Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Kipling
Kipling, Rudyard, engl. Schriftsteller, geb. 30. Dez. 1865 in Bombay, 1882-89 Journalist in Indien, bereiste Ostasien, Afrika und Australien, lebt seit 1892 in Brattleboro ...
Kipon-hanai
Kipon-hanai, chines. Provinz, s. Kiang-su.
Kippen
Kippen (Seew.), s. Kaien.
Kipper und Wipper
Kipper und Wipper (von kippen, beschneiden, und wippen, wiegen), Verf?lscher des guten Geldes durch Beschneiden; im 17. Jahrh. die M?nzherren, welche das gute Geld einschmolzen ...
Kippregel
Kippregel, Feldmeßinstrument für topogr. Aufnahmen mit dem Meßtisch, dient zum Messen von Winkeln und Entfernungen, ein verbessertes Diopterlineal, bei dem an Stelle der ...
Kipse
Kipse, die H?ute kleiner Rinder aus Ostindien und der Kapkolonie, Oberleder zu Schuhwerk.
Kiptschak
Kiptschak (auch Kaptschak), einer der ältesten und am weitesten westwärts gerückten Stämme des Türkenvolks, wie auch das von ihnen bewohnte pontisch-kaspische Steppengebiet ...
Kirat
Kir?t, ?gypt L?ngenma? = 1/24 Pik (s.d.); in Kairo 1/5 des Kassabeh = 0,77 m; arab. Name des Karat.
Kirchbach
Kirchbach, Hugo Ewald, Graf von, preu?. General, geb. 23. Mai 1809 zu Neumarkt (Schlesien), seit 1826 in der Armee, 1866 Befehlshaber der 10. Division, focht 1870/71 als ...
Kirchbach [2]
Kirchbach, Wolfgang, Schriftsteller, geb. 18. Sept. 1857 in London, lebte 1888-96 in Dresden, seitdem in Berlin; veröffentlichte: »Ausgewählte Gedichte« (1883), Romane ...
Kirchberg
Kirchberg. 1) K. auf'm Hunsrück, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Koblenz, (1900) 1211 E., Amtsgericht. – 2) K. an der Jagst, Stadt im württemb. Jagstkreis, 1093 E., Hohenlohesches ...
Kirchberger Grün
Kirchberger Grün, s. Schweinfurter Grün.
Kirche
Kirche (vom grch. kyriakē [oikía], »Herrenhaus«), die bei den deutschen Stämmen üblich gewordene Wiedergabe des griech.-lat. ecclesia in allen seinen Bedeutungen: ...
Kirchenälteste
Kirchen?lteste, s. Presbyter.
Kirchenärar
Kirchen?r?r, s. Kirchenfabrik.
Kirchenbann
Kirchenbann, Bann oder Exkommunikation, die feierliche Ausschließung aus der Kirchengemeinschaft wegen Ketzerei oder anderer kirchlicher Vergehen, besteht entweder nur in ...
Kirchenbauten
Kirchenbauten, Gebäude, die der christl. Gottesverehrung und Ausübung sonstiger Kurtushandlungen dienen; unterschieden Dom, Münster, Kathedrale und nach dem Range des obersten ...
Kirchenbücher
Kirchenb?cher, B?cher, in welche die Geistlichen die von ihnen verrichteten Amtshandlungen eintragen; bestehen seit dem Tridentinischen Konzil aus sieben Registern: Taufbuch, ...
Kirchenbuße
Kirchenbu?e (lat. poenitent?a), die Dem?tigungen oder Leistungen, durch welche die von der Kirche Ausgeschlossenen (s. Kirchenbann) die Wiederaufnahme erlangten, wurde zuerst im ...
Kirchendiebstahl
Kirchendiebstahl, Kirchenraub (Sacrilegĭum), Diebstahl von Gegenständen, welche dem Gottesdienste gewidmet sind aus einem zum Gottesdienste bestimmten Gebäude, wird nach ...
Kirchendisziplin
Kirchendisziplin, s.v.w. Kirchenzucht (s.d.).
Kirchenfabrik
Kirchenfabrik, fr?her das Bauamt bei gr??ern Kirchenbauten; dann das Verm?gen einer Kirche (Kirchen?rar); sp?ter der zur Bestreitung der gottesdienstlichen Bed?rfnisse und der ...
Kirchenfeste
Kirchenfeste, s. Festtage.
Kirchengeräte
Kirchengeräte, die zum Gottesdienst nötigen Gefäße, Möbel, Bücher, Bekleidungen etc., bes. die bei den Sakramenten notwendigen Geräte, z.B. Kelch, Weinkanne, Hostienteller ...
Kirchengesang
Kirchengesang, s. Kirchenmusik.
Kirchengeschichte
Kirchengeschichte, wissenschaftliche Darstellung des Ursprungs, der äußern Ausbreitung und innern Entwicklung der christl. Kirche, ein Hauptteil der sog. histor. Theologie und ...
Kirchengewalt
Kirchengewalt (lat. potestas ecclesiast?ca), die von den Leitern einer Kirche ausge?bten Rechte und Befugnisse; sie ist eine gesetzgebende (bez?glich der Lehre, des Kultus etc.), ...
Kirchenhoheitsrecht
Kirchenhoheitsrecht (Jus circa sacra), Inbegriff der dem Staat ?ber die Kirche zustehenden Rechte, bes. das der Aufsicht (jus inspecti?nis et cavendi), das Recht und die Pflicht ...
Kirchenjahr
Kirchenjahr, der Jahreszyklus der Sonntage und kirchlichen Feste, der in der röm.-kath. und prot. Kirche mit dem 1. Advent, in der griech. Kirche mit dem 6. Jan. (Erscheinung ...
Kirchenkonferenz
Kirchenkonferenz, Deutsch-evangelische, die Eisenacher Kirchenkonferenz (s.d.).
Kirchenlamitz
Kirchenlamitz, Markt im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, im Fichtelgebirge, (1900) 2107 E., Amtsgericht.
Kirchenlehrer
Kirchenlehrer, s. Kirchenväter.
Kirchenlied
Kirchenlied oder geistliches Lied, das bei einer gottesdienstlichen Feier von der Gemeinde gesungene Lied, hervorgegangen aus der Nachbildung der alttestamentlichen Psalmen und ...
Kirchenmusik
Kirchenmusik bestand bis zum 15. Jahrh. nur in Kirchengesang, der sich zunächst an die religiösen Gesänge der Juden und den Wechselgesang der morgenländ. Kirche anschloß; im ...
Kirchenpatron
Kirchenpatron, s. Patron.
Kirchenprovinz
Kirchenprovinz, eine Anzahl Bistümer, die einem Erzbischof unterstehen, dessen Stellung indes mehr einen Ehrenvorrang bedeutet (in Deutschland fünf). Die evang. K. in Preußen ...
Kirchenrat
Kirchenrat, Kirchensenat, oberste kirchliche Behörde für die Angelegenheiten der Evangelischen eines Landes oder einer Provinz (s. Konsistorium). In Preußen (seit 1850), Baden ...
Kirchenraub
Kirchenraub, s. Kirchendiebstahl.
Kirchenrecht
Kirchenrecht (Jus ecclesiastĭcum), Inbegriff der die Rechtsverhältnisse der Kirche und der Menschen als deren Glieder bestimmenden Grundsätze; zu unterscheiden das kath. K., ...
Kirchenregiment
Kirchenregiment, s. Kirchengewalt.
Kirchenschriftsteller
Kirchenschriftsteller, s. Kirchenväter.
Kirchenslawisch
Kirchenslawisch, der slaw. Dialekt, in welchem Ende des 9. Jahrh. Cyrill und Method und ihre Schüler die Bibelübersetzung und liturgischen Bücher niederschrieben, wurde je nach ...
Kirchenspaltung
Kirchenspaltung, s. Schisma.
Kirchenstaat
Kirchenstaat, bis 1870 das weltliche Besitztum des Papstes, umfaßte bis 1859: das Stadtgebiet Rom, die vier Legationen der Romagna, der Marken, von Umbrien und der Campagna und ...
Kirchenstrafen
Kirchenstrafen, s. Kirchenbann, Kirchenbu?e, Kirchenzucht.
Kirchentonarten
Kirchentonarten oder Kirchent?ne, die Oktavgattungen des Mittelalters, d.h. die Tonarten, die vor Ausbildung der Dur- und Molltonleiter in Gebrauch waren und welche durch die sog. ...
Kirchentrennung
Kirchentrennung, s. Schisma.
Kirchenväter
Kirchenväter (lat. patres ecclesĭae), die Theologen der alten Kirche vom 2. bis zum 6. Jahrh., deren Schriften als Muster rechtgläubiger Lehre gelten. Leben und Werke der K. ...
Kirchenvereinigung
Kirchenvereinigung, s. Union.
Kirchenverfassung
Kirchenverfassung, die rechtliche Organisation der Kirche als Anstalt, insbes. die Bestimmungen ?ber Aus?bung der Kirchengewalt (s.d.). Hauptformen der K.: 1) Papalsystem: der ...
Kirchenversammlung
Kirchenversammlung, s. Konzil.
Kirchenvisitation
Kirchenvisitation, die Untersuchung des kirchlichen Zustandes der Einzelgemeinden und der amtlichen Wirksamkeit ihrer Geistlichen durch Abgeordnete der Kirchenbehörde, in der ...
Kirchenvorstand
Kirchenvorstand, das an der Spitze der evang. Kirchengemeinde stehende, von ihr gew?hlte kollegiale Organ; in Preu?en Gemeindekirchenrat genannt.
Kirchenwimpel
Kirchenwimpel, in der deutschen Marine wei?er Wimpel mit rotem Kreuz, der w?hrend des Gottesdienstes an Bord oberhalb der Kriegsflagge gesetzt wird.
Kirchenzucht
Kirchenzucht (lat. disciplīna ecclesiastĭca), Gesamtheit der Maßregeln zur Erhaltung christl. Zucht und Sitte in der Kirche; in der kath. Kirche mit verschiedenen »Graden der ...
Kircher
Kircher, Athanasius, Gelehrter, geb. 2. Mai 1601 zu Geisa bei Fulda, Jesuit, Prof. zu W?rzburg, dann am Collegium Romanum zu Rom, gest. das. 27. Nov. 1680, ber?hmt durch seine ...
Kirchhain
Kirchhain. 1) K. in Hessen, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Cassel, an der Ohm, (1900) 2017 E., Amtsgericht. – 2) K. in der Lausitz, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Frankfurt, an der ...
Kirchheim
Kirchheim. 1) K. in Baden, Flecken im bad. Kr. Heidelberg, (1900) 3886 E.; Zigarrenindustrie. – 2) K. unter Teck, Oberamtsstadt im württemb. Donaukreis, an der Lauter, 8235 ...
Kirchheimbolanden
Kirchheimbolanden, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, am Fuße des Donnersberges, (1900) 3458 E., Amtsgericht, Schloß, Wein-, Obstbauschule; Schuh-, Wagenfabriken; ehemals ...
Kirchhellen
Kirchhellen, Gemeinde im preu?. Reg.-Bez. M?nster, Landkr. Recklinghausen, (1900) 3618 E.; Brauerei.
Kirchhoff
Kirchhoff, Adolf, Philolog, geb. 6. Jan. 1826 zu Berlin, seit 1865 Prof. das., gab »Die umbrischen Sprachdenkmäler« (mit Aufrecht, 1848-51), das »Corpus inscriptionum ...
Kirchhoff [2]
Kirchhoff, Alfred, Geograph, geb. 23. Mai 1838 zu Erfurt, 1873-1904 Prof. zu Halle, lebt seitdem in Mockau bei Leipzig; schrieb: »Schulbotanik« (1865), »Schulgeographie« (18. ...
Kirchhoff [3]
Kirchhoff, Robert, Physiker, geb. 12. März 1824 zu Königsberg, 1854 Prof. in Heidelberg, seit 1875 in Berlin, gest. 17. Okt. 1887 das.; entdeckte mit Bunsen die Spektralanalyse ...
Kirchhörde
Kirchhörde, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg am Ardei, (1900) 11.170 E.; Steinkohlenzechen.
Kirchhundem
Kirchhundem, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, (1900) 4687 E., Amtsgericht; Gelbgießerei.
Kirchmann
Kirchmann, Jul. von, jurist. und philos. Schriftsteller, geb. 5. Nov. 1802 zu Schafstädt bei Merseburg, wurde 1867 infolge eines Vortrags über Kommunismus seines Amtes als ...
Kirchmesse
Kirchmesse, s. Kirchweihe.
Kirchner
Kirchner, s. Küster.
Kirchner [2]
Kirchner, Wilhelm, Landwirt, geb. 9. Juli 1848 in Göttingen, 1879 Prof. in Halle, 1889 in Göttingen, 1890 in Leipzig, schrieb: »Handbuch der Milchwirtschaft« (4. Aufl. 1898) ...
Kirchspiel
Kirchspiel, Kirchsprengel, s. Parochie.
Kirchturmrennen
Kirchturmrennen, s. Steeplechase.
Kirchweihe
Kirchweihe, in der kath. Kirche die religi?se Handlung, durch welche eine neuerbaute oder ihrer Bestimmung entfremdete Kirche dem gottesdienstlichen Gebrauche gewidmet wird. ...
Kirgisen
Kirgisen, zwei Nomadenvölker türk.-tatar. Stammes: die Kara-K. (s.d.) und die Kasak-K. oder Kirgis-Kasaken (fälschlich Kaisaken). Letztere nomadisieren in den Steppenländern ...
Kirid
Kirid, türk. Name von Kreta.
Kirin
Kirin, Provinz der chines. Mandschurei; Hauptstadt K., 90.000 E.
Kirk-Kilisse
Kirk-Kilisse, Stadt im türk.-thraz. Wilajet Adrianopel, östl. von Adrianopel, 15.000 meist christl. E.
Kirkby Kendal
Kirkby Kendal (spr. k?rb?), engl. Stadt, s.v.w. Kendal (s.d.).
Kirkcaldy
Kirkcaldy (spr. k?rkahld?), Hafenstadt in der schott. Grafsch. Fife, (1901) 22.347 E., Seeb?der, Salzwerke.
Kirkcudbright
Kirkcudbright (spr. körkköddbreit) oder East Galloway, Grafschaft in Südschottland, 2325 qkm, (1901) 39.407 E. – Die Hauptstadt K., an der Mündung des Dee, 2386 E., Hafen; ...
Kirke
Kirke (lat. Circe), Zauberin auf der Insel Aia, Tochter des Helios und der Perse, verwandelte die Gef?hrten des Odysseus in Schweine (Odyssee X, 133 fg.).
Kirkintilloch
Kirkintilloch (spr. körkintíllock), Industriestadt in der schott. Grafsch. Dumbarton, (1901) 10.502 E.
Kirkwall
Kirkwall (spr. k?rkwahl), Hauptstadt der schott. Orkney-Inseln, auf Mainland, (1901) 3660 E., Hafen.
Kirman
Kirman, pers. Provinz und Stadt, s. Kerman.
Kirmanschahân
Kirmanschah?n, pers. Stadt, s.v.w. Kermanschah.
Kirmeß
Kirme?, Kirmse, s. Kirchweihe.
Kirn
Kirn, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Koblenz, an der Nahe, (1900) 6105 E.; Glanzlederfabriken.
Kirnberger
Kirnberger, Joh. Phil., Musiktheoretiker, geb. 24. April 1721 zu Saalfeld, in Leipzig Bachs Schüler, gest. in Berlin 27. Juli 1783; Hauptwerk: »Die Kunst des reinen Satzes« (2 ...
Kirne
Kirne (Kerne), daß Butterfaß.
Kirnik
Kirnik, Berg in Siebenbürgen, goldreich, 200 m.
Kirri
Kirri, der Wurfstock der Hottentotten.
Kirsánow
Kirsánow, Kreisstadt im russ. Gouv. Tambow, an der Worona, 8146 E.
Kirsch
Kirsch, der Mariatheresientaler (s.d.).
Kirschäther
Kirschäther, Lösung von gleichen Teilen Benzoesäureäther und Essigäther in je 150 Teilen Spiritus, dient zur Darstellung von künstlichem Kirschsaft.
Kirsche
Kirsche, Kirschbaum, mehrere zur Gattung Prunus (s.d.) geh?rige Obstbaumarten. S??kirschbaum (Vogel-, Wald-K. oder Zwieselbeere, P. av?um L.), mit mehrern Dr?sen an den schlaffen ...
Kirschenspinner
Kirschenspinner, s. Birkenspinner.
Kirschfalter
Kirschfalter, Kirschfuchs, s. Fuchs (Schmetterling).
Kirschfink
Kirschfink, Kirschkernbeißer (s. Kernbeißer und Tafel: Singvögel, 2).
Kirschfliege
Kirschfliege, s. Bohrfliege.
Kirschlorbeer
Kirschlorbeer (Prunus laurocerăsus L.), im südl. Europa verwilderter Zierstrauch aus Kleinasien mit immergrünen Blättern, aus denen das früher offizinelle, blausäurehaltige ...
Kirschmade
Kirschmade, s. Bohrfliege.
Kirschner
Kirschner, Lula, Romanschriftstellerin unter dem Pseudonym Ossip Schubin, geb. 17. Juni 1854 in Prag, lebte viel auf Reisen, in Brüssel, Paris, Rom, jetzt auf Schloß Bonrepos ...
Kirschrosinen
Kirschrosinen, entkernte getrocknete Kirschen.
Kirschvogel
Kirschvogel, s. Pirol.
Kirsey
Kirsey, Stoff, s. Kersey.
Kirtorf
Kirtorf, Stadt in der hess. Prov. Oberhessen, (1900) 851 E.
Kirunavara
Kirunavara, eisenerzreichstes Gebirge der Welt, im schwed. Län Norbotten, bis 237 m hoch, 5 km lg. – Die Stadt Kiruna, ca. 3000 E., 1903 abgebrannt.
Kirungavulkane
Kirungavulkane, noch t?tige vulkanische Gebirgskette in Ostafrika, zwischen Kivusee und Albert-Eduard-Njansa, bis 4500 m hoch. Die n?rdl. Abdachung bildet die Landschaft ...
Kis
Kis, türk. Rechnungseinheit, s. Beutel.
Kisaki
Kisaki, Milit?rstation in Deutsch-Ostafrika, s?dl. vom Ulugurugebirge, ca. 400 E.
Kisar
Kisar, Insel des Malaiischen Archipels, s. Kisser.
Kisbér
Kisb?r (spr. k?schbehr), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Komorn, (1900) 3837 E., ber?hmtes Staatsgest?t.
Kisch
Kisch, Enoch Heinrich, Mediziner, geb. 6. Mai 1841 in Prag, Prof. an der deutschen Universität das.; schrieb: »Handbuch der Balneotherapie« (2. Aufl. 1875), »Sterilität des ...
Kischinéw
Kischin?w, rum?n. Ki?lanou, Hauptstadt des russ. Gouv. Bessarabien, am Byk, 125.787 E.
Kischm
Kischm, pers. Insel und Ort, s. Tawilah.
Kisfaludy
Kisfaludy (spr. kísch-), Sándor, ungar. Dichter, geb. 27. Sept. 1772 zu Sümeg, gest. 28. Okt. 1844; schrieb: »Himfys Liebeslieder« (deutsch, 2. Aufl. 1831), das Epos »Gyulas ...
Kishegyes
Kishegyes (spr. kíschheddjesch), Großgemeinde im ungar. Komitat Bács-Bodrog, (1900) 5682 E.
Kisil-Irmak
Kisil-Irmak, der Halys der Alten, gr??ter Flu? Kleinasiens, entspringt am K?sse-dagh, m?ndet nach 915 km ?stl. von Sinope ins Schwarze Meer.
Kisil-kum
Kisil-kum (d.i. roter Sand), Sandwüste am Aralsee, zwischen Amu-darja und Syr-darja bis 41° n. B.
Kisil-Usen
Kisil-Usen, Flu? im nordwestl. Persien, entspringt in Ardilan, durchbricht das Elbursgebirge, m?ndet als Sefidrud bei Rescht ins Kaspische Meer.
Kiskörös
Kiskörös (spr. kíschkörösch), Kleinkörös, Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, (1900) 9271 E.; Weinbau.
Kisküküllö
Kisk?k?ll? (spr. k?sch-), Stadt in Siebenb?rgen, s. Kokelburg.
Kislar Aga
Kislar Aga, s. Kyzlar Agassy.
Kisljár
Kislj?r, Bezirksstadt im russ.-kaukas. Terekgebiet, am Terek, 7381 E.; Obst- und Weinbau.
Kislowódsk
Kislowódsk (d.i. Sauerwasser), Stadt im russ.-kaukas. Terekgebiet, 4078 E.; Mineralquellen (alkalische Säuerlinge; Hauptquelle Narsau, 14,5° C.).
Kíslyja Schtschi
K?slyja Schtschi, ein Kwas (s.d.) aus Roggen- und Gerstenmalz und Weizenmehl, s?uerlich.
Kismaju
Kismaju, Hauptort der Prov. Jubaland in Brit.-Ostafrika, an der Somalküste, (1896) 2269 E.
Kismarton
Kismarton (spr. kísch-), ungar. Name von Eisenstadt.
Kismet
Kismet (arab.), bei den Mohammedanern die blinde Ergebung in die Schicksalsfügung.
Kiss [2]
Kiss (spr. kisch), József, ungar. Dichter, geb. 1843 in Temesvár; schrieb: »Gedichte« (deutsch 1886 u. 1887), »Das Lied von der Nähmaschine« (deutsch 1884), »Religiöse ...
Kissaki
Kissaki, Milit?rstation in Deutsch-Ostafrika, s. Kisaki.
Kissavos
Kissavos, Berg in Thessalien, s. Ossa.
Kisser
Kisser (Kisar), Insel in der Bandasee im Malaiischen Archipel, geh?rt zur niederl?nd.-ostind. Residentschaft Amboina, 132 qkm, 9600 E.; Hauptort Wonreli.
Kissingen
Kissingen, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, an der Fränk. Saale, (1900) 4757 E., Amtsgericht, berühmter Badeort, fünf Mineralquellen: Rakoczy und Pandur ...
Kisszeben
Kisszeben (spr. kíschße-), ungar. Name von Zeeben.
Kiste
Kiste, St?ckma?, bei Mineralwasser = 100, bei franz. Rotwein = 48, in Marseille = 25 Flaschen; bei Wei?blech in England = 100, 200 und 225 Tafeln; bei Fensterglas = 120 Tafeln; ...
Kiste [2]
Kiste, griechisch f?r Cista (s.d.).
Kistna
Kistna, Krischna, Flu? im Dekhan, entspringt an den Westghats, bildet 161 km von der K?ste ein Delta (den Distr. K. der indobrit. Pr?sidentsch. Madras) und m?ndet nach 1280 km ...
Kisuaheli
Kisuaheli, die Sprache der Suaheli.
Kisujszállás
Kisujszállás (spr. kischújßahllahsch), Stadt im ungar. Komitat Jazygien-Großkumanien-Szolnok, (1900) 13.224 E.
Kisumu
Kisumu, Provinz und Ort, s. Port Florence.
Kisvárda
Kisv?rda (spr. kisch-), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Szabolcs, (1900) 8257 E.; Schlo?ruine.
Kita
Kita, Stadt an der Goldk?ste, s.v.w. Quitta.
Kita [2]
Kita, Milit?rstation und Handelsplatz in der Landsch. Fuladugu in Nordwestafrika (Territorien von Senegambien und des Niger; jetzt Kolonie Obersenegal und Niger).
Kitai
Kitai (Kitaj), russ. Name von China.
Kitasato
Kitasato, Shibasaburo, japan. Bakteriolog, geb. Dez. 1856, studierte in Deutschland, 1892 deutscher Professor, 1893 Direktor eines Instituts f?r Infektionskrankheiten in Tokio, ...
Kitchener
Kitchener of Khartoum (spr. kittschĕnĕr), Herbert, Viscount, engl. General, geb. 24. Juni 1850 in Crotta House (Irland), 1871 Offizier, seit 1882 in der ägypt. Armee, 1886-88 ...
Kitfuchs
Kitfuchs (Kittfuchs), s. Fuchs und Fuchsfelle.
Kithara
Kith?ra (grch.; lat. cith?ra), Saiteninstrument, die neuere Gitarre oder Zither; Kithar?st, Zither- oder Gitarrenspieler; Kithar?d, S?nger zur K.
Kithäron
Kithäron, Waldgebirge im alten Böotien, jetzt Elatea (Elatiás) nach seinen Tannenwaldungen, bis 1411 m hoch.
Kition
Kit?on (lat. Cit?um), jetzt Larnaka, ph?niz. Stadt auf der S?dk?ste von Cypern, sp?ter unter eigenen K?nigen.
Kitschbaum
Kitschbaum, s.v.w. Traubenkirsche (s. Prunus).
Kitte
Kitte (Jägerspr.), s.v.w. Kette (s.d.).
Kittel
Kittel, Rudolf, prot. Theolog und Orientalist, geb. 28. März 1853 in Eningen, 1888 Prof. in Breslau, 1898 in Leipzig; schrieb: »Geschichte der Hebräer« (2 Bde., 1888-92), ...
Kittfuchs
Kittfuchs, s. Fuchs und Fuchsfelle.
Kittler
Kittler, Erasmus, Physiker, geb. 25. Juni 1852, seit 1882 Prof. in Darmstadt; schrieb: »Handbuch der Elektrotechnik« (1886 fg.; Bd. 1, 2. Aufl. 1892).
Kitul
Kitul, s. Palmholz; Kitulfaser, s. Caryota.
Kitzbühel
Kitzbühel (Kitzbichl), Bezirksstadt in Tirol, an der Kitzbühler Ache, am Fuße des Kitzbühler Horns (1998 m), (1900) 2119 E.; Kupferkies-, Eisensteinbergbau.
Kitze
Kitze, das Junge von Ziege, Reh, Gemse.
Kitzen
Kitzen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, 6 km südöstl. von Lützen, (1900) 362 E.; hier 17. Juni 1813 verräterischer Überfall des Lützowschen Freikorps durch franz. und ...
Kitzfelle
Kitzfelle, die Felle junger Ziegen, zu Glacéhandschuhen.
Kitzingen
Kitzingen, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, am Main, (1900) 8489 E., Amtsgericht, Real-Lateinschule; Ro?haarspinnereien, Farben-, Schaumwein-, Zementfabriken.
Kitzler
Kitzler, s. Klitoris.
Kiu-kiang
Kiu-kiang, befestigte Stadt in der chines. Prov. Kiang-si, am Jang-tse-kiang, (1904) 36.000 E., Hafen (seit 1861 dem fremden Handel ge?ffnet).
Kiung-tschou
Kiung-tschou, Hauptort der chines. Insel Hai-nan (s.d.).
Kiuprili
Kiuprili, türk. Stadt, s. Köprülü.
Kiushiu
Kiushiu (Kiuschu, Kiuschiu), Saikaido, Insel des Japan. Kaiserreichs, 40.672, mit den Nebeninseln (Liu-kiu-Inseln) 43.615 qkm, (1903) 7.260.910 E.; gebirgig und vulkanisch, ...
Kivi
Kivi, Alexis, finn. Dichter, geb. 10. Okt. 1834, gest. 21. Dez. 1872; schrieb Volkskom?dien u.a.
Kivira
Kivira, Name des Nil nach seinem Austritt aus dem Viktoria-Njansa.
Kivusee
Kivusee, See im ?quatorialen Afrika, an der Grenze zwischen dem Kongostaate und Deutsch-Ostafrika, 1894 von Graf G?tzen entdeckt. Sein Abflu? zum Tanganjika ist der Russisi ...
Kivüt
Kiv?t, dialektisch f?r Kiebitz (s.d.).
Kiwi
Kiwi, Kiwi-Kiwi, Schnepfenstrau? (Apt?ryx), Gattg. der Laufv?gel mit langem, d?nnem Schnabel, g?nzlich verk?mmerten Fl?geln und Schwanz, haar?hnlichem Gefieder. Zwei Arten, von ...
Kiwusee
Kiwusee, s. Kivusee.
Kiz-Kalessi
Kiz-Kalessi (Kiz-Kulesi, d.i. M?dchenturm), auch Turm des Leander, Leuchtturm an der asiat. K?ste des Bosporus.
Kiß
Kiß, Aug., Bildhauer, geb. 11. Okt. 1800 zu Paprotzan in Oberschlesien, seit 1822 in Berlin, gest. das. 24. März 1865 als Prof. am Gewerbeinstitut; Hauptwerke: Amazonengruppe ...
Kjachta
Kjachta, russ. Handelsplatz, s. Kiachta.
Kjälke
Kj?lke, kleiner dem Rodel entsprechender Schlitten.
Kjelland
Kjelland, Alex. Lange, Romanschriftsteller, s. Kielland.
Kjellman
Kjellman, Frans Reinhold, schwed. Botaniker, geb. 4. Nov. 1846 auf Brom?, begleitete A. E. von Nordenski?ld auf mehrern Polarexpeditionen, seit 1883 Prof. in Upsala; schrieb ...
Kjelzy
Kjelzy, Gouvernement in Russ.-Polen (Weichselgouvernements), 10.093 qkm, 761.995 E., zerfällt in sieben Kreise. – Die Hauptstadt K. (poln. Kielce), an der Silniza, 23.355 E.
Kjerulf
Kjerulf, Theodor, Geolog, geb. 30. März 1825 zu Kristiania, seit 1858 Prof. das., gest. das. 25. Okt. 1888; schrieb: »Die Geologie des südl. und mittlern Norwegen« (deutsch ...
Kjöbenhavn
Kjöbenhavn (spr. kjöw'nhaun), dän. Name von Kopenhagen.
Kjöge
Kjöge (spr. -je), Stadt an der Ostküste der dän. Insel Seeland, Amt Kopenhagen, (1901) 3997 E.
Kjökkenmöddinger
Kjökkenmöddinger (dän., »Küchenreste«), die bes. an den dän. Küsten aufgefundenen Ansammlungen von Muschelschalen und Tierknochen, Überreste der Mahlzeiten und ...
Kjöprili
Kjöprĭli (Kiuperli), Mehemed, osman. Großwesir, geb. 1585 zu Köpri (Kleinasien), erst Statthalter von Damaskus, 1656 Großwesir, eroberte Tenedos und Lemnos, dämpfte den ...
Kjöprilü
Kjöprilü, türk. Stadt, s. Köprülü.
Kjustendil
Kjustendil, bulgar. Stadt, s.v.w. Köstendil.
Kjutahija
Kjutahija, asiat.-t?rk. Stadt, s. Kutahia.
Klaar
Klaar, Alfred, Schriftsteller, geb. 7. Nov. 1848 in Prag, Prof. an der Technischen Hochschule in Charlottenburg; schrieb: »Das moderne Drama« (3 Bde., 1882-83), »Grillparzer ...
Klabautermann
Klabautermann, im norddeutschen Volksglauben ein dämonisches Wesen, die Seele eines Verstorbenen, die sich in den Mastbaum des Schiffs flüchtet.
Klaczko
Klaczko (spr. klatschko), Julian, poln. Publizist, geb. 6. Nov. 1828 in Wilna, schrieb: »Les deux chanceliers« (1876; deutsch 1877), »Causeries florentines« (1880; deutsch ...
Kladde
Kladde (niederdeutsch), bei Kaufleuten s.v.w. Brouillon.
Kladderadatsch
Kladderadatsch, Titel eines 1848 in Berlin von D. Kalisch gegründeten illustrierten polit.-satir. Wochenblattes; weiter geführt unter Mitwirkung des Zeichners W. Scholz u.a. von ...
Kladno
Kladno, Bezirksstadt in Böhmen, (1900) 18.573 E., Handwerkerschule; Kohlengruben, Eisen-, Gußstahlwerke.
Kladrub
Kladrub, Dorf in B?hmen, Bezirksh. Pardubitz, zur Gemeinde Selmitz geh?rig, (1900) 461 E.; Hofgest?t.
Klaffmuscheln
Klaffmuscheln (Myĭdae), Muschelfamilie mit dickwandiger Schale. Hierher die Gattg. K. (Sandmuschel, Mya), mit ungleichklappiger Schale; eine Art, M. arenarĭa L. [Abb. 925], in ...
Klaffschnabel
Klaffschnabel (Anastŏmus), Gattg. der Storchvögel. Zu ihr gehört eine afrik. und eine südasiat. Art.
Klafter
Klafter, früheres Längenmaß in Deutschland und Österreich-Ungarn, meist zu 6 Fuß des Landesmaßes. Die Wiener K. = 1,9 m. Die K. Brennholz war 1 Längen-K. breit und hoch und ...
Klage
Klage (lat. actĭo), die Geltendmachung eines Zivilanspruchs seitens des Klägers gege den Beklagten vor dem Richter, verlangt entweder, daß der Beklagte verurteilt werde, etwas ...
Klage [2]
Klage, Dichtung des 12. Jahrh. in Reimpaaren, Anhang zum Nibelungenlied, um 1170 verfa?t, Ausg. von Bartsch (1875), Edzardi (1878).
Klagenfurt
Klagenfurt, Bezirksstadt und Hauptstadt von K?rnten [Karte: ?sterreichisch-Ungarische Monarchie IV, 4], unweit der Klan und des W?rther Sees, (1900) 24.314 E., Sitz des ...
Klai
Klai (Klei), fetter, schlammiger oder lehmiger Erdboden.
Klaj
Klaj, Joh., der Jüngere, Dichter, geb. 1616 zu Meißen, gest. 1656 als Prediger in Kitzingen, Mitbegründer des Pegnitzordens; geistl. Lieder. – K., der Ältere, s. Clajus.
Klamath
Klamath, Flu? im W. der Ver. Staaten von Amerika, entspringt in Oregon, durchflie?t den Klamathsee, m?ndet in Kalifornien in den Stillen Ozean.
Klamm
Klamm, in den Alpen s.v.w. Bergspalte, enge Schlucht, am bekanntesten die Gorner-, Gasteiner, Peutelsteiner, Wimbach-, Lichtenstein-, Höllental-K. u.a.
Klammeraffe
Klammeraffe, Stummelaffe (At?les), Gattg. der Breitnasen, schlanke Affen mit auffallend langen Vorderextremit?ten; Schwanz von ?ber K?rperl?nge. Hierher Coaita (A. paniscus ...
Klampen
Klampen, auf Schiffen doppelarmige St?cke zum Umschlingen von Tauen und Ketten; auch h?lzerne oder eiserne Formen zum Einsetzen der Boote.
Klampenborg
Klampenborg, Seebad auf der d?n. Insel Seeland, 10 km n?rdl. von Kopenhagen. Unweit n?rdlich Skodsborg, ebenfalls Seebad.
Klamüser
Klamüser, s. Kalmäuser.
Klangente
Klangente, die Schellenente (s. Tauchenten).
Klangfarbe
Klangfarbe, Klang (frz. timbre), das Qualitative eines Tons, das eigent?mlich Unterscheidende gleich hoher T?ne verschiedener musikal. Instrumente, r?hrt daher, da? jeder Klang ...
Klangfiguren
Klangfiguren, symmetrische, von Chladni entdeckte Figuren, die sich auf einer mit Sand bestreuten Glas-oder Metallplatte bilden, wem man deren Band mit dem Violinbogen ...
Klanggeschlechter
Klanggeschlechter, s. Tongeschlechter.
Klanglehre
Klanglehre, Akustik, s. Schall.
Klapka
Klapka, Georg, ungar. Revolutionsgeneral, geb. 7. April 1820 zu Temesvár, 1849 Führer des 1. Armeekorps, dann Kommandant der Festung Komorn, deren Belagerungskorps er ...
Klappbrücken
Klappbr?cken, bewegliche Br?cken, deren beweglicher Teil um eine horizontale Achse drehbar und nach r?ckw?rts ausbalanciert ist. Bei der Faltbr?cke faltet sich die Klappe beim ...
Klappe
Klappe (Valv?la), faltenartige Verdoppelung gewisser innerer H?ute zur Regelung des Blutstroms (s. Herz, Venen); auch zur Fortbewegung des Darminhalts (z.B. die Bauhinsche K.).
Klappenfehler
Klappenfehler, Herzklappenfehler, s. Herzfehler.
Klapper
Klapper, Pflanzengattg., s. Rhinanthus.
Klappermohn
Klappermohn, Pflanzenart, s. Papaver.
Klappernuß
Klappernu?, s. Staphylea.
Klapperschlangenwurzel
Klapperschlangenwurzel, s. Polygala.
Klapperschote
Klapperschote, Pflanzengattg., s. Crotalaria.
Klappersteine
Klappersteine, s. Adlersteine.
Klappertopf
Klappertopf, s. Rhinanthus.
Klappmuschel
Klappmuschel, s. Kammuscheln [Abb. 887].
Klappmütze
Klappm?tze, s. Seehunde.
Klaproth
Klaproth, Mart. Heinr., Chemiker, geb. 1. Dez. 1743 zu Wernigerode, gest. 1. Jan. 1817 als Prof. zu Berlin, Entdecker des Urans, der Zirkonerde, des Titans, des Cers, verdient um ...
Klar
Klar (Seew.), bereit, fertig, in Ordnung. K. Schiff, von Kriegsschiffen: im Gefechtszustand.
Klara
Klara, die Heilige, s. Klarissinnen.
Kläranlagen
Kl?ranlagen, Kl?rbecken, dienen zur Reinigung der Abw?sser aus st?dtischen Kanalisationen, Fabriken etc., auf mechan. Wage durch Ablagerung der Schwebestoffe oder auf chem. Wege ...
Klarelf
Klarelf, schwed. Flu?, entspringt an der Grenze von Herje?dalen und Dalarna, flie?t durch den F?mundsee und als F?mundelv und Trysilelv durch Norwegen, m?ndet als K. in zwei Armen ...
Klaren
Klaren (Seew.), s.v.w. etwas klar (s.d.) machen.
Klarenza
Klarenza (Glarentsa), offiziell Kyllene, im Mittelalter Clarence, ital. Chiarenza, Seehafen an der K?ste von Elis, (1896) 434 E.; Korinthenausfuhr.
Klarer Anker
Klarer Anker, Dienstgradabzeichen der deutschen Marine, ein blo?er Anker, im Gegensatze zum unklaren Anker, der von einem Tau umschlungen ist.
Klarett
Klarett, Würzwein.
Klarieren
Klarieren (lat.), klären, bereinigen, frei machen, das Erledigen der Zollanforderungen bei der Ausfahrt (Ausklarieren) oder Einfahrt (Einklarieren) des Schiffs.
Klarinette
Klarinette, Holzblasinstrument, 1700 von Denner erfunden, aus einer geraden R?hre mit Schallbecher und schnabelf?rmigem Mundst?ck bestehend, im Umfange vom kleinen e zum ...
Klarissinnen
Klarissinnen (lat. Ordo sanctae Clarae), weiblicher Zweig der Franziskaner, 1212 von Klara Scefi (die heil. Klara), geb. 1194 zu Assisi, gest. 11. Aug. 1253 (heilig ...
Klassensteuer
Klassensteuer, direkte Steuer, wobei die Steuerpflichtigen nach äußern Merkmalen (soziale Stellung etc.) in bestimmte Klassen eingeteilt und danach besteuert werden.
Klassifikation
Klassifikation, Klassifizierung, Anordnung oder Einteilung nach vollst?ndigen Reihen einander unter-oder beigeordneter Begriffe; klassifizieren, ordnen, einteilen.
Klassiker
Klassĭker (lat. classĭci), im alten Rom die Bürger der ersten Klasse, im 2. Jahrh. n. Chr. bildlich auf Schriftsteller ersten Ranges übertragen; seitdem klassisch für alles ...
Klassizismus
Klassizismus (neulat.), Empirestil in Frankreich genannt, ein seit Ende des 18. Jahrh. aufgekommener und bes. in Frankreich zur Zeit Napoleons I. herrschender Kunststil, ...
Klassizität
Klassizität (neulat.), Mustergültigkeit.
Klastische Gesteine
Klastische Gesteine, s. Gesteine.
Klatschnelke
Klatschnelke, s. Silene.
Klatschrose
Klatschrose, Klatschmohn, s. Papaver.
Klattau
Klattau, tschech. Klatovy, Bezirksstadt im s?dwestl. B?hmen, am Klattauer Gebirge (Teil des B?hmerwaldes, im Tscherchow 1039 m hoch), (1900) 12.891 E.
Klaubarbeit
Klaubarbeit, das Sondern des haltigen vom tauben Gestein durch Handarbeit.
Klaue
Klaue, der die Zehen der Wiederkäuer bedeckende stark verdickte, hornige Hautteil des Fußes, der Klauenschuh.
Klaue [2]
Klaue, Pflanzengattg., s. Heracleum.
Klauenfett
Klauenfett, Knochenfett, Knochen?l, das fette ?l aus den Beinknochen der Rinder, Pferde etc., dient als Schmiere f?r Uhren- und Maschinenteile.
Klauenseuche
Klauenseuche, s. Maul- und Klauenseuche.
Klauenträger
Klauentr?ger (Onychoph?ra), Klasse der Gliederf??er, wurmf?rmig, mit stummelf?rmigen, mit zwei Klauen endigenden Bienen. Lebendige Junge geb?rende, in trop. L?ndern heimische ...
Klaus
Klaus, Bruder K., s. Flüe, Nik. von der.
Klause
Klause (mittellat. clusa), enger Raum, bes. Klosterzelle oder Einsiedelei; in Gebirgen Felsspalte, Engpaß, wehrartiger Bau (Klausdamm) in Gebirgsbächen.
Klausel
Klausel (lat. clausŭla), in der Rechtssprache Nebenbestimmung, Vorbehalt bei Verträgen etc., wodurch deren Wirkung bald verstärkt, bald beschränkt werden soll; bes. wichtig ...
Klausen
Klausen, Stadt in Tirol, am Eisack, (1900) 654 E., Burg Brauzoll, Kloster S?ben (bis ins 10. Jahrh. Bischofssitz); Bergbau auf Bleiglanz, Zinkblende, Kupferkies.
Klausen [2]
Klausen, ital. Stadt, s. Clusone.
Klausenburg
Klausenburg, ungar. Koloszv?r, Hauptstadt von Siebenb?rgen und des Komitats K. oder Kolosz (4839 qkm, 204.361 E.), an der Kleinen Szamos, (1900) 49.295 E., Kathedrale, ungar. ...
Klausner
Klausner, s.v.w. Einsiedler (s. Anachoreten).
Klausur
Klausūr (lat.), Verschließung, die klösterliche Absperrung; auch das Zusammenwohnen der Kanoniker im Stiftsgebäude. – Klausurarbeit, unter Aufsicht anzufertigende ...
Klaviatur
Klaviatūr (vom lat. clavis, Schlüssel) oder Tastatur, die Tastenreihen der Tasteninstrumente, bes. des Klaviers. Die sieben Töne der Grundskala werden durch weiße, die fünf ...
Klavichórd
Klavich?rd, auch schlechthin Klavier, das einfachste und wahrscheinlich ?lteste Klavier-Saiteninstrument, viereckiger Kasten mit urspr?nglich gleich langen und gleich gestimmten ...
Klavier
Klavier, s. Pianoforte.
Klaviergambe
Klaviergambe, s. Bogenklavier.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;