Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Generalauditeur
Generalauditeur, in Preußen früher der Chef der Militärjustizverwaltung, in Österreich höchster Dienstgrad der Auditeure. Generalauditoriāt, der höchste preuß. ...
Generalbaß
Generalba?, urspr?nglich die Ba?stimme eines Tonst?cks, ?ber oder unter deren Noten durch Bezifferung die Akkordfolge und Modulation angedeutet wird; dann s.v.w. Harmonie- oder ...
Generalfeldmarschall
Generalfeldmarschall, s. Feldmarschall.
Generalfeldwachtmeister
Generalfeldwachtmeister, s.v.w. Generalmajor.
Generalfeldzeugmeister
Generalfeldzeugmeister, s. Feldzeugmeister.
Generalgewaltiger
Generalgewaltiger, s. Feldgewaltiger.
Generalgouverneur
Generalgouverneur, in Rußland ein Würdenträger, dem die selbständige Verwaltung eines gewissen Rayons (meist mehrere Gouvernements) anvertraut ist; in Deutschland der General, ...
Generalhandel
Generalhandel, Gesamteinfuhr und -ausfuhr eines Landes, im Gegensatz zum Spezialhandel, d.i. die Einfuhr von Waren in den freien Verkehr eines Landes zum Verbrauch in demselben ...
Generalien
Generalĭen (lat. generalĭa), allgemeine Angelegenheiten und Fragen (bes. vor Gericht), im Gegensatz zu Spezialgegenständen.
Generalinquisitor
Generalinquisitor, Gro?inquisitor, der Vorsteher der Inquisition (s.d.) f?r ein Land.
Generalinspektion
Generalinspektion, im deutschen Heere oberste Behörde der Kavallerie, der Fußartillerie, des Ingenieur-und Pionierkorps und der Festungen, sowie des Militärerziehungs- und ...
Generalintendant
Generalintendant, der höchste Beamte des Kriegsverpflegungswesens; auch Titel von Hofbeamten (G. des Theaters, der Hofmusik).
Generalisation
Generalisation (lat.), Verallgemeinerung; generalisieren, verallgemeinern; allgemein anwenden.
Generalissimus
Generalissĭmus (lat.), der mit besonderer Machtvollkommenheit bekleidete Oberbefehlshaber.
Generalität
Generalität (lat.), Allgemeinheit; Gesamtheit der Generale.
Generalitätslande
Generalit?tslande, fr?her die von der Republik der Vereinigten Niederlande eroberten Teile von Brabant, Flandern, Limburg und Geldern, die, unmittelbar unter den ...
Generalkapitän
Generalkapit?n, in Venedig ehedem der Oberbefehlshaber zur See im Kriege; in Spanien der Milit?rgouverneur einer Provinz mit Feldmarschallsrang; in ?sterreich und Bayern der ...
Generalkommando
Generalkommando, oberste Kommando- und Verwaltungsbehörde eines deutschen Armeekorps.
Generalkommission
Generalkommission, in Preußen die Behörden erster Instanz für Gemeinheitsteilungen und Ablösungssachen.
Generalleutnant
Generalleutnant, Generalmajor, s. General.
Generalmarsch
Generalmarsch, Alarmsignal mit Trommel, Horn und Trompete zu schneller Versammlung der Truppen.
Generaloberarzt
Generaloberarzt, im deutschen Heere der Leiter des Sanit?tsdienstes einer Division (fr?her Divisionsarzt), im Range eines Oberstleutnants.
Generaloberst
Generaloberst, im 16. und 17. Jahrh. Feldoberst, Titel des Führers größerer Heere; jetzt Dienstgrad im deutschen Heere (meist im Range des Generalfeldmarschalls).
Generalordenskommission
Generalordenskommission in Berlin, dem Präsidenten des preuß. Staatsministeriums unterstellt, besorgt die Versendung der verliehenen Orden, Rücknahme der Orden Verstorbener etc.
Generalpächter
Generalp?chter (frz. fermiers g?n?raux), in Frankreich bis zur Revolution eine Gesellschaft von Unternehmern, denen der Staat gegen eine Pachtsumme die Erhebung der indirekten ...
Generalprofoß
Generalprofo?, s.v.w. Feldgewaltiger.
Generalprokurator
Generalprokurator, in Frankreich (procureur g?n?ral) Titel der Staatsanw?lte bei den h?hern Gerichten; in ?sterreich der h?chste staatsanwaltschaftliche Beamte am Kassationshofe ...
Generalquartiermeister
Generalquartiermeister, s. Oberquartiermeister; Generalquartiermeisterstab, s. Generalstab.
Generalrat
Generalrat, in Frankreich die kommunale Vertretung des Departements.
Generalsekretär
Generalsekretär, Titel der ständigen Geschäftsführer großer gewerblicher oder landw. Vereinigungen; in Frankreich die Bureauvorsteher in den Ministerien und Präfekturen.
Generalstaaten
Generalstaaten, in der ehemal. Republik der Niederlande die Versammlungen der von den Provinzialstaaten gewählten Abgeordneten zur Führung der Staatsgeschäfte; im jetzigen ...
Generalstaatsanwalt
Generalstaatsanwalt, s. Generalprokurator.
Generalstab
Generalstab, früher Generalquartiermeisterstab, das Korps auserwählter Offiziere (Stabsoffiziere und Hauptleute), die als Gehilfen der höhern Befehlshaber die Einzelanordnungen ...
Generalstabsarzt
Generalstabsarzt. G. der Armee, in Preußen und Bayern der Chef des gesamten Militärmedizinalwesens, hat Generalmajorsrang, in Preußen neuerdings Generalleutnantsrang. ...
Generalstabsschule
Generalstabsschule, h?here Milit?runterrichtsanstalt, welche Offiziere f?r den Dienst im Generalstab vorbereitet (z.B. Kriegsakademie u.a.).
Generalstände
Generalstände, s. États généraux.
Generalsynode
Generalsynode, s. Synodalverfassung.
Generaltarif
Generaltarif, derjenige auf autonomem Wege festgesetzte Zolltarif (s.d.), der allen Staaten gegenüber gilt, mit denen keine Konventional(Vertrags-)tarife durch Handelsverträge ...
Generalversammlung
Generalversammlung, die in gesetzlicher oder satzungsm??iger Form berufene Versammlung der Mitglieder einer Gesellschaft, die in Angelegenheiten allgemeiner oder besonders ...
Generalvikar
Generalvikar, der bevollmächtigte Vertreter des Bischofs bezüglich der bischöfl. Regierungsgewalt.
Generatio aequivoca
Generat?o aequiv?ca (lat.), s. Urzeugung.
Generation
Generation (lat.), s.v.w. Zeugung; die Geschlechtsfolge von Kind, Enkel etc., und auch aufw?rts Eltern, Gro?eltern etc.; dann die Gesamtheit der gleichzeitig lebenden Menschen, ...
Generationswechsel
Generationswechsel, s. Ammenzeugung.
Generator
Gener?tor (lat.), Erzeuger; Gas-G., Apparate zur Erzeugung von Leucht-, Heiz- oder Kraftgas; elektr. G., s.v.w. Dynamomaschine.
Generell
Generell (lat.), allgemein, gemeingültig.
Generisch
Genērisch (lat.), auf das Geschlecht oder die Gattung bezüglich.
Generös
Generös (frz., spr. sche-), edeldenkend; freigebig; Generosität, Großmut, Freigebigkeit.
Genesee
Genesee (spr. dschenn?sih), Flu? in Nordamerika, entspringt im n?rdl. Pennsylvanien, m?ndet, 230 km lg., in den Ontariosee; Wasserf?lle (ca. 30 m) bei Rochester.
Genesis
Gen?sis (grch.), Entstehung, Sch?pfung; in der Septuaginta Name des 1. Buchs Mose. (S. Pentateuch.)
Genestet
Genestet (spr. chē-), Petrus Augustus de, niederländ. Dichter, geb. 21. Nov. 1829 zu Amsterdam, 1852-59 Pastor in Delft, gest. 2. Juli 1861 zu Rosendaal bei Arnheim. ...
Genesungsheime
Genesungsheime, Genesungshäuser, Rekonvaleszentenhäuser, Anstalten mit dem Zweck, Genesenden, die der Krankenhausbehandlung nicht mehr bedürfen, Gelegenheit zur völligen ...
Genetisch
Genētisch (grch.), auf die Entstehung (Genesis) bezüglich. Die genetische Methode läßt das Objekt der wissenschaftlichen Untersuchung vor dem Geist aus seinen Elementen ...
Genetiv
Genet?v, Nebenform von Genitiv (s.d.).
Genette
Genette (frz., spr. sch'nett), s. Schleichkatzen.
Geneva
Geneva (spr. dsch?nihw?), Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, am Senecasee, (1900) 10.433 E., College.
Genève
Genève (spr. sch'nähw), franz. Name von Genf.
Genever
Gen?ver, feiner holl?nd. Branntwein aus gemaischtem Gerstenmalz, Roggen- und Weizenschrot, auch Maisschrot, auf Wacholderholz oder -beeren destilliert.
Genèvre
Genèvre, Bergpaß, s. Mont-Genèvre.
Genezareth
Genez?reth, zur Zeit Jesu Galil?isches Meer oder See von Tiberias, jetzt Bahr Tabar?je, das zweite, vom Jordan in Pal?stina angef?llte Seebecken, 208 m unter dem Mittelmeer, ...
Genf
Genf, frz. Genève, ital. Ginevra, südwestlichster Kanton der Schweiz, am Genfer See, Hügelland; Flüsse: Rhône mit Arve, Versoix; 277 qkm, (1900) 132.609 E. (109.741 ...
Genfer Konvention
Genfer Konvention, die 22. Aug. 1864 zu Genf abgeschlossene internationale Übereinkunft zur Milderung der vom Kriege unzertrennlichen Übel, erst durch die Haager ...
Genfer See
Genfer See, frz. Lac L?man, lat. Lacus Lemanus, See zwischen der S?dwestschweiz und Frankreich [Karte:Schweiz I], 372 m ?. d. M., 578 qkm (349 qkm der Schweiz, 229 Frankreich ...
Gengenbach
Gengenbach, Stadt im bad. Kr. Offenburg, an der Kinzig, (1900) 2923 E., Amtsgericht; bis 1802 Reichsstadt.
Gengler
Gengler, Heinr. Gottfr., Rechtshistoriker, geb. 25. Juli 1817 zu Bamberg, seit 1847 Prof. zu Erlangen, gest. das. 28. Nov. 1901; schrieb: »Lehrbuch des deutschen Privatrechts« ...
Genial
Geniāl (lat.), Genie (s.d.) bekundend; Genialität, schöpferische Geistestätigkeit.
Genick
Genick, s. Nacken.
Genickbeule
Genickbeule, Maulwurfsgeschwulst, bei Pferden Geschwulst im Nacken, Entz?ndung des dort liegenden Schleimbeutels, hervorgerufen durch Quetschung, f?hrt zu Eiterung ...
Genickfänger
Genickfänger, s.v.w. Nickfänger (s.d.).
Genickstarre
Genickstarre, Genickkrampf oder Nackenstarre, krampfartige Zusammenziehung der Nackenmuskeln mit Rückwärtsbeugung des Kopfes, bei Starrkrampf und gewissen Krankheiten des ...
Genie
Genie (frz., spr. schenih, vom lat. genius, Geist), die angeborene schöpferische Geisteskraft, durch die in irgendeiner Art menschlicher Tätigkeit das bisher darin Erreichte an ...
Geniedirektion
Geniedirektion (spr. schenih-), in verschiedenen Heeren eine Beh?rde im Sinne der deutschen Fortifikation (s.d.); Geniedirektor, s.v.w. Ingenieuroffizier vom Platz.
Genien
Gen?en (lat.), s. Genius.
Genieren
Genieren (frz., spr. sche-), beengen, lästig fallen; sich genieren, sich Zwang antun, Umstände machen.
Genieschulen
Genieschulen (spr. schenih-), Ingenieurschulen, Schulen zur Ausbildung von Genie- (Ingenieur-) Offizieren.
Genipi
Genipi (Genippi), aus Alpenkr?utern (Arten von Artemisia, Meum, Achillea) bereiteter Kr?uterbranntwein.
Genista
Genista, Ginster, Pflanzengattg. der Leguminosen, niedrige Str?ucher. In Deutschland verbreitet die dornige G. german?ca L., der Stech- oder deutsche Ginster; der F?rberginster ...
Genitalien
Genitalĭen (lat.), die Geschlechtsteile.
Genitiv
Genit?v (lat.), der Kasus, der allgemein die Beziehung eines Begriffs auf einen andern ausdr?ckt.
Genius
Gen?us (lat.), Geist, Schutzgeist; auch geistige Eigent?mlichkeit, Charakter, Kennzeichen; die Mehrzahl Genien bezeichnet die befl?gelt dargestellten niedern G?tterwesen der ...
Genlis
Genlis (spr. schanglíß), Stephanie Félicité Ducrest de Saint-Aubin, Marquise von Sillery, Gräfin von, franz. Schriftstellerin, geb. 25. Jan. 1746 zu Champcéry bei Autun, mit ...
Gennadios II.
Gennad?os II., eigentlich Georg?os Scholar?os, Patriarch von Konstantinopel (1453-56), geb. das. um 1400, verfa?te auf Befehl Sultan Mohammeds II. das noch geltende ...
Gennargentu
Gennargentu (spr. dschennardsch?ntu), h?chste Berggruppe der Insel Sardinien (La Marmora 1834 m).
Genossenschaften
Genossenschaften, Verbindungen von Personen zur Förderung ihrer gemeinschaftlichen Interessen; solche waren im Mittelalter die Zünfte und Gilden, die Feld-, Mark- und Deich-G. ...
Genossenschaftsgenossenschaft
Genossenschaftsgenossenschaft, s. Zentralgenossenschaft.
Genoud
Genoud (spr. sch'nuh), der Erfinder der Papierstereotypie, nahm 1829 als Schriftsetzer in Lyon ein Patent auf seine Erfindung, die jedoch erst 1853 durch die Druckerei der ...
Genova
Gen?va (spr. dsche-), ital. Name von Genua.
Genoveva
Genovēva, frz. Geneviève, Heilige, Patronin von Paris, geb. um 420 zu Nanterre bei Paris, gest. 512 zu St.-Denis. Gedächtnistag 3. Jan. – Vgl. Vidieu (franz., 1884). – ...
Genre
Genre (frz., spr. schangr), Gattung.
Gens
Gens (lat.), s. Gentes.
Gensan
Gensan, Vertragshafen auf Korea, s. W?n-san.
Gensdarmen
Gensdarmen, s.v.w. Gendarmen (s.d.).
Genserich
Gens?rich (Gaiserich, d.h. Speerf?rst), K?nig der Vandalen, f?hrte 429 diese aus Spanien nach Afrika, gr?ndete hier ein Reich, dessen Sitz 439 Karthago wurde, eroberte ...
Gensichen
Gensichen, Otto Franz, Schriftsteller, geb. 4. Febr. 1847 zu Driesen in der Neumark, lebt in Berlin; verfaßte Bühnenstücke (»Die Märchentante«, »Frau Aspasia«), ...
Gent
Gent (frz. Gand), Hauptstadt der belg. Prov. Ostflandern, am Einfluß der Lys in die Schelde, durch Kanäle in etwa 40 Inseln geteilt, (1904) 162.482, mit den drei Vorstädten ...
Genteles Grün
Genteles Grün, Malerfarbe, zinnsaures Kupferoxyd.
Gentes
Gentes (lat., Mehrzahl von gens, »Geschlecht«), bei den Römern Familiengruppen, die sich von einem Stammvater herleiteten, mit gemeinsamem, stets auf -ius gebildeten Hauptnamen ...
Genthin
Genthin, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Magdeburg, Kr. Jericho II, am Plauenschen Kanal, (1900) 5549 E., Amtsgericht, Lehrerseminar; Tonwarenfabriken, B?ttcherei.
Gentiana
Genti?na, Enzian, Bitterwurz, Gattg. der Gentianazeen, Kr?uter oder Stauden; ihre Arten mit trichterf?rmigen Bl?ten sind ein Hauptschmuck der Alpen, so der blaue stengellose ...
Gentianablau
Genti?nablau, s. Anilinblau.
Gentianazeen
Gentianazēen, Gentianēen, Pflanzenfamilie der Kontorten, vorzugsweise in den bergigen Gegenden der gemäßigten Zone; einjährige oder ausdauernde Kräuter mit ...
Gentil
Gentil (frz., spr. schangtih), fein, niedlich, artig.
Gentile da Fabriano
Gent?le da Fabriano (spr. dschen-), ital. Maler, s. Fabriano.
Gentilen
Gent?len, Angeh?rige einer Gens (s. Gentes).
Gentilhomme
Gentilhomme (frz., spr. schangt?jomm), Edelmann, Kavalier; auch Gentleman (s.d.).
Gentilismus
Gentilismus (lat.), Heidentum.
Gentilly
Gentilly (spr. schangtĭjih), Stadt im franz. Dep. Seine, im S. von Paris, (1901) 7433 E.
Gentleman
Gentleman (engl., spr. dschenntl'mĕn), in England ein Mann von höherer Bildung oder unabhängiger Lebensstellung; ein Mann von Anstand, von ehrenhaftem Charakter. Gentlemanlike ...
Gentry
Gentry (engl., spr. dschenntri), in England der niedere Adel, dann auch die Gesamtheit der sog. Honoratioren, die in Ehren?mtern befindliche regierende Klasse.
Gentz
Gentz, Friedr. von, Publizist, geb. 2. Mai (8. Sept.?) 1764 in Breslau, 1793 preuß. Kriegsrat, trat 1802 als eifriger Vorkämpfer der kriegerischen Koalitionspolitik Englands und ...
Gentz [2]
Gentz, Wilh., Orientmaler, geb. 9. Dez. 1822 in Neuruppin, seit 1858 in Berlin, gest. das. 23. Aug. 1890. Hauptbilder: Begegnung zweier Karawanen in der W?ste, Totenfest in ...
Genu
Genu (lat.), das Knie; G. valgum, das B?cker- oder X-Bein; G. varum, das S?bel- oder O-Bein.
Genua
Genŭa, ital. Genova, frz. Gênes, Hauptstadt und Festung der ital. Prov. G. (4099 qkm, 1904: 967.063 E.; Ligurien), am Golf von G., in amphitheatralischer Lage an den Abhängen ...
Genua [2]
Genŭa, Ferdinand, Herzog von, geb. 15. Nov. 1822 als zweiter Sohn des Königs Karl Albert von Sardinien, nahm 1848 teil am Kriege gegen Österreich, gest. 10. Febr. 1855; ...
Genuin
Genuīn (lat.), echt, rein, unverfälscht; Genuinität, Echtheit, Ursprünglichkeit.
Genus
Genus (lat.), Geschlecht; Gattung (s.d.).
Genuskauf
Genuskauf, s. Gattungskauf.
Genußmittel
Genu?mittel, s. Nahrungsmittel.
Genußschein
Genu?schein, Dokument, das dem Eigent?mer einer getilgten Aktie auch f?r die Zukunft den Genu? etwaiger Superdividenden sichert.
Genzano
Genzāno (spr. dschen-), Stadt in der ital. Prov. Rom, (1901) 7655 E.
Geodäsie
Geod?s?e (grch.), s.v.w. Feldme?kunst (s.d.); Geod?t, Feldmesser; geod?tisch, zur G. geh?rig; Geod?tische Linie, die k?rzeste Linie zwischen zwei Punkten einer krummen ...
Geoden
Geōden (grch.), Ausfüllungen größerer Blasenräume in Gestein, zumal die im Innern noch hohlen und mit Kristalldrusen ausgestatteten.
Geodynamik
Geodynamik (grch.), Dynamik fester Körper.
Geoffroy Saint-Hilaire
Geoffroy Saint-Hilaire (spr. schoffrŏá ßängtilähr), Etienne, franz. Naturforscher, geb. 15. April 1772 in Etampes, Prof. in Paris, gest. 19. Juni 1844, Vorläufer der ...
Geogenie
Geogenīe (Geogonie, grch.), die Lehre von der Entstehung der Erde.
Geognosie
Geognos?e (grch.), s. Geologie.
Geographische Breite
Geographische Breite, Geographische Länge, s. Breite und Länge (geographische).
Geoid
Geoīd, wahre Erdgestalt, soweit sie nicht nur von der Kugel, sondern auch von dem Rotationsellipsoid abweicht.
Geoktepe
Geoktepe (Geok-tepe, G?k-tepe), Ort im russ. Transkaspischen Gebiet, in der Oase Achal-Teke, an der Mittelasiat. Eisenbahn; in der N?he war eine Befestigung der Tekinzen (jetzt ...
Geoktschaj
Geoktschaj, auch Goktschaj, Kreisort im russ. Gouv. Baku, in Transkaukasien, am Flu? G., 2479 E.
Geologie
Geologīe (grch.) oder Geognosie, die Wissenschaft von der Zusammensetzung und dem Bau der Erde als eines aus anorganischen Massen bestehenden Weltkörpers. Mit der Untersuchung ...
Geologische Formationen
Geologische Formationen, s. Geologie und das nebenstehende Beiblatt nebst Tafel.
Geologische Landesanstalten
Geologische Landesanstalten, staatliche Institute, welche die Landesgebiete geologisch zu untersuchen und die Resultate in geolog. Karten, Profilen und Beschreibungen ...
Geologische Orgeln
Geologische Orgeln, s. Erdorgeln.
Geologische Profile
Geologische Profile, Querschnitte durch einzelne Schichten, ganze Schichten- und Gesteinskomplexe, Landstriche oder Gebirge, um die petrogr. Zusammensetzung, die ...
Geomantie
Geomant?e (grch.), s.v.w. Punktierkunst.
Geometer
Geom?ter (grch.), Kenner der Geometrie; Feldmesser zur Ausf?hrung der Aufgaben der niedern Geod?sie.
Geometrie
Geometrīe (grch., »Erdmessung«), der Teil der Mathematik, der sich mit den ausgedehnten oder Raumgrößen beschäftigt, denen irgendein erkennbares Bildungsgesetz zugrunde ...
Geometrische Progression
Geometrische Progression, s. Progression.
Geometrischer Ort
Geometrischer Ort, die Linie oder Fl?che, auf der ein nicht hinreichend bestimmter Punkt sich befinden mu?. Z.B. die Kreislinie (in der Ebene) und die Kugelfl?che (im Raume) sind ...
Geometrisches Mittel
Geometrisches Mittel, s. Mittel.
Geonoma
Geon?ma Willd., Pflanzengattg. der Palmen im trop. Amerika, meist stammlos, einige mit rohrartigen St?mmen.
Geonomie
Geonomīe (grch.), Erdarten-, Erdbaukunde.
Geophagen
Geophāgen (grch.), Erdesser; Geophagīe, das Erdessen.
Geophysik
Geophysik, s.v.w. physik. Geographie (s.d.). G. im engern Sinne, auch Tellurische Physik oder Erdphysik, Lehre von den physik. Eigenschaften des Erdkörpers, von seiner Dichte und ...
Geoplástik
Geoplástik (grch.), Reliefdarstellung der Erde.
Georama
Georāma (grch.), hohler Riesenglobus mit Galerien im Innern, von denen man die in erhabener Arbeit dargestellte Erdfläche gleichsam umgekehrt erblickt.
Georg
Georg, der Heilige, gewöhnlich Ritter Sankt G., nach der Legende ein kappadozischer Prinz, der unter Diocletianus 303 n. Chr. den Märtyrertod starb, Besieger des Lindwurms, der ...
Georg (II.)
Georg (II.), Herzog zu Sachsen-Meiningen und Hildburghausen, geb. 2. April 1826, Sohn Herzogs Bernhard II., preu?. General, trat 20. Sept. 1866 nach seines Vaters R?cktritt die ...
Georg Friedrich
Georg Friedrich, Markgraf von Baden-Durlach, geb. 30. Jan. 1573, kam 1604 zur Regierung, trat dieselbe 1622 an seinen Sohn Friedrich V. ab, um gegen die kath. Liga zu k?mpfen, ...
Georg Friedrich [2]
Georg Friedrich, Graf zu Waldeck, s. Waldeck.
Georg I.
Georg I., K?nig von Griechenland, geb. 24. Dez. 1845 zu Kopenhagen, Sohn Christians IX. von D?nemark, nach dem Sturze Ottos I. 30. M?rz 1863 von der griech. Nationalversammlung ...
Georg I. [2]
Georg I., K?nig von Gro?britannien und Kurf?rst von Hannover, geb. 28. M?rz 1660 in Hannover, Sohn des nachmaligen Kurf?rsten Herzogs Ernst August von Braunschweig-L?neburg und ...
Georg II.
Georg II., K?nig von Gro?britannien und Irland, Kurf?rst von Hannover (1727-60), Sohn des vorigen, geb. 30. Okt. 1683 in Herrenhausen, gr?ndete 1734 die Universit?t G?ttingen, ...
Georg III.
Georg III., König von Großbritannien und Irland, Kurfürst, seit 1814 König von Hannover (1760-1820), geb. 4. Juni 1738 in London, Enkel des vorigen, Sohn des Prinzen Friedrich ...
Georg IV.
Georg IV., König von Großbritannien, Irland und Hannover (1820-30), Sohn des vorigen, geb. 12. Aug. 1762 in London, lebte als Prinz von Wales ausschweifend und verschwenderisch, ...
Georg Podiebrad
Georg Podiebrad, K?nig von B?hmen, s. Podiebrad.
Georg V.
Georg V., K?nig von Hannover, Sohn des K?nigs Ernst August und der mecklenb. Prinzessin Friederike, der Schwester der K?nigin Luise von Preu?en, geb. 27. Mai 1819 zu Berlin, ...
Georg Viktor
Georg Viktor, F?rst zu Waldeck und Pyrmont, Sohn des F?rsten Georg Heinrich, geb. 14. Jan. 1831, folgte diesem 15. Mai 1845 unter Vormundschaft seiner Mutter, 17. Aug. 1852 ...
Georg Wilhelm
Georg Wilhelm, Kurf?rst von Brandenburg (1619-40), Sohn des Kurf?rsten Johann Sigismund, Vater des Gro?en Kurf?rsten, geb. 3. Nov. 1595, im Drei?igj?hr. Kriege schwankend und ...
Georg [2]
Georg der Fromme, Markgraf von Brandenburg-Ansbach, Sohn Friedrichs des Ältern, geb. 4. März 1484, Erzieher des Königs Ludwig von Ungarn, regierte 1515-27 mit seinem Bruder ...
Georg [3]
Georg, Herzog von Braunschweig-Lüneburg, geb. 17. Febr. 1582, Heerführer im Dreißigjähr. Kriege, bald auf kaiserl., bald auf schwed. Seite, gest. 2. April 1641. – Vgl. von ...
Georg [4]
Georg, Prinz von Preußen, geb. 12. Febr. 1826, Sohn des Prinzen Friedrich (Bruders König Friedrich Wilhelms III.), General der Kavallerie, gest. 2. Mai 1902; veröffentlichte ...
Georg [5]
Georg der Bärtige, Herzog zu Sachsen (1500-39), geb. 27. Aug. 1471, Sohn Albrechts des Beherzten, anfangs Geistlicher, trat 1500 in den ausschließlichen Besitz der ...
Georg [6]
Georg, K?nig von Sachsen, geb. 8. Aug. 1832, zweiter Sohn des K?nigs Johann, befehligte im Deutschen Kriege von 1866 die 2. s?chs. Infanteriedivision, im Deutsch-Franz. Kriege ...
Georg [7]
Georg, F?rst zu Schaumburg-Lippe, geb. 10. Okt. 1846, folgte 1893 seinem Vater, dem F?rsten Adolf Georg, preu?. General, verm?hlt 1882 mit Prinzessin Maria Anna von S.-Altenburg. ...
Georg [8]
Georg, Prinz von Wales, Kronprinz von Gro?britannien, Sohn K?nig Eduards VII., geb. 3. Juni 1865, verm?hlt seit 1893 mit F?rstin Mary von Teck.
Georgdor
Georgdor, ältere hannov. Goldmünze = 16,89, seit 1834 = 16,62 M.
George
George, Amara, Pseudonym, s. Kaufmann, Alexander.
George [2]
George (spr. dschordsch), Henry, nordamerik. Nationalökonom, geb. 2. Sept. 1839 zu Philadelphia, war Drucker, Goldgräber, Journalist, gest. 29. Okt. 1897 in Neuyork, trat für ...
George [3]
George, Stefan, Dichter, geb. 12. Juli 1868 in Bingen, Mitbegründer der »Blätter für die Kunst« als Gegenströmung gegen den Naturalismus; schrieb die Dichtungen »Algabal« ...
Georgenberg
Georgenberg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 1827 E.; Eisensteingruben.
Georgengesellschaft
Georgengesellschaft, s. Georg (Heiliger).
Georgens
Georgens, Jan Daniel, Pädagog, geb. 12. Juni 1823 bei Dürkheim, begründete 1856 die Erziehungsanstalt Levana zu Liesing bei Wien, seit 1868 in Berlin, gest. 9. Nov. 1886 in ...
Georges
Georges, Karl Ernst, Lexikograph, geb. 26. Dez. 1806 zu Gotha, 1846-56 Oberlehrer am dortigen Gymnasium, gest. daselbst 25. Aug. 1895; verdient durch seine lat. Handwörterbücher.
Georges [2]
Georges (spr. schorsch), Marguerite Josephine Weimer, franz. Schauspielerin, geb. 23. Febr. 1787 zu Bayeux, gl?nzte zur Zeit Napoleons I. am Th??tre fran?ais, gest. 11. Jan. ...
Georgesee
Georgesee (spr. dschordsch-), Lake George oder Horicon, inselreicher See im nordamerik. Staate Neuyork, 1-6 km br., 57 km lg., bis 120 m tief.
Georgetown
Georgetown (spr. dschordschtaun). 1) G. oder Demerara, früher Stabroek, Hauptstadt der Kolonie Brit.-Guayana, am Demerara, (1891) 53.176 E.; befestigter Hafen. – 2) Stadt im ...
Georgia
Georgia (spr. dschórdschiĕ), einer der Ver. Staaten von Amerika, an der atlant. Küste, 153.933 qkm, (1900) 2.216.331 E.; im N. gebirgig (Ausläufer der Appalachen); ...
Georgiastraße
Georgiastra?e (spr. dschordschi?-), Meeresstra?e zwischen der Vancouverinsel und Brit.-Columbia.
Georgien
Georgĭen, russ. Grusien, pers. und türk. Gurdschistan, im Altertum Iberia, Landschaft im westl. Transkaukasien, die Hauptbestandteile der russ. Gouv. Kutais und Tiflis sowie des ...
Georgier
Georgĭer, in der eigenen Sprache Kartli oder Kartweli, russ. Grusiny, pers. Gurdschi, die iberische oder kartwelische Gruppe unter den Kaukasusvölkern, etwa 1 Mill. Seelen; im ...
Georgiewitsch
Georgiewitsch, Wladan, s. Gjorgjević, Vladan.
Georgijewsk
Georgijewsk, Stadt im Bez. Pjatigorsk des russ.-kaukas. Terekgebietes, am Podkumok, 12.788 E.
Georgine
Georg?ne, Pflanzenart, s. Dahlia.
Georgische Inseln
Georgische Inseln, s. Gesellschaftsinseln.
Georgische Sprache
Georgische Sprache, Grusinische Sprache, rauh, aber regelm??ig, agglutinierend, mit eigenem Alphabet, bildet mit den Sprachen der Mingrelier, Swanen und Lasen eine isolierte ...
Georgnobel
Georgnobel, engl. Goldmünze um 1540 mit dem Bildnis des heil. Georg = 16 M.
Georgskanal
Georgskanal, Sankt, Meeresstraße zwischen Wales und Irland.
Georgsorden
Georgsorden. 1) Bayr. Orden, gestiftet 1729 von Kurf?rst Karl Albrecht, reorganisiert 1871 von K?nig Ludwig II. Ordenskreuz von Gold, achtspitzig, mit bayr. Rauten in den ...
Georgstaler
Georgstaler, alle talerf?rmigen M?nzen, auf denen der Ritter Georg (s.d.) mit dem Lindwurm k?mpfend dargestellt ist, insbes. die gr?fl. Mansfeldschen Taler von 1609-13 und die ...
Georgswalde
Georgswalde, Stadt in B?hmen, an der s?chs. Grenze, (1900) als Gemeinde 8131 E.; Holz-, Baumwoll-, Leinenindustrie; dazu Wallfahrtsort Philipsdorf.
Geostatik
Geost?tik (grch.), Statik fester K?rper.
Geotektonik
Geotektōnik (grch.), Lehre vom Aufbau, den Lagerungsverhältnissen der Erdkruste oder eines Teils derselben.
Geothermische Tiefenstufe
Geothermische Tiefenstufe, s. Erdwärme.
Geothermometer
Geothermometer (grch.), Erdthermometer, Thermometer zur Bestimmung der Temperatur des Erdbodens in verschiedenen Erdtiefen.
Geotropismus
Geotropismus (grch.), die Eigenschaft einzelner Pflanzenteile, sich durch Wachstum in bestimmter Richtung zur Schwerkraft zu stellen. – Vgl. Wiesner (1902).
Geozéntrisch
Geozéntrisch (grch.), d.h. auf den Mittelpunkt der Erde bezüglich, nennt man denjenigen Ort eines Gestirns, den es, vom Mittelpunkt der Erde aus betrachtet, am Himmel einnehmen ...
Gepard
Gepard, Jagdleopard (Cynail?rus), Raubtiergattung der Katzenfamilie. Asiat. G. (Tschitah, C. jub?tus Schreb. [Tafel: Asiatische Tierwelt, 26]), gelblichgrau, mit Nackenm?hne, ...
Gepatschferner
Gepatschferner, der größte Gletscher der Ötztaler Alpen (Ostalpen), 10,4 km lg., 24,9 qkm groß.
Gephyreen
Gephyrēen (Gephyrĕa), s. Sternwürmer.
Gepiden
Gepīden, ostgerman., den Goten verwandtes Volk, zuerst an der untern Weichsel, dann an den Karpathen wohnend, bis 454 den Hunnen unterworfen, später an der Theiß, Donau und ...
Ger
Ger, der Wurfspieß der alten Deutschen; neuerdings als Turngerät ein 2-3,5 m langer Wurfstab.
Gera
Gera, r. Nebenflu? der Unstrut in Th?ringen, entsteht aus der Wilden und Wei?en oder Zahmen G., trennt sich unterhalb Erfurt in die Wilde und Schmale G.
Gera [2]
Gera, Hauptstadt des Fürstent. Reuß j. L., an der Weißen Elster, (1900) 45.634 (1905: 47.768) E., Garnison, Land-, Amtsgericht, fürstl. Schloß, Gymnasium, Realgymnasium, ...
Gerabronn
Gerabronn, Oberamtsstadt im w?rttemb. Jagstkreis, nahe der Brettach, (1900) 1392 (1905: 1453) E.; Viehzucht.
Gerace
Gerace (spr. dscherahtsche), Stadt in der ital. Prov. Reggio di Calabria, am Ionischen Meere, (1901) 10.595 E.
Gerade
Gerade, im ältern deutschen Recht die nur auf weibliche Erben übergehenden beweglichen Sachen.
Gerade Aufsteigung
Gerade Aufsteigung, Rektaszension eines Gestirns, derjenige Bogen auf dem Himmels?quator, der zwischen dem Fr?hlingspunkt und dem Deklinationskreis dieses Gestirns liegt.
Geradflügler
Geradflügler (Orthoptĕra), Schrecken, Insektenordnung, umfassend die Insekten mit zum Beißen eingerichteten Mundteilen und unvollkommener Verwandlung; 3 Unterordnungen: die ...
Geradführung
Geradf?hrung, im Maschinenbau Vorrichtung zur F?hrung eines Konstruktionsteils in einer geraden Linie, bes. bei Umsetzung von rotierenden oder schwingenden Bewegungen in ...
Geraniazeen
Geraniaz?en, Storch- oder Kranichschnabelgew?chse, Pflanzenfamilie der Gruinalen, meist Kr?uter der gem??igten Zone; durch eine f?nfteilige, langgeschn?belte Spaltfrucht ...
Geranium
Geran?um, Storch- oder Kranichschnabel, Pflanzengattg. der Geraniazeen, meist ein- oder zweij?hrige Kr?uter Nordamerikas, Europas und Asiens; h?ufig der blau- oder wei?bl?hende ...
Geranium [2]
Geran?um, Farbstoff, s. Fuchsin.
Geraniumöl
Geran?um?l, rosenartig riechendes ?therisches ?l, durch Destillation von Geranium odoratiss?mum (echtes G. oder Palmarosa?l) in den Mittelmeerl?ndern, oder von Androp?gon ...
Gerant
Gerant (frz., spr. scheránt), Geschäftsführer; bei Kommanditgesellschaften der persönlich haftende Gesellschafter.
Gérard
G?rard (spr. scherahr), Etienne Maurice, Graf, franz. Marschall, geb. 4. April 1773 zu Damvilliers, nahm an den Napoleonischen Feldz?gen teil, 1830 Hauptf?hrer des Aufstandes, ...
Gérard de Nerval
G?rard de Nerval (spr. scherahr de n?rrw?ll), s. Labrunie.
Gérard [2]
Gérard (spr. scherahr), François, Baron, franz. Maler, geb. 4. Mai 1770 zu Rom, in Paris Schüler von David, von Ludwig XVIII. zum Hofmaler und Baron ernannt; gest. 11. Jan. ...
Gérard [3]
G?rard (spr. scherahr), Ignace Isidore, franz. Karikaturenzeichner, s. Grandville.
Gérardmer
G?rardmer (spr. scherarm?hr), Stadt im franz. Dep. Vosges, am Gerzeier See oder See von G. (fast 3 km lg., bis 800 m br., bis 35,3 m tief), (1901) 9104 E.
Gerau
Gerau, Stadt, s. Großgerau.
Geräusch
Geräusch, Gelünge, Lunze (Jägerspr.), Gesamtausdruck für Herz, Leber und Lunge (s. Aufbrechen). – Auch eine Tierkrankheit, s. Rauschbrand.
Gerautet
Gerautet, in der Heraldik s.v.w. schr?g geschacht (s. Geschacht; vgl. auch Geweckt).
Gerben
Gerben des Leders, s. Lederfabrikation.
Gerber
Gerber, K?fer, s. Bockk?fer und Walker.
Gerber [2]
Gerber, Ernst Ludwig, Musikschriftsteller, geb. 29. Sept. 1746 zu Sondershausen, gest. das. 30. Juni 1819; veröffentlichte ein vorzügliches »Lexikon der Tonkünstler« (1791; ...
Gerber [3]
Gerber, Joh. Gottfr. Heinr., Ingenieur, geb. 18. Nov. 1832 zu Hof in Bayern, leitete 1858-73 die Cramer-Klettsche Brückenbauanstalt in Nürnberg, 1873-84 die aus dieser ...
Gerber [4]
Gerber, Karl Friedr. Wilh. von, Jurist und Staatsmann, geb. 11. April 1823 zu Ebeleben (Schwarzburg-Sondershausen), Prof. in Erlangen, Tübingen, Jena, Leipzig, 1871 sächs. ...
Gerberei
Gerberei, s. Lederfabrikation.
Gerberfett
Gerberfett, s.v.w. Dégras (s.d.).
Gerbermyrte
Gerbermyrte, s. Coriaria und Myrica.
Gerberstrauch
Gerberstrauch, s. Coriaria.
Gerbersumach
Gerbersumach, s. Rhus.
Gerbert
Gerbert, Familienname des Papstes Sylvester II.
Gerbert [2]
Gerbert, Martin, Freiherr von Hornau, Musikhistoriker, geb. 13. Aug. 1720 zu Horb am Neckar, gest. 13. Mai 1793 als Fürstabt des Klosters St. Blasien im Schwarzwald; Hauptwerk ...
Gerbsäuren
Gerbs?uren, Gerbstoffe, organische S?uren von zusammenziehendem Geschmack, welche die Aufl?sungen des Eiwei?es und des tierischen Leims f?llen und sich mit den tierischen H?uten ...
Gerbstädt
Gerbstädt, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, (1900) 4478 E., Amtsgericht; Kupferbergwerk.
Gerbstahl
Gerbstahl, s.v.w. Gärbstahl (s. Eisenerzeugung).
Gerbstoffe
Gerbstoffe, s. Gerbsäuren.
Gerdauen
Gerdauen, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Königsberg, (1900) 2926 E., Amtsgericht; Gerbereien, Färbereien.
Gerechtigkeitsritter
Gerechtigkeitsritter, s. Rechtsritter.
Gerechtigkeitstheorie
Gerechtigkeitstheorie, s. Strafrechtstheorie.
Gerechtsame
Gerechtsame, Gerechtigkeiten, rechtlich begründete Befugnisse oder Vorrechte.
Gerénz
Gerénz (vom lat. gerĕre, führen), im österr. Amtsstil Ausübung, Ausführung; Vertretung.
Gergovia
Gergov?a, Hochfl?che (744 m) im franz. Dep. Puy-de-D?me in der Auvergne, ehemal. St?tte der gallischen Stadt G., wo C?sar 52 v. Chr. von Vercingetorix (hier Denkmal 1900) ...
Gerhard
Gerhard, Eduard, Archäolog, geb. 29. Nov. 1795 in Posen, 1828-37 Leiter des von ihm mitbegründeten Archäol. Instituts zu Rom, dann Prof. zu Berlin, gest. das. 12. Mai 1867; ...
Gerhard III.
Gerhard III., der Große, Graf von Holstein, aus dem Hause Schauenburg, erhielt 1326 von König Waldemar von Dänemark Holstein, Stormarn und Schleswig als erbliches Fahnenlehen; ...
Gerhard [2]
Gerhard, Joh., luth. Theolog, geb. 17. Okt. 1582 zu Quedlinburg, 1615 Generalsuperintendent in Coburg, 1616 Prof. in Jena, gest. das. 17. Aug. 1637; bes. berühmt durch die »Loci ...
Gerhardt
Gerhardt, Dagobert von, Pseudonym Gerhard von Amyntor, Schriftsteller, geb. 12. Juli 1831 zu Liegnitz, bis 1872 preuß. Offizier, lebt in Potsdam; schrieb Romane, Novellen: »Aus ...
Gerhardt [2]
Gerhardt, Karl, Mediziner, geb. 5. Mai 1833 zu Speyer, 1861 Prof. in Jena, 1872 in Würzburg, 1885 in Berlin, gest. 21. Juli 1902 auf Schloß Gamburg in Baden, bes. verdient um ...
Gerhardt [3]
Gerhardt, Karl Friedrich, Chemiker, geb. 21. Aug. 1816 in Straßburg, gest. 19. Aug. 1856 als Prof. das., verdient um die Entwicklung der theoretischen Chemie; schrieb: »Précis ...
Gerhardt [4]
Gerhardt, Paul, geistl. Liederdichter, geb. 12. März 1607 zu Gräfenhainichen, seit 1657 Prediger zu Berlin, 1666, weil er dem Toleranzedikt des Großen Kurfürsten widerstrebte, ...
Géricault
Géricault (spr. scherikoh), Théodore, franz. Maler, geb. 26. Sept. 1791 zu Rouen, gest. 18. Jan. 1824 in Paris. Hauptwerk: Schiffbruch der Medusa (1819; Louvre). – Biogr. von ...
Gericht
Gericht, staatliche Behörde, welche die Gerichtsbarkeit (s.d.) auszuüben hat; die dabei fungierenden Richter, zwar von der höchsten Justizgewalt ernannt und in ihrem Wirken ...
Gerichtliche Medizin
Gerichtliche Medizin, Lehre von der Verwertung der Medizin für die Zwecke der Rechtspflege, hat dem Richter bei Beurteilungen körperlicher Verletzungen, Vergiftungen, ...
Gerichtliche Psychologie
Gerichtliche Psychologie, Lehre von den krankhaften Seelenzuständen mit Rücksicht auf die Rechtspflege, zerfällt in die Kriminalpsychologie, die die Zurechnungsfähigkeit des ...
Gerichtsarzt
Gerichtsarzt, s. Gerichtliche Medizin.
Gerichtsassessor
Gerichtsassessor, s. Assessor.
Gerichtsbarkeit
Gerichtsbarkeit, Jurisdiktion, die staatsrechtliche Befugnis der Aus?bung der Rechtspflege, zerf?llt in die Zivil-G., bei Privatrechtsstreitigkeiten, und in die Straf-G., bei ...
Gerichtsferien
Gerichtsferien, s. Ferien.
Gerichtsgebrauch
Gerichtsgebrauch, die gleichmäßige Rechtsübung durch das Gericht; sie kann als ein Akt des Gewohnheitsrechts zur Rechtsquelle werden.
Gerichtsgebühren
Gerichtsgeb?hren, s. Gerichtskosten.
Gerichtshalter
Gerichtshalter, Justitiarius, fr?her der vom Inhaber der Patrimonialgerichtsbarkeit als Gerichtsherrn zur Aus?bung der Gerichtsbarkeit bestellte Beamte.
Gerichtsherr
Gerichtsherr, derjenige, welcher die Befugnis zur Aus?bung der Gerichtsbarkeit (s.d.) besitzt, nach heutiger Gerichtsverfassung lediglich der Tr?ger der Staatsgewalt; im ...
Gerichtskonvention
Gerichtskonvention, Vertrag, durch welchen ein Staat einem andern die Gerichtsbarkeit ganz oder zum Teil ?bertr?gt oder zwei oder mehr Staaten gemeinschaftliche Gerichte f?r ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.037 c;