Слова на букву grév-hub (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву grév-hub (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Hämatokathartika
H?matokathart?ka (grch.), blutreinigende Mittel.
Hämatom
H?matom (grch.), s. Blutgeschwulst.
Hämatonosen
Hämatonosen (grch.), krankhafte Abweichungen in Menge und Mischung des Blutes.
Hämatose
Hämatose (grch.), Blutbereitung, die Umwandlung des Nahrungssaftes in Blut.
Hämatostatik
H?matost?tik (grch.), Lehre von der Blutbewegung; H?matostat?ka, blutstillende Mittel.
Hämatoxylin
H?matoxylin, Kampescheholzblau, gelbliche, kristallinische Substanz aus Blauholz, f?rbt sich violettblau, sowie es mit Alkalien und Sauerstoff zusammenkommt; dient mit Eisen- ...
Hämatozoen
Hämatozoen (grch., »Bluttiere«), im Blute der Wirbeltiere schmarotzende niedere Tiere, teils junge, noch nicht geschlechtsreife Haarwürmer, teils Geißeltierchen. Zu den ...
Hämaturie
H?matur?e (grch.), s. Blutharnen.
Hamaus
Hamaus, s. Wühlmäuse.
Hamaxiki
Hamaxiki, griech. Stadt, s. Amaxiki.
Hamaxobier
Hamaxobĭer (grch., »auf dem Wagen Lebende«), Bezeichnung für nomadische Völkerschaften.
Hamb
Hamb, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1900) 600 E., Irren- und Idiotenanstalt.
Hambach
Hambach, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, (1900) 2244 E.; dabei die alte Kesten-, sp?ter Maxburg (Hambacher Schlo?), 27. Mai 1832 Schauplatz des sog. Hambacher Festes, einer gro?en, ...
Hamborn
Hamborn, Landgemeinde im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1900) 32.597 (1905: 67.494) E.; Bleiwalzwerk.
Hamburg
Hamburg, Freie und Hansestadt [Karte: Deutsches Reich I, 2], r. an der Elbe, 110 km von der Nordsee, (1900) mit den 16 Vororten 705.738 E. (651.906 Evang., 29.081 Kath., 17.797 ...
Hamburg – Amerika – Linie
Hamburg – Amerika – Linie, Hamburg – Amerik. Paketfahrt-Aktien-Gesellschaft (Abkürzung: Hapag), größte Dampfschiffsgesellschaft Deutschlands [s. Beilage: ⇒ ...
Hamburger Bankfuß
Hamburger Bankfuß, s. Münzfuß.
Hamburger Blau
Hamburger Blau, s. Bergblau und Berliner Blau.
Hamburger Pflaster
Hamburger Pflaster, s. Mutterpflaster.
Hamburger Rauchfleisch
Hamburger Rauchfleisch, gep?keltes und ger?uchertes Rindfleisch aus der Keule.
Hamburger Weiß
Hamburger Weiß, s. Bleiweiß.
Hamdaniden
Hamdan?den, arab. F?rstengeschlecht in Aleppo (Haleb) und Mosul, 929-978.
Hamdi Bey
Hamdi Bey, Osman, t?rk. Staatsmann und Gelehrter, geb. 1842 zu Konstantinopel, 1882 Direktor der kaiserl. Museen zu Stambul, seit 1888 auch Beamter der ...
Hameln
Hameln, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Hannover, am Einfluß der Hamel in die Weser, (1900) 18.965 E., Garnison, Amtsgericht, Gymnasium; Zucker-, Papier-, und Lederfabriken, ...
Hamen
Hamen, Fischernetz, s. Kescher.
Hamerik
Hamerik, Asger, d?n. Komponist, geb. 8. April 1843 in Kopenhagen, 1872-98 Direktor des Peabody-Instituts zu Baltimore, lebt jetzt in Kopenhagen; bekannt durch Nordische Suiten ...
Hamerling
Hamerling, Robert, Dichter, geb. 24. März 1830 zu Kirchberg in Österreich, 1855-66 Gymnasialprof. in Triest, seitdem in Graz lebend, gest. 13. Juli 1889; bes. hervorragend als ...
Hamilkar
Hamilkar, Name mehrerer karthag. Heerführer. – H., Sohn des Hanno, fiel bei Himera 480 v. Chr. – H. Barkas, Vater des Hannibal, Oberbefehlshaber der Karthager im ersten ...
Hamilton
Hamilton (spr. hämmilt'n). 1) Stadt in der schott. Grafsch. Lanark, am Avon, (1901) 32.775 E. Nördl. Schloß H., Sitz des Herzogs von H., ehemals mit reichen Kunstschätzen. – ...
Hamilton [2]
Hamilton (spr. hämmilt'n), Alex., amerik. Staatsmann, geb. 11. Jan. 1757 auf der westind. Insel Newis, Advokat in Neuyork, 1777 Washingtons Adjutant, Mitbegründer der Ver. ...
Hamilton [3]
Hamilton (spr. hämmilt'n), Emma, Lady, Abenteurerin, geb. um 1761, erst Maitresse, dann 1791 Gemahlin des engl. Gesandten zu Neapel, Sir William Hamilton (s.d.), das. als ...
Hamilton [4]
Hamilton (spr. h?mmilt'n), Gail, Pseudonym der Schriftstellerin Mary Abigail Dodge (s.d.).
Hamilton [5]
Hamilton (spr. h?mmilt'n), George, Lord, engl. Politiker, geb. 17. Dez. 1845 in Brighton, Sohn des Herzogs von Abercorn, seit 1868 Unterhausmitglied (konservativ), 1874-78 ...
Hamilton [6]
Hamilton (spr. hämmilt'n), James, Erfinder einer praktischen Methode zur Erlernung fremder Sprachen, geb. 1769 zu London, gest. 31. Okt. 1831 zu Dublin. Die H.sche ...
Hamilton [7]
Hamilton (spr. hämmilt'n), Sir William, engl. Altertumsforscher, geb. 1730 in Schottland, 1764-1800 engl. Gesandter in Neapel, Gemahl der Lady Emma Hamilton (s.d.), gest. 6. ...
Hamilton [8]
Hamilton (spr. hämmilt'n), Sir William, engl. Philosoph der schott. Schule, geb. 8. März 1788 zu Glasgow, seit 1821 Prof. zu Edinburgh, gest. 6. Mai 1856. – Vgl. Veitch ...
Hämin
Hämīn, s. Hämatin.
Hamitische Völker und Sprachen
Hamitische Völker und Sprachen, s. Ham.
Hamlet
Hamlet, sagenhafter dän. Prinz, soll nach Saxo Grammatikus 500 v. Chr. gelebt haben, Held der bekannten Tragödie Shakespeares. – Vgl. Zinzow (1877).
Hamm
Hamm, Stadtkreis und Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Lippe, (1900) 31.371 E., Oberlandes-, Amtsgericht, Reichsbankstelle, Solbad; Eisen-, Maschinenindustrie, ...
Hammacher
Hammacher, Friedr., Politiker, geb. 1. Mai 1824 zu Essen, erst Jurist, dann Kaufmann, seit 1863 Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses, 1869-98 des Reichstags (nationalliberal), ...
Hammada
Hamm?da (arab.), Fels- oder Steinw?sten, bes. in der Sahara.
Hammâl
Hammâl (arab.), Lastträger.
Hammâm
Hamm?m, s. Hamam.
Hamme
Hamme, Ort in der belg. Prov. Ostflandern, an der Durme, (1904) 14.334 E.
Hammelburg
Hammelburg, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, an der Fr?nk. Saale, (1900) 2872 E., Amtsgericht, Lateinschule; Weinbau, Steinbr?che, Truppen?bungsplatz. Hier 10. ...
Hammelsprung
Hammelsprung, scherzhafte Bezeichnung einer parlamentarischen Abstimmung, bei der alle Mitglieder den Saal verlassen und, je nachdem sie mit »Ja« oder »Nein« stimmen, zu zwei ...
Hammeltalg
Hammeltalg, s. Hirschtalg.
Hammer
Hammer, ein Werkzeug, das verm?ge der ihm erteilten lebendigen Kraft auf ein Werkst?ck oder Werkzeug einen Sto? oder Schlag aus?bt. Der H. besteht aus dem Hammerkopf (dem ...
Hammer [2]
Hammer, in der Anatomie das gr??te und am weitesten nach au?en liegende der drei Geh?rkn?chelchen.
Hammer [3]
Hammer, Bernh., schweiz. Staatsmann, geb. 1822 in Olten, 1868-76 Gesandter in Berlin, dann bis 1890 Mitglied des Bundesrats, 1879 und 1888 Bundespr?sident.
Hammer [4]
Hammer, Ernst, Geodät, geb. 20. April 1858 in Ludwigsburg (Württemberg), seit 1884 Prof. an der Technischen Hochschule in Stuttgart und Mitglied der internationalen Erdmessung; ...
Hammer [5]
Hammer, Jul., lyrisch-didaktischer Dichter, geb. 7. Juni 1810 zu Dresden, gest. 23. Aug. 1862 zu Pillnitz. Gedichtsammlungen: »Schau um dich und schau in dich« (1851 u.ö.), ...
Hammer-Purgstall
Hammer-Purgstall, Jos., Freiherr von, Orientalist, geb. 9. Juni 1774 zu Graz, 1799-1806 im Orient, 1811 Hofdolmetscher und 1817 kaiserl. Hofrat zu Wien, gest. 23. Nov. 1856; ...
Hämmerbarkeit
H?mmerbarkeit, s. Dehnbarkeit.
Hammerfest
Hammerfest, Stadt im norweg. Amt Finnmarken, auf der Insel Kvalö, nördlichste Stadt der Erde (70° 40' 11'' n. B.), (1900) 2298 E. [Karte: Europa I, 1].
Hammerfisch
Hammerfisch, Hammerhai, s. Haifische [Abb. 748c].
Hammerhuhn
Hammerhuhn, s. Großfußhühner.
Hammerkopf
Hammerkopf, Schattenvogel (Scopus umbretta Gm. [Abb. 754]), Vogel aus der Ordnung der Störche, mit umberbraunem Gefieder und großem Kopf. Mittel-und Südafrika.
Hammermuschel
Hammermuschel (Mall?us), zu den Vogelmuscheln geh?rige Muschelgattg. mit - f?rmigen Schalen; M. vulg?ris Lam., schwarzbraun, bewohnt bes. den Ind. Ozean.
Hammerschlag
Hammerschlag, die beim Schmieden des Eisens in Funkenform abspringenden Schuppen, bestehen aus Eisenoxydul und dienen in der Eisenerzeugung als oxydierender Zusatz, auch als ...
Hammerschlagsrecht
Hammerschlagsrecht, Leiterrecht, das Recht, zur Auff?hrung oder Ausbesserung eines Geb?udes, Zaunes etc. das Nachbargrundst?ck zu betreten.
Hammersmith
Hammersmith (spr. h?mmer-), eine der westl. Vorst?dte Londons, in der Grafsch. Middlesex, (1901) 112.239 E.
Hammerstein
Hammerstein, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, (1900) 3025 E., Amtsgericht. Dabei ein Schie?platz f?r die Feldartillerie.
Hammerstein [2]
Hammerstein, Hans, Freiherr von, preuß. Staatsmann, geb. 27. April 1843 in Lüneburg, trat 1866 in preuß. Staatsdienst, 1883 Bezirkspräsident von Lothringen, 1901 preuß. ...
Hammerstein [3]
Hammerstein, Wilh., Freiherr von, Politiker, geb. 21. Febr. 1838 in Retzow, seit 1876 konservatives Mitglied des preu?. Abgeordnetenhauses, 1881-90 und seit 1892 des Reichstags ...
Hammerstein-Loxten
Hammerstein-Loxten, Ernst, Freiherr von, preu?. Minister, geb. 2. Okt. 1827 in Loxten in Hannover, bis 1866 im hannov. Staatsdienst, 1888 Landesdirektor der Prov. Hannover, ...
Hammerstrauch
Hammerstrauch, s. Cestrum.
Hammerwerk
Hammerwerk, Hütte oder Fabrik, wo Eisen, Stahl, Kupfer, Messing mit Hilfe des Feuers und der Hämmer verarbeitet, insbes. wo Eisen gefrischt wird.
Hämmling
H?mmling, s.v.w. Kastrat (s. Kastration).
Hammonia
Hammonĭa, latinisierter Name Hamburgs.
Hammurabi
Hammurabi (Chammurabi), erster König von Gesamtbabylonien, um 2200 v. Chr., berühmt als Gesetzgeber. Seine auf einem Dioritblock eingemeißelte Gesetzsammlung wurde 1901 in Susa ...
Hämoglobin
H?moglob?n, s. Blutfarbstoff.
Hämoglobinurie
H?moglobinur?e (grch.), s. Blutharnen.
Hämometer
Hämomēter (grch.), Instrument zur Bestimmung des Hämoglobingehaltes des Blutes.
Hämopathologie
Hämopathologīe (grch.), Lehre von den Blutkrankheiten. – Hämophilīe, Bluterkrankheit (s. Bluter). – Hämophthálmus, Bluterguß in den Augapfel (Blutauge). – Hämoptoë, ...
Hämorrhagie
H?morrhag?e (grch.), s. Blutung; h?morrh?gische Diath?se, s.v.w. H?mophilie (s. Bluter); h?morrhagischer Herd oder Infarkt, Blutknoten, entstehend durch den Ergu? von Blut in ...
Hämorrhoiden
Hämorrhoīden (grch.), Goldader, güldene Ader, die Erweiterung der Mastdarmvenen (Hämorrhoidālgefäße) infolge Blutstauungen durch Leber-, Herz-, Lungenkrankheit und bes. bei ...
Hämorrhoidenpulver
H?morrho?denpulver, s. Brustpulver.
Hämorrhophilie
H?morrhophil?e (grch.), die Bluterkrankheit (s. Bluter).
Hämostase
H?most?se (grch.), Blutstockung; H?mostat?ka oder h?mostatische Mittel, blutstillende Mittel.
Hampden
Hampden (spr. kämmd'n), John, engl. Patriot, geb. 1594, seit 1625 im Parlament, 1640 an der Spitze der Opposition, gehörte zu den fünf Parlamentsmitgliedern, die Karl I. 1642 ...
Hampshire
Hampshire (spr. h?mmsch?r), Hants, Southampton, Grafschaft in S?dengland, (mit der Insel Wight) 4200 qkm, (1901) 798.756 E.; ber?hmte Schafzucht.
Hampstead
Hampstead (spr. h?mmstedd), nordwestl. Vorstadt Londons, in der Grafsch. Middlesex, (1901) 81.942 E.; dabei H. Heath (spr. hihth), park?hnliche Heide.
Hampton
Hampton (spr. h?mmt'n), Dorf in der engl. Grafsch. Middlesex, an der Themse, 18 km von London, (1901) 6812 E.; dabei Schlo? H. Court, von Kardinal Wolsey erbaut, dann im ...
Hamster
Hamster (Cric?tus), zur Familie der M?use geh?rige Nagetiergattg., mit kurzbeinigem, plumpem K?rper, gro?en Backentaschen und kurzem, d?nn behaartem Schwanz. Sie graben sich in ...
Hamstermaus
Hamstermaus, die Schermaus (s. W?hlm?use).
Hamsun
Hamsun, Knut, norweg. Schriftsteller, geb. 4. Aug. 1860 in Loni im Gudbrandstal; veröffentlichte die Romane »Sult« (1890), »Mysterier« (1892), »Redaktör Lynge« (1893) ...
Hamun
Hamun, gro?er Salzsumpf, Teil der Sumpf- und Seebildung Darja-i-Seistan in den Grenzgebieten von Persien, Afghanistan und Belutschistan.
Hämus
H?mus, im Altertum Name des Balkan.
Hämushalbinsel
H?mushalbinsel, s. Balkanhalbinsel.
Han-hai
Han-hai (chines., d.h. Trockenmeer), W?stenlandschaft, vom Ostabhang des Pamir, zwischen Thian-schan und Kwen-lun, durchschnittlich etwa 700 km breit, in 4000 km langem, ...
Han-jang
Han-jang. 1) Eigentlicher Name der Hauptstadt Koreas, Söul (s.d.). – 2) Stadt in der chines. Prov. Hu-pe, r. am Han-kiang, gegenüber Han-kou, ca. 100.000 E.
Han-kau
Han-kau, chines. Stadt, s. Han-kou.
Han-kiang
Han-kiang, Flüsse in China. 1) L. Nebenfluß des Jang-tse-kiang, mündet bei Han-kou. – 2) Fluß in Südostchina, mündet bei Swa-tou in das Südchines. Meer.
Han-kou
Han-kou (Han-kau, Han-kheu), Stadt in der chines. Prov. Hu-pe, am Jang-tse-kiang und Han-kiang, den St?dten Han-jang und Wu-tschang gegen?ber, (1903) ca. 870.000 E., ...
Hanau
Hanau, Stadtkreis und Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Cassel, an der Mündung der Kinzig in den Main, (1900) 29.847 E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Handelskammer, ...
Hanau [2]
Hanau, F?rstin von, Titel der Gemahlin des Kurf?rsten Friedrich Wilhelm I. (s.d.) von Hessen.
Hanbutte
Hanbutte, s. Hagebutte.
Hancornia
Hancorn?a Gomes, Pflanzengattg. der Apozynazeen; einzige Art der Manga?ba (H. speci?sa Gomes), Baum Brasiliens, kultiviert wegen seiner e?baren Fr?chte.
Hand
Hand, der unterste Teil der obern Extremität, durch das Handgelenk mit dem Vorderarm verbunden. Man unterscheidet an ihr Handrücken und Hohl-H. (Handteller). Die H. besteht aus ...
Hand [2]
Hand (im deutschen Recht). Ärgere Hand, s.d. – Gesamte H., die mehrern gemeinsame Zugehörigkeit einer Sache oder eines Rechts nach ideellen Teilen, also ohne daß jedem ...
Hand- und Spanndienste
Hand- und Spanndienste, die mit Hand und Fu? sowie mit Vieh und Geschirr zu leistenden Dienste.
Handakten
Handakten, Manualakten, die Privatakten, die der in einer Rechtssache beauftragte Sachwalter f?hrt.
Handänderungsgebühren
Handänderungsgebühren, Gebühren, die bei Übertragung von Eigentum erhoben werden.
Handarbeitsunterricht
Handarbeitsunterricht, Handfertigkeitsunterricht, Anleitung zur Aneignung gewisser Fertigkeiten (Stricken, Häkeln, Nähen, Flicken, Sticken, Klöppeln; auch Strohflecht-, Papp-, ...
Handeckfall
Handeckfall, Handegg, s. Aare.
Handeï
Handeï, Landschaft in Ostusambara (Deutsch-Ostafrika).
Händel
Händel, Georg Friedr., Komponist, geb. 23. Febr. 1685 zu Halle a. S., ging 1706 nach Italien, 1710 Kapellmeister in Hannover, seit 1712 in London, komponierte als Operndirigent ...
Handel
Handel, im weitern Sinne jede Art des Güteraustausches zum Zweck der Befriedigung von Bedürfnissen, im engern Sinne der gewerbsmäßige Eintausch von Gütern zu dem Zweck, sie ...
Händel-Schütz
H?ndel-Sch?tz, Henriette, Schauspielerin, geb. 13. Febr. 1772 zu D?beln, 1796-1806 unter Iffland am Berliner Theater, gab dann, auf Reisen mit ihrem 4. Gemahl, dem ...
Händelgesellschaft
H?ndelgesellschaft, 1856 mit dem Sitz in Leipzig gegr?ndete Unternehmung zur Ver?ffentlichung der Werke H?ndels; Herausgeber Fr. Chrysander (100 Bde., 1859-94).
Handelsakademie
Handelsakademie, s. Handelsschulen.
Handelsarithmetik
Handelsarithmetik, die Anwendung der Zahlenlehre auf die Verhältnisse des Handels, wichtiger Teil der Handelswissenschaft, umfaßt bes. Prozent-, Zins- und Diskontrechnung, ...
Handelsbilanz
Handelsbilanz, s. Ausfuhr.
Handelsbücher
Handelsbücher, Bücher, in welche der Kaufmann seine Rechtsgeschäfte verzeichnet (s. Buchhaltung und Bilanz). Das Deutsche Handelsgesetzbuch (§§ 38-47) verpflichtet den ...
Handelsdollar
Handelsdollar, Handelspiaster, Bezeichnung f?r den nordamerik. Trade-Dollar, das gleichwertige japan. Handels-Yen und den neuen chines. Drachentaler = ca. 2,2 M.
Handelsflagge
Handelsflagge, s. Nationalflagge.
Handelsflotte
Handelsflotte, s.v.w. Handelsmarine (s.d.).
Handelsfrau
Handelsfrau, Kauffrau, eine Frau, die gewerbsm??ig im eigenen Namen Handelsgesch?fte treibt, bedarf hierzu, wenn verheiratet, au?er bei G?tertrennung und f?r Vorbehaltsgut, der ...
Handelsgeographie
Handelsgeographie, Teil der Wirtschaftsgeographie, behandelt den G?teraustausch und die Konsumtion.
Handelsgericht
Handelsgericht, besonderes Gericht zur Entscheidung in Handelssachen; in Deutschland nach der Gerichtsverfassung vom 27. Jan. 1877 mit dem Landgericht verbunden, bei dem ...
Handelsgesellschaften
Handelsgesellschaften, Gesellschaften, die das Handelsgewerbe unter einer gemeinschaftlichen Firma betreiben. Nach dem deutschen Handelsgesetzbuch sind dies: 1) Offene H., bei ...
Handelsgesetzbuch
Handelsgesetzbuch, Kodifikation des Handelsrechts; das Vorbild für alle spätern H. ist der franz. »Code de commerce« (1808); das Allgemeine Deutsche H. von 1861 (auch in ...
Handelsgewerbe
Handelsgewerbe, nach dem deutschen Handelsgesetzbuch jedes gewerbliche Unternehmen, das nach Art und Umfang einen in kaufm?nnischer Weise eingerichteten Gesch?ftsbetrieb ...
Handelsgremium
Handelsgremĭum, s.v.w. Handelskammer.
Handelshochschule
Handelshochschule, s. Handelsschulen.
Handelskammern
Handelskammern, ?ffentliche Organe zur Wahrung der Handelsinteressen (Gutachten an Beh?rden, Berichte ?ber die allgemeine Lage von Handel und Gewerbe mit Petitionsrecht etc.), ...
Handelskompanien
Handelskompanien, gro?e auf dem Innungsprinzip (Hansa), sp?ter dem Aktienprinzip begr?ndete Handelsgesellschaften, die seit dem Ende des 16. Jahrh. zum Betriebe eines ...
Handelskorrespondenz
Handelskorrespondenz, kaufmännische Korrespondenz, der Briefwechsel des Kaufmanns über Handelssachen, gilt handelsrechtlich als Beweismittel. Lehrbücher von Rhode (10. Aufl. ...
Handelskrisen
Handelskrisen, Erschütterungen und Störungen des Erwerbslebens, veranlaßt durch Überspekulation (Spekulationskrisen), Mißbrauch des Kredits (Geldkrisen), Kriege ...
Handelskunde
Handelskunde, s. Handelswissenschaft.
Handelslehranstalten
Handelslehranstalten, s. Handelsschulen.
Handelsmarine
Handelsmarine, im Gegensatz zu Kriegsmarine die Gesamtheit der Schiffe einer Nation, die zur Vermittlung des Personen- und Warenverkehrs zu Wasser bestimmt sind [s. Beilage: ⇒ ...
Handelsmünzen
Handelsmünzen, s. Münzen.
Handelspapiere
Handelspapiere, Wertpapiere, welche f?r den Umsatz geeignet und bestimmt sind; insbes. die Indossablen Papiere und Inhaberpapiere (s. diese Artikel).
Handelspiaster
Handelspiaster, s. Handelsdollar.
Handelsrecht
Handelsrecht, Gesamtheit der Rechtss?tze, welche den Handelsverkehr regulieren (s. Handelsgesetzbuch).
Handelsregister
Handelsregister, öffentliche, von einer richterlichen Behörde geführte Bücher über die in ihrem Bezirke befindlichen kaufmännischen Firmen und Handelsgesellschaften, sowie ...
Handelsrichter
Handelsrichter, die kaufm?nnischen Mitglieder der Kammern f?r Handelssachen (s. Handelsgericht), m?ssen im Bezirke der Kammer wohnen, das 30. Jahr vollendet haben, werden auf ...
Handelsschulen
Handelsschulen, Lehranstalten zur wissenschaftlichen Ausbildung von Kaufleuten. Die niedern H. (kaufm?nnische Fortbildungsschulen) sind Lehrlingsschulen, bieten im Anschlu? an ...
Handelssprachen
Handelssprachen, Sprachen, die auch unter anders redender Bev?lkerung den Verkehr vermitteln, so Italienisch in der Levante, Spanisch in Zentral- und einem Teil S?damerikas, und ...
Handelsstand
Handelsstand, Berufszweig, der au?er dem selbst?ndigen Kaufmann (s.d.) auch die Handlungsgehilfen (s.d.), Handlungsbevollm?chtigten (s.d.), Prokuristen (s. Prokura) und Makler ...
Handelstag
Handelstag, Deutscher, seit 1861 bestehender Verband deutscher Handels- und Gewerbekammern, wird vertreten durch einen Ausschuß und Generalsekretär (in Berlin), hält periodisch ...
Handelsverträge
Handelsverträge, Handelstraktate, Vereinbarungen zwischen zwei Staaten zur Sicherung und Regulierung der gegenseitigen Handelsbeziehungen, umfassen meist auch den ...
Handelswert
Handelswert, der Markt- oder Börsenpreis eines Gutes, ohne Rücksicht auf die persönliche Wertschätzung desselben seitens des Eigentümers.
Handelswissenschaft
Handelswissenschaft, Handelsfächer, alle Wissenszweige, welche für den Handelsbetrieb von Bedeutung sind: Handelsarithmetik, Handelskunde, Handelsbetriebslehre, ...
Handelszeichen
Handelszeichen (engl. trade marks), s.v.w. Marken (s.d.); auch Zeichen und Nummern (statt der Adresse) auf zu versendenden Kolli.
Handfertigkeitsunterricht
Handfertigkeitsunterricht, s. Handarbeitsunterricht.
Handfeste
Handfeste, eine zur Sicherung eines Rechts ausgefertigte Urkunde; auch das in ihr festgestellte Recht selbst.
Handfeuerwaffen
Handfeuerwaffen, kleine Feuerwaffen, Kleingewehr, Feuerwaffen, die von einem Mann ohne Unterlage gebraucht werden können. Man unterscheidet zweihändige H. (Infanteriegewehre, ...
Handflügler
Handflügler, s. Fledermäuse.
Handgeld
Handgeld, s. Arrha.
Handgelöbnis
Handgel?bnis, in ?sterreich Sicherheit, gegen welche ein Angeschuldigter aus der Untersuchungshaft entlassen werden kann; nur bei leichten Vergehen zul?ssig.
Handgemal
Handgemal, s. Hantgemal.
Handgranate
Handgranate, kleine eiserne Hohlkugel mit Sprengladung und h?lzernem S?ulenz?nder, im 17. und 18. Jahrh. von den Granatieren (Grenadieren) mit der Hand oder dem Granatgewehr oder ...
Handikap
Handikap (engl., spr. hänndĭkäpp, von hand i' the cap, »Hand in die Mütze«, Bezeichnung für ein in Irland übliches Tauschverfahren), Wettrennen mit Pferden jeden Alters ...
Handkloben
Handkloben, s.v.w. Feilkloben [Abb. 563].
Handkraftspritze
Handkraftspritze, s. Feuerspritze [Abb. 573].
Handlohn
Handlohn, Lehnware, Laudemium, die Abgabe, die der neue Erwerber eines Bauernguts fr?her an den Gutsherrn bezahlen mu?te.
Handlungsbevollmächtigter
Handlungsbevollm?chtigter, derjenige, welchen ein Kaufmann (s.d.) als Bevollm?chtigten zu einzelnen Gesch?ften, zu einer bestimmten Art von Gesch?ften oder, ohne Erteilung der ...
Handlungsdiener
Handlungsdiener, früher gebräuchliche Bezeichnung für Handlungsgehilfen (s.d.).
Handlungsfähigkeit
Handlungsfähigkeit, s.v.w. Dispositionsfähigkeit.
Handlungsgehilfe
Handlungsgehilfe, der schon kaufm?nnisch Geschulte, welcher in einem Handelsgewerbe (s.d.) durch Dienstvertrag zur Leistung kaufm?nnischer Dienste angestellt ist.
Handlungsreisender
Handlungsreisender, Geschäftsreisender (frz. Commis-voyageur), der Handlungsbevollmächtigte (s.d.), der für Rechnung eines Kaufmanns nach auswärtigen Orten reist, um dort ...
Handpferd
Handpferd, beim Zweigespann das rechts gehende Pferd; das links gehende hei?t Sattelpferd; auch die Reservepferde der Offiziere hei?en H.
Handramme
Handramme, Heye, Hoye, eisenbeschlagener Hartholzklotz oder ganz eiserner Klotz mit Handgriffen f?r ein, zwei oder vier Mann zum festen Antreiben der Pflastersteine im ...
Handrohr
Handrohr, Halbhaken, Hakenb?chse, leichter Vorderlader des 15. Jahrh., scho? 2-21/2 Lot (36 g) Blei und wurde meist im Feldkriege, ohne Gabel, verwendet.
Handschar
Handschar (Kandschar), messerartige Waffe der Orientalen, mehr für den Hieb als den Stich bestimmt.
Handschlag
Handschlag, im fr?hen Mittelalter die gesetzliche Form f?r die G?ltigkeit eines Vertrags; jetzt noch von Bedeutung als Beweis daf?r, da? es nicht bei Vorverhandlungen geblieben, ...
Handschrift
Handschrift, die Art zu schreiben, die charakteristischen Schriftzüge des einzelnen. Zweifel über die Echtheit der H. wird durch Handschriftenvergleichung entschieden, wofür ...
Handschuchsheim
Handschuchsheim (Handschuhsheim), Dorf im bad. Kr. Heidelberg, an der Bergstraße, (1900) 3877 E.; hier 24. Sept. 1795 Sieg der Österreicher über die Franzosen.
Handschuhe
Handschuhe dienten im Mittelalter als Zeichen der Übergabe des Besitzes unbeweglicher Güter; als Zeichen der Herausforderung zum Kampf wurde der H. (Fehdehandschuh) hingeworfen ...
Handschuhsheim
Handschuhsheim, Dorf, s. Handschuchsheim.
Handsworth
Handsworth (spr. hännswörth). 1) Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, nördl. Vorstadt von Birmingham, (1901) 52.921 E. – 2) Stadt in der engl. Grafsch. York, West Riding, ...
Handtier
Handtier, s. Chirotherium [Abb. 347].
Handtratte
Handtratte, vom Verk?ufer ausgestellte Tratte, auf der sich noch kein Giro befindet.
Handtrommel
Handtrommel, s. Tamburin.
Handwechsel
Handwechsel, der Umtausch verschiedener M?nzsorten gegeneinander; dann auch s.v.w. Handtratte.
Handwerk
Handwerk, der gewerbliche Betrieb, bei dem mit Hilfe einfacher Werkzeuge und durch Handfertigkeit Naturprodukte und Rohstoffe zu Gebrauchsgegenständen umgearbeitet werden, von ...
Handwerkerabteilungen
Handwerkerabteilungen, Truppenteile, die nicht mit der Waffe, sondern als Ökonomiehandwerker (s.d.) ihrer Dienstpflicht genügen.
Handwerkerkammern
Handwerkerkammern, s. Handwerkskammern.
Handwerkerschulen
Handwerkerschulen, Schulen f?r junge Handwerker (Lehrlinge, Gesellen), haben allgemeine Bildungsinteressen im Auge (Gewerbliche Fortbildungsschulen) oder dienen einem bestimmten ...
Handwerkertage
Handwerkertage, periodische Versammlungen von Handwerkern aller Art zur Beratung ihrer gemeinsamen Angelegenheiten; wichtig bes. der Allgemeine Deutsche H., veranstaltet seit 1872 ...
Handwerkervereine
Handwerkervereine, Verbindungen von Handwerkern zur Förderung der geschäftlichen und wirtschaftlichen Interessen ihres Standes, dazu gehören namentlich die Innungen (s.d.) ...
Handwerkskammern
Handwerkskammern (Handwerkerkammern), öffentliche Organe zur Vertretung der Interessen des Handwerks durch Gutachten, Vorschläge und Eingaben, errichtet durch das sog. ...
Haneberg
Haneberg, Daniel Bonifatius von, kath. Theolog, geb. 17. Juni 1816 in Tanne bei Kempten, 1844 Prof. in München, 1848 Mitglied der Akademie, 1854 Abt des Benediktinerstifts St. ...
Hanefiten
Hanefīten, eine der vier orthodoxen Richtungen des Islam, genannt nach Abu Hanîfa (gest. 767); der Hanefitische Ritus ist der herrschende im Türk. Reich und auch in ...
Hanega
Han?ga, span. Getreidema?, s. Fanega.
Hänel
Hänel, Albert, Jurist und Politiker, geb. 10. Juni 1833 zu Leipzig, 1860 Prof. in Königsberg, 1863 in Kiel, 1867-88 Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses und 1867-93 und ...
Hanel
Hanel, Jaromir, Rechtshistoriker, geb. 9. April 1847 in Trebitsch (Mähren), seit 1881 Prof. in Prag; schrieb: »Deutsche Reichs- und Rechtsgeschichte« (tschech., 3 Bde., ...
Hanf
Hanf (Cannăbis), Pflanzengattg. der Urtikazeen. Gemeiner H. (C. satīva [Tafel: Nutzpflanzen II, 1]), im südl. Asien heimisch, in Europa als Gespinst- und Ölpflanze angebaut ...
Hanffilz
Hanffilz, feste Masse, aus einer Verbindung von verfilztem Hanfwerg mit Asphalt durch Pressen gewonnen, zu Feuereimern, R?hren u.a. verwendet.
Hanfhahn
Hanfhahn, Hanfhede, Hanfhenne, s. Hanf.
Hanfkrebs
Hanfkrebs, Krankheit des Hanfes, s. Peziza.
Hanfleinwand
Hanfleinwand, aus Hanf bereitete leinwandartige Gewebe; grob, aber fest und haltbar.
Hänflinge
H?nflinge, Gruppe der Finken, auch als eigene Gattung (Cannab?na) betrachtet. Blut-H. (Rot-H., Rotbr?ster, Hanffink, Artsche, Fringilla lin?ta oder cannab?na L. [Tafel: ...
Hanfnessel
Hanfnessel, s. Galeopsis.
Hanfrose
Hanfrose, s. Hibiscus.
Hanfstaengl
Hanfstaengl, Edgar, Sohn des Lithographen Franz H. (1804-77), geb. 1842 in München, seit 1868 im Besitze von »Franz Hanfstaengl, königl. Bayr. Photographische Hofkunstanstalt ...
Hanftod
Hanftod, Hanfw?rger, s. Orobanche.
Hang-chau
Hang-chau, Hang-chou, Hang-chow, engl. Formen für Hang-tschou(-fu).
Hang-tschou
Hang-tschou(-fu), Hang-tschau, Hauptstadt der chines. Prov. Tsche-kiang, an der Bucht H. des Ostchines. Meers, nahe dem Landsee Si-hu, stark befestigt, (1903) ca. 700.000 E., ...
Hangard
Hangard (frz., spr. anggahr), s. Unterstände.
Hängebahnen
H?ngebahnen, s. Schwebebahnen und Drahtseilbahn.
Hängebank
H?ngebank, Schacht- oder Tagekranz (Bergw.), die M?ndung eines Schachtes; auch das an ihr befindliche Ger?st.
Hängebaum
H?ngebaum, s. Trauerbaum.
Hängebrücken
Hängebrücken, Eisenbrücken, deren Fahrbahn an Drahtseilen (Drahtseilbrücken, Drahtbrücken) oder Ketten aus Flacheisenstäben (Kettenbrücken, Stabbrücken) aufgehängt ist. ...
Hängefrucht
Hängefrucht, s. Eccremocarpus scaber.
Hängekompaß
Hängekompaß, Grubenkompaß, Markscheiderkompaß, Kompaß der Bergleute zum Messen der Horizontalwinkel. Im Seewesen ein in der Kajüte unter Deck aufgehängter Kompaß ...
Hängeleitern
H?ngeleitern, eine Art der Feuerleitern (s.d.).
Hängen
H?ngen, Strangulieren, Erstickungstod infolge der Zuschn?rung der Halsgef??e und der Luftr?hre durch das an der Schlinge h?ngende eigene Gewicht des K?rpers, wozu beim ...
Hängende Gärten
H?ngende G?rten, im alten Babylon die terrassenf?rmigen Gartenanlagen, die von Nebukadnezar oder Semiramis eingerichtet sein sollen.
Hangendes
Hangendes, die unmittelbar über einer Minerallagerstätte liegende Schicht oder Schichtengruppe, im Gegensatz zu der unter ihr befindlichen (Liegendes, Sohle).
Hängendes Herz
H?ngendes Herz, Pflanzenart, s. Diclytra [Abb. 421].
Hangö
Hang?, finn. Hankoniemi, Stadt im finn. L?n Nyland, am Kap Hang?udd, 5413 E., Seeb?der.
Hangwage
Hangwage, Markscheiderwage, Gradbogen (Bergw.), Instrument dient zur Bestimmung der Neigung von Bergwerksg?ngen, Erdschichten etc.
Hank
Hank, Number, engl. Garnma?, f?r Baumwollgarn = 768,08 m, Wollgarn = 512,06 m, Leinen- und Hanfgarn in England = 2743,17 m, in Irland = 3291,81 m, gezwirnte Seide = 3043,09 m.
Hanka
Hanka, Václav (Wenzeslaus), tschech. Gelehrter, geb. 10. Juni 1791 zu Hořinĕves bei Königgrätz, gest. 12. Jan. 1861 in Prag, Herausgeber altböhm. Literaturdenkmäler, ...
Hanke
Hanke, äußerer Darmbeinwinkel, der vorstehende Teil der Hüfte (Kruppe) der Haustiere.
Hankel
Hankel, Wilh. Gottlieb, Physiker, geb. 17. Mai 1814 zu Ermsleben, 1849-87 Prof. zu Leipzig, gest. 17. Febr. 1899 das., verdient um die Elektrizitätslehre (»Elektr. ...
Hanley
Hanley (spr. h?nnl?), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, im Potteries-Distrikt, (1904) 63.932 E.
Hann
Hann, Julius, Meteorolog, geb. 23. März 1839 in Schloß Haus bei Linz, 1873-97 Universitätsprof. und 1877-97 Direktor der Zentralanstalt für Meteorologie in Wien, 1897-1900 ...
Hannaken
Hann?ken, tschech. Volksstamm in der sog. Hanna (1540 qkm), zwischen Olm?tz und Wischau.
Hannibal
Hannibal (spr. h?nn?b?ll), Stadt im nordamerik. Staate Missouri, am Mississippi (Br?cke), (1900) 12.780 E.
Hannibal [2]
Hannĭbal, karthag. Feldherr, Sohn des Hamilkar Barkas, geb. 246 v. Chr. Er begleitete Hamilkar nach Spanien und übernahm nach seines Schwagers Hasdrubal Tode den Oberbefehl ...
Hanno
Hanno, karthag. Admiral, unternahm um 480 v. Chr. eine Fahrt an die Westküste von Afrika und weihte einen Bericht darüber dem Melkart. Dieser ist uns in griech. Übersetzung ...
Hanno [2]
Hanno, Erzbischof von Köln, s. Anno.
Hannover
Hannover, preuß. Provinz [hierzu Karte: Nordwestdeutschland I], 38.511 qkm, (1900) 2.590.939 E. (338.906 Katholiken, 20.640 Israeliten), zum größten Teil der norddeutschen ...
Hannover [2]
Hannover, königl. Residenzstadt [Karte: Nordwestdeutschland I, 6], Hauptstadt der preuß. Prov. und des Reg.-Bez. H. (5717 qkm, 647.908 E., 2 Stadt-, 11 Landkreise) und ...
Hannoverisch-Münden
Hannoverisch-Münden, s. Münden.
Hanotaux
Hanotaux (spr. anŏtoh), franz. Staatsmann, geb. 19. Nov. 1853 zu Beaurevoir (Aisne), 1885 Legationsrat in Konstantinopel, 1892 Direktor im Ministerium des Auswärtigen, Mai 1894 ...
Hans der Büheler
Hans der Büheler, s. Bühel, Hans von.
Hansa
Hansa, im Altdeutschen s.v.w. Schar, dann Vereinigung, Genossenschaft; im Mittelalter Verbindungen deutscher Kaufleute im Ausland zu gegenseitigem Schutz; insbes. der deutsche ...
Hanság
Hans?g (spr. h?nschahg), Sumpfmoor in Ungarn, 363 qkm, durch einen Damm (7600 m lg.) vom Neusiedler See getrennt; gr??tenteils entw?ssert.
Hanseaten
Hanse?ten, Mitglieder der Hansa; Einwohner einer Hansestadt. Hanseatische Legion, eine auf Mahnung des Generals Tettenborn im M?rz 1813 zusammengetretene Schar Hamburger ...
Hansemann
Hansemann, David, preuß. Staatsmann und Publizist, geb. 12. Juli 1790 in Finkenwerder, bis 1844 Geschäftsmann in Aachen, 1847 Mitglied des Vereinigten Landtags, März 1848 ...
Hansen
Hansen, Emil Christ., Gärungsphysiolog, geb. 8. Mai 1842 zu Ribe in Jütland, wurde 1879 Direktor an dem Institut für Gärungstechnik und Gärungsphysiologie zu Karlsberg bei ...
Hansen [2]
Hansen, Peter Andreas, Astronom, geb. 8. Dez. 1795 zu Tondern, seit 1825 Direktor der Sternwarte zu Gotha, gest. 28. März 1874, berühmt durch seine »Mondtafeln« (1857) und ...
Hansen [3]
Hansen, Theophilus von, Architekt, geb. 13. Juli 1813 in Kopenhagen, seit 1846 in Wien, seit 1869 Oberbau- und bis 1884 Prof. an der Akademie, gest. das. 17. Febr. 1891; ...
Hansestädte
Hansest?dte, s. Hansa.
Hansjakob
Hansjakob, Heinrich, Schriftsteller, geb. 19. Aug. 1837 in Haslach, seit 1885 kath. Stadtpfarrer in Freiburg i. Br., schrieb geschichtliche Werke, Studien, gemütvolle, packende ...
Hänslein
Hänslein (abgeleitet von Hans, wie Jacke von Jakob), kurzer Oberrock, im 15. Jahrh. getragen.
Hanslick
Hanslick, Eduard, Ästhetiker und einflußreicher Musikkritiker, geb. 11. Sept. 1825 zu Prag, 1861-95 Prof. an der Wiener Universität, gest. 6. Aug. 1904 in Baden bei Wien; ...
Hansom
Hansom (engl., spr. hännsŏm), nach dem Erfinder benannte zweiräderige Droschke mit zwei Sitzen.
Hansson
Hansson, Ola, schweb.-deutscher Schriftsteller, geb. 12. Nov. 1860 zu Hönsinge, bekannt durch seine Essays »Das junge Skandinavien« (1891) und treffliche Romane (»Frau Ester ...
Hanswurst
Hanswurst, Harlekin, die derb-komische Charakterfigur der deutschen B?hne seit Anfang des 16. Jahrh., bes. durch Gottsched und die Neuberin im 18. Jahrh. beseitigt.
Hanswurstiade
Hanswurstiāde, Hanswurstspiel, -streich.
Hantel
Hantel, gußeißernes Handturngerät, bestehend aus zwei durch einen Handgriff verbundenen, 1-4 kg schweren Kugeln; neuerdings auch leichte, federnde H. (Greif-H. [Abb. 761]), bei ...
Hantgemal
Hantgemal (Handgemal), im altdeutschen Erbrecht das Haupt- und Stammgut eines freien Geschlechts, das ungeteilt auf den ?ltesten in der m?nnlichen Linie vererbte. Auch s.v.w. ...
Hantieren
Hantieren (vom frz. hanter, oft besuchen, hin und her ziehen), urspr?nglich s.v.w. Handel, ein Gewerbe treiben; dann ?berhaupt etwas verrichten, treiben, namentlich mit Hand- und ...
Hants
Hants (spr. h?nnts), engl. Grafschaft, s. Hampshire.
Hanuman
Hanuman, s. Schlankaffe und Tafel: Affen I, 8.
Hanwell
Hanwell (spr. h?nn-), Stadt in der engl. Grafsch. Middlesex, am Brent River, (1901) 10.437 E.; Irrenhaus.
Haoma
Haoma, s. Soma.
Hap
Hap, s. Apis [Abb. 94].
Hapaigruppe
Hapaigruppe (Haapaigruppe), mittlere Gruppe der brit. Tonga-Inseln.
Hapale
Hap?le, einzige Gattung der Krallenaffen; zu ihr geh?ren Uistiti, L?wen?ffchen und Pinche.
Haparanda
Haparanda (eigentlich Haaparanta), Handelsstadt im schwed. L?n Norrbotten, am Bottn. Meerbusen, der russ. Grenzstadt Torne? gegen?ber, (1900) 1568 E.; meteorolog. Station; ...
Hapax legomenon
Hapax legomĕnon (grch., »nur einmal Gesagtes«), ein Wort, das (bes. bei den alten Klassikern) nur einmal vorkommt.
Hape
Hape, der im alten Ägypten als Gott des Reichtums und Überflusses verehrte Nil.
Haphtara
Haphtāra (hebr., Mehrzahl Haphtarōth), Abschnitt aus den Propheten, der beim jüd. Gottesdienst an Feiertagen nach demjenigen aus dem Pentateuch vorgelesen wird. – Vgl. ...
Hapsal
Hapsal, Kreis- und Hafenstadt im russ. Gouv. Estland, an der Ostsee, 3279 E., Seebad.
Haptisch
Haptisch (grch.), den Tastsinn betreffend; haptische T?uschung, T?uschung des Tastsinns.
Haquenées
Haquenées (frz., spr. ak'neh), die farbigen Decken, mit denen man im Mittelalter die Streitrosse behing.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.039 c;