Слова на букву grév-hub (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву grév-hub (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Gymnosophisten
Gymnosophisten (grch., d.i. nackte Weise), bei den Griechen die nackt umherziehenden oder büßenden ind. Mönche und Aszeten (jetzt Dschogi genannt).
Gymnospérmen
Gymnospérmen (grch., »Nacktsamige«), phanerogamische Pflanzen, deren Samen nicht in einem Fruchtknoten eingeschlossen sind, im Gegensatz zu den Angiospermen (s.d.); sämtliche ...
Gymnosporangium
Gymnosporang?um DC., Pilzgattg. der Uredineen, Rostpilze, welche parasitisch auf Koniferen leben. Die Sporen erzeugen auf den Bl?ttern der Birn- und Apfelb?ume eine zweite sehr ...
Gymnotus
Gymnōtus, s. Zitteraale.
Gympie
Gympie (spr. dschimp?), Stadt in der brit.-austral. Kolonie Queensland, am Mary, (1901) 11.959 E.; Goldfelder.
Gynäkokratie
Gynäkokratie (grch.), Weiberherrschaft.
Gynäkologie
Gyn?kologie (grch.), Lehre von den Frauenkrankheiten, deren Behandlung als Spezialit?t von den Gyn?kol?gen (Frauen?rzten) betrieben wird.
Gynäkoman
Gynäkomān (grch.), weibertoll; Gynäkomanīe, Weibertollheit.
Gynäkomást
Gynäkomást (grch.), ein Mann mit vollkommen entwickelter weiblicher Brust.
Gynándren
Gyn?ndren, Ordnung der Monokotylen, mit der einzigen Familie der Orchideen.
Gynándrus
Gyn?ndrus (gynandrisch, grch., d.i. weibm?nnig) hei?t eine Bl?te, deren Staubgef??e mit dem Gyn?zeum zu einem Gynostemium (Befruchtungss?ule) verwachsen sind (Orchideen, ...
Gynäzeum
Gyn?z?um (grch. Gynaikeion), Frauengemach; in der Botanik die Gesamtheit der weiblichen Geschlechtsorgane in der Bl?te der Angiospermen, bestehend aus einem oder mehrern, von den ...
Gynerium
Gyner?um, Pflanzengattg. der Garmineen. Bekannteste Art das Pampas- oder Silbergras (G. argent?um N. ab Es. [Abb. 739]) in S?damerika, mit 2 M langen, graugr?nen Bl?ttern und ...
Gyoma
Gyoma (spr. djo-), Großgemeinde im ungar. Komitat Békés, an der Körös, (1900) 11.545 E.; Viehzucht.
Gyöngyös
Gy?ngy?s (spr. dj?nndj?sch), Stadt im ungar. Komitat Heves, am Fu?e der Matra, (1900) 16.442 E.; Weinbau (Erlauer und Visontaer Rotwein).
Gyp
Gyp (spr. schip), Pseudonym, s. Martel de Janville.
Gyps
Gyps, s. Gips.
Gypsophila
Gypsoph?la L., Gipskraut, Pflanzengattg. der Karyophyllazeen. Die Wurzeln von G. Strutn?um, Halbstrauch in S?deuropa und Nordafrika, als ?gypt. und levant. Seifenwurz im ...
Gyralbewegung
Gyr?lbewegung, s. Kreiselbewegung.
Gyrenbad
Gyrenbad, zwei Bäder im schweiz. Kanton Zürich, das innere am Bachtelberg, das äußere am Schauenberg.
Gyri
Gyri (lat.), die Windungen des Gehirns.
Gyritz
Gyritz, die Lachmöwe, s. Möwen.
Gyromantie
Gyromantīe (grch.), das Wahrsagen aus einem von dem Wahrsager beschriebenen Kreis.
Gyrometer
Gyromēter (grch.), Apparat zum Messen von Umdrehungsgeschwindigkeiten, bes. rotierender Maschinenwellen.
Gyroporellenkalk
Gyroporellenkalk, durch Kalkalgen im Meere abgeschiedene Kalksteine der alpinen Trias.
Gyroskop
Gyrosk?p (grch.), physik. Apparat zur Veranschaulichung der Kreiselbewegung (s.d.); dient auch zum direkten Nachweis der Achsendrehung der Erde.
Gyroskopische Schlingerbremse
Gyroskopische Schlingerbremse, s.v.w. Schiffskreisel (s.d.).
Gyrotrop
Gyrotr?p (grch.), s.v.w. Stromwender (s.d.).
Gysis
Gysis, Nikolaus, Maler, geb. 1. März 1842 auf der Insel Tenos, Schüler von Piloty, seit 1882 Prof. an der Akademie in München, gest. das. 4. Jan. 1901. Genrebilder: ...
Gyula
Gyula (spr. dju-), ungar. Stadt, s. Békésgyula.
Gyulafehérvár
Gyulafeh?rv?r (spr. dju-), Stadt, s. Karlsburg.
Gyulai
Gyulai (spr. dju-), Franz, Graf, ?sterr. Feldzeugmeister, geb. 1. Sept. 1798 in Wien, 1849-50 Kriegsminister, 1859 im Ital. Kriege Oberbefehlshaber der ?sterr. Armee, legte nach ...
Gyulai [2]
Gyulai (spr. dju-), Paul, ungar. Dichter und Kritiker, geb. 1826 in Klausenburg, 1875 Prof. der ungar. Literaturgeschichte in Budapest; schrieb: »Gedichte«, Novellen, ...
H
H, der 8. Buchstabe unsers Alphabets, Hauchlaut. H als lat. Zahlzeichen = 200; auf deutschen Reichsm?nzen: Darmstadt; auf ?ltern ?sterr.: G?nzburg; auf fr?hern franz.: La ...
H. C.
H. C., in England = House of Commons (Haus der Gemeinen).
H. E.
H. E., Abk?rzung f?r Hefner-Einheit, d.h. f?r die Einheit der von Hefner-Alteneckschen Normalkerze.
h. e. [2]
h. e. = hoc est (lat.), das heißt.
H. I. H.
H. I. H., Abk?rzung f?r His (oder Her) Imperial Highness (engl.), Seine (Ihre) kaiserl. Hoheit.
H. K. T.-Verein
H. K. T.-Verein, Hakatisten, poln. Bezeichnung des 1894 von Hansemann, Kennemann und Tiedemann in Posen gegr?ndeten Vereins zur F?rderung des Deutschtums in den Ostmarken.
h. l.
h. l. = hoc loco (lat.), an diesem Orte.
H. L. [2]
H. L., Abkürzung für House of Lords (engl. Oberhaus).
h.m.
h.m. = hujus mensis (lat.), dieses Monats, oder hoc mense, in diesem Monat.
H.M.S.
H.M.S., in England = His (Her) Majesty's Ship (Steamer oder Service), Seiner (Ihrer) Majestät Schiff (Dampfer oder Dienst).
H.R.H.
H.R.H., Abk?rzung f?r His (oder Her) Royal Highness (engl.), Seine (Ihre) K?nigl. Hoheit.
H.R.I.P.
H.R.I.P. = hic requi?scit in pace (lat.), hier ruht in Frieden.
ha
ha, Abk?rzung f?r Hektar = 100 a.
Ha-noi
Ha-noi, Ke-tsch?, Hauptstadt von Tongking, r. am Song-ka (Br?cke), 103.238 E., Sitz des Generalgouverneurs von Franz.-Indochina; seit 1874 Freihafen.
Haag
Haag, Marktflecken in Oberbayern, (1900) 1257 E., Amtsgericht, Institut der Engl. Fräulein; Getreidehandel.
Haag [2]
Haag, De Haag (spr. hahch), eigentlich 's Gravenhage, frz. La Haye, Stadt in der niederländ. Prov. Südholland [Karte: Niederlande etc. I, 1], Residenz der Königin, 5 km von der ...
Haag [3]
Haag, Karl, deutsch-engl. Aquarellmaler, geb. 20. April 1820 zu Erlangen, lebt seit 1867 in London; pflegt bes. das ethnogr. Genre (Dalmatien, Griechenland, Ägypten).
Haager Friedenskonferenz
Haager Friedenskonferenz, s. Friedenskonferenz.
Haager Gesellschaft
Haager Gesellschaft zur Verteidigung der christlichen Religion, 1785 in Holland gegründet, stellt alljährlich theol. Preisaufgaben, deren gelungene Lösungen sie veröffentlicht ...
Haan
Haan, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1900) 8115 E.; Zanella-, Seiden-, Wollweberei.
Haanen
Haanen, Remi van, Landschaftsmaler und Radierer, geb. 5. Jan. 1812 zu Oosterhout im n?rdl. Brabant, lebte seit 1837 in Wien, gest. 13. Aug. 1894 in Aussee; vorz?glich seine ...
Haar
Haar (die), Haarstrang (der), schmaler H?henzug in Westfalen, im westl. Teile das Ardey (s.d.), im s?d?stl. Schelk (bis 234 M hoch) genannt, 280-300 M (Bischofs-H., 308 M) ...
Haar der Berenice
Haar der Berenīce (Coma Berenices), Sternbild des nördl. Himmels.
Haar [2]
Haar, Bernard ter, holländ. Dichter, geb. 13. Juni 1806 zu Amsterdam, 1843 Pastor das., 1854-74 Prof. der Kirchengeschichte zu Utrecht, gest. 19. Nov. 1880 in Velp bei Arnheim; ...
Haarameisen
Haarameisen, s. Pilzgärten.
Haarbalgmilben
Haarbalgmilben (Demodic?dae), Familie der Milben, mit sehr kleinem, wurmf?rmigem K?rper. Demodex follicul?rum hom?nis Henle [Abb. 740] verursacht in den Haarb?lgen der ...
Haarbeutel
Haarbeutel, seidenes, meist schwarzes Säckchen zur Aufnahme der gepuderten Nackenhaare, seit etwa 1710 beim franz. Militär üblich, verdrängte seit Mitte des 18. Jahrh. die ...
Haarbusch
Haarbusch, beim Milit?r zum Paradeanzuge auf dem Helm, Tschako und der Tschapka getragen. Im preu?. Heer tragen den wei?en oder schwarzen (Spielleute roten) H. die Garde- und ...
Haardt
Haardt, Gebirge, s.v.w. Hardt.
Haare
Haare, hornige, fadenförmige Hautgebilde der Säugetiere [Längsschnitt Abb. 741], bestehen aus Mark-, Rindensubstanz und dem Oberhäutchen und wurzeln im sog. Haarboden. Der ...
Haaren
Haaren, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Aachen, an der Wurm, (1900) 4801 E.; Wollspinnerei.
Haarfarn
Haarfarn, Farngattg., s. Adiantum [Abb. 22].
Haarfrost
Haarfrost, s. Reif.
Haargefäße
Haargef??e, s. Kapillaren.
Haargras
Haargras, Pflanzenart, s. Elymus.
Haarhühner
Haarhühner, s. Seidenhühner.
Haarkies
Haarkies, s. Nickelkies.
Haarlem
Haarlem (Harlem), Hauptstadt der niederl?nd. Prov. Nordholland [Karte: Niederlande etc. I, 2], am Spaarne, (1904) 68.255 E.; Kathedrale (St. Bavo) mit ber?hmter Orgel, Akademie ...
Haarlemer Balsam
Haarlemer Balsam, Terpentinschwefelbalsam, fr?her offizinelle L?sung von geschwefeltem Lein?l in Terpentin?l; als Geheimmittel viel vertrieben.
Haarlemer Meer
Haarlemer Meer, fr?her See in den niederl?nd. Prov. Nord- und S?dholland, zwischen Haarlem, Leiden und Amsterdam; seit der Trockenlegung (1840-53) Haarlemer Polder genannt, 180 ...
Haarlinge
Haarlinge, s. Pelzfresser.
Haarlingen
Haarlingen, niederl?nd. Stadt, s. Harlingen.
Haarmenschen
Haarmenschen, Hundemenschen, B?renmenschen, Menschen mit abnormer, den ganzen K?rper bedeckender Behaarung (Hypertrich?sis univers?lis).
Haarmoos
Haarmoos, s. Polytrichum.
Haarmücken
Haarmücken (Bibionĭdae), Familie fliegenähnlicher Mücken. Die Garten-H. (Bibĭo hortulānus L. [Abb. 743]) wird durch ihre die Wurzeln zerstörende Larve den Pflanzen sehr ...
Haarrauch
Haarrauch, s.v.w. Höhenrauch (s.d.).
Haarröhrchenwirkung
Haarröhrchenwirkung, s. Kapillarität.
Haarsalz
Haarsalz, Halotrichit, in haar- oder nadelf?rmigen Kristallen ausgebildetes seidengl?nzendes Mineral, aus Tonerde, Schwefels?ure und Wasser bestehend. Auch Bezeichnung f?r ...
Haarschlechtigkeit
Haarschlechtigkeit, s.v.w. Dampf (Tierheilkunde).
Haarschwund
Haarschwund, Alopekie (Defluvĭum pilōrum), krankhaftes Ausfallen der Haare, tritt auf nach schweren Krankheiten (Typhus, Pocken, Syphilis u.a.) oder infolge eines chronischen ...
Haarseil
Haarseil (Setac?um), Schnur von Haaren, sp?ter Wollfaden u. dgl., die man fr?her h?ufig zur Ableitung des Eiters in die Wunde legte.
Haarsieb
Haarsieb, Sieb mit Boden aus Roßhaargewebe.
Haarstein
Haarstein, s. Bergkristall.
Haarsterne
Haarsterne, s. Seelilien; auch Name der Kometen.
Haarstrang
Haarstrang, Pflanzenart, s. Peucedanum.
Haarstrang [2]
Haarstrang, westfäl. Höhenzug, s. Haar.
Haartebeest
Haartebeest, s.v.w. Hartebeest (s. Antilopen).
Haartuch
Haartuch, s. Roßhaargewebe.
Haarwechsel
Haarwechsel, Haarung, s. Rauhung.
Haarwild
Haarwild in der Jägersprache alle vierfüßigen zur Jagd gehörigen Tiere.
Haarwürmer
Haarw?rmer, Fadenw?rmer (Nemat?des), Ordnung der Rundw?rmer, von gestrecktem, faden- oder spindelf?rmigem K?rperbau, mit Darmkanal; getrenntgeschlechtig, freilebend oder ...
Haarzange
Haarzange, s.v.w. Pinzette (s.d.)
Haarzirkel
Haarzirkel, Federzirkel f?r sehr kleine Strecken.
Haas
Haas, Philipp, Industrieller, geb. 7. Juni 1791, gründete 1810 eine Möbelstoff- und Teppichfabrik in Wien, ferner viele Webereien, gest. 31. Mai 1870 zu Vöslau; das Geschäft ...
Haase
Haase (Hase), l. Nebenfluß der Ems, entspringt am Teutoburger Walde, mündet bei Meppen, 130 km lg.
Haase [2]
Haase, Friedr., Schauspieler, geb. 1. Nov. 1825 zu Berlin, nach verschiedenen Engagements, so in München, Frankfurt, Petersburg, 1870-76 Direktor des Leipziger Stadttheaters, ...
Hab
Hab, Geld- und Gewichtsgr??e in Siam = 4000 Bat.
Habab
Habab, afrik. Volk, s. Ababdeh.
Habakuk
Habăkuk (hebr., »Umarmung«), Prophet, auf den ein aus Stücken verschiedenen Alters zusammengestelltes Buch (unter den Kleinen Propheten) zurückgeführt wird; das älteste, ...
Habana
Hab?na (Havana), La (spr. aw-), eigentlich San Cristob?l de la H., Hauptstadt von Kuba [Karte: Nordamerika I, 10], an der Nordk?ste, (1902) 262.395 E.; Hafen, Forts, ...
Habberton
Habberton (spr. häbbĕrt'n), John, amerik. Schriftsteller, geb. 24. Febr. 1842 in Brooklyn, Journalist, schrieb bes. beliebte Kindergeschichten (»Helen's babies«, 1876; auch ...
Habeaskorpusakte
Habĕaskorpusakte (lat. habeas corpus, »du habest den Körper«, in der engl. Gerichtssprache der Haftbefehl), das 1679 erlassene engl. Staatsgrundgesetz, wonach kein engl. ...
Habeat sibi
Habĕat sibi (lat.), er schreibe es sich selbst zu, er habe seinen Willen.
Habelmann
Habelmann, Paul, Kupferstecher, geb. 17. Juli 1823 in Berlin, gest. das. 20. M?rz 1890; Stiche: Gro?er Kurf?rst bei Fehrbellin nach Eybel, Shakespeare vor dem Friedensrichter ...
Habelschwerdt
Habelschwerdt, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, an der Neisse, am Habelschwerdter Gebirge (Teil des Glatzer Gebirgslandes; bis 1083 M hoch), (1900) 6041 E., Amtsgericht, ...
Habemus Papam
Habēmus Papam (lat., »wir haben einen Papst«), der Ruf, mit dem der Kardinaldiakon von der Gran-Loggia der Peterskirche herab dem röm. Volke den Namen des neugewählten ...
Haben
Haben, s.v.w. Guthaben oder Kredit (s. Debet).
Habenicht
Habenicht, Hermann, Kartograph, geb. 3. März. 1844 zu Gotha, Schüler A. Petermanns, in J. Perthes' Geogr. Anstalt tätig, gab Atlanten und Karten heraus; schrieb: »Die ...
Habent sua fata libélli
Habent sua fata lib?lli (lat.), B?cher haben ihre Schicksale, Zitat aus Terentius Maurus.
Haber
Haber, s.v.w. Hafer.
Haberfeldtreiben
Haberfeldtreiben, im bayr. Hochlande eine Art Volksgericht, bestehend in Katzenmusik, Strafpredigt etc., ausgef?hrt bei Nacht von vermummten Personen (Haberer), um gewisse vor der ...
Haberlandt
Haberlandt, Gottlieb, Botaniker, geb. 28. Nov. 1854 zu Ungarisch-Altenburg, seit 1884 Prof. in Graz; schrieb: »Physiol. Pflanzenanatomie« (2. Aufl. 1896) u.a.
Häberlin
H?berlin, Karl, Historienmaler, geb. 6. Dez. 1832 zu Obere?lingen (W?rttemberg), 1866-83 Prof. an der Kunstschule zu Stuttgart. Hauptbilder: Aufhebung des Klosters Alpirsbach ...
Häberlin [2]
Häberlin, Karl Friedr., Staatsrechtslehrer, geb. 5. Aug. 1756 zu Helmstedt, Sohn des Historikers Franz Dominikus H. (geb. 1720, gest. 1787), seit 1786 Prof. zu Helmstedt, gest. ...
Habesch
Habesch, Land in Ostafrika, s. Abessinien.
Habib Ullah
Habib Ullah, Emir von Afghanistan, geb. 1872 in Samarkand, ?ltester Sohn des Emirs Abd ur-Rahm?n, seit 1897 Verwalter des obersten Richteramts und des Staatsschatzes, folgte 1. ...
Habicht
Habicht, Ludw., Romanschriftsteller, geb. 23. Juli 1830 zu Sprottau, lebte lange in Berlin, seit 1881 in Italien; schrieb: »Der Stadtschreiber von Liegnitz« (1865), »Schein und ...
Habichte
Habichte, Unterfamilie der Falken, mit stark gekr?mmtem, zusammengedr?cktem Schnabel ohne Ausschnitt, kaum bis zur Schwanzmitte reichenden Fl?geln und hohen Beinen. Die Gattg. ...
Habichtsfliege
Habichtsfliege (Dioctr?a), Gattg. schlanker, ziemlich gro?er Raubfliegen mit verschiedenen deutschen Arten, z.B. der ?landischen H. (Dioctria oeland?ca L. [Abb. 745]).
Habichtsinseln
Habichtsinseln, s. Azoren.
Habichtsknorpel
Habichtsknorpel, Brustbeinschnabel, beim Pferde der Knorpelfortsatz am vordern Ende des Brustbeins, beim Menschen mit dem letztern fest verwachsen.
Habichtskraut
Habichtskraut, s. Hieracium.
Habichtswald
Habichtswald, zum Hess. Berg- und H?gellande geh?riger Bergr?cken l?ngs der Fulda, im Hohen Gras 595 m, im Karlsberg bei Wilhelmsh?he 523 m hoch. [Karte: Mittleres ...
Habietinek
Habietinek, Karl, österr. Staatsmann, geb. 2. März 1830 in Prag, 1864 Prof. in Prag, 1868 in Wien, Febr. bis Okt. 1871 Justizminister, 1879 Mitglied des Herrenhauses, 1881 ...
Habil
Habīl (lat.), geschickt, gewandt, fähig; Habilität, Geschicklichkeit, Fähigkeit. Sich habilitieren, durch eine selbstverfaßte Abhandlung (Habilitationsschrift) und ihre ...
Habillieren
Habillieren (frz., spr. abiji-), ankleiden; Gefl?gel vor dem Braten zurichten.
Habit
Habīt (lat.), Kleidung.
Habitabel
Habit?bel (lat.), bewohnbar; Habitat?o, Wohnung, Wohnungsrecht; habitieren, bewohnen.
Habitué
Habitué (frz., spr. abitüeh), häufiger Besucher, Stammgast.
Habituéll
Habituéll (frz.), zur Gewohnheit, zur andern Natur geworden; habituelle Krankheiten, anhaltende, lange bestehende Krankheiten.
Habitus
Hab?tus (lat.), ?u?ere Gestalt, Erscheinung; Haltung, Kleidung, Tracht; in der Medizin der ?u?ere Ausdruck der K?rperbeschaffenheit eines Menschen (s. Konstitution).
Habsburg
Habsburg, deutsches Herrschergeschlecht, benannt nach dem Stammschloß H. bei Schinznach an der Aare im Kanton Aargau, das Bischof Werner von Straßburg um 1027 erbaute (vgl. ...
Haché
Hach?, s. Haschee.
Hachenburg
Hachenburg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, (1900) 1660 E., Amtsgericht, Schlo? der Grafen Sayn.
Hacheney
Hacheney, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, (1900) 4076 E.; Steinkohlenbergbau.
Hachette
Hachette (spr. aschétt), Louis Christophe, Buchhändler, geb. 5. Mai 1800 zu Rethel, gest. 31. Juli 1864, gründete 1826 in Paris eine Verlagsbuchhandlung mit technischen ...
Hacht
Hacht, Hachtfalk, der Habicht.
Hacienda
Hac?enda (span., spr. a?-), Meierei, Landgut; Haciend?ro, Hacend?do, Besitzer einer H.
Hackebrett
Hackebrett, Zymbal, altes trapezförmiges Schlaginstrument mit Stahlsaiten, im Umfang von etwa drei Oktaven, Vorgänger des Klaviers [Tafel: Musik I, 15].
Hackelberg
Hackelberg, richtiger Hackelbernd, nach norddeutscher Sage (bes. im Harz) der Wilde Jäger, der Führer des Wütenden Heers, identifiziert mit einem braunschw. Oberjägermeister ...
Hacken
Hacken (der), Pa? der Sihlgruppe im schweiz. Kanton Schwyz, 1393 m hoch, von Schwyz nach Maria-Einsiedeln.
Hackenfuß
Hackenfu?, Mi?bildung des Fu?es, wobei dieser nur mit der Ferse den Boden ber?hrt.
Hackert
Hackert, Phil., Landschaftsmaler, geb. 15. Sept. 1737 in Prenzlau, seit 1768 in Italien, gest. 28. April 1807 in Careggi bei Florenz; malte unter anderm die Seeschlacht bei ...
Hackländer
Hackländer, Friedr. Wilh., Ritter von, Romanschriftsteller und Lustspieldichter, geb. 1. Nov. 1816 zu Burtscheid, seit 1840 in Stuttgart, 1859-64 königl. Bau- und ...
Hackney
Hackney, (spr. häcknĕ), Distrikt im nordöstl. London, (1901) 219.272 E.
Hackpflug
Hackpflug, s. Pferdehacke.
Hacksch
Hacksch, das männliche Schwein.
Hacksilberfunde
Hacksilberfunde, östl. der Elbe und in Polen häufig, bestehend in altslaw. Schmucksachen, Münzen u. dgl., die, um Scheidemünzen zu gewinnen, in kleine Stücke zerschnitten und ...
Hackwald
Hackwald, Hauberge, im S. und W. Deutschlands üblicher Niederwaldbetrieb, bei dem der Boden nach dem Abtrieb des Bestandes »gehaint« oder ''gerödert'', d.h. gebrannt und ...
Hadamar
Had?mar, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, am Elbbach, (1900) 2241 E., Amtsgericht, Gymnasium, bisch?fl. Knabenkonvikt, Besserungsanstalt; Gerberei.
Hadamar [2]
Hadămar von Laber, deutscher Dichter des 14. Jahrh., aus einem Rittergeschlecht bei Regensburg, lebte am Hofe der bayr. Herzöge; schrieb das allegorische Liebesgedicht »Die ...
Haddington
Haddington (spr. h?ddingt'n) oder East Lothian, Hauptstadt der schott. Grafsch. H. (702 qkm, 1901: 38.662 E.), am Tyne, 3992 E.
Haddsch
Haddsch, Haddschi, s. Hadschi.
Hadeland
Hadeland, Landschaft im norweg. Amt Kristians, am Randsfjord, 1252 qkm, 15.000 E.; Glasindustrie.
Hadeln
Hadeln, Landschaft an der Elbmündung, jetzt Kreis im preuß. Reg.-Bez. Stade, 326 qkm, (1900) 15.956 E.; Landratsamt in Otterndorf. Die Hadeler, Nachkommen der Chauken, bewahrten ...
Haden
Haden (spr. hehd'n), Seymour, engl. Malerradierer, geb. 16. Sept. 1818 in London, Arzt, erst mit 40 Jahren in Originalradierungen (200 Blätter) tätig; gab heraus »L'œuvre ...
Hadendoa
Hadend?a, hamit. Volksstamm in Afrika, n?rdl. von Abessinien, zwischen dem Chor Baraka und Nilgebiet, Nachkommen der alten Bedscha.
Hadernkrankheit
Hadernkrankheit, Infektionskrankheit bei Lumpensortierern, besteht in schwerer Lungenentzündung, die durch Milzbrandbazillen im Hadernstaube verursacht wird. – Vgl. Eppinger ...
Hadersleben
Hadersleben, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Schleswig, an der Haderslebener F?hrde und dem sog. Damm [Karte: Europa I, 2], einer 13 km langen Bucht der Ostsee, (1900) 9201 E., ...
Hades
Hades, in der griech. Mythologie der Gott der Unterwelt, Sohn des Kronos und Bruder des Zeus und Poseidon, richtet mit den Totenrichtern Aiakos, Minos und Rhadamantys über die ...
Hadiatsch
Hadiatsch, russ. Stadt, s. Gadjatsch.
Hadîth
Had?th (arab.), Erz?hlung, Tradition; bes. Erz?hlungen von Augen- und Ohrenzeugen ?ber Reden und Handlungen des Propheten Mohammed, von denen sechs Sammlungen, namentlich die ...
Hadlaub
Hadlaub, Johs., Minnesänger aus Zürich, um 1300; seine Lieder hg. von Ettmüller (1840) und Bartsch (1886). – Vgl. Schleicher (1888).
Hadmersleben
Hadmersleben, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, nahe der Bode, (1900) 1104 E.; Wollspinnereien.
Hadramâut
Hadramâut (Hadhramūt), Landschaft an der Südküste Arabiens, im Innern Tafelland, 250.000 qkm, 500.000 E.
Hadrian
Hadriān, Name von 6 Päpsten [s. Beilage: ⇒ Päpste]. – H. I., 772-795, rief 773 Karl d. Gr. gegen die Langobarden zu Hilfe, erhielt von diesem die Pippinsche Schenkung ...
Hadrianswall
Hadrianswall, Piktenwall, der vom Kaiser Hadrianus im n?rdl. Britannien zwischen Solwaybusen und Tynem?ndung angelegte Schutzwall [Karte: Gro?britannien und Irland I, 5].
Hadrianus
Hadriānus, Publius Älius, röm. Kaiser, 117-138 n. Chr., geb. 76 n. Chr. zu Rom, 117 Statthalter Syriens, ein tüchtiger und begabter, aber launischer Herrscher, unternahm ...
Hadschi
Hadschi (arab.), Ehrenname eines Mohammedaners, der die Pilgerfahrt (Haddsch) nach Mekka unternommen hat, oder eines Christen, der nach Jerusalem gepilgert ist.
Hâdschi Chalfa
Hâdschi Chalfa, auch Kâtib Tschelebi, türk. Historiker und Bibliograph, geb. um 1605, Sekretär des Sultans Murad IV., gest. 1658 zu Konstantinopel, Verfasser des berühmten ...
Hadubrand
Had?brand, Sohn des Waffenmeisters Hildebrand, s. Hildebrandslied.
Häduer
Häduer, andere Schreibung für Äduer (s.d.).
Hadwig
Hadwig, s. Hedwig, Herzogin von Schwaben.
Haeckel
Haeckel, Ernst, Zoolog und Philosoph, geb. 16. Febr. 1834 in Potsdam, seit 1862 Prof. der Zoologie in Jena, bes. um die Entwicklungsgeschichte, die Naturgeschichte der niedern ...
Haematoxylon
Haematoxўlon L., Pflanzengattg. der Leguminosen. Der Kampescheholzbaum (H. Campechiānum L.) Süd- und Mitteleuropas liefert das in der Färberei benutzte, früher offizinelle ...
Haerlebeke
Haerlebeke, belg. Stadt, s. Harlebeke.
Haeseler
Haeseler, Gottlieb, Graf von preu?. General, geb. 19. Jan. 1836 zu Potsdam, 1853 Offizier, nahm im Stabe des Prinzen Friedrich Karl an den Feldz?gen 1864, 1866, 1870/71 teil, ...
Hafenerz
Hafenerz, s.v.w. Glasurerz.
Hafenzeit
Hafenzeit, s. Ebbe und Flut.
Hafer
Hafer (Av?na L.), Pflanzengattg. der Gramineen in der gem??igten Zone der Alten Welt. Die wichtigste Art ist der gemeine oder Rispen-H. (A. sat?va L. [Abb. 746]), ?berall als ...
Haferfliege
Haferfliege, s. Halmfliege.
Haferkakao
Haferkakao, Casseler H., N?hrpr?parat mit je 19 Proz. Eiwei? und Fett und 39 Proz. verdaulichen Kohlehydraten, zweckm??ig mit Lahmanns N?hrsalzkakao (17 Proz. Eiwei?, 28 Proz. ...
Haferschlehe
Haferschlehe, s. Prunus.
Haferschmiele
Haferschmiele, Pflanzenart, s. Aira.
Haferwurzel
Haferwurzel, Haferwurz, Pflanzenart, s. Tragopogon.
Haff
Haff (dän. Hav, »Meer«), durch Nehrungen oder Inseln vom offenen Meere abgetrennte, zu Süßwasser führenden Lagunen oder Strandseen verwandelte Flußmündungen (Pommersches ...
Haffner
Haffner, Karl, Bühnendichter und Romanschriftsteller, geb. 8. Nov. 1804 zu Königsberg i. Pr., seit 1830 Dramaturg zu Pest, später zu Wien, gest. das. 29. Febr. 1876; ...
Haffner [2]
Haffner, Paul Leop., Bischof von Mainz, geb. 21. Jan. 1829 in Horb (Württemberg), 1855 Prof. in Mainz, 1877 infolge des Kulturkampfes in den Ruhestand versetzt, 1886 Bischof, ...
Hâfis
Hâfis, Schems ed-dîn Mohammed, pers. Dichter aus Schiras, gest. das. 1389, besingt in seinem »Diwan« Wein, Liebe und Genuß; Ausg. von Herm. Brockhaus (1854-61), Rosenzweig ...
Hafner
Hafner, s.v.w. Töpfer.
Hafnia
Hafnĭa, lat. Name für Kopenhagen.
Haft
Haft, entweder Strafe (einfache Freiheitsentziehung, 1 Tag bis zu 6 Wochen, beim Zusammentreffen mehrerer ?bertretungen bis zu 3 Monaten) oder Sicherungsmittel (s. ...
Hafte
Hafte, s. Eintagsfliegen.
Haftkiefer
Haftkiefer (Plectogn?thi), Ordnung der Knochenfische, bei denen Ober- und Zwischenkiefer untereinander und mit dem Sch?del unbeweglich verbunden sind. K?rper kurz, gedrungen, oft ...
Haftpflicht
Haftpflicht, die gesetzliche Pflicht, einem andern den durch ein zufälliges Ereignis (insbes. durch Verschulden von dem Verpflichteten zu vertretender Personen oder durch dessen ...
Haftpflichtversicherung
Haftpflichtversicherung, Versicherung gegen die wirtschaftlichen Nachteile, die sich aus einer gesetzlichen oder vertragsm??ig ?bernommenen Haftpflicht ergeben.
Haftung
Haftung, beschränkte, s. Beschränkte Haftung.
Haftzeher
Haftzeher, s. Geckonen.
Hagadah
Hag?dah, s.v.w. Haggada (s.d.).
Hagebuche
Hagebuche, s. Hornbaum [Abb. 826].
Hagebutte
Hagebutte (Hanbutte), die rote Scheinfrucht verschiedener Rosen, bes. von Rosa vill?sa L. und Rosa rug?sa Thb. aus Japan, welche die harten, samen?hnlichen Fr?chte enth?lt; zu ...
Hagedorn
Hagedorn oder Wei?dorn, Pflanzengattg., s. Crataegus; auch die Hunds- oder Heckenrose (s. Rose).
Hagedorn [2]
Hagedorn, Friedr. von, Dichter, geb. 23. April 1708 zu Hamburg, gest. das. 28. Okt. 1754, Schöpfer des deutschen Gesellschaftsliedes, ausgezeichnet im anmutig-heitern Genre und ...
Hagel
Hagel, Schlo?en, meist kugel- oder birnf?rmige Eisk?rner, die aus der Luft niederfallen, bestehen meist aus einem schneeartigen Kern und einer durchsichtigen Schale, von der Gr??e ...
Hagel [2]
Hagel, Hagelgescho?, veraltete Bezeichnung f?r die Vereinigung mehrerer kleiner Geschosse zu einem Schu? (Hagel- oder Igelschu?); jetzt s.v.w. Kart?tsche (s.d. nebst Abb. 903); ...
Hagelberg
Hagelberg, Dorf bei Belzig (s.d.).
Hagelgans
Hagelgans, die Saatgans (s. Gänse).
Hagelkorn
Hagelkorn, s. Gerstenkorn.
Hagelschnüre
Hagelschnüre, Chalazen, wulstförmige Fortsätze der Dotterhaut durch das Eiweiß an den Polen des Eies.
Hagelschuß
Hagelschu?, s. Hagel (Hagelgescho?).
Hagelversicherung
Hagelversicherung, Versicherung von Feldfrüchten, Weinstöcken, Obstbäumen, Gärtnereien etc. gegen Beschädigung durch Hagelschlag, betrieben von Gegenseitigkeits- und ...
Hagen
Hagen. 1) H. in Westfalen, Stadtkreis und Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Volme, (1900) mit Eckesey, Delstern und Eppenhausen 66.566 E., Land-, Amtsgericht, ...
Hagen [2]
Hagen von Tron?ge (in der nordischen ?berlieferung H?gni), im Nibelungenlied Vasall des Burgunderk?nigs Gunther, t?tet auf Brunhildens Anstiften Siegfried, wird daf?r am Hofe ...
Hagen [3]
Hagen, Aug., Kunstschriftsteller, Novellist und Dichter, geb. 12. April 1797 zu Königsberg, gest. als Prof. das. 15. Febr. 1880; bes. bekannt durch seine »Künstlergeschichten« ...
Hagen [4]
Hagen, Friedr. Heinr. von der, Germanist, geb. 19. Febr. 1780 zu Schmiedeberg, seit 1810 Prof. zu Berlin, gest. das. 11. Juni 1856; gab die »Minnesinger« (1838-56) und viele ...
Hagen [5]
Hagen, Gotthilf, Wasserbaumeister, geb. 3. März 1797 zu Königsberg, seit 1831 Oberbaurat in Berlin, zuletzt bis 1875 Oberlandesbaudirektor, gest. 3. Febr. 1884; entwarf das ...
Hagen [6]
Hagen, Otto von, Forstmann, geb. 15. Febr. 1817 zu Ilsenburg, seit 1863 technischer Chef der preuß. Forstverwaltung, gest. 10. Sept. 1880 in Berlin; um die Reorganisation des ...
Hagen [7]
Hagen, Theod., Landschaftsmaler, geb. 24. Mai 1842 zu Düsseldorf, Schüler O. Achenbachs, 1877-81 Direktor der Weimarer Kunstschule; Motive aus der Eifel etc.
Hagenau
Hagenau, Kreisstadt im Bez. Unterelsa?, an der Moder und am Hagenauer Forst, (1900) 17.968 E., Garnison, Amtsgericht, Gymnasium; Spinnerei, Hopfenbau. Dabei Wallfahrtsort ...
Hagenbach
Hagenbach, Karl Rud., prot. Theolog, geb. 4. März 1801 zu Basel, seit 1824 Prof. das., gest. 7. Juni 1874, hervorragender Vertreter der Vermittlungstheologie; schrieb: ...
Hagenbeck
Hagenbeck, Karl, Tierhändler, geb. 10. Juni 1844 in Hamburg, übernahm das. 1866 das Geschäft seines Vaters (gest. 1887), das er zu einem der größten auf dem Gebiete des ...
Hagengebirge
Hagengebirge, Bergstock der Salzburger Kalkalpen, zwischen K?nigssee und Salzach, im Raucheck 2391 m.
Hagenia abyssinica
Hagen?a abyssin?ca Willd., s.v.w. Brayera anthelmintica Kth. (s. Brayera).
Hagenow
Hagenow, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, (1900) 4106 E., Amtsgericht; Ziegelei, Molkerei, Mühlen.
Hager
Hager, Hermann, pharmazeut. Schriftsteller, geb. 3. Jan. 1816 in Berlin, bis 1859 Apotheker in Fraustadt, dann in Berlin, seit 1871 privatisierend, gest. 26. Jan. 1897 in ...
Hagerstown
Hagerstown (spr. heg?rstaun), Stadt im nordamerik. Staate Maryland, am Antietam Creek, (1900) 13.591 E.
Hagerup
Hagerup, George Francis, norweg. Staatsmann, geb. 22. Jan. 1853, wurde 1885 Prof. der Staatswissenschaften in Kristiania, 1893 Justizminister, 1895-98 und wieder 1903-5 ...
Hagestolz
Hagestolz, eigentlich der auf einem Nebengut [hag] sitzende jüngere Sohn; dann s.v.w. alter Junggeselle.
Haggada
Haggāda (hebr., »das Sagen«, Mehrzahl Haggadōt), in der talmudischen Literatur die Darstellung des biblischen Stoffs nach erbaulichen, sittlichen oder geschichtlichen Motiven. ...
Haggaï
Haggaï (hebr., »der Festliche«), einer der sog. Kleinen Propheten, weissagte 520 v. Chr. unter Darius I., um die Juden zum Wiederaufbau des Tempels anzutreiben.
Haggard
Haggard (spr. häggĕrd), Henry Rider, engl. Romanschriftsteller, geb. 22. Juni 1856 in Beadenham (Norfolk); schrieb zahlreiche Sensationsromane.
Hagiasmós
Hagiasmós (grch., »Heiligung«), in der griech. Kirche bes. die Wasserweihe (s.d.), jährlich am Epiphaniasfest (der große H.) und am ersten jedes Monats (kleiner H.).
Hagiographa
Hagiogrăpha (grch., »Heilige Schriften«), bei den Juden und in der alten Kirche der 3. Teil des alttestamentlichen Kanons (Psalmen, Sprüche, Hiob, Hohes Lied, Ruth, ...
Hagiolatrie
Hagiolatr?e (grch.), Verehrung der Heiligen, Heiligendienst. Hagiolog?e, Sammlung von Heiligenlegenden.
Hagion Oros
Hag?on Oros, s.v.w. Athos.
Hagios Ilias
Hag?os Il?as, Berg, s. Eliasberg und M?nalos.
Hagios Nikolaos
Hag?os Nikol?os, Hauptstadt der Insel Tenos (s.d.).
Hagioskop
Hagiosk?p (grch.), Apparat zur Darstellung von Nebelbildern, ?hnlich einer Laterna magica.
Hagiotik
Hagiotik (grch.), Lehre von der Heiligung.
Hagn
Hagn, Ludwig von, Genremaler, geb. 23. Nov. 1820 zu München, gest. das. 15. Jan. 1898; Hauptbilder im Rokokostil: Musikal. Morgenunterhaltung (1859, München), Bibliothek im ...
Hague
Hague, Cap de la (spr. ahg), Vorgebirge im franz. Dep. Manche, das Nordwestende der Halbinsel Cotentin [Karte: Frankreich I, 4].
Häher
Häher, s. Raben.
Hahn
Hahn, das männliche Huhn; Symbol der Wachsamkeit und Kampflust; in der Technik ein Maschinenteil, mittels dessen man eine Röhre durch eine Drehbewegung für Flüssigkeit, Dampf ...
Hahn [2]
Hahn, Friedrich, Geograph, geb. 3. März 1852 in Glauzig (Anhalt), seit 1884 Prof. in Leipzig, seit 1885 in Königsberg; schrieb: »Die Städte der norddeutschen Tiefebene« ...
Hahn [3]
Hahn, Joh. Mich., schwäb. Theosoph, geb. 2. Febr. 1758 zu Altdorf bei Böblingen, Sohn eines Bauern, entwickelte im Anschluß an Jak. Böhme ein eigentümliches theosophisches ...
Hahn [4]
Hahn, Karl Friedr., Graf von, s. Hahn-Hahn, Ida von.
Hahn [5]
Hahn, Ludwig, Geschichtschreiber, geb. 18. Sept. 1820 in Breslau, 1855-83 Rat im Ministerium des Innern, gest. 30. Sept. 1888 in Berlin; schrieb: »Geschichte des preuß. ...
Hahn-Hahn
Hahn-Hahn, Ida, Gräfin von, Schriftstellerin, geb. 22. Juni 1805 zu Tressow, Tochter des durch seinen Enthusiasmus für Theater- und Schauspielwesen bekannten Grafen Karl Friedr. ...
Hähnel
H?hnel, Ernst, Bildhauer, geb. 9. M?rz 1811 in Dresden, gebildet in M?nchen, hierauf in Rom und Florenz, seit 1848 Prof. an der Kunstakademie in Dresden, gest. das. 22. Mai 1891. ...
Hahnemann
Hahnemann, Samuel, der Begründer der Homöopathie, geb. 10. April 1755 zu Meißen, Arzt in Hettstedt und Dessau, später in Dresden und Leipzig, 1821 in Cöthen, 1835 in Paris, ...
Hahnenfuß
Hahnenfu?, Pflanzengattg., s. Ranunculus.
Hahnenkamm
Hahnenkamm, Pflanzen, s. Celosia und Rhinanthus.
Hahnentritt
Hahnentritt, das unter der Dotterhaut des Vogeleies gelegene Keimbläschen. – Bei Pferden heißt H. (Hahnenspat, Zuckfuß) eine eigentümliche, zuckende Bewegung beim Heben ...
Hahnke
Hahnke, Wilhelm von, preu?. Generalfeldmarschall und Generaladjutant, geb. 1. Okt. 1833 in Berlin, 1851 Offizier, nahm an den Feldz?gen von 1866 und 1870 im Hauptquartier des ...
Hahnrei
Hahnrei, Spottname eines von seiner Frau betrogenen Ehemanns.
Haht
Haht, hinterind. Längenmaß = 0,457 m.
Haï
Ha?, Geld- und Gewichtsgr??e in Siam = 4000 Bat (s.d.).
Hai
Hai, s. Haifische.
Haï-nân
Ha?-n?n, jetzt offiziell Khiung-tschou-fu, chines., zur Prov. Kwang-tung geh?rige Insel, durch die 15 km breite Ha?-n?n-Stra?e von der Halbinsel Lai-tschou getrennt, 34.100 ...
Hai-phong
Hai-phong, Seehafen in Tongking, an einem M?ndungsarme des Thai-binh, ?ber 18.000 E.
Haidá
Haidá, Indianerstamm auf den Königin-Charlotte-Inseln (zu Brit.-Columbia gehörig).
Haida
Haida, Stadt in Böhmen, (1900) 3110 E.; Glasindustrieschule, Mittelpunkt der böhm. Kristallglasindustrie.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;