Слова на букву käsw-lädi (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву käsw-lädi (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Kooptieren
Kooptieren (lat.), hinzuwählen, bes. von einem Verein (Komitee), der sich selbst durch Wahl ergänzt oder verstärkt; Kooptatiōn, die Vornahme einer solchen Wahl.
Koordinaten
Koordin?ten (neulat.), in der analytischen Geometrie zwei oder mehrere zusammengeh?rige Gr??en (Strecken, Winkel), welche die Lage eines Punktes in der Ebene, auf einer krummen ...
Koordination
Koordination (neulat.), Beiordnung, Gleichstellung (im Rang); koordinieren, beiordnen, gleichstellen. -K. in der Physiologie: das harmonische, zweckm??ige Zusammenwirken der ...
Kooso
Kooso, s.v.w. Kussoblumen (s.d.).
Kopais
Kop?is, See von Topolia, sumpfige Niederung in B?otien, vom Kephisos durchflossen, mit unterirdischen Abfl?ssen, bereits durch die Wasserbauten der altgriech. Minyer ...
Kopaivabalsam
Kopaivabalsam (Bals?mum Copa?vae), gelblicher Balsam aus den St?mmen verschiedener Arten der Pflanzengattg. Copaifera (s.d.), besteht aus einem ?therischen ?l (Kopaiva?l) und ...
Kopal
Kop?l, Name einer Anzahl bernstein?hnlicher, durchsichtiger, harter, schwer schmelzender Harze, deren Stammpflanzen vielfach unbekannt oder ausgestorben sind. Die weichern nennt ...
Kopalbaum
Kop?lbaum, s. Vateria.
Köpcke
K?pcke, Klaus, Ingenieur, geb. 28. Okt. 1831 zu Borstel (Prov. Hannover), 1866-72 Prof. am Dresdener Polytechnikum, seitdem Geh. Finanzrat und Mitglied der Pr?fungskommission, ...
Kopeke
Kop?ke, urspr?nglich russ. Silber-, seit 1655 Kupferm?nze zu 1/100 Rubel = 2,16 Pf.
Kopenhagen
Kopenhagen (dän. Kjöbenhavn), Haupt- und Residenzstadt des Königr. Dänemark [Karte: Europa I, 3] und Festung, auf den Inseln Seeland und Amager, die durch einen schmalen ...
Kopepoden
Kopepoden (Copepŏda), s. Ruderfüßer.
Köper
K?per (Keper), Gewebe, bei welchen dieselbe Lage des Schu?fadens erst nach mehr als zwei Einsch?ssen wiederkehrt. Ist Schu? und Kette auf beide Seiten gleich verteilt, hei?en die ...
Köper-Gingham
Köper-Gingham, buntgewürfelte Merinogewebe.
Kopernikus
Kopernĭkus, Nikol., Begründer der neuern Astronomie, geb. 19. Febr. 1473 zu Thorn, 1497 in das ermländische Domkapitel aufgenommen, hielt 1500 zu Rom astron. Vorlesungen, lebte ...
Kopf
Kopf oder Haupt (Caput), der oberste Teil des Körpers der Menschen und der meisten Tiere; der menschliche K. zerfällt in den Schädel (s.d.) und das Gesicht (s.d.). [Kopfskelett ...
Kopf [2]
Kopf, schwimmender, s. Klumpfisch [Abb. 935].
Kopf [3]
Kopf, Jos. von Bildhauer, geb. 10. März 1827 zu Unlingen in Württemberg, seit 1852 in Rom, gest. das. 2. Febr. 1903; Statuen der Jahreszeiten für die Villa bei Berg, ...
Kopfblume
Kopfblume, s. Cephalanthus.
Kopfbruststück
Kopfbrustst?ck, s. Kephalothorax.
Kopffüßer
Kopffüßer, Tintenfische (Cephalopŏda), Klasse der Weichtiere, mit kreisförmig den Mund umstehenden, in der Regel Saugnäpfe tragenden, sehr beweglichen Fangarmen; viele Formen ...
Kopfgeschwulst
Kopfgeschwulst, Geburtsgeschwulst, während der Geburt am Kopf durch den Druck des Muttermundrandes entstehende Geschwulst, verschwindet nach wenigen Stunden.
Kopfgestell
Kopfgestell, Hauptgestell, Teil der Zäumung (s.d.) des Pferdes, um das Gebiß in der richtigen Lage zu halten. Teile: Kopf- oder Genickstück, Stirn-, Kehlriemen, Backenstücke.
Kopfgicht
Kopfgicht, s. Kopfschmerz.
Kopfgrind
Kopfgrind, Anfprung oder Fraisen, das den behaarten Teil des Kopfes befallende Ekzem, entsteht meist infolge allgemeiner Ern?hrungsst?rungen (Skrofulose, Blutarmut u.a.). ...
Kopfhänger
Kopfh?nger, s. Buchenspinner.
Kopfjagden
Kopfjagden, auf religiöse Vorstellungen zurückgehende Art der Kriegführung bei malaiischen Stämmen (bes. den Dajak auf Borneo).
Kopfklette
Kopfklette, s. Xanthium.
Kopfkohl
Kopfkohl, s. Brassica.
Kopflaus
Kopflaus, s. Läuse nebst Textfigur.
Kopfleiste
Kopfleiste, ornamentaler Streifen am Kopfe einer Druckseite.
Kopfrose
Kopfrose (Erysipĕlas), s. Rose.
Kopfsalat
Kopfsalat, s. Gartensalat.
Kopfschimmel
Kopfschimmel, s. Mucor.
Kopfschmerz
Kopfschmerz, Kopfweh, sehr häufiges Krankheitssymptom, tritt nach körperlichen und geistigen Anstrengungen, nach Kopfverletzungen, bei Magen- und Darmkrankheiten, bei Gehirn- ...
Kopfstation
Kopfstation, Bahnhof am Ende einer Bahnlinie.
Kopfsteuer
Kopfsteuer, unvollkommenste Art der Personalsteuer, welche die einzelnen Personen gleichmäßig ohne Rücksicht auf ihre Leistungsfähigkeit trifft.
Kopfstimme
Kopfstimme, s. Falsett.
Kopfstück
Kopfstück, Münze mit Kopf des Münzherrn; in Österreich und Süddeutschland das frühere 20-Kreuzerstück (Zwanziger).
Kopftier
Kopftier, Leittier, das dem Rudel Wild voranziehende Alttier.
Kopfwassersucht
Kopfwassersucht, s.v.w. Gehirnwassersucht (s.d.).
Kopfzange
Kopfzange, s. Geburtszange.
Kopfzünder
Kopfzünder, s. Aufschlagzünder [Abb. 136 b].
Kophta
Kophta, geheimnisvoll wundertätiger Meisler aus Ägypten; kophtisch, auf den K. bezüglich.
Kopialbücher
Kopi?lb?cher, s. Chartularia.
Kopialien
Kopialĭen (neulat.), Gebühren für Abschriften.
Kopie
Kopie (vom lat. copĭa, Menge), Vervielfältigung, Abschrift; Nachbildung eines Kunstwerks.
Kopierbuch
Kopierbuch, ein Buch, in welches abgehende Briefe eingetragen oder mittels der Kopierpresse abgeklatscht werden; gehört zu den vom Kaufmann zu führenden Büchern.
Kopierdrehbank
Kopierdrehbank, s.v.w. Fassondrehbank (s.d.).
Kopieren
Kopieren (frz.), abschreiben, abzeichnen; das mechan. Nachbilden von Schriftst?cken geschieht mit der Kopierpresse und Kopiertinte (konzentrierte Tinte mit Zusatz von arab. ...
Kopierleinwand
Kopierleinwand, s. Pausleinwand.
Kopiermaschinen
Kopiermaschinen, Fassoniermaschinen, mechanische Vorrichtungen zum Kopieren plastischer Gegenst?nde, wobei ein gegen ein Werkst?ck arbeitendes Werkzeug die Bewegung eines gegen ...
Kopierstift
Kopierstift, Kopiertintenstift, Bleistift, dessen Masse einen Zusatz von Anilinviolett enth?lt, Ersatz f?r Bleistift und f?r Kopiertinte.
Kopiertelegraphen
Kopiertelegraphen, autographische Telegraphen, solche elektr. Telegraphen, bei denen in dem Empfangsapparat eine genaue Kopie einer dem Sender ?bergebenen Schrift, Zeichnung u. ...
Köping
K?ping (spr. tsch?-), Stadt im schwed. L?n Westmanland, unweit des M?larsees, (1900) 4657 E.
Kopiös
Kopiös (lat.), reichlich, zahlreich.
Kopisch
Kopisch, Aug., Maler und Dichter, geb. 26. Mai 1799 zu Breslau, 1822-28 in Italien, wo er mit E. Fries die Blaue Grotte (s.d.) auf Capri entdeckte, seitdem in Berlin, gest. das. ...
Kopíst
Kopíst (frz.), Abschreiber, Schreiber, Nachbildner.
Kopítar
Kopítar, Bartholomäus, Slawist, geb. 23. Aug. 1780 in Repnje (Krain), gest. 11. Aug. 1844 in Wien; Hauptwerk: Ausgabe »Glagolita Clozianus« (1836), »Kleine Schriften« (Bd. ...
Kopnitz
Kopnitz, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Posen, an der Obra, (1900) 821 E.; Hopfenbau.
Koposvár
Koposvár (spr. káposchwar), Stadt im ungar. Komitat Somogy (Sümeg), am Kapos, (1900) 18.210 E.
Kopp
Kopp, Georg, Kardinal und F?rstbischof von Breslau, geb. 25. Juli 1837 zu Duderstadt (Prov. Hannover), urspr?nglich Telegraphenbeamter, 1881 Bischof von Fulda, 1884 in den preu?. ...
Kopp [2]
Kopp, Jos. Eutychius, schweiz. Geschichtschreiber, geb. 25. April 1793 zu Beromünster, seit 1819 Prof. am Lyzeum zu Luzern, Mitglied der schweiz. Regierung, gest. 25. Okt. 1866; ...
Kopparberg
Kopparberg, schwed. L?n, s.v.w. Dalekarlien.
Koppel
Koppel, eigentlich Band, Verbindung; eingefriedetes St?ck Land (Feldschlag) bei der Koppelwirtschaft (s.d.); Gemeinschaft f?r Weide, Jagd, Fischerei, daher Koppelweide etc.; ...
Koppel [2]
Koppel (-Ellfeld), Franz, Schriftsteller, geb. 7. Dez. 1838 zu Eltville, seit 1876 Prof. der Kulturgeschichte am Polytechnikum zu Dresden; veröffentlichte die ...
Koppelkurs
Koppelkurs, nautische Rechnung, bei der aus den einzelnen, innerhalb eines Zeitraums gesteuerten Kursen und gelaufenen Entfernungen Gesamtkurs und Distanz abgeleitet wird.
Koppelwirtschaft
Koppelwirtschaft, Dreesch-, Feldgras-, Weidewechselwirtschaft, bes. in Norddeutschland ?bliches landw. Betriebssystem, das den mehrere Jahre mit Getreide bestellten Boden wieder ...
Köppen
Köppen, Peter von, russ. Statistiker, Ethnograph und Altertumsforscher, geb. 19. Febr. 1793 zu Charkow, lebte als Beamter in der Krim und Petersburg, gest. 4. Juni 1864 zu ...
Koppen
Koppen, Untugend der Pferde, s. Aufsetzen.
Koppen [2]
Koppen, Kopperei, Getreidereinigung in den Mühlen.
Koppen [3]
Koppen, Fisch, s. Panzerwangen.
Kopra
Kopra (Copra, Copperah), die in Streifen geschnittenen und gedorrten Kerne der Kokosnu?, aus denen in Europa Kokosnu??l (s.d.) und Viehfutter gewonnen wird.
Kopreinitz
Kopreinitz, magyar. Kaproncza, k?nigl. Freistadt in Kroatien, am Flu? K., (1900) 7078 E.
Kopremese
Kopremēse (grch.), Koterbrechen.
Köprili
Köprĭli, türk. Stadt, s.v.w. Küprülü.
Köprili [2]
Köprĭli, türk. Staatsmann, s. Kjöprili.
Koprolithen
Koprolīthen (grch.), Kotsteine, versteinerte Kotmassen von Wirbeltieren, bes. von Ichthyosauren, Plesiosauren und Haifischen; Düngemittel.
Koprophagie
Koprophagīe (grch.), Kotessen, kommt bei Geistesstörung vor.
Koprostase
Koprost?se (grch.), Stuhlverstopfung.
Köprülü
K?pr?l? (Kj?pril?, Kiuprili), Stadt im europ.-t?rk. Wilajet Saloniki, am Vardar, 20.000 meist christl. E.
Kopten
Kopten (bei den Arabern Kobt, verst?mmelt aus Aegypti), die christl. Nachkommen der alten ?gypter (Mittell?ndische Kasse; Tafel: Menschenrassen, 35), 1897 in ?gypten 609.633 ...
Kopula
Kop?la (lat.), Band, Verbindung; in der Grammatik der Subjekt und Pr?dikat verbindende Satzteil; bei der Orgel s.v.w. Koppel (s.d.).
Kopulation
Kopulation (lat.), Verbindung, Trauung (s.d.); in der Botanik (hier auch Konjugation genannt) Fortpflanzung durch Vereinigung zweier, meist gar nicht verschiedener, beweglicher ...
Kor
Kor, althebr. Getreidemaß, s.v.w. Chomer (s.d.).
Kora
Kora (Kore, grch., »junges Mädchen«), die im Kultus übliche Bezeichnung der Persephone (s.d.).
Korah
Korah (Korach), Sohn Jezears, Urenkel Levis, als Empörer gegen Mose samt seinen Anhängern (Rotte K.) von der Erde verschlungen (4 Mos., 16).
Korais
Koraīs, Adamantios, bei den Franzosen Coray, Hellenist, geb. 27. April 1748 zu Smyrna, Arzt zu Paris, gest. das. 6. April 1833; verdient um die neugriech. Sprache. Selbstbiogr. ...
Koralin
Koral?n, Ersatz f?r Fischbein, wird aus einer Pflanzenfaser (Ixtle oder Istle, s.d.) hergestellt.
Korall
Korall, rotes Glas, das zu Perlen u.a. verwendet wird.
Korallen
Korallen, Tierklasse, s. Hexaktinien und Oktaktinien.
Korallen [2]
Korallen, in der Jägersprache kleine hölzerne Kugeln mit eisernen Stiften, an eine Dressierleine für Hunde (Korallenhalsband [Abb. 962]) gereiht; die Stifte stechen beim ...
Korallenbänke
Korallenb?nke, s. Korallenbauten.
Korallenbaum
Korallenbaum, s. Erythrina.
Korallenbauten
Korallenbauten, die Bauwerke verschiedener Arten von Korallenpolypen, bestehend aus den kalkigen Skeletten von Kolonien dieser Tiere, bilden in trop. Meeren zusammenhängende ...
Korallenerz
Korallenerz, s. Quecksilberlebererz.
Korallenfisch
Korallenfisch, s. Schuppenflosser.
Korallenhalsband
Korallenhalsband, in der J?gersprache, s. Korallen [Abb. 962].
Koralleninseln
Koralleninseln, s. Korallenbauten.
Korallenmoos
Korallenmoos, s. Cladonia u. Corallina [Abb. 368].
Korallenpolypen
Korallenpolypen, Blumenpolypen, Korallentiere (Anthozōa), Klasse der Nesseltiere, festsitzende, oft Stöcke bildende, stets polypenförmige Cölenteraten von 4 –, 6- oder ...
Korallenriffe
Korallenriffe, s. Korallenbauten.
Korallenschlange
Korallenschlange, s. Prunkottern.
Korallenschwamm
Korallenschwamm, s. Hydnum.
Korallentiere
Korallentiere, s. Korallenpolypen.
Koramieren
Koramieren, s. Coram.
Korân
Korân, Alkorân (d.i. Verkündigung), das arabisch geschriebene Religionsbuch der Mohammedaner, von Abû Bekr gesammelt, vom Kalifen Othman definitiv redigiert, enthält die von ...
Korassan
Korassan, pers. Provinz, s. Chorassân.
Korbblütler
Korbbl?tler, s. Kompositen.
Korbbogen
Korbbogen, s. Bogen [k in Abb. 234].
Körbelrübe
Körbelrübe, s. Chaerophyllum.
Korcyra
Korcȳra, ion. Insel, s. Korfu.
Kord
Kord (engl. cord), eine Art Samt, Manchester.
Kordel
Kordel (Korde, frz.), Schnur; schmaler Kleiderbesatz.
Kordial
Kordiāl (frz.), herzlich, vertraut; Kordialität, Herzlichkeit, Vertraulichkeit.
Kordieren
Kordieren (frz.), Gold- und Silberdrähten das Aussehen einer dicht gedrehten Schnur geben.
Kordofân
Kordof?n (Kordif?l), Landschaft im Innern Afrikas und seit 1899 Provinz des ?gypt. Sudan, Sandfl?che im W. des Wei?en Nil, zur Regenzeit mit ?ppiger Grasvegetation, 250.000 qkm, ...
Kordofangummi
Kordofangummi, ein nach seiner Herkunft benanntes feinkörniges arab. Gummi (s.d.), beste Handelssorte, auch über Bombay (indisches Gummi) eingeführt.
Kordon
Kordon (frz., spr. -?ng), Schnur, Band, bes. Ordensband; eine Kette Milit?rposten zum Schutz einer Landesgrenze; gegen Einschleppung von verbotenen Waren etc.; auch der obere ...
Kordonnierte Seide
Kordonnierte Seide, Kordonnetseide, schnurähnlicher Seidenzwirn zu Strick- und Häkelarbeiten.
Korduan
Kordu?n (Kordovan), mit Sumach gegerbtes Schaf-oder Ziegenleder, ist chagriniert und dient zu feinern Schuhwaren, zu Buchbinder- und Galanteriewaren.
Korduene
Korduēne (Corduene), auch Gordyäa, im Altertum Hochgebirgslandschaft im S. Armeniens, von den Karduchen bewohnt, seit 297 n. Chr. römisch, 366 persisch.
Korea
Korēa, Tdä-han, Tscho-sen, chines. Tschao-sjen, Halbinsel und Kaiserreich (seit 1905 unter japan. Oberhoheit) in Ostasien [Karte: Ostasien I], zwischen dem Gelben und Japan. ...
Koreanische Sprache
Koreanische Sprache. Die K.S. zeigt Beziehungen zum Ural-Altaischen; die Schrift, eine Buchstabenschrift, ist dem ind. Alphabet entlehnt. Die Literatur ist von der chinesischen ...
Koreischiten
Koreisch?ten, arab. Stamm im Hedschas, aus dem Mohammed hervorging, hatte die Hegemonie im Gebiete Mekkas inne und galt im Islam als besonders bevorzugt.
Korektasie
Korektasīe (grch.), Pupillenerweiterung.
Korelische Küste
Kor?lische K?ste, s. Karelien.
Kören
Kören, das Auswählen der männlichen Zuchttiere durch Körkommissionen nach den staatlichen Körordnungen.
Koresch
Koresch, der biblische Name des Cyrus.
Korfú
Korfú (ital.; grch. Kerkyra, Korkyra; lat. Corcyra), die nördlichste der Ion. Inseln, durch einen schmalen Meeresarm vom Festlande von Türk.-Epirus getrennt, 719 qkm, (1896) ...
Koriánder
Koriánder, s. Coriandrum [Abb. 371].
Korica
Korica (spr. -za), Gjordscha, Handelsstadt im mazedon.-t?rk. Wilajet Monastir, 8000 E.
Koringa
Koringa (Corangi), Hafenstadt im brit.-ostind. Distrikt Godawari, Pr?sidentsch. Madras, an der M?ndung des Godawari, (1891) 4400 E.
Korinna
Korinna, lyrische Dichterin, um 500 v. Chr. aus Tanagra in Böotien, Lehrerin des Pindar; Bruchstücke in Bergks »Poetae lyrici Graeci« (Bd. 3).
Korínth
Kor?nth, im Altertum ber?hmte Stadt Griechenlands [Karte: Balkanhalbinsel I, 5], auf dem Isthmus von K. (zwischen Peloponnes und Hellas), zwischen dem Korinthischen (125 km ...
Korinthen
Korinthen, kleine Rosinen, die getrockneten Beeren einer kleinfr?chtigen, kernlosen Spielart des gemeinen Weinstocks (Vitis vinif?ra L., var. apyr?na), Hauptausfuhrartikel ...
Korintherbriefe
Korintherbriefe, zwei Schreiben des Apostels Paulus im N. T., gerichtet an die von ihm 53-54 gestiftete Gemeinde von Korinth. Kommentare von Heinrici (1880-87), Schmiedel (1891).
Korinthischer Stil
Korinthischer Stil, s. Griechisch-Römische Kunst nebst Tafel I, 3.
Korinthisches Erz
Korinthisches Erz, bei den Alten eine Bronzelegierung mit Beimischung edler Metalle.
Korinthisches Kapitäl
Korinthisches Kapitäl, ein bei der korinth. Säule vorkommender Knauf [Abb. 963]: um einen kelchförmigen Kern reihen sich eine oder mehrere Reihen von (8) Akanthusblättern, ...
Koristka
Kořistka (spr. kórschistka), Karl, Ritter von, Geodät und Geograph, geb. 7. Febr. 1825 zu Brüsau (Mähren), 1851-93 Prof. am (deutschen) Polytechnikum in Prag, gest. das. 19. ...
Korjaken
Korj?ken, Volksstamm auf Kamtschatka, 4500 K?pfe, verwandt mit den Tschuktschen.
Kork
Kork, ein Hautgewebe der Pflanzen, welches an ?ltern Teilen die bald verloren gehende Epidermis ersetzt und aus tafelf?rmigen, luftf?hrenden Zellen besteht, deren Membran f?r Gase ...
Korkholz
Korkholz, das Holz bes. von Ochr?ma lag?pus Sw. und An?na palustris L., das in betreff der Elastizit?t, des Verhaltens gegen Fl?ssigkeit und Gase dem Kork ?hnelt.
Korksteine
Korksteine, aus zerkleinertem Kork und Kalk bestehendes Baumaterial zu leichten Zwischenw?nden, Fu?boden- und Dachisolierung, zur Umkleidung von Eisenkonstruktionen, Dampfkesseln ...
Korkstoff
Korkstoff, s. Suberin.
Korkteppich
Korkteppich, s. Linoleum.
Korkwarzen
Korkwarzen, s. Lentizellen.
Korkyra
Korkȳra, ion. Insel, s. Korfu.
Körlin
K?rlin, Stadt im preu?. Reg.-Bez. C?slin, an der Persante, (1900) 3107 E., Amtsgericht.
Kormen
Kormen, St?cke, Kolonien physisch zusammenh?ngender, ein gemeinsames Leben f?hrender, durch fortgesetzte Sprossung auseinander hervorgegangener Individuen.
Körmend
K?rmend, Gro?gemeinde im ungar. Komitat Eisenburg (Vas), an der Raab, (1900) 6329 E.
Körmöczbánya
K?rm?czb?nya (spr. -m?z-), ungar. Name der Stadt Kremnitz.
Kormophyten
Kormoph?ten (grch.), deutlich in Stamm und Blatt gegliederte Pflanzen im Gegensatz zu den Thallophyten.
Kormoran
Kormor?n, Scharbe (Phalacroc?rax), Gattg. der Ruderf??er, ausschlie?lich Fische fressende Schwimmv?gel. Gemeiner K. (schwarze Scharbe, Eisscharbe, P. carbo Dumont [Abb. 964]), ...
Korn
Korn, s.v.w. Roggen, im weiteren Sinn alle Getreidearten; auch s.v.w. Feingehalt (s. Fein); bei Feuerwaffen der in der N?he der M?ndung liegende Teil der Zieleinrichtung; daher ...
Kornazeen
Kornaz?en, Pflanzenfamilie der Umbellifloren, meist B?ume und Str?ucher der n?rdl. gem??igten Zone.
Kornblume
Kornblume, s. Centaurea.
Kornbranntwein
Kornbranntwein, ein aus Getreide (bes. Roggen) hergestellter Branntwein; bes. beliebt wegen seiner Reinheit und guten Aromas ist der Nordh?user Korn.
Korneliuskirschbaum
Kornel?uskirschbaum, s. Cornus [Abb. 372].
Körnen
K?rnen, s. Granulieren.
Körner
Körner, ein meißelartiges Werkzeug mit runder Spitze zum Einschlagen keiner, kegelförmiger Vertiefungen; auch diese Vertiefungen selbst.
Körner [2]
Körner, Christian Gottfr., Freund Schillers, geb. 2. Juli 1756 in Leipzig, 1790 Oberappellationsgerichtsrat in Dresden, seit 1815 im preuß. Staatsdienst, gest. 13. Mai 1831 als ...
Körner [3]
K?rner, Emil, chilen. General, geb. 10. Okt. 1847 in Wegwitz bei Merseburg, 1868 preu?. Offizier, 1885 zur Reorganisierung der Armee nach Chile berufen, trat 1891 beim Ausbruch ...
Körner [4]
Körner, Karl Theod., Dichter, Sohn von Christian Gottfr. K., geb. 23. Sept. 1791 zu Dresden, studierte 1808-10 auf der Bergakademie in Freiberg, dann in Leipzig, wirkte seit 1811 ...
Körnerfresser
K?rnerfresser (Graniv?ra), V?gel, die wesentlich aber ausschlie?lich von pflanzlicher Nahrung leben (Meisen, Finken, Ammern, Lerchen, Tauben etc.).
Körnerfrüchte
Körnerfrüchte, s.v.w. Getreide.
Körnerkrankheit
K?rnerkrankheit, s.v.w. Trachom.
Körnerküste
Körnerküste, s.v.w. Pfefferküste.
Körnerwirtschaft
K?rnerwirtschaft, s. Landwirtschaftliche Betriebssysteme.
Kornétt
Kornétt (ital. cornetto), Zinken (s.d.), auch eine Orgelstimme. – K. oder Cornet á pistons, Ventil-K. [Abb. 965], ein Blechblasinstrurnent mit kurzem Rohr, enger Mensur und 2 ...
Kornétt [2]
Korn?tt, fr?her der j?ngste Offizier einer Eskadron, der die Standarte (span. corneta, frz. cornette) trug; Kornettereiter, im 16. und 17. Jahrh. eine Reiterkompagnie, weil jede ...
Korneuburg
Korneuburg, Bezirksstadt in Niederösterreich, an der Donau, (1900) 8298 E., Zwangsarbeitsanstalt; Watte-, Kartonnagenfabrikation, Schiffswerfte, Salz-, Getreidehandel.
Kornfäule
Kornfäule, s. Brand (des Getreides).
Kornfliege
Kornfliege, s. Halmfliege.
Kornfrucht
Kornfrucht, s. Karyopse.
Korngesetze
Korngesetze, Zollgesetze ?ber Getreideeinfuhr und -ausfuhr (s. Anti-Corn-Law-League und Getreidez?lle).
Kornkäfer
Kornk?fer, Kornmotte, s. Kornwurm.
Kornmutter
Kornmutter, s. Roggenmuhme.
Kornrade
Kornrade, Pflanzenart, s. Agrostemma.
Kornreuter
Kornreuter, s. Kornwurm [Abb. 966].
Kornrolle
Kornrolle, Getreidereinigungsmaschine, s. Trieur.
Kornspeicher
Kornspeicher, Kornh?user, Kornkeller, s. Silo.
Kornstaupe
Kornstaupe, s. Kriebelkrankheit.
Kornubianit
Kornubian?t, Hornfels, aus Glimmer, Quarz und Feldspat, Andalusit und Cordierit bestehendes, mehr oder weniger deutlich geschichtetes Kontaktgestein.
Kornutin
Kornutīn, Alkaloid des Mutterkorns, in farblosen Kristallen gewonnen, wegen seiner gefäßzusammenziehenden Wirkung bei Unterleibsblutungen verwandt.
Kornweibel
Kornweibel, s. Kornwurm.
Kornweihe
Kornweihe, s. Weihen.
Kornwurm
Kornwurm, Name einiger dem Getreide auf Kornb?den etc. sch?dlicher Insektenlarven. Schwarzer K. (brauner K.), die Larve vom schwarzen Kornk?fer (Kornreuter, Glander, ...
Kornzange
Kornzange, s. Pinzette.
Kornzölle
Kornzölle, s.v.w. Getreidezölle (s.d.).
Korolénko
Korolénko, Wladimir Galaktionowitsch, russ. Novellist, geb. 27. Juli 1853 in Shitomir, 1879-85 verbannt, zuletzt in Ostsibirien, lebet in Nishnij Nowgorod, dann in Petersburg; ...
Koromandel
Koromandel, die südl. Ostküste Vorderindiens.
Koromandelholz
Koromandelholz, Ebenholz, Kalamanderholz, das schwarze, purpurgestreifte Holz von Diospyros melanoxylon Roxb. (Ceylon).
Korona
Korona, Kora(qua), Stamm der Hottentotten (Mischrasse mit Kaffern und Europ?ern), am mittlern Oranje.
Korona [2]
Kor?na, s. Corona.
Korone
Korōne (Koroni), altgriech. Stadt in Messenien, 369 v. Chr. von Epaminondas gegründet; das neue K., etwa fünf Stunden südl., (1896) 8606 E.
Koronea
Koron?a (grch. Koroneia) Stadt in B?otien, westl. vom ehemal. See Kopais; hier siegten 447 v. Chr. die B?oter ?ber die Athener und 394 v. Chr. die Spartaner unter Agesilaus ?ber ...
Koroni
Koroni, griech. Stadt, s. Korone.
Koronium
Koronĭum, in Vulkangasen und der Sonnenkorona vorkommendes, durch die Spektralanalyse nachgewiesenes chem. Element.
Körordnung
Körordnung, s. Kören.
Körös
K?r?s (spr. -r?sch), l. Nebenflu? der Thei? in Ungarn, entsteht aus der Schnellen und Wei?en (mit der Schwarzen) K., m?ndet nach 267 km bei Csongr?d.
Körös [2]
K?r?s (spr. -r?sch), Orte in Ungarn, s. Kis- und Nagyk?r?s; auch ungar. Name von Kreutz in Kroatien.
Körösmezö
Körösmezö (spr. köröschmesö), Großgemeinde im ungar. Komitat Mármaros, an der Schwarzen Theiß, (1900) 9029 E.
Korotoják
Korotoják, Kreisstadt im russ. Gouv. Woronesh, am Don, 9391 E.
Korótscha
Kor?tscha, Kreisstadt im russ. Gouv. Kursk, am Flu? K. (zum Don), 14.405 E.
Körperchenkrankheit
K?rperchenkrankheit, s. Gattine.
Körperfarben
K?rperfarben, s. Applikationsfarben.
Körpermaße
Körpermaße, die der Ausmessung der körperlichen Raumgrößen zugrunde liegenden Einheiten; sie zerfallen in Kubikmaße und in Hohlmaße.
Körperschaft
K?rperschaft, s. Korporation.
Körpertemperatur
Körpertemperatur, s. Wärme (tierische).
Körperverletzung
Körperverletzung, die widerrechtliche Verletzung der körperlichen Unversehrtheit eines Menschen. Das Reichsstrafgesetzbuch (§§ 223-233) bedroht fahrlässige und leichte ...
Korpóna
Korp?na, ungar. Name der Stadt Karpfen.
Korporal
Korpor?l (frz. caporal), s.v.w. Unteroffizier; Korporalschaft (bei der Kavallerie Beritt), kleinste Unterabteilung einer Kompagnie im innern Dienste, an deren Spitze ein ...
Korporation
Korporation (lat.), Körperschaft, eine zu gemeinsamem Zweck vereinigte, vom Staate mit dem Recht einer Jurist. Person versehene Mehrzahl von Personen. Korporationsrechte, die ...
Korps
Korps (frz., spr. kohr), K?rper, K?rperschaft, z.B. Offizier-K.; Truppenabteilung unter einem Befehlshaber, insbes. Armeekorps (s.d.); auch eine Gruppe farbentragender ...
Korpsarzt
Korpsarzt, s. Generalarzt.
Korpsgeist
Korpsgeist (Esprit de corps), s. Esprit.
Korpsoffizierschulen
Korpsoffizierschulen, in Österreich-Ungarn bei jedem Armeekorps bestehende Offizierschulen für ältere Oberleutnants zur Festigung der militär. Kenntnisse und zur Herstellung ...
Korpsstabsapotheker
Korpsstabsapotheker, s. Militärapotheker.
Korpulént
Korpul?nt (lat.), wohlbeleibt; Korpul?nz, Wohlbeleibtheit (s. Fettsucht).
Korpus
Korpus (lat.), K?rper, K?rperschaft; auch eine Schriftgattung (s. Corpus).
Korrasion
Korrasi?n (lat.), f?lschlich f?r Korrosion (s. Korrodieren).
Korreal
Korre?l (lat.), auf Mitschuld beruhend. Korrealhypothek (Gesamthypothek), eine Hypothek, die f?r dieselbe Forderung an mehrern Grundst?cken besteht. Korrealobligation ...
Korreferént
Korreferént (lat.), Mit-, Neben- oder Gegenreferent; Korreferāt, Mit-, Gegenbericht; korreferieren, Mit-oder Gegenbericht abstatten.
Korrékt
Korrékt (lat.), fehlerlos, geregelt. Korrektion, Berichtigung, Verbesserung; Regulierung der Ufer und Betten von Gewässern. Korrektionär, Züchtling. Korrektionsanstalten, s. ...
Korrelat
Korrel?t (neulat.), in Wechselbeziehung zueinander stehend; Wechselbegriffe, von denen der eine nicht ohne den andern gedacht werden kann, z.B. rechts und links; Korrelation, ...
Korrént
Korrént (ital. corrente), s.v.w. Kurant (s.d.).
Korrepetieren
Korrepetieren (neulat.), wiederholen, jemand durch Wiederholungen einüben; Korrepetītor, Lehrer der jemandem etwas einstudiert, bes. beim Theater.
Korrespondént
Korrespondént (neulat.), jemand, mit dem man in Brief- oder Geschäftsverkehr steht; der den Briefverkehr führende Komptoirist; Berichterstatter einer Zeitung.
Korrespondéntreeder
Korrespond?ntreeder, der f?r den Reedereibetrieb bestellte Bevollm?chtigte einer Reederei (s. Mitreederei).
Korrespondénz
Korrespond?nz (neulat.), Briefwechsel; gegenseitige Beziehung; regelm??ige gedruckte oder autographierte Mitteilungen an Zeitungsredaktionen. Korrespondenzbureaus, industrielle ...
Korrianenwein
Korrianenwein, Wein aus roten Johannisbeeren.
Korridor
Korridōr (frz.), Gang, auf welchen die Türen der anliegenden Zimmer, Logen etc. führen.
Korrigieren
Korrigieren (lat.), verbessern, berichtigen; korrigierende Mittel (Korrigentĭen), s. Corrigentia.
Korroboration
Korroboration (lat.), Stärkung, Kräftigung.
Korrodieren
Korrodieren (lat.), zernagen, zerfressen, ?tzen; Korrosi?n, ?tzung, Zerst?rung tierischer Gewebe durch Eiterung; in der Physik. Geographie (unrichtig auch Korrasion genannt) der ...
Korrumpieren
Korrumpieren (lat.), verderben, verf?lschen, verf?hren, bestechen; korr?pt, verdorben, verschroben; Korrupti?n, Verderbtheit, Sittenverderbnis, Bestechung.
Korsak
Korsak, s. Fuchs.
Korsar
Kors?r (vom ital. corso, Lauf, Streiferei), Seer?uber; insbes. die ehemals von Algier, Tunis, Tripolis und den marokkan. H?fen auslaufenden Raubschiffe.
Korschetz
Korschetz, poln. Getreidema?, s. Korzec.
Korsétt
Korsétt (frz. corset), Schnürleib, Mieder.
Korsika
Korsĭka, frz. La Corse, franz. Insel im Mittelländ. Meer [Karten: Frankreich I und Italien I], besonderes Departement, von Sardinien durch die 15 km breite Straße von Bonifacio ...
Korso
Korso (ital. corso), Lauf; Rennbahn; in Italien Wettrennen von Pferden ohne Reiter; das reihenweise Durchfahren der Hauptstra?en einer Stadt in geschm?ckten Equipagen ...
Korsör
Korsör, Stadt im dän. Amte Sorö, an der Westküste Seelands, am Großen Belt, (1901) 6054 E., Überfahrt nach Fünen, Dampfschiffverbindung nach Kiel.
Körte
K?rte, Wilh., Literarhistoriker, geb. 24. M?rz 1776 zu Aschersleben, gest. 30. Jan. 1846 zu Halberstadt; schrieb Biographien von Gleim, Carnot, Fr. Aug. Wolf, Thaer, gab die ...
Kortege
Kortege (frz. cortége, spr. -tähsch), Gefolge, ehrendes Geleit, Staatsgefolge eines hoben Herrn.
Körting
Körting, Gustav, Romanist, geb. 25. Juni 1845 in Dresden, 1876 Prof. in Münster, 1892 in Kiel, Herausgeber der »Zeitschrift für neufranz. Sprache und Literatur« (1879-85), ...
Kortrijk
Kortrijk (spr. -reik), franz. Courtrai, Fabrikstadt in der belg. Prov. Westflandern, an der Lys, (1904) 34.564 E., Damastweberei; hier 11. Juli 1302 die Sporenschlacht, Sieg der ...
Kortum
Kortum, Karl Arnold, humoristisch-satir. Dichter, geb. 5. Juli 1745 zu Mühlheim a. d. Ruhr, gest. 15. Aug. 1824 als Arzt zu Bochum, bekannt durch das komische Heldengedicht ...
Korum
Korum, Felix, geb. 2. Nov. 1840 zu Wickerschweier im Elsaß, seit 1881 Bischof von Trier, 1896 päpstl. Hausprälat, stellte 1891 den heiligen Rock aus; schrieb: »Wunder bei der ...
Korúnd
Korúnd, hexagonales, sehr hartes Mineral, Aluminiumoxyd. Edler K., ein wertvoller Edelstein, rot (Rubin), blau (Saphir) [Kristallformen Tafel: Edelsteine II, 17 u. 18], beide ...
Körung
Körung, s.v.w. Kören (s.d.).
Korvette
Korvette (frz.), fr?here Bezeichnung f?r Kriegsschiffe mit Vollschifftakelage (drei Masten mit Rahen) und einer Lage Gesch?tze auf dem Oberdeck (Glattdecks-K.), dann auch unter ...
Korvettenkapitän
Korvettenkapit?n, s. Seeoffiziere.
Korvey
Korvey, Schlo?, s. Corvei.
Korybánten
Koryb?nten, Begleiter der phrygischen G?ttin Kybele, auch deren Priester, die in wilder Begeisterung mit Musik und T?nzen den Dienst der G?ttin versahen.
Korydon
Korȳdon, Name eines wegen unerwiderter Liebe klagenden Hirten, daher s.v.w. schmachtender Liebhaber.
Korymbiferen
Korymbif?ren, Unterfamilie der Kompositen (s.d.).
Koryphäen
Koryphäen, bei den Griechen Chorführer, jetzt die Ersten, Vorzüglichsten, bes. in einer Kunst oder Wissenschaft.
Koryphodónten
Koryphodónten, ausgestorbene, tapirgroße Säugetiere (Gattung: Coryphŏdon) aus dem ältern Tertiär.
Koryza
Koryza (grch.), der Schnupfen.
Korzec
Korzec (Korschetz), der fr?here poln. Scheffel, in Warschau = 128 l, in Krakau 123 l.
Kos
Kos (Koos), jetzt Istank?i oder Stanko, eine der Sporaden im ?g?ischen Meere, zum t?rk. Wilajet Dschesairi Bahri Sefid geh?rig 286 qkm, (mit Nisyros) etwa 10.000 E. Die ...
Kosák Lugánskij
Kos?k Lug?nskij, Pseudonym des Schriftstellers Dahl.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.037 c;