Слова на букву grév-hub (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву grév-hub (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Gugel
Gugel, Kapuze mit Hals- und Schulterst?ck, Kopfbedeckung der alten ?gypt. M?nche, auch der Benediktiner; in Bayern noch jetzt bei k?nigl. Leichenbeg?ngnissen 24 M?nner in der G. ...
Gugelhopf
Gugelhopf (Gugelhupf), in Österreich, Süddeutschland und am Rhein eine Art Napf- oder Aschkuchen.
Guglielmi
Guglielmi (spr. guljellmi), Pietro, ital. Opern- und Kirchenkomponist, geb. im Mai 1727 zu Massa-Carrara, gest. 19. Nov. 1804 als Kapellmeister an St. Peter zu Rom.
Güglingen
G?glingen, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, an der Zaber (zum Neckar), (1900) 1270 E.; Weinbau.
Guhl
Guhl, Ernst, Kunstschriftsteller, geb. 20. Juli 1819 in Berlin, Prof. an der Akademie und Universität das., gest. 20. Aug. 1862; schrieb: »Künstlerbriefe« (2. Aufl. 1880), ...
Guhns
Guhns, Gold- und Silbergewicht, s. Goonze.
Guhr
Guhr, s. Gur.
Guhrau
Guhrau, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, (1900) 4844 E., Amtsgericht; Molkereien, Spargelbau.
Guiana
Gui?na (Guianna), s. Guayana.
Guicciardini
Guicciardini (spr. guittschar-), Francesco, ital. Geschichtschreiber, geb. 6. März 1483 zu Florenz, erst Rechtslehrer, hoher Staatsbeamter am päpstl. Hofe, gest. 17. Mai 1540 zu ...
Guichard
Guichard (spr. gischahr), Karl Theophilus, preuß. Offizier und Militärschriftsteller, von Friedrich d. Gr. Quintus Icilius genannt, geb. 1724 zu Magdeburg, gest. 13. Mai 1775 ...
Guiden
Guiden (frz., spr. gid-, »Führer«), in einigen Heeren (Italien, Belgien, Frankreich, Schweiz) zum Ordonnanzdienst der Stabswachen, zum Aufklären, zur Führung von Kolonnen ...
Guidi
Guidi, Ignaz, Orientalist, geb. 31. Juli 1844 in Rom, seit 1878 Prof. das., verfa?te zahlreiche Werke ?ber arab., syr. und ?thiop. Philologie und Literatur.
Guidi [2]
Guidi, Tommaso, ital. Maler, s. Masaccio.
Guido
Guido von Arezzo (Aretīnus), Musiktheoretiker, geb. um 990 zu Arezzo (oder in der Nähe von Paris), gest. um 1050; Erfinder des heutigen Notensystems und Verbesserer der ...
Guido [2]
Guido von Lusignan (spr. l?sinj?ng), aus einem Dynastengeschlecht in Poitou, heiratete 1180 Sibylle, Tochter des K?nigs Amalrich von Jerusalem, ward nach Balduins V. Tode ...
Guidon
Guidon (frz., spr. gid?ng), kleine Standarte; Signalflagge; in Manuskripten, Druckproben etc. Hinweisungszeichen () auf etwas Einzuschaltendes.
Guienne
Guienne, s. Guyenne.
Guija
Guija, Lag?na de (spr. gija), See auf der Grenze von Guatemala und Salvador, 30 km lg., 10 km br.
Guilbert
Guilbert (spr. gilbähr), Yvette, franz. Sängerin, geb. 1869 in Paris, trat zuerst 1889 in Variétés auf, Sängerin der franz. chansons fin de siècle; schrieb den Roman »La ...
Guildford
Guildford (spr. gillf'rd), Hauptstadt der engl. Grafsch. Surrey, (1901) 15.937 E.; Getreidehandel.
Guildhall
Guildhall (spr. gíldhahl), das Rathaus in London.
Guiliélma
Guiliélma, Palmengattg. des trop. Südamerika mit eßbaren Früchten; einzige Art G. speciōsa Mart. (Pupunhapalme).
Guiliélmus
Guili?lmus (lat.), Guillaume (frz., spr. g?johm), Wilhelm.
Guillaume
Guillaume (spr. g?johm), Eug?ne, franz. Bildhauer, geb. 4. Juli 1822 zu Montbard, 1865-75 Direktor an der Pariser Kunstschule, gest. Febr. 1905 in Rom; Werke: Anakreon (Marmor), ...
Guillaume de Lorris
Guillaume de Lorris (spr. gĭjohm), altfranz. Dichter, geb. nach 1210 zu Lorris im Gâtinais, gest. um 1240, Verfasser des ersten Teils des allegorisch-didaktischen »Roman de la ...
Guillaume de Machaut
Guillaume de Machaut (spr. gĭjohm dĕ maschoh), altfranz. Dichter und Musiker, geb. Ende des 13. Jahrh. zu Machault (Ardennes), bis 1346 Sekretär Johanns von Böhmen, gest. um ...
Guillochieren
Guillochieren (frz., spr. gĭjosch-), Metallflächen durch symetrisch gravierte Linien [Abb. 737] verzieren; geschieht meist auf der einer Drehbank ähnlichen Guillochiermaschine, ...
Guillotine
Guillot?ne (frz., spr. g?jo-), die w?hrend der Revolution in Frankreich vom Konvent eingef?hrte, nach dem Arzte Jos. Ignace Guillotin (spr. g?j?t?ng; 1738-1814) benannte, aber ...
Guilmant
Guilmant (spr. gilm?ng), F?lix Alexandre, franz. Orgelspieler und Komponist, geb. 12. M?rz 1837 in Boulogne-sur-Mer, seit 1871 Organist an St.-Trinit? zu Paris, sp?ter viel auf ...
Guimarães
Guimar?es (spr. gimar?engsch), Stadt in der portug. Prov. Minho, (1900) 8863 E.; Schwefelquellen.
Guinea
Guinea (engl., spr. ginni), Guinee (frz., spr. gineh), engl. Goldm?nze 1662-1816, zu 21 Schilling = 21,45 M.
Guinea [2]
Guin?a (spr. gi-), K?stenland in Westafrika, vom Kap Roxo bis zum Kap Negro, vom Kap Lopez geteilt in Ober- oder Nord-G. (G. im engern Sinne) und in Nieder- oder S?d-G. In der ...
Guinea-Inseln
Guinea-Inseln, s. Guinea.
Guineafieber
Guineafieber, epidemische Erkrankung in Guinea, wahrscheinlich mit dem Gelben Fieber identisch.
Guineagras
Guineagras, s. Hirse und Sorghum.
Guineapfeffer
Guineapfeffer, s. Xylopia.
Guineawurm
Guineawurm, s. Fadenwürmer.
Guinee
Guinee, Münze, s. Guinea.
Guinegate
Guinegate (spr. gin'g?t), Dorf im franz. Dep. Pas-de-Calais, (1901) 481 E.; hier 17. Aug. 1479 und 19. Aug. 1513 (sog. Sporenschlacht) Siege Maximilians I. ?ber die Franzosen.
Guînes
Gu?nes (spr. gihn), Stadt im franz. Dep. Pas-de-Calais. (1901) 4157 E.
Guines
Guines (spr. gihnes), Stadt auf Kuba, (1899) 8149 E.
Guingamp
Guingamp (spr. gänggáng), Stadt im franz. Dep. Côtes-du-Nord, (1901) 9252 E.; Wallfahrtskirche.
Guinicelli
Guinicelli (spr. -tschelli), Guido, ital. Dichter, geb. um 1240 zu Bologna, gest. 1276 im Exil, das Haupt der sog. Bologneser Dichterschule. – Vgl. Grion (1870).
Guipure
Guipure, s. Gipüre.
Guipúzcoa
Guipúzcoa (spr. gi-), die östlichste der bask. Provinzen in Spanien, 1885 qkm, (1900) 195.850 E.; Bergbau; Hauptstadt San Sebastián.
Guisborough
Guisborough (spr. gisbórŏ), Stadt in der engl. Grafsch. York (North Riding), (1901) 5645 E.
Guiscard
Guiscard (spr. giskahr), Rob., Herzog von Apulien und Kalabrien, geb. um 1015 in der Normandie als Sohn Tancreds von Hauteville, folgte seinen ?ltern Br?dern nach Italien, ward ...
Guischard
Guischard, Karl Theophilus, s. Guichard.
Guise
Guise (spr. g?ihs'), Festung im franz. Dep. Aisne, an der Oise, (1901) 7310 E., Schlo?; Hauptort des ehemal. Hzgt. G.
Guise [2]
Guise (spr. güihs'), franz. herzogl. Familie, Nebenzweig des Hauses Lothringen, deren Stifter Claude, geb. 20. Okt. 1496, Sohn des Herzogs René II. von Lothringen, 12. April ...
Guitarre
Guitarre, s. Gitarre.
Guittone d'Arezzo
Guittone d'Arezzo, Fra G., ital. Dichter, geb. um 1230, gest. 1294 zu Florenz, bildete das Sonett aus. »Rime«, hg. von Valeriani (1828), »Lettere« (1745).
Guizot
Guizot (spr. gisoh), François Pierre Guillaume, franz. Staatsmann und Historiker, geb. 4. Okt. 1787 zu Nîmes, 1812 Prof. an der Sorbonne, 1814 Generalsekretär im Ministerium ...
Gujarati
Gujarati, andere Schreibung f?r Gudschrati (s.d.).
Gujavabäume
Guj?vab?ume, s. Psidium.
Gujerat
Gujerat, engl. Schreibart von Gudschrat (s.d.).
Gula
Gula, Gulelv, norweg. Flu?, entspringt nord?stlich von R?raas, m?ndet nach 125 km bei Gulosen ins Meer.
Gulack
Gulack, niederl?nd.-ostind. Gewicht, s. Kulack.
Gulasch
Gulasch (ungar. Guly?s), urspr?nglich Gericht der ungar. Rinderhirten: Rindfleischst?cke in Zwiebel, Salz, K?mmel, Paprika ged?nstet.
Guldberg
Guldberg, Ove Höegh-, dän. Staatsmann und Gelehrter, geb. 1. Sept. 1731 zu Horsens, nach dem Sturz Struensees 1772-84 Minister, gest. 8. Febr. 1808; schrieb eine ...
Guldborgsund
Guldborgsund, Meerenge zwischen den d?n. Inseln Laaland und Falster, seit 1867 ?berbr?ckt.
Gülden
G?lden s.v.w. Gulden (Goldgulden); fr?her Rechnungsm?nze in Sachsen (Mei?ner G.) zu 21 Groschen oder 7/8 Taler.
Gulden
Gulden (abgek?rzt fl., F.), urspr?nglich Goldm?nze, zuerst 1252 in Florenz (s. Floren) gepr?gt, seit dem 17. Jahrh. durch den Dukaten verdr?ngt. Die ersten Silber-G. waren die ...
Güldene Ader
Güldene Ader, s. Hämorrhoiden.
Güldene Aue
G?ldene Aue, G?ldene Zahl, s.v.w. Goldene Aue, Goldene Zahl (s. diese Artikel).
Guldenfuß
Guldenfuß, s. Münzfuß.
Guldengroschen
Guldengroschen, zwei Lot schwere Silbermünzen des 15. Jahrh., die den Wert des Goldguldens in Silber ausdrücken sollten; aus ihnen gingen die Taler hervor.
Gülderlinge
Gülderlinge, dritte Klasse des Diel-Lucasschen Apfelsystems.
Guldiner
Guld?ner, s.v.w. Guldengroschen.
Guldinsche Regel
Guldinsche Regel, baryzentrische Regel (benannt nach dem Jesuiten Paul Guldin, gest. 1643 in Graz), geometr. Regel zur Berechnung des Rauminhaltes und der Oberfl?che von ...
Gulelv
Gulelv, norweg. Fluß, s. Gula.
Güll
Güll, Friedr. Wilh., Dichter, geb. 1. April 1812 in Ansbach, Lehrer an der prot. Schule in München, gest. das. 24. Dez. 1879, durch seine trefflichen Kinderlieder bekannt. – ...
Gülle
Gülle, flüssiger Dünger, aus den mit Urin vermischten und mit Wasser verdünnten festen Exkrementen, bes. des Rindviehs, bestehend.
Gully
Gully (engl., spr. göllĭ, Mehrzahl Gullies, »Einlauf«), Vorrichtungen, die den städtischen Kanälen Regenwasser zuführen, dabei in Vertiefungen oder herausnehmbaren ...
Gülte
G?lte, fr?her der von Bauerng?tern (G?ltenh?fen) an den Grundherrn zu zahlende Grundzins; G?ltbrief, Schuldschein. G?ltebauern, s. Bauerngelden.
Gulwa
Gulwa, austral. Strom, s. Murray.
Gulyás
Guly?s (ungar., spr. g?ljasch), s. Gulasch.
Gum
Gum (frz. goum, nach dem arab. hukm), irreguläre alger. Reiterabteilungen aus Eingeborenen.
Gümbel
Gümbel, Karl Wilh. von, Geolog, geb. 11. Febr. 1823 zu Dannenfels (Rheinpfalz), seit 1851 in München, seit 1879 Oberbergdirektor, zugleich Universitätsprofessor und Lehrer an ...
Gumbert
Gumbert, Ferdinand, Liederkomponist, geb. 21. April 1818 zu Berlin, gest. das. 6. April 1896; auch Musikreferent und Bearbeiter franz. Opern.
Gumbinnen
Gumbinnen, Hauptstadt des preu?. Reg.-Bez. G. (10.943 qkm, 600.901 E., 2 Stadt-, 12 Landkreise), an der Pissa (Quellflu? des Pregels), (1900) 14.000 E., Garnison, Amtsgericht, ...
Gumbo
Gumbo, Pflanzenart, s. Hibiscus.
Gumma
Gumma, s. Syphilis.
Gummersbach
Gummersbach, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Köln, (1900) 12.525 E., Amtsgericht; Wollindustrie.
Gummi
Gummi, im Pflanzenreich verbreitete, unkristallisierbare, stickstofffreie K?rper, die in Wasser zu schleimigen Massen aufquellen; finden sich in Pflanzens?ften als ...
Gummibaum
Gummibaum, Gummifeigenbaum (Ficus elast?ca L.), B?ume Ostindiens und der Sunda-Inseln mit gro?en, ledrigen Bl?ttern, kegelf?rmigem Stamm und Luftwurzeln; beliebte Zimmerpflanze. ...
Gummierz
Gummierz, ein Zersetzungsprodukt des Uranpecherzes.
Gummifeigenbaum
Gummifeigenbaum, s. Gummibaum.
Gummifluß
Gummiflu?, s. Gummosis.
Gummigärung
Gummigärung, s.v.w. Schleimgärung (s.d.).
Gummigeschwulst
Gummigeschwulst, s. Syphilis.
Gummigutt
Gummigutt (Gummigutti), der eingetrocknete gelbe Milchsaft mehrerer Garzinieen, aus dem trop. Asien, in der Malerei und F?rberei sowie als drastisches Purgiermittel verwendet.
Gummiharze
Gummiharze, Weichharze, Schleimharze, Halbharze, Gemenge von Harzen und Gummi in den Milchs?ften gewisser Pflanzen, die an der Luft eintrocknen, l?sen sich in Alkohol und ...
Gummilack
Gummilack, s.v.w. Schellack (s.d.).
Gummipasta
Gummipasta, s. Althaea.
Gummipflaster
Gummipflaster, zusammengesetztes Bleipflaster, Doppeldiachylon-, Zugpflaster, gelbliches, z?hes Pflaster aus Bleipflaster und gelbem Wachs, mit Zusatz einer Mischung von ...
Gummiwarenfabrikation
Gummiwarenfabrikation, Bezeichnung für die Herstellung der Kautschukwaren. Der Kautschuk des Handels (Rohgummi) wird in heißem Wasser erweicht, zwischen geriffelten Walzen ...
Gummiwäsche
Gummiw?sche, richtiger Zelluloidw?sche, aus starkem Schirting mit einem ?berzuge von Zelluloid bestehend, das in d?nnen Platten mit dem Schirting durch hei?e Pressung verbunden ...
Gummosis
Gumm?sis, Gummiflu?, Pflanzenkrankheit, h?ufig an Obstb?umen, bestehend in der Ausscheidung gr??erer, zu braunen Klumpen erh?rtender Mengen von Gummi, welches durch krankhafte ...
Gumpert
Gumpert, Thekla von, s. Schober, Thekla von.
Gumplowicz
Gumplowicz (spr. -witsch), Ludwig, Jurist und Nationalökonom, geb. 8. März 1838 in Krakau, 1882 Prof. in Graz; schrieb: »Der Rassenkampf« (1883), »Österr. Staatsrecht« (2. ...
Guncha
Guncha (Göntscha), Hohlmaß auf Sumatra zu 1/10 Coyang = 133 l, bei Reis = 129,6 kg.
Gundelfingen
Gundelfingen, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Brenz, (1900) 2761 E., Schlo? Schlachtegg.
Gundelrebe
Gundelrebe, Gundermann (Glech?ma hederac?a L.), Pflanzengattg. der Labiaten, mit kriechendem, wurzelndem Stengel, kleinen blauen Blumen und herznierenf?rmigen Bl?ttern, ?berall ...
Gundelsheim
Gundelsheim, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, am Neckar, (1900) 1249 E.; Weinbau, Zigarrenfabrikation.
Günderode
Günderode, Karoline von, Dichterin (unter dem Namen Tian), geb. 11. Febr. 1780 zu Karlsruhe, Stiftsdame zu Frankfurt a. M., erdolchte sich 26. Juli 1806; Briefe und Dichtungen ...
Gundi
Gundi, s. Trugratten.
Gundikar
Gund?kar, K?nig der seit 406 am Mittelrhein, nach der Sage um Worms, angesiedelten got. Burgunder, erlitt 437 durch die Hunnen eine Niederlage, wobei er den Tod fand. Im ...
Gundling
Gundling, Nikol. Hieronymus, Jurist, geb. 25. Febr. 1671 zu Kirchsittenbach bei Nürnberg, gest. 29. Dez. 1729 als Prof. zu Halle, um das Staats- und Völkerrecht verdient; ...
Gundui
Gund?i, eine Art Bastfasern, s. Cordia.
Gundulic
Gundŭlić (spr. -litsch), Ivan, oder Gondola, Giovanni di Francesco, südslaw. Dichter, geb. 8. Jan. 1588 zu Ragusa, gest. das. 8. Dez. 1638; schrieb das Epos »Osman« u.a. – ...
Gungl
Gungl, Jos., Tanzkomponist, geb. 1. Dez. 1810 zu Zsámbék in Ungarn, gest. 1. Febr. 1889 in Weimar.
Gunib
Gunib, Festung im russ.-kaukas. Gebiet Dagestan, am Karakojsu, auf senkrechtem Felsen (2341 M hoch), 1120 E., letzter Zufluchtsort Schamyls, der sich hier 1859 ergab.
Gunnera scabra
Gunnēra scabra R. et Pav., eine Urtikazee aus Chile, stengellose Staude mit großen gelappten Blättern und einer riesigen rötlichen Blütenähre. Zierpflanze.
Gunnibags
Gunnibags (engl., spr. g?nnib?ggs), Gunnies (spr. g?nnis), in Ostindien S?cke und Packtuch aus Jute.
Günnigfeld
G?nnigfeld, Landgemeinde im preu?. Reg.-Bez. Arnsberg bei Gelsenkirchen, (1900) 5164 E.; Steinkohlengruben.
Gunny
Gunny (engl., spr. g?nni), s.v.w. Jute; in der Mehrzahl Gunnies, s. Gunnibags.
Güns
G?ns, ungar. K?szeg, k?nigl. Freistadt im ungar. Komitat Eisenburg, am Flu? G. (zur Raab), (1900) 7930 E.
Günsel
G?nsel, Pflanzengattg., s. Ajuga [Abb. 42].
Günter
Günter, Graf von Schwarzburg, geb. 1304, 30. Jan. 1349 zu Frankfurt als Gegner Karls IV. zum deutschen König gewählt, entsagte aber gegen eine Abstandssumme von 20.000 Mark ...
Gunter
Gunter (Gunther), in der Nibelungensage, s. Gundikar.
Günter [2]
G?nter, Viktor, F?rst von Schwarzburg-Rudolstadt, Sohn des Prinzen Adolf, geb. 21. Aug. 1852, folgte 19. Jan. 1890 dem F?rsten Georg als Enkel von dessen Gro?oheim Karl, seit 9. ...
Güntersberge
G?ntersberge, Stadt in Anhalt, im Unterharz, an der Selke, (1900) 934 E.; K?sebereitung.
Gunterskale
Gunterskale (Gunter's scale), f?lschlich Donnskale, Rechenstab, der fr?her zur L?sung nautisch-astron. Aufgaben benutzt wurde; erfunden vom engl. Prediger Gunter (1581-1626 in ...
Günther
Günther, Ant., kath. Theolog und Philosoph, geb. 17. Nov. 1783 zu Lindenau in Böhmen, 1822-24 Novize der Jesuiten, bis 1848 Zensor in Wien, gest. das. 24. Febr. 1863; Begründer ...
Günther [2]
Günther, Joh. Christ., lyrischer Dichter, geb. 8. April 1695 zu Striegau, gest. im Elend 15. März 1723 zu Jena, reich begabt, aber haltlos. Seine Gedichte hg. von Tittmann ...
Günther [3]
Günther, Siegmund, Mathematiker und Geograph, geb. 6. Febr. 1848 zu Nürnberg, seit 1886 Prof. an der Technischen Hochschule zu München; schrieb: »Grundlehren der mathem. ...
Günzburg
Günzburg, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Mündung der Günz in die Donau, (1900) 4628 E., Amtsgericht; Spargelbau.
Gunzenhausen
Gunzenhausen, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, an der Altm?hl, (1900) 4503 E., Amtsgericht; Malzfabriken, Getreide-, Hopfenbau.
Gur
Gur (Guhr), eine schlammartige, aus zersetztem Gestein gleichsam ausg?rende Masse. ?ber Kieselgur s.d.
Gura
Gura, Eugen, Baritonsänger, geb. 8. Nov. 1842 zu Pressern in Böhmen, zuerst in Breslau, Leipzig und Hamburg, seit 1883 am Münchener Hoftheater; hervorragend als Wagnersänger.
Gura Humora
Gura Humora, Bezirksort in der Bukowina, am Einflusse der Humora in die Moldava, (1900) 4063 E.
Gurage
Gurage, Hochland in S?dabessinien, ca. 40.000 E. (christl. Gallas).
Gurami
Gur?mi, s. Labyrinthfische.
Gurara
Gur?ra, Oasengruppe in der Sahara, n?rdl. Teil der Tuatgruppe, ca. 80.000 meist berber. E.; Hauptort Timmimun.
Gurd
Gurd, Kolonialdollar, Silberm?nze in Brit.-Guayana zu 100 Cents = 3,45 M.
Gurde
Gurde, Feldflasche, bes. Pilgerflasche.
Gurdschistan
Gurdschistan, pers. und t?rk. Name f?r Georgien.
Gurgler Tal
Gurgler Tal, südl. Abzweigung des Ötztals, mit Gurgl (127 E.), dem höchsten Dorf (1900 M) Tirols.
Gurien
Gur?en, Landschaft in Transkaukasien, am Schwarzen Meer, jetzt Kr. Osurgeti des russ. Gouv. Kutais; die Gur?er geh?ren zu den Georgiern im weitern Sinne.
Gurjew
Gurjew, Kreisstadt im russ. Gebiet Uralsk, unweit der Mündung des Uralflusses, 9576 E.; Hafen.
Gurjunbalsam
Gurjunbalsam (Bals?mum Copa?vae ostind?cum), Holz?l (engl. Wood oil), ein dunkelbrauner, von Dipterocarpusarten gewonnener Balsam, Ersatz des Kopaivabalsams; bei Lepra ...
Gurk
Gurk, Marktflecken in K?rnten, am Flusse G. (zur Drau), (1900) 788 E., roman. Dom; 1042-1787 Bischofssitz (seitdem Klagenfurt).
Gurke
Gurke, zur Gattg. Cucumis (s.d.) geh?rige Gem?sepflanzen; die wichtigste ist die gemeine G. oder Kukumer (Cuc?mis sat?vus L.), wahrscheinlich aus Indien, mit rankendem Stengel, ...
Gurkenbaum
Gurkenbaum, s. Magnolia.
Gurkenkraut
Gurkenkraut, s. Borago [Abb. 247].
Gurko
Gurko, Ossip Wladimirowitsch, russ. Generalfeldmarschall, geb. 28. Juli 1828, 1877 im Russ.-T?rk. Kriege Befehlshaber, schlug 24. Okt. 1877 Schefket Pascha bei Gorny Dubnik, ...
Gurkur
Gurkur, s. Esel.
Gurlitt
Gurlitt, Louis, Maler, geb. 8. März 1812 zu Altona, nach Reisen und wechselndem Aufenthalt (Kopenhagen, Wien, Gotha, Dresden, Steglitz) gest. 19. Sept. 1897 zu Naundorf im ...
Gurlt
Gurlt, Ernst Friedr., Tierarzt, geb. 13. Okt. 1794 in Drentkau bei Grünberg in Schlesien, seit 1827 Prof. und 1849-70 Direktor der Tierarzneischule zu Berlin, gest. das. 13. Aug. ...
Gurma
Gurma, Negerland im Westsudan, westl. vom mittlern Niger, 1897 durch deutsch-franz. Abkommen an Frankreich überlassen; Hauptort Matschakuale.
Gurnigel
Gurnigel, Gurnigelhubel, Berg (1550 M) im schweiz. Kanton Bern; an seinem nordwestl. Abhange das Gurnigelbad, Schwefel- und Eisenquellen.
Gursay
Gursay (spr. g?rs?), Handelsgewicht in Madras zu 20 K?ndis = 4536 kg.
Gurschno
Gurschno, preu?. Stadt, s.v.w. Gorzno (s.d.).
Gurt
Gurt, als architekton. Glied ein Band oder Streifen, um einen Gegenstand in der Mitte herumgeführt, wie im Hochbau die Gurtgesimse, um die einzelnen Stockwerke zu kennzeichnen; ...
Gürtel
G?rtel des Orion, Sternbild, s. Jakobsstab.
Gürtelechse
Gürtelechse (Zonūrus), Eidechsengattg. der Kreuzzüngler, ausgezeichnet bes. durch einen mit Stachelschuppen gürtelartig besetzten Schwanz. Am bekanntesten der südafrik. ...
Gürtelflechte
G?rtelflechte, G?rtelrose, s. Herpes.
Gürtelkinder
G?rtelkinder, s. Mantelkinder.
Gürtelkraut
G?rtelkraut, s. Lycopodium.
Gürtellinsen
Gürtellinsen, s. Zonenlinsen.
Gürtelmaus
G?rtelmaus, Mantelg?rteltier, Schildwurf (Chlamydoph?rus trunc?tus Harl. [Abb. 738]), zu den insektenfressenden Zahnarmen geh?rendes Tier, schmutzig gelblichwei?, Panzer eine ...
Gürtelschwanz
Gürtelschwanz, Gürtelschweif, s. Gürtelechse.
Gürteltier
G?rteltier, Armadill, Tatu (Dasypus), S?ugetiergattg. aus der Ordnung der Zahnarmen, plumpe, Insekten fressende, durch einen ihre Oberfl?che bedeckenden harten Knochenpanzer ...
Guru Sikar
Guru Sikar, Mount Abu, höchster Gipfel (1722 M) des Arawaligebirges (Radschputana, Ostindien); Wallfahrtsort der Dschain.
Guru-Guru
Guru-Guru, Volksstamm, s.v.w. Monbuttu.
Gurusch
Gurusch, Mehrzahl von Gersch (s.d.).
Gury
Gury (spr. gürih), Joh. Peter, kath. Moraltheolog, geb. 23. Jan. 1801 in Mailleroncourt (Franche-Comté), Jesuit, seit 1833 Prof. am Jesuitenkollegium in Vals bei Le Puy, 1847-48 ...
Guseck
Guseck, Bernd von, s. Berneck, Karl Gust. von.
Gusle
Gusle, serb. Musikinstrument, bes. der blinden S?nger (Guslari), Streichinstrument mit nur einer Saite; die russ. Gusli ist eine Art Zither mit metallenen Saiten.
Gussenbauer
Gussenbauer, Karl, Chirurg, geb. 30. Okt. 1842 zu Oberwellach (Kärnten), Prof. in Lüttich, 1878 in Prag, 1894 in Wien, gest. das. 18. Juni 1903; schrieb: »Traumatische ...
Gusserow
Gusserow, Adolf, Mediziner, geb. 8. Juli 1836 zu Berlin, Prof. in Utrecht, Zürich, Straßburg, 1878-1904 Prof. und Direktor der geburtshilflichen Klinik zu Berlin, gest. das. 6. ...
Gussow
Gussow, Karl, Maler, geb. 25. Febr. 1843 zu Havelberg, seit 1875 Prof. an der Akademie in Berlin, lebt seit 1892 in M?nchen; Genrebilder und Bildnisse.
Gustav Adolf
Gustav Adolf, Kronprinz von Schweden, geb. 16. Juni 1858, seit 1898 General, 1884-91 Vizek?nig von Norwegen, f?hrte mehrfach die Regentschaft f?r seinen Vater; seit 20. Sept. ...
Gustav I.
Gustav I., König von Schweden, genannt Gustav Wasa, geb. 12. Mai 1496 zu Lindholmen in Upland, Sohn des Reichsrats Erich Johansson, der väterlicherseits von den Wasa, ...
Gustav II. Adolf
Gustav II. Adolf, König von Schweden, geb. 19. Dez. 1594, Sohn Karls IX. und Enkel G.s I., übernahm 1611 mit der Regierung drei Kriege: gegen Dänemark, den der Friede zu ...
Gustav III.
Gustav III., König von Schweden, geb. 24. Jan. 1746, Sohn Adolf Friedrichs von Schweden, beseitigte nach seiner Thronbesteigung (12. Febr. 1771), gestützt auf Bürger- und ...
Gustav IV. Adolf
Gustav IV. Adolf, König von Schweden, geb. 1. Nov. 1778, stand bis 1. Nov. 1796 unter Vormundschaft seines Oheims, des Herzogs von Södermanland, nachmaligen Karl XIII., verlor ...
Gustav vom See
Gustav vom See, s. Struensee, Gustav von.
Gustav-Adolf-Verein
Gustav-Adolf-Verein, genauer Evangelischer Verein der Gustav-Adolf-Stiftung, begründet 1832 durch Superintendent Großmann in Leipzig bei der 200jährigen Gedächtnisfeier des ...
Gustavia
Gustav?a L., Pflanzengattg. der Myrtazeen, kleine immergr?ne B?ume des trop. Amerika; Warmhauspflanzen sind G. speci?sa DC. und insignis Lind.
Gustavia [2]
Gustav?a, Hauptstadt der franz. Antilleninsel St.-Barth?lemy, 1000 E., mit dem Freihafen Carenage.
Gustavsburg
Gustavsburg, Wohnplatz in der hess. Prov. Starkenburg, Gem. Ginsheim, zwischen Rhein und Main, Mainz gegen?ber, (1900) 1112 E.; Hafen, Reedereien.
Gustel von Blasewitz
Gustel von Blasewitz, s. Blasewitz.
Güsten
G?sten, Stadt in Anhalt, an der Wipper (zur Saale), (1900) 4798 E.; Dom?ne.
Güster
G?ster, s. Brachsen.
Gustieren
Gustieren (lat.), an etwas Geschmack finden.
Gusto
Gusto (ital.), Geschmack; gustōso oder con gusto (Mus.), geschmackvoll; gustös, schmackhaft.
Güstrow
G?strow, Hauptstadt des Wendischen Kreises in Mecklenburg-Schwerin, an der Nebel, (1900) 16.882 E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Schlo?, Gymnasium, Realgymnasium; 1520-1695 ...
Gustus
Gustus (lat.), Geschmack.
Güstvieh
G?stvieh, s. Geltvieh.
Gut
Gut, in landw. Sinne s. Landgut; ?ber vorbehaltenes G. s. Einhandsgut; in der Technologie s.v.w. Masse (z.B. Schmelz-G., Mahl-G.); im Seewesen s.v.w. Takelage, Tau-G. (s. ...
Gutach
Gutach, Flu? in Baden, entspringt auf dem Brand, oberhalb Triberg, bildet den Triberger Wasserfall (Fallbach), m?ndet bei Hausach in die Kinzig. Daran das Dorf G., im bad. ...
Gutbrod
Gutbrod, Karl, Jurist, geb. 10. März 1844 in Stuttgart, 1892 Direktor im Reichsjustizamt, Okt. 1903 Reichsgerichtspräsident, gest. 17. April 1905 in Leipzig.
Gute Werke
Gute Werke (lat. bona opĕra), in der prot. Kirche die aus frommer Gesinnung entspringenden, ein Verdienst nicht begründenden sittlichen Taten; in der kath. Kirche, die ein ...
Gutedel
Gutedel, mehrere vorzügliche Tafeltraubensorten.
Gutenberg
Gutenberg, Johannes oder Henne, eigentlich Gensfleisch, der Erfinder der Buchdruckerkunst, geb. um 1400 in Mainz, beschäftigte sich bis 1444 in Straßburg mit der Herstellung ...
Gutenberger Höhle
Gutenberger Höhle, Tropfsteinhöhle im Schwäb. Jura, im Lenninger Tal; fossile Reste. 1889 entdeckt.
Gutenstein
Gutenstein, Marktflecken und Luftkurort in Niederösterreich, im obern Piestingtal, (1900) 1960 E., altes und neues Schloß; Eisen-, Kupferhammer; dabei Wallfahrtskirche.
Güter
G?ter, Fracht-G., im Frachtverkehr alle zur Versendung kommenden Gegenst?nde. Sperrige G., die bei wenig Stoff viel Raum beanspruchen, wie Tische, St?hle u.a. Frachtgut (im ...
Guter Glaube
Guter Glaube, s. Bona fides.
Güterabtretung
G?terabtretung, s.v.w. Bonorum cessio (s.d.).
Güterausschlachtung
Güterausschlachtung, s.v.w. Güterschlächterei (s.d.).
Güterbestätterei
Güterbestätterei, s.v.w. Bestätterung (s.d.).
Gütergemeinschaft
G?tergemeinschaft (Commun?o bon?rum), dasjenige System des ehelichen G?terrechts, nach welchem das Verm?gen des Mannes und das der Frau gemeinschaftliches Verm?gen (Gesamtgut, ...
Güterpfleger
Güterpfleger, s.v.w. Konkursverwalter (s. Konkurs).
Güterrecht
Güterrecht, eheliches, s. Eheliches Güterrecht.
Güterrechtsregister
Güterrechtsregister, vom Amtsgericht zu führendes öffentliches Register, in das gewisse das eheliche Güterrecht betreffende Rechtsverhältnisse einzutragen sind, um sie ...
Güterschätzung
G?tersch?tzung, s. Ertragsanschlag.
Güterschlächterei
Güterschlächterei, Hofmetzgerei, das gewerbsmäßige Ankaufen von Landgütern zu dem Zwecke, sie zu zerschlagen und in Parzellen wieder zu verkaufen; in einigen deutschen ...
Gütersloh
G?tersloh, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Minden, (1900) 7100 E., Amtsgericht, Gymnasium, Lehrerseminar. Dabei Landgem. G. (5568 E.); Baumwoll-, Seidenindustrie.
Gütertrennung
Gütertrennung, Gütersonderung, das System des Ehelichen Güterrechts (s.d.), nach dem die Ehefrau in Ansehung ihres Vermögens die Stellung einer unverheirateten Frau hat; im ...
Güterzertrümmerung
G?terzertr?mmerung, s.v.w. Dismembration.
Güterzusammenlegung
G?terzusammenlegung, s. Arrondierung.
Gutgewicht
Gutgewicht, Warenquantum, das der Verkäufer dem Käufer unentgeltlich zu geben pflegt.
Guthe
Guthe, Herm., prot. Theolog, geb. 10. Mai 1849 zu Westerlinde (Braunschweig), 1884 Prof. in Leipzig, bereiste 1881 Palästina, gibt seit 1878 die »Zeitschrift des Deutschen ...
Guthrie
Guthrie (spr. g?thr?), bedeutendste Stadt des Territoriums Oklahoma der Ver. Staaten von Amerika, am Cimarron River, mit East G. (1900) 10.066 E.
Guthrie [2]
Guthrie (spr. göthrĭ), Frederik, engl. Chemiker und Physiker, geb. 15. Okt. 1833 in London, Prof. an der Normal school of science das., gest. 21. Okt. 1886; durch zahlreiche ...
Guthrie [3]
Guthrie (spr. göthrĭ), Thomas Anstey, engl. Schriftsteller unter dem Pseudonym F. Anstey, geb. 8. Aug. 1856 in Kensington; schrieb Romane (»Vice versa«, 1882; »The brass ...
Gutierrez
Gutierrez, Garcia, s. Garcia Gutierrez.
Guts Muths
Guts Muths, Joh. Christoph Friedr., Pädagog, geb. 9. Aug. 1759 zu Quedlinburg, Lehrer an Salzmanns Erziehungsanstalt zu Schnepfenthal, gest. 21. Mai 1839, um die Einführung der ...
Gutschein
Gutschein, s. Bon. Gutscheinhandel, s. Schneeballsystem.
Gutsgerichtsbarkeit
Gutsgerichtsbarkeit, s. Patrimonialgerichtsbarkeit.
Gutstadt
Gutstadt, preu?. Stadt, s. Guttstadt.
Gutta
Gutta (lat.), Tropfen; tropfen?hnlicher Fleck; G. Gambir, Katechu.
Guttapercha
Guttapercha (spr. -pertscha), Gutta Tuban, Gummi Gettania, Gettaniagummi, dem Kautschuk ?hnliche Masse aus dem Milchsaft einiger zu den Sapotazeen geh?riger B?ume (Palaqu?um ...
Guttatim
Guttātim (lat.), tropfenweise.
Guttempler-Orden
Guttempler-Orden (engl. Independent Order of Good Templars), nach freimaurerischer Art organisierter Verein zu strengster Enthaltsamkeit von alkoholischen Getränken, 1852 von ...
Guttentag
Guttentag, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 2660 E., Amtsgericht; dabei Schloß des Königs von Sachsen.
Gutti
Gutti, s.v.w. Gummigutti.
Guttstadt
Guttstadt (Gutstadt), Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Königsberg, (1900) 4588 E., Amtsgericht.
Gutturale
Guttur?le (vom lat. guttur, Kehle), Kehllaute, s. Laut.
Gutzen
Gutzen, Guzeln, ?ugeln, das beginnende Keimen der Gerste auf der Malztenne der Bierbrauereien.
Gützkow
G?tzkow, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Stralsund, am Swinower Bach, (1900) 2055 E.
Gutzkow
Gutzkow, Karl, Dichter und Schriftsteller, geb. 17. März 1811 zu Berlin, zuerst meist journalistisch tätig in Stuttgart, seit 1835 in Frankfurt a. M., veranlaßte durch seine ...
Gützlaff
Gützlaff, Karl, evang. Missionar und Sinolog, geb. 8. Juli 1803 zu Pyritz, ging 1826 nach Niederländ.-Ostindien, 1828 nach Bangkok und dann nach Macao, von wo aus er 1831-33 ...
Guyenne
Guyenne (Guienne, spr. gi?nn), fr?her eine Provinz in S?dwestfrankreich, Teil des alten Aquitaniens, umfa?te das eigentliche G. mit der Hauptstadt Bordeaux, nebst P?rigord, ...
Guyon
Guyon (spr. gijóng), Jeanne Marie Bouvier de la Motte-, mystische Schwärmerin, geb. 13. April 1648 zu Montargis, lebte seit 1688 in Paris, 1695-1703 wegen Verbreitung des ...
Guyot
Guyot (spr. gijoh), Yves, franz. Politiker, geb. 6. Sept. 1843 zu Dinan, Journalist, 1885 radikaler Deputierter, 1889-92 Minister der öffentlichen Arbeiten; schrieb: »Études ...
Guz
Guz, Ellenmaß, s. Göß.
Guzerate
Guzerate, engl. Schreibweise von Gudschrat (s.d.).
Guzman
Guzmān, Dominikus de, s. Dominikus.
Guzmán Blanco
Guzm?n Blanco, Antonio, Pr?sident von Venezuela, seit 1865 Vizepr?sident, 1870 provisorischer, 1873-77, 1879-84 und Sept. 1886 bis Aug. 1887 wirklicher Pr?sident; gest. 28. Juli ...
Gußeisen
Gußeisen, s. Eisen.
Güßfeldt
Güßfeldt, Paul, Forschungsreisender, geb. 14. Okt. 1840 zu Berlin, 1873-75 Chef der ersten von der Afrik. Gesellschaft in Deutschland ausgerüsteten Expedition nach der ...
Gußformen
Gu?formen, die Vorrichtung zur Aufnahme des fl?ssigen Gie?materials (s. Gie?erei und Formerei nebst Abb. 613). Man unterscheidet bleibende G. aus Holz, Gips, Stein, Metall, und ...
Gußgerechtigkeit
Gu?gerechtigkeit, Traufrecht, das Recht, das vom Dach abflie?ende Regenwasser auf das Nachbargrundst?ck in einen Strahl zusammengefa?t abfallen zu lassen.
Gußmauerwerk
Gußmauerwerk, aus Sand, Kies, kleingeschlagenen Steinen mit einem Mörtel als Bindemittel hergestelltes, in Formen gegossenes oder gestampftes Mauerwerk, je nach dem Bindemittel ...
Gwaliar
Gwaliar (Gwal?or), brit. Vasallenstaat der Mahratten, Zentralindien, 64.855 qkm, (1901) 2.933.001 E. Die Hauptstadt G., jetzt Laschkar, 89.154 E., mit Festung.
Gyalla
Gyalla (spr. dja-), Alt- oder Ó-G., Großgemeinde im ungar. Komitat Komorn, an der Zsitva, (1900) 2441 E., treffliche Sternwarte. – Neu- oder Uj-G., Kleingemeinde ebenda, 926 E.
Gyergyó
Gyergy? (spr. dj?rdjoh), Hochebene (650-840 M) in Siebenb?rgen (Komitat Csik), mit mehrern gr??ern Ortschaften: G.-Alfalu (1900: 5811 E.), G.-B?k?s (spr. b?kahsch, 6368 E.,), ...
Gyges
Gyges, nach der griech. Sage G?nstling des lydischen K?nigs Kandaules, den er entweder auf Anstiften der von ihrem Gemahl verletzten K?nigin oder nach deren Gewinnung durch einen ...
Gyldén
Gyldén (spr. jül-), Hugo, schwed. Astronom, geb. 29. Mai 1841 zu Helsingfors, seit 1871 Direktor der Sternwarte zu Stockholm, gest. 9. Nov. 1896; schrieb: »Untersuchungen über ...
Gyllembourg-Ehrensvärd
Gyllembourg-Ehrensvärd, Thomasine Christine, geborene Buntzen, dän. Novellistin, geb. 9. Nov. 1773 in Kopenhagen, in erster Ehe Mutter des Dichters Joh. Ludw. Heiberg, gest. 2. ...
Gyllenborg
Gyllenborg (spr. jüllenborch), Karl, Graf von, schwed. Staatsmann und Dichter, geb. 11. März 1679, 1718 Staatssekretär, 1720 Hofkanzler, Haupt der Hütepartei, 1739 ...
Gymkhana
Gymkhana (ind., d.i. [sportsmäßige] Kleidung), sportliches Spielfest, drolliger Sportwettkampf.
Gymnadenia
Gymnaden?a R. Br., Pflanzengattg. der Orchideen. Die handf?rmigen Wurzelknollen (Gl?cksh?ndchen oder Palma Christi major) von G. conops?a R. Br. dienten fr?her abergl?ubischen ...
Gymnasium
Gymnas?um, bei den alten Griechen Bezeichnung f?r ?ffentliche Anlagen, in denen J?nglinge und M?nner nackt (gymnos) unter Leitung der vom Staate bestellten Gymnasten und ...
Gymnástik
Gymn?stik, bei den alten Griechen die Kunst der Leibes?bungen (vgl. J?ger, 2. Aufl. 1881); jetzt s.v.w. Turnkunst. (S. auch Heilgymnastik.) Gymnast?ker, ein die G. (Turnkunst) ...
Gymnema
Gymn?ma Br., Pflanzengattg. der Asklepiadazeen. Die Wurzeln von G. silvestre R. Br. werden von den Hindu gegen Schlangenbi?, die Bl?tter pharmazeutisch als Geschmackskorrigens ...
Gymnocladus
Gymnocl?dus L., Pflanzengattg. der Leguminosen; nur eine Art: G. canadensis Lam. (Chicot, Schusserbaum, kanad. Geweihbaum), in Nordamerika, Baum mit gro?en gefiederten ...
Gymnodonten
Gymnodonten (Gymnodontes), s. Haftkiefer.
Gymnogramme
Gymnogramme Desv., Nacktfarn, Gattg. der Polypodiazeen; einige Arten mit goldgelben oder silberwei?en ?berz?gen an den Wedeln Warmhauspflanzen (Gold- und Silberfarne), z.B. G. ...
Gymnophthálmi
Gymnophthálmi, Eidechsenfamilie aus der Unterordnung der Kurzzüngler (s. Eidechsen), mit kreisförmigen, rudimentären oder ganz fehlenden Augenlidern. In Europa kommt eine Art ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.026 c;