Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Knetkur
Knetkur, Knetverfahren, s. Massage.
Kni
Knie, Kniegelenk (Genu), Gelenk zwischen Ober-und Unterschenkel, vorn mit der Kniescheibe, an die sich unten das Kniescheibenband ansetzt. Durch die Kniekehle an der hintern ...
Knickerbocker
Knickerbocker (spr. nicker-), Diedrich, Pseudonym, unter welchem Washington Irving seine »History of New York« (1809) veröffentlichte, danach Spitzname der alten holländ. ...
Knidarier
Knidar?er (Cnidar?a), s. Nesseltiere.
Knidos
Knidos (lat. Cnidus), Stadt auf dem Vorgebirge Triopion in Karien, geh?rte zum Dorischen Bunde, Kultus der Aphrodite (Knidia); in der N?he Niederlage der spartan. Flotte durch ...
Kniebis
Kniebis, Bergsattel im n?rdl. Schwarzwald auf der bad.-w?rttemb. Grenze im Ro?buhl 965 m hoch, mit der Kniebisstra?e von Kehl nach Stuttgart, Hauptbollwerk S?ddeutschlands gegen ...
Kniegeige
Kniegeige, die Gambe (s.d.).
Kniehebel
Kniehebel, eine Einrichtung zur Kraft?bersetzung bei Pressen [Abb. 938], besteht aus zwei einarmigen, an ihrem Ende durch ein gemeinschaftliches Gelenk [Knie, c] verbundenen ...
Knielingen
Knielingen, Dorf im bad. Kr. Karlsruhe, (1900) 3125 E., Rheinhafen.
Kniephänomen
Knieph?nom?n, Sehnenreflex, die Erscheinung, da? am leicht gebeugten Knie beim Beklopfen des Kniescheibenbandes mittels des Perkussionshammers eine reflektorische Zusammenziehung ...
Knies
Knies, Karl, Nationalökonom, geb. 29. März 1821 zu Marburg, 1855 Prof. zu Freiburg i. Br., 1862 Direktor des bad. Oberschulrats, reformierte das Schulwesen, 1865-96 Prof. in ...
Knieschwamm
Knieschwamm, s. Gliedschwamm.
Kniest
Kniest, von Kiesen durchwachsene Schiefer.
Knigge
Knigge, Adolf, Freiherr von, Schriftsteller, geb. 16. Okt. 1752 zu Bredenbeck bei Hannover, trat 1780 den Illuminaten bei, seit 1791 Oberhauptmann und Scholarch in Bremen, gest. ...
Knight
Knight (engl., spr. neit, das deutsche Wort Knecht), Ritter; die unterste und älteste Stufe der persönlichen Ritterwürde, die des Knight-bachelor (spr. bättschĕlĕr), ist ...
Knights of Labor
Knights of Labor (spr. neits ?f lehb'r), Ritter der Arbeit, Arbeiterbund in Amerika mit sozialist. Tendenz, 1869 gegr?ndet, vereinigt im Gegensatz zu den Gewerkvereinen Arbeiter ...
Knille
Knille, Otto, Maler, geb. 10. Sept. 1832 zu Osnabr?ck, seit 1874 Prof. an der Akademie zu Berlin, gest. 7. April 1898 in Meran; Hauptbilder: Tannh?user und Venus (1873, Berlin), ...
Knin
Knin, Bezirksort in Dalmatien, an der Kerka, (1900) als Gemeinde 22.772 E.; Handel.
Kniphausen
Kniphausen, ehemal. freie Herrschaft im Gro?hzgt. Oldenburg, im W. der Jade, mit Varel fr?her gr?fl. oldenb. Fideikommi?, kam 1733 durch Heirat an das Haus Bentinck, seit 1854 ...
Knipperdollinck
Knipperdollinck, Bernh., Führer der Wiedertäufer zu Münster, von dort gebürtig, 1534 Bürgermeister das., unterstützte die Pläne Johanns von Leiden, war unter diesem ...
Kniprode
Kniprode, Winrich von, Hochmeister der Deutschen Ritter seit 1351, schlug 1370 die Litauer bei Rudau, unterst?tzte die Hansa und hob die polit. Macht des Ordens zu hoher Bl?te, ...
Knistergold
Knistergold, s.v.w. Flittergold (s.d.).
Knittelfeld
Knittelfeld, Stadt in Steiermark, an der Mur, (1900) 8052 E., Siechenanstalt; Eisenbahnreparaturwerkst?tte.
Knittergold
Knittergold, s.v.w. Flittergold (s.d.).
Knittlingen
Knittlingen, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, (1900) 2715 E.; gilt f?r den Geburtsort des Doktor Faust.
Knivsberg
Knivsberg, Erhebung an der Ostk?ste Nordschleswigs, zwischen Apenrade und Hadersleben, 96 m; Bismarckturm mit Kolossalstandbild Bismarcks (1901, von Br?tt).
Knjas
Knjas (f?lschlich Kn?s oder Knes), F?rst, in Ru?land Titel der Nachkommen Ruriks, Gedimins, einiger tatar. Chane, seit Peter d. Gr. auch an andere verliehen.
Knjazevac
Knja?evac (spr. knjaschewatz), Stadt im serb. Kr. Timok, am Timok, (1901) 5485 E.
Knobelsdorff
Knobelsdorff, Georg Wenzeslaus von, Architekt, geb. 17. Febr. 1699 in Kuckädel bei Crossen, Oberaufseher aller königl. Bauten Friedrichs d. Gr., erbaute Schloß Sanssouci, das ...
Knobelsdorff-Brenkenhoff
Knobelsdorff-Brenkenhoff, Nataly von, geborene von Eschstruth, Schriftstellerin, geb. 17. Mai 1860 in Hofgeismar, seit 1889 mit Franz von K. (gest. 1903) vermählt, lebt in ...
Knoblauch
Knoblauch (Allĭum satīvum L.), aus dem Orient stammende, bei uns kultivierte und verwilderte Lauchart mit kugliger, aus mehrern kleinen, länglichen Zwiebeln (Zehen) ...
Knoblauchkröte
Knoblauchkr?te, Wasser-, W?hlkr?te, Teichunke (Pelob?tes fuscus Wagl.), mitteleurop. Froschlurch mit glatter Haut, grau mit schwarzen, an den Seiten r?tlichen Flecken, sondert, ...
Knöchel
Knöchel (Malleŏli), die beiden Knochenvorsprünge an der äußern und innern Seite des Fußgelenks, durch feste Bänder mit der Fußwurzel verbunden, dienen zur Festigung des ...
Knochen
Knochen (Ossa), die festesten Teile des tierischen Körpers, die das Gerüst und die Stütze desselben bilden, bestehen aus dem Knochengewebe mit harter Rindensubstanz und einer ...
Knochenabszeß
Knochenabszeß, vom Knochen ausgehende Eiterung.
Knochenasche
Knochenasche, Beinasche, an der Luft verbrannte Knochen, besteht zum gr??ten Teile aus phosphorsaurem Kalk; dient zur Darstellung von Phosphors?ure und Phosphor, von Milchglas, ...
Knochenatrophie
Knochenatrophīe, Knochenschwund, Verkleinerung eines Knochens nach allen Richtungen als Altersentartung, infolge langer Gipsverbände, Lähmung u.a.
Knochenauswuchs
Knochenauswuchs, s. Exostose.
Knochenbrand
Knochenbrand, Knochennekrose, das Absterben eines Knochens oder Knochenteils infolge des Aufh?rens der Ern?hrung desselben (durch Verletzung, Embolie, Skrofulose, Syphilis). ...
Knochenbreccie
Knochenbreccĭe, die durch meist kalkiges Bindemittel verkitteten Bruchstücke von Knochen und Zähnen ausgestorbener Tiere oder prähistor. Menschen, den Boden mancher Höhlen ...
Knochenbrüche
Knochenbrüche (Fractūrae), plötzliche Trennungen des Zusammenhangs eines Knochens durch eine äußere Gewalt, mit oder ohne Verschiebung der Bruchenden; man unterscheidet ...
Knochenentzündung
Knochenentzündung (Ostītis), meist verbunden mit Knochenhaut- und Knochenmarkentzündung, verwandelt den Knochen in ein schwammiges Gewebe, kann zu Knochenfraß (s.d.) führen.
Knochenerde
Knochenerde, s.v.w. Knochenasche (s.d.).
Knochenerweichung
Knochenerweichung, Osteomalazie, Weichwerden und allmähliche Aufsaugung der Knochensubstanz, fast nur bei Frauen in der Schwangerschaft, auch bei erschöpften Personen; Heilung ...
Knochenfett
Knochenfett, s. Klauenfett.
Knochenfische
Knochenfische, Gr?tenfische (Teleost?i), Unterklasse der Frische, mit kn?chernem Skelett. Sechs Ordnungen: Stachelflosser, Pharyngognathen, Weichflosser, Edelfische, ...
Knochenfraß
Knochenfra?, Beinf?ule (Car?es), mit Eiterung und Jauchung verbundene Verschw?rung der Knochen (Knochengeschw?r), infolge Einwanderung von Eiterkokken, auch bei Syphilis und ...
Knochengeschwulst
Knochengeschwulst, s. Exostose.
Knochengeschwür
Knochengeschwür, s. Knochenfraß.
Knochenglas
Knochenglas, s. Milchglas.
Knochenhaut
Knochenhaut (Periostĕum), s. Knochen.
Knochenhautentzündung
Knochenhautentz?ndung (Periost?tis), Entz?ndung der Knochenhaut infolge von Verletzung der Knochen und der benachbarten Weichteile oder im Verlauf von Skrofulose, Tuberkulose, ...
Knochenhecht
Knochenhecht (Lepidostĕus ossĕus Ag. [Abb. 939]), ein zu den Schmelzschuppern gehöriger Fisch mit schnabelförmiger Schnauze, sehr harten, rautenförmigen, glänzenden ...
Knochenhöhlen
Knochenh?hlen, s. Knochenbreccie.
Knochenholz
Knochenholz, s. Lonicera.
Knochenkohle
Knochenkohle, bei Luftabschluß geglühte Knochen; dient bes. zur Filtration in der Zuckerfabrikation.
Knochenkonglomerat
Knochenkonglomer?t, s.v.w. Knochenbreccie (s.d.).
Knochenkrebs
Knochenkrebs, Knochenauftreibungen des Kiefers durch Wucherung des Strahlenpilzes. (S. Aktinomykose.)
Knochenlade
Knochenlade, s. Knochenbrand. Knochenlager, s. Knochenbreccie. Knochenlehre, s. Osteologie. Knochenleim, s. Leim.
Knochenmarkentzündung
Knochenmarkentz?ndung (Osteomyel?tis), akute Entz?ndung des Knochenmarks (s. Knochen) durch Eindringen von Bakterien, bei Masern, Scharlach, Pocken, Typhus u.a., mit ...
Knochenmehl
Knochenmehl, auf Knochenmühlen gekörnte oder zu Pulver gemahlene rohe oder vorher gedämpfte Tierknochen, vorzügliches Düngemittel, oft unter Zusatz von verdünnter ...
Knochennekrose
Knochennekrose, s. Knochenbrand.
Knochenöl
Knochen?l, s.v.w. Dippels ?l (s.d.); auch s.v.w. Klauenfett (s.d.).
Knochensäure
Knochensäure, s.v.w. Phosphorsäure.
Knochenschwarz
Knochenschwarz, s.v.w. Beinschwarz.
Knochenschwiele
Knochenschwiele, s.v.w. Callus (s.d.).
Knochensklerose
Knochenskler?se, s. Hyperostose.
Knochentiere
Knochentiere, s. Wirbeltiere.
Knochentransplanation
Knochentransplanation, in des Chirurgie die ?berpflanzung und Einheilung von Knochensubstanz in Knochen, um Substanzverluste auszuf?llen.
Knochentyphus
Knochentyphus, s. Knochenmarkentzündung.
Knochenverhärtung
Knochenverh?rtung, s.v.w. Hyperostose (s.d.).
Knochenweiche
Knochenweiche, s. Knochenerweichung.
Knoll
Knoll, Konrad, Bildhauer, geb. 9. Sept. 1829 in Bergzabern, seit 1868 Prof. am Polytechnikum zu M?nchen, gest. 14. Juni 1899; Portr?tstatuen: Palm f?r Braunau, Ludwig I. f?r ...
Knollen
Knollen (Tub?ra), unterirdische fleischige Stamm-oder Wurzelteile, die der vegetativen Vermehrung dienen. Die Wurzel-K. [Tafel: Botanik I, 5] sind aus Wurzeln hervorgegangen, die ...
Knollen [2]
Knollen, in der Architektur s.v.w. Krabben (s.d.).
Knollenblätterschwamm
Knollenbl?tterschwamm (Agar?cus phallo?des Fr. [Tafel: Pilze, 7], Giftpilz, dem Champignon ?hnlich, doch mit knollig verdicktem Stiel und wei?en Lamellen.
Knollenfäule
Knollenf?ule, Bakterienf?ule, die an den Kartoffelknollen auftretende und sie in einen fauligen Brei umwandelnde Kartoffelkrankheit (s.d.).
Knollensteine
Knollensteine, lichte, oft meterdicke Quarzitblöcke in Sanden der Braunkohlenformation.
Knollenwinde
Knollenwinde, Pflanzenart, s. Batate [Abb. 179].
Knollenziest
Knollenziest, Gem?sepflanze, s. Crosnes [Abb. 377].
Knollenzwiebeln
Knollenzwiebeln, s. Knollen.
Knopfblume
Knopfblume, s. Scabiosa.
Knopflochoperation
Knopflochoperation, s. Boutonnière.
Knoppern
Knoppern, s. Galläpfel und Ackerdoppen.
Knorpel
Knorpel (Cartilāgo), feste, elastische, gleichartige (hyaliner K.) oder faserige (Faser- oder Netz-K.) Bindegewebsform, gibt beim Kochen Chondrin (s.d.), enthält die rundlichen ...
Knorpelflosser
Knorpelflosser, Knorpelfische (Chondropteryg?i, Elasmobranch?i, Selach?i), Unterklasse der Fische, mit knorpeligem Skelett. Zwei Ordnungen: 1) Holoceph?la (Seedrachen), Sch?del ...
Knorpelgeschwulst
Knorpelgeschwulst, Enchondrom, krankhafte Geschwulst aus Knorpelgewebe, meist von Knochen, seltener von dr?sigen Organen ausgehend, durch Operation zu entfernen.
Knorpelleim
Knorpelleim, s. Chondrin.
Knorpeltang
Knorpeltang, s. Karagaheenmoos [Abb. 894].
Knorr
Knorr, Eduard von, Admiral, geb. 8. M?rz 1840 in Saarlouis, trat 1854 in die preu?. Marine, 1871 Korvettenkapit?n, 1881-84 Chef des Stabes der Admiralit?t, unterdr?ckte 1884 ...
Knortz
Knortz, Karl, deutsch-amerik. Schriftsteller, geb. 28. Aug. 1841 zu Garbenheim bei Wetzlar, seit 1863 in Amerika, lebt in Evansville (Indiana); veröffentlichte zahlreiche ...
Knosos
Kn?sos (auch Knossos, von den R?mern meist Gnosus [Gnossus] genannt), alte Stadt auf der Insel Kreta, K?nigssitz des Minos; neuerdings (1900 u. fg.) von dem Engl?nder Arthur ...
Knospe
Knospe, Auge, jede Anlage zu einem Zweig (Sproß, Trieb), besteht aus der Knospenachse und den in bestimmter Lage (Knospenlage) gefalteten Blättern, deren äußerste bei den ...
Knospenstrahler
Knospenstrahler (Blastoid?a), nur fossile (pal?ozoische) Formen umfassende (armlose) Ordnung der Seelilien, mit dem Mund nach oben gerichtete, festsitzende Tiere. Bekannteste ...
Knospung
Knospung, Sprossung, eine Art Fortpflanzung niederer Tiere, wobei ein Tier durch ungleichartiges und einseitiges Wachstum an einer Stelle ein neues Individuum (Knospe, Sprosse) ...
Knötchen
Kn?tchen, Hautkrankheit, s. Papeln.
Knötchenflechte
Kn?tchenflechte, s. Schwindflechte und Finnenausschlag.
Knötchenschwindsucht
Kn?tchenschwindsucht, Tuberkulose der Haustiere.
Knoten
Knoten, eine rundliche, feste Erhöhung an einem Körper, insbes. wenn sie durch fest zusammengezogene Verschlingung biegsamer Körper entstanden ist, z.B. der K. eines Fadens, ...
Knotenausschlag
Knotenausschlag, s. Finnenausschlag.
Knotenblume
Knotenblume, s. Leucojum.
Knotenlinie
Knotenlinie, s. Knoten.
Knotenmonat
Knotenmonat, der Drachenmonat (s.d.).
Knotenmoos
Knotenmoos, s. Bryum [Abb. 286].
Knotenpunkt
Knotenpunkt, s. Knoten.
Knotenschrift
Knotenschrift, s. Quippu.
Knöterich
Kn?terich, Pflanzengattg., s. Polygonum.
Knowledge is power
Knowledge is power (engl., spr. nollĕdsch is pau'r), Wissen ist Macht; sprichwörtlich gewordenes Zitat aus Bacons »Religious meditations«.
Knox
Knox (spr. nox), John, Reformator Schottlands, geb. 1505 zu Giffordgate bei Haddington, wandte sich als Priester seit 1547 der Reformation zu, war 1547-49 in franz. ...
Knoxville
Knoxville (spr. n?xwill), Stadt im nordamerik. Staate Tennessee, am Tennessee, (1900) 32.637 E.; Universit?t.
Knüllgebirge
Knüllgebirge, Buntsandsteinplateau im preuß. Reg.-Bez. Cassel, im Knüllköpfchen 636 m hoch.
Knuphis
Knuphis, ?gypt. Gott, s. Chnum.
Knurrhahn
Knurrhahn, s. Panzerwangen und Tafel: Fische II, 10.
Knut
Knut (Kanut) der Gro?e, K?nig von D?nemark und England (1016-35), geb. 995, Sohn des K?nigs Sven, gelangte nach der Ermordung des K?nigs Edmund Ironside (1016) zur Herrschaft in ...
Knute
Knute, einriemige russ. Peitsche, als Strafwerkzeug angewendet, unter Nikolaus I. durch die Pletj (dreischw?nzige Peitsche) ersetzt, die 1863 beseitigt wurde.
Koadjutor
Koadj?tor (lat.), Gehilfe, in der kath. Kirche der vom Papst einem Bischof f?r gewisse Funktionen beigeordnete Pr?lat. Koadjuv?nz, Mithilfe, Beistand.
Koagulieren
Koagulieren, Koagulation (lat.), das Gerinnen, der ?bergang eines Eiwei?k?rpers aus dem l?slichen in den unl?slichen Zustand. Koag?lum, Gerinnsel. Koagulationsnekrose, eine Art ...
Koal
Koal, s. Kuckucke.
Koala
Koala, Beutelb?r (Phascolarctus ciner?us Gray [Tafel: Australische Tierwelt, 2]), ein plump gebautes, pflanzenfressendes Beuteltier mit f?nfzehigen Kletterf??en; auf B?umen ...
Koalieren
Koalieren (lat.) oder koalisieren (frz.), verbinden. Koalition, Vereinigung, Verbindung, bes. mehrerer M?chte oder polit. Parteien gegen einen gemeinsamen Hauptgegner. ...
Koalitionskriege
Koalitionskriege, Kriege, die von mehrern Verbündeten (Koalierten) gegen einen oder mehrere Staaten geführt werden, bes. die Kriege der verbündeten europ. Mächte gegen ...
Koalitionsrecht
Koalitionsrecht, Koalitionsfreiheit, das Recht der Arbeiter, sich zu gemeinsamen Schritten (Streiks etc.) behufs Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen zu verbinden, früher durch ...
Koaptation
Koaptation (lat.), Anpassung.
Koätan
Koätān (lat.), gleichalterig.
Koba
Koba, Landschaft in Franz.-Guinea, s. Kapitai.
Kobalt
Kobalt (chem. Zeichen Co), Metall, findet sich gediegen nur im Meteoreisen, sonst, an Schwefel und Arsen gebunden, mit Nickel, Eisen etc. zusammen, im Speis-K., Glanz-K., ...
Kobaltarsenkies
Kobaltarsenkies, s. Arsenkies.
Kobaltblüte
Kobaltbl?te, Erythrin, roter Erdkobalt, monoklines, karmesin- bis pfirsichrotes, durchscheinendes Mineral, bestehend aus arsensaurem Kobaltoxydul und Wasser.
Kobaltglanz
Kobaltglanz, Glanzkobalt, Kobalt?n, r?tlich silberwei?es, starkgl?nzendes regul?res Mineral, bestehend aus Kobalt, Arsen, Schwefel.
Kobaltglas
Kobaltglas, s. Smalte.
Kobaltkies
Kobaltkies, Kobaltnickelkies, regul?res, r?tlich silberwei?es, spr?des Mineral, bestehend aus Schwefel und Kobalt und mehr oder weniger Nickel.
Kobaltmanganerz
Kobaltmang?nerz, schwarzer Erdkobalt, Kobaltschw?rze, Asbolan, bl?ulichschwarzes, abf?rbendes, amorphes Mineral, bestehend aus Kobaltoxyd, Mangansuperoxyd und Wasser; dient zur ...
Kobang
Kobang (Koban), Rió (Rijoo), ältere japan. Goldmünze mit starkem Silbergehalt, zuletzt (1871) = 5,36 M.
Kobbit
Kobbit (Cobbit), Esto, niederl?nd.-ind. L?ngenma? = 1/2 Yard = 0,457 m.
Kobdo
Kobdo, Stadt in der westl. Mongolei, am Bujantu, 6000 E.; Zwischenhandel zwischen China und Ru?land.
Kobe
Kobe, Vorstadt der japan. Stadt Hiogo (s.d.).
Kobeljáki
Kobelj?ki, Kreisstadt im russ. Gouv. Poltawa, an der Worskla (zum Dnjepr), 11.936 E.
Kobell
Kobell, Ferd., Landschaftsmaler und Radierer, geb. 7. Juni 1740 zu Mannheim, gest. als Galeriedirektor in München 1. Febr. 1799; Stichsammlung hg. von Frauenholz (1809) und ...
Kobell [2]
Kobell, Franz, Ritter von, Mineralog und Dialektdichter, Enkel von Ferd. K., geb. 19. Juli 1803 zu München, seit 1826 Prof. das., gest. 11. Nov. 1882, Erfinder des Stauroskops; ...
Köben
Köben, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, an der Oder, (1900) 962 E., Domruine, altes Schloß; Schiffbau.
Kober
Kober, in der Gaunersprache Wirt, Herbergsvater.
Koberger
Koberger (Coberger), auch Koburger, Antoni, Buchdrucker und Buchhändler in Nürnberg seit 1470, gest. 1513, erlangte als Verleger einen europ. Ruf (236 Werke). – Vgl. O. von ...
Koberstein
Koberstein, Karl Aug., Literarhistoriker, geb. 10. Jan. 1797 zu Rügenwalde, 1824-69 Prof. zu Schulpforta, gest. 8. März 1870; Hauptwerk: »Grundriß der Geschichte der deutschen ...
Koblenz
Koblenz, Hauptstadt der preu?. Rheinprovinz und des Reg.-Bez. K. (6206 qkm, 682.454 E., 1 Stadt-, 13 Landkreise), bis 1890 starke Festung, am Einflu? der Mosel in den Rhein, ...
Kobolde
Kobolde, im deutschen Volksglauben zwerghafte, häßliche Haus- und Berggeister.
Koboldmaki
Koboldmaki oder Gespensttier (Tars?us spectrum Geoffr. [Abb. 942]), Art der Halbaffen mit sehr gro?en Augen und langem Schwanz; auf Borneo und Celebes.
Kobra
Kobra, s. Brillenschlange [Abb. 277].
Kóbrin
K?brin, Kreisstadt im russ. Gouv. Grodno, am Muchawez und der Kobrinka, 9651 E.
Kobsa
Kobsa, bei den Kleinrussen eine Art Leier; Kobs?r, der Spieler einer solchen.
Koburger
Koburger, Antoni, s. Koberger.
Kobylin
Kobylin, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1900) 2208 E.
Koch
Koch, Georg, Geschichts- und Sportmaler, geb. 27. Febr. 1857 in Berlin, seit 1900 Prof., Mitglied der Akademie der K?nste; Kriegsbilder: K?nig Wilhelm in der Schlacht bei ...
Koch [2]
Koch, Johs., Theolog, s. Coccejus.
Koch [3]
Koch, Jos., Landschaftsmaler, Schöpfer der sog. histor. oder stilisierten Landschaft, geb. 27. Juli 1768 zu Obergiebeln im Tiroler Lechtal, seit 1795 in Rom, gest. das. 12. Jan. ...
Koch [4]
Koch, Karl Friedrich, Sprachforscher, geb. 15. Nov. 1813 zu Berka bei Eisenach, gest. 5. Sept. 1873 zu Eisenach, schrieb: »Deutsche Grammatik für höhere Schulen« (6. Aufl. ...
Koch [5]
Koch, Max, Literarhistoriker, geb. 12. Dez. 1855 in München, seit 1890 Prof. in Breslau; schrieb: »Shakespeares Leben« (1885), »Geschichte der deutschen Literatur« (mit F. ...
Koch [6]
Koch, Richard, Präsident der Deutschen Reichsbank, geb. 15. Sept. 1834 zu Cottbus, 1862 Kreisrichter in Danzig, 1870 Hilfsarbeiter im preuß. Hauptbankdirektorium, 1876 Geh. ...
Koch [7]
Koch, Robert, Mediziner, geb. 11. Dez. 1843 in Clausthal, 1872-80 Kreisphysikus in Wollstein, 1880 Geh. Regierungsrat im Reichsgesundheitsamt in Berlin, 1883 Leiter der deutschen ...
Kochanowski
Kochanowski, Jan, poln. Dichter, geb. 1530 zu Sycyna, gest. 22. Aug. 1584 zu Lublin; dichtete nach klassischen Mustern Elegien, epigrammatische Gedichte, das Drama »Abweisung ...
Kochbücher
Kochb?cher, s. Kochkunst.
Kochel
Kochel, r. Nebenflu? des Zacken im preu?. Reg.-Bez. Liegnitz, bildet bei Schreiberhau den Kochelfall (13 m).
Kochel [2]
Kochel, Dorf in bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, (1900) 959 E.; dabei Bad K. mit Natronquelle und der Kochelsee, 6,5 qkm, gro?, 596 m ?.d.M.; aus ihm die Loisach zur Isar.
Kochem
Kochem (vom hebr. chacham, klug), in der Gaunersprache verschmitzter Dieb; daher Kochemer Loschen (hebr. laschon, Sprache), die Gaunersprache.
Kochen
Kochen, s. Kochkunst.
Köcher
Köcher, Behältnis für Pfeile des Bogenschützen.
Kocher
Kocher, r. Nebenflu? des Neckar, entspringt auf dem Schw?bischen Jura, m?ndet nach 180 km bei Kochendorf.
Köcherfliegen
Köcherfliegen, Köcherjungfern, Frühlingsfliegen (Phryganeĭdae), Familie der Netzflügler, mit langen Fühlerborsten; in der Nähe von Gewässern lebend. Die raupenartigen ...
Kochflasche
Kochflasche, im chem. Laboratorium gebrauchtes flaschenartiges Gef?? zum Kochen [Tafel: Chemie I, 2].
Kochin
Koch?n, s. Tuberkulin.
Kochkiste
Kochkiste, mit Holzwolle ausgestopfte Kiste, in der man vorgekochte Speisen in luftdicht verschlossenen Gef??en gar werden l??t und zu sp?term Genu? warm h?lt.
Kochkunst
Kochkunst, die Fertigkeit, Speisen und Getr?nke durch Kochen, Braten u. dgl. schmackhaft und nahrhaft zu machen. Anweisung dazu geben die Kochb?cher: von Rottenh?fer (10. Aufl. ...
Köchly
Köchly, Herm., Philolog, geb. 5. Aug. 1815 zu Leipzig, seit 1840 Lehrer an der Kreuzschule in Dresden, 1849 wegen Beteiligung am Maiaufstand flüchtig, 1850 Prof. in Zürich, ...
Kochpunkt
Kochpunkt, s. Sieden.
Kochsalz
Kochsalz, s. Chlor, Salz und Steinsalz.
Kochsalzquellen
Kochsalzquellen, s. Mineralwässer.
Kock
Kock, Paul de, franz. Roman- und Theaterdichter, geb. 21. Mai 1794 zu Passy, gest. 29. Aug. 1871 in Paris; seine Romane (»Georgette«, »Gustave« etc.) behandeln in pikanter ...
Kockelskörner
Kockelsk?rner, auch Fischk?rner (Cocc?lae officin?rum), die Fr?chte von Anamirta Cocc?li Wight et Arn., eines Schlingstrauchs der Menispermazeen auf Ceylon und dem Malaiischen ...
Kocken
Kocken, Schiffe, s. Koggen.
Kodagu
Kodagu (Kudagu), Kurg, engl. Coorg, eine drawidische Sprache, gesprochen von einem kleinen ostind. Volksstamm (1901: 39.191 K?pfe) in der Prov. K. oder Kurg (s.d.).
Kodak
Kodak, frei erfundener Name einer photogr. Handkamera der amerik.-engl. Eastmangesellschaft.
Kodama
Kodama, Gentaro, Baron, japan. General und Staatsmann, geb. 15. Febr. 1852 in Tokujama (Tschoshu), 1898 Generalgouverneur von Formosa, 1900 Kriegsminister, 1903 Minister des ...
Ködde
Ködde (Köddi), arab. Flüssigkeitsmaß = 7,57 l.
Kodein
Kode?n, ein im Opium vorkommendes Alkaloid, aus Morphin k?nstlich hergestellt, wirkt gelinder als dieses; als phosphorsaures K. (Code?num phosphor?cum) offizinell, ...
Koder
Koder, s. Wamme.
Köderwurm
Köderwurm, s. Sandwürmer.
Kodifikation
Kodifikation (von Codex, s.d.), Sammlung und Verarbeitung der bestehenden Einzelgesetze und rechtlichen Gewohnheiten zu einem einheitlichen, systematischen Werke; kodifizieren, ...
Kodigal
Kodigal, indobrit. Stadt, s. Mangalur.
Kodille
Kodille, s.v.w. Hanfwerg (s. Hanf).
Kodizíll
Kodizíll (lat. codicillus), letztwillige Verfügung, in welcher keine Erbeinsetzung, aber andere Bestimmungen, wie Vermächtnisse, gültig verfügt werden können; dem Deutschen ...
Kodok
Kodok, seit 1904 Name von Faschoda (s.d.).
Kodros
Kodros (lat. Codrus), letzter K?nig von Athen, bewahrte es nach der Sage durch seinen Opfertod (1068 v. Chr.) vor der Eroberung durch die Dorier.
Kodschent
Kodschent, f?lschlich f?r Chodschent (s.d.).
Koëdukation
Koëdukation (lat.), gemeinsame Erziehung beider Geschlechter in derselben Schulklasse.
Koëffizient
Ko?ffiz?ent (neulat.), in der Mathematik der gegebene und zugleich konstante Faktor einer unbekannten oder ver?nderlichen Gr??e.
Koeit
Koeit, Hafenstadt in der t?rk.-arab., zum Wilajet Basra geh?rigen Landsch. El-Hasa, 20.000 E.
Koekkoek
Koekkoek (spr. kukuk), Joh. Herm., holl?nd. Marinemaler, geb. 27. Aug. 1778 zu Vere, gest. 12. Jan. 1851 in Amsterdam. Sein Sohn Barend Cornelis K., geb. 11. Okt. 1803 zu ...
Koelreuter
Koelreuter, Jos. Gottlieb, Botaniker, geb. 27. April 1733 zu Sulz am Neckar, gest. 1806 als Prof. zu Karlsruhe; schrieb: »Vorläufige Nachricht von einigen das Geschlecht der ...
Koenen
Koenen, Adolf von, Geolog und Pal?ontolog, geb. 21. M?rz 1837 in Potsdam, seit 1881 Prof. in G?ttingen; schrieb ?ber Dislokationen, die Faunen von Terti?rbildungen, Krinoiden, ...
Koenig
Koenig, Franz, Chirurg, geb. 16. Febr. 1832 zu Rotenburg (Hessen), 1875 Prof. in Göttingen, 1895 in Berlin, seit 1904 in Jena lebend; schrieb: »Lehrbuch der speziellen ...
Koenig [2]
Koenig, Heinr. Jos., Romanschriftsteller, geb. 19. März 1790 in Fulda, 1816-47 kurhess. Staatsbeamter, gest. 23. Sept. 1869 in Wiesbaden; bekannteste Romane: »Die hohe Braut« ...
Koerber
Koerber, Ernst von, österr. Staatsmann, geb. 6. Nov. 1850 in Trient, 1895 provisorischer Leiter der Staatsbahnen, 1896 Sektionschef im Ministerium des Innern, Dez. 1897 bis März ...
Koërzibel
Koërzībel (neulat.), zwingbar, bezähmbar; von Gasen: zu tropfbarer Flüssigkeit verdichtbar (s. Gas).
Koërzitivkraft
Ko?rzit?vkraft, s. Magnetismus.
Koesfeld
Koesfeld (spr. kohs-), Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Münster, (1900) 7445 E., Amtsgericht, Gymnasium.
Koeverden
Koeverden (Coevorden, spr. k?-), Stadt in der niederl?nd. Prov. Drenthe, an der Kleinen Vechte, (1899) 3545 E.
Koëxisténz
Koëxisténz (lat.), das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Dinge, koëxistieren, gleichzeitig bestehen, leben.
Kofel
Kofel, s. Kogel; H?hlenburg in Italien, s. Covolo.
Kofent
K?fent (Kovent, eigentlich Koventbier, Klosterbier), Halb- oder Nachbier, aus der Nachw?rze bereitet.
Koffein
Koffeīn, s.v.w. Kaffeïn (s.d.).
Koffer
Koffer, Grabenkoffer, in Festungen ein durch Erdansch?ttung gesicherter Gang quer ?ber den trocknen Graben oder durch das Glacis nach einem Au?enwerk.
Kofferdamm
Kofferdamm (Cofferdam), System doppelter, sehr kleiner Zellen, oberhalb des Panzerdecks von Panzerschiffen, ohne Seitenpanzer, von denen die ?u?ern mit Kork gef?llt sind. Der ...
Kofferfisch
Kofferfisch (Ostracĭon quadricornis L. [Abb. 944]), zu den Haftkiefern gehöriger Fisch mit dreikantigem Panzer; trop. Atlant. Ozean.
Köflach
K?flach, Marktflecken in Steiermark, (1900) 3345 E.
Kofu
Kofu, Stadt auf der japan. Insel Nippon, westl. von Tokio, (1903) 44.188 E., zahlreiche Geb?ude europ. Stils.
Kog
Kog, s.v.w. Polder (s.d.).
Kögel
Kögel, Rudolf, Kanzelredner, geb. 18. Febr. 1829 in Birnbaum (Posen), 1863 Hof- und Domprediger in Berlin, 1878-94 Mitglied des Oberkirchenrats, 1879-91 Generalsuperintendent der ...
Kogel
Kogel, auch Kofel, Berggipfel, bes. kegelf?rmiger.
Koggen
Koggen (Kogghen, Kocken), hochbordige Kriegs-und Handelsschiffe der Hansa im 13. bis 15. Jahrh.
Kogitation
Kogitation (lat.), Nachdenken, Erwägung; kogitieren, erwägen, denken.
Kognak
Kognak (spr. konnjak) oder Franzbranntwein, nach der Stadt Cognac benannter, aus Wein destillierter Branntwein mit etwa 50 Proz. Alkohol; zuerst nur in Frankreich, seit dem ...
Kognaköl
Kognak?l, echtes, s.v.w. Drusen?l (s. Drusen). K?nstliches K. (Kognakessenz, -?ther), durch S?uren aus Kokos?l dargestellt, dient zur Herstellung von k?nstlichem Kognak.
Kognaten
Kogn?ten (lat.), im allgemeinen Blutsverwandte, im engern Sinne den Agnaten (s.d.) entgegengesetzt. Kognation, Blutsverwandtschaft, im Gegensatz zur Affinit?t oder ...
Kognition
Kognition (lat.), Erkenntnis, richterliche Untersuchung; kognoszieren, richterlich untersuchen, erkennen.
Kohabitation
Kohabitation (lat.), das Zusammenwohnen, Beischlaf.
Kohärénz
Kohärénz (lat.), Zusammenhang; kohärieren, zusammenhängen (s. Kohäsion).
Kohärer
Koh?rer, Apparat der Funkentelegraphie (s. Telegraphie ohne Draht).
Koháry
Koh?ry, ungar. Magnatengeschlecht, 1815 in den F?rstenstand erhoben, 1826 mit F?rst Joseph von K. erloschen. Seine einzige Tochter Antonie (geb. 2. Juli 1797, gest. 25. Sept. ...
Kohäsion
Koh?sion (lat.) oder Synaphie (grch.), in der Physik die Kraft des Zusammenhaftens der kleinsten Teilchen eines Stoffes. Luftf?rmige Stoffe besitzen keine K., Fl?ssigkeiten nur ...
Kohäsiv
Kohäsiv (lat.), Kohäsion (s.d.) bewirkend, äußernd.
Koheleth
Kohēleth (hebr.; grch. Ekklesiástes, »Prediger«), Buch des A. T. aus dem 4. oder 3. Jahrh. v. Chr., das den Salomo als Weisheitslehrer auftreten läßt (daher Prediger ...
Kohibieren
Kohibieren (lat.), zurückhalten, mäßigen.
Kohinur
Kohinur (Kohinoor, »Berg des Lichts«), Diamant des Radschas von Lahaur, erhalten durch Umschleifen des Großmognl genannten Diamanten, jetzt im brit. Kronschatz, wiegt 106 Karat ...
Kohistan
Kohistan (Kuhistan, pers., »Bergland«), Name mehrerer Berglandschaften auf dem Plateau von Iran, bes. das abflußlose Gebiet im S. der pers. Prov. Chorassan.
Kohl
Kohl, s. Brassica; r?mischer K., s. Beta.
Kohl [2]
Kohl, Horst, Historiker, geb. 19. Mai 1855 in Waldheim, Gymnasialprofessor in Leipzig; schrieb: »Bismarck-Gedenkbuch« (2. Aufl. 1889), »Bismarck-Regesten« (2 Bde., 1871-92) ...
Kohl [3]
Kohl, Joh. Georg, Schriftsteller, geb. 28. April 1808 zu Bremen, gest. als Stadtbibliothekar das. 28. Okt. 1878; verfaßte zahlreiche Reisebeschreibungen, ferner: »Der Rhein« (2 ...
Kohlamsel
Kohlamsel, die Schwarzdrossel (s. Drossel).
Kohldistel
Kohldistel, s.v.w. Gem?sedistel (s. Cirsium).
Kohle
Kohle, Produkt der durch Erhitzung bei Luftabschlu? (Holz-K., Knochen-K.), durch Vermoderung (fossile K.) oder durch Einwirkung von S?uren erfolgenden Zersetzung organischer ...
Kohledruck
Kohledruck, s. Pigmentdruck.
Kohlehydrate
Kohlehydrāte, organische Substanzen, in denen sich Wasser- und Sauerstoff in demselben Verhältnis wie im Wasser finden und die von den grünen Pflanzen aus Kohlensäure und ...
Kohlenblende
Kohlenblende, s. Anthrazit.
Kohlendioxyd
Kohlendioxȳd, s. Kohlensäure.
Kohlendisulfid
Kohlendisulf?d, s. Schwefelkohlenstoff.
Kohlendunst
Kohlendunst, s. Kohlenoxyd.
Kohleneisenstein
Kohleneisenstein, Blackband, Gemenge von tonigem Siderit mit Kohle; schwache Fl?ze im Steinkohlengebirge.
Kohlenformation
Kohlenformation, Kohlengebirge, s.v.w. Steinkohlenformation.
Kohlengas
Kohlengas, durch Destillation von Steinkohlen gewonnenes Gas (s. Leuchtgas); auch s.v.w. Kohlenoxyd.
Kohlenkeuper
Kohlenkeuper, s.v.w. Unterer Keuper [s. Beilage: ? Geologische Formationen].
Kohlenlunge
Kohlenlunge, s. Staubinhalationskrankheiten.
Kohlenoxyd
Kohlenox?d, Kohlenoxydgas, Kohlenmonoxyd, farb- und geruchloses Gas, entsteht beim Zusammentreffen von Kohlens?ure mit gl?hendem Kohlenstoff und beim Gl?hen von manchen ...
Kohlenpapier
Kohlenpapier, kohlehaltiges Filtrierpapier, zum Entfärben von Flüssigkeiten.
Kohlensäcke
Kohlens?cke, dunkle Stellen der Milchstra?e, s. Astrallicht.
Kohlensäure
Kohlensäure, Kohlensäureanhydrīd, Kohlendioxyd, farbloses, säuerlich riechendes und schmeckendes Gas von 1,5 spez. Gewicht, bestehend aus einem Atom Kohlen- und zwei Atomen ...
Kohlensaures Wasser
Kohlensaures Wasser, s. Mineralwässer.
Kohlenstaubfeuerung
Kohlenstaubfeuerung, Staubfeuerung, mit Kohlenstaub (auf der Kohlenm?hle erzeugt) geheizte Feuerung [Tafel: Damfkessel, 4].
Kohlensteine
Kohlensteine, s.v.w. Preßkohlen (s.d.).
Kohlenstoff
Kohlenstoff (Carbonĕum, chem. Zeichen C), nichtmetallisches Element, kommt in der Natur vor als Diamant und Graphit, findet sich gebunden in allen Pflanzen- und Tierstoffen und ...
Kohlenstoffchlorid
Kohlenstoffchlorīd, Chlorkohlenstoff, s. Chlor.
Kohlensucht
Kohlensucht, s. Anthrakose.
Kohlensulfid
Kohlensulf?d, s. Schwefelkohlenstoff.
Kohlenteer
Kohlenteer, s. Steinkohlenteer.
Kohlenwasserstoffe
Kohlenwasserstoffe, s. Kohlenstoff.
Kohlenziegel
Kohlenziegel, s. Preßkohlen.
Kohlenzieher
Kohlenzieher, s. Trimmen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.031 c;