Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Gegenstromprinzip
Gegenstromprinzip, bei Feuerungsanlagen zur Ausgleichung der Temperaturen angewendetes Prinzip, nach welchem man die W?rme abgebende Luft- oder Fl?ssigkeitsmenge der zu ...
Gegenstrophe
Gegenstrophe, Antistrophe, s. Strophe.
Gegenvormund
Gegenvormund, neben dem eigentlichen Vormund stehender Vormund, wenn mit der Vormundschaft die Verwaltung eines erheblichern Vermögens verbunden ist (Deutsches Bürgerl. Gesetzb. ...
Gegenwechsel
Gegenwechsel, ein für den Fall der Nichteinlösung eines andern gegebener Wechsel.
Gegenzeichnung
Gegenzeichnung, Kontrasignatur, die Mitunterschrift eines Ministers unter einer landesherrlichen Urkunde, durch die er die Verantwortlichkeit f?r die Recht- und Zweckm??igkeit ...
Gegisch
Gegisch, die nordalban. Mundart, s. Albanien.
Gehbahn
Gehbahn, s.v.w. Stufenbahn.
Gehe
Gehe, Franz Ludwig, Drogist, geb. 10. Mai 1810 in Merkwitz bei Oschatz, gest. 22. Juni 1882, errichtete 1835 in Dresden eine Drogengro?handlung, die eine der bedeutendsten dieser ...
Geheime Gesellschaften
Geheime Gesellschaften, s.v.w. Geheime Verbindungen.
Geheime Verbindungen
Geheime Verbindungen, Vereinigungen von Personen teils zur Übung geheimer Wissenschaften, teils zum Zweck bloßer Absonderung und der Verbergung nichtiger Rituale, bes. aber zur ...
Geheimer Rat
Geheimer Rat, Geheimes Kabinett, früher in mehrern deutschen Staaten die oberste, nicht verantwortliche Behörde unter Vorsitz des Fürsten. Gegenwärtig ist G. R. bloßer Titel. ...
Geheimlehre
Geheimlehre, s. Arkanum.
Geheimmittel
Geheimmittel, eigentlich Mittel (Heilmittel, Kosmetika, pharmazeut. Spezialitäten), deren Zusammensetzung vom Hersteller geheim gehalten wird, im landläufigen Wortsinne ...
Geheimschrift
Geheimschrift, s. Chiffre und Kryptograph.
Gehenna
Gehenna, bibl. Ausdruck f?r H?lle als Ort der Qual, vom Tal Hinnon bei Jerusalem, der Opferst?tte des Moloch.
Gehirn
Gehirn (Encephălum), das innerhalb der Schädelhöhle gelegene Zentralorgan des Nervensystems [Tafel: Nervensystem I], der Sitz der Intelligenz und der psychischen Tätigkeiten, ...
Gehirnabszeß
Gehirnabszeß, s. Gehirnentzündung.
Gehirnblasenwurm
Gehirnblasenwurm, der Drehwurm (s. Bandwürmer).
Gehirnblutung
Gehirnblutung, s. Schlagfluß.
Gehirnbruch
Gehirnbruch (Encephalocēle), das teilweise Heraustreten des Gehirns aus der Schädelkapsel, entweder angeboren oder infolge von Verletzung des Schädels.
Gehirnentzündung
Gehirnentz?ndung (Encephal?tis), Entz?ndung der Gehirnsubstanz, am h?ufigsten durch Verletzungen oder infolge entz?ndlicher Prozesse am Sch?del. Es tritt Schwellung und ...
Gehirnerschütterung
Gehirnersch?tterung (Commot?o cer?bri) entsteht durch ?u?ere Gewalt, ohne sichtbare Verletzung des Gehirns; erzeugt Bewu?tlosigkeit, Schwindel, Erbrechen. Behandlung: ...
Gehirnerweichung
Gehirnerweichung (Encephalomalac?a), Erweichen von Teilen des Gehirns infolge unterbrochener Blutzufuhr zu einer hellgrauen oder r?tlichen Masse; f?lschlich auch Bezeichnung f?r ...
Gehirnhautentzündung
Gehirnhautentz?ndung (Mening?tis), im Volksmunde Gehirnentz?ndung, tritt auf 1) als einfache G., auch Konvexit?tsmeningitis, mit eiterigem Exsudat, meist infolge der Einwanderung ...
Gehirnlähmung
Gehirnl?hmung, Aufhebung der T?tigkeit des Gehirns, bedingt Stillstand des Herzens und der Atmung.
Gehirnschlag
Gehirnschlag, s. Schlagfluß.
Gehirnschwund
Gehirnschwund (Atroph?a cer?bri), das Einschrumpfen des Gehirns infolge Verminderung des Hirngewebes, bei Bl?dsinnigen, infolge Trunksucht, chronischer Bleivergiftung, ...
Gehirnverhärtung
Gehirnverhärtung beruht auf Bindegewebswucherungen, die zahlreiche Nervenelemente zerstören; erzeugt Bewegungs-, Sprachstörungen, zuletzt gänzliche Verblödung.
Gehirnwassersucht
Gehirnwassersucht, krankhafte Ansammlung w?sseriger Fl?ssigkeit in den Gehirnh?hlen (Hydroceph?lus internus) oder zwischen Gehirnoberfl?che und Sch?delwand (Hydrocephalus ...
Gehlchen
Gehlchen, Pilz, s. Eierschwamm.
Gehöferschaften
Geh?ferschaften, Erbenschaften, fr?her in Deutschland landw. Genossenschaften mit gemeinsamem Grundbesitz (Feldgemeinschaft), der von Zeit zu Zeit verteilt wurde.
Gehölzschulen
Gehölzschulen, s.v.w. Baumschulen.
Gehör
Gehör (Audītus), der Sinn, durch den Schallempfindungen wahrgenommen werden. Die Schallwellen dringen durch Ohrmuschel und äußern Gehörgang zum Trommelfell, an dem die ...
Gehörbläschen
Geh?rbl?schen, s. Otozysten.
Gehöre
Gehöre (Jägerspr.), die Ohren des Schwarz-, Raub-und Rotwildes.
Gehörfarben
Gehörfarben, farbige Vorstellungen, mit denen bei manchen Menschen Gehörseindrücke verknüpft sind.
Gehörn
Gehörn, s. Geweih [Abb. 682].
Gehörsand
Geh?rsand, Geh?rsteinchen, Otolithen, Kristalle von kohlensaurem Kalk im innersten Teile des Geh?rorgans des Menschen. (S. auch Otozysten.)
Gehre
Gehre, Gehrung, das Zusammentreffen zweier Flächen unter einem rechten (gerade G.) oder einem spitzen oder stumpfen Winkel (schiefe G.).
Gehren
Gehren, Amt G., Kreisstadt in Schwarzb.-Sondershausen (Oberherrschaft), am Fu?e des Th?ringer Waldes, (1900) 2648 E., Amtsgericht, f?rstl. Schlo? mit Geweihsammlung; Porzellan-, ...
Gehverbände
Gehverb?nde, Verb?nde aus Schienen oder verh?rtenden Stoffen (Gips), in denen Kranke mit Knochenbr?chen oder Krankheiten der untern Extremit?ten umhergehen k?nnen, zuerst ...
Geibel
Geibel, Emanuel von, Dichter, geb. 17. Okt. 1815 zu Lübeck, 1852-68 Prof. der Ästhetik zu München, lebte dann in Lübeck, gest. das. 6. April 1884; ausgezeichnet als Lyriker ...
Geien
Geien, aufgeien, die untern Ecken des Segels mit den Geitauen (Gordingen) bis unter die Mitte der Rahe in die H?he ziehen und zusammenschn?ren.
Geier [2]
Geier, Florian, s. Geyer.
Geieradler
Geieradler, s. Bartgeier [Abb. 172].
Geiereule
Geiereule, der Baumkauz (s. Eulen).
Geierfalken
Geierfalken, Unterfamilie der Familie der Falken. Geierbussard (Chimango, Ibycter austrālis Vieill.), schwarz, weiß gezeichnet, Falklandsinseln; Chimachima (I. crotophăgus M. ...
Geiersberg
Geiersberg (Geyersberg). 1) Höchster Gipfel des Spessart, bei Rohrbrunn, 585 m. – 2) Gipfel des Zobten (s.d.).
Geiersberg [2]
Geiersberg, Stadt in Böhmen, an der Stillen Adler, (1900) 1885 E., Schloß.
Geierseeadler
Geierseeadler, Angolageier (Gypohiĕrax angolensis Rüpp.), Raubvogel des trop. Afrika, weiß, schwarz gezeichnet, Gesicht nackt, gelb, frißt Fische.
Geiervogel
Geiervogel, s. Alken [Abb. 51a].
Geige
Geige, s. Violine.
Geigenharz
Geigenharz, s.v.w. Kolophonium.
Geigenklavier
Geigenklavier, s. Bogenklavier.
Geiger
Geiger, Abraham, jüd. Theolog, geb. 24. Mai 1810 zu Frankfurt a. M., nacheinander Rabbiner in Wiesbaden, Breslau, Frankfurt a. M. und Berlin, gest. 23. Okt. 1874; wirkte für die ...
Geiger [2]
Geiger, Lazarus, Sprachforscher, geb. 21. Mai 1829 zu Frankfurt a. M., seit 1861 Lehrer an der israel. Realschule das., gest. 29. Aug. 1870; schrieb: »Ursprung und Entwicklung ...
Geiger [3]
Geiger, Nikolaus, Bildhauer und Maler, geb. 6. Dez. 1849 zu Lauingen, seit 1873 zu Berlin, 1896 Prof., gest. 28. Nov. 1897 in Wilmersdorf; dekorative Figuren, die ...
Geijer
Geijer (spr. jei-), Erik Gust., schwed. Geschichtschreiber und Dichter, geb. 12. Jan. 1783 zu Ransäter, 1817-46 Prof. zu Upsala, gest. 23. April 1847 zu Stockholm; auch ...
Geijerstam
Geijerstam (spr. jei-), Gustaf af, schwed. Schriftsteller, geb. 5. Jan. 1858 in Westmanland; schrieb Romane (»Erik Grane«, »Kampen om Kärlek«, »Kvinnomakt«, »Nils Tuvesson ...
Geikie
Geikie (spr. gihkĭ), Archibald, Geolog, geb. 28. Dez. 1835 in Edinburgh, 1870 Prof. das., 1881-1901 Generaldirektor der geolog. Aufnahme des Vereinigten Königreichs und Direktor ...
Geilen
Geilen, Geschr?t, in der J?gersprache die Hoden des Wildes, mit Ausnahme des Hoch-, Reh- und Schwarzwildes.
Geilenkirchen
Geilenkirchen, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Aachen, an der Wurm, (1900) 4161 E., Amtsgericht, Kaltwasserheilanstalt, Ursulinerinnenkloster und Mädchenschule.
Geiler
Geiler von Kaysersberg, Joh., Volksprediger, geb. 16. März 1445 zu Schaffhausen, seit 1478 Prediger zu Straßburg, gest. das. 10. März 1510; seine Predigten (am berühmtesten ...
Geilnau
Geilnau, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Lahn, (1900) 322 E., alkalischer S?uerling.
Geinitz
Geinitz, Hans Bruno, Geognost und Paläontolog, geb. 16. Okt. 1814 zu Altenburg, 1850-94 Prof. an der Polytechnischen Schule zu Dresden, gest. das. 28. Jan. 1900; schrieb: »Die ...
Geiregat
Geiregat (spr. cheirechatt), Pieter, fläm. Schriftsteller, geb. 25. Febr. 1838 in Gent, seit 1855 Mitredakteur der »Gazette van Gent«, gest. Ende Febr. 1902; schrieb bes. ...
Geisa
Geisa, Stadt in S.-Weimar, am Einflu? der G. in die Ulster, (1900) 1498 E., Amtsgericht; Korkfabriken.
Geiseln
Geiseln, einflußreiche Einwohner eines besetzten feindlichen Gebietes, die zur Repressalie für geschehene und zur Sicherung gegen weitere völkerrechtswidrige Handlungen der ...
Geisenfeld
Geisenfeld, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, an der Ilm, (1900) 1844 E., Amtsgericht.
Geisenheim
Geisenheim, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, r. am Rhein, (1900) 3773 E., zwei Schlösser, königl. Obst- und Weinbauschule; Weinbau.
Geiser
Geiser, s. Geysir.
Geiserich
Geiserich, Vandalenk?nig, s. Genserich.
Geisha
Geisha (spr. gehscha), Name der japan. Tänzerinnen und Sängerinnen von Beruf.
Geising
Geising, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, an der böhm. Grenze, (1900) 1241 E., Strohflechtschule.
Geisingen
Geisingen, Stadt im bad. Kr. Villingen, an der Donau, (1900) 1186 E.; Holzhandel, Fischerei, Viehzucht.
Geislingen
Geislingen, Oberamtsstadt im württemb. Donaukreis, an der Rohrach, (1900) 7050 (1905: 8023) E., Amtsgericht; Fabrikation von Maschinen, Metall- und Drechslerwaren.
Geismar
Geismar, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Cassel, (1900) 700 E., Sauerbrunnen; ehedem Hauptopferplatz der alten Hessen; hier f?llte Bonifatius 724 die heilige Eiche.
Geispolsheim
Geispolsheim, Kantonshauptort im Unterelsaß, an der Ehn, (1900) 2122 E.; Hanf-, Tabakbau.
Geissel
Geissel, Johs. von, Erzbischof von Köln, geb. 5. Febr. 1796 zu Gimmeldingen (Rheinpfalz), 1837 Bischof von Speyer, 1841 Koadjutor des Erzbischofs Droste-Vischering zu Köln, 1846 ...
Geist
Geist, das körperlose, denkende und wollende Wesen; man unterscheidet im Menschen den G., dem die höhere Intelligenz und der Wille, und die Seele, der das Empfinden und Begehren ...
Geistchen
Geistchen, s. Federmotten.
Geistererscheinung
Geistererscheinung, das angeblich wahrnehmbare Hereintreten ?berirdischer Geister in die physische Welt, worauf die Geisterseherei beruht, die seit den fr?hesten Zeiten als ...
Geisterharfe
Geisterharfe, s.v.w. Äolsharfe.
Geisteskrankheiten
Geisteskrankheiten, psychische Krankheiten, Psychosen, Störungen des Seelenlebens, die auf Erkrankungen des Gehirns und der Gehirnrinde (häufig ohne nachweisbare anatom. ...
Geistesschwäche
Geistesschw?che, alle Formen krankhaft verminderter geistiger Leistungsf?higkeit: Schwachsinn, Stumpfsinn, Idiotie etc. bis herab zum Bl?dsinn.
Geistige Getränke
Geistige Getr?nke, alkoholische Getr?nke, durch alkoholische G?rung zuckerhaltiger Fl?ssigkeiten und nachfolgende Kl?rung oder Destillation gewonnen (Wein, Bier, destillierte oder ...
Geistiges Eigentum
Geistiges Eigentum, das Urheberrecht (s.d.) an Schriftwerken, musikal. Kompositionen, Kunstwerken, Photographien, gewerblichen Mustern und Modellen.
Geistinger
Geistinger, Marie, Schauspielerin, geb. 26. Juli 1836 zu Graz, seit 1850 Soubrette in M?nchen, Wien, Berlin, Hamburg, Riga, seit 1865 wieder in Wien, auch als Heroine, 1877-80 in ...
Geistlich
Geistlich, auf Religion und Kirche bez?glich, im Unterschied von geistig. Geistliche, Geistlichkeit, s. Klerus.
Geistliche Gerichtsbarkeit
Geistliche Gerichtsbarkeit, urspr?nglich das kirchliche Schiedsrichteramt in Rechtsstreitigkeiten zwischen Geistlichen, sp?ter auch zwischen Klerikern und Laien. Im Mittelalter ...
Geistliche Schauspiele
Geistliche Schauspiele, s. Bauernspiele, Mysterien, Passionsspiele.
Geistliche Verwandtschaft
Geistliche Verwandtschaft, die nach Ansicht der kath. Kirche zwischen T?uflingen und auch Firmlingen und deren Paten und letztern untereinander bestehende Verwandtschaft; ...
Geistlicher Vorbehalt
Geistlicher Vorbehalt, s. Reservat.
Geistliches Verdienstkreuz
Geistliches Verdienstkreuz, in ?sterreich Auszeichnung f?r im Kriege verdiente Feldkapl?ne; 1801 gestiftet.
Geitaue
Geitaue, s. Geien.
Geithain
Geithain, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, (1900) 3710 E., Amtsgericht.
Geitner
Geitner, Ernst Aug., Chemiker, geb. 12. Juni 1783 in Gera, gest. 24. Okt. 1852 in Schneeberg; erfand 1819 ein Verfahren zum F?rben von Tier- und Pflanzenfasern durch ...
Geiz
Geiz, die Achseltriebe des Weinstocks, der Tabakspflanze etc.; geizen, diese Seitentriebe ausbrechen.
Geiß
Gei?, Philipp Konrad Moritz, Begr?nder der Zinkgu?industrie, geb. 7. Sept. 1805 zu Berlin, gest. 10. Sept. 1875 das.; seine in Berlin begr?ndete Zinkgie?erei lieferte au?er ...
Geißbart
Geißbart, Pflanzenart, s. Spiraea.
Geißblatt
Gei?blatt, Pflanzengattg., s. Lonicera.
Geißblattgeistchen
Geißblattgeistchen, s. Zwölffeder.
Geißblattornament
Gei?blattornament, in der griech. und r?m. Kunst h?ufig vorkommende fries?hnliche Verzierung, besteht aus dem stilisierten Blatte und der Bl?te des Gei?blattes [Abb. 660].
Geißblattschwärmer
Gei?blattschw?rmer, s. Widderchen.
Geißelbrüder
Geißelbrüder, s. Flagellanten.
Geißelskorpione
Gei?elskorpione, Skorpionspinnen (Pedipalpi), Ordnung der Spinnentiere, mit beinartigen Kiefertastern, sehr langem und d?nnem, gei?elf?rmigem erstem Beinpaar und 11-12 ringeligem ...
Geißeltierchen
Gei?eltierchen (Mastigoph?ra), Klasse der Protozoen, wimperlose, nicht immer mit Membran versehene Urtiere mit einer oder nur wenigen mundst?ndigen, lebhaft schwingenden Gei?eln ...
Geißfuß
Geißfuß, Kuhfuß, der Name mehrerer teils hebel-, teils meißelartiger Werkzeuge (kurze Brechstange, Stemmeisen oder Stechzeug, Meißel, Gartengerät zum Veredeln, Auszieher von ...
Geißfuß [2]
Geißfuß, Pflanzenart, s. Aegopodium.
Geißklee
Gei?klee, s. Cytisus.
Geißler
Gei?ler, Heinr., Mechaniker, geb. 26. Mai 1814 zu Igelshieb (S.-Meiningen), seit 1854 in Bonn Inhaber einer Werkst?tte f?r physik. Apparate, gest. das. 24. Jan. 1879; Erfinder ...
Geißraute
Gei?raute, Pflanzenart, s. Galega.
Gekörnt
Gekörnt heißt die Oberfläche eines Minerals, die kleine, runde, gleich hohe Erhöhungen hat.
Gekrätz
Gekr?tz, allerlei beim Schmelzen der Erze gesammelte metallische Abg?nge (H?ttenabf?lle).
Gekrönter Dichter
Gekrönter Dichter (lat. poēta laureātus). Die altgriech. Sitte, Dichter bei den musischen Wettstreiten feierlich zu bekränzen, verpflanzte sich auch zu den Römern und wurde ...
Gekröpf
Gekröpf, in der Jägersprache die Nahrung der Raubvögel, die von diesen gekröpft, d.h. verschlungen wird.
Gekröse
Gekröse (Mesenterĭum), Falte des Bauchfells, schließt den Dünndarm ein und hält ihn in seiner Lage. Gekrösdrüsenschwindsucht oder Drüsendarre der Kinder (Tabes ...
Gekuppelt
Gekuppelt, in der Architektur zwei gleichartige, durch ein gemeinsames Glied verbundene Bauteile, z.B. S?ulen, bei denen Kapit?l- und Schaftgesims sich innig ber?hren.
Gela
Gela, dor. Kolonie auf der S?dk?ste Siziliens, am Flu? G., jetzt Terra Nuova; 690 v. Chr. gegr?ndet, im 5. Jahrh. unter den Tyrannen Kleander, Hippokrates und Gelon Gebieterin ...
Geländezeichnung
Gel?ndezeichnung, s. Terrainzeichnung.
Gelasius
Gelasĭus, zwei Päpste. – G. I., der Heilige, 492-496, arbeitete für die Befestigung des röm. Primats, suchte die Disziplinargewalt des röm. Bischofs über die ganze Kirche ...
Gelasmus
Gelasmus (grch.), krampfhaftes Lachen, Lachkrampf.
Gelatine
Gelatine (lat.), farb- und geschmackloser Leim (s. Gallerte), dient als Ersatz der Hausenblase zur Bereitung der Gelees, der Gelatinekapseln f?r schlechtschmeckende Arzneien, ...
Gelatinedynamit
Gelatinedynamit, Neudynamit, ein zu den Abeliten geh?riges Sprengmittel aus 65 oder 45 Teilen Sprenggelatine und 35 oder 55 Teilen eines aus 75 Kalisalpeter, 24 Holzmehl und 1 ...
Gelatinographie
Gelat?nograph?e, Druckverfahren, bei denen Gelatine zu Druckplatten f?r die Buchdruckpresse verwendet wird.
Gelbbeeren
Gelbbeeren, die in der F?rberei benutzten getrockneten Fr?chte verschiedener Rhamnusarten (s. Rhamnus).
Gelbbleierz
Gelbbleierz, Wulfenit, tetragonales, gelblichgraues Mineral, aus Bleioxyd und Molybd?ns?ure bestehend.
Gelbbuch
Gelbbuch, s. Blaubücher.
Gelbe Presse
Gelbe Presse, in den Ver. Staaten von Amerika sensationslustige Zeitungen.
Gelbe Rübe
Gelbe Rübe, s. Mohrrübe.
Gelbeisenerz
Gelbeisenerz, ockergelbes Mineral, bestehend aus Eisenoxyd, Kali, Kalk, Schwefelsäure und Wasser, aus der Zersetzung von Eisenkies entstanden.
Gelbeisenstein
Gelbeisenstein, Xanthosiderit, gelbbraunes bis braunrotes Mineral, Eisenoxydhydrat.
Gelber Fluß
Gelber Flu?, Flu? in China, s. Hoang-ho.
Gelberz
Gelberz, blei- und antimonf?hrendes Schrifterz.
Gelbes Band
Gelbes Band, schwed. Orden, s. Schwertorden.
Gelbes Fieber
Gelbes Fieber (Febris flava), Infektionskrankheit der Tropengegenden, von stürmischem Verlauf, charakterisiert sich durch gelbe Hautfärbung, heftiges Erbrechen, Nasen- und ...
Gelbes Meer
Gelbes Meer, chines. Hoang-hai oder Hwang-hai, der n?rdl. Teil des Chinesischen Meers.
Gelbgans
Gelbgans, s. Ammer.
Gelbgießerei
Gelbgießerei, s.v.w. Messinggießerei.
Gelbholz
Gelbholz, alter Fustik (Lignum citr?num), das Kernholz des F?rbermaulbeerbaums (Maclura aurantiaca Nutt. oder Chlorophora tinctoria Gaud., s. Chlorophora) in Westindien, bes. ...
Gelbklee
Gelbklee, s.v.w. schwed. Luzerne, s. Luzerne.
Gelbkraut
Gelbkraut (Gilbkraut), s. Reseda und Serratula.
Gelbkupfer
Gelbkupfer, s.v.w. Messing.
Gelbling
Gelbling, Gelbm?nnel, Pilz, s. Eierschwamm; als Vogel der Pirol.
Gelblinge
Gelblinge (Col?as), Gattg. der Tagfalter; die gr?nen, behaarten Raupen, bes. auf Kleearten (Kleefalter). Hierher der Postillon (Heufalter, gelbe oder goldne Achte, C. Hy?le L., ...
Gelbrand
Gelbrand, s. Schwimmkäfer.
Gelbschnabel
Gelbschnabel, s. Hänflinge.
Gelbschoten
Gelbschoten, s. Gardenia.
Gelbsehen
Gelbsehen, Xanthopsie, Krankheit, bei der alle hellen Gegenst?nde gelblich gef?rbt erscheinen (zuweilen bei Gelbsucht und nach dem Genusse von Santonin).
Gelbspinner
Gelbspinner, s. Seidenspinner.
Gelbsteißkassike
Gelbstei?kass?ke, s. Beutelstare.
Gelbsucht
Gelbsucht, gallige Dyskrasie, Cholämie (Ictĕrus), charakteristisches Symptom verschiedener Krankheiten, bei denen infolge verhinderten Gallenabflusses der Gallenfarbstoff in ...
Gelbveigelein
Gelbveigelein, der Goldlack, s. Cheiranthus.
Gelbwurz
Gelbwurz, s. Curcuma, Hydrastis canadensis und Lilium.
Gelcich
Gelcich (spr. -tschitsch), Eugen, österr. Nautiker, geb. 14. Jan. 1854 zu Cattaro, Seeoffizier, 1881 Direktor der Nautischen Schule in Lussinpiccolo, seit 1895 in Triest, ...
Geld
Geld, das im Verkehr als Tauschmittel und allgemeiner Wertmesser verwendete wirtschaftliche Gut, nach dem Stande der Kultur sehr verschieden: Tierfelle, Vieh, Salz, Muscheln etc., ...
Geld [2]
Geld, auf Kurszetteln s.v.w. gesucht, s. Brief.
Geldbrief
Geldbrief, Brief mit einliegendem Geld oder Geldeswert, dessen Umschlag aus starkem Papier mit mehrern Siegeln versehen [Abb. 662]. Porto in Deutschland bis 10 Meilen 20 Pf, auf ...
Geldern
Geldern, ehemal. Herzogtum zu beiden Seiten des Niederrheins, durch Karl V. 1543 den Niederlanden einverleibt. In der niederl?nd. Revolution (1579) trat das sog. Nieder-G. den ...
Geldern [2]
Geldern, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1900) 6356 E., Amtsgericht; Seidenweberei, Zigarren-, Knopf- und Schuhfabriken. – Vgl. Real (1897).
Geldschränke
Geldschränke, s. Feuerfeste Schränke.
Geldstrafe
Geldstrafe, s. Strafe. Der Mindestbetrag ist f?r Verbrechen und Vergehen 3 M, f?r ?bertretungen 1 M.
Geldsurrogate
Geldsurrogate, s. Geld.
Gelée
Gel?e (spr. sch?leh), Claude, Maler, s. Claude Lorrain.
Gelee
Gelee (frz., spr. schĕleh), der mit Zucker eingekochte Saft verschiedener Fruchtarten, der infolge seines Gehalts an Pektinsubstanzen beim Erkalten gallertartig gerinnt.
Gelegenheitsgesellschaft
Gelegenheitsgesellschaft, eine für ein einzelnes oder mehrere einzelne Geschäfte begründete Gesellschaft, unterliegt ausschließlich dem Gesellschaftsrecht des Deutschen ...
Gelehrtenschule
Gelehrtenschule, s.v.w. Gymnasium.
Geleit
Geleit, im Mittelalter die die Reisenden zu ihrer Sicherheit begleitenden Bewaffneten; auch das Recht, diese Begleitung gegen Entgelt zu gewähren. Das Geleitsgeld, in Deutschland ...
Gelenau
Gelenau, Dorf in der s?chs. Kreish. Chemnitz, (1900) 5694 E.; Spitzenkl?ppelei, Strumpffabriken.
Gelenk
Gelenk (Artic?lus), Verbindung mehrerer Knochen, bei der diese mit den ?berknorpelten Gelenkfl?chen aneinandersto?en und durch B?nder so zusammengehalten werden, da? sie sich, ...
Gelenkentzündung
Gelenkentzündung, Entzündung der Gelenke und ihrer nächsten Umgebung; man unterscheidet: 1) die akute einfache oder seröse G., die meist die großen Gelenke befällt und Folge ...
Gelenkgeschwulst
Gelenkgeschwulst, wei?e, s. Gliedschwamm.
Gelenkmäuse
Gelenkmäuse, Gelenkkonkremente oder Gelenkkörper, knorpelartige, selbst knochenharte bewegliche Körper in einem Gelenk, die bei Einklemmung heftige Schmerzen verursachen; ...
Gelenkneurose
Gelenkneurōse, Gelenkneuralgīe, heftiger Gelenkschmerz, bes. in der Hüfte und im Knie, vorwiegend bei blutarmen und nervösen Mädchen und Frauen, häufig Teilerscheinung der ...
Gelenkquarz
Gelenkquarz, Gelenksandstein, s. Itakolumit.
Gelenkrheumatismus
Gelenkrheumatismus (Rheumatismus articulōrum), entzündliche, meist außerordentlich schmerzhafte Gelenkaffektionen infolge von Erkältung oder Infektion durch niedere Pilzkeime. ...
Gelenksteifheit
Gelenksteifheit, Anchylosis, Ankylose, nach Gelenkentz?ndung Verwachsung der Gelenkfl?chen zweier Knochen (wahre G.) oder h?ufiger Schrumpfung der Gelenkkapsel und der ...
Gelenksteine
Gelenksteine, s. Seelilien.
Gelenkwassersucht
Gelenkwassersucht, Gliedwasser, ?berm??ige Ansammlung w?sseriger Fl?ssigkeit in den Gelenken infolge chronischer Entz?ndung der Gelenkschleimhaut. Behandlung: anfangs Ruhe, dann ...
Gelimer
Gel?mer, letzter afrik. Vandalenk?nig (530-534), Urenkel Genserichs, von Belisar 534 besiegt und gefangen.
Gelincksches Brot
Gelincksches Brot, ein unmittelbar aus Getreide hergestelltes Brot.
Gellasystem
Gellasystem, s. Schneeballsystem.
Gellert
Gellert, Christian Fürchtegott, Dichter, geb. 4. Juli 1715 zu Hainichen im sächs. Erzgebirge, seit 1751 Prof. der Philosophie zu Leipzig, gest. das. 13. Dez. 1769, durch seinen ...
Gellheim
Gellheim, bayr. Marktflecken, s. Göllheim.
Gellit
Gellīt, rauchschwaches Pulver, bestehend aus mit Emmensit durchtränktem Papier.
Gellius
Gellĭus, Aulus, röm. Schriftsteller im 2. Jahrh. n. Chr., verfaßte das Sammelwerk »Noctes Atticae« (hg. von Hertz, 1883-85; deutsch von Weiß, 1875-76.)
Gellivara
Gellivara (Gellivare, spr. jelliw?re), schwed. Kirchspiel im L?n Norbotten, 16.970 qkm, (1900) 11.745 E.; bes. Eisenerz (etwa 70 Proz. Eisengehalt) im Berg G.
Gellschuß
Gellschuß, s. Rollschuß.
Gelma
Gelma (frz. Guelma), Stadt im alger. Dep. Constantine, an der Seybouse, (1901) 7833 E.
Gelnhausen
Gelnhausen, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Cassel, an der Kinzig, in der Wetterau, (1900) 4589 E., Amtsgericht; Ruinen der von Kaiser Friedrich I. erbauten Pfalz; bis 1803 ...
Gelobtes Land
Gelobtes Land, s. Palästina nebst Karte zur Biblischen Geschichte, 2.
Gelon
Gelon, seit 491 v. Chr. Tyrann von Gela, sp?ter auch von Syrakus, besiegte 480 die Karthager bei Himera; nach seinem Tode (477) als Heros verehrt.
Gelsemium
Gelsemĭum (Radix Gelsemĭi), Gelsemiumwurzel, die getrockneten Wurzeln von Gelsemium nitĭdum Rich., eines in Nordamerika einheimischen Kletterstrauches, enthält bes. das ...
Gelsen
Gelsen, ?sterr. Provinzialismus f?r M?cken.
Gelsenkirchen
Gelsenkirchen, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, (1900) einschließlich der 1903 einverleibten Ortschaften 129.181 E., Amtsgericht; Steinkohlenbergbau.
Geltvieh
Geltvieh, Güstvieh, bes. Rinder und Schafe, die noch gar nicht oder längere Zeit nicht trächtig waren.
Gelünge
Gelünge (Jägerspr.), s. Geräusch.
Gelzen
Gelzen (von gelt oder galt, d.h. unfruchtbar), unfruchtbar machen, kastrieren; Gelze, verschnittenes Schwein.
Gelzer
Gelzer, Joh. Heinr., Geschichtschreiber und Publizist, geb. 17. Okt. 1813 zu Schaffhausen, 1843-50 Prof. in Berlin, gest. 15. Aug. 1889 auf Witwald im Basler Jura; schrieb: »Die ...
Gemachtes Papier
Gemachtes Papier, gemachter Wechsel, ein Wechsel, der nicht vom Verkäufer, Wechselgeber, selbst ausgestellt (Handwechsel), sondern nur von ihm giriert ist.
Gemäldegalerie
Gemäldegalerie, s. Museum.
Gemar
Gemar, Stadt im Oberelsaß, (1900) 1183 E.
Gemarkung
Gemarkung, s.v.w. Grenze; dann abgegrenzte Gemeinde- oder Gutsflur.
Gembitz
Gembitz, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, an der Netze, (1900) 1185 E.
Gembloux
Gembloux (spr. schangbluh), Gemblours, Stadt in der belg. Prov. Namur, (1904) 4643 E.; ber?hmte Benediktinerabtei (922 gestiftet); 1578 Sieg der Spanier unter Don Juan d'Austria ...
Gemeinde
Gemeinde, Kommune, ein dem Staate untergeordneter öffentlich-rechtlicher Verband zur Befriedigung örtlicher Gemeininteressen (Schul-, Armen-, Feuerlöschwesen, Pflasterung, ...
Gemeindeausschuß
Gemeindeausschuß, s. Bürgerausschuß.
Gemeindebeisassen
Gemeindebeisassen, frühere Bezeichnung für diejenigen Angehörigen einer polit. Gemeinde, die nicht das volle Gemeindebürgerrecht hatten.
Gemeindegerichte
Gemeindegerichte, Gerichte in Baden und Württemberg, bei denen Gemeindebehörden in untergeordneten Streitigkeiten (vermögensrechtlichen Ansprüchen nicht über 60 M.) Recht ...
Gemeindekirchenrat
Gemeindekirchenrat, s. Kirchenvorstand.
Gemeindekrankenversicherung
Gemeindekrankenversicherung, diejenige Krankenversicherung, welche nach dem Reichsgesetz vom 15. Juni 1883 direkt von der Gemeinde f?r diejenigen Versicherungspflichtigen gew?hrt ...
Gemeindeordnung
Gemeindeordnung, Gemeinderat, s. Gemeinde.
Gemeindeschule
Gemeindeschule, Kommunalschule, s. Kommunal.
Gemeindeverbände
Gemeindeverbände, Gesamtgemeinden, Vereinigungen kleiner Gemeinden, die für sich zur Erfüllung der Gemeindeaufgaben nicht fähig sind, oft auch nur für bestimmte Zwecke ...
Gemeindevorstand
Gemeindevorstand, s. Gemeinde.
Gemeine Figuren
Gemeine Figuren, Wappenbilder, die bekannte Natur- oder Kunstgegenst?nde darstellen [Tafel: Wappenkunde I].
Gemeine Lasten
Gemeine Lasten, in Preu?en die Lasten, welche zugunsten des Staates, der Gemeinde, kommunaler und Schulverb?nde, der Kirche, Geistlichkeit oder Gutsherrschaft auf den ...
Gemeiner Pfennig
Gemeiner Pfennig, Reichssteuer zur Abwehr der Hussiten, sp?ter der T?rken; 1505 wieder abgeschafft.
Gemeines Recht
Gemeines Recht, das fr?her in Deutschland bis zur Gr?ndung des neuen Deutschen Reichs geltende gemeinsame Recht im Gegensatz zu den besondern Rechten der einzelnen Staaten und ...
Gemeinfreie
Gemeinfreie, s. Freie.
Gemeingefährliche Verbrechen und Vergehen
Gemeingef?hrliche Verbrechen und Vergehen, Delikte, bei denen eine von vornherein nicht zu ?bersehende gr??ere Gefahr wahrscheinlich erscheint oder wirklich eintritt, wie ...
Gemeingefühl
Gemeingefühl, s. Gefühl.
Gemeingläubiger
Gemeingläubiger, die Konkursgläubiger, denen ein Vorrecht im Konkurs nicht zusteht.
Gemeinschaftsehe
Gemeinschaftsehe, Gruppenehe, besondere Form der Polyandrie und der Polygynie; z.B. auf den Sandwichinseln lebten stets alle Schwestern mit ihren M?nnern und alle Br?der mit ...
Gemeinschuldner
Gemeinschuldner, derjenige, über dessen Vermögen der Konkurs (s.d.) eröffnet ist.
Gemen
Gemen, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Münster, ehemal. reichsunmittelbare Standesherrschaft G., an der Bocholter Aa, (1900) 1067 E., Schloß des Grafen Landsberg-Velen und G.; ...
Gemenge
Gemenge, bloß mechan. Vereinigung verschiedener Stoffe. – G., Gemengsaaten, Mengfutter, Mischfutter (1/3 Getreide, 2/3 Hülsenfrüchte), die Bestellung des Feldes mit mehrern ...
Gemet
Gem?t, Br?sseler ?lma? zu 3 Verres = 0,902 l.
Gemination
Gemination (lat.), Verdoppelung.
Gemini
Gemĭni(lat.), Sternbild, s. Zwillinge.
Gemischte Ehen
Gemischte Ehen, Ehen unter Mitgliedern verschiedener christl. Konfessionen, auch zwischen Christen und Nichtchristen, zufolge Reichsgesetzes vom 6. Febr. 1875 (obligatorische ...
Gemlik
Gemlik oder Ghio, Ort im t?rk.-kleinasiat. Wilajet Khodawendikjar, am Marmarameer, 5200 E.; das alte Kios (sp?ter Prusias), Kolonie der Milesier.
Gemme
Gemme (lat. gemma), Edelstein, insbes. wertvoller Stein mit tief (Intaglios) oder erhaben (Kameen) eingeschnittenen Figuren; im Altertum sehr beliebt [Tafel: Griechisch-Römische ...
Gemmi
Gemmi (die), Pa? (2329 m) zwischen der Wildhorngruppe der Freiburger Alpen und den Berner Alpen, f?hrt vom Kandertal in das von Leuk und ins Wallis.
Gemmoglýptik
Gemmogl?ptik (lat.-grch.), die Steinschneidekunst (s.d.).
Gemsballen
Gemsballen, s. Bezoar.
Gemsbart
Gemsbart, s. Gemse.
Gemsbüffel
Gemsb?ffel (Anoa depressicornis Smith [Abb. 663]), B?ffelart von Celebes mit viel Antilopenartigem, etwa 1 m hoch, 11/2 m lg., rot- bis dunkelbraun; in der Gefangenschaft meist ...
Gemse
Gemse, Gams (Capella oder Antilope rupic?pra Sund.), Antilopenart von Ziegengr??e, mit gerade aufsteigenden, oder hakenf?rmig zur?ckgebogenen, glatten H?rnern [Abb. 664], lebt ...
Gemshorn
Gemshorn, eine Orgelstimme von konischer Form, Metall, weiter Mensur und weichem Hornklang.
Gemskugeln
Gemskugeln, s. Bezoar.
Gemswurz
Gemswurz, Pflanzengattg., s. Doronicum.
Gemünd
Gemünd. 1) G. an der Eifel, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Aachen, an der Urft (Talsperre), (1900) 1901 E., Amtsgericht. – 2) Stadt in Niederösterreich, s. Gmünd.
Gemünden
Gemünden. 1) G. in Bayern, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, am Einfluß der Fränk. Saale und Sinn in den Main, (1900) 2187 E., Amtsgericht. – 2) G. an der Wohra, Stadt ...
Gemüse
Gemüse, Gewächse, die entweder ganz oder in ihren Wurzeln, Stengeln, Blättern, Früchten und Samen zur menschlichen Nahrung verwandt werden. Man unterscheidet 1) Kohlgewächse ...
Gemüseampfer
Gem?seampfer, s. Rumex.
Gemüsedistel
Gem?sedistel, s. Cirsium.
Gemüsekonserven
Gemüsekonserven, s. Gemüse.
Gemütskrankheiten
Gem?tskrankheiten, Gem?tsst?rungen, eine Art der Geisteskrankheiten (s.d.).
Genánt
Genánt (frz., spr. schä-), einengend, belästigend.
Genappesgarn
Genappesgarn (spr. sch?napp-), auch Ispahangarn, Zwirnart aus Alpaka-, Mohair- oder den langen schlichten Haaren des Landschafes, scharf gedreht und gesengt.
Genast
Genast, Eduard, Schauspieler, geb. 15. Juli 1797 zu Weimar, Sohn des Hofschauspielers Anton G. (gest. 1831) das., 1818-28 Mitglied der Leipziger Bühne, seit 1829 nebst seiner ...
Gendarmen
Gendarmen (frz., spr. schangd-), in Frankreich urspr?nglich schwer gepanzerte Reiter, sp?ter Bezeichnung f?r einzelne Reiterregimenter (so fr?her auch in Preu?en); jetzt eine ...
Gendebien
Gendebien (spr. schangd'bĭäng), Alexandre, belg. Staatsmann, geb. 4. Dez. 1789 zu Mons, Advokat zu Brüssel, 1830-31 einer der Vorkämpfer für die Unabhängigkeit Belgiens, ...
Gene
Gene (frz. gêne, spr. schähn), Zwang, den man sich oder einem andern auferlegt.
Genealogie
Genealogīe (grch.), Wissenschaft von Ursprung, Folge und Verwandtschaft der Geschlechter; zur Veranschaulichung dienen Stammbäume und genealogische Tafeln. Erste wichtige ...
Genée
Genée (spr. schĕneh), Richard, Komponist, geb. 7. Febr. 1823 zu Danzig, seit 1868 in Wien, gest. 17. Juni 1895 in Baden bei Wien; komponierte Operetten und verfaßte zahlreiche ...
Genelli
Genelli (spr. dsche-), Bonaventura, Zeichner und Maler, geb. 28. Sept. 1798 in Berlin, lebte bis 1832 in Italien, dann in Leipzig, seit 1836 in München, seit 1859 in Weimar, ...
Genera
Gen?ra (lat.), Plural von Genus (s.d.).
General
Generāl, höchste militär. Rangstufe, zerfällt in mehrere Grade: Generalfeldmarschall (s. Feldmarschall); Generaloberst (s.d.) der Infanterie oder Kavallerie und ...
Generalabt
Generalabt, s. Archimandrit.
Generaladjutant
Generaladjutant, s. Adjutant.
Generaladvokat
Generaladvokat, in Frankreich und Österreich der Titel des Gehilfen des Generalprokurators (s.d.).
Generalarzt
Generalarzt, im deutschen Heere der Leiter des Sanit?tsdienstes im Bereiche eines Armeekorps (fr?her Korpsarzt), seltener einer Division (s. Generaloberarzt); im Range eines ...
Generalat
General?t, in Frankreich die W?rde eines Generals, in ?sterreich-Ungarn ein Milit?rterritorialbezirk, der zu einem Generalkommando geh?rt.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.035 c;