Слова на букву grév-hub (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву grév-hub (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Großzahnbarsche
Gro?zahnbarsche (Pristipomat?dae), den Barschen nahe verwandte Familie der Stachelflosser, meist Bewohner der trop. Meere der ?stl. Halbkugel; Fleisch gr?tenreich. Der Dental ...
Großzimmern
Gro?zimmern, Marktflecken in der hess. Prov. Starkenburg, (1900) 3212 E.; Streichholzfabriken, Tongruben.
Großzschocher-Windorf
Gro?zschocher-Windorf, Gemeinde in der s?chs. Kreis- und Amtsh. Leipzig, an der Wei?en Elster, (1900) 4394 (1905: 4800) E.; Industrie.
Grubber
Grubber (engl.), Exstirpator, Skarifikator, Kultivator, Ackerger?t, dreieckiges Gestell mit 5-9 eisernen Scharen, zum Aufrei?en und Lockern des Bodens [Abb. 730].
Grube
Grube, Aug. Wilh., pädagogischer Schriftsteller, geb. 17. Dez. 1816 zu Wernigerode, seit 1867 in Bregenz, gest. das. 28. Jan. 1884; schrieb: »Charakterbilder aus der Geschichte ...
Grube [2]
Grube, Max, Schauspieler, geb. 25. M?rz 1854 in Dorpat, seit 1873 Charakterdarsteller der B?hnen zu Meiningen, L?beck, Bremen, Leipzig, Dresden, 1889-1906 Oberregisseur am ...
Grübel
Grübel, Konrad, Nürnberger Volksdichter, geb. 3. Juni 1736 in Nürnberg, gest. das. 8. März 1809; schrieb: »Gedichte in Nürnberger Mundart« (4 Bde., 1798-1812 u.ö.) u.a.
Gruben
Gruben, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, (1900) 1124 E.; eisenhaltigste Quelle Deutschlands.
Grubenausbau
Grubenausbau, s. Bergbau.
Grubenfeld
Grubenfeld (Bergw.), s. Feld.
Grubenflechte
Grubenflechte, s. Sticta.
Grubengas
Grubengas, leichtes Kohlenwasserstoffgas, Sumpfgas, Methan, farb- und geruchloses Gas von 0,559 spez. Gewicht, zusammengesetzt aus Kohlenstoff und Wasserstoff, verbrennt f?r ...
Grubenhagen
Grubenhagen, ehemal. Fürstentum, einem Zweige der Linie Braunschweig-Wolfenbüttel, seit 1705 zu Hannover gehörig, jetzt Teil des preuß. Reg.-Bez. Hildesheim, 826 qkm. – Vgl. ...
Grubenkompaß
Grubenkompaß, s. Hängekompaß.
Grubenkopf
Grubenkopf, s. Bandwürmer.
Grubenlampe
Grubenlampe, Grubenlicht, die Lampe des Bergmanns bei der unterirdischen Arbeit. In Schlagwettergruben sind offen brennende Lampen nicht verwendbar; bei der von Davy erfundenen ...
Grubenlokomotive
Grubenlokomotive, die im Bergbau zur F?rderung der gewonnenen Gesteine verwendeten, meist elektr. Lokomotiven. [Tafel: Bergbau I, 7.]
Grubenottern
Grubenottern (Crotal?dae), Familie der Giftschlangen, mit einer tiefen Grube an jeder Seite des Kopfes. Zur Gattg. Grubenotter (Bothrops) geh?rt die Lanzenschlange (B. ...
Grubenschmelz
Grubenschmelz, s. Email.
Grubenwetter
Grubenwetter, die Luft in den Bergwerken, auch die darin enthaltenen Gase, D?nste, hei?en je nach dem gr??ern oder geringern Sauerstoffgehalt gute, matte, schlechte Wetter; ...
Gruber
Gruber, Joh. Gottfr., Gelehrter, geb. 29. Nov. 1774 zu Naumburg, seit 1815 Prof. zu Halle, gest. das. 7. Aug. 1851; mit Ersch Begründer der »Allgemeinen Enzyklopädie der ...
Gruber [2]
Gruber, Max, Hygieniker, geb. 6. Juli 1853 in Wien, seit 1903 Prof. in M?nchen; verdient um die Ausbildung der Desinfektion, Bek?mpfung der Cholera etc.
Grubeschow
Grubeschow (poln. Hrubiesz?w), Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Lublin, 10.699 E.
Grude
Grude, die bei der Paraffinfabrikation übrigbleibende abgeschwelte, fein verteilte Kohle, glimmt, angezündet, mit mäßigem Feuer lange fort; daher für kleine eiserne ...
Gruic
Grui? (spr. gruitsch), Sava, serb. Staatsmann, geb. 1840 in Kolare, 1876 im T?rkenkriege Befehlshaber der Artillerie, 1877-78 Kriegsminister, dann diplomat. Agent in Bulgarien, ...
Gruinalen
Gruin?len, Pflanzenordnung der Choripetalen mit f?nfz?hligen Bl?ten und aufspringender oder sich in f?nf Teilfr?chtchen spaltender Frucht; enth?lt die Geraniazeen, Trop?olazeen, ...
Grum-Grschimajlo
Grum-Grschimajlo, Grigorij Jefimowitsch, russ. Zoolog und Reisender, geb. 1860, bereiste mehrmals Zentralasien; schrieb: »Le Pamir et sa faune lépidoptérologique« (1890), ...
Grumbach
Grumbach, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Trier, (1900) 545 E., Amtsgericht, Schwefel- und Solquelle.
Grumbach [2]
Grumbach, Wilh. von, fränk. Edelmann, geb. 1. Juni 1503, trat in die Dienste des Markgrafen Albrecht Alcibiades, trachtete nach Unabhängigkeit seiner würzburgischen ...
Grumbkow
Grumbkow, Friedr. Wilh. von, preuß. Generalfeldmarschall, geb. 4. Okt. 1678 zu Berlin, Günstling Friedrich Wilhelms I., als Vizepräsident des Generaldirektoriums (1723) um die ...
Grumo Appula
Grumo Appūla, Stadt in der ital. Prov. Bari (Apulien), (1901) 12.026 E.
Grumt
Grumt (Grummet) oder Nachmaht, süddeutsch Öhmd, der getrocknete zweite Grasschnitt der Wiesen (Anfang September), im weitern Sinne alle Futtergewächse.
Grün
Gr?n, im Spektrum die zwischen Gelb und Blau liegende Farbe. ?ber G. als heraldische Tinktur s. Wappenkunde nebst Tafel I.
Grün [2]
Gr?n, Beiname des Malers Baldung (s. d).
Grün [3]
Gr?n, Anastasius, s. Auersperg, Ant. Alex., Graf von.
Grüna
Gr?na, Dorf in der s?chs. Kreish. Chemnitz, (1900) 5127 E., Naturheilanstalt; Strumpfwaren-, Zigarrenfabriken.
Grünaffe
Grünaffe, s. Meerkatze.
Grünau
Grünau, Villenort im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, südöstl. von Berlin, an der Oberspree (Dahme), (1900) 2485 E., Ruderklubhäuser (Berliner Ruderregatten).
Grünauge
Gr?nauge, s. Halmfliege.
Grünberg
Grünberg. 1) G. in Hessen, Stadt in der hess. Prov. Oberhessen, (1900) 1992 E., Amtsgericht. – 2) G. in Schlesien, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, 20.983 E., ...
Grünbleierz
Gr?nbleierz, s. Pyromorphit.
Grünbuch
Grünbuch, s. Blaubücher.
Grund
Grund, Stadt und Luftkurort im preu?. Reg.-Bez. Hildesheim, (1900) 2018 E.; Silberbergbau.
Grundablaß
Grundabla?, s.v.w. Freiarche (s.d.).
Grundbau
Grundbau, Gründung, Fundamentierung, Fundierung, die Lehre von der Herstellung derjenigen Teile eines Bauwerks, welche seine Last sicher auf den tragfähigen Baugrund ...
Grundbaß
Grundbaß, s.v.w. Fundamentalbaß (s. Fundament).
Grundbein
Grundbein, s. Keilbein.
Grundbesitz
Grundbesitz, s.v.w. Grundeigentum (s.d.).
Grundbücher
Grundbücher, Hypothekenbücher, die bei Gericht geführten öffentlichen Bücher, in welche zur Sicherung der den Einzelnen an Grundstücken zustehenden Rechte die genaue ...
Grunddienstbarkeit
Grunddienstbarkeit, Grundgerechtigkeit, Prädialservitut, ein dingliches Recht, welches dem herrschenden Grundstück an einem andern, dem dienenden Grundstück zusteht, z.B. ...
Gründe
Gr?nde, Gr?ndnerorte, Zipfer Unterland, alte deutsche Bergorte im S. des ungar. Komitats Zips, dem Hern?dflu? entlang (G?llnitz, Schm?lnitz, Sto?, Schwedler u.a.); Bewohner jetzt ...
Grundeigentum
Grundeigentum, die in Privatbesitz übergegangenen einzelnen Teile des Grund und Bodens eines Staatsgebietes, über welches der Staatsgewalt das im Namen des Volks gewährleistete ...
Grundeis
Grundeis, das auf dem Grunde fließender Gewässer sich bildende Eis. Während bei stehenden Gewässern zuerst die Oberfläche abgekühlt wird und sich dort das erste Eis bildet, ...
Grundel
Grundel (Gob?us), Knochenfischgattg. aus der Familie der Meer-G., mit breitem, beschupptem Kopf und zwei R?ckenflossen; vorwiegend Meerwasserformen. Die Schwarz-G. (G. niger L. ...
Grundfläche
Grundfl?che, in der Geometrie s.v.w. Basis (s.d.).
Grundföhre
Grundf?hre, Grundforelle, die Seeforelle (s. Forellen).
Grundgerechtigkeit
Grundgerechtigkeit, s. Grunddienstbarkeit.
Grundgesetz
Grundgesetz, einfachstes Naturgesetz; staatsrechtlich s.v.w. Verfassungsurkunde, Konstitution.
Grundheil
Grundheil, Pflanzenarten, s. Hypericum und Peucedanum.
Grundholde
Grundholde, Hintersassen, im ?ltern deutschen Recht die von einem Grundherrn abh?ngigen h?rigen Leute und Schutzbefohlenen, wurden als Pertinenz der Grundst?cke mit diesen ...
Grundieren
Grundieren, in der Malerei die Fläche durch den ersten Anstrich für den Auftrag der Farben vorbereiten.
Grundiermaschine
Grundiermaschine, s. Fonciermaschine.
Grundiersalz
Grundiersalz, Pr?pariersalz, zinnsaures Natrium als Beize in der F?rberei und dem Zeugdruck.
Grundkarten
Grundkarten, Karten, die als Grundlage bei wissenschaftlichen Forschungen dienen; bevölkerungsstatist. G. enthalten sämtliche Wohnplätze in einfachen, der Größe nach ...
Grundkataster
Grundkataster, Grundsteuerkataster, s. Kataster.
Grundkredit
Grundkredit, s. Kredit.
Grundlasten
Grundlasten, Reallasten, alle auf einem Grundst?ck ruhenden Lasten; im engern Sinne die auf dem Grundeigentum lastenden, aus verschiedenen Ursachen entsprungenen Fronen, ...
Gründling
Gr?ndling (Gob?o), Gattg. der Karpfen, mit kleinen Arten von gestrecktem K?rperbau, mit zwei Bartf?den am Maul. Zwei Arten: Flu?-G. (gemeiner G., Gre?ling, G. fluviat?lis Flem. ...
Grundlinie
Grundlinie, in der Geometrie s.v.w. Basis (s.d.).
Grundlsee
Grundlsee, Alpensee im nordwestl. Teil von Steiermark, bei Aussee; einer der Quellseen der Traun.
Grundluft
Grundluft, Bodenluft, die in den Poren des Bodens enthaltene Luft, ist infolge der Zersetzungsvorg?nge im Boden reicher an Kohlens?ure als die atmosph?rische Luft, steigt in ...
Gründnergemeinden
Gründnergemeinden, s.v.w. Gründe (s.d.).
Gründonnerstag
Gründonnerstag (lat. Dies viridĭum), der Donnerstag vor Ostern, seit dem 5. Jahrh. als Einsetzungstag des Abendmahls gefeiert; benannt von den als virĭdes (»grünende Zweige« ...
Grundprobe
Grundprobe, der am Lot haften bleibende Meeresboden, wird gebraucht zur Bestimmung des Schiffsortes durch Lotsen, da die Seekarten au?er der Wassertiefe auch die Art des ...
Grundrechte
Grundrechte, die Rechte und Freiheiten der Staatsbürger, die man in der polit. Bewegung von 1848 als Grundlage und Vorbedingung eines freiern Zustandes des allgemeinen Staats- ...
Grundrente
Grundrente, s. Bodenrente.
Grundrentenbank
Grundrentenbank, Bodenrentenbank, s. Banken.
Grundriß
Grundri?, Zeichnung der Grundfl?che eines K?rpers, bes. eines Geb?udes; bildlich von B?chern, Abhandlungen etc., die etwas nur allgemein, ohne eingehende Ausf?hrung behandeln. G. ...
Grundschuld
Grundschuld, das Pfandrecht an Grundstücken, das nicht, wie die gewöhnliche Hypothek, für eine ihrem Schuldgrunde nach bezeichnete Forderung bestellt ist (z.B. Darlehen etc.), ...
Grundständig
Grundst?ndig hei?en die an der Basis des Stengels oder aus Zwiebeln und Rhizomen entspringenden Bl?tter.
Grundsteuer
Grundsteuer, eine vom Ertrage des Grund und Bodens erhobene direkte Steuer, bei deren Ansatz in der Regel der mittlere Ertrag einer bestimmten Reihe von Jahren zugrunde gelegt ...
Grundstock
Grundstock, nautisches Instrument, s.v.w. Jakobsstab (s.d.).
Grundstoffe
Grundstoffe, s. Chemische Elemente.
Grundton
Grundton, Hauptton, der Ton eines Akkords, auf dem sich der terzenweise Aufbau desselben erhebt; auch der tiefste Ton einer Tonart, auf dem deren diatonische Dur- oder Mollskala ...
Grundtvig
Grundtvig, Nikolai Frederik Severin, dän. Dichter, Geschichtschreiber und Theolog, geb. 8. Sept. 1783 zu Udby auf Seeland, seit 1839 Pastor in Kopenhagen, gest. das. 2. Sept. ...
Gründung
Gr?ndung, s. Grundbau.
Gründüngung
Gründüngung, Gründung, der Anbau rasch wachsender Pflanzen (Zwischenfrüchte, Düngerpflanzen) und deren Unterpflügen zur Zeit ihrer höchsten Entwicklung.
Grundwasser
Grundwasser, das meist in größerer Tiefe unter der Erdoberfläche sich findende Wasser, ist keimfrei, zeigt je nach Örtlichkeit und Jahreszeit beträchtliche Schwankungen, die ...
Grundzahl
Grundzahl, s. Zahlwörter. (S. auch Potenz.)
Grundzinsen
Grundzinsen, die auf einem Grundstück lastenden festen Geldabgaben, ehemals Gülte (s.d.) genannt.
Grüne Mandeln
Gr?ne Mandeln, s. Pistazien.
Grüne Seife
Gr?ne Seife, s. Schmierseife.
Grüneisenerz
Gr?neisenerz, Kraurit, schw?rzlichgr?ne, traubige oder nierenf?rmige Aggregate von wasserhaltigem phosphorsaurem Eisenoxyd, meist auf Brauneisenerz.
Grünenwald
Grünenwald, Jakob, Maler, geb. 30. Sept. 1821 in Bünzwangen, seit 1877 Prof. zu Stuttgart, gest. das. 26. Sept. 1896; ländliche Genrebilder und zwei geschichtliche Fresken im ...
Gruner
Gruner, Hans, Afrikaforscher, geb. 10. M?rz 1865 in Jena, errichtete 1892/93 zu Misah?he in Togo eine wissenschaftliche Station, machte 1894-95 mit D?ring und von Carnap eine ...
Grüner Donnerstag
Grüner Donnerstag, s. Gründonnerstag.
Grüner Star
Gr?ner Star, s. Glaukom.
Gruner [2]
Gruner, Justus von, preu?. Staatsmann, geb. 28. Febr. 1777 zu Osnabr?ck, 1809 Polizeipr?sident von Berlin, 1811-12 an der Spitze der gesamten preu?. Polizeiverwaltung, dann mit ...
Gruner [3]
Gruner, Ludw., Kupferstecher, geb. 24. Febr. 1801 zu Dresden, seit 1857 Prof. an der Akademie und Direktor des Kupferstichkabinetts zu Dresden, gest. das. 27. Febr. 1882; auch ...
Grünerde
Gr?nerde, Seladonit, schw?rzlich- oder olivengr?nes, feinerdiges, mildes Mineral, aus Kiesels?ure, Tonerde, Eisenoxydul, Magnesia, Kali und Wasser bestehend, h?ufig als Kruste ...
Grünes Band
Gr?nes Band, der schwed. Wasaorden (s.d.).
Grünes Blatt
Grünes Blatt, s. Spanner.
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe, Kunstsammlung (Goldschmiedewerke, Edelsteine, Perlen, Elfenbein etc.) im königl. Schloß zu Dresden. – Vgl. Erbstein (1884).
Grünes Vorgebirge
Gr?nes Vorgebirge, Kap Verde (span. und portug. Cabo verde), westlichstes Kap von Afrika, 14o 53' n. B. und 17o 34' w. L. von Gr. [Karte: Afrika I, 3].
Grünewald
Grünewald, Matthias, Maler des 16. Jahrh., aus Aschaffenburg, dort und im Elsaß tätig, gest. nach 1529. Seine Werke manieriert, aber in trefflichem Helldunkel; Hauptwerk der ...
Grunewald
Grunewald, k?nigl. Forst (46,8 qkm) bei Berlin, mit Villenkolonie G. (1900: 3230 E.), den Vergn?gungsorten Halensee, Hundekehle und Wannsee und Jagdschlo? (1542). [Karte: ...
Grünfäule
Grünfäule, Zersetzungserscheinung an Laubhölzern, bes. Eichenholz, wobei sich das morsche Holz spangrün färbt; Ursache unbekannt.
Grünfink
Grünfink, s. Hänflinge.
Grünhagen
Grünhagen, Kolmar, Geschichtschreiber, geb. 2. April 1828 zu Trebnitz, Archivar und 1866-1901 Prof. in Breslau; schrieb: »Geschichte Schlesiens« (2 Bde., 1884-86), »Schlesien ...
Grünhain
Grünhain, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, (1900) 2179 E., Klöppelschule; Blechwarenfabriken.
Grünhainichen
Gr?nhainichen, Dorf in der s?chs. Kreish. Chemnitz, (1900) 2285 E.; Spielwarenfabrikation (k?nigl. Fachschule).
Grünholz
Gr?nholz (engl. green heart), das sehr schwere und z?he Holz der Laurazee Nectandra Rodiei Schomb., eines Baums in Westindien und Guayana; zu Wasserbauten.
Grünhut
Grünhut, Karl, Rechtsgelehrter, geb. 3. Aug. 1844 zu Bur St. Georgen (Ungarn), 1872 Prof. in Wien, 1897 Mitglied des österr. Herrenhauses; gibt die »Zeitschrift für das ...
Grüningen
Gr?ningen, Stadt in der hess. Prov. Oberhessen, (1900) 723 E.
Grünknochen
Gr?nknochen, s. Hornhecht.
Grünkohl
Gr?nkohl, s. Blattkohl.
Grünkorn
Gr?nkorn, Gr?nkern, Graupen aus unreifem Weizen (Spelz, Dinkel), dessen ?hren vor dem Ausdreschen gedarrt werden.
Grünling
Grünling, s. Hänflinge.
Grünmais
Grünmais, Futtermais [Abb. 734] in grünem Zustande.
Grünne
Gr?nne, Karl Ludw., Graf von, geb. 25. Aug. 1808 zu Wien, Generaladjutant des Kaisers Franz Joseph und Chef der Milit?rkanzlei, galt als Vertreter des absolutistischen Systems, ...
Grünöl
Gr?n?l, s.v.w. Anthrazen?l, s. Steinkohlenteer.
Grünporphyr
Grünporphyr, s. Grünstein.
Grünrüßler
Grünrüßler, Blattnager (Phyllobĭus), artenreiche Gattung grünschimmernder kleiner Rüsselkäfer, auf Holzpflanzen, deren Knospen und Blättern schädlich.
Grünsand
Gr?nsand, glaukonitischer Sandstein, ein Sandstein, der Glaukonit (graugr?ne, hirsekorngro?e K?rner, ein wasserhaltiges Eisenoxydulsilikat) enth?lt.
Grünsfeld
Gr?nsfeld, Stadt im bad. Kr. Mosbach, (1900) 1387 E.
Grünspan
Gr?nspan, basisch essigsaures Kupfer, durch l?ngere Einwirkung der Weintrester verm?ge ihrer Essigs?ure (blauer G.) oder verd?nnter Essigs?ure auf Kupferplatten (gr?ner G.) ...
Grünspinner
Gr?nspinner, s. Seidenspinner.
Grünstadt
Grünstadt, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, (1900) 3931 E., Amtsgericht; Steingutfabrikation, Obst-, Weinbau.
Grünstein
Gr?nstein, Gr?nporphyr, fr?here Bezeichnung f?r eruptive, im frischen Bruch gr?nliche Gesteine, die jetzt als Diabas (s.d.) und Diorit (s.d.) unterschieden werden.
Grünten
Grünten, Vorgipfel des Bregenzer Waldes in den Allgäuer Alpen, im Übelhorn 1738 M.
Grunzochse
Grunzochse, s. Yak und Tafel: Asiatische Tierwelt, 16.
Grupp
Grupp (ital. gruppo, »Klumpen«), größeres Bargeldpaket, aus mehrern Geldrollen zusammengesetzt.
Gruppe
Gruppe, Teil des Pferder?ckens, s. Kruppe.
Gruppe [2]
Gruppe, Otto Friedr., Philosoph, Altertumsforscher und Dichter, geb. 15. April 1804 zu Danzig, seit 1844 Prof. zu Berlin, gest. das. 7. Jan. 1876; schrieb: »Leben und Werke ...
Gruppenehe
Gruppenehe, s. Gemeinschaftsehe.
Grus
Grus, erbsengro?e, lose aufeinandergeh?ufte Bruchst?cke verwitternder Gesteine (Quarz-, Granit-G.).
Grusch
Grusch, Mehrzahl von Gersch (s.d.).
Gruschewskaja
Gruschewskăja, Flecken im russ. Gebiet der Donischen Kosaken, 3073 E.; Anthrazitlager.
Grusien
Grus?en, s. Georgien.
Grusinische Heerstraße
Grus?nische Heerstra?e, von Wladikawkas durch den Darjalpa? des Kaukasus nach Tiflis, bis 2437 M Seeh?he, 213 km lg., er?ffnet 1863.
Gruson
Gruson, Herm., Techniker, geb. 13. März 1821 zu Magdeburg, Erfinder der Hartgußgranaten und -panzertürme, gründete 1855 in Buckau eine Schiffswerft, 1868 eine Maschinenfabrik ...
Grusonmetall
Grusonmetall, s.v.w. Hartguß (s.d.).
Grusonscher Sprengstoff
Grusonscher Sprengstoff, s.v.w. Hellhoffit (s.d.).
Grüssauisch-Hermsdorf
Grüssauisch-Hermsdorf, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, (1900) 1586 E.; dazu gehörig die ehemal. gefürstete Zisterzienserabtei Grüssau, 1242 als Benediktinerkloster ...
Gruter
Gruter oder Gruytère, Janus, Philolog, geb. 3. Dez. 1560 zu Antwerpen, 1586 Prof. zu Wittenberg, 1592 Prof. und zugleich Bibliothekar in Heidelberg, gest. das. 20. Sept. 1627; ...
Grütli
Grütli, s. Rütli.
Grütliverein
Grütliverein, 1838 begründeter polit. Verein der Schweiz, anfangs radikal, seit 1893 sozialdemokratisch, etwa 12.000 Mitglieder; Organ: »Der Grütlianer«.
Grutum
Grutum, Hautgries, s. Milium.
Grützbeutel
Gr?tzbeutel, Gr?tzbreigeschwulst, s.v.w. Atherom.
Grütze
Gr?tze, grobgemahlene, von H?lsen befreite K?rner meist von Buchweizen, Gerste, Hafer, mit Wasser, Milch oder Bouillon gekocht (blaue G.). Rote G., kalte Speise aus G., Sago, ...
Grützmacher
Gr?tzmacher, Friedr., Violoncellvirtuos, geb. 1. M?rz 1832 in Dessau, 1849-60 in Leipzig, gest. 22. Febr. 1903 als k?nigl. Konzertmeister in Dresden.
Grützner
Grützner, Eduard, Genremaler, geb. 26. Mai 1846 in Großkarlowitz in Schlesien, lebt in München; bekannt durch seinen Falstafszyklus und durch Szenen aus dem Kloster- und ...
Gruyère
Gruy?re, La (spr. gr??j?hr), Greyerzerland, Landschaft im schweiz. Kanton Freiburg, bildet den Bez. Greyerz; Alpenwirtschaft (Gruy?rek?se).
Gruytère
Gruyt?re (spr. gr??t?hr), Janus, s. Gruter.
Grybów
Grybów, Bezirksstadt in Westgalizien, am Bialafluß, (1900) 2718 E.; Leinenweberei, Naphthaquellen.
Gryphius
Gryphĭus, Andr., Dichter, geb. 11. Okt. 1616 zu Großglogau, seit 1650 Syndikus des Fürstent. Glogau, gest. 16. Juli 1664; Vater des kunstmäßigen Trauerspiels in Deutschland ...
Gryphosis
Gryphōsis (Grypōsis, grch.), krallenähnliche Verkrümmung der Finger- und Zehennägel.
Gryphus
Gryphus (lat.), der Greif.
Gschatsk
Gschatsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Smolensk, am Gschat, 7939 E.
Gsell Fels
Gsell Fels, Theodor, Schriftsteller und Arzt, geb. 14. März 1819 zu St. Gallen, bereiste bes. Frankreich, die Schweiz und Italien, gest. 12. Okt. 1898 in München; schrieb viele ...
Guacharo
Guacharo (spr. gu?tscharo), s. Nachtschwalben nebst Textfigur.
Guadalajara
Guadalajara (spr. -achahra). 1) Hauptstadt der span. Prov. G. (12.113 qkm, 1900: 200.186 E.; in Neukastilien), am Henares, (1900) 11.144 E., Technische Hochschule. – 2) ...
Guadalaviar
Guadalav?ar (arab.; span. Rio Blanco, Turia), Flu? in Ostspanien, entspringt in der Prov. Teruel, m?ndet, 240 km lg., unterhalb Valencia ins Mittelmeer.
Guadalcanal
Guadalcan?l, Stadt in der span. Prov. Sevilla, in der Sierra Morena, (1900) 5786 E.
Guadalcazar
Guadalc?zar, Stadt im mexik. Staate San Luis Potosi, ca. 9000 E.; Quecksilbergewinnung.
Guadalete
Guadalēte, Küstenfluß in der span. Prov. Cádiz (Andalusien), 111 km lg., mündet in die Bai von Cádiz.
Guadalhorce
Guadalhorce, Küstenfluß in der span. Prov. Málaga (Andalusien), 160 km lg.
Guadalquivir
Guadalquivir (spr. -kiwihr), arab. W?d al-Keb?r (d.h. der gro?e Flu?), der Baetis der Alten, Flu? in S?dspanien, entspringt in der Prov. Ja?n (Andalusien), an der Sierra del ...
Guadalupe
Guadal?pe, Stadt in der span. Prov. C?ceres, an der Sierra de G., (1900) 3270 E.; Hieronymitenkloster.
Guadalupe-Hidalgo
Guadalūpe-Hidalgo (spr. id-), Stadt in Mexiko, 5 km nördl. von Mexiko, (1900) 5834 E.; Wallfahrtsort.
Guadarrama
Guadarr?ma, Sierra de, Gebirgskette in Kastilien (Spanien), im Pico de la Pe?alara 2405 M hoch.
Guadeloupe
Guadeloupe, La (spr. gu?d'luhp), Doppelinsel, die gr??te der Kleinen Antillen, in franz. Besitz; 1603 qkm, (1901) 157.806 E.; Teile: Grande-Terre im O. (flach, waldlos) und ...
Guadiana
Guadi?na, arab. Wadi Ana, der Anas der Alten, Flu? in Spanien, entspringt in der Prov. Albacete, vereinigt sich mit dem Zancara, flie?t durch Neukastilien und Estremadura, ...
Guadix
Guadix (spr. -d?ch), Stadt in der span. Prov. Granada, (1900) 12.652 E.; etwa 7 km westl. die Mineralquellen von Gra?na, 800 M ?. d. M.
Guaiana
Guaiana, s. Guayana.
Guaira
Gua?ra (Guayra), La, Stadt in Venezuela, am Karibischen Meere, (mit Maiquelia) ca. 14.000 E.; Hafen von Caracas [Karte: S?damerika I, 10.]
Guajakholz
Guajākholz, Pock-, Franzosen-, Heiligenholz, Holz des zu den Zygophyllazeen gehörigen Guajakbaums (Guajācum officināle L. [blühender Zweig Abb. 735]) Westindiens und ...
Guajakol
Guajak?l, Methyl?ther des Brenzkatechins, zuerst dargestellt aus Guajakharz durch trockne Destillation, Bestandteil des Buchenholzteers; Prismen vom Siedepunkt 205o, in Wasser ...
Guajavabäume
Guaj?vab?ume, s. Psidium.
Guako
Gu?ko, Pflanzenart, s. Mikania.
Gualateïri
Gualate?ri, Vulkan, s.v.w. Huallatiri (s.d.).
Gualdo Tadino
Gualdo Tad?no, Stadt in der ital. Prov. Perugia, (1901) 10.055 E.
Gualeguay
Gual?guay, Stadt in der argentin. Prov. Entre Rios, am Flusse G., (1895) 10.792 E.
Gualeguaychú
Gualeguaych? (spr. -itsch?), Stadt in der argentin. Prov. Entre Rios, am Flu? G., (1895) 13.282 E.
Gualillos
Gualillos (spr. -illjos), Vulkan in Chile, 5195 M hoch.
Guam
Guam, die s?dlichste und gr??te Insel der Marianen im Stillen Ozean, den Ver. Staaten von Amerika geh?rig, 530 qkm, ca. 9000 E.; Hauptstadt Aga?a.
Guanabacoa
Guanabac?a, Stadt auf Kuba, ?stl. von Habana, (1899) 13.965 E. [Karte: Nordamerika I, 10.]
Guanahani
Guanah?ni, Bahama-Insel, s.v.w. Watlingsinsel.
Guanajuato
Guanajuato (Guanaxuato, spr. -chuahto), Staat der Republik Mexiko, 28.363 qkm, (1900) 1.061.727 E. Die Hauptstadt G. (Santa Fé de G.), 2045 M ü. d. M., 41.486 E., Universität.
Guanako
Guanāko, s. Lama.
Guanare
Guan?re, Stadt in der Republik Venezuela, am Guanarito, ca. 5000 E.; Viehzucht, Kaffeebau.
Guanchen
Guanchen (spr. -antsch-), Urbewohner der Kanarischen Inseln, berberischen Stammes, seit dem 16. Jahrh. mit den Spaniern vermischt.
Guanhuhn
Guanhuhn, s. Hokkovögel.
Guanin
Guanin, eine im Guano, im Pankreas, in der Fleischfl?ssigkeit etc., bei Schweinen manchmal in gr??ern Konkretionen im Fleisch (Guaningicht) sich findende Purinbase.
Guanit
Guan?t, s. Struvit.
Guano
Gu?no (Huano), vorz?gliches, stickstoffreiches D?ngemittel, die zersetzten Exkremente von Seev?geln, gelbbraune, erdige Masse, findet sich in dichten Lagern an der K?ste der ...
Guantánamo
Guant?namo, Hafenstadt auf Kuba, S?dostk?ste, (1899) 7137 E.; Zuckerausfuhr.
Guap
Guap, eine der deutschen Karolineninseln, s.v.w. Jap.
Guaporé
Guapor?, Itenez, r. Nebenflu? des Mamor?, entspringt im brasil. Staate Mato Grosso, vom 14.o s.B. ab Grenzflu? zwischen Brasilien und Bolivia, 1540 km lg.
Guaraná
Guaran?, Heilmittel gegen Migr?ne, aus den Samen der Paullin?a Cup?na Kunth., einer s?damerik. Sapindazee, bereitet, enth?lt Kaffein, Gerbs?ure und Zucker; bei den ...
Guaranda
Guaranda, Hauptstadt der Prov. Bolivar in der Republik Ecuador, s?dwestl. vom Chimborasso, etwa 6000 E.
Guarani
Guar?ni, s?damerik. Indianerstamm im obern Paraguay, verwandt mit den Tupi.
Guarda
Guarda, Stadt in der portug. Prov. Beira, (1900) 6092 E.
Guardafui
Guardaf?i (Gardafui), Ras Asir, das alte Promontorium Aromata, n?chst Ras Hafun das ?stlichste Kap Afrikas, s?dl. vom Eingang zum Golf von Aden, durch Klippen gef?hrlich, 51o ...
Guardian
Guardi?n (ital.), H?ter, W?chter; in Franziskaner-und Kapuzinerkl?stern der Vorsteher; in England Stellvertreter eines Bischofs w?hrend einer Vakanz.
Guarico
Guarīco. 1) L. Zufluß des Orinoco in Venezuela. – 2) Staat der Vereinigten Staaten von Venezuela, (1904) 77.073 E.; Viehzucht; Hauptstadt Calabozo.
Guarini
Guarīni, Giovanni Battista, ital. Dichter, geb. 10. Dez. 1537 zu Ferrara, gest. 7. Okt. 1612 zu Venedig; Verfasser des berühmten Schäferdramas »Il pastor fido« (1590; deutsch ...
Guarneri
Guarn?ri (Guarnerius), Geigenmacherfamilie in Cremona: Pietro Andrea G. (1626-98); dessen Sohn Pietro G., geb. 1665, von 1700 an in Mantua t?tig; am ausgezeichnetsten Antonio ...
Guaschmalerei
Guaschmalerei (vom ital. guazzo, »Wasserfarbe«), diejenige Malerei, bei welcher die Farben, mit flüssigem Gummi versetzt, als Deckfarben aufgetragen werden, im Gegensatz zu den ...
Guastalla
Guastalla, ehemal. Fürstentum in Oberitalien, jetzt Kreis der ital. Prov. Reggio nell' Emilia, gehörte 1539-1746 den Gonzaga (seit 1621 als Herzogtum), seit 1748 dem Herzog von ...
Guavenbäume
Guavenb?ume, s. Psidium.
Guaviare
Guavi?re, Guayab?ro, l. Nebenflu? des Orinoco, entspringt als Unilla in den Kordilleren von Kolumbien, m?ndet bei San Fernando de Atabapo in Venezuela, 1500 km lg.
Guayama
Guay?ma, Stadt auf Portoriko, (1899) 5334 E.; Zuckerindustrie, Handel.
Guayana
Guayāna (Guiana), Teil Südamerikas [Karte: Südamerika I], zwischen Atlant. Ozean, Amazonenstrom, Rio Negro und Orinoco, ca. 2 Mill. qkm, teils Bergland (im W. die Sierra ...
Guayaquil
Guayaquil (spr. -kihl), Santiago de G., Haupthafen von Ecuador, Hauptstadt der Prov. Guayas, an der M?ndung des Flusses G. in den Golf von G., (1897) 51.000 E.; Schiffswerft. ...
Guayas
Guay?s, K?stenprovinz von Ecuador, 29.755 qkm, (1897) 98.042 E.; Hauptstadt Guayaquil.
Guaymas
Guaўmas, Hafen des mexik. Staates Sonora, am Kaliforn. Meerbusen, (1900) 8648 E.
Guayra
Guaўra, La, Stadt in Venezuela, s. Guaira.
Gubbio
Gubb?o, das alte Iguvium, sp?ter Eugubium, Stadt in der ital. Prov. Perugia, (1901) 26.320 E.; im Stadthaus die Eugubinischen Tafeln (s.d.), antikes Theater; Majolikafabrikation, ...
Guben
Guben, Stadtkreis und Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Frankfurt, an der Lausitzer Neisse, (1900) 33.122 E., Land-, Amtsgericht, Gymnasium, Realgymnasium; Tuchfabriken, ...
Gubernakel
Gubern?kel (lat.), s. Steuerruder.
Gubernatis
Gubernatis, Angelo de, s. De Gubernatis.
Gubernator
Gubern?tor (lat.), Steuermann; Gouverneur.
Gubernija
Gubern?ja (Gouvernement), in Ru?land eine Provinz, ein Regierungsbezirk; wird eingeteilt in Kreise.
Gubernium
Gubernĭum (neulat.), Verwaltung, in Österreich die Provinzialzentralregierung; guberniāl, das G. betreffend.
Gubitz
Gubitz, Friedr. Wilh., Künstler und Schriftsteller, geb. 27. Febr. 1786 zu Leipzig, Prof. der Holzschneidekunst zu Berlin, gest. 5. Juni 1870; Herausgeber der Zeitschrift ...
Gubuluwajo
Gubuluwajo, afrik. Stadt, s. Buluwajo.
Gudalur
Gudal?r, brit.-ostind. Stadt, s. Kudalur.
Gudbrandsdalen
Gudbrandsdalen, Tal im norweg. Amt Kristians, 16.500 qkm, 50.000 E.; bedeutende Viehzucht; Hauptflu? der Gudbrandsdals-Laagen oder Logenelv, 190 km lg., bei Lillehammer in den ...
Gudda
Gudda, arab. Flüssigkeitsmaß = 7,57 l.
Gudden
Gudden, Bernh. von, Irrenarzt, geb. 7. Juni 1824 zu Cleve, 1869 Prof. der Psychiatrie in Zürich, 1872 in München, ertrank 13. Juni 1886 im Starnberger See bei dem Versuch, den ...
Gude
Gude, Hans, Landschaftsmaler, geb. 13. März 1825 in Kristiania, ausgebildet zu Düsseldorf, seit 1880 Prof. an der Akademie in Berlin, gest. das. 18. Aug. 1903; bes. norweg. ...
Gudehus
Gudehus, Heinrich, B?hnens?nger, geb. 30. M?rz 1845 in Altenhagen bei Celle, 1880-90 in Dresden, seitdem in Berlin, haupts?chlich Wagners?nger.
Guden-Aa
Guden-Aa, gr??ter d?n. Flu?, entspringt im Amt Veile, m?ndet in den Randersfjord, 158 km lg.
Gudensberg
Gudensberg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1900) 2141 E., Amtsgericht, Burgruine.
Gudin
Gudin (spr. g?d?ng), Th?odore, franz. Marinemaler, geb. 15. Aug. 1802 zu Paris, gest. 11. April 1880 in Boulogne-sur-Seine; Seest?cke mit scheiternden Schiffen, Zyklus der ...
Gudók
Gudók (Guddok), russ. dreisaitige Bauerngeige.
Gudrun
Gudrun (mittelhochdeutsch K?tr?n), altdeutsches Heldengedicht, auf niederdeutschen und altnord. Sagen beruhend, Anfang des 13. Jahrh. wahrscheinlich in ?sterreich oder Bayern ...
Gudschrat
Gudschrāt (Gudscherat), genauer Gudscharat, engl. Gujerat, Guzerate. 1) Teil der Südl. Division der brit.-ind. Präsidentsch. Bombay, ehemals mächtiges Königreich, 26.666 qkm, ...
Gudschrati
Gudschr?t?, eine der neuern ind. Sprachen, gesprochen in Gudschrat und den anliegenden Distrikten, auch von den Parsen in Bombay (1901: 9.928.501 K?pfe). Grammatik von Taylor ...
Guelfen
Guelfen, s. Welfen.
Guelma
Guelma, alger. Stadt, s. Gelma.
Guelph
Guelph, Stadt in der brit.-kanad. Prov. Ontario, (1901) 11.496 E.; landw. Hochschule.
Guemul
Guemul, Hirschart, s. Huemul.
Guérande
Guérande (spr. gerángd), Stadt im franz. Dep. Loire-Inférieure, (1901) 6913 E.; Seesalzwerke.
Guercino
Guercino (spr. -tschihno), eigentlich Giovanni Francesco Barbieri, ital. Maler, geb. 1591 zu Cento bei Bologna, gest. 1666 in Bologna, Meister der Bologneser Schule; ...
Guéret
Gu?ret (spr. gereh), Hauptstadt des franz. Dep. Creuse, (1901) 8083 E., Schlo?.
Guereza
Guer?za, s. Stummelaffe und Tafel: Afrikanische Tierwelt, 5.
Guericke
Guericke (spr. ge-), Otto von, Physiker, geb. 20. Nov. 1602 zu Magdeburg, 1646-81 Bürgermeister das., gest. 11. Mai 1686 in Hamburg; erfand die Luftpumpe, eine Luftwage und die ...
Gueridon
Gueridon (frz., spr. geridóng), Leuchtergestell, Leuchtertischchen.
Guérigny
Guérigny (spr. gerinnjih), Stadt im franz. Dep. Nièvre, am Nièvre, (1901) 3787 E.; Staatseisenwerke.
Guerillakrieg
Guerillakrieg (spr. gerillja-), s. Guerrillas.
Guérin
Guérin (spr. geräng), Pierre, Baron, franz. Maler, geb. 13. März 1774 zu Paris, Schüler Regnaults, seit 1822 Direktor der franz. Malerschule zu Rom, gest. das. 16. Juli 1833; ...
Guernsey
Guernsey (spr. görnsĕ; frz. Guernesey, spr. gern'seh), eine der Normannischen Inseln, 65 qkm, mit Herm und Jethou (1901) 40.477 E.; befestigt; Hauptstadt St. Pierre.
Guernsey-Lilie
Guernsey-Lilie (spr. g?rns?), s. Amaryllis.
Guerra-Junqueiro
Guerra-Junqueiro (spr. gerra schungk??ru), Abilio, portug. Dichter, geb. 15. Sept. 1850 in Freixo de Espada ? Cinta, lebt in Vianna do Castello, freigeistiger, sprachgewaltiger ...
Guerrazzi
Guerrazzi, Francesco Domenico, ital. Schriftsteller und Politiker, geb. 12. Aug. 1804 zu Livorno, Advokat das., an den polit. Bewegungen seines Vaterlandes hervorragend beteiligt, ...
Guerre
Guerre (frz., spr. gähr), Krieg; G. à outrance (spr. utrángß), Krieg bis aufs Messer; nom de g. (spr. nong, Kriegsname), s.v.w. Pseudonym.
Guerrero
Guerr?ro (spr. gerr-), Staat der Republik Mexiko, am Stillen Ozean, 64.756 qkm, (1900) 479.205 E.; fruchtbar, metallreich; Hauptstadt Chilpancingo.
Guerrillas
Guerrillas (Guerillas, spr. gerilljas), in Spanien die aus Landvolk und Hirten gebildeten bewaffneten Banden, die bei feindlichen Einfällen oder innern Kämpfen den Kleinen Krieg ...
Guerrini
Guerrīni, Olindo, ital. Dichter (Pseudonym Lorenzo Stecchetti), geb. 4. Okt. 1845 in Forlì, als Lyriker Hauptvertreter des Realismus (»Verismus«) in Italien »Postuma« (1877 ...
Guesclin
Guesclin, Bertrand du, s. Duguesclin.
Guevara
Guevāra (spr. gew-), Luis Velez de, span. dramat. Dichter, geb. 1570 zu Ecija in Andalusien, Advokat in Madrid, gest. das. 10. Nov. 1644; schrieb über 400 Dramen, berühmt durch ...
Guffens
Guffens (spr. chu-), Godfried, belg. Historienmaler, geb. 22. Juli 1823 zu Hasselt, lebt in Br?ssel. Ausmalung von Kirchen (Georgskirche) in Antwerpen, mittelalterliche ...
Gufferlinien
Gufferlinien, s.v.w. Moränen (s.d.).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;