Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Kutera
Kutēra, Kutiragummi, s. Cochlospermum.
Kutka
Kutka, s. Kurtka.
Kutno
Kutno, Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Warschau, an der Ochnia, 11.213 E.
Kutsch
Kutsch, eine schwarzbraune ind. Sorte Katechu (s.d.).
Kutsch-Behar
Kutsch-Behar, s.v.w. Kotsch-Bihar.
Kutsche
Kutsche (vom ungar. kocsi, d.h. aus Kocs, Dorf bei Raab), Personenwagen mit Verdeck und Federn.
Kutschi
Kutschi, Albanesenstamm, s.v.w. Kuči.
Kutsching
Kutsching, Hauptstadt des brit.-hinterind. Protektorats Serawak auf Borneo, r. am Serawakfluß, 30.000 E.
Kutschkelied
Kutschkelied, Soldatenlied (»Was kraucht dort in dem Busch herum«) aus dem Deutsch-Franz. Kriege 1870/71, einem nicht existierenden Füsilier Kutschke zugeschrieben; ...
Kutschker
Kutschker, Joh., kath. Theolog, geb. 11. April 1810 zu Wiese (Österr.- Schlesien), 1862 Weihbischof, 1876 Fürst-Erzbischof von Wien, 1877 Kardinal, gest. 27. Jan. 1881 in Wien; ...
Kütschük-Menderes
K?tsch?k-Menderes, im Altertum Kaystros, Flu? im westl. Kleinasien, entspringt im Boz-dagh, m?ndet bei Ephesus in das ?g?ische Meer (Bucht von Kusch-Adassi).
Kuttelfisch
Kuttelfisch, s. Sepie.
Kutteln
Kutteln, die Eingeweide der Schlachttiere; Kuttelhof, s.v.w. Schlachthaus.
Kuttenberg
Kuttenberg, tschech. Kutn? Hora, Bezirksstadt im mittlern B?hmen, (1900) 14.799 E., Residenz der b?hm. K?nige mit M?nze (1330 die ersten Silbergroschen), Barbarakirche [Tafel: ...
Kuttengeier
Kuttengeier, s. Geier [Abb. 657].
Kutter
Kutter, einmastiges, einer Jacht ?hnlich getakeltes Fahrzeug mit einer Stenge und Toppsegel, durch seine scharfe Bauart zum schnellen Segeln und Kreuzen geeignet; drittgr??tes ...
Kutterbrigg
Kutterbrigg, sehr scharf gebaute, schnelle Segelbrigg, zur Zeit der Segelkriegsflotten als kleine Kreuzer dienend.
Kutúsow
Kut?sow, Michail Ilarionowitsch Golenischtschew-, F?rst von Smolensk, russ. Feldmarschall, geb. 16. Sept. 1745 zu Petersburg, focht 1770, dann 1789 und 1791 gegen die T?rken, ...
Kuty
Kuty (Kutty), Stadt in Galizien, (1900) 6702 E.; dabei Dorf K. Stare (Alt-K.) mit 4425 E.
Kützing
Kützing, Friedr. Traugott, Botaniker, geb. 8. Dez. 1807 zu Ritteburg (Thüringen), 1838-83 Realschullehrer zu Nordhausen, gest. das. 9. Sept. 1893; schrieb: »Phycologia ...
Küvelierung
K?velierung (frz. cuvelage), s. Bergbau.
Kuvert
Kuvert (frz. couvert, spr. kuw?hr), Briefumschlag; Tischgedeck; kuvertieren, mit einem Umschlag versehen.
Küvette
K?vette (frz.), Waschbecken; Abzugsgraben f?r Regenwasser in den trocknen Festungsgr?ben (auch K?nette genannt); der Staubdeckel in Taschenuhren; in der Zahnheilkunde: halbrunde ...
Kux
Kux, nach ?lterm Recht idealer Anteil an einem Bergwerkseigentum (gewerkschaftliche Grube oder Zeche), durch welchen das Verh?ltnis der Anteile der beteiligten Gewerken ...
Kuyper
Kuyper (spr. keu-). Abraham, niederländ. Staatsmann und Theolog, geb. 29. Okt. 1837 in Maassluis, seit 1863 Pfarrer, 1874-77 und seit 1894 Mitglied der Kammer, 1880 Mitbegründer ...
Kuß
Ku?, ?gypt. Handelsgewicht, s.v.w. Cantaro.
Kußmaul
Kußmaul, Adolf, Mediziner, geb. 22. Febr. 1822 in Graben bei Karlsruhe, 1876-89 Prof. in Straßburg, gest. 28. Mai 1902 in Heidelberg, führte die Anwendung der Magenpumpe, der ...
Kußmünze
Ku?m?nze, s. Bajoire.
Küßnacht
Küßnacht. 1) K. am Rigi oder Küßnach, Bezirksort im schweiz. Kanton Schwyz, am Rigi und am nordöstl. Arm des Vierwaldstätter Sees (Küßnachter See), (1900) 3562 E.; dabei ...
Kußtafel
Ku?tafel, in der kath. Kirche ein aus Elfenbein oder edlem Metall gefertigtes T?felchen mit religi?sem Bildwerk, wird den Kommunikanten zum Ku? gereicht.
Kvalö
Kvalö. 1) Insel im Tromsösund im nördl. Norwegen, 746 qkm, ca. 2200 E., gebirgig (bis 1000 m) – 2) Insel, zum norweg. Amt Finnmarken gehörig, 339 qkm, ca. 2500 E.; auf K. ...
Kwa
Kwa, afrik. Strom, s. Kassai.
Kwan
Kwan, Rechnungsm?nze in Annam = 600 Dong (s.d.); Handelsgewicht = 312,4 kg; K. oder Kiang, Ma? in Siam = 10 hl; japan. Gold- und Silbergewicht von 1000 Monmeh = 3, 7595 kg. ...
Kwan-tung
Kwan-tung, die Halbinsel Liau-tung; im engern Sinne das fr?her (seit 1898) russ., seit 1905 japan. Pachtgebiet in der s?dl. Mandschurei, umfa?t den s?dwestl. Teil der Halbinsel ...
Kwang-si
Kwang-si (Kuang-si), Provinz im südwestl. China, 217.300 qkm, (1894) 5.200.000 E.; Hauptst. Kwei-ling-fu.
Kwang-sü
Kwang-s?, Kaiser von China, eigentlich Tsai-thien, geb. 2. Aug. 1872, folgte 1875 seinem Vetter Tung-tschi unter Vormundschaft seiner Tante, der Kaiserin-Witwe Tsu-hsi, ?bernahm ...
Kwang-tschou-wan
Kwang-tschou-wan, franz. Pachtgebiet (700 qkm, 60.000 E.) und Bai an der Ostseite der Halbinsel Lai-tschou, chines. Prov. Kwang-tung, zu Franz.-Indochina gerechnet, seit 1902 ...
Kwang-tung
Kwang-tung (Kuang-tung), südl. Provinz Chinas, mit Hai-nan 243.000 qkm, (1894) 22.200.000 E.; Hauptstadt Kanton. Mehrere Vertragshäfen und fremde Gebiete.
Kwango
Kwango, Flu? in Afrika, s. Kuango.
Kwas
Kwas, bierähnliches Getränk in Rußland, bestehend aus einem trüben, sauern, noch gärenden Aufguß aus geschrotenem Getreide; feinere Sorten der Äpfel- und Himbeer-K. – ...
Kwasoku
Kwasoku, s. Japan.
Kwei-tschou
Kwei-tschou (Kuei-tscheu), Binnenprovinz im südwestl. China, 157.200 qkm, (1894) 3.400.000 E.; Hauptstadt Kwei-jang, am Wu-kiang.
Kwen-lun
Kwen-lun, Gebirgssystem Innerasiens, zwischen Himalaja und Thian-schan, vom Pamir bis zur Chines. Ebene; im W. bis 6819 m hoch.
Kwichpak
Kwichpak (spr. kwitschp?ck), amerik. Flu?, s. Jukon.
Kwo
Kwo, Maß, s. Gon.
Kwojelen
Kwojelen, Inselgruppe, s. Quadelen.
Ky.
Ky., auch Kent., Abk?rzung f?r Kentucky.
Kyanisieren
Kyanisieren (spr. keian-), s. Holzkonservierung.
Kyano...
Kyano..., s. Cyano...
Kyanol
Kyan?l (Cyanol), alter Name f?r Anilin.
Kyathos
Kyăthos (lat. Cyathus), altgriech. Gefäß mit langem Henkel, Schöpfkelle; auch Maß, 1/1152 Medimnus = 0, 046 l.
Kyau
Kyau (Kyaw), Friedr. Wilh., Freiherr von, witziger Satiriker, geb. 6. Mai 1654, trat 1690 aus preuß. in sächs. Militärdienste, am Hofe Augusts des Starken als Lustigmacher ...
Kyaxares
Kyax?res, K?nig der Meder 625-585 v. Chr., besiegte die Skythen, k?mpfte gegen den lydischen K?nig Alyattes, zerst?rte 606 mit Nabopolassar Ninive.
Kybele
Kybĕle (lat. Cybele), auch Kybebe, ursprünglich phrygische Göttin, vertritt die Fruchtbarkeit der Erde; bei den Griechen verschmolz ihr orgiastischer Dienst mit dem der Rhea ...
Kyburg
Kyburg (Kiburg), Dorf im schweiz. Kanton Zürich, an der Töß, (1900) 358 E., uraltes Schloß, ehemal. Sitz der schon 760 erwähnten Grafen von K.
Kydnos
Kydnos, jetzt Ters?s-Tschai, Flu? in Cilicien, entspringt auf dem Tauros.
Kydoniä
Kydonĭä, griech. Name der türk. Stadt Aiwalyk.
Kydonia
Kydon?a, alte Stadt auf Kreta, das heutige Kanea, Tempel der Artemis (Kydonia).
Kyffhäusergebirge
Kyffhäusergebirge, bewaldeter Bergrücken im Fürstent. Schwarzburg-Rudolstadt (Unterherrschaft), an der Südgrenze der Goldenen Aue, bis 486 m hoch, mit den Ruinen der ...
Kyffhäuserverband
Kyffh?userverband, s. Verein deutscher Studenten.
Kykladen
Kyklāden, griech. Inselgruppe, s. Zykladen.
Kykliker
Kyklĭker, s. Zyklische Dichter.
Kyklopen
Kykl?pen (Zyklopen, d.h. die Rund?ugigen), nach Homer ein wildes Riesenvolk der sizil. K?ste, mit einem Auge auf der Stirn; ihr Hauptvertreter ist Polyphemos (s.d.). Bei Hesiod ...
Kyklos
Kyklos, s. Zyklus.
Kyle
Kyle (spr. keil), mittlerer Teil der schott. Landsch. Ayr.
Kylix
Kylix, altgriech. flache Trinkschale mit niedrigem Fuß und zwei Henkeln am Rande.
Kyll
Kyll, l. Nebenflu? der Mosel in der Eifel, m?ndet nach 142 km bei Ehrang.
Kyllene
Kyll?ne, Gebirgsstock im Peloponnes, an der Grenze Arkadiens und Achaias, 2374 m; jetzt Ziria; auch amtlicher Name von Klarenza (s.d.).
Kyllmann
Kyllmann, Walter, Architekt, s. Heyden, Adolf.
Kylon
Kylon, Athener, versuchte zwischen 636 und 624 v. Chr. die Tyrannis in Attika zu begr?nden, fl?chtete nach erzwungener ?bergabe der Akropolis, w?hrend seine Anh?nger wider die ...
Kyme
Kyme, älteste Stadt der greich. Landsch. Äolis in Kleinasien, am Ägäischen Meer. – K., Stadt auf der griech. Insel Euböa, Mutterstadt des unterital. Cumä (s.d.); jetzt ...
Kymmene-Elf
Kymm?ne-Elf, Flu? im s?dl. Finnland, Abflu? des Sees P?ij?nne in den Finnischen Meerbusen.
Kymographion
Kymographion (grch.), Instrument zur Messung und bildlichen Darstellung des Arterienpulses.
Kymren
Kymren, Cymry, die kelt. Bewohner von Wales.
Kymrische Sprache
Kymrische Sprache, s. Welsch.
Kynast
Kynast, gr?fl. Schaffgotschsche Standesherrschaft im preu?. Reg.-Bez. Liegnitz, benannt nach dem 1675 durch Blitz zerst?rten Bergschlo? K. auf einem Granitfelsen (588 m) im ...
Kynewulf
Kynewulf, s. Cynewulf.
Kyniker
Kynĭker, s. Zyniker.
Kynologie
Kynologīe (grch.), Lehre von den Hundearten.
Kynoskephalä
Kynoskephălä (grch., »Hundsköpfe«), zwei Hügel bei Skotussa in Thessalien, bekannt durch den Tod des Pelopidas 364 v. Chr. und Sieg des röm. Feldherrn Flamininus über ...
Kynrodden
Kynrodden, Kap Europas, s. Nordkyn.
Kyoto
Kyoto, japan. Stadt, s. Kioto.
Kyparissia
Kypariss?a, altgriech. Stadt in Messene, sp?ter Arkadi?, jetzt wieder K. genannt, Hauptstadt des griech. Nomos Triphylia, (1896) 10.256 E.; Korinthenausfuhr.
Kyparissos
Kyparissos (lat. Cyparissus, »die Zypresse«), Liebling des Apollon, wurde wegen seiner untröstlichen Trauer um einen unabsichtlich getöteten Lieblingshirsch in einen ...
Kyphose
Kyph?se (grch.), Kr?mmung der Wirbels?ule, Buckel; Kyphoskoli?se, die seitliche Verkr?mmung der Wirbels?ule verbunden mit einem Buckel.
Kypselos
Kyps?los (lat. Cypselus), Herrscher von Korinth, 655-625 v. Chr., als Kind von seiner Mutter in einem Kasten (sp?ter k?nstlerisches Weihgeschenk in Olympia) vor den ...
Kyptschak
Kyptschak, Volksstamm, s. Kiptschak.
Kyra Panagiá
Kyra Panagi?, Insel, s.v.w. Pelagonisi.
Kyrenaika
Kyrena?ka (Cyrenaica), Landschaft an der Nordk?ste Afrikas (das heutige Barka, s.d.), benannt nach der um 630 v. Chr. von Thera aus gegr?ndeten Stadt Kyrene, seit Darius I. ...
Kyrenaiker
Kyrena?ker, die Anh?nger der von Aristippus (s.d.) in Kyrene gestifteten Philosophenschule.
Kyrene
Kyr?ne, Hauptstadt der Landsch. Kyrenaika (s.d.), jetzt Ruinen von Gressah.
Kyrie eléïson
Kyr?e el??son (grch., d.i. Herr, erbarme dich!), biblische Worte, die in der kath. Kirche den ersten Satz der musikal. Messe bilden, sonst vom Priester vor dem Gloria gesprochen; ...
Kyrillos
Kyrillos, s. Cyrillus.
Kyritz
Kyritz, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Potsdam., Kr. Ostprignitz (1900) 5389 E., Amtsgericht, Lehrerseminar.
Kyrnos
Kyrnos, altgriech. Name von Korsika.
Kyros
Kyros, Fluß, s. Kura.
Kyros [2]
Kyros, K?nig von Persien, s. Cyrus.
Kyselak
Kyselak, Joseph, Sonderling, geb. um 1795 in Wien, gest. Okt. 1831 als Registraturakzessist bei der Hofkammer in Wien, bekannt durch seine Sucht, seinen Namen an ins Auge ...
Kystoskopie
Kystoskopīe (grch.), Zystoskopie, s. Zystis.
Kysyl-kum
Kysyl-kum, W?ste, s. Kisil-kum.
Kythera
Kyth?ra (neugrch. k?thira gesprochen), ital. Cerigo, s?dlichste der Ion. Inseln, zum griech. Nomos Lakonia geh?rig, 285 qkm, (1896) 12.306 E.; Hauptort K., 814 E. Das antike K. ...
Kythnos
Kythnos, jetzt Thermia, eine der griech. Zykladen, 85 qkm, (1896) 4353 E.; Hauptort K., 1967 E.
Kyzikos
Kyz?kos (Cyzikus), im Altertum ber?hmte und bl?hende griech. Stadt an der Propontis; 74 v. Chr. durch Mithridates von Pontus erfolglos belagert, 675 und 1063 n. Chr. durch ...
Kyzlar Agassy
Kyzlar Agassy (Kislar Aga, »Aufseher der Mädchen«), der Oberaufseher der schwarzen Verschnittenen und des Harems des türk. Sultans.
Kyzyl-Irmak
Kyzyl-Irmak, kleinasiat. Flu?, s. Kisil-Irmak.
L
L, der 12. Buchstabe unsers Alphabets, zu den Liquiden geh?rig. L. als Abk?rzung = Lucius, Lex (Gesetz), Liber (Buch), Licentiatus, Lira und Livre auf M?nzen, als r?m. ...
L'Allemand
L'Allemand (spr. lallmáng), Fritz, Schlachtenmaler, geb. 24 Mai 1812 in Hanau, gest. 20. Sept. 1866 in Wien; malte unter anderm das Gefecht bei Översee. – Sein Neffe Sigismund ...
L'appétit vient en mangeant
L'app?tit vient en mangeant (frz.), der Appetit kommt beim Essen.
L'Arronge
L'Arronge (spr. -óngsch), Adolf, Bühnendichter, geb. 8. März 1838 zu Hamburg, 1874-78 Direktor des Lobetheaters in Breslau, 1883-94 des von ihm mit andern gegründeten ...
L'Espinasse
L'Espinasse (spr. -náß), Julie de, geistvolle franz. Weltdame, geb. 19. Nov. 1732 zu Lyon, außereheliches Kind der Gräfin von Albon, 1754 Gesellschafterin der Marquise Du ...
L'Estocq
L'Estocq, Joh. Herm., Graf von, russ. Staatsmann, geb. 29. April 1692 zu Celle, aus franz. Familie, trat 1713 als Wundarzt in die Dienste Peters d.Gr., leitete die ...
L'État c'est moi
L'?tat c'est moi (frz.), Der Staat bin ich; Ausspruch, der Ludwig XIV. von Frankreich zur Bezeichnung seines Absolutismus in den Mund gelegt wird.
L'hombre
L'hombre (spr. longbr), von den Spaniern erfundenes Kartenspiel, von drei Personen mit franz. Karten ohne die 8, 9 und 10 (also mit 40 Blättern) gespielt.
L'Hôpital
L'Hôpital, Michel de, franz. Jurist und Staatsmann, geb. 1504 zu Aigueperse, 1560-68 unter Katharina von Medici Kanzler von Frankreich, suchte vergebens zwischen den religiösen ...
L'Italia farà da se
L'Italĭa farà da se, »Italien wird allein fertig werden«, Devise des jungitalienischen Freiheitskampfes.
L'Orme
L'Orme, Philibert de, franz. Architekt, s. De l'Orme.
L'union fait la force
L'union fait la force (frz. spr. lünióng fä la forß), »Eintracht macht stark«, Wahlspruch der belg. Krone.
L.a.
L.a., auf Rezepten Abk?rzung f?r Lege artis (lat.), d.h. nach Vorschrift der (pharmazeut.) Kunst.
L.A.M.
L.A.M. = liberalium artium magister (s. Magister).
L.B.(S.)
L.B.(S.) = lectōri benevŏlo (salŭtem) (lat.), dem geneigten Leser (Heil); in Büchervorreden.
L.C.
L.C., Abk?rzung f?r Landsmannschaften-Konvent, s. Landsmannschaften.
l.c. [2]
l.c. = loco cit?to (lat.), am angef?hrten Ort.
L.L.
L.L., engl. Abk?rzung f?r limited liability (s. Limited).
l.l. [2]
l.l. = loco laudato (lat.), am angef?hrten Ort.
l.m.
l.m. (Mus.) = laeva manu (lat.), mit der linken Hand (zu spielen).
L.S.
L.S. = Loco sigilli (s. Loco), auch = Lect?ri sal?tem, Gru? dem Leser; im Wechselverkehr = lange Sicht.
L.St.
L.St. (?), Abk?rzung f?r Livre Sterling, Pound Sterling (Pfund Sterling).
La
La, chem. Zeichen f?r Lanthan.
La bourse ou la vie
La bourse ou la vie (frz., spr. bur? u la wih), die B?rse oder das Leben!
La Bruyère
La Bruyère (spr. brüĭähr), Jean de, franz. Schriftsteller, geb. 16. Aug. 1645 zu Paris, Mitglied der Akademie, gest. 10. Mai 1696 zu Versailles, vorzüglicher Stilist und ...
La Cerdaña
La Cerda?a (spr. ?erdannja), s. Cerdagne.
La Chaussée
La Chaussée (spr. schosseh), Pierre Claude Nivelle de, franz. Dramatiker, geb. 1692 zu Paris, gest. das. 14. März 1754, Begründer der »Comédie larmoyante« (Rührstück) ...
La Cour
La Cour (spr. kuhr), Poul, Physiker und Meteorolog, geb. 13. April 1846 auf Skjärsó bei Ebeltoft in Jütland, 1872-77 Vizedirektor des Meteorologischen Instituts zu Kopenhagen, ...
La Dominica
La Dominĭca, Marquesasinsel, s. Hiwava.
La Dominique
La Dominique (spr. -ník), franz. Name der Kleinen Antille Dominica.
La Farina
La Farīna, Giuseppe, ital. Staatsmann und Historiker, geb. 20. Juli 1815 in Messina, mußte 1849 wegen Teilnahme an der Revolution fliehen, 1857 Schriftführer, dann Vorstand des ...
La Fosse
La Fosse (spr. fohß), Charles de, franz. Maler, geb. 1636 zu Paris, 1699 Direktor der Akademie, gest. das. 13. Dez. 1716; Hauptwerk: Kuppelgemälde (Heil. Ludwig) im Invalidendom.
La garde meurt, mais elle ne se rend pas
La garde meurt, mais elle ne se rend pas, (frz.), die Garde stirbt, aber sie ergibt sich nicht. (S. Cambronne.)
La Mancha
La Mancha, Landschaft in Spanien, s. Mancha.
La Manche
La Manche (spr. mangsch, »Ärmel«), franz. Name des Kanals (s.d.) und franz. Departement (s. Manche, La).
La Mara
La Mara, Pseudonym von Maria Lipsius (s.d.).
La Marmora
La Marmŏra, Alfonso, Marchese di, ital. General und Staatsmann, geb. 17. Nov. 1804 in Turin, nahm am Feldzuge von 1848 rühmlich teil, Okt. bis Dez. 1848 und Nov. 1849-60 ...
La Motte-Fouqué
La Motte-Fouqué (spr. mott fukeh), Dichter und preuß. General, s. Fouqué.
La Plata
La Plata, Rio de, eigentlich das durch die Vereinigung des Paran? und Uruguay gebildete ?stuar, 320 km lg., bei Buenos Aires 40 km, an der ?u?ersten ?ffnung 220 km breit; dann ...
La Plata [2]
La Plata. 1) Hauptstadt der argentin. Prov. Buenos Aires, mit dem Hafenort Ensenada und dem Vorort Tolosa, (1901) 75.023 E., Hafen, Sternwarte, Museum; 1882 begründet. – 2) ...
La recherche de la paternité est interdite
La recherche de la paternit? est interdite (frz.), die Erforschung der Vaterschaft ist untersagt, Bestimmung des Code Napol?on (Art. 340), zufolge dessen die Klage eines ...
La Roche
La Roche (spr. rosch), Karl, Ritter von, Schauspieler, geb. 14 Okt. 1794 zu Berlin, 1822 – 32 am Weimarer Theater, seit 1833 am Burgtheater in Wien, gest. 11. März 1884; in ...
La Roche [2]
La Roche (spr. rosch), Maria Sophie, Schriftstellerin, geb. 6. Dez. 1731 zu Kaufbeuren, Tochter des Arztes Gutermann, Jugendliebe Wielands, Gattin des kurtrierschen Konferenzrates ...
La Tène
La T?ne (spr. t?hn), eigentlich jede Untiefe; ber?hmte Pfahlbaustation der Eisenzeit im Neuenburger See in der N?he von Marin, nach der die La-T?ne-Zeit (s.d.) ihren Namen tr?gt.
La Trappe
La Trappe, Kloster bei dem franz. Dorfe Soligny-la-Trappe (s.d.).
La Trémouille
La Trémouille (spr. -múj), Louis de, franz. Feldherr, geb. 20. Sept. 1460, befehligte 1488 und 1491 siegreich gegen den Herzog der Bretagne, 1495 und 1500 in Italien, fiel 24. ...
La-Plata-Länder
La-Plata-L?nder, die zum Stromgebiete des La Plata geh?rigen s?damerik. Staaten Bolivia (s?dostl. Teile), Brasilien (s?dl. und s?d?stl. Staaten), Argentinien, Uruguay und ...
La-Tène-Zeit
La-Tène-Zeit, vorröm. Eisenperiode (bes. die vier letzten Jahrh. v. Chr. bis ins erste Jahrh. n. Chr. hinein) mit charakteristischer, hauptsächlich kelt. Kultur (Schwerter, ...
La.
La., Abk?rzung f?r den nordamerik. Staat Louisiana.
Laa
Laa, Stadt in Nieder?sterreich, an der Thaya, (1890) 3102 E.
Laab
Laab, s. Lab.
Laaber
Laaber, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Schwarzen L., (1900) 785 E., Schlo?.
Laach
Laach, Maria-Laach (lat. Abbatia Lacensis), Benediktinerabtei im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, auf der Eifel. 1093 gestiftet, Eigentum der Benediktiner von der Beuroner Ordnung, mit ...
Laage
Laage (Lage), Stadt in Mecklenb.-Schwerin, an der Recknitz, (1900) 2503 E., Amtsgericht, h?here M?dchenschule.
Laagen
Laagen (spr. lohgen), Lougen, Numedals-L., Flu? in Norwegen, entspringt auf Hardangervidda, m?ndet, 300 km lg., bei Laurvik in das Skagerrak. (S. Gudbrandsdalen.)
Laaland
Laaland (Lolland), d?n. Insel, s?dl. von Seeland, 1164 qkm, (1901) 70.585 E., bildet mit Falster und andern Inseln das Amt Maribo; Hauptort Maribo.
Laas
Laas, Dorf in Tirol, an der Etsch, im Vintschgau, (1900) 1281 E., Marmorindustrieschule; ber?hmte Marmorwerke (Laaser Marmor).
Laas [2]
Laas, Ernst, Philosoph und Pädagog, geb. 16. Juni 1837 zu Fürstenwalde, 1860 Gymnasiallehrer in Berlin, 1872 Prof. der Philosophie in Straßburg, gest. 25. Juli 1885; schrieb: ...
Laasphe
Laasphe, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Lahn, (1905) 2342 E., Amtsgericht, Schlo? der F?rsten Sayn-Wittgenstein-Hohenstein; Trikotagenfabriken.
Laaße
Laa?e, Gleitbahnen, s. Riesen.
Lab
Lab (Laab), Kasleb, Kaslet, Chymosin, Renne, das im vierten Magen (Labmagen) von Saugkälbern enthaltene ungeformte, eiweißspaltende Ferment, das süße Milch zum Gerinnen ...
Laba
Laba, l. Nebenflu? des Kuban im russ.-kaukas. Kubangebiet, m?ndet bei Ust-Labinsk, 316 km lg.
Labadie
Labadie (spr. -dih), Jean de, Mystiker und pietistischer Separatist, geb. 13. Febr. 1610 zu Bourg (Guyenne), Jesuit bis 1639, trat 1650 zur reform. Kirche ?ber, 1660 Pfarrer in ...
Laban
Laban, Herdenbesitzer in Haran, Sohn Bethuels, Bruder der Rebekka, Vater der Rahel und Lea, der beiden Frauen Jakobs (1 Mos. 24, 29 fg.).
Laband
Laband, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Oppeln, an der Klodnitz, (1905) 4662 E.; Walzwerk Herminenh?tte.
Laband [2]
Laband, Paul, Germanist und Staatsrechtslehrer, geb. 24. Mai 1838 zu Breslau, 1864 Prof. in Königsberg, seit 1872 in Straßburg; schrieb: »Beiträge zur Kunde des ...
Labarraquesche Lauge
Labarraquesche Lauge (Eau de Labarraque), s. Eau.
Labarum
Lab?rum, Kreuzfahne, in der sp?tr?m. Zeit die kaiserl. Hauptfahne des Heers. Sie trug seit dem Siege Konstantins d. Gr. ?ber Maxentius (312 n. Chr.) an ihrem obern Ende das ...
Labdrüsen
Labdrüsen, s. Magen.
Labelsystem
Labelsystem (spr. lehb-), indirektes Boykottieren (s.d.), Empfehlung der Waren arbeiterfreundlicher Fabrikanten durch Anbringung von Erkennungsmarken (engl. Labels).
Labeo
Labĕo, Antistius, röm. Jurist unter Kaiser Augustus, begründete die Juristenschule der Prokulianer (s. Sabinus). – Vgl. Pernice (3 Bde., 1873-92).
Laber
Laber, Hadamar von, s. Hadamar von Laber.
Laberdan
Laberdan, s. Dorsch.
Labes
Labes, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Stettin, an der Rega, (1905) 5183 E., Amtsgericht, Landesgest?t.
Labessenz
Labessenz, s. Lab.
Labet
Labēt, im Kartenspiel, s. Bête.
Labet [2]
Labet, Vogel, s. Salangane.
Labial
Labiāl (lat.), zu den Lippen gehörig. – Labiāles, Lippenlaute, s. Laut. – Labiālstimmen, Labialregister, Labialpfeifen, Flötenpfeifen, Orgelpfeifen mit Labien (s.d.).
Labiana
Labi?na, Pola de, span. Stadt, s. Pola de Labiana.
Labiaten
Labi?ten, Lippenbl?tler (Labi?tae), Pflanzenfamilie der Labiatifloren, ?ber die ganze Erde verbreitet; die Bl?ten haben einen r?hrenf?rmigen Kelch, eine zweilippige Blumenkrone ...
Labiatifloren
Labiatifl?ren, dikotyledonische Pflanzenordnung, charakterisiert durch die lippen- oder rachenf?rmigen Bl?ten; sie umfa?t die Familien der Skrofulariazeen, Labiaten, ...
Labiau
Lab?au, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. K?nigsberg, an der Deime, aus der hier der Friedrichsgraben abgeht, (1905) 4512 E., Amtsgericht. Der Vertrag von L. 20. Nov. 1656 sicherte ...
Labiche
Labiche (spr. -bísch), Eugène, franz. Bühnendichter, geb. 5. Mai 1815 zu Paris, seit 1880 Mitglied der Akademie; schrieb, zum Teil mit andern, Lustspiele, Possen und ...
Labien
Lab?en (vom lat. lab?um), Lippen, bes. die Schamlippen; in der Orgel die scharfen Kanten ?ber (Oberlabium) und unter (Unterlabium) der schmalen ?ffnung ?ber dem Fu?e der ...
Labienus
Labi?nus, Titus Atius, r?m. Volkstribun 63 v. Chr., im Gallischen Kriege Legat C?sars, im B?rgerkriege auf Seite des Pompejus, k?mpfte bei Pharsalus, fiel in der Schlacht bei ...
Labil
Lab?l (lat.), schwankend, hinf?llig, verg?nglich; labiles Gleichgewicht, s. Gleichgewicht [Abb. 698 b].
Labillardière
Labillardière (spr. -bijardĭähr), Jacques Julien Houton de, franz. Naturforscher, geb. 28. Okt. 1755 zu Alençon, bereiste 1786-87 Syrien und den Libanon, gest. 8. Jan. 1834 in ...
Labiodental
Labiodent?l (lat.), lippenzahnig, mit den Lippen und Z?hnen ausgesprochen.
Labischin
Labischin, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, an der Netze, (1905) 2178 E., Amtsgericht.
Labitzky
Labitzky, Jos., Tanzkomponist, geb. 4. Juli 1802 zu Sch?nfeld in B?hmen, 1835-68 Dirigent der Kurkapelle in Karlsbad, gest. das. 19. Aug. 1881.
Labkraut
Labkraut, s. Galium.
Lablab
Lablab (arab., d.h. Winde, Dolichos L.), Gattg. der Leguminosen; die bohnenartigen Samen von L. vulg?ris Sav. (Helm-, Reisbohne, ?gypt. Fasel) sind e?bar.
Lablache
Lablache (spr. -blásch'), Luigi, Opernsänger (Bassist), geb. 6. Dez. 1794 in Neapel, von 1830 meist abwechselnd in Paris und London, gest. 23. Jan. 1858 bei Neapel; schrieb eine ...
Labmagen
Labmagen, s. Lab.
Labö
Lab?, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Schleswig, in der Propstei, auf der Ostseite des ?u?ern Teils des Kieler Hafens [Karte: Deutsches Reich I, 1], (1900) 1191 E., Strandamt, ...
Laboratorium
Laborator?um (lat.), Arbeitsst?tte, insbes. ein f?r die Anstellung chem., physik. oder technischer Forschungen (auf Universit?ten, in chem. Fabriken), f?r die Anfertigung ...
Laborde
Laborde (spr. -b?rd), Jean Jos. de, franz. Finanzmann, geb. 1724 zu Jaca in Spanien, erwarb als Kaufmann zu Bayonne ein gro?es Verm?gen, ward unter Choiseul Hofbankier und ...
Laborieren
Laborieren (lat.), arbeiten; chem. Versuche anstellen; an etwas leiden.
Labouchère
Labouchère (spr. -buschähr), Henry, engl. Politiker, geb. 1831 in London, erst Diplomat 1865-68 und wieder 1880-1905 Parlamentsmitglied (radikal), Herausgeber der Wochenschrift ...
Laboulaye
Laboulaye (spr. -buläh), Edouard René Lefebvre de, franz. Rechtshistoriker, geb. 18. Jan. 1811 zu Paris, seit 1849 Prof. am Collège de France, 1871-75 Mitglied der ...
Labourdan
Labourdan (spr. -burd?ng), bask. Landschaft in S?dfrankreich (Dep. Basses-Pyr?n?es) und Spanien; Hauptstadt Bayonne (Lapurdum).
Labrador
Labrad?r, Labrador?t, trikliner Kalknatronfeldspat, meist in bl?tterigen oder k?rnigen Massen vorkommend; manche Variet?ten mit pr?chtigem, durch eingelagerte fremde ...
Labrador [2]
Labradōr, nordöstl. Halbinsel Nordamerikas [Karte: Nordamerika I], zwischen Hudson- und Jamesbai und Atlant. Ozean, 1,3 Mill. qkm, etwa 10.000 E. (Eskimo und Bergindianer), ...
Labradorstrom
Labrad?rstrom, s. Meeresstr?mungen und Erdkarten II, 2.
Labradortee
Labrad?rtee, s. Gaultheria und Ledum.
Labriden
Labr?den, die Lippfische (s.d.).
Labrunie
Labrunie (spr. -brünih), Gérard, genannt Gérard de Nerval, franz. Schriftsteller, geb. 21. Mai 1808 in Paris, gest. 26. Jan. 1855 das. durch Selbstmord; schrieb: »Élégies ...
Labsalben
Labsalben (Seew.), s.v.w. teeren.
Labuan
Labuan, brit. Insel an der Nordwestk?ste von Borneo, 133 (78) qkm, (1901) 8411 E.; Station f?r den ind.-chines. Seeverkehr; Hauptort Victoria (1500 E.).
Labyrínth
Labyrínth (grch.), im Altertum Name von Gebäuden, die viele sich kreuzende Kammern und wenige Ausgänge hatten, so daß der Eintretende sich leicht verirren konnte; am ...
Labyrinthfische
Labyrinthfische (Labyrinth?ci), Familie der Stachelflosser, S??wasserfische der hei?en Zone, deren Kiemenh?hle mit einer Nebenh?hle in Verbindung steht, worin sich ein ...
Labyrinthodónten
Labyrinthod?nten, Labyrinth- oder Wickelz?hner (Labyrinthodonta), Ordnung fossiler Amphibien des pal?o- und mesozoischen Zeitalters, in der Steinkohlenformation beginnend, am ...
Lac
Lac (lat.), Milch; L. virg?nis, Jungfernmilch (s. Benzoetinktur); L. sulf?ris, Schwefelmilch (s. Schwefel).
Lac Léman
Lac L?man (spr. -m?ng), s.v.w. Genfer See.
Lac [2]
Lac (frz.), der See.
Lac [3]
Lac (Lack), ostind. Rechnungseinheit = 100.000 Rupien.
Lac-dye
Lac-dye (engl., spr. l?ck dei) oder F?rbelack, aus dem Stock- oder K?rnerlack ausgezogener Farbstoff, der an Feigenb?umen in Ostindien durch Stiche der Gummilackschildlaus ...
Lac-lake
Lac-lake (engl., spr. l?ck lehk), s. Lac-dye.
Lacaille
Lacaille (spr. -k?j), Nicolas Louis de, franz. Astronom, geb. 15. M?rz 1713 zu Rumigny, Prof. am Coll?ge Mazarin, 1750-54 am Kap der Guten Hoffnung, gest. 21. M?rz 1762 zu Paris, ...
Lacaze-Duthiers
Lacaze-Duthiers (spr. -kahs' d?t??hr), Henri de, franz. Zoolog, geb. 15. Mai 1821 in Stiguedern (Lot-et-Garonne), Prof. in Lille, dann in Valenciennes und an der Sorbonne in ...
Lace
Lace (engl., spr. leh?), Spitzen, Borten.
Lacedonia
Lacedon?a (spr. -tsche-), Stadt in der ital. Prov. Avellino, im Ofantotal, (1901) 6326 E.
Lacépède
Lac?p?de (spr. la?ep?hd), Bernard Germain Etienne de Laville, Graf de, franz. Naturforscher, geb. 26. Dez. 1756 in Agen, Prof. in Paris, 1809 Staatsminister, 1814 Pair von ...
Lacépède-Inseln
Lac?p?de-Inseln, Inselgruppe an der Nordwestk?ste von Westaustralien; Guanolager.
Lacerta
Lacerta, s. Eidechsen.
Lacet
Lacet (frz., spr. laßeh), Schnürband, Schnürsenkel.
Lachaise
Lachaise (spr. -schähs'), François de, franz. Jesuit, geb. 25. Aug. 1624 in Aix (Dep. Loire), seit 1675 der einflußreiche Beichtvater Ludwigs XIV., wirkte für die Jesuiten ...
Lâche
Lâche (frz., spr. lahsch'), feig, schlaff; Lâcheté, Schlaffheit.
Lachen
Lachen (Risus), lautes, sto?weises Ausatmen mit Zusammenziehungen gewisser Gesichtsmuskeln (Lachmuskeln), die die Mundwinkel nach au?en ziehen, auch krankhaft (Lachkrampf) bei ...
Lachen [2]
Lachen, Marktflecken im schweiz. Kanton Schwyz, am Z?richer See und Eingang des W?ggitals, (1900) 1971 E.
Lachenal
Lachenal (spr. -schĕnáll), Adrien, schweiz. Bundespräsident, geb. 19. Mai 1849 zu Genf, 1881-84 Mitglied des Ständerats, 1884 des Nationalrats, dessen Präsident er 1890-91 ...
Lachender Hans
Lachender Hans, s. Eisvögel und Tafel: Australische Tierwelt, 9.
Lachesis
Lach?sis, eine der drei Moiren (s.d.).
Lachgas
Lachgas, s. Lustgas.
Lachkrampf
Lachkrampf, s. Lachen.
Lachmann
Lachmann, Karl, Philolog, geb. 4. März 1793 zu Braunschweig, 1825 Prof. in Berlin, gest. das. 13. März 1851; verdient durch strenge methodische Kritik auf den Gebieten der ...
Lachner
Lachner, Franz, Komponist, geb. 2. April 1803 zu Rain in Oberbayern, 1836-68 königl. Kapellmeister in München, 1852 Generalmusikdirektor, gest. 20. Jan. 1890 in München. Werke: ...
Lächowsche Inseln
L?chowsche Inseln, richtiger Ljachowsche Inseln, zwei russ. Inseln, s. Neusibirische Inseln.
Lachse
Lachse (Salmonĭdae), Familie der Edelfische, mit schuppenlosem Kopf, meist beschupptem Körper, gerundetem Bauch und kleiner Fettflosse hinter der Rückenflosse. Die zahlreichen ...
Lachsenburg
Lachsenburg, Lachsendorf, ?sterr. Markt, s. Laxenburg.
Lachsforelle
Lachsforelle, s. Forellen.
Lachsleiter
Lachsleiter, Lachstreppen, treppenartige Vorrichtungen an Wehren und Stauwerken, die es dem Lachs ermöglichen, aus dem Unter- in das Oberwasser zu den Laichstellen zu gelangen.
Lachtaube
Lachtaube, s. Tauben.
Lachter
Lachter, Berglachter, früheres Längenmaß im Bergbau, etwa = 2 M.
Lacieren
Lacieren (frz. spr. laß-), ein-, zuschnüren, mit Band durchflechten.
Lacinium
Lacin?um, im Altertum Vorgebirge in Bruttium, im SO. von Kroton, mit Tempel und Hain der Juno Lacin?a; jetzt Capo delle Colonne.
Lacis
Lacis (frz., spr. laßih), netzförmiges Gewebe, Netzarbeit.
Lack
Lack, s.v.w. Lackfirnis (s. Firnis).
Lack [2]
Lack, Pflanzengattg., s.v.w. Goldlack (s. Cheiranthus).
Lack [3]
Lack, ostind. Rechnungseinheit s. Lac.
Lack [4]
Lack, Stadt in Krain, s. Bischoflack.
Lack-Lack
Lack-Lack, s. Lac-dye.
Lackarbeiten
Lackarbeiten, die im Orient, bes. in Japan und China gefertigten kleinen Gebrauchsgegenstände, wie Schalen, Dosen, Kästchen, Etageren, Tischchen u. dgl.; in Europa sehr beliebt ...
Lackmus
Lackmus, Tournesol, blauer, aus Flechten der Gattungen Lecanora und Roccella unter Zusatz von kohlensauren Alkalien durch G?rung gewonnener Farbstoff, kommt mit Gips oder ...
Lackmusflechte
Lackmusflechte, s. Roccella.
Lackmuskraut
Lackmuskraut, s. Crozophora.
Lackmuspapier
Lackmuspapier, Lackmustinktur, s. Lackmus.
Lackschildlaus
Lackschildlaus, die Gummilackschildlaus (s. Schildläuse).
Lacondamine
Lacondamine, franz. Reisender, s. Condamine.
Lacordaire
Lacordaire (spr. -dähr), Henri Dominique, franz. Kanzelredner, geb. 12. Mai 1802 in Recey-sur-Ource, erst Advokat, 1827 zum Priester geweiht, wirkte anfangs mit Lamennais und ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.044 c;