Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Gallophile
Gallophile (lat.-grch.), Franzosenfreund.
Galloromanisch
Galloromānisch, aus der Verbindung des Gallischen und Romanischen entstanden.
Galloway
Galloway (spr. g?ll?w?), Landschaft und Halbinsel in S?dwestschottland (Grafsch. Wigton und Kirkcudbright).
Gallseife
Gallseife, s.v.w. Gallenseife (s.d.).
Gallus
Gallus(lat.), Hahn; Priester der Kybele.
Gallus [2]
Gallus, indischer, s. Bablach.
Gallus [3]
Gallus, auch Callo, Gallunus, Gilian oder Gall von Hibernien, Heiliger, geb. in Irland, Sch?ler des Columbanus, den er 595 nach Franken, Burgund und Alemannien begleitete, ...
Gallussäure
Galluss?ure, Trioxybenzoes?ure, findet sich in gerbstoffhaltigen Pflanzenteilen (Gall?pfeln, Tee), entsteht bei Zersetzung der Gerbs?ure durch G?rung oder Schwefels?ure; farblose, ...
Gallwespen
Gallwespen (Cynip?dae), zur Gruppe der Schlupfwespen gestellte Familie der Hautfl?gler, deren Arten, meist durch Ablegen ihrer Eier in Bl?tter, Zweige etc. Gallen (s.d.) ...
Galmei
Galmei, Bezeichnung f?r die zwei wichtigsten Zinkerze: das rhombische, hemimorph kristallisierende kieselsaure Zink oder Kieselzinkerz (Kiesel-G., Kalamin, Hemimorphit), und f?r ...
Galons
Galons (frz., spr. -?ng), Tressen, Gold- oder Silberlitzen; galonieren, mit Tressen besetzen.
Galopin
Galŏpin (frz., spr. -päng), Laufbursche; scherzhafter Ausdruck für Adjutanten und Ordonnanzoffiziere.
Galopp
Galopp (frz.), Gangart des Pferdes, bei der es sich in Spr?ngen fortbewegt; schneller Rundtanz im 2/4-Takt; Galopp?de, ein Ritt im G.; galoppieren, G. reiten; G. tanzen; rasch ...
Galoschen
Galoschen (frz. galoches), Überschuhe.
Galston
Galston (spr. gällst'n), Stadt in der schott. Grafsch. Ayr, (1901) 4876 E.; Eisenwarenfabrikation.
Galt
Galt, gelber G., bösartige, ansteckende Entzündung des Kuheuters, hervorgerufen durch einen Streptokokkus.
Galtscha
Galtscha, Volksstamm, Zweig der Tadschik (s.d.).
Galvani
Galv?ni, Luigi, Physiolog, geb. 9. Sept. 1737 zu Bologna, Prof. der Anatomie das., gest. 4. Dez. 1798; entdeckte 1789 den nach ihm benannten Galvanismus (s.d.).
Galvanisation
Galvanisation, s. Elektrotherapie.
Galvanisch
Galv?nisch, s.v.w. elektrisch durch Ber?hrung (s. Galvanismus).
Galvanische Batterie
Galvanische Batterie, galvanische Kette oder S?ule, s. Galvanismus.
Galvanische Färbung der Metalle
Galvanische F?rbung der Metalle, s.v.w. Galvanochromie.
Galvanische Gravierung
Galvanische Gravierung, in der Reproduktionstechnik s.v.w. Galvanographie oder auch Galvanokaustik.
Galvanischer Strom
Galvanischer Strom, s. Galvanismus.
Galvanisches Element
Galvanisches Element, die Verbindung von zwei elektr. Leitern erster Ordnung und wenigstens einem zweiter Ordnung, in der sich ein elektr. Strom herstellt. Das Voltaelement ...
Galvanisieren
Galvanisieren, s.v.w. elektrisieren, vermittelst des galvanischen Stroms behandeln. (S. Elektrotherapie.)
Galvanisiertes Eisen
Galvanisiertes Eisen, s. Verzinken.
Galvanisiertes Silber
Galvanisiertes Silber, oxydiertes Silber, durch ?tzung mattierte und durch k?nstliche F?rbung geschw?rzte Silberwaren.
Galvanismus
Galvanismus, Voltaismus, Ber?hrungs- oder Kontaktelektrizit?t, die durch Ber?hrung chemisch ungleichartiger Leiter erregte Elektrizit?t, deren Wirkung zuerst Galvani (1789) ...
Galvano
Galv?no, s. Klischee und Galvanoplastik.
Galvanochirurgie
Galvanochirurgie, die Anwendung des Galvanismus in der Chirurgie. (S. Galvanokaustik.)
Galvanochromie
Galvanochrom?e, Herstellung farbiger Niederschl?ge auf blanken Metallen, die mit dem positiven Pol einer galvanischen Batterie verbunden sind und in eine entsprechende L?sung ...
Galvanographie
Galvanograph?e, von F. von Kobell erfundenes Verfahren, auf Platten mit einer teigartigen Farbe zu malen und galvanoplastisch zu kopieren.
Galvanokaustik
Galvanokaustik, Abtrennung und Zerstörung von Auswüchsen, Polypen u.a. durch Anlegen eines Platindrahts, der durch den galvanischen Strom glühend gemacht und dann angezogen ...
Galvanolyse
Galvanol?se, s.v.w. Elektrolyse (s.d.), bes. auch deren Anwendung zu Heilzwecken (s. Elektrotherapie).
Galvanometer
Galvanom?ter, Rheometer, jedes Galvanoskop (s.d.), das durch eine Skala die St?rke des galvanischen Stroms zu messen gestattet, z.B. die Tangentenbussole (s.d.).
Galvanoplástik
Galvanopl?stik, die Benutzung der Elektrolyse (s.d.) zum Niederschlagen konsistenter Metalle aus den Metallsalzl?sungen. Der Niederschlag kann entweder von einem Modell ...
Galvanopunktur
Galvanopunkt?r, s. Elektrotherapie und Akupunktur.
Galvanoskop
Galvanosk?p, Rheoskop, Instrument, welches das Vorhandensein eines galvanischen Stroms anzeigt, meist auf der Ablenkung der Magnetnadel durch den galvanischen Strom (s. ...
Galvanostegie
Galvanostegīe, s. Galvanoplastik.
Galvanotherapie
Galvanotherapie, s. Elektrotherapie.
Galvanotropismus
Galvanotropismus, die Erscheinung, daß niedere Organismen in einer dem galvanischen Strom ausgesetzten geeigneten Flüssigkeit vom positiven zum negativen Pole wandern.
Galvanotypie
Galvanotypīe, s. Galvanoplastik.
Galveston
Galveston (spr. g?llw?st'n, auch gaw?st'n), Stadt im nordamerik. Staate Texas, auf einer Strandinsel am Galveston Inlet, 1835 gegr?ndet, (1900) 37.789 E., kath. Universit?t, ...
Galway
Galway (spr. gahlw?), Hauptstadt der Grafsch. G. (6351 qkm, 1901: 192.146 E.) in der irischen Prov. Connaught, an der Galwaybai (Atlant. Ozean), 13.414 E.; College (zur ...
Gama
Gama, Vasco da, portug. Entdecker, geb. um 1469 zu Sines (Prov. Alemtejo), umschiffte 20. Nov. 1497 die S?dspitze Afrikas, gelangte 1498 bis nach Calicut an der Malabark?ste ...
Gamánder
Gam?nder, Pflanzengattg., s. Teucrium; Gamanderehrenpreis, s. Veronica.
Gamaschen
Gamaschen (frz.), vom Kn?chel bis zum Knie reichende ?berz?ge (auch zum Kn?pfen) aus Tuch, Leinwand oder Leder, im 18. Jahrh. in allen Armeen gebr?uchlich, zur Zeit wieder im ...
Gambaga
Gambāga, Stadt und Landschaft in Nordwestafrika, seit 1899 zur brit. Kolonie Goldküste gehörig.
Gambe
Gambe (ital. Viola da gamba, d.i. Kniegeige), veraltetes, dem Violoncell ?hnliches Streichinstrument.
Gambenwerk
Gambenwerk, s. Bogenklavier.
Gambetta
Gambetta, Léon, franz. Staatsmann, geb. 3. April 1838 zu Cahors, 1859 Advokat in Paris, berühmt als polit. Redner und heftiger Gegner des zweiten Kaiserreichs, 1869 im ...
Gambette
Gambette, Gambettwasserl?ufer, der Rotschenkel (s. Wasserl?ufer).
Gambia
Gamb?a, der zweitgr??te Strom Senegambiens, entspringt im Gebirge von Futa Dschalon, ergie?t sich beim Kap Ste.-Marie mit einem 22 km breiten ?stuarium in den Atlant. Ozean, 740 ...
Gambierinseln
Gambierinseln (spr. g?mmbihr-), Gruppe der Tuamotu (s.d.).
Gambir
Gambir, gelbes Katechu (Terra japon?ca), Extrakt aus den Bl?ttern und Zweigen der Uncar?a Gambir Roxb. auf Sumatra und Bintang, dem Katechu (s.d.) ?hnlich, zur Gerberei und ...
Gambit
Gamb?t, beim Schachspiel diejenige Er?ffnung, bei der man mit Drangabe einer Figur (L?ufer-G., Springer-G.) einen erfolgreichen Angriff zu erzielen sucht.
Gambohanf
Gambohanf, s. Hibiscus.
Gambrinus
Gambrīnus, sagenhafter flandrischer König, angeblicher Erfinder des Bieres.
Gamiczer
Gamiczer, Goldschmied, s.v.w. Jamnitzer (s.d.).
Gamin
Gamin (frz., spr. -mäng), Küchen-, Lehrjunge; insbes. der Pariser Gassenjunge.
Gamla Karleby
Gamla Karleby, Altkarleby, finn. Kokkola, Stadt im finn. L?n Wasa, am Bottn. Meerbusen, 2798 E. Der Hafen von G. K., Uxpila, 5 km s?d?stlich.
Gamma
Gamma, der 3. Buchstabe des griech. Alphabets (Γ, γ), unser g; in der Musik früher der tiefste Ton des Systems, das große G.
Gammaeule
Gammaeule, Ypsiloneule (Plus?a gamma L. [Tafel: Schmetterlinge II, 7]), Schmetterling aus der Familie der Eulen, mit ?- oder y-?hnlicher Figur auf den Vorderfl?geln, dessen ...
Gammelsdorf
Gammelsdorf, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, (1900) 483 E.; hier 9. Nov. 1313 Sieg Ludwigs des Bayern über Friedrich den Schönen (Denkmal).
Gammertingen
Gammertingen, Oberamtsstadt im preu?. Reg.-Bez. Sigmaringen, (1900) 1080 E., Amtsgericht.
Gamopetalen
Gamopet?len (botan.), s. Sympetalen.
Gamskarkogel
Gamskarkogel, Gipfel der Hohen Tauern (Ankogelgruppe), im NO. von Wildbad-Gastein, 2465 m.
Gamswurzel
Gamswurzel, s. Doronicum.
Ganaschen
Gan?schen (frz. ganache), beim Pferd die breiten Seitenteile der untern Kinnbacken.
Gand
Gand (spr. gang), franz. Name von Gent.
Gandak
Gandak, l. Nebenflu? des Ganges, entspringt in Nepal, m?ndet nach 650 km gegen?ber Patna.
Gandamak
Gandamāk, Stadt im nordöstl. Afghanistan, im Kabultal; 26. Mai 1879 im Frieden von G. die Chaibarpässe an England abgetreten.
Gandecken
Gandecken, deutsch-schweiz. Ausdruck für Moränen.
Ganderkesee
Ganderkesee, Gemeinde in Oldenburg, (1900) 7043 E.
Gandersheim
Gandersheim, Kreisstadt im Hzgt. Braunschweig, an der Gande (zur Leine), (1900) 3015 E., Amtsgericht. Dabei Herzog-Ludolfs-Bad (Solquelle) und Wilhelm-Augusta-Stift f?r ehemal. ...
Gandia
Gand?a, Stadt in der span. Prov. Valencia, am Alc?y (S?rpis), 3 km vom Meere, (1900) 10.026 E.
Gando
Gando (Gandu), Fulbereich im westl. Sudan, zu beiden Seiten des Niger, Vasallenstaat von Sokoto; seit 1898 zum gr??ten Teil unter franz. Schutzherrschaft; Hauptstadt G., ca. ...
Gandscha
Gandscha, Stadt, s. Jelisawetpol.
Ganerben
Ganerben, s.v.w. Miterben. Ganerbschaft, im ?ltern Recht eine besondere Art der Gemeinschaft, die indessen nicht von einer Miterbschaft auszugehen brauchte, sondern auch durch ...
Ganga
Ganga, s. Flughühner.
Gangadwara
Gangādwāra, ostind. Stadt, s.v.w. Hardwār.
Ganganelli
Ganganelli, Lorenzo, Familienname des Papstes Clemens XIV. (s.d.).
Gangbauten
Gangbauten, s.v.w. Ganggräber.
Ganges
Ganges, ind. Ganga, Hauptstrom Vorderindiens, kommt als Bhagirathi vom S?dabhang des Himalaja (Schutzstaat Garhwal), wird verst?rkt durch die Dschahnawi und sp?ter durch die ...
Ganges [2]
Ganges (spr. gangsch'), Stadt im franz. Dep. Hérault, am Hérault, (1901) 4247 E.; Seidenindustrie.
Gangfisch
Gangfisch, s. Renke.
Ganggräber
Ganggräber, dän. Jättestuer (»Riesenstuben«), prähistor. Grabanlagen der jüngern Steinzeit, von Erdhügeln bedeckte Steinkammern, zu denen ein Steingang führt; bes. im ...
Ganghofer
Ganghofer, Ludwig, Dichter, geb. 7. Juli 1855 zu Kaufbeuren, lebte 1881-95 in Wien, seitdem in München, veröffentlichte Gedichtsammlungen, Novellen und Romane (»Die Sünden der ...
Gangi
Gangi (spr. -dschi), Stadt auf Sizilien, (1901) 11.376 E.
Ganglien
Gangl?en (grch.), Nervenknoten, stecknadelkopf- bis linsengro?e knotenf?rmige Anschwellungen, die im Verlauf der Nerven eingeschaltet sind und aus nur mikroskopisch ...
Gängling
Gängling, s. Aland (Fisch).
Ganglion
Ganglĭon (grch.), Ganglienknoten; auch Überbein (s.d.).
Gangotri
Gang?tr?, Hinduheiligtum im brit.-ind. Vasallenstaate Garhwal (Himalaja), an der Bhagirathi, 3144 m.
Gangrän
Gangr?n (Gangraena), feuchter Brand; G. nosocomi?lis, Hospitalbrand; G. sen?lis, Altersbrand; gangr?n?s, brandig.
Gangri
Gangri, Gebirgskette in Innerasien, zwischen oberm Indus und Satladsch; im Garingbotsche oder Kailasch 6645 m hoch.
Gangspill
Gangspill, s. Spill.
Gangsystem
Gangsystem, fr?her in England gebr?uchliches landw. Arbeitssystem, wonach wandernde Arbeiterhaufen (gangs), von einem Unternehmer (gang-master) gedungen, zur Verrichtung ...
Gangwoche
Gangwoche, s. Bittgänge.
Ganíster
Ganíster, kieseliges Gestein, dient, fein gemahlen und mit Ton vermengt, zum Auskleiden der Bessemerbirnen etc.
Ganivet
Ganivet (frz., spr. -weh), chirurg. Messerchen.
Gannat
Gannat (spr. -nah), Stadt im franz. Dep. Allier, am Andelot, (1901) 5324 E.; M?lzerei, M?hlen.
Gánócz
Gánócz (spr. gahnohz), Gansdorf, Kleingemeinde und Bad im ungar. Komitat Zips, bei Poprád, (1900) 258 E., kohlensäurehaltige Quelle (24° C.).
Ganoiden
Gano?den (Ganoid?i), die Schmelzschupper.
Ganomatit
Ganomat?t, G?nsek?tigerz, Mineral, gelblichgr?n, rot oder braun, bildet d?nne, nierenf?rmige ?berz?ge ?ber Arsen, Bleiglanz, Rotg?ltigerz etc.
Gansdorf
Gansdorf, ungar. Bad, s. Gánócz.
Gänse
Gänse (Anserĭdae), kosmopolitisch verbreitete Familie der Entenvögel, mit höhern Läufen und an der Wurzel höherm Schnabel als die Enten. Hierher die Gattg. Anser (Gans). Die ...
Gänse [2]
Gänse, Roheisenstücke, s. Eisenerzeugung.
Gänseadler
G?nseadler, der Seeadler (s. Adler).
Gänseblümchen
Gänseblümchen, s. Bellis. – Gänseblume, s. Chrysanthemum.
Gänsebrust
Gänsebrust, s. Hühnerbrust.
Gänsedistel
Gänsedistel, s. Sonchus.
Gänsefuß
G?nsefu?, s. Chenopodium.
Gänsegeier
Gänsegeier, der weißköpfige Geier (s.d.).
Gänsehaut
Gänsehaut, eine durch Kälte oder Gemütsbewegungen hervorgerufene Zusammenziehung der kleinen Hautmuskeln, die die Talgdrüsen als kleine Knötchen hervordrängt.
Gänsekötigerz
G?nsek?tigerz, s. Ganomatit.
Gänsekraut
G?nsekraut, G?nsekresse, s. Arabis.
Gänserich
G?nserich, Pflanzenart, s. Potentilla.
Gänsesäger
Gänsesäger, Gänsetaucher, s. Säger.
Gansfort
Gansfort, Vorl?ufer Luthers, s. Wessel, Joh.
Gant
Gant, Vergantung, in S?ddeutschland die Zwangsversteigerung; auch s.v.w. Konkurs (s.d.); Ganthaus, Auktionslokal; Gantmann, der Konkursschuldner; Gantmeister, Auktionator; ...
Gantang
Gantang (Gantam, Ganton, Ganta), Geldgr??e auf der Philippineninsel Mindanao = 25 Kangan (grobe Leinwandst?cke) = 10 mexik. Silberpiaster; Hohlma? auf den Philippinen = 3 l; in ...
Ganymedes
Ganymēdes, nach der griech. Sage der Mundschenk des Zeus, ein Sohn des Tros, durch den Adler des Zeus vom Idagebirge in den Olymp entführt.
Gänze
Gänze, Roheisenstücke, s. Eisenerzeugung.
Ganzvögel
Ganzvögel, Großvögel, die größern Drosselarten.
Gap
Gap, Hauptstadt des franz. Dep. Hautes-Alpes, (1901) 11.018 E.; Leinwandfabrikation, Handel.
Gapon
Gapon, Georgij, russ. Priester, geb. 1873 im Gouv. Poltawa, führte die Petersburger Arbeiter, als sie 22. Jan. 1905 unbewaffnet heranzogen, um dem Kaiser eine Petition zu ...
Garage
Garage (frz., spr. -ahsch'), Einstellhalle für Automobile.
Garamánten
Garamánten, im Altertum Nomadenvolk im mittlern Binnenlande des nördl. Afrika, im heutigen Fessân.
Garance
Garance (frz., spr. -ángß), Färberröte, Krapp. – Garancīn, der aus der Krappwurzel ausgezogene Farbstoff; Garanceux (spr. -angßöh), Farbstoff aus den bei der ...
Garantie
Garantīe (frz.), Gewähr, in der Rechtssprache jede Art von Sicherstellung, im Völkerrecht die der Erfüllung eines Vertrags durch den Hinzutritt unbeteiligter Mächte ...
Garantiegesetz
Garantiegesetz, ital. Gesetz vom 13. Mai 1871, durch das nach Einverleibung Roms und der Reste des Kirchenstaates in Italien die Stellung des Papstes als unabhängigen Souveräns ...
Garantieversicherung
Garantieversicherung, s. Kautionsversicherung.
Garáschanin
Garáschanin, Ilija, serb. Staatsmann, geb. 28. Jan. 1812 zu Garaschi, 1852-54 und 1857/58 Minister des Innern, 1862-67 Ministerpräsident, gest. 22. Juni 1874 in Belgrad. – ...
Garat
Garat (spr. -rah), Dominique Josephe, Graf, franz. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 8. Sept. 1749 zu Bayonne, 1789 Deputierter der Nationalversammlung, 1792 Justizminister, ...
Garay
Garay, Joh., ungar. Dichter, geb. 10. Okt. 1812 zu Szegzárd, gest. 5. Nov. 1853 in Pest; verfaßte lyrisch-epische Dichtungen, Dramen, Erzählungen. Auswahl deutsch von Kertbeny ...
Garbanzos
Garbanzos (span.), Name der Kichererbsen, s. Cicer.
Garbe
Garbe, Bund der bei der Ernte abgeschnittenen, mit Strohband, Jute- oder Kokosfaserstricken etc. umschlossenen K?rnerfr?chte; in der Ballistik die Ausbreitung (Streuung) der ...
Garbe [2]
Garbe, Schafgarbe, Pflanzengattg., s. Achillea.
Garbe [3]
Garbe, Richard Karl, Sanskritist, geb. 9. M?rz 1857 zu Bredow bei Stettin, 1880 Prof. in K?nigsberg, bereiste von 1885-87 Indien und studierte in Benares ind. Philosophie, seit ...
Garbenkrähe
Garbenkrähe, die Mandelkrähe.
Garbenschiefer
Garbenschiefer, dem Glimmerschiefer nahestehende Abart des Fruchtschiefers, mit dunklen, garben- oder ?hren?hnlichen Andalusitkonkretionen.
Garborg
Garborg, Arne, norweg. Novellist, geb. 25. Jan. 1851 zu Time in Jœderen, in seinen Romanen (»Bondestudenter«, 1883; »Mannfolk«, 1887; »Trœtte Mœnd«, 1891, u.a.) ...
Gärbstahl
Gärbstahl, s. Eisenerzeugung.
Garce
Garce (Gahrs), Ma? und Gewicht f?r Getreide und Salz in mehrern Teilen Ostindiens, in Madras = 4916 l (bei Reis 4199 kg), in Ceylon = 5085 l (4199 kg), in Pondich?ry = 44867/8 l ...
Garci Laso de la Vega
Garci Laso de la Vega, span. Dichter, s. Vega.
Garcia
Garcīa, Manuel, Sänger und Gesanglehrer, geb. 22. Jan. 1775 in Sevilla, gest. 2. Juni 1832 in Paris. Seine berühmtesten Schülerinnen seine Töchter: Maria Felicita Malibran ...
Garcia Gutierrez
Garcīa Gutĭerrez, Antonio, span. Dramatiker, geb. 1812 zu Chiclana, gest. 26. Aug. 1884 in Madrid; »Obras escogidas« (1866).
Garcinia
Garcin?a, Pflanzengattg. der Klusiazeen, B?ume mit lederartigen Bl?ttern; im trop. Asien und Afrika drei Arten (G. Morella Desv., pictor?a Roxb., cochinchinensis Choisy), ...
Garcke
Garcke, Aug., Botaniker, geb. 25. Okt. 1819 zu Bräunroda bei Mansfeld, wurde 1865 Kustos am Botan. Museum zu Berlin und 1871 ebenda Prof., gest. das. 10. Jan. 1904; bekanntestes ...
Garçon
Gar?on (frz., spr. -??ng), Knabe; Kellner; Junggeselle; Gar?onlogis, m?bliertes Zimmer in Aftermiete.
Gard
Gard (spr. gahr), r. Nebenflu? der Rh?ne, kommt von den Cevennen im franz. Dep. Loz?re, 140 km lg.; mit dem r?m. Aqu?dukt Pont du G. oberhalb Remoulins [Abb. 99 bei ?qu?dukt]. ...
Gardafui
Gardafui, Kap, s.v.w. Guardafui.
Gardarike
Gardarīke, in den altnord. Sagas das heutige Rußland.
Gardasee
Gardasee, ital. Lago di Garda, der Lacus Benacus der R?mer, See in Oberitalien und Tirol [Karte: Alpenl?nder I], mit reizenden Uferlandschaften, bis 300 m tief, 366 qkm, 64 m ?. ...
Garde
Garde (frz.), Wache, insbes. die Leibwache der Fürsten (Leib-G.), die Anfänge der stehenden Heere; dann eine durch bes. sorgfältige Auswahl der Mannschaften gebildete ...
Gardedukorps
Gardedukorps (frz., spr. garddükohr), berittene Leibwache eines Monarchen, ein Teil der Garde; in Preußen ein Gardekavallerieregiment der Kürassiergattung.
Gardelegen
Gardelegen, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, an der Milde, (1900) 7799 E., Garnison, Amtsgericht.
Gardena
Gardēna, ital. Name von Gröden.
Gardenia
Garden?a, Pflanzengattg. der Rubiazeen, Str?ucher des trop. und subtrop. Asiens; die Fr?chte einiger Arten in China, Japan und Kotschinchina dienen zum Gelbf?rben (chines. ...
Garderobe
Garderōbe (frz.), Kleidung; Aufbewahrungsraum für dieselbe, bes. für abgelegte Überkleider; beim Theater das Ankleidezimmer der Schauspieler, das Ganze des Theaterkostüms. ...
Gardescher See
Gardescher See, Strandsee (23 qkm) im preu?. Reg.-Bez. C?slin, Ausflu? der Lupow.
Gardez
Gardez (frz., spr. -deh), Aufgepa?t! Achtung! G. la reine (spr. rehn), Schach der K?nigin! (im Schachspiel).
Gardie
Gardīe, de la, franz. Grafengeschlecht, ließ sich im 16. Jahrh. in Livland nieder. In der schwed. Geschichte von Bedeutung: Pontus de la G., geb. 1520, gest. 5. Nov. 1585, und ...
Gardine
Gardīne (vom mittellat. cortina), Fenster-, Bettvorhang; Gardinenpredigt, Strafrede, die der Gatte von der Gattin hinter der G. (d.h. ohne Zeugen) bekommt.
Gardiner
Gardiner (spr. gahrdnĕr), Samuel Rawson, engl. Historiker, geb. 4. März 1829 zu Ropley (Hampshire), 1894 Prof. in Oxford, gest. 23. Febr. 1902 in London; schrieb: »History of ...
Gardiner [2]
Gardiner (spr. gahrdn?r), Stephen, engl. Staatskanzler, geb. um 1483 zu St. Edmundsbury in Suffolk, 1531 Bischof von Winchester, heftiger Gegner der Reformation, bis 1545 unter ...
Garding
Garding, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, an der Süderbootfahrt (Kanal), (1900) 1782 E., Amtsgericht; Tabakfabrik, Vieh-, Getreidehandel.
Gardíst
Gardíst, Soldat der Garde, Leibwächter.
Gardon
Gardon (spr. -óng), Fluß, s.v.w. Gard.
Gareis
Gareis, Karl, Rechtslehrer, geb. 24. April 1844 zu Bamberg, 1873 Prof. in Bern, 1875 in Gießen, 1888 in Königsberg, 1902 in München; schrieb: »Das deutsche Handelsrecht« (7. ...
Garfagnana
Garfagnana (spr. -fanjahna), das obere Tal des Serchio in Italien.
Garfield
Garfield, James Abram, 20. Präsident der Ver. Staaten von Amerika, geb. 19. Nov. 1831 zu Orange (Ohio), Advokat, im Sezessionskriege General der Union, seit 1862 im ...
Gargano
Garg?no, Monte, isolierte Gebirgsgruppe in der ital. Prov. Foggia, auf einer Halbinsel, fast waldlos, im Monte Calvo 1056 m hoch.
Gargarísma
Gargarísma (grch.), Gurgelmittel.
Garhwal
Garhwāl, Tehri-G., brit.-ind. Vasallenstaat, im SW. des Himalaja, Vereinigte Provinzen von Agra und Oudh, 10.826 qkm, (1901) 268.885 E.; Quellgebiet des Ganges. – Östl. davon ...
Garibaldi
Garibaldi, Giuseppe, ital. Patriot und General, geb. 4. Juli 1807 zu Nizza, Seemann, in die Verschwörung von 1833 verwickelt, floh 1834, zeichnete sich im Dienst der Republiken ...
Gariep
Gariep, Hottentottenbezeichnung für den Oranjefluß.
Garigliano
Garigliano (spr. -iljahno), der Liris der R?mer, Flu? in Unteritalien, entspringt als Liri in den Abruzzen, m?ndet in den Golf von Ga?ta, 148 km lg.
Garmisch
Garmisch, Bezirksort im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, am Zusammenflu? der Loisach und Partnach, am Fu?e der Zugspitze, (1900) 2363 E., Amtsgericht; Luftkurort.
Garmond
Garmond (spr. -?ng), in S?ddeutschland Benennung f?r den Korpus-Schriftgrad (s. Corpus), nach dem franz. Stempelschneider Claude Garamond (gest. 1561).
Garnat
Garn?t, Garnatguano, s. Garnelen.
Garndynamometer
Garndynamom?ter, Instrument zur Pr?fung der Festigkeit von Garnen; der zur Zerrei?ung n?tige Zug wird durch Federkraft, seltener durch Gewichte ausge?bt.
Garne
Garne, die Netze bei der Fischerei und Jagd.
Garnelen
Garn?len (Carid?dae), Familie der langschw?nzigen zehnf??igen Krebse, meist kleine, zart gebaute, gesellig lebende Meeresbewohner. Gemeine G. (Sand-G., Garnat, Granat, Kroat, ...
Garnett
Gārnett, Richard, engl. Schriftsteller, geb. 27. Febr. 1835 in Lichfield, 1851-99 Beamter am Brit. Museum in London; schrieb lyrische Gedichte: »Jo in Egypt« (1859), »Poems ...
Garniec
Garniec (spr. -ĭetz, »Topf«, Mehrzahl Garncy; deutsch Garnitze, Garnetz), altes poln. Hohlmaß zu 4 Quart (Liter), in Galizien = 3,84 l. Garnetz, russ. Getreidemaß = 3,28 l.
Garnier
Garnier (spr. -?eh), Charles, franz. Architekt, geb. 6. Nov. 1825 zu Paris, gest. das. 3. Aug. 1898; erbaute die Neue Oper das. (1874), Bauten in Monte Carlo u.a.
Garnier [2]
Garnier (spr. -ĭeh), Francis, Forschungsreisender, geb. 25. Juli 1839 zu St.-Etienne, leitete 1868 die Untersuchung des Me-kong-Stroms in Hinterindien, erforschte 1873 in China ...
Garnier [3]
Garnier (spr. -ĭeh), Gustave Alexandre, franz. Bildhauer, geb. 15. Aug. 1835 zu La Suze; schuf Porträtbüsten und Statuen, auch ideale Bildwerke.
Garnier [4]
Garnier (spr. -ĭeh), Rob., franz. Trauerspieldichter, geb. 1534 zu Ferté-Bernard, gest. 15. Aug. 1590 zu Le Mans; Nachahmer griech. Stücke. Neue Ausgabe seiner Tragödien von ...
Garnier-Pagès
Garnier-Pagès (spr. -ĭeh paschähs), Etienne Joseph Louis, franz. Politiker, geb. 27. Dez. 1801 zu Marseille, Advokat, seit 1831 in der Kammer einer der Hauptführer der ...
Garnieren
Garnieren (frz.), einfassen, besetzen, ausschmücken.
Garniërit
Garni?r?t, Numeait, ein bei Numea in Neukaledonien vorkommendes gr?nes, meerschaum?hnliches Nickelerz, Magnesiumsilikat mit Nickeloxydul.
Garnison
Garnisōn (frz.), Standort, bleibende Truppenbesatzung eines Ortes, auch dieser Ort selbst. Der Garnisonälteste ist der rangälteste Offizier einer G.
Garnisongericht
Garnisongericht, f?r milit?r. Vergehen, die nicht der Beurteilung anderer Milit?rgerichte (Stand-, Kriegs-, Oberkriegsgericht) unterliegen, besteht (seit Inkrafttreten der ...
Garnisontransporthäuser
Garnisontransporthäuser, in Garnisonen Österr.-Ungarns Anstalten zur Einquartierung und Verpflegung einzelner durchmarschierender Mannschaften.
Garnitur
Garnit?r (frz.), Besatz, Verzierung; Beschlag an bestimmten Gegenst?nden; fr?her auch s.v.w. Gewehrbeschlag und Gewehrzubeh?r; eine Anzahl gleichartiger und zusammengeh?riger ...
Garnmaß
Garnma?, s. Haspel, Hank, Lea, Thread.
Garnpresse
Garnpresse, Pack- oder Bindepresse, Maschine, mittels deren die Str?hnen gehaspelter Garne in Pack oder B?ndel geformt werden, die gleichzeitig eingebunden werden.
Garnsäcke
Garnsäcke, Fischereigerät, s. Flügelreusen.
Garnsee
Garnsee, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, zwischen 5 Seen, (1900) 1017 E.; Tonwarenfabrikation, Fischerei.
Garntafel
Garntafel, s. Bombykometer.
Garnweife
Garnweife, s. Haspel.
Garnwinde
Garnwinde, Vorrichtung, mittels deren das fertige Garn gleichmäßig aufgereiht, in Strähnen verwandelt wird.
Garofalo
Garof?lo, Benvenuto da, eigentlich Benvenuto Tisio, ital. Maler, geb. 1481 zu Garofalo, gest. 6. Sept. 1559 zu Ferrara; zahlreiche Bilder (Madonnen, bibl. Stoffe) in der ...
Garonne
Garonne (lat. Garumna), Hauptflu? S?dwestfrankreichs, entspringt im span. Pyren?ental Aran, 1872 m ?. d. M., m?ndet nach 600 km (ca. 400 km schiffbar), ein ?stuar von 95 km ...
Garonne [2]
Garonne, Haute- (spr. ot gar?nn), Ober-G., Departement S?dfrankreichs, 6367 qkm, (1901) 448.481 E.; Vieh-, bes. Schafzucht; Hauptstadt Toulouse.
Garotte
Garotte, s.v.w. Garrotte.
Garrat
Garrat, Gerbmittel, s. Bablach.
Garrett
Garrett, portug. Dichter, s. Almeida-Garrett.
Garrick
Garrick (spr. gärr-), David, engl. Schauspieler und Lustspieldichter, geb. 19. Febr. 1716 zu Hereford, 1747-76 Direktor des Drurylane-Theaters in London, begründete durch ...
Gärröhre
Gärröhre, Vorrichtung, die bei Gärgefäßen den Eintritt der Luft hindert, während die Kohlensäure aus dem Gärgefäß entweichen kann [Abb. 645].
Garrotte
Garrotte (frz.), Halseisen, mittels dessen in Spanien die Todesstrafe durch Erdrosselung vollstreckt wird; garrottieren, mittels der G. t?ten; auch ein durch eine ?bergeworfene ...
Garschin
Garschin, Wsewolod Michajlowitsch, russ. Novellist, geb. 14. Febr. 1855 im Gouv. Woronesh, gest. 5. April 1888 in Petersburg; schrieb Novellen, zum Teil deutsch übersetzt (1887).
Gärspund
Gärspund, s.v.w. Gärröhre.
Garston
Garston (spr. gahrst'n), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Lancaster, am Mersey, (1901) 17.288 E.; Docks.
Gartenampfer
Gartenampfer, s. Rumex.
Gartenbau
Gartenbau, die Gärtnerei in ihrem ganzen Umfange, umfaßt die Zucht einheimischer und exotischer Gewächse für ästhetische, wissenschaftliche und Handelszwecke; er wird ...
Gartenbibernelle
Gartenbibernelle, Pflanzenart, s. Poterium.
Gartenbilch
Gartenbilch, der Gartenschl?fer (s. Bilche).
Gartengeißblatt
Gartengei?blatt, s. Lonicera.
Gartenhummel
Gartenhummel (Bombus hortōrum L.), häufigste Hummelart, schwarz, vorderer und hinterer Brustteil gelb, Hinterleibsspitze weiß; nistet unter der Erde.
Gartenkresse
Gartenkresse, s. Lepidium.
Gartenkunst
Gartenkunst, künstlerisch durchgebildeter Gartenbau. Schon im hohen Altertum betrieben (die Gärten der Semiramis), entfaltete sich die G. im Mittelalter bes. in Italien zu ...
Gartenlaubvogel
Gartenlaubvogel, der Gartensänger (s.d.).
Gartenmelde
Gartenmelde, s. Atriplex.
Gartenrapunzel
Gartenrapunzel, s. Oenothera.
Gartensalat
Gartensalat, Bezeichnung f?r die zahlreichen Variet?ten des Gartenlattichs (Lact?ca sat?va L., s. Lactuca). Man unterscheidet 1) Kopfsalat, mit zu einem festen Kopfe ...
Gartensänger
Gartens?nger, Bastardnachtigall, Sp?tterling, Spottvogel, Mehlbrust (Hypol?is icter?na Brehm), ein zur Familie der S?nger geh?riger Singvogel, von der Gr??e der Nachtigall; ...
Gartenschierling
Gartenschierling, s. Aethusa.
Gartenschläfer
Gartenschl?fer, s. Bilche.
Gartenschnecke
Gartenschnecke, s. Egelschnecke und Schnirkelschnecken.
Gartenstiefmütterchen
Gartenstiefm?tterchen, s. Viola.
Gartenstil
Gartenstil, die Art der kunstm??igen Einrichtung von G?rten nach bestimmten Gesichtspunkten (s. Gartenkunst).
Gartenwinde
Gartenwinde, s. Convolvulus.
Gärtner
Gärtner, August, Hygieniker, geb. 18. April 1848 zu Ochtrup (Westfalen), 1886 Prof. in Jena, verdient um die Methoden der Wasserbegutachtung; schrieb: »Leitfaden der Hygiene« ...
Gärtner [2]
Gärtner, Friedr. von, Baumeister, geb. 10. Dez. 1792 zu Koblenz, 1819 Prof. und Oberbaurat in München, seit 1842 Direktor der Akademie das., gest. 21. April 1847; baute in ...
Gärtner [3]
G?rtner, Heinr., Landschaftsmaler, geb. 22. Febr. 1828 in Neustrelitz, lebt seit 1895 in Leipzig; bes. landschaftliche Dekorationsgem?lde f?r Private, Dresdner Hoftheater, ...
Gärtner [4]
Gärtner, Jos., Botaniker, geb. 12. März 1732 zu Calw, 1760 Prof. zu Tübingen, 1768-70 zu Petersburg, gest. 14 Juli 1791 in Calw; schrieb: »De fructibus et seminibus ...
Gärtnerei
G?rtnerei, s. Gartenbau.
Gärtnervogel
Gärtnervogel (Amblyornis inornāta Beccari), drosselgroßer Vogel von Neuguinea, aus der Familie der Paradiesvögel, baut kunstreiche Nester auf dem Boden, vor deren Eingang er ...
Gartz
Gartz. 1) G. an der Oder, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Stettin, (1900) 4061 E., Amtsgericht, Gymnasium. – 2) G. auf Rügen, Stadt, s. Garz.
Gárua
G?rua, Ort in Kamerun (Adamaua), r. am obern Binue, ca. 5000 E.; Sitz eines deutschen Residenten.
Garumna
Garumna, lat. Name der Garonne.
Gärung
Gärung, Fermentation, durch organisierte Fermente (s.d.) hervorgerufene Zersetzung organischer Substanz. Bei der weinigen, alkoholischen oder geistigen G. zerfällt der Zucker ...
Garve
Garve, Christian, Philosoph, geb. 7. Jan. 1742 zu Breslau, 1770-72 Prof. in Leipzig, gest. 1. Dez. 1798 zu Breslau; übersetzte auf Veranlassung Friedrichs II. Ciceros Schrift ...
Garwhal
Garwhal, verderbt aus Garhwāl (s.d.).
Garwólin
Garwólin, Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Sjedlez, an der Wilga (zur Weichsel), 5194 E.
Garz
Garz. 1) G. auf Rügen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Stralsund, (1900) 2118 E., Trümmer der wend. Burg Charenza. – 2) G. an der Oder, Stadt, s. Gartz.
Gas
Gas, jeder bei gewöhnlicher Temperatur und gewöhnlichem Druck luftförmige Körper. Permanente G. (Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Stickoxydgas, Kohlenoxydgas) sind nur ...
Gas [2]
Gas, ölbildendes, s.v.w. Äthylen (s.d.).
Gasa(land)
Gasa(land), s?dl. Teil der portug. Kolonie Mosambik, zwischen Sambesi und Limpopo, etwa 280.000 qkm, gegen 500.000 E. Auch Name eines Milit?rdistrikts das., westl. vom ...
Gasanalyse
Gasanalyse, chem. Untersuchung von Gasen und Trennung von Gasgemischen durch Absorption der einzelnen Gase mittels geeigneter chem. Reagentien oder durch ihre Entfernung mittels ...
Gasäther
Gasäther, Gasolin, Kanadol, der flüchtigste, zwischen 70-80° C. siedende Teil des Rohpetroleums, dient zum Karburieren (s.d.) des Leuchtgases, zur Wollentfettung etc.
Gasautomat
Gasautomat, Einrichtung zum automatischen Verkauf von Leuchtgas, bestehend aus einem Gasmesser, an dem ein Sperrwerk nach Einwurf eines Geldst?ckes eine bestimmte Gasmenge ...
Gasbäder
Gasb?der, Eintauchen des K?rpers oder einzelner K?rperteile in Gase, namentlich in Schwefelwasserstoffgas (Schwefelb?der, bei Metallvergiftungen und Hautkrankheiten) und in ...
Gasbojen
Gasbojen, s. Leuchttonne.
Gascogne
Gascogne (spr. -kónnj), südfranz. Landschaft, die Dep. Landes, Hautes-Pyrénées, Gers und die südl. Teile von Haute-Garonne, Tarn-et-Garonne, Lot-et-Garonne umfassend, 26.520 ...
Gasdruckmesser
Gasdruckmesser, Vorrichtung zur Ermittlung des Druckes der Pulvergase in Feuerwaffen.
Gasdynamo
Gasdynamo, eine Dynamomaschine, welche direkt mit einer Gasmaschine gekuppelt ist.
Gasel
Gas?l (arab.), bei Persern, Indern, T?rken beliebte Form des lyrischen Gedichts, bestehend aus zweizeiligen Strophen (Beits), die durch einen gleichen Reim der zweiten Zeilen ...
Gasfeuerungen
Gasfeuerungen, Feuerungsanlagen, bei denen die W?rme durch Verbrennung von Gasen erzeugt wird; im engern Sinne solche Anlagen, bei denen die zu verbrennenden Gase in besondern ...
Gasglühlicht
Gasgl?hlicht, Auerlicht, Auersches Gl?hlicht, vom Wiener Chemiker Auer von Welsbach 1885 erfundene Art der Gasbeleuchtung, bei der in einer durch Luftbeimischung entleuchteten ...
Gasinhalationskrankheiten
Gasinhalationskrankheiten, Gaseinatmungskrankheiten, durch Einatmung sch?dlicher Gase (von Kohlenoxyd, Schwefelwasserstoff, Arsenwasserstoff, Zink-, Terpentin-, Phosphor-, Jod-, ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;