Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Kraurit
Kraurīt, s. Grüneisenerz.
Kraus
Kraus, Felix von, Baritonist, geb. 3. Okt. 1870 zu Wien, seit 1894 Konzertsänger, trat 1899 in Bayreuth als »Gurnemanz« und »Hagen« in Wagners Nibelungen-Trilogie auf, lebt ...
Kraus [2]
Kraus, Franz Xaver, kath. Theolog und Archäolog, geb. 18. Sept. 1840 in Trier, 1872 Prof. in Straßburg, 1878 in Freiburg i. Br., gest. 29. Dez. 1901 in San Remo; schrieb: ...
Krausbouillon
Krausbouillon, s.v.w. Kantille (s.d.).
Krause
Krause, Ernst, Pseudonym Carus Sterne, naturwiss. Schriftsteller, geb. 22. Nov. 1839 zu Zielenzig in der Neumark, lebte seit 1866 in Berlin, gest. 24. Aug. 1903 in Eberswalde; ...
Krause [2]
Krause, Gottlob Adolf, Afrikareisender, geb. 5. Jan. 1850 zu Ockrilla bei Mei?en, nahm 1869 an der innerafrik. Expedition von Fr?ulein Tinne teil, besuchte sp?ter das Land der ...
Krause [3]
Krause, Karl Christian Friedr., Philosoph, geb. 6. Mai 1781 zu Eisenberg (Altenburg), gest. 27. Sept. 1832 zu München; veröffentlichte zahlreiche philos. und freimaurerische ...
Krause [4]
Krause, Wilh., Marinemaler, geb. 27. Febr. 1803 in Dessau, gest. 8. Jan. 1864 in Berlin; malte Schott. K?ste bei Sturm (Berlin), Marinebilder von R?gen u.a.
Krauseisen
Krauseisen, s. Zaineisen.
Kräuselkrankheit
Kr?uselkrankheit, Krankheit der Kartoffel, verursacht durch einen Pilz aus der Familie der Pyrenomyzeten, gibt sich durch Zusammenrollen und sp?teres Vertrocknen der Bl?tter zu ...
Krauseminze
Krauseminze, s. Mentha.
Krausen
Krausen, Appreturverfahren, s. Kreppen.
Krauseneidechse
Krauseneidechse, s. Agamen.
Krauskohl
Krauskohl, s. Blattkohl.
Krauskopf
Krauskopf, Wilh., Radierer, geb. 30. Juni 1847 in Zerbst, lebt in M?nchen; Arbeiten nach Kurzbaur (L?ndliches Fest in Schwaben), Defregger (Zitherspieler, Der Besuch) u.a.; auch ...
Krausräder
Krausräder, Rändelscheiben, Schlagrädchen, kleine Stahlräder mit Erhöhungen und Vertiefungen am Rande zum Einpressen von Verzierungen auf Metall.
Kraut
Kraut (Herba), jedes Gew?chs, dessen Stengel nicht verholzt und das in der Regel nur ein- oder zweij?hrig ist; auch s.v.w. Kopfkohl, s. Brassica; ein bes. am Niederrhein und ...
Kraut und Lot
Kraut und Lot, veraltete Bezeichnung für Pulver und Blei.
Kraut [2]
Kraut, Krabbenart, s. Garnelen.
Kräuterbücher
Kräuterbücher, s. Botanik.
Kräuterdieb
Kr?uterdieb, K?fer, s. Holzfresser [Abb. 815].
Kräuteressig
Kräuteressig, s. Essig.
Kräuterkissen
Kr?uterkissen, Kr?uters?ckchen, S?ckchen aus Leinen- oder Baumwollstoff, die, mit zerteilend oder krampfstillend wirkenden Kr?utern (Kamillen etc.) angef?llt und angew?rmt, zur ...
Krautheim
Krautheim, Stadt im bad. Kr. Mosbach, an der Jagst, (1900) 774 E., altes Schlo?.
Krautinsel
Krautinsel, Insel im Chiemsee.
Krawáll
Krawáll (vom mittellat. charavallĭum), lärmender Volksauflauf, Tumult.
Krawang
Krawang, niederländ. Residentschaft an der Westküste von Java, 4930 qkm, (1895) 423.507 E., davon 184 Europäer; Hauptstadt Purwokarta.
Krawatte
Krawatte (frz. cravate), Halstuch, Halsbinde.
Kraweelgebaut
Kraweelgebaut hei?en Seefahrzeuge, deren Planken stumpf gegeneinander sto?en und eine glatte Wand ergeben.
Kray
Kray, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Düsselfort, (1900) 8515 E., Steinkohlenbergbau.
Kray [2]
Kray, Wilhelm, Maler, geb. 1830 in Berlin, lebte in Italien, Wien und M?nchen, gest. 29. Juli 1889; Hauptbilder: Lorelei, Undine, Des Meeres und der Liebe Wellen, Durch ...
Krayonmanier
Krayonmanier, s. Crayon.
Kreas
Kreas (vom span. crea), Lederleinwand, Doppelleinwand, sehr feste und dichtgewebte Leinwand.
Kreatin
Kreat?n, Bestandteil des Muskelfleisches, Blutes und Gehirns, bildet farblose, durchsichtige Kristalle von schwach bitterm Geschmack, die sich im Wasser l?sen, aus Fleischextrakt ...
Kreation
Kreatiōn (lat.), Schöpfung; auch die Ausstellung eines Kreditpapiers. Kreatūr, Geschöpf; im übeln Sinne verächtlicher Mensch.
Krebs
Krebs, Krustentier, s. Krebse.
Krebs [2]
Krebs (Carcinōma), bösartige, durch Wucherung normaler Gewebeelemente entstehende, stetig weiter um sich greifende Geschwulst, bestehend aus einer faserigen Grundsubstanz und ...
Krebs [3]
Krebs, Krankheit der Pflanzen, s. Brand.
Krebs [4]
Krebs, im Mittelalter der dem Panzer des Krebses ?hnliche Harnisch, insbes. die Schutzdecken der Oberschenkel.
Krebs [5]
Krebs, nördl. Sternbild in der Ekliptik [Tafel: Astronomie I, 1], zugleich viertes Zeichen des Tierkreises.
Krebsaugen
Krebsaugen, Krebssteine, die beiden halbkugligen Steine (Kalkkonkremente), die sich in den Magentaschen des Flu?krebses vor der H?utung finden, fr?her in der Medizin als ...
Krebsdistel
Krebsdistel, s. Onopordon.
Krebse
Krebse, im weitern Sinne alle Krebstiere (s.d.), im engern nur die langschwänzigen zehnfüßigen Schalenkrebse (s.d.); bekanntester Vertreter ist der Fluß-K., außerdem gehören ...
Krebsfresser
Krebsfresser, Krabbenwaschbär, Aguara (Procȳon cancrivŏrus Desm.), ein südamerik. Verwandter des Waschbären
Krebsgeschwür
Krebsgeschwür, s. Krebs.
Krebskanon
Krebskanon, auch Spiegelkanon, ein Kanon (s.d.), in dem eine zweite Stimme die erste in rückwärts gehender Bewegung nachahmt.
Krebsotter
Krebsotter, der Nerz (s. Stinkmarder).
Krebspest
Krebspest, epidemische Krankheit unter den Krebsen, nach Leuckart durch eine Saprolegniazee (Myc?sis astac?na Raub.), nach Hofer und Albrecht durch einen Spaltpilz (Bacter?um ...
Krebsscheer
Krebsscheer, Pflanzengattg., s. Stratiotes.
Krebsspinnen
Krebsspinnen, die Asselspinnen (s.d.).
Krebssteine
Krebssteine, s. Krebsaugen.
Krebstiere
Krebstiere, Krustentiere (Crustacĕa), Klasse der Gliederfüßer, durch Kiemen atmende, fast ausschließlich im Wasser lebende Tiere mit wechselnder von Körpersegmenten, meist ...
Kredénzbrief
Kred?nzbrief, Beglaubigungsschreiben, Kreditiv.
Kredénzen
Kredénzen (ital.), Speisen und Getränke in bewillkommnender, festlicher Weise vorsetzen bez. darreichen. Kredénztisch oder Kredénz, Anrichtetisch; in der kath. Kirche ...
Kredibilität
Kredibilität (neulat.), Glaubwürdigkeit.
Kredit
Kredīt (lat., »das Geglaubte«), Glaubwürdigkeit; Ansehen; das Vertrauen, daß eine Person von ihr eingegangene vermögensrechtliche Verbindlichkeiten erfüllen könne und ...
Kreditanstalten
Kreditanstalten, Gesch?ftsunternehmungen zur Vermittlung und Erleichterung des Kredits; dahin geh?ren alle Banken (s.d.), Vorschu?vereine (s.d.), Darlehnskassen (s.d.), ...
Kreditbillett
Kreditbillett, kaufm?nnischer Schuldschein.
Kreditbrief
Kreditbrief, Akkreditiv, Urkunde, in welcher der Inhaber erm?chtigt wird, von dem Adressaten Zahlung in Empfang zu nehmen. (S. auch Akkreditieren.)
Kreditgenossenschaften
Kreditgenossenschaften, s.v.w. Kreditvereine.
Kredithypothek
Kredithypothek, s.v.w. Kautionshypothek.
Kreditieren
Kreditieren, etwas auf Kredit geben, einem Kredit geben; auf dem Konto einen Posten gutschreiben.
Kreditiv
Kredit?v, Akkreditiv, s. Akkreditieren.
Kreditkrisen
Kreditkrisen, s.v.w. Handelskrisen (s.d.).
Kreditlager
Kreditlager, Zollniederlagen, welche Waren enthalten, die zum Verkauf im Inlande bestimmt sind, auf die der Zoll aber erst nach geschehenem Verkauf entrichtet wird.
Kreditor
Kred?tor (lat.), Gl?ubiger; Gegensatz: Debitor.
Kreditpapiere
Kreditpapiere, s.v.w. Wertpapiere, Schuldscheine.
Kreditreformvereine
Kreditreformvereine, Vereine von Kaufleuten, die für ihre Mitglieder geschäftliche Auskunftserteilung vermitteln, Außenstände einziehen etc. Ein 1882 gegründeter Verband der ...
Kreditvereine
Kreditvereine, Genossenschaften (s.d., Beilage) zur Befriedigung des Kreditbed?rfnisses ihrer Mitglieder (s. Darlehnskassen, Landschaft, Vorschu?vereine).
Kreditversicherung
Kreditversicherung, Versicherung gegen Verluste an Forderungen; die verbreitetste Art der K. ist die Hypothekenversicherung (s.d.). – Vgl. Schimmelpfeng (1887), Herzfelder ...
Kreditwirtschaft
Kreditwirtschaft, s. Kredit.
Kredulität
Kredulität (lat.), Leichtgläubigkeit, auch Glaubenswilligkeit.
Krefeld
Krefeld, Stadtkreis und Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. D?sseldorf, 7 km vom Rhein, (1900) mit Linn 109.084 E. (22.199 Evangelische, 1822 Israeliten), (1905) 110.347 E., ...
Kreglingen
Kreglingen, w?rttemb. Stadt, s. Creglingen.
Kreide
Kreide, wei?er, feinerdiger, abf?rbender Kalkstein, besteht aus mikroskopischen K?gelchen und elliptischen Scheibchen von kohlensaurem Kalk und Schalen von Foraminiferen, findet ...
Kreideformation
Kreideformation, Kretazeische Formation, Gebirgsformation zwischen Terti?r und Jura, gebildet aus mannigfaltigen Gesteinen, bes. Sandsteinen (Quadersandstein, Gr?nsand), ...
Kreidemanier
Kreidemanier, s. Kupferstechkunst.
Kreidepapier
Kreidepapier, Glacépapier, mit einem mehrmaligen Bleiweiß- oder Zinkweißanstrich versehenes, getrocknetes, dann geglättetes Papier zu Visitenkarten.
Kreidetuff
Kreidetuff, s. Kreide.
Krëieren
Krëieren (lat.), schaffen, erschaffen; erwählen, ernennen; eine Rolle krëieren, eine neue Rolle zuerst darstellen.
Kreis
Kreis (Circ?lus), in der Geometrie eine geschlossene krumme, in einer Ebene liegende Linie, deren Punkte alle gleich weit von einem Punkt (Mittelpunkt, Zentrum) abstehen. Eine ...
Kreis [2]
Kreis, in mehrern deutschen Staaten (Preußen u.a.) Unterabteilung des Regierungsbezirks; in Württemberg und Bayern s.v.w. Regierungsbezirk. Dem Staatsorgan (Kreisdirektor, ...
Kreisausschuß
Kreisausschu?, s. Kreisordnung.
Kreischa
Kreischa, Marktflecken in der sächs. Kreish. Dresden, (1900) 1807 E., Kaltwasserheilanstalt; Strohflechterei.
Kreisdeputierte
Kreisdeputierte, s. Kreisordnung.
Kreisdirektor
Kreisdirektor, in Elsa?-Lothringen, Anhalt und Braunschweig s.v.w. Landrat oder Bezirksamtmann.
Kreiselbewegung
Kreiselbewegung, Gyralbewegung, eine Rotationsbewegung mit in gewisser Weise frei beweglicher Achse, die eigent?mliche Drehungen ausf?hrt.
Kreiselrad
Kreiselrad, s. Turbine.
Kreiselschnecken
Kreiselschnecken (Troch?dae), Familie der Schildkiemer, Tiere mit spiraliger, kreisel- oder turmf?rmiger, innen perlmutterartiger Schale, mit zahlreichen schon im Silur ...
Kreiselsextant
Kreiselsextant, ein Spiegelsextant, bei welchem mittels eines rotierenden Kreisels ein künstlicher Horizont hergestellt ist.
Kreisgericht
Kreisgericht, in Österreich, und vor der Gerichtsorganisation von 1879 auch in Deutschland, Bezeichnung der Kollegialgerichtshöfe erster Instanz.
Kreishauptmannschaft
Kreishauptmannschaft, im K?nigr. Sachsen Verwaltungsbeh?rde zwischen Ministerium und Amtshauptmannschaft, entsprechend dem preu?. Regierungsbezirk; an ihrer Spitze der ...
Kreiskiemer
Kreiskiemer, s. Vorderkiemer.
Kreislauf
Kreislauf des Blutes, der durch die rhythmischen Zusammenziehungen (Systole) und Erschlaffungen (Diastole) des Herzens bewirkte Umlauf des Blutes, 1619 von William Harvey ...
Kreislinie
Kreislinie, s. Kreis.
Kreisordnung
Kreisordnung, das preu?. Gesetz vom 13. Dez. 1872, welches die Verwaltung des Staates neu ordnete. Jeder Kreis bildet einen Kommunalverband zur Selbstverwaltung seiner ...
Kreissäge
Kreissäge, eine Maschinensäge mit kreisförmigem, rotierendem Sägeblatt.
Kreisschuppen
Kreisschuppen, s.v.w. Rundschuppen (s.d.).
Kreissekretär
Kreissekret?r, s. Kreisordnung.
Kreissynode
Kreissynode, in der evang. Synodal-Kirchenverfassung der Vertretungsk?rper zwischen der Gemeindevertretung und der Provinzialsynode, oder auch bei kleinern Landeskirchen der ...
Kreistag
Kreistag, s. Kreisordnung.
Kreittmayr
Kreittmayr, Aloys Wiguläus, Freiherr von, bayr. Staatsmann und Jurist, geb. 14. Dez. 1705 zu München, 1749 Geh. Ratsvizekanzler und Konferenzminister, gest. 27. Okt. 1790, ...
Kreißen
Kreißen, sich in Geburtswehen befinden.
Kreling
Kreling, Aug. von, Maler und Bildhauer, geb. 23. Mai 1819 zu Osnabr?ck, seit 1853 Direktor der Kunstgewerbeschule zu N?rnberg, gest. das. 22. April 1876. Hauptbilder: Kr?nung ...
Krell
Krell, Nikolaus, s. Crell.
Kremation
Kremati?n (lat.), Verbrennung, namentlich von Leichen; Kremator?um, Anstalt zur Leichenverbrennung.
Kremenéz
Kremen?z (poln. Krzemieniec), Kreisstadt im russ. Gouv. Wolhynien, an der Ikwa, 16.534 E.
Krementschúg
Krementsch?g, Kreisstadt im russ. Gouv. Poltawa, l. am Dnjepr, mit dem gegen?berliegenden Flecken Krjukow zusammen 58.648 E.; Fabriken, Handel.
Krementz
Krementz, Phil., Erzbischof von Köln, geb. 1. Dez. 1819 zu Koblenz, 1847 Pfarrer das., 1867 Bischof von Ermland, gehörte auf dem Vatikanischen Konzil zur Opposition, unterwarf ...
Kremer
Kremer, Alfr., Freiherr von, Orientalist, geb. 13. Mai 1828 zu Wien, 1870 österr.-ungar. Generalkonsul in Beirut, 1880-81 österr. Handelsminister; gest. 27. Dez. 1889 in ...
Kremer [2]
Kremer, Gerhard, Geograph, s. Mercator.
Kreml
Kreml (russ.), der meist erh?hte, befestigte innere Teil einer Stadt, insbes. der K. von Moskau (s.d.).
Kremmen
Kremmen, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Potsdam, nahe dem Kremmener See, (1900) 2777 E., Amtsgericht. Auf dem Kremmener Damme wurde 1334 Ludwig der ?ltere von den Pommern, 24. Okt. ...
Kremnitz
Kremnitz, ungar. K?rm?czb?nya, k?nigl. Freistadt im ungar. Komitat Bars, Hauptbergstadt des Landes, (1900) 9349 E., Kastell, M?nze; Gold- und Silberbergwerke.
Kremnitz [2]
Kremnitz, Mite, Schriftstellerin, geb. 2. Jan. 1854 in Greifswald, geborene Bardeleben, vermählt mit dem Arzte K. (gest. 31. Juli 1897) in Bukarest; schrieb: »Rumän. Skizzen« ...
Kremometer
Kremom?ter (frz.-grch.), Rahmmesser, graduierter Glaszylinder, in den die Milch bis zum Nullpunkt gegossen wird, worauf die St?rke der Rahmschicht an der Skala abgelesen werden ...
Krempe
Krempe, Stadt im preuß. Reg-Bez. Schleswig, in der fruchtbaren Kremper Marsch, (1900) 1519 E., Amtsgericht.
Krempeln
Krempeln, Kratzen, das Bearbeiten kurzer Fasern (Baumwolle, Wolle, Hede etc.) in den Spinnereien mit der Krempelmaschine, (Kratzmaschine, Kratze), um Unreinigkeiten zu ...
Krems
Krems, Bezirksstadt in Niederösterreich, an der Mündung des Flusses K. (60 km lg.) in die Donau, (1900) 12.657 E., Weinbauschule; Stahlwaren-, Essigfabrik.
Kremser
Kremser, langer, vielsitziger Wagen (Omnibus).
Kremser Weiß
Kremser Weiß, s. Bleiweiß.
Kremsier
Kremsīer (Kromĕříž), Bezirksstadt in Mähren, in der Landsch. Hanna, an der March, (1900) 13.991 E.; Sommerpalast (mit Gemäldegalerie etc.) des Erzbischofs von Olmütz, 15. ...
Kremsmünster
Kremsm?nster, Marktflecken in Ober?sterreich, an der Krems, (1900) als Gemeinde 3318 E.; ber?hmte Benediktinerabtei (777 gestiftet) mit Schatzkammer, Sternwarte, Bibliothek etc.; ...
Kren
Kren (slaw.), der Meerrettich (s. Cochlearia).
Krenelieren
Krenelieren (frz.), mit Schießscharten versehen.
Kreodonten
Kreodonten, alttertiäre Familie der Säugetiere, Vorläufer der fleischfressenden Sohlengänger.
Kreolen
Kreōlen (vom span. criollo), in den ehemal. franz., span. und portug. Kolonien Amerikas, auch Afrikas und Ostindiens, die im Lande geborenen Individuen fremder Rasse ...
Kreolin
Kreol?n, s. Kresol.
Kreolische Sprachen
Kreōlische Sprachen, Mischsprachen aus roman. Sprachen, dem Holländischen oder Englischen und den Sprachen der Neger, Indianer etc. – Vgl. Schuchardt, »Kreolische Studien« ...
Kréon
Kr?on, Bruder der Jokaste, Schwager des Oidipus, K?nig von Theben nach dem Tode von Oidipus' S?hnen, lie? Antigone (s.d.) einmauern.
Kreophag
Kreophāg (grch.), Fleischesser.
Kreosal
Kreos?l, s.v.w. Tanosal (s.d.).
Kreosot
Kreosōt, Bestandteil des Holz- und Torfteers, Gemenge phenolartiger, zwischen 200 und 220° siedender Verbindungen (Kreosōl und Guajakol), ölige, farblose, durchdringend ...
Kreosotal
Kreosot?l, Kreosotkarbonat, durch Einwirkung von Chlorkohlenoxyd auf Kreosot gewonnenes Gemisch der Kohlens?ure?ther des Guajakols und des Kreosols, gelbe, sirupdicke ...
Kreosotöl
Kreosōtöl, s.v.w. Oleokreosot (s.d.).
Krepieren
Krepieren (lat.), verenden, verrecken; ärgern, verdrießen; zerspringen (von Hohlgeschossen).
Krepitation
Krepitation (lat.), das Geräusch, das bei Knochenbrüchen durch Reibung der Bruchenden gegeneinander entsteht.
Krepon
Krepon (frz., spr. -?ng), eine Art dichter Krepp.
Krepp
Krepp (frz. cr?pe), Flor, fadenscheiniges Seidengewebe, dem durch Kreppen (s.d.) oder durch besondere Fadenbindung ein gleichm??ig mattes Aussehen gegeben ist.
Kreppbilder
Kreppbilder, kupferstich?hnliche Bilder, auf wei?er Seide mit seidenen, aus Krepp gezogenen F?den gestickt.
Kreppen
Kreppen, Krausen, Appreturverfahren f?r d?nne Seiden- und Kammwollgewebe, geschieht mittels Kreppmaschinen, wo der Stoff zwischen hei?en, geriffelten Walzen hindurchgeht und ...
Kresilas
Kres?las, griech. Bildhauer aus Kydonia auf Kreta, Zeitgenosse des Phidias in Athen; Periklesb?ste.
Kresol
Kres?l, Kresyls?ure, Kresylalkohol, dem Phenol sehr ?hnlicher Bestandteil des Holz- und Steinkohlenteers; drei isomere Formen: Ortho-, Meta-, Para-K.; das Gemisch aller drei ...
Kresse
Kresse, s. Brunnenkresse und Lepidium; Gänse-K., s. Arabis; Kapuziner-K., s. Tropaeolum. – Als Fisch der Gründling (s.d.).
Krestowskij
Krestowskij, W., später W. Krestowskij-Pseudonym, eigentlich Nadeshda Dmitrijewna Chwoschtschinskaja, russ. Schriftstellerin, geb. 1825 in Rjasan, gest. 2. Juli 1889 in Peterhof, ...
Kresylalkohol
Kres?lalk?hol, Kresyl?t, Kres?ls?ure, s. Kresol.
Kreszentin
Kreszentīn, Garn aus Abfallseide.
Kreszénz
Kresz?nz, (lat.), Wachstum.
Kreta
Kreta, neugrch. Kriti, türk. Kirid, ital. Candia, größte aller griech. Inseln [Karte: Balkanhalbinsel I] und türk. Wilajet unter fremder Verwaltung, 8618 qkm, (1900) 303.543 ...
Kretazische (Kretazeische) Formation
Kret?zische (Kretaz?ische) Formation, s. Kreideformation.
Krete
Krete, s. Crête.
Krethi und Plethi
Krethi und Plethi (hebr.), wahrscheinlich s.v.w. Kreter und Philister, die Leibwache des K?nigs David (2 Sam. 8, 18); im Volksmunde s.v.w. Gesindel.
Kretinen
Kretīnen (vom roman. cretina, Kreatur, frz. Cretins) oder Fexen, Trotteln, Personen, die von Geburt an blödsinnig und mit körperlichen Gebrechen (Mißgestaltung des Schädels, ...
Kretischer Versfuß
Kretischer Versfu? (Creticus), s. Amphimacer.
Kretscham
Kretscham (slaw.), Wirtshaus; Kretschmar, Wirt.
Kretschmer
Kretschmer, Edmund, Komponist, geb. 31. Aug. 1830 in Ostritz, 1854-97 Hoforganist in Dresden, komponierte Opern (»Die Folkunger«, 1874; »Heinrich der Löwe«, 1877), Lieder, ...
Kretzer
Kretzer, Max, Schriftsteller, geb. 7. Juni 1854 in Posen, lebt in Charlottenburg, verfaßte realistische Romane und Skizzen aus dem Berliner Leben, wie: »Die beiden Genossen« ...
Kretzschmar
Kretzschmar, Herm., Komponist, Dirigent und Musikschriftsteller, geb. 19. Jan. 1848 zu Olbernhau, 1877 Universitätsmusikdirektor in Rostock, 1887 in Leipzig Prof. an der ...
Kretzschmer
Kretzschmer, Herm., Historien- und Genremaler, geb. 28. Okt. 1811 in Anklam, seit 1856 Prof. in Berlin, gest. das. 5. Febr. 1890. Hauptbilder: Landung des Gro?en Kurf?rsten auf ...
Kreusa
Kre?sa, Tochter des Priamus und der Hekuba, Gemahlin des ?neas, Mutter des Ascanius, kam bei dem Brande Trojas um.
Kreuth
Kreuth, Wildbad K., Dorf und besuchtes Wildbad im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, nahe dem Tegernsee, 798 m ü. d. M., (1900) 1090 E., Schwefelquellen, Molkenkuranstalt. – Vgl. ...
Kreutz
Kreutz, ungar. Körös, Stadt im ungar. Komitat Belovár-K., (1900) 4408 E., griech.-kath. Bischof, Land-und Forstwirtschaftsschule, Tonwarenfabrik.
Kreutzer
Kreutzer, Konradin, Lieder- und Opernkomponist, geb. 22. Nov. 1780 zu Meßkirch in Baden, gest. 14. Dez. 1849 als Kapellmeister zu Riga. Hauptoper: »Das Nachtlager zu Granada«; ...
Kreutzer [2]
Kreutzer, Rud., Violinvirtuos und Opernkomponist, geb. 16. Nov. 1766 zu Versailles, Prof. am Konservatorium und seit 1816 Dirigent der Großen Oper in Paris, gest. 6. Juni 1831 in ...
Kreuz
Kreuz (lat. crux), im Altertum ursprünglich in der Form eines T, häufig Werkzeug zur Vollziehung der Todesstrafe (Kreuzigung) an Sklaven und Verbrechern; durch den Kreuzestod ...
Kreuz [2]
Kreuz, Bahnhof der Eisenbahnlinien Berlin-K?nigsberg, Stargard-Posen, K.-Rogasen-Inowrazlaw und K.-Schloppe, im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, zur Gemeinde Luckatz (2892 E.) ...
Kreuz, südliches Sternbild
Kreuz, südliches Sternbild, südliches, Sternbild, s. Südliches Kreuz.
Kreuzband
Kreuzband, ein Türband mit senkrecht sich anschließenden Befestigungslappen; bes. für schwere Türen [Abb. 979].
Kreuzbandsendungen
Kreuzbandsendungen, s.v.w. Drucksachensendungen (s.d.).
Kreuzbeeren
Kreuzbeeren, s. Rhamnus.
Kreuzbein
Kreuzbein (Os sacrum), Teil der Wirbelsäule zwischen den beiden Darmbeinen, besteht aus fünf miteinander verschmelzenden Kreuzbeinwirbeln [Tafel: Skelett I, 9].
Kreuzblümchen
Kreuzbl?mchen, s. Polygala.
Kreuzblume
Kreuzblume, die auf den Spitzen von Türmen, Fialen etc., bes. got. Kirchen angebrachte Bekrönung aus kreuzförmig angebrachten Blumen oder Blättern [Abb. 980]
Kreuzblütler
Kreuzbl?tler, s. Kruziferen [Abb. 993].
Kreuzburg
Kreuzburg. 1) K. in Oberschlesien, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 10.230 (1905: 10.919) E., Garnison, Amtsgericht, Gymnasium, Lehrerseminar, Irrenanstalt. – 2) ...
Kreuzdorn
Kreuzdorn, s. Rhamnus.
Kreuzdrehe
Kreuzdrehe, s. Drehkrankheit.
Kreuzen
Kreuzen, Aufkreuzen, unseem?nnisch Lavieren, unter Segeln gegen die Richtung des Windes vorw?rts streben, indem man bald nach der einen, bald nach der andern Seite dicht am ...
Kreuzer
Kreuzer, Scheidem?nze in L?ndern, wo die Guldenw?hrung bestand, zerfiel meist in 4 Pfennige zu 2 Heller und war =1/60 Fl.; in ?sterreich 1858-93 der Neu-K. =1/100 Fl.
Kreuzer [2]
Kreuzer, schnelle (bis 25,5 Seemeilen) Kriegsschiffe mit Torpedorohren und gro?em Kohlenvorrat (bis 3000 t), im Frieden im Auslande, im Kriege im Vorposten- und ...
Kreuzerfregatte
Kreuzerfregatte, Kreuzerkorvette, s. Korvette.
Kreuzeserfindung
Kreuzeserfindung (lat. Inventĭo sanctae crucis), in der kath. Kirche das 3. Mai gefeierte Fest zur Erinnerung an die Auffindung des Kreuzes Christi in Jerusalem durch die heil. ...
Kreuzfahrer
Kreuzfahrer, Teilnehmer an einem Kreuzzug.
Kreuzgang
Kreuzgang, ein meist aus vier Bogenhallen bestehender, einen Hof (Klosterhof) umschließender Gang, welcher sich an eine Kloster- oder Stiftskirche anschließt.
Kreuzgelenk
Kreuzgelenk, s. Universalgelenk.
Kreuzhaspel
Kreuzhaspel, s. Winden.
Kreuzherren
Kreuzherren, Kreuzorden, urspr?nglich Bethlehemitischer Orden, nach dem Abzeichen auch Sterntr?ger (Stelliferi) genannt, die Glieder eines zur Zeit der Kreuzz?ge in Pal?stina ...
Kreuzigung
Kreuzigung, s. Kreuz.
Kreuzkraut
Kreuzkraut, s. Senecio.
Kreuzlähmung
Kreuzl?hmung, Kreuzschw?che, die durch selbst?ndige L?hmung der Hinterhand charakterisierten Krankheiten der Haustiere. Ursache: St?rung der R?ckenmarkst?tigkeit durch ...
Kreuzlingen
Kreuzlingen, Bezirkshauptort im schweiz. Kanton Thurgau, dicht bei Konstanz, (1900) 4732 E.; ehemal. Augustinerabtei, jetzt Lehrerseminar und landw. Anstalt.
Kreuzmast
Kreuzmast, der hinterste Mast, mit Rahen versehen.
Kreuznach
Kreuznach, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Koblenz, an der Nahe, (1900) 21.321 (1905: 22.862) E., Amtsgericht, Gymnasium, Reichsbankstelle; Badeort mit zahlreichen Solquellen, ...
Kreuzorden
Kreuzorden, s. Kreuzherren.
Kreuzotter
Kreuzotter, Otter, Adder, Feuernatter, Giftotter (Pelĭas berus Merr.), zur Familie der Vipern gehörige häufigste Giftschlange Deutschlands, hellgelblichbraun bis dunkelbraun, ...
Kreuzritter
Kreuzritter, die Teilnehmer an den Kreuzz?gen; auch s.v.w. Deutsche Ritter.
Kreuzschnabel
Kreuzschnabel (Loxĭa), zur Finkenfamilie gehörige Vogelgattung mit sich kreuzenden Schnabelhälften, liebt Nadelholz, dessen Samen sie frißt. Gefieder der Weibchen gelb, grün, ...
Kreuzschwestern
Kreuzschwestern, mehrere von 1625-1844 gegr?ndete Schwesterschaften f?r weibliche Erziehung und Krankenpflege, meist in Frankreich, auch in Deutschland (z.B. in Stra?burg, ...
Kreuzspinne
Kreuzspinne (Epeira), Spinnengattung aus der Unterordnung der Radspinnen. Bekannteste Art die gemeine K. (E. diadem?ta Cl.), Hinterleib mit kreuzf?rmig angeordneten wei?en ...
Kreuzsprung
Kreuzsprung, s. Entrechat.
Kreuzstab
Kreuzstab, nautisches Instrument, s. Jakobsstab.
Kreuzstein
Kreuzstein, s. Staurolith.
Kreuztaler
Kreuztaler, s. Albertustaler und Kronentaler.
Kreuztritt
Kreuztritt, Hirschf?hrte, bei welcher der Hinterlauftritt den Vorderlauftritt in der Breite halbiert und soweit zur?ckbleibt, da? drei Ballen sichtbar werden [Abb. 982].
Kreuzung
Kreuzung, in der Tierzucht die Paarung zweier verschiedener Familien, Arten oder Rassen, um die Eigenschaften beider in den Nachkommen zu vereinigen; in der Gartenkunst die ...
Kreuzverhör
Kreuzverhör (engl. Cross-examination), im engl. Prozeß die Vernehmung der Zeugen und Sachverständigen, die von einer Partei vorgeführt wurden, seitens der beiden ...
Kreuzvogel
Kreuzvogel, der Fichtenkreuzschnabel (s. Kreuzschnabel) und der Seidenschwanz (s.d.).
Kreuzweg
Kreuzweg, in der kath. Kirche Leidensweg Jesu vom Palast des Pilatus bis Golgatha. Kreuzwegstationen, die plastischen Nachbildungen des Leidensweges, z.B. in N?rnberg, Bamberg. ...
Kreuzwoche
Kreuzwoche, s. Bittgänge.
Kreuzzeitung
Kreuzzeitung, s. Neue Preußische Zeitung.
Kreuzzuchtwolle
Kreuzzuchtwolle, Cro?bredwolle, durch Kreuzung von fein- und grobhaarigen Schafen erzielte Wolle, ziemlich grob und hart, aber stark gl?nzend.
Kreuzzüge
Kreuzzüge, die von der abendländ. Christenheit 1096-1291 zur Eroberung Palästinas geführten Kriege [Karte: Mittelalter II, 1]. Der 1. K. (1096-99), von Papst Urban II. auf der ...
Kreußen
Kreu?en (Creu?en), Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, am Roten Main, (1900) 923 E.; fr?her Fabrikationsort f?r die als Kreu?en-Fayencen bekannten braunen, auch grauen ...
Kreßling
Kreßling, Fisch, s. Äsche [Abb. 125].
Kri
Kri (Cree), Indianerstamm der Algonkin zwischen Felsengebirge und Hudsonbai.
Kribbe
Kribbe, s.v.w. Buhne.
Kribi
Kribi, Bezirkshauptort in Kamerun (Guinea), r. am Flusse K., Dampferstation.
Krickeln
Krickeln (Kr?ckeln), in der J?gersprache die H?rner der Gemsen (s. Gemse nebst Abb. 664).
Krickelster
Krickelster, s. Würger.
Krickente
Krickente, s. Enten.
Kricket
Kricket, engl. Nationalballspiel, gewöhnlich unter elf Personen auf jeder Seite, mit kleinen harten Bällen und Schlaghölzern; Hauptziel zwei einander gegenüberstehende, durch ...
Kridar
Krid?r (vom mittellat. crida, Konkurs), Gemeinschuldner.
Kriebelkrankheit
Kriebelkrankheit, Kornstaupe, Ergotismus, durch Genuß von Brot aus mutterkornhaltigem Mehl entstehende, meist epidemisch auftretende Krankheit, äußert sich durch ...
Kriebelmücke
Kriebelmücke (Simulĭa), Mückengattung mit kurzen Fühlern und Beinen; die Weibchen saugen Blut. Gemeine K. (S. reptans L.), schwarz, im Frühling; Kolumbatzer Mücke (S. ...
Kriechblumen
Kriechblumen, in der Architektur s.v.w. Krabben (s.d. nebst Abb. 969).
Kriechtiere
Kriechtiere, s. Reptilien.
Krieg
Krieg, der gewaltsame Kampf zwischen Völkern und Staaten (Staaten-K.), auch zwischen feindlichen Parteien in demselben Staate (Bürger-K.); der Führung nach unterscheidet man ...
Kriegerbund
Kriegerbund, Deutscher, s. Kriegervereine.
Kriegerverdienstmedaille
Kriegerverdienstmedaille, ein 1892 von Kaiser Wilhelm II. gestiftetes Ehrenzeichen (silberne Medaille) f?r farbige Angeh?rige der Deutschen Schutztruppe in Afrika; zwei Klassen, ...
Kriegervereine
Kriegervereine, Militär-, Kampfgenossenvereine, Vereinigungen ausgedienter Soldaten zur Pflege der Treue gegen Kaiser und Reich, kameradschaftlichen Geistes und zu gegenseitiger ...
Krieghammer
Krieghammer, Edmund, Freiherr von, ?sterr. General, geb. 4. Juni 1832 in Landshut, 1849 Offizier, nahm teil an den Kriegen gegen Italien (1859) und Preu?en (1866), 1881 ...
Kriegsakademie
Kriegsakademie, milit?r. Hochschule, Generalstabsschule, die geeigneten Offizieren die h?here kriegswissenschaftliche Bildung vermitteln soll. Die K. in Berlin z?hlt 400 H?rer in ...
Kriegsartikel
Kriegsartikel, kurze Belehrungen des Soldaten ?ber seine Pflichten, seine Befugnisse und die ihn bei Vergehen und Verbrechen treffenden Strafen, hervorgegangen aus den ...
Kriegsbrücken
Kriegsbrücken, im Kriege oder unter besondern Umständen zu militär. Benutzung erbaute, entweder aus unvorbereitetem, an Ort und Stelle aufgebrachtem Material (Feldbrücken) ...
Kriegschirurgie
Kriegschirurgie, Teil der Chirurgie, welcher von der operativen Behandlung der im Kriege vorkommenden Verletzungen handelt. - Vgl. Esmarch (4. Aufl., 2 Bde., 1883-94), K?hler ...
Kriegserklärung
Kriegserklärung, s. Krieg.
Kriegsfeuerwerkerei
Kriegsfeuerwerkerei, die Lehre und Kunst der Anfertigung der im Kriege gebr?uchlichen Angriffs- und Verteidigungsmittel, zu deren Herstellung explosive Stoffe verwendet werden: ...
Kriegsflegel
Kriegsflegel, Abart des Morgensterns.
Kriegsfreiwillige
Kriegsfreiwillige, Freiwillige, die bei Ausbruch eines Krieges auf dessen Dauer angenommen werden.
Kriegsfuß
Kriegsfu?, das organisatorische und administrative Verh?ltnis mobil gemachter Truppen.
Kriegsgarnitur
Kriegsgarnitur, die für die Truppen zum Gebrauch im Kriege bereits im Frieden auf den Bekleidungskammern bereit gehaltene Bekleidung und Ausrüstung.
Kriegsgefangene
Kriegsgefangene, die Angehörigen eines Heers, die in die Gewalt des Feindes geraten, wurden im Altertum zu Sklaven gemacht, im Mittelalter streng behandelt und nur gegen ...
Kriegsgericht
Kriegsgericht, Milit?rgericht, bestehend aus einem Kriegsgerichtsrate und vier Offizieren; zust?ndig f?r die nicht vor die Standgerichte (s.d.) geh?rigen Strafsachen und als ...
Kriegsgeschichte
Kriegsgeschichte, die Geschichte der einzelnen Kriege, mehr eine historisch-polit. als eine militär. Wissenschaft, wichtig für ihre Entwicklung die Schriften von Clausewitz ...
Kriegshafen
Kriegshafen, mit Einrichtungen zum Bau, zur Ausr?stung, Dockung und zum sichern Aufenthalt von Kriegsschiffen versehener, durch Befestigungen vor feindlichen Angriffen gesch?tzter ...
Kriegsherr
Kriegsherr, s. Krieg.
Kriegshunde
Kriegshunde, im Vorpostendienst verwendete Hunde, die die Aufmerksamkeit der Posten unterstützen und Meldungen überbringen, auch Verwundete aufsuchen sollen. In Deutschland hat ...
Kriegsjahre
Kriegsjahre, die bei Festsetzung der Pension f?r Offiziere und Sanit?tsoffiziere des deutschen Heers f?r einen Feldzug der Dienstzeit besonders hinzugerechnete Zeit. Aufenthalt ...
Kriegskonterbande
Kriegskonterbande, s. Konterbande.
Kriegskrankenpflege
Kriegskrankenpflege, s. Sanit?tswesen und Freiwillige Krankenpflege.
Kriegskunst
Kriegskunst, s. Krieg.
Kriegslasten
Kriegslasten, s.v.w. Kriegsleistungen (s.d.).
Kriegslazarett
Kriegslazarett, das vom Feldlazarett (s.d.) zu unterscheidende st?ndige Lazarett bei der mobilen Armee.
Kriegsleistungen
Kriegsleistungen, Leistungen, zu denen die Bewohner des eigenen Landes für das Heer während der Mobilmachungs- und Kriegszeit verpflichtet sind; im Deutschen Reich durch Gesetz ...
Kriegsmarine
Kriegsmarine, das gesamte Seekriegswesen eines Staates, mit den verschiedenen Klassen von Schiffen, Mannschaften, Bewaffnung, Ausr?stung, Kriegsh?fen, Bauwerken etc.; sie ist ...
Kriegsmaschinen
Kriegsmaschinen, bis zur Erfindung des Schie?pulvers in Anwendung, zerfielen in Schutzmaschinen, Angriffsmaschinen (Sturmbr?cken, Mauerbrecher, Wandelt?rme) und Schie?- oder ...
Kriegsministerium
Kriegsministerium, die oberste Verwaltungsbehörde für das Heer- und Kriegswesen.
Kriegspolizei
Kriegspolizei, s.v.w. Feldpolizei (s.d.).
Kriegsrangliste
Kriegsrangliste, s. Kriegsstammrolle.
Kriegsrat
Kriegsrat, Versammlung höherer Offiziere, die der Oberfeldherr in schwierigen Lagen beruft; auch Titel für obere Militärbeamte in Deutschland.
Kriegsrecht
Kriegsrecht, s. Krieg.
Kriegssanitätsdienst
Kriegssanitätsdienst, s. Sanitätswesen.
Kriegsschatz
Kriegsschatz, Reichskriegsschatz, in gem?nztem Gelde bereit gehaltene Summe, zur Deckung der Kosten einer Mobilmachung; f?r das Deutsche Reich (Gesetz vom 11. Nov. 1871) aus der ...
Kriegsschiffe
Kriegsschiffe, die Schiffe der Kriegsmarine; zerfallen in Panzer- (Schlacht-, Linien-) Schiffe, Kreuzer, Kanonenboote, Torpedofahrzeuge, Schulschiffe, Schiffe zu besondern ...
Kriegsschulen
Kriegsschulen, in Deutschland Anstalten zur praktischen und fachwissenschaftlichen Ausbildung der Offizieraspiranten aller Waffengattungen, die vor der Zulassung zur ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.038 c;