Слова на букву hub -kasu (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву hub -kasu (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Jambosa
Jamb?sa DC., Pflanzengattg. der Myrtazeen, trop. B?ume; J. vulg?ris DC. im Ind. Archipel, mit apfelgro?en, gelben, saftigen, s??en, wie Rosen riechenden Fr?chten; J. domest?ca ...
Jambul
Jambul, die Fr?chte von Syzyg?um Jambol?num DC., einer in Ostindien heimischen Myrtazee, enthalten das Djoeatin, Mittel gegen Zuckerharnruhr.
Jamburg
Jamburg, auch Jamagrod, Kreisstadt im russ. Gouv. Petersburg, an der Luga, 4166 E.
James
James (engl., spr. dschehms), Jakob.
James [2]
James (spr. dschehms), Henry, nordamerik. Schriftsteller, geb. 15. April 1843 in Neuyork, lebte meist in Italien und England, jetzt auf der Insel Wight, schrieb realistische ...
Jameson
Jameson (spr. dschehms'n), Anna, geborene Murphy, engl. Schriftstellerin, geb. 17. Mai 1794 zu Dublin, gest. 17. März 1860 zu London, verfaßte geistvolle Reiseskizzen, ...
Jameson [2]
Jameson (spr. dschehms'n), Leander Starr, engl. Kolonialbeamter, geb. 1853 in Edinburgh, 1878 Arzt in Kimberley, 1888 Beamter der Brit.-S?dafrik. Gesellschaft, unternahm 1895 ...
Jamestee
Jamestee (spr. dschehms-), Labradortee, die Bl?tter von Ledum latifolium Ait. (s. Ledum).
Jamestown
Jamestown (spr. dschehmstaun). 1) Befestigte Hauptstadt der brit. Insel Sankt Helena, (1901) 1439 E. – 2) Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, (1900) 22.892 E.
Jamnitzer
Jamnitzer (auch Jamitzer), Wenzel, Goldschmied, geb. 1508 zu Wien, lebte in Nürnberg, gest. das. 15. Dez. 1585; berühmt der sog. Merkelsche Tafelaufsatz (im Besitz Rothschilds ...
Jämtland
J?mtland, schwed. Provinz, s. Jemtland.
Jamunda
Jamunda, südamerik. Fluß, s. Yamunda.
Jamunder See
Jamunder See, Strandsee im preuß. Reg.-Bez. Cöslin, 23 qkm groß, bis 3 m tief.
Jan
Jan (niederländ.), Johann.
Jan Mayen
Jan Mayen, unbewohnte Insel im N?rdl. Eismeer, 350 km nord?stl. von Island, 413 qkm, gebirgig, im Beerenberg (erloschener Vulkan) 2545 m.
Jana
Jana, Fluß im russ.-sibir. Gebiet Jakutsk, mündet ins Nördl. Eismeer, 1227 km lg.
Janaon
Janaon (Janam, frz. Yanaon), franz. Territorium (Gouv. Pondich?ry) im ?stl. Vorderindien, am Godawari, 14 qkm, (1903) 4702 E.
Janauschek
Janauschek, Fanny, tragische Schauspielerin, geb. 20. Juli 1830 zu Prag, 1848-60 am Stadttheater zu Frankfurt a. M., dann am Hoftheater in Dresden, trat seit 1867 in Amerika auf, ...
Janbo
Janbo (Yambô), J. el-Bahr, Hafenplatz von Medina, am Roten Meer, 5-7000 E.
Janduslampe
Janduslampe, Bogenlampe, deren Lichtbogen in einem ziemlich luftdicht abgeschlossenen Raume brennt, wodurch eine lange Brenndauer erreicht wird.
Jane
Jane (engl., spr. dschehn), Johanna.
Janesville
Janesville (spr. dschehnswill), Stadt im nordamerik. Staate Wisconsin, (1900) 13.185 E.
Janet
Janet (spr. schaneh), Paul, franz. Philosoph, geb. 30. April 1823 zu Paris, seit 1864 Prof. an der Sorbonne, gest. 4. Okt. 1899 in Paris; schrieb: »La philosophie française ...
Jang-tse-kiang
Jang-tse-kiang, Ta-kiang (d.i. Gro?er Flu?), oder Kiang (d.i. Strom), wichtigster Strom Chinas und ganz Asiens, entspringt als Mur-ussu am Kwen-lun und tritt als Kin-scha-kiang ...
Janiculus
Janicŭlus, röm. Bergrücken auf dem r. Tiberufer.
Janin
Janin (spr. schănäng), Jules, franz. Schriftsteller, geb. 16. Febr. 1804 zu St.-Etienne, seit 1870 Mitglied der Akademie, gest. 20. Juni 1874 zu Paris, ausgezeichnet als ...
Janina
Jan?na, t?rk. Stadt und Wilajet, s. Jannina.
Janitscharen
Janitsch?ren (t?rk. jeni tscheri, d.i. neue Miliz), die t?rk. Miliz, 1329 vom Sultan Orchan aus jungen, zum ?bertritt zum Islam gezwungenen christl. Gefangenen errichtet, 1360 ...
Janitscharenmusik
Janitsch?renmusik, die Milit?rmusik der T?rken, deren L?rminstrumente (gro?e und kleine Trommel, Becken, Schellenbaum, Tamtam, Triangel) auch in der Milit?rmusik der ...
Janitschek
Janitschek, Hubert, Kunsthistoriker, geb. 30. Okt. 1846 zu Troppau, gest. als Prof. der Kunstgeschichte in Leipzig 21. Juni 1893; Hauptwerk: »Geschichte der deutschen Malerei« ...
Jankau
Jankau, Jankowitz, Marktflecken in B?hmen, (1900) 2159 E.; hier 6. M?rz 1645 Sieg der Schweden unter Torstenson ?ber die Kaiserlichen unter Hatzfeld und G?tz.
Jankóklaviatur
Jank?klaviatur, s. Klaviatur.
Jannasch
Jannasch, Robert, Handelspolitiker, geb. 30. April 1845 in C?then, 1874 Leiter des Statist. Bureaus der Stadt Dresden, 1877 Mitglied des k?nigl. preu?. Statist. Bureaus, seit 1884 ...
Jänner
J?nner, der Januar.
Jannina
Jann?na (Joannina, Jania), Hauptstadt des t?rk.-albanes. Wilajets J. (17.900 qkm, 527.100 E.), am See von J. (19 qkm), ca. 26.000 (15.000 griech.) E.; Sitz des t?rk. ...
János
János (ungar., spr. jahnosch), Johann.
Janowitz
Janowitz, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, an der Welna, (1900) 1566 E.
Jans
Jans, Jansen Enkel (fälschlich Enenkel), österr. Reimchronist des 13. Jahrh., dichtete nach 1277 eine anekdotenhafte »Weltchronik« (hg. in »Monumenta Germaniae«, 1891) und ...
Jansen
Jansen, Cornelis, niederländ. Theolog, geb. 28. Okt. 1585 zu Acquoi (Grafsch. Leerdam), 1630 Prof. in Löwen, seit 1636 Bischof von Ypern, gest. 6. Mai 1638, durch sein Werk ...
Jansen Enkel
Jansen Enkel, s. Jans.
Jansenismus
Jansenismus, Jansenisten, s. Jansen, Cornelis.
Janson
Janson (spr. schangs?ng), Paul, belg. Politiker, geb. 11. April 1840 zu Herstal bei L?ttich, 1862 Advokat, 1877-84 und 1889-94 in der Deputiertenkammer F?hrer der Radikalen, 1894 ...
Janssen
Janssen, Johs., Geschichtschreiber, geb. 10. April 1829 zu Xanten, Gymnasialprof. zu Frankfurt a. M., gest. 24. Dez. 1891 in Frankfurt; schrieb: »Schiller als Historiker« (2. ...
Janssen [2]
Janssen, Peter, Maler, geb. 12. Dez. 1844 zu Düsseldorf, seit 1895 Direktor der Akademie das.; monumentale Malereien für den Rathaussaal in Krefeld, den Börsensaal in Bremen, ...
Janssens
Janssens, Abraham, niederländ. Historienmaler, geb. um 1575 zu Antwerpen, Nebenbuhler von Rubens, gest. das. Jan. 1632. – Cornelis J., geb. 1593 in London, gest. um 1664 in ...
Jantra
Jantra, Jetar, r. Nebenflu? der Donau in Bulgarien, m?ndet ?stl. von Si?tov, 128 km lang.
Jantsekiang
Jantsekiang, Flu? in China, s. Jang-tse-kiang.
Januar
Januar (lat.), J?nner, Jenner, auch Hart- oder Eismonat, der erste Monat des Jahres, nach dem r?m. Gott Janus benannt.
Januario
Januar?o, San, Ort in Westafrika, s. Humpata.
Januarius
Januar?us, der Heilige, Bischof von Benevent, unter Diokletian zu Pozzuoli enthauptet, Schutzpatron von Neapel; Ged?chtnistag 19. Sept. Sein angebliches, in zwei Fl?schchen ...
Janus
Janus, alte italische und röm. Gottheit, als Regierer des Jahres, Gebieter über Krieg und Frieden, Gott der Zeit und alles Anfangs verehrt, dargestellt mit Zepter in der ...
Jap
Jap (Yap), zu den deutschen Karolinen geh?rige Insel, 207, mit Nebeninseln und Riffen 430 qkm, (1903) 7342 E.; auf der J. angelagerten Insel Blelatsch Regierungssitz f?r das ...
Japanische Erde
Japanische Erde, s. Katechu.
Japanische Kunst
Japanische Kunst. Die Baukunst beschäftigte sich seit alters her bes. mit buddhist. Tempeln, wobei lange Zeit der chines. Geschmack maßgebend blieb; 587 n. Chr. der erste ...
Japanische Mythologie und Religion
Japanische Mythologie und Religion. Die ursprüngliche (und seit der Restauration des Kaisertums wieder als Staatsreligion bestätigte) Religion der Japaner ist der Shintoismus ...
Japanische Sprache
Japanische Sprache, Schrift und Literatur. Die japan. Sprache hat den Charakter der ural-altaischen Sprachen, bildet aber einen eigenen Sprachstamm, unterscheidet sich vom ...
Japanische Zwerghühner
Japanische Zwergh?hner, s. Chabos [Abb. 334].
Japanisches Meer
Japanisches Meer, Teil des Stillen Ozeans, zwischen Korea, dem Amurland und den Japan. Inseln.
Japanisches Porzellan
Japanisches Porzellan, s. Japanische Kunst.
Japanisches Wachs
Japanisches Wachs, Japantalg (Cera japon?ca), Pflanzenfett aus den Zellen des Samengewebes des in China und Japan heimischen Baums Rhus succedan?a L.
Japára
Japára (Dschapara), Residentschaft der niederländ. Insel Java, 3039 qkm, (1895) 954.642 E.; sehr bedeutende Kaffee- und Zuckerrohrkultur.
Japhet
Japhet, dritter Sohn Noahs, in der Völkertafel (1 Mos. 10) Stammvater der nördl. und westl. Völker des damaligen Erdkreises, daher Japhetīten: die indogerman. Völker, ihre ...
Jappen
Jappen, Jobi, gro?e Insel in der Geelvinkbai (Niderl?nd.-Neuguinea).
Japurá
Japurá, südamerik. Fluß, s. Yapurá.
Jaqueiraholz
Jaqueiraholz, s. Jacqueiraholz.
Jarama
Jar?ma (spr. cha-), r. Nebenflu? des Tajo, 199 km lg.
Jararaka
Jarar?ka, s. Grubenottern.
Jaratschéwo
Jaratsch?wo, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Posen, nahe der Obern Obra, (1900) 860 E.
Jardin
Jardin (frz., spr. schărdäng), Garten; J. des Plantes (spr. dä plangt), der Botan. Garten in Paris.
Jardinière
Jardini?re (frz., spr. schardin??hr, d.i. G?rtnerin), ovale, oft reich verzierte Schale aus Porzellan oder Edelmetall zur F?llung mit lebenden Blumen [Abb. 872]; ? la J., ...
Jargon
Jargon (frz., spr. scharg?ng), die f?r besondere Zwecke entstellte Sprache, z.B. das Rotwelsch; dann die durch den Verkehr verschiedensprachiger V?lker entstandenen ...
Jarimlik
Jārimlik, türk. Münze = 20 Para.
Jarkent
Jarkent (Yarkand), Stadt im chines. Ostturkestan, am Flu? J. (Zuflu? des Tarim) und an einer belebten Karawanenstra?e, 70-100.000 meist mohammed. E.; Viehzucht, Teppichindustrie; ...
Jarl
Jarl, in den altskandinav. Reichen ein vom König eingesetzter Statthalter.
Jarlsberg und Laurvik
Jarlsberg und Laurvik, norweg., am dichtesten bev?lkertes Amt, am Westufer des Kristianiafjords, 2320 qkm, (1900) 104.554 E.; Hauptstadt Laurvik.
Jarmen
Jarmen, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Stettin, an der Peene, (1900) 2868 E.; Maschinenfabrik, Kalkbrennerei.
Jarnac
Jarnac (spr. scharn?ck), Stadt im franz. Dep. Charente, an der Charente, (1901) 4911 E.; Kognakhandel; hier 13. M?rz 1569 Niederlage der Hugenotten.
Järnefelt
Järnefelt, Arvid, finn. Schriftsteller, geb. 11. Nov. 1861 in Pulkowa, Anhänger L. Tolstojs, schreibt Romane u.a.
Jaroslau
Jaroslau, Bezirksstadt in Galizien, an der San (zur Weichsel), (1900) 22.614 E., Korbflechtschule.
Jaroslaw I.
Jaroslaw I., Gro?f?rst von Kiew 1015-54, Sohn Wladimirs I., ward nach Beseitigung seiner Br?der Herr von ganz Ru?land. J. spielt in den nord. Sagas eine Rolle.
Jarosláwl
Jarosl?wl oder Jaroslaw, Gouvernement im Europ. Ru?land, an der obern Wolga, hat 35.613 qkm, 1.072.478 E. Die Hauptstadt J., am Einflu? des Kotorost in die Wolga, 70.610 E., ...
Jarotschin
Jarotschin, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Posen, (1900) 4355 E., Amtsgericht, Schlo? des F?rsten Radolin.
Jarrow
Jarrow (spr. dsch?rroh), Stadt in der engl. Grafsch. Durham, am Tyne, (1901) 34.295 E.; Kohlengruben.
Jasch
Jasch, rum?n. Kreis und Stadt, s. Jassy.
Jaschmak
Jaschmak, der Schleier der T?rkinnen.
Jaslo
Jas?o, Bezirksstadt in Galizien, an der Wisloka, (1900) 6578 E., Staatsobergymnasium.
Jasmin
Jasm?n (Jasm?num L.), Pflanzengattg. der Oleazeen, meist trop. Str?ucher mit wohlriechenden Bl?ten. Die Bl?ten von J. officin?le L. und grandifl?rum L. dienen zur Darstellung des ...
Jasmin [2]
Jasmin (spr. schasmäng), Jacques, provenzal. Dialektdichter, geb. 6. März 1798 zu Agen in Languedoc, Friseur, gest. 4. Okt. 1864. »Œuvres« (4 Bde., 1889).
Jasmund
Jasmund, Halbinsel, den nord?stl. Teil der Insel R?gen bildend. Jasmunder Bodden, der Meerbusen zwischen den Halbinseln Wittow und J. 17. M?rz 1864 bei J. unentschiedenes ...
Jasomirgott
Jasomirgott, s. Heinrich Jasomirgott.
Jaspierte Stoffe
Jaspierte Stoffe, feinflammig melierte Gewebe.
Jaspis
Jaspis, dichte, durch Eisenoxyd oder Eisenoxydhydrat rot, gelb oder braun gefärbte Varietät des Quarzes; verschliffen zu Tischplatten, Dosen, Vasen etc. – Porzellan-J. ist ...
Jaspisporzellan
Jaspisporzellan, Jaspisgut (engl. Jasper ware), engl. Steingut mit Streifen oder Adern.
Jassák
Jassák, Abgabe in Tierfellen, die die Nomadenvölker Sibiriens an die russ. Regierung zahlen.
Jassana
Jassāna, s. Spornflügler.
Jassjolda
Jassjolda (Jazolda), l. Nebenfluß des Pripet, 265 km lg., zum System des Oginskikanals gehörig.
Jassy
Jassy (Ia?i, Jasch), Hauptstadt des rum?n. Kreises J. (3121 qkm, 1899: 192.531 E.), fr?her Hauptstadt des F?rstent. Moldau, (1903) 78.611 E. (60 Proz. Juden), Universit?t; ...
Jastrow
Jastrow, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, (1900) 5418 E., Amtsgericht; Tuchindustrie, Pferdem?rkte.
Jastrow [2]
Jastrow, Ignaz, Historiker und Publizist, geb. 13. Sept. 1856 in Nakel, 1885 Privatdozent in Berlin; schrieb: »Geschichte des deutschen Einheitstraums und seiner Erfüllung« (4. ...
Jász-Nagykun-Szolnok
Jász-Nagykun-Szolnok (spr. jahß nadj-), ungar. Name des Komitats Jazygien-Großkumanien-Szolnok.
Jászapáti
Jászapáti (Jászapáthi, spr. jahß-), Stadt im ungar. Komitat Jazygien-Großkumanien-Szolnok, (1900) 10.873 E.
Jászberény
Jászberény (spr. jahßbérehnj), Stadt im ungar. Komitat Jazygien-Großkumanien-Szolnok, an der Zagyva, (1900) 26.791 E.; Getreidebau, Viehzucht.
Jászföldvár
Jászföldvár, ungar. Großgemeinde, s. Földvár.
Jászkisér
Jászkisér (spr. jahßkischehr), Großgemeinde im ungar. Komitat Jazygien-Großkumanien-Szolnok, (1900) 6692 E.
Jászladány
Jászladány (spr. jahßládahnj), Großgemeinde im ungar. Komitat Jazygien-Großkumanien-Szolnok, an einem Theißarme, (1900) 8957 E.
Jatagan
Jat?gan, s. Yatagan.
Játiva
J?tiva (spr. cha-) oder San Felipe de J., Stadt in der span. Prov. Valencia, am Albaida, (1900) 12.600 E.
Jatropha
Jatr?pha L., Pflanzengattg. der Euphorbiazeen. J. curcas L. oder Curcas purgans Endl., in trop. L?ndern kultiviert, liefert das Purgier- oder Brechn?sse, deren Samen purgierend ...
Jatrorrhiza
Jatrorrh?za Miers, Pflanzengattg. der Menispermazeen in Afrika und auf Mauritius, windende Halbstr?ucher. J. calumba Roxb. (palm?ta Miers), in Ostafrika einheimisch, liefert die ...
Jättestuër
Jättestuër (dän., »Riesenstuben«), s. Ganggräber.
Jauche
Jauche, der flüssige natürliche Dünger. In der Medizin heißt J. (Ichor, Sanĭes) die übelriechende, mißfarbige Flüssigkeit, welche beim Brand etc. durch Zersetzung des ...
Jauer
Jauer, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Liegnitz, an der W?tenden Neisse (zur Katzbach), (1900) 13.024 (1905: 13.307) E., Garnison, Amtsgericht, Gymnasium; Wurstfabrikation ...
Jauernig
Jauernig, Stadt in ?sterr.-Schlesien, an einem Seitenbach der Neisse, Schlo? (Johannisberg) des F?rstbischofs von Breslau, (1900) 2135 E.; Bleibergwerk.
Jauersche Berge
Jauersche Berge, n?rdl. Teil des (Bober-) Katzbachgebirges (s. Katzbach).
Jaufen
Jaufen (der), Saumpa? zwischen den Stubaier Alpen und dem Penser Gebirge in Tirol, von Stertzing ?ber das Jaufenjoch (2094 m) nach Meran.
Jaun
Jaun, Dorf im Jauntal (s.d.).
Jaúnde
Ja?nde, Regierungsstation in Kamerun, seit 1905 Mittelpunkt eines eigenen Bezirksamtes, am Ossua.
Jauner
Jauner, Franz, Ritter von, Schauspieler, geb. Nov. 1832 zu Wien, 1858-71 am Hoftheater zu Dresden, leitete 1872-78 das Carltheater in Wien, 1875-80 zugleich die Hofoper, 1881 ...
Jaunpur
Jaunpur, indobrit. Stadt, s.v.w. Dschaunpur.
Jauntal
Jauntal, frz. Vall?e de Bellegarde, mittlere Talstufe des Jaunbachs (frz. Jogne; Nebenflu? der Saane) im schweiz. Kanton Freiburg, wildromantisches Alpental; Hauptort Dorf ...
Jaurès
Jaurès (spr. schorähß), Jean, franz. Politiker, geb. 3. Sept. 1859 in Castres, 1883 Prof. der Philosophie in Toulouse, Mitglied der Deputiertenkammer, einer der Führer der ...
Jauri
Jauri, kleines Negerreich am mittlern Niger.
Jause
Jause, in Österreich der Nachmittagskaffee, Vesperbrot.
Java
Java, kleinste, aber wertvollste der Großen Sunda-Inseln in Niederländ.-Ostindien, mit Madura 131.508 qkm, (1900) 28.746.638 E., davon 62.477 Europäer; außer im N. und O. ...
Javaneraffe
Javāneraffe, s. Makak und Tafel: Affen I, 9.
Javanische Sprache
Javanische Sprache, ein Zweig des malaiisch-polynes. Sprachstammes, bildet mit dem verschwisterten Sundanesischen und der maduresischen und balinesischen Sprache eine besondere ...
Javari
Javar? (spr. scha-), Jacarara, Yacarana, r. Nebenflu? des Amazonenstroms, Grenzflu? zwischen Peru und Brasilien, m?ndet bei Tabatinga; 500 km schiffbar.
Jávea
J?vea (spr. cha-), Hafenstadt in der span. Prov. Alicante, an der M?ndung des Gorgos, (1900) 6606 E.
Javellesche Lauge
Javellesche Lauge (spr. schaw-), s. Eau.
Jawornikgebirge
Jawornikgebirge, s. Karpathen.
Jaworów
Jaworów, Bezirksstadt in Galizien, (1900) 10.090 E.
Jaxártes
Jax?rtes, alter Name des Flusses Syr-darja.
Jaxt
Jaxt, Nebenflu? des Neckar, s. Jagst.
Jayme
Jayme (span., spr. chá-), Jakob.
Jazolda
Jazolda, Flu?, s. Jassjolda.
Jazygen
Jazȳgen, ein Nomadenstamm, der im Altertum von Osten her in die Steppen nördl. vom Schwarzen Meer einwanderte, zum Teil an der Theiß, und zu dem Volke der Sarmaten gehörte. In ...
JCtus
JCtus = Jurisconsultus (lat.), Rechtsgelehrter.
Jean
Jean (frz., spr. schang), Johann; Jeanne (spr. schann), Johanna.
Jean d'Acre
Jean d'Acre, Saint- (spr. ??ng schang dakr), s.v.w. Akka.
Jean Jacques
Jean Jacques (spr. schang schack'), Vornamen Rousseaus und schlechthin Bezeichnung f?r diesen.
Jean Paul
Jean Paul (spr. schang), s. Richter, Joh. Paul Friedr.
Jean Potage
Jean Potage (frz., spr. schang potahsch', »Hans Suppe«), s.v.w. Hanswurst.
Jeanne d'Arc
Jeanne d'Arc (spr. schann dark), die Jungfrau von Orléans (la Pucelle), geb. 6. Jan. 1412 zu Domrémy (Champagne), Tochter einfacher Landleute, glaubte sich durch Visionen ...
Jeannette
Jeannette (frz., spr. schannétt), Hannchen; auch goldenes Kreuz mit einem Herz darüber (Jeannettenkreuz).
Jebu
Jebu, Landschaft in Westafrika, n?rdl. von Lagos; Hauptstadt Ode (13.000 E.); seit 1892 britisch.
Jebusiter
Jebusīter, kanaanit. Bewohner von Jebus (nachmals Jerusalem), wo sie sich bis zu Davids Zeit wenigstens in der Festung (Zion) behaupteten.
Jechonja
Jechonja, K?nig von Juda, s. Jojachin.
Jeddo
Jeddo (Jedo), fr?herer Name f?r Tokio.
Jedinowjerzen
Jedinowjerzen (»Eingläubige«), in Rußland ein Zweig der Raskolniken, der sich von der orthodoxen Kirche nur dadurch unterscheidet, daß er an den altruss. Zeremonien festhält.
Jedo
Jedo, fr?herer Name von Tokio.
Jefferson
Jefferson (spr. dscheffĕrs'n), Thom., dritter Präsident der Ver. Staaten von Amerika, geb. 2. April 1743 zu Shadwell (Virginien), 1767 Advokat, 1775 in den Kongreß gewählt, ...
Jefferson City
Jefferson City (spr. dscheff?rs'n ?itt?), Hauptstadt des nordamerik. Staates Missouri, am Missouri, (1900) 9664 E., Institut f?r farbige Lehrer.
Jeffersonville
Jeffersonville (spr. dscheff?rs'nwill), Stadt im nordamerik. Staate Indiana, am Ohio, gegen?ber von Louisville, (1900) 10.774 E.; Eisenbahnwagenbau.
Jeffreys
Jeffreys (spr. dscheffrĭs), George, Lordkanzler unter Jakob II. von England, geb. 1648 zu Acton in Wales, 1680 Oberrichter der King's Bench in London, verübte als solcher die ...
Jefrémow
Jefrémow, Kreisstadt im russ. Gouv. Tula, an der Krassiwaja-Metscha, 10.070 E.
Jegórjewsk
Jeg?rjewsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Rjasan, an der Guslenka, 23.932 E.; Baumwollspinnerei.
Jehol
Jehol, Sommerresidenz des Kaisers von China, s. Schehol.
Jehoram
Jehoram, K?nige, s. Joram.
Jehova
Jeh?va, s. Jahve.
Jehovablümchen
Jeh?vabl?mchen, s. Saxifraga.
Jehu
Jehu (hebr., »Jahve ist«), Feldherr des israel. Königs Joram, wurde von einem Schüler des Elisa zum König (880-858) gesalbt, rottete das Geschlecht Ahabs und den ...
Jejsk
Jejsk, Hafenstadt im russ.-kaukas. Kubangebiet, am Jejskij Liman, 35.446 E.; Handel.
Jekaterinburg
Jekatĕrinburg (Katharinenburg), Kreisstadt im russ. Gouv. Perm, am Isset, 55.488 E.; Hauptsitz des uralischen Bergbaues; Steinschneidereien und Steinschleiferei.
Jekaterinenbahn
Jekaterinenbahn, die Eisenbahnlinien ?stlich (im Donezschen Kohlengebiet; bis Rostow am Don) und westlich (bis Dolinskaja) von Jekaterinoslaw und dem untern Dnjepr; 2400 Werst ...
Jekaterinenhafen
Jekaterinenhafen, in der Kolabucht des Nördl. Eismeers; daran die 1899 gegründete Stadt Alexandrowsk.
Jekaterinenstadt
Jekaterinenstadt (Katharinenstadt), auch Baronsk, gr??te und wichtigste deutsche Kolonie im russ. Gouv. Samara, an der Wolga, 6077 E.
Jekaterinodár
Jekaterinod?r (Katharinenengabe), Hauptstadt des russ.-kaukas. Kubangebietes, am Kuban, 65.697 E.
Jekaterinosláw
Jekaterinosláw, Gouvernement in Südrußland, 63.395 qkm, 2.112.651 E., vom Dnjepr durchflossen, ebene Steppe, im NO. erhöht (Donezsches Hochplateau); Steinkohlen (Jährl. 190 ...
Jelängerjelieber
Jel?ngerjelieber, s. Lonicera und Syringa; in S?ddeutschland auch der Gartenstiefm?tterchen oder Pens?e.
Jeléz
Jeléz, Kreisstadt im russ. Gouv. Orel, an der Sosna, 38.239 E.; Getreidehandel.
Jelisawetgrád
Jelisawetgr?d (Elisabethgrad), Kreisstadt im russ. Gouv. Cherson, am Ingul, 66.182 E.
Jelisawetpól
Jelisawetpól, russ. Gouvernement in Transkaukasien, von der Kura durchflossen, im SW. gebirgig (Kleiner Kaukasus), im O. Steppe, 44.136 qkm, 871.557 E., Tataren, Armenier; ...
Jellachich de Buzim
Jellachich de Buzim (spr. -tschitsch, buschim), Joseph, Graf, ?sterr. Feldzeugmeister, geb. 16. Okt. 1801 zu Peterwardein, 1848 auf Wunsch der Kroaten zu deren Banus ernannt, ...
Jellinek
Jellinek, Georg, Sohn des jüd. Theologen Adolf J. (1821-93), Staatsrechtslehrer, geb. 16. Juni 1851 zu Leipzig, seit 1891 Prof. in Heidelberg; schrieb: »Die sozialethische ...
Jelschau
Jelschau, ungar. Stadt, s. Elsch.
Jemappes
Jemappes (spr. schem?pp), Dorf in der belg. Prov. Hennegau, an der Haine, (1904) 13.461 E.; hier 6. Nov. 1792 Sieg der Franzosen unter Dumouriez ?ber die ?sterreicher unter dem ...
Jemen
Jemen (Yemen), Landschaft, die S?dwestecke Arabiens, bis 1899 t?rk. Wilajet, seitdem in 4 Wilajets (Asir, Hodeida, Sana und Tais) zerlegt, 191.100 qkm, 750.000 E.; fast durchweg ...
Jemeppe
Jemeppe (spr. schem?pp), Stadt in der belg. Prov. L?ttich, an der Maas, dicht bei Seraing, (1904) 10.656 E.
Jemtland
Jemtland (Jämtland), Provinz im nördl. Schweden, 37.120 qkm, (1900) ca. 10.300 E., rauhes Gebirgsland, im Sylfjäll 2027 m. – Das Län J. oder Östersund, die Landsch. J. und ...
Jen
Jen, japan. Münze, s. Yen.
Jen-den
Jen-den, Hing-king, Stadt in der chines.-mandschur. Prov. Scheng-king; Gr?ber der fr?hern Mandschuherrscher.
Jen-tai
Jen-tai, chines. Stadt, s.v.w. Tschi-su.
Jena
Jena, Stadt in S.-Weimar-Eisenach, an der Saale, (1900) 20.686 (1905: 26.355) E., Garnison, den thüring. Staaten (außer Schwarzburg-S.) gemeinsame Universität (seit 1558) und ...
Jenatsch
Jenatsch, Georg, Schweizer Patriot, geb. 1596 in Samaden, prot. Pfarrer, ermordete 1621 Pompejus Planta, das Haupt der kath.-span. Partei in Graubünden, trat in venet., später ...
Jenbach
Jenbach, Dorf in Tirol, am Inn, (1900) 1645 E., Schlo? Tratzberg; Bergbahn nach dem Achensee und Kleinbahn ins Zillertal nach Mayrhofen.
Jendi
Jendi, Hauptstadt der Landsch. Dagomba (Nordwestafrika, Togo), (1904) 10.000 E.
Jeni
Jeni (türk.), neu, häufig in Ortsnamen.
Jeni-scheh
Jeni-scheh(e)r, Stadt Thessaliens, s. Larissa.
Jeni-Zagra
Jeni-Zagra, Stadt in Ostrumelien, Kr. Eski-Zagra, (1983) 4401 E.
Jenikalé
Jenikal?, russ. Stadt, s. Kertsch.
Jenipazar
Jenipazar, t?rk. Stadt, s.v.w. Novipazar.
Jenische Sprache
Jenische Sprache, s. Rotwelsch.
Jenissei
Jenissei, Strom in Sibirien, entspringt als Ulu-kem westl. am See Kosso-gol (China), durchbricht das Sajanische Gebirge, durchflie?t das russ. Gouv. Jenisseisk, m?ndet in den ...
Jenisseier
Jenisseier, zu den Arktikern oder Hyperboreern geh?riger Volksstamm, besteht gegenw?rtig nur noch in den Jenissei-Ostjaken, zwischen Jenisseisk und Turuchansk, 1000 Seelen. ...
Jenisseisk
Jenisseisk, russ. Gouvernement in Mittelsibirien, zum Generalgouv. Irkutsk gehörig, im S. gebirgig, sonst meist Steppe; 2.556.756 qkm, 559.902 E., Samojeden, Jakuten, Ostjaken ...
Jenkinson
Jenkinson (spr. dsch?ngkins'n), engl. Familie, s. Liverpool.
Jenner
Jenner, der Januar.
Jenner [2]
Jenner (spr. dsch-), Edward, Entdecker der Schutzkraft der Kuhpocken gegen Menschenblattern, geb. 17. Mai 1749 zu Berkeley (Gloucester), Wundarzt das., führte die erste Impfung ...
Jensen
Jensen, Wilh., Dichter und Novellist, geb. 15. Febr. 1837 zu Heiligenhafen in Holstein, lebt seit 1888 in München; schrieb: »Gedichte« (1869), »Lieder aus Frankreich« (1870), ...
Jentsch
Jentsch, Karl, Publizist, geb. 8 Febr. 1833 in Landeshut, 1856 kath. Priester, schloß sich 1875 den Altkatholiken an, verzichtete 1882 auf sein Pfarramt, lebt in Neisse; schrieb: ...
Jephtha
Jephtha, aus Gilead, einer der sog. Richter Israels, befreite seinen Stamm von den Ammonitern, opferte daf?r, seinem Gel?bde gem??, seine Tochter (Richter 11).
Jequirity
Jequirity (spr. scheki-), s.v.w. Paternostererbsen. Ein Aufgu?, auf die Augenlider gebracht, erzeugt eine eigenartige Bindehautentz?ndung (Jequirity-Ophthalm?e).
Jequitinhonha
Jequitinhonha (spr. schekitinjonnja), Fluß in Brasilien, entspringt an der Serra do Espinhaço, mündet nach 740 km bei Belmonte in den Atlant. Ozean.
Jerboa
Jerboa, s. Springmäuse.
Jeréj
Jeréj (russ.), s. Pop.
Jeremiade
Jeremiāde, Klagelied (nach den Klageliedern Jeremiä).
Jeremias
Jeremīas (hebr. Jirmĕjahu, »Gott verwirft«), Prophet, winkte seit 625 v. Chr. zu Jerusalem, weissagte im Gegensatz zu den gleichzeitigen andern Propheten allein den ...
Jeremias Gotthelf
Jeremias Gotthelf, s. Bitzius, Albert.
Jerez de la Frontera
Jerēz de la Frontēra (spr. che-), Stadt in der span. Prov. Cádiz, (1900) 63.473 E.; Weinbau (Sherry); hier Juli 711 Sieg der Araber über die Westgoten. – Jerez de los ...
Jerichau
Jerichau, Jens Adolf, dän. Bildhauer, geb. 17. April 1816 zu Assens auf Fünen, 1838-49 in Rom, gest. als Direktor der Akademie zu Kopenhagen 25. Juli 1883; Hauptwerke: Herkules ...
Jericho
Jer?cho, uralte Stadt im Jordantal, unweit des Toten Meers, von Josua geschleift, sp?ter zu neuer Bl?te gelangt.
Jerichorose
Jer?chorose, s. Anastatica und Asteriscus.
Jerichow
Jerichow, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, nahe der Elbe, (1900) 1711 E., Amtsgericht.
Jermák
Jerm?k oder German Timof?jew, Kosakenataman, von der Familie Stroganow in den Ural gegen die sibir. Tataren berufen, besiegte diese 1581 und legte so den Grund zur russ. ...
Jerobeam
Jerobĕam, zwei Könige von Israel. – J. I. (975-954), Beamter Salomos, empörte sich, floh nach Ägypten, trat nach Salomos Tode und dem Abfall der zehn Stämme von Rehabeam an ...
Jérôme
J?r?me (spr. scherohm), s. Bonaparte (unter VIII).
Jerome
Jerome (spr. dschérrömm), Jerome Klapka, engl. Schriftsteller, geb. 2. Mai 1861 in Walsall, lebt in London; schrieb: »Idle thoughts of an idle fellow« (Essays, 1886), Damen ...
Jeroschin
Jeroschin, Nikolaus von, verfa?te im 14. Jahrh. als Kaplan des Hochmeisters des Deutschen Ordens eine gereimte deutsche Ordenschronik, hg. von Strehlke (1861).
Jerrold
Jerrold (spr. dscherr'ld), Douglas William, engl. Humorist und Dramatiker, geb. 3. Jan. 1803 zu London, gest. das. 8. Juni 1857; Verfasser von »Mrs. Caudle's curtain lectures« ...
Jersey
Jersey (spr. dschörsĕ), die größte der engl. Normannischen Inseln, 116 qkm, (1901) 52.796 E.; befestigt, fruchtbar; Hauptstadt Saint Helier.
Jersey City
Jersey City (spr. dsch?rs? ?itt?), Stadt im nordamerik. Staate Neujersey, am Neuyork gegen?ber, (1903) 219.462, mit Hoboken 283.542 E.
Jerubbaal
Jer?bba?l, israel. K?nig, s. Gideon.
Jerusalem
Jerusălem, Hauptstadt des unmittelbar der Pforte unterstehenden Mutessarriflik J. (17.100 qkm, 341.600 E.) im asiat.-türk. Wilajet Syrien, auf dem Ostabhang der Hochebene Juda, ...
Jerusalem [2]
Jerusalem, Karl Wilh., geb. 21. März 1747, Sohn des braunschw. Theologen Joh. Friedr. Wilh. J. (1709-89), erschoß sich 29. Okt. 1772 in Wetzlar, wo er Gerichtssekretär war, aus ...
Jerusalemsblume
Jerusalemsblume, s. Lychnis.
Jerusalemsfreunde
Jerusalemsfreunde, s. Tempelgesellschaft.
Jesabel
Jes?bel, israel. K?nigin, s. Isebel.
Jesaias
Jesaĭas (hebr. Jescha'ja, »Heil Jahves«), Prophet, winkte etwa 740 bis nach 700 v. Chr., machte unter Hiskias durch das Eintreffen seiner Weissagung der Errettung Jerusalems ...
Jesberg
Jesberg, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Cassel, (1900) 816 E., Amtsgericht.
Jeschil-Irmak
Jeschil-Irmak, der Lykus der Alten, Flu? in Kleinasien, entspringt in Armenien, m?ndet in das Schwarze Meer.
Jeschkengebirge
Jeschkengebirge, s. Lausitzer Gebirge.
Jésd
Jésd (Yesd), Handelsstadt in der Salzsteppe der pers. Prov. Irak-Adschmi, 45.000 E.
Jesdegerd
Jesdĕgerd, Name mehrerer pers. Könige aus der Dynastie der Sassaniden. – J. III., der letzte Sassanide (632-651), 634 von den Arabern bei Koß en-Natf geschlagen, lieferte ...
Jesi
Jesi, Stadt in der ital. Prov. Ancona, am Esino, (1901) 23.208 E.; Weinbau, Papierfabriken.
Jesiden
Jesīden (Jeziden), religiöse Sekte im Gebirge Sindschar in Mesopotamien; ihr Glaube bewahrt Überreste alten Heidentums in mohammed. und christl. Umdeutung. Man nennt sie ...
Jesino
Jesino, ital. Flu?, s.v.w. Esino.
Jesreel
Jesrĕel (hebr., »Gott säet«), die »große Ebene« im N. Palästinas, zwischen Galiläa und dem Meer, mit dem Bach Kison. – J., Stadt am Ostrande der Ebene J., einst ...
Jessaul
Jessaul (spr. -a-ul), bei den Kosaken Name des Hauptmanns; Podjessaul, Stabshauptmann.
Jessen
Jessen, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, an der Schwarzen Elster, (1900) 2672 (1905: 2880) E., Amtsgericht.
Jesso
Jesso (Jezo), Hokkaido, n?rdlichste gro?e Insel Japans, mit kleinen Nachbarinseln 78.072 qkm, (1898) 605.742 E., gebirgig, kohlenreich, bewaldet; bildet mit den Kurilen ein ...
Jessor
Jessor (spr. dsche-), indobrit. Distrikt, s.v.w. Dschassaur.
Jesuiten
Jesuīten oder Gesellschaft Jesu (lat. Sociĕtas Jesu, abgekürzt S.J.), geistl. Orden, 1534 von Ignatius von Loyola (s.d.; daher auch Ignatianer) gestiftet, 1540 von Papst Paul ...
Jesuitennuß
Jesuitennu?, s. Trapa.
Jesuitenstil
Jesuitenstil, in der Arschitektur der ausgeartete, durch ?berladung sich charakterisierende Barockstil, von den Jesuiten seit dem Anfang des 17. Jahrh. angewendet [Tafel: Barock ...
Jesuitentee
Jesuitentee, das Kraut des wohlriechenden G?nsefu?es (Chenopod?um ambrosio?des L.), fr?her Heilmittel auch s.v.w. Paraguaytee (s. Ilex).
Jesuitinnen
Jesuitinnen, s. Englische Fräulein.
Jesus
Jesus (hebr. Jeschua, verkürzt aus Jehoschua [Josua], »Jehova hilf«), der Stifter des Christentums (s. Christus), trat nach einer in Verborgenheit zugebrachten Jugend in seinem ...
Jesus Nazarenus Rex Judaeorum
Jesus Nazar?nus Rex Judae?rum, s. I. N. R. I.
Jesus Sirach
Jesus Sirach, s. Sirach.
Jesus-Christus-Wurzel
Jesus-Christus-Wurzel, s. Pteris.
Jesus-Namensfest
Jesus-Namensfest, in der kath. Kirche das Fest der Namensgebung Jesu, das seit 1721 am zweiten Sonntag nach Epiphania gefeiert wird.
Jetar
Jetar, bulgar. Flu?, s. Jantra.
Jeton
Jeton (frz., spr. schĕtóng), Denkmünze; Rechenpfennig, Spielmarke.
Jett
Jett (engl. jet, spr. dschett), s. Gagat.
Jettenstuben
Jettenstuben (dän. Jättestuer), s. Ganggräber.
Jetur
Jetur, Volk, s. Ituräa.
Jeunesse dorée
Jeunesse dor?e (frz., spr. sch?n?? doreh, d.i. Goldjugend), in der Franz. Revolution Parteibezeichnung der royalistisch gesinnten Jugend, welche nach dem 9. Thermidor 1794 als ...
Jeux floraux
Jeux floraux (frz., spr. sch? floroh), s. Blumenspiele.
Jever
Jever, Amtsstadt und Hauptort des Jeverlandes in Oldenburg, mit der Nordsee durch einen Kanal (Sieltief) verbunden, (1900) 5486 E., Amtsgericht, Schloß, Gymnasium. – Das ...
Jeziden
Jeziden, Sekte, s. Jesiden.
Jezo
Jezo, japan. Insel, s. Jesso.
Jeßnitz
Je?nitz, Stadt im anhalt. Kr. Dessau, l. an der Mulde, (1900) 4647 E., Amtsgericht.
Jhansi
Jhansi, engl. Schreibung für Dschhansi (s.d.).
Jhering
Jhering (spr. jehring), Rud. von, Rechtslehrer, geb. 22. Aug. 1818 zu Aurich, seit 1872 Prof. in Göttingen, gest. das. 17. Sept. 1892; Hauptwerke: »Geist des röm. Rechts« (5. ...
Jicin
Ji?in (spr. j?tschihn), deutsch Gitschin, Bezirksstadt im ?stl. B?hmen, an der Cidlina, (1900) 9790 E., von Wallenstein erbautes Schlo?, jetzt dem F?rsten Trauttmannsdorff ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;