Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Köhler
K?hler (Gadus carbonar?us L.), Art der Schellfische, im hohen Norden; Fleisch gering, als Stockfisch im Handel.
Kohler
Kohler, Joseph, Jurist, geb. 9. März 1849 in Offenburg, 1878 Prof. in Würzburg, 1888 in Berlin; schrieb: »Autorrecht« (1880), »Studien aus dem Strafrecht« (6 Bde., 1890-97), ...
Köhler [2]
Köhler, Reinhold, Literarhistoriker, geb. 24. Juni 1830 zu Weimar, Oberbibliothekar das., gest. 15. Aug. 1892; schrieb: »Aufsätze über Märchen und Volkslieder« (1894) u.a., ...
Köhler [3]
Köhler, Ulrich, Philolog, geb. 6. Nov. 1838 zu Kleinneuhausen (Weimar), 1872 Prof. in Straßburg, 1875 Vorstand des Archäol. Instituts in Athen, seit 1886 Prof. in Berlin, gest. ...
Köhlerglaube
Köhlerglaube, s.v.w. unbedingter Kirchenglaube, blinder Glaube überhaupt.
Kohleule
Kohleule (Mamestra brass?cae L.), braungraue, dunkel gezeichnete Gem?seeule. Die dunkelgr?ne gestreifte Raupe [Abb. 945] fri?t namentlich auf Kohlarten und Salat die Herzbl?tter ...
Kohlfurt
Kohlfurt, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Liegnitz, (1900) 1088 E. Bahnhof K. 2 km von K., 1025 E.
Kohlhase
Kohlhase, Hans, ein durch Kleists Erzählung »Michael Kohlhaas« bekannter Kaufmann zu Kölln an der Spree, erließ wegen eines von dem Junker von Zaschwitz an ihm begangenen ...
Kohlhernie
Kohlhern?e, Kohlkropf, s. Plasmodiophora.
Kohlmeise
Kohlmeise, s. Meisen und Tafel: Singvögel, 6.
Kohlpalme
Kohlpalme, s. Euterpe.
Kohlrabi
Kohlrabi, Oberr?be (Brass?ca olerac?a L., var. gongylo?des), Kohlart, deren knollig verdickter Stengel als Gem?se verwendet wird.
Kohlraupe
Kohlraupe, s. Weißlinge.
Kohlrausch
Kohlrausch, Friedr., Historiker, geb. 15. Nov. 1780 zu Landolfshausen bei Göttingen, 1830 Oberschulrat zu Hannover, gest. das. 30. Jan. 1867; schrieb: »Deutsche Geschichte« ...
Kohlrausch [2]
Kohlrausch, Rudolf Herm. Arndt, Physiker, geb. 6. Nov. 1809 in Göttingen, gest. 9. März 1858 als Prof. in Erlangen; verdient um die Lehre vom Galvanismus. – Sein Sohn ...
Kohlrübe
Kohlrübe, Erdrübe, Steckrübe, Dorsch (Brassĭca napus L. var. napobrassĭca), Pflanze, deren fleischige, gelbe oder weiße Wurzeln als Futter und Gemüse verwendet werden.
Kohlsaat
Kohlsaat, s.v.w. Raps (s.d.).
Kohlschein
Kohlschein, Jos., Kupferstecher, geb. 21. Sept. 1841 zu Warburg; Stiche nach Raffael (Heil. C?cilia, Sixtinische Madonna), Correggio (Heilige Nacht) u.a.
Kohlzünsler
Kohlz?nsler (Pion?a forfic?lis L.), braungelber Z?nsler, dessen gelbgr?ne, an den Seiten wei?gestreifte Raupe in zwei Generationen (im Juni, Juli und im Herbst) der Kohlpflanze, ...
Kohn
Kohn, Salomon, Romanschriftsteller, geb. 8. März 1825 zu Prag, gest. das. 6. Nov. 1904; schrieb: »Gabriel« (1853), »Die Starken« (1878), »Prager Ghettobilder« (1882) u.a.
Kohn [2]
Kohn, Theodor, Erzbischof, geb. 22. M?rz 1845 in B?eznitz (M?hren), 1882 Prof. am Priesterseminar zu Olm?tz, 1892 F?rsterzbischof von Olm?tz; 1904 zur Abdankung veranla?t; jetzt ...
Kohobation
Kohobation (frz.), bei der Gewinnung ätherischer Öle das nochmalige Destillieren des mit der Pflanzensubstanz destillierten Wassers mit frischer Pflanzensubstanz.
Kohortation
Kohortation (lat.), Ermahnung.
Kohorte
Kohorte (lat. cohors, »Haufe«), Truppenabteilung der Römer, aus 3 Manipeln zusammenfaßt; seit Marius taktische Grundabteilung der Legion, der 10. Teil einer Legion, zerfiel in ...
Kohren
Kohren, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, (1900) 859 E.; Töpferei, Strumpfwirkerei, Handschuhmacherei.
Kohut
Kohut, Adolf, Schriftsteller, geb. 10. Nov. 1848 in Mindszent (Ungarn), Redakteur an verschiedenen Zeitungen, lebt seit 1890 in Berlin; schrieb: »Moses Mendelssohn und seine ...
Koi-koin
Koi-koin (Khoi-khoin, d.i. Menschen), Name der Hottentotten (im weitern Sinne); auch Bezeichnung f?r die (Hottentotten- und) Buschmann-Urrasse (s. Menschenrassen nebst Tafel, 5).
Koi-su
Koi-su (t?rk., d.i. Hammelwasser), Fl?sse, s. Sulak.
Koil
Koil, brit.-ostind. Stadt, s. Aligarh.
Koilanaglyph
Koilanaglȳph (grch.), Hohlrelief, ein bes. bei ägypt. Bildwerken vorkommendes Flachrelief, bei dem der Grund vertieft und die Fläche der Figuren mit der des Steins gleich hoch ...
Koimeterion
Koimeterĭon (grch.), s. Cömeterium.
Koinobion
Koinob?on (grch.; lat. coenob?um), Kloster f?r gemeinsames Leben von M?nchen (Koinob?ten), im Unterschied von der Laura (s.d.), der aus Einzelzellen bestehenden Klosteranlage.
Koïnzidént
Koïnzidént (neulat.), zusammentreffend, zusammenfallend; Koïnzidénz, das Zusammentreffen, Zusammenfallen; koïnzidieren, zusammentreffen, zusammenfallen.
Koïpu
Ko?pu, der Sumpfbiber (s. Trugratten).
Koïr
Ko?r, die Fasern der Kokusnu? (s. Kokospalme).
Kojambatur
K?jambat?r (Coimbatore), Kojampadi, Distriktshauptstadt in der indobrit. Pr?sidentschaft Madras, S?ddivision, (1901) 53.080 E.
Kojang
Kojang, Ma? und Gewicht, s. Koyang.
Koje
Koje (niederd.), feste hölzerne Bettstelle auf Seeschiffen für Offiziere, Schiffsleute und Fahrgäste.
Kojetein
Kojetein, Stadt in Mähren, an der March, (1900) 6036 E.; Zuckerraffinerie, Malzfabrik, Brauereien.
Kojundschuk
Kojundschuk, Ruinenh?gel, s. Kujundschik.
Koka
Koka (Kuka), der peruan. Name von Erythroxylon coca Lam. (s. Erythroxylon), einem Strauch, dessen Kokain (s.d.) enthaltende Bl?tter wie der Betel gekaut werden.
Kokain
Koka?n, das wirksame Alkaloid der Bl?tter des Kokastrauchs (s. Erythroxylon), farblose, bitterlich schmeckende Prismen, bildet mit S?uren in Wasser leicht l?sliche, schwach ...
Kokán
Kokán (Khokan, Chokand), ehemal. Chanat in Zentralasien, zu beiden Seiten des Syr-darja, 220.000 qkm, allmählich von den Russen erobert, bis 1876 aus dem Rest das russ. Gebiet ...
Kokanada
Kokan?da, indobrit. Stadt, s.v.w. Kakinada.
Kokarde
Kokarde (frz.), auch Nationale genannt, ursprünglich rosettenartige Bandschleife, zuerst in Frankreich als polit. Parteizeichen, später als Nationalzeichen am Hut, und zwar ...
Kokardenerze
Kokardenerze, s.v.w. Ringelerze (s.d.).
Kokastrauch
Kokastrauch, s. Erythroxylon [Abb. 524].
Kokel
Kokel, ungar. K?k?ll?, Fl?sse in Siebenb?rgen; der Gro?e K. entspringt bei Karczfalva, vereinigt sich bei Blasendorf mit dem Kleinen K. (144 km lg.) und m?ndet, 190 km lg., bei ...
Kokelburg
Kokelburg (Kokel), Komitate in Siebenbürgen. 1) Groß- K., ungar. Nagyküküllö, 3337 qkm, (1900) 145.138 E.; Hauptstadt Schäßburg. – 2) Klein-K., ungar. Kisküküllö, 1714 ...
Köken
K?ken, Untugend der Pferde, s. Aufsetzen.
Kokétt
Kokétt (frz. coquet), gefallsüchtig; Kokette, gefallsüchtiges Frauenzimmer; Koketterīe, Gefallsucht; kokettieren, sich gefallsüchtig benehmen.
Kokken
Kokken, s. Bakterien und Kokkus.
Kokko
Kokko, japan. Strauch, s. Campanula.
Kokkola
Kokkola, finn. Stadt, s. Gamla Karleby.
Kokkolith
Kokkol?th, s. Augit.
Kokkolithen
Kokkol?then, Kokkosph?ren, s. Bathybius.
Kokkus
Kokkus (grch.), Sammelname f?r die runden Formen der Bakterien, teils regellos angeordnet (Staphylokokken, s. Staphylococcus), teils zu zweien (Diplokokken, s. Diplococcus), ...
Kokkuslack
Kokkuslack, Kokkusrot, s. Karmin.
Kokon
Kokon (frz., spr. -?ng), die Schutzh?lle, mit der sich viele Insektenlarven beim Verpuppen umgeben, bestehend aus feinen F?dchen, dem an der Luft erh?rtenden Sekret der ...
Kokosbutter
Kokosbutter, Kokosfett, s. Kokosnußöl.
Kokosfaser
Kokosfaser, Kokosbast, die Fasern der Kokosnu? (s. Kokospalme.
Kokosinseln
Kokosinseln, s. Keelinginseln.
Kokoskrebs
Kokoskrebs, s. Einsiedlerkrebse.
Kokosmilch
Kokosmilch, Kokosnu?, s. Kokospalme.
Kokosnußöl
Kokosnußöl, Kokosfett, Kokosbutter, Kokosöl, das Fett der Fruchtkerne der Kokosnuß, früher nur in trop. Gegenden durch Auskochen und Pressen, jetzt aus dem Fruchtfleisch ...
Kokospalme
Kokospalme (Cocos nucif?ra. L. [Abb. 946]), die wichtigste Art der Palmengattg. Cocos, ?berall an den K?sten der Tropenl?nder seit langer Zeit wichtige Kulturpflanze, mit 20-30 m ...
Kokospflaume
Kokospflaume, s. Chrysobalanus [Abb. 350].
Kokotte
Kokotte (frz., »Hühnchen«), s.v.w. Buhlerin, Lorette.
Koks
Koks (engl. Cokes Coaks), ein durch Erhitzen von Steinkohlen bei wenig Luftzutritt erhaltenes Heizmaterial, leichter als Steinkohle, übertrifft diese an Heizwert und Festigkeit. ...
Kokytos
Kok?tos (lat. Cocytus), Nebenflu? des Acheron in Epirus; in der Mythologie ein Flu? der Unterwelt.
Kol
Kol, Volksst?mme, s. Kolh.
Kola
Kola, Halbinsel im nordwestl. Rußland, zwischen dem Eis- und dem Weißen Meere, bildet den Kr. Alexandrowsk des Gouv. Archangelsk. – Die Stadt K., daselbst an der Mündung des ...
Kolalikör
Kolalikör, Kolanüsse etc., s. Cola.
Koláptik
Kol?ptik (grch.), Bildnerei mit dem Mei?el.
Kolarier
Kolar?er (gebildet aus Kolh und Arier), die Urbewohner des n?rdl. Indiens mit Ausnahme der Himalajal?nder, (1901) 3.179.275 K?pfe. Die urspr?nglichsten St?mme sitzen in der ...
Kolatur
Kolatūr (lat.), durchfiltrierte Flüssigkeit; Kolatorĭum, zum Durchseihen dienendes Zeug.
Kolb
Kolb, Stier, der im zweiten oder dritten Jahre geschnitten wird.
Kolb [2]
Kolb, Georg Friedr., Statistiker und Publizist, geb. 14. Sept. 1808 zu Speyer, Bürgermeister das. bis 1849, 1848 Mitglied des Deutschen Parlaments, lebte dann in der Schweiz ...
Kolbe
Kolbe, m?nnliche Haartracht, charakteristisch f?r die deutsche Renaissance (ca. 1520-60): Haar nach allen Seiten herabgek?mmt und ?ber der Stirn von Schl?fe zu Schl?fe und im ...
Kolbe [2]
Kolbe, Hermann, Chemiker, geb. 27. Sept. 1818 zu Elliehausen bei Göttingen, 1851-65 Prof. zu Marburg, dann in Leipzig, gest. das. 25. Nov. 1884, hochverdient um die theoretische ...
Kolben
Kolben, Maschinenteil, der sich dicht in einem Zylinder hin und her bewegt und den Zweck hat, Kräfte von Flüssigkeiten oder Gasen aufzunehmen (Treib-K. bei Motoren [Tafel: ...
Kolbenblütler
Kolbenblütler, s. Spadizifloren.
Kolbenente
Kolbenente, s. Tauchenten.
Kolbenhirsch
Kolbenhirsch, ein Hirsch, der noch die Kolben (s.d.) tr?gt.
Kolbenhirse
Kolbenhirse, s. Setaria.
Kolbenhub
Kolbenhub, s. Hub.
Kolbenrad
Kolbenrad, s. Paternosterwerke.
Kolbenschimmel
Kolbenschimmel, s. Aspergillus [Abb. 127].
Kolberg
Kolberg, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Cöslin, 3 km von der Mündung der Persante in die Ostsee, (1900) 20.200 (1905: 32.864) E., Garnison, Amtsgericht, Gymnasium, ...
Kölberlstahl
K?lberlstahl, Rohstahl in Form einer kleinen Flasche mit zugespitztem Ende.
Kölbing
Kölbing, Eugen, Philolog, geb. 21. Sept. 1846 in Herrnhut, 1880 Prof. in Breslau, gest. 10. Aug. 1899 in Herrenalb; Herausgeber altnord., altfranz. und altengl. Werke, der ...
Kolchis
Kolchis, Landsch. Asiens, an der Ostk?ste des Schwarzen Meers, etwa das heutige russ. Gouv. Kutais mit der t?rk. Landsch. Trapezunt, das sagenhafte Vaterland der Medeia und das ...
Kolchizin
Kolchiz?n, giftiges Alkaloid der Herbstzeitlose (s. Colchicum), gelbliches Pulver von bitterm Geschmack, leicht l?slich in Wasser und Alkohol, gegen Gicht und Rheumatismus ...
Kolde
Kolde, Theod., prot. Theolog, geb. 6. Mai 1850 in Friedland (Schlesien), 1879 Prof. in Marburg, 1881 in Erlangen. Hauptschriften: »Friedrich der Weise und die Anfänge der ...
Koldewey
Koldewey, Karl, Nordpolfahrer, geb. 26. Okt. 1837 zu B?cken (Hannover), leitete 1868 die erste deutsche Nordpolfahrt nach Spitzbergen (beschrieben 1871), 1869-70 die zweite nach ...
Kolding
Kolding, Stadt im d?n. Amt Veile, an der Ostk?ste von J?tland, am Koldinger Fjord, einer Bucht des Kleinen Belt, (1901) 12.516 E.; Hafen. An der Nordseite Reste des Schlosses ...
Kolea
Kolea, Stadt im alger. Dep. Algier, (1901) 5996 E.
Kolemine
Kolemine (spr. kalj?min), Alexandrina von, s. Ludwig IV., Gro?herzog von Hessen.
Kölen
K?len, Gebirge, s. Skandinavien.
Koleopteren
Koleoptēren (Coleoptĕra), s. Käfer.
Kolettis
Kolettis, Joannis, griech. Staatsmann, geb. 1788 zu Syrrako in Epirus, Arzt das., stand 1821 an der Spitze des Aufstandes gegen die T?rken, dann Kriegsminister, 1831 Mitglied der ...
Kólgujew
Kólgujew, Insel im Nördl. Eismeer, zum russ. Gouv. Archanchelsk gehörig, 3496 qkm.
Kolh
Kolh (Kol, eigentlich Spottname, »Schweinetöter«), östl. Stämme der Kolorier (s.d.), in verschiedene Dialekte zerfallend (Mundāri-K. [fälschlich Munda] oder Horo, Larka-K. ...
Kolhapur
Kolhapūr, Hauptstadt des zur brit.-ostind. Präsidentschaft Bombay gehörigen Vasallenstaates K. (7394 qkm, 1901: 910.011 E.), 54.373 E.
Kolibris
Kol?bris, Schwirrv?gel (Trochil?dae), Familie der Langh?nder, kleine, meist prachtvoll gef?rbte, nur die westl. Hemisph?re bewohnende V?gel mit langem, d?nnem Schnabel, fliegen ...
Kolieren
Kolieren (lat.), filtrieren, durchseihen.
Kolik
Kolīk (grch.), Enteralgie, Bauchgrimmen, Bauch-, Leib- oder Darmschmerz, der schneidende, periodisch wiederkehrende Schmerz im Grimmdarm, überhaupt jeder heftige Schmerz im ...
Kólima
Kólima, sibir. Fluß, s. Kolyma.
Kolin
Kolin (Kollin), Neu-K., Bezirksstadt im ?stl. B?hmen, an der Elbe, (1900) 15.025 E.; hier 18. Juni 1757 Sieg der ?sterreicher unter Daun ?ber Friedrich II. von Preu?en.
Kolinski
Kolinski, Marderfelle, s. Kalinken.
Koliwán
Koliwán, russ. See und Stadt, s. Kolywan.
Kolkothar
Kolkoth?r, s. Caput mortuum.
Kolkrabe
Kolkrabe, s. Raben.
Kollaborator
Kollaborātor (lat)., Mitarbeiter, Hilfslehrer, Hilfsgeistlicher.
Kollam
Kollam, befestigte Hafenstadt im brit.-ind. Vasallenstaat Trawankur, am Ind. Ozean, (1891) 15.375 E.
Kolláps
Koll?ps (lat. collapsus), Berfall, pl?tzliches Sinken der Lebensenergie nach starken Blutverlusten und ersch?pfenden Krankheiten: kalte Haut, kleiner Puls, kaum merkliche ...
Kollár
Kollár, Jan, tschech. Dichter, geb. 29. Juli 1793 zu Massocz in Ungarn, evang. Geistlicher in Pest, später Prof. der slaw. Altertümer in Wien, gest. 29. Jan. 1852; seine ...
Kollargol
Kollarg?l, kolloidales Silber, neuerdings mit Erfolg bei Appendizitis angewandt.
Kollateral
Kollater?l (lat.), seitlich; Kollater?len (Kollateralverwandte), Seitenverwandte, im Gegensatz der Verwandten in gerader Linie (Aszendenten und Deszendenten). Kollateralgef??e, ...
Kollation
Kollation (lat.), Zusammentragung, das Einwerfen von Verm?gensgegenst?nden in eine gemeinsame Masse; Verleihung eines Kirchenamtes; frugales Abendessen an Fasttagen; dann jedes ...
Kollatur
Kollat?r (lat.), das Recht, eine geistl. Stelle zu besetzen, eine Pr?bende oder ein Stipendium zu vergeben; Koll?tor, der Besitzer dieses Rechts.
Kollaudation
Kollaudation (lat.), Kollaudierung, Belobigung; die amtliche Prüfung von Baulichkeiten in bezug auf ihre vertragsmäßige Ausführung.
Kolleg
Koll?g, s. Kollegium.
Kollege
Kollēge (lat. collēga), Amtsgenosse, Amtsbruder; kollegiālisch, amtsbrüderlich.
Kollegialgerichte
Kollegi?lgerichte, mit mehrern Richtern besetzte Gerichtsh?fe (Landgerichte, Oberlandesgerichte, Reichsgericht).
Kollegialsystem
Kollegiālsystem, im Kirchenrecht das System, wonach die oberste Kirchengewalt in der gesamten Kirchengemeinde ruht, welche dem Staate mit gleicher Berechtigung so zur Seite ...
Kollegiaten
Kollegiāten (lat.), Stiftsgenossen.
Kollegiatkirche
Kollegi?tkirche, Pfarrkirche neben der Kathedrale in einer Bischofsstadt. Die nach den kanonischen Regeln zusammenlebenden Geistlichen einer K. bilden ein Kollegiatstift mit ...
Kollegium
Kolleg?um (lat.), Gesamtheit mehrerer Personen, die gleiches Amt oder gleicher Beruf verbindet; vom Staate anerkannte Korporation mit bestimmtem Zweck; Anstalt f?r Schul- und ...
Kollektaneen
Kollektanĕen (lat. collectanĕa), Lesefrüchte, Sammlungen von Auszügen aus Schriftstellern.
Kollékte
Koll?kte (lat.), Sammlung, bes. Geldsammlung zu milden Zwecken; in der Liturgie das Gebet, das der Geistliche vor der Schriftverlesung am Altar absingt oder spricht.
Kollekteur
Kollekteur (frz., spr. -th?r), Sammler, bes. von Spielern f?r die abzusetzenden Lose einer Lotterie.
Kollektieren
Kollektieren, eine Kollekte (s.d.) veranstalten.
Kollektion
Kollektion (lat.), Sammlung; kollektīv, sammelnd, zusammenfassend, eine Gesamtheit bildend.
Kollektiprokura
Kollekt?prokura, Kollektivvollmacht, Gesamtprokura, eine mehrern Personen zusammen erteilte Vollmacht oder Prokura.
Kollektivgesellschaft
Kollekt?vgesellschaft, nach franz. Recht die Vereinigung mehrerer zur offenen Betreibung von Handelsgesch?ften unter gemeinschaftlicher Firma (offene Handelsgesellschaft).
Kollektivglas
Kollekt?vglas, s.v.w. Sammellinse (s. Linse, in der Optik, nebst Textfigur a, b, c).
Kollektivismus
Kollektivismus, sozialist. System, welches das Privateigentum nur hinsichtlich des Grund und Bodens und der übrigen Produktionsmittel aufheben, jedoch den Anteil eines jeden an ...
Kollektivnote
Kollektīvnote, die von mehrern Kabinetten oder deren Gesandten an eine andere Regierung gerichtete gemeinsame oder wenigstens im Wortlaute gleiche Kundgebung.
Kollektivum
Kollekt?vum (lat. nomen collectivum), Sammelwort, z.B. Wald, Gebirge, Gesinde.
Kollenchym
Kollench?m (grch.), pflanzliches Gewebe mit meist langgestreckten und in den Ecken ihrer L?ngsw?nde verdickten Zellen, gibt jungen Pflanzenteilen Festigkeit.
Köller
Köller, George von, preuß. Politiker, geb. 17. Febr. 1823 zu Jasenitz bei Stettin, Rittergutsbesitzer bei Gollnow, 1848-68 Landrat in Cammin, seit 1866 Mitglied, 1879-98 ...
Koller
Koller (vom frz. collier), s.v.w. Halskragen; dann im 16. und 17. Jahrh. ein Kleidungsst?ck bes. aus Leder, welches au?er dem Hals auch den Oberleib bedeckte; jetzt der ...
Koller [2]
Koller, Dummkoller, durch Wasseransammlung im Gehirn veranla?te unheilbare Krankheit der Pferde. Rasender K., durch Gehirnentz?ndung entstandene Tobsucht. Auch die ...
Kollergang
Kollergang, Zerkleinerungsmaschine [Abb. 948], bestehend aus vertikalen, um ihre eigene horizontale Achse sowie um eine gemeinschaftliche vertikale Mittelachse rotierenden runden ...
Kollerhahn
Kollerhahn, s. Kampfläufer [Abb. 888].
Kollett
Kollett (frz. collet), Kragen, Halskragen; Reitjacke; der kurze Waffenrock der Kavalleristen; Koller.
Kolli
Kolli (ital.), Mehrzahl von Kollo (s.d.).
Kollidieren
Kollidieren (lat.), zusammenstoßen, in feindliche Berührung kommen.
Kollier
Kollier (frz., spr. -ĭeh), Halskette, Halsschmuck.
Kölliker
Kölliker, Alb. von, Anatom, geb. 6. Juli 1817 zu Zürich, 1847-1902 Prof. in Würzburg, gest. das 2. Nov. 1905, verdient um die mikroskopische Anatomie; schrieb: »Mikroskopische ...
Kollimation
Kollimation (lat.), bei Meßinstrumenten Zusammenfallen der Absehlinie mit der optischen Achse; Abweichungen hiervon heißen Kollimationsfehler, zu deren Bestimmung ein kleines ...
Kollin
Kollin, Stadt, s. Kolin.
Kollinear
Kolline?r, ein photogr. Okjektiv, s. Anastigmat.
Kolliquation
Kolliquation (lat., »Zerfließen«), Auflösung, Entkräftung infolge übermäßiger Durchfälle (kolliquatĭve Stühle), Schweiß etc.
Kollision
Kollision (lat.), das Zusammenstoßen, Gegeneinanderwirken verschiedener Kräfte; Widerstreit, Zwist. Kollisionsfälle, Fälle, in denen ein Widerstreit von Rechten oder Pflichten ...
Kollmann
Kollmann, Jul., Anatom, geb. 24. Febr. 1834 zu Holzheim (Reg.-Bez. Schwaben), 1870 Prof. in München, 1878 in Basel; schrieb: »Atlas der Gewebelehre« (1860; mit von Hessing), ...
Kollo
Kollo (ital.), Frachtstück, Warenballen.
Kollodin
Kollod?n, Volkmanns Sprengpulver oder Nitroxylin, dem Schultze-Pulver ?hnliches Sprengpulver, aber durch Kollodium gegen Feuchtigkeit unempfindlich gemacht.
Kollodium
Kollod?um, sirupdicke, schleimige, klare Aufl?sung von Schie?baumwolle (Dinitrozellulose, Kollodiumwolle) in alkoholhaltigem ?ther, zum Bedecken kleiner Wunden benutzt, weil es, ...
Kollodiumpapier
Kollodĭumpapier, s.v.w. Zelloidinpapier (s.d.).
Kolloid
Kollo?d, leim?hnliche Eiwei?substanz, bildet sich infolge der sog. kolloiden Entartung in Geschw?lsten, bes. in den Dr?senbl?schen der Schilddr?se beim Kropf.
Kolloide
Kolloide, in der Chemie nicht kristallisierende K?rper, die nur schwer oder gar nicht durch vegetabilische oder animalische Membranen diffundieren.
Kollokation
Kollokation (lat.), Stellung, Ordnung, Reihenfolge.
Kolloquium
Kolloquĭum (lat.), Gespräch, Unterredung.
Kollotypie
Kollotypie (grch.), s. Lichtdruck.
Kollusion
Kollusion (lat.), rechtswidrige Täuschung, insbes. Verständigung zwischen Angeklagten und Zeugen im Strafprozeß zur Verdeckung der Wahrheit, kann durch die Kollusionshaft ...
Kollutorium
Kollutorĭum (lat.), Mundspülwasser.
Kolmar
Kolmar. 1) K. in Posen (bis 1877 Chodziesen), Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Bromberg, (1900) 5025 E., Garnison, Amtsgericht, Eisen- und Schwefelquellen. – 2) K. im Elsaß, ...
Kolmation
Kolmation (vom ital. colmata, Anhäufung), allmähliche Aufhöhung tiefliegender, durch Hochwasser öfter überstauter Ländereien durch Sinkstoffe.
Kölner Braun
K?lner Braun, s. Umbra.
Kölner Dom
Kölner Dom, ein hervorragendes Werk got. Baukunst [Tafel: Gotik I, 12], 1248 unter Erzbischof Konrad von Hochstaden begonnen, 1322 Einweihung des Chors, Mitte des 15. Jahrh. Turm ...
Kölner Gelb
Kölner Gelb, s. Königsgelb.
Kölner Schwarz
K?lner Schwarz, s.v.w. Beinschwarz.
Kölnische Erde
Kölnische Erde, weißer Ton.
Kölnisches Wasser
Kölnisches Wasser, s. Eau.
Kolno
Kolno, Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Lomsha, nahe an der preu?. Grenze, 5729 E.
Kolo
Kolo, serb. Reihentanz mit Begleitung von Musik oder Gesang.
Kolo [2]
Kolo, Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Kalisch, an der Warthe, 10.722 E.
Kolokasie
Kolokas?e, s. Colocasia.
Kólokol
K?lokol (russ.), Glocke, Titel einer Zeitschrift von Alex. Herzen; Kolok?lnik, Glockenturm.
Kolokotrónis
Kolokotrónis, Theodor, griech. Kriegsheld, geb. 15. April 1770 in Messenien, im griech. Befreiungskampfe einer der Hauptanführer, zettelte 1833 eine Verschwörung an, wurde zum ...
Kolóman
Kol?man, Heiliger, s. Colomannus.
Kolombine
Kolomb?ne (ital.), T?ubchen, weibliche Maskenfigur in der ital. Stegreifkom?die, Geliebte des Arlecchino, auch Arlecchinetta genannt.
Kolombowurzel
Kolombowurzel (Radix Colombo oder Calumbae), der Wurzelstock von Jatrorrhiza (s.d.) calumba Roxb., geruchlos und schleimig bitter schmeckend, tonisches Mittel, bes. bei ...
Kolomea
Kolomēa (Kołomyja), Bezirksstadt in Galizien, (1900) 34.188 E., Landesfachschule für Tonindustrie.
Kolómna
Kol?mna, Kreisstadt im russ. Gouv. Moskau, an der M?ndung der Kolomenka in die Moskwa, 20.970 E.
Kolon
Kolon (grch.), Glied, insbes. Satzglied; als Interpunktionszeichen der Doppelpunkt (:); in der Anatomie der Grimmdarm (s. Darm).
Kolonat
Kolon?t (lat.), fr?her in Deutschland ?bliche Form der Verleihung von Bauerstellen an Bauern (Kol?nen) in Erbpacht (s.d.).
Kolonel
Kolonel (spr.-n?ll), Schriftgattung zwischen Nonpareille und Petit (s. Schriften).
Kolonialabteilung
Kolonialabteilung, nichtamtlich Kolonialamt, Abteilung des Ausw?rtigen Amtes in Berlin zur Behandlung der Angelegenheiten der deutschen Kolonien; steht unter dem Reichskanzler ...
Kolonialdollar
Kolonialdollar, s. Gurd.
Kolonialgesellschaften
Kolonialgesellschaften, Kolonisationsgesellschaften, teils kapitalistische, teils philanthropische Vereinigungen zur Überführung von Ansiedlern nach einem bestimmten ...
Kolonialpulver
Kolon?alpulver, Sprengstoff aus 70 Teilen Schwarzpulver und 30 Teilen Nitroglyzerin.
Kolonialrat
Kolonialrat, Deutscher, Kollegium, bestehend aus Delegierten der Kolonialgesellschaften und vom Reichskanzler berufenen Sachverst?ndigen, steht der Kolonialabteilung (s.d.) ...
Kolonialrecht
Kolonialrecht, das Recht, welches f?r die Kolonien und in den Kolonien gilt. ?ber deutsches K. vgl. Zorn (1901), Gareis (2. Aufl. 1902), Riebow (6 Tle., 1893-1903).
Kolonialschule
Kolonialschule, Deutsche, Anstalt in Witzenhausen bei Cassel zur Ausbildung von Kolonisten, Kaufleuten und Pflanzern, 1899 unter dem Namen Wilhelmshof begr?ndet.
Kolonialtruppen
Kolonialtruppen, die zum Schutze der Kolonien eines Staates dienenden Truppen. (S. Schutztruppen.)
Kolonialwaren
Kolonialwaren, die Rohprodukte der hei?en Zone, bes. der europ. Kolonien: Kaffee, Zucker, Tee, Gew?rze etc.
Kolonialzucker
Kolonialzucker, s. Zucker.
Kolonien
Kolonien (vom lat. colōnus, Feldbauer), im allgemeinen Niederlassungen im fremden Lande, vorzugsweise aber Ansiedelungen in einem entlegenen, bes. überseeischen Lande von einem ...
Kolonien [2]
Kolon?en, im Tierreich, s. Kormen.
Kolonisation
Kolonisation (neulat.), Begr?ndung einer Kolonie (s.d.). Innere K., Ansetzung einer b?uerlichen Bev?lkerung im Inland aus sozialpolit. oder nationalen Gr?nden, z.B. durch das ...
Kolonki
Kolonki, Marderfelle, s. Kalinken.
Kolonnade
Kolonnāde (frz.), Säulengang.
Kolonnäs
Kolonn?s (Kolon?s), Vorgebirge, s. Sunium.
Kolonne
Kolonne (frz.), S?ule; im Kriegswesen Truppenstellung, bei der die einzelnen Abteilungen (Sektionen, Z?ge, Kompagnien etc.) hintereinander stehen. (S. auch Kompanie, Tiefkolonne ...
Kolonnenbrücken
Kolonnenbrücken, Kriegsbrücken, tragfähig für alle Waffengattungen und Fahrzeuge, mindestens 2,4 m breit.
Kolophon
Kolophōn (grch.), Spitze, Ende; in alten Drucken der die Angabe des Verfassers, Druckortes und Jahres enthaltende Schluß.
Kolophon [2]
Koloph?n, altgriech. Stadt, eine der ion. Zw?lfst?dte, an der K?ste von Lydien, nordwestl. von Ephesus.
Kolophonium
Kolophon?um, Geigenharz, der bei der Wasserdampfdestillation des Terpentins hinterbleibende R?ckstand, hellbr?unliche, spr?de, durchsichtige bis durchscheinende Masse; l?slich in ...
Koloquinten
Koloquinten, auch Koloquinten?pfel (Fructus Colocynth?dis), die Fr?chte der im Orient heimischen Koloquintengurke (Cuc?mis oder Citrullus colocynthis Schrad. [Abb. 950: a ...
Kolorado
Kolor?do, s. Colorado.
Koloradokäfer
Kolorādokäfer, Kartoffelkäfer (Chrysomēla oder Doryphŏra decemlineāta Say), Käferart aus der Familie der Blattkäfer, eiförmig, 9-11 mm lg., mit gelblichweißen ...
Koloratur
Kolorat?r (ital.), Gesangsverzierung, jede auf einer Silbe mit einer gewissen Geschwindigkeit ausgef?hrte Verbindung mehrerer Noten; kleinere Verzierungen, wie Triller, Vor- und ...
Kolorieren
Kolorieren (lat.), färben; Zeichnungen etc. farbig ausmalen; beschönigen. Koloríst, Bilderausmaler; Maler, der sich durch glänzende Farbengebung auszeichnet.
Kolorimeter
Kolorimēter (lat.-grch., »Farbmesser«), Instrument zur Bestimmung der Menge eines Körpers aus der Intensität einer von ihm gefärbten Lösung, durch Vergleichen mit einer ...
Kolorin
Kolor?n, s. Krapp.
Kolorit
Kolorīt (lat.), Farbengebung; übertragen: Darstellungsart des Schriftstellers oder Dichters, Instrumentationsweise des Komponisten etc.
Kolos
Kolos (spr. -losch), deutsch Salzgrub, Stadt in Siebenb?rgen, Komitat Klausenburg, (1900) 3767 E; Steinkohlenbergbau.
Koloschen
Koloschen, Indianer, s. Thlinkiten.
Kolossä
Koloss? (Koloss?), Stadt in Gro?phrygien, am Flusse Lykos, 65 n. Chr. durch Erdbeben verw?stet, sp?ter wieder aufgebaut; jetzt Chonas. An die christl. Gemeinde zu K. schrieb ...
Kolossal
Kolossāl, (frz.), riesig, übergroß.
Kolosseum
Koloss?um (ital. coliseo), das von Vespasian begonnene und unter Titus 80 n. Chr. vollendete Amphitheater (188: 155 m, Umfang 524 m) in Rom; gro?artige Ruinen [Tafel: ...
Kolostrum
Kolostrum (lat.), Biestmilch, Briestermilch, Erstmilch, die in den letzten Wochen der Schwangerschaft und den ersten 3-4 Tagen nach der Niederkunst abgesonderte Milch, sehr ...
Kólowratshöhle
K?lowratsh?hle, H?hle mit Eisbildungen im Untersberg (Salzburger Kalkalpen).
Kolozsvár
Kolozsv?r (Kolosv?r, spr. k?lloschwahr), ungar. Name von Klausenburg.
Kolozynthin
Kolozynth?n, s. Koloquinten.
Kolóß
Kol?? (grch.), etwas Riesengro?es, bes. Bildwerke von ungew?hnlicher Gr??e, wie der zu den sieben Weltwundern gerechnete, den Helios darstellende K. zu Rhodus, von Chares aus ...
Kolpak
Kolpak, s. Kalpak.
Kolpeurynter
Kolpeurynter (grch.), mit einem Schlauch versehene Kautschukblase, die leer in die Mutterscheide eingeführt, dann mit Luft oder Flüssigkeit gefüllt wird, dient zur Stillung von ...
Kólpino
Kólpino, Flecken im russ. Gouv. Petersburg, an der Ishora, 8076 E.; das. die Ishorschen Admiralitätswerke für Schiffbau, Küstenbefestigung u.a.
Kolpitis
Kolpītis (grch.), Entzündung der Mutterscheide.
Kolporteur
Kolporteur (frz., spr. -t?hr), Sammelbote; Hausierer, bes. mit Kunst- und Pre?erzeugnissen, bedarf nach der Deutschen Gewerbeordnung von 1869 und den ?nderungen vom 1. Juli 1883 ...
Kolter
Kolter (vom lat. culter, Messer) oder Sech, messerartige Vorrichtung am Pflug zur Abtrennung des durch das Streichbrett zu wendenden Erdstreifens.
Kolubrine
Kolubrīne (frz. couleuvrine), s.v.w. Feldschlange.
Kolumbarium
Kolumbarĭum (lat., »Taubenbehälter«), die übereinander liegenden Nischen für die Aschenkrüge in den altröm. Grabgewölben; auch die letztern selbst, sowie die Hallen, wo ...
Kolumbatzer Mücke
Kolumbatzer Mücke, s. Kriebelmücke.
Kolumbien
Kolumbĭen (Colombia oder Columbia, vormals Neugranada), Republik im nordwestl. Südamerika [Karte: Südamerika I], 1.206.200 (1.135.550) qkm, 4.501.000 E. (fast 1/2 Mestizen und ...
Kolumbosäure
Kolumbos?ure, s. Kolombowurzel.
Kolumbus
Kolumbus, Christoph, ital. Cristoforo Colombo, span. Cristoval Colon, der Entdecker von Amerika, geb. 1446 oder 1447 zu Genua als Sohn eines Tuchwebers, unternahm verschiedene ...
Kolumne
Kolumne (lat.), Säule; Druckseite; Kolumnentitel, kurze Inhaltsüberschrift einer K.
Kolumniferen
Kolumnif?ren, Pflanzenordnung der Dikotyledonen mit meist zu B?ndeln verwachsenen Staubgef??en, umfa?t die Familien der Tiliazeen, Sterkuliazeen und Malvazeen.
Koluren
Kolūren (grch.), zwei größte, in den Himmelspolen sich durchschneidende Kreise der Himmelskugel, von denen der eine durch die Sonnenwendepunkte der Ekliptik (K. der ...
Koluschen
Koluschen, Indianer, s. Thlinkiten.
Kolwa
Kolwa, r. Nebenfluß der Wischera im russ. Gouv. Perm, mündet nach 400 km unterhalb Tscherdyn; schiffbar. – K., r. Nebenfluß des Ussa im Gouv. Archangelsk, 320 km lg.
Kólyma
Kólyma, Fluß im russ.-sibir. Gebiet Jakutsk, entspringt auf dem Stanowojgebirge, mündet nach 1787 km in das Nördl. Eismeer, auf 1200 km schiffbar.
Kolywán
Kolywán, See im Kr. Bijsk des russ.-sibir. Gouv. Tomsk; hier 1727-99 Betrieb der Kolywanschen Kupferschmelzhütte, die dem Bezirk den Namen gab (s. Altai und Altaisches ...
Kolzow
Kolzow (spr.-z?ff), Alexej Wassiljewitsch, russ. Dichter, geb. 26. Okt. 1808 zu Woronesch, gest. 12. Nov. 1842, ausgezeichneter Lyriker im Anschlu? an das Volkslied. Gedichte mit ...
Kolzow-Massalsky
Kolzow-Massalsky (spr. -zóff), Fürstin, s. Dora d'Istria.
Kom
Kom, Stadt in Persien, s. Kum.
Koma
Koma (grch.), die den Kern der Kometen umgebende Nebelh?lle, mit dem zusammen sie den Kopf desselben bildet; auch s.v.w. Schlafsucht mit Bewu?tlosigkeit.
Komandorinseln
Komand?rinseln, Kommandeurinseln, Kommodoreinseln, russ. Inselgruppe im Beringmeer, im O. von Kamtschatka, besteht aus vier Inseln, darunter bewohnt die Inseln Bering und ...
Komanen
Komanen, Volksstamm, s. Kumanen.
Komantschen
Komantschen, Indianerstamm, s. Comanches.
Komarno
Komarno, Stadt in Galizien, (1900) 5875 E.
Kombabos
Komb?bos, nach der Sage ein Syrer, der, vom K?nig Antiochos Soter zum Reisebegleiter seiner Gemahlin gew?hlt, sich selbst entmannte, um vor Versuchung sicher zu sein. Erz?hlung ...
Kombakonum
Kombakonum, brit.-ostind. Stadt, s.v.w. Kumbhakonam.
Kombattanten
Kombattanten (frz.), die Personen eines Heers, welche unmittelbar an dem Kampf teilnehmen, Gegensatz Nichtkombattanten, wie ?rzte, Geistliche, Feldpost etc.
Kombentäler
Kombent?ler (frz. Combes), Gew?lbet?ler, Spaltent?ler zwischen den Ketten des Schweiz. Jura.
Kombésamen
Komb?samen, s. Strophanthus.
Kombination
Kombination (lat.), Zusammenhaltung, Zusammenfassung von Einzelheiten, um Schl?sse daraus zu ziehen, vergleichende Berechnung, Vermutung; in der Mathematik die Zusammenstellung ...
Kombinationsschloß
Kombinationsschloß, Sicherheitsschloß, bei welchem eine Anzahl von Bestandteilen nach Art der Zuhaltungen das Öffnen nur dann gestatten, wenn sie in eine bestimmte Lage ...
Kombinationston
Kombinationston, Tartinischer Ton, Differenzton, ein Ton, der entsteht, wenn zwei genügend auseinander liegende Töne gleichzeitig stark erklingen, ist tiefer als jeder von ...
Kombinatorik
Kombinat?rik, s. Kombination.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;