Слова на букву form-grev (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву form-grev (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Gerichtskosten
Gerichtskosten, Gerichtsgebühren, öffentlich rechtliche Abgaben, welche für Gewährung der Rechtspflege erhoben werden. In Deutschland geregelt durch das Gerichtskostengesetz ...
Gerichtsschreiber
Gerichtsschreiber, die mit der Beurkundung der gerichtlichen Vorgänge betrauten Beamten. Das Deutsche Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Jan. 1877 schreibt die Einrichtung einer ...
Gerichtsstand
Gerichtsstand (Forum), das Unterworfensein des Beklagten unter die Gewalt eines bestimmten Gerichts. Nach der Deutschen Zivilproze?ordnung vom 30. Jan. 1877 wird der allgemeine G. ...
Gerichtsverfassung
Gerichtsverfassung, s. Gericht.
Gerichtsvollzieher
Gerichtsvollzieher, nach dem deutschen Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Jan. 1877 selbständige, mit Zustellungen, Ladungen und Vollstreckungen betraute Beamte; deren Gebühren ...
Geridon
Geridon, s.v.w. Gueridon.
Gerieren
Gerieren (lat.), sich benehmen, für etwas ausgeben.
Gering
Gering, Hugo, Germanist, geb. 21. Sept. 1847 in Lipienica, Prof. in Kiel; schrieb bes. ?ber altnord. Literatur und ?bersetzte die ?ltere Edda (1893).
Geringswalde
Geringswalde, Stadt in der s?chs. Kreish. Leipzig, (1900) 3504 E.; Industrie (Str?mpfe, Chenille, Kattun).
Gerinnen
Gerinnen, s. Koagulieren.
Gerippe
Gerippe, s. Skelett.
Gerlach
Gerlach, Ernst Ludw. von, Politiker und Publizist, geb. 7. März 1795 zu Berlin, 1844-74 Chefpräsident des Oberappellationsgerichts zu Magdeburg, Mitbegründer der »Neuen ...
Gerlache
Gerlache (spr. scherlásch), Etienne Constantin, Baron de, belg. Staatsmann, geb. 26. Dez. 1785 zu Biourge, 1832 Präsident des Kassationshofs, eifriger Vertreter des ...
Gerlache de Gomery
Gerlache de Gomery (spr. scherlásch dĕ gom'rih), Adrien de, belg. Marineoffizier und Südpolfahrer, geb. 2. Aug. 1866 in Hasselt, erforschte 1895 Jan Mayen und Ostgrönland, ...
Gerlachsheim
Gerlachsheim, Marktflecken im bad. Kr. Mosbach, nahe der Tauber, (1900) 1138 kath. E., Taubstummenanstalt in der ehemal. Pr?monstratenserabtei.
Gerland
Gerland, Georg, Geograph und Ethnolog, geb. 29. Jan. 1833 zu Cassel, seit 1875 Prof. in Straßburg; schrieb: »Über das Aussterben der Naturvölker« (1868) u.a. Herausgeber der ...
Gerlos
Gerlos, Hochtal in Tirol, westl. von der Pinzgauer H?he oder dem Gerlospa? (1457 m) ins Pinzgau.
Gerlsdorfer Spitze
Gerlsdorfer Spitze, Franz-Joseph-Spitze, h?chster Gipfel der Hohen Tatra in den Karpathen, 2663 m.
German silver
German silver (engl., spr. dsch?rm?n), Neusilber.
Germanen
Germānen (lat. germani, kelt. Ursprungs, Bedeutung ungewiß), bei den Römern die Bewohner von Germania (s.d.), jetzt Gesamtname aller zum german. Sprachstamm (s. Germanische ...
Germania
Germanĭa (Germanĭen), bei den Römern das Land im N. der Donau und im O. des Rheins bis zur Weichsel [Karte: Deutsches Reich II, 1], von den Germanen (s.d.) bewohnt, nach röm. ...
Germanikus
Germanĭkus, Cäsar, Sohn des Nero Claudius Drusus, geb. 20 v. Chr., begleitete seinen Oheim Tiberius, der ihn adoptiert hatte, 7 n. Chr. in dem Feldzuge gegen die Pannonier und ...
Germanische Mythologie
Germanische Mythologie, s. Deutsche Mythologie.
Germanische Philologie
Germanische Philologie, s. Deutsche Philologie und Germanische Sprachen.
Germanische Sprachen
Germanische Sprachen, die von den german. Völkern gesprochenen Sprachen, die zusammen den german. Zweig des indogerman. Sprachstammes bilden. Drei Hauptsprachstämme sind zu ...
Germanische Volksrechte
Germanische Volksrechte, die ?ltesten Rechtsaufzeichnungen der german. V?lker seit dem 5. Jahrh., in barbarischem Latein und meist aus S?tzen des peinlichen Rechts bestehend. Die ...
Germanisches Museum
Germanisches Museum, offiziell Germanisches Nationalmuseum, Anstalt zur Förderung der Kenntnis der deutschen Vorzeit, als Privatunternehmen von Freiherr von und zu Aufseß ins ...
Germanisieren
Germanisieren, deutsch machen.
Germanismus
Germanismus, der deutschen Sprache eigene Ausdrucksweise in Wortfügung oder Wortstellung, bes. insofern sie fehlerhaft auf eine fremde Sprache übertragen wird.
Germaníst
German?st, Gelehrter, der deutsche Sprach- und Altertumswissenschaft treibt; auch Jurist, der (im Gegensatz zum Romanisten) speziell das deutsche Recht pflegt; Germanistik, die ...
Germanium
German?um (chem. Zeichen Ge), sehr seltenes, dem Zinn ?hnliches Metall; Atomgewicht 71,93, spez. Gewicht 5,5. Grauwei?e, spr?de Kristalle, von Winkler 1886 im Argyrodit ...
Germanomanie
Germanoman?e (lat.-grch.), ?bertriebene Vorliebe f?r german. Wesen. Germanophob?e, Ha?, Widerwille gegen das Deutschtum.
Germantown
Germantown (spr. sch?rm?ntaun), Teil von Philadelphia, fr?her eigene Stadt; 4. Okt. 1777 Sieg des engl. Generals Howe ?ber Washington.
Germany
Germany (engl., spr. dschörmĕnĭ), Deutschland.
Germar
Germar, Ernst Friedr., Mineralog und Entomolog, geb. 3. Nov. 1786 in Glauchau, seit 1817 Prof. der Mineralogie in Halle, 1844 Oberbergrat, gest. das. 8. Juli 1853; schrieb: ...
Germasir
Germasir, Deschtistan, heißer Küstenstrich an der Nordostküste des Persischen Golfs.
Germen
Germen (lat.), s.v.w. Fruchtknoten (s.d.).
Germer
Germer, Pflanzenart, s. Veratrum.
Germersheim
Germersheim, Bezirksstadt und Festung im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, an der M?ndung der Queich in den Rhein, (1900) 5868 E., Garnison, Amtsgericht; 1276 Freie Reichsstadt; Sterbeort ...
Germinál
Germinál (spr. schärr-, »Keimmonat«), Name des ersten Frühlingsmonats im franz. Revolutionskalender (21. März bis 19. April); Titel eines Romans von Zola.
Germination
Germination (lat.), das Keimen, Keimzeit; germinieren, keimen, sprossen.
Gernot
Gernot, einer der drei burgund. Könige.
Gernrode
Gernrode, Stadt im anhalt. Kr. Ballenstedt, am Fu?e des Unterharzes, unter dem Stubenberg, (1900) 2966 E., roman. Stiftskirche [Tafel: Romanischer Stil I, 4], 1859 erneuert, ...
Gernsbach
Gernsbach, Stadt im bad. Kr. Baden, an der Murg, (1900) 2679 E., Amtsgericht; Holzschleiferei, Zellulosefabrik; auf einem Felsen Schlo? Neueberstein.
Gernsheim
Gernsheim, Stadt in der hess. Prov. Starkenburg, r. am Rhein, (1900) 4133 E., Amtsgericht.
Gernsheim [2]
Gernsheim, Friedr., Komponist, geb. 17. Juli 1839 zu Worms, 1890-1904 Dirigent des Sternschen Gesangvereins und Vorstand einer akademischen Meisterschule f?r Komposition in ...
Gero
Gero, Markgraf der Ostmark seit 937, kämpfte siegreich gegen die Slawen und Wenden, die er tributpflichtig machte, zwang 963 den König von Polen zur Anerkennung der Oberhoheit ...
Gerok
Gerok, Karl von, Kanzelredner und religiöser Dichter, geb. 30. Jan. 1815 zu Vaihingen, seit 1868 Oberhofprediger und Prälat zu Stuttgart, gest. 14. Jan. 1890; Gedichtsammlungen: ...
Geroldseck
Geroldseck, mediatisierte Reichsgrafschaft im bad. Kr. Offenburg, 125 qkm, 5000 E., mit Burgruine Hohen-G., seit 12. Jahrh. im Besitz der Grafen von G., kam nach deren Aussterben ...
Gerolstein
Gerolstein, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Trier, (1900) 1308 E., Lithionquellen; dabei Burgruine Gerhardstein.
Gerolzhofen
Gerolzhofen, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, (1900) 2163 E., Amtsgericht; Weinbau.
Gérôme
G?r?me (spr. scherohm), L?on, franz. Maler und Bildhauer, geb. 11. Mai 1824 zu Vesoul, gest. 10. Jan. 1904 in Paris; malte bes. antike und orient. Genrebilder (Phryne vor ...
Gerona
Ger?na (spr. che-), fr?her Gerunda, Hauptstadt der span. Prov. G. (5865 qkm, 1900: 299.287 E.; in Katalonien), (1900) 15.787 E., Festung, Mineralquellen.
Geronimo de San Yuste
Geron?mo de San Yuste (spr. che-), ehemal. Hieronymitenkloster in der span. Prov. C?ceres, 1404 gegr?ndet, letzter Aufenthalt Kaiser Karls V., 1809 durch Soult zerst?rt.
Gerónten
Gerónten (grch., »die Alten«), im heroischen Zeitalter der Griechen die Ältesten oder Edelsten des Volks; später, bes. in dor. Staaten, die Mitglieder der Gerusia, des Rats ...
Gerontokomion
Gerontokomīon, Gerokomion (grch.), Pflegeanstalt für Greise.
Gerontóxon
Geront?xon (grch.), Greisenbogen, Altersring (s.d.).
Gerra
Gerra (span., spr. che-, »Krug«), Jarra, Flüssigkeitsmaß auf Menorca zu 2 Cuarteras = 12,06 l.
Gerresheim
Gerresheim, Stadt im preu?. Reg.-Bez. D?sseldorf, (1900) 11.541 E., Amtsgericht; Glash?tte, Drahtindustrie, Ro?haarspinnerei; Provinzialirrenanstalt Grafenberg.
Gers
Gers, Ellenmaß, s. Göß.
Gers [2]
Gers (spr. schähr), l. Nebenfluß der Garonne im südwestl. Frankreich, kommt von den Pyrenäen, mündet nach 170 km oberhalb Agen. – Das Dep. G., aus Armagnac, Astarac, ...
Gersau
Gersau, Gemeinde im schweiz. Kanton Schwyz, am Fußende des Rigi, am Vierwaldstätter See, bis 1798 als sog. »Zugewandter Ort der Eidgenossenschaft« kleinste Republik Europas ...
Gersch
Gersch, Mehrzahl Gurusch (Grusch), arab. Name des t?rk. und ?gypt. Piasters und des abessin. Mariatheresientalers.
Gersdorf
Gersdorf. 1) Dorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, (1900) 7007 E.; Strumpffabriken, Steinkohlengruben. – 2) Dorf bei Löbau, s. Neugersdorf.
Gersfeld
Gersfeld, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Cassel, an der Fulda, (1900) 1421 E., 3 Schl?sser.
Gerson
Gerson (spr. schärrßóng), Joh. von, eigentlich Jean Charlier, Theolog, geb. 14. Dez. 1363 zu Gerson bei Reims, 1395 Kanzler der Universität Paris, wirkte bes. auf den ...
Gerson [2]
Gerson, Wojciech, poln. Historienmaler, geb. 1. Juli 1831 in Warschau, Prof. und von Einflu? als Begr?nder des Kunstvereins das., gest. das. 25. Febr. 1901; Darstellungen aus der ...
Gerstäcker
Gerstäcker, Friedr., Reise- und Romanschriftsteller, geb. 10. Mai 1816 zu Hamburg, durchstreifte 1837-43 Amerika, reiste 1849-51 um die Erde, 1860-61 nach Südamerika, begleitete ...
Gerstäcker [2]
Gerstäcker, Karl Eduard Adolf, Zoolog, geb. 30 Aug. 1828 in Berlin, Prof. das., seit 1876 in Greifswald, gest. das. 20. Juli 1895; schrieb: »Handbuch der Zoologie« (mit Carus; ...
Gerste
Gerste (Hord?um L.), Pflanzengattg. der Gramineen, wichtige Getreidepflanze: sechszeilige G. (H. hexast?chum L.), gemeine oder vierzeilige G. (H. vulg?re L. [Abb. 670]), die ...
Gerstel
Gerstel, s.v.w. gro?e Graupen.
Gerstenberg
Gerstenberg, Heinr. Wilh. von, Dichter und Kritiker, geb. 3. Jan. 1737 zu Tondern, seit 1786 in Altona, 1789-1812 Justizdirektor, gest. 1. Nov. 1823; bes. bekannt durch sein ...
Gerstenfliege
Gerstenfliege, s. Halmfliege.
Gerstenkorn
Gerstenkorn (Horde?lum), kleine, einem Blutgeschw?r ?hnliche Entz?ndungsgeschwulst am Rande der Augenlider; ihr ?hnlich das Hagelkorn (Chalaz?on) im Lidknorpel. Behandlung: ...
Gerstenwalch
Gerstenwalch, Unkraut, s. Aegilops.
Gerstungen
Gerstungen, Flecken in S.-Weimar, an der Werra, (1900) 1654 E., Amtsgericht; Ziegeleien, M?hlen.
Gertrud
Gertrud, Heilige, Tochter Pippins von Landen, geb. 626, ?btissin des Klosters zu Nivelles, gest. 659, Schutzheilige der Reisenden, Ged?chtnistag 17. M?rz.
Gertruidenberg
Gertruidenberg (holl?nd. Geertruidenberg, spr. chehrtreudenberch), Festung in der niederl?nd. Prov. Nordbrabant, an der Donge, (1899) 2004 E.; Hafen.
Geruch
Geruch (Olfactus), die Fähigkeit, mittels des im Gehirn entspringenden, in der Nase in den Riechzellen verbreiteten Riechnervs gewisse gasförmige Beimischungen der Luft zu ...
Gerusia
Gerusīa, s. Geronten.
Gerüstbrücke
Ger?stbr?cke, Br?cke, deren meist hohe Pfeiler eng aneinander stehen und durch Querversteifungen verbunden sind; sie dient, besonders in Amerika, zur ?berbr?ckung breiter und ...
Gervais
Gervais (spr. sch?rrw?h), Alfred Albert, franz. Admiral, geb. 19. Dez. 1837 in Provins, 1862 Marineoffizier, nahm 1870/71 teil an der Verteidigung von Paris, 1887 ...
Gervasius
Gervasĭus von Tilbury, Schriftsteller des 12. Jahrh., Rechtslehrer in Bologna, später Marschall in Arelat, Verfasser der »Otia imperialia« (1211), einer Sammlung ...
Gervex
Gervex (spr. sch?rrw?h), Henri, franz. Maler, geb. 1848 zu Paris; malte bes. realistische Szenen histor. Genres (Malerjury, Vorlesung des Doktor P?an), neuerdings: Kr?nung ...
Gervinus
Gervīnus, Georg Gottfried, Geschichtschreiber, geb. 20. Mai 1805 zu Darmstadt, 1836 Prof. in Göttingen, 1837 als Mitunterzeichner der Protestation gegen die oktroyierte ...
Geryonskopf
Gerўonskopf, in der Wappenkunde ein menschlicher Kopf mit drei Gesichtern.
Gerzeier See
Gerzeier See, s. Gérardmer.
Ges
Ges, Ellenmaß, s. Göß.
Gesamtbürgschaft
Gesamtb?rgschaft, ein Rechtsinstitut, wonach die Mitglieder einer Gemeinde f?r alle in ihrer Gemarkung ver?bten Verbrechen gemeinschaftlich einzustehen, den Verbrecher entweder ...
Gesamte Hand
Gesamte Hand, s. Hand (im deutschen Recht).
Gesamtgut
Gesamtgut, im Ehelichen Güterrecht (s.d.) das dem Mann und der Frau gemeinsame Vermögen im Gegensatz zum Einhandsgut (s.d.) des einzelnen Ehegatten.
Gesamtschuld
Gesamtschuld, s. Korreal.
Gesandte
Gesandte, die zur Vertretung des Staates im völkerrechtlichen Verkehr ernannten Geschäftsträger, zerfallen in vier Klassen: 1) Botschafter (Ambassadeurs), als persönliche ...
Gesang
Gesang, die betreffs Höhe und Tiefe unterscheidbare, sowie rhythmisch geordnete Verbindung von Lauten der menschlichen Stimme, in der Regel gestützt auf das Wort (s. ...
Gesättigt
Gesättigt, in der Physik, s. Dampf und Lösung.
Gesättigte Verbindungen
Ges?ttigte Verbindungen, chem. Verbindungen, in denen die Valenzen der einzelnen Atome so vollst?ndig besch?ftigt sind, da? keine weitere Anlagerung von Elementaratomen ...
Gesäuse
Ges?use, oberster Teil des Durchbruchstals der Enns in Steiermark, zwischen Admont und Hieflau, 14 km lg.
Gesäßschwielen
Ges??schwielen, die nackten, oft lebhaft gef?rbten, kahlen Stellen am Ges?? aller altweltlichen Affen mit Ausnahme des Gorilla, Schimpanse und Orang-Utan.
Geschabte Manier
Geschabte Manier, s. Kupferstechkunst und Schwarzkunst.
Geschacht
Geschacht, in der Wappenkunde die schachbrettartige Schildeszeichnung; gerautet, wenn die Felder in die L?nge gezogen [Tafel: Wappenkunde I].
Geschäftsbücher
Geschäftsbücher, s.v.w. Handelsbücher (s.d.).
Geschäftsfähigkeit
Gesch?ftsf?higkeit, s.v.w. Dispositionsf?higkeit (s. Disposition).
Geschäftsgeheimnis
Gesch?ftsgeheimnis, Betriebsgeheimnis. Durch das deutsche Reichsgesetz vom 27. Mai 1896 zur Bek?mpfung des unlautern Wettbewerbes wird die unbefugte Preisgabe eines G. durch ...
Geschäftsordnung
Geschäftsordnung, der Inbegriff der Normen, nach welchen eine Körperschaft oder eine Versammlung bei ihren Beratungen und Abstimmungen verfährt.
Geschäftspapiere
Gesch?ftspapiere, alle Schriftst?cke und Urkunden, die ganz oder teilweise mit der Hand geschrieben oder gezeichnet und nicht die Eigenschaft einer eigentlichen und pers?nlichen ...
Geschäftsreisender
Gesch?ftsreisender, s. Handlungsreisender.
Geschäftsträger
Geschäftsträger, s. Gesandte.
Gescheide
Gescheide, in der Jägersprache Gesamtausdruck für Magen, Gedärme, Blase und Milz des Wildes.
Gescheine
Gescheine, die Bl?ten am Weinstock.
Geschenen
Geschĕnen, schweiz. Dorf, s. Göschenen.
Geschenkannahme
Geschenkannahme, s. Bestechung.
Geschichte
Geschichte, Historie, das Geschehene; dann Darstellung des Geschehenen, bes. G. der Menschen in ihren verschiedenen freien Tätigkeiten (Kultur-, Rechts-, Literatur-, Kunst-G. ...
Geschichtsmalerei
Geschichtsmalerei, von dem weitern Gebiet der Historienmalerei (s.d.) dadurch unterschieden, daß sie die geschichtlichen Vorgänge aus der Staatsgeschichte und Kriegsgeschichte ...
Geschicke
Geschicke (Bergw.), die verschiedenen Erzf?lle eines Ganges.
Geschiebe
Geschiebe, durch Wasserwirkung oder durch Gletscher flach abgerundete oder abgeschliffene Gesteinsstücke. – Geschiebelehm, Geschiebemergel, Blocklehm, kalkhaltiger Lehm mit G., ...
Geschirr
Geschirr, Vorrichtung zur Verbindung der Zugtiere mit dem Fahrzeug; man unterscheidet Brustblatt oder Sielen-G. und Kumt-G. bei Pferden, seltener bei Ochsen, Doppel- und Stirnjoch ...
Geschlecht
Geschlecht (Genus), im weitern naturwiss. (systematischen) Sinn s.v.w. Gattung, im engern Sinne (Sexus) der Gegensatz der Zeugungsverh?ltnisse (das weibliche Ei und der m?nnliche ...
Geschlechtskrankheiten
Geschlechtskrankheiten, Krankheiten des Geschlechtsapparats, insbes. die krankhaften Zustände der äußern Genitalien, die eine Folge der Ansteckung im unreinen Beischlafe sind, ...
Geschlechtsorgane
Geschlechtsorgane, Zeugungs- oder Sexualorgane, Geschlechtsteile, Genitalien, die Organe des tierischen und menschlichen Körpers, welche der Fortpflanzung oder geschlechtlichen ...
Geschlechtsreife
Geschlechtsreife, s. Pubertät.
Geschlechtstafel
Geschlechtstafel, s. Stammtafel.
Geschlechtstrieb
Geschlechtstrieb, starker Trieb zur Fortpflanzung und Erhaltung der Art durch Erzeugung neuer Individuen vermittelst geschlechtlicher Vereinigung, tritt bei Tieren periodisch auf ...
Geschlinge
Geschlinge, in der Kochkunst Schlund, Lunge, Herz, auch Milz und Leber vom Kalb und Lamm.
Geschlossene Güter
Geschlossene Güter, gesetzlich unteilbare Gutskomplexe, bilden für das Grundbuch eine Einheit und können nur im ganzen mit Hypotheken belastet und subhastiert werden. ...
Geschlossene Handwerke
Geschlossene Handwerke, zur Zunftzeit solche Handwerke, in denen nur eine bestimmte Anzahl von Personen gleichzeitig das Meisterrecht ausüben konnte.
Geschlossene Zeit
Geschlossene Zeit (lat. tempus clausum), die Zeit, in der die kath. Kirche keine Eheschlie?ung gestattet (Adventszeit bis Epiphania und Aschermittwoch bis Sonntag nach ...
Geschmack
Geschmack (Gustus), der Sinn, durch den die in der Mundhöhlenschleimhaut liegenden Endorgane (Geschmacksknospen oder Schmeckbecher) des Zungenschlundnerven (Nervus ...
Geschmacksmuster
Geschmacksmuster, Muster f?r Industrieerzeugnisse, deren Form lediglich dazu dient, eine Befriedigung des Geschmacks (Formensinnes) zu erzielen. Das Urheberrecht an G. ist durch ...
Geschmeidigkeit
Geschmeidigkeit, s.v.w. Dehnbarkeit (s.d.).
Geschmolzenzeug
Geschmolzenzeug, Brandzeug, Feuerwerkssatz zum F?llen von Brand- und Leuchtgeschossen.
Geschoß
Gescho?, Wurfk?rper, Projektil, auch Kugel, K?rper, welcher mittels einer mechan. Vorrichtung geschleudert wird; urspr?nglich Steine, die mit der Schleuder oder Balliste ...
Geschoßbahn
Gescho?bahn, s.v.w. Flugbahn (s.d.).
Geschoßzündung
Geschoßzündung, s. Zünder.
Geschröt
Geschr?t (J?gerspr.), s. Geilen.
Geschur
Geschur, s.v.w. Gekrätz (s.d.).
Geschütz
Gesch?tz, Feuerwaffe zum Fortschleudern von gr??ern Geschossen, besteht aus Gesch?tzrohr und Lafette, wozu bei den Feld-G. noch die Protze kommt. Zur Verbindung des Rohrs mit ...
Geschützbank
Gesch?tzbank (frz. barbette), Erdansch?ttung hinter der Brustwehr von Festungswerken und Feldschanzen, um mit dem Gesch?tz ?ber die Krone der Brustwehr hinwegzufeuern (?ber ...
Geschützbedienung
Geschützbedienung, die zum Auf- und Abprotzen, zum Laden, Richten und Abfeuern erforderliche Artilleriemannschaft, gewöhnlich 5-6 Kanoniere unter einem Geschützführer (G), in ...
Geschützbronze
Gesch?tzbronze, Kanonenmetall, Kanonengut, St?ckgut, die zum Gesch?tzgu? bestimmte Bronze mit einem Zinngehalt von 8-12 Proz.
Geschützrohr
Geschützrohr, der Lauf des Geschützes (s.d.); die G. kleinern Kalibers halten 2000 (Bronze) bis 3000 (Gußstahl), die sehr großen Kalibers kaum 100 Schuß aus.
Geschwader
Geschwader (frz. escadre), eine unter einem Vize-oder Konteradmiral (Geschwaderchef) stehende Flottenabteilung von (in Deutschland 8) Linienschiffen (Linienschiffs- oder ...
Geschwindigkeit
Geschwindigkeit, in der Mechanik das Verh?ltnis des von einem gleichf?rmig bewegten Objekt zur?ckgelegten Wegs zu der Bewegungszeit oder der in der Zeiteinheit (der Sekunde) ...
Geschwindschritt
Geschwindschritt, das Marschtempo der deutschen Infanterie, 114 Schritt in der Minute; Sturmschritt 120, Laufschritt 165-170 Schritt.
Geschwister
Geschwister, Personen, die von denselben Eltern abstammen, oder doch Vater oder Mutter gemeinsam haben; erstere sind vollbürtige oder leibliche, letztere halbbürtige G. Die G. ...
Geschworene
Geschworene, s. Schwurgericht; im Bergwesen (Berg-G.), s. Bergbeh?rden.
Geschwulst
Geschwulst (Tumor), jede abnorme Umfangszunahme eines Körperteils, insbes. jede krankhafte, eine begrenzte, meist rundliche Masse bildende Neubildung (Gewächs, Neoplasma, ...
Geschwür
Geschwür (Ulcus), eine durch Gewebszerfall entstandene, scharf begrenzte, Eiter absondernde Wundfläche. Je nach der Form: röhrenförmige (Hohl-G. oder Fistel), rinnen- oder ...
Gesechstschein
Gesechstschein, s. Aspekten.
Geseke
Ges?ke, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Arnsberg, (1900) 4522 E., Amtsgericht, Provinzial-Landarmen- und Krankenhaus; Zigarrenfabrikation, Flachsbau.
Geselchtes
Geselchtes, Selchwaren, in S?ddeutschland und ?sterreich s.v.w. ger?ucherte Fleischwaren.
Gesellenladen
Gesellenladen, Vereinigungen von Gesellen zur Wahrnehmung ihrer Interessen.
Gesellenvereine
Gesellenvereine, Vereine von Handwerksgesellen auf kath.-konfessioneller Grundlage und unter Leitung der Geistlichkeit, in Deutschland, Österreich und der Schweiz, der erste 1846 ...
Gesellschaft
Gesellschaft, die nat?rliche Gliederung des Volksk?rpers auf Grund der verschiedenen Bet?tigung der Einzelnen, bes. bei Herstellung der G?ter (s. Gesellschaftswissenschaft); in ...
Gesellschaft der Freunde
Gesellschaft der Freunde, s. Quäker.
Gesellschaft für soziale Reform
Gesellschaft für soziale Reform, deutsche Sektion der Internationalen Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz, 1900 in Berlin gegründet, mit zahlreichen Ortsgruppen, ...
Gesellschaft Jesu
Gesellschaft Jesu, s. Jesuiten.
Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gesellschaft mit beschr?nkter Haftung, eine durch Reichsgesetz vom 20. April 1892 eingef?hrte neue Form einer Handelsgesellschaft (s.d.), die zwischen der Offenen ...
Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
Gesellschaft zur Rettung Schiffbr?chiger, 1865 in Kiel auf Anregung von Reinhold Werner und E. E. Meyer gegr?ndet, unter dem Protektorat des Kaisers, besteht (1903) aus 62 ...
Gesellschaftsinseln
Gesellschaftsinseln, Soziet?tsinseln, auch Tahitigruppe, franz. Inselgruppe Polynesiens (zu Franz.-Ozeanien), 1650 qkm, (1897) 18.400 meist evang. E.; durch eine Meeresstra?e ...
Gesellschaftsrechnung
Gesellschaftsrechnung, Repartitionsrechnung, Teil der Proportionslehre, lehrt eine gegebene Zahl nach einem gewissen Verhältnis teilen, dient z.B. zur Berechnung der Verteilung ...
Gesellschaftsvertrag
Gesellschaftsvertrag, Sozietätsvertrag, Übereinkommen zwischen zwei oder mehrern Personen zur Erreichung eines erlaubten Privatzwecks, wozu sie Geld, Sachen oder ...
Gesellschaftswissenschaft
Gesellschaftswissenschaft, Soziologie, Lehre von den typischen Erscheinungen und den Entwicklungsgesetzen der Menschheit im ganzen; angeregt durch Vico, Lessing, Herder, weiter ...
Geselschap
Geselschap, Eduard, Genremaler, geb. 22. M?rz 1814 zu Amsterdam, gest. 5. Jan. 1878 in D?sseldorf; anfangs Historienbilder, dann bes. Szenen aus dem Kinderleben.
Geselschap [2]
Geselschap, Friedr., Maler, geb. 5. Mai 1835 zu Wesel, seit 1871 in Berlin, gest. 2. Juni 1898 in Rom; Hauptwerk: allegorische Kompositionen für den Kuppelraum der Berliner ...
Gesenius
Gesenĭus, Wilh., prot. Theolog und Orientalist, geb. 3. Febr. 1786 zu Nordhausen, gest. 23. Okt. 1842 als Prof. in Halle, Begründer der wissenschaftlichen hebr. Sprachkunde ...
Gesenk
Gesenk, stählerne Hohlform, entweder nur einfacher Unterteil, der mit einem Zapfen in dem Amboß gesteckt wird (Unter-G.), oder Unter- und hammerähnlicher Oberteil (Ober-G.), um ...
Gesenke
Gesenke, Mährisches G., eigentlich Jesenica (d.i. Eschengebirge), niedrige Berglandschaft, Teil des Mährisch-Schles. Gebirges, des südöstlichsten Gliedes des Sudetensystems, ...
Geserichsee
Geserichsee, Landsee in den preu?. Reg.-Bez. Marienwerder und K?nigsberg, 38 km lg., 42 qkm; mit dem Ewingsee und Elbing-Oberl?ndischen Kanal verbunden.
Gesetz
Gesetz, allgemeine Vorschrift, welche der Staat zur Regelung des Rechts erl??t. Den Gegensatz bilden Gewohnheitsrecht (s.d.) und Verordnung (s.d.) Das Gesetzgebungsrecht ...
Gesetzblatt
Gesetzblatt, s. Gesetzsammlung.
Gesetzesfreude
Gesetzesfreude, s. Simchat Thora.
Gesetzeskraft
Gesetzeskraft, die verbindliche Kraft des Gesetzes, tritt, wenn nicht etwas anderes bestimmt ist, ein mit der Veröffentlichung des Gesetzes in der üblichen oder vorgeschriebenen ...
Gesetzgebender Körper
Gesetzgebender K?rper, Gesetzgebende Versammlung, Bezeichnung f?r die aus einer oder zwei Kammern bestehende Volksvertretung (s.d.).
Gesetzrolle
Gesetzrolle, s. Thora.
Gesetzsammlung
Gesetzsammlung, Gesetzblatt, amtliches Organ zur Verk?ndigung der Gesetze. Die Verk?ndigung kann in keiner andern Weise g?ltig erfolgen als durch Abdruck in der G. (in ...
Gesetztafeln
Gesetztafeln, s. Zehn Gebote.
Gesicht
Gesicht, Angesicht, Antlitz (Facĭes), die aus Stirnbein, den Schläfenbeinen, den 14 Gesichtsknochen (davon 6 paarig), den Zähnen und zahlreichen Muskeln gebildete vordere ...
Gesichtsachse
Gesichtsachse, die bis zu dem Gegenstand, auf welchen das Auge gerichtet ist, verlängerte Augenachse.
Gesichtsatrophie
Gesichtsatroph?e, halbseitige fortschreitende, allm?hlich fortschreitender Schwund der einen Gesichtsh?lfte, unheilbares Leiden, Ursache unbekannt.
Gesichtskrampf
Gesichtskrampf, mimischer (Spasmus faciālis), schnell wechselnde krampfhafte grimassenartige Verzerrungen und blitzartige Zuckungen des Gesichts infolge krankhafter Erregung des ...
Gesichtskreis
Gesichtskreis, s. Horizont.
Gesichtslähmung
Gesichtsl?hmung, schiefes Gesicht, Fazialisl?hmung, Bellsche L?hmung (Prosopoplegia), auf einer L?hmung des 7. Gehirn- oder Gesichtsnerven (Nervus facialis) beruhende ...
Gesichtslinien
Gesichtslinien, die den Camperschen Gesichtswinkel bildenden zwei Linien (s. Camper).
Gesichtspunkt
Gesichtspunkt, in der Perspektive der Punkt, von welchem aus das Raumbild betrachtet wird.
Gesichtsrose
Gesichtsrose, s. Rose (Krankheit).
Gesichtsschmerz
Gesichtsschmerz, Fothergillscher G. (Prosopalgia, Tic douloureux), Neuralgie des 5. Gehirnnerven, der die Gef?hlsempfindungen des Gesichts vermittelt, h?ufig von Blutzudrang nach ...
Gesichtsschwäche
Gesichtsschw?che, Augenschw?che, s. Asthenopie.
Gesichtsschwindel
Gesichtsschwindel, Augenschwindel, Schwindel, hervorgerufen durch die Unf?higkeit, sich infolge St?rungen der Bewegungsmuskeln der Augen ?ber den Ort der eigenen Person und der ...
Gesichtstäuschungen
Gesichtst?uschungen, Augent?uschungen, fehlerhaft gedeutete Wahrnehmungen des Gesichtssinnes, teils subjektive, auf abnormer Erregung der Netzhaut oder des Gehirns beruhende, ...
Gesichtsurnen
Gesichtsurnen, aus der Vorzeit stammende Urnen, auf denen in primitiver Weise ein menschliches Gesicht dargestellt ist [Abb. 674].
Gesichtswinkel
Gesichtswinkel, Camperscher G., s. Camper. – G., auch s.v.w. Sehwinkel (s.d.).
Gesims
Gesims, s. Sims.
Gesinde
Gesinde, Dienstboten, in das Hauswesen einer Dienstherrschaft auf längere Zeit eingetretene Personen, die gegen Vergütung häusliche Arbeiten verrichten. Das Deutsche Bürgerl. ...
Gesner
Gesner, Joh. Matth., Humanist, geb. 9. April 1691 zu Roth bei Nürnberg, seit 1734 Prof. und Bibliothekar zu Göttingen, gest. 3. Aug. 1761; gab verschiedene alte Schriftsteller, ...
Gesner [2]
Gesner, Konrad von, unrichtig Geßner, latinisiert Gesnerus, Polyhistor und Linguist, geb. 26. März 1516 zu Zürich, 1537 Prof. der griech. Sprache in Lausanne, dann Prof. der ...
Gesnera
Gesn?ra Mart., Pflanzengattg. der Gesnerazeen im trop. S?damerika, krautartige Gew?chse. Zahlreiche Arten sind Topfzierpflanzen: G. Donkelaari Hort., Leopoldi Scheidn., Douglasii ...
Gesnerazeen
Gesneraz?en, Pflanzenfamilie der Labiatifloren; die trop. und subtrop. Arten haben farbenpr?chtige, traubig angeordnete Bl?ten (Gesnera, Gloxinia, Achimenes).
Gespalten
Gespalten hei?t ein Wappenschild oder eine Wappenfigur, wenn sie durch einen oder mehrere Schnitte in verschiedene Tinkturen zerlegt sind [Tafel: Wappenkunde I].
Gespan
Gespān, (ungar. ispán., Graf), Gespanschaft, s. Komitat.
Gespenstheuschrecken
Gespenstheuschrecken (Phasm?dae), Familie der eigentlichen Geradfl?gler, tr?ge Tiere mit meist langgestrecktem oder blattf?rmigen K?rper, leben von Pflanzen, meist in ...
Gespensttier
Gespensttier, s. Koboldmaki nebst Textfigur.
Gesperr
Gesperr, die von einer Fasanen-, auch Haselhenne ausgebr?teten jungen Fasanen bez. Haselh?hner.
Gesperre
Gesperre, Getriebe, die Maschinenteile zeitweise hindern, die ihnen eigent?mliche Bewegung zu machen, angewendet bei Winden, Aufz?gen, F?rderanlagen, Steuerungen, Schl?ssern, ...
Gespilderecht
Gespilderecht, s. Retrakt.
Gespinstfasern
Gespinstfasern, die für die Herstellung der Gespinste dienenden natürlichen Faserstoffe. Pflanzliche G. sind: einzellige Haare (Baumwolle); Bastfasern (Flachs, Hanf, Jute, ...
Gespinstmotte
Gespinstmotte (Hyponomeuta), Gattg. der Motten, mit wei?en, schwarz punktierten Vorderfl?geln; ihre Raupen leben meist gesellig in gro?en Gespinsten an kleinen B?umen und ...
Gessenay
Gessenay (spr. sche?n?h), franz. Name von Saanen (s.d.).
Gesser-Chan
Gesser-Chan, der vornehmste Held der Gesarsage, einer in mongol. und tibet. Sprache vorliegenden Sage der buddhagl?ubigen Bewohner Innerasiens (hg. von J. J. Schmidt, 1836; ...
Gessopainting
Gessopainting (ital.-engl., spr. dschessopehn-), Gipsmalerei, die neuerdings versuchte Wiederaufnahme einer mittelalterlichen Maltechnik, mit dem Pinsel eine Mischung von Kreide ...
Gesta
Gesta (lat.), Taten. G. Romanōrum (»Taten der Römer«), Titel eines um 1300 in England entstandenen, an die röm. Kaisergeschichte angeknüpften lat. Märchen- und ...
Geständert
Gest?ndert, s. St?nderung und Tafel: Wappenkunde I.
Gestation
Gestation (lat.), Tragung; Zeit der Tr?chtigkeit oder Schwangerschaft.
Geste
Geste (lat. gestus), s. Gestikulation.
Gesteine
Gesteine, Fels- oder Gebirgsarten, Aggregate von Mineralien, die zum Aufbau der Erdkruste in wesentlicher Weise beitragen. Man unterscheidet: I. Kristallinische G.: 1) einfache, ...
Gesteinsbohrmaschinen
Gesteinsbohrmaschinen, Maschinen zur Herstellung von Bohrl?chern im Gestein, zerfallen in Sto?bohrmaschinen, meist mit Pre?luft betrieben, und in Drehbohrmaschinen, meist mit ...
Gestellung
Gestellung, die Vorführung zoll- oder kontrollpflichtiger Waren zur zollamtlichen Abfertigung innerhalb bestimmter Frist (Gestellfrist). – Im Militärwesen die Vorstellung der ...
Gestikulation
Gestikulation (lat.), Geb?rdenspiel, die die Rede begleitenden Bewegungen (Gesten) des K?rpers, bes. der Arme und H?nde; Gestikul?tor, Geb?rdenredner, Gaukler; gestikulat?risch, ...
Gestion
Gestiōn (lat.), Führung, bes. Geschäftsführung. Gestĭo pro herēde, stillschweigende Antretung einer Erbschaft.
Gestirne
Gestirne, s.v.w. Sterne.
Gestrecktes Feld
Gestrecktes Feld, streichendes Feld, L?ngenfeld, Grubenfeld, das dem Streichen und Fallen einer einzelnen Lagerst?tte in einer gesetzlich festgestellten L?nge und bestimmten ...
Gestreng
Gestreng, veraltete Titulatur für Personen des niedern Adels, der Doktoren etc.
Gestrenge Herren
Gestrenge Herren, Eisheilige, Eism?nner, die Tage vom 11. bis 13. Mai (Mamertus, Pankratius, Servatius), an denen in Westeuropa Nachtfr?ste besonders gef?rchtet werden.
Gestrickte Gläser
Gestrickte Gl?ser, s. Millefiori.
Gestrikland
Gestrikland (spr. jé-), schwed. Landschaft, südl. Teil des Län Gefleborg, 4446 qkm, 65.000 E., reiche Eisengruben; Hauptort Gefle.
Gestübe
Gestübe, Kitt von Ton und Kohlenstaub, zum Auskleiden von Öfen und Tiegeln.
Gestümmelt
Gest?mmelt, in der Wappenkunde eine menschliche oder Tierfigur, der zugeh?rige K?rperteile fehlen [Tafel: Wappenkunde I]. Gest?rzt, eine umgekehrt (auf den Kopf) gestellte ...
Gestütbrand
Gest?tbrand, s.v.w. Gest?tszeichen (s. Brandzeichen).
Gestütbuch
Gestütbuch, Verzeichnis der Stammbäume edler Pferde und sonstige Aufzeichnungen über deren Zucht.
Gestüte
Gestüte, Stutereien, Anstalten, in denen die Pferdezucht in größerm Maßstabe und nach bestimmten Grundsätzen betrieben wird. In wilden G. (Rußland, Ungarn, Rumänien) sind ...
Gestütszeichen
Gest?tszeichen, s. Brandzeichen [Abb. 261].
Gesunde Taxe
Gesunde Taxe, bei der Havereirechnung die Absch?tzung der Ware nach ihrem Wert vor der Besch?digung.
Gesundheitsamt
Gesundheitsamt, Beh?rde, der die Sorge f?r das ?ffentliche Gesundheitswesen obliegt; in Deutschland wurde 1876 das Reichs-G. zu Berlin errichtet, mit einem chem. und ...
Gesundheitsgeschirr
Gesundheitsgeschirr, Sanit?tsgeschirr, K?chengeschirr mit bleifreier Glasur.
Gesundheitspflege
Gesundheitspflege, Gesundheitspolizei, s. Hygiene.
Getah Lahoe
Getah Lahoe, Sumatrawachs, vegetabilisches Wachs aus Sumatra, der eingetrocknete Milchsaft von Ficus cerifl?a Jungh., wie Bienenwachs verwendet.
Geteilt
Geteilt hei?t ein Wappenschild oder eine Wappenfigur, wenn sie durch einen oder mehrere wagerechte Schnitte in verschiedene Tinkturen zerlegt sind [Tafel: Wappenkunde I]. ...
Geten
Geten, alte thraz. V?lkerschaft zwischen Balkan und unterer Donau, im heutigen ?stl. Bulgarien, sp?ter zwischen unterer Donau und Dnjestr, Anfang des 2. Jahrh. v. Chr. durch ...
Gethsemane
Gethsem?ne (d.i. ?lkelter), Hof oder Garten am Fu?e des ?lberges bei Jerusalem, Ort der Gefangennahme Jesu; jetzt im Besitz der Franziskaner.
Getränkesteuer
Getr?nkesteuer, die Steuer auf die geistigen Getr?nke (s. Branntweinsteuer, Biersteuer, Weinsteuer).
Getreide
Getreide, Zerealien, Körner- oder Mehlfrüchte, insbes. die grasartigen Halmfrüchte, die ihrer stärkemehlhaltigen Samen wegen zur menschlichen Nahrung angebaut werden. In ...
Getreideälchen
Getreideälchen, s.v.w. Weizenälchen (s. Aaltierchen).
Getreideblasenfuß
Getreideblasenfuß, s. Blasenfüße [Abb. 217].
Getreidedarren
Getreidedarren, Riegen, aus Ziegeln erbaute Häuser mit Darrkammern, in denen das Getreide durch heiße Luft getrocknet wird; im N. Europas üblich.
Getreidehalmwespe
Getreidehalmwespe, s. Holzwespen.
Getreidekümmel
Getreidek?mmel, aus Sprit, K?mmel?l und Zucker bestehender Branntwein.
Getreidelaubkäfer
Getreidelaubk?fer (Anisopl?a seg?tum Herbst [Abb. 678]), kleiner, erzgr?ner, zottig behaarter, zu den Blatthornk?fern geh?riger K?fer; sch?dlich durch Anfressen der Roggen?hren.
Getreidelaufkäfer
Getreidelaufkäfer (Zabrus gibbus Fabr. [Abb. 679]), schwarzer, 15 mm langer Laufkäfer, der wie seine Larve durch Ausfressen der Ähren oft großen Schaden anrichtet.
Getreidemotte
Getreidemotte, s. Kornwurm.
Getreidepreise
Getreidepreise, s. Getreide [Beilage].
Getreiderost
Getreiderost, die sich w?hrend des Sommers an wilden und kultivierten Gramineen bildenden, rostartig-pulverigen H?ufchen, die Sporen von Arten der Pilzgattg. Puccinia (s.d.).
Getreiderüßler
Getreider??ler, s. Kornwurm.
Getreideverwüster
Getreideverwüster, s. Gallmücke.
Getreidezölle
Getreidez?lle, Z?lle auf ein- oder ausgehendes Getreide, ehemals im Interesse der Konsumenten, denen man m?glichst niedrige Getreidepreise sichern zu m?ssen glaubte, ...
Getrenntgeschlechtig
Getrenntgeschlechtig sind solche Pflanzen, deren weibliche und m?nnliche Geschlechtsorgane auf verschiedene Bl?ten verteilt sind. Sind beiderlei Bl?ten auf einem Individuum, so ...
Getriebene Arbeit
Getriebene Arbeit nennt man Gefäße und Geräte aus hämmerbarem Metall (Gold, Silber, Kupfer, Eisen), die durch Treiben mit dem Hammer mit erhabenen Figuren oder Ornamenten ...
Gettaniagummi
Gettan?agummi, s. Guttapercha.
Gettysburg
Gettysburg (spr.-b?rg), Stadt im nordamerik. Staate Pennsylvanien, im Blue-Ridge-Gebirge, (1900) 3495 E.; hier 3. Juli 1863 Sieg der Unionsarmee unter Meade ?ber die ...
Geulincx
Geulincx (spr. göl-), Arnold, niederländ. Philosoph, geb. 1625 zu Antwerpen, 1646 Prof. zu Löwen, seit 1665 in Leiden, gest. das. 1669; Begründer des sog. Okkasionalismus ...
Geum
G?um L., Pflanzengattg. der Rosazeen, Kr?uter der gem??igten und kalten Zonen; deutsche Arten sind: G. urb?num L. (Nelkenwurz, Benediktenkraut, M?rzkraut, Hasenauge [Abb. ...
Geusen
Geusen (vom frz. gueux, Bettler), Parteiname der gegen Philipps II. Bedrückungen in den Niederlanden verbündeten Edelleute und anderer Mißvergnügten; trugen aschgraue Kleidung ...
Gevaert
Gevaert (spr. chefahrt); François Aug., belg. Komponist und Musikgelehrter, geb. 31 Juli 1828 zu Huysse, seit 1871 Direktor des Brüsseler Konservatoriums.
Gévaudan
Gévaudan (spr. schewodáng), Landschaft in Südostfrankreich; Hauptstadt Mende.
Gevelsberg
Gevelsberg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Enneper Straße, (1900) 13.499 E.
Geviert
Geviert, Ebene mit vier gleichen Seiten und Winkeln, Quadrat; im Buchdruck Typenk?rper zur Ausf?llung von Zwischenr?umen, Quadrate des betreffenden Kegels; Halb-G. haben die ...
Geviertes Feld
Geviertes Feld, im Bergbau das nach Länge und Breite abgemessene und verliehene Feld.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;