Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Kehlkopf
Kehlkopf (Larynx), der Pförtner der Atmung und das Organ der Stimmbildung, wird von außen als harter Körper gefühlt, bei Männern auch gesehen (Adamsapfel, s.d.), besteht aus ...
Kehlkopfpfeifen
Kehlkopfpfeifen, s. Dampf (Tierheilkunde).
Kehlkopfschnitt
Kehlkopfschnitt, s. Laryngotomie.
Kehlkopfspiegel
Kehlkopfspiegel, Laryngoskop, kleiner, gestielter Planspiegel [Abb. 910], der zur Besichtigung des Kehlkopfes und der benachbarten Regionen (Luftröhre, Nasenrachenraum) in den ...
Kehlleiste
Kehlleiste, Kehlsto?, h?lzerne Leiste mit Kehlung.
Kehlschnitt
Kehlschnitt, s.v.w. Tracheotomie (s.d.).
Kehlung
Kehlung, Gesimsprofil, das an die Balken oder Bretter bei Holzdecken, Fachwerksw?nden etc. angehobelt wird.
Kehr
Kehr, Karl, Pädagog, geb. 6. April 1830 in Goldbach bei Gotha, 1873-83 Seminardirektor in Halberstadt, gest. 18. Jan. 1885 in Erfurt; schrieb: »Die Praxis der Volksschule« (10. ...
Kehrbach
Kehrbach, Karl, pädagogischer Schriftsteller, geb. 22. Aug. 1846 in Neustadt a. d. Orla, gest. 21. Okt. 1905 in Charlottenburg, gab die »Monumenta Germaniae paedagogica« (1886 ...
Kehren
Kehren, Jos., Historienmaler, geb. 30. Mai 1817 in Hülchrath bei Düsseldorf, gest. in Düsseldorf 21. Mai 1880; außer einigen bibl. Bildern (Christus am Kreuz, Der gute Hirt) ...
Kehrgetriebe
Kehrgetriebe, Kehrmechanismus, Kehrrad, s. Wendegetriebe.
Kehrreim
Kehrreim, s. Refrain.
Kei
Kei (Kai), Gro?er, oder Gro?er Flu?, Flu? in S?dafrika im O. der Kapkolonie, entspringt in den Stormbergen, m?ndet, 280 km lg., in den Ind. Ozean.
Kei-Inseln
Kei-Inseln, Inselgruppe im O. der Bandasee, zusammen 1482 qkm, (1895) 22.081 E.; geh?ren zur niederl?nd. Residentschaft Amboina der Molukken.
Keiat
Keiat (Kyat) oder Tikul (Tikal), birman. Silberstück und Handelsgewicht = 16,5571 g.
Keiberpaß
Keiberpaß, s.v.w. Chaibarpaß.
Keighley
Keighley (spr. kihsl? oder kihl?), Stadt in der engl. Grafsch. York, West Riding, (1901) 41.565 E.
Keil
Keil, Ernst, Verlagsbuchhändler, geb. 6. Dez. 1816 in Langensalza, etablierte sich 1845 in Leipzig, Herausgeber der »Gartenlaube« (1853 fg.) etc., gest. 23. März 1878. Das ...
Keil [2]
Keil, Karl, Bildhauer, geb. 31. Mai 1838 zu Wiesbaden, gest. 31. Juli 1889 in Bad Kiedrich; Hauptwerke: Bronzestandbild Kaiser Wilhelms I. am Berliner Rathaus, das Wrangels auf ...
Keil [3]
Keil, Robert, Schriftsteller, geb. 22. Aug. 1826 zu Weimar, Rechtsanwalt das., gest. 1. März 1894; verdient um die Goethe-Forschung (»Vor hundert Jahren«, 1875 etc.), ...
Keilbein
Keilbein (Os sphenoid?um), Grundbein, der Knochen des Sch?dels, der den Boden der Hirnschale bildet und mit s?mtlichen Sch?delknochen fest verbunden ist; auch drei Knochen der ...
Keilberg
Keilberg oder Sonnenwirbel, h?chster Gipfel des Erzgebirges, in B?hmen, bei Oberwiesenthal, 1244 m.
Keiler
Keiler (Keuler), das m?nnliche Schwarzwild nach dem weiten Jahre; auch das m?nnliche Zuchtschwein.
Keilhaue
Keilhaue, s. Gezähe [Abb. 685 a-c].
Keilräder
Keilräder, eine Art der Reibungsräder (s.d.).
Keilschrift
Keilschrift, die aus keilf?rmigen Strichen zusammengesetzten Schriftarten der Denkm?ler der Euphrat-und Tigrisl?nder, Persiens und Armeniens. Man unterscheidet folgende Arten: 1) ...
Keilschwanz
Keilschwanz, s. Sittiche.
Keilzüge
Keilzüge, s. Parallelzüge.
Keim
Keim, die Grundlage, aus die sich die organischen K?rper entwickeln; bes. bei Pflanzen die Augen am Wurzelstock und den Zwiebeln, der Keimling (Embryo) in den Samen der ...
Keim [2]
Keim, Theod., prot. Theolog, geb. 17. Dez. 1825 zu Stuttgart, 1860 Prof. in Zürich, seit 1873 in Gießen, gest. das. 17. Nov. 1878; Hauptwerke: »Geschichte Jesu von Nazara« (3 ...
Keimbläschen
Keimbl?schen, Purkynjesches Bl?schen, der von Purkynje (s.d.) entdeckte Kern der tierischen Eizelle, dessen Kernk?rperchen der von Wagner entdeckte Keimfleck ist.
Keimblatt
Keimblatt (Bryophyllum), Pflanzengattg. der Krassulazeen. B. calyc?num, s?dasiat. Halbstrauch, dessen fleischige Bl?tter, auf Erde gelegt, aus ihren Randkerben junge Pflanzen ...
Keimblätter
Keimbl?tter, s. Gastrula.
Keimfleck
Keimfleck, s. Keimbläschen.
Keimling
Keimling, s.v.w. Embryo (s.d.).
Keimung
Keimung, s. Keim.
Keiris
Keiris (lat. Ciris), m?wenartiger Vogel, in den die Skylla verwandelt wurde.
Keitel
Keitel, s.v.w. Baumschleppnetz (s.d.).
Keith
Keith (spr. kihth), George, Earl, gewöhnlich Lord Marishal genannt, schott. Feldherr, geb. wahrscheinlich 1963 zu Kinkardine, diente 1712 unter Marlborough, mußte als Anhänger ...
Keith [2]
Keith, Peter Karl Christoph von, Freund Friedrichs d. Gr., geb. 24. Mai 1711 in Poberow i. Pommern, Mitwisser der Fluchtpl?ne Friedrichs, floh deshalb, nach Friedrichs ...
Keitloa
Keitloa, s. Nashorn.
Keitum
Keitum, Hauptort der Insel Sylt, (1900) 902 E.
Kekrops
Kekrops (lat. Cecrops), ältester König von Athen, dem die Gründung der ältesten Stadt (Kekropĭa) auf der Burg von Athen zugeschrieben wurde.
Kekule von Stradonitz
Kekule von Stradonitz, Friedr. Aug., Chemiker, geb. 7. Sept. 1829 in Darmstadt, 1858 Prof. in Gent, seit 1865 in Bonn, gest. das. 13. Juli 1896, durch die Entdeckung der ...
Kekule von Stradonitz [2]
Kekule von Stradonitz, Reinhard, Archäolog, geb. 6. März 1839 in Darmstadt, 1870 Prof. in Bonn, 1889 in Berlin, zugleich Direktor der Skulpturensammlung der königl. Museen; gab ...
Kelá
Kelá, Getreidemaß, s. Kiló.
Kelabhäute
Kelabh?ute, B?ffelh?ute aus dem Sudan.
Kelantan
Kelantan, malaiischer Staat, s. Kalantan.
Kelat
Kelat, befestigte Hauptstadt von Belutschistan, Residenz des Chans, Sitz eines engl. Generalagenten, 2073 m ?. d. M., 8000 E.; Handel.
Kelbra
Kelbra, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, an der Helme, am Nordfu?e des Kyffh?usergebirges, (1900) 2583 E., Amtsgericht.
Kelch
Kelch (Calyx), in der Botanik der sich durch Farbe, Form und Größe von den Blumenblättern unterscheidende äußere Blattkreis der Blüte (s.d. und Tafel: Botanik I, 31 k).
Kelchkapitäl
Kelchkapitäl, ein die Form eines Blütenkelchs nachahmendes Kapitäl, z.B. das Lotoskapitäl.
Kelchseite
Kelchseite, die Epistelseite (s. Epistolar).
Keléh
Keléh, Getreidemaß, s. Kiló.
Keleos
Kel?os (lat. Celeus), nach attischer Sage K?nig von Eleusis, Gastgeber der Demeter, als sie Persephone suchte.
Kelgum
Kelgum, Präparat aus Pflanzenölen zum Wasserdichtmachen von Geweben.
Kelheim
Kelheim, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Niederbayern, an der Mündung der Altmühl und des Ludwigs-Donau-Main-Kanals in die Donau, (1900) 3736 E., Amtsgericht; westl. auf dem ...
Kelle
Kelle, Johann, Germanist, geb. 15. März 1829 in Regensburg, 1857-99 Prof. in Prag; veröffentlichte: »Otfrieds Evangelienbuch mit Grammatik und Glossar« (3 Bde., 1858-81), ...
Keller
Keller, Adalbert von, Germanist, geb. 5. Juli 1812 zu Pleidelsheim (bei Marbach), seit 1841 Prof. zu Tübingen, seit 1849 Präsident des Stuttgarter Literar. Vereins, gest. 13. ...
Keller [2]
Keller, Albert von, Mater, geb. 27. April 1845 zu Gais bei Z?rich, 1898 in den pers?nlichen Adelsstand erhoben; Historienbilder (Audienz bei Ludwig XV., Kaiserin Faustina im ...
Keller [3]
Keller, Emile, franz. Politiker, geb. 8. Okt. 1828 zu Belfort, 1857 und 1869 Mitglied des Gesetzgebenden Körpers, 1871-89 der Nationalversammlung und Deputiertenkammer, ein ...
Keller [4]
Keller, Ferd., Historienmaler, geb. 5. Aug. 1842 in Karlsruhe. Hauptbilder: Sieg ?ber die T?rken bei Salankemen (1879, Karlsruhe), allegorisches Freskobild f?r die Aula der ...
Keller [5]
Keller, Friedr. Gottlob, Erfinder der Holzschleiferei, geb. 27. Juni 1816 in Hainichen bei Chemnitz, gest. 8. Sept. 1895 in Krippen bei Schandau.
Keller [6]
Keller, Gottfr., Dichter und Novellist, geb. 19. Juli 1819 zu Zürich, 1861-76 erster Stadtschreiber des Kantons Zürich, gest. das. 16. Juli 1890. Durch sinnliche Energie, ...
Keller [7]
Keller, Joseph von, Kupferstecher, geb. 31. M?rz 1811 zu Linz a. Rhein, seit 1846 Prof. an der Akademie in D?sseldorf, gest. das. 30. Mai 1873; Hauptstiche: Raffaels Disputa ...
Kellerassel
Kellerassel, Kelleresel, s. Asseln.
Kellerhals
Kellerhals, s. Daphne und Tafel: Giftpflanzen, 10.
Kellermann
Kellermann, François Christophe, Herzog von Valmy, franz. Marschall, geb. 30. Mai 1735 zu Straßburg, trat 1752 in ein franz. Husarenregiment, lieferte als Divisionsgeneral 20. ...
Kellerwechsel
Kellerwechsel, s. Wechsel.
Kellerwurm
Kellerwurm, s. Asseln.
Kellgren
Kellgren (spr. tschellgréhn), Joh. Henrik, schwed. Dichter, geb. 1. Dez. 1751 zu Floby, seit 1785 Privatsekretär Gustavs III., gest. 20. April 1795, vorzüglicher Lyriker, ...
Kellinghusen
Kellinghusen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, (1900) 4673 E., Amtsgericht, Post- und Eisenbahnschule.
Kellner
Kellner, Lorenz, kath. Pädagog, geb. 29. Jan. 1811 zu Heiligenstadt, seit 1855 Schulrat zu Trier, gest. das. 18. Aug. 1892; schrieb: »Zur Pädagogik der Schule und des ...
Kells
Kells, alte Stadt in der irischen Grafsch. Meath, am Blackwater, (1901) 2428 E.
Keloid
Keloīd (grch.), schmerzhafte, narbenähnliche oder aus Narben hervorgegangene Geschwulst der Haut.
Kelong
Kelong, japan. Hafenstadt, s.v.w. Kilung.
Kelotomie
Kelotom?e (grch.), Bruchschnitt, s. Bruch.
Kelp
Kelp, Varec, Barilla, rohe Soda, die Asche von verbrannten Tangarten, gibt durch Auslaugen, Abdampfen, Kristallisieren Kalisalze und Jod.
Kelt
Kelt, pr?histor. Ger?t, s. Celt.
Kelten
Kelten (lat. Celtae), indogerman. Völkerstamm, der im Altertum einen großen Teil Europas beherrschte. Man teilte sie ein in: 1) die eigentlichen K. oder Gallier in ...
Kelter
Kelter, Presse, bes. zum Auspressen (keltern, kaltern) der Weintrauben, s. Weinbereitung.
Keltiberer
Keltib?rer (Celtiberer, d.h. in Iberien wohnende Kelten) Name der im6. Jahrh. v. Chr. aus Gallien in die Nordh?lfte Zentralspaniens eingewanderten kelt. St?mme. Ihre bekannteste ...
Keltische Sprachen
Keltische Sprachen, einé im Altertum weit verbreitete Familie des indogerman. Sprachstammes. Die modernen Dialekte zerrallen in zwei Gruppen: 1) Gälisch oder Goidelisch, ...
Keltomanen
Keltomānen (Celtomanen), Gelehrte, die alles Mögliche, bes. Ortsnamen, aus dem Keltischen erklären wollen.
Kelvin
Kelvin, Lord, s. Thomson, Sir William.
Kemberg
Kemberg, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, (1900) 2233 (1905: 2304) E., Amtsgericht.
Kemble
Kemble (spr. kemmbl), engl. Schauspielerfamilie. Am berühmtesten: John Philipp K., geb. 1. Febr. 1757 in Preston, 1783-1801 am Drurylanetheater in London, kaufte 1803 einen ...
Kemenate
Kemen?te (Kemnate, mittelhochdeutsch, aus dem mittellat. camin?ta), Zimmer mit einem Kamin, Wohnzimmer, Wohnhaus; insbes. Frauen- oder Schlafgemach.
Kemény
Kemény (spr. kémmehnj), Joh., Fürst von Siebenbürgen, geb. 1607 in Bükös, siegreicher Feldherr unter Georg II. Rákóczy, nach dessen Tode (1661) Fürst von Siebenbürgen, ...
Kemény [2]
Kemény (spr. kémmehnj), Zsigmond, Baron, ungar. Schriftsteller, geb. 24. Juni 1816 in Siebenbürgen, gest. 22. Dez. 1875; schrieb: »Rauhe Zeiten« (deutsch, 3 Bde., 1867) u.a. ...
Kemi
Kemi, Flu? in Finnland, durchflie?t den Kemisee (144 qkm), m?ndet nach 494 km in den Bottnischen Meerbusen bei der Stadt K. (1510 E.) im L?n Ule?borg.
Kemmern
Kemmern, Badeort im Kr. Riga des russ. Gouv. Livland, Schwefelquellen. – Vgl. Holst (1880).
Kemnath
Kemnath, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, (1900) 1402 E., Amtsgericht; Sandsteinbr?che.
Kempe
Kempe, Anna Eliza, engl. Schriftstellerin, s. Bray.
Kempen
Kempen (frz. Campine), Landstrich in den belg. Prov. Antwerpen und Limburg, 3900 qkm, von weiten Heidestrecken bedeckt und vom Campinekanal durchzogen.
Kempen [2]
Kempen. 1) K. in Posen oder Kempno, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1900) 5718 E., Amtsgericht. – 2) K. im Rheinland, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, 6319 ...
Kempis
Kempis, Thomas, s. Thomas a Kempis.
Kempten
Kempten, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, im Allgäu, an der Iller, (1900) 18.864 E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Gymnasium, Realschule; Webereien, Zwirnereien, ...
Ken
Ken, Längenmaß in Siam = 1,0, in Japan (auch Keng) = 1,82 m. – K., auch japan. Verwaltungsbezirk.
Kenai
Kenai, Halbinsel an der Nordwestküste Nordamerikas, bewohnt von den zu den Athabasken gehörigen Indianerstämmen der K. (etwa 25.000 Köpfe).
Kendal
Kendal (spr. kennd?l), Fabrikstadt in der engl. Grafsch Westmoreland, am Kent, (1901) 14.183 E.
Keneh
Keneh, ?gypt. Stadt und Provinz, s. Kenneh.
Keng
Keng, Längenmaß, s. Ken.
Kenia
Kenia, Gebirgsstock in Ostafrika, n?rdl. vom Kilimandscharo, 5252 m, vulkanischen Ursprungs.
Kenilworth
Kenilworth (spr. kenn?lw?rth), Stadt in der engl. Grafsch. Warwick, (1901) 4544 E. Nahebei die Ruinen des Schlosses K., durch Walter Scotts Roman bekannt.
Kennan
Kennan, George, amerik. Reisender und Journalist, geb. 16. Febr. 1845 zu Norwalk (Ohio), bereiste 1865 Kamtschatka, 1870-71 Rußland und Ostasien; ferner 1885-86 Sibirien, 1898 ...
Kennebec
Kennebec (spr. -beck), Flu? in Maine (Nordamerika), entsteht aus dem Mooseheadsee, m?ndet nach 240 km (64 km f?r Dampfer schiffbar) in den Atlant. Ozean.
Kennedya
Kennedўa Vent., Pflanzengattg. der Leguminosen, windende austral. Sträucher, Zierpflanzen, z.B. K. coccinĕa Vent., cordāta Lindl., rubicunda Vent. u.a.
Kennedysund
Kenn?dysund, Kennedykanal, Meeresstra?e im N. des Smithsundes, zwischen Nordwestgr?nland und Grinnell-Land [Karte: Polarl?nder I, 2].
Kenneh
Kenneh, Hauptort der Prov. K. (1410 qkm Kulturland, 1897: 711.457 E.) in Oberägypten, das alte Känopolis, am Nil, 27.478 E.
Kennel
Kennel (engl.), der Hundezwinger für die zur Parforcejagd dressierte Meute.
Kenngott
Kenngott, Gustav Adolf, Mineralog, geb. 6. Jan. 1818 in Breslau, seit 1856 Prof. in Z?rich, gest. 14. M?rz 1897 in Lugano, f?rderte bes. die Kristallographie.
Kennung
Kennung, s. Bohne.
Kennziffer
Kennziffer, s. Logarithmus.
Kenotaphion
Kenotaphĭon (grch.; lat. cenotaphĭum), leerer Grabhügel, Ehrengrabmal eines anderswo Begrabenen.
Kensington
Kensington (spr. k?nnsingt'n), fr?her Dorf in der engl. Grafsch. Middlesex, jetzt vornehmer Stadtteil von London, (1901) 176.628 E.; Kensington-Palast mit dem gro?en Park ...
Kent
Kent, südöstlichste Grafsch. Englands, 4028 qkm, (1901) 1.351.849 E., fruchtbares Hügelland; Hauptstadt Maidstone (früher Canterbury). In K., dem alten Cantium, landete ...
Kent, William
Kent, William, William, engl. Maler und Architekt, geb. 1684 in der Grafsch. York, gest. 12. April 1748 zu Burlington; durch Anlage verschiedener Parks nach landschaftlich ...
Kent.
Kent. (auch Ky.), offizielle Abk?rzung f?r den nordamerik. Staat Kentucky.
Kentauren
Kentauren (grch.), nach der alt-griech. Sage ein thessal. Bergvolk von tierischer Wildheit und grobsinnlicher Natur; sp?ter gedacht in der Gestalt eines Pferdes mit dem Oberk?rper ...
Kentia
Kentĭa Blume, Palmengattg. der Fiederpalmen in Australien; in Gewächshäusern sind beliebt K. Canterburyāna Fr. Müll., Forsteriāna Fr. Müll. u.a.
Kentucky
Kentucky (spr. -t?ck?), einer der Ver. Staaten von Amerika, im W. an den Mississippi, im N. an den Ohio grenzend, 104.456 qkm, (1900) 2.147.174 E.; meist eben; fruchtbarer Boden ...
Kenty
Kenty, Stadt in Galizien, (1900) 5479 E.; Kloster.
Kenzingen
Kenzingen, Stadt im bad. Kr. Freiburg, (1900) 2514 E., Amtsgericht; dabei Mineralbad Kirnhalden.
Keokuk
Keokuk (spr. k?ok?ck), Hafenstadt im nordamerik. Staate Iowa, an der M?ndung des Desmoines in den Mississippi, (1900) 14.641 E.; mediz. Schule.
Keos
Keos (altgrch.; neugrch. Kea, Zea, Tschi?), eine der fruchtbarsten der griech. Zykladen, 103 qkm, (1896) 5019 E.; gebirgig (im Hagios Ilias 569 m); Weinbau. Der Hauptort K. hat ...
Kephalalgie
Kephalalg?e (grch.), Kopfschmerz.
Kephallenia
Kephallen?a (lat. Cephalonia), gr??te der Ion. Inseln, dem Eingang des Golfs von Patras gegen?ber, bildet einen griech. Nomos, 688 qkm, (1896) 70.077 E.; gebirgig (im Elatovuni ...
Kephalometer
Kephălomēter, Instrument (bes. geburtshilfliches) zum Messen des Kopfes; Kephalometrīe, Schädelmessung.
Kephalopoden
Kephălopōden (Cephalopŏda), s. Kopffüßer.
Kephalothorax
Kephălothōrax (grch.), Kopfbruststück, der bei Spinnen und Krebsen aus Verschmelzung des Kopfes und Bruststücks hervorgegangene Körperabschnitt.
Kephir
Kephir, moussierender Milchwein, s. Kefir.
Kephisos
Kephisos (Kephissos, lat. Cephissus), Fluß in Böotien, jetzt Mavronero (Mavropotamos), entspringt am Parnaß, fließt durch die sumpfige Niederung des ehemal. Kopais, mündet, ...
Kepler
Kepler, Joh., Begründer der neuern Astronomie, geb. 27. Dez. 1571 zu Weilderstadt (Württemberg), 1539 Prof. der Mathematik zu Graz, 1600 Gehilfe von Tycho Brahe zu Prag, 1601-12 ...
Keporkak
Keporkak, s. Buckelwal.
Kerak
Kerak, befestigte Stadt im t?rk. Pal?stina, Wilajet Syrien, ?stl. vom Toten Meer, 2000 E.; das alte Kir Moab.
Keramik
Kerāmik (grch.), Töpferkunst.
Kerargyrit
Kerargyr?t, s. Hornerz.
Keratin
Kerat?n, Hornstoff, Hauptbesandteil aller Horngebilde (Horn, N?gel, Federn etc.), aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Sauerstoff und Schwefel bestehend, l?slich in ...
Keratitis
Kerat?tis (grch.), Hornhautentz?ndung. Keratogl?bus, Keratok?nus, Ausdehnung und Vergr??erung der Hornhaut.
Keratoid
Keratoīd (grch.), hornähnliche Versteinerung.
Keratolith
Keratolīth (grch.), versteinertes Horn.
Keratom
Keratōm (grch.), geschwulstartige Verdickung der Hornschicht der Haut, bes. an der Fußsohle und am Handteller.
Keratonosen
Keraton?sen (grch.), Kerat?sen, Hautkrankheiten mit Wucherung des Horngewebes: Fischschuppenkrankheit, Hauthorn, H?hnerauge, Psoriasis u.a.
Keratophyllazeen
Keratophyllaz?en, Pflanzenfamilie der Urtizinen; einzige Gattung Ceratophyllum (s.d.).
Keratoplástik
Keratopl?stik (grch.), Bildung einer k?nstlichen Hornhaut.
Keratoskop
Keratoskōp (grch.), Apparat zur Prüfung der Hornhautkrümmung. Keratoskopīe (Retinoskopie, Skiaskopie), Bestimmung der Strahlenbrechung des Auges durch Beobachtung von Bildern ...
Kératry
Kératry, Emile, Graf de, franz. Publizist, geb. 20. März 1832 zu Paris, bis 1865 Bazaines Ordonnanzoffizier in Mexiko, 4. Sept. bis 12. Okt. 1870 Polizeipräfekt von Paris, ...
Kerbel
Kerbel, K?chenkerbel, s. Anthriscus [Abb. 84].
Kerbela
Kerb?la oder Meschhed-Huss?n, Stadt im asiat.-t?rk. Wilajet Bagdad, westl. vom Euphrat, 65.000 E., Grabmal Husejns, Wallfahrtsort der pers. Schiiten.
Kerbelöl
Kerbel?l, s. Anthriscus.
Kerberos
Kerb?ros (grch.; lat. Cerberus), der den Eingang der Unterwelt bewachende riesige Hund mit Schlangenm?hne und Schweif und mehrern K?pfen.
Kerbholz
Kerbholz, im altdeutschen Handel und Wandel ein Stück Holz, auf dem vom Gläubiger die Schuldsummen durch Einschnitte (Kerben) bezeichnet wurden.
Kerbschnitzerei
Kerbschnitzerei, Verzierungsart für Holzflächen (z.B. an Kästchen, Schalen, Tellern etc.); rhythmisch wiederkehrende eckige oder mandelförmige Einschnitte. – Anleitungen von ...
Kerbtiere
Kerbtiere, s. Insekten.
Kercha
Kercha, l. Nebenflu? des Schatt el-Arab, entspringt in Ardilan (Persien), m?ndet oberhalb Basra.
Kerén
Kerén, Hauptort der Bogos, seit 1889 italienisch (Erythräa), ca. 1800 E.; Olivenhaine.
Keren
Kēren (grch.), Schicksals-, Todesgöttinnen.
Kerénsk
Ker?nsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Pensa, 10.841 E.
Kerfe
Kerfe, s. Insekten.
Kerguelenland
Kerguelenland (spr. kerg?llen-) oder Desolationinsel, Inselgruppe im s?dl. Ind. Ozean [Karte: Polarl?nder I, 7], 3414 qkm, unbewohnt, tiefe Fjords, mit Gletschern bedeckte Berge ...
Kerka
Kerka, Flu? in Dalmatien, entspringt unweit der bosn. Grenze, bildet sch?ne Wasserf?lle, m?ndet bei Sebenico nach 60 km in das Adriat. Meer.
Kerkenah
Kerkenah, Inselgruppe an der Nordk?ste Afrikas, im N. der Kleinen Syrte, zu Tunis geh?rig, 12.000 E.; Korallenfischerei, Fabrikation von Matten.
Kerki
Kerki, Hauptstadt der Prov. K. des Chanats Buchara am Amu-darja, Grenzfestung mit russ. Garnison.
Kerkuk
Kerkuk, Schehr Zor, Sul, Stadt im asiat.-t?rk. Wilajet Mosul, 30.000 E. (Kurden und christl. Chald?er); sog. Sarkophag des Propheten Daniel.
Kerkyra
Kerk?ra, griech. Insel, Nomos und Stadt, s. Korfu.
Kerl
Kerl, Bruno, Metallurg, geb. 24. März 1824 zu Andreasberg, 1867-97 Prof. an der Bergakademie in Berlin, gest. 25. März 1905 in Lichterfelde bei Berlin; schrieb: »Handbuch der ...
Kermadecinseln
Kermadecinseln (spr. -deck-), brit. Inselgruppe im NO. von Neuseeland, 33 qkm, (1902) 8 E.
Kerman
Kerman (Kirman), im Altertum Karmania, südöstl. Prov. Persiens, im N. der Salzwüste Irans angehörig, im S. Bergland; mit dem Küstenstrich Mogistan (Dattelland). – Die ...
Kermanschah
Kermanschah, Hauptstadt der pers. Prov. Ardilan, 32.000 E.; Opiumkultur, Obst- und Weinbau.
Kermes
Kermes (arab.), s. Schildl?use. Mineralkermes, s. Antimon.
Kermesbeere
Kermesbeere, s. Phytolacca.
Kermeskörner
Kermeskörner, Kermesschildlaus, s. Schildläuse.
Kerminé
Kerminé, Stadt im Chanat Buchara, am Serafschan, 16.000 E., Zitadelle.
Kern
Kern, Teil der Zelle (s.d.); in der Pferdekunde s.v.w. Bohne; in der Gie?erei derjenige Teil der Form, welcher zur Herstellung der Hohlr?ume dient (s. Formerei nebst Abb. 613).
Kern [2]
Kern, Heinr., Sprachforscher, geb. 6. April 1833 auf Java, 1863 Prof. am Sanskritkolleg in Benares, seit 1865 in Leiden; schrieb: »Geschiedenis van het Buddhisme in Indië« ...
Kernbeißer
Kernbei?er (Coccothraustes), zur Finkenfamilie geh?rige Vogelgattung mit dickem Schnabel. Bekannteste Art der Kirsch-K. (C. vulg?ris Briss. [Tafel: Singv?gel, 2]), Kopf lehmgelb, ...
Kerner
Kerner, Anton, Ritter von Marilaun, Botaniker, geb. 12. Nov. 1831 zu Mautern (Niederösterreich), seit 1878 Prof. in Wien, gest. das. 21. Juni 1898; schrieb: »Das Pflanzenleben ...
Kerner [2]
Kerner, Justinus, Dichter und mediz. Schriftsteller, geb. 18. Sept. 1786 zu Ludwigsburg, 1819-51 Oberamtsarzt in Weinsberg, gest. das. 21. Febr. 1862; schrieb den ...
Kernholzkäfer
Kernholzkäfer, s. Borkenkäfer.
Kernknacker
Kernknacker, s. Kernbeißer.
Kernobst
Kernobst, die zu den Rosazeen geh?rigen Obstarten: Apfel, Birne, Quitte und Mispel, die eine mit f?nf samenhaltigen F?chern ausgestattete Scheinfrucht haben.
Kernpilze
Kernpilze, s. Askomyzeten.
Kernraupe
Kernraupe, s. Pflaumenmotte.
Kernschußweite
Kernschu?weite, Visierschu?weite, die Entfernung, auf der Gescho?bahn und Visierlinie sich zum zweitenmal schneiden, wo also Halte- und Treffpunkt zusammenfallen. Der Schu? hei?t ...
Kernteilung
Kernteilung, s. Zelle.
Kernwerk
Kernwerk, im Festungsbau gr??eres Reduit (s.d.).
Keroselen
Kerosel?n (Keros?n), s.v.w. Petroleum?ther (s. Petroleum).
Kerpe
Kerpe, t?rk. Insel, s. Karpathos.
Kerpen
Kerpen, Dorf im preu?. Reg.-Bez. K?ln, unweit der Erft, (1900) 3240 E., Amtsgericht.
Kerria
Kerr?a DC., Pflanzengattg. der Rosazeen. Einzige Art K. japon?ca (Goldr?schen, Goldnessel, japan. Fr?hlingsrose, Judenpappel), mit gelben Bl?ten; Zierstrauch.
Kerry
Kerry, Grafschaft im SW. der irischen Prov. Munster, 4799 qkm, (1901) 165.331 E., mit den h?chsten Bergen Irlands (Carrantuo Hill 1040 m) und den Seen von Killarney; Hauptstadt ...
Kersantit
Kersant?t, Kersant?n, s.v.w. Glimmerdoirit (s. Diorit.)
Kersch
Kersch, s. Mariatheresientaler.
Kersey
Kersey (Kirsey, engl., spr. körrsĕ), grober glatter, tuchartiger Stoff, gewalkt und gerauht, nicht geschert.
Kertsch
Kertsch, Hafenstadt auf der gleichnamigen ?stlichsten Landzunge der russ. Halbinsel Krim, an der Stra?e von K., fr?her Stra?e von Kaffa oder von Feodosia, im Altertum ...
Kerulen
Kerulen (Kerlon), Flu?, s. Argun.
Kervyn de Lettenhove
Kervyn de Lettenhove, Jos. Bruno Marin Konstantin, belg. Geschichtschreiber und Staatsmann, geb. 17. Aug. 1817 zu St.-Michel, seit 1861 klerikales Mitglied der Abgeordnetenkammer, ...
Kerykeion
Kerykeion (grch.), s. Caduceus.
Kerýktik
Ker?ktik (grch.), s.v.w. Homiletik (s.d.).
Kerze
Kerze, Beleuchtungskörper aus Talg, Stearinsäure (Milly-K.; Palmwachs-K. aus Palmölstearinsäure), Paraffin (Melanyl-K.), Walrat, Erdwachs (Belmontin-K.), Wachs, früher durch ...
Kerzennußbaum
Kerzennußbaum, s. Bankulnüsse.
Kesanlik
Kesanlik, Stadt in Ostrumelien, s. Kazanlik.
Kesch
Kesch, Piz, h?chster Gipfel der Scalettagruppe (Silvretta-Alpen) in Graub?nden, n?rdl. vom Albulapa?, 3422 m.
Kescher
Kescher (Ketscher, engl. catcher) oder Hamen, an einem Holzrahmen mit Stiel befestigtes Netz.
Keschua
Keschua, amerik. Volksstamm, s. Quechua.
Keser
Keser, türk. Rechnungseinheit, s. Beutel.
Késmárk
K?sm?rk (spr. kesch-, K?smark), k?nigl. Freistadt im ungar. Komitat Zips, am Popr?d, in 626 m H?he am Fu?e der Karpathen, (1900) 5606 E., Weberschule.
Kessel
Kessel, bei Blechblasinstrumenten das Mundst?ck. ?ber Dampfkessel s.d. nebst Tafel.
Kesselfarben
Kesselfarben, im Zeugdruck die durch Eintauchen des Zeugs in die Farbenbr?he erzeugten Farben: Kampescheholz, Krapp, Cochenille, Sumach, Wau.
Kesselhaube
Kesselhaube, Bassinet, Beckenhaube, der walzenf?rmige, oben rund oder flachkegelf?rmig geschlossene Ritterhelm im 12.-14. Jahrh. [Abb. 912].
Kesseljagen
Kesseljagen, Form des Eingerichteten Jagens (s.d.), bei dem das Hochwild von den einzelnen, im kesself?rmigen Jagen verteilten, nahe an den Lappen befindlichen Schirmen aus ...
Kesselkrater
Kesselkrater, s.v.w. Maar.
Kesselsdorf
Kesselsdorf, Dorf in der s?chs. Kreish. Dresden, (1900) 889 E.; hier 15. Dez. 1745 Sieg der Preu?en unter Leopold von Dessau ?ber die Sachsen unter Rutowski.
Kesselstein
Kesselstein, steinartige Kruste im Innern der Dampfkessel, die sich beim Verdampfen harten Wassers aus einzelnen darin enthaltenen Stoffen (Kalzium, Magnesium, Baryum etc.) ...
Kesseltreiben
Kesseltreiben, Hasenjagd, bei der die im Kreise aufgestellten, von Treibern begleiteten Schützen sich nach einem Mittelpunkt zu bewegen.
Kessenich
Kessenich, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Köln, nahe dem Rhein, (1900) 6105 E., Nervenheilanstalt.
Kestenholz
Kestenholz, frz. Ch?tenois, Dorf im Unterelsa?, (1900) 2741 E., Mineralquellen (Bad Bronn).
Kestner
Kestner, Joh. Georg Christian. s. Buff, Charlotte.
Keszthely
Keszthely (spr. k??thellj), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Zala, am Plattensee, (1900) 6796 E., Schlo?; Seebad, Schwefelbad bei Heviz; Weinbau.
Ket
Ket (Ketj), r. Nebenfluß des Ob in Sibirien, 1088 km lg., Glied des Ob-Jenissei-Kanals.
Ketah
Ketah, der Milchsaft des Melonenbaums (s. Carica).
Kete
Kete, Summe von 100 auf einer Bastschnur angereihten Kaurimuscheln (s. Porzellanschnecken).
Kete-Kratschi
Kete-Kratschi, Regierungsstation und Handelsplatz in Togo (Guinea), am mittlern Volta, ca. 9000 E.; Tabakbau. Zum Stationsbez. K. geh?rt die Station Bismarckburg.
Ketone
Ket?ne, Azetone, organische Verbindungen, entstehen durch Oxydation sekund?rer Alkohole und durch trockne Destillation organisch saurer Kalziumsalze; z.B. Azeton (s.d.) aus ...
Ketsch
Ketsch, Landschaft, s. Schehr-i-Sebs.
Ketscher
Ketscher, s. Kescher.
Ketschua
Ketschua, amerik. Volksstamm, s. Quechua.
Ketschwayo
Ketschwayo (Cetewayo), K?nig der Zulukaffern, folgte 1873 seinem Vater Panda, schuf ein schlagfertiges Heer von 40.000 Mann, bedrohte die brit. Kapkolonie, schlug den brit. ...
Kette
Kette, eine zur Aufnahme und Übertragung von Zugkräften geeignete Aneinanderreihung gegenseitig beweglicher Glieder. Nach dem Bau unterscheidet man Ring- oder Glieder-K. und ...
Ketteler
Ketteler, Wilh., Freiherr von, Bischof von Mainz, geb. 25. Dez. 1811 zu Münster, bis 1837 Regierungsreferendar, 1844 zum Priester geweiht, 1850 Bischof von Mainz, einer der ...
Kettenbaum
Kettenbaum, Walze am Webstuhl, auf der die Kettenf?den zum Weben aufgewickelt werden.
Kettenbruch
Kettenbruch, kontinuierlicher Bruch, ein Bruch, dessen Nenner aus einer ganzen Zahl nebst einem Bruch besteht, dessen Nenner wieder eine ganze Zahl nebst einem Bruch ist etc. ...
Kettenbrücken
Kettenbrücken, s. Hängebrücken.
Kettendampfer
Kettendampfer, nach dem System der Kettenschleppschiffahrt fortbewegter Dampfer.
Kettendruck
Kettendruck, eine Art Zeugdruck, bei dem die Farben auf die Kette des Gewebes gedruckt werden.
Kettenfäden
Kettenfäden, s. Kette.
Kettengarn
Kettengarn, ein stark gedrehtes Garn zu Kettenfäden.
Kettengaze
Kettengaze, Drehergeflecht, Mechlinet, ein Fadengebilde, welches entsteht, wenn jeder Faden einer Fadenreihe abwechselnd mit dem linken und rechten Nachbarfaden verzwirnt wird, so ...
Kettengebirge
Kettengebirge, s. Gebirge.
Kettenhemd
Kettenhemd, s.v.w. Kettenpanzer (s.d.).
Kettenkugeln
Kettenkugeln, zur Verstärkung der Geschoßwirkung durch eine Kette oder Stange (Stangenkugeln) verbundene Kugeln, im 16. Jahrh. erfunden.
Kettenkunst
Kettenkunst, s.v.w. Paternosterwerk (s.d.).
Kettenpanzer
Kettenpanzer, aus eisernen Ringen oder Eisendraht geflochtenes, ?ber einem Wams getragenes Panzerhemd.
Kettenpumpe
Kettenpumpe, Vorrichtung zum Heben von Fl?ssigkeiten, bestehend in einer vertikal gespannten, oben ?ber eine angetriebene Kettenrolle laufenden endlosen Kette mit aufgesteckten ...
Kettenrad
Kettenrad, s.v.w. Kettenrolle (s.d.).
Kettenrechnung
Kettenrechnung, das Verfahren, zwei Gr??en durch Mittelgr??en zu vergleichen, wobei die Gr??en so lange miteinander verglichen und vertauscht werden, bis man auf die gesuchte ...
Kettenrolle
Kettenrolle, bei Flaschenzügen, Kranen etc. vorkommende Rolle, welche solche Vorsprünge und Vertiefungen am Umfang hat, daß die Kette zahnartig hineinpaßt [Abb. 916].
Kettensatz
Kettensatz, s. Kettenrechnung.
Kettenschluß
Kettenschluß, s. Sorites.
Kettenstuhl
Kettenstuhl, eine Wirkmaschine (s.d.).
Kettentau
Kettentau, s. Kette.
Kettenwirkware
Kettenwirkware, Kettenware, auf dem Kettenstuhl durch Verschlingung einer Fadenreihe erzeugte Wirkware [Abb. 917].
Kettering
Kettering, Fabrikstadt in der engl. Grafsch. Northampton, (1901) 28.653 E.
Kettwig
Kettwig, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, an der Ruhr, (1900) 6228 E.; Spinnereien, Tuchfabriken.
Ketzer
Ketzer (aus dem grch. Katharer, s.d.) oder H?retiker, f?r die Katholiken alle, die von der rechtgl?ubigen Lehre ihrer Kirche abweichen, zu unterscheiden von den Ungl?ubigen, den ...
Ketzin
Ketzin, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, an der Havel, (1900) 3501 E.; Tonlager, Ziegeleien.
Keuchhusten
Keuchhusten, Stickhusten (Tussis convuls?va), epidemische Kinderkrankheit, beginnt mit katarrhalischem Husten, geht in heftigen, h?ufig mit Erbrechen verbundenen Krampfhusten ...
Keudell
Keudell, Rob. von, Diplomat, geb. 27. Febr. 1824 zu Königsberg, 1863 von Bismarck als Hilfsarbeiter ins Ministerium des Auswärtigen berufen, an dessen Seite er beständig ...
Keulen
Keulen, Ludolf van, s. Ceulen.
Keulenbaum
Keulenbaum, s. Casuarina.
Keulenkäfer
Keulenkäfer, s. Zwergkäfer.
Keulenpilz
Keulenpilz, s. Clavaria und Tafel: Pilze, 25.
Keulenpolyp
Keulenpolyp (Cordyloph?ra lacustris Allm.), ein rasenartiger Hydroidpolyp, an der K?ste und im Brackwasser der Nord- und Ostsee, seit einiger Zeit in unsere Fl?sse (z.B. Elbe) ...
Keulensphärie
Keulensph?r?e, s. Cordyceps [Abb. 369].

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;