Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Kriegsspiel
Kriegsspiel, die Ausf?hrung einer taktischen oder strategischen ?bung auf einem Plane mit beweglichen Zeichen f?r Truppen, Gesch?tze, Batterien etc. zwischen zwei gegeneinander ...
Kriegsstammrolle
Kriegsstammrolle, von den einzelnen Truppenteilen im Kriege zu f?hrendes Verzeichnis der Unteroffiziere und Mannschaften zu deren Beurkundung; das der Offiziere hei?t ...
Kriegstanz
Kriegstanz, s. Waffentanz.
Kriegstyphus
Kriegstyphus, s. Flecktyphus.
Kriegsverrat
Kriegsverrat, im Felde begangener Landesverrat.
Kriegsversicherung
Kriegsversicherung, die Versicherung des Lebens gegen Kriegsgefahr; diesem Zweck dient in Preußen die 1871 unter staatlicher Aufsicht gegründete Lebensversicherungsanstalt für ...
Kriegswimpel
Kriegswimpel, schmaler und meist sehr langer, unten ausgezackter Wimpel, dient als Kommandozeichen eines in Dienst gestellten Kriegsschiffs, das nicht Flaggschiff ist; er ist in ...
Kriegswissenschaft
Kriegswissenschaft, Kriegszustand, s. Krieg.
Kriekelster
Kriekelster, s. Würger.
Kriemhild
Kriemhild (Chriemhild, d.h. K?mpferin mit dem Helme), deutsche Sagengestalt, insbes. des Nibelungenliedes, Schwester des Burgunderk?nigs Gunther, Gemahlin Siegfrieds, sp?ter des ...
Kriens
Kriens, Pfarrdorf im schweiz. Kanton Luzern, (1900) 5951 E.; nördl. der Sonnenberg (Drahtseilbahn; Kurhaus).
Kries
Kries, Johannes von, Mediziner, geb. 6. Okt. 1853 in Roggenhausen (Westpreußen), 1880 Prof. der Physiologie in Freiburg, verdient um die Lehre vom Gesichtssinn; schrieb: »Die ...
Kriewen
Kriewen, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Posen, l. an der Obra, (1900) 1540 E.
Krik
Krik, Indianerstamm, s.v.w. Creek.
Krim
Krim (russ. Krym), im Altertum Tauris, Taurische Halbinsel, Halbinsel im s?dl. Europ. Ru?land, zum russ. Gouv. Taurien geh?rig, zwischen dem Schwarzen und dem Asowschen Meere, ...
Krimgoten
Krimgoten, s. Ostgoten.
Kriminal
Krimin?l (lat.), das Strafrecht oder Strafverfahren betreffend.
Kriminalanthropologie
Kriminalanthropologie, die Wissenschaft, welche es sich zur Aufgabe macht, das Verbrechen aus der körperlichen und geistigen Eigenart des Verbrechers zu erklären, bes. durch ...
Kriminalgericht
Kriminalgericht, Gericht, das die Strafrechtspflege ausübt.
Kriminalíst
Kriminalíst, Kenner, Lehrer des Strafrechts.
Kriminalístik
Kriminalístik, die Lehre von den Realien des Strafrechts; sie erforscht, wie die Verbrechen begangen werden, welche Motive gewirkt haben, welche Zwecke erreicht werden sollten. ...
Kriminalistische Vereinigung
Kriminalistische Vereinigung, s. Internationale kriminalistische Vereinigung.
Kriminalität
Kriminalität (neulat.), das Verhalten des Einzelnen und des ganzen Volks, auch einzelner Klassen der Bevölkerung in strafrechtlicher Beziehung.
Kriminalpolitik
Kriminalpolitik, die Lehre von den Strafzwecken und der zweckmäßigsten Einrichtung der Strafgesetzgebung und des Strafvollzugs.
Kriminalpolizei
Kriminalpolizei, s. Polizei.
Kriminalprozeß
Kriminalprozeß, s. Strafprozeß.
Kriminalpsychologie
Kriminalpsychologie, s. Gerichtliche Psychologie.
Kriminalrecht
Kriminalrecht, s. Strafrecht.
Kriminalsoziologie
Kriminalsoziologie, die wissenschaftliche Untersuchung des Verbrechens als einer eigenartigen Erscheinung des gesellschaftlichen Lebens.
Kriminalstatistik
Kriminalstatistik, ziffernm??iger Nachweis der in bestimmten Zeitr?umen hervorgetretenen Erscheinungen der Strafrechtspflege, zerfallend in Strafproze?statistik (Untersuchungen, ...
Kriminéll
Krimin?ll (frz.), s.v.w. kriminal.
Kriminologie
Kriminolog?e (lat.-grch.), die naturwiss. Lehre vom Verbrechen, d.h. die wissenschaftliche Erforschung des Verbrechens in seiner tats?chlichen, ?u?ern Erscheinung und in seinen ...
Krimkrieg
Krimkrieg oder Orientkrieg, der Krieg Ru?lands gegen die mit Frankreich und England verbundene T?rkei 1853-56. Die Veranlassung dazu gab die Forderung des Protektorats ?ber die ...
Krimmer
Krimmer, russ. L?mmerfelle (Baranken), urspr?nglich aus der Krim; auch gezogener Pl?sch, bei welchem die Noppen besonders gekr?uselt (gelockt) erscheinen.
Krimml
Krimml, Dorf in Salzburg, im Oberpinzgau, im Tal der Krimmler Ache (Quellbach der Salzach), (1900) 383 E., ber?hmt wegen der prachtvollen Wasserf?lle (Krimmler F?lle), der ...
Krimpen
Krimpen, s.v.w. Dekatieren.- K. des Windes, ?nderung seiner Richtung entgegen der scheinbaren Bewegung der Sonne, also von W. nach S. etc.
Krimpmaß
Krimpmaß, Maßverminderung von Getreide und Sämereien infolge längern Lagerns.
Krimsche Krankheit
Krimsche Krankheit, s.v.w. Aussatz (s.d.).
Krimstecher
Krimstecher, s. Feldstecher.
Krinitz
Krinitz, Vogel, s. Kreuzschnabel.
Krinoiden
Krino?den (Crinoid?a), s. Seelilien.
Krinoidenkalk
Krinoidenkalk, Krinoidenschichten, von Krinoidenresten (bes. Stielgliedern) erf?llte Kalksteinschichten in der Untern Steinkohlenformation und im Muschelkalk.
Krinoline
Krinol?ne (vom lat. crinis, Haar), lose gewebter Stoff mit baumwollener Kette und mit Einschlag aus Ro?haar, zu Damenunterkleidern; auch s.v.w. Reifrock.
Krippe
Krippe, Sternhaufen im Sternbild des Krebses.
Krippen
Krippen (frz. crêches), Säuglingsbewahranstalten zur Aufnahme und Pflege von Kindern (bis zu 2 J.) der arbeitenden Klasse; zuerst durch Marbeau 1844 in Paris ins Leben gerufen. ...
Krippenbeißer
Krippenbei?er, Krippensetzer, s. Aufsetzen.
Kris
Kris, dolchartige Waffe der Malaien, gewöhnlich mit schlangenartig gewundener Klinge und reich verziert [Abb. 983].
Krischna
Krischna, ostind. Flu? und Distrikt, s. Kistna.
Krishna
Krishna (Sanskrit krshna, »der Schwarze«), ursprünglich Fürst der Jādava, allmählich zu göttlicher Würde erhoben und als achte Verkörperung (Avatāra) des Vishnu (s.d.) ...
Krisis
Krisis (grch.), Entscheidung; die plötzliche Wendung einer Krankheit zum Bessern oder Schlechtern, insbes. der rasch erfolgende Fieberabfall (langsame Wendung: Lysis); oft mit ...
Krispation
Krispation (lat.), das Kr?useln, Krausmachen; Krispat?r, Kr?uselung; krauses Zuckergeb?ck; krispieren, kr?useln; eine Ader zudrehen, um die Blutung zu hemmen.
Krissa
Krissa (Krisa), im Altertum Stadt in Phokis, unweit Delphi, nach der der Kriss?ische Meerbusen benannt ist, bei dem heutigen Chrys?.
Kristalle
Kristalle (grch.), die regelmäßigen und ursprünglichen polyedrischen Körper, deren Form und physik. Eigenschaften im Einklange stehen. Nach dem ihnen eingeschrieben gedachten ...
Kristallglas
Kristallglas, Bleikaliumglas von absoluter Farblosigkeit, sch?nem Glanz, Klang und starkem Lichtbrechungsverm?gen; in B?hmen auch das Kalkglas, d.i. reines, eisenfreies, auf ...
Kristallin
Kristall?n, alter Name f?r Anilin; auch ein Eiwei?k?rper (s. Globuline).
Kristalline Schieferformation
Kristall?ne Schieferformation, Urschieferformation, Teil der Arch?ischen Formationsgruppe (s.d.).
Kristallinisch
Kristallīnisch, von Mineralsubstanzen, deren Moleküle eine gesetzmäßige Anordnung zeigen, Gegensatz: amorph; von Gesteinen, die aus unregelmäßig begrenzten Mineralindividuen ...
Kristallinse
Kristallinse, s.v.w. Augenlinse (s. Auge).
Kristallisation
Kristallisation, der Bildungsproze? der Kristalle teils aus D?mpfen (z.B. Schwefel), teils aus Schmelzflu? (Metalle, Mineralien der Laven), teils aus L?sungen durch Verdunsten ...
Kristalliten
Kristall?ten, mikroskopisch kleine Gebilde im Gesteinsglas, Anf?nge zur Kristallbildung, ihrer Art nach unbestimmbar; Gegensatz: Mikrol?then, deren Art erkennbar ist.
Kristallmagnetismus
Kristallmagnetismus, der Diamagnetismus der Kristalle.
Kristallogenie
Kristallogenīe, Kristallographīe (grch.), s. Kristalle.
Kristalloide
Kristalloīde, Körper, welche direkt oder in Verbindung mit andern Körpern Kristallform annehmen und diffusionsfähig sind, im Gegensatz zu den Kolloiden (s.d.); auch ...
Kristallometrie
Kristallometrīe, Kristalloptik, s. Kristalle.
Kristallpalast
Kristallpalast, gro?artiges, 1851-54 aus Eisen und Glas gebautes Etablissement in Sydenham, im SO. von London, mit H?ndel-Orchester, Theater und Konzerthallen, naturwiss., kunst- ...
Kristallphysik
Kristallphysik, Kristallsysteme, s. Kristalle.
Kristiania
Kristianĭa (Christiania), Hauptstadt des Königr. Norwegen [Karte: Schweden etc. I, 5, bei Skandinavien], am Nordende des stark befestigten Kristianiafjords (97,5 km lg.), 17 ...
Kristians
Kristians, Amt im s?dl. Norwegen, 25.342 qkm, (1900) 116.282 E.; Hauptstadt Lillehammer.
Kristiansand
Kristiansand, Stadt im norweg. Amt Lister und Mandal, an der M?ndung der Torrisdalelv in die Bucht von K., (1900) 14.666 E., Kathedrale, Hafen; Fischerei.
Kristianssted
Kristianssted, Hauptstadt von D?n.-Westindien, an der Nordk?ste von Sainte-Croix, 10.000 E.; Sternwarte.
Kristianstad
Kristianstad, Hauptstadt des schwed. L?ns K. (6445 qkm, 1904: 219.242 E.; in Schonen), an der Helge-?. 10.744 E.; Arsenal.
Kristiansund
Kristiansund, Hafenstadt im norweg. Amt Romsdal, auf vier Inseln der Nordsee, (1900) 12.050 E.
Kristinehamn
Kristinehamn, Handelsstadt im schwed. L?n Wermland, an der Nordostecke des Wenersees, (1900) 6775 E.
Kristinestad
Kristinestad, finn. Kristiina, Stadt im finn. L?n Wasa, am Bottnischen Meerbusen, 2618 E., Seehafen.
Kriterium
Kriterĭum (grch.), Merkmal, Unterscheidungs-, Erkennungszeichen.
Krith
Krith, Einheit des Volumengewichts der Gase, entspricht dem Gewicht von 1 l Wasserstoff bei 0° und 760 mm Druck.
Kriti
Kriti, neugriech. Name von Kreta.
Kritias
Krit?as, Philosoph, Redner und Dichter, der bedeutendste der 30 Tyrannen in Athen, fiel 403 v. Chr. im Kampfe gegen Thrasybulus.
Kritik
Kritik (grch.), Beurteilung, Prüfung; Fähigkeit oder Kunst der Beurteilung; wissenschaftliche Darlegung der zur Beurteilung eines Gegenstandes dienenden Regeln. Kritĭker, ...
Kritisch
Kritisch, auf Kritik (s.d.) bezüglich, prüfend beurteilend; mißlich, bedenklich. – Kritisches Alter, s.v.w. Klimakterisches Alter. – Kritische Tage, solche Tage, an denen ...
Kritizismus
Kritizismus, seit Kant im Gegensatz zum Dogmatismus (s.d.) und Skeptizismus (s.d.) die philos. Denkart, die durch eine Untersuchung des Erkenntnisverm?gens zu sicherer ...
Krivitz
Krivitz, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, am Krivitzer See, (1900) 2980 E., Amtsgericht.
Krivošije
Krivo?ije (Crivoscie, spr. -w?schje), Karstlandschaft der Dinarischen Alpen im s?dl. Dalmatien, im Orijen 1895 m; Hauptort Risano. 1869 und 1881-82 Aufstand wegen der ...
Kriwój Rog
Kriw?j Rog, Stadt im russ. Gouv. Cherson, am Jugulez und Saksagan, 10.000 E.; Eisenerzlager.
Kroat
Kroat (verderbt aus Granat), s. Garnelen.
Kroaten
Kro?ten (Chorwaten, fr?her auch Chrowaten oder Chrobaten; kroat. Hrwati), s?dslaw. Volk zwischen Kulpa, Cetina und Vrbas, leichte Reiterei in den ?sterr. Heeren des ...
Kroatien und Slawonien
Kroatĭen und Slawonĭen, Königreich der Österr.-Ungar. Monarchie [Karte: Österreichisch-Ungarische Monarchie III], zu deren transleithanischem Teile gehörig, besteht aus den ...
Kroatische Literatur
Kroatische Literatur. 1) Die slaw. Literatur der dalmat. Städte, bes. Ragusas, vom 15. bis 18. Jahrh., bestand zumeist aus Übersetzungen und Nachahmungen der damaligen ital. ...
Kroatische Schweiz
Kroatische Schweiz, s. Zagorien.
Kroatische Sprache
Kroatische Sprache, die westl. Dialektgruppe des serb.-kroat. Sprachstammes, zwischen Kulpa, Save, Vrbas, nebst der Ostk?ste Istriens, s?dl. bis zur Insel Curzola. ...
Kröben
Kröben, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1900) 2186 E.
Kröcher
Kr?cher, Jordan von, Politiker, geb. 23. April 1846 zu Isenschnibbe (Altmark), 1879-82 und seit 1888 Mitglied (deutschkonservativ) des preu?. Abgeordnetenhauses, seit 1898 ...
Krocket
Krocket (engl. croquet), Gesellschaftsspiel, von zwei Parteien auf einer ebenen Fl?che mit bunten h?lzernen Kugeln und hammerartigen Schl?gern gespielt. Aufgabe ist, die B?lle ...
Krodo
Krodo, angeblich heidn. Gott der alten Deutschen, dessen Haupttempel auf der Harzburg gestanden haben soll. Ein sog. Krodoaltar im Dom zu Goslar.
Kröger
Kröger, Timm, Schriftsteller, geb. 29. Nov. 1844 in Haale (Holstein), Rechtsanwalt in Kiel; schrieb Romane und Novellen: »Eine stille Welt« (1891), »Der Schulmeister von ...
Krohn
Krohn, Jul., finn. Gelehrter, geb. 19. Mai 1835 in Wiborg, Prof. in Helsingfors, gest. 28. Aug. 1888; schrieb ?ber finn. Volkspoesie, Literatur, Mythologie, unter dem Pseudonym ...
Kroisos
Kroisos, s. Krösus.
Krojanke
Krojanke, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, an der Glumia, (1900) 3413 E.; Fideikommi?herrschaft K. (5472 ha) geh?rt dem Prinzen Friedr. Leopold von Preu?en.
Krokí
Krokí (frz. croquis), die auf dem Felde mit einfachen Hilfsmitteln (Stift, Zirkel, Lineal, Schrittmesser) entworfene Zeichnung von einem Geländeteil, mittels Abschreitens und ...
Krokodilfluß
Krokodilflu?, Flu? in Afrika, s. Limpopo.
Krokodilwächter
Krokodilw?chter (Pluvi?nus aegypt?us Vieill.), ein zu den Regenpfeifern geh?riger Sumpfvogel des Nilgebietes, lebt mit den Krokodilen in einer Art Freundschaft, indem er ihnen ...
Krokoit
Kroko?t, s. Rotbleierz.
Krokydismus
Krokydismus (grch.), s.v.w. Flockenlesen (s.d.).
Krolewez
Krolewez (spr. -ljéwez), Kreisstadt im russ. Gouv. Tschernigow, an zwei Zuflüssen des Retj, 10.375 E.
Krollhaar
Krollhaar, s.v.w. Krullhaar (s.d.).
Kromlech
Kromlech (kelt., »Steinkreis«), in Kreisform aufgestellte, hohe, unbearbeitete Steine, prähistor. Grabstätten oder Kultusplätze, bes. in England [Abb. 986].
Kronach
Kronach, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, am Zusammenflu? der Rodach und Ha?lach, (1900) 4788 E., Amtsgericht; dabei die alte Bergfeste Rosenberg.
Kronaffe
Kronaffe, s. Makak.
Kronbein
Kronbein, s. Kronenbein.
Kronbohrer
Kronbohrer, Werkzeug, ein Fr?ser mit radial stehenden Schneiden auf der Stirnfl?che.
Kronborg
Kronborg, befestigtes Schloß auf der dän. Insel Seeland, bei Helsingör.
Krondomänen
Krondom?nen, die zur Krondotation (s.d.) ausgewiesenen Dom?nen.
Krondorf
Krondorf, Dorf in B?hmen, Bezirksh. Kaaden, (1900) 157 E.; bekannt durch den Krondorfer Sauerbrunnen (alkalischer S?uerling).
Krondotation
Krondotation, die Ausstattung des Landesherrn mit Dom?nen oder einer bestimmten Summe zur Bestreitung der Haus- und Hofhaltungskosten, der Apanagen etc.
Krone
Krone (vom lat. cor?na, Kranz), in den neuern monarchisch regierten Staaten das Zeichen f?rstl. W?rde, bestehend aus Stirnreif mit blattartigen Zacken und sich oben vereinigenden ...
Krone von Indien
Krone von Indien, Orden der, s. Kronenorden.
Krone [2]
Krone, obere Fl?che einer Brustwehr, eines Dammes; der Oberteil am Brillanten; der obere Teil des Zahnes, bei Pferden der untere Teil des Fu?es ?ber dem Huf.
Krone [3]
Krone, amtlicher Name des deutschen goldenen Zehnmarkst?cks, Doppel-K., das Zwanzigmarkst?ck; fr?here Goldm?nze des Deutsch-?sterr. M?nzvereins (Vereinshandelsm?nze) 1857-71 = ...
Krone [4]
Krone (Cor?na), zwei Sternbilder: die N?rdl. K. [Tafel: Astronomie I, 1], ?stl. von Bootes, und die viel kleinere S?dl. K. in der N?he von Sch?tze und Skorpion.
Krone [5]
Krone, preu?. St?dte, s. Deutsch-Krone und Crone a.d. Brahe.
Kronecker
Kronecker, Leopold, Mathematiker, geb. 7. Dez. 1823 in Liegnitz, seit 1883 Prof. in Berlin, gest. das. 29. Dez. 1891. »Vorlesungen über Mathematik« (hg. von Netto, 1894 fg.), ...
Kröneln
Kröneln, das feinere Bearbeiten der Stirnfläche von Quadern oder Platten mit dem Kröneleisen.
Kronenbein
Kronenbein, beim Pferde der zwischen Fessel- und Hufbein eingeschaltete Fußknochen.
Kronenberg
Kronenberg, preu?. Stadt, s. Cronenberg.
Kronenfall
Kronenfall, s. Plongé.
Kronengelenk
Kronengelenk, Gelenke am Unterfu?e der Huftiere, vom Fessel- und Kronenbein gebildet.
Kronengold
Kronengold, s. Krone (Münze).
Kronenhirsch
Kronenhirsch, ein Hirsch, dessen Geweih eine aus drei Enden gebildete Krone trägt [Abb. 987]; fehlt dabei die Eissprosse (s.d.), so nennt man ihn Kronenzehner.
Kronenorden
Kronenorden. 1) Bayr. K. [Abb. 988 b], Verdienstorden mit gleichzeitiger Verleihung des persönlichen Adels, gestiftet 19. Mai 1808 von König Maximilian I.; vier Klassen; ...
Kronenrost
Kronenrost, s. Puccinia.
Kronentafelöl
Kronentafelöl, s.v.w. Erdnußöl (s.d.).
Kronentaler
Kronentaler, Silberkrone, Kreuztaler, ?sterr. Silberm?nze f?r die Niederlande, seit 1755; auch in S?ddeutschland (in Bayern Schwerttaler) gepr?gt =4,606 M.
Kronentauben
Kronentauben, s. Krontauben [Abb. 989].
Kronentritt
Kronentritt, Verletzung, die sich das Pferd an der Krone durch einen Tritt mit dem Hufeisen selbst zuf?gt.
Kronenwerk
Kronenwerk, s. Kronwerk [Abb. 990].
Kröner
Kröner, Adolf von, Verlagsbuchhändler, geb. 26. Mai 1836 in Stuttgart, besaß das. mit seinem Bruder Paul. K. (geb. 13. Nov. 1839, gest. 25. Febr. 1900) eine Verlagsbuchhandlung ...
Kröner [2]
Kr?ner, Christian, Landschafts- und Tiermaler, geb. 3. Febr. 1838 zu Rinteln, seit 1893 Prof., lebt in D?sseldorf; Landschaftsmotive bes. aus dem Teutoburger Walde und Harz mit ...
Krones
Krones, Franz, Ritter von Marchland, Geschichtschreiber, geb. 19. Nov. 1835 zu Ungar.-Ostrau (Mähren), 1865 Prof. zu Graz, gest. das. 17. Okt. 1902; schrieb: »Handbuch der ...
Krones [2]
Krones, Therese, Schauspielerin, geb. 7. Okt. 1801 zu Freudenthal, seit 1821 am Leopoldst?dter Theater in Wien, gest. 28. Dez. 1830; ihr Leben behandelten B?uerle in einem ...
Krongardisten
Krongardisten, s. Schloßgarde.
Krongelenk
Krongelenk, s. Kronengelenk.
Kronglas
Kronglas, s. Crownglass.
Krongüter
Krongüter, s.v.w. Domänen (s.d.).
Kronide
Kron?de, Kron?on, Zeus als Sohn des Kronos.
Kronland
Kronland, Grund und Boden in den deutschen Schutzgebieten, der für Staatseigentum erklärt ist.
Kronländer
Kronländer, die Erbländer eines fürstl. Hauses; in Österreich-Ungarn Name der einzelnen Länder des Reichs.
Krönlein
Krönlein, Rudolf Ulrich, Chirurg, geb. 19. Febr. 1847 zu Stein am Rhein, 1881 Prof. in Zürich; schrieb: »Die offene Wundbehandlung« (1872 u. 1875), »Lehre von den ...
Kronoberg
Kronoberg, Wexiö, Län im südl. Schweden, Teil der Landsch. Småland, 9910 qkm (1003 qkm Seen), (1904) 158.003 E.; einzige Stadt (Hauptort) Wexiö.
Kronos
Kronos, der j?ngste Sohn des Uranos und der Gaia, einer der Titanen, verm?hlt mit seiner Schwester Rhea, verschlang, da ihm der Sturz seiner Herrschaft durch seinen Sohn ...
Kronprinz
Kronprinz, in Kaiser- und Königreichen amtliche Bezeichnung des ältesten Sohnes oder, falls dieser bereits gestorben, des ältesten Enkels des Throninhabers als präsumtiven ...
Kronprinz-Rudolf-Land
Kronprinz-Rudolf-Land, n?rdlichste Insel von Franz-Joseph-Land.
Kronrad
Kronrad, Zahnrad, bei dem die Zähne senkrecht zur Ebene des Rades stehen.
Kronrad III.
Kronrad III., deutscher König (1138-52), der erste der Hohenstaufen, geb. 1094, Sohn Friedrichs von Schwaben, durch Heinrich V. zum Herzog von Franken ernannt, 1127 Gegenkönig ...
Kronrat
Kronrat, in Preußen eine Sitzung des Gesamtministeriums unter dem Vorsitz des Königs.
Kronsbeeren
Kronsbeeren, s. Vaccinium.
Kronschnepfe
Kronschnepfe, der gro?e Brachvogel (s.d. nebst Abb. 257).
Kronstadt
Kronstadt, ungar. Brassó, königl. Freistadt in Siebenbürgen [Karte: Österreichisch-Ungarische Monarchie IV, 8], Hauptstadt des Komitats K. (1499 qkm, 95.585 E.), (1900) 36.646 ...
Kronstadt [2]
Kronstadt, Seefestung und Hafenstadt im russ. Gouv. Petersburg, auf der Insel Kotlin im Finn. Meerbusen, bildet mit der Insel ein gesondertes Milit?rgouvernement, 59.539 E.; ...
Kronsyndikus
Kronsyndĭkus, in Preußen Rechtsgelehrter, der auf Verlangen der Krone über staatsrechtliche Fragen sein Gutachten abgibt; hat Sitz und Stimme im Herrenhause.
Krontaler
Krontaler, s. Kronentaler.
Krontauben
Krontauben (Gour?dae), Familie der Tauben, mit f?cherartiger Federkrone; Neuguinea. Hierher K. (Goura coron?ta Flem., Megapel?a coron?ta L. [Abb. 989]), 75 cm lg., blaugrau, ...
Krönung
Kr?nung, die feierliche Einsetzung und Anerkennung eines Monarchen durch Aufsetzen der Krone, wobei dessen Eid auf die Grundgesetze das Wesentliche ist; die K. des deutschen ...
Kronwerk
Kronwerk (Kronenwerk), Außenwerk in ältern Festungen, entweder mit zwei bastionierten Fronten [Abb. 990] (einem ganzen [b] und zwei halben Bastionen sowie zwei Kurtinen [k]) ...
Kronwicke
Kronwicke, Pflanzengattung, s. Coronilla.
Kronzeuge
Kronzeuge, im engl. Strafverfahren der vom Ankl?ger (als Vertreter der Krone) vorgef?hrte Zeuge.
Kroo
Kroo, afrik. Negervolk, s. Kru.
Kropatschek
Kropatschek, Hermann, Politiker, geb. 11. Febr. 1847 in Nahhausen bei Königsberg (Neumark), erst Lehrer, 1883 Redakteur, 1896-1906 Chefredakteur der »Kreuzzeitung«, seit 1879 ...
Kröpelin
Kröpelin, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, nahe der Ostsee, (1900) 2336 E., Amtsgericht.
Kropf
Kropf (Ingluvĭes), die bes. Hühnern und Tauben eigene sackartige Erweiterung der Speiseröhre, in der das genossene Futter erweicht, ehe es in den Magen gelangt. Beim Menschen ...
Kropfantilope
Kropfantilope, s. Antilopen und Tafel: Asiatische Tierwelt, 5.
Kröpfen
Kr?pfen, das Umbiegen von Blechen, Winkeleisen, Achsen etc. nach gebrochenen Linien ; nach letzterer Linie wird auch ein Geb?udesims um einen Vorsprung herumgef?hrt (Kr?pfung, ...
Kropfente
Kropfente, die Kr?henscharbe (s. Kormoran).
Kröpfer
Kr?pfer, s. Kropftauben.
Kropffisch
Kropffisch, der Kaulkopf (s. Panzerwangen).
Kropfgans
Kropfgans, s. Pelikan und Tafel: Afrikanische Tierwelt, 10.
Kröpfling
Kröpfling oder Kropfstück, s. Krümmling.
Kropfsalbe
Kropfsalbe, s. Kaliumjodidsalbe.
Kropfstorch
Kropfstorch, s. Marabu nebst Textfigur.
Kropftauben
Kropftauben, Kröpfer, Tauben in Mitteleuropa, mit sehr starkem Kropf, den sie aufblasen, bes. zur Paarungszeit, ausschließlich Sporttauben. – Vgl. Prütz (1904).
Kröpfung
Kröpfung, s. Kröpfen [Abb. 991].
Kropótkin
Kropótkin, Peter Alexejewitsch, s. Krapotkin.
Kroppe
Kroppe, der Kaulkopf (s. Panzerwangen).
Kröse
Kröse, Halskrause, gefälteter Halskragen.
Kröseeisen
Kr?seeisen, B?ttcherwerkzeug zum Herstellen der Kimme.
Kroser
Kroser, s. Rauschbrand.
Krösling
Kr?sling, Pilz, s. Marasmius.
Krosno
Krosno, Bezirksstadt in Galizien, am Wisłok, (1900) 4410 E.; südwestl. reiche Naphthaquellen.
Krösus
Kr?sus (grch. Kroisos), letzter K?nig von Lydien (555-541 v. Chr.), Sohn des Alyattes, durch seinen Reichtum sprichw?rtlich; von Cyrus nach der Eroberung von Sardes 541 v. ...
Krotalon
Krotălon (grch.), antikes Klapperinstrument.
Kröten
Kr?ten (Bufon?dae), Familie der Froschlurche, mit warzenreicher, dr?siger Haut und kurzen, zum Springen untauglichen Beinen; die Ohrdr?sen sondern ein stinkendes, brennendes ...
Krötenaugenstein
Kr?tenaugenstein, s. Terebratulitenkalk.
Krötenechse
Kr?tenechse, s. Leguane.
Kröteneier
Kr?teneier, Volksname f?r graue, von Terebrateln (s. Terebratulitenkalk) strotzende Triaskalksteine.
Krötenkopfhelm
Kr?tenkopfhelm, s. Stechhelm nebst Textfigur.
Krötensteine
Kr?tensteine, Kr?tenk?pfe, s.v.w. Bufoniten; auch die Variolite mit warziger Oberfl?che.
Kroton
Kroton, altgriech. Stadt in Unteritalien, Sitz der Schule des Pythagoras, von Pyrrhus zerst?rt, 205 und 195 von den R?mern kolonisiert; jetzt Cotrone (s.d.).
Krotonöl
Kroton?l, ein aus dem Samen von Croton (s.d.) tiglium L. gewonnenes giftiges ?l, widrig riechend und brennend scharf, das drastischste Purgiermittel. ?u?erlich eingerieben gegen ...
Krotoschin
Krotoschin, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Posen, (1900) 12.373 (1905: 12.659) E., Amtsgericht, Gymnasium, h?here M?dchenschule; Hauptort des Mediatf?rstent. K. des F?rsten von ...
Krottendorf
Krottendorf, fr?herer Name von Frohsdorf.
Kroup
Kroup, Krankheit, s. Krupp.
Kröyer
Kr?yer, Severin, d?n. Maler, geb. 23. Juli 1851 in Stavanger; anfangs Genre-, dann Marinebilder, auch Bildnisse (bes. Gruppenbilder).
Kru
Kru (Kroo, engl. Croo-men), Negerstamm in Liberia, westl. und ?stl. von Kap Palmas, etwa 40.000.
Krückenkreuz
Kr?ckenkreuz, ein gleicharmiges, an den vier Enden mit kurzen Querst?cken versehenes Kreuz [Tafel: Wappenkunde I].
Krückfuß
Kr?ckfu?, s. Salicornia.
Krüdener
Krüdĕner, Juliane, Freifrau von, geborene Freiin von Vietinghoff, Schriftstellerin, geb. 22. Nov. 1764 zu Riga, lebte nach dem Tode ihres Mannes (14. Juni 1802) in Frankreich, ...
Krudität
Krudität (lat.), Roheit; Unverdaulichkeit.
Krug
Krug, Arnold, Komponist, geb. 16. Okt. 1849 in Hamburg, gest. das. 4. Aug. 1904; Kammermusik-, Orchester-, Chorwerke, auch Lieder und Klavierst?cke.
Krug von Nidda
Krug von Nidda, Otto Ludwig, preu?. Bergbeamter, geb. 16. Dez. 1810 zu Sangerhausen, seit 1860 Ministerialdirektor, gest. 8. Febr. 1885; hochverdient um die Entwicklung des ...
Krugbäcker
Krugbäcker, Kannenbäcker, s. Kannenbäckerland.
Krüger
Kr?ger, Franz, Maler, geb. 3. Sept. 1797 in Gro?badegast bei C?then, gest. als Hofmaler und Prof. an der Akademie zu Berlin 21. Jan. 1857; bes. Paraden und f?rstl. Reiterbildnisse ...
Krüger [2]
Krüger, Karl Wilh., Philolog, geb. 28. Sept. 1796 zu Großnossin bei Stolp, 1827-38 Prof. am Joachimsthalschen Gymnasium in Berlin, gest. 1. Mai 1874 in Weinheim; gab griech. ...
Krüger [3]
Krüger, Paul, Jurist, geb. 20. März 1840 in Berlin, seit 1888 Prof. in Bonn; schrieb: »Geschichte der Quellen und Literatur des röm. Rechts« (1888) u.a., veranstaltete ...
Krüger [4]
Krüger, Paulus, genannt Oom Paul, Präsident der Südafrik. Republik, geb. 10. Okt. 1825 im Distr. Colesberg (Kapkolonie), 1880 im Kriege gegen die Engländer Oberkommandant, ...
Krügersdorp
Kr?gersdorp, Ort am s?dl. Rand des Witwatersrandgebirges, im S. der brit. Transvaalkolonie; hier wurde 1. Jan. 1896 Jameson von den Buren geschlagen.
Krugrecht
Krugrecht, Kruggerechtigkeit, das Recht, einen Krug (Schenke) zu halten und G?ste zu setzen.
Krullhaar
Krullhaar, gekräuseltes Roßhaar, Polstermaterial.
Krumau
Krumau (Krummau), Bezirksstadt in B?hmen, an der Moldau, (1900) 8673 E., Schlo? und Herrschaft des F?rsten Schwarzenberg, Herzogs von K.
Krumbach
Krumbach, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Kammlach, (1900) mit H?rben 3172 E., Amtsgericht; nahebei das Krumbad mit drei Mineralquellen.
Krumbacher
Krumbacher, Karl, Philolog, geb. 23. Sept. 1856 in Kürnach bei Kempten (Bayern), seit 1892 Prof. in München; Hauptwerk: »Geschichte der byzant. Literatur« (2. Aufl. 1897), ...
Krümelzucker
Kr?melzucker, s.v.w. Traubenzucker (s.d.).
Krumir
Krumir, tunes. Volk, s. Khrumir.
Krummacher
Krummacher, Friedr. Adolf, Volksschriftsteller, geb. 1767 zu Tecklenburg, 1824-43 Pfarrer zu Bremen, gest. das. 4. April 1845; am bekanntesten seine »Parabeln« (1805 u.ö.) und ...
Krummau
Krummau, Stadt in B?hmen, s. Krumau.
Krümme
Kr?mme, Kr?mpe, die Klauenseuche bei Schafen.
Krümmel
Krümmel, Otto, Ozeanograph, geb. 8. Juli 1854 in Exin, seit 1883 Prof. in Kiel, beteiligte sich 1889 an der Planktonexpedition (Beschreibung 1892); schrieb: »Die äquatorialen ...
Krummhaue
Krummhaue, s.v.w. Dexel.
Krummholzöl
Krummholzöl, s. Latschenöl.
Krummhorn
Krummhorn (Krombhorn), Cromorne, veraltetes Holzblasinstrument, unten halbkreisförmig gebogen.
Krummhübel
Krummh?bel, Dorf und Sommerfrische im preu?. Reg.-Bez. Liegnitz, an der Lomnitz, unter der Schneekoppe, (1900) 837 E., Charlottenheim f?r Offizierst?chter [Tafel: Brandenburg ...
Krümmling
Krümmling, Kröpfling, gekrümmtes Wangenstück, das statt eines Geländerpfostens die Verbindung zweier verschieden gerichteter Treppenläufe bildet.
Krummofen
Krummofen, s. Schachtofen.
Krummstab
Krummstab, s. Bischofsstab.
Krummzirkel
Krummzirkel, s.v.w. Greifzirkel (s.d.).
Krümpe
Krümpe, Tierkrankheit, s. Krümme.
Krumpen
Krumpen, s.v.w. Dekatieren (s.d.).
Krümper
Krümper, im Volksmund die Neuausgehobenen, die 1808-12 in rascher Folge und nur zu kurzer Ausbildung in die preuß. Armee eingestellt wurden; Krümpersystem, diese Art der ...
Kruneger
Kruneger, s. Kru.
Krupp
Krupp (Croup), Halsbräune oder häutige Rachenbräune, gefährliche Kinderkrankheit, bei der die Kehlkopf- und Luftröhrenschleimhaut häutige oder röhrenförmige Gerinnsel ...
Krupp [2]
Krupp, Alfred, Industrieller, geb. 26. April 1812 zu Essen, seit 1848 alleiniger Inhaber der von seinem Vater Friedr. K. (geb. 1787, gest. 8. Okt. 1826) 1810 errichteten ...
Kruppade
Krupp?de (frz. croupade), Schulsprung der Hohen Schule, bei dem das Pferd sich mit der Vorderhand hoch aufrichtet und das Hindernis so nimmt, da? es jenseits mit den Hinterbeinen ...
Kruppe
Kruppe (Gruppe, frz. croupe), das Kreuz bei Pferden, liegt zwischen Lendenende und Schweifanfang, seine Form für Aussehen und Leistungsfähigkeit des Pferdes wichtig.
Krural
Krur?l, den Schenkel (Crus) betreffend; Kruralneuralg?e, Nervenschmerz im Verlauf der Schenkelnerven.
Krusade
Krus?de, portug. M?nze, s.v.w. Cruzado.
Kruschewatz
Kruschewatz, serb. Stadt, s. Kruševac.
Kruschka
Kruschka, russ. Flüssigkeitsmaß = 1,23 l.
Krüschkrankheit
Kr?schkrankheit, s. Knochenerweichung.
Kruschwitz
Kruschwitz, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg am Goplosee, (1900) 2834 E.; ehemals Stammort der Piasten und Sitz der Bisch?fe von Kujawien.
Kruse
Kruse, Heinr., Dichter, geb. 15. Dez. 1815 in Stralsund, 1855-72 in Köln, dann in Berlin bis 1884 Chefredakteur der »Kölnischen Zeitung«, gest. 13. Jan. 1902 in Bückeburg; ...
Krüseler
Krüseler, eine Frauenhaube, die das Gesicht durch enge Leinwandfalten einrahmte; Mitte des 15. Jahrh. in Mode.
Krusenstern
Krusenstern, Adam Joh. von, bei den Russen Iwan Fedorowitsch, russ. Seemann und Reisender, geb. 19. Nov. 1770 zu Haggud (Estland), leitete 1803-6 die erste russ. Weltumsegelung ...
Krusevac
Krusevac (Kruschewatz), Hauptstadt des serb. Kr. K. (2710 qkm, 1904: 150.484 E.), unweit der Serb. Morawa, (1901) 7206 E.
Krustazeen
Krustaz?en (Crustac?a), s. Krebstiere.
Krusteneidechse
Krusteneidechse (Heloderma horrĭdum Wiegm.), mexik. Eidechsenart, braun, rötlich gefleckt und gelblich punktiert, einzige giftige Eidechse.
Krustenmenschen
Krustenmenschen, s. Ichthyosis.
Krustentiere
Krustentiere, s. Krebstiere.
Krustieren
Krustieren (lat.), mit einer Kruste überziehen.
Krustische Instrumente
Krustische Instrumente, s.v.w. Schlaginstrumente (Glocken, Becken, Trommeln, alle Tastinstrumente).
Kruziferen
Kruzif?ren (Crucif?rae), Kreuzbl?tler, artenreiche Pflanzenfamilie der Rh?adinen, Kr?uter oder Halbstr?ucher, ?ber die ganze Erde verbreitet, mit vier ?bers Kreuz gestellten ...
Kruzifix
Kruzifix (lat. crucifixus), die seit dem 5. Jahrh. vorkommende bildliche Darstellung des gekreuzigten Christus.
Kruševo
Kru?evo (spr. krusch-), Stadt im t?rk.-mazedon. Wilajet Monastir, 13.000 E. (Walachen und Bulgaren).
Krylow
Krylow (spr. -lóff), Iwan Andrejewitsch, russ. Dichter, geb. 13. Febr. 1768 zu Moskau, gest. 21. Nov. 1844; schrieb treffliche Fabeln (deutsch 1874, 1881), auch Lustspiele. ...
Krym
Krym, Halbinsel, s. Krim.
Krynica
Krynica (spr. -nīza), Dorf und Bad in Galizien, in einem Karpathentale, (1900) 2366 E., meteorol. Station, 18 kalkaltige, kohlensäurereiche Eisensäuerlinge.
Kryokonit
Kryokonīt (grch.), kosmischer Staub.
Kryolith
Kryolīth (grch., »Eisstein«), monoklines, durchscheinendes Mineral, besteht aus Fluor, Aluminium und Natrium; zur Darstellung von Soda, Aluminium, Milchglas etc.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;