Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Kosáken
Kos?ken (Kasaken), seit dem 15. Jahrh. freie, stets zu Krieg und Raub bereite Leute verschiedenen Berufs auf der ganzen russ. Ebene, welche sich namentlich in S?d- und ...
Koschat
Koschat, Thomas, Komponist, geb. S. Aug. 1845 zu Viktring bei Klagenfurt, bekannt durch seine meist im Volkston gehaltenen Ch?re und Lieder, auch Schriftsteller.
Koscher
Koscher oder kauscher (hebr.), rein, den Bestimmungen der j?d. Speisegesetze entsprechend.
Koschmin
Koschmin, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, an der obern Orla, (1900) 4651 E., Amtsgericht, Lehrerseminar.
Kosciuszko
Kosciuszko (spr. koßtschúschko), der höchste Berg Australiens, in den Austral. Alpen, 2196 m.
Kosciuszko [2]
Kosciuszko (spr. koßtschúschko), Tadeusz, poln. Feldherr, geb. 12. Febr. 1746 zu Mereczowszczyzna, im nordamerik. Befreiungskriege Adjutant Washingtons, 1789 Generalmajor der ...
Kosegarten
Kosegarten, Ludw. Theobul, Dichter, geb. 1. Febr. 1758 zu Grevesmühlen, seit 1808 Prof. zu Greifswald, gest. 26. Okt. 1818; schrieb empfindsame Romane, die idyllischen Epen »Die ...
Kosekánte
Kosek?nte, das Verh?ltnis der Hypotenuse zu der gegen?berliegenden Kathete im rechtwinkligen Dreieck.
Kosel
Kosel, das weibliche Zuchtschwein.
Kosel [2]
Kosel, Stadt, s. Cosel.
Kösen
Kösen, Bad K., Stadt und Badeort im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, an der Saale, (1900) 2901 E., Solquelle. Dabei Schulpforta, Ruinen Rudelsburg (s,d.) und Saaleck. – Vgl. ...
Kösener S. C.-Verband
Kösener S. C.-Verband, s. Korps.
Kosenízy
Kosen?zy (poln. Kozienice), Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Radom, unweit der Weichsel, 5327 E.
Koser
Koser, Reinhold, Geschichtschreiber, geb. 7. Febr. 1852 in Schmarsow bei Prenzlau, 1874 Prof. in Berlin, 1890 in Bonn, 1896 Direktor der preuß. Staatsarchive, 1898 Historiograph ...
Kosinus
Kos?nus (aus 1at. complementi sinus), im rechtwinkligen Dreieck das Verh?ltnis der einem Winkel anliegenden Kathete zur Hypotenuse.
Köslin
Köslin, Stadt in Pommern, s. Cöslin.
Koslów
Koslów, Kreisstadt im russ. Gouv. Tambow, am Ljesnoj Woronesh, 41.555 E.
Kosmas
Kosmas und Dami?nus, Heilige und M?rtyrer, zwei Br?der aus Arabien. ?rzte zu ?g?a in Cilicien, eifrige Christen, w?hrend der Diokletianischen Verfolgung 303 enthauptet; ihre ...
Kosmetik
Kosmētik (grch.), Kunst, den Körper zu verschönern, durch künstliches Ersetzen einzelner Körperteile (Haare, Zähne etc.), durch Putz, wohlriechende Wasser, Puder, Schminke ...
Kosmisch
Kosmisch (grch.), auf das Weltall (Kosmos) bez?glich (Gegensatz tellurisch).
Kosmische Meteorologie
Kosmische Meteorologie, Lehre von der Einwirkung der Himmelskörper auf die Witterungsvorgänge (abgesehen von der Sonne). – Vgl. Müller (5. Aufl. 1894).
Kosmogonie
Kosmogonīe (grch.), Lehre von der Entstehung der Welt, vielfach seit Hesiod dichterisch behandelt, seit Pherecydes wissenschaftlich. – Vgl. Lukas (1893).
Kosmographie
Kosmographīe (grch.), Beschreibung der Welt.
Kosmoline
Kosmol?ne, s. Vaseline.
Kosmologie
Kosmolog?e (grch.), Lehre von der Weltordnung, Teil der Metaphysik; der daraus abgeleitete Beweis f?r das Dasein Gottes hei?t kosmol?gischer Beweis.
Kosmopolit
Kosmopolīt (grch.), Weltbürger; kosmopolītisch, weltbürgerlich; überall heimisch, über alle Erdteile verbreitet; Kosmopolitismus, Weltbürgertum.
Kosmos
Kosmos (grch.), Weltordnung, Weltall; Titel des Hauptwerkes von Alexander von Humboldt.
Kosmosfaser
Kosmosfaser, aus Abf?llen oder Werg von Flachs, Hanf, Jute, Brennessel und andere gewonnene Spinnfaser.
Kosmotheïsmus
Kosmotheïsmus (grch.), s.v.w. Pantheismus.
Kosoblüten
Kosobl?ten, s.v.w. Kussoblumen.
Kosovo
Kosōvo (Kossovo), europ.-türk. Wilajet, Teile von Altserbien, Albanien und Mazedonien umfassend, 32.900 qkm, 1.038.100 E.; Hauptstadt Prizren. – K. polje, s. Amselfeld.
Kossak
Kossak, Adalbert von, poln. Geschichtsmaler, geb. 31. Dez. 1857 in Paris, lebt in Krakau. Hauptbilder: Herbstman?ver in Galizien (1887), Gefecht bei Etoges (1897), Angriff des ...
Kossak [2]
Kossak, Ernst, humoristischer Schriftsteller, geb. 4. Aug. 1814 zu Marienwerder, seit 1834 in Berlin, gest. 3. Jan. 1880, geistvoller Kritiker und Feuilletonist (»Berliner ...
Kossaten
Koss?ten (Koss?ten), s. Kote und Hintersassen.
Kössein
Kössein, Berggipfel (942 m) des Fichtelgebirges.
Kossoblüten
Kossobl?ten, s.v.w. Kussoblumen.
Kossogól
Kossog?l, See in der n?rdl. Mongolei, 1620 m ?. d. M., flie?t durch den Ekegol zur Selenga ab.
Kossovo
Kossovo, t?rk. Wilajet, s. Kosovo.
Kossuth
Kossuth (spr. kóschut), Ludw., Führer der ungar. Revolution von 1849, geb. 16. Sept. 1802 zu Monok (Zemplin), Advokat in Pest, als Deputierter (seit 1847) Leiter der Opposition, ...
Kostajnica
Kostajnica (spr. -za). 1) Stadt in Kroatien, Komitat Agram, an der Una, (1900) 2093 E. – 2) Bosnisch-K., Bezirksort im bosn. Kr. Bihatsch, gegenüber von K., (1895) 1574 E.
Kostalgie
Kostalgīe (lat.-grch.), Rippenschmerz.
Kostbeere
Kostbeere, s.v.w. Johannisbeere (s.d.).
Kosten
Kosten, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1900) 5785 E., Amtsgericht, Provinzialirrenanstalt.
Kösténdil
Kösténdil, Hauptstadt des bulgar. Kr. K. (4728 qkm, 1901: 196.737 E.), 12.042 E.
Köster
Köster, Albert, Literarhistoriker, geb. 7. Nov. 1862 in Hamburg, 1892 Prof. in Marburg, 1899 in Leipzig; veröffentlichte: »Schiller als Dramaturg« (1891), »Gottfr. Keller, ...
Koster
Koster, Buchdrucker, s. Coster.
Koster [2]
Koster, Hans Ludwig Raimund von, Admiral, geb. 29. April 1844 in Schwerin, 1884-87 Chef des Stabes der Admiralit?t, 1889-93 Direktor im Reichsmarineamt, 1896 Chef der ...
Kostgeschäft
Kostgesch?ft, s.v.w. Reportgesch?ft (s. Report).
Kostheim
Kostheim, Dorf in der hess. Prov. Rheinhessen, am Main, (1900) 5948 E.; Zellulose-, Z?ndholzfabrik, Weinbau.
Kostin-Schar
Kostin-Schar, Meerenge im Nördl. Eismeer, zwischen der Insel Meshduschar und Nowaja Semlja, 45 km lg.
Kostka
Kostka, Heiliger, s. Stanislaus Kostka.
Köstlin
Köstlin, Christian Reinhold, Jurist und Novellendichter, geb. 29. Jan. 1813 zu Tübingen, gest. als Prof. das, 14. Sept. 1856, verdient um die wissenschaftliche Fortentwicklung ...
Köstlin [2]
Köstlin, Jul., prot. Theolog, geb. 17. Mai 1826 in Stuttgart, 1870-96 Prof. in Halle, gest. das. 12. Mai 1902; schrieb: »Martin Luther« (5. Aufl. 1902-3), »Luthers Leben« (9. ...
Köstlin [3]
Köstlin, Karl von, Theolog und Ästhetiker, geb. 28. Sept. 1819 zu Urach, 1858 Prof. der Philosophie in Tübingen, gest. 11. April 1894; schrieb: »Ursprung und Komposition der ...
Kostmaß
Kostmaß, mittleres, s. Ernährung.
Kostnitz
Kostnitz, s. Konstanz.
Kostomárow
Kostomárow (spr. -off), Nikolaj Iwanowitsch, russ. Historiker, geb. 16. Mai 1817 in Ostrogosh (Kleinrußland), 1859-62 Prof. der Geschichte in Petersburg, gest. 19. April 1885; ...
Köstritz
K?stritz, Dorf in Reu? j. L., an der Wei?en Elster, (1900) 2164 E., Schlo? der F?rsten Reu?-K., Solbad; Handelsg?rtnereien, Brauereien (K?stritzer Schwarzbier).
Kostromá
Kostromá, Gouvernement im mittlern Rußland, zu den großruss. und den Wolgagouvernements gehörig, 84.149 qkm, 1.429.228 E., zerfällt in 12 Kreise. – Die Hauptstadt K., an ...
Kostschin
Kostschin, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1900) 2339 E.; Genossenschaftsmolkerei.
Kostüm
Kostüm (vom ital. costūme, Gewohnheit, Landessitte), die gewissen Zeiten, Ländern, Ständen etc. eigentümliche Kleidertracht. – Vgl. Quincke (2. Aufl. 1896); die Tafelwerke ...
Köszeg
Köszeg (spr. kössĕg), ungar. Name von Güns.
Kot
Kot, Auswurfsstoff des Darms, s. Exkremente.
Kota Radscha
Kota Radscha, Hauptstadt von Atschin (s.d.).
Kotangénte
Kotangénte (lat.), im rechtwinkligen Dreieck das Verhältnis der anliegenden zur gegenüberliegenden Kathete.
Kotarnin
Kotarnin, organische Base, Spaltungsprodukt des Narkotins; salzsaures K., s. Styptizin.
Kotau
Kotau (richtiger Kôu-tôu), chines. Zeremonie vor dem Höhergestellten: einmaliges Niederknien und dreimaliges Aufschlagen des Kopfes auf den Boden; vor dem Kaiser dreimal zu ...
Kotbrechen
Kotbrechen (Il?us, Miser?re), gef?hrliches Symptom bei Einklemmung eines Eingeweidebruchs, einer Darmverengung, Darmverschlingung oder einer Entz?ndung oder L?hmung des Darms, ...
Köte
K?te, Kleider-, W?schschrank; auch Fesselgelenk (s. Fessel).
Kote
Kote (eigentlich Kate), Bauernhaus ohne Hof und L?ndereien; Kotsassen (Kossaten, K?tner, Eigenk?tner, K?ter), s.v.w. Hintersassen.
Kotelétt
Kotel?tt (frz. c?telette), gebratenes Rippenst?ck von Hammel, Kalb oder Schwein, auch Wild.
Koten
Koten, s. Höhenkoten.
Kötengelenk
K?tengelenk, s. Fessel.
Kötenschüssigkeit
K?tensch?ssigkeit, angeborene steile Fesselstellung bei Fohlen, verhindert das Stehen.
Kötenzopf
Kötenzopf, der Haarbüschel hinten am Fesselgelenk der Pferde.
Köter
K?ter, s. Kote; auch s.v.w. Hund.
Koterie
Koterīe (frz.), Kränzchen, geschlossene Gesellschaft, Partei mit selbstsüchtigen, andere schädigenden Zwecken.
Kotfistel
Kotfistel, s.v.w. Darmfistel.
Kotgeier
Kotgeier, der Aasgeier (s. Geier).
Kothúrn
Koth?rn (grch.), bei den alten Griechen hoher Schn?rschuh; dann die Fu?bekleidung der tragischen Schauspieler, die mit einer dicken Korksohle versehen, die Gestalt erh?hte; daher ...
Koti
Koti, Landschaft auf Borneo, s. Kutei.
Kotierung
Kotierung (frz.), Zulassung eines Wertpapiers zur amtlichen Notierung an der Börse.
Kotillon
Kotillon (frz., spr. -tĭjóng), Gesellschaftstanz, mit beliebigen Touren (Quadrillentour, Herrentour, Damentour etc.), und amüsanten Überraschungen.
Kotingas
Kotingas, die Fruchtvögel (s.d.).
Kotisation
Kotisation (frz.), Schätzung, Abschätzung, Steueranlage; kotisieren, zur Steuer abschätzen, veranlagen.
Kotka
Kotka, Hafenstadt im finn. L?n Wiborg, auf einer kleinen Insel im Finn. Meerbusen, 5817 E.
Kotkäfer
Kotkäfer, s.v.w. Mistkäfer.
Kotlin
Kotlin, Insel, s. Kronstadt (in Ru?land).
Kotljaréwskij
Kotljaréwskij, Iwan Petrowitsch, kleinruss. Dichter, geb. 29. Aug. 1796 in Poltawa, gest. das. 29. Okt. 1838, begründete die neuere kleinruss. Literatur durch seine travestiere ...
Koto
Koto, Bakoto oder Bena Kotto, ein Negerstamm (Menschenfresser) im Kongostaate, am obern Sankuru.
Kotoko
Kotoko, Negerstamm, s. Makari.
Kotonnieren
Kotonnieren, s. Coton.
Kotonu
Kotonu, Hafen- und Handelsstadt in Dahome (Guinea).
Kotyledonen
Kotyledōnen (grch.), Samenlappen, Keimblätter, die zuerst am Keimling auftretenden Blattorgane [Tafel: Botanik II, 33 k]; je nachdem eine oder zwei K. entwickelt werden, teilt ...
Kotzebue
Kotzebue (spr. -buh), Aug. von, Lustspieldichter, geb. 3. Mai 1761 zu Weimar, seit 1781 im russ. Staatsdienst, 1798-1800 Hoftheaterdichter in Wien; bei seiner Rückkehr nach ...
Kotzen
Kotzen, Stoff aus grobem Streichgarngespinst mit pelzartig dichtem Haar.
Kotzenau
Kotzenau, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, (1900) 3779 E.; Metallwaren-, Stärkefabriken, Eisenhütte.
Kötzer
Kötzer, Cop, der schlank birnförmige Körper, der durch das Aufwickeln des Gespinstes auf die Spindel der Mulemaschine gebildet wird.
Kötzschenbroda
Kötzschenbroda, Marktflecken in der sächs. Kreish. Dresden, r. an der Elbe, (1900) 6089 (1905: 6151) E.; Obst-, Wein-, Erdbeeren-, Spargelbau.
Kötzting
K?tzting, Bezirksort im bayr. Reg.-Bez. Niederbayern, am Wei?en Regen, (1900) 1795 E., Amtsgericht.
Kovellin
Kovell?n, s. Kupferindig.
Kovent
Kovent, Bier, s. Kofent.
Kow-loong
Kow-loong, Hafen auf Hong-kong, s. Kau-lung.
Kowaléwskij
Kowaléwskij, Sophie (Sonja), Mathematikerin, geb. 15. Jan 1850 zu Moskau, 1884 Prof. der Analysis in Stockholm, gest. das. 10. Febr. 1891; schrieb auch »Jugenderinnerungen« ...
Kowalski-Wierusz
Kowalski-Wierusz (spr. wjerusch), Alfred von, poln. Genremaler, geb. 11. Nov. 1849 zu Suwalki, in M?nchen gebildet und dort ans?ssig; Hauptbilder: Postbote in Polen, Litauische ...
Kowárra
Kowárra, der untere Lauf des Niger.
Kówel
K?wel, Kreisstadt im russ. Gouv. Wolhynien, an der Turija (durch Pripet zum Dnjepr), 19.430 E.
Koweyt
Koweyt, arab. Stadt, s.v.w. Koeit.
Kowno
Kowno, Gouvernement im nordwestl. Rußland, 40.640 qkm, 1.549.444 E.; zerfällt in 7 Kreise. – Die Hauptstadt K., deutsch ehemals Kauen, Festung erster Klasse, an der Mündung ...
Kowrów
Kowrów, Kreisstadt im russ. Gouv. Wladimir, an der Kljasma (zur Oka), 16.806 E.
Koyang
Koyang (Coyang, Koy?n), Gewicht und Ma? f?r Getreide, auf Java = 1661 (Batavia), 1845,6 (Tscheribon und Surabaja), 1722,5 (Samarang) oder 3937 kg (Bantam), auf Sumatra (auch f?r ...
Krabben
Krabben, in der got. Baukunst knollige Blätter, hintereinander aufgereiht, an Fialen, Strebebögen etc. [Abb. 969].
Krabben [2]
Krabben, Taschenkrebse, kurzschwänzige Dekapoden (Brachyūra), Gruppe der zehnfüßigen Schalenkrebse (s.d.), mit gedrungenem Körper, stark verkürztem Hinterleib, ohne ...
Krabbenspinnen
Krabbenspinnen (Laterigr?dae), Unterordnung der Spinnen, k?nnen wie die Krabben ebenso rasch seitw?rts wie vor- und r?ckw?rts laufen, spinnen keine Netze. Zwei Familien: ...
Krabbentaucher
Krabbentaucher, s. Alken.
Krachmandel
Krachmandel, s. Mandelbaum.
Krachporzellan
Krachporzellan, aus China eingef?hrtes Porzellangeschirr mit zahllosen Rissen in der Glasur und Masse.
Kräckeln
Kr?ckeln (J?gerspr.), s. Krickeln.
Krackow
Krackow (Krakow), Stadt in Mecklenburg-Schwerin, Hzgt. Güstrow, am Krackower See (11 km lg., 6 km br.), (1900) 2005 E., Amtsgericht; Viehmärkte.
Kraepelin
Kraepelin, Emil, Psychiater, geb. 15. Febr. 1856 in Neustrelitz, 1886 Prof. in Dorpat, 1891 in Heidelberg, 1903 in München; schrieb: »Psychiatrie« (7. Aufl., 2 Bde., 1904) ...
Kraetke
Kraetke, Staatssekret?r, geb. 11. Okt. 1845 in Berlin, trat 1864 in den Postdienst, 1887 Geh. Oberpostrat, 1887-90 Landeshauptmann von Deutsch-Neuguinea, 1901 Staatssekret?r des ...
Krafft
Krafft, Adam, Bildhauer, s. Kraft.
Krafft [2]
Krafft, Guido, Landwirt, geb. 15. Dez. 1844 zu Wien, 1869 Prof. an der Landw. Lehranstalt zu Altenburg in Ungarn, 1884 an der Technischen Hochschule in Wien; schrieb: »Lehrbuch ...
Krafft [3]
Krafft, Peter, Mahler, geb. 15. Sept. 1780 zu Hanau, gest. 28. Okt. 1856 als Direktor der Belvederegalerie zu Wien; volkstümliche histor. Genrebilder (Hauptbild: Abschied des ...
Krafft-Ebing
Krafft-Ebing, Richard, Freiherr von, Arzt, geb. 14. Aug. 1840 zu Mannheim, 1872 Prof. der Psychiatrie in Straßburg, 1873 in Graz, 1889 in Wien, gest. 22. Dez. 1902 in ...
Kraft
Kraft, jede Ursache einer Wirkung, wird nur mittelbar aus letzterer erkannt; die verschiedenen K. der Natur, wie Muskel-K. der Tiere und Menschen, Sto?-, Schwer-, Koh?sions-, ...
Kraft [2]
Kraft, Adam, Bildhauer, geb. um 1440 wohl zu Nürnberg, gest. 1507 wahrscheinlich zu Schwabach; Hauptwerke in Nürnberg: die 7 Kreuzwegstationen, das Sakramentshaus in der St. ...
Kraftgas
Kraftgas, zum Betrieb von Gasmotoren dienendes Gas, ist entweder gew?hnliches Leuchtgas oder Dowsongas (s.d.) oder Sauggas (s.d.).
Kraftlinien
Kraftlinien, Kurven, welche die Richtung einer Kraft angeben, stehen zu den Niveauflächen (s.d.) senkrecht.
Kraftmaschinen
Kraftmaschinen, s. Motoren.
Kraftmehl
Kraftmehl, s. Stärke.
Kraftmesser
Kraftmesser, s. Dynamometer.
Krafto
Krafto, Insel, s. Sachalin.
Kraftsammler
Kraftsammler, s.v.w. Akkumulatoren (s.d.).
Kraftsinn
Kraftsinn, Empfindung von dem Grade der erforderlichen Anstrengung zur Überwindung eines Widerstandes, gehört zu den Gemeingefühlen.
Kraftsuppenstoff
Kraftsuppenstoff, s. Kleber.
Kraftübertragung
Kraft?bertragung, Krafttransmission, die Fortleitung von Kraft von ihrer Erzeugungsstelle nach den Verbrauchsstellen. In Fabrikbetrieben findet K. von dem Motor nach den ...
Kraftverteilung
Kraftverteilung, s.v.w. Kraftübertragung (s.d.).
Kraftwagen
Kraftwagen, s.v.w. Automobil (s.d. nebst Tafel I u. II).
Kraftwurzel
Kraftwurzel, s.v.w. Ginsengwurzel.
Krag
Krag, Thomas Peter, norweg. Schriftsteller, geb. 28. Juli 1868 in Kragerö; schrieb Skizzen aus dem Volksleben (»Jon Graeff«, 1891; »Fra den gamle By«, 1892) und bes. Romane ...
Krageneidechse
Krageneidechse, s. Agamen [Abh. 31].
Kragennatter
Kragennatter, die Ringelnatter (s. Nattern).
Kragentaube
Kragentaube, s. Mähnentaube nebst Textfigur.
Kragerö
Krag?r?, Stadt im norweg. Amt Bratsberg, am Skagerrak, (1900) 5223 E.; Holzausfuhr.
Kragstein
Kragstein, s. Konsole [Abb. 958].
Kragträgerbrücke
Kragträgerbrücke, s. Auslegerbrücke [Abb. 141].
Kragujevac
Kragujevac (spr. -watz), Hauptstadt des serb. Kr. K., (2295 qkm, 1904: 178.821 E.), an der Lepenica, (1901) 15.586 E., Arsenal.
Krähe
Krähe, s. Raben.
Krähenauge
Krähenauge, der Same von Strychnos nux vomĭca L. (s. Brechnuß); Krähenaugenbaum, s. Strychnos. – K., auch s.v.w. Hühnerauge (s.d.).
Krähenbeere
Kr?henbeere, s. Empetrum.
Krähenfuß
Kr?henfu? oder Schweinkresse, Pflanzengattg., s. Senebiera.
Krähenhütte
Kr?henh?tte oder Aufh?tte, meist halb unterirdische H?tte, aus der der J?ger unter Benutzung eines angebundenen, auf niedrigem Pfahl (der Jule) vor der H?tte sitzenden Uhus ...
Krähenindianer
Kr?henindianer, s. Crow.
Krähenscharbe
Kr?henscharbe, s. Kormoran
Krähenschnabel
Kr?henschnabel, s. Bredahuhn.
Krähenspecht
Krähenspecht, der Schwarzspecht (s. Spechte).
Krähenstärlinge
Kr?henst?rlinge, s. Beutelstare.
Krähwinkel
Krähwinkel (Krehwinkel, Krawinkel), mehrfach in Deutschland vorkommender Dorfname; in Kotzebues Lustspiel »Die deutschen Kleinstädter« (1803) ein fingierter Ort, Sitz ...
Kraichbach
Kraichbach, r. Nebenfluß (65 km lg.) des Rheins, entspringt bei Sternenfels in Württemberg, durchfließt den Kraichgau (50 km lg., 40 km br.) in Baden.
Krailsheim
Krailsheim, Stadt, s. Crailsheim.
Krain
Krain, Herzogtum, Kronland des zisleithan. Teils der Österr.-Ungar. Monarchie [Karte: Österreichisch-Ungarische Monarchie III], 9956 qkm, (1900) 508.150 E. (meist Slowenen, ...
Krainburg
Krainburg, Bezirksstadt in Krain, an der Save, (1900) 2484 E., Schlo? Kieselstein, ehemal. Residenz der Markgrafen von Krain; Leder- und Schuhfabrik.
Krajina
Krajĭna (Kraina). 1) Nordwestl. Teil von Bosnien (Türk.-Kroatien); Hauptort Bihatsch. – 2) Nordöstl. serb. Kreis, 2909 qkm, (1904) 105.274 E.; Hauptort Negotin.
Krajowa
Krajowa, rum?n. Stadt, s. Crajova.
Krakatau
Krakatau (Krakatoa, Krakatowa), kleine vulkanische Insel in der Sundastraße [Karte: Asien I, 8]; 26. bis 27. Aug. 1883 Eruption, wodurch ein Teil Insel versank; jetzt 11 qkm, bis ...
Krakau
Krakau, preu?. Dorf, s. Cracau.
Krakau [2]
Krakau (poln. Kraków), Bezirksstadt und Festung in Galizien [Karte: Österreichisch-Ungarische Monarchie IV, 6], Hauptstadt der ehemal. poln. Republik, an der Weichsel, (1900) ...
Kraken
Kraken, sagenhafte gewaltige Kopffüßer.
Krakow
Krakow, mecklenb. Stadt, s. Krackow.
Krakowiak
Krakow?ak (frz. Cracovienne), poln. Nationaltanz in 2/4 -Takt, von Gehang (kurzen Liedern) begleitet.
Krakusen
Krakūsen, poln. leichte Reiter, aus Freiwilligen, meist geborenen Krakauern; so bes. 1812 und 1830.
Krakuska
Krakuska, niedrige poln. Mütze.
Kral
Kral (slaw.; russ. Korolj), König.
Kral [2]
Kral, H?ttendorf der Hottentotten und Kaffern.
Kralingen
Kralingen, seit 1895 Stadtteil von Rotterdam.
Krallenaffen
Krallenaffen, s. Affen.
Králóva Hora
Kr?l?va Hora, K?nigsberg, Berggipfel der Niedern Tatra in Ungarn, 1943 m.
Kralup
Kralup, Marktfl. in Böhmen, (1900) 4703 E.; Eisenbahnwerkstätten.
Kramarz
Kramarz (Kramař, spr. -marsch), Karl, österr. Politiker, geb. 27. Dez. 1860 zu Hochstadt (Böhmen), Nationalökonom, 1891 in das Abgeordnetenhaus, 1894 in den böhm. Landtag, ...
Krambambuli
Krambambūli, ursprünglich Danziger Kirschwasser; Studentenausdruck für geistige Getränke.
Krameria
Kramer?a, s. Ratanhiawurzel.
Krammetsbeeren
Krammetsbeeren, s. Wacholder.
Krammetsvogel
Krammetsvogel, s. Drossel.
Krampe
Krampe, an beiden Enden zugespitztes, U-förmig gebogenes Eisenstück zur Verbindung zweier Gegenstände.
Krampf
Krampf (Spasmus), jede krankhafte Zusammenziehung der Muskeln, veranla?t durch abnorme Nervenerregung. Je nachdem vom Gehirn oder vom R?ckenmark mit Nerven versorgte Muskeln ...
Krampfaderbruch
Krampfaderbruch, Varikocele, Cirsocele, krankhafte Erweiterung der Venen des Samenstrangs und Hodensacks.
Krampfadern
Krampfadern oder Venenerweiterung (Var?ces), krankhafte Ausdehnung von Blutadern, am h?ufigsten an den Unterschenkeln (Aderbeine), bes. bei Frauen, die geboren haben, und bei ...
Krampfhusten
Krampfhusten, s.v.w. Keuchhusten (s.d.).
Krampfkraut
Krampfkraut, s. Spiraea.
Krampfstillende Mittel
Krampfstillende Mittel, s. Krampf.
Krampfsucht
Krampfsucht, s.v.w. Epilepsie und Kriebelkrankheit.
Krampftropfen
Krampftropfen, braune und gelbe, s. Baldriantinktur; wei?e K. sind Hoffmanns Tropfen (s. ?ther).
Krampfwurzel
Krampfwurzel, s. Valeriana.
Kramskój
Kramskój, Iwan Nikolajewitsch, russ. Maler, geb. 1837 in Ostrogosh, gest. 6. April 1887 in Petersburg; bes. Bildnisse von Künstlern, Literaten, Schauspielern [Tafel: ...
Kramtsvogel
Kramtsvogel (Krammetsvogel), s. Drossel.
Kran
Kran, Apparat zum Heben und horizontalen Verschieben von Lasten; nach der Antriebskraft unterscheidet man: Hand-, Seil-, Dampf-, hydraulische und elektr. K.; nach der ...
Kran [2]
Kran, pers. Silbermünze = 1 Frank.
Kranabitsattel
Kranabitsattel, Gipfel des Höllengebirges in Oberösterreich, 1706 m hoch.
Kranawittöl
Kranawittöl, s.v.w. Kaddigöl (s.d.).
Kranawittstrauch
Kranawittstrauch, s. Wacholder.
Kranbrücke
Kranbr?cke, eine bewegliche Br?cke, bei welcher der bewegliche Br?ckenteil wie der Ausleger eines Drehkrans um eine lotrechte Achse drehbar ist.
Kranewettöl
Kranewettöl, s.v.w. Kaddigöl (s.d.).
Krängen
Kr?ngen (Kr?ngung), die Neigung des Schiffs nach einer Seite infolge Winddrucks.
Kranich
Kranich, Hebemaschine, s.v.w. Kran (s.d.).
Kranich [2]
Kranich, südl. Sternbild in der Nähe des südl. Fisches.
Kraniche
Kraniche (Gru?dae), Familie der Sumpfv?gel, mit langem Schnabel, langem Hals, sehr langem Lauf. Gemeiner K. (Grus ciner?a Bechst. [Abb. 975, Hauptfigur; Skelett auf Tafel: Skelett ...
Kranichfeld
Kranichfeld, Stadt in Thüringen, teils zu S.-Weimar, teils zu S.-Meiningen gehörig, an der Ilm, (1900) 721 und 1128 E., Amtsgericht, zwei Schlösser; Porzellanfabrikation.
Kranichgeier
Kranichgeier, s. Sekretär und Tafel: Afrikanische Tierwelt, 19.
Kranichschnabel
Kranichschnabel, Pflanzengattg., s. Geranium.
Kranioklást
Kranioklást (grch., »Schädelbrecher«), geburtshilfliches Instrument zum Zerbrechen des kindlichen Schädels.
Kraniologie
Kraniolog?e (grch.), Sch?dellehre; im engern Sinne s.v.w. Phrenologie (s.d.).
Kraniometrie
Kraniometrīe (grch.), Schädelmessung.
Kraniotabes
Kraniot?bes (grch.-lat.), Sch?delerweichung, bes. am Hinterhaupt bei der Englischen Krankheit.
Krankenbaracke
Krankenbaracke, s. Baracken und Krankenhaus.
Krankengymnastik
Krankengymnastik, s.v.w. Heilgymnastik.
Krankenhaus
Krankenhaus, Hospital, Spital, Lazarett, Gebäude zum Unterbringen von Kranken. Anlage nach zwei verschiedenen Systemen: dem der Zentralisation (Korridor- oder Einheitssystem) und ...
Krankenheil
Krankenheil, Bad mit schwefel- und natronhaltigen Quellen bei Tölz in Oberbayern.
Krankenkassen
Krankenkassen, Vereinigungen zur gegenseitigen Unterstützung in Krankheitsfällen, häufig mit Begräbniskassen verbunden. Man unterscheidet freie Rassen (Hilfskassen, s.d.) und ...
Krankenkommunion
Krankenkommunion, s. Ölung, Letzte.
Krankenkost
Krankenkost, s. Diät und Diätetische Kuren.
Krankenpflege
Krankenpflege, s. Freiwillige Krankenpflege und Sanit?tswesen; ?ber die ?ffentliche und private K. vgl. Kiesewetter (4. Aufl. 1898), Rupprecht (4. Aufl. 1902), Handbuch, hg. von ...
Krankenträger
Krankentr?ger, milit?risch organisierte Mannschaften zur Fortschaffung der Verwundeten aus dem Gefecht und zur ersten Hilfeleistung; stehen unter dem Schutze der Genfer ...
Krankenversicherung
Krankenversicherung, Versicherung gegen Krankheitsfälle. In Deutschland ist die K. der Arbeiter zwangsweise geregelt [s. Beilage: ⇒ Arbeiterversicherung]. – Vgl. Wengler ...
Krankheit
Krankheit (Morbus), Störung der normalen Vorgänge im Körper oder in seinen einzelnen Organen. Man unterscheidet äußere (traumatische, chirurgische) und innere, akute (schnell ...
Kranwettbranntwein
Kranwettbranntwein, s. Boroviczka.
Kranzadern
Kranzadern, die das Herz selbst ernährenden Blutgefäße; auch die großen Blutgefäße des Magens.
Kranzgesims
Kranzgesims, stark vorspringendes und reich ausgestaltetes Gesims eines Dachgiebels; bes. sch?n in der griech.-r?m. Baukunst.
Krapf
Krapf, Joh. Ludw., Missionar und Afrikareisender, geb. 11. Jan. 1810 zu Derendingen bei Tübingen, 1839-42 in Schoa tätig, gründete 1844 die erste engl. Mission in Ostafrika, ...
Krapfen
Krapfen, Käpfli, ein den Pfannkuchen ähnliches Gebäck in Süddeutschland und Österreich.
Krapina-Töplitz
Krapĭna-Töplitz, Badeort in Kroatien-Slawonien, Komitat Varasdin, (1900) 1150 E., 5 Thermalquellen; Überreste des altdiluvialen Menschen. – Vgl. Weingerl (1889).
Krapótkin
Krapótkin (richtiger Kropotkin), Peter Alexejewitsch, Fürst, geb. 9. Dez. 1842 in Moskau, 1862-67 Offizier, schloß sich 1872 in der Schweiz der Internationale an, 1874 in ...
Krapp
Krapp, die Wurzeln der F?rberr?te (s.d. nebst Abb. 554); gepulvert im Handel, wichtig wegen ihres Gehalts an Ruberythrins?ure, die durch Einwirkung von Fermenten, S?uren oder ...
Krappitz
Krappitz, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, an der Oder, (1900) 2920 E., Amtsgericht, Schloß.
Krapplack
Krapplack, Niederschlag von Krappabkochungen mit Alaun.
Krappmaschine
Krappmaschine, mechan. Einrichtung zum Reinigen wollener und halbwollener Gewebe.
Krapprot
Krapprot, s. Alizarin.
Krapüle
Krapüle (frz.), Gesindel, Lumpenpack.
Krasicki
Krasicki (spr. -sitzki), Ignacy, poln. Dichter, geb. 3. Febr. 1735 zu Dubiecko, seit 1795 Erzbischof von Gnesen, gest. 14. März 1801 in Berlin; schrieb satir. Dichtungen (»Die ...
Krasinski
Krasiński, Zygmunt, poln. Dichter, geb. 19. Febr. 1812 zu Paris, gest. das. 23. Febr. 1859; Verlasser bedeutender Dichtungen: »Ungöttliche Komödie« (deutsch 1841), ...
Krasnojársk
Krasnoj?rsk, Hauptstadt des russ.-sibir. Gouv. Jenisseisk, am Jenissei, 33.337 E., Bischofssitz.
Krásnoje Seló
Krásnoje Seló, Dorf im russ. Gouv. Petersburg, 3286 E., kaiserl. Schloß. [Karte: Europäisches Rußland I, 1.]
Krasnoslobódsk
Krasnoslob?dsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Pensa, an der Mokscha, 6641 E.
Krasnostaw
Krasnostaw (poln. Krasnystaw), Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Lublin, am Wieprz, 8879 E.
Krasnowódsk
Krasnow?dsk, Kreisstadt im russ.-zentralasiat. Gebiet Transkaspien, auf der Ostk?ste des Kaspischen Meers, 6375 E., Hafen Dampfschiffahrt, Anfangspunkt der Zentralasiat. ...
Krasnyj
Krasnyj, Kreisstadt im russ. Gouv. Smolensk, 3537 E.; hier 1812 Kämpfe der Russen und Franzosen.
Krasnyj Jar
Krasnyj Jar, Kreisstadt im russ. Gouv. Astrachan, am Busan (M?ndungsarm der Wolga), 8182 E.
Krassulazeen
Krassulaz?en, Pflanzenfamilie der Saxifraginen (s.d.).
Kraszewski
Kraszewski (spr. krasch-), Jósef Ignacy, poln. Schriftsteller, geb. 28. Juli 1812 in Warschau, seit 1863 in Dresden, 1884 wegen Landesverrats vom Deutschen Reichsgericht zu 31/2 ...
Krater
Krater (grch.), Mischkrug, Mischkessel, ein weitbauchiges, zweihenkliges Gef?? [Abb. 976]; dann die ?ffnung der Vulkane (s.d.).
Kraterus
Krat?rus, Heerf?hrer und Vertrauter Alexanders d. Gr., ?berw?ltigte 328-327 v. Chr. die aufst?ndischen Baktrianer und Sogdianer am obern Oxus, fiel Juli 321 gegen Eumenes in ...
Krates
Krates, aus Mallus (daher Mallotes) in Cilicien, griech. Grammatiker und Kritiker im 2. Jahrh. v. Chr. am Hofe des Attalus in Pergamon, gr?ndete eine Schuhe, die im Gegensatze ...
Kratinus
Kratīnus, griech. Komödiendichter, um 520-423 v. Chr., einer der bedeutendsten Vertreter der ältern attischen Komödie; Bruchstücke in den »Fragmenta comicorum Graecorum« ...
Kratschi
Kratschi, Stadt in Togo, s. Kete-Kratschi.
Kratzau
Kratzau, Stadt in Böhmen, nahe der sächs. Grenze, (1900) 3503 E.; Tuch-, Schafwollindustrie, Webereien.
Kratzbeere
Kratzbeere, die Brombeere (s.d.).
Kratzdistel
Kratzdistel, s. Cirsium.
Krätze
Kr?tze (Scab?es), ansteckende Hautkrankheit, bestehend in stark juckenden Bl?schen und Grinden, meist zwischen den Fingern und am Vorderarm, durch Kr?tzmilben (s.d. nebst Abb. ...
Kratze
Kratze, s.v.w. Karde (s.d.).
Kratzen
Kratzen, in der Spinnerei, s. Krempeln.
Kratzer
Kratzer, Hakenw?rmer (Acanthoceph?li), Ordnung der Rundw?rmer, mit einst?lpbarem, hakentragendem Haftapparat (R?ssel). Nur eine Gattg. (Echinorhynchus) mit ?ber 100 Arten, die ...
Kratzmaschine
Kratzmaschine, s. Krempeln.
Krätzmilben
Krätzmilben, Räudemilben (Sarcoptĭdae), Familie sehr kleiner, länglichrunder Milben; leben schmarotzend in der Oberhaut warmblütiger Tiere, dort die Krätze oder Räude ...
Krauchenwies
Krauchenwies, Marktflecken im preu?. Reg.-Bez. Sigmaringen, (1900) 891 E., Schlo? des F?rsten von Hohenzollern.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.041 c;