Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Käswasser
K?swasser, s. Molken.
Kaswin
Kaswin (Kazwin), Stadt in der pers. Prov. Irak Adschmi, 30.000 E.
Kat
Kat, die bittern Bl?tter von Catha ed?lis Forsk., Strauch aus der Familie der Zelastrazeen, der in Arabien angebaut wird; antiaphrodisisch sowie gegen die Pest gebraucht. Auch ...
Kat' exochen
Kat' exochēn (grch. κατ' ἐξοχήν), vorzugsweise.
Katabóthren
Katabóthren (neugrch.), Schlünde und Löcher im Kalkgebirge, durch die Gewässer unterirdisch abfließen.
Katachrese
Katachrēse (grch., »Mißbrauch«), unlogischer Gebrauch eines bildlichen Ausdruckes (z.B. beredtes Schweigen).
Katafálk
Katafálk (ital.), bei Trauerfeierlichkeiten das mit Geräten, Draperien etc. geschmückte Gerüst, auf dem der Sarg steht.
Katagamba
Katagamba, s.v.w. Gambir (s.d.).
Katak
Katak (engl. Cuttack), Distriktshauptstadt in der indobrit. Lieutenantgouverneurschaft Bengalen, Div. Orissa, im Mahanadidelta, (1901) 51.364 E.
Katak-Mehal
Katak-Mehal, Sammelname von 17 in der Div. Orissa (Bengalen) gelegenen indobrit. Tribut?rstaaten, 37.261 qkm, (1901) 1.959.556 E. (zum Teil wilde St?mme).
Katakana
Katakana, japan. Schriftgattg., meist aus chines. quadratischen Zeichen verkürzt [Tafel: Literatur I, 13].
Kataklysma
Kataklysma (grch.), Klistier.
Katakolon
Katak?lon, Hafen der Stadt Pyrgos.
Katakomben
Katakomben (spätlat. catacumbae), unterirdische Begräbnisstätten der ältesten Christen vom Ende des 1. bis zum 4. Jahrh., bes. in Rom; hier in den Tuffstein gehauene, enge, ...
Katalanische Sprache
Katalanische Sprache, ein provenzal. Dialekt, bes. an der Ostküste Spaniens und im franz. Dep. Pyrénées-Orientales. Von Schriftstellern und Dichtern zuerst im 13. Jahrh. ...
Katalaunische Felder
Katalaunische Felder, die weite Ebene um Ch?lons-sur-Marne (Catalaunum) in der Champagne, auf der 451 die R?mer unter A?tius die Hunnen unter Attila besiegten.
Katalékten
Katalékten (grch.), Sammlung von Bruchstücken oder kleinern Gedichten (z.B. des Virgil).
Kataléktisch
Kataléktisch (grch.), unvollständig, von Versen, deren letzter Fuß um eine Silbe verkürzt ist.
Katalepsie
Kataleps?e (grch.), Starrsucht (s.d.).
Katalexis
Katalēxis (grch.), Unvollständigkeit, in der Metrik die Verkürzung des letzten Versrußes einer rhythmischen Reihe.
Katalog
Katalōg (grch.), Verzeichnis von wissenschaftlichen und Kunstsammlungen (Münzen, Büchern, Naturalien etc.); katalogisieren, in ein Verzeichnis bringen, verzeichnen.
Katalonien
Katalonĭen (span. Cataluña), früher aragonisches Fürstentum, nordöstlichster Teil Spaniens, gegenwärtig die Prov. Gerona, Barcelona, Tarragona, Lérida, 32.196 qkm, (1900) ...
Katalyse
Katalȳse (grch.), Auflösung; in der Chemie die Beschleunigung einer Reaktion durch die bloße Gegenwart (»Kontaktwirkung«) eines Körpers (des Katalysātors), der dabei ...
Katamaran
Katamaran, Floß zum Durchfahren der Brandung an den Küsten Ostindiens, Brasiliens etc.
Katamenien
Katamenĭen (grch.), s. Menstruation.
Katanga
Katanga, Teil des Kongostaates, s. Msidis Reich.
Kataphrákt
Kataphrákt (grch.), Brustharnisch; Verband beim Rippenbruch.
Kataplásma
Katapl?sma (grch.), s. Breiumschlag.
Kataplexie
Kataplexīe (grch.), das Erstarren des Körpers durch Schlagfluß; auch das Stumpfwerden der Zähne, des Gesichts etc.; katapléktisch, zu Schlagfluß neigend.
Katapulte
Katapulte (lat.; grch. Katap?ltes), im griech.-r?m. Kriegswesen armbrustartige Wurfmaschinen.
Katarákt
Katar?kt (grch.), Wasserfall, Stromschnelle; als Augenkrankheit der graue Star; bei Dampfmaschinen, bes. bei oberirdischen Wasserhaltungsmaschinen, ein Apparat zur Regelung der ...
Katárrh
Kat?rrh (grch.), Entz?ndung einer Schleimhaut, verbunden mit Schwellung, R?tung und Absonderung von Schleim oder Eiter, oft auch mit Fieber (katarrhalisches Fieber), bei starker ...
Katáster
Katáster (mittellat. catastrum, d.i. capitastrum, »Kopfsteuerverzeichnis«), Flurbuch, Steuerbuch, Register der Steuerpflichtigen, bes. das obrigkeitliche Verzeichnis von ...
Katasterkarten
Katasterkarten, Karten gro?en Ma?stabes (1:500 bis 1:2000), bilden die Unterlage zur Berechnung der Grundsteuer. Nach ihnen werden die speziellern Flur-, Forst-, Strom- etc. ...
Katastrophe
Katastrōphe (grch.), Wendung; im Drama das entscheidende Ereignis, das die Lösung der Verwicklung bringt; überhaupt jede entscheidende, bes. unglückliche Wendung; auch ...
Katatonie
Katatonīe (grch.), Spannungsirresein, Geisteskrankheit mit zeitweiliger Melancholie, Manie, völliger Regungslosigkeit, Krampferscheinungen.
Katatypie
Katatyp?e (grch.), ein von Ostwald und Gros angegebenes, auf Katalyse (s.d.) beruhendes photogr. Verfahren, nach Negativen ohne Lichtwirkung Kopien zu erzeugen.
Kate
Kate, Bauernhaus, s. Kote.
Kate [2]
Kate, Hermann ten, holl?nd. Genre- und Portr?tmaler, geb. 16. Febr. 1822 im Haag, gest. M?rz 1891 in Scheveningen; Stoffe aus dem 17. Jahrh. oder aus dem Volksleben seiner ...
Kate [3]
Kate, Jan Jacob Lodewijk ten, niederländ. Dichter, geb. 23. Dez. 1819 im Haag, seit 1860 Prediger in Amsterdam, gest. das. 25. Dez. 1889; schrieb: »Gedichten« (1836), »De ...
Katechese
Katechēse (grch.), Unterweisung; in der christl. Kirche der Unterricht in Form von Frage und Antwort; katechētisch, in Gesprächsform unterrichtend; Katechēt, Geistlicher oder ...
Katechin
Katech?n, s. Katechu.
Katechismus
Katechismus (grch.), im allgemeinen jedes kurzgefaßte Lehrbuch einer Kunst oder Wissenschaft; bes. ein in Frage und Antwort abgefaßter Leitfaden der christl. Religionslehre für ...
Katechu
Katechu, Cachou, Kachu, Katechugummi, japan. Erde (Terra japon?ca), Extrakt aus den Fr?chten der Katechupalme (Areca Catechu L.), dem Kernholz von Acacia Catechu W. und den ...
Katechumenen
Katechum?nen (grch.), in der ?ltesten christl. Kirche solche Nichtchristen, die durch Unterricht im christl. Glauben f?r die Taufe vorbereitet wurden; jetzt in der evang. Kirche ...
Katechupalme
Katechupalme, s. Areca [Abb. 110].
Katechusäure
Katechus?ure, s. Katechu.
Kategorie
Kategorie (grch.), der allgemeinere Begriff, worunter etwas gefa?t wird, Begriffsklasse. In der Philosophie die allgemeinsten Begriffe und Gedankenbestimmungen, unter welche alle ...
Katenen
Kat?nen, s. Catenae.
Katernberg
Katernberg, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, Landkr. Essen, (1900) 15.374 E.; Steinkohlenbergbau.
Kath
Kath, s.v.w. Kat (s.d.).
Katharer
Kathărer (grch., »die Reinen«), eine dualistische, den Manichäern verwandte, streng aszetische Sekte, die sich seit Anfang des 11. Jahrh. vom Osten her in Italien, ...
Katharina
Katharina, mehrere Heilige der kath. Kirche. – K. von Alexandria, gelehrte Jungfrau aus edlem Geschlecht, als eifrige Christin 307 enthauptet; Gedächtnistag: 25. Nov. Vgl. ...
Katharina I.
Katharina I., Kaiserin von Rußland, geb. 15. April 1679 in Jakobstadt (Kurland), aus niederm Stande, verheiratete sich 1702 mit einem schwed. Dragoner, bei der Einnahme ...
Katharina II.
Katharina II., Kaiserin von Rußland (1762-96), geb. 2. Mai 1729 zu Stettin, Tochter des Fürsten Christian August von Anhalt-Zerbst, 1. Sept. 1745 vermählt mit dem russ. ...
Katharina [2]
Katharina, Königinnen von England. – K., Tochter Karls VI. von Frankreich, geb. 1401, wurde 1420 mit Heinrich V. von England vermählt, der durch sie die franz. Krone erben ...
Katharina [3]
Katharina von Medici, Gemahlin Heinrichs II. von Frankreich, geb. 13. April 1519 zu Florenz, Tochter Lorenzos von Medici, vermählt 1533, erlangte nach dem Tode ihres Gemahls ...
Katharina [4]
Katharina, die Heldenmütige Gräfin zu Schwarzburg, geb. 7. Jan. 1509, Tochter des Grafen Wilhelm VI. von Henneberg, seit 1524 Gemahlin des Grafen Heinrich XXXVII. zu ...
Katharinenburg
Katharinenburg, russ. Stadt, s. Jekaterinburg.
Katharinenorden
Katharinenorden, russ. Frauenorden, von Peter d. Gr. 1714 zu Ehren der heil. Katharina gestiftet.
Katharinensee
Katharinensee, schott. See, s. Katrine (Loch).
Katharinenstadt
Katharinenstadt, s. Jekaterinenstadt.
Kathársis
Kathársis (grch.), Reinigung, Ausleerung des Darmkanals; auch sittliche Reinigung, Läuterung; Kathartĭka, Abführmittel; Kathartīnsäure, der wirksame Bestandteil der ...
Katheder
Kathēder (grch.), Sessel, Lehrstuhl, in den Lehrzimmern der erhöhte, mit einer Brustlehne versehene Platz, von dem herab die Vorträge gehalten werden.
Kathedersozialisten
Kathedersozialisten, polemische Bezeichnung der akademischen Volkswirtschaftslehrer (Schmoller, Nasse, Brentano, Held, Ad. Wagner u.a.), welche seit 1872 (Gründung des »Vereins ...
Kathedrale
Kathedrāle (vom grch. kathĕdra, Sitz), die Hauptkirche, an der ein Bischof oder Erzbischof seinen Sitz hat; oft s.v.w. Dom oder Münster.
Kathedralglas
Kathedr?lglas, dickes rauhes Tafelglas zu Kirchenfenstern u.a.
Kathedralschulen
Kathedrālschulen, s.v.w. Domschulen (s.d.).
Katheten
Kath?ten (grch.), im rechtwinkligen Dreieck die beiden den rechten Winkel einschlie?enden Seiten [b, c in Abb. 908]; die Summe ihrer Quadrate ist gleich dem Quadrat der ...
Katheter
Kath?ter (grch.), zylinderf?rmige R?hre von Metall oder Kautschuk zur Untersuchung der Harnr?hre und anderer Kan?le des K?rpers, sowie zur k?nstlichen Entleerung von ...
Kathetometer
Kathetom?ter (grch.), Vorrichtung zur Messung des H?henunterschiedes zweier Punkte, die man nicht direkt messen kann, eine starke metallische S?ule mit feingeteiltem Ma?stab, an ...
Kathiawar
Kathiawar, indobrit. Halbinsel, s.v.w. Gudschrat.
Kathkin-Pik
Kathkin-Pik, Kathlambaberge, s. Drakenberge.
Kathmandu
Kathmandu, ostind. Stadt, s. Katmandu.
Kathode
Kath?de (grch.), s. Elektroden.
Kathodenstrahlen
Kath?denstrahlen, 1869 von Hittorf entdeckte elektr. Lichterscheinung, die durch Entladungen in Gei?lerschen R?hren erzeugt wird, in denen der Luftdruck nur etwa 1 Millionstel ...
Katholikentag
Katholikentag, Deutscher, die seit 1848 jährlich tagende »Generalversammlung der Katholiken Deutschlands«, bes. eine Zusammenkunft der trefflich organisierten kath. Vereine, ...
Katholikos
Kathol?kos (grch.), Ehrentitel des Patriarchen der Armenischen Kirche.
Katholische Briefe
Katholische Briefe, diejenigen apostolischen Briefe des N. T., die nicht wie die Paulinischen an eine einzelne Gemeinde, sondern an einen größern Leserkreis gerichtet sind (2 ...
Katholische Kirche
Katholische Kirche, seit Ende des 2. Jahrh. Bezeichnung der christl. Gesamtkirche als der »allgemeinen« (grch. kath' hólon), im Unterschiede von den verschiedenen Gemeinden ...
Katholische Majestät
Katholische Majest?t, Titel der K?nige von Spanien, von Papst Alexander VI. an Ferdinand den Katholischen, K?nig von Aragonien, verliehen.
Katholische Volkspartei
Katholische Volkspartei, deutsch-klerikale Parteigruppe im ?sterr. Abgeordnetenhause, schied 1895 unter F?hrung Dipaulis aus dem Hohenwartklub aus, nennt sich seit 1901 ...
Katholizismus
Katholizismus, die seit dem Tridentinischen Konzil (1545-63) gegen den Protestantismus in Dogma, Verfassung, Kultus und Disziplin abgeschlossene, von der r?m.-kath. Kirche ...
Kathrein
Kathrein, Theodor, ?sterr. Parlamentarier, geb. 25. M?rz 1842 zu Salurn (Tirol), 1878 Advokat in Hall, 1883 klerikaler Abgeordneter im Tiroler Landtage und im ?sterr. ...
Katîf
Kat?f, Al- (El-Chat?f), Handelsstadt im t?rk.-arab. Wilajet Basra, am Pers. Meerbusen, 18.300 E.
Katingawälder
Katingaw?lder, mit Savannen abwechselnde Waldbest?nde der brasil. Camposregion.
Kation
Kat?on, s. Elektrolyse.
Katjanbohnen
Katjanbohnen, Katjanstrauch, s. Cajanus.
Katjanöl
Katjanöl, s.v.w. Erdnußöl (s.d.).
Katkow
Katkow (spr. -kóff), Michail Nikiforowitsch, russ. Publizist, geb. 1820 zu Moskau, bis 1849 Prof. der Philosophie das., gab seit 1856 den »Russkij Vestnik«, seit 1861 die ...
Katmandu
Katmandu (Kathmandu), Hauptstadt des Staates Nepal in Vorderindien, 50.000 E.
Kätner
K?tner, s. Kote.
Katona
Katŏna, József, ungar. Dramatiker, geb. 11. Nov. 1792 in Kecskemét, gest. das. 2. Nov. 1830; schrieb die Tragödie »Bánkbán« (1821; deutsch 1858) u.a.
Katona [2]
Katŏna, Stephan, ungar. Historiker, geb. 13. Dez. 1732 zu Bolyk, Jesuit, Prof. zu Ofen, gest. 17. Aug. 1811 als Abt des Klosters Bodrog; Hauptwerk: »Historia critica regum ...
Katonisch
Kat?nisch (abgeleitet von Cato Censorius), streng sittlich; katonisieren, als strenger Sittenrichter auftreten.
Katóptrik
Katóptrik (grch.), Lehre von der Zurückwerfung oder Spiegelung (Reflexion) der Lichtstrahlen; katoptrisch, auf die Spiegelung des Lichts bezüglich.
Katrine
Katrine, Loch (spr. lock kehtrĭn), Katharinensee, Gebirgssee zwischen den schott. Grafsch. Perth und Stirling, 13 km lg., 12 qkm, bis 151 m tief, bekannt durch W. Scotts »Das ...
Katsch
Katsch, indobrit. Vasallenstaat, s. Katschh.
Katsch-Behar
Katsch-Behar, s. Kotsch-Bihar.
Katschar
Katschar (engl. Cachar), Distrikt der indobrit. Prov. Assam; Hauptstadt Silchar (1891: 7523 E.).
Katscher
Katscher, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 4082 E., Amtsgericht, Schloß; Woll-, Leinen-, Plüschweberei.
Katschgar
Katschgar, das tibet. Schaf.
Katschh
Katschh (engl. Cutch), indobrit. Vasallenstaat in der Pr?sidentschaft Bombay, am Busen von K. und Ind. Ozean, 19.725 qkm, (1901) 488.022 E.
Katschiner
Katschiner, Katschinzen, turko-tatar. Stamm am untern Abakan im russ.-sibir. Gouv. Jenisseisk. [Tafel: Ethnographie I, 11.]
Katsena
Kats?na, Haupt- und Handelsstadt der Prov. K. des Reichs Sokoto im Sudan, 7500 E., nach siebenj?hriger Belagerung (1807-14) von den Fulbe unterworfen.
Katsura
Kats?ra, Tar?, Graf, japan. General und Staatsmann, geb. 1847 in Hagi, 1875-78 Milit?rattach? in Berlin, 1866 Vizekriegsminister, zeichnete sich im Chines.-Japan. Kriege 1894/95 ...
Katta
Katta, s. Lemuren.
Katta-Kurgán
Katta-Kurg?n, Kreisstadt im russ.-zentralasiat. Gebiet Samarkand, 10.083 E.
Katte
Katte, Hans Herm. von, Vertrauter Friedrichs d. Gr. als Kronprinzen, geb. 28. Febr. 1704, preuß. Leutnant, wegen seiner Teilnahme an dem Fluchtversuch Friedrichs 6. Nov. 1730 zu ...
Kattegatt
Katt?gatt, Meerbusen zwischen J?tland und Schweden, h?ngt im S. durch den Gro?en und Kleinen Belt und den Sund mit der Ostsee zusammen, wegen der Klippen, Untiefen und St?rme ...
Katten
Katten (Chatten), german. Volk im heutigen Hessen, durch ihre Kriegstüchtigkeit berühmt, bildeten Ende des 3. Jahrh. einen Hauptbestandteil des Frankenbundes.
Kätti
K?tti (engl. Catty, Mehrzahl Catties), bei den Fremden Name des chines. und japan. Handelsgewichts Kin oder King, zu 1/100 Pikol = 604,79 g, als M?nzgewicht = 601,38 g. Das ...
Kattowitz
Kattŏwitz, Stadtkreis und Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 31.738 (1905: 35.756) E., Amtsgericht, Eisenbahndirektion; Eisen- und Zinkhütten, Dampfsägewerke, ...
Kattun
Katt?n (vom arab. koton, d.i. Baumwolle), leinwandartig gewebtes, steif und gl?nzend appretiertes, baumwollenes Zeug, entweder wei? (Schirting, Nessel, Futterleinwand) oder ...
Katunjagebirge
Katunjagebirge, Gebirgsstock des Altai mit den beiden Katunjasäulen, von denen die Bjelucha 4542 m hoch ist. – Der Fuß Katunj ist ein Quellfluß des Ob.
Katwijk
Katwijk (spr. -weik), Gemeinde in der niederländ. Prov. Südholland, bestehend aus den Dörfern K. am Rhein oder Katwijkbinnen und K. aan Zee oder Katwijkbuiten, (1899) 8164 E., ...
Katzbach
Katzbach, l. Nebenfluß der Oder im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, mündet unterhalb Parchwitz, 98 km lg.; hier 26. Aug. 1813 Sieg Blüchers über die Franzosen unter Macdonald. – ...
Kätzchen
K?tzchen (Amentum), ?hrenartiger Bl?tenstand [Tafel: Botanik I, 48], charakteristisch f?r die Amentazeen (s.d.).
Katze
Katze, im Festungsbau, s. Kavalier; bei Kranen kleiner, auf dem Ausleger verschiebbarer Wagen; in der Weberei der Fadenführer am Scherrahmen. Neunschwänzige K., in der engl. ...
Katzen
Katzen (Felĭdae), Familie der Raubtiere, mit kugeligem Kopf, gestrecktem Körper, mäßig hohen Beinen mit breiten, dicken Pfoten, die beim Gehen nur mit den Zehen den Boden ...
Katzenauge
Katzenauge, s. Quarz.
Katzenbär
Katzenb?r, Panda (Ail?rus fulgens F. Cuv. [Tafel: Asiatische Tierwelt, 12]), Art der Kleinb?ren, mit behaarten Sohlen und buschigem, fuchsrotem Schwanz; lebt s?dlich vom ...
Katzenbuckel
Katzenbuckel, höchster Berg des Odenwaldes, bei Eberbach (Baden), 626 m.
Katzendarm
Katzendarm, s.v.w. Catgut (s.d.).
Katzenelnbogen
Katzenelnbogen, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, (1900) 1127 E., Amtsgericht, Ruinen der Stammburg der 1479 ausgestorbenen Grafen von K.
Katzenfrett
Katzenfrett (Bass?ris ast?ta Lichtenstein), ein zu den Schleichkatzen geh?riges marderartiges Tier in Texas und Mexiko (Kakamizli), dient abgerichtet zur Jagd.
Katzengamander
Katzengamander, Pflanzenart, s. Teucrium.
Katzengold
Katzengold, s.v.w. Kaliglimmer (s. Glimmer).
Katzenhai
Katzenhai, s. Haifische [Abb. 748 b].
Katzenkraut
Katzenkraut, der Katzengamander (s. Teucrium); auch der Baldrian (s. Valeriana).
Katzenmaki
Katzenmaki, s. Lemuren.
Katzenminze
Katzenminze, s. Nepeta.
Katzenpeterlein
Katzenpeterlein, der Gartenschierling (s. Aethusa).
Katzenpfötchen
Katzenpf?tchen, Pflanzenart, s. Antennaria.
Katzensilber
Katzensilber, s.v.w. Kaliglimmer (s. Glimmer).
Katzenwedel
Katzenwedel, Pflanzenart, s. Equisetum [Abb. 513].
Kau-lung
Kau-lung (Kiu-lung, engl. Kow-loong), Hafenstadt auf der Halbinsel K. (chines. Prov. Kwang-tung), Hong-kong (Victoria) gegen?ber (zum brit. Pachtgebiet Hong-kong).
Kauai
Kauai, n?rdlichste der Sandwichinseln, 1409 qkm, (1900) 20.562 E., gebirgig (bis 1524 m hoch); Zuckerrohr.
Kauderwelsch
Kauderwelsch (von kaudern, »hausieren«, und welsch, »fremd«), unverständliche Sprache (der ital. Hausierer).
Kaudinische Pässe
Kaud?nische P?sse (Furc?lae Caud?nae), 2 Engp?sse unweit der Stadt Caud?um (Ruinen jetzt bei Montesarchio) in Samnium; bekannt durch die Niederlage, die hier 321 v. Chr. die ...
Kaue
Kaue, kleines Gebäude über einer Schachtmündung.
Kauer
Kauer, Ferd., Komponist, geb. 8. Jan. 1751 zu Kleinthaya (Mähren), Kapellmeister an verschiedenen Wiener Theatern, gest. 13. April 1831 in Wien; komponierte unter anderm »Das ...
Kauf
Kauf, Kaufvertrag (Emtĭo venditĭo), Vertrag, durch den der Verkäufer dem Käufer eine Sache (Ware) oder ein Recht gegen einen bestimmten Preis überläßt, ist abgeschlossen ...
Kaufbeuren
Kaufbeuren, unmittelbare Stadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Wertach, (1900) 8361 E., Amtsgericht, Waldbauschule, Kreisirrenanstalt; fr?her Freie Reichsstadt.
Kaufblei
Kaufblei, ziemlich reines Blei.
Kauffmann
Kauffmann, Angelika, Malerin, geb. 30. Okt. 1741 zu Chur in Graubünden, 1753-65 in Italien, gebildet, ging dann über Paris 1776 nach London, 1781 wieder nach Italien, mit dem ...
Kauffmann [2]
Kauffmann, Friedrich, Germanist, geb. 14. Sept. 1863 in Stuttgart, 1892 Prof. in Halle, 1893 in Jena, seit 1895 in Kiel; schrieb. »Deutsche Grammatik« (3. Aufl. 1902), ...
Kauffmann [3]
Kauffmann, Hermann, Landschaftsmaler, geb. 7. Nov. 1808 zu Hamburg, gest. daß. 24. Mai 1889. – Sein Sohn Hugo K., Genremaler, geb. 7. Aug. 1844 zu Hamburg.
Kauffmann [4]
Kauffmann, Konstantin Petrowitsch von, russ. General, geb. 3. M?rz 1818 zu Majdany bei Iwangorod, 1865 Generalgouverneur von Wilna, 1867 Milit?rgouverneur von Turkestan, ...
Kauffrau
Kauffrau, s. Handelsfrau.
Kaufmann
Kaufmann, jeder, der aus dem Betriebe des Handels seinen Beruf macht, also auch der Handlungsgehilfe (s.d.); im engern Sinne Personen, welche ein Handelsgewerbe betreiben ...
Kaufmann [2]
Kaufmann, Alexander, Dichter, geb. 14. Mai 1817 zu Bonn, fürstl. Löwensteinscher Archivar zu Wertheim, gest. das. 1. Mai 1893; schrieb: »Gedichte« (1852), »Unter den Reben« ...
Kaufmann [3]
Kaufmann, Georg Heinrich, Geschichtschreiber, geb. 9. Sept. 1842 in Münden, 1888 Prof. in Münster, 1891 in Breslau; schrieb: »Deutsche Geschichte bis auf Karl d. Gr.« (2 Bde., ...
Kaufmännische Lehranstalten
Kaufm?nnische Lehranstalten, s. Handelsschulen.
Kaufmännische Vereine
Kaufmännische Vereine, Vereinigungen von Kaufleuten, hauptsächlich Gehilfen, zur Fortbildung durch Vorträge, Unterrichtskurse etc., sowie zur Förderung durch ...
Kaufmannschaft
Kaufmannschaft, Vereinigungen der Kaufleute eines Ortes zur Wahrung ihrer handelsgewerblichen Interessen; in Preu?en auf Grund landesherrlicher Genehmigung als Korporationen ...
Kaufmannsgericht
Kaufmannsgericht, kaufmännisches Schiedsgericht, Sondergericht zur Entscheidung von Streitigkeiten aus dem Dienstverhältnis zwischen Kaufleuten (Prinzipal) und Handlungsgehilfen ...
Kaufungen
Kaufungen, Dorf in der s?chs. Kreish. Leipzig, bei Wolkenburg, (1900) 994 E., altes Schlo?, Stammsitz des Kunz von K. (s. Prinzenraub).
Kaufunger Wald
Kaufunger Wald, bewaldete Hochfl?che (Buntsandstein) zwischen Fulda und Werra, im Bilstein 640 m hoch.
Kaufvertrag
Kaufvertrag, s. Kauf.
Kaukasien
Kaukas?en, die L?nder zwischen Schwarzem und Kaspischem Meere, durch den Kaukasus getrennt in einen n?rdl. (Zis-K.) und s?dl. Teil (Trans-K.), bilden das russ. Generalgouv. K., ...
Kaukasische Mauer
Kaukasische Mauer, s. Derbent.
Kaukasische Rasse
Kaukasische Rasse, Mittell?ndische oder Indoatlantische Rasse, Bezeichnung der wei?en Rasse (Bewohner Europas, mit Ausschlu? der Samojeden, Lappen, Finnen, Magyaren und T?rken; ...
Kaukasische Sprachen
Kaukasische Sprachen, die Sprachen der Kaukasusvölker, zerfallen in 5 Sprachfamilien: 1) die Lesghische (21 Hauptsprachen), 2) die Tschetschenische, 3) die Tscherkessische, 4) ...
Kaukasus
Kaukăsus, Hochgebirge auf der Landenge zwischen dem Kaspischen und Schwarzen Meere, auf der Grenze von Europa und Asien [Karte: Rußland I], zerfällt: 1) In den Großen K., von ...
Kaukasusvölker
Kaukăsusvölker, kaukasische Bergvölker, zerfallen, mit Ausschluß der Russen, Armenier und Georgier, in drei Gruppen: I. Die westl. Gruppe (Abchasen, Tscherkessen, Ubychen). ...
Kaukehmen
Kaukehmen, Flecken im preu?. Reg.-Bez. Gumbinnen, an der alten Gilge, (1900) 1903 E., Amtsgericht.
Kaukerfe
Kaukerfe, die Insekten mit kauenden Mundteilen (Käfer, Haut-, Gerad- und Netzflügler), gegenüber den Saugkerfen (Schmetterlingen, Fliegen und Schnabelkerfen).
Kaukus
Kaukuş (spr. kahköß, wahrscheinlich von Calkers, d.i. Kalfaterer), in Nordamerika polit. Parteiversammlung.
Kaulbars
Kaulbars, Nikolaj Wassiljewitsch, Baron von, russ. General, geb. 3. Juni 1842, nahm 1877-78 am Russ.-Türk. Kriege teil, 1881 Militärbevollmächtigter in Wien, 1886 nach ...
Kaulbarsch
Kaulbarsch, s. Barsch [Abb. 171].
Kaulbrand
Kaulbrand, s. Gichtkörner.
Kaulen
Kaulen, Franz, kath. Theolog, geb. 20. März 1827 zu Düsseldorf, seit 1882 Prof. in Bonn, 1892 päpstl. Hausprälat; schrieb: »Geschichte der Vulgata« (1869), »Einleitung in ...
Kaulkopf
Kaulkopf, s. Panzerwangen.
Kaulom
Kaul?m (neulat.), jedes Stengelgebilde einer Pflanze im Gegensatz zu den Bl?ttern, Wurzeln und zum Thallom.
Kaulquappen
Kaulquappen, s. Froschlurche.
Kaumazit
Kaumaz?t, rauchfreies Brennmaterial von gro?er Heizkraft, bes. f?r Dampfkessel und zur Erzeugung von Kraftgas.
Kaunitz
Kaunitz, Wenzel Anton, Fürst von, Graf von Rietberg, österr. Staatsmann, geb. 2. Febr. 1711 zu Wien, 1750-53 Gesandter in Paris, 1753 Hof- und Staatskanzler, 1756 auch ...
Kaunsertal
Kaunsertal, rechtes Seitental des Inn in Tirol, Bez. Landeck, 27 km lg., durchflossen vom Faggenbach.
Kaupert
Kaupert, Gustav, Bildhauer, geb. 4. April 1819 zu Cassel, 1867-92 Lehrer am St?delschen Institut in Frankfurt a. M., gest. 6. Dez. 1897 in Cassel; Christus und die Evangelisten in ...
Kauri
Kauri, s. Porzellanschnecken.
Kaurifichte
Kaurifichte, s. Dammara.
Kaurim
Kauřim (spr. korschim), Stadt in Böhmen, südöstl. von Prag, (1900) 3130 E.; Zuckerfabrik, Kunstmühlen.
Kausal
Kaus?l (vom lat. causa), ursachlich, begr?ndend. Kausalit?t, Urs?chlichkeit, das Verh?ltnis der Ursache zur Wirkung, das zwischen zwei im Kausalverh?ltnis oder Kausalnexus ...
Kausativ
Kausat?v (lat.), begr?ndend; veranlassend. Kausativverba, s. Causativa.
Kauscher
Kauscher, s. Koscher.
Kaustisch
Kaustisch (grch.), brennend, ?tzend; bei?end, sp?ttisch; kaustische Lauge, ?tzlauge; kaustische Mittel, ?tzmittel.
Kautel
Kautēl (lat.), Vorsichtsmaßregel, zur Abwendung von Nachteilen aufgenommene Vertragsbestimmung.
Kauterisation
Kauterisation, Kauterisieren (neulat.), Anwendung von Ätzmitteln (Kauterĭen) zu Heilzwecken.
Kaution
Kaution (lat.), Sicherheitsleistung, durch Hinterlegung einer Geldsumme, durch Bestellung einer Hypothek (Kautionshypothek) oder gen?gende B?rgschaft.
Kautionsversicherung
Kautionsversicherung, Garantieversicherung, die Gew?hrung von Geldern zur Stellung von Kautionen seitens der Lebensversicherungsgesellschaften auf Grund von bei ihnen ...
Kautionswechsel
Kautionswechsel, s. Depotwechsel.
Kautschuk
Kautschuk, elastisches Gummi, (Gummi elastĭcum), Federharz, der geronnene getrocknete Milchsaft verschiedener Baum- und Straucharten aus der Familie der Euphorbiazeen, ...
Kautschukbaum
Kautschukbaum, s. Siphonia und Tafel: Nutzpflanzen II, 7.
Kautschukgewebe
Kautschukgewebe, s. Elastiks.
Kautsky
Kautsky, Karl Johann, Schriftsteller, geb. 16. Okt. 1854 zu Prag, seit 1883 Redakteur der sozialist. Revue »Die neue Zeit«; schrieb: »Karl Marx' ökonomische Lehren« (8. Aufl. ...
Kautzsch
Kautzsch, Emil, prot. Theolog, geb. 4. Sept. 1841 zu Plauen i. V., 1872 Prof. in Basel, 1880 in Tübingen, 1888 in Halle; schrieb: »Grammatik des Biblisch-Aramäischen« (1884), ...
Käuzchen
Käuzchen, Käuze, s. Eulen.
Kavala
Kavala, t?rk. Stadt, s. Kawala.
Kavalier
Kavalīer (frz.; ital. cavaliēre), Reiter, dann Ritter, Edelmann, Herr. – K., veraltet Katze, Befestigungswerk im Innern eines Bastions, mit höherer Feuerlinie als dieses.
Kavaliere
Kavaliere, die Anhänger Karls I. von England während des Bürgerkrieges; seine Gegner nannte man Rundköpfe.
Kavalkade
Kavalk?de (frz.), feierlicher Aufzug zu Pferde.
Kavallerie
Kavallerīe (frz. cavalerie) oder Reiterei, die Truppenart, die zu Pferde kämpft, bes. geeignet zum Sicherheits- und Nachrichtendienst, zu weitgehenden Streifzügen, zur ...
Kavalleriedivision
Kavalleriedivision, im Frieden Teil des preu?. Gardekorps, aus 4 Kavalleriebrigaden bestehend; im Kriege ein aus 2-3 Brigaden Kavallerie, 1 reitenden Abteilung Artillerie zu 2 ...
Kavallerieinspekteure
Kavallerieinspekteure, Generale, die die Ausbildung der Kavallerie zu überwachen haben; im deutschen Heere ein Generalinspekteur der K. und vier K.
Kavallerietelegraph
Kavallerietelegraph, von jedem deutschen Kavallerieregiment auf einem Packpferd im Felde mitgef?hrte telegr. Ger?tschaften (Mikrophon, Vibrateur, Telephon etc.). ...
Kavanagh
Kavanagh (spr. k?ww?na), Julia, engl. Schriftstellerin, geb. 7. Jan. 1824 zu Thurles in Irland, gest. 28. Okt. 1877 in Nizza; schrieb Romane, literarhistor. Schriften etc.
Kavatine
Kavatīne (ital.), auch Cavāta, kleine, nur aus einem Teil (Liedsatz) bestehende Arie, jetzt s.v.w. Arie.
Kavént
Kavént (lat.), Gewährsmann, Bürge.
Kavérne
Kav?rne (lat.), H?hle; bes. eine durch Vereiterung der Substanz eines Organs entstandene H?hlung (z.B. bei Lungenschwindsucht); kavern?s, mit H?hlungen durchsetzt.
Kaviar
Kavi?r (vom ital. cavi?le, gesalzener Fischrogen), der mit Salz eingemachte Rogen des St?rs und Hausens (Beluga), am besten der hellgraue, gro?k?rnige und mild gesalzene ...
Kavieren
Kavieren (lat.), sich h?ten; b?rgen, einstehen; beim Fechten das Umgehen der feindlichen Klinge; auch (vom ital. cavare) zu Geld machen (Wechsel).
Kaviller
Kaviller, s. Abdecker.
Kawa-kawa
Kawa-kawa, s. Kawapfeffer.
Kawala
Kawala, Handelsstadt im t?rk.-mazedon. Wilajet Saloniki, der Insel Thasos gegen?ber, 3000 E.; Hafen.
Kawapfeffer
Kawapfeffer, Awa- oder Rauschpfeffer, die Wurzeln von Piper methyst?cum Forst., einem Halbstrauch Ozeaniens, wo ihn die Eingeborenen zur Bereitung eines Getr?nkes (Kawa-Kawa) ...
Kawáß
Kawáß, türk. Polizeisoldat, Ehrenwächter.
Kawerau
Kawerau, Gust., prot. Theolog, geb. 25. Febr. 1847 zu Bunzlau, 1886 Prof. in Kiel, 1893 in Breslau; schrieb: »Luthers Lebensende in neuester ultramontaner Beleuchtung« (4. Aufl. ...
Kaweri
K?wer? (Cauvery), heiliger Flu? im s?dl. Vorderindien, durchflie?t Maisur, Salem und Kojambatur, m?ndet nach 650 km in den Ind. Ozean.
Kawi
Kawi (Kavi), die alte javan. Literatursprache, den malaiischen Sprachen angehörig, aber mit sanskrit. Wörterschatz. – Vgl. W. von Humboldt (1836-39).
Kawwás
Kawwás (Chawas), s.v.w. Kawaß (s.d.).
Kay
Kay, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Frankfurt, (1900) 490 E.; hier 23. Juli 1759 Niederlage der Preu?en unter Wedel durch die Russen unter Soltikow.
Kayser
Kayser, Emanuel, Geolog, geb. 26. März 1845 in Königsberg i. Pr., seit 1881 Prof. an der Bergakademie in Berlin, seit 1885 an der Universität in Marburg; schrieb »Lehrbuch der ...
Kayser [2]
Kayser, Heinr., Architekt, geb. 28. Febr. 1842 zu Duisburg, gr?ndete 1872 mit Karl von Gro?heim (geb. 15. Okt. 1841 zu L?beck) ein Atelier f?r Architektur und Kunstindustrie in ...
Kaysersberg
Kaysersberg (Kaisersberg), Kantonstadt im Oberelsa?, (1900) 2662 E., Amtsgericht; Baumwollindustrie.
Kaystros
Kaȳstros, Fluß, s. Kütschük-Menderes.
Kazanlik
Kazanl?k (Kesanlik), Stadt in Ostrumelien, Kr. Eski-Zagra, l. von der Tundscha am Schipkapa?, (1893) 10.765 E. (meist Bulgaren); Rosen?lfabrikation.
Kazembe
Kazembe, Negerreich, s. Kasembe.
Kazike
Kazīke, s.v.w. Indianerhäuptling; jetzt noch in Mexiko und Guatemala der Vorstand von Indianergemeinden.
Kaziken
Kaz?ken, s. Beutelstare.
Kazwin
Kazwin, pers. Stadt, s. Kaswin.
Ke-tschö
Ke-tsch?, Hauptstadt von Tongking, s. Ha-noi.
Kea
Kea, Vogel, s. Loris nebst Textfigur.
Kea [2]
Kea, griech. Insel, s. Keos.
Kean
Kean (spr. kihn), Edmund, engl. Schauspieler, geb. 4. Nov. 1787 in London, seit 1814 am Drurylanetheater das., gest. 15. Mai 1833 zu Richmond. – Biogr. von Molloy (1888). – ...
Kearsley
Kearsley (spr. kihrsl?), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 9217 E.; Baumwollindustrie.
Keats
Keats (spr. kihts), John, engl. Dichter, geb. 29. Okt. 1795 zu London, gest. 27. Febr. 1821 zu Rom; schrieb Lieder, Balladen und erzählende Gedichte: »Endymion« (1818), ...
Kebnekaiße
Kebnekaiße, höchster Berg in den Kölen und in Schweden, 2135 m [Karte: Schweden etc. I, 1 bei Skandinavien].
Kebsehe
Kebsehe, s.v.w. Konkubinat; Kebse, Kebsweib, eine im Konkubinat lebende Frau.
Kechua
Kechua (Ketschua), Volksstamm, s. Quechua.
Kecskemét
Kecskem?t (spr. k?tschkemeht), Stadt im ungar. Komitat Pest, in der sog. Kecskemeter Heide, (1900) 56.951 E.; Gerberei, Wein-, Obstbau.
Keda
Keda (Queda), malaiischer Tributärstaat Siams auf der hinterind. Halbinsel Malaka; Hauptstadt K., 8000 E.
Kediri
Kediri, niederländ.-ostind. Residentschaft im NO. der Insel Java, 7007 qkm, (1895) 1.267.704 E.; Reis-und Kaffeebau; der Hauptort K. hat 17.159 E.
Kedu
Kedu (Kadu), niederl?nd.-ostind. Residentschaft im Innern von Java, 2040 qkm, (1895) 759.514 E.; Kaffee, Chinarinde, Tabak; Hauptort Magelang (23.219 E.).
Keel
Keel (spr. kihl), engl. Steinkohlengewicht zu 8 Newcastler Chaldrons = 21,54 t.
Keelinginseln
Keelinginseln (spr. kihl-), Kokosinseln, Gruppe von 20 kleinen Koralleninseln im Ind. Ozean, im S. von Sumatra, Dependenz der Straits Settlements, 22 qkm, (1903) 638 E.; seit ...
Keelong
Keelong, japan. Hafenstadt, s. Kilung.
Kees
Kees, in Salzburg, Tirol und K?rnten, s.v.w. Gletscher.
Keetmanshoop
Keetmanshoop, Hauptort der Bezirksh. K. in Deutsch-S?dwestafrika (Gro?namaland), (1902) 209 Wei?e, etwa 1200 eingeborene E. (Hottentotten und Bastards).
Keewatin
Keewatin (spr. kihw?tt?n), kanad. Distrikt, im W. von der Hudsonbai, 1.218.300 qkm, (1901) 8546 E.
Keffi abd es-Senga
Keffi abd es-Senga, Handelsstadt im Fulbereich Sokoto (Sudan), nördl. vom Binue, 30.000 E.
Kefir
Kefir (Kapir, tatar.), moussierender Milchwein, dem Kumys (s.d.) verwandtes Gärungsprodukt der Milch, wurde zuerst von den Tataren im N. des Kaukasus aus der Kuhmilch durch ...
Keg
K?g (engl., d.i. T?nnchen oder F??chen), auf Kuba Ma? f?r Melasse = 20,82 l.
Kegel
Kegel (lat. conus), in der Geometrie ein von einer Kegelfläche und einer diese durchschneidenden Ebene (Basis Grundfläche), eingeschlossener Körper. Kegelfläche heißt im ...
Kegelräder
Kegelräder, Zahnräder, deren Zähne auf den Mantel eines abgestumpften Kegels gestellt sind.
Kegelrobbe
Kegelrobbe, s. Seehunde.
Kegelschnäbler
Kegelschn?bler (Conirostres), kleine Singv?gel mit dickem Kopf und kr?ftigem Kegelschnabel: Lerchen, Ammern, Finken, Meisen, Sperlinge etc.
Kegelschnecken
Kegelschnecken (Con?dae), Familie der Vorderkiemer, mit verkehrt kegelf?rmigem Geh?use. Hierher die Musikschnecke (Bauernmusik, Conus hebraeus L.), wei?, in Querbinden ...
Kegelschnitte
Kegelschnitte, s. Kegel.
Kehl
Kehl, Amtsstadt im bad. Kr. Offenburg, zwischen Kinzig und Rhein, Stra?burg gegen?ber, (1900) 3008 E., Amtsgericht, Rheinhafen; bis 1815 Festung; 19. Aug. bis 28. Sept. 1870 von ...
Kehldeckel
Kehldeckel, s. Kehlkopf.
Kehle
Kehle, einspringender, abgerundeter Winkel (Hohlkehle); der obere Teil des Halses (s. auch Kehlkopf); im Befestigungswesen die offene Seite einer Feldschanze, beim Bastion die ...
Kehlflosser
Kehlflosser (Jugul?res), solche Frische, deren Bauchflossen vor den Brustflossen an der Kehle stehen (Armflosser, Panzerwangen, Meergrundeln, Bandfische).
Kehlfüßer
Kehlf??er, Unterordnung der Flohkrebse (s.d.).

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;