründer der Phrenologie; ...
Gall [2]
Gall, Luise von, Gattin von Levin Sch?cking (s.d.).
Galla
Galla (arab.; in ihrer Sprache Oroma), hamit. Volksstamm in Ostafrika, s?dl. vom Hochland von Abessinien, Mischung aus Neger und Araber, teils Christen, teils Mohammedaner, ...
Gallait
Gallait (spr. -läh), Louis, belg. Maler, geb. 10. Mai 1810 zu Tournai, gest. 20. Nov. 1887 in Brüssel, hinsichtlich der dramat. Kraft und des Kolorits Haupt der neuern belg. ...
Galläker
Gall?ker (Galla?ci oder Gallaeci), im Altertum iberisches Volk im nordwestl. Spanien (Gallaecia, jetzt Galicien), die Vorfahren der Gallegos (Galicier).
Galläpfel
Gall?pfel, die durch den Stich verschiedener Gallwespen hervorgerufenen Gallen (s.d.) an vielen Pflanzen, bes. an den Bl?ttern, Knospen und Fr?chten (Knoppern) der Eiche; ...
Galläpfeltinktur
Gall?pfeltinktur, der gelblichbraune, weingeistige Auszug aus Gall?pfeln, gegen Hautschrunden, Flechten etc., innerlich bei Vergiftungen mit narkotischen Pflanzengiften ...
Gallarate
Gallarāte, Stadt in der ital. Prov. Mailand, (1901) 12.002 E.
Gallas
Gallas, Matthias, Graf von Campo, Herzog von Lucera, kaiserl. General im Drei?igj?hr. Kriege, geb. 16. Sept. 1584 in Trient, trat 1617 in den Dienst der kath. Liga, 1629 von ...
Galle
Galle (lat. bilis, fel; grch. chol?), das bittere, gr?nlichgelbe Sekret der Leber (t?glich 450-600 g), das durch den Gallenblasengang in die an die untere Fl?che der Leber ...
Galle [2]
Galle, Joh. Gottfr., Astronom, geb. 9. Juni 1812 zu Papsthaus bei Gr?fenhainichen, 1851-95 Direktor der Sternwarte zu Breslau, entdeckte drei neue Kometen, fand 1846 den von ...
Gallé-Gläser
Gallé-Gläser, eigenartige moderne Glaserzeugnisse, hergestellt von Emil Gallé (gest. 1904).
Gallego
Gallego (spr. galljehgo), Nebenflu? des Ebro in Aragonien, m?ndet, 175 km lg., bei Saragossa.
Gallegos
Gallegos (spr. galljehgos), Bewohner Galiciens (s.d.).
Gallegos [2]
Gallegos (spr. galljehgos), Jos?, span. Genremaler, geb. 3. Mai 1859 in Jerez de la Frontera, seit 1880 in Rom. Genrebilder: Kriegsbeute, Taufe, Trauung u.a.; neuerdings auch ...
Gallen
Gallen, Blasen in gegossenem Metall, werden beim Schmieden des Gußstahls zu Gallenrissen; auf Äckern sandige (Sand-G.) und nasse Stellen (Naß-G.). Regen- oder Wasser-G., ...
Gallenfarbstoffe
Gallenfarbstoffe finden sich regelmäßig, aber in geringen Mengen in der Galle; genauer bekannt ist das rotbraune Bilirubin und das grüne Biliverdin.
Gallenfett
Gallenfett, s. Cholesterin.
Gallenfistel
Gallenfistel, durch Verwundungen oder Verschw?rungen entstandene ?ffnung der Gallenblase oder des Gallenganges nach der ?u?ern Haut; nur operativ zu beseitigen.
Gallenrisse
Gallenrisse, s. Gallen.
Gallensäuren
Gallensäuren, s. Galle.
Gallenseife
Gallenseife, mit Rindergalle versetzte Seife zum Waschen seidener Zeuge und Reinigen von Silberwaren.
Gallensteine
Gallensteine, Lebersteine, steinige Bildungen in den Gallenwegen, bes. der Gallenblase, von der Größe eines Grießkorns (Gallengrieß) bis zu der eines Hühnereies, bestehen aus ...
Gallerie
Gallerie, s. Galerie.
Gallertalge
Gallertalge, s. Nostoc.
Gallerte
Gall?rte (frz. gel?e), aus Knorpeln, Haut, Knochen und andern leimgebenden Substanzen durch siedendes Wasser ausgezogene, z?he Masse, wird durch v?lliges Trocknen hornartig hart, ...
Gallertflechten
Gallertflechten, Abteilung der Flechten, in denen Pilz und Alge gleichm??ig verteilt sind; zerfallen in Kollemazeen und Byssazeen.
Gallertgeschwulst
Gallertgeschwulst, s. Myxom.
Gallertgewebe
Gallertgewebe, s. Schleimgewebe.
Gallertkrebs
Gallertkrebs, Alveolarkrebs, gallertähnliche, schleimige Form des Krebses auf netzförmiger (alveolarer) Unterlage, meist langsam verlaufend.
Gallertmoos
Gallertmoos, s. Karagaheenmoos.
Gallertsäure
Gallerts?ure, s. Pektinstoffe.
Gallertschwämme
Gallertschwämme (Myxospongĭae), Schwämme ohne kalkige, kieselige oder hornige Skeletteile.
Galli
Galli, ital. K?nstlerfamilie, s. Bibiena.
Gallia
Gall?a, Land, s. Gallien.
Gallicus morbus
Gallĭcus morbus (lat., »gallische [d.h. franz.] Krankheit«), die Syphilis.
Gallien
Gallĭen (lat. Gallia), der Wohnsitz der Gallier, des kelt. Hauptvolks im Altertum [Karte: Die Alte Welt I], umfaßt etwa das heutige Frankreich und Belgien und seit dem 6. Jahrh. ...
Gallienus
Galli?nus, Publius Licinius, r?m. Kaiser 254 n. Chr., Mitregent seines Vaters Valerianus, Kaiser seit 260, auf Italien beschr?nkt (Zeit der sog. 30 Tyrannen), bei der ...
Gallier
Gall?er, s. Gallien.
Gallieren
Gallieren, tannieren, in der Zeugf?rberei Stoffe mit gerbs?urehaltigen Fl?ssigkeiten behandeln, um sie zur Annahme der Farbe geeigneter zu machen.
Galliffet
Galliffet (spr. -feh), Gaston Alexandre Aug., Marquis von, franz. General, geb. 23. Jan. 1830 zu Paris, focht in Mexiko, 1870 bei Sedan kriegsgefangen, k?mpfte 1871 gegen die ...
Gallikanische Kirche
Gallik?nische Kirche, die kath. Kirche in Frankreich, soweit sie sich eine gewisse nationale Selbst?ndigkeit dem p?pstl. Stuhle gegen?ber sicherte. Der durch Hinkmar von Reims ...
Gallimathias
Gallimath?as, unverst?ndliches, verworrenes Geschw?tz; angeblich entstanden durch Verdrehung von Gallus Matthiae, der Hahn des Matthias, in Galli Matthias, der Matthias des ...
Gallion
Galli?n (Galjon), der konsolartige Ausbau unter dem Bugspriet, zu dessen Befestigung dienend, in einer auf den Namen des Schiffs bez?glichen Figur oder Wappen (Gallionsfigur) ...
Gallione
Galli?ne, dreimastiges Schiff, s. Galeone.
Galliote
Galli?te, kleine Galeere, s. Galeote.
Gallipoli
Gallipōli. 1) Stadt in der ital. Prov. Lecce, auf einer durch Brücke mit dem Festlande verbundenen Felseninsel des Golfs von Tarent, (1901) 13.552 E.; Haupthafen für ...
Gallischer Hahn
Gallischer Hahn, der Hahn als Symbol Frankreichs.
Gallisieren
Gallisieren, vom Chemiker Ludw. Gall (1791-1863) erfundene Methode, durch Zusatz von Wasser und Zucker geringe Weinsorten zu verbessern; wird nach Urteil des Deutschen ...
Gallítzin
Gallítzin, russ. Familie, s. Golizin.
Gallium
Gallĭum (chem. Zeichen Ga), Metall, findet sich in Spuren in Zinkblende, ist in reiner Gestalt weiß, von 5,95 spez. Gewicht, schmilzt bei 30°, läßt sich schneiden und ...
Gallizismus
Gallizismus, dem franz. Sprachgebrauch nachgebildete Satzkonstruktion oder Redewendung. – Vgl. Brandstätter (1874), Levy (Par. 1889), Sues (2. Aufl. 1898).
Gallmeyer
Gallmeyer, Josephine, Schauspielerin, geb. 27. Febr. 1838 zu Leipzig, betrat 1853 die B?hne, seit 1862 in Wien, hochgefeierte Soubrette, gest. das. 2./3. Febr. 1884.
Gallmilben
Gallmilben (Phytopt?dae), sehr kleine Formen auf Pflanzen schmarotzender und gallenartige Mi?bildungen (Phytoptozezidien) erzeugender Milben.
Gallmücke
Gallm?cke (Cecidomy?a), Gattung sehr kleiner, zierlicher M?cken, deren Larven an Pflanzen Ausw?chse und Mi?bildungen erzeugen. Hierher die Hessenfliege (Getreideverw?ster, ...
Gallomanie
Gallomanīe (Gallikomanie, lat.-grch.), übertriebene Vorliebe für franz. Wesen; Gallomāne (Gallikomane), ein für franz. Wesen Schwärmender.
Gallon
Gallon (Gallone), Einheit des engl. Hohlmaßes zu 4 Quarts oder 8 Pints oder 32 Gills. Das seit 1826 gebrauchte Imperial- oder Reichs-G. hat 4,5433 l. Das alte G., noch in den ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.031 c;